Vor einigen Tagen berichtete PI, dass bei der linksradikalen Feministen-Gruppe „Femen“ auch Zana Ramadani, Gemeindevorsitzende der Jungen Union Wilnsdorf und CDU-Mitglied, aktiv ist. Die 29-jährige Jurastudentin hatte kürzlich barbusig an einer Aktion des Kollektivs in Hamburg St. Pauli teilgenommen, bei der die Radikalen unter anderem eine Wand mit dem Schriftzug „Arbeit macht frei“ beschmiert hatten. Nachdem mehrere Zeitungen den Fall aufgriffen, die Beschwerden sich häuften und auch die Junge Union auf Distanz ging, will Ramadani nun anders als zunächst beabsichtigt nicht mehr für den CDU-Kreisvorstand kandidieren.

Die linke „Westfälische Rundschau“ diffamiert PI in ihrem Artikel dazu wütend als  „rechtsextreme Internet-Plattform“:

„Haben die eigentlich alle nichts Besseres zu tun??“ Zana Ramadani nahm es gestern mit einer Mischung aus Fassungslosigkeit, Ärger und Humor, dass sich die Meldungen um ihre Person überschlugen. Nach vermehrten Berichten unter anderem auf einer rechtsextremen Internet-Plattform und diversen Beschwerden über die FEMEN-Aktivitäten der CDU-Politikerin aus Wilnsdorf, kam mittags eine Stellungnahme des Kreisverbandes der Jungen Union (JU), die sich „ausdrücklich“ von den „fragwürdigen und teilweise auch geschmacklosen Methoden der Aktivistengruppe ‚Femen’“ distanziert und betont, dass Ramadanis Aktionen nichts mit der JU zu tun haben. Was die 29-jährige Wildenerin auch nie behauptet hat. Sie hat FEMEN Deutschland im Juli mitbegründet und war bei einigen Aktionen der Gruppe dabei – alles in der heimischen Union lange bekannt.

„In ein paar Tagen sind Wahlen“, sieht Zana Ramadani als Begründung für den „Aufschrei“ der Parteifreunde. Sie hatte sich als Beisitzerin für den Kreisvorstand beworben und weiß, dass dies nicht allen in der heimischen CDU recht ist, dass zum Teil sogar heftig opponiert wird.

Ganz bewusst hat die junge Frau ihr „anderes Leben“ in der Partei nicht geheim gehalten, genauso, wie sie sich für die CDU als politische Heimat entschied. „Die CDU ist nicht perfekt, aber für mich war es die Partei, die immer noch am meisten meinen Vorstellungen entsprach“, sagt sie. Mit der gleichen Überzeugung hat sie sich bei FEMEN engagiert, ist bei eisigen Temperaturen mit nacktem Oberkörper gegen käuflichen Sex, Zwangsprostitution und Menschenhandel auf die Straße gegangen. Dabei hat sie ihre Parteizugehörigkeit nicht auf der „Brust“ getragen, in ihren wenigen öffentlichen Äußerungen aber auch nicht verschwiegen.

Und während ihre „Seelenschwestern“, wie Zana die Mitstreiterinnen aus ganz Deutschland nennt, überwiegend unter Pseudonymen agieren, hat die Siegerländerin nie ein Geheimnis über ihre Identität gemacht. „Ich stehe zu dem, was ich tue“, sagt sie und will sich nicht verbiegen lassen. Für diese Einstellung hat sie auch vorher schon in den Parteigremien einiges an Kritik einstecken müssen. Trotzdem wurde sie zur JU-Vorsitzenden im Ort gewählt und ist stellvertretende Vorsitzende der Frauenunion geworden: „Wenn sich niemand kümmert, wenn niemand etwas verändert, dann passiert eben auch nichts.“

Trotz des Gegenwindes will sich das „schreckliche Mädchen aus Wilnsdorf“ nicht einfach so aus der CDU drängen lassen. „Ich gehe nicht von selbst. Wenn sie mich loswerden wollen, müssen sie schon ein Parteiausschlussverfahren starten“, betont sie. Nur die Bewerbung für den Kreisvorstand hat sie erst einmal zurückgezogen. Aber es gibt auch positive Stimmen. „Sie ist meine Stellvertreterin und hat mein Vertrauen“, sagt Maria Opterbeck, Kreisvorsitzende der Frauen-Union. Aus ihrem JU-Ortsverband hat sie Unterstützung bekommen. Und: „Zana hat meine volle Unterstützung“, lobt FDP-Politiker Guido Müller den Einsatz und das Engagement an sich: „Ich finde das auch in keiner Weise anstößig.“

Das sehen auch viele ehemalige Landsleute der albanischstämmigen Ramadani anders. Während das Portal albinfo.ch gleich ganz den ersten PI-Beitrag übernahm, berichten auch viele andere albanische Medien ausführlich, etwa hier, hier, hier oder dort.

(Aufmacherfoto: Links Zana Ramadani bei einer Aktion gegen Zwangsprostitution in Hamburg St. Pauli, rechts bei einem Treffen mit dem ehemaligen Bundesumweltminister Norbert Röttgen)

image_pdfimage_print

 

81 KOMMENTARE

  1. Die linke “Westfälische Rundschau” diffamiert PI in ihrem Artikel dazu wütend als “rechtsextreme Internet-Plattform”:

    diese daueridioten!
    ich habe noch nie etwas rechtsradikales gelesen oder geschrieben hier auf PI!

    langsam sollte man sich schon juristische schritte überlegen!!!

  2. Die Ramadani soll doch in ihrem Heimatland Albanien Rambazamba machen, soll dort Politik in die Politik gehen, anstatt sich um deutschen Steuertopf ausgiebigst zu bedienen, dann würden ihr die Albaner-Männer schon ihren Femen-Spleen aus dem Kopf schlagen.

  3. Die Westfälische Rundschau? Die Zeitung ohne eigene Redaktion muckt wieder auf? Ich sehs trotzdem eher als Werbung für PI an. 😉

    XXZ

  4. #1 5to12 (21. Feb 2013 20:51)

    ich habe noch nie etwas rechtsradikales gelesen oder geschrieben hier auf PI!

    Kein Grund zur Panik. Agitation, Lüge und Diffamierung ist das Grundkonstrukt rotgrüner Propaganda!

    Ich sehe das ganz locker! Je mehr die rotgrüne Propaganda lügt dass sich die Balken biegen, um so mehr macht sich die rotgrüne Propaganda unglaubwürdiger und lächerlicher.

    Wir können diese rotgrünen Spinner nicht zwingen die Wahrheit zu berichten, aber wir können sie zwingen ihre Lügen immer dicker aufzutragen.

    Und wenn rotgrüne Lügen-Ideologie auf Wahrheit trifft dann siegt immer die Realität.

    PI wirkt wirklich! 😉

  5. Na die kann ein Dirndl aber auch gut ausfüllen, Häh Häh Häh
    :mrgreen:

    #3 Das_Sanfte_Lamm
    Die Dame im Vordergrund hat jedenfalls mehr zu bieten als die im Hintergrund, m.M.n.

    (Ironie on)
    Wo schaun Sie denn hin, wenn eine Frau in Ihren Beisein blank zieht? Auf den Bauch (ich geh jetzt mal davon aus das Sie männl. sind)?

    Dann gehören Sie zu den seltenen Exemplaren, die nicht, oder mäßig, auf das sekundäre Geschlechtsmerkmal der Frauen reagieren.
    (Ironie off)

  6. Ich verstehe kein Wort albanisch und kann nur beurteilen, was da oben steht. Mein Eindruck: Immerhin, nachdem sie mal selbst zu Wort gekommen ist, kann man respektieren daß sie wohl eine Person mit Rückgrat ist, die ihre Ansichten auch gegen Widerstände vertritt. Für eine karrieregeile Opportunistin oder reine Aufmerksamkeitsheischerin halte ich sie nach diesem Bericht nicht, ganz im Gegenteil zu den roten Zellen, die sich der Geschichte „angenommen haben“ und sie wie immer für ihre Zwecke instrumentalisieren. Daß sie sich ausgerechnet von den Femen hat mitreißen lassen und jetzt als einzige mit ihrem Namen wie ein begossener Pudel dasteht, naja, dumm gelaufen. Ich nehme doch stark an, sie hat daraus gelernt nächstes mal nicht mehr so naiv zu sein. Jetzt noch eine Dosis Realismus eingeworfen und sich für die richtigen Ziele eingesetzt, könnte aus ihr eine veritable Streiterin werden. Ich hoffe ich liege nicht ganz falsch mit der Einschätzung, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

  7. Was soll das heißen, sie kämpft gegen „Zwangsprostitution“? Dagegen kämpft doch schon die Polizei. Die Linken und die Grünen haben an der Seite der Huren dafür gekämpft, dass dieser Beruf ein Beruf wie jeder andere ist. Wer muss da noch gezwungen werden? Wer zwingt Huren, als Hure zu arbeiten? Das Arbeitsamt?

  8. zu #6
    in dem älteren Artikel steht:

    Drei der Frauen beschmierten eine Wand mit dem Schriftzug “Arbeit macht frei”. Wie nun bekannt wurde, ist eine der Demonstrantinnen, Zana Ramadani (Foto), Gemeindevorsitzende der Jungen Union Wilnsdorf und CDU-Mitglied.

    NICHT: …eine Wand mit dem Schriftzug “Arbeit macht frei” beschädigt hatten.

  9. LOL! Wer zum Teufel ist denn die „Westphälische Rundschau“?
    Vergesst doch diese klopapiergleichen, (mehr oder weniger) armen, nach Anzeigen heischenden, dem Untergang geweihten Anzeigenblätter! So einen Dreck brauch kein Mensch!
    Mögen sie ihre Gift und Galle im Rotweingürtel-„Freundes“kreis verspritzen, solange diese halbgebildeten Würstchen es noch können. 😆

  10. #26 5to12

    ^^
    Front- und Heckdiffusoren (/KonfusorInnen) machen das heutzutage wett (/fett). 🙂

    #11 Hokkaido

    Vor 10 Jahren war das bestimmt ein kleines, unschuldiges „Tatoo“ Aber so ist das halt mit dem Alter… 😀

  11. Wozu dieses „Thema“? Die „Mädels“ sind doch nicht wirklich ein Problem.

    Will sagen: Kräfte bündeln, und nicht wahllos das Feuer verschießen.

    PROBLEMO NUMMER UNO: Nein, nix Belusconi, sondern ISLAMI!!!

  12. Wären Sie eine andere Feministin, wenn Sie in Deutschland aufgewachsen wären?

    Schewtschenko: Nein, mich unterscheidet nur, dass ich mich mehr um mein Erscheinungsbild, meine Kleidung kümmere, als das deutsche Frauen tun. Das mache ich, weil es zur ukrainischen Kultur gehört. Ukrainerinnen wollen gut und sexy aussehen.

    Was steht am Ende Ihrer Revolution?

    Schewtschenko: Das Matriarchat, das hoffe ich doch.

    Wann ist es soweit?

    Schewtschenko: Ich weiß es nicht genau, vielleicht 2017, genau hundert Jahre nach jener russischen Revolution, die die Zarenherrschaft beendete. Wenn es so weit ist, müssen wir kämpfen. Dann wird wieder Blut fließen. Die Revolution wird brutal.

    Wessen Blut?

    Schewtschenko: Das der Männer.

    Alles klar?

  13. Na ja, was soll’s – wenn sie schon nicht im linksgrünen Unionskreisvorstand auftritt, wird sie vielleicht Richterin oder Staatsanwältin. Das wär doch ein toller Einfall, wenn sie da beim Plädoyer oder bei der Urteilsverkündung auch die Möpse hüpfen läßt.

  14. Seit versichert, das Siegerland hat auch anderes zu bieten, als Ramadani.
    Nicht umsonst, dürfte diese Dame ihre Kanditatur zurückgezogen haben.

  15. OT: Vom Optischen zum Akustischen. 🙂 Beim Zähneputzen habe ich den Österreichischen Rundfunk eingeschaltet und dabei ein Interview mit einem erst einmal ungenannten, hochdeutsch, ziemlich undeutlich und hektisch sprechenden Mann gehört. In Erinnerung ist mir die negative Erwähnung von CDU und die übliche heiligsprechende von Bäärrräääck Obaaama, dann kam der Interviewer zu Wort: „Herr Schirrmacher …“

    Für regelmäßige Leser hier wohl keine Erklärung mehr nötig. Dabei war ich bisher immer dankbar, wenn bei der sehr einseitigen „Presseschau“ des Deutschlandfunks die FAZ zu Worte kam, die angenehm oft die linksradikale FR kompensierte, die jetzt angeblich aus der Türkei künstlich am Zombie-Leben weiter erhalten wird.

  16. Nur so interessehalber: Wie lange studiert man denn so an Jura herum, wenn man sich herumtreibt, anstatt zu lernen?
    So ein Jura-Studium soll nicht einfach sein, hab ich mir sagen lassen und mit einem Realschulabschluss soll das auch nicht möglich sein. 😉
    http://www.stayfriends.de/Personen/Wilnsdorf/Zana-Ramadani-P-45OCF-P

    Dass ein kostenloses Studium missbraucht wird, um billig an eine Sozialversicherung oder eine Aufenthaltserlaubnis zu kommen, mag ich ja nicht unterstellen.

  17. Es liegt die Vermutung nahe, dass die Albanerin versucht, mit ihren Möpsen die Konkurrenz der albanischen Mafia auf der Ripperbahn zu erschlagen.
    😀 😀 😀

  18. @ #22 Toytone

    LOL! Wer zum Teufel ist denn die “Westphälische Rundschau”?

    In der Presseschau des „Deutschland“funks werden solche Blätter oft und gern als Meinungsmacher zitiert, wenn keine andere Zeitung die linksversifften Gedanken der DLF-Redakteure wiedergeben wollen.

    In Erinnerung ist mir auch noch das Oldenburger Kreisblatt, das immer dann zitiert wird, wenn schon gleich gar keine ernstzunehmende Tageszeitung das angebliche Thema des Tages gemäß der politischen Richtlinien des „DEUTSCHLAND“funks kommentieren will.

  19. Ist die CDU bereits von Verraetern unterwandert?

    Der in BW als Ministerpraesident gescheiterte Oettinger, der zurueckgetreten wurde,
    jetzt als Kommisar in Bruessel taetig was anscheinend Groessenwahnsinn im Gefolge hat,
    faellt seiner Kanzlerin in den Ruecken,

    mit seiner Aussage, in wenigen Jahren wird der/die Kanzlerin auf den Knien nach Ankara robben, um sich fuer eine Vollmitgliedschaft der Tuerkei zu erniedrigen.

    Auch wenn Frau Merkel in vielen Faellen D Interessen verriet, sie hat zumindest bisher erreicht, dass „nur“ eine priviligierte Mitgliedschaft existiert, die allerdings sich kaum von einer Vollmitgliedschaft unterscheidet, wie man an denunkontrollierten Zustrom von bildungsfernen Qualitaetseinwaderern, die angelich als Facharbeiter in high tech Land D dringend benoetigt werden.
    Allerdings sind die Jobs bei der Muellabfuhr, Strassenbau etc.von diesen Leuten laengst besetzt.

    Dies sind nicht die einzigen Faelle, die gegen D Interessen ihre Stimme erheben,

    man braucht nur an Frau Boehmer zu denken, mit ihren total an der Wirklichkeir daneben liegenden Aeusserungen ueber die liebenswerten Qualitaerseinwanderer, die unsere Kultur bereichern – womit denn?

  20. Wir sehen das wohl alle anders. Bei mir hat sie mit der Titten-Aktion Pluspunkte gesammelt. Wenn sie sich nämlich traut, so aufzutreten, ist sie hier angekommen. Dabei ist es völlig gleich, ob sich unsere Meinungen decken.

    Ich kann mir nämlich vorstellen, dass sowas nicht gerade ungefährlich für eine albanische Moslemin aus Mazedonien ist.

  21. was wollen diese Femen Leute aus der Ukraine eigentlich hier in der BRD?

    Weshalb demonstrieren sie nicht in reaktionären Halb- und Volldiktaturen, wie Russland, ihre Heimat Ukraine, oder gar der Türkei, Nationen, die ihnen viel näher als europäische stehen und in denen ihr ‚Protest‘ weitaus angemessener ist?

    Sind Femen etwa zu feige dazu und suchen sich den leichtesten aller leichten Wege, das von den grünen Linksfaschos kaputt gemachte Schland?

  22. #29 AlterQuerulant (21. Feb 2013 22:02)

    Findest Du das normal

    http://www.youtube.com/watch?v=0AFYEqfSJUI

    krass! so tölpelhaft wie das Tittengirl die Motorsäge hält, hätte sie sich fast auch noch ihre Möpse mit abgesägt!

    also bei Kettensägen hört der Feminismus aber endgültig auf – sowas gehört definitiv nicht in Frauenhände! wie man sieht… sie hätte jetzt wirklich allen Grund dem barmherzigen Herrn Jesus zu danken, dass die Nr. nochmal glimpflich ausgegangen ist 😉

  23. #17 Dr. Mabuse

    Ein großer Teil der Prostituierten ist durch Menschenhandel in die Szene gekommen. Man nimmt den Frauen die Pässe ab, macht sie durch Drogen und Erpressung gefügig. Es ist gut, dass Menschen sich dagegen stellen. Aber halbnackt und mit abartigen Aktionen sollte das nicht geschehen.

  24. #44 felixhenn (21. Feb 2013 22:40)

    Den Gedanken hatte ich auch, von wegen hier angekommen und so.
    Ganz klare Sache, ich wünsche jedem Mohammedaner hier in unserem Land, er möge die Kraft finden sein geistiges Gefängnis zu verlassen, denn nur dann kann das evtl. vielleicht doch noch was werden mit der (uns ja versprochenen!) Integration.

    Allerdings… ich frage mich, wo genau die Dame in unserer Gesellschaft angekommen zu sein scheint…

  25. Ich denke mal, dass PI diesmal ins Klo gegriffen hat.

    Die Frau ist bestens integriert – vielleicht sogar assimiliert:

    Sie lebt (als geborene Muslima) mit einem autochthonen Deutschen zusammen.

    Sie hat Abitur (diese Behauptung kann ich allerdings nicht nachweisen) und eine abgeschlossene Berufsausbildung.

    Neben ihrer CDU-Tätigkeit engagiert sie sich lokal gemeinnützig im Förderverein einer Schule.

    Also: Wieso wurde Zana Ramadani von PI abgeschossen?

    Klar ist, dass FEMEN eine sogenannte NGO ist, denen Putin zu Recht in Russland die Daumenschrauben angelegt hat. Die Sache mit dem katholischen Kreuz in der Ukraine zeigt, dass die Tussies von FEMEN weder Dirdl-Qualitäten noch Gehirn haben.

    Klar ist außerdem, dass sie sich mit ihrer Figur nicht hätte ausziehen sollen.

    PS: Ich glaube nicht, dass Frau Ramadani Jurastudentin ist.

  26. Wer mit nackten Brüsten, gegen die Vermarktung des nackten Frauenkörpers protestiert, ist nicht ganz gescheit.

    Daß diese Dame Zana Ramadani in Deutschland gleichzeitig versucht den Moslembonus und ihre migrantischen Wurzeln auszunutzen, um sich unangreifbar zu machen und gutbezahltee Pöstchen zu erobern, macht alles um so schlimmer.

    Dies sind ihre Femen-Schwestern im Geiste, voll peinlich:
    http://www.merkur-online.de/bilder/2012/06/10/2349015/714993891-femen-hamburg-2v09.jpg
    Das wäre doch mal was für den Tahrir-Platz in Kairo.

  27. @ #50 Abu Iblis (21. Feb 2013 23:11)
    Erst informieren, dann empören!

    Femen sind Anarchistinnen und Kommunistinnen.
    Merken Sie das nicht?

    Wer ein Kruzifix absägt, das für die Opfer des Kommunismus aufgestellt wurde, kann kein Demokrat sein.

    Wer mit nacktem Frauenkörper die Vermarktung des nackten Frauenkörpers angeht, ist nicht besser als die Pornoindustrie.

    Wer seine Tittenabdrücke und T´Shirts auf Bestellung verkauft ist nicht besser, als eine Hure, die ihre gebrauchten Höschen verkauft.

    Viele Femen sind Lesben oder Gendertussen, die Männer, außer Schwule, abschaffen wollen:

    „Am Ende steht das Matriarchat“
    Alexandra Schewtschenko ist eine der Anführerinnen der Aktivistengruppe Femen. Ein Gespräch über die feministische Revolution, blutende Männer und die EM als PR-Bühne…““
    http://www.zeit.de/sport/2012-06/interview-femen-ukraine-protest

    Femen zeigen die Kommunistenfaust und treten fast nackt gegen „Rechts“, Kapitalismus, Bürgertum und Kirchen auf:
    http://bc02.rp-online.de/polopoly_fs/epa03419268-topless-activists-of-the-ukrainian-1.3018381.1349268192!/httpImage/3066616246.jpg_gen/derivatives/rpo32_457/3066616246.jpg

  28. #50 Abu Iblis

    Sie hat Abitur

    Ja, wer hat das heute nicht?

    Wieso darf so eine überhaupt in der CDU bleiben? Das sind doch diejenigen, die für den Linksruck mitverantwortlich sind!

    Die CDU braucht eine ordentliche Säuberung, und Rückkehr zum früheren Profil. Dann kann sie wieder locker die absolute Mehrheit schaffen.

  29. Antijüdische Femen…
    http://freeminds.blogsport.eu/files/2013/01/fmlovesfemen.jpg
    …lieben Aische, Selin, Lara, Elif!

    Die linksversifften Femen und Moslems wollen das gleiche, unsere Demokratien kaputt machen!

    Der übliche Moslem versucht es per Landnahme mit Moscheebau, Friedhöfe und Islamunterricht.
    Der linke Moslem versucht es per Pöstchen in unseren Institutionen oder als kurdischer Krawallmacher zusammen mit den Antifa.
    Die linke Mosleminnen wollen mit Hilfe der Femen unsere Gesellschaften und Moral zerstören.
    Sie alle bereiten ein Vakuum vor, in das der Islam dann ungehindert eindringt.

  30. #53 Ferrari (21. Feb 2013 23:37)
    Die CDU braucht eine ordentliche Säuberung, und Rückkehr zum früheren Profil. Dann kann sie wieder locker die absolute Mehrheit schaffen.

    dies habe ich bereits vor 3 jahren gesagt.
    es bringt mehr, die bestehenden parteien zu
    reformieren, als neue parteien zu gründen, die sofort unter die nazikeule geraten.

    TAQUYIIA!

  31. Die CDU ist genau wie die SPD, Grüne, FDP und Linke eine deutschfeindliche Partei, die sich nicht reformieren lässt.

  32. #30 Hokkaido (21. Feb 2013 22:02)

    Solche Leute gehören einfach in den Knast, weil sie schlicht und ergreifend gefährlich sind.

  33. Das sehen auch viele ehemalige Landsleute der albanischstämmigen Ramadani anders. Während das Portal albinfo.ch gleich ganz den ersten PI-Beitrag übernahm, berichten auch viele andere albanische Medien ausführlich, etwa hier, hier, hier oder dort.

    Toller Erfolg. Albinfo übernimmt gleich den ganzen PI-Beitrag. Sollten den Beitrag jetzt auch noch saudi-arabische, ägyptische, afghanische und pakistanische Medien übernehmen ist der Sieg komplett.

    Habt ihr sie noch alle?

  34. Das sehen auch viele ehemalige Landsleute der albanischstämmigen Ramadani anders.

    Stimmt! Vor allem die albanischen Zuhälter.

  35. @ #58 status quo ante (22. Feb 2013 00:24)

    Upps, die dicke Ramadani ist eine Albanerin!

    Wollte sie gegen die albanisch-moslemische Prostitutionsmafia demonstrieren oder sich bei ihr bewerben?

    Ich stelle mir die Dame Ramadani(Jurastudium!) in späteren Prozessen gegen feixende albanische Zuhälter vor, wie sie diese als deren Anwältin verteidigt…

  36. #58 status quo ante (22. Feb 2013 00:24)

    Albinfo übernimmt gleich den ganzen PI-Beitrag. Sollten den Beitrag jetzt auch noch saudi-arabische, ägyptische, afghanische und pakistanische Medien übernehmen ist der Sieg komplett.

    Noch nicht ganz. Erst wenn ALLE Länder der Welt ihre Beiträge von PI statt von dpa übernehmen, ist der Sieg komplett und sind unsere „Qualitätsjournalisten“ vollständig gedemütigt.

    Aber es ist schön, wenn ein Land damit anfängt.

    Einer ist eben immer der erste…

  37. #60 Schweinsbraten (22. Feb 2013 00:51)

    Upps, die dicke Ramadani ist eine Albanerin!

    …und heisst mit mazedonischem Namen Anna Ramadanova. Der Vollständigkeit halber.

  38. #54 Schweinsbraten
    #55 5to12
    #56 Brennus

    Moslems, Femen, Homos usw. sind alles Erscheinungsformen einer weltzerstörenden Ideologie.
    Durch die Vereinnahmung von Schulen und Medien gaukeln sie eine gesellschaftliche Akzeptanz vor, die es so nicht gibt. Mit ihren Moralkeulen schüchtern sie das Volk ein, sodaß kaum noch jemand was zu sagen traut.

    Daran müssen wir arbeiten!
    Parteigründung ist zweitrangig. Wichtig ist zunächst, das Volk zu mobilisieren, und auf den Betrug aufmerksam zu machen.

    Ohne ein aufgewachtes Volk nützt auch eine neue Partei nichts. Selbst wenn sie die 5% schafft, dann gibt es eine große Koalition, und alles läuft weiter wie bisher.

    Erst wenn das Volk aufgewacht ist, und die linken Lehrer aus den Schulen entfernt sind, kann sich was zum guten ändern.

  39. @ #63 Ferrari (22. Feb 2013 01:51)

    Moslems, Femen, Homos und Moralkeule:

    Man muß dabei beachten, daß Genannte die Moral beugen, verkehren, pervertieren!

    Unmoralisch ist, wenn man nicht homosexuell ist

    Unmoralisch ist, wenn man sich nicht nackt zeigen/protestieren möchte

    Unmoralisch ist, wenn man Polyamorie kritisiert

    Unmoralisch ist, wenn man Kindern keine „eigene“ Sexualität lehrt

    Unmoralisch ist, wenn man den Islam kritisiert

    Unmoralisch ist, wenn man gegen Sitten/Kultur der Moslems protestiert

    Unmoralisch ist, wenn man sich gegen Islamisierung wehrt

    Unmoralisch ist, wenn man sich gegen Frauenquoten wehrt

    Unmoralisch ist, wenn man Prostitution nicht verurteilt, aber Huren nicht verehrt und fördert bei ihrer Prostitution

    Unmoralisch ist, den nackten Frauenkörper zu verkaufen, es sein denn, Femen, Pussy Riot und Woina tun es

    Unmoralisch ist, wenn man Kinder nicht abtreiben möchte

    Unmoralisch ist, wenn man die Sozialkassen nicht ausbeuten möchte für Nichteinzahler

    Unmoralisch ist, wenn man gegen die Zumüllung der Wohnviertel und Landschaft durch Moslems und Zigeuner protestiert

    Unmoralisch ist Krieg, es sei denn er ist gegen Israel und Assad

    Unmoralisch ist Ehe, es sei denn Schwulenehe, Ehe für kath. Priester, moslemische Polygynie und Mädchenehe

    usw. usf.

  40. Diese Ranadani ist offensichtlich ein Talent, was sonst in der CDU fehlt und wenn sie noch an ihrer Persönlichkeit arbeitet, auch eine Hoffnung für einen neuen Wind in dieser verzopften Partei der Wulffs und der Gaucks. Weil mit Merkel wird bei nächster Gelegenheit bald Sense sein.

  41. #64 Schweinsbraten

    Ja stimmt, ich hätte „Moral“ in Anführungszeichen schreiben müssen.
    Aber ich denke, jeder weiß, was gemeint ist.

    Das Volk muß lernen, sich nicht mehr einschüchtern zu lassen. Das dürfte erstmal das wichtigste sein.
    Wenn wieder eine vernünftige Diskussionskultur herrscht, wird sich das richtige durchsetzen.

  42. Rechtsextrem? Was bitte ist denn an PI rechtsextrem?

    Das Problem bei den Femen ist doch, dass sie den Werten der CDU/CSU widersprechen. So sagte Michael Glos einmal bei Anne Will sinngemäß, man könne als „Rebell“ in der Union nichts werden, sondern müsse sich ein Politikfeld wie Außen- Finanz- oder Sozialpolitik aussuchen. Und das, was da abläuft, ist etwas rebellisches. Man kann ja in Bezug auf Prostitution durchaus 2 verschiedene Meinungen haben. Aber man muss dann seine Meinung in einer sachlichen Debatte vertreten und nicht in Demos, die an den Christopher Street Day erinnern.

  43. Warum regt ihr euch so auf? Ich habe den Zeitungsbericht mal schnell überflogen. Da steht nichts von PI drin. Nur irgendeine rechtsextreme Website hat etwas geschrieben. Da Können wir doch nicht annehmen, dass es sich um PI handelt. Also, wir sind nicht rechtsextrem und so sind wir nicht gemeint! Hört endlich auf, euch selbst anzuklagen !!!

  44. Stark gemacht! Kompliment! Weiter so!

    PS: Mal sehen, ob sie aus der CDU austreten wird und wir ihre Fresse irgendwann bei der Linkspartei oder den Grünen wiedersehen werden.

  45. Dass sie nicht mehr antritt, finde ich schade, denn immerhin würde sie ein Dirndl sehr gutausfüllen! (lol)

  46. Ganz allgemein: wenn eine Frau ihre nackten Busen mit Überschrift „destroy sex industry“ zeigt, dann kann man annehmen, dass sie sich selbst statt „sex industry“ anbietet.

    Speziell im Fall von dicker Albanerin denkt man zwangsläufig über Werbung für Dienstleistungen der albanischen Zuhälter.

  47. sehr interessant ist das bei dieser Aktion in der Herbertstrasse keine Hamburger „Aktivistinnen“ mit dabei waren, die politischen Kräfte in HH haben nämlich nichts gegen Prostitution an sich, es ist auch nicht anzunehmen, das gerade in der Herbertstraße Zwangsprostituierte arbeiten( regelmäßige Kontrollen), insofern macht eine solche Aktion dort auch gar keinen Sinn, weil es keinen Zusammenhang mit dem Thema gibt.
    Der einzige Zusammenhang, welchen ich sehe, ist das diese Dame albanisch-stämmig ist und in Hamburg viele Zuhälter albanisch stämmig sind ( Albaner Toni ist eine bekannte Figur).

    Also diente diese Aktion auch nur dazu, mal wieder in die Presse oder ins Tv zu kommen.

  48. Nicht nur, daß die Tusse eine Beleidigung für die restlichen aufrechten CDU Mitglieder ist, mitnichten, sie ist eine Beleidigung für jeden Menschen mit einem ausgepägten Sinn für Ästhetik.

  49. OT

    Bremen schafft das Abendland ab – Die Salamitaktik

    „“…Bürgerschaft lockert Tanzverbot an „stillen“ Feiertagen

    Bremen (kath.net/idea) An den „stillen Feiertagen“ Karfreitag, Volkstrauertag und Totensonntag ist in Bremen mit der Stille künftig früher Schluss. Die Feiertagsruhe und damit das Tanzverbot in der Öffentlichkeit enden am Karfreitag um 21 Uhr und an den beiden Totengedenktagen um 17 Uhr. In der vorhergehenden Nacht dürfen die Discogänger bis sechs Uhr morgens „Party machen“…““
    http://kath.net/detail.php?id=40219

  50. Merkt ihr eigentlich selber noch, auf welch sexistisches Parkett ihr euch begebt???
    Zentralrat der Idioten war schon ganz richtig!
    So, und jetzt könnt ihr eure „BILD“ wieder hinterm Ofen hevorziehen und weitergucken…

  51. Ganz ehrlich, ich begreife euch nicht. Da versucht eine junge albanisch-stämmige Mazedonierin auf eine kreative Art gegen Sexismus zu protestieren und ihr kritisiert sie dafür. Wer selber Albaner kennt, der weiß, dass die Albaner in Mazedonien die konservativsten und religiösesten aller Albaner sind, die schon im Grundsatz ein konservatives Volk sind. Frau Ramadani kommt aus einer muslimischen Familie. Sie wird wohl in erster Linie auch gegen die Doppelmoral der albanischen Gesellschaft demonstrieren, bei der die Männer sowohl als Zuhälter als auch als Kunden sehr aktiv sind im Rotlicht-Milieu. Ich habe das Gefühl, manchen hier kann es eine Muslimin nie recht machen. Entweder ist sie zu konservativ oder zu progressiv oder beides in einem.

  52. #76 RDX (22. Feb 2013 12:26)

    Ganz ehrlich, ich begreife euch nicht. Da versucht eine junge albanisch-stämmige Mazedonierin auf eine kreative Art gegen Sexismus zu protestieren und ihr kritisiert sie dafür. Wer selber Albaner kennt, der weiß, dass die Albaner in Mazedonien die konservativsten und religiösesten aller Albaner sind, die schon im Grundsatz ein konservatives Volk sind. Frau Ramadani kommt aus einer muslimischen Familie. Sie wird wohl in erster Linie auch gegen die Doppelmoral der albanischen Gesellschaft demonstrieren, bei der die Männer sowohl als Zuhälter als auch als Kunden sehr aktiv sind im Rotlicht-Milieu. Ich habe das Gefühl, manchen hier kann es eine Muslimin nie recht machen. Entweder ist sie zu konservativ oder zu progressiv oder beides in einem.

    Danke, du sprichst mir aus der Seele!
    Frau Ramadani hat mehr Rückgrat als wir Tastaturhelden hier.

    Es heißt ja hier bei PI „News gegen den Mainstream“ von daher ist es auch ok, wenn auch solche Ansichten eine Stimme bekommen.

    Aber ich möchte doch zu Bedenken geben, dass genau Aufgrund dieser hier von vielen vertretenen nennen wir sie mal „Konservativen“ Einstellung eben selbige Parteien auch keinen Fuß in die Parlamente bekommen.

    Wir brauchen keine Sittenwächter und Fundichristen die uns ihre Ansichten von VOrgestern aufdrücken wollen sondern eine Freiheitliche-liberale Partei und Bewegung die alle Menschen mitnimmt.

    Darum finde ich es auch außerordentlich gut das es mittlerweile nach dem ganzen Homobashing hier endlich einen Autor gibt, (Gay Defence League) der dieser Gruppe eine Stimme gibt.

    Man kann die „Femen“ natürlich kritisch sehen, aber es dürfte eben so wenig wie wir eine homogene Gruppe sein. Und anstatt Frau Ramadani hier mit Schmutz zu bewerfen, stände es uns besser zu Gesicht diese Aktion vor ihrem Kulturellen Hintergrund zu sehen. Sie dürfte mit dieser Aktion etliche islamische Sittenwächter gegen sich aufgebracht haben.

    Und ich gebe noch zu bedenken das gerade Muslimische Frauen die sich aus ihrer Unterdrückung befreit haben, unsere natürlichen verbündeten sind. Ich zumindest kann ihnen nicht übel nehmen, wenn sie aufgrund ihrer Erfahrung eine eher Feministische Sicht annehmen.

    Ich würde sogar sagen, der Kampf gegen Islamische Herrschaftsansprüche ist nur mit den (Ex)Muslimischen Frauen zu gewinnen. Nur sie können ihren unterdrückten „Schwestern“ und bestimmt auch „Brüdern“ einen Ausweg zeigen. Und das es sich lohnt seine Stimme zu erheben und sein Leben in die eigene Hand zu nehmen.

    In diesem Sinne:

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Voltaire)

    Wir sind die Guten!

  53. OT

    Ich las heute eine witzige, äh sexistische Karte am Kiosk:

    „Ich habe nichts gegen Frauenbewegungen, wenn sie rhythmisch sind!“

    (Oder so ählich!) Ich, weibl., finde das so fies, daß ich mich schlapp lachen könnte.

  54. Die albanisch-moslemische Femen Zana Ramadani von der CDU demonstrierte mit nacktem Oberkörper gegen die Sex-Industrie, wobei sie mit ihren baumelnden Dingern erst mal die Drittklasige Porno-Bild-Verbreitung bereicherte.

    Alle lachen sich schlapp, weil, wenn sie die Arme herunternimmt, hängen die Dinger auf ihrem Bauchnabel, siehe Foto. Und sie ist erst 29J. Jura-Studentin. Falls sie Anwältin wird, freue ich mich schon auf das Feixen ihrer moslemischen Klienten…, Vergewaltiger und Zuhälter o.ä.

    Jetzt kommt der Hammer, die linksverblödete Femen Zana Ramadani wollte halbnackt Aufsehen erregen für ihre Botschaft gegen Sexismus und sagt nun:

    „“…„Haben die eigentlich alle nichts Besseres zu tun??“ Zana Ramadani nahm es gestern mit einer Mischung aus Fassungslosigkeit, Ärger und Humor, dass sich die Meldungen um ihre Person überschlugen…““

    Diese dumme Femen will möglichst Aufmerksamkeit für ihre Parolen und fällt sie nicht nach ihrem Geschmack aus, regt sie sich über die „falsche“ Aufmerksamkeit auf. Will sie auch noch unsere Meinung kontrollieren?

Comments are closed.