Geri MüllerSeit Jahren pflegt der Grüne Nationalrat Geri Müller (Foto) Kontakte zu Hamas-Exponenten in Palästina. Nun will er Stadtammann von Baden werden. Dies passt aber nicht zusammen, findet die israelitische Kultusgemeinde von Baden. Der Präsident der Kultusgemeinde hat nun an einer Wahlveranstaltung und in einem Leserbrief gemäss der «Aargauer Zeitung» eindringlich vor Geri Müller gewarnt. Ein jüdisches Mitglied, das aus Angst vor Übergriffen anonym bleiben will, sagt deutlich: «Wird Geri Müller Stadtammann, droht Baden zu einem Anziehungspunkt für Islamisten und Antisemiten zu werden.» (Fortsetzung auf 20min.ch)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

39 KOMMENTARE

  1. Gewohnheitstrinker oder Quartalssäufer? Dieser Typ scheint ein schreckliches Leben zu führen.

  2. Nicht nur Juden warnen vor Geri Müller. Auch ich warne vor ihm.

    Geri Müller = ein Anti-Demokrat wie er im Buche steht.

    Mit dem habe ich nichts am Hut. Und ich hoffe die Badener auch nicht.

  3. Das ist alles gewollt und Absicht.

    Schon Karl MArx hatte einen phobischen Judenhass

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/4980/1

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zur_Judenfrage

    und auch viele seiner sozialsitischen NAchfolger hatten eine Judenphobie, wie z.B. das SPD-Urgestein Bernstein, der in den sletzten zelen seines Werks gegen den Antisemitismus argumentierte: Judenhass ist doof, denn Ihr müsst Kapitalisten hassen, die sehr oft Juden sind.

    Er hat also lediglich einen Begriff ausgetauscht, statt Judenhass in Kapitalistenhass und der steckt in der SPD noch heute und beii den kommunistischen Grünen erst Recht

  4. Sieht so aus, als ob auch die direkte Demokratie der Schweiz nicht vorm Linksverblöden schützt.

    Naja – bundesdeutsche Unionspolitik taugt dazu ja auch nicht.

    Ob liberale Politik das leisten könnte, wäre sicher eine spannende Frage. Aber um die beantworten zu können, müsste es sie irgendwo in Europa geben.

    Es wird schon seinen guten Grund haben, dass der folgende Satz von einem sehr schlauen Menschen geprägt wurde (und wer es war, ist nict rauszufinden – da könnt ihr googeln, bis der Server glüht):

    Wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz.
    Wer es mit 40 noch ist, keinen Verstand.

  5. Die besten ausländischen Freunde der Grünen waren schon immer judenhassende mohammedaner Organisationen! Warum? Der gemeinsame Feind: WIR!!!

    Und warum inländisch nicht die NPD als Freund? Ganz einfach, die braucht man um den toten Juden zu Gedenken und die Bevölkerung mit böser und guter Cop zu verarschen!

    Hört sich absurd an, ist es aber nicht!

  6. Man soll ja nicht vom Aussehen auf den Charakter schließen, aber rein optisch sieht dieser Mensch aus als ob bei bei dem im Oberstübchen das ein oder andere im Argen liegt. Auch ein gewisses Problem mit C2H5OH ist m. E. durchaus im Bereich des Möglichen.

  7. #3 Al-Harbi

    Dabei scheint er auch noch in die Steckdose gefasst zu haben, so wie sich die Haare kringeln. 😛

  8. Kontakte mit der Hamas sind SPD-Vorstandsdoktrin und werden von Andrea Nahles nahezu liebevoll gepflegt.

    Während Claudia Roth sich im Moment auf das Abklatschen von iranischen Politikern kaprizieren wollte, ohne allerdings sämtliche Folgen zu bedenken…

  9. Islamkritik richtet sich nicht gegen Menschen oder deren Herkunft – sie richtet sich gegen die negativen Auswirkungen von Ideologie auf Menschen.

    Das Problem sind immer Radikale, ihre Relativierer und ihre heimlichen Unterstützer – und diese Leute sind auch unter den erbittertsten Gegner der Islamkritik zu finden.
    Sie sind heute auch unter den so genannten „Etablierten“, den angeblich „bürgerlichen“ Mainstreammenschen sehr zahlreich zu finden – eben auch bei den GRÜNEN.

    SAPERE AUDE!

  10. OT
    Uetersen: Die einen wollen sie, die anderen wollen sie um jeden Preis verhindern.
    Seitdem die islamische Gemeinde mit einem Bauantrag für eine neue Moschee an der Katharinenstraße vorgeprescht ist, brodelt es in Uetersen. Anonyme Schreiben machen die Runde, in denen sich der oder die Verfasser gegen den Neubau in der Wohnstraße vehement wehren. Zu laut, zu enge Straßen für den Besuchsverkehr und ein zu groß geplantes Gebäude für das Grundstück mitten im Uetersener Wohngebiet führen die Kritiker als Argumente an.

    Die Kommunalpolitiker halten dagegen und fordern von den Verfassern, erst einmal mit ihrem Namen für ihre Meinung einzustehen.

    http://koptisch.wordpress.com/2013/02/17/kritik-von-cdu-der-bau-der-moschee-entzweit-uetersen/#more-43917

    Uetersen (eine Kleinstadt in Schleswig Holstein) hat 17.852 Einwohner.

  11. „Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen, sie sind kein Volk. Sie haben keine Religion, kein Gewissen, keine moralischen Werte!“

    Zitat:
    Minister für religiöse Stiftungen der Hamas Abdallah Jarbu.

    Na immerhin kein Nazi und nach Claudia Roth bestimmt ein „pragmatischer“ Verhandlungspartner der Hamas für Israel.
    http://www.pi-news.net/2012/12/roth-mit-pragmatischer-hamas-verhandeln/

  12. Dafür gab es in Tatort Wien aus dem Schweizer Nachbarland wieder ordentlich politkorrekten Müll mit „Islamhassern“, „rechten Zirkeln“, Intrigen von ganz oben und dergleichen!

  13. OT

    Hat jemand den Tatort gesehen?
    Die Muslime bauen ihre Autobomben gar nicht selbst (böse Unterstellung). Nein, die werden von bösen Nazi-Werkstätten in ihren Autos eingebaut und ferngezündet.
    Ich schmeiß mich weg.

  14. Oh – was macht mir da PI am späten Abend für eine grosse Freude! Einer meiner absoluten Lieblingspolitiker – der Geri aus Baden! Habe gerade vor ein paar Tagen noch mit einem Freund über ihn gelästert. Auch so einer, der noch nie eine Schraube im Leben verkaufen musste. Der sieht übrigens im richtigen Leben genaus so aus wie auf dem Bild oben. Und er ist auch so. Einer seiner genialsten geistigen Ergüsse war, alle Autos unter den Boden und darüber Fahrradwege. So neben bei ein Milliardenprojekt wär das geworden, aber Geri kanns schon richten. Liebe Deutsche, wie ihr seht auch in der Schweiz gibt es grüne Politvögel (er hat ja was von einem UHU), die den Blutdruck steigen lassen. Aus der gleichen Stadt kommt noch so einer, der heisst Cedric Wermuth – das kiffen vereint sie. Und beide träumen vom EU-Beitritt der Schweiz. Aber zum Glück, es sind wirklich nur Einzelfälle.

  15. In Baden sind linke Jugendliche in ein Hotel eingedrungen und haben in den Innenräumen einen Sachschaden angerichtet. Unter anderen haben sie die Wände mit Farbe verschmiert. Brisant, unter den Eindringlingen soll sich auch Cédric Wermuth, Vizepräsident der SP Schweiz und Präsident der JUSO Schweiz, befunden haben.
    Ist “enfant terrible” Wermuth, der auch gerne mal einen Joint raucht (siehe Bild) nach diesem Hausfriedensbruch im Amt des Vizepräsidenten der SP Schweiz bzw. als Präsident der JUSO Schweiz noch tragbar?

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.dailytalk.ch/wp-content/gallery/wp-contentgalleryforum/cedricwehrmuth.jpg&imgrefurl=http://www.dailytalk.ch/cedric-wermuth-in-farbanschlag-verwickelt/&h=211&w=282&sz=21&tbnid=PG3RIEQTAzeraM:&tbnh=101&tbnw=135&prev=/search%3Fq%3DCedric%2BWermuth%26tbm%3Disch%26tbo%3Du&zoom=1&q=Cedric+Wermuth&usg=__vw_2mhV2px4-n6IKQz-8EaqMcZM=&docid=uexbpqyOM598WM&hl=de&sa=X&ei=ikchUfaGA8_QsgacrYGgAg&ved=0CIYBEP4dMAs

  16. Dem steht schon der Stumpfsinn ins Gesicht geschrieben! Ja, der Geist (oder Nichtgeist) formt den Körper.

  17. @#5 Bernhard von Clairveaux

    nicht zu vergessen die Vorgänger von Engels und Marx, die französischen Frühsozialisten, die von wenigen Ausnahmen abgesehen allesamt Antisemiten waren. Biologisch-rassistischer Antisemitismus und Vernichtungswille gehen alle auf sie zurück und damit lange Zeit vor Hitler. Mit der Gleichung Kapitalismus = Juden fing der Anisemitismus an, dem 6 Millionen Juden zum Opfer fielen. Dieser Anisemitismus war der linke Anisemitismus!

  18. Ja, der Geri Müller ist von der ganz üblen linken Politsorte, zusammen mit Daniel Vischer, ein saublöder Baslerschnurri, ebenfalls Grüner.

  19. In der fiktiven Geschichte des Romanes „Er ist wieder da“ von Timur Vermes mag der wieder erwachte Führer von allen Parteien im Jahr 2011 die Grünen am liebsten, wegen ihres Antisemitismus und ihrer Fürsorge für die deutsche Natur.

  20. „Grüne“ und Linke hatten doch noch nie Probleme mit „Zionismuskritikern“ und ihrem „zionismuskritischen“ Raketenterror, „zionismuskritischen“ Selbstmordattentaten und „zionismuskritischen“ Flugzeugentführungen.

    Höchstwahrscheinlich würde bei den Toleranzbesoffenen sogar Adolf als „Zionismuskritiker“ durchgehen, wenn er sich das Bärtchen absäbeln und sich eine Dauerwelle verpassen liesse, sowie weltoffen ein paar Fremdsprachen lernen würde.

  21. Der Mann sieht aus wie jemand, der gerade in eine Prügelei verwickelt war.

    Übrigens: ich stelle mir vor, dass nicht wenige männliche Islamsympathisanten davon träumen, sich ein 2. und 3. Weibchen zuzulegen.

  22. Die Haltung vieler westeuropäischer Politiker zu unseren israelischen Freunden widert mich so sehr an.

  23. Igitt, igitt der Typ sieht ja sowas von sch**ße aus!
    Versucht seine Komplexe mit Judenhass zu bewältigen!
    Typischer grüner Schmock!

  24. Juden warnen vor Grünen-Politiker Prima Wahlkampfhilfe, damit kriegt er die fehlenden 10% und gewinnt. Manchmal ist Schweigen Gold.

Comments are closed.