Die Wahrheit bedarf immer eines Mutigen, der sie ausspricht. Ausgerechnet ein SPD-Politiker, Martin Korol (Foto) aus Bremerhaven, warnt vor der Flut von Armutsflüchtlingen aus Osteuropa. Korol: „Ich möchte diese Volksgruppe nicht unter Generalverdacht stellen. Aber ich fürchte, dass sie viele Kinder zeugen werden, sich aber für nichts in unserer Gesellschaft verantwortlich zeigen.“

BILD berichtet:

Er ist erst seit drei Tagen Abgeordneter der Bremischen Bürgerschaft. Doch die Aussagen von SPD-Politiker Martin Korol (67) sorgen bereits für politischen Zündstoff.

Auf seiner Homepage warnt der pensionierte Lehrer vor der Flut von Armutsflüchtlingen aus Osteuropa, die von professionellen Schlepperbanden nach Bremerhaven geschleust werden. Sie gehören zur Volksgruppe der Roma und haben ab 2014 als EU-Bürger ein Anrecht auf staatliche Sozialhilfe.

Korol: „Diese Menschen stammen aus einer archaischen Welt. Väter haben keine Hemmungen, ihre Kinder zum Anschaffen und Stehlen zu schicken. Sie halten es für ihr gutes Recht, ihre minderjährigen Töchter zur Hochzeit zu zwingen. Viele junge Roma-Männer schnüffeln sich mit Klebstoffdämpfen das Gehirn weg.“

Schon jetzt leben knapp 1000 dieser heimatlosen Osteuropäer in der Seestadt. Und jede Woche kommen 40 Menschen dazu. Korol arbeitete zwei Jahre in Bulgarien als Lehrer und erlebte, dass dort viele Roma nicht bereit waren, sich zu integrieren.

Korol: „Ich möchte diese Volksgruppe nicht unter Generalverdacht stellen. Aber ich fürchte, dass sie viele Kinder zeugen werden, sich aber für nichts in unserer Gesellschaft verantwortlich zeigen.“

Für Bernd Schneider (51), Sprecher der Sozialbehörde, sind Korols Äußerungen hochgradig diskriminierend.

Er gibt aber auch zu: „Wir haben in Bremerhaven Probleme mit Armutsflüchtlingen. Sie wurden durch die europäische Gesetzgebung herbeigeführt. Jetzt werden die Kommunen damit allein gelassen.“

Die linke taz vergleicht Karol mittlerweile schon mit Heinrich Himmler. Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis der gerade erst in die Bremische Bürgerschaft eingezogene SPD-Politiker diese wieder aufgrund des öffentlichen Drucks verlassen muss.

Siehe auch:

» Volksinitiative gegen Asylmissbrauch jetzt mit eigener Homepage

(Spürnasen: Oliosanto, toddy)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

127 KOMMENTARE

  1. Die Wahrheit darf man nun einmal nicht sagen, dann kommt der ideologische Zwang, nur die linken Chefideologen haben die Deutungshoheit!
    Tja das wars dann wohl, ich glaube er ist bald Geschichte! Nur die Probleme bleiben, das ist etwas was man nicht wegideologisieren kann!
    Die TAZ das Stürmerschmierblatt der GutmenschInnen!

  2. Korol: „Ich möchte diese Volksgruppe nicht unter Generalverdacht stellen. Aber ich fürchte, dass sie viele Kinder zeugen werden, sich aber für nichts in unserer Gesellschaft verantwortlich zeigen.“
    ————————–
    So ein liederlicher Sozen-Rassist!
    SPD-Parteiaustrittsverfahren – sofort!

  3. Korol: „Ich möchte diese Volksgruppe nicht unter Generalverdacht stellen. Aber ich fürchte, dass sie viele Kinder zeugen werden, sich aber für nichts in unserer Gesellschaft verantwortlich zeigen.“
    ————–
    Das gilt ja nicht nur für die Zigeuner(Bezug auf Zeugung….),aber wenn die „gesellschaftliche Verantwortlichkeit“ (von uns)gefordert ist,dann wird man sie in der multikulti- Zwangs-Gesellschaft, vergebens suchen,ich jedenfalls arbeite daran!!!

  4. Man muss unbedingt festhalten, wer jetzt alles für die „Hinrichtung“ dieses mutigen Mannes verantwortlich ist. Eines Tages kommt die Frage, warum nicht früher darauf reagiert wurde. Dann werden es Menschen mit diesen Namen sein, die sich öffentlich zu verantworten haben. Das wird weniger schön, als dem Herrn Karol jetzt beizustehen. Aber die Feigheit ist stärker und die Hackerei geht los.

  5. Babor, Buschkowsky,Karol, Sarrazin – Parteigenossen die das Meinungsdiktat unterlaufen und Gefahr laufen als Rechtspopulisten gebrandmarkt zu werden. Wären die Herren in einer anderen Partei organisiert wären sie schnell politisch rechts verortet. Aber so wird es delikat. Hoffen wir auf mehr solcher Menschen die sich trauen die Wahrheit zu sagen.Spätestens 2014 werden sich auch andere ähnlich zu Wort melden. Wenn der osteuropäische Bereicherungstsunami auf unseren Arbeitsmarkt bzw. Job Center hereinbricht, wird dies definitv ein treibendes Wahlkampfthema.

  6. Der Mann hat Recht und vor allem eines:

    Er zeigt, daß der gewollte Import Unterpriviligierter als erstes den klassischen Linenwählern ohne Studium auf den Keks geht, weil diese die ersten Opfer dieses Imports sind.

    In Marxloh wohte nicht etwa der grüne linke Öko-Schickimicki, nein, der wohnt in den Altbauwohnungen mit Parkett in Freiburg, Göttingen und Tübingen, sondern es wohnten dort Arbeiter, die im schweiße Ihres Angesichtes ihr Einkommen verdienten.

    Diese waren die ersten Opfer des politisch gewollten Bevölkerungsaustauschs und diesen Verrat „ihrer SPD“ werden sie nicht vergessen.

    Der Mann hat also völlig Recht er ist wohl nur noch nicht „auf Linie“ gebracht

  7. #10 schmibrn (22. Feb 2013 17:51)

    Nazi, Nazi – ich habe einen Nazi gesehen!
    ———-

    Ich denke Sie sind ein Kirchenmann,geht das da jetzt auch schon los ? (schmunzel)

  8. Einwanderer dieser Sorte integrieren sich nicht.
    Wenn ein Bayer nach Manila oder Somalia auswandert wird auch in 100 Jahren noch kein Philippino oder Neger daraus geworden sein

  9. Pesnionierter Lehrer und damit kann er nicht mehr finanziell vernichtet werden wie Eva Herman!

    Sein Parteikollege aus Berlin bekommt für das Aussprechen schwer zu leugnender Tatsachen gerade mächtig Ärger:

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/linke-mobilisieren-gegen-big-b.html

    Linke mobilisieren gegen »Big B«

    Heinz Buschkowsky: Der Multikulti-Mahner steht unter Feuer wegen seines Bestsellers

    Weil sie ihn inhaltlich nicht zur
    Strecke bringen konnten, versuchen linke Berliner Politiker und Medien, Heinz Buschkowsky über angebliche Formfehler zu stürzen.

    Heinz Buschkowsky (64) gilt vielen seiner Genossen in der SPD als Feindbild, erklärte er doch Multikulti für gescheitert, legte den Finger auf die gewaltwunde Rütli-Schule, sprach ungeschönt über Zuwandererkriminalität und Parallelgesellschaften. Das aktuelle Buch des Bezirksbürgermeisters „Neukölln ist überall“ übt faktenreich Kritik an gescheiterter Integration in dem von über 300000 Menschen bevölkerten Berliner Bezirk, dessen Bewohner gut zur Hälfte aus dem Ausland stammen – dortige Schüler gar zu 80 Prozent. Grüne und Linke greifen Buschkowsky nun wegen Formalitäten an, denn inhaltlich lässt sich wenig gegen dessen Werk sagen.

    Linksgrüne NichtnutzInnen konnten noch nie viel inhaltlich beitragen, außer Empörung und Antifa-SchlägerInnentrupps haben linksgrüne NichtsnutzInnen nicht viel zu bieten, diese MINT-fernen StudienabbrecherInnen und Absolventen der nutzlosen Heitmeyer-Leerstühle!

  10. #12 Bernhard von Clairveaux (22. Feb 2013 17:53)

    Sie wollen doch nicht ernsthaft behaupten, die autochtonen Duisburger würden unter dem durch linksgrüne NichtsnutzInnen gewollten Multikulturalismus heutzutage leiden, Sie Revanchist, Sie! 🙂

    Duisburg, 22. Februar 2013:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/fuenf-raubtaten-in-duisburg-an-einem-tag-id7648298.html

    Fünf Raubtaten in Duisburg an einem Tag

    22.02.2013 | 15:24 Uhr

    Duisburg. Gleich fünf mal gingen bei der Polizei in Duisburg am Donnerstag Meldungen über Raubtaten im gesamten Stadtgebiet ein. In der Innenstadt wurde eine Seniorin ausgeraubt, in Homberg lieferten sich zwei Mädchen eine Verfolgungsjagd mit einer Briefträgerin und drohten ihr mit einem Regenschirm, ein anderer Räuber überfiel mit einer Schusswaffe bewaffnet eine Spielhalle, in Obermeiderich kam es zu einem Gerangel zwischen einem Dieb und einem Ladendetektiv und in Meiderich raubte ein Trio einem Mann die Geldbörse.

  11. Ich sehe die massenhafte Zuwanderung von Asozialen, Kriminellen, Metalldieben, Räuberbanden, Einbruchspezialisten, usw. sehr positiv.

    Jetzt stöhnen selbst SPD-Bürgermeister unter der rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie und den realitätsfernen rotgrünen Dogmen!

    Das zeigt doch dass wenn Realität auf rotgrüne Ideologie trifft immer die Realität gewinnt.

    Deshalb müssen noch viel mehr Asoziale unsere Städte bevölkern damit die rotgrüne Traumwelt für alle sichtbar kollabieren kann! Erst wenn sich rotgrüne Spinner von ihrer eigenen Ideologie gestört fühlen ändert sich etwas. Deshalb alle Asoziale reinlassen und gemäß der rotgrünen Idioten-Ideologie vollversorgen.

    🙂 🙂 🙂

  12. #11 schmibrn (22. Feb 2013 17:51)

    Nazi, Nazi – ich habe einen Nazi gesehen!

    Pasta im Lübecker Ristorante intolerante Diavolo fällt für ihn ab heute aus! 🙂

  13. Hr. Korol scheint wohl seinen Artikel mittlerweile kultursensibel upgedated zu haben:

    Mein Artikel „Roma in Bremen“ führte offensichtlich zu Missverständnissen. Ich habe den Artikel umformuliert und gekürzt, um die Kernaussage deutlicher hervortreten zu lassen. Hier die neue Fassung.

    http://www.martinkorol.de/index.php?id=4

  14. #16 Powerboy (22. Feb 2013 18:01)

    Reale Probleme lassen sich mit Sozialdemokratie nur lösen, solange Geld des Steuerzahlers vorhanden ist!

  15. Ich komme aus Bremen und kann diesem Mann zu 100% zustimmen! Es kommen immer mehr Roma und viele viele Moslems nach Bremen. Und es wird immer schlimmer hier, die Ausländerkriminalität hat sich in den letzten Jahren massiv gesteigert. In vielen Orten ist es LEBENSGEFÄHRLICH nachts auf der Straße zu laufen!

  16. #13 Eurabier (22. Feb 2013 17:56)

    Pesnionierter Lehrer und damit kann er nicht mehr finanziell vernichtet werden wie Eva Herman!

    Mehr RentnerInnen braucht das Land!

  17. Es ist nicht die Schuld der Menschen die den „Rahm“ abschöpfen, es sind die gut behüteten, gut bewachten u. gut bezahlten „Volks(***Gelöscht!***)vertreter“. Sie haben diesen Leuten Tür u. Tor aufgemacht. Man kann sie ja nicht zur Rechenschaft ziehen (Deutschland schafft sich ab).

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  18. Das übliche böse Spiel:

    Alle Blockparteien sind für ungezügelte Einwanderung in die Sozialsysteme und Zurückdrängung und Ausbeutung der Eingeborenen. Damit das arme Volk weiterhin ruhig und dumm gehalten werden kann und um eine Art „Ventilfunktion“ für den Volkszorn zu schaffen dürfen aber einige Blockparteipolitiker „schauhalber“ Verständnis zeigen und – heuchlerisch – „Volkes Stimme“ Gehör verschaffen.

    Das Gerede hat aber keinerlei Konsequenzen. Es dient nur der Ruhigstellung und Verdummung. Das Programm selbst läuft ungestört weiter.

    Ändern wird sich erst dann etwas wenn die Leute sich nicht mehr billig ruhigstellen und dummhalten lassen. Ändern wird sich erst dann etwas wenn die Blockparteien massive Stimmeneinbrüche erleiden.

  19. Aber ich fürchte, dass sie viele Kinder zeugen werden, sich aber für nichts in unserer Gesellschaft verantwortlich zeigen.“
    ——————————–
    Na logo!
    Die arbeiten nicht, können ständig auf der Mama liegen. Ausserdem müssen sie ihr Blagen nicht selber ernähren.
    Wir sind ja da…

    Das war alles bekannt, als man den „Markt“ Bulgarien und Rumänien zur EU nahm.

    Und hier profitieren die Geldgeier davon, die Vermieter, die Supermärkte, die Autohändler usw.
    Von den Verbrechen ganz zu schweigen.

  20. „Volksinitiative gegen Asylmissbrauch jetzt mit eigener Homepage“

    Ich hab da leider nichts gefunden, wo man unterschreiben kann. Kann mal bitte jemand erklären, wo die Unterschriften gesammelt werden?

  21. #21 101,

    Ich wurde in einem Kaff zwischen Hamburg und Bremen geboren und mein Onkel hat 1988 in Bremen bei Mercedes eine Anstellung bekommen (damals noch mit Niedersachsen-Realschulabschluss).
    Ich erinnere mich dass er uns Landeiern stolz in Bremen Tenever (heute lebensgefaehrlich) die Supermaerkte im Erdgeschoss gezeigt. Er meinte erleichtert= Das ist wie ne kleine Stadt, man muss nur vom 13. Stock nach unten zum Einkaufen. Das war, als die Kolonialisierung dank vieler Rentnerwohnungen in den Wohnklos, noch nicht so offensichtlich war.

    Heute, nach dem Umzug in den Rotweinguertel guckt er mich schief an, wenn ich was von Kreuzchen weiter unten mache „fasel“.:(

  22. Wenn ich in der Nähe wohnen würde, dann ginge ich auf jeden Fall zu dem „Frühstück gegen Pro NRW“.Da würde ich mir nach einem Tag Fasten ordentlich die Wanne vollhauen und danach verduften.

  23. Die Zigeuner mögen zwar verantwortungslos sein, aber das sind unsere „Eliten“ ja auch, also passt es ja.

  24. Wir dürfen erwarten, dass es SPD-Politiker Karol bald sehr schwer haben wird. Die ideologisch linken Medien und Leute aus den eigenen Reihen werden diesen Mann ächten, stigmatisieren als Ausländerfeind und mit rechtem Gedankengut. Sie werden ihn mental steinigen. Solange, bis er nicht mehr kann. Diese Geschichte dürfte uns noch länger beschäftigen. Ich wünsche Herrn Karol viel Durchhaltevermögen, viel Kraft und Standhaftigkeit. Wir dürfen über die weitere Entwicklung und Kommentierung der Mainstream-Medien gespannt sein.

  25. Wir schicken alle Zigeuner in die Villen-Vororte der Gutmenschen, dort werden sie mit Freude aufgenommen 😉

  26. #27 mixer (22. Feb 2013 18:21)

    Na logo!
    Die arbeiten nicht, können ständig auf der Mama liegen. Ausserdem müssen sie ihr Blagen nicht selber ernähren.
    Wir sind ja da…

    Das war alles bekannt, als man den “Markt” Bulgarien und Rumänien zur EU nahm.
    ———–

    Nicht nur Bulgarien und Rumänien.
    Dies gilt auch für die anderen „Südländer“mit entsprechender „Einstellung zur Arbeit“.Seitdem sich Deutschland,(deren Politiker im besonderen) öffentlich zum „Einwanderungsland“deklassierend und unterwürfig offenbart und sich weltweit anbiedert,seitdem war voraus zu sehen,dass diese „“Sintflut““ eintreten wird!!!
    Die Schuld liegt bei „unseren“ Politikverbrechern!!!!!!,der Beschenkte kann nichts dafür!!!

  27. Aus den besseren Tagen des Spiegel

    Auch in diesem Artikel warnte damals ein SPD-Politiker über die unabsehbaren Folgen der Zuwanderung aus der Osttürkei. Wenn ich das resümiere, frage ich mich, was mit der Sozialdemokratie und dem Spiegel los ist.
    Un die im Artikel von 1973 befürchteten Zustände sind eingetreten.
    40 Jahre später die nahezu gleiche Warnung über unkontrollierte Zuwanderung von Roma……..

    Ich möchte mir besser nicht versuchen, ein Bild über die Zustände in 40 Jahren zu machen.

  28. Die Staatsanwaltschaft Augsburg erhebt Mordanklage gegen den 37-jährigen Türken, der im letzten Juli seine 20-jährige Freundin und Mutter eines gemeinsamen Kindes erstochen hat und ihr anschließend die Kehle durchtrennt hat. Die 20-jährige Deutsche wollte sich von ihm trennen.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Mit-Messer-die-Kehle-durchtrennt-id24174111.html

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Getoetet-weil-sie-sich-trennen-wollte-id20854321.html

  29. „Diese Menschen stammen aus einer archaischen Welt. …“

    Unglaublich: eine Selbstverständlichkeit wird als „hochgradig diskriminierend“ bezeichnet. Und „Probleme“ gibt es nur, weil Bremen allein gelassen wird. Der Bund hat genug und gibt nur nicht. Es gibt keinen Ausdruck mehr für diesen Irrsinn. Aber zu Ende gehen wird er, wie auch immer.

    Als ich vor ungefähr 40 Jahren mal auf der Titelseite des Lokalblattes las: „Messerstecherei auf Hochzeit“ und keine Volkszugehörigkeit angegeben war, dachte ich: archaischer Balkan, was sich dann immerhin im Innern des Blattes bestätigte.

  30. @ #9 Anthropos (22. Feb 2013 17:48)
    Babor, Buschkowsky,Karol, Sarrazin – Parteigenossen die das Meinungsdiktat unterlaufen…

    Man muss sich dabei auch die Frage stellen, warum gerade die SPDler so mutig sind, derartige Probleme anzusprechen.
    Von der CDU/CSU kommen keine Funktionäre, die nur annähernd diesen Mut haben, ja im Gegenteil, diffamieren noch ihre eigenen Leute, siehe Ziem in München.

  31. Wir schicken alle Zigeuner in die Villen-Vororte der Gutmenschen, dort werden sie mit Freude aufgenommen.

    Warum jammern denn jetzt auf einmal alle Kommunen? Ganz einfach, weil Gutmenschen, Wutbuerger und Grünen Wähler auch auf einmal kulturell bereichert werden.

    Die Roma nutzen nur die Möglichkeiten die ihnen geboten werden.

  32. Leute, wie Bernd Schneider liegen uns auf der Tasche. Sie werden von uns bezahlt, um uns zu bekämpfen.

    Es wird Zeit, dass der Laden zusammenkracht und diese Leute für ihr Handeln zur Verantwortung gezogen werden! Solche Figuren kotzen mich an!

  33. Warum sollen Zigeuner je auf die Idee kommen, zur deutschen Gesellschaft etwas beizusteuern? Das machen türkische Moslems ja auch nicht. Und Zigeuner nehmen auch in ihren Heimatländern nur von der Gesellschaft und geben niemals. Das ist nicht deren Philosophie. Zigeuner sind Nomaden und Nomaden können nur nehmen, niemals geben.

  34. Die Zigeuner-Masseneinwanderung beginnt erst! Kein Wunder wenn die hier mit Sozialhilfe und Kindergeld im Monat mehr bekommen als in Rumänien in ihrem ganzen Leben! – Der Mann hat übrigens Recht aber da jammert genau der Falsche! Ich gönne jeder bankrotten Kommune und ihrer Sozen-Wählerschaft jeden einzelnen Zigeuner: sie haben es sich absolut verdient!

  35. @ #38 Das_Sanfte_Lamm (22. Feb 2013 18:45)

    Danke für den verlinkten Spiegel-Artikel – den habe ich zwar schon mal gelesen, doch ist immer wieder erschreckend zu erkennen, dass wir heute noch mit einem Großteil der damals prognostizierten Probleme umzugehen haben. Selbst in der Türkei damals verbotene Koran-Schulen und deren auf „Assimilationsphobie“ beruhende Werbung wurden thematisiert – Jahre bevor Ajatollah Chomeini im Iran die islamische Republik ausrief und damit eine Renaissance der islamischen Lehre einleitete.

    Vielleicht wäre es angebracht, den Mitgliedern des Bundestages den Spiegel-Artikel als PDF zur Selbstreflektion oder/und historischer Bildung zukommen zu lassen….

  36. Ach was: Seit wann kümmert sich die SPD um gesellschaftliche Probleme, die aufgrund einer zügellosen Einwanderung einhergehen?

  37. OT Frage an das Forum

    Das Anwerbeabkommen mit der Türkei von 1961 sah das Rotationsprinzip vor. Nach zwei Jahren sollte ein Gastarbeiter wieder nach Hause. Das Rotationsprinzip wurde aber nicht umgesetzt. Warum nicht? Meine Frage ist deshalb:

    Wer entschied wann was und warum?

    Falls jemand etwas weiß, schreibt es bitte. Ich kann mir das Rätsel nicht erklären.

    Danke

  38. Wer hier glaubt, dass die Mehrheit der Deutschen waehlen dieses Jahr gehen oder was anderes als Blockparteien waehlen wird?

    OK, rein rhetorische Frage:)

  39. ..autsch mein Deutsch wird immer schlimmer. Ich glaub nach 7 Jahren nur Englisch sabbeln schlaeft selbst die Muttersprache langsam ein.

  40. Weiter oben wurde gesagt, Karol könne nichts passieren, weil er in Pension ist.
    Das dürfte ein Irrtum sein.
    Die können den fertg machen, auch wenn er a.D. ist.

  41. #40

    Klasse, und ich finde keine Frau. Bin gebildet, verdiene gut und respektiere Frauen. Es wird also nichts daraus werden 🙁

  42. Die taz ist aber auch informativ. So heißt es: „Eine verlässliche Opferzahl ist nicht ermittelt, die Angaben in der Forschung schwanken zwischen 94.000 und 200.000 Toten. Als gesichert gilt, dass weniger als ein Prozent der vor Kriegsbeginn im Reich lebenden 30.000 Sinti und Roma überlebt haben.“ Während bei vielen Politikern die Zahl 500.000 ohne Nachweis als „in Stein gemeißelt“ gilt, relativiert die taz. Im Zusammenhang mit dieser Personengruppe ich das Buch von Guenter Lewy „Rückkehr nicht erwünscht“ empfehlenswert.

  43. Der Multikulti-Irrsinn dreht auf den letzten, allerhöchsten Drehzahlen. Der Knall ist absehbar.
    Jetzt geht es darum, die sogenannten „Gutmenschen“ zu packen, sie nicht mehr aus ihrer 40 Jahre andauernden Lügerei herauszulassen. Wenn jetzt ein „Klaus“ kommt: „Ei, da kommt der „Gypsy-Klaus“. — Wieso Gypsy-Klaus: Weil er bei Ausländern immer nur die Nummer hat: das ist nicht so schlimm, das sind nicht so viele, das wird schon, wir müssen helfen usw. usf. Wenn er das jetzt bei den Zigeunern wieder bringt, dann ist er halt der Zigeuner-Klaus oder Gypsi-Klaus.
    Den „Gutmenschen“ ist mittlerweile selber unwohl. Jetzt gilt es, sie bloßzustellen. Wenn sie nur still sind, keinen weiteren Schaden mehr machen können, dann kann noch alles zu einem guten Ende kommen.

  44. OT
    Der Weihnachtslügner,ihr wisst schon,entpuppt sich immer mehr zur Quadratur des Bundes -Wulff

    Gauck: „Wir haben uns Europa geradezu versprochen“

    Bundespräsident Joachim Gauck hat Großbritannien dazu aufgerufen, in der Europäischen Union zu verbleiben. „Liebe Engländer, Schotten, Waliser, Nordiren und britische Neubürger! Wir möchten Euch weiter dabeihaben! Wir brauchen Eure Erfahrungen als Land der ältesten parlamentarischen Demokratie, wir brauchen Eure Traditionen, Eure Nüchternheit und Euren Mut!“, sagte Gauck in seiner Grundsatzrede zur Europapolitik am Freitag.

    „Ihr habt mit Eurem Einsatz im Zweiten Weltkrieg geholfen, unser Europa zu retten – es ist auch Euer Europa. Laßt uns weiter gemeinsam um den Weg zur europäischen res publica streiten, denn nur gemeinsam sind wir den künftigen Herausforderungen gewachsen. Mehr Europa soll nicht heißen: ohne Euch!http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5aaccde02c3.0.html
    ——–
    Überaus treffend hierzu auch die Kommentare!!!!!

  45. Genauso sind die Türken ein Nomadenvolk:
    Die Bezeichnung „Türke“ leitet sich vom Namen einer nomadischlebenden Stammesföderation des 6. Jahrhunderts ab, die sich selbst als Türk oder Türük bezeichneten und unter der Führung des A-shih-na-Clans stand.
    Ich bin uebrigens fuer mehr von diesen Menschen. Je mehr desto besser. Jemand wird das Problem schon loesen. Am besten die Roma und Sinti „siedeln“ sich um die Stadt Bruessel ein. Dann koennte man hier schoen davon hoeren, dass eventuell mal ein oder der andere Parlamentarier bereichert wird.

  46. Das wird wie im Film — BORAT– wenn die Zigeuner ( Schipsies) mit ihren Ponnykutschen
    und Zahnlosen aufrecht gehenden Tanzbären hier zum alltag gehören,
    Die Grenzbeamten muss man mit Silbermunition bestücken , sobald es dunkel wird die Nachtschichten verstärken , am Grenzübergang große Knoblauchzehen hinhängen ,angespitzte Holzpflöcke (versteckt) bereithalten Eimerweise Weihwasser ist auch ratsam,damit der Walachen Fürst Vlad Tepes ( Dracula )draußen bleibt

  47. Gerade labert so ein Migrationsforscher im Staatsfunkt (3sat), das die Zuwanderer nicht so viele sind und alle doch Qualifiziert sind.

    Selbstverständlich sind die Roma ein Gewinn, den wir aber jetzt, gleich zu beginn, finaziell helfen müßen.

    Und zum Schluss, die Alternativlosigkeit™.
    Sie wandern nach Deutschland, weil sie es können.

  48. Ein Spiegel-Artikel von 1991

    Hier steigt eine Giftsuppe auf
    SPIEGEL-Redakteurin Ariane Barth über Konflikte mit Roma-Kindern im Hamburger Karolinenviertel

    Von Barth, Ariane
    (…) Die Greisin vermag die Schuld nur mit einem Flüstern aus zahnlosem Mund jenen Plagegeistern zuzuweisen, die im Hamburger Karolinenviertel Angst und Schrecken verbreiten.

    Hier kursiert in unzähligen Exemplaren ein Flugblatt anonymer Urheber:
    “ Sinti und Roma Wieviel zahlt man Euch für die “
    “ „Entmietung“ unseres Viertels? Warum verfolgt, beraubt, “
    “ belästigt, bespuckt, bepinkelt (wirklich geschehen!) Ihr “
    “ uns? Warum besonders gerne die Schwächeren, die Alten, “
    “ die Kranken? Warum mißbraucht Ihr Eure Kinder zu schwerer “
    “ Kriminalität? Wofür verachtet Ihr die Frauen? Helft uns, “
    “ Euch zu verstehen, denn wir kennen gerne unsere Gäste. “
    “ Noch etwas: Hier im Viertel gibt es keine Nazis. Nennt “
    “ uns bitte nicht so, wenn wir Euch unsere Brieftasche “
    “ nicht geben oder Euch nicht unter den Rock greifen “
    “ lassen. Wenn Ihr wissen wollt, was Nazis wirklich sind, “
    “ wären wir möglicherweise bereit, Euch welche “
    “ vorzustellen. “ (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13491498.html

  49. http://de.wikipedia.org/wiki/Horde

    http://en.wikipedia.org/wiki/Orda_(organization)

    Türkisch ordu (selten regional auch ordï, tatarisch orda) bedeutete ursprünglich „Feldlager“ und ist im modernen Türkei-Türkisch bis heute die Bezeichnung für „Armee, Heer.“[

    In der Anthropologie wird eine hypothetische soziale Einheit der menschlichen Urgesellschaft als „Horde“ bezeichnet.

    ->Also wiedermal eine Sozialstudie, wie der Kommunismus eins war.

    Na dann liebe Sozis viel Spass beim analysieren dieser „Horden“.

  50. #59 Karlfried (22. Feb 2013 19:31)
    Der Multikulti-Irrsinn dreht auf den letzten, allerhöchsten Drehzahlen. Der Knall ist absehbar.
    Jetzt geht es darum, die sogenannten „Gutmenschen“ zu packen, sie nicht mehr aus ihrer 40 Jahre andauernden Lügerei herauszulassen.
    ——————————
    Leider schon zu spät!
    Die meisten von denen versaufen bereits ihre üppige Pension!

  51. OT

    Abgelehnt: Türkischer Verleger wird Frankfurter Rundschau nicht übernehmen

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/02/469283/abgelehnt-tuerkischer-verleger-wird-frankfurter-rundschau-nicht-uebernehmen/

    Und ein Artikel, bei den deutsch-tuerkische-nachrichten, wo ich ernsthaft dachte, wow, die Integration funktioniert in Deutschland !

    Diskriminierung: Türkische Gemeinde bietet kostenlose Rechtsberatung an.

    Die Türkische Gemeinde in Berlin (TGB) bietet Diskriminierungs-Opfern eine kostenlose Rechtsberatung durch Anwälte an. Unter dem Motto „Stop Diskriminierung – Gemeinsam gegen Rassismus“ möchte man Menschen, die im alltäglichen Leben jeglicher Art von Diskriminierung ausgesetzt sind, zur Seite stehen. Gleichbehandlung, gesellschaftliche Teilhabe und Konfliktbewältigung sind drei wichtige Themenbereiche, derer sich die TGB annimmt.

    Da denkt man doch, da kann sich jeder, der Diskriminiert wird, ob Türke, Deutscher oder Pole sich melden.

    Erstmal der Artikel:

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/02/469300/diskriminierung-tuerkische-gemeinde-bietet-opfern-kostenlose-rechtsberatung-an/

    und dann die Seite der türkischen Gemeinde Berlin..um hilfe in Anspruch zu nehmen, als Deutscher, muss man erstmal türkisch lernen.

    http://www.tgb-berlin.de/index.php?option=com_content&view=article&id=190%3Astop-diskriminierung&catid=28%3Aallgemeineservices&Itemid=55&lang=de

  52. @ #49 Carpe Diem (22. Feb 2013 19:21)

    Im zuvor von Das_Sanfte_Lamm verlinkten Spiegel-Artikel ist ja auch darüber etwas zu lesen. Erwartungsgemäß stieß das Rotationsprinzip damals bei der SPD auf Widerstand, so dass sie es aussetzte, wo sie selbst an der Macht war oder an sie gelangte. In diesem Spiegel-Artikel von 1973…

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42645136.html

    … wird die Zielrichtung damaliger SPD-Politik recht deutlich: Die damals noch als Gastarbeiter angesehenen und bezeichneten Menschen sollten stärker integriert und mit mehr Rechten ausgestattet werden. Es macht den Eindruck, dass die Ausweitung des Bleiberechts für „Gastarbeiter“ schon aus reflexartiger Opposition gegenüber bürgerlichen Positionen eingeführt worden ist. Bei manchem Vordenker mag auch langfristiges Kalkül eine Rolle gespielt haben, während der „Durchschnitts-Genosse“ im Angesicht der aufziehenden Wirtschaftskrise zu Beginn der 70er Jahre wohl kaum von der dauerhaften Anwesenheit ausländischer Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt begeistert gewesen sein dürfte.

  53. #61 Niederschlesien2012

    „Ihr Deutschen werdet noch die Türken vermissen.“

    Dazu müssten sie erstmal in ihre geliebte Heimat zurück. Falls sie dann jemand vermisst -tja- kann er ja den Urlaub dort verbringen.

    —–

    #73 Irgendwer

    Danke. Die Frage, wer dafür verantwortlich ist, dass das Rotationsprinzip nicht eingehalten wurde, beschäftigt mich sehr. Wer waren Ross und Reiter?

    ——

    Falls jemand etwas weiß, bitte schreiben.

    Die Frage im Wortlaut steht hier:
    #51 Carpe Diem

  54. „Wolle mer se reinlasse?“

    ……..TÄ-TÄ…TÄ-TÄ…TÄ-TÄ

    JA, wir brauchen unbedingt die Nuklearphysiker,
    Molekular Mediziner, Raketenforscher,Nobelpreisträger,Gehirnchirurgenaus der Walachei und „Graf Vlad“

    der Fürst der Finsternis und die Schipsies

  55. @ #51 Carpe Diem (22. Feb 2013 19:21)

    Beide Punkte [Rotationsprinzip und kein Familiennachzug] wurden schließlich in einer Neufassung der Anwerbevereinbarungen vom 19.05.1964 abgeändert und damit das angedachte Rotationsprinzip außer Kraft gesetzt.

    Die Jahresfrist und die Einreisebestimmungen wurden den bisherigen Regelungen mit den anderen Staaten angeglichen. Hauptargument für die Streichung war die Kritik der deutschen Wirtschaft, die sich dagegen aussprach, einmal angelernte Arbeitskräfte nach zwei Jahren wieder gehen zu lassen.

    (http://lebenswege.rlp.de/sonderausstellungen/50-jahre-anwerbeabkommen-deutschland-tuerkei/das-deutsch-tuerkische-anwerbeabkommen/)

  56. @ #69 76227

    Ich wollte nur zeigen, dass das nichts Neues ist, aber so ein Artikel in keinem Medium mehr erscheinen würde.

  57. #76 ingres

    Vielen Dank ingres,

    ich bleibe an der Sache dran. Ich will endlich einmal wissen, wem wir die ganze ******* zu verdanken haben.

  58. #66 Kaventsmann (22. Feb 2013 19:44)

    Das Spiegelarchiv finde ich genial.

    Besonders wenn man es „postet“ und dann die Gutmenschen im kollektiven Wahn über einen herfallen und man danach schreibt: „Ätsch, ist ein Zitat ausm Spiegel, Anno 19XX“

  59. #7 Pazifaust (22. Feb 2013 17:47)

    Man muss unbedingt festhalten, wer jetzt alles für die “Hinrichtung” dieses mutigen Mannes verantwortlich ist. Eines Tages kommt die Frage, warum nicht früher darauf reagiert wurde. Dann werden es Menschen mit diesen Namen sein, die sich öffentlich zu verantworten haben.

    Sehr gute Idee, fangen wir doch gleich hier schon einmal an:

    1. Bernd Schneider (51), Sprecher der Sozialbehörde Bremen.

    2. Benno Schirrmeister, Redakteur des „Kinderstürmers aus Kreuzberg“ (Broder), manchen eher unter dem Tarnnamen „taz“ bekannt.

  60. Hätte er mal schon vor über zwanzig Jahren sein Maul aufgemacht, als die antideutschen linksrotgrünen die kulturfremde Fachkräfte- bzw. Schmarotzerschwemme richtig anlaufen liessen. Jaja, so langsam erreicht die Bereicherung und Rotwein-Speckviertel der Volksverräter von den Blockparteien…

  61. #78 Carpe Diem (22. Feb 2013 20:21)

    Die Wikipedia schreibt noch zusätzlich, dass hinzu kam, dass niedergehende Industrien (Textilindustrie), in denen türkische Gastarbeiter (damals waren sie ja noch solche) als Geringqualifizierte beschäftigt waren, den Niedergang (ohne notwendigen technischen Strukturwandel) aufgrund niedriger Lohnstruktur, hinauszögern konnten. Ich denke, dass es keine böse Absicht der Politik war. Politische Korrektheit gab es damals noch nicht.
    Und dann gab wohl eins das andere. Letzlich ist es einfach ein verhängnisvoller „Unfall“. Als die Probleme größer wurden, war der Gedanke an Rückführung halt wohl schwierig und praktisch nicht machbar oder nicht erwünscht. Den Nachzug hat man auch nicht gestoppt und dann kamen die Importbräute usw.
    Und dann kam wohl der Anti-Rassismus. Der ist zwar faschistoid kriminell, aber er reagiert auf eine Problemsituation die er selbst nicht herbeigeführt hat. Bevor der politkorrekte Anti-Rassimsus die Bühne betrat, hat man sicher politisch auch bereits aus menschlichen Gründen Probleme mit Rückführung und Verweigerung des Nachzugs gehabt. Ich denke es war zu jeden Zeitpunkt schwierig und deshalb ist es weiter gelaufen. Man durfte das ursprüngliche Prinzip eben nicht brechen. Aber eigentlich hätte klar sein müssen, dass man Rotation gar nicht durchführen kann! (So wie beim Euro kein Bail-Out Verbot durchzuhalten war)
    Ursprünglich stand man aufgrund des des zu großen kulturellen Unterschieds der Anwerbung grundsätzlich kritisch gegenüber. Aber der Anfang (mit vorgesehener Rotation) kam auf Druck der USA wegen der Türkei als Nato Partner zustande.
    Wieviel Druck wann von außen dazukam wäre im einzelnen zu prüfen. Die Türkei war anfangs angeblich auch für die Rotation. Aber ich denke es war zunächst die Wirtschaft und als Probleme kamen die praktisch menschlichen und politischen Probleme mit der Türkei, die die Rückführung und den Stop des Familien-Nachzugs unmöglich machten. Es wäre natürlich interessant wie es im einzelnen ablief. Insbesondere wie vor der irrationalen Phase die rationale Phase im Umgang mit der Problematik ablief.

    (http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_T%C3%BCrkei)

  62. Nennt mir ein Land, in dem sich Zigeuner in eine Gesellschaft integriert haben. Dies wird auch nicht im gutmenschlichen Phantasialand BRD GmbH passieren. Es ist Ideologie zu sagen, dass alle Menschen der Welt sich in unsere Kultur integrieren können oder wollen. Vor allem Zigeuner und Moslems nicht. Das ist gelebte Realität im Gegensatz zur vorherrschenden präkommunistischen Ideologie.

  63. Bitte mal den oben im Artikel verlinkten taz-Artikel lesen und vor allem die dazugehörigen Leserkommentare. Sehr interessant!

  64. Für Bernd Schneider (51), Sprecher der Sozialbehörde, sind Korols Äußerungen hochgradig diskriminierend.

    Er gibt aber auch zu: „Wir haben in Bremerhaven Probleme mit Armutsflüchtlingen.

    Ja, was jetzt? Müssen wir solche A… wie diesen Herrn Schneider weiter ertragen? Oder können wir ihn bald unter Verweis auf den Notwehrparagraphen zusammen mit seinen armen diskriminierten Schützlingen dorthin schicken, wo sie und er nicht diskriminiert werden?

    Wenn man das alles hier in dreißig Jahren unseren Nachkommen zeigen wird, wenn es noch welche gibt, werden die ungläubig den Kopf schütteln und lachen: Das ist doch nur erfunden, so blöd kann doch niemand gewesen sein!

  65. #87 ingres (22. Feb 2013 21:07)
    #78 Carpe Diem (22. Feb 2013 20:21)

    Die Wikipedia schreibt noch zusätzlich, dass hinzu kam, dass niedergehende Industrien (Textilindustrie), in denen türkische Gastarbeiter (damals waren sie ja noch solche) als Geringqualifizierte beschäftigt waren, den Niedergang (ohne notwendigen technischen Strukturwandel) aufgrund niedriger Lohnstruktur, hinauszögern konnten. Ich denke, dass es keine böse Absicht der Politik war. Politische Korrektheit gab es damals noch nicht. …

    Das stimmt so nicht. Als damals der Schönhuber die Republikaner gründete und beim BR raus flog, schrien alle (auch ich): Nazi. Ich habe damals auf die Politik gehofft und voll vertraut, hat die doch nach dem Krieg viel richtig gemacht. Schönhuber wollte, dass der Vertrag mit der Türkei eingehalten und die Gastarbeiter zurückgeführt werden. Jetzt muss ich zugeben, dass er mehr gesehen hat als ich, vielleicht auch weil er beim BR mehr Einblick hatte.

  66. Die linke taz vergleicht Karol mittlerweile schon mit Heinrich Himmler.

    Wir leben eindeutig in einer Meinungsdiktatur.
    Sie ist von der echten Diktatur nur ein Paar Schritte entfernt.

    Es kann sogar schneller gehen als in 1933.

  67. #6 reprheintal (22. Feb 2013 17:46)
    Immer wieder die alte Leier:
    Wer in Pension ist, macht das Maul auf, weil er nichts zu verlieren hat.

    Das stimmt, aber immer noch besser als nie.

    Manche werden in Pension sogar noch schlimmer als im Amt (siehe z.B. Stoiber – der ist in Pension zum „überzeugten Europäer“ geworden).

  68. #6 reprheintal (22. Feb 2013 17:46)
    Immer wieder die alte Leier:
    Wer in Pension ist, macht das Maul auf, weil er nichts zu verlieren hat.

    Das stimmt, aber immer noch besser als nie.

    Manche werden in Pension sogar noch schlimmer als im Amt (siehe z.B. Stoiber – der ist in Pension zum „überzeugtem Europäer“ geworden).

  69. @ #92 Schüfeli

    Wir leben eindeutig in einer Meinungsdiktatur. Sie ist von der echten Diktatur nur ein Paar Schritte entfernt.

    Ich weiß nicht, was auf Dauer schlimmer ist: Menschen offen foltern, einsperren und umbringen – oder ihr Denken und Fühlen mitten in einer scheinbar heilen Welt wie mit Marionettenfäden zu beherrschen.

    Es kann sogar schneller gehen als in 1933.

    Wenn du mir einen Gefallen tun willst: Das „in“ ist hier so überflüssig und englisch wie das Fahrrad beim Fisch. Nix für ungut! 🙂

  70. #89 Fensterzu (22. Feb 2013 21:24)

    >>Ja, was jetzt?<< (die Roma werden hochgradig diskriminiert, aber es gibt Probleme).

    Die Lösung ist das übliche "Geschwätz": Die Roma dürfen wegen Anti-Rassismus kein Problem sein. Probleme gibts nur weil die Stadt kein Geld hat. Der Bund ist also schuld. Ist in Duisburg dasselbe.
    Nicht weil niemand Geld hat und weil die Roma als solche ein Problem sind gibts Probleme, sondern weil die Stadt allein gelassen wird. Die Frage, warum der Bund kein Geld gibt und nicht hilft??
    Wenn ein Journalist der auch nur einen Funken denken würde, auch nur seiner ethischen Minimalstverpflichtung nachkommen würde, könnte sich niemand solche "Ausführungen" leisten. Eigentlich kann man es nicht kommentieren.

  71. #79 Carpe Diem
    (22. Feb 2013 20:21)

    Ich will endlich einmal wissen, wem wir die ganze ******* zu verdanken haben.

    Dem deutschen Wähler.

    Er hat doch diese Politiker gewählt, die diese Politik betreiben, obwohl das Debakel schon seit Jahrzehnten absehbar war.

  72. @ #94 Schüfeli

    Manche werden in Pension sogar noch schlimmer als im Amt (siehe z.B. Stoiber – der ist in Pension zum „überzeugtem Europäer“ geworden).

    Also können wir bald in zehn Minuten – äh – nach Ansehen des Hauptstadtflughafens Berlin – äh – praktisch über den Haupttiefbahnhof in Stuttgart – äh – mit Musik von der – praktisch – Hauptphilharmonie in Hamburg – in zehn Minuten von München nach – äh praktisch – Brüssel fahren?!

    Dazu im Hintergrund die Deppenrede des Kasperl-Präsidenten Gauck, zu der allen Einheits-Journalisten wieder der Ergebenheitsspeichel von den Lippen tropft:

    Es ist nicht mehr viel Zeit, das Islam-Sklaven-Theater zu stoppen.

  73. #48 20099 (22. Feb 2013 19:16)
    Die Zigeuner-Masseneinwanderung beginnt erst! Kein Wunder wenn die hier mit Sozialhilfe und Kindergeld im Monat mehr bekommen als in Rumänien in ihrem ganzen Leben! – Der Mann hat übrigens Recht aber da jammert genau der Falsche! Ich gönne jeder bankrotten Kommune und ihrer Sozen-Wählerschaft jeden einzelnen Zigeuner: sie haben es sich absolut verdient!

    Die rasante Zunahme bei den Wohnungseinbrüchen ist ein Problem. Auch alte Leute, die Geld von der Bank holen sind nicht mehr sicher. Dabei stehen wir erst am Anfang einer für die Eingeborenen fatalen Entwicklung.

    Aber solange die Bonzen und die Gutmenschen sicher sind und die Michels brav Blockparteien statt deutschfreundlicher Politik wählen geht da noch viel mehr.

  74. Nazis, Nazis wohin man schaut, erschreckend was aus Deutschland geworden ist, sogar SPD-Politiker scheuen sich nicht ein N anzuhängen: NSPD.;-)

  75. @ #96 ingres

    Nicht weil niemand Geld hat und weil die Roma als solche ein Problem sind gibts Probleme, sondern weil die Stadt allein gelassen wird.

    Perfekt beschrieben, die Doppelhelix des deutschhassenden Irreseins, mit der eine Frage nach zweimaligem Spiraldrehen durch Claudias und Volkers liebende Herzen mit der zur Antwort umgedrehten Frage beantwortet wird.

    Es könnte so witzig sein, wenn’s nicht so tieftodtraurig wäre!

  76. Das Zigeunerproblem wird die Demokratie auf die Probe stellen. In Ungarn z. B. geht das Volk nicht so zimperlich mit den Zigeunern um… Deswegen flüchten die ja alle in die BRD, weil das deutsche Gutmenschentum noch dümmer ist als z. B. das ungarische Volk.

    Ganz Südbaden leidet unter der Flutwelle der Romas, in Lörrach z. B. sind hunderte Spendenbetrüger unterwegs, überall fallen Sie durch kriminelle Handlungen auf, der Polizeibericht der letzten Tage in Freiburg und Lörrach kommt wieder mal nicht ohne die Zigeuner aus, diese kriminelle Sippe wird immer öfters nach Herkunft genannt, ständig Diebstähle, Einbrüche, Betrügereien, Straßenverkehrsdelikte, aggressives Betteln, plärrende und kreischende Straßen“Musiker“ vom Pimpf bis zur Alten an jeder Ecke, ich persönlich z. B. werde ständig zwecks Goldankäufe (wertlose Ringe) von Zigeunern bedrängt, usw… Unter dem Zigeunerproblem leide ich die letzten Tage mehr als unter den Mohammedaner, seit diese Zigeunersippen Südbaden heuschreckenartig abgrasen…

  77. #90 felixhenn (22. Feb 2013 21:29)

    Also mit dem Hinweis auf die „politische Korrektheit“ bezog ich mich auf das Jahr 1964 als die Rotation ausgesetzt wurde. Das soll ja auf Wunsch der Wirtschaft geschehen sein.
    Die Republikaner wurden ja erst 1983 gegründet, wie ich gerade sehe. Die politische Korrektheit setzte auf breiterer Front in den Siebzigern ein. Zuvor war sie bereits speziell als „Deutsche Schuld“ aktiv. Wie die etablierte Politik nach 1964 im Einzelnen mit den Problemen (wenn welche deutlich wurden) umging, habe ich nie mitbekommen. Ich habe ja das Thema gar nicht bekommen. Ich kann mich nur erinnern, dass meine Eltern Anfang der 80-iger (oder so um den Dreh rum) mir mal erzählten man möge in des ehemalige Zechenviertel gar nicht mehr gehen. Mir war zwar klar woran das lag, aber ich habe mir nichts weiter dabei gedacht. Zwanzig Jahre nach dem Aussetzen der Rotation war Rückführung natürlich wohl schon schwierig und die Nazi-Beschimpfung der einfachere Weg, zumal sie gegen rechte Parteien ohnehin Pflichtprogramm war. Die etablierte Politik hat da halt mitgemacht und sich schuldig gemacht, was nicht heißt, dass sie die Rückführung jemals noch hätte durchführen können.

  78. Skandal-Skandal-Skandal-Skandal-Skandal-

    Südländische Kulturbereicherung durch ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude beim Vergewaltigen ungläubiger Frauen und Mädchen!

    Skandal: Pforzheimer bunte Gutmenschen-Polizei hält Fandung zwei Monate zurück, damit südländischer Täter sich absetzen und die Multi-Kulti-Polizei in Pforzheim nicht als rassistisch bezeichnen kann.

    19-jährige Frau an der Enz beim Turnplatz vergewaltigt

    Pforzheim. Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, ist am ersten Weihnachtsfeiertag um 6.35 Uhr eine 19 Jahre alte Frau in Pforzheim von einem Unbekannten vergewaltigt worden.

    Der Mann wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 170 bis 175 cm groß, 25 – 30 Jahre alt, untersetzte Figur, südländisches Erscheinungsbild, ca. 1 cm langes schwarzes lichtes Haar,..

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-19-jaehrige-Frau-an-der-Enz-beim-Turnplatz-vergewaltigt-_arid,401203.html

    Skandal-Skandal-Skandal-Skandal-Skandal-

  79. #102 Fensterzu (22. Feb 2013 22:30)

    Ja das Verrückte ist, man versteht überhaupt nicht, wie man überhaupt so „argumentieren“ kann. Derjenige, der so „argumentiert“ (wie gesagt in Duisburg wortwörtlich genauso!) muß bei minimalstem Verständnis für Logik wissen, wie absurd das ist. Ich habe keine Ahnung ob das bei einem Sprecher der Sozialbehörde bewußt geschieht oder ob da Verdrängungsprozesse im Gange sind. Bestimmte Politiker oder Journalisten kommen ja nicht in die logisch widersprüchlichen Verlegenheiten der Sozialbehörde (die ja von Berufs wegen zumindest Probleme konstatieren muß), die können sich ja mit der Rassismuskeule begnügen.

  80. Bitte keine weiteren Diskriminierungen mehr. Es geht doch um barrierefreie und diskriminierungsfreie Teilhabe an unserer Gesellschaft.
    Also sollen sie auch malochen, unbezahlte Überstunden schruppen, sich vom Unsozialstaat aussaugen lassen, auf offener Strasse anpöbeln bzw. verprügeln lassen, alle vier Jahre sinnlos Wahlzettel ausfüllen, Burn out kennen lernen, sich mit grünen Lehrern rumärgern, überteuerte Gemeindeabgaben leisten, Solidarität mit dem Kongo oder was weiß ich was alles zeigen, politisch korrekt ernähren, GEZ-Demokratieabgabe abdrücken, klimaschonend furzen lernen, eigene Meinung entsorgen, den Euro retten, ……
    Oder teilhaben die gar nicht auf dem wunderschönen Level der Gesellschaft, sondern fangen gleich in der Königsklasse an?

  81. Martin Korol hat die Liste der Armutsmigranten bildungsfernen-Schmarotzer unkomplett gelassen,
    aus unserer Kultur fremden Gemeinschaften, die integrationsresistend sind, auf Dauer mit ihren zahlreichen Nachwuchs Milliardenkosten verursachen (leider gibt es dazu keine Statistiken) nur wegen der Vollversorgung auf Steuerzahlerkosten sich hier hereindraengen,

    Natuerlich gehoeren in enorm groesser Zahl auch und besonders Musleme aus aller Herren Laender dazu, in diesem Lande an der Spitze Tuerken. Mit jeder Generation werden sie anspruchsvoller, gefaehrlicher ohne entsprechend in der Mehrheit einen Gegenwert dafuer zu liefern.

    trotzdem ist es anerkennenswert, dass ein SPD Mitglied aus dem roten Bremen, oeffentlich ausspricht, was natuerlich gegen PC verstoesst, fuer die Einheimischen natuerlich auch ein Problem darstellt.

  82. Hatte ich vollkommen vergessen. Die Albaner kratzen ja auch schon an unsere EU-Türe.
    Wir werden in Doitscheland noch sehr viel Spaß bekommen mit all den netten Menschen, die hier bei uns ihre Herzlichkeit und Lebensfreude verbreiten.

    Deutschland steht zur EU-Perspektive des Balkan

    Der deutsche Außenminister Guido Westerwelle besucht Albanien und Mazedonien. Im Mittelpunkt der Reise steht die EU-Perspektive beider Länder. Nationalistische Entgleisungen führender Politiker könnten das gefährden.
    Der westliche Balkan rückt wieder stärker in den Fokus der deutschen Außenpolitik. Die Region steht vor entscheidenden Wochen; das wurde sehr deutlich beim ersten offiziellen Besuch Westerwelles in Tirana. Bis Juni sollen wichtige Beschlüsse gefasst werden, inwieweit Albanien, aber auch die benachbarten Staaten, an die EU heranrücken. Tirana möchte gerne EU-Beitrittskandidat werden und Berlin befürwortet das.
    […]
    22.02.2013

    http://www.dw.de/deutschland-steht-zur-eu-perspektive-des-balkan/a-16621868

  83. #97 ingres (22. Feb 2013 21:53)

    „Die Lösung ist das übliche „Geschwätz“: Die Roma dürfen wegen Anti-Rassismus kein Problem sein. Probleme gibts nur weil die Stadt kein Geld hat. Der Bund ist also schuld. Ist in Duisburg dasselbe.“

    ——————————————
    Klar,der Bund ist die letzte Instanz im föderalistischen sozialistischen Umverteilungsstaat. Da der Bund wiederum selbst pleite ist muss er Schulden machen bzw. die Steuern für die arbeitenden Bürger erhöhen. Eigentlich alles ganz einfach. Trotzdem kapieren es die wenigsten: Dass das Geld erst erwirtschaftet werden muss um es mittels Steuern umverteilen zu können. Aber es ist ja alles ganz einfach: das Geld kommt immer von oben…

  84. Wer möchte angesichts solcher Zustände noch behaupten, die Politiker seien zu naiv oder zu uninformiert, um dem zu steuern?

  85. Es ist schon seltsam das die Wahrheit immer nur von SPD`lern ausgesprochen wird. Sarrazin, Buschkowski, AK Schmidt und jetzt Karol.

  86. In einem anderen PI-Artikel über Zigeuner wurde im Kommentarbereich „Zigeunerzinken“ erwähnt.
    Hier könnt ihr euch ansehen, welche Zeichen es gibt und dann selber ein abschreckendes Zeichen an eure Türe oder Hauswand ritzen 🙂

    Zigeunerzinken und Gaunerzinken

    Täglich durchstreifen Unmengen von zwielichtigen Gestalten unsere Städte, Gemeinde und Dörfer. Auf der Suche nach Gelegenheiten für Diebstahl und Betrug, hinterlassen diese Scharlatane geheime Zeichen an den Türen und Eingängen der bereits sondierten Opfer.

    http://www.zigeunerzinken.de/

  87. #107 Jens Eits (22. Feb 2013 23:00)
    Bitte keine weiteren Diskriminierungen mehr. …

    Ich habe das vorhin schon mal geschrieben, wurde jedoch gelöscht (warum weiß ich nicht): Zigeuner sind Nomaden und Nomaden werden an keiner Gemeinschaft teilnehmen, weil deren Philosophie anders gestrickt ist, die ziehen weiter wenn die Gegend ausgesaugt ist. Das werden wir nicht ändern können und auch die Zigeuner können das nicht so einfach. Das liegt im Blut.

    In warmen Gegenden mag das klappen, aber hier wo es echten Winter gibt, ist man auf Vorratshaltung angewiesen um zu überleben. Wenn dann zu viele Parasiten (das ist völlig wertfrei gemeint, aber Nomaden sind Parasiten – wie Jäger und Sammler auch) kommen, bringt das unser Gefüge durcheinander und zerstört die zusammengewachsene Gemeinschaft die eben größer sein muss als eine Familie damit sie funktionieren kann.

    Es würde nichts dagegen sprechen, wenn man die Zigeuner zur regelmäßigen Arbeit anhält um die bezogene Unterstützung zu finanzieren. Aber dann werden wir die Zigeuner besser kennen lernen, die werden einfach nicht erscheinen.

    Und wer schon einmal ein paar Tage weiterdenkt, wird leicht zu dem Schluss kommen, dass wir uns mit Zigeunern weitere Miris heranzüchten. Der Clanchef ist nämlich absoluter Herrscher. Und wenn die Miris schon ein gesamtes Bundesland wie Bremen vereinnahmen können und die Polizei dort machtlos ist, dann kann das noch lustig werden.

  88. Interessanter Bericht in „Die Welt“:

    http://www.welt.de/kultur/article12158567/So-sind-sie-halt-die-Zigeuner.html

    Sie verhalten sich halt so, dass sie fortlaufende Diskriminierung erfahren, dies bestätigt sie in ihrem Opferstatus und belässt sie alles beim Alten zu lassen. Aus diesem Kreislauf können sie nur Gutmenschen kraft ihrer schönen und warmen Worte befreien.

    Spaß beiseite, einem Wahnkranken gleich meinen diese Gutdeppen mit Hilfe des Zaubers schöner Worte ganze gesellschaftliche Entgleisungen heilen zu können. Etwa so: Wir brauchen eine Willkommenskultur, wir müssen nur herzlich und nett zu ihnen sein, dann wird alles gut. Das Einzige was gut wird, ist das Gefühl auf der Seite der Aufrechten und Guten zu sein und über die Masse der Intoleranten zu stehen. So spricht der Bundespräsident oder der typische Gutmensch, wenn er zu mehr Herzlichkeit gegenüber den Zuwanderern ermahnt und sonstiges schwafelt, nicht problembewußt zum nachdenkenden Bürger sondern er erliegt einfach dem Wahn kraft herzerweichender Worte gesellschaftliche Probleme lösen zu können. Er spricht den Untertanen an, der gelernt hat, dass 2 plus 2 5 ist,oder dass die Zuwanderung bedauernswerter jahrhundertlanger Ausgestoßener, die sich eine Kultur der Asozialität geschaffen haben und in ihrem Status verharren, eine Bereicherung darstellt oder dass deren Integration mühelos gelingt.

  89. Schon erstaunlich, dass vornehmlich Sozialdemokraten Tacheles reden.
    Zigeuner sind wahrscheinlich die am schwierigsten zu integrierende Gruppe, sofern überhaupt möglich. Zumindest würde ich Zigeuner und Türken bei Leibe nicht in den selben Topf schmeißen. Unter den Türken gibt es, wenn auch wenige, sehr wohl gut integrierte Menschen, weshalb ich gegen Pauschalisierungen jeglicher Art bin.

    Es lässt sich jedoch nicht leugnen, dass man sich mit den Sinti und Roma eines der größten Probleme ins Haus geholt hat. Wer einmal Rumänien, Bulgarien und die Türkei besucht hat, wird mir zustimmen, dass die Türkei zumindest in Teilen ( vor allem West- und Südtürkei )diesen Ländern um Längen voraus ist. Was hat man sich also dabei gedacht, als man den Bulgaren und Rumänen Reisefreiheit gewährt hat ?

    Haben die Politiker die Zustände in den Ländern nicht gekannt ?

    Fragen über Fragen!

  90. Drogensüchtige Millionärstochter läßt sich mit Moslemmännern ein:

    „“…Sie lernt ihren Freund Youcef (34) kennen. In einer Spielhalle soll er wegen Cecilias reicher Eltern gesagt haben:

    „Mit ihr habe ich den Jackpot gewonnen.“…

    Vergangenen Mittwoch ist Cecilia mit Youcef im schmierigen „Hotel Nord“, Zimmer 3. Nebenan dämmern ihre Freundin Asuncion R. (28) mit Partner Nizar A. (33)…

    Asuncion erzählt: „Plötzlich klopfte es hektisch an der Tür. Youcef stand davor, er hatte mehrere Taschen dabei. Er sagte, wir sollen sie verstecken.“

    Doch Nizar A. will mit den Taschen nichts zu tun haben. Er streitet sich mit Youcef laut auf dem Hotel-Flur, dann in Cecilias Zimmer…

    Nach Ermittlungen der Polizei zog Nizar A. ein Messer, ging damit auf Youcef los.

    Cecilia soll dem Angreifer eine Flasche auf den Kopf geschlagen haben. Das Messer fiel zu Boden, die 26-Jährige soll danach gegriffen und dem Mann, der ihren Freund angriff, in die Lunge gestochen haben…““
    http://www.bild.de/regional/hamburg/reich/absturz-drogen-mord-29239552.bild.html

    Islamophile Bildzeitung!!! Mord ist das nicht!!!

    „“…Grundsätzlich ist Notwehr dann legal, wenn sie das mildeste Mittel zur Verteidigung ist. Sie kann jedoch auch darüber hinausgehen! In § 33 StGB „Überschreitung der Notwehr“ heißt es: Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft…““ gutefrage.net

  91. Mit Bezug auf den TAZ Artikel.
    http://www.taz.de/Rassismus/!111567/
    Was meint Ihr, würde ich für die folgende Aussage vor den Volksgerichtshof kommen, in punkto Stereotype etc?

    „Die Wahrscheinlichkeit einen tagsüber für jeden sichtbar auf die Straße defäkierenden Menschen anzutreffen ist in Rumänien in Gegenden mit hohem Roma-Anteil höher als in Hamburg-Blankenese.“

    Ich finde das in punkto political correctness total unangreifbar. Aber vielleicht habe ich etwas übersehen.

    Zum Hintergrund: Ich bin in den späten 90ern und frühen 00ern verschiedentlich mit Rucksack, Fahrrad, Zelt in Rumänien gewesen und habe mich überwiegend (Ausnahme Bukarest) sehr wohl gefühlt.

  92. Zahlen für Leute die sich garnicht in Armut befinden wie haben die sich denn bisher ernährt, ich konnte bisher nur feststellen das sie alle wohlgenährt waren,wenn nicht sogar eher (fettleibig).

  93. Ich hoffe sehr, dass in der SPD (Sarrazin ist ja auch SPD-Mitglied geblieben) wenigstens noch ein paar vernünftige und verantwortungsvolle Politiker übrig geblieben sind, die instinktiv wissen, dass der soziale Frieden mit der verstärkten legalen und illegalen Armutszuwanderung aus aller Welt, der erheblich erhöhten Einbruchs- und Diebstahlkriminalität durch die wie ein Scheunentor offenen Grenzen in der EU(insbesondere an der Ostgrenze) sowie infolge der durch den Euro ausgelösten EU-Völkerwanderung mit Tendenz zur totalen Überfremdung Deutschlands erheblich bedroht ist. Die Sozialknete kann eben nur einmal rausgehauen werden und sie steht nicht in unbegrenzt vermehrbarer Menge zur Verfügung. Den Druck auf die Arbeitenden in Deutschland kann man nicht beliebig erhöhen und immer noch eine Schüppe an Belastung drauflegen. Die deutsche Klientel der SPD wird unweigerlich unter die Räder geraten, wenn die Sozialleistungen auf wesentlich mehr Personen verteilt werden müssen und daher zurückgefahren werden müssen. Sobald dies geschehen muss, wird die Rechnung der SPD, durch verstärkte Zuwanderung neue Wähler an Land zu ziehen, nicht mehr aufgehen, da ein Verlust an der Basis der deutschstämmigen Wählerschaft droht. Diese könnten sich radikalisieren oder zu Nichtwählern werden. Dies erkennen in der SPD zur Zeit leider nur ein paar vernünftige Leute, die wissen, was bei weiterer völlig unkontrollierter Zuwanderung passieren kann.

  94. Bei uns im Haus wohnt Parterre eine stockgrüne Lehrerin.
    Werde mal einen Hinweis, mittels eines unauffälligen Gauner Zinken, interessierte Kreise auf die aufmerksam machen. Bin gespannt,wie die sich darüber freut – wenn ihr Schmuck, evtl noch Bargeld und Wertgegenstände abhanden gekommen sind.Hoffentlich, scheißen diese wertvollen Menschen zum Dank noch auf ihr Bett, um sich zu bedanken!

  95. Korrektur: Hoffentlich, scheißen diese wertvollen Menschen noch auf ihr Bett, um sich zu bedanken !
    Durch eine Änderung des Beitrags in Wordpad, kam der letzte Satz zustande. Entschuldigung.

  96. Tja, in den unteren Reihen der SPD ist die Wahrheit teilweise durchaus bekannt.

    Nur die Parteiführer wollen von nichts wissen. Sonst könnte man ja nicht mehr Grünen und Linken in den Arsch krichen.

    Was wir brauchen wäre ein Einzug von Pro Deutschland, Die Freiheit und der Deutsche Konservative Partei in den Bundestag mit jeweils 10%. Das würde schon reichen, um das Land endlich zu verändern.

    Villeicht könnten sich dann auch in der SPD die Kräfte durchsätzen, die den Parteiausschluss von Thilo Sarrazin verhindert haben.

  97. Ach, die armen Menschen…. der Dlf hat sie heute bedauert, von einm Jochen Bittner von der linken ZEIT

    Der stellt fest, daß es Zustände sind, die keine deutsche Stadt tolerieren kann: Rund um sogenannte „Problemimmobilien“ in Duisburg oder Dortmund wuchern wilde Müllkippen. Unter den Bewohnern in den heruntergekommenen Häusern breitet sich Tuberkulose aus. Die Polizei kommt den Strafanzeigen, die die Nachbarn stellen, kaum noch nach, und die Jugendämter müssen immer mehr verwahrloste Kinder in staatliche Obhut übergeben.

    Na sowas aber auch. Wer ist schuld?
    Die Herkunftsstaaten, denn sie haben zu wenig unternommen, um die Roma zu integrieren.
    Über zwei Drittel der Roma in Rumänien haben keinen Zugang zu fließendem Wasser. Ebenso viele verfügen über keine Toiletten-Einrichtungen und keinen Gasanschluss.

    Wenn man kein WC hat, ist das kein Grund, überall hinzuschei.sen. Und wozu Gas?
    [Wir haben erst seit 1980 Kanalanschluss und Gas kommt hier nie her!]

    Die armen Zigeunerkinder gehen in Sonderschulen. Ein Wunder, daß sie überhaupt gehen.

    Was stellt man fest? Viele Roma in Osteuropa befänden sich heute in einer schlechteren Lage als zur Zeit der sozialistischen Regime.

    Die Einheimischen auch, nicht nur in BG und RO. Sogar hier.

    Gestern kam ein Bericht aus Siebenbürgen mit den letzten Sachsen dort. Die leeren Dörfer sind nun mit Zigeunern bestückt. Eine Katastrophe, wie die hausen. Die alten Siebenbürger Sachsen haben das entsprechend kommentiert.

    Da kann man ja auf die Idee kommen, diesen sich in jedem Staat als Integrationsunwillige zu geben, irgendwo in geschlossener Gemeinschaft Zivilisation beizubringen.

  98. Sarazzin, Buschkowsky, Karol – sollte es möglich sein, daß die SPD irgendwann mal aufwacht???
    Im übrigen hat Karol recht. Ich selbst habe mich bei einem dienstlichen Aufenthalt in Bulgarien von der Lebensart der Zigeuner überzeugen können. Es gibt Leute, die sich durch Arbeit ernähren. Es gibt aber auch welche, die buchstäblich im Dreck sitzen und ihre Kinder zum Betteln zwingen. Sobald soviel Geld für die nächste Flasche zusammen ist, haben die Kinder es ab zu liefern und der Alte versäuft es sofort. Was ich gesehen habe – viele Wochen, Tag für Tag – wird mir kein Gutmensch ausreden.

  99. #126 mixer (23. Feb 2013 15:43)

    “ Über zwei Drittel der Roma in Rumänien haben keinen Zugang zu fließendem Wasser. Ebenso viele verfügen über keine Toiletten-Einrichtungen und keinen Gasanschluss.

    Wenn man kein WC hat, ist das kein Grund, überall hinzuschei.sen. Und wozu Gas?“

    So sah es in den meisten Dörfern Deutschlands noch bis in den fünfziger Jahren aus.
    Es gab Plumpsklo, Wasser aus dem Brunnen.
    Als ich vor 8 Jahren zum ersten Mal in der Ukraine war, hatten die meisten Leute in den Dörfern ähnliche Lebensverhältnisse nur mit dem Unterschied, dass sie über ein dichtes und preiswertes Verkehrs Bussystem verfügten und halt jeder ein Handy hat. Obwohl es nur in den Städten Müllabfuhr gibt, sieht man in den ukrainischen Dörfern, so gut wie nie Papier oder Müll herumliegen. Es wird großen Wert auf saubere Kleidung und frische Rasur gelegt. Man soll sich von der Oberfläche aber nicht täuschen lassen, hinter ihr verbirgt sich auch Verrohung und Gewalt, Alkoholismus, welche aber nicht die Ausmaße erreichen wie in den Zigeunerfamilien üblich, zumindest die ersteren beiden nicht. Blöd ist dort wie hier, dass man die Zigeuner wenig differenzierend als Rumänen bezeichnet. Was mir noch auffiel, dass Zigeuner kaum Kinderwagen benutzen und ihre Kleinkinder fast die ganze Zeit tragen oder auf dem Schoss sitzen lassen. Sie bekommen wie eigentlich erforderlich in dem ersten Lebensjahr ständig Hautkontakt. Eigentlich müssten die Mütter eine besonders intensive Beziehung zu ihren Kindern haben, wie sie es da fertig bringen sie einfach so an Freier zu vermieten, ist mir unerklärlich. Wahrscheinlich weil es alle Mütter so machen, wird es als normal empfunden. Der Mensch scheint ja zur größten Grausamkeit an seinen Menschlingen fähig zu sein, wenn diese eine gewisse Normalität erreicht hat und von allen praktiziert wird, siehe zum Beispiel das betäubungslose Beschneiden, weil es alle so machen, das Schlagen von Kindern wie es früher bei uns normal war, weil es alle so machten, oder das stundenlange Fernsehgucken-Lassen von Kleinkindern in den slawischen Dörfern, weil es alle so machen.

  100. Ich bekräftige und bestätige mit Nachdruck den Standpunkt des SPD-Politikers Herrn Martin Korol aus Bremerhaven. Herr Korol warnt sehr berechtigt vor dem Zigeuner-Problem.
    Die linke taz vergleicht Karol mittlerweile schon mit Heinrich Himmler. Nicht Herr Korol ist mit Heinrich Himler zu vergleichen, sondern die linke taz mit der Göbels-Propaganda.

    Die Zigeuner behaupten, dass sie in ihren Heimatländern arbeitslos sind und keine Sozialhilfe mehr bekommen. Wenn sie ihre Behauptungen aufstellen, sollen sie erklären, welche Ausbildung sie haben, ob sie einen Beruf erlernt haben oder überhaupt eine Schule besucht haben.

    Ich bin selbst ein Bulgare, deutscher Staatsbürger, in Bulgarien geboren, dort aufgewachsen und in die Schule gegangen.
    Zu kommunistischen Zeiten war die Grundschule (1. – 4. Klasse) in Bulgarien Pflicht. In meiner Klasse waren auch 2 Zigeunerkinder. Sie besuchten sehr unregelmäßig den Unterricht. Sie kamen einen Tag, die nächsten 3-4 Tage fehlten sie wieder, bis die Klassenlehrerin sich gezwungen sah, die Eltern zu besuchen und sie zu bitten, ihre Kinder wieder zum Unterricht zu schicken. Sie erschienen dann mal wieder für 1 oder 2 Tage, dann war wieder Schluss mit dem Schulbesuch. Ich habe selbst unsere Lehrerin verzweifelt mit Tränen in den Augen gesehen, weil sie staatlicherseits für sich deshalb Disziplinarmaßnahmen fürchten musste. Die Lehrer wurden für den Schulbesuch dieser Kinder persönlich verantwortlich gemacht.

    Die kommunistischen Machthaber haben in den 60-iger Jahren beschlossen, das Nomaden-Leben der Zigeuner zu beenden, indem man für sie Neubauwohnungen zur Verfügung stellte. Sie wurden gezwungen diese Wohnungen zu beziehen. Der Grund war die Bestrebung, diese Menschen unter staatliche (und Stasi-) Kontrolle zu bekommen, indem sie bei den Einwohnermeldeämtern registriert werden konnten.
    Das Ergebnis war, dass kurze Zeit nach dem Einzug alles, was in den Wohnungen nicht niet- und nagelfest war, demontiert wurde, auf ihren Pferde-Kutschen fortgebracht und zu Geld gemacht wurde.
    So endete der Versuch des kommunistischen Staates, dieses Nomadenvolk, unter Zwang, sesshaft zu machen.

    Für diese Menschen ohne Schul- und Berufsausbildung, die keine Aussicht auf eine reguläre Arbeit haben, ist es die bequemste Lösung, in den westlichen Demokratien mit ihrem fürsorglichen Sozialsystem Zuflucht und Asyl zu suchen. Es sind reine Wirtschaftsflüchtlinge. Es gibt auch studierte Zigeuner, gebildet, die ein normales, zivilisiertes Leben führen. Das sind jedoch Einzelfälle, die große Ausnahme.

    Jedem Europa-Politiker sowie „Gutmenschen“ aller Couleur, die so schnell und gerne den Zeigerfinger gegenüber den Osteuropäischen Ländern diesbezüglich erheben, würde ich dringend raten, sich genauer über die Zustände in diesen Ländern zu informieren, eh solche unsinnigen Behauptungen wie Intoleranz, Diskriminierung und ähnliches in die Welt gesetzt werden.

    In Deutschland bezeichnen sich die Zigeuner als Sinti und Roma, mit der Begründung der „Zigeunerverfolgung“, insbesondere im Dritten Reich. Mit derselben Begründung, sogar noch mehr, dürften sich die Juden in Deutschland ebenso nicht mehr als Juden bezeichnen. Das tun sie aber nicht, im Gegenteil, sie tragen es mit Würde. Der eigentliche Grund ist jedoch, dass die Sinti und Roma ein Identifikationsproblem mit ihrer Ethnie, eigener Geschichte, Lebensweise etc. haben.

    Am 28.05.2001 wurde vom Bildungs-Ministerium in Bulgarien eine Verordnung für ein Schulprogram verabschiedet, welches speziell für die Zigeuner-Schüler aufgestellt wurde.
    Dieses besagt, dass die Zigeuner-Schüler die Möglichkeit erhalten, im Unterricht ihre Muttersprache zu erlernen.

    In Bulgarien spricht die Mehrheit der Zigeunergruppen balkanische Dialekte des Romani; man kann in ihnen die ältesten Vertreter dieser Sprache in Europa sehen.
    Für diesen Zigeuner-Dialekt existieren in Bulgarien bereits Schulbücher.

    Am 06.09.2012 berichtete die bulgarische Presse, dass sich laut Information der Organisation „Europäischer Sprachreichtum“ im vergangenen Schuljahr kein einziges Zigeuner-Kind zum Erlernen der Muttersprache beworben, bzw. angemeldet hat.

  101. #129 Gosho (24. Feb 2013 10:35)

    „Sie besuchten sehr unregelmäßig den Unterricht. Sie kamen einen Tag, die nächsten 3-4 Tage fehlten sie wieder.“

    Uns wurde auch mal eine neue Schülerin vorgestellt,eine Zigeunerin, das war in der Grundschule vor mehr als 40 Jahren in der BRD. Sie kam einen Tag lang und dann sah man sie nicht mehr. Sollen sie meinetwegen ihr Nomadenleben führen, aber nicht auf unsere Kosten, und sie haben sich an die Gesetze des jeweiligen Aufenthaltlandes zu halten. Wenn es ihre Art zu leben ist, sollen sie es doch tun, auf eigenes Risoko, im Falle eines medizinischen _Notfalles zum Beispiel, soll sich ein eigener Medizinmann oder Heilkundiger drum kümmern. Es ist vielleicht vermessen unsere Art zu leben, als allein glücklich machend zu definieren.

Comments are closed.