Hunderte Hühnerbetriebe sollen Millionen von Bioeiern verkauft haben, die gar keine Bioeier waren.  Das mag die Ökomüslis empören, normale Menschen nicht. Jedes Ei, das nicht von einer Politikerin, sondern von einem Huhn (Gans, Wachtel, Ente, Krokodil etc.) gelegt wird, ist ein Bioei, auch wenn die Hennen im Käfig sitzen. Was sonst?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

114 KOMMENTARE

  1. Also es wir höchste Zeit das unsere Hühner Plastikhartschaleneier in EU Norm erhalten.
    Pferdefleischskandal , Biohuhnbetrug alles lenkt so schön von wichtigen Ereignissen ab. Michel soll sich gefälligst um das Biohuhn kümmern und sich nicht um Italiens Wahlergebnis Gedanken machen.

  2. Wie wärs mal damit in Zukunft die Zustände zu kritisieren, anstatt den „empörten Bürger“ bzw. die „Ökus“. Klar,sind das keine Neuigkeiten,dass ändert aber nichts daran,das der Vorfall trotzdem scheiße ist, und der Bürger wieder einmal hinters Licht geführt wurde!!

    In Zukunft wünsch ich mir mehr Seriosität und Sachlichkeit!

  3. Bio hin oder her. Wir zahlen auf dem Wochenmarkt hier mittlerweile für eine Zehnerschachtel große Eier umgerechnet 7 Mark, für ein paar Hälmchen Schnittlauch 3 Mark. Die Preise haben innerhalb von weniger als einem Jahr um etwa 45 Prozent angezogen. Wenn ich feststellen muß, daß der ganze Kram nicht von den glücklichsten Viechern der Welt und aus den mit allergrößtem Aufwand gehätschelten Gärten kommt, dann gibt es Tote.

  4. Wem es scheissegal ist, unter welchen Umständen seine Lebensmittel produziert werden, der findet wohl wirklich nichts daran.

    Ansonsten ist das Vortäuschen eines Produktstandards, um für dieses Produkt mehr Geld verlangen zu können, einfach Betrug, nichts weiter.

    Und selbst wenn man meint sich freuen zu müssen, weil es wieder mal die Bioindustrie erwischt hat: PI prangert regelmäßig (völlig zu Recht) an, dass Linke sich nicht um Gesetze scheren, sobald es um ihre „höheren Ziele“, oder einfach ihre Ideologie geht.

    PI und Kewil sollten sich nicht auf dieses Niveau begeben.

  5. „Wer“ sollte die ganze Wahrheit sagen? Es wird niemanden geben, der die ganze Wahrheit kennt.

    Schon lange sage ich zu „Biokäufern“ in meinem Bekanntenkreis, woher die ganzen Bioprodukte auf einmal kommen sollen, die überall angeboten und nachgefragt werden. Solche Skandale sind doch vorprogrammiert, wenn sich mit einer „Umetikettierung“ mehr erlösen lässt…

  6. kewil hat natürlich recht, denn die Biologie ist die Lehre des Lebens (Lebendigen).

    Wenn also kein Synthese-Ei verkauft wird, dann ist es unzweifelhaft ein Bio-Ei.

  7. Normale Menschen empört soetwas natürlich nicht, denn für normale Menschen sind Tiere einfach nur Sachen und Gebrauchsgegenstände. Tierschutz ist daher völlig überflüssig und eine spinnerte Idee von gefühlsduseligen Gutmenschen.

    „Wo es um Tiere geht, wird jeder zum Nazi … Für die Tiere ist jeden Tag Treblinka.“
    Isaac Bashevis Singer, Jüdischer Philosoph und Nobelpreisträger

    „Die vermeintliche Rechtlosigkeit der Tiere, der Wahn, dass unser Handeln gegen sie ohne moralische Bedeutung sei, dass es gegen die Tiere keine Pflichten gäbe, ist geradezu eine empörende Rohheit und Barbarei. Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im Wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen.
    Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren, lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird.“
    Arthur Schopenhauer

    „Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und denkt: „Es sind ja nur Tiere“.
    Theodor W. Adorno

  8. Was soll diese scheinheilige, schleimige Betroffenheit über die industriell hergestellten Lebensmittel? In gewissen zeitlichen Abschnitten wird immer eine „neue Sau“ durchs Dorf getrieben. Es ist zwar unbestritten, dass außer den angegebenen Inhaltsstoffen keine weiteren im gekauften Produkt enthalten sein sollen. Die Gesetze sind dazu auch eindeutig formuliert. Aber, wie steht es mit den Kontrollen? In Deutschland sind bundesweit rund 2.400 Prüfer im Einsatz. Viel zu wenig, um den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen. Denn in Einzelfällen sei ein Kontrolleur für über 1.200 Betriebe zuständig. Dadurch kann der spürbare Überwachungsdruck auf die Branche nicht erfolgen. Für eine effektive und wirksame Kontrolle wären mindestens 4.000 Kontrolleure nötig. Also wird dann von den unzureichenden Kontrollen mit etwas Pferdefleisch ablenkt. Und wenn das noch nicht reicht kommt flugs noch ein Eierskandal dazu. Ein Pferd? Ein Pferd ist ein Pferd und Pferdefleisch in Packungen, wo Rindfleisch draufsteht ist Betrug, keine Frage. Ebenso Bio-Eier.
    Wer erinnert sich noch an BSE? Die EU verbot die Verfütterung von Tiermehl, das als Auslöser der Krankheit bei Rindern gilt. Jetzt will die EU davon ein Stück weit wieder abgehen. Es ist nun klar, dass Kälber und Hühner wieder mit Fischmehl gefüttert werden dürfen.
    Und wer will gentechnisch veränderten Mais essen?
    Die gentechnisch veränderte Maissorte MON 810 des US-Herstellers Monsanto. Sie ist bisher die einzige kommerziell angebaute transgene Pflanze in Europa. Es gibt Risiken für bestimmte Schmetterlinge, Marienkäfer, Bienen und Wasserorganismen.
    Österreich, Frankreich, Ungarn, Luxemburg, Griechenland haben den Anbau verboten.

    Der größte Skandal ist aber, dass die Weltbevölkerung seit 40 Jahren von der Industrie (Monsanto) systematisch vergiftet wird. Zuckerfabriken müssen schließen (EU-Anordnung) der natürliche Süßstoff Stevia, der seit Jahrhunderten von südamerikanischen Einwohnern verwendet wird, ist in der EU auf den Höchstwert von täglich ungefähr 10 Milligramm pro Kilo Körpergewicht begrenzt. Zum Schutz der Aspartam-Hersteller? Die Politiker werden nicht müde immer wieder zu betonen, wie wichtig die Gesundheit der Bevölkerung ihnen ist. Warum wird Aspartam dann nicht endlich verboten? Weil Geld ist wichtiger als Regeln, Ehre, Professionalität ist?

    Aspartam ist ein chemisch hergestellter Süßstoff, welcher 1965 erfunden wurde. Mehr als 200 Millionen. Menschen nehmen weltweit seit etwa 40 Jahren Aspartam zu sich. Dieser Stoff ist in einer Vielzahl von Light-Produkten enthalten, zum Beispiel in Limonadengetränken, Diätgetränken, Diätspeisen, Kaugummi, Süßspeisen, Puddings, Malz- und Frühstückszerealien, Tees, Fruchtsäften, Backmixturen, Multivitaminprodukten, Abführmitteln, gefrorenen Backwaren, Marmeladen, Joghurts und sogar in Medikamenten).
    Weil die 1974 durchgeführten (manupulierten?) amerikanischen Tests über die Karziogenität von Aspartam negativ ausgefallen sind, ist der Süßstoff weltweit auf dem Markt. Aspartam hat aber 92 nachgewiesene Nebenwirkungen! Deshalb soll man auf keinen Fall die Tagesdosis von 40mg pro kg Körpergewicht überschreiten. Zur Verschleierung seiner tödlichen Eigenschaften wird Aspartam auch unter dem Namen E-qual und Spoonful™ in den Verkehr gebracht. Die einzige treffende Bezeichnung: Ein chemisches Nervengift! Eine der gefährlichsten Substanzen, die jemals auf die Menschheit losgelassen wurden. Es ist kein Geheimnis aber kaum zu glauben, dass Aspartam bis in die 70-er Jahre hinein in den Waffenarsenalen der CIA als potentieller, biochemischer Kampfstoff gelagert wurde.

    Neue italienische Testergebnisse des Ramazzini-Instituts besagen auch, dass Aspartam stark gesundheitsgefährdend wirkt und vor allem Nierenkrebs, aber auch weitere Tumorerkrankungen hervorruft.
    Viele US-Soldaten sind mit dem „Golfkriegs-Syndrom“ (Vergiftungserscheinungen durch Aspartam) nach Hause gekommen. Sie wurden in der Wüste mit Unmengen Coke-Light-Dosen versorgt, um ihnen den Aufenthalt in dieser unwirtlichen Gegend erträglich zu machen.
    Die ersten Anzeichen einer Vergiftung durch Aspartam sind unter anderem: Kopfschmerzen/ Migräne, Schwindelgefühle, Anfälle, Übelkeit, Muskelkrämpfe, Hautausschläge, Depressionen, Sehschwierigkeiten, Hörverlust, Herzrhythmusstörungen, Atmungsschwierigkeiten, Beklemmungen, und viele andere. Zudem können chronische Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer, MS, Lupus, Diabetes,… ausgelöst und/oder verschlimmert werden. 1,5 Liter „Light“-Getränke pro Woche erhöhen Diabetes-Risiko um 59 Prozent (Studie des Medizin-Forschungsinstituts INSERM).

    Zwar streiten die offiziellen Behörden ab, dass Aspartam das Sättigungsgefühl unterdrückt, bzw. verhindert, aber in vielen Futtermitteln in der Viehzucht oder Milchproduktion wird Aspartam als Appetitanreger beigemischt. Kommen daher die ganzen unnötigen Kilos der zivilisierten Bevölkerung? Oder ist es etwa Zufall, dass gerade in den letzten Jahren die Anzahl der Krebsfälle, der Migräne- und Kopfwehpatienten, der Diabetes-Kranken und die Fettleibigkeit immer verbreiteter und akuter werden.
    Was Sie liebe BloggerIn aus diesem Kommentar für Schlüsse ziehen, ist Ihnen selbst überlassen. Aber versuchen Sie, so viele Informationen wie möglich zu finden, damit Sie für sich gesunde Lebensmittel erwerben können. Wohl bekomm’s…

  9. Hol‘ sie der Geier samt Bio Eier!

    Man gehe in eine Apotheke, kaufe ein paar Nitrat-Test-Streifen und vergleiche herkömmliche erzeugte Salate und Gemüse mit Bio-Produkten. Ergebnis: kein Unterschied!

  10. Es geht darum, dass Bauern viel Geld kassiert haben, welches ihnen nicht zustand, indem sie Eier als angeblich von freilaufenden Hühnern deklariert hatten, welche in Wirklichkeit von Legehennen stammten.

    Das nennt man schlicht: Betrug.

    Ist so ähnlich wie bei der Lasagne mit Pferdefleisch: Es muss schon drin sein, was auf der Verpackung draufsteht.

  11. Ob das „Ei des Kolumbus“ aus garantiert ökologischem Anbau nach EU-Standart, Freilandhaltung, und von der Güteklasse 1A war? 😉

    Neulich auf dem Hühnerhof:

    „Hildegard gackert nicht mehr mit uns, sie ist jetzt eine Biohenne…“

    Bio ist vor allem eines:

    Die Jobmaschine der linksgrünen Gutmenschen. Das ist deren „Arbeiterbewegung“. Kauft Bio und Ihr fördert das gutmenschliche System!

    semper PI!

  12. @ #13 AlterQuerulant

    Ich habe ca. 9 Jahre lang nur Cola light getrunken, bis zu 3 Litern täglich. Von Jahr zu Jahr ging es mir schlechter und ich wurde dicker und dicker. Alles habe ich probiert, letztlich blieb mir nur, Cola (und Kaffee) wegzulassen. Seit fast 2 Jahren und es geht mir zunehmend besser. Leider befürchte ich, mir dauerhafte Schäden eingehandelt zu haben, die im Moment noch nicht offensichtlich sind.

  13. Politischinkorekt heißt nicht das man hirnlos gegen jedes vermeintlich politisch Korekte Thema wettern kann. Bei >Kewil habe ich meist das Gefühl das er glaubt die Lizens zu haben unüberlegt loszuschreiben.

    Bei Viefutter fängt das ganze schon an. Da sind bei weitem nicht so strenge Grenzen für Pestizide und co. Hinzu kommt genmanipuliertes Futter was zum Glück für Menschen NOCH in der BRD verboten ist ( Und nachweißlich bei Ratten die Krebsrate erhöht)

    Was ich jedoch noch für viel bedeutender halte ist, das Biohühner nicht mit Medikamenten Antibiotika und Hormonen vollgestopft werden. Das zeug landet bei den „normalen“ (Normal sollte eigentlich Bio sein) nähmlich gröstenteils im Ei, das ihr er dann verputzt!

  14. @ #13 AlterQuerulant (26. Feb 2013 10:17):

    Mir wird schlecht, wenn ich Ihr Kommentar lese.

    Danke für die Informationen – Schauderhaft!

    semper PI!

  15. und die bösen Nazis (das sind alle nicht rotzgrün Umnachteten) furzen das Giftgas Methan
    Die Ablenkungsmanöver der gleichgerichteten Systemmedien sind sehr durchsichtig. Bio ist was für schwergeschädigte Gutgläubige.

  16. #13 AlterQuerulant

    Das mit dem Aspartam ist echt heftig. Ich hatte schon davon gehört wie schlecht es ist, aber du bringst ne menge neue Infos.

    Wenn sich aber über den Anstieg von Karnkheiten Gedanken macht in den letzten 10-20 Jahren, wird es interessant sich zu überlegen was es in der Zeit für eine große Veränderung gegeben hat:

    MOBILFUNK

    http://www.amazon.de/Mobilfunk-die-verkaufte-Gesundheit-Desinformation/dp/3895391700/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1361871610&sr=8-1

    Kritisch über Mobilfunk berichten das wäre mal wirklich Politisch Inkorekt!!!

  17. PI sinkt leider immer tiefer.
    Nach dem Motto: der Feind meines Feindes ist mein Freund, zeigt man jetzt auch noch Verständnis für die kriminelle Agrarmafia.

  18. Selten Guter Beitrag von AlterQuerulant Verdient 5 Sterne *****
    Da hat jemand wirklich Ahnung.
    Leider sind die Deutschen in Ihrer Mehrheit im Gegensatz z.B zu den Franzosen mehr an billig billig interssiert als an wertvollen und gesund hergestellten Lebensmitteln.
    Mag auch wieder nur eine neue Sau durchs Dorf getrieben werden, wenn nicht drin ist was drauf stehet dann ist das sclicht und einfach Betrug Lebensmittelsklandale gab es schon im Mittelalter da waren die Strafen für den Hersteller dann drastiasch 🙂 wünscht man sich manchmal auch heute noch

  19. Wer je eine Legebatterie von innen gesehen (und gerochen) hat, will nie wieder ein Ei von so einer KZ-Kreatur essen.
    Ethische Tierhaltung hat nichts mit Müsli-Spinnertum zu tun.
    Massiertierhaltung ist materialistisch und traditionell links. Tierschutz aus Respekt vor der Kreatur ist konservativ und traditionell rechts.

  20. #12 Mollberg (26. Feb 2013 10:15)

    Yep. Genauso irre ist es, von „Gen“-Irgendwas zu faseln. Wenn was lebt, sind da auch Gene drin. Egal ob Ackerschmalwand oder Drosophila. Oder Charolais und Mais.

    Erinnert sich übrigens noch wer an die gigantische Rapshysterie (00-Raps), EU-gefördert, ganz doll Monokulti und angeblich das Ende allen Lebens in Deutschland? Auch so ein vergessener Sturm im H20-Glas.

  21. Europa und DE fahren mit Vollgas gegen die Wand und Michel wird mit Pferdewurst und Eiersalat abgefrühstückt.

  22. Na Kewil mal wieder mehr Fiktionen als Fakten. Das was du da schreibst hat schon Troll-Charakter.
    Natürlich sind Pestizide,Fungizide,krebseregendes genmanipuliertes Futter, synthetische Hormone, Medikamente,Antibiotika etc. NICHT Bio!!! (Und das landet alles in deinem Frühstücksei!)

    Und wenn dir da ein paar Synapsen fehlen um das zu verstehen, dann empfehle ich dir mal so einen Koktail in höherer Dosierung zu trinken, vielleicht merkst du dann mal was.

  23. Für richtige Bioeier gibt es in Deutschland einfach nicht mehr ausreichend Lebensraum. Stattdessen haben wir eine ganze Menge den Moslimen-Zuchtbetrieben eingeräumt. Dank der Grünen!

  24. Bioeierskandal – die Naiven haben endlich mitbekommen, dass man ihnen seit Jahren ihre Blödheit zu fressen gibt und sie dafür teuer bezahlen läßt.

  25. #26 AlterQuerulant

    #23 Logiker

    Mobilfunkgegner sind ebenso umstritten wie “Klimaleugner”.

    So ist es und werden manchmal sogar psychiatrisiert wie damals in der Udssr Staatskritiker.

    „Wer den tollen Sozialismus kritisiert muss ja Geisteskrank sein.“

  26. ja , ja , und jetzt die Bio-Eier. Alles , um nicht über wichtige Themen berichten zu müssen.Wir trotteligen Bürger denken , wenn das unsere Probleme sind , kann uns nichts passieren.–

  27. Na Kewil, ich denke das war wieder einmal ein Eigentor. Schon die Sauerei, die man diesem erbarmungswürdigem Federvieh zu fressen gibt, zB. gemahlener Fischabfall, machen dass die Eier nicht mehr „Bio“ sind und auch nicht mehr so genannt werden dürfen. Wenn man die Bilder sieht wie dieses arme Federvieh in Legebatterien gehalten werden, und wie sie aussehen, dreht sich einem der Magen um, und die Lust auf Eier verschwindet vollends.

  28. Es gibt in D einen Kritiker von Solarpaneels,
    der in persönlichen Versuchen herausgefunden hat, daß die damit erzeugte Energie keine wirtschaftliche Erträge bringt. Ich komme grad nicht auf den Namen. Er hat seine Meßergebnisse veröfftlicht und wurde von den Solarfirmen solange kriminalisiert und verleumdet, dass er in der Psychatrie landete.
    Also aufpassen, wer die Wahrheit sagt wird in die „klapse“ verlegt oder braucht ein schnelles Pferd, wie das Sprichwort sagt.

  29. Der Bund gibt an das es gerade mal 2400 Prüfer für das komplette BRD-Gebiet gibt.
    Die Kontrollen sind minderwertig und fast jeder ist käuflich, von der Vetternwirtschaft in diesen Ämtern ganz zu schweigen, man kommt nähmlich zum verrecken selbst mit der passenden Qualifikation, auch über 16 Bundesgebiete und jahrelangen Bewerbens hinweg kaum bis gar nicht in das “Amt“ eines Hygieneinspekteurs.
    Hygienekontrollen auch in Restaurants sind minderwertiger Natur, z.B. in Gelsenkirchen und Umkreis gibt es sage und schreib 9 Hygieneprüfer bei mehr als 2000 Gastronomischen Betrieben, der Rest ist Verwaltung (etwa 130 Personen)!!!
    Wie kann das sein?-Achja Sparmaßnahmen…

    Als Küchenchef könnte ich jetzt durchaus das eine oder andere zum besten geben da ich solche Beiträge immer mit großem Eigeninteresse verfolge.
    Ich erinnere mich z.B. an einen Test im Großraum Berlin um 2001 rum. In etwa 45 Dönerbuden wurden Stichproben der Dönersaucen genommen. dabei kam herraus das unsere Kulturbereicherer uns damals schon mehr bereichert haben als wir es wollten.
    In 40 dieser Proben fand sich MENSCHLICHES-Sperma!!!
    Und jetzt kommts:
    Statt das die Bereicherer ihrer Erlaubnis entzogen wurden und die Läden augenblicklich geschlossen wurden, konnten diese Bereicherer auch noch eine staatlichfinanzierte Modernisierung beantragen. (Wie hoch diese jeweils ausgefallen ist entzieht sich meines Wissens). Vll sind aus den Dönerbuden ja Staatlich subventionierte Hochleistungs Labore geworden, was meint ihr? 😉

    Was ich sonst noch berichtent kann ist das die Allgemeinen Hygienestandarts der HACCP nicht eingehalten werden/ werden können!
    Das liegt man Personalmangel und der darausfolgenden Überarbeitung.
    Teilweise aber auch an Forderungen seitens des Hygieneamtes die nicht ausführbar sind.
    Ich kann keine Stichprobenartigen Temperaturmessungen von meinen gerade angerichteten Essen machen.
    Wie soll sowas gehen, das essen steht in diesem Fall dann zu lange und wird kalt, eine Retour an dieser Stelle kann sich kein Gastronom leisten.
    Die Waren müssen vor der Verarbeitung geprüft sein!
    Ausserdem kann ich meist mit einem Kaffee und ein paar Minuten Quatschen mit diesen “Beauftragten“ einiges Wettmachen.
    Da wird meist mehr als ein Auge zugedrückt.

    Soviel zum Thema Kontrolle in der Gastronomie und Landwirtschaft.

    (Achja ich beziehe meine Eier von einem von mir persönlich ausgesuchten Bauern in meinem direkten Umkreis der einen eigenen Hofverkauf anbietet und dessen Hühnerstall für Großkäufer wie mich begehbar gemacht sind! 😉 )

    LG
    Cage

  30. #42 Deepcage
    Heute schon den Cage-Test gemacht??? 😯

    Der CAGE-Test ist im Rahmen der Anamnese zur Aufdeckung eines pathologischen Alkoholkonsums geeignet. Werden mehrere der vier Fragen vom Patienten mit „Ja“ beantwortet, ist eine Alkoholsucht als wahrscheinlich anzunehmen.

    2 Fragen [bearbeiten]

    2.1 C – Cut down drinking [bearbeiten]

    „Haben Sie jemals daran gedacht, weniger zu trinken?“

    2.2 A – Annoying [bearbeiten]

    „Haben Sie sich schon mal über Kritik an Ihrem Trinkverhalten geärgert?“

    2.3 G – Guilty [bearbeiten]

    „Haben Sie sich jemals wegen Ihres Trinkens schuldig gefühlt?“

    2.4 E – Eye opener [bearbeiten]

    „Haben Sie jemals morgens zuerst Alkohol getrunken, um sich nervlich zu stabilisieren oder den Start in den Tag zu erleichtern?“

  31. Damit kein Mißverständnis aufkommt: Ich hänge ganz und gar nicht der Bio-Ideologie an. Ich kaufe solche Sachen nur aus dem einzigen Grund, möglichst heimatnahe Produktion zu unterstützen. Und egal um was es geht, ich darf als Kunde erwarten, daß drin ist was draufsteht, nicht mehr und nicht weniger. Wenn dabei betrogen und irgendwo billig zugekauft wird, nur um es mit einem teuren Etikett weiterzuverhökern, dann ist das ein Verbrechen. Ich bin ja sowieso für weitestgehende Selbstversorgung, aber erreicht das mal in dieser Kleptokratie überhaupt erst wieder zu Eigentum zu kommen.

  32. @#6 Religion_ist_ein_Gendefekt (26. Feb 2013 10:06)
    Die Preise kluingen nach Stadt oder liege ich falsch?
    Auf unserem lokalen Wochenmarkt mit „Erzeugern“ aus den umliegenden Dörfern zahle ich für zehn gute, große Eier 2 Euro, also 4 Mark.

    @#42 Deepcage (26. Feb 2013 11:15)
    Das mit dem Sperma oder angeblich sogar Menschenk*cke im Döner war, glaub ich, bei Ulfkotte. Ehrlich gesagt bezweifle ich das aber doch. Vor allem: Wer untersucht denn auf Sperma? Da muß ich etliche Glasträger unter dem Mikroskop herumschieben, um das zu finden.

  33. Ich bin der Meinung, dass Massentierhaltung generell verboten gehört. Wir haben auch Tieren gegenüber eine Verantwortung.
    Wir haben Hühner im Garten und der Geschmack dieser Eier ist selbst mit den im Supermarkt angepriesenen Bioeiern nicht vergleichbar. Wenn wir unsere Tier so **** behandeln ist es doch klar, dass das sich bei der Nahrungsaufnahme wieder rächt. Ein einfacher kausaler Zusammenhang.

  34. Natürlich ist der Begriff „Bio-Eier“ derzeit eine Farce (Marketing-Blendungs-Strategie für naive Käufer).

    Das dahintersteckende Prinzip, nämlich die Kennzeichnung von Eiern, welche aus artgerechter Haltung der Tiere gewonnen werden, finde ich allerdings gut.

    Ich selbst achte bei meinem Kauf auf die Herkunft der tierischen Produkte (soweit das möglich ist), weil mir die Haltung der Tiere wichtig ist.

    Ansonsten bräuchte ich mich auch nicht über Halal-Schlachtung beschweren.

  35. Wenn ich „Bio“ lese, greife ich garantiert nicht danach, weil ich diese Mafia nicht unterstütze.
    Ich versuche, sofern möglich, Deutsche Produkte zu kaufen, da ich weiß, dass hier die Standards in den Lebensmittelbetrieben sehr hoch sind.
    Bei Eiern geht das aufgrund der Kennzeichnungspflicht recht gut.
    Ansonsten halte ich auch gern mal an einem kleinen Bauernhof an, wenn ein Schild draußen steht, dass „Frische Eier“ oder Obst verkauft werden.
    Ob die Hühner sich wohlfühlen, oder nicht, schätzen wir mit menschlicher Erfahrung und immer von außerhalb ein. Sie kennen es aber nicht anders. Und die freilaufenden Hühner werden ihren Käfig-Schwestern sicherlich nicht verraten, dass es auch ein Leben außerhalb gibt. 😉

  36. #42 Deepcage

    Als Ungläubiger esse ich grundsätzlich nichts beim Türken. sollte man sich beim Dönerkauf auch an einige Regeln halten.

    1. Kaufe keinen Döner unter 3 Euro. Gutes Fleisch kostet auch gutes Geld. Mit billigem Fleisch kann einfach was nicht in Ordnung sein.

    2. Gehe nur in gut besuchte Dönerbuden. Laut deutschen Lebensmittelrecht darf rohes Fleisch nur einen Tag offengelagert und verkauft werden. Danach muß es weggeschmissen werden. Wer glaubt, auch nur ein einziger Türke würde einen halben Spieß einfach so wegwerfen, ist selber schuld, wenn er eine Lebensmittelvergiftung bekommt.

    Und der vielleicht wichtigste Punkt:
    3. Kaufe nur da, wo auch Türken hingehen

  37. Hallo #4 langstrumpf (26. Feb 2013 10:03)

    Pferdefleischskandal , Biohuhnbetrug alles lenkt so schön von wichtigen Ereignissen ab. Michel soll sich gefälligst um das Biohuhn kümmern und sich nicht um Italiens Wahlergebnis Gedanken machen.
    ——————————
    Also, was in Italien gewählt wird, ist mir schei.segal. Ob du hier oder in Italien oder sonstwo was wählst, spielt keine Rolle.
    Die Richtung liegt lange fest. Allein die Geheimgesellschaft EU-Kommission macht 85 % unserer Gesetze. Wozu soll also „gewählt“ werden?
    Damit sich die Stiefelputzer dieser EUKOM legitimiert fühlen können.

    Dieses ganze System ist ein einziger Betrug, es werden schon Milliarden Menschen betrogen, die unter diesem System leben müssen.

    Und Pferdefleischskandal und Biohuhnbetrug sind nur ein Krümel des Betrugssystems, das uns jeden Tag mehr und mehr ausplündert. Das läuft auf allen Gebieten so.
    Menschen und Tiere sind den Massenbetrügern völlig egal.

    Und die eierschaukelnden Behördensäcke rühren keinen Finger, werden von den Ministerien mit idiotischen Abfragen irregemacht. Die Bonzen wollen jeden Tag neue Positivmeldungen – wie weiland das ZK der SED (heute LINKE) in der DDR. Zur Volksverdummung!

  38. #42 Deepcage (26. Feb 2013 11:15)
    Mag alles sein. Allerdings wird sich die mindere Qualität und Mißachtung von Hygiene-Grundregeln irgendwann im Ruf des Ladens niederschlagen. Immerhin ein kleiner Trost……

  39. #45 wolfi (26. Feb 2013 11:25)

    Die Preise klingen nach Stadt oder liege ich falsch?

    Kleinstadt am Rhein mit 22’000 Einwohnern aber Großmannssucht für 20 davon. Kürzlich erst den Marktplatz niegelnagelneu gestaltet und daneben gleich noch ein tolles Einkaufszentrum gebaut. Vielleicht liegt es daran, ich weiß nicht wie sich Standgebühren verändert haben. Die gleichen Eier haben jedenfalls letztes Jahr um die Zeit noch 2,50 € gekostet, dann 3,00 und jetzt 3,50. Die gute Frau verkauft aus dem Kofferraum eines Kleinwagens. Sind dennoch ganz schön viele jede Woche, ich habe mich auch schon mal am Kopf gekratzt ob das wirklich hinkommen kann ohne größeren Hof dahinter. Naja, vielleicht werden wir bald was lernen…

  40. „Bio“ und „Biologisch“ wurde als Marketing-Label bewußt erfunden, um etwas ganz Normalem (die belebte Welt macht in ganz vielen Formen und unter ganz vielen Bedingungen vor sich hin = Biologie = eine Naturwissenschaft) im Handel eine moralische Komponente zu verleihen.

    Wen ich mir die natürliche, biologische, freiwillige Bio-Massenvogel-Freilandhaltung in Tölpel-, Pinguin-, Möwen- und anderen Federviehbrutkolonien anschaue, in denen die Viecher zu Millionen aufeinandersitzen, es bestialisch stinkt, tausende toter Küken in Kauf genommen werden; in denen das einzige „Bio-Ziel“ – ganz normal und natürlich – die Massenproduktion ist, kann ich über die Einteilung „natürlich“ und „künstlich“ nur lachen.

    Wie gesagt: Das eine Mal ist es moralisch aufgeladen, das andere Mal nicht. Das ist aber ein Menschenproblem. Nicht eines der Biologie.

    Daß sich daraus kein Freibrief zur Tierquälerei ergibt, sollte klar sein – eine Einschränkung, die man heute ja schon genauso reflexhaft betonen muß wie „ich bin nicht rechts, wenn ich xyz diskutiere“.

  41. @ #31 Babieca (26. Feb 2013 10:54)

    Ziatat: „Erinnert sich übrigens noch wer an die gigantische Rapshysterie (00-Raps),…“

    …aber klar, der Doppel-Null-Raps hat fast den gesammten Wildbestand ausgerottet (Bambi in Not), solche Wasserglas-Stürme haben „Die Grünen“ groß gemacht.

    Das Robbensterben Mitte der 80-er zum Beispiel: Daß es dann nicht die Dünnsäureverklappung in der Nordsee war, sondern die Seuchen wegen der Überpopulation auf den Sandbänken, weil man die lieben (süßen) Robben nicht mehr bejagen durfte, fand dann in der bundesdeutschen Presse nicht mehr statt.

    Dieses Prinzip hat sich für den „Gutmenschen“ bewährt, das muß man neidlos anerkennen, so´n Scheiß.

  42. #6 Religion_ist_ein_Gendefekt (26. Feb 2013 10:06)

    Bio hin oder her. Wir zahlen auf dem Wochenmarkt hier mittlerweile für eine Zehnerschachtel große Eier umgerechnet 7 Mark, für ein paar Hälmchen Schnittlauch 3 Mark. Die Preise haben innerhalb von weniger als einem Jahr um etwa 45 Prozent angezogen. Wenn ich feststellen muß, daß der ganze Kram nicht von den glücklichsten Viechern der Welt und aus den mit allergrößtem Aufwand gehätschelten Gärten kommt, dann gibt es Tote.
    **********************************************
    ich kenn auch einen Bauern, welcher extra vom Dorf nach Hamburg zum Wochenmarkt fährt und Eier verkauft. Die bekommt er aus einem Hühner KZ von weit her. Wenn die Kunden nach der Herkunft fragen, sagt er immer, ihr könnt gerne zu mir nach Hause kommen, da könnt ihr die Hühner laufen sehen.
    Das stimmt sogar, neben seinem Grundstück laufen ganz viele Hühner frei rum.
    Nur sind das nicht Seine, sondern die vom Nachbarn.
    Fragt mich jetzt nicht, wie das mit der Kennzeichnung geht.

  43. OT
    hier mal ein iranischer Händler von Bio-Produkten, wurde am Flughafen erwischt, kommt in letzter Zeit des öfteren vor:

    „Ein aus dem Iran kommender Mann löste am Montag einen Einsatz des Zolls am Flughafen Hamburg aus: Bei der Kontrolle der ankommenden Passagiere bemerkte einer der Drogenspürhunde, dass der Mann mit Rauschgift in Verbindung gekommen war. Der Hund legte sich vor die Füße des Mannes, was die Beamten zur Überprüfung des 58-Jährigen brachte.

    Sowohl im Hand- als auch im Reisegepäck fanden die Zollbeamten 500 Gramm Opium im Wert von ca. 5000 Euro. Der Mann hatte die Drogen in Haushalts- und Schreibartikeln versteckt. Er erzählte den Beamten, dass er Opiumkonsument sei, der das Rauschgift nur zum eigenen Gebrauch gekauft und auch geschenkt bekommen hätte.

    Nach der Überprüfung wurde auch die Wohnung des 58-Jährigen durchsucht, in der eine Spritze mit Nadel und anderes Besteck zum Konsum von Drogen gefunden wurde.
    http://www.mopo.de/polizei/flughafen-hamburg-mann–58–hat-500-gramm-opium–im-gepaeck,7730198,21937074.html

  44. Zitat: „…eine Einschränkung, die man heute ja schon genauso reflexhaft betonen muß wie…“

    Eben genau das macht das Leben in der heutigen Bundesrepublik noch beschissener als das in der damaligen DDR.

  45. Eins ist wieder mal deutlich, der Bioeier_innen- „Skandal“ wird kurz vor Ostern lanciert; drum sei doch die Frage erlaubt:

    Warum kam denn die Chose mit dem „nichtdeklarierten“ Pferdefleisch nicht kurz vor RAMMELDAN ??? :mrgreen:

  46. ich will Eier von freilaufenden Hühnern – nicht von den in Drahtkäfigen eingepferchten und in grausam stinkenden Hallen gehalten halbverreckten Hühnern – die sollte man meiner Meinung nach sowieso verbieten.

    Das muß möglich sein, das so zu überwachen, daß der Verbraucher sich 100% darauf verlassen kann, daß, wenn auf der Verpackung Eier von freilaufende Hühner steht, das auch frei herumlaufende Hühner sind.

    Aber eigentlich muß der Eierkonsument froh sein, wenn er überhaupt ein richtiges Ei in der Schachtel hat, so mit Eiklar und Eigelb.
    Könnte ja auch ein künstlich hergestelltes Ei sein.
    Man nehme:
    Natriumalginat plus Wasser und rühre 1,5 Stunden, bis die Masse zu erstarren beginnt; gebe Gelatine hinzu, rühre erneut und warte zehn Stunden, bis alle Luftblasen entwichen sind.
    Nun mische man Alaun, Natriumbenzoat, Glucono-delta-Lacton, Carboxymethylcellulose, Calciumcarbid und Lysin in die Masse. Dieses „Eiweiß“ fülle man in eine Plastikform….
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/mahlzeit/613336/

  47. #58 7berjer (26. Feb 2013 12:04)

    Warum kam denn die Chose mit dem “nichtdeklarierten” Pferdefleisch nicht kurz vor RAMMELDAN ???

    In diesen vergammelten Fleischhaufen findet man ja so einiges:

    Pferdeschwein im Kebab!

    😆

  48. @ #49 M.Hofmann (26. Feb 2013 11:35)

    Zirat: „Ansonsten bräuchte ich mich auch nicht über Halal-Schlachtung beschweren.“

    Du hast es mal wirklich auf den Punkt gebracht.

    Doch Betrüger können auf Dauer nur Betrugswillige bescheißen (Immobilien, Geldanlagen, Gewinnspiele, Bio-Poker etc.)

    Was bin ich froh, daß ich mein Frühstücksei aus dem Stall holen kann, vielleicht habe ich in meinem 60-jährigen Leben ganze 20 gekaufte Eier gegessen.

  49. Muss ich jetzt die vergangene Woche gekauften Eier alle vernichten?
    Ist das Strafe genug, wenn ich sie in die Pfanne haue?

  50. Die grünen Tschurnalisten müssen z.Z. mit dem Thema „Pferdefleich und Bioeier“ Wahlkrampf machen, da durch den langen Winter das Klima nicht so gut läuft und die Fukodingsdatoten auf sich warten lassen.

    Übrigens, wer glaubt, dass man 7 MRD Menschen, mit landwirtschaftlicher Produktion wie vor 150 Jahren, ernähren kann, sollte sich die Grundlagen der Dreisatzrechnung aneignen. Ob es den Hühnern beim glücklichen Bauern damals besser ging als heute, möchte ich ebenfalls bezweifeln und ob die ach so ungespritzten Lebensmittel soviel gesünder waren als heute bezweifle ich ebenfalls, denn Schimmelpilz- Keim- und Mutterkornvergiftungen sind zwar „bio“, aber auch alles andere als gesund. Die Natur ist kein liebender Gott!

  51. Wer hat noch Appetit auf Eier, angesichts der Pressefotos? Das kann niemanden kalt lassen!

    Frau Aigner hat ihre Aufgaben als Ministerin vernachlässigt, wie fast alle Mitglieder aus Merkels unfähiger Gurkentruppe.

    Die Lebensmittelüberwachung in Deutschland ist ein Witz.

  52. „Normale Menschen“ nehmen Rücksicht auf Tier und Umwelt. Wem das Leid der Tiere egal ist ist nicht mehr viel besser als die islamischen Tierquäler. Zum Glück ist diese Denke überholt was die große Nachfrage nach Bio beweist. Peinlicher Beitrag !

  53. Heute bei Maischberger:

    Die Armutseinwanderer: Ist Deutschland überfordert?

    Zu Gast sind NRW-Integrationsminister Guntram Schneider, Sängerin Lucy Diakovska, CSU-Politiker Wilfried Scharnagl, Roma-Aktivist Hamze Bytyci, „Spiegel“-Journalistin Özlem Gezer und Michael Willhardt von einer Duisburger Bürgerinitiative. [mehr]

    Guntram Schneider (SPD, NRW-Integrationsminister)
    Der nordrhein-westfälische Integrationsminister ist von der zunehmenden Armutseinwanderung in deutsche Großstädte alarmiert. Die Zahl der Armutseinwanderer aus Rumänien und Bulgarien habe sich zwischen 2007 und 2011 mehr als verdoppelt. „Auf die Städte kommen große finanzielle Herausforderungen zu“, fürchtet Guntram Schneider. Die Menschen, vor allem in ihren Heimatländern diskriminierte Roma, kämen aus purer Not: „Wer in Bulgarien quasi auf einer Müllhalde wohnt, der greift nach jeder Chance.“

    Lucy Diakovska (Popsängerin, „No Angels“)
    „Das Verhältnis von Einkommen und Ausgaben stimmt in Bulgarien einfach nicht“, sagt die deutsch-bulgarische Sängerin, die mit 18 Jahren nach Deutschland kam und später Mitglied der erfolgreichsten deutschen Girl-Band „No Angels“ wurde. Verständnis hat sie nur für die Einwanderer, die sich hier integrieren und die deutsche Sprache lernen: „Ich finde es nicht in Ordnung, als Gast in ein Land zu gehen und vom Geld der Einwohner zu leben.“ Heute arbeitet Lucy als Musical-Sängerin und Moderatorin in Deutschland und Bulgarien.

    Wilfried Scharnagl (CSU-Politiker)
    „Wir können hier nicht alle Probleme der Welt lösen. Wir sind nicht das Sozialamt Europas“, sagt der langjährige Chefredakteur des „Bayernkurier“ und CSU-Politiker. Etliche Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien kämen nur nach Deutschland, um missbräuchlich Sozialleistungen zu erhalten, glaubt der Intimus von Franz Josef Strauß, der die Forderungen von Innenminister Hans-Peter Friedrich nach einer Begrenzung der EU-Freizügigkeitsregeln unterstützt.

    Hamze Bytyci (Schauspieler, Sozialarbeiter und Roma-Aktivist)
    Das Vorstandsmitglied des „Bundes Roma Verband“ verteidigt den Zuzug der Bulgaren und Rumänen nach Deutschland und erinnert an die historische Verantwortung der Deutschen. „Dieses Land ist reich genug“, sagt Hamze Bytyci, der sich statt der Diskriminierung eine stärkere Unterstützung der Einwanderer wünscht.

    Michael Willhardt (Duisburger Bürgerinitiative „Zukunftsstadtteil“)
    Der Vorsitzende der Bürgerinitiative in Duisburg-Hochfeld warnt in einem Brandbrief vor den Folgen des massiven Zuzugs von Südosteuropäern in seinem Stadtteil: Tagelöhnerei, Prostitution und Schwarzarbeit. Michael Willhardt und seine Mitstreiter fühlen sich trotz zahlreicher Eigeninitiativen von der Stadt im Stich gelassen. Statt die Probleme anzugehen, würden die Behörden engagierten Einwohnern nahe legen, aus dem Stadtteil wegzuziehen, kritisiert der Soziologe.

    Özlem Gezer („Spiegel“-Journalistin)

    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/index.html

  54. #67 Rucki (26. Feb 2013 12:38)

    Gab doch mal vor einigen Jahren das nette Experiment „Schwarzwaldhaus 1902“. Die wären im Winter alle verhungert (Viecher durch Krankheit gestorben, eine Kuh verkalbt, die andere Euterentzündung, Schwein tot, eingeweckte Ernte durch mitgeweckte Sporen verdorben, Kartoffeln erfroren, weil Winter nicht mild), hätten die dann nicht wieder Lidl stürmen können und als Backup für den Dreh die Zivilisation des 21. Jhds. gehabt.

    Bis 1946/47 waren Hunger und Nahrungsmangel auch in Europa der größte vorstellbare Albtraum und Grund für Massensterben. „Bio“-Landwirtschft ist ein Luxus, den „wir“ uns nur dank Versorgungssicherheit leisten können. So wie Zufallstrom: Nur möglich, weil es eine sichere Reserve aus Kohle und Gas gibt. Und bald wieder Kernkraft. 😉

  55. Da sagt die Henne zu dem Ei:
    „Au‘ wei, ich sag’s gelindert … mein Kind, du bist behindert.“ Bio läßt grüßen.

  56. kewil, hier hast Du leider mal Unrecht. Wer wie Du so oft auf den gesunden Menschenverstand appelliert und diesen auch immer wieder wie Du sehr gekonnt einsetzt, dem sollte auch klar sein, dass es sehr wohl einen Unterschied macht, wie die Tiere, deren Fleisch oder Eier wir mal essen, gefüttert und gehalten werden.

    Kauf Dir mal Schweinefilets bei Lidl – die riechen nach Fischmehl, weil die Bauern in den riesigen Betrieben der norddeutschen Tiefebene ganz legal Fischmehl verfüttern.
    Das Fleisch schrumpft in der Pfanne auf die Hälfte des Rohgewichts – weil die Tiere zu schnell mit zuviel Kraftfutter gefüttert wurden.

    Du hast so oft erkannt, dass viele Probleme des modernen Menschen darauf basieren, dass er zu weit weg von den einfachen Dingen ist (Kinder werden in den Kindergarten abgeschoben, Politiker können nicht mehr rechnen, wirtschaftlicher Hausverstand fehlt komplett, etc), aber hier liegst Du daneben.

    Ei ist sicher nicht gleich Ei. Kauf Dir mal Eier aus Freilandhaltung, wo Du auch weißt, das es solche ist und dann kauf Dir Eier aus Bodenhaltung. Die Farbe des Dotters alleine spricht Bände.

  57. #67 Mollberg (26. Feb 2013 12:27)

    Früher habe ich die Eier auch vom Bauern um die Ecke geholt. Weil ich jetzt weggezogen bin, muss ich mich darauf verlassen, was Edeka verkauft.

    Deswegen ärgern mich solche Mogelpackungen.

  58. @ 73: die wären aber nur erfroren, weil sie kein Wissen mehr hatten. Und darum gehts eigentlich: Der moderne Mensch hat keine Ahnung mehr von den einfachsten Dingen im Leben. Kaum jemand kann heute ein Lebensmittel wie Milch beurteilen, es wird nur aufs MHD geschaut…

  59. Hühner legen z.B. im Winter so gut wie gar keine Eier. Das gehr erst im Frühjahr wieder richtig los.
    Also was machen die in den Eierzuchtanstalten, daß die Hühner dauernd Eier legen?

  60. #67 Rucki

    Bei Ihnen scheint der Verstand im Gegensatz zur Mehrheit noch nicht auf der Strecke geblieben zu sein. Ich stelle immer wieder fest, daß, leider auch hier auf PI, in Deutschland bei einigen Themen dem Staat und den Medien eine vollständige Gehirnwäsche gelungen ist. Bei Atomkraft, Abtreibung, Globulis und Biogelaber ist Hopfen und Malz verloren.DER CHIP FUNKTIONIERT! Und Sie haben sicherlich auch schon festgestellt, das die depperten Deppen angebotene Informationen in Form von Büchern oder Fachartikeln fast haßerfüllt ablehnen. Naja, was solls, sollense halt weiter Herzklabaster wegen jedem „Zucker im Nutella-Skandal“ kriegen. Sie können sich ja beim meditativen Mülltrennen wieder erholen!

  61. 69 johann (26. Feb 2013 12:42)
    Heute bei Maischberger:

    Die Armutseinwanderer: Ist Deutschland überfordert?

    Zu Gast sind NRW-Integrationsminister Guntram Schneider, Sängerin Lucy Diakovska, CSU-Politiker Wilfried Scharnagl, Roma-Aktivist Hamze Bytyci, “Spiegel”-Journalistin Özlem Gezer und Michael Willhardt von einer Duisburger Bürgerinitiative. [mehr]
    ———————————————

    Das geht gar nicht!Einen so großen K…kübel habe ich gar nicht im Haus.

    Ob Maischberger,Will oder Illner,dümmer gehts nimmer.
    Fehlt noch die Kapo „Marietta Slomka“.

  62. Für mich ist es konservativ und traditionell wenn ich naturverbunden bin und industrialisiertes mit allerlei
    Chemiezusätzen verseuchtes Essen nach Möglichkeit ablehne.
    Dazu gehört auch artgerechte Tierhaltung und keine mit antbiotika vollgestopften Tiere mit Stresshormonen.
    Sollten solche Betrugsfälle wie bei den falsch deklarierten Bioeiern enddeckt werden, bin ich für schon im Vorfeld stattfindende weitgehendste Präventation, sowie Bestrafung.
    Auch wenn die Grünen den Umweltschutz für sich vereinahmt und einscheinend gepachtet haben, stehe ich zu meinen Prinzipien.
    stehe ich zu meinen Prinzipien.
    Bei Kewil bin ich mir nicht sicher ob er mich deshalb mit
    zu den „Normalen“ zählt

  63. #73 Babieca (26. Feb 2013 12:57)

    “Bio”-Landwirtschft ist ein Luxus, den “wir” uns nur dank Versorgungssicherheit leisten können. So wie Zufallstrom: Nur möglich, weil es eine sichere Reserve aus Kohle und Gas gibt. Und bald wieder Kernkraft.

    So isses, ihr Wort in Gottes Ohren!!

  64. #80 Sommerwind

    … genau das stimmt.
    Frei laufende Hühner legen im Winter ganz selten mal ein Ei. Folglich wird den armen Legehennen in den Zuchtanstalten mit Licht und Wärme der Frühling vor-ge-Gauck-elt, damit sie so richtig in Stress geraten und wie wild Eier legen. Ihre Lebenszeit ist entsprechend kurz. Hat irgendwie Ähnlichkeiten mit den deutschen Steuerzahlern in Bezug auf die Europa-Alimentation.

  65. #79 schwejk + #73
    Kartoffeln muß man je nach Sorte, spätesten jedoch im Herbst aus der Erde holen und in den warmen Keller bringen zum überwintern.

    Die Kartoffeln sind denen nicht erfroren, sondern die bekamen eine Krankheit, genannt Kartoffelfäule. Diese Kartoffeln kann man nicht mehr essen.
    Das Grundnahrungsmittel unserer Vorfahren war auf jeden Fall die Kartoffel. Kartoffeln gabs bei vielen zum Frühstück, zu Mittag und am Abend. Bratkartoffeln mit Speck Kaffe oder Milch dazu und fertig.
    Viel die Ernte wegen Krankheiten, Ungezieferbefall oder schwere Unwetter aus, hatten die Leute über den Winter kaum was zu essen und litten die Familien damals schwere Not.

  66. #79

    Neee, die hatten schon alles mögliche Wissen. Wurde denen ja auch von den Produzenten der Serie zur Verfügung gestellt. Aber wenn das Essen weg ist, isses weg. Die irische „robuste natürliche Landbevölkerung“ hatte ja auch alles mögliche Wissen. Aber als die Kartoffelfäule kam, war eben Massensterben.

  67. @ 88: also ich hab die Serie gesehen. Das waren Stadtheinis wie sie im Buche stehen. Soweit ich mich erinnere, ist das Heu auf den Feldern abgesoffen, weil die Familie die Sonnenstunden genossen und den Sommer verplempert hat.
    Dann mussten sie das Schwein verkaufen, damit sie halbwegs über die Runden kamen…

  68. Ei ist sicher nicht gleich Ei. Kauf Dir mal Eier aus Freilandhaltung, wo Du auch weißt, das es solche ist und dann kauf Dir Eier aus Bodenhaltung. Die Farbe des Dotters alleine spricht Bände.

    Zur Dotterfarbe sind selbst „Ökos“ ehrlich – denn sie hängt von sehr vielen Faktoren ab. Das fängt bei Genen an, geht über das Futter und hört bei der Rangordnung noch lange nicht auf:

    http://www.hof-alpermuehle.de/index.php?option=com_content&task=view&id=19&Itemid=39

    Eines der wesentliche Probleme, das Hobby-Hühnerhalter umtreibt, ist die Dotterfarbe. („Die Eier schmecken immer, aber ich hätte gerne so ein richtig geleben Dotter“)- Frag nicht, was die alles füttern, damit das genau so sattgoldorange aussieht, wie sie es sich vorstellen. Geht bei allen möglichen Karotinoiden im handverlesenen Futter los – die übrigens auch im Futter aller „Massentierhaltungs-Legehennen“ sind.

    http://www.huehner-info.de/infos/eier_dotterfarbe.htm

  69. viele deustche Bio Bauern können sich einfach die Ackerflächen nicht mehr leisten, Großkonzerne pachten für teures geld oder kaufen das Land gleich auf, um dann Mais für die vom Staat subventionierte Biogas-Produktion anzubauen, das ist der größte „Bio-Skandal.“
    Deshalb kommen jetzt viele Bio Produkte schon zum Teil aus weit entfernten Ländern, u,.a. auch aus China.

  70. #76 antik1 (26. Feb 2013 13:05)

    Nach Amazon haben diese Linksgrünen Gutmenschen weitere erfolgreiche Unternehmen im Visier. Wasserprivatisierung wird verboten! Unternehmen, die das machen wollen, werden weiter krimenalisiert! ICH KÖNNTE KOTZEN!
    http://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Wasser-Privatisierung-EU-lenkt-ein
    *********************************************

    und das ist auch gut so !!

    Wir haben einen genossenschaftlichen Wasserbeschaffungsverband, das Wasser ist gut und preiswert.

    Warum soll ich den jetzt an Nestle 400% mehr bezahlen?

    Ist doch das Gleiche wie beim Strom, einige wenige haben dann das Monopol und verdienen sich dumm und dusselig. Tut nicht auch noch not, ein gut funktionierendes System abzuschaffen.

  71. Neues aus dem Ticker:…. Pferdefleisch in „BIO“ Eiern entdeckt…..

    Nicht das uns die Themen ausgehen um vor wichtigerem abzulenken 😉

  72. Wer wirklich an Bio-Eier glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann, dass es ihn wirklich gibt. Genausowenig wie man glauben sollte, dass Dönerfleisch nur Rind oder Lamm enthalten würde, in Wirklichkeit aber Schweinefleisch drinnen ist (deswegen essen auch so wenig Mohammedaner diesen Fraß, es sei denn, der Dönerladen hat zwei Spießbräter, einen für die Herrenmenschen, einen für die Nicht-Müslis). Ein Döner aus reinem Rindfleisch kann man nicht für 3-4 EUR verkaufen, und dabei auch noch Gewinn erzielen…

  73. „Bio“ ist mittlerweile eine Marketinglüge.
    Soviel „Bio“-Ware wie momentan verkauft wird, kann garnicht produziert werden, logischerweise MUSS bei „Bio“ also geschummelt werden, um den Markt zu bedienen, den „Grüne“ mit ihrem „Bio“-Ökowahn erst geschaffen haben.

    „Bio“ ist das „Halal“ der Gehirnbegrünten.

  74. #zaryzin

    Was wollen Sie mir eigendlich mit ihrer wirtschaftsfeindlich-bolschewistischen Tirade sagen? Das können Sie in der Ortsgruppe der Linksgrünen Gutmenschen vorbringen! Profitable Unternehmen sind also KONZERNE, vielleicht wollen Sie sie ja gleich alle ENTEIGNEN!!!

  75. EILMELDUNG:

    In Berliner Buletten wurden Sägespäne entdeckt. Aus gut unterrichteten Kreisen heißt es, dass Schaukelpferde untergemischt wurden. 😆 😛 😉

  76. Ich hab da einen Bauern mit Hofladen, bei dem ich immer öfter einkaufe.
    Da weiss ich, wo die Lebensmittel herkommen.
    Ich bekomme sogar Milch in der Flasche oder in der (eigenen) Kanne. 😉

    Zum Beispiel dem seine Hühner rennen im Sommer wirklich auf der Wiese rum und picken die Körner aus eigenem Anbau.

    Ein „Bio-Siegel“ hat der Bauer trotzdem nicht.

    Auf meine Frage, warum er sich denn diesen „Qualitätsnachweis“ entgehen lässt kam die Antwort:

    Die ganzen Prüfungen und Nachweise sind zu teuer und ausserdem langweilt ihn der dranhängende Bürokratiekram. 😀
    Er sagt, und da hat er Recht, er braucht den Auszeichnungsblödsinn nicht, bei ihm kann man sich als Kunde ja alles ansehen und selbst entscheiden.

    Aber so ist das mit den Leuten: Selber denken und entscheiden? Igitt…

  77. Der nächste Skandal wird sich hoffentlich mit den nicht artgerecht gehaltenen, gackernden und kopfnickenden 622 Hühnern im Bundestag befassen.

    Deren Eier erweisen sich bereits unmittelbar nach dem Legen als faule und stinkende Eier.

  78. Hallo, noch mal eine Empfehlung:
    http://www.animal-health-online.de/lme/
    und dazu Udo Pollmer’s EULE.
    Link ist auf der LME- Seite.
    Besonders interesant: Die Rubrik Top Stories.
    Da kommt der der Zipfelmütze vom Grünen befohlene BIO- Dreck gar nicht gut weg.
    PS: Seit dem Pollmer sich vor ca 2 Jahren etwas intensiver mit BIO- Dreck im Zusammenhang mit Dioxinen (Freilandhaltung) in seiner liebenswürdigen Art beschäftigt hat, kommt mir der grüne Frass nicht mehr auf den Teller, wenn es konventionelle Alternativen gibt.
    Überlegung: Dioxine entstehen bei der Verbrennung von Fetten und lagern sich auf dem Boden ab. Dort werden sie von grasenden Viechern und pickenden Hühnern (Gänsen, etc) aufgenommen. Sowas nennt man dann „Freilandhaltung“ und das ist total BIO…

  79. Das ganze Europa ist doch in jeder hinsicht
    unkontrollierbar geworden. Mit dieser Bruesseler Subvensionswut und Ueberproduktion von Tieren und Pflanzen leiden alle. Die Tiere, die Qualitaet der Lebensmittel und wir.

  80. Es gab vor einiger Zeit eine allgemeine Debatte über Bio/Öko-Produkte/Lebensmittel, wonach
    3 – 3,5 von 4 „Bio-Wundern“ (=Mythen)widerlegt wurden, u. a. dass auch in der bio-Landwirtschaft mit z. B. Kupfer gedüngt wird…

    Hat da jemand einen Link, bitte?

  81. #104 Stracke (26. Feb 2013 18:19)
    Es gab vor einiger Zeit eine allgemeine Debatte über Bio/Öko-Produkte/Lebensmittel, wonach
    3 – 3,5 von 4 “Bio-Wundern” (=Mythen)widerlegt wurden, u. a. dass auch in der bio-Landwirtschaft mit z. B. Kupfer gedüngt wird…

    Hat da jemand einen Link, bitte?
    ………………
    Unter Anderem:
    http://www.lfl.bayern.de/iab/oekologisch/42937/
    und Gockel:
    https://www.google.de/search?q=kupferhaltiger+d%C3%BCnger&rlz=1C1MDNE_deDE452DE452&aq=0&oq=Kupferhaltiger+&aqs=chrome.1.57j0l2j60&sourceid=chrome&ie=UTF-8

  82. Der Tod kam aus dem Biohof: 56 EHEC Tote und hunderte chronisch Kranke, die auf eine Spenderniere warten-(eten).

    Konsequenz:Atomausstieg

  83. @ #32 FreieMeinung1 (26. Feb 2013 10:56)

    Niveauloser Artikel. Eier aus Masthaltung sind Tierquälerei. Ei ist nicht gleich Ei.

    Das stimmt, besonders wenn man sie dem Bullen ohne Betäubung abnimmt.

    Hühnereier, und davon handelt der Artikel, kommen allerdings aus der Legehennenhaltung, und die hat mit „Masthaltung“ aber auch gar nichts zu tun!

  84. @ #70 Midsummer (26. Feb 2013 12:40)

    Wer hat noch Appetit auf Eier, angesichts der Pressefotos? Das kann niemanden kalt lassen!

    Wann wurden denn die Pressefotos geschossen und in welchem Stall? Könnte es vielleicht auch in Holland gewesen sein, dem kleinen Land, welches fast so viele Legehennen hält wie hierzulande?

    Kann es vielleicht nur sein, dass gerade wieder Ostern ist und damit die Panik und der Rummel sich am Besten vermarkten lässt?

  85. #99 AlterQuerulant (26. Feb 2013 15:40)

    EILMELDUNG:

    In Berliner Buletten wurden Sägespäne entdeckt. Aus gut unterrichteten Kreisen heißt es, dass Schaukelpferde untergemischt wurden. 😆 😛 😉

    Gratulation, Du hast es mit diesem Spruch ins TV-Total-Fernsehen geschafft.

    Leider ohne Quellennennung, aber das heisst, bei Raabs Assistenten liest man PI.

  86. #98 antik1 (26. Feb 2013 15:28)
    keine Ahnung was sie von mir wollen, ich habe mit Grünen und Linken nichts am Hut, unsere Wasserbeschaffrungsgenossenschaft besteht nur aus Hausbesitzern, das sind keine Kommunisten, CDU Wähler Anteil ca. 60 %.
    Es läuft alles reibungslos und ist für die Bürger sehr preiswert, das Wasser ist von sehr guter Qualität. Erfahrungs gemäß ändert sich das, wenn Private übernehmen.
    Beispiele gibt es aus anderen Ländern zu Hauf.

    Konzerne wie Nestle stehen in den Startlöchern und wollen ihren Anteil am Wassermarkt, habe neulich einen Nestle Vorstand zum Thema reden hören. Ich will Nestle und andere Konzerne nicht als Wasserlieferant.

  87. Überhöhte Preise, aber auch ein großer Gewinn für den Staat durch die Mehrwertsteuer, warum soll da das Gericht schneller arbeiten, zahlt der Staat jetzt die unrechtmäßig erlangte Mehrwertsteuer den Verbrauchern zurück oder muss jedes Ei gesondert eingeklagt werden

  88. #zaryzin

    Nun tun Sie doch nicht so! Es ist tausendfach belegt, das der MARKT viel besser funktioniert als Ihre Linksgrün angehauchte GENOSSENschaft. Die stinkt doch schon zum Himmel nach kommunistischer Planwirtschaft, Genosse!!!

Comments are closed.