Der Papst der Katholiken tritt leider aus Kräftemangel zurück, was man gottseidank vom Papst der Islamkritiker nicht befürchten muss: Geert Wilders zeigte in Bonn, dass er von Vitalität, Energie und Einsatzwillen durchdrungen ist. Seine Lebensaufgabe treibt ihn geradlinig vorwärts, und dieser Mann ist mit seinem Mut und seiner Unerschütterlichkeit ein Vorbild für uns alle. Wilders werden in einigen Jahrzehnten mit absoluter Sicherheit überall in Europa Monumente gebaut werden, und all seine politisch „korrekten“ Verleumder dürften sich dann in Grund und Boden schämen müssen.

(Von Michael Stürzenberger)

Hier das Video der Fragerunde mit dem Publikum, in der Geert u.a. über sein „MoskNee“-Projekt berichtet, das den Bürgern Hilfestellungen bei der Abwehr von Moscheebauten geben soll:

(Kamera & Videoschnitt: Manfred Schwaller)

Die gesamte Video-Dokumentation in sechs Teilen ist bei DF Bayern zu sehen.

Eine Besucherin hatte nach den aktuellen Plänen von Amsterdams linksverdrehten Bürgermeister Eberhard van der Laan gefragt, der „ein Zeichen gegen Intoleranz setzen“ und „alle Homosexuellen- und Ausländerhasser zwangsweise aus der Stadt in Container-Wohnungen umsiedeln“ möchte. Die Stadtregierung aus Sozialdemokraten, Grünen und Liberalen unterstützt das Projekt offensichtlich, und es seien hierfür bereits 1 Million Euro bewilligt. Auch PI berichtete: „Amsterdam lässt Ausländerfeinde deportieren„. Geert Wilders hatte in Bonn auf die Frage überrascht reagiert, vielleicht auch, weil von „Islamkritikern“ statt von „Ausländern“ die Rede war, aber vermutlich hat er von diesem absurdem Vorhaben offensichtlich selbst noch nichts gehört.

Weitere Fotos der Veranstaltung:

(Fotos: theAnti2007 & Bert Engel)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

40 KOMMENTARE

  1. Gehts auch mal ne Nummer kleiner? Natürlich ist Wilders eine bewundernswerte Persönlichkeit aber der Quatsch mit den Monumenten ist doch wirklich überzogen. Glaubt der Stürzenberger das wirklich oder war er nur mal wieder von seiner eigenen Wortgewalt mitgerissen?

  2. Geert Wilders hatte in Bonn auf die Frage überrascht reagiert und von diesem absurdem Vorhaben offensichtlich selbst noch nichts gehört.

    Hier schien mir ein klassisches Übersetzungsproblem vorzuliegen. Ich denke mal nicht, dass Wilders von einem Vorgang in den Niederlanden, der von der gesamten internationalen Presse aufgegriffen wurde, nichts mitbekommen hat.

    Die Einschätzung dieses Vorgangs ist ja auch hier bis heute umstritten.

  3. Wenn der Ansturm ideologisch fanatisierter Massen nach Europa, die sich als Anhänger einer „Religion“ tarnen, gestoppt werden kann — ja dann, dann werden wir Monumente dieses holländischen Freiheitskämpfers errichtet sehen.

    Ubique. Überall !

  4. #3 Picknicker (11. Feb 2013 16:59)

    Gehts auch mal ne Nummer kleiner? Natürlich ist Wilders eine bewundernswerte Persönlichkeit aber der Quatsch mit den Monumenten ist doch wirklich überzogen. Glaubt der Stürzenberger das wirklich oder war er nur mal wieder von seiner eigenen Wortgewalt mitgerissen?
    ————————-
    Gerne bauen wir später auch ein Monument für Sie, wenn Sie sich gleichermaßen für die Sache einsetzen. Zufrieden?

  5. Die Polen übertreiben mit ihren Denkmälern, ich halte es da lieber kleiner im Maßstab H00.
    Ein Wilders für die Westentasche!
    Dem wirklich Großen schlägt keine Stunde.

  6. Vielleicht sollten wir tatsäsclich im Überschwang – so sehr man die Freude teilen mag – nicht den Bau von Monumenten beschwören und allenfalls an „geistige Monumente“ in Form von Büchernm, Filmen usw. denken! Standbiloder wie die von Stalin, Lenin, Marx usw. waren und sind für Kommunisten und andere totlitäer Herrschaften meist wichtig, um ihre Macht dem Volk gegenüber zu zeigen! Grundsätzlich bin ich daher auch dafü+r, sich ggf. mit Gedenktafeln o. A. zu begnügen, wenn denn die Zeit gekommen sein sollte, dass der Vormarsch des Islam als gescheitert angesehen werden kann! Aber – noch sind sir bei weitem nicht so weit!
    Ich denke aber , dass Michael das mit den „Monumenten“ auch eher im übertragenen Sinne meint – oder?

  7. Ein guter und mutiger Mann – aber man sollte dennoch nicht versuchen ihn anfangen zu vergöttern.

  8. Wo ist denn hier Personenkult?
    Wo ist in Deutschand ein Politiker der mit ihm vergleichbar wäre.

  9. @#14 Erni Schroeter (11. Feb 2013 18:30):
    Richtig, aber von Personenkult kann auch nicht gesprochen werden. Wir lieben Geert einfach.

  10. Geert Wilders ist ein Held!

    Geert Wilders hat eine charismatische Ausstrahlung, eine gute Allgemeinbildung, spricht mehrere Sprachen, ein selbstsicheres Auftreten, er ist sehr sympathisch und er hat vor allem den Mut den Islamofaschisten und den rotgrünen Islamversteher und realitätsfernen Islamisierungsbefürworterer die Stirn zu bieten.

    Danke Geert! Danke!

  11. Beim Auftritt von Geert Wilders in Berlin hat doch eine PI-Aktivistin ganz laut gerufen: „Geert ich liebe dich!“

    Gott sei Dank hat sie nicht geschrieen: „Geert ich will ein Baby von Dir!“ 🙂

    Aber Spaß beiseite. Ich bewundere Geert Wilders von ganzen Herzen für seinen Mut sich gegen den Islamofaschismus und gegen die rotgrüne Multi-Kulti-Idioten-Ideologie zu stellen!

  12. @ #4 Helfer

    Ich find aber keine Verlinkung auf dieser Seite. Allerdings hat es sie damals tatsächlich gegeben…

  13. Wilders werden in einigen Jahrzehnten mit absoluter Sicherheit überall in Europa Monumente gebaut werden, und all seine politisch “korrekten” Verleumder dürften sich dann in Grund und Boden schämen müssen.

    In 20 Jahren ist Wilders vielleicht aber auch schon tot oder im Exil. Als Reaktion auf Mordanschläge von Islamisten gegen Wilders werden rotgrüne Idioten mehr Geld für „Inklusionsprojekte“ für Muslime fordern – und erhalten.

    Marxisten sind so ideologisch vernagelt, die werden auch nach 1000 Terroranschlägen in Europa nicht einsehen, dass der Islam an sich gewaltfördernd ist sondern stur behaupten Gewalt von Muslimen läge an deren „sozialer Situation“.

    Einzige Schlussfolgerung für Islamkritiker ist es, die richtigen leute zu adressieren. Hört auf mit Muslimen oder Linken zu diskutieren, das ist Zeitverschwendung denn die sind bei der Islamfrage parteiisch.

    Islamkritik muss sich in Deutschland an die bürgerliche Mitte wenden und diese informieren und politisieren.

  14. Einen Mann wie Wilders, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat gegen die Islamisierung Hollands zu kämpfen, muss man einfach mögen. Noch dazu, da er diese Arbeit unter Einsatz seines Lebens macht. Er ist wirklich mutig.

    Zum Thema Abschaumdörfer

    Diese Verdrehung der Tatsachen seitens der Medien oder bestimmter Politiker ist wieder einmal typisch. Ziel ist es nämlich einzig und allein Islamkritiker zu verunsichern.

    Anders herum wird ein Schuh daraus. Nicht Islamkritiker sollen in Abschaumdörfer untergebracht werden, sondern vor allem marokkanische Jugendliche und alle anderen unbelehrbaren muslimischen Unruhestifter.

    Eberhard van der Laan, sozialdemokratischer Bürgermeister von Amsterdam hat diese Idee doch von Wilders übernommen. Anscheinend steht er bereits mit dem Rücken zur Wand.

    http://www.express.de/panorama/skandal-hollaendischer-politiker-plant–abschaum-doerfer-,2192,21064232.html

    Allerdings wird das m. M. nach nichts bringen, denn diese Klientel ist und bleibt unbelehrbar.
    Da hilft nur eins: Abschieben. Selbst dann, wenn sie die holländische Staatsbürgerschaft haben. Da muss man eben Gesetze dahingehend ändern, dass eine Abschiebung rechtlich möglich ist. Wenn sich allerdings kein Aufnahmeland (Ursprungsland) findet, und das dürfte so gut wie sicher sein, dann ist guter Rat allerdings teuer.

  15. Stürzi soll mal sein Licht unter den Scheffel stellen. Er ist ganz klar ein Hochkaräter der Wilders in nichts nachsteht.

  16. @#19 Unzeitgemaesser (11. Feb 2013 19:03):

    Marxisten sind so ideologisch vernagelt, die werden auch nach 1000 Terroranschlägen in Europa nicht einsehen, dass der Islam an sich gewaltfördernd ist sondern stur behaupten Gewalt von Muslimen läge an deren “sozialer Situation”.

    1+.

  17. @ #3 Picknicker
    Einwenig Euforie sollten wir unserem unermüdlichen Kämpfer und Vorkämpfer schon zugestehen. Es ist doch enorm, was Michael Stürzenberger so täglich für uns leistet.
    Für mich darf er das und soll er auch!

  18. Wenn sich allerdings kein Aufnahmeland (Ursprungsland) findet, und das dürfte so gut wie sicher sein, dann ist guter Rat allerdings teuer.

    Warum nicht in der sibirischen Taiga ein Gebiet weit ab von jeglicher Zivilisation anmieten und vom russischen Militär bewachen lassen? Dort dürfen die ausgewiesenen Schätzchen gerne auf Selbstversorgungsbasis mit dem Hintern in der Höhe beten so oft und so lange sie wollen. Klar kostet die Miete und die Bewachung auch einiges, aber unter dem Strich ist das immer noch weniger als wenn sie bei uns dauerhaft H4 oder Sozialhilfe beziehen. Von den sonstigen finanziellen Aufwänden (Krankenhaus, Gerichte, Haftanstalten, etc.) gar nicht zu reden …

  19. Theo van Gogh war Filmenmacher und Islamkritiker, er wurde auf offener Strasse morgens richtig abgeschlachtet.
    Pim Fortuyn war Politiker, der Vorläufer von Geert Wilders, unsere Hoffnung und wurde öffentlich am hell lichten Tag erschossen.
    Beide haben ein Monument bekommen und zurecht.
    Geert Wilders wird auch erst ermordet werden müssen bevor er sein Monument bekommt.
    So weit zum Monument.

    Zu den „Tuigdorpen“von van der Laan hat man hier eine komplett flasche Vorstellung und Übersetzung des tatsächlichen Berichtes wieder gegegebem Kein Mensch hat versucht mal nach zu forschen ob das auch alles wohl richtig sei, ist es also nicht.
    Kein Wunder, dass Wilders komplett überrascht und auch überfragt war.
    Ich werde die Nachricht hier im Zeitungsarchief suchen und die richtige übersetzung dazu geben wenn gewünscht.
    Was hier daraus gemacht wird is wirklich zu blöd für Worte, und das habt ihr geglaubt?
    Tragisch.

  20. “Ich lebe in einem staatlichen, sicheren Haus, ich trage eine kugelsichere Weste. Seit mehr als sieben Jahren … war ich nicht mehr auf der Straße. [Ich bin] gefangen in meinem eigenen Land, aus einem einzigen Grund, dass ich mich öffentlich gegen die Feinde des Westens ausspreche.“ – Geert Wilders, Abgeordneter, Niederlande

  21. Es hat nichts mit Personenkult zu tun, wenn man einem so mutigen, kompromisslosen und charismatischen Kämpfer für die Freiheit seinen Dank, seine Hochachtung und seine Bewunderung ausspricht.
    Und wenn vielleicht dereinst Denkmäler für Geert Wilders aufgestellt werden, ist für Michael Stürzenberger auch eine Gedenktafel fällig.

  22. Also im Moment kommen wir verschärft in die Phase, in der es uns nicht einmal gelingt unsere bestehenden Monumente und Plastiken aus Kupfer und Bronze, vor einer ganz bestimmten Klientel zu schützen.
    Wenn das Problem in Gänze auf Dauer gelöst ist, kann man über viel Neues nachdenken.

  23. #4 Helfer
    #19 GrundGesetzWatch

    Das Resultat heißt „Ein Garten voller Böcke“ – Gockel suchen !!!

    Seite 13: Da verschwanden
    auf ihrer Homepage plötzlich
    aus dem Pressespiegel2i2m letzten |ahr
    zwei Links. Einer führte zur ,,|ungen
    Freiheit“ und der andere zu der Seite ,,PI
    News“23. Auf beiden rechtsradikalen Seiten
    wurde, wie eigentlich immer, positiv
    über Frau Köhler berichtet und aufbeiden
    Webseiten konnte man außerdem auch
    noch etwas bestellen: Während neben dem
    Artikel in der fungen Freiheit für den österreichischen
    Aula-Verlag geworben wurde,
    konnte man auf der Seite ,,Pi News“,
    Tassen und T-Shirts bestellen, auf denen
    zu lesen war: ,,islamophobic and proud
    about it“ – ganz so wie man es sich von
    einer,,Expertin für Integration‘ wünscht.
    Auch ihr Mentor und Stichwortgeber,
    der Totalitarismuspapst Prof. Eckehard
    |esse, vergreift sich ab und zu im Ton.
    Während Kristina Köhler Ende 2008 mal
    wieder den Rücktritt von Politikern forderte,
    die Eckehard |esse kritisieren24,
    schweigt sie selbstverständlich über seine
    wiederholten antisemitischen Äußerungen
    in der Vergangenheit, z.B. dass
    die jüdischen Gemeinden Antisemitismus
    benötigen, um Gehör zu bekommen, und
    dass das Verhalten führender jüdischer
    Funktionäre auf Dauer ludenfeindlichkeit
    in der Bevölkerung auslösen wird.l5

    Ich habe das als pdf-Datei.

  24. #25 Gerald M.

    In der Tat. Jedwede Zivilisation muss meilenweit entfernt sein, denn sonst geht es gleich wieder los mit Bereicherungen der unerwünschten Art. Wüstengegenden wären übrigens auch nicht schlecht. Da würden dann die zumindest sehr ins Geld schießenden Heizkosten schon mal wegfallen.
    Nachts genügt da nämlich durchaus ein Schlafsack.
    So manch ein linker Rucksacktourist könnte in der Eingewöhnungsphase ja mit Rat und Tat zur Seite stehen.

  25. Was Geert Wilders für Nederland ist, ist Michael Stürzenberger für Deutschland. Es gibt nur einen Unterschied: In NL gehen die Wildersfans zu den Wahlen und 1 Million Wähler ist immer sicher. In DE scheinen die Doppelpassdeutschen SPD und die Grünen zu wählen. Logisch, dass diese Parteien ihre Politik für Allochtonen machen. Dringt das bei den Biodeutschen nicht in den Verstand ?

  26. Ein Leuchtturm des Widerstandes, ein Mann voller Aufrichtigkeit und Mutes. Geert Wilders und noch einige andere Widerstandskämpfer werden eines Tages im gleichen Atemzug mit Stauffenberg und seinen Mannen genannt werden. Europa wird verraten und verkauft, umso mehr brauchen wir Männer (und Frauen) wie Wilders.

  27. Wollte den SZ-Artikel zu ZIEM soll nicht am Stachus entstehen nach weiteren Leserzuschriften checken, schau an, alle weg.

  28. #26 Myrtle
    Es stimmt nicht, dass kein Mensch versucht hat nachzuforschen, ob die deutschen Presseberichte über die Containerdörfer stimmen. Stekel und ich haben uns neben anderen im Kommentarbereich zum PI-Artikel lang und breit über unsere Einwände ausgetauscht, nur hat wohl kaum jemand unsere Beiträge gelesen. Aus niederländischen Texten geht hervor, dass dieselben Marokkaner sowohl ein schwules Paar als auch eine marokkanische Familie, letztere Zeugen einer Straftat, aus ihrem Wohnumfeld weggemobbt haben. Die Familie wurde mehrere Jahre lang unter Druck gesetzt. Nirgens stand etwas von einheimischen fremdenfeindlichen Tätern. Wäre erfreulich, wenn du die Angelegenheit so aufklären könntest, dass die Botschaft hier auch ankommt und diese Unterstellungen aufhören.

  29. Damit wir uns richtig verstehen, Myrtle, ich beziehe mich auf den PI-Artikel „Amsterdam lässt ‚Ausländerfeinde‘ deportieren“ vom 21. Januar 2013. Im Kommentarbereich findest du links zu den von mir erwähnten niederländischen Texten.

  30. Ich wünsche Geert Wilders, dass er weiter kämpft und das mehr Leute die Wahrheit erkennen. Die Politik muss ihren Blick durch die Rosa-Rote Brille endlich beenden und endlich handeln.

  31. „Der Papst der Katholiken tritt leider aus Kräftemangel zurück, was man gottseidank vom Papst der Islamkritiker nicht befürchten muss…“

    Sorry Michael, aber wir sind von Dir als seriösem Jounalisten und tragender Säule unserer Bewegung einen besseren Stil gewohnt! Die Kräfte von Benedikt XVI. und Wilders zu vergleichen ist wirklich daneben!!!

  32. #38 Stekel
    Danke für den Zuspruch, Stekel. Ich will es einfach nicht auf den Niederländern sitzen lassen, dass sie derart tief gesunken sein sollen, die weltoffenen eigenen Leute so ungerecht zu behandeln.
    Es ist auch ganz unlogisch, dass authochtone
    Holländer eine marokkanische Familie aus ihrer Nachbarschaft jahrelang terrorisieren würden, ohne dass die Anwohner-Umma sie fertigmacht. Wie sollte das möglich sein? Nein, wir beide wissen schon, wer die Behörden durch extremes Fehlverhalten soweit gebracht hat, dass sie nur noch diese Lösung sehen, um den geplagten Bewohnern etwas Ruhe zu verschaffen.

Comments are closed.