Natürlich mag der PI-Stammtisch markige Worte. Im Zeitalter von Neusprech und politischer Überkorrektheit, freuen wir uns über fast jeden entgleisten Politiker, der seine Kollegen zu pflichtschuldigen Betroffenheitsbekundungen nötigt. Ganz zu schweigen von den moralin-sauren immer häufiger auch kinderlosen linken Schreiberlingen, die noch nie für mehr als ihr Tintenfass Verantwortung getragen haben – sich dann aber in Empörungssemantik einer um den anderen überbieten.

Trotzdem erinnern einen die verbalen Absonderungen des Kanzlerkandidaten-Darstellers Peer Steinbrück immer häufiger an das Benehmen eines „Quartalsirren“. Dass von ihm einiges an verbaler Sudelei droht, wissen wir ja schon seit seinen Androhungen, den Schweizern die Kavallerie schicken zu wollen, sollte sie weiter bei der Steuerhinterziehung behilflich sein. In diesen Tagen setzt er aber nochmals einen drauf, wenn er die beiden Sieger der italienischen Parlamentswahl, Silvio Berlusconi und Beppo Grillo, als „Clowns“ bezeichnet und damit über 50 Prozent der italienischen Wähler – und den Rest noch dazu – verhöhnt. Kein Wunder, dass der italienische Staatschef Giorgio Napolitano ein bei seinem jüngsten Besuch in Deutschland geplantes Treffen mit dem Problem-Peer beleidigt abgesagt hat.

Nun muss man die beiden genannten Politiker tatsächlich nicht mögen, trotzdem sollte man als Bewerber um das Amt des Bundeskanzlers seine Worte mit Bedacht wählen, können sie einen in diesem Fall doch schon morgen zig-Milliarden Euro kosten. Denn soll der Euro im Ansatz eine harte Währung wie die DM bleiben, kommt man leider nicht umhin, europaweit Verbündete zu finden oder zu behalten.

Aber der Mann, der sich mehr um die Steuerhinterziehung als um Steuerverschwendung sorgt, die der Euro in nie gekanntem Maße für Deutschland zur Folge haben wird, gibt sich da völlig desinterssiert. Schließlich ist sein (Alp-)“Traumprojekt“ Eurobonds für nach der Wahl im September im Falle des Wahlsieges eh schon eine ausgemachte Sache. Das wird dann unser endgültiger deutscher Ruin.

Nein, uns sind Politiker, die die Nerven bewahren, dafür aber wenigstens versuchen, unser Portemonnaie zusammen zu halten wesentlich lieber als planlose „Dummschwätzer“. Noch lieber wären uns aber solche, die dem Euro endlich den Stecker ziehen. Es muss endlich eine Exit-Lösung für die Südeuropäer inklusive Frankreich geben, um wirtschaftlich wieder auf die Füße zu kommen. Im Euro werden diese Länder so wenig glücklich, wie wir mit einem Problem-Peer-Kanzler Steinbrück, der bis heute nicht begriffen hat, dass er Kanzler der Deutschen und nicht Sonntagsredner der Stadtwerke werden möchte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

50 KOMMENTARE

  1. Was Steinbrück sich da erlaubt hat war einfach unverschämt. Er kann es sehen wie er will, hat aber kein Recht die italienischen Politiker derart zu beleidigen.

  2. 2000 waren die SozialistInnen kurz davor, das ungezogene Österreich wegen eines falsches Wahlergebnisses „heim ins Reich“ zu holen:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15613892.html

    Mit einem konzertierten Aufschrei der Empörung hatten zuvor Österreichs 14 Partner in der Europäischen Union vergebens versucht, den Rechtsruck in Wien zu torpedieren. Nie zuvor in der Geschichte der EU gab es eine derart massive Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines Mitgliedslandes. Zu den Daumenschrauben zählten die Androhung von diplomatischer Ausgrenzung, politischer Ächtung und Boykott.

    Gleichsam in einem „gruppendynamischen Rausch“ („Süddeutsche Zeitung“) verständigten sich die 14 EU-Interventionisten binnen 48 Stunden darauf, die Alpenrepublik wie ein halbtotalitäres Entwicklungsland an den Pranger zu stellen.

    „Gefahr für Europa“ ortete Belgiens Außenminister Louis Michel und erklärte den Ausflug zum Skifahren in Österreich fortan zum „unmoralischen“ Akt. Das belgische Verteidigungsministerium will den Kauf von sechs österreichischen Rettungswagen stornieren. Mit den protestierenden Belgiern hatte Haider sich besonders angelegt: Bei der Snow-Show zur Feier seines 50. Geburtstags auf seinem Hausberg Gerlitzen am vorletzten Samstag höhnte Kärntens Landeshauptmann: „Wir verlangen ja auch nicht die Ablösung einer korrupten belgischen Regierung, die Kinderschänder pardoniert.“

    Vom Rückruf der Botschafter aus Wien war in mehreren Hauptstädten Europas die Rede; vor einigen Auslandsvertretungen Österreichs sammelten sich Demonstranten, manche hatten sich den Judenstern angesteckt.

    Als Leitstimme im Chor der EU-Rigoristen punktete SPD-Kanzler Gerhard Schröder bei seiner Parteilinken: In einem Europa der Freiheit, des Rechts und der Sicherheit könne man „mit Minderheiten nicht so umgehen, wie Herr Haider sich das zu Eigen gemacht hat“.

    Eröffnet worden war das europäische Sperrfeuer auf die in zunehmendem Trotz verbunkerten Alpenländler am Montag vom amtierenden EU-Ratspräsidenten mit einer Demarche: Portugals Regierungschef António Guterres, zugleich Präsident der Sozialistischen Internationale, belehrte die Österreicher, die EU sei nicht nur ein gemeinsamer Markt, sondern eine Wertegemeinschaft mit Prinzipien wie Demokratie und Toleranz: „Rassistische und fremdenfeindliche Verhaltensweisen“ würden nicht geduldet, hieß es in der Erklärung aus Lissabon.

    Guterres verknüpfte damit die Drohung, die Wahl von Parteien, die nicht die grundlegenden EU-Prinzipien respektierten, müsse für Wien Auswirkungen auf die Beziehungen zu den anderen EU-Staaten ha-

    ben. Washington applaudierte und versprach ebenfalls Strafmaßnahmen.

    Zum abgestuften Szenario von Sanktionen, mit denen die Staaten der „europäischen Familie“ dem unbotmäßigen Sprössling nun die kalte Schulter zeigen wollen, sollen im Einzelnen gehören: das Aussetzen von Staats- und Ministerbesuchen, die Beschränkung politischer Konsultationen auf die untere Beamtenebene, das Verweigern einer Unterstützung von österreichischen Kandidaten für internationale Organisationen.

  3. Steinbrueck war undiplomatisch,
    er haette wenigstens bis nach seinem Gespraech mit dem ital. Praesidenten warten koennen.

    Das Wort Clown auf diese beiden Figuren gemuenzt ist noch sehr bescheiden, im Vergleich was sie tatsaechlich sind.

  4. Steinbrücks Habitus erinnert mich irgendwie an Strauß. Peer passt nicht. Franz Josef Steinbrück müsste er heißen.

  5. Peer Steinbrück, was will der Mann werden, Kanzler, really.
    Bei seinem Mundwinkelblick werden die süßesten Trauben zu Essig.

    Nein, sowas braucht Deutschland wirklich nicht !

  6. Ich verachte Steinbrück nur noch….

    Mehr möchte ich dazu nicht mehr sagen, sonst werde ich ev. hier moderiert, oder noch schlimmer, gesperrt.

    Ich als Schweizerin kann ihm einfach nicht verzeihen.
    Er wollte uns die „Kavallerie“ schicken. Das war früher eine „Kriegserklärung“ !!!!!

    Heute aber lässt man das einfach so durchgehen und die „Gutmenschen“ beklatschen sogar solche Aussagen.

    Schöne, neue Welt :mrgreen:

    Und dass er nun die Italiener/Innen die Berlusconi oder Grillo gewählt haben als „Clowns“ bezeichnet, spricht nicht für ihn :mrgreen:

    Ein Antidemokrat wie er im Buche steht :mrgreen:

  7. eigentlich mag ich Herrn Steinbrück, denn er ist viel klüger als der übliche linke Gutmensch. – Leider muss er sich — wegen der anderen Linken –viel mehr als er möchte gegen alles Rechte und Konservative wenden. – Wählbar wäre er natürlich weder so noch so.–

  8. Dieser Steinbrück ist ein ganz gefährlicher Geselle. Er ist genau einer derjenigen Sorte „Europäer“, der die europäischen Völker gegeneinander aufhetzt. Gross von der Einheit Europas zu sabbern, aber mit kleinklariertem Denken und arrogantem Euroimperialisten- Gehabe andere Länder gegen sich aufbringen.
    Wenn es hier wieder mal Krieg gibt, hat dieser Mann massgeblichen Anteil daran.

  9. Deutsche linke Politiker können sich halt nicht vorstellen, das wenn man ein anderes Volk, z.B. auf diese Art beleidigt, selbst sogar wenn man noch nicht mal anderer Meinung wäre, sich kollektiv dagegen verwehrt von einem anderen ausländischen Volksvertreter gemaßregelt oder angegriffen zu werden.

    Denn umgekehrt ist man es gewohnt, wird die deutsche Politik gemaßregelt, verhöhnt, beleidigt, schämt man sich zu tiefst, tritt noch nach und macht das Protemonnaie auf…

  10. @ #6 Nachdenklicher

    Son Kasper wird nich Kanzelbunzler, ganz so verblödet sind die Doitschen NOCH nich.

    Wir hätten da noch das MerkelIn anzubieten.
    Steht für Atomausstieg, Energiewende und alles was schlecht und teuer ist.

    Was nun?

  11. Niete im Anzug!

    Steinbrück ist der größte schlechteste Schauspieler überhaupt. Er hat nur eine große Klappe und kann sich gut verkaufen und viele Menschen lassen sich blenden.

    Wenn man seine letzten Jahre sieht hat er nur Mist gemacht und gibt sich als Finanzexperte obwohl er mit Schuld dran ist an der Staatsverschuldung, Verschuldung von NRW und an der West-LB Pleite.
    Er ist nur ein Experte in privat Geld abgreifen und sich das Konto füllen.

    Er ist genauso ein Finanz-Hasardeur wie die anderen Möchtegern-Finanzpolitiker auch. Mit Merkel ist die Staatsverschuldung heftig gestiegen aber mit Steinbrück wird sie exorbitant steigen. Sozen, Geld und sparen…passten noch nie zusammen..

    Wer Steinbrück wählt, wählt den Untergang!

  12. “ viel klüger als der übliche linke Gutmensch.“

    Wer Steinbrück im Streitgespräch mit Sarrazin bei Jauch erlebt hat, der kann diese Auffassung nicht teilen. Was der Kanzlerkandidat beherrscht, ist das ruppige Auftrumpfen, das er als Authentizität verkauft. Viel Sachkompetenz steckt nicht dahinter.

    Wer in der Schule mehrfach die Klasse wiederholt, der muß entweder lernen, kleine Brötchen zu backen, oder er gewöhnt sich ein selbstherrliches Auftreten an, um sein Versagen zu kompensieren. Steinbrück hat das Letztere gewählt, und in der Politik liegt er damit goldrichtig.

  13. Ganz so aufregen brauchen sich die Italiener aber nicht. Ich erinnere mich noch gut an Andreotti (war der nicht sogar bei der Mafia?) und seine Wahlkampfbemerkung vom „Pangermanismus“ hinsichtlich der deutschen Einheit. Damals war Genscher noch Außenminister und der machte ein ziemlich finsteres Gesicht, als er sich Andreotti bei irgendeiner Konferenz zu Gemüte führte.

    Dumme Bemerkungen gibt es immer wieder und zugegeben, viele stammen von Steinbrück, der die Intelligenz sicher nicht mit Löffeln gefressen hat. Keine Frage, der Mann ist als Kanzler so geeignet wie Pierre Vogel – nämlich gar nicht. Alleine aber schon im Hinblick auf die zahlreichen handfesten Skandale Berlusconis sollten die Italiener ganz, ganz still bleiben und sich nicht echauffieren.

    Keelah se’lai
    Commander Shepard

  14. Steinbrück ist Kanzler und Merkel-Ferkel wird Innenministerin oder Trittin wird Kanzler und Merkel-Ferkel Aussenministerin oder Steinbrück wird Verteidigungsminister und leitet die UN-KFOR Friedenstruppen in Jerusalem……Was macht das???

  15. „Warum Steinbrück nie Kanzler werden darf“

    Das ist Quatsch, absoluter Unsinn. Es ist egal wer Kanzler wird – die machen doch alle dasselbe. Ob Homo-Adoption, Bereicherung, EUdSSR ist egal.

    Ich befürchte, dass trotzdem viele der Leute hier trotzdem Merkel für das kleinere Übel halten und dann auch noch wählen. „Dann ist die Stimme nicht verloren und es wird nicht sooo schlimm“ ist die Argumentation.

    Nein, wählt die Freiheit, Pro… Diese Stimmen sind nicht verloren. Ansonsten ändert sich nie was!

  16. Ich hoffe für Steinbrück das er nie Kanzler wird.
    Den mit den mikrigen Kanzlergehalt würde er jämmerlich verhungern.

  17. Steinbrück hat eine ebenso erschreckende Nähe zu den Finanzhaien wie Merkel. Deshalb ist es für mich fraglich, ob er eine Alternative zu Merkel darstellt.

  18. Der Problem-Peer schiesst sich selber ab.

    Und das sogar regelmässig, der andere Problembär namens Bruno konnte das nicht.

  19. Das hat er nicht so gemeint. Und überhaupt, Clowns sind doch positive Menschen die andere zu Lachen bringen. Auch John F. Kennedy hat doch schon gesagt: „Ich bin ein Clow…, äh Berliner“. Sind wir nicht alle Clowns? Müssen wir wohl, wir finanzieren mit unserem Länderfinanzausgleich SPD-Verschwender und Partykönige wie Wowereit und bald auch den Rest von Europa über den ESM und lachen (oder Grinsen) noch dazu wie Merkel und Steinbrück.

    Hoch lebe der Clown.

  20. #10 WahrerSozialDemokrat (28. Feb 2013 21:53)

    Deutsche Linkspolitiker leben eindeutig in der falschen Epoche.

    Zu anderen Zeiten hat man für sowas den Krieg erklärt bekommen und nach erfolgter Eroberung kam man dafür aufs Schafott oder aufs Rad.

    Für unsere Linkspolitiker wären diese Erziehungsmassnahmen einmalige, interkulturelle Kulturerfahrungen.
    😀

  21. Der Clown passt doch gut zu unserer unersättlichen Spaßgesellschaft! Das Volk bekommt den Politiker, den es verdient! Oder doch das kleinere Übel, es merkelt überall. Und wenn die ganzen Protest-und Bürgerparteien/bewegungen sich einig wären auf den allerkleinsten Nenner, dann, ja dann hätten wir auch eine Alternative! Aber so, wie es aussieht, wird es nichts! Jeder gegen jeden, da freuen sich die Großen!

  22. CDU/FDP Koalition zieht die Pleite nur unnötig hinaus. Daher ist das Wahlverhalten einfach zu bestimmen: Ist man schon älter als 80 wählt man CDU/FDP um noch bis zum Tod Geld aus den ehemals vollen Töpfen zu bekommen. Ist man jünger kann einem auch nicht mehr geholfen werden. Vielleicht gut ausgebildet auswandern oder irgendwie mit Goldsäcken und Waffen im Keller überleben…

  23. Hallo PI,
    nun kommt mal wieder auf den Boden zurück, auch wenn der Steinbrück von der SPD ist.

    Das die Schweiz als Hehlerland Ausländern die Steuerhinterziehung anbietet, das haben denen die USA gezeigt, was denen blüht wenn sie nicht die Daten ihrer US – Bürger raus rücken, und die Schweiz hat sie schnell raus gerückt. Da war der Steinbrück gegen die Schweiz ein rechter Waisenknabe.

    Und das Andere, das Neue, da überlegt euch mal was ihr schreibt: Italienischer Witz ist toll, Deutscher Spaß ist Nazi, oder was? Man glaubt es nicht, da werden in allen Südländern der EU, von allen gesellschaftlichen Gruppen wie zur Volksbelustigung Parolen gegen Deutschland verbreitet, geschrieben, gesprochen und auf Bildern und in Filmen gezeigt, wir erinnern uns, die BK Merkel als Hitler, und dann kommt ausgerechnet aus Italien einer daher und beschwert sich über deutschen Sarkasmus und Schadenfreude zur Wahl in Italien, ein Wahlkampf, bei dem jeder italienische Politiker sich gegen Deutschland versucht hat, so Stimmen zu sammeln.

    h2so4

  24. Es ist vielleicht gar nicht seine eigene Meinung, sondern er ist lediglich das Sprachrohr seiner Auftraggeber aus dem Bankgewerbe, die sich Mario Monti gewünscht haben.
    Goldman Sachs und Co kaufen inzwischen ziemlich offen Politiker und kaschieren diese Korruption nur unzureichend mit Beraterverträgen und Vortragsbuchungen.

  25. in einer Talkrunde im TV: Peer Steinbrück sagt im hnblick auf eine Volksabstimmung über den EUR und die Geld-Ausgaben an die anderen Länder: „das Volk sei zu dumm die Zusammenhänge zu verstehen“ deshalb könne man das Volk nicht abstimmen lassen…

    Herr Steinbück so dumm sind wir nicht, wir jedenfalls haben bereits bei der Einführung des EUR gewußt dass das schiefgeht, sie aber nicht!

    Und jedes Volk in Europa hat das Recht, den zu wählen den es für richtig hält und nicht den Sozialisten, den sie für richtig halten! Und Italien in den Abgrund haben die jahrzehntelang regierenden Sozialisten geführt in Zusammenarbeit mit der Mafia, gerichtsfest mit Andreotti bewiesen.

    Warum sind sie nicht gegen Griechenland und die Anderen eingeschritten, als sie Finanzminister waren?? Sie haben doch seit allerspätestens 2004 Bescheid gewußt als Minister Eichel aus Griechenland zurück kam und das grichische Debakel und den Beschiss öffentlich machte!

  26. #6 Simbo (28. Feb 2013 21:32)

    Ich verachte Steinbrück nur noch….

    Mehr möchte ich dazu nicht mehr sagen, sonst werde ich ev. hier moderiert, oder noch schlimmer, gesperrt.

    Ich als Schweizerin kann ihm einfach nicht verzeihen.
    Er wollte uns die “Kavallerie” schicken. Das war früher eine “Kriegserklärung” !!!!!

    Heute aber lässt man das einfach so durchgehen und die “Gutmenschen” beklatschen sogar solche Aussagen.

    Nö, das haben auch viele „normale“ Deutsche/Europäer/Amerikaner beklatscht. Die Freunde aus dem USA haben die „Kavallerie“ schon längst geschickt, Schweizer Banken die den USA schaden zufügen werden verklagt und mit Lizenzentzug bedroht. Eine derartige Haltung Europas gegenüber Beihelfern von Steuerhinterziehung, von Hütern schwarzer Konten und Geldwäschern wäre sehr angebracht. Schweizer Banken fügen Volkswirtschaften weltweit großen Schaden zu – damit muss Schluss sein.

    Schöne, neue Welt

    In der Tat….

    Und dass er nun die Italiener/Innen die Berlusconi oder Grillo gewählt haben als “Clowns” bezeichnet, spricht nicht für ihn

    Da sieht man wie die Fakten verdreht werden können: Steinbrück hat nicht die Wähler als Clowns betitelt, sondern zwei verurteilte Verbrecher ohne seriöse politische Konzepte. Und wie schon erwähnt macht die BILD nichts anderes seit der Wahl, ohne dass sich jemand „beleidigt“ fühlt. Die Herren sind wehleidig….teilen aber gut aus. Und auch Wähler dürfen sich kritische Fragen gefallen lassen – insbesondere wenn man in Zeiten der Staatsverschuldung glaubt diese ohne Reformen, ohne Steuererhöhungen bewältigen zu können!! Wer wählt, als ob er sich im Karneval befindet, obwohl das Land in einer Krise steckt, darf sehr wohl kritisiert werden! Er verspielt nämlich im schlimmsten Fall nicht nur die eigene, sondern auch die Zukunft der kommenden Generationen. Irgendwann platzt die Blase, irgendwann ist eine weitere Verschuldung unmöglich. Man kann nicht gegen die Realitäten und Fakten leben, wer dies versucht lebt auf Kosten seiner Kinder und Enkel.

  27. „In diesen Tagen setzt er aber nochmals einen drauf, wenn er die beiden Sieger der italienischen Parlamentswahl, Silvio Berlusconi und Beppo Grillo, als „Clowns“ bezeichnet und damit über 50 Prozent der italienischen Wähler – und den Rest noch dazu – verhöhnt.“

    Ich finde es klasse. Endlich einmal jemand der ungeschminkt die Wahrheit sagt. Wenn die italienischen Wähler zwei Clowns wählen, dann müssen sie das schon aushalten.

    Ich kann auch diese Überempfindlichkeit und Humorlosigkeit nicht mehr ertragen. Jede Form von Kritik und Spott wird gleich als Staatsereignis aufgebauscht. Irgendjemand ist gleich bis zu Tode beleidigt, ach ja, verhöhnt!

    Der Clown Brillo hat daraufhin gleich seine Humorlosigkeit bewiesen, wenn er sagt:
    „Es handle sich bei Steinbrücks Äußerung um eine von „Arroganz“ und „geringer politischer Intelligenz“ zeugende Erklärung. Steinbrück mangele es an unerlässlichen Fähigkeiten, die für das Kanzleramt nötig seien.“

    Das ist die typische Empörungsdeutsch und könnte glatt aus der Feder Claudia Roths stammen.

    Vielleicht empören sich die Italiener gleich noch über die Briten, wenn der Economist folgende Schlagzeile wählt:

    „Manege frei für die Clowns“

    Die Italiener sollten vielleicht die Wahlen irgendwann einmal ernst nehmen und anstelle von Kriminellen und Clowns eine halbwegs verlässlichen Politiker wählen. Ich akzeptiere Ihre Entscheidung aber ich nehme mir auch das Recht heraus, mich darüber lustig zu machen. Peer Steinbrück hat dadurch bei mir an Respekt gewonnen.

  28. Im Sinne der „politischen Unkorrektheit“

    Recht hat er sowieso! – aber, ich mag auch seine etwas rustikale Ausdrucksform – zu der Schweiz und auch zu den beiden Clowns! Ein Steuerabkommen mit der Schweiz brauchen wir nicht – wir sollten es so machen wie die USA, nämlich nicht diskutieren und „ALLE“ Möglichenkeiten nutzen um dieses parasitäre Verhalten der Schweiz zu unterbinden! Und die anderen beiden Heinis aus Italien – ohne Worte!

  29. Er ist halt selber ein Clown und beschimpft die Konkurrenz.

    #36 hagberd (01. Mrz 2013 06:24)

    Parasitär sind hierbei nur die aggressiven Steuereintreiber-Staaten, die auf den Tod nicht verknusen können, daß das Verhältnis zwischen Bürger und Staat in der Schweiz ein völlig anderes ist.

  30. @ #35 kantilene

    …und mich kotzt es an wenn Politiker rechts blinken und links abbiegen. Ganz Südeuropa wartet trotzdem darauf, dass er Kanzler wird, damit es endlich Eurobonds und gemeinsame Bankenhaftung gibt. Was nützen mir da seine markigen Reden, mit denen er denen nur Vorwände liefert uns zu isolieren und auszuplündern… 🙁

  31. #39 Thorsten M.

    Eurobonds gibt es aber nicht nur unter einem Kanzler Steinbrück, sondern wir haben sie bereits unter Kanzlerin Merkel:

    Der ESM, den Merkel entgegen ihrer Ankündigung, dass sie niemals Eurobonds wolle, nicht schnell genug ratifizieren konnte, ist nichts anderes als ganz besonders schlimme Eurobonds.

    Also bloß nichts alles glauben, was Merkel uns erzählt!

  32. Als ob Merkel besser wäre..kopfschüttel.
    Die ist doch auch Sozialistin und sorgt für Vernichtung unserer Gelder und deutscher Werte.

  33. In memoriam Zettels Raum (*)

    Die ultimative Steinbrück-Zurechtstutzung auf das ihm gebührende Zwergenmaß:

    Steinbrück hat offenbar nicht im Ansatz verstanden, welche staatlichen Regulierungen es bei Kreditvergaben bereits gibt.

    http://zettelsraum.blogspot.de/2012/09/steinbock-als-gartner.html

    (*) Einer der wenigen Artikel, die nicht von Zettel selbst, sondern von einem anderen Autoren kamen. Deren Anteil lag schätzungsweise aber nur bei etwa 5 Prozent.

    Im übrigen kann dieser scheinseriöse Windbeutel Steinbrück auch den Gauck machen:

    „Heute kämpfen wir gegen die Neonazis, die Straßen und Plätze in Deutschland unsicher machen, im Osten wie im Westen, die sogar vor Mord nicht zurückschrecken.“
    http://rotstehtunsgut.de/2012/12/10/dokumentation-rede-peer-steinbruck-auf-dem-bundesparteitag-2012/

  34. @ #41 Midsummer

    Natürlich haben wir längst hunderte Milliarden Euro im Feuer, die wir nie wieder bekommen werden… Nur in Merkels Verhalten kann ich wenigstens noch so etwas wie eine Struktur erkennen.

    Sind wir doch einmal ehrlich: Der Zug in unseren Euro-Ruin ist gar nicht mehr aufzuhalten. Das ist wie mit dem „Unternehmen Barbarossa“ – dem Einmarsch in der Sowjetunion… Das letzte deutsche Großprojekt vergleichbar verhängnisvollen Ausmaßes…

  35. #29 ImmaSchlimma (28. Feb 2013 23:08)

    …nicht vielleicht, sondern 100%ig. So läuft es heute in der Politik!!!
    Politiker sind lediglich der verlängerte Arm der Wirtschaft..!!

  36. das ist der richtige Schwadroneur für die Zipfelmützen. Der Ausverkauf von Land und Volk wird nach der Wahl wie gehabt weitergehen.

  37. Ist es denn nicht völlig Gleichgültig welche der Blockparteien die Befehle aus Brüssel umsetzt?

    Solange wir die Demokratie in Deutschland nicht wieder herstellen, solange werden wir bluten für die Ideen sozialistischer Wahnsinniger!

    semper PI!

  38. Seit Merkel im Amt ist, sehe ich bei der Ackermann-Freundin eine bedenkliche Nähe zur Finanzindustrie. Vertreter von Großbanken sind fast schon Dauergäste im Kanzleramt, darunter die Vertreter dubioser Unternehmen wie der Investmentbank Goldman Sachs. Vertreter von Großbanken als Berater der Merkelregierung, ist das deren Konzept? Lassen sie sich von den Bankern über den Tisch ziehen, riskieren sie dafür unsere Steuergelder? Kommt ihnen die Krise ganz gelegen, um immer neue Rettungsschirme aufzuspannen zur Rettung von Zockerbanken? Ich finde, es sieht danach aus.

    Von Steinbrück und der SPD kann man aber keinen Gegenkurs erwarten, die stecken ebenfalls mit Wirtschaftslobbyisten unter einer Decke und arbeiten nur für deren Interessen. Steinbrück greift Berlusconi an, weil dieser den Eurowahnsinn nicht wie gewünscht mitmacht und dieser angebliche „Clown“ akzeptiert, dass Italien im Notfall sogar aus der Euro-Zone aussteigt, um nicht mehr von Merkels Austeritätspolitik belästigt zu werden.

  39. Wieso sollte er mit dieser Aussage die Italiener verhöhnen?

    Wenn mir ein ausländischer Staatsmann sagen würde:
    „Merkel ist eine Witzfigur!“

    Könnte ich nur entgegnen:
    „Auch jetzt erst gemerkt?“

Comments are closed.