Seit über einem Jahr führt DIE FREIHEIT Unterschriftensammlungen für ihr Bürgerbegehren gegen das geplante Europäische Islamzentrum durch. Jeden Freitag von 12-17 und jeden Samstag von 10-17 Uhr sind in beeindruckender Regelmäßigkeit die meist gleichen Gestalten am Stören. Man muss ideologisch schon sehr stark durchdrungen sein, wenn man das in dieser Penetranz bei Wind und Regen, Schnee und Kälte auf Dauer durchzieht. Nun mehren sich die Hinweise, dass die linken Querulanten Honorar erhalten.

(Von Michael Stürzenberger)

Aus gut informierten Quellen im Umfeld von Bundesministerien in Berlin ist zu hören, dass es Stundenpauschalen im „Kampf gegen Rechts“ geben soll. In Nordrhein-Westfalen beispielsweise soll es 4-6 Euro pro Stunde geben, in Bayern möglicherweise mehr. Die 19 Millionen, die jährlich vom Bundeshaushalt aus Steuergeldern für diesen politischen Kampf aufgebracht werden, müssen ja schließlich irgendwo hinfließen.

Aber dies scheint nicht zu reichen, denn DIE LINKE verlangte im Herbst 2010 eine Verdopplung des Budgets auf 38 Millionen Euro jährlich. Über welche Fördertöpfe und Kanäle die potentiellen Geldflüsse laufen, ist noch nicht bekannt. Es kann auch sein, dass sich die indirekt und direkt beteiligten Parteien GRÜNE, LINKE und SPD ebenfalls am Wohlergehen ihrer Dauer-Kämpfer beteiligen. Auf der Facebook-Seite der Grünen Jugend steht eine grundsätzliche Info über 8 Euro Lohn die Stunde fürs Flyerverteilen. Ein anderer schreibt von 4 Euro, was er offensichtlich als zuwenig empfindet:

Wolfgang L. Die zahlen aber auch nur 4 Euro die Stunde, die Ausbeuter 7. Februar um 19:41

Möglicherweise durch Geldfluss motiviert, kann man dann offensichtlich auch umfangreiche Strategiepapiere anfertigen, wie man rechtschaffene Bürger am Besten daran hindern kann, Unterschriften für ein demokratisches Bürgerbegehren zu sammeln. Die Grüne Jugend München beispielsweise hat für ihre Kampfeinsätze ein 11-seitiges (!) Pamphlet angefertigt, in dem die Vorgehensweise gegen DIE FREIHEIT generalstabsmäßig vorbereitet wird:

Wichtig sind zwei Dinge:

A) Eine Abgrenzung des „lnformationsstandes“ und B) die Begleitung der Unterschriftensammlerlnnen.

Zu A) Ein von Gegendemonstrierenden und auch Polizei abgegrenzter Stand wirkt abschreckend. Genau dieses Bild braucht es: Rechtspopulistlnnen und Rassistlnnen sind keine Selbstverständlichkeit! Eine klare Abgrenzung – auch im räumlichen Sinne ist also absolut wünschenswert. Vorteilhaft dabei sind große Banner, die viel Raum einnehmen.

Gesagt, getan:

Auf diese Weise werden wir regelmäßig „abgegrenzt“. Besonders schlimm ist es, wenn noch dazu ein Polizei-Einsatzleiter eingeteilt wird, der uns feindlich gesonnen ist, wie beispielsweise am 19. Januar vor der Münchner Feldherrnhalle. Es war der gleiche, der uns am 24. November am Platz vor der Oper in einer spuckenden und feuerwerkskörperwerfenden Moslem-Meute abkochen ließ und Anzeigen mit der Bemerkung verhinderte:

„Anzeigen machen wir jetzt nicht. Sie provozieren ja. Das würden die nicht machen, wenn Sie nicht provozieren würden“

Vor der Feldherrnhalle kesselte uns dieser Einsatzleiter „präventiv“ mit Absperrgittern ein, ohne dass eine Gefährdungssituation vorlag. Es hatte lediglich eine Diskussion unseres Vorstandsmitglieds Christian – im Rollstuhl sitzend – mit einem Gegendemonstranten gegeben, der ihm fälschlicherweise Anrempeln von Passanten vorgeworfen hatte. Daraufhin war Christian ein Stück vorgefahren, um ihm zu zeigen, wie das wirklich vor sich geht und ihn dabei leicht am Schienbein berührt. Als Reaktion auf diesen lächerlichen Vorgang gab der Einsatzleiter den Befehl zum Anbringen der Sperrgitter, wogegen wir uns vergeblich zu wehren versuchten:

Weiter im Text des Kampfpapiers der Grünlinge:

Auch Rufen und Pfeifen macht durchaus Sinn um diese Abgrenzung zu erreichen (ähnlich zu Gegenkundgebungen von NPD & Co).

Zu B) Die Aktivistlnnen von „Die Freiheit“ setzen vor allem darauf sich aufzuteilen und mit ihren Unterschriftenlisten Leute anzusprechen. Als erfolgreich hat sich bisher erwiesen diese zu begleiten und die angesprochenen Passantlnnen darauf hinzuweisen, was „Die Freiheit“ ist (siehe „Die Freiheit und Rechtsradikale“ und „Argumentationsstrategien von „Die Freiheit“ und Antworten darauf“).

Diese Grünschnäbel verfolgen unsere Sammler wie Zecken und quatschen Passanten ständig von der Seite an, bloß nicht bei „Rassisten“ und „Rechtspopulisten“ zu unterschreiben. Oder sie behaupten dreist, dass die Adressen missbräuchlich verwendet werden würden, beispielsweise um Unterstützer-Kontakte zum Einzug in den Stadtrat zu sammeln.

Die „anti“-faschistischen Straßenkämpfer schreiben weiter:

Auch an dieser Stelle sei noch einmal die zweigleisige Argumentationstrategie betont: Zum einen das Aufklären über antiislamische Vorurteile. Zum anderen die Klarstellung, dass man mit einer Unterschrift eine Rechtspopulistische Partei mit ideologischer Nähe zum Rechtsextremismus unterstützt (jede Unterschrift hilft der Partei sich zu etablieren).

Eine bodenlose Unverschämtheit, was da von sich gegeben wird. Aber es geht noch weiter – jetzt wirft man uns „Handgreiflichkeiten“ vor. Unfassbar: Wir dürfen uns wohl nicht wehren, wenn uns linksautonome Radikale angreifen, den Stand umzustürzen versuchen und Mitstreitern in den Rücken springen oder wenn uns Moslems anspucken und mit Mord drohen..

„Die Freiheit“ setzt auf Einschüchterung: so werden die Mitglieder schnell laut, teilweise auch leicht handgreiflich, provozieren (vor allem Muslimlnnen) und sprechen Drohungen aus. Auch die Beleidigung von Gegendemonstrierenden ist Gang und Gebe (Meinungsfaschisten, usw., näheres siehe „typische Argumentationsstrategien von Die Freiheit“).

Vor allem der Vorsitzende, Michael Stürzenberger droht außerdem gerne mit Klagen. Die meisten dieser Drohungen sind nichts weiter als Einschüchterungsversuche, lasst euch davon nicht abhalten! Vor allem rechtlich müsst ihr keinerlei Bedenken hoben, die Bezeichung als rassistisch oder rechtspopulistisch ist absolut legal. Die rechtliche Gefahr besteht eher für „Die Freiheit“ selbst. Seht ihr also bedenkliche Plakate oder hört etwas fragwürdiges, sprecht die Polizei darauf an und nehmt auf jeden Fall zusätzlich ein Foto/ eine Audio-Aufnahme auf.

Der Titel des Pamphlets heißt „Rechtspopulismus & Rassismus in München stoppen – Informationsreader rund um DIE FREIHEIT“. Verantwortlich ist Dominik Krause von der Grünen Jugend München. DIE FREIHEIT wird darin als muslimfeindliche, rechtspopulistische Splitterpartei bezeichnet. Und jetzt Achtung:

Besonders gefährlich an „Die Freiheit“ ist die vermeintliche Abgrenzung zu Rechtsradikalen wie NPD und das Aufgreifen anti-islamischer Vorurteile. Ziel ist es, die auch in der „Mitte der Gesellschaft“ verankerten Vorurteile aufzugreifen und schüren.

„Vermeintliche Abgrenzung zur NPD“, das ist schon ein starkes Stück. Aber in München wird eine Anzeige gegen sowas von der Staatsanwaltschaft mit ziemlicher Sicherheit eingestellt, da kann man sich die Zeit sparen. In dem Papier wird auch unterstellt, dass die Unterschriften „vor allem als Grundlage für die nächste Kommunalwahl im Frühjahr 2014 dienen“ solle.

Als Anlauf- und Koordinationsstellen werden der örtliche Bezirksausschuss und die städtische „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ genannt, wo bekanntlich mit Miriam Heigl eine extreme Linke sitzt, die auch Artikel für die marxistische Publikation „Prokla-Probleme des Klassenkampfes“ schreibt. Es wird empfohlen, drei Flyer an Passanten zu übergeben, die bei der Grünen Jugend im Stadtbüro abgeholt werden könnten. Von jedem Flyer würden pro Tag 500 Exemplare weggehen.

Argumentationstipps dürfen für die grünen Nachwuchs-Straßenkämpfer ebenfalls nicht fehlen: Das „Fehlverhalten“ von Moslems beispielsweise soll mit „sozialer Deklassierung“ und „alltäglichen Ausgrenzungsverfahren“ begründet werden.

Man räumt zwar ein, dass es Christen beispielsweise in der Türkei „schwer“ hätten, Kirchen zu bauen. Aber Unrecht dürfe nicht mit Unrecht beantwortet werden, und schließlich seien die Kirchengemeinden in der Türkei ja „deutlich kleiner“ (!). Dass die Christen in der Türkei durch jahrzehntelange Verfolgung, Diskrimierung, Vertreibung und Tötung konsequent ausgedünnt wurden, erwähnen die Grünlinge selbstverständlich nicht.

Es liegt nahe, dass die Permanent-Gegendemonstrierer, die Woche für Woche Freitags 5 Stunden und Samstags 7 Stunden dauerstören, dafür auch entlohnt werden. Einer der ganz besonders Fleißigen hatte zu Beginn seiner destruktiven Aktivitäten im vergangenen Jahr übrigens eine recht übersichtlich gestaltete obere Zahnreihe. Mittlerweile konnte er sich das auffüllen lassen. Woher wohl die plötzlichen Mittel dazu kommen? Wer weiß, vielleicht gibt es hier ja ein neues Kombilohn-Modell: Hartz IV plus Sold im Kampf gegen Rechts..

Dieser potentielle Söldner sagte am Freitag, den 14. Dezember an einem Infostand der Freiheit in der Ganghoferstr. 27 vor mehreren Zeugen, als wir einen jungen Mann anzeigten, der uns mit Nazis in Verbindung brachte:

„Du brauchst Dir keine Sorgen machen, das wird geregelt. Wir haben da Anwälte.“

So läuft das bei denen. Bei unserer letzten Kundgebung wurden übrigens Clowns eingesetzt, die sich besonders widerlich aufführten. Mehr in Kürze.

Kontakt zum Stadtbüro der Münchner Grünen:

» stadtbuero@gruene-muenchen.de

(Fotos: Roland Heinrich & Bert Engel; Video: Lupo)

image_pdfimage_print

 

105 KOMMENTARE

  1. weimar2.0!
    es ist unglaublich, dass die menschheit noch nicht das GERINGSTE hinzugelernt hat!

    gottfried benn hatte recht! es sind nur alles wiederholungen!
    allerdings ist es für mich als astrologe interessant diese phänomene zu beobachten.
    denn wichtige konstellationen sind der weimarer zeit aktuell sehr ähnlich.

  2. Sagen wir mal so: Früher wurden Leute mit 20 Mark belohnt, wenn sie sich auf die Startbahn West in Frankfurt setzten. Hat mir einer erzählt, der dabei war und auch das Geld bekam.

    Deshalb halte ich es gut für möglich, daß auch heute noch für linksextreme Aktionen Geld bezahlt wird.

  3. Genau auf dieses Abgrenzen mit den Bannern habe ich bereits bei der Veranstaltung in Nürnberg hingewiesen und das es sichtbar war, das die Demonstranten gesteuert werden.
    Pecunia non olet – und wenn es dann auch noch für ne gute Sache ist.

  4. Normalerweise handelt es sich bei den linksgrünen Berufsdemonstranten um sog. Hartz4-Aufstocker, die oftmals einen 1€-Job bei Verdi usw. haben.

    Als Aufstocker werden sie auch von den Arbeitsagenturen nicht mit Arbeitsangeboten und Vorstellungsterminen belästigt. Manchmal gibt auch noch Sonderanreize dazu, wie z.B. in Berlin Freibierflaschen direkt vom Lautsprecherwagen herunter.

  5. Hat der Verfasser des Kampfpapiers keine A-Taste oder ist er einfach nur zu unterbelichtet sie zu finden?

    Ansonsten interessante These, die auf jeden Fall weiter verfolgt werden sollte.

  6. Ich wuerde empfehlen, ein grosses zentrales Banner mit einer Internet Adresse zu zeigen wo Interessenten Informationen beziehen koennen. Dabei dei Leute direkt ansprechen, zeigen dass man ihnen eine Spiessrutenlaufen ersparen will, und sie auf die Situation vorbereiten. Dann kann man sich etwas ausdenken, wie Interessenten diskret und ungestoert in freundlicher Umgebung ihre Unterschrift abgeben koennen, bei bereitgestellten Raeumlichkeiten mit Kaffee und Kuchen.

  7. Das einzig gerechte an der Sache ist, dass die bezahlten roten u. grünen „Freiheitskämpfer“ genauso wie alle ihre Freiheit einbüßen werden.
    Der Islam macht keine Ausnahme,
    auch nicht für Eisbären und dumme Hühner!
    Hochmut kommt vor dem Fall.
    Ignoriert sie, die Münchner wissen woher der Wind weht.

  8. Natürlich werden die bezahlt:
    ÖH-Gelder für Fahrt zur Demo

    In Salzburg sorgt unterdessen ein ÖH-Sponsoring der Fahrtkosten zur Demonstration für Aufregung. Die Salzburger Hochschülerschaft bot auf ihrer Homepage an, Zugtickets für Personen, die in Wien gegen den Ball demonstrieren wollen, zu bezahlen.
    Die Demonstranten aus Deutschland, die zum Ball kamen, wurden von der Polizei zur Hofburg eskortiert.

  9. Tja, so ist das nunmal, Aktion-Reaktion. Sind ja auf der anderen Seite auch „die meist gleichen Gestalten“, die „jeden Freitag von 12-17 und jeden Samstag von 10-17 Uhr“ Unterschriften für das Bürgerbegehren sammeln.

    #3 Oxenstierna:

    So, wer soll denn die Leute bezahlt haben? Halte ich für ein Gerücht. Außerdem konnte man sich nicht „auf die Startbahn West in Frankfurt setzen“, die Startbahn West sollte ja erst gebaut werden, man konnte höchstens den Flörsheimer Wald besetzen

  10. Das Problem ist einzig und allein, dass wir längst kein Rechtsstaat mehr sind, sondern die Linksfaschist/innen die Macht übernommen haben. In einem Rechtsstaat würde die Polizei dafür sorgen, dass rechtmäßige Veranstaltungen durchgeführt werden können und nicht von Krawallmachern gestört werden.

  11. Diese Grünschnäbel verfolgen unsere Sammler wie Zecken und quatschen Passanten ständig von der Seite an …

    Daher ist es, sofern möglich, empfehlenswert bereits vor den Veranstaltungen (vll. 2 Stunden vorher) mit Unterschriftenlisten in der Stadt rumzulaufen.
    So kann man den roten Erben Göbbels ein Schnippchen schlagen.

  12. Was sagen Bundes- und Rechnungshof zu dieser Zweckentfremdung von Steuern? Werden auch StA und Polizei fürs Wegschauen geschmiert? Oder genügt da eine Weisung?
    Auch Dummheit kann sich bezahlt machen, nur nicht auf Dauer. Danach ist das Wehklagen um so größer. Siehe 1945 und 1989.

  13. Wenn dem so sein sollte, zeigt es die verlogene Doppelmoral, welche weder die Gegendemonstranten, noch ihre „Auftraggeber“ zu stören scheint.

    Eine eher formale Anmerkung sei mir noch gestattet: Dies ist der zweite Artikel in Folge, der gleich im ersten Absatz die „rheinische Verlaufsform“ verwendet – hier „am Stören“, im Artikel zuvor noch übler „ist sich der Charakter des amerikanischen Volkes deutlich am verschlechtern“. Vielleicht ist es möglich, zukünftig darauf zu achten, derlei Sprachkonstrukte zu vermeiden? Danke!

  14. Also, wenn die Herrschaften tatsächlich entlohnt werden, wäre folgendes zu prüfen.
    a) Wer ist arbeitslos und bezieht ALG1, daher Meldung an die BA versuchter Sozialbetrug
    b) Sind die Herrschaften gewerblich tätig, schreiben die Herrschaften eine Rechnung an die Grünen, natürlich mit USt-Ausweis, nein, dann bitte Meldung an die Steufa. Und zu guter Letzt ist die grüne Jugend als Auftraggeber bei den Behörden auch mit zu melden, als Beihelfer zur Steuerhinterziehung.

  15. #13 Irgendwer

    …“rheinische Verlaufsform” … Vielleicht ist es möglich, zukünftig darauf zu achten, derlei Sprachkonstrukte zu vermeiden?

    Es ist ja noch Karneval. 😎

  16. Lachen ist doch immer gut! Wenn immer einer mitgeht, mit dem Finger auf die deutet und sie dauerhaft auslacht…?

  17. Natürlich hat die „Freiheit“ die Neofaschisten gegen sich. Gäbe es eine Möglichkeit, junge Leute in die Faschistenszene einzuschleusen?

  18. Es ist ja noch Karneval.

    Guter Punkt 😉

    Drum ein Beitrag in Anlehnung an das Lied von Willi Ostermann aus dem Vorort Düsseldorfs:

    Wat hät doch Köln sing Eigenart verlore,
    wie wor dat Levven he am Rhing su nett.
    Mer es sich selver nit mie rääch em klore,
    Ov mer ´ne Fimmel oder keinen hät.
    Dä fremde Krom, et es doch zo bedoore.
    Als ahle Kölsche schöddelt mer d´r Kopp.
    Deiht mer sich bloß die Pänz vun hück beloore,
    stüß einem jedesmol de Heimat op.

  19. Ich bin erstaunt, dass es doch so viele Idioten gibt die im Hühnerkostüm ihre Dummheit lautstark in die Welt posaunen müssen…
    Ganz ohne sachliche Argumente wird das Einzige gemacht, was sie können: sich lächerlich machen und sich dabei noch wie ein Held vorkommen. Alles Fälle für professionelle Psychoklempner.
    Meine Bewunderung an die „Freiheit“skämpfer, dass sie dabei vorbildlich die Nerven behalten und die Pöbelei aushalten. Ich glaube nicht, das ich das könnte…
    Darf ein Polizei-Einsatzleiter nach Gutdünken und persönlicher Neigung verbindliche Anweisungen erteilen? Selbst Richter werden abgelöst, wenn sie der Befangenheit verdächtig sind.

  20. Die Freiheit braucht einfach bei Demos paar junge kräftige Burschen die für „Platz“ sorgen.

    Freundlich aber bestimmt.

  21. Würd mich nicht wundern, wenn die Schreihälse auch direkt bezahlt werden, das ist bei Sozialisten so üblich.

    Indirekt werden sie ja eh bezahlt.

    Da macht die Stadt Fressnäpfe für Taugenichtse auf in Gestalt von merkwürdigen Referaten auf, die dann zur Rechtfertigung ihres „Kampfs“ halbgebildeten „Wissenschaftlern“ mit Steuergeldern überteuerte „Gutachten“ abkaufen, in denen dann steht „Euer Kampf ist richtig und wichtig weil sonst der Adolf wiederkommrt“. Sowas kostet dann ein paar tausend Steuereuros und ein halbgebildeter „Wissenschaftler“ kann sich wieder MAte kaufen und bis zum nächsten „Gutachten“ durchwursteln.

    Dann muss natürlich eine Taugenichts- und Grünschnabelinfrastruktur aufrechterhalten und finanziert werden, also ein Miliö, das sie sich alleine nicht leisten würden / könnten und wo sie ihre Durchschnittlichkeit ein wenig (bekifft) vergessen können. NAtürlich auch auf Steuerzahlerkosten. Sowas sieht dann im Kafe Marat in München so aus http://www.youtube.com/watch?v=Ty0Wtkkvq6I (Anm. Das ist „Kultur“ und wird von der Stadt München mit Steuerzahlergeldern gestützt. Vermutlich sehen wir hier einen Kurs der Volkshochschule der den kulturell wichtigen „isolierten Schlottertanz“ übt)

    So korrumpiert läßt es sich dann schon mal demonstrieren, also Normalbürger niederbrüllen.

    Derart indirekt durchfinanziert ist es halt nur ein kleiner Schritt zum bezahlten Demonstranen.

    Über die linke „Widerstandsindustrie“ hat auch die Welt einen interessanten Artikel geschrieben: http://www.welt.de/politik/deutschland/article108748826/Bezahlte-Demonstranten-Miete-Deinen-Wutbuerger.html

    und sogar die linke SZ:

    http://www.sz-online.de/nachrichten/echt-oder-unecht-1590112.html

    Aber wie gesagt, bei LinkInnen ist das üblich. Hitler „bezahlte“ seine Zuhörer am Anfang durch Freibier, damit sie in die Bierekller kamen, um sich sein Gebrüll anzuhören…

  22. VIELLEICHT WÄR ES BESSER; PARALLEL AUCH VON HAUS ZU HAUS ZU GEHEN?
    ich meine nur. um die unterschriften sicher zusammenzukriegen.

  23. Also heißt es bezahlte Söldner (= „Kämpfer gegen Rrrrächtz“) gegen PATRIOTEN (= Anhänger der FREIHEIT). Söldner können wahre Patrioten niemals besiegen.

    Ich wünsche der FREIHEIT und den Münchner Bürgern weiterhin viel Erfolg! Macht weiter so! Ihr werdet siegen!

  24. Man räumt zwar ein, dass es Christen beispielsweise in der Türkei “schwer” hätten, Kirchen zu bauen. Aber Unrecht dürfe nicht mit Unrecht beantwortet werden, und schließlich seien die Kirchengemeinden in der Türkei ja “deutlich kleiner” (!). Dass die Christen in der Türkei durch jahrzehntelange Verfolgung, Diskrimierung, Vertreibung und Tötung konsequent ausgedünnt wurden, erwähnen die Grünlinge selbstverständlich nicht.

    Dazu eine kleine Zusatzinformation: In der Türkei gibt es insgesamt sieben Kirchen mit dem Namen Hagia Sophia (darunter die in Konstantinopel). Alle vom Islam, geplündert, alle triumphierend zu Moscheen entweiht, ehe sie alle unter Atatürk in Museen umgewandelt wurden. Inzwischen sind fünf der sieben Kirchen wieder als Moschee freigegeben. Pläne, die großartige Hagia am Bosporus auch wieder als Bückbethaus zu nutzen, liegen schon in der Schublade, werden aber im Moment noch taktisch dementiert.

    http://www.hurriyetdailynews.com/trabzons-hagia-sophia-to-open-for-prayers.aspx?pageID=238&nID=40538&NewsCatID=341

  25. Die 4 Euro Stundenlohn beziehen sich auf eine Ausschreibung von Bärbel Höhn in NRW.

    Man sollte doch eher solche Fragen stellen:
    Hat jemand die Gegenkundgebung, also jene die die eigentliche Veranstaltung stören, angemeldet?
    Wer ist der Versammlungsleiter, der die Veranstaltung von Die Freiheit stört UND gegen das Versammlungsrecht verstößt?
    Warum werden Gegendemonstranten so nah rangelassen, wo doch offensichtlich ist, dass es nur als Störung dient?
    Macht sich der Verantwortliche in der Verwaltung oder Polizeileitung mitschuldig, bei der Sprengung einer Versammlung?

  26. #8 kleinchuk (12. Feb 2013 16:18)
    Na ja, so funktioniert es in unserer “Demokratie”, hoffentlich wird man die “Freiheit” nicht mit solchen Mitteln verunglimpfen; wenn die Nazikeule nichts mehr bringt, das hilft immer:

    http://www.express.de/panorama/nsu-verdaechtige-beate-zschaepe-kinderpornos-auf-dem-computer-der-nazibraut,2192,21734986.html
    ……..
    Hallo, nachzufragen wäre eventuell wer die Kinderpornos für diese miese, aber für Grüne normale Verleumdung geliefert hat- eventuell der:
    Grünen Politiker Christian Goetjes in Kinderpornoskandal verwickelt?
    Gegen Christian Goetjes, den Schatzmeister der Grünen in Brandenburg, läuft angeblich schon ein Verfahren wegen Untreue. Es soll sich um 200.000 Euro handeln.
    Jetzt fand man wohl auf dem beschlagnahmten Computer des Grünen-Politikers, der erst 33 Jahre alt ist, kinderpornografisches Material. Sollte sich dies bewahrheiten, wäre es ein schwerer Schlag gegen das rührselige Moraldenken der Grünen Bundespartei.
    Wie kann ein Politiker Schatzmeister eines Landesverbandes werden, der zum einen Geld klaut und zum andern sich an Kinderpornografie aufgeilt? Sollte es nachgewiesen werden, käme die Grüne Bundespartei in Erklärungsnöte.
    Man unterstellt ihm “kriminelle Energie” bei der Unterschlagung. Er war wochenlang spurlos verschwunden und auch nicht für seine Eltern erreichbar. Dann tauchte der Ex-Schatzmeister unerwartet Ende März in Berlin auf und wurde festgenommen.

    Der Landesvorsitzende der Bündnisgrünen, Benjamin Raschke, wollte die neuen Vorwürfe wegen Kinderpornografie am Sonnabend erstmal nicht nicht kommentieren.Man wolle sich nicht an Spekulationen beteiligen. Oh je. Keine Dementi und keine Äußerung. Das verheißt nichts Gutes.
    Wir bleiben am Ball und werden sehen, wie sich der Fall entwickelt. Sollte der Vorwurf der Kinderpornografie bewiesen werden, wird sicherlich nach den Hintermännern gesucht werden.Was man dann wohl noch findet?
    Doch auch dann, wenn man etwas findet, ist er sicherlich schuldunfähig, weil psychisch krank. Die auf dem Fuß folgende Antimainstreampolemik können die Menschenrechtler dann wieder nicht ertragen.
    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=344
    .
    Gruß
    Der Honigmann

    Die Frage:Wie kann ein Politiker Schatzmeister eines Landesverbandes werden, der zum einen Geld klaut und zum andern sich an Kinderpornografie aufgeilt?
    Ganz einfach so:
    Er hat grüne Vorbilder- zum Beispiel
    Volker Beck:
    Kindersex ist Menschenrecht

    oder aber Cohn Bendit:
    Der Grosse Bazar
    Beides einfach googeln…..

  27. Man räumt zwar ein, dass es Christen beispielsweise in der Türkei “schwer” hätten, Kirchen zu bauen.

    Christliche Kirchen sind weder rechtlich anerkannt, noch dürfen sie Bankkonten führen oder Immobilien besitzen. Selbst die Priesterausbildung ist ihnen untersagt … Kirchliche Baumaßnahmen unterliegen regelmäßig behördlichen Schikanen, selbst kleinste Reparaturarbeiten … Kirchen dürfen weder Eigentum erwerben noch vor Gericht klagen. Der armenischen Heilig-Kreuz-Kirche in Südostanatolien untersagte die türkische Regierung das Anbringen eines Kreuzes und das Feiern von Gottesdiensten. … 1971 wurde die theologische Hochschule der griechisch-orthodoxen Kirche auf Anordnung der türkischen Regierung geschlossen. 1997 wurde den syrisch-orthodoxen Klöstern verboten, die aramäische Sprache zu lehren. Mitte November 2007 haben Türken überraschend und ohne Vorankündigung eine im 17. Jahrhundert erbaute christliche Kirche zerstört und teilweise abgerissen. Usw. us.f

    http://michael-mannheimer.info/2010/01/12/128/

    Schwer? Christen werden in der Türkei systematisch unterdrückt, ihr linken Lügner!

    Aber Unrecht dürfe nicht mit Unrecht beantwortet werden,

    Wird es nicht, sondern Unrecht wird mit Recht in Deutschland beantwortet!

  28. HIER DER JUNGSCHAR-FÜHRER

    Hier übrigens das Facebook-Profil von Dominik Krause aus München: http://www.facebook.com/dominik.krause.311

    Vielleicht findet da ja wer noch interessantes raus.
    Man könnte sich ja ein Fakeprofil anlegen und dem eine Freundschaftsanfrage schicken und etwas schnüffeln 😉

    Mit solchen Kindern (hochmotiviert, frühpubertär) muss man sich herumschlagen? Abartig.

  29. #7 Fvchs
    Herausfinden ist kein Problem. Dominik Krause hat auch die Namen der Aktivisten in seinem Facebook Profil aufgelistet: Dominik Kroiß, Jamila Schäfer, Laura Worsch, Sebastian Müller, Liu Müller und Regina Prade. Alle im Schüler und Studentenalter.

    media-watch
    Hamburg

  30. Der Einsatzleiter wird sich noch wundern:
    er wird sich für seinen Fleiß noch mehrere Wochenenden von Stürzi verbal den Hintern versohlen lassen muss. 1a Anschiss, der hat gesessen!

    Und bei einem Bürgerentscheid werden seinen eigenen Polizisten und Kollegen scharenweise gegen die Politik stimmen, die er heimlich und öffentlich bekämpfen lässt mit diesen Schikanen. Dann wird er noch dümmer gucken.

  31. Nun ja unter ‚Demonstranten mieten‘ gab es ja schon Einiges zu finden…allerdings nennen sich Berufsdemonstranten „Bewegungsarbeiter“ und ja sie werden entlohnt…Ein Beispiel unten in dem Welt-Artikel, nach den nicht ganz ernst gemeinten Beispielen.
    Dort stellt sich eine „Berufsdemonstrantin“ vor…42 Jahre alt und seit 25 Jahren!!! hauptberuflich Demonstrantin:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article108748826/Bezahlte-Demonstranten-Miete-Deinen-Wutbuerger.html

    Ansonsten wird das bezahlte Demonstrieren über Stiftungen abgewickelt, hier z.B.:

    http://www.bewegungsstiftung.de/bewegungsarbeiter.html

  32. #35 schweinsleber (12. Feb 2013 17:32)
    When Joschka Fischer became Foreign Minister in 1998, he developed an excellent relationship with Iranian leaders and businessmen who were tasked to attract western investments on behalf of Tehran. He frequently visited Iran and became a staunch advocate of the policy of rapprochement. In
    2005, when Fischer was nearing his 60s, the 29-year-old Iranian Minu Barati became his fifth wife. The couple’s villa in Berlin’s affluent Grunewald area is worth several million Euros. Fischer now runs a lobby firm in Berlin advocating for the “Nabucco” project – tunnelling gas pipelines from Asia and Middle East to Europe – which requires close contacts with Iran.

    das ist in der tat interessant!

    mit diesem SKANDAL könnte man die rot-grün-gutis ziemlich ärgern….denke ich!

  33. Überraschen würde mich das nicht. Werden denn nicht alle die gegen Deutschland arbeiten mehr oder weniger geschmiert?

  34. Komisch, für alle anderen Bürgerbegehren werden Räume, Computer und Personal für das Sammeln und gleichzeitige Überprüfen der Unterschriften in den Rathäusern zur Verfügung gestellt und die Leute stehen draußen Schlange (siehe kürzliches Bürgerbegehren gegen die Studiengebühren in Bayern). Warum erstreitet Die Freiheit nicht dieses Recht für sich? Haben die keine Anwälte?

  35. #37 5to12

    Als bekannt wurde, dass der Joschka ein inniges Verhältnis zu deutschen Polizisten pflegte haben die Deutschen nicht reagiert, wieso jetzt? Im Gegenteil, die haben zum Joschka gehalten, 90% linksgrüne Medien werden auch heute dem Joschka die Treue halten und nichts bringen. Die hetzen lieber gegen die Katholiken, das bringt Quote.

  36. #39 Alphawolf

    tja, Anwälte kosten Geld, und daven haben die bürgerlichen Parteien nicht so viel zur Verfügung, wie die bezahlten Jubelperser der Blockparteien.

  37. …Argumentationstipps dürfen für die grünen Nachwuchs-Straßenkämpfer ebenfalls nicht fehlen: Das “Fehlverhalten” von Moslems beispielsweise soll mit “sozialer Deklassierung” und “alltäglichen Ausgrenzungsverfahren” begründet werden…

    Jajajaja! Der böse böse Kapitalismus ist mal wieder an allem schuld! Wohl auch hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=qvnmmrYz8co

    Der Sexismus in Deutschland ist auch eine Folge des Akkumulationsprinzips!

  38. @ bepe
    Gab es da nicht schon mal ne Geldbombe und diverse Spendenaufrufe? Ohne starke Rechtsabteilung ist so eine Organisation doch (leider) verloren. Das müsste Die Freiheit eigentlich wissen.

  39. #43 Faxendicke

    Kleiner Nachtrag und Frage an die mitlesenden GrünInnen und LinkInnen:

    Wie läßt sich das hier erklären?

    Sexuelle Gewalt gegen Frauen: Fälle in der Türkei sind dramatisch angestiegen

    Aufnahmen von geschundenen Frauen ins Zeugenschutzprogramm, spezielle Panic Buttons für Opfer häuslicher Gewalt: Langsam aber sicher scheinen die türkischen Behörden aufzuwachen. Doch kommen sie damit reichlich spät. Denn die Entwicklungen der letzten Jahre sind dramatisch. Um satte 400 Prozent ist die Zahl der Sexualdelikte in der Türkei in den vergangenen neun Jahren gestiegen. Darauf wies der türkische Staatsanwalt Veli San im Rahmen einer Konferenz an der Bülent Ecevit Universität in der Schwarzmeer-Provinz Zonguldak hin…

    Gewalt unabhängig vom Einkommens- und Bildungsniveau

    Immer wieder wird das Thema auch von internationaler Seite angeprangert. Besonders in Erinnerung ist hier etwa der 58 Seiten starke Bericht von Human Rights Watch „‘He Loves You, He Beats You‘: Family Violence in Turkey and Access to Protection“ aus dem Jahr 2011. Gauri van Gulik, Expertin für Frauenrechte von Human Rights Watch, dokumentiert darin die brutale und lange andauernde Gewalt von Ehemännern, Partnern und Familienmitgliedern gegen Frauen und Mädchen und deren Kampf um Schutz, wenn sie die Angriffe überlebt haben. „Angesichts der starken Gesetze ist es unentschuldbar, dass die türkischen Behörden Betroffenen von häuslicher Gewalt grundlegenden Schutz vorenthalten“, klagt van Gulik an. Auf dem Papier habe die Türkei vorbildliche Reformen bei Frauenrechten durchgeführt. Nun müssten Polizei, Staatsanwälte, Richter und Sozialarbeiter dafür sorgen, dass das System auch in der Praxis beispielhaft werde, und eben nicht nur auf dem Papier.

    Human Rights Watch befragte damals Frauen und Mädchen im Alter von 14 bis 65 Jahren. „Sie wurden vergewaltigt, mit Messern angegriffen, während der Schwangerschaft in den Bauch getreten, mit Hämmern, Stangen, Stöckern und Schläuchen verprügelt, mit Hunden oder anderen Tieren eingeschlossen, ausgehungert, mit Elektroschockpistolen angegriffen, von Hausdächern gestoßen und massiver psychischer Gewalt ausgesetzt.“ Gewalt, so die Menschenrechtsorganisation, trete in allen Bereichen auf, in denen Befragungen durchgeführt wurden, unabhängig vom Einkommens- und Bildungsniveau.

    aus:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/11/463158/sexuelle-gewalt-gegen-frauen-faelle-in-der-tuerkei-sind-dramatisch-angestiegen/

    Der böse weiße heteropatriarchaische Kapitalismus soll daran nicht schuld sein! Das darf nicht sein, das kann nicht sein, das darf nicht sein, das kann nicht sein …

  40. Ich muß an die Worte von Herrn Wilders in Bonn denken: Das erste, was verschwindet, wenn der Islam die Macht ergreift, ist die Meinungsfreiheit.

  41. Die Freiheit muss einfach mit mehr Demonstranten aufwarten. Was bringt es, mit 10 Menschen da zu stehen?

  42. Sie werden auf jeden Fall vom Staat und damit der Parteien-Mafia bezaht,

    denn keiner wird in der freien Wirtschaft arbeiten, sondern eher Teilzeitlehrer, Streetworker oder Jugendzentrumsleiter sein.

    Alles „Jobs“ ohne Risiko für Versagen einstehen zu müssen.

  43. Zwei Bemerkungen zum Sachverhalt: erstens, was spricht eigentlich dagegen, mit gleicher Münze heimzuzahlen ? Wo bleiben, zweitens, die PI-Unterstützer von den PI-Gruppen ? Die paar Unterschriftensammler reichen doch offensichtlich nicht. Hebt euern Hintern weg von der Tastatur, besorgt euch Megafone und Gegentransparente. Sammelt für Flugblätter und macht Briefkastenaktionen. Warum fällt euch Schreibern hier sowas nicht ein ? Alle Hochachtung für die Leute, die wirklich auf der Straße sind.

  44. der Sozialismus stand schon immer für die Unterdrückung der Freihet, Hass, Fanatismus und – vor allem for Dummheit und einem schlechten Charakter seiner Anhänger, die allesamt dumme und schlechte Menschen sind.

  45. #47 freshwind (12. Feb 2013 18:14)

    Sie haben natürlich vollkommen Recht. Aber das ist ja genau das Problem: Die „Konservativen“ haben in der Regel ein bürgerliches Leben, das derartige Aktionen sowohl aus zeitlichen als auch Gründen des öffentlichen Ansehens nicht zulässt, während die Linksfaschisten ganz überwiegend arbeitsscheue Dauerdemonstranten sind, die nichts zu verlieren haben und denen deshalb alles egal ist. Bis hin zu tätlichen Auseinandersetzungen, strafrechtlichen Konsequenzen (falls die Polizei ausnahmsweise mal wirklich das Recht durchsetzen sollte) usw.

    In neuerer Zeit kommt noch dazu, dass man durch die linksdominierte Presse bereits beim Eintreten für normale bürgerliche Werte der Mitte als rechtsradikal und Neonazi verleumdet wird, ohne jede Chance, gegen die Macht der öffentlichen Medien anzugehen. Das will und kann sich doch niemand antun. Genau das ist ja auch der Grund, warum die Polizei sich nicht mehr traut, ihrer Pflicht nachzukommen. Erfahrungsgemäß wird man dann auch vom Arbeitgeber und Bekannten fallen gelassen, weil die verständlicherweise auch keine Lust haben, sich öffentlich an den Pranger stellen zu lassen.

  46. Wenn man die rotzgrünen Hetzpamphlete so liest, erkennt man, daß diese linken und grünen Faschisten offenbar die Demokratie aushebeln und einen Bürgerkrieg wollen.
    Nun denn! Sie werden ihn bekommen!
    Aber nachher nicht weinen!

  47. Ist Karneval?! Diesen BundesTrojaner habe ich auch kennengelernt. Neu ist, daß er Kinderporno im Gepäck trägt.
    FireFox hat ihn rausgeworfen.
    Windows älter als Windows 8 haben ihn wirken lassen. So war auch mein Computer gesperrt.
    Bei Windows 8 habe ich noch keine Ahnung.

  48. Natürlich wird der harte Kern bezahlt. Die Hintermänner werden noch ganz andere Aktionen finanzieren, wenn es dem Plattmachen von Deutschland dient.

  49. Wenn man des für über 10 Demonstranten a 2 Tage die woche, 5-7 Stunden berechnet sind des gut und gerne 1000€ die Woche.

    Einer meinte andeutungsweise, das ihnen auch das essen gehen danach bezahlt wird (waren ca 10 Linke die essen gingen)

  50. Haha, super. Ich mach da gerne mit, des Geldes wegen und weil mich die hyperventilierend-pathetischen Reaktionen hier zum Lachen bringen 😀

  51. Ich bin auch Berliner und leider kann ich euch da unten auch nicht helfen mit den Unterschriften. Drücke aber euch die Daumen. Ihr schafft das schon 😉

    Wofür sind eigendlich die PI-Gruppen da? Unterstützen die nicht oder was ist mit denen los? Und Leute, anstatt dauernd zu schreiben, spendet mal wieder was oder tretet einer Partei bei. So bewegt man dann wirklich was!

  52. Diese armen, uninformierten Linksgrün/innen wissen nicht was sie tun.

    Wüssten sie, wie es ihren Gesinnungsschwestern- und brüdern, Schwulen, Lesben, Freigeistern, Agnostikern und sonstigen Religionslosen in islamisch verseuchten Ländern ergeht, würden sie sicher nicht für die grüne Pest eintreten.

    Doch eines beruhigt mich:

    Diese geistlosen, gewissenlosen, rückratlosen Gesellen sind die ersten, die am Baumkran baumeln, wenn die faschistischen islamischen Herrenmenschen das Sagen haben.

    Möge Gott oder wer auch immer diesen Tag des jüngsten Gerichts verhindern.

  53. Die Nachfahren von SA- und SS-Männern eben. Menschen zu bedrängen, politische Gegner mundtot zu machen und andersdenkende Minderheiten auszugrenzen liegt denen im Blut. Natürlich hat man gegen einen kleinen Obulus nichts Einzuwenden, ohne Moos ist ja bekanntlich nichts los.

  54. #35 Yogi.Baer (12. Feb 2013 17:01)

    Wüppesahl, der Freund und Helfer gegen räääächts!

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dasfeature/1629176/

    Wüppesahl war von 1987 bis 1990 Bundestagsabgeordneter der Grünen! Wurde rechtskräftig zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt! und ist nach eigenen Angaben in 35 Prozesse verwickelt!

    Nach der Haft bewarb er sich um das Amt des Bürgermeisters in Geesthacht.

    http://wueppesahl.de/buergermeisterwahlen_geesthacht/gnadenantrag.html

    Heute ist er Bundessprecher bei diesem Verein!
    http://www.kritische-polizisten.de/

  55. Diese staatlichen Mittel gegen Rechtsextremismus gehören sofort gestrichen!
    Wir wissen ja, was die alles unter rechtsextrem verstehen, das ist einfach ein großer Skandal, was da mit Steuergeldern veranstaltet wird.
    Unfassbar..
    Bald gibt es auch sicher den Ausbildungsberuf „Aktivist“, der dann immer zum Protestieren geschickt wird gegen Rechte, Umweltsünder und Sexisten..

  56. Na klar werden manche „Kämpfer gegen Rechts“ bezahlt. Zum Beispiel diese hier, die mittlerweilen durch sämtliche existierenden deutschen Talk- und Politverdummungsshows getingelt sind. Das Buch und der Kinofilm sind wohl in Vorbereitung.

    Di, 12. Feb · 22:15-22:45 · ZDF
    37°
    „Ich lass‘ mich nicht vertreiben!“

    Film von Klaus Balzer

    Zuerst die Morddrohung an der Hauswand, dann Hetze im Internet, schließlich der Anschlag gegen sein Haus. Jörg ist Zielscheibe von Neonazis in einem kleinen brandenburgischen Ort, weil er rechten Umtrieben nicht tatenlos zusieht.

    Seit acht Monaten begleitet ihn ein ZDF-Team. Er selbst dreht mit einer kleinen Kamera und dokumentiert beispielsweise Anschläge auf sich und seine Familie.

    „Seit acht Monaten begleitet ihn ein ZDF-Team“ wofür es dann wohl auch Gebührenkohle für unseren mutigen, unerschrockenen Märtyrer und „Kämpfer gegen rechts“ gibt.

  57. #45 Schweinsbraten (12. Feb 2013 17:42)

    Die Grünen inserierten 2012 auf ihren Seiten:

    “Werde Nazijäger!”
    ——————–

    Da mittlerweile jeder andersdenkende, von diesen Faschisten, als Nazi eingestuft wird ,ist die Aufforderung absolute „Volksverhetzung“ in in meinen Augen!

  58. ot, TV-UnTipp: „ZDF-History – Die großen Piraten der Geschichte“

    http://history.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/c5479add-a5dd-35ff-99cf-ca2843da6ec4/20129843?doDispatch=1

    Säbel, Augenklappe und Totenkopf-Flagge – bis heute sind sie die Symbole einer eher zweifelhaften Romantik. Freibeuter und Piraten gibt es, seit Menschen zur See fahren. „ZDF-History“ schildert die Epochen der Seeräuberei anhand ihrer berüchtigtsten Vertreter: vom Nordsee-Schreck Klaus Störtebeker über die von Hollywood glorifizierten Piraten der Karibik bis hin zu den Seeräubern des 20. Jahrhunderts.

    ZDFinfo, 12.02.2013, 20:15

    es fällt sicher kein einziges Wort über die ü 1 Mio. europäischen (Sex-)Sklaven, welche RdF-Seefahrer™ nach Mohammedanistan verschleppten, wetten?

  59. Sicher, Sir Wilfrid, haben Sie Recht. Ich verstehe voll und ganz, daß jemand, der einen Job hat und drauf angewiesen ist, sehr vorsichtig agieren muß. Aber es gibt doch viele Leute, die Zeit haben, intelligent sind, sich mit einem PC und allem drumherum auskennen. Diese Leute sollten sich einbringen, versuchen Geldgeber zu finden und dann Aktionen auf die Beine stellen. Vielleicht brauchen wir außer PI-Gruppen im jetzigem Sinn noch andere Gruppen, die sich vernetzen, aus der Internetanonymität heraustreten und mit Spendengeldern solche Aktionen machen, die eine breite Öffentlichkeit erreichen. Zum Beispiel betreibt die andere Seite hochgradige öffentlichkeitswirksame Propaganda. Das müssen diese Gruppen eben auch tun – draußen.
    Fotos machen, Datenbanken einrichten usw. Bis jetzt regiert die Angst bei uns und die anderen haben die Medien- und Straßenhoheit.
    In Frankreich geht mehr und in Österreich auch.

  60. Wolfgang L. Die zahlen aber auch nur 4 Euro die Stunde, die Ausbeuter 7. Februar um 19:41

    So ist es.
    Linksgrüne und Wirtschaftslobby sind nur bei Steinbruck & Co. großzügig.
    Fußsoldaten werden mit Niedrigstlöhnen abgespeist wie alle Billigarbeiter.

    Jeder, der solches Angebot bekommt soll sich fragen: lohnt es sich für solche Almosen gegen sich selbst zu arbeiten?
    Lohnt es sich, diejenigen zu unterstützen, die an Arbeitslosigkeit / Niedriglöhnen schuld sind?

    PS Da Linksgrüne alle Register ziehen, dann tut es wirklich weh.
    Weiter so!

  61. #80 freshwind (12. Feb 2013 20:41)

    Ich verstehe voll und ganz, daß jemand, der einen Job hat und drauf angewiesen ist, sehr vorsichtig agieren muß. Aber es gibt doch viele Leute, die Zeit haben, intelligent sind, sich mit einem PC und allem drumherum auskennen. Diese Leute sollten sich einbringen, versuchen Geldgeber zu finden und dann Aktionen auf die Beine stellen.

    Volle Zustimmung! Aber selbst diejenigen, die mehr zu verlieren haben, können (subversiv) tätig werden.

    Zum wiederholten Male habe ich, als ich einen Parkschein lösen wollte, eine kleine Mohammed-Karikatur mit aus dem Parkautomaten gezogen.

    Irgendein Witzbold muss die da hinein gelegt haben.

    Sagen wir mal, er würde dabei gesehen, wie er das Papier da hineintut.
    Da würde der doch sicher frech sagen, er habe da etwas im Ausgabefach gesehen, sei neugierig geworden und habe dieses schreckliche Bild gefunden.

    Es geht noch mehr bei uns. Tut was.

    Für die Freiheit!

  62. Sollte sich das bewahrheiten, wäre das ein Armutszeugnis. Würde mich aber auch nicht wundern. 🙂

  63. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich musste von Ihnen und Ihrer undemokratischen Agitation gegen die Partei DIE FREIHEIT in München erfahren. Ich habe die Spielchen auch schon am eigenen Leib erfahren, da ich selber schon Unterschriften gesammelt habe.

    Es ist traurig, was man bei den GRÜNEN offenbar für eine Aufassung von Demokratie hat. Demokratie ist nicht, zu versuchen, anderen Menschen zu verbieten, ihre Rechte wahrzunehmen. Demokratie ist nicht, andere Menschen als Rassisten oder Nazis zu verleumden.

    Aus mehreren Gründen sind die Grünen unwählbar und immer mehr Menschen begreifen das. Indem Sie sich derartig darstellen, als Störer auf der Ebene persönlicher Beleidigung und Diffamierung, Rumgeschreie, Gepfeife und anderem Unsinn, zeigen Sie wieder einmal, dass Sie dem, was Sie vermeintlich bekämpfen wollen, doch viel näher sind, als Sie selber vielleicht begreifen.

    In jeder vernünftigen Diskussion, die ich mit einem Ihrer (scheinbar) bezahlten Störenfriede ruhig und friedlich geführt habe, waren die Argumente in kurzer Zeit auf meiner Seite. Die plumpen Phrasen auf Seiten der Möchtegern-Antifaschisten. Und was übrigbleibt ist der Eindruck, dass man es mit unerfahrenen, halbwissenden, geistig manipulierten Menschen zu tun hat, die, um sich selber aufzuwerten, es nötig zu haben scheinen, andere Menschen niederzumachen.

    Doch eben durch dieses unseriöse Verhalten machen Sie sich unglaubwürdig. Und denken Sie nicht, dass die Münchner manipulierbar genug sind, um auf Geschrei, Clownsnasen und dumme Sprüche reinzufallen.

    Die Unterschriften werden zusammenkommen und so sehr Sie auch verhindern wollen, dass man in einem demokratischen Verfahren alle Münchner Bürger fragt, ob sie den Moscheebau wollen: Sie werden Ihr Ziel nicht erreichen. Nicht mit bezahlten (?) Störenfrieden. Nicht mit „Rassisten“-Geschrei. Nicht mit Diffamierung und lächerlichen Anzeigen.

    Aktionen wie die Ihre und die vielen anderen vollkommenen Hirnrissigkeiten der GRÜNEN in dieser Republik veranlassen mich dazu, in nächster Zeit verstärkt die Unwählbarkeit und Gefährlichkeit einer Spaß-, Chaos-, Deutschenfeindlichkeits- und Ignoranzpartei wie der GRÜNEN zu betonen.

    Hochachtungsvoll,
    Sebastian Nobile

  64. Wo kann man sich eigentlich als bezahlter Gegendemonstrant/Störer bewerben?

    Keine Angst – ich störe nicht die Kundgebung, sondern lass‘ mir das Geld ausbezahlen und mache dann vor Ort Werbung für die Unterschriftenaktion.

  65. Ist ja ein dicker Hund, was Stürzenberger da ans Tageslicht zerrt. Haarsträubend! Möchte nicht wissen, was an faulen Eiern zum Himmel stänke, wenn der ganze linksversiffte Maulwurfshügel ausgehoben würde.

    Hätte sich der gesunde Menschenverstand allerdings ausrechnen können, daß die abgewichsten Schikaneure gekauft sind. So bekloppt wie die kann man gar nicht sein, das Gehabe aus bloßer „Überzeugung“ zu tun.

    Eigentlich müßten sie denen eine Uniform verpassen. (Aber sie tragen ja eine – zeitgemäß „bunt“ und zweitgemäß albern. Ihre Uniformen sind heute sozusagen „vielfältig“.)

    http://tinyurl.com/b9e7eem
    http://tinyurl.com/ajez6h7

    „Wat soll’n wir darüber sagen? Wir hamm damals unsern Ufftrach erfüllt, und wir werd’n auch heute unsern Ufftrach erfüll’n. Und heute noch wichtiger, ist, im Interesse unserer Regierung Uffträge zu erfüllen, die wir erteilt bekommen.“

    Aaah – ja!

    Wie sie sich doch ähneln … nein: gleichen! Manchmal macht es mir Angst, daß die Demokratie durch solche Figuren auf so zarten Beinchen ruht. (Ein Leichtes für den Islam, diese Beinchen wegzutreten, so daß sie zu Fall kommt.)

    #10 Puseratze (12. Feb 2013 16:22)

    Das einzig gerechte an der Sache ist, dass die bezahlten roten und grünen „Freiheitskämpfer“ genauso wie alle ihre Freiheit einbüßen werden. Der Islam macht keine Ausnahme, auch nicht für Eisbären und dumme Hühner!

    Ja, den von der Systempresse gehirngewaschenen Opportunisten ist nicht ganz klar, daß der neue Islam in München keinen Bikini oder Stringtanga am Chiemsee mehr dulden wird (schon gar keine FKK-Session im Englischen Garten!). Und mit der Wiesn und dem jährlichen Saufgelage ist es dann auch vorbei. So, wie es in Großbritannien bald aus sein wird mit der Jahrhunderte alten Tradition des Whiskey-Genusses:
    http://tinyurl.com/anpe6sh

    Apropos „haram“: Boko Haram glaubt, Impfung führe bei Kindern zu „Unfruchtbarkeit“. Die „Logik“ dieser Irren befiehlt ihnen, die Impfhelferinnen zu erschießen: http://www.rp-online.de/panorama/ausland/neun-polio-impfhelferinnen-erschossen-1.3178958

    Laßt uns alle mal raten, woher dieser nette Junge hier stammen könnte?
    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Hurensohn-17-Jaehriger-beleidigt-Polizeibeamte-id22246331.html

    Wir wissen es alle, daß das mit Sicherheit kein Deutscher war!

    #41 NachdenklichBerlin (12. Feb 2013 17:34)

    „Bewegungsstiftung“… so so. Sind ja die passenden Gesichter für diese Drecksjobs abgelichtet (bitte nicht erschrecken). Hier z.B. Herr/Frau Holger Isabelle Jänicke:
    http://tinyurl.com/bg6p8wp

  66. @Media Watch:

    Das Lieblingszitat von Regina Prade ist:

    „Die Frage heute ist, wie man die Menschheit überreden kann, in ihr eigenes Überleben einzuwilligen. – Bertrand Arthur William Russell“

    Diktatur kann so schön klingen, wenn sie nur grün ist ! 😀

  67. PS: Wenn man sich mal die neuen Möglichkeiten, die die Technik zur Manipulation der Massen bietet, zu Gemüte führt, bekommt man noch mehr Angst, was auf uns alles zukommt, wenn sie in die Hände der Falschen gerät (Orwells Horrorvision rückt immer näher): http://tinyurl.com/b6ssugk

    Das Macht Mich Populär (Wolf Biermann)

    Warum die Götter grad Berlin
    Mit Paule Verner straften
    Ich weiß es nicht. Der Gouverneur
    Ließ neulich mich verhaften
    Das Kreuzverhör war amüsant
    Auch für die Kriminalen
    Ich wette: Dieses Kreuzverhör
    Geht ein in die Annalen
    Mit Marx- und Engelszungen sang
    Ich bis sie Feuer fingen
    – So brachten die im Kreuzverhör
    Noch keinen Mann zum Singen
    Das ist der ganze Verner Paul:
    Ein Spatzenhirn mit Löwenmaul
    Der Herr macht es sich selber schwer
    Er macht mich populär

    „Wenn Biermann solche Lieder singt
    Dann wird ihm was passieren
    Dann kommt mal statt des Milchmanns früh
    Wer anders zum Kassieren!“
    – Die Drohung schrie Horst Sindermann
    Der Gouverneur in Halle
    Wie aber wird der Herr erst schrein
    Im umgekehrten Falle:
    Wenn eines schönen Morgens die
    Bier- und Milchmänner quasi
    Vor seiner Tür stehn, aber nicht
    Die Jungens von der Stasi
    Ach Sindermann, du blinder Mann
    Du richtest nur noch Schaden an
    Du liegst nicht schief, du liegst schon quer!
    Du machst mich populär

    Die Herren auf dem hohen Stuhl
    Die brauchen keine Kissen
    Ihr Bürokratenhintern ist
    Verfettet und verschissen
    Und trotzdem drückt noch dies und das
    Sie sitzen gern bequem
    Drum machten sie das Angebot
    Ich dürft nach Westen gehn
    (Ich hör dir trapsen, Nachtigall!)
    Ach wär das für die schön!
    Wenn überhaupt wer abhaun soll
    Dann solln sie selber gehn
    Und schmeißt ihr heute raus den Biermann
    Dann ist er morgen wieder hier, dann
    Droht mit Knast ihr? – Bitte sehr!
    Auch das macht populär

    Und sperrt ihr mich im Eisschrank ein –
    Ich fühl mich wohl dabei
    Ich spür bei jedem Kältegrad
    Die Obhut der Partei
    Bei jedem Kübel Dreck spür ich
    Die Liebe des ZK
    Zum ganzen 11. Plenum sag
    Ich zwölfmal: Ja! Hurra!
    Ihr habt ja euer Innerstes
    Noch nie so schön gezeigt
    Der deutsche Michel sah bei Licht
    Ins Herze euch und…schweigt
    Ihr löscht das Feuer mit Benzin
    Ihr löscht den Brand nicht mehr
    Ihr macht, was ihr verhindern wollt:
    Ihr macht mich populär

    Im „Neuen Deutschland“ finde ich
    Tagtäglich eure Fressen
    Und trotzdem seid ihr morgen schon
    Verdorben und vergessen
    Heut sitzt ihr noch im fetten Speck
    Als dicke deutsche Maden
    Ich konservier euch als Insekt
    Im Bernstein der Balladen
    Als Bernstein-Medaillon, als Ring
    Als Brosche auf dem Kragen
    So werden euch die schönen Fraun
    Im Kommunismus tragen
    Und steht der Vers auf „Sindermann“
    Im Lesebuch der Kinder dann
    Wird er, was er gern heut schon wär
    – na was wohl? – populär

    Verdammt, es kotzt mich trotzdem an
    Es reizt mich nicht die Bohne
    Wenn mir der deutsche Gartenzwerg
    Verleiht die Dornenkrone
    Wenn ihr mich wirklich schaffen wollt
    Ihr Herren hoch da droben
    Dann müßt ihr mich ganz öffentlich
    Nur Loben Loben Loben
    Ihr seid im Volk ja so beliebt
    Ein Kuß von eurem Munde
    Macht den Geküßten todeskrank
    – so küßt mich doch, ihr Hunde!
    Küßt mich, bestecht mich, liebt mich heiß
    Greift tief in eure Tasche
    Gebt mir den Nationalpreis – und
    Versteht sich: Erster Klasse

    Und sogar die Zahl stimmte ganz genau:
    Ich werd die hunderttausend Emm
    Verfressen und Versaufen
    Ein Haus mit Kuh am Waldesrand
    Werd ich vom Rest mir kaufen
    Die Milch von eurer Denkungsart
    Melk ich in Aufbau-Bände
    Ich pflück euch Blumen, sing dabei
    Ein Lied auf Mutterns Hände
    Dann zieht in mich die Weisheit ein
    Die Stirn wird licht und Lichter
    Ich sing im Chor und werde ein
    Kaisers-Geburtstags-Dichter
    Dann blas ich euch zu Riesen auf
    Hoch oben auf dem Berge
    Wenn ihr mich wirklich schaffen wollt
    Dann nennt mich „groß“, ihr Zwerge.

    Ich habe diese Nacht geweint
    Viel knochentrockne Tränen
    Und hab die Fäuste wild geballt
    Geknirscht auch mit den Zähnen
    Ich habe diese Nacht geträumt
    Von Hexen und von Drachen
    Von alten Weibern, die mit mir
    Parteiverfahren machen
    Ich habe diese Nacht geglaubt
    Die Sonne käm nie wieder
    Und brächte nicht ans Tageslicht
    All meine wahren Lieder
    Heut morgen kam Marie zu mir
    Mein allerliebstes Schmeicheltier
    Das war ein Frühstück in der Früh!
    Ein scharfes Brötchen hat Marie
    Und Milch und Honig, weiche Knie
    Und wenn mir jemand wehe tut
    Dann macht Marie das wieder gut
    Die Art, wie sie das macht, ist sehr…
    – populär

  68. Dieses linke Gesindel stellt eine kriminelle Vereinigung dar, die vom bundesdeutschen Staat unterstützt und finanziert wird.

  69. NOCHMALS
    geht auch von haustür zu haustür…um die stimmen zu bekommen.
    ihr seht ja die strategie der faschisten, die euch abschirmen.

    ich möchte nicht hören. dass diese aktion ein misserfolg war!
    herr dithmar näher hat sich in seinem hetzblog eh schon lustig gemacht, über BYZANZ

  70. Ich weiß nicht warum, aber immer wenn ich die Bilder von diesen „Kämpfern gegen rechts“ in München sehe fällt mir der Asterix-Band „Tour de France“ ein. Dort sagt ein römischer Zenturio:

    Dass ich nicht lache, beim Saturn! Ihr passt genau auf die Beschreibung: ein Kleiner und ein dickes Monstrum mit einem Sack

  71. #17 Irgendwer (12. Feb 2013 16:30)

    Eine eher formale Anmerkung sei mir noch gestattet: Dies ist der zweite Artikel in Folge, der gleich im ersten Absatz die “rheinische Verlaufsform” verwendet – hier “am Stören”, im Artikel zuvor noch übler “ist sich der Charakter des amerikanischen Volkes deutlich am verschlechtern”. Vielleicht ist es möglich, zukünftig darauf zu achten, derlei Sprachkonstrukte zu vermeiden? Danke!

    Na na na na, Herr Irgendwer: Ich dächte, hier im Forum wären wir wenigstens von der allgegenwärtigen Sprachpolizei verschont, die uns schon sonst immer so quält?

    Ich finde, Herr Stürzenberger drückt sich vortrefflich aus. Seine Artikel sind mit die besten bei PI. Und das meine ich nicht als Schmeichelei, sondern ganz sachlich betrachtet. Er liest seine Texte mit Sicherheit mehrmals gegen und wählt seine Worte sehr bewußt und genau. Übrigens auch beim Sprechen, wie man bei Youtube bestaunen kann. Der Mann hat überhaupt eine bewunderswerte Selbstkontrolle und -beherrschung.

    Das, was Sie beanstanden, ist mir nicht mal im Mindesten aufgefallen. Schon gar nicht „negativ“. Sie verstehen doch hoffentlich den Inhalt der Gesagten? Im übrigen: Hat Herr Stüzenberger – unser aller Streiter gegen die Islamisierung – etwa verdient, angemacht zu werden wegen einer Syntax, die in Ihren Ohren nicht „korrekt“ klingt? Kann es sein, daß Sie hin und wieder das Wesentliche aus dem Auge verlieren und zur Kleinkrämerei neigen? Na also.

    Offenkundig ist Ihnen auch bis dato nicht bekannt, daß nicht etwa die sympathischen lokalen Dialekte, sondern das sog. „Hochdeutsche“ ein Sprachkonstrukt ist. Im übrigen stimmt es nicht, was Sie sagen: Das, was Sie „rheinische Verlaufsform“ nennen, spricht man nicht nur am Rhein, sondern hoch bis in den Norden dieser Republik. Ein jeder kann das verstehen (es sei denn, er hat was mit den Ohren).

    Beispiel: „Wie spät ist das (am sein)?“ http://de.wikipedia.org/wiki/Bremer_Dialekt

  72. Nachschlag Biermann:

    Die hab ich satt!

    Die kalten Frauen, die mich streicheln
    die falschen Freunde, die mir schmeicheln
    Die scharf sind auf die scharfen Sachen
    Und selber in die Hosen machen
    In dieser durchgerissnen Stadt
    – die hab ich satt!

    Und sagt mir mal: Wozu ist gut
    Die ganze Bürokratenbrut?
    Sie wälzt mit Eifer und Geschick
    Dem Volke über das Genick
    Der Weltgeschichte großes Rad
    – die hab ich satt!

    Was haben wir denn an denen verlorn:
    An diesen deutschen Professorn
    Die wirklich manches besser wüßten
    Wenn sie nicht täglich fressen müßten
    Beamte! Feige! Fett und platt!
    – die hab ich satt!

    Die Lehrer, die Rekrutenschinder
    Sie brechen schon das Kreuz der Kinder
    Sie pressen unter allen Fahnen
    Die idealen Untertanen:
    Gehorsam – fleißig – geistig matt
    – die hab ich satt!

    Der Dichter mit der feuchten Hand
    Dichten zugrunde das Vaterland
    Das Ungereimte reimen sie
    Die Wahrheitssucher leimen sie
    Dies Pack ist käuflich und aalglatt
    – die hab ich satt!

    Der legendäre Kleine Mann
    Der immer litt und nie gewann
    Der sich gewöhnt an jeden Dreck
    Kriegt er nur seinen Schweinespeck
    Und träumt im Bett vom Attentat
    – die hab ich satt!

    Und überhaupt ist ja zum Schrein
    Der ganze deutsche Skatverein
    Dies dreigeteilte deutsche Land
    Und was ich da an Glück auch fand
    Das steht auf einem andern Blatt
    – ich hab es satt!

    ———————————-

    Die Stasi-Ballade

    Menschlich fühl ich mich verbunden
    mit den armen Stasi-Hunden
    die bei Schnee und Regengüssen
    mühsam auf mich achten müssen
    die ein Mikrophon einbauten
    um zu hören all die lauten
    Lieder, Witze, leisen Flüche
    auf dem Klo und in der Küche
    – Brüder von der Sicherheit
    ihr allein kennt all mein Leid

    Ihr allein könnt Zeugnis geben
    wie mein ganzes Menschenstreben
    leidenschaftlich zart und wild
    unserer großen Sache gilt
    Worte, die sonst wärn verscholln
    und ich weiß ja: Hin und wieder
    singt im Bett ihr meine Lieder
    – dankbar rechne ich euchs an:
    die Stasi ist mein Ecker
    die Stasi ist mein Eckermann

    Komm ich nachts alleine mal
    müd aus meinem Bierlokal
    und es würden mir auflauern
    irgendwelche groben Bauern
    die mich aus was weiß ich für
    Gründen schnappten vor der Tür
    – sowas wäre ausgeschlossen
    denn die grauen Kampfgenossen
    von der Stasi würden-wetten?!
    – mich vor Mord und Diebstahl retten
    den die westlichen Gazetten
    würden solch Verbrechen-wetten?!
    – Ulbricht in die Schuhe schieben
    (was sie ja besonders lieben!)
    dabei sind wir Kommunisten
    wirklich keine Anarchisten
    Terror (individueller)
    ist nach Marx ein grober Feller
    die Stasi ist, was will ich mehr
    mein getreuer Leichwäch
    mein getreuer Leibwächter

    Oder nehmen wir zum Beispiel
    meinen sexuellen Freistil
    meine Art, die so fatal war
    und für meine Frau ne Qual war
    nämlich diese ungeheuer
    dumme Lust auf Abenteuer
    -seit ich weiß, dass die Genossen
    wachsam sind, ist ausgeschlossen,
    dass ich schamlos meine Pfläumen
    pflücke von diversen Bäumen

    denn ich müßte ja riskieren,
    dass sie alles registrieren
    und dann meiner Frau servieren
    sowas würde mich geniern
    also spring ich nie zu Seit
    spare Nervenkraft und Zeit
    die so aufgesparte Glut
    kommt dann meinem Werk zugut
    -kurzgesagt: die Sicherheit
    sichert mir die Ewig
    sichert mir die Ewig
    sichert mir Unsterblichkeit

    Ach, mein Herz wird doch beklommen
    solltet ihr mal plötzlich kommen
    kämet ihr in euerer raschen
    Art, Genossen, um zu kaschen
    seis zuhaus bei meinem Weib
    meinem armen nackten Leib
    ohne menschliches Erbarmen
    grade, wenn wir uns umarmen
    oder irgendwo und wann
    mit dem Teufel Havemann
    Wenn wir singen oder grad
    Konjak kippen, das wär schad
    ach, bedenkt: ich sitz hier fest
    darf nach Ost, nicht nach West
    darf nicht singen, darf nicht schrein
    darf nicht, was ich bin, auch sein
    -holtet ihr mich also doch
    eines schwarzen Tags ins Loch
    ach, für mich wär das doch fast
    nichts als ein verschärfter
    nichts als ein verschärfter
    nichts als ein verschärfter Knast

    (Nachbemerkung und Zurücknahme
    Doch ich will nicht auf die Spitze
    treiben meine Galgenwitze
    Gott weiß- es gibt Schöneres
    als grad eure Schnauzen
    Schönre Löcher gibt es auch
    als das Loch von Bautzen)

  73. Ob Kämpfer gegen „Rechts“ bezahlt werden?

    Warum nicht, unsere Politiker sind bekanntlich käuflich, die haben z. B. die internationalen Vereinbarungen gegen Korruption als eines von wenigen Länder der Welt nicht ratifiziert.

    Dass diese Politiker Handlanger haben, um ihre Macht zu sichern, die ebenfalls käuflich sind, versteht sich von selbst.

  74. Hm, ham die Kostümierten sich verlaufen? Feiern sie Fasching?
    Stellen sich keiner Diskussion. Ja was wollen die denn?

    Denke die sind so doof einfach gestrickt die machen das für die ‚gute Sache‘ freiwillig, wa?

  75. Werden “Kämpfer gegen Rechts” bezahlt?

    Wenn es keinen interessiert, das Finanzamt wird es interessieren….

  76. Wie schade ich meinem Feind?
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/christine-ruetlisberger/wie-schade-ich-meinem-feind-.html
    Besonders fies ist es, wenn Fremde das Fax der Auftragsabteilung einer Firma blockieren. Findige Zeitgenossen kleben mit Hilfe von Tesa drei DIN-A4-Blätter der Länge nach zusammen, schwärzen sie (etwa mit einem Filzstift), legen sie in ein Faxgerät und wählen die Nummer einer Firma, die sie ärgern wollen. Ganz besonders übel ist es, wenn man dann auch noch die Absenderrufnummer einer Person eingibt, die man nicht ausstehen kann. Das so gesendete Fax wird nun gestartet und dann beim Absender mit einem weiteren Klebestreifen zu einer Endlosschleife zusammengeklebt. Sendet man dieses, dann kommen beim Empfänger nur pechschwarze Seiten an und die Tonerkassette ist schnell leer. Zudem ist das Fax auf längere Zeit blockiert.

  77. Das Budget für den Einsatz gegen Rechtsextremismus berücksichtigt sicher auch Honorare wie es diese beispielsweise auch für V-Leute in der braunen Szene gibt. Das finde ich jetzt persönlich nichts besonders bemerkenswertes. Kritisch ist, dass die Aktivisten im Kampf gegen Rechts nicht zwischen Rechtsextremisten und gesellschaftskritischen Normalbürgern differenzieren. Diese Strategie schadet diesen Leuten jedoch letztendlich selbst. Wenn man Normalbürger in die „braune Ecke“ diffamiert wird dies nur deren Engagement gegen Extremismus jeglicher Art motivieren.Man muss sich diese Unverschämtheit einmal durch den Kopf gehen lassen. Insbesondere unter dem globalen und geopolitischem wahrnehmbaren Gewaltpotential des Islam wie der akuten inländischen Bedrohung muslimischer Gewalttäter werden die Bürger zunehmend kultursensibler agieren.Von dem „Kulturkampf“ in Klassenzimmern, Kindergärten und nun auch zunehmend an Hochschulen (siehe Münster, Bochum etc.) ganz zu schweigen. Insofern lasst sie doch trällern,Bären- und Hühnerkarneval feiern, multikulturelle Binsenweisheiten von der bunten Republik verkünden. Die Lebensrealitäten widerlegen diese Leute.Und viele Muslime flüchten mittlerweile vor dem Islam nach Europa oder den USA und wundern sich nur noch über diese Pro-Islamischen.
    Dummheiten. Wer Islamkritik in die rechte Ecke drängt, diffamiert damit auch z.B. die Humanisten, den Zentralrat der Ex-Muslime, Mitglieder der Islamkonferenz und andere.Wie glaubwürdig und unseriös ist dies ? Insofern herzlichen Glückwunsch an die „Vereinten gegen Rechts“ Dümmer geht’s nimmer:

    1.Verantwortung zeigen
    Im Alltag muss deutlich gemacht werden, dass Gleichgültigkeit insbesondere gegenüber demokratiefeindlichen Aktivitäten das Einfallstor für die kommunale Verankerung von Linkspopulisten ist. Daher gilt es jeglichen rassistischen und demokratiefeindlichen Agitationsversuchen eine Absage zu erteilen.

    2. Keine Instrumentalisierung der Religionsfreiheit
    Die Anerkennung des Grundrechts auf freie Religionsausübung erfordert ein klares Bekenntnis zu unserem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat und erlaubt nicht die Auslebung einer religiösen Ideologie oder der Scharia. Zur Förderung eines respektvollen Miteinanders auf Augenhöhe gehört auch die Loyalität der Muslimgemeinde gegenüber einem aufgeklärten säkularen Rechtsstaat, auf Basis der europäischen Werte. Deshalb ist jede Instrumentalisierung von Glaubensfragen zu vermeiden.

    3. Interkulturelle Konflikte und „Angst-Themen“ offensiv diskutieren
    Eine Einflussmöglichkeit erhält der Islam – in seiner Gesamtheit aus Religion, Ideologie und Scharia –dort, wo politische Verantwortungslosigkeit seine Einflussnahme zulässt. Integrationspolitische Fragen und Probleme werden deshalb demokratisch erörtert und dürfen nicht von anders denkenden eingeschränkt bzw. verhindert werden. Hierzu gehören auch kritische Fragen zu Moscheebauvorhaben, die durch Staaten finanziert werden, die mit der Förderung des islamischen Terrorismus und Menschenrechtsverletzungen, im Widerspruch zu unserer demokratischen Wertegesellschaft stehen. Eine wirksame Auseinandersetzung mit linkspopulistischer Instrumentalisierung interkultureller Konfliktthemen und Einschränkungen der Meinungsfreiheit beinhaltet konstruktive Kritik an integrationspolitischen Fehlentwicklungen unter aktiver Einbeziehung der diskriminierten Gruppen.

    4. Linkspopulistischen Einschüchterungsversuchen entschlossen und gemeinsam entgegentreten
    Linkspopulisten in München setzen auf Verhinderung und Störung von Veranstaltungen, Polemik gegenüber anders denkenden und Diffamierung patriotischer Demokraten als Rechtsextreme oder Rassisten. Sie relativieren geplante ideologische Islamzentren als friedliche Gebetshäuser und blenden das für jeden Bürger weltweit wahrnehmbare islamische Gefahrenpotential für unsere friedliche Demokratie aus. Das ist ein klarer Angriff gegen unseren freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat und unsere europäische Wertegesellschaft. Der offene und konstruktive basisdemokratische Bürgerdialog soll so unterbunden werden. Wir werden unsere demokratischen Diskussions- und Handlungsräume nicht einschränken lassen und appellieren an alle Betroffenen, Muslime wie Nicht-Muslime, sich bei uns Hilfe und Unterstützung zu holen.

  78. „Dass die Christen in der Türkei durch jahrzehntelange Verfolgung, Diskrimierung, Vertreibung und Tötung konsequent ausgedünnt wurden“–

    Nicht jahrzehntelang: die Turkei ist bekanntilcherweise 99% Islamisch. Es hat 500 Jahre gedauert, die Christen entweder auszurotten oder dazu zu zwingen, Mohammedaner zu werden

  79. Die Münchner lachen über diese Dauerfaschingsgestalten. Solche Viecher erwecken höchstens nördlich des Mains noch Aufsehen.

    Eigentlich müsste man ihnen Dankbar sein. So wird man besser Aufmerksam auf die Unterschriftenaktion und sieht gleich wen man ernst nehmen kann und wen nicht.

Comments are closed.