Vatikanstadt – Die Hagia Sofia in Istanbul, jahrhundertelang der Sitz des griechisch-orthodoxen Patriarchats von Konstantinopel, könnte demnächst wieder in eine Moschee umgewandelt werden. Das türkische Parlament prüfe derzeit, ob das Gebäude, das 1453 Moschee wurde und seit 1935 Museum ist, wieder als islamischer Gebetsort genutzt werden solle, schreibt die Vatikanzeitung „Osservatore Romano“ in ihrer Samstagsausgabe. (Fortsetzung bei kath.net)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Atatürk würde sich im Grabe umdrehen!

    Zitat: „Islam, diese absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet.“

    Die Kemalisten hatten dafür gesorgt, dass aus der Hagia Sophia, die nach der islamischen Eroberung über Jahrhunderte als Moschee genutzt wurde, ein Museum werden konnte.

  2. Stellen wir uns doch einfach einmal vor, „böse Ungläubige“ würden versuchen, aus einer Moschee eine christliche Kirche zu machen…………
    (für die Atheisten unter Euch, stellt Euch einfach vor, die „bösen Ungläubigen würden aus der Moschee eine Disco machen………………)

  3. Na da werden unsere linken Bischöfe aber jetzt aufschreien…

    Vermutlich werden sie uns in Wahrheit sagen, dass der „interkulturelle Dialüg“ weiter gepflegt werden muss, die Moscheen hierzulande uas den Hinterhöfen raus muss und wir mehr Geld zur Verfügung stellen müssen, damit unsere armselige Kultur bereichert werde.

    Allahu akbar – ihr Eliten…

  4. Wieso wollen Mohammedaner eigentlich immer die Kirchen der aus ihrer Sicht „unreinen Affen und Schweine“ in Moscheen umwandeln?

    Ob dies Ausdruck eines tiefsitzenden Minderwertigkeitskomplexes ist?

  5. Die christliche Vertreibung,Enteignung und Verfolgung der Christen und ihrer heiligen Stätten geht munter weiter.
    Wer islamischenes „Feingefühl oder gar Rücksicht“ gegenüber anderen Religionen erwartet, kann nur ein unverbesserlicher Gutmensch sein, der sich den Fakten verweigert.
    Es sei an dieser Stelle ausdrücklich auf das Drama an Mor Gabriel erinnert.
    Aber unsere Politik schaut einfach dazu geschlossen weg, wie die berühmten 3 Affen.
    Man möge sich das Theater vorstellen, was wohl wäre, wenn man in D mit einer Groß-Moschee so verfahren würde….

  6. papale vor 3 Stunden

    @ noir58 / Auch der Westen mit verantwortlich !
    Hätte der katholische Westen nach der auf dem Konzil von Florenz 1439 (LAETUNTUR COELI) mit der Orthodoxie besiegelten Union dem Osten wirksamen Beistand geleistet und hätten nicht ausgerechnet ungarische Waffenschmiede die mächtigen Kanonen angefertigt, die 1453 die bislang unüberwindlichen Mauern von Byzanz zermalmt haben, dann hätten die Türken die Hauptstadt des oströmischen Reiches nicht erobert – und dann würde man in der Hagia Sofia in der Tat immer noch den Dreieinigen Gott anbeten. Keine Glanzstunde der west-östlichen Kirchengeschichte – dafür aber eine meist verschwiegene !

    wenn zwei Christen sich streiten, freut sich der Mohammedaner…

    Könnte man also sagen, dass die Islamisierung Europas mal wieder eine Folge der gottverdammten Distanzerietis (in diesem Fall kath. Kirche orth. Kirche) war?

  7. #3 schmibrn

    Die sollten sich mal lieber Gedanken um die Zukunft hierzulande machen. Denn das was womöglich mit der Hagia Sophia gemacht wird steht noch vielen europäischen Kirchen bevor, zumindest den symbolträchtigen Kirchen, wie dem Kölner Dom. Ist nur eine Frage der Zeit, bzw. der Demographie. Um den Zeitraum einzuschätzen müßte man allerdings die genaue derzeitige Siedlungsstärke und das echte jährliche Wachstum kennen, diese Zahlen findet man aber in der offiziellen Statistik nicht. Immerhin liegt das zugegebene offizielle Wachstum bei gewaltigen 50% pro Dekade, während der deutsche Anteil drastisch schrumpft.

  8. Wer hat immer eine Stichwaffe bei sich, obwohl verboten?

    Deutscher in Zürich niedergestochen und schwer verletzt
    In Zürich ist ein Mann aus Deutschland in der Nacht zum Sonntag auf offener Straße niedergestochen und schwer verletzt worden.
    Zürich – Wie die Schweizer Polizei mitteilte, wollte der 30-Jährige offenbar einer Frau beistehen, die an einer Bushaltestelle von zwei Männern bedrängt wurde. Die mutmaßlichen Täter flüchteten zu Fuß, konnte jedoch wenig später festgenommen werden. Es handelt sich um zwei Schweizer im Alter von 17 und 28 Jahren.
    Der Deutsche erlitt erhebliche Stichverletzungen am Oberkörper und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=256209&i=epssid

  9. Die Christen haben mit den Sozialisten eins gemeinsam, sie verpassen regelmäßig ihre Chancen wenn es darum geht, für ihre Anhänger zu sorgen.

  10. Ich freue mich schon, soferne ich das noch erleben darf, wenn eine solche neuerbaute Moschee, wegen sonstigem Nichtbedarf mangels derer Rechtgläubiger, in eine Versteigerungshalle für derartige Devotionalien, umgewandelt wird, wo dann diese vielen fast neuwertigen Koranexemplare samt sonstiger islamer Utensilien, zur Versteigerung ausgerufen werden.
    Es gibt ja in Eu bekanntlicherweise eine Andenkenkultur für gebrauchte Erinnerungsstücke an das islame Geschehen in den Gastländern dieser Importreligion, wo solche Artefakte und Glanzsztücke einstigen Machtgehabes, einen besonderen Andenkenwert genießen, wiue zB. als
    skurille Besonderheit, das abgeschlagene Haupt des Kara Mustafa nach der verlorenen Türkenbelagerung vor Wien, sowie der drößten Kirchenglocke, der Bummerin auf dem Stefansdom, welche aus den erbeuteten Türkenkanonen gegossen worden ist, oder aber auch eine Reihe von einst bluttriefenden Waffen, welche ebenfalls in der überstürzten Hast des flüchtenden Türkenheeres vor Wirn zurückgelassen werden mussten und seither in den Museen der Bundeeshauptstadt Wien säuberlich in Ehren gehalten werden.

  11. Hätten Muslime auch Rom “unterworfen”, wäre den dortigen Kirchen ein ähnliches Schicksal wohl kaum erspart geblieben…

    Aber Hauptsache: böse Kreuzzüge, böse USA, die “Soldaten im Land der heiligen Stätten stationiert” hat etc.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2013/01/30/augsteins-feministisch-islamischer-zukunftstraum/

    Hätten die Kreuzritter Mekka erobert und rund um die Kaaba eine hübsche Kathedrale errichtet, könnten wir uns mit der islamischen Welt bestimmt viel besser auf “gleicher Augenhöhe” verständigen, wie es Dhimmis/Orientalisten/Terrorversteher so gerne einfordern.

  12. Die christliche Vertreibung,Enteignung und Verfolgung der Christen und ihrer heiligen Stätten geht munter weiter.

    Aktuell in Syrien.Die Christen dort stammen auch aus dem Irak,aus dem sie fliehen mussten.

    Und wer unterstützt die EL Kaida Terroristen in Syrien, vor denen sich die Christen fürchten ?

    Die türkische Regierung.

  13. Aber war da nicht was, von wegen Sultan der die Hagia Sophia mit seinem Pferd entehrt hat? Und wenn wir einfach nur den Namen der Basilika betrachten: „Heilige Weisheit“, das ist doch für eine Moschee voller ungebildeter Bücklinge ein Widerspruch in sich.

  14. Ich will es nochmals sagen: Es gibt de fakto keinen real-existierenden Islam. ALLES, aber auch alles was diese Länder besitzen, ist entweder vom „Westen“ geraubt, durch Ölgelder gekauft, oder gespendet. Da jetzt noch von Allah zu faseln und gleichzeitig in „Guttenberg Art“ den Westlichen Errungenschaften den Islam-Stempel aufzudrücken, ist einfach nur ein Armutszeugnis eines nichts zustande bringenden Götzenwahns. ,

    Ja, Islam ist etwas: ein abstraktes dummes Hirngespinst. Eine Kopf-Fantasie, wie die eines Schizophrenen mit Größenwahn-Vorstellungen.

    PRAGMATISCHES FAZIT: Man denke sich mal ALLES Westliche weg.,

    Was bleibt doch noch für die Islamos über?

    Hoffentlich peilt die Masse von Moslems das bald. Und auch das sie nur von den Verbänden zb. hier in der BRD, den Islamo-Herrschern aller Art und Länder BENUTZT werden. ,

  15. Aber wenn das dazu führt, dass weniger deutsche Touristen in die Türkei reisen, dann bin ich voll dafür.

  16. OT:
    Im Vorwärts Extra, Ausgabe 02|2013 kann man ein Grußwort von Mahmud Abbas lesen:

    „Das palästinensische Volk teilt die Grundwerte der ehrwürdigen SPD in unserem Kampf für Freiheit, Gerechtigkeit, Frieden und Demokratie. Wir schätzen die starken Bindungen, die wir großen geschichtlichen Gestalten wie Willy Brandt, Helmut Schmidt und Yassir Arafat verdanken. Die Sozialdemokratie lehrt uns, dass es keinen Frieden ohne Gerechtigkeit gibt. Die Berufung auf die Werte der SPD sehen wir als Unterstützung in unserem Kampf für Selbstbestimmung, Gleichbehandlung und Demokratie. Es tut gut zu wissen, dass die SPD auch in Zukunft für diese Werte einstehen wird.“

    Und nun kommst Du, würde Jochen Steffen sagen. Es ist schon beachtenswert, dass die Sozialdemokraten ihre großen Vorbilder Brandt und Schmidt in einem Atemzug mit dem Terroristen Arafat in ihrem eigenen Jubiläumsblatt abdrucken lassen. Unkommentiert bleiben auch die großen Ziele Freiheit, Gerechtigkeit, Frieden und Demokratie, die Abbas anführt. Dies Abbas durchgehen zu lassen, wirft kein gutes Licht auf die SPD. Bis heute hat die Fatah trotz anderslautender Versprechen nicht die Forderungen nach der Zerstörung Israels aus ihrer Nationalcharta eliminiert.

  17. #8 BePe

    Absolut richtig.
    Leider muss ich Ihnen beipflichten.
    Die Demographie ist der entscheidende Schlüssel zur Zukunft.
    Wenn wir nicht sofort aufhören, unsere Kinder massenweise abzuschlachten, werden wir das schrecklich büßen.

  18. #20 unermuedlich (03. Feb 2013 17:25)

    Es ist schon beachtenswert, dass die Sozialdemokraten ihre großen Vorbilder Brandt und Schmidt in einem Atemzug mit dem Terroristen Arafat in ihrem eigenen Jubiläumsblatt abdrucken lassen.
    ————-
    Passt doch alles zusammen: Brandt und Arafat sind Friedensnobelpreiträger. Schmidt und Atemzug ist eine naheliegende Assoziation!

  19. Das würde bedeuten, das die restlichen christlichen Symbole in der Hagia Sophia auch getilgt werden.
    Mal gespannt wie man das versucht zu erklären im deutschen Staatsfernsehen. „Renovierungsarbeiten konnten die christlichen Fresken nicht mehr retten“ oder so ähnlich wirds wohl heißen.

  20. OT
    Zur Abwechslung mal eine gute Nachricht: Guido Knopp macht Schluß. Endlich, endlich ist dieser triefäugige Geschichtsmärchenonkel 65 geworden. Bei diesem öligen Scharlatan hätte sich großzügige Vorruhestandsregelung doch geradezu angeboten.

    Ob das wirklich eine gute Nachricht ist, wird sich aber erst zeigen. Man denkt ja immer und überall: schlimmer kann es nicht mehr kommen. Aber dann kommt es doch noch schlimmer. 😉

  21. #19 PSI (03. Feb 2013 17:22)

    Das ist wieder eine typische Nullnachricht, die alle Quälereimedien aus der üblichen Eierei Salehis „Wir sind zu Gesprächen bereit“ machen. Ich habe diesen Fuzzi auf der Münchener Sicherheitskonferenz gehört und es war genau das Gelaber, das die Islamische Republik Iran auf den Münchner Sicherheitskonferenz seit 15 Jahren abläßt.

    Nichts als BS.

  22. PI:

    Wird die Hagia Sophia wieder Moschee?

    Naja, abwarten und Tee trinken, im „Osservatore“ ist das eine Meldung auf Seite 6 unter Berufung auf die griechisch-orthodoxe Webseite „Amen.gr“: Ein (1) Bürger, Talip Bozkurt aus Kahramanmaras in Südostanatolien, habe den Antrag gestellt, die Hagia Sophia wieder in eine Moschee zu verwandeln und eine parlamentarische Kommission werde den Antrag prüfen. Google hat den Namen des Antragstellers wohl mit „Booth“ übersetzt, und so heißt der gute Mensch jetzt bei allen Abschreibern wie der Lincoln-Mörder Talip Booth.

  23. Ich bin froh, dass ich die Hagia Sophia noch einmal in ihrer alten Form gesehen habe. Die freigelegten und restaurierten byzantinischen Fresken wird man NICHT zerstören, denn dies ist den Muslimen meines Wissens auch nach dem Islam verboten. Man wird sie aber hinter Vorhängen etc. verbergen. Und damit deutlich machen, dass der Islam keine andere Religion neben sich duldet – so wie alle anderen totalitären Ideologien auch.

    Die heutige Türkei verdankt ihre wirtschaftliche Stärke der laizistischen Politik eines Kemal Attatürk und seiner Nachfolger. Wenn dort erst einmal wieder die Scharia herrscht, wird das Land zu einem wirtschaftlichen und technischen Versager werden wie alle islamisierten Staaten. Aber gut, das ist dann eben der Gang der Welt! Inschallah!

  24. OT

    Mohammedaner arbeiten sich konsequent in die tiefsten Abgründe der Perversion vor. Nachdem wir ja schon darüber belehrt wurden, daß Mohammedaner rumpoppen können, sowie sie das Kind nicht zerquetschen; nachdem uns Khomeini schon informiert hat, daß Mohammedanerjedermann sich mit weiblichen Babys amüsieren darf, kommt jetzt aus Saudi angesichts von islamkonformen Baby-Vergewaltigungen (!!!) die konsequent-islamische Forderung: weibliche Babys müssen Burkas (gemeint ist im Falle Saudi sicher der Tschador) tragen, damit mohammedanische Männchen ihren Willy nicht in die so verdammt verführerischen, weiblichen Babys stecken.

    http://english.alarabiya.net/articles/2013/02/03/264031.html

    Wenn ich jetzt schreibe, was ich von so einer Idceologie halte und wie mit ihr zu verfahren ist, werde ich lebenslang und darüber hinaus gesperrt. Da hilft es auch nicht, daß viele Saudis sich darüber aufregen: Der Islam mit seinen eindeutigen Geschlechtsverkehr-„Erkenntnissen“ und der Grundregel: Frauen sind, kaum geboren bis bereits totenstarr, überall, immer, jederzeit, in jedem Alter selber schuld, wenn Männer was in sie reinstecken. Männer können nicht anders, Allah hat das so festgelegt. So eine Ideologie mit dieser Marschrichtung brütet solche Perversionen eben am laufenden Band aus. Die für den Islam eben keine Perversionen sind, kein Mißbrauch, keine Vergewaltigung, keine Pädophilie, sondern vollkommen normal. Die sehen ihren Irrsinn nicht mal, weil sie den Irrsinn legitimiert haben.

    👿

  25. Und wiedermal ein Armutszeugnis der ach so „stolzen und grossartigen“ Türken: Selbst das Wahrzeichen der Stadt die sie gestohlen haben wurden von Christen erbaut; osmanisch sind demnach höchstens noch die Dönerbuden…..

  26. #29 Babieca

    Burka für Babies? Ohne Vitamin D kein Knochenwachstum! Aber vielleicht ist ja gewollt, dass sie nicht wachsen und klein und handlich bleiben…

  27. Gisela Friedrichsen wird ab dem 14. April wieder zur Hochform auflaufen. Vorerst stellt sie im SPIEGEL klar, dass die Verteidigung von Frau Zschäpe ob der vermuteten Substanzlosigkeit der Anklageschrift nicht unbedingt ein Himmelfahrtskommando sein muss. Bemerkenswert, angesichts der Häppchen, die die Bundesanwaltschaft bis jetzt dem deutschen Volk vorgesetzt hat.

    Ein Himmelfahrtskommando?

    Anja Sturm, Wolfgang Heer und Wolfgang Stahl haben
    die Verteidigung der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe übernommen.
    Die Anwälte erwartet ein Monsterprozess. Von Gisela Friedrichsen

    http://station13.createaforum.com/artikel/verteidigung-kein-himmelfahrtskommando/

  28. Komisch, die Hagia Sophia war schon für ca. 20 Jahren eine Moschee!
    Bei meinem ersten und einzigen Besuch in Istanbul wurde mir das vom Reiseführer so mitgeteilt. Ich habe mir die Sache von Innen angesehen: Schuhe ausziehen, Gebetsteppiche usw.usw.

  29. Sollte es wirklich so weit kommen, so werden unsere verlotterten Bischöfe nichts anderes tun, als sich öffentlich zu freuen, dass dort „endlich wieder Gottesdienste gefeiert werden“!
    Wetten ?!

  30. Wenigstens bleibt der Menschheit dann das Gebäude erhalten. In anderen Ländern löst man solche „Probleme“ auch gerne mal mit Baggern oder Sprengstoff. Aber durch die späteren Veränderungen (zB. angebrachte Minarette), passt es ja nun auch ins islamische Stadtbild.

    Schließlich bleibt ja auch ein abgeschmückter schöner Weihnachtsbaum ein schöner Baum.

    Interessant ist auch die Idee der “ Ganzgebäudeverschleierung “ von Christo und Jeanne-Claude. Aber das wäre sicherlich viel zu kostspielig und auch zu aufwendig.

  31. #27 Ulrich Lenz (03. Feb 2013 17:59)

    Ich bin froh, dass ich die Hagia Sophia noch einmal in ihrer alten Form gesehen habe. Die freigelegten und restaurierten byzantinischen Fresken wird man NICHT zerstören, denn dies ist den Muslimen meines Wissens auch nach dem Islam verboten. Man wird sie aber hinter Vorhängen etc. verbergen. Und damit deutlich machen, dass der Islam keine andere Religion neben sich duldet – so wie alle anderen totalitären Ideologien auch.

    Wie kann man nur so naiv sein! Natürlich würde alles zerstört werden, was nur igrendwie an das Christentum erinnert. In Zypern haben sie es ganau so getan. Nach dem Einmarsch wurden christliche Kirchen bis auf die Mauern leergeräumt, danach als Ställe oder Lagerhallen degradiert. Klar, bei einem weltbekannten Objekt wie der Hagia Sophia wird man sich hüten, es wie Zerstörung aussehen zu lassen. Vielleict würde man die Mosaike „zu ihrem eigenen Schutz“ oder zur „Restaurierung“ abmontieren, und in irgendeinem Museumsarchiv verschwinden lassen…

  32. Wird die Hagia Sophia wieder Moschee?

    Jetzt nennt man es noch „Hetze“, darüber überhaupt zu berichten – genau wie es „Hetze“ war, wenn man vor einigen Jahren sagte, bald rufe der Muezzin in Deutschland.
    Heute – 2013 – ruft er, der Muezzin!

    Wenn es dann wirklich soweit ist, jubeln es uns die dann herrschenden Presseaffen als Freudenfest unter.

Comments are closed.