Der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan hat heute in einer Rede beim UNO-Gipfel „Allianz der Zivilisationen“ in Wien die Existenz Israels als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ bezeichnet und die „Islamophobie“ in Europa gegeißelt.

„Die Presse“ berichtet:

Ein Anliegen war Erdogan auch der Umgang mit Religionen, insbesondere mit dem Islam. Letzerer sei eine friedliche Religion. Auch stieß sich der Premier an der Interpretation des Krieges in Mali als „religiöser Gewalt“. Das sei vollkommen falsch. Generell sei jeder Versuch, Hass gegen Religionen zu schüren, zu ächten. „Darum sollten wir, ebenso wie Faschismus, Zionismus und Antisemitismus, auch Islamophobie als Verbrechen gegen die Menschlichkeit betrachten“, sagte Erdogan.

Von Widerspruch seitens der Veranstaltungsteilnehmer wird nichts berichtet. Erdogan selbst träumt bekanntlich davon, die „friedliche“ Religion Islam „siegreich nach Westen zu führen“ und gibt hierfür das Ziel „2071“ aus. 2071 jährt sich zum tausendsten Mal die Schlacht von Manzikert, in der die Türken das byzantinische Reich entscheidend schlugen, gen Westen drängten und Anatolien in Besitz nahmen. “Unser Vorbild ist Sultan Arp Arslan”, also der damals gegen die Christen siegreiche Kriegsherr, verkündete Erdogan im Oktober 2012 auf einem Parteitag seiner AKP. Übrigens, solche Eroberungsdrohungen sollten Sie nicht beunruhigen, dies wäre dann „islamophob“ und somit ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Zumindest in der wunderbaren Welt des Recep Tayyip Erdogan.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

87 KOMMENTARE

  1. Dann können wir nur hoffen, dass unsere Nachfahren sich nicht konspirativ in Höhlen treffen müssen!

  2. #3 Zoni:Ich weiß nicht, ob dieser Mann ein Faschist oder einfach nur ein Idiot ist…

    Faschisten sind Idioten! Und ErdoWahn ist einer der Größten davon!!!

  3. “Darum sollten wir, ebenso wie Faschismus, Zionismus und Antisemitismus, auch Islamophobie als Verbrechen gegen die Menschlichkeit betrachten”, sagte Erdogan.

    Er hat den SOZIALISMUS vergessen. Der dürfte die meisten Opfer auf dem – nicht vorhandenen – Gewissen haben.

  4. Taqiya Erdogan ist ein Clown der seinesgleichen sucht. „Osmanismus“ ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit 😀

  5. Erdolf soll mal eine andere Platte auflegen. Das nervt langsam kolossol. Übrigens ist mir nicht bekannt, daß außer Mohammedanern und strammlinken irgendwer Zionismus als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ ansieht. Aber für den größenwahnsinnigen Föhrer und Kinderwürger vom Bosporus…

    http://www.pi-news.net/2009/09/erdogan-wuergt-13-jaehrigen-selber-schuld/

    …mit Träumen von Osmania

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article113237339/Der-Groessenwahn-des-Recep-Tayyip-Erdogan.html

    …ist ja bereits „Assismilation“ (der Törken) ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Warum kein einziger deutscher Politruk diesen minderintelligenten Islamroboter links liegen läßt, erklärt sich nur mit deren Leben in der Politblasenbazarwelt.

  6. Ich weis nicht ,ich will und werde den Kopf nicht in den Sand stecken aber es passiert in Deutschland nichts.Bei keiner Wahl sieht man nicht ein Funke von rechts es geht immer weiter nach links.In meinem Kreis denken und reden alle das gleiche ich frag mich was die alle in die Wahlurne schmeißen Heil Claudia Heil Erdogan keine Ahnung

  7. @ #7 Juliet

    “Darum sollten wir, ebenso wie Faschismus, Zionismus und Antisemitismus, auch Islamophobie als Verbrechen gegen die Menschlichkeit betrachten”, sagte Erdogan.

    Er hat den SOZIALISMUS vergessen. Der dürfte die meisten Opfer auf dem – nicht vorhandenen – Gewissen haben.

    Und du hast den Islam vergessen, der 1.400 Jahre lang wohl die grausigste Blutspur durch die ganze Welt gezogen hat.

  8. Ein frühes OT sorry

    Der SCHWEIZER AMOKLÄUFER !!!! in Menzau der 2 Mitarbeiter, sich selber getötet und mehrere schwer verletzt hat, hat kosovarische Wurzeln.

    Gerade au 10 vor 10 auf SF1 gesehen und gehört.

    Noch Fragen ????

  9. stimmt es , dass die Türkei ohne die Zahlungen der Auslandstürken schon längst pleite wäre? — Ich würde mich nicht wundern , wenn die deutschen Kindergeld- und Hartz4 – Zahlungen die Türkei retten. – Ausserdem nehmen wir seit Jahren der Türkei ihre Unproduktiven ab und füllen damit u.a. unsere Gefängnisse.

  10. #1 Toytone (27. Feb 2013 21:44)

    HdF, Erdolf!

    Soll das jetzt „Halt die Fresse“ oder „Heil dem Führer“ bedeuten? 😀

  11. Ich freue mich schon jetzt auf meinen nächsten menschenrechtsverbrecherischen Israelurlaub im Frühsommer!

    Urlaub mit der Gewissheit, einen Alliierten zu unterstützen, macht einfach viel mehr Spaß.

  12. Es gibt kein deutlicheres Zeichen für die Verkommenheit – und Schwachheit – der Moslems, als dass sich hunderte Millionen von tapferen Mohammedanern im Nahen Osten, zusammen mit der mächtigen Türkei, an einem kleinen Volk von acht Millionen aufreiben, das einen winzigen Teil innerhalb ihrer Länder besiedelt und zum Blühen gebracht hat, was sie niemals oder nur mit Hilfe der Öl-Billionen in kleinen Teilen geschafft haben.

  13. #14 Faxendicke76 (27. Feb 2013 22:06)

    Gute Idee eigentlich. Und vorzugsweise israelische Produkte kaufen, am besten aus den „besetzten Gebieten“. 😉

  14. Erdogan ist ein kranker Geist, der sich durch die Unterwürfigkeit der westlichen Polit-Komiker in seinem hirnrissigen Anspruch auf Weltherrschaft bestätigt fühlt. Hoffen wir, dass Gott ihn bald von seiner Krankheit erlöst.

  15. auch Islamophobie als Verbrechen gegen die Menschlichkeit betrachten”, sagte Erdogan.

    Tja, dann werde ich mit „meinem differenzierten Verhältnis zum Islam“ (wie Pseudoinellektuelle so schön sagen würden) damit wohl leben müssen und Erdogan vermutlich auch. Wie steht’s zwischen Bayern und Dortmund? 🙂

  16. “Darum sollten wir, ebenso wie Faschismus, Zionismus und Antisemitismus, auch Islamophobie als Verbrechen gegen die Menschlichkeit betrachten”

    Er hat „Islamophobie“ mit „Islamismus verwechselt.

    Solange Moslems unfähig sind den Islam zu kritisieren und nach den Gründen für die Grausamkeit der Scharia und Taten der „Islamisten“ zu fragen, kann ich denen weder zuhören noch mit ihnen reden.

    Dann müssen halt wir den Islam weiterhin kritisieren und wir werden nicht aufhören bis die Moslems endlich selbst damit anfangen.

  17. “Zionismus ist Verbrechen gegen Menschlichkeit”

    Genau wie sich als in Deutschland lebender Türke hier in die Gesellschaft einzugliedern.

    Was dem Sultan nicht in den Kram passt, wird zum „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.
    Der glaubt zu wissen, welche Hebel er ziehen muß – und ihm ist nichts zu blöd, weil er keinen Widerspruch zu erwarten hat.

  18. Erdogans neuste Forderungen an Deutschland: „Sprachprüfungen für Deutschtürken abschaffen, Doppelpass einführen, türkische Pflegekinder nicht mehr in christliche Familien geben.“

    #15 Simbo (27. Feb 2013 22:02)
    Ich hab mich schon gefragt warum, wenn ich den Namen Viktor B(erisha) in google eingebe und die Ergebnisse der letzten Stunden wähle, so viele Albanische Seiten, welche über den Fall berichten aufgelistet werden 😉

  19. Interessant in dem Bericht der Presse.at auch die Info, daß ab jetzt jetzt ein Katar-Mohammedaner – Nassir Abdulaziz al-Nasser – die UN Alliance of Civilisations UNAOC führen wird. Jene Allianz für den Islam, die Erdolf vorangetrieben hat und dafür mit dem Saudi-König-Faisal-Preis („islamischer Nobelpreis“) für seine „Verdienste um den Islam“ ausgezeichnet wurde.

    Dieses Mistding namens UNAOC wurde im übrigen gegründet, um den Istanbul-Prozeß zu laichen, der über die UN-Resolution 16/18 weltweit Islamkritik unter Strafe stellen will. Die beiden sind nicht zu trennen.

    Und jetzt raten wir mal, wer gerade noch in Wien bei UNAOC rumturnt? Richtig, der fette, polygame, 27-Kinder-3-Weiber-Alleinherrscher-Sippenoberhaupt-Scheich von Katar, Sheikh Hamad Bin Khalifa Al-Thani.

    Erdolfs Rede ist noch nicht online; aber hier ist alles über dieses ekelhafte Mohammedaner-Treffen, was man nicht wissen will (samt Lifestream):

    http://www.vienna5unaoc.org/

    Merken: Katar und Erdolf haben ihre Dreckspfoten auf Wien.

  20. #23 ratio2010 (27. Feb 2013 22:17)

    Dann müssen halt wir den Islam weiterhin kritisieren und wir werden nicht aufhören bis die Moslems endlich selbst damit anfangen.
    ———————–
    Wie gut, dass es noch Optimisten gibt 😉

  21. Der Erdogan outet sich immer mehr als egozentrischer Islamist, wuerde mich nicht wundern, wenn er nach Atomwaffen greift, gut dass er dafuer nicht die Finanzen hat.

  22. Hier ist übrigens die Rede des fetten Emirs von Katar – noch übler als die von Erdolf, beginnend mit der Bismillah (Im Namen Allahs, des blablablah), der verlangt, daß endlich das „palästinensische“ (Hamas, gerade massiv von Katar mit Geld unterstützt) und „syrische“ (FSA, von Katar mit Geld und waffen unterstützt) Volk „seine Rechte“ erhält.

    Die Rede trieft nur so vor Schmalz und Schleimigkeit, aber der Kern ist eisenhart und zeigt die reißenden Zähne des Islams und sein Ziel: alles vernichten, was dem Islam im Weg steht.

    http://www.vienna5unaoc.org/fileadmin/user_upload/Speeches/Speech_of_H.H_The_Amir.pdf

    Und sowas will das Ziem in München fianzieren!

  23. Ich befürchte nicht, dass es die Mohammedaner schaffen. Spätestens wenn der Westen es nicht mehr schafft, diese Nullen durchzufüttern, gehen sie an ihrer eigenen Fruchtbarkeit zugrunde.
    Wir werden zwar eine schwere Zeit haben, aber bisher haben sich die Deutschen aus jeder Krise erholt und sind noch stärker geworden.
    Wichtig ist, dass wir unsere Wurzeln nicht vergessen.

  24. #30 AtticusFinch (27. Feb 2013 22:27)

    #27 Babieca

    Vielen Dank für Ihre immer erhellenden Hintergrundinformationen!
    ————–
    Kann man nur beipflichten!

  25. #18 Faxendicke76 (27. Feb 2013 22:06)

    „Ich freue mich schon jetzt auf meinen nächsten menschenrechtsverbrecherischen Israelurlaub im Frühsommer!“

    Da kann ich Sie absolut verstehen. Mein mit Abstand schönster Urlaub war auch in Israel.
    Die Juden haben aus diesem Land etwas gemacht, weil sie nicht nur kämpfen sondern auch arbeiten können. Alle Länder, die Moslems zwischen ihre versifften Pfoten gekriegt haben wurden dagegen heruntergewirtschaftet und versanken in die Bedeutungslosigkeit. Der Erfolg Israels führt den Anhängern des Islam am deutlichsten ihr eigenes Versagen vor Augen. Deshalb wird Israel von Erdogan und Konsorten so gehasst.

  26. @12 goettinger1
    Heute ist es schon spät, ich werde ihnen morgen mal eine mail schreiben. Ihre Worte erinnern mich fatal an meine Gedanken, die ich noch vor kurzer Zeit hatte.

    Gruß aus Laatzen
    von Dieter

  27. Und so was will in die €U eintreten…. K**z, brech !

    Der Gipfel der Dreistigkeit aber ist der, daß solche HaSS- „Konferenzen“ in Europa statt finden dürfen und dann ausgerechnet in Wien.

    FaschiSSlam go Home !!

    :mrgreen:

  28. Der Krüppel nervt so derbe. Er schafft es mich zu nerven und nicht zu knapp. Chapeau!

    Die Türkei ist für mich gestorben. Das war nicht immer so.

  29. Mein Vater fährt immer noch da hin in Urlaub. Dem ist irgendwie alles egal, dabei hat er die Nazis überlebt und die Kommunisten. Vielleicht ist ihm deshalb alles egal.

  30. #32 Babieca

    „Und sowas will das ZIEM in München finanzieren“ –

    Ich würde es so ausdrücken: Und so einer soll Gelegenheit bekommen, mitten im schönen München das Stadtbild mit so einem hässlichen und unpassenden und unnützen Klotz zu verunstalten und womöglich noch einen riesigen Plärrturm dazuzustellen.

    Weil sich die Münchner Bürger nicht wehren, weil sie nicht wissen (wollen), was die Verwirklichung dieses Baus für ihre Stadt bedeuten würde.

    Vielleicht hilft es dem ein oder anderen, wenn er sich hier „His Highness“ einmal anschaut:

    http://www.vienna5unaoc.org/

  31. #38 Wie Waldi (27. Feb 2013 22:45)

    #18 Faxendicke76 (27. Feb 2013 22:06)

    Der Erfolg Israels führt den Anhängern des Islam am deutlichsten ihr eigenes Versagen vor Augen. Deshalb wird Israel von Erdogan und Konsorten so gehasst.
    ————————
    Der Erfolg der bürgerlichen Gesellschaft führt den Anhängern des Kommunismus/Sozialismus am deutlichsten ihr eigenes Versagen vor Augen. Deshalb wird diese Gesellschaft von denen so gehasst.

  32. Generell sei jeder Versuch, Hass gegen Religionen zu schüren, zu ächten.

    —-
    Dann sollte Erdolf sofort seinen Koran ganz weit weg schmeißen.
    Der Mann leidet offensichtlich unter einer schwersten Form von Schizophrenie.

  33. Islamophobie ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“?

    Huch, da habe ich ja noch einmal Glück gehabt, denn ich bin gar nicht „islamophob“, d.h. dem Wortsinne entsprechend, habe ich ja keine eine irrationale oder gar unbegründete Angst/Furcht vor dem Islam.

    Ich habe sehr gute Gründe, die immer und überall auch ARGUMENTATIV, FAKTISCH und auch MORALISCH und EMOTIONAL klar und explizit begründet werden können, warum ich GEGEN den Islam und ihn zutiefst verabscheue.

    Puuh, noch einmal Glück gehabt, dass ich in den Augen dieses türkischen Pausenclowns kein Verbrechen begehe. Wäre ja schlimm!

    Also weiter so! Ich werde sicherlich keinen Fußbreit von unseren westlichen Werten weichen!

  34. Zionismus (von Zion) bezeichnet eine politische Ideologie und die damit verbundene Bewegung, die auf Errichtung, Rechtfertigung und Bewahrung eines jüdischen Nationalstaats in Palästina abzielt.[..]

    Quelle: Wikipedia

    Der am 14. Mai 1948 gegründete jüdische Nationalstaat ist also laut Erdowahns Interpretation ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Und so was ist NATO-Mitglied.

  35. #29 Babieca (27. Feb 2013 22:21)

    Merken: Katar und Erdolf haben ihre Dreckspfoten auf Wien.

    In Verbindung mit Erdolfs Aussagen zu seiner Agenda 2071 -„Wir müssen dahin gehen, wo unsere Vorfahren gescheitert sind waren“ – ist Wien das logische Ziel.

    Die Symbolik, die Eroberung Wiens erfolgreich nachzuholen, ist unschlagbar.

    In Anbetracht dessen stelle ich mal als allgemeinen Denksport die Frage in den Raum, ob es ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit wäre, den Neo-GröTaZ Erdolf nicht in Bälde wegzudrohnen?

    Ein Hitler sollte reichen.

  36. #29 Babieca (27. Feb 2013 22:21)

    „Merken: Katar und Erdolf haben ihre Dreckspfoten auf Wien.“ 🙂

    Solange es nur die Dreckspfoten sind ist es ja halb so schlimm, es gibt ja schließlich Wasser und Seife. Aber das viele Geld ist die eigentliche Waffe, da verlieren viele Politiker die letzten Hemmungen.

    Aber auch 1683 hatten die Türken bereits eine große Bresche in die Wiener Stadtmauer gesprengt und wurden trotzdem von den wackeren Landsknechten zurückgeschlagen. Genauso wird es ihnen wieder ergehen. Geld hin, Geld her.

  37. Verbrechen gegen die Menschlichkeit gibt es massenhaft in Erdolfs Nachbarschaft unter seinen Gesinnungsgenossen. http://tinyurl.com/c9uw27v
    Aber Christen sind ja nach islamischer Definition keine Menschen, sondern nur Nachfahren von Affen und Schweinen.

  38. Also das er nicht sagt was er denkt, kann man ihm nun wirklich nicht vorwerfen!

    Man kann aber „unseren“ (???) Leuten vorwerfen, das sie nicht hören können, nicht verstehen können, nicht sehen können und nichts zu sagen haben…

  39. Das hätte 1:1 so von Ahmadinejad kommen können. Der Unterschied: Ahmadinejad ist ein böser Diktator, denn niemand ernst nimmt, Erdogan ist ein respektierter Staatsmann, der von Europa umgarnt wird.

    Warum? Liegt es einfach nur daran, dass Erdogan ein Verbündeter der USA ist? Gehts um die Nabucco-Pipeline? Oder fürchten die Europäer gar die Auslandstürken?

  40. Wenn die Existenz Israels ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellt, dann stellt die Existenz der Türkei erst recht ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit dar…und zwar seit 1453.

  41. Auch ich reise nach Israel in diesem Jahr, im April zu Israels 65. Geburtstag 🙂
    Da kann sich Erdogan drehen und wenden, wie er will!

  42. Es ist alles Sinnlos!

    Jede vernünftige Diskussion über diesen Islam wird sofort vom Keim erstickt. Dazu braucht es noch nichtmal die Muslime. Denn es sind die Deutschen selbst, die sich das herzüchten.

    Leute merkt Ihr nicht, das es genau das ist was die Mehrheit der Deutschen will?

    Warum noch kämpfen und sich lächerlich machen.

    Wenn man im Krieg zahlenmässig unterlegen ist, dann muss man zu Guerilla Taktiken greifen.

    Was haltet Ihr davon eine eigene Religion zu gründen.

    KOran 2.0

    Wo wir Männder dann Kopftücher tragen.

  43. Islam heißt Unterwerfung. Ein Begriff der, für mein Verständnis, nicht so recht zu Freiheit, Demokratie, Menschenrechte passt. Aber der Name ist Programm wie seit dem 7.Jahrhundert festzustellen ist. Seit den 70ern ist in der islamischen Welt der Begriff Islamophobie der Hit. Khomeini machte ihn als Kampfbegriff salonfähig und unsere Mitbürger führen seine Polemik fort. Dann wollen wir doch gleich mal den Begriff der Christianophobie in die Diskussion einbringen und verweisen als Begründung auf die Christenvertreibungen, Christenmorde, Kirchenverbrennungen und Todesstrafen bei Apostasie in islamischen Ländern. Wir gehen gerne noch einen Schritt weiter und begründen die Existenz einer Teutonophobie der Muslime. Denn sie fühlen sich permanent diskriminiert, nicht verstanden, nicht akzeptiert und das obwohl unser Land so viel für diese Glaubensrichtung tut. Moscheebau, Islamunterricht, Imamausbildung, Koranverteilung, Halal-Industrie, Einschränkung der Artikel 2 und 4 des Grundgesetzes zuungunsten muslimsicher Kinder, Duldung der Polygamie und der illegalen Anwendung der Scharia, Duldung der Verschleierung und damit der Diskriminierung der Muslima. Trotz all dieser kultursensiblen Zugeständnisse müssen wir uns als Islamophob, rassistisch, Intolerant, rechtsextrem beleidigen lassen. Es wird Zeit dass die Nicht-Muslime vergleichbare Forderungen in islamischen Ländern durchsetzen. Die Toleranz die wir bieten dürfen wir auch erwarten. Oder etwa nicht ?

  44. Übrigens erhält keiner der Syrienflüchtlinge, die in die Türkei kommen durch die Türkei politisches Asyl, sondern nur einen Duldungsstatus, mit dem Ziel, daß nach Ablaufen dieses Duldungsstatus diese Flüchtlinge zu Illegalen werden. Umgekehrt bekommen sogar Türken in D politisches Asyl, welch ein grotesker Irrsinn! Türken werden als verfolgter angesehen, als Syrer,

    Die Türkei erwartet, daß diese dann in die EU weiterreisen.

    “”Die Syrer fallen unter die sogenannte temporäre Schutzrichtlinie. Diese Richtlinie, die die Regierung in Ankara extra für die Syrer erlassen hat, bedeutet, dass die Grenze für syrische Flüchtlinge geöffnet bleibt, dass sie nicht nach Syrien deportiert werden können und dass ihre Lebensgrundlage hier in der Türkei gesichert wird. Aber sie erhalten damit grundsätzlich keine Möglichkeit auf Asyl!”

    Faktisch bedeutet das: keine Aussicht auf eine langfristige Aufenthaltsgenehmigung, auf Zugang zum Sozialsystem, auf eine Arbeitsgenehmigung., Die Welle an syrischen Asylsuchenden, die die Türkei sonst in nur wenigen Tagen erreichen würde, wäre wohl auch mit dem bestorganisierten Asylsystem der Welt nicht zu bewältigen. Und so wird die temporäre Schutzrichtlinie in Kraft bleiben, solange der Konflikt in Syrien anhält, prophezeit Anwalt Hydari.

    Außerhalb der 14 offiziellen Camps sind damit alle Syrer in der Türkei über kurz oder lang Illegale. Auf 100.000 schätzen die Vereinten Nationen ihre Zahl schon jetzt.”

    (man kann ergänzen: mit dem politischen Willen in Ankara, diese in Richtung Westeuropa los zu werden)

    , http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/2024522/

    So sieht es in der Praxis mit dem “Beitrittskandidaten” Türkei aus,

  45. Außerdem sollte sich die Türkei mal um ihre Beteligung am Holocaust kümmern:

    Die rigide Türkisierungspolitik verlangte die Zwangsassimilierung der Minderheiten, verdrängte sie gezielt aus der Wirtschaft, auch aus zahlreichen eher schlecht bezahlten Berufen, und beschnitt ihnen außerdem zahlreiche politische und kulturelle Rechte. So verließ in den zwanziger und dreißiger Jahren ein Drittel bis die Hälfte der Juden die Türkei. Wichtigstes Zielland war Frankreich, weil viele türkische Juden Französisch sprachen und eine Affinität zum »Land der Aufklärung« verspürten. Andere Juden gingen nach Lateinamerika, in die USA oder auch nach Italien oder Deutschland. Jüdische Kaufleute und Teppichhändler aus der Türkei ließen sich in Hamburg, Berlin, in Paris, Marseille, Antwerpen und Wien nieder. Andere arbeiteten als Ingenieure, Übersetzer oder als einfache Arbeiter in der Tabakindustrie.
    Europa unter nationalsozialistischer Herrschaft

    Die Nationalsozialisten deportierten 2.200 bis 2.500 Juden türkischer Abstammung aus verschiedenen europäischen Ländern in die Vernichtungslager Auschwitz und Sobibor, weitere 300 bis 400 in die Konzentrationslager Ravensbrück, Buchenwald, Mauthausen, Dachau und Bergen-Belsen, wo viele von ihnen ihr Leben verloren. Ungezählte mussten sich auf Dachböden oder Wäldern verstecken oder haben sich der Deportation entzogen, in dem sie sich selbst das Leben nahmen. Die Hauptakteure wie Heinz Röthke, Leiter des „Judenreferats“ in Frankreich und Kurt Asche, „Judenreferent in Belgien, lebten wie so viele Täter unbehelligt in der Bundesrepublik.

    Der türkische Staat unternahm wenig, um seine Staatsbürger zu retten. Im Gegenteil: Die Politik Ankaras war darauf ausgerichtet, eine Remigration von Juden in die Türkei zu verhindern. Bereits in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg hatte die Türkei vielen im Ausland lebenden türkischen Juden die Staatsbürgerschaft entzogen. Damit verbunden war, dass die Ausgebürgerten auf Lebenszeit nicht mehr in die Türkei einreisen durften.

    Was zunächst noch der Nationalstaatsbildung geschuldet war und auch zahlreiche türkische Staatsbürger betraf, die in Gebieten des ehemaligen Osmanischen Reichs wie etwa Griechenland und Bulgarien lebten, richtete sich diese Politik während des Nationalsozialismus vor allem gegen Juden. Die Anerkennung der türkischen Staatsbürgerschaft wurde für sie zur Überlebensfrage, denn als Staatenlose konnten sie leichter in die Konzentrationslager deportiert werden. Selbst noch 1942 ließ Ankara das Ultimatum der Nationalsozialisten an neutrale und verbündete Staaten zur Repatriierung ihrer jüdischen Bürger verstreichen und bürgerte mehrere tausend türkische Juden aus. Gleichwohl nutzen einige Diplomaten der Türkei ihren Handlungsspielraum und auch jüdische Hilfsorganisationen in Istanbul konnten vereinzelt Juden – oft gegen Zahlung hoher Kautionen – aus dem besetzten Europa retten. So wurden 105 türkische Juden aus dem Konzentrationslager Bergen-Belsen befreit. Die meisten stammten aus Istanbul, Edirne und Izmir. Im März 1945 waren sie im Rahmen eines deutsch-türkischen Zivilgefangenenaustausches an Bord des Schiffs Drottningholm nach Istanbul gelangt. Aber erst nach langen Verhandlungen ließen die türkischen Behörden sie von Bord und internierten sie in Pensionen.

    Die Situation für Juden in der Türkei hatte sich allerdings vor allem in den 1940er Jahren weiter verschärft. Zu den zentralen antijüdischen Maßnahmen zählten eine horrende Vermögenssteuer sowie Arbeitslager und Zwangsarbeitsdienste.

    Die etwa 850 türkischen Juden, die während des Holocaust repatriiert oder ausgetauscht wurden, kehrten nach dem Krieg – wohl auch unter dem Eindruck der antijüdischen Politik der Türkei während der Kriegsjahre nach Europa zurück und wanderten nach Palästina/Israel aus. Trotzdem erscheint die Türkei in ihrer Selbstdarstellung als eine positive Ausnahme unter den islamischen Ländern, was den Umgang mit ihren jüdischen Staatsbürgern angeht. Die Türkei nutze die Behauptungen über ihre angeblich so judenfreundliche Politik sehr stark zur Eigenwerbung auf internationaler Ebene, so Guttstadt. Vor allem in den neunziger Jahren, als die Türkei wegen Menschenrechtsverletzungen in den kurdischen Gebieten international kritisiert wurde, betonten türkische Politiker, dass die Türkei zur Zeit des Nationalsozialismus verfolgte Juden aufgenommen habe und dies in der Tradition der Politik des Osmanischen Reiches stehe.

    ,

    http://www.hagalil.com/01/de/index.php?itemid=3032

    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3935936494/buchundjudenhaga

  46. Atatürk würde diesen Steinzeitislamisten im Mittelmeer versenken.Aber dank seiner stragische wichtigen Lage kriecht der Westen ihm ja noch reihenweise in den Hintern.

  47. Langsam glaube ich: Erdogan selbst ist ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“!

    Dieser Mann mit seinen Wirren Aussagen zu Assimilation, Europa, Deutschland, Juden, Christen und Demokratie ist eine Gefahr für den Frieden in Europa!

    Dieser Feststellung dürfte objektiv kein Demokrat etwas entgegenzusetzen haben!

  48. Was bedeutet Zionismus?
    Lediglich das Ziel einer Heimat für Juden. Jeder hat ein recht auf Heimat und die Juden waren in Judäa und Samaria bevor es das Christentum und den Islam überhaupt gab.

  49. #69 Kaleb: Richtig er selbst ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ! Das würde ich sagen. Dieser Typ hat doch den Schuß weg. Mal sagt er „Assimilation ist ein Vebrechen gegen die Menschlichkeit “ und nun das. Sind ja auch schön austauschbar die Begriffe. Und wer „Zionismus“ sagt, meint einfach Judentum. Dass damit Erdogan eine Religion beleidigt, ist ihm egal. Erdogan ist ein Antisemit. Und mit so jemanden herzt auch noch Merkel.

  50. Sehnen sich die Deutschen wieder nach einem (ausländischen) Führer? Oder warum lassen sie Erdolf so völlig unwidersprochen seine faschistischen Spüche absondern?

    Der Untertanen-Geist ist stark im deutschen Volk.

  51. Unsere linken Deppen werden ihrem Führer ohne Einschränkung zustimmen.

    Denn, kein mensch ist illegal außer die Juden in Israel.

  52. Klar doch, Islamkritik ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Gewalt gegen Christen ist ein Zeichen des Friedens! Wohin ist die Menschheit gekommen, wenn der Sinn der Worte in dieser Weise verdreht wird? Warum steht mal niemand unserer Politiker auf und zeigt, dass er noch einen normalen Verstand hat?

  53. @ Erdogan und seine Kumpels:
    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

    @ Sprachenexperten:
    Wie heißt der Satz Lang lebe Israel! auf türkisch?

    Einkaufen:
    Waren aus der Türkei erhalten grundsätzlich keinen Zutritt zu meinem Einkaufskorb!
    Waren aus Israel dürfen immer rein in meinen Einkaufskorb!

    Blick in die Zukunft:
    Auch in der Zeit, in der Erdogan&Co. im „Himmel“ bei den besagten 72 Jungfrauen sind, lebt Israel! 🙂

  54. @ #19 Faxendicke76 (27. Feb 2013 22:06)
    Auch ich freue mich auf meinen nächsten Urlaub, der nicht im Sinne der „Menschenrechtsfreunde“ ist, im April diesen Jahres, meine 3. Reise nach Israel =D

  55. Diese Tatsachenverdrehung ist einfach nur peinlich und lächerlich. Man kann von Israels Politik halten, was man will, aber Gott hat den Juden dieses Land geschenkt (das aktuelle Gebiet umfasst dabei noch gerade mal 17% des Gebiets, das Israel biblisch zusteht!), es gehört ihnen und niemandem sonst! Während dessen, wird der Islam, der allerdings tatsächlich eine faschistische Bewegung ist, verharmlost bis zum Anschlag! (der Ausdruck war unbeabsichtigt, trifft aber) Die bösen Juden und die unschuldigen Muslime, genauso haben die Nazis auch gedacht. Diese gröbste Realitätsverzerrung ist für mich Beweis genug, dass der Islam vom Teufel inspiriert ist, denn schon Jesus stellte fest, dass er der Vater der Lüge ist (Johannesevangelium, Kap. 8).

  56. #16 Simbo (27. Feb 2013 22:02)

    Ein frühes OT sorry

    Der SCHWEIZER AMOKLÄUFER !!!! in Menzau der 2 Mitarbeiter, sich selber getötet und mehrere schwer verletzt hat, hat kosovarische Wurzeln.

    Gerade au 10 vor 10 auf SF1 gesehen und gehört.

    Noch Fragen ????
    **********************************************

    Ganz ehrlich, ich habe mir so etwas schon gedacht, als ich die ersten Meldungen hörte, also laufen die ( Albaner) in der Schweiz genauso mit Knarren herum wie bei uns.
    In unseren „sauberen“ Medien steht natürlich nichts drin von Kosovo od. Albaner.

    Als mal bei uns in der Gegend ein Albaner tot vor der Haustür ( erschossen) lag, hat sich die Polizei noch echt Gedanken gemacht, wie der Mann, offiziell H4 Empfänger, den schweren Daimler finanzieren konnte. Täter nie gefunden, Zeugen ( Albaner) haben nichts gesehen oder gehört.

  57. #68 Made in Germany West (28. Feb 2013 10:02)

    Was sagt eigentlich der Zentralrat der Juden dazu?

    +++++++++++++++++++++

    Ja nix, das wäre ja rassistisch und überhaupt sind die deutschen Juden und die Türken SOWAS von miteinander in der Bütt….ganz toll befreundet sind die…. denkt der Zentralrat.

    In der Jüdischen Allgemeinen nix davon. Was für Loser.

  58. England hat vor langer Zeit Palästina erobert und es nach dem 2. WK den Juden „geschenkt“. Wenn Herr Erdogan findet, dass dies nicht richtig ist, soll er mal schleunigst Zypern und den europäischen Teil der Türkei zurückgeben.

  59. Wenn Erdowahn die Existenz von Israel als VERBECHEN gegen die MENSCHLICHKEIT nennt, wieso stehen wir dann nicht hinter unseren (angeblichen) Freunden, den Israelis ?

    Wir Deutschen sind ein armseeliges Volk !
    Wollen es unter allen Umständen jedem recht machen und letztendlich steht man wenn es drauf angekommt, niemanden zur Seite.

    Wieso wird nicht auf den Tisch gehauen und sämtlicher, politischer Kontakt mit diesem Wahnsinnigen abgebrochen ?

  60. Das dieser Mensch auch noch forciert wird von den USA. Das ist das schreckliche an der ganzen Geschichte. Die NATO ist das Problem hier. Denn ohne die NATO haette man dieses Problem nicht. Meiner Meinung nach gehoert Russland in die NATO integriert, dann kann man die Tuerkei absaegen. Vielleicht kommt das ja nach einem erfolgreichen Krieg im Nahen Osten gegen den A**en Amadinedad? Wer weiss?

  61. Was Adolf nicht geschafft hat, will Erdowahn vollenden. Sein Türkentum und seine feuchten Träume vom neuen Osmanischen Reich sind eine Beleidigung aller zivilisierter Menschen und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

  62. So, kleine Aktualisierung: Das UNAOC weiß ganz genau, warum es Erdolfs Rede nicht online stellt. Habe die Seite gerade nochmal durchgegraben. Kein Mucks darüber von der Mohammedaner + Dhimmi-Veranstaltung, bei der es mehr Mohammedaner als Europäer in der Wiener Hofburg gibt.

    http://www.vienna5unaoc.org/

  63. Dabei dürfte Klein-Erdolf, wenn er seinem großen Vorbild Adolf jemals begegnet wäre, diesem nicht mal die Schuhe zubinden. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. In Haß-Rhetorik wird schon mal geübt, und damals haben sie’s ja auch gefressen und erst gemerkt, als alles zu spät war.

Comments are closed.