Die 18-jährige Lisa Li (Foto) aus Münster ist zum sechsten Mal Siegerin beim Bundeswettbewerb Mathematik geworden. Das sei bisher nur sehr wenigen der fast 700 Bundessieger seit dem Start des Wettbewerbs 1970 gelungen, teilte der Veranstalter, das Zentrum für Begabungsförderung in Deutschland, am Mittwoch in Bonn mit.

Die Westfälischen Nachrichten schreiben:

Da Lisa Li vom Gymnasium St. Mauritz in Münster auch am nächsten Wettbewerb teilnehmen darf, kann sie nach Angaben der Veranstalter mit einem erneuten Sieg alleinige Rekordhalterin werden. Bundesweit 1300 Schüler waren angetreten, 11 Sieger wurden gekürt.Nach zwei Hausaufgabenrunden traten die 52 besten Nachwuchs-Mathematiker im Finale an.

In Fachgesprächen konnten die Teilnehmer Mathematik-Profis aus Universität und Schule von ihren herausragenden Fähigkeiten überzeugen. Die Bundessieger werden in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Außerdem können sie sich auf einen Forschungsaufenthalt am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn freuen. Der Bundeswettbewerb Mathematik ist ein Angebot von Bildung Begabung, dem Zentrum für Begabungsförderung in Deutschland.

Die Auszeichnungen werden am 19. April in Köln übergeben. Schirmherr ist der Bundespräsident.

2004 gewann Lisas neun Jahre älterer Bruder Xin (Foto l.) bereits das Finale des Bundeswettbewerbs und begann 2007 mit gerade 22 Jahren seine Doktorarbeit in Mathematik. Inzwischen ist er Professor am Mathematischen Institut der Wilhelms-Universität Münster. Beide sind übrigens auch hochtalentierte Tischtennisspieler.

Zeigt diese Geschichte nicht eindrucksvoll, dass Einwanderer alle Chancen in Deutschland bekommen? Ganz sicher würde Lisa nur darüber lachen, wenn man sie an irgend einen „Runden Tisch“ gesetzt hätte, um mit deutschen Gutmenschen „faire Startchancen“ für sie zu diskutieren.

Was lernen wir daraus? – Alleine harte Arbeit und Bildungswille, nicht Beleidigtsein und Quotengeheule, führen zum Integrationserfolg! Dass hier einem Mädchen, das voraussichtlich sein Leben in Deutschland verbringen wird, der Name Lisa und nicht Aishe gegeben wurde, schadet der Eingliederung ganz sicher auch nicht. Übrigens hat auch noch niemand etwas von einem „Zentralrat der asiatischstämmigen Deutschen“ gehört, vielleicht ganz einfach, weil diese Menschen im Gegensatz zu vielen chronisch beleidigten Islam-Funktionären wissen, was sie Deutschland zu verdanken haben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

139 KOMMENTARE

  1. Gerade im Radio ein Bericht über die „Organisation islamischer Staaten“: von der geopolitischen Ebene bis runter zu den deutschen „Räten“ (sic!)… – die ständig Beleidigten des Planeten, die „HartzIVler“ des Planeten! Deshalb lieben die Linken sie so sehr: das neue „Proletariat“!

  2. Und das haben Xin und Lisa geschafft, obwohl sie als Ostasiaten viel fremder aussehen als die ewig benachteiligten Türken. – Toll, dass wir solche jungen Menschen auch noch im Land haben! Nicht nur ….

  3. Wenn den Linken-Politikern dämmert, daß Lisa klüger ist als alle deren Parteimitglieder zusammen, kommt bestimmt der nächste „Rassismus!“-Vorwurf…

  4. grosse Anerkennung der jungen Dame. – Hätten wir doch Millionen solch kluger und fleissiger Einwanderer. Hoffentlich bleibt sie bei uns.–

  5. Chinesen sind fleissig, dankbar, ausgeglichen, friedlich!

    Habe jahrelang in China verbracht und gearbeitet. Ich kann nicht einen Grund finden zu meckern was Chinesen angeht.
    Ich fahre gerne in dieses (für westliche Verhältnisse) etwas chaotisch anmutende Land. Auch China und sein Volk darf gerne jederzeit nach Deutschland reisen und sich hier niederlassen. Sind mir sehr recht. Einfach nette Gesellen.

  6. Ich glaube, in meinem nächsten Leben möchte ich Asiatin sein. Was für wunderbare Menschen.
    Und ich habe auch immer den Eindruck gehabt, daß die in ihren Ländern keine Islamisierung zulassen, daß die nicht das (deutsche) Bedürfnis haben, ihre Kultur selber zu zerstören.

  7. Und das haben Xin und Lisa geschafft, obwohl sie als Ostasiaten viel fremder aussehen als die ewig benachteiligten Türken.

    Richtig.

    Es geht nicht um die Herkunft. Es geht um das Integrationshinderhis OSMANISCHER GRÖßENWAHN und Mohammedanische Integrationsverweigerung und -Unfähigkeit.

  8. Ich habe viel mit Asiaten zu tun. Klar, es ist nicht alles das Nonplusultra, besonders bei den Chinesen, doch eines ist sicher:

    Im Gegensatz zu allen westlichen Ländern, die mittlerweile durch die rotgrüne Gesinnungsdiktatur verseucht wurden, zählen bei den Asiaten noch Werte wie Disziplin, Fleiß, Ehrgeiz und Dienst am Volk bzw. der Gemeinsschaft.
    Klar, dass ein Erziehungsstil, der Verantwortungsbewusstsein(anstelle „Selbstverwirklichung“) lehrt, fleißigere und intelligentere Menschen hervorbringt als die sozialistischen Bessermenschen mit ihrem vernachlässigten, mit Ritalin vollgepumpten und auf Narzissmus getrimmten Nachwuchs.

  9. ……ich glaube, so sieht das fast jeder der pi-liest!! Gratulation – weiter so. Einem Moslem würde ich auch gratulieren! Nur seine glaubensrassistische Gesellschaftsideologie will ich nicht auf Dauer.

  10. Herzlichen Glückwunsch an Lisa! Toll! Ich bin kein Mathematik zugeneigter Mensch, von daher begeistert mich dies was sie und ihr Bruder geleistet haben!
    Man kann also sehen, es git Menschen in unserem Lande die nicht ob ihrer Herkunft sich permanent benachteiligt sehen, sondern sich ihres Geistes und ihrer Talente bedienen und so zum Wohle aller dienen!

  11. Gratulation, auf solche „neuen Mitbürger“ können wir in Deutschland stolz sein!

    Ansonsten ist dem Artikel absolut nichts hinzuzufügen. Ohne „Fordern“ und „Quotengeheule“ wurde hier Leistung anerkannt und belohnt, von wegen allgegenwärtige Diskriminierung von Ausländern!

    Daran sollten sich die Jammermoslems mal ein Vorbild nehmen!

  12. Großartig, meine Anerkennung! Solche klugen und strebsamen Leute braucht das Land, die nimmt man gerne. Zwischen Ausländern und Ausländern gibt es eben unüberbrückbare Unterschiede. Vergleichen Sie sich mal mit diesem Geschwisterpaar, Herr Mazyek, Herr Kolat!

  13. Auch wenn es schon mal geschrieben wurde, ich möchte es nochmal heraustellen:

    Und das ist bei Zuwanderern asiatischer Herkunft eben kein Einzelfall!

  14. Wir haben mit unseren asiatischen Freunden und Bekannten nur die besten Erfahrungen gemacht, nicht nur in Punkto Bildung und Intelligenz, auch in Höflichkeit und gutem Benehmen sind sie vorbildlich. Übrigens auch mit unseren persischen Freunden, mit denen setz ich mich auch gern bei einem Gläschen Wein zusammen.

  15. Wollen wir hoffen, dass die beiden ihrer Heimat verbunden bleiben und nicht wie so viele Talente republikflucht begehen.

  16. Der Länder-IQ ist eben nicht mit dem der Türken vergleichbar.

    East Asians (Chinese, Japanese, Koreans) (Average IQ of 105)
    Europeans (Average IQ 100)
    South East Asians (Average IQ 87)
    North Africans (Average IQ of 84)
    Sub-Saharan Africans (Average IQ of 67–80)
    Australian Aborigines (Average IQ of 62)

    Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/The_Global_Bell_Curve#Racial_hierarchies

    Auch Dr. Ulfkotte macht in seinem Buch Albtraum Zuwanderung darauf aufmerksam.

  17. Habe lange Zeit in Vietnam gearbeitet und bin auch jetzt gerade hier in Nha Trang. Ich kann eigentlich nur Positiives berichten. Hier gibt es keine Jugendgangs. Hier gehen die Kinder flächendeckend ganztägig in die Schule. Und Bildung wird von den Eltern als extrem wichtig empfunden. Die geben manchmal ihr letztes Hemd für die Ausbildung der Kinder….

  18. Nirgendwo steht, woher diese Familie kommt !
    Es könnte sich doch auch um Menschen mit Mihigru aus der östlichsten aller türkischen Provinzen handeln, oder der westlichsten chinesischen,oder auch um Repräsentanten eines zentralasiatischen Turkvolkes.
    Aber hier gehen wohl die Pferde mit mir durch. Alles nur ein Traum.

  19. In Sachsen und Thüringen sind Vietnamesen unter den besten Abiturienten zu finden,

    Wenn Sie über einen Campus technischer Universitäten gehen, werden Sie viele bildungs- und leistungsbereite Studenten aus China, Vietnam oder Indien finden, sogar aus dem persischen Iran. Wen Sie allerdings selten finden werden, sind unsere ach so wichtigen „Fachkräfte“ aus dem Orient, mit Ausnahme von der Universität Bochum-Bodrum, wo hinrverweichte NRW-„Bildungs“politikerInnen wieder großen Unfug angerichtet haben:

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/radikale-islamisten-bringen-unruhe-an-die-uni-bochum-id7581049.html

    Radikale Islamisten bringen Unruhe an die Uni Bochum

    08.02.2013 | 10:39 Uhr

    Mit Kopftuch, Schleier, Kaftan und Bart in den Hörsaal: Ein SPD-Politiker warnt, die Islamwissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum ziehe Extremisten an, der Studiengang sei von Salafisten „überlaufen“. Die Uni weist das zurück, ein Professor berichtet aber von Problemen und Spannungen unter Studierenden.

    „Islamische Prophetengeschichte“, „Verfassung, Politik und Religion in den arabischen Ländern“ oder auch „Die islamische Lehre von den Engeln“ – so lauten die Titel der Veranstaltungen in diesem Semester. Etwa 500 Studierende haben sich am Seminar für Orientalistik und Islamwissenschaften an der Ruhr-Uni Bochum eingeschrieben. Unter ihnen sind manche, die Kopftuch tragen, einen weißen Kaftan, Bart und Gebetsmütze, eine Studentin sitzt gar vollständig verschleiert im Seminar.

    Kann es sein, dass dieser Studiengang zu einem Anziehungspunkt radikaler Islamisten und Salafisten in NRW geworden ist? Für den Bochumer SPD-Landtagsabgeordneten Serdar Yüksel sieht es so aus: Die Zahl der radikalen Islamisten in Bochum und an der Ruhr-Uni steige besorgniserregend. „In den letzten Jahren gewinnt dieser Studiengang eine besondere Anziehungskraft auf das salafistische Milieu“, warnt Yüksel. Man müsse die Entwicklung sehr genau beobachten.

    Nun, Maschinenbau, Elektrotechnik, Physik, Chemie oder Mathematik scheinen nicht so die Domäne von Murat und Abdhul zu sein, man will zwar einen Hartz IV-3er BMW fahren, aber nicht entwickeln!

  20. Übrigens geben sich viele Asiaten, wenn sie nach Amerika oder Europa ziehen, gerne westliche Vornamen an, aber haben Sie schon einmal

    Karl-Günter Mazyek,
    Theophil Bin-Laden,
    Friedrich Özdemir

    getroffen?

  21. Es gibt Regionen in China mit
    mohammedanischen Minderheiten . . .

    Bitte Informationen darüber, wie sich
    das Zusammenleben dort abspielt!

    Predigen dort die Imame auch die Gemeinschaft der Gläubigen (Umma) – Kuffar gibt es dort doch auch?

  22. Mich wundert, dass die Siegerin kein Kopftuch trägt, denn Allah weiß doch alles und man muss nur den Koran lesen, um auch alles zu wissen!
    Mädchen, du musst doch Mohammedanerin sein- – oder irre ich mich etwa?

  23. Auch bei Orchestern viele Künstler aus Fernost, die mit Dislziplin und Hingabe Geige, Cello oder Klavier studiert haben.

    Unsere ach so wichtigen „Fachkräfte“ aus dem Orient hingegn kommen über billigen Rap nicht hinaus, und selbst da kommt die Musik aus dem Computer!

    Wollen Sie ein islamfreies Wochenende verbringen, dann gehen Sie in ein Museum, ins Theater, wandeln Sie durch Sanssoucis…..

  24. Schon wieder kein muslimisches Kind unter den Preisträgern? Dann hat Allah aber mal wieder kräftig versagt. Oder mag er nur junge Sprengstoffgürtelträger?

  25. Alleine harte Arbeit und Bildungswille, nicht Beleidigtsein und Quotengeheule, führen zum Integrationserfolg!

    Noch wichtiger ist Akzeptanz der Kultur!

  26. Onur K. wird nun keine Differentialgleichungen beim nächsten Bundeswettbewerb Mathematik lösen können, die Integrationsrechnung hatte zu viele Fehler:

    http://www.welt.de/vermischtes/article113476880/Tuerkei-verweigert-Auslieferung-von-Onur-U.html

    Türkei verweigert Auslieferung von Onur U.

    Nach der Tat an Jonny K. hat sich Hauptverdächtiger Onur U. in die Türkei abgesetzt und offenbar die Staatsangehörigkeit angenommen. Innenminister Friedrich hat um Auslieferung gebeten. Ohne Erfolg.

  27. Ich könnte noch ne Menge solcher Beispiele nennen. Allerdings ist nie ein Moslem dabei. Wirklich nicht einer.

  28. Schon mal Chinesen beim Hartz4 abholen gesehen? Ueberhaupt schon mal einen arbeitslosen Chinesen getroffen? Ich auch nicht.

  29. Es muss ja wohl was davon dran sein, wenn gesagt wird, dass Ostasiaten einen durchschnittlich einen IQ von 115 haben, während wir ja mal nur einen Schnitt von 100 hatten. Heute haben wir den allerdings wohl auch nicht mal mehr.

  30. PI:

    Alleine harte Arbeit und Bildungswille, nicht Beleidigtsein und Quotengeheule, führen zum Integrationserfolg!

    Naja, die Gene spielen da schon auch noch eine Rolle. Lisa Li ist nicht die Tochter chinesischer Tagelöhner, ihre Eltern kamen vielmehr vor zwanzig Jahren nach Deutschland, weil der Vater Vermessungstechnik studieren wollte, dann sind sie halt geblieben. Ihr Bruder Xin (25) ist der jüngste Professor an der Uni Münster, Spezialist für die mathematische Theorie der Quantenmechanik.

    Die Flexibilität der Eltern zeigt sich auch an den Vornamen der Kinder: Xin, in China geboren, Lisa, in Deutschland geboren.

  31. Chinesen fordern, Japaner fordern, Vietnamesen fordern, Chinesen sind beleidigt, Japaner sind empört, Vietnamesen greifen Sanitäter an … Komisch, habe ich hier noch niemals gehört. Liegt’s allein an meiner gestörten Wahrnehmung?

  32. #39 Heta

    Danke für die Ergänzungen! Aber gibt es nicht gesellschaftlichen und beruflichen Erfolg auch für einfach tüchtige Leute, die zum Beispiel gute Elektriker, Schreiner oder Gas-Wasser-Installateure sein wollen?! Das geht grundsätzlich auch mit IQ90!!! Mit diesen Berufen muss heute niemand in Deutschland Hartz4 beantragen!

  33. #6 Hammelpilaw (08. Feb 2013 13:31)
    Wenn den Linken-Politikern dämmert, daß Lisa klüger ist als alle deren Parteimitglieder zusammen, kommt bestimmt der nächste “Rassismus!”-Vorwurf…
    —————————–
    Ja, – so oder so ähnlich.
    Die Linken sind nicht so sehr für kluge Bürger. Weil die nicht links wählen.
    Sozen lieben dümmliches Wahlvolk!
    Kluge Mitbürger sind bestenfalls als Steuerzahler willkommen!

  34. #37 Demokedes (08. Feb 2013 14:17)

    Juden haben einen Durchschnitts-IQ von 115, Asiaten liegen bei 106, Deutsche nur noch bei 97 auf Grund der bildungsfernen Zuwanderung aus Anatolien und Co.

  35. Zeigt diese Geschichte nicht eindrucksvoll, dass Einwanderer alle Chancen in Deutschland bekommen?
    ——————————-
    Wie kann man überhaupt asiatische Zuwanderer mit türkischen und/oder mit islamischen Zuwanderern vergleichen, ohne gleich in die rassistische Schmuddelecke gestellt zu werden??
    Ich habe jedenfalls noch keine Lösung dafür!

  36. Wie sieht es denn dann mit Indonesien aus, so viel ich weiß der größte moslemische Staat? Die Ausnahme von der Regel oder gibt es konkrete Gründe?

  37. Naja, die Gene spielen da schon auch noch eine Rolle.

    Nein, Gene spielen keine Rolle, Gene sind ein gesellschaftliches Konstrukt, wie Mann / Frau, das Menschen diskriminiert, Gene müssen verboten werden. Wenn einer Mathematikprofessor werden will, kann das jeder werden, wenn er es nicht schafft liegt es an der Gesellschaft.

    „Frau Lehrerin: Heta hat Gene gesagt“

    Heta du schreibst morgen 30x ins Heft: „Gene gibts nicht!“

  38. Übrigens hat auch noch niemand etwas von einem “Zentralrat der asiatischstämmigen Deutschen” gehört, vielleicht ganz einfach, weil diese Menschen im Gegensatz zu vielen chronisch beleidigten Islam-Funktionären wissen, was sie Deutschland zu verdanken haben.

    Mit dem Satz könnte man böse fragen, ob die Zentralrat der Juden Funktionäre wissen, was sie Deutschland zu verdanken haben?

  39. #46 Thorsten M. (08. Feb 2013 14:28)
    Aber gibt es nicht gesellschaftlichen und beruflichen Erfolg auch für einfach tüchtige Leute, die zum Beispiel gute Elektriker, Schreiner oder Gas-Wasser-Installateure sein wollen?! Das geht grundsätzlich auch mit IQ90!!! Mit diesen Berufen muss heute niemand in Deutschland Hartz4 beantragen!
    ———————————–
    Ergo sind dann aber sicherlich über 98% der türkischen Zuwanderer aus Anatolien außen vor!
    Deren durchschnittlicher IQ liegt nämlich bei 85!

    Lieber Thorsten, Du hast jetzt hoffentlich bemerkt, dass Du da oben eine ganz derbe und rassistische Feststellung getroffen hast!
    Pfui! 😉

    http://islamnixgut.blogspot.de/2013/01/der-niedergang-der-intelligenz-und-der.html

  40. Die Deutschtürck_Innen und Deutschtürck-Innen würden diese herausragende, kulturelle Leistung auf ihre traditionell Art würdigen.
    Indem sie den älteren Bruder Xing angemessen auf dem Alexanderplatz totträten und dann in die Türckei abhauten. Während die Polizei hier noch auf das feiwillige Stellen der Gratulangen wartete würde die Schwester schon wieder einen Mathepreis gewinnen.

  41. @#27 Christopher (08. Feb 2013 13:56)
    Die sind sicher vom Ehepaar Cütütlü adoptiert worden.

    Studienstiftung des deutschen Volkes

    „Volkes“ ? Alaaarm!

    Was anderes: Heut abend kommt ein preisgkrönter Film über eine Frau im 2006er Libanonkrieg:
    Sous les bombs Weiß wer, ob das ein einseitiger aus Libanonsicht ist?

  42. Die Türken wissen schon welche Einwanderer ihnen haushoch überlegen sind. Deshalb muss man sie ja auch zu Tode treten – diese Asiaten!

  43. >>Röslers „asiatisches Aussehen“ Eine Entschuldigung ist überfällig, Herr Hahn!<<

    Frankfurter Rundschau

  44. „Sie hat asiatische Vorfahren“

    Ein Satz der in Neusprech-Deutschland bald verboten wird denn er ist „Rassistisch“ tm.

    Darauf brate ich mir jetzt ein Rotations-Europäer Schnitzel.

  45. Gratulation an die Lisa Li. Die Masse an Eliten zu messen ist nicht ganz fair, allerdings ist es in der Tat festzustellen, dass es deutliche Unterschiede nach Herkunft gibt: Anteil der Analphabeten an allen Erwachsenen (über 15-Jährige) in den Jahren 2005 bis 2010* nach Weltregionen: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1757/umfrage/analphabetenrate-nach-weltregionen/

    Aus meinem persönlichen Umfeld kenne ich ein vietnamesiche Familie die hier eingewandert ist. Alle drei Töchter machen Abitur und sprechen perfekt deutsch statt eines „krassen“ Soziolektes. Sie schimpfen auch nicht über Deutschland und jammern auch nicht dass dem Buddhismus hier nicht genügend kultursensibles Verständnis entgegengebracht würde. Mag wohl daran liegen dass der Buddhismus nicht permanenet erklären muss freidlich zu sein, sondern es einfach ist und deshalb gut mit dieser Gesellschaft harmoniert. Der Dalai Lama hat noch nie eine Fatwa gegen Ungläubige abgelassen.

    Herzlich Willkommen liebe Asiaten. Wir wissen auch was mit dem Islam in Südthailand und den Philippinen abgeht.

  46. #35 Helfer (08. Feb 2013 14:08)

    Alleine harte Arbeit und Bildungswille, nicht Beleidigtsein und Quotengeheule, führen zum Integrationserfolg!

    Noch wichtiger ist Akzeptanz der Kultur!
    —————–

    Aber auch Auseinandersetzung mit der eigenen Kultur,denn mangels Bereitschaft zur Akzeptanz anderer Kulturen werden sie hier stets vaterlandslose Gesellen sein!!!

  47. Zeigt diese Geschichte nicht eindrucksvoll, dass Einwanderer alle Chancen in Deutschland bekommen?

    Natürlich! Das Türkentum (im speziellen) und der Islam (insgesamt) kennen aber keinen Passus, der „sich anpassen“, „nach Kompromissen suchen“, „auf andere zugehen“ oder „Zurückhaltung“ hieße! Das können sich die Vollidioten, die immer noch nach alter protestantischer Manier die „Schuld“ für die gescheiterte Integration bei uns Gesellschaften suchen, bis heute einfach nicht vorstellen.

    Koranisten geht es nur ums Fordern und sich (auf Kosten anderer) durchzusetzen. Jede Belohnung oder Schonung heizt diesen Prozeß an, und wird letztlich von den Koranisten als „Unterwürfigkeit“ interpretiert. Bis diese Einsicht sich bei zuständigen Behörden mal durchgesetzt hat, kann es bereits zu spät sein: „Just sit and wait“ can lead into dangerous situations.

  48. #29 Eurabier
    #45 Heta

    Ganz meine Meinung.
    Die „richgtigen“ Migranten/Einwanderer/wie auch immer/ geben ihren Kindern zumindest einen europäischen Vornamen, das ist in diesen Gruppen „in“, ich kenne viele Beispiele, gerade bei asiatisachen Einwanderern.

    Damit signalisieren sie auch, dass sie und ihre Kinder in dieser Gesellschaft ankommen wollen oder schon angekommen sind und sich unserer Gesellschaft bekennen.

    Gleiches ist auch in Kanada, den USA, Australien, England und vielen anderen Ländern zu beobachten.

    Muslimische Einwanderer und ihre Nachkommen beharren dagegen selbst in der 4. Generation auf
    muslimischen Namen.

    Zu groß ist wohl die Zumutung, dass Moslems die Namen von uns Scheißungläubigen tragen müssen.

    Und wenn ein dummer westlicher Tropf zum Islam „konvertiert“ bekommt er einen islamischen Namen verpasst („Muhammed Kalisch“ „Axel Ayoub Köhler“ „Abu Hamza = Pierre Vogel“)

    Fazit: Wir brauchen sicher Einwanderung, aber die richtige. Keine Moslems! Bei denen brauchen wir Auswanderung.

  49. @ #58 Urban der II

    Na, na, na! Wohl in Mathe etwas geschlafen… 😉 Wenn ich eine Normalverteilung der Intelligenz zugrunde lege, ist es immer noch ungefähr ein Drittel der Türken, die über IQ90 kämen… Das würde grundsätzlich reichen, wenn nicht der Prophet dem Denken im Wege stünde…

  50. Ach herrje, diese ganze Chinesenlobhudelei hier… was sollen denn die linksverdrehten PI-Hasser denken?
    Schliesslich sind wir hier für die doch allesamt Rechtsradikale, fürchterliche Ausländerfeinde und übelste Hetzer wider die Integration, oder etwa nicht?

  51. #48 Thorsten M. (08. Feb 2013 14:28)

    Nach Aussage vieler Handwerksbetriebe, die keine brauchbaren Lehrlinge mehr finden, liegen die meisten Bewerber dann unter 90.
    Im Übrigen wage ich es zu bezweifeln, ob ein IQ von 90 in vielen Handwerksberufen heute noch ausreicht. Denn gerade dort ist hohe Flexibilität gefragt.

  52. Ja, wie geht denn das, so ganz ohne chinesische Minister für Auslandschinesen, Sprachunterricht in chinesischer Muttersprache zum besseren Erlernen von Deutsch, ohne chinesischen Temelbau, ohne chinesische Kültürvereine, ohne chinesische Integrationsminister und, das Wichtigste, ohne Essen nach chinesischer Religion, dass sich dieses Mädchen in den rassistischen™ und ausgrenzenden™ deutschen Gesellschaft solche Erfolge erarbeitet hat und nicht kopftretend und pöbelnd mit ihrer Spezialmigrantenbande durch die Strassen zieht?

    Ich bin verwirrt, aber ich glaube fast, es liegt daran, dass dises Mädel fleissig, anpassungswillig, intelligent und vor allem Willens ist, etwas Gutes aus sich zu machen und dabei nicht von einer selbstbemitleidenden Gewaltunkultur daran gehindert wird.

  53. Gratulation an die Siegerin und ihre Eltern! Ich freue mich, dass wir solche hochbegabten und fleissigen SchülerInnen haben! Bitte mehr davon!

  54. Herzliche Gratulation Lisa.
    Dein Heimatland kann stolz auf Dich sein.
    Hast Du, wenn Du diesen Bericht über Dich und Deinen Bruder liest, den Eindruck, dass die bei PI aktiven Menschen Ausländerhasser und Rassisten sind?
    Du wirst PI nicht lesen, deshalb werden wir Deine Antwort leider nicht erfahren können.
    Meine Frau und mein Siefsohn sind auch stolz auf Dich.
    Ansonsten wünschen wir Dir HAPPY NEW YEAR (chinese).

  55. #37 Eurabier (08. Feb 2013 14:10)

    Onur Urkal wird, wenn alles gut geht, demnächst im türkischen Knast lernen, andere Grössen als die in Gleichungen zu Differentieren.

  56. OT Unddie EU-Bonzen wundern sich warum Sie und Ihre EU so verhasst sind?

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/12011-eu-gehaelter-leben-wie-die-maden-im-speck

    EU-Gehälter: Leben wie die Maden im Speck | Drucken |
    08.02.2013

    Tausende EU-Beamte verdienen mehr als Bundeskanzlerin Merkel. Mit 61 in Luxusrente. Maximal 25% Steuern. 100000 Tage Sonderurlaub. Zahlreiche Sonderprivilegien: Das was 250 Millionen Untertanen vorenthalten bleibt, leisten sich 46000 EU-Beamte: Ein unbekümmertes Leben in Saus und Braus.

    Das sind sie, unsere neuen Feudalherren! Allein schon um diese Aubeutung abzusichern muß die Demokratie verschwinden!

    Merkel hats schon angekündigt: Es gibt kein Menschenrecht auf Demokratie!

    „Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen“
    Johann Christoph Friedrich von Schiller (1759 – 1805)

  57. #52 Fred Jansen (08. Feb 2013 14:42)
    Wie sieht es denn dann mit Indonesien aus, so viel ich weiß der größte moslemische Staat? Die Ausnahme von der Regel oder gibt es konkrete Gründe?

    Keine Ausnahme. Sie hatten nur das Glück, dass die ehemaligen chinesischen Kulis (übrigens, meisten bekennende Christen) die Wirtschaft und die Management-Positionen übernommen haben.
    Dass die anderen blöd geblieben sind, beweisen sie mit gelegentlichen Progromen gegen die, welche sie ernähren.
    Der Hund welcher die Hand beisst, welche ihn füttert, ist ja wirklich ein blöder Hund!

  58. Muslime produzieren massenhaft Nachwuchs,

    andere produzieren Intelligenz und (zu) wenig Nachwuchs.

    Auf Dauer setzt sich der massenhafte Nachwuchs durch.

    Wohin soll man bloß auswandern um diesem Islam Irrsinn zu entgehen?

  59. #78 Silvester42 (08. Feb 2013 16:10)

    Wie auch Singapur!

    Übrigens bekommen wir neben einem Flughafen, einem Bahnhof und einer Philharmonie noch nicht einmal mehr eine Moschee gabacken:

    http://www.welt.de/regionales/koeln/article113487426/Die-Zentralmoschee-Koelns-mangelhafte-Grossbaustelle.html

    Die Zentralmoschee, Kölns mangelhafte Großbaustelle

    Der Streit um Baumängel lähmt den Bau der Kölner Zentralmoschee. Ein Gutachter soll die mehr als 2000 beanstandeten Fehler untersuchen. Der Eröffnungstermin wurde erneut verschoben.

  60. Wir bekamen in der 10. Klasse eine Chinesin in die Klasse. Deutsch war noch etwas holprig bei ihr. Das hat sie binnen kurzer Zeit dann nachgeholt.

    Was Mathe anging, konnten wir alle nur staunen. In dem Fach holte sie sich eine Eins nach der anderen.
    In der gewohnt zurückhaltenden Art hatte sie nach den ersten Klausuren gefragt, warum wir denn Formelsammlungen verwenden dürften. Das war ihr vollkommen fremd. Es war eine Selbstverständlichkeit, sämtliche Formeln auswendig zu können. So wie das in Deutschland übrigens auch mal war – und zwar vor 68′ und vor einer ungelernten Betrügerin, die sich zur obersten Hüterin des Bundesbildungsministeriums gelogen hat.

  61. #77

    „“Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen”“

    Solange einmal die Woche Bundesliga läuft, wird hier keiner aufstehen.
    Sobald das aufhört, wäre Deutschland zu allem bereit. Aber bis dahin nicht. Wir sind leider ein sehr träges, tumbes Volk.

  62. #83 schmibrn (08. Feb 2013 16:17)

    Es war eine Selbstverständlichkeit, sämtliche Formeln auswendig zu können. So wie das in Deutschland übrigens auch mal war – und zwar vor 68? …
    —————-
    Damals benutzten wir auch noch Rechenschieber. – Und heute werden wir von Schiebern benutzt!

  63. Hallo,
    das ist sicher wieder so eine Quotenfrau?? Wer so viel funktinierende Gehirmasse hat muss eine solche sein.
    Warum ist da kein Turkmene aufgeführt, wo doch eindeutig festgesetellt ist das diese Zuwanderer uns besonders kulturell bereichern!

  64. #56 Rucki
    ich bin dafür, das verbotene Wort Gene abzuschaffen. Statt dessen führen wir wieder wie zuvor das Wort Veranlagung ein.

  65. #81 Eurabier (08. Feb 2013 16:13)

    #78 Silvester42 (08. Feb 2013 16:10)

    Wie auch Singapur!

    Übrigens bekommen wir neben einem Flughafen, einem Bahnhof und einer Philharmonie noch nicht einmal mehr eine Moschee gabacken ..
    ————–
    Was gerne vergessen wird: Das erste, grandios gescheiterte Multikulti-Projekt war der Turmbau zu Babel!

  66. @ #75 nicht die mama

    Onur Urkal wird, wenn alles gut geht, demnächst im türkischen Knast lernen, andere Grössen als die in Gleichungen zu Differentieren

    Hi hi hi… Während der dummer „Westen“ immer noch, wie zu altvorderen Leibnitz Zeiten differenziert, haben die Kulturbereicherer ihren kulturellen Beitrag zur Mathematik
    in den Knästen geleistet und leisten ihn dort immer noch. Das Mohammedanische DifferenTieren. Zwar hat dieser mathemathische Zweig noch nicht so ganz richtig die industrielle Anwendung in Rechenmaschinen gefunden, feiert dafür aber im eher sozialen Umfeld (Knäste, Alexanderplätze und Takbir Regionen ) fröhliche Urstände.
    Ja, Allah ist grösser…!

  67. #86 sommerwind (08. Feb 2013 16:29)

    #56 Rucki
    ich bin dafür, das verbotene Wort Gene abzuschaffen. Statt dessen führen wir wieder wie zuvor das Wort Veranlagung ein.
    ——————————
    Noch etwas „softer“ wäre das Wort Begabung. Dann könnte man die bedauerlichen Mohammedaner – ohne sie direkt zu beleidigen – auch als „Begabungsbenachteiligte“ bezeichnen!

    Und damit endlich auch wir auf eine gutmenschliche Zuwendung hoffen dürfen, sollte man die „weisse Rasse“ als „Pigmentierungsbenachteiligte“ einstufen!

  68. In Mathematik war ich immer schlecht, im Grunde genommen wurde ich durch die Oberstufe mit ein Paar Punkten vom Lehrer „durchgezogen“, obwohl auch die nicht verdient waren. Mit Zahlen komme ich nicht klar, ab dreistellig komme ich durcheinander und was schwierigeres verstehe ich nicht, obwohl ich mir Mühe gab. Dafür bin ich in anderen Dingen gut und eines der Fächer studiere ich im Moment. Das Mädchen hat meinen vollen Respekt, denn Mathematik ist selbst für Begabte etwas schwieriges und nur mit viel Ergeiz, Disziplin und Hingabe zu bewältigen. Dass die Chinesen gut in der Schule sind ist nicht wahr, ich kenne welche, die sitzengeblieben sind, aber immerhin machen sie keine Raubzüge durch die Straßen, töten keinen aus Mordlust und verkaufen auch keine Drogen.

  69. Leute wie Lisa und ihr Bruder wären die Art Zuwanderer, die unsere Gesellschaft wirklich bräuchte. Stattdessen wird Westeuropa von Analphabeten, Zurückgebliebenen und Anhängern einer vormittelalterlichen, barbarischen Religion geflutet. Die meisten wirklich begabten Migranten suchen sich Länder, in denen sie nicht durch exorbitant hohe Steuern ganze Heerscharen von Sozialabzockern und Faulpelzen aus aller Herren Länder mit durchfüttern müssen.

  70. #81 Eurabier (08. Feb 2013 16:13)

    Übrigens bekommen wir neben einem Flughafen, einem Bahnhof und einer Philharmonie noch nicht einmal mehr eine Moschee gabacken

    Ob das den qatarischen ZIE-M-Unterstützern so klar ist?

  71. #82 Eurabier (08. Feb 2013 16:13)

    Ist doch toll, wenn diese Brutstätte nicht fertiggestellt werden kann.

  72. Da wir nicht mehr an eine rassische Über- oder Unterlegenheit glauben, muss der Unterschied etwa aus dem chinesischen Raum stammenden Migranten und Turko-Arabern wohl auf Kultur und eine daraus resultierende unterschiedliche Erziehung beruhunen. Mathematik ist da ein guter, ehrlicher Vergleichsfaktor.

    Etwas ähnliches ist mir auch beim Schach aufgefallen. Schach ist eine jahrtausendalte intellektuelle Sportart, bei der Leistungsunterschiede schonungslos offengelegt werden (und nicht etwa politisch korrekt kaschiert werden können). Schaut man sich etwa die FIDE top 100 Statistik an, findet man dort kaum jemanden aus dem türkisch-arabischen Kulturkreis. Das zeigt auch etwa eine allgemeine Statistik bez. der Anzahl von Spielern mit Meister-Stärke pro Land: http://ratings.fide.com/topfed.phtml

    Unter den extrem starken Spielern auch der verganenen Jahrhunderte findet man jedoch auffallend oft jüdische Großmeister, die es auch bis ganz nach oben bringen. Selbst die rote TAZ muss zugeben: 54% aller Schachweltmeister hatten min. 1 jüdisches Elternteil (http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2006/07/04/a0156).

    Das kann doch kein Zufall sein ? Wenn wir also nicht von rassischen Überlegenheiten sprechen dürfen, muss man jetzt nicht wenigstens eine kulturelle Überlegenheit eingestehen ? Schach jedenfalls beweist die geistige Überlegenheit bestimmter Kulturen und die unterlegenheit anderer. Wer hier (mal wieder) besonders unterlegen ist, können sich PI’ler gut denken…

  73. Ich gratuliere der jungen Frau zu Ihrem Talent. Solche Menschen müssen wir in unserem Land halten und nicht durch miserable Einbürgerungsgesetze verlieren. Stattdessen holen wir tausende ungebildete, fanatisierte Kriminelle ins Land, die von Ausländerbeiräten, Integrationsministern und der versammelten Gutmenschenmischpoke für ihre Verbrechen an der deutschen Urbevölkerung noch beklatscht werden.

    XXZ

  74. Ist ja schön, wie sich hier wieder alle gegenseitig beweisen, dass sie keine Rassisten sind. Fühlt sich ja schon fast an, als wäre man Gutmensch.

    Aber Leute, ich sage euch eins: Bei im Westen langsam 70% Migrantengeburten in unseren Städten brauchen wir nicht mehr großzügig über Einwanderer zu schwadronieren, die wir brauchen. Da geht es vielmehr langsam um unsere nackte Existenz und die Frage, ob wir unsere Identität überhaupt noch retten können – oder ob sehr bald der Einwohner dieses Landes genauso fremd dem Kölner Dom gegenüber steht, wie der Afghane den Buddha-Statuen oder der Ägypter den Pyramiden…

    Es geht nicht nur um die Islamisierung, es geht auch um das Überleben von dem, was wir sind.

  75. Das Gedicht zum Thread, Gottfried Benn:

    … Ich habe Menschen getroffen, die
    mit Eltern und vier Geschwistern in einer Stube
    aufwuchsen, nachts, die Finger in den Ohren,
    am Küchenherde lernten,
    hochkamen, äußerlich schön und ladylike wie Gräfinnen
    – und innerlich sanft und fleißig wie Nausikaa,
    die reine Stirn der Engel trugen.

    Ich habe mich oft gefragt und keine Antwort gefunden,
    woher das Sanfte und das Gute kommt,
    weiß es auch heute nicht und muß nun gehn.

  76. #20 felixhenn (08. Feb 2013 13:46)
    „Hier ist kein einziger türkischer Name drauf“
    Das kommt daher, weil die Sieger alle so gut integriert sind und sogar ihre Namen „eingedeutscht“ haben ;-)))

  77. #70 Thorsten M. (08. Feb 2013 15:47)
    Na, na, na! Wohl in Mathe etwas geschlafen… 😉 Wenn ich eine Normalverteilung der Intelligenz zugrunde lege, ist es immer noch ungefähr ein Drittel der Türken, die über IQ90 kämen…
    ————————————-
    Also, meine Behauptung, dass 98% der türkischen Zuwanderer aus Anatolien einen IQ von unter 90 haben, wenn der durchschnittliche IQ in Anatolien bei 85 liegt, ist gemäß Gauss-Verteilung natürlich nicht haltbar. (Müßte man mal genau ausrechnen).

    Deine angegebenes (ungefähres) Drittel aller Anatolier mit IQ’s über 90 würde m. E. aber auch nur zutreffen, wenn die Normalverteilung sich auf einen durchschnittlichen IQ von 100 einer Menge Menschen bezieht.
    Die Anatolier haben aber nur einen durchschnittlichen IQ von 85, weshalb der Anteil von Menschen mit IQ’s von über 90 sich deutlich unter einem Drittel bewegen dürfte!

    Dann ist da auch noch etwas anderes:

    Die Normalverteilung des Anteiles von hochbegabten Anatoliern mit IQ’s > 130 (in der Glockenkurve unten auf der rechten Seite dargestellt mit 2,2 %, davon 0,1 % mit IQ’s über 145) fehlt bei unseren islamisch Freunden fast völlig!
    Das kann Gründe wie jahrhunderte lange Unterforderung beim Denken, z. B. durch zu verbreitetes Ziegenhüten oder aber durch auch Inzest haben, bzw. durch die Kombination von beidem!
    Insofern trifft die Normalverteilung der Intelligenz bei Anatoliern offensichtlich so auch nicht ganz zu!

    http://www.ihvo.de/200/normalverteilung-der-intelligenz/

  78. So sieht gelungene Einwanderung und Integration aus. Das sollte man jedem Moslem, der hier im Land lebt, an die Tür nageln!

  79. #102 Reconquista2010 (08. Feb 2013 17:48)

    Da geht es vielmehr langsam um unsere nackte Existenz … ob sehr bald der Einwohner dieses Landes genauso fremd dem Kölner Dom gegenüber steht

    In allen westlichen Gesellschaften stellen Einheimische die Fürsorger der Moslems dar, fallen sie weg, fällt auch das Lebenselixier der Moslems weg – so einfach ist das. Was dann passiert, kann sich jeder selber denken.

  80. #101 Reconquista2010 (08. Feb 2013 17:48)

    Stimmt leider.

    Bei im Westen langsam 70% Migrantengeburten in unseren Städten brauchen wir nicht mehr großzügig über Einwanderer zu schwadronieren, die wir brauchen.

    Zum Teil noch über 70%.

    PFORZHEIM. Ausländer, Migrationshintergrund – ist doch alles dasselbe? Weit gefehlt! Während sich die Frage Ausländer oder Inländer nach der Staatsbürgerschaft richtet, geht es beim Migrationshintergrund um die Herkunft. Diese zu ermitteln macht Sinn, weil viele Einwanderer mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Pforzheim weist hierbei erstaunliche Zahlen auf: Bei den unter Achtjährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund. 😯

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?85598-Einwanderung-in-Pforzheim-%C2%96-eine-Erfolgsgeschichte!&highlight=pforzheim

  81. Naja Asiaten sind oftmals einfach clevere Kerlchen.

    Das kann ich von vielen Deutsche und Türken nicht behaupten ….z.b die Punks die grade unter meinem Fenster am trinken sind.

  82. Die fleißigen Asiaten sind die Widerlegung aller Thesen, dass Deutschland ein migrantenfeindliches Land wäre. Sie zeigen, wieviel man aus seinem Leben machen kann, wenn man es will…

  83. Was lernen wir daraus? – Alleine harte Arbeit und Bildungswille, nicht Beleidigtsein und Quotengeheule, führen zum Integrationserfolg! Dass hier einem Mädchen, das voraussichtlich sein Leben in Deutschland verbringen wird, der Name Lisa und nicht Aishe gegeben wurde, schadet der Eingliederung ganz sicher auch nicht.

    Hinzu kommt noch, dass die Intelligenzforschung den politisch inkorrekten Schluss nahelegt, dass Ostasiaten intelligenter geboren werden als gewisse westasiatische Ethnien… Kulturelle Faktoren spielen natürlich auch mit hinein.

  84. FHerzlichen Glückwunsch an die junge Frau! Sie ist eine Kerze für die Menschheit.
    Was der Islam anrichtet sieht man ja leider in Indonesien und Malaysia. Gesellschaftlicher Rückschritt im Gegensatz zu den buddhistischen Staaten. Auch im südlichen Thailand kann man sehen wie friedliche Menschen von hasserfüllten Islamjüngern umgebracht werden. Diese Kultur ist eine Schande für die Welt. Es hat nichts mit Rassismus zu tun, wenn man Gewalt und Hass anprangert.

  85. An alle Integrationsminister in D:

    Solche Leute braucht das Land! Und keine Analphabeten & Sozialschmarotzer!

  86. Aber jetzt mal provokativ gefragt: Was nützt es den Fernasiaten, dass sie besonders schlau und strebsam sind, wenn sie dann (wie unlängst Jonny K. am berliner Alexanderplatz) von Horden dummer und brutaler Türken totgetreten werden ?

  87. Ich habe mal einen feministische Abhandlung gelesen, die die Höherwertigkeit der Frauen folgendermaßen begründete:
    Es wurde anhand von Abbildungen von Pavianen, Schimpansen und Menschen aufgezeigt, dass die kindliche Schädelform der jeweils primitiveren Art Merkmale der erwachsenen Schädelform der nächst höher entwickelten Art aufweist.
    Dieser Zusammenhang wurde dann auf den zierlicheren weiblichen Schädel übertragen.

    Nun trifft dieses relative Kindchenschema auch auf die Asiaten zu. Wir Neo-Neanderthaler können also gar nichts dafür, dass wir döfer sind.

  88. Wen interessiert denn Mathematik? In den Fächern Koranwissenschaft, Messerlehre und Abziehkunde, da spielt die Integrations- und Fachkräftemusik!

  89. lieschen m
    das ist auch in dem Buch des Humangenetikers Rainer Knußmann „Der Mann – ein Fehlgriff der Natur“ nachzulesen.
    Seit gestern, bei „Beckmann“ wissen wir auch aus dem Mund eines Wissenschaftlers, dass Testosteron dumm macht, Östrogen dagegen nicht.

  90. was die Chinesen noch besonders symphatisch macht ist, dass sie ihren Mitmenschen keinerlei abstruse Religion aufdrängen wollen.

  91. Wie schade für die Mohammedaner, dass man mit Koranwissen keine Hochtechnologie zustande bringen kann.

  92. #125 Bardock (08. Feb 2013 20:55)

    Wie schade für die Mohammedaner, dass man mit Koranwissen keine Hochtechnologie zustande bringen kann.
    ———————-
    Reine Definitionssache: mit Koranwissen kann man z.B. ein hochtechnologisches Handy klauen oder einen frisierten Mercedes kurzschließen!

  93. solche zuwanderer werden gebraucht, aber keine
    steinzeitler, deren IQ auf der liste der UN nahe
    knäckebrot angesiedelt ist

    hochqualifizierte machen um deutschland einen
    grossen bogen, denn die wollen nicht mit den
    kulturbereichern a la merkel, böhmer, roth und
    wie diese volksverräter alle heissen, in einem
    atemzug genannt werden, was diese politspinner
    unaufhörlich völlig vergeblich versuchen

  94. In den Kommentarspalten finde ich eine Lobhudelei nach der anderen.

    Dazu besteht aber kein Grund! Bitte informieren, googeln….über China und das Lernen…..

  95. Lernen wir das wirklich daraus? Oder lernen wir eher daraus, dass Intelligenz zu Erfolg führt und Dummheit eben zu Misserfolg?

  96. Erstaunlich: Obwohl wir in Deutschland so eine schlechte Integrationspolitik gemacht haben, zu wenige Sprachkurse angeboten haben usw., scheint ws trotzdem Leute zu geben, die sich hier integrieren! 🙂

    Wie erbärmlich muss man sein, um für sein eigenes Versagen immer andere verantwortlich zu machen? Und was denken eigentlich die ordentlichen Einwanderer über das ständige Gejammere und Gefordere der Türken?

  97. Ich denke mir immer: Wenn doch die Türken wenigstens sagen würden: Ja, wir machen Probleme, erziehen unsere Kinder nicht richtig, sind vielfach dumm und zurecht unterrepräsentiert in Schaltpositionen, ihr Deutsche seid unser Vorbild, wir wollen so werden wie ihr! Helft uns bitte dabei!

    Genauso wenig verstehe ich, warum die Berliner und Bremer nicht sagen: Bayern und BW und Hessen sind erfolgreicher als wir, wir sollten also deren Politik übernehmen, um auch erfolgreich zu werden!

    Das wäre doch eine vernünftige Haltung …

  98. Warum sehen unsere Politiker nicht das Offensichtliche in Bezug auf gruppenbezogene Intelligenz und wirklich „bereichernde“ Zuwanderung?

  99. #135 SPIEGEL-Leser (09. Feb 2013 08:15)

    Genauso wenig verstehe ich, warum die Berliner und Bremer nicht sagen: Bayern und BW und Hessen sind erfolgreicher als wir, wir sollten also deren Politik übernehmen, um auch erfolgreich zu werden!

    Nicht vergessen, Berlin ist arm aber sexy, während München nur reich und sexy ist. Ist viel unromantischer, keine richtige Boheme.

    Bremen hat ja den Staatsvertrag mit den Türken, was bedeutet, dass die angestammten Bremer Bürger sich gefälligst anzupassen haben. Sie hatten es ja schon vor dem Vertrag geschafft, 10 IQ-Punkte unter Bayern zu liegen und sie haben den unstillbaren Ehrgeiz den Trend fortzusetzen.
    Wenn in diesem Jahr Ude in Bayern ans Ruder kommt, haben wir dann auch die Chance diesem Vorbild zu folgen.

  100. Tolle Sache, wären bloß alle Einwanderer so.
    Generell wäre ich für einen Einwanderungsstop aus arabischen Ländern, der Türkei, Rumänien (andere Ostblockstaaten auch gerne) Südostasiatischen muslimischen Ländern und die Möglichkeit Leute aus diesen Ländern beim kleinsten Mux schnellstens wieder abschieben zu können.

    Geht garnicht, was da teilweise über die Grenze aus diesen Ländern kam und nachwievor kommt…

Comments are closed.