Print Friendly, PDF & Email

Daniel SiefertZum Verständnis des Themas, das ich hier ansprechen möchte, ist es vonnöten, daß ich zunächst Ihr Gedächtnis bezüglich eines evolutionären Vorgangs auffrischen muß. Viele Leute, die mir begegnen, scheinen in der Schule bei diesem Thema nicht aufgepaßt zu haben, soweit sie es überhaupt je verstanden oder durchgenommen haben. Die Evolution ist weder ein denkendes Wesen noch ein geheimer Mechanismus, der Flora und Fauna zu Veredlung streben läßt. Sie ist lediglich ein spieltheoretisches Modell zur Erklärung von Entwicklungen und Manifestationen in der Natur, wozu auch das Verhalten des Menschen gehört.

(Von Akif Pirincci)

Charles Darwins These von „Survival of the Fittest“ in seinem epochalen Werk “Die Entstehung der Arten” bedeutet eben nicht “Das Überleben der Stärkeren”, wie oft kolportiert wird, sondern “Das Überleben der Angepaßten”. Aber selbst diese Beschreibung trifft nicht den Nagel auf den Kopf, denn nichts paßt sich in der Evolution irgendetwas an, sondern durch die Umstände wird “man” angepaßt. Es gibt weder einen individuellen Willen in dem Spiel noch eine alles lenkende (Natur-)Macht.

Warum erzähle ich das? Weil es sich bei der letztmaligen Tötung eines jungen Deutschen namens Daniel S. von Türken in Kirchweyhe im Grunde um einen beispielhaft evolutionären Vorgang handelt, nämlich um den schleichenden Genozids an einer bestimmten Gruppe von jungen Männern. Dabei ist nicht einmal die Tötung selbst von Interesse, so grausam sich das auch anhören mag, sondern das “Biotop”, in dem der Genozid stattfindet. Und noch mehr dessen Folgen. Die Tat reiht sich ein in eine Serie von immer mehr und in immer kürzeren Abständen erfolgenden Bestialitäten, die zumeist von jungen Männern moslemischen Glaubens an deutschen Männern begangen werden. (Es befinden sich unter den Opfern nie Frauen. Die werden in der Regel vergewaltigt, was auch banal evolutionär zu erklären ist, aber dazu später.) Natürlich haben die Täter nur rudimentäre bis überhaupt keine Ahnung von Islam – zum Glück! Aber das Wenige, was sie beigebracht bekommen haben, vom Hörensagen kennen oder erahnen, reicht aus, um sich als “The masters of the universe” zu fühlen. Die Theorie von einfühlsamen (deutschen) Soziologen, wonach diese bestialischen Jugendlichen sich in Wahrheit als Versager und Opfer der Gesellschaft vorkämen und ihr Blutrausch ein verzweifelter Aufschrei sei, ist natürlich eine von der Migrantenindustrie, schwachsinnigen Politikern und geisteskranken linken Medienleuten bestellte Lüge, die, obwohl niemand daran glaubt, nicht einmal sie selbst, dazu dienen soll, sozusagen das öffentliche “Branding” des armen, lieben Ausländers in das Hirn der Allgemeinheit zu penetrieren. Im Gegenteil, nicht einmal ein Milliardär mit dem Aussehen eines Ryan Gosling hat so viel Selbstbewußtsein wie ein Türke oder Araber, der einem Deutschen am Bordstein das Hirn aus dem Schädel tritt.

Das Muster ist immer gleich. Eine Gruppe oder die herbeitelefonierte Kumpelschaar umstellt das Opfer nach der Jagdstrategie von Wölfen, wobei die Delta- und Betatiere stets außen herum laufen und für das einschüchternde Jagdgeheul sorgen und das Alphatier nach und nach von der Beute Stücke abzubeißen beginnt, bis am Ende alle über sie herfallen und hinrichten. Die Zahl der solcherlei Weise ermordeten Deutschen wird von offiziellen Stellen bewußt geheimgehalten, es ist aber wohl nicht übertrieben, wenn man taxiert, daß es sich um die Opferanzahl eines veritablen Bürgerkrieges handelt.

Jetzt kommen wir aber zu der evolutionären Komponente bzw. dazu, in welch einer auch für die Täter unvorhersehbar günstigen Gemengelage das alles stattfindet. Große Rolle spielen hierbei die Medien. Es geht einem deutschen Journalisten am Arsch vorbei, ob ein junger Landsmann von ihm auf offener Straße totgeprügelt wird, im Gegenteil, da ihm vom Kindergarten an der Haß auf die eigene Volkszugehörigkeit antrainiert wurde, er sogar seine berufliche Existenz riskierte, falls er für so etwas Mitgefühl zeigte, freut er sich in einer Art Übersprungshandlung sogar darüber. Upps, jetzt habe ich ein Wort gesagt, das die jüngeren Leser gar nicht mehr kennen, weil dessen Benutzung zur öffentlichen Ächtung führen könnte, und das voll nazi ist: Landsmann. In dem Wort, das an Nazität nur noch von “Landsmannschaft” übertroffen wird, stecken gleich zwei total faschistoide Wörter drin. Zunächst “Land”, was es ja eigentlich so nicht geben darf, wenn man die Sache mit den “offenen Grenzen” und “Jeder ist ein Ausländer” ernst nimmt. “Staat” vielleicht, ja, Staat ist immer gut, oder meinetwegen Staatsgebiet, aber Land? So richtig faschistoid wird es aber erst mit dem Zusatzwort “Mann”, wo wir doch inzwischen durch die Genderforschung gelernt haben, daß der Mann nur ein gesellschaftliches Konstrukt ist und, als es ihn noch gegeben hat, er nur gewalttätig, frauendiskriminierend, sexistisch, halt so ein Nazi war. Vielleicht haben Türken und Araber Landsmänner, aber wir hier in Deutschla … ähm, auf deutschem Staatsgebiet kennen so etwas nicht. Und infolgedessen haben wir auch kein Mitgefühl für unsern Landsmann.

Niemand hätte von der viehischen Ermordung von Daniel S. medial erfahren, wenn nicht durch eine Unachtsamkeit in einer lokalen Ausgabe der BILD-Zeitung darüber berichtet worden wäre und die Nachricht sich wie ein Lauffeuer durch das Internet verbreitet hätte. Überrollt von der Empörungswelle, saßen die linksgestrickten Medien nun in einer Zwickmühle. Wie bringt man das Kunststück fertig, den Leuten zu erklären, daß schon wieder ein unschuldiger Deutscher von deutschhassenden “Menschen mit Migrationshintergrund” totgeschlagen wurde, und suggeriert gleichzeitig genau das Gegenteil? Ein klassischer Fall von Doppeldenk. Vielleicht macht man es so wie der Bundespräsident Gauck in seiner Weihnachtsrede: “Sorge bereitet uns auch die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben”? Also einfach frech lügen? Es mußte doch, verdammt nochmal, möglich sein, das Ganze mit irgendwelchen Nazis in Verbindung zu bringen, so daß später an den Köpfen der Leser und Zuschauer in diesem Zusammenhang nur noch Bilder von glatzköpfigen Gewaltrobotern hängenbleiben!

Da kam ihnen der SPD-Bürgermeister des Ortes zu Hilfe, in dem der Mord geschah. Dieses Prachtexemplar von einem moralisch verkommenen Subjekt und ein selten gefühlsloser Apparatschik hatte nichts Eiligeres zu tun, als auf der Stelle eine Sondersitzung des “Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts und für Integration” anzusetzen und spontane öffentliche Trauerbekundungen zu verbieten, nachdem die Mainstreammedien in die Geschichte eingestiegen waren. Das vordringlichste Ziel war es nun, daß bei den Trauerbekundungen und beim Begräbnis bloß keine “Rechten” anwesend sein sollten, insbesondere jedoch bestand das Ziel darin, daß die öffentliche Wahrnehmung zu diesen halluzinierten Rechten gelenkt und der deutschfeindliche, also wirklich rassistische Hintergrund des Mordes aus dem Blickfeld verbannt wurde.

Wieso ist das so? Wenn in der Türkei vier oder fünf Deutsche aus türkenfeindlichen Motiven einen Türken erschlagen hätten, wären sie innerhalb von zehn Minuten von herbeigeeilten Passanten an ihren Eiern an der nächsten Straßenlaterne aufgehängt worden. Wenn sie das überlebt hätten, wären sie in der anschließenden Nacht im Knast von “Landsmännern” des Getöteten in die ewigen Jagdgründe befördert worden, und wenn auch das nicht gelungen wäre, hätten sie eine derart hohe Haftstrafe bekommen wie es hierzulande nur noch bei Steuerbetrug der Fall ist. Man braucht keine Glaskugel, um zu prophezeien, wie die deutsche Justiz mit diesen monströsen Totschlägern verfahren wird. Nach ermüdendem Sie-wurden-als-Kind-zu-wenig-gestreichelt-Blabla wird man einen “Haupttäter” auserkoren, um die Empörung der Öffentlichkeit auf einen einzigen zu fokussieren, und scheißegal, wie viel Jahre dieser auch aufgebrummt bekommt, spätestens nach zwei Jahren wird er aus dem Knast mit Internetanschluß und Flachbildschirm rausspazieren. Denn dann haben alle die Sache längst vergessen. Die restlichen bekommen ganz, ganz drakonische Bewährungsstrafen, weil sie nicht fünfzigmal, sondern nur fünfzehnmal auf den Kopf des Opfers getreten haben. Außerdem ist so ein Knastaufenthalt für die Integration ja wohl kaum förderlich.

Nochmal, wieso ist das so? Zunächst einmal ist der sogenannte Migrant in den letzten dreißig Jahren durch eine beispiellose und pathologische Umkehrung der Werte im öffentlichen Diskurs das Objekt der Vergottung geworden, er ist ganz im gegenständlichen Sinne mehr wert als der Einheimische. Selbst seine archaischen und menschenverachtenden Sitten und seine beschissene Religion sind sakrosant und blind zu akzeptieren. Vor allem aber ist er der Fetisch einer kleinen, aber in den Medien, in der Bildung und in der gesellschaftlich anerkannten Geisteshaltung einflußreichsten Partei, nämlich der der Grünen. Der Migrant, namentlich der moslemische Migrant ist per se unentbehrlich, unschuldig, unberührbar und überhaupt eine “Bereicherung”, einfach so. Selbst wenn ein türkischer oder arabischer Migrant es selber nicht so sieht, findet er entweder kein öffentliches Gehör oder wird mit der Nazikeule zum Schweigen gebracht. Es ist eine hippiehafte Alle-Menschen-werden-Brüder-Idiologie, die inzwischen zu einem Wahn ausgeartet ist.

Der zweite Grund dafür, weshalb allmählich die Einheimischen mehr oder weniger ungestraft umgebracht werden dürfen, liegt an den Deutschen selbst. Sie sind mittlerweile zu einem Haufen von Duckmäusern pervertiert, die unter der linksgrünen Gesinnungsdiktatur in völliger Furcht um ihr gesellschaftliches Ansehen, inzwischen auch um ihre Existenz nichts mehr politisch Unkorrektes zu sagen wagen, schon gar nicht würden sie dafür demonstrieren. Denn wie wir derzeit den Medien entnehmen, wird eher ein Salafist zum Polizisten, als ein Deutscher, der sich zum Patriotismus bekennt. Zudem haben die Deutschen ihr Leben und die Verantwortung dafür zur Gänze dem Staat anvertraut. Der Nachbarsjunge ist von Ausländern erschlagen worden? Ja schade um ihn, da soll sich aber der Staat drum kümmern. Was hab ich denn damit zu tun? Nachher denkt man, ich bin ausländerfeindlich.

So weit geht der Selbsthaß und die moralische Degeneration bezüglich der “Landsmänner”, daß gestandene CDU-Politiker die Ärsche von irgendwelchen dahergelaufenen Imamen lecken und sie flehentlich darum bitten, mitten im Ort eine Moschee zu errichten, in denen Frauen einen getrennten Eingang benutzen müssen. So weit geht die Selbstverleugnung der eigenen Heimat und der Zugehörigkeit dazu, daß sogar tirolische Bands, die ihre Heimat super finden und ihr musikalisch huldigen, unter öffentlichem Druck von Preisverleihungen ausgeschlossen werden. Soweit reicht diese Geisteskrankheit, daß Antifa-Banden im Manier von SS-Horden jede Art von Gegenmeinung mit Zustimmung von Volksparteien niederschlagen und Existenzen vernichten dürfen.

Was hat das alles mit Evolution zu tun? werden Sie sich jetzt fragen. Ganz einfach: Dabei geht es um Verbesserung der Fortpflanzungschancen. Diese werden am einfachsten erreicht, indem man Gruppen bildet und andere Gruppen, die dem Ziel entgegenstehen, der Vernichtung anheimgibt. Wie gesagt, dies geschieht nicht willentlich, man tut es einfach und wartet ab. Normalerweise leistet die Gegengruppe erbitterten Widerstand oder bietet einen Kompromiß an, womit alle leben können. Aber es kommt selbst in der Evolution wirklich sehr selten vor, daß sie sich einfach so ficken läßt und dafür auch noch den Schwanz des Vergewaltigers küßt. Und schon gar nicht leckt man den Schwanz von demjenigen, der den eigenen Sohn gemordet hat. Dafür muß man wohl eine ganz spezielle Art der Meise besitzen und gehört in die Anstalt. Apropos ficken: Die (deutschen) Frauen werden wie eingangs erwähnt nicht umgebracht, sondern zumeist vergewaltigt. Die meisten Vergewaltiger sind in Europa inzwischen Moslems. Das evolutionäre Modell verlangt es, daß die Frauen eben am Leben bleiben müssen, egal ob dadurch Nachwuchs gezeugt wird oder nicht. Die Evolution ist nun einmal ein blindes, blödes Programm, aber extrem effektiv.

Wie wird die Zukunft aussehen? Diese sich steigernde Deutsche-Totschlägerei wird medial sukzessive an ihrer Brisanz verlieren, so sehr, daß nur noch die allerschlimmsten Fälle in der Gewichtung von schweren Autounfällen Erwähnung finden werden. Es wird zum Alltag dazu gehören, man wird sich daran gewöhnen. Zum Teil ist es ja heute schon so. Und man wird sich damit abfinden müssen, daß man allmählich “übernommen” wird. Vor allem wird es ratsam sein, keine Söhne mehr zu haben. Wie gesagt, die Töchtern werden es wenigstens überleben.


(Im Original erschienen auf der Achse des Guten)

135 KOMMENTARE

  1. Ich sag es ganz Autoritär! Lesepflicht! (Falls ich eine besitze)

    Das Beste was ich seit langer Zeit gelesen habe. Wer dem nicht zustimmen kann, dem ist echt nicht mehr zu helfen…

  2. „Es geht einem deutschen Journalisten am Arsch vorbei, ob ein junger Landsmann von ihm auf offener Straße totgeprügelt wird, im Gegenteil, da ihm vom Kindergarten an der Haß auf die eigene Volkszugehörigkeit antrainiert wurde, er sogar seine berufliche Existenz riskierte, falls er für so etwas Mitgefühl zeigte, freut er sich in einer Art Übersprungshandlung sogar darüber. “

    So ist das wohl….!

  3. Dieser „Akif Pirincci“ hat es exzellent auf den Punkt gebracht und sein Artikel ist zum Glück leichter zu lesen, als seinen Namen

    😉

    Ich hoffe, daß ihm vielleicht noch Ähnliches zu den potentiellen Stromklautürken in Backnang einfällt, um die es so vielsagend still geworden ist!

    Mich würde schon interewssieren ob dem „abwesenden“ Vater in Backnang, der scheinbar trotz Abwesenheit sein Geschäftsmoidell „Menschenproduktion“ recht erfolgreich betrieben hat, zumal wenn man sein leider verbranntes 6-Monate altes Baby mit in Bertracht zieht.

    Also dieser dem Geschäftsmodell der Menschenproduktion bei gleichzeitiger Abwesenheit (muß ein muslimisches Wunder sein) fröhnenden „Fachkraft“, die laut Zeugenaussagen so gut im Handwerken war, daß im Bad aus der Stromleitung die Funken sprühten—

    Also würde mich schon auch interessieren was da nun Sache ist…

  4. Alle Herrn Pirinçcis Texte auf der Achse des Guten haben mindestens 5 Sondersternchen verdient!

  5. Jo Buam, wenn’s los geht geht’s los!
    Oiso pack maß! Wia 1809.
    Bevor’s dem Stürzi den Kopf obaschneid’n mias wos tuan.

  6. der mensch schaft eine künstliche umgebung in der die regeln des evolutinären prinzipes nicht mehr gelten.

  7. An alle Bekannten mailen und ausdrucken und verteilen!

    Siehe auch:

    http://politikforen.net/archive/index.php/t-62592.html

    Molekularer Bürgerkrieg
    geschrieben am Mittwoch 5 September 2007

    Schon vor zehn Jahren beschrieb Hans Magnus Enzensberger in seiner kleinen Studie “Vor dem Bürgerkrieg” die kommenden Auseinandersetzungen in den westlichen Staaten mit hohem Ausländeranteil als den “molekularen Bürgerkrieg”. Das “Molekulare” ist das Diffuse, Ungeordnete, Schleichende, die schrittweise Eskalation, das Indifferente, das Unklare: Wenn deutsche Schüler von gut organisierten Araber- oder Türkenbanden “abgezogen” werden, also Schutzgeld bezahlen und Mißhandlungen über sich ergehen lassen müssen, also voller Angst in den Alltag gehen, wird es immer eine Menge Deutsche geben, die darin keinen kaum mehr eindämmbaren Vorbürgerkrieg sehen, sondern kriminelle Einzelfälle, die von Polizei und Justiz wie Einzelfälle zu behandeln seien.
    Das größte Problem des Vorbürgerkriegs ist die Unübersichtlichkeit, ist der Deutungsspielraum, ist das Fehlen einer Kriegserklärung. Das teilen derVorbürgerkrieg, der molekulare Bürgerkrieg, der geistige Bürgerkrieg mit dem klassischen Bürgerkrieg: Auch er (vgl. Rot gegen Weiß in Rußland; Republikaner gegen Falange in Spanien; Freikorps gegen Spartakus in der Weimarer Republik) ist einfach plötzlich offensichtlich, ganz ohne Kriegserklärung, und wer wach war, konnte seine Eskalationsstufen wahrnehmen.
    Nicht nur der fehlende Startschuß, die “Beginnlosigkeit”, sind Grund für die Unübersichtlichkeit des Vorbürgerkriegs/molekularen Bürgerkriegs: Es sind die vielen Bruchlinien und Deutungsspielräume, die das entschlossene Handeln andauernd unterminieren, schön zu sehen in den Kommentaren zum letzten Beitrag (”Vorbürgerkrieg”).
    Das ist wohl der Kernpunkt: Es wird keinen Startschuß geben, keinen deutlichn Übergang vom Vorbürgerkrieg in den Bürgerkrieg. Der molekulare Bürgerkrieg, der Vorbürgerkrieg IST bereits der Ernstfall und nicht sein Vorstufe.

  8. Ein schrecklich wahrer Artikel und hartes Brot. Steht endlich auf und wehrt euch.

    Auch ich war bis vor ca. einem Jahr nur ein Wohnzimmer-Kritiker bei pi-news in der Ersten Reihe, obwohl ich die Problematik als solche seit ca. 5 Jahren intensiv verfolgte. Dann habe ich mich aktiv an der Gründung der pro-Deutschland-Kreisverbände Hildesheim und Hannover beteiligt. Auch die Straße und das Erreichen der Ohren von Mitbürgern sind mindestens genau so wichtig wie das Internet und man wundert sich doch oft über Zustimmung, die aber aus Feigheit noch nicht immer zu Handlungen der betreffenden Personen führt.

    Unterstützt als Münchner Bürger endlich einen mutigen Stürzenberger und laßt ihn nicht im Schnee stehen. Leistet endlich eine Unterstützerunterschrift für den pro Deutschland Wahlauftritt.
    http://pro-deutschland.de/

    Handelt nicht wie Feiglinge,sondern wie fürsorgliche Eltern/Großeltern für eure Kinder/Enkel, bevor diese die nächsten Opfer sind.

    Gruß aus Laatzen
    von Dieter

  9. Harte Tatsachen stehen da am düsteren deutschen Horizont, muss uns das erst von aussen gesagt werden wie blöd wir sind?

  10. Akif Pirincci hat auch klar geschrieben, wer die Hauotverantwortlichen am Germanocaust sind: Die linksgrünen Khmer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  11. Um so einen hervorragenden Artikel schreiben zu können (und dürfen!) muss man Türke sein und beide Welten kennen. Pirincci lässt kein gutes Haar an seinen (ex-)Landsleuten, aber auch nicht an uns Deutschen – und das völlig zurecht!

    Wenn dieser schwarzrotgrüne Spuk nicht baldigst verschwindet, dann geht es schnurstraks in den Untergang. Dann darf sich Michel aber nicht beschweren, schließlich hat er bisher in der Wahlkabine nicht einen Hauch von Widerstand gezeigt. Ich erinnere daran, dass zumindest, was sich in den Wahlkabinen abspielt – noch – geheim ist!

    Ganz nebenbei: Wenn Machismo (gepaart mit einem überbordenden Selbstbewusstsein) und Nationalismus ein Bündnis eingehen und dies zudem in eine dazu passende Religion/Ideologie eingebettet ist, dann ist diese krude Mischung gefährlich wie 2 halkritische Plutoniumhälften …

  12. Herausragender Artikel. Akif Pirincci ist nicht irgendwer:
    <i<Akif Pirinçci (Aussprache: ['pi????t?i]; * 20. Oktober 1959 in Istanbul) ist ein deutsch-türkischer Schriftsteller.
    Pirinçci kam 1969 mit seinen Eltern nach Deutschland. Die Familie nahm ihren Wohnsitz in Ulmen in der Eifel. Er begann früh zu schreiben. 1980 wurde sein erstes Buch mit der Liebes- und Pubertätsgeschichte Tränen sind immer das Ende verlegt. Der Durchbruch gelang dem heute in Bonn lebenden Autor aber erst 1989 mit Felidae, einem Detektivroman, in dem eine Katze als Hauptfigur agiert. Das Buch wurde in siebzehn Sprachen übersetzt.

  13. Dieser Text sollte an jeder Haustür kleben wie einst Martin Luthers Thesen am Kirchentor in Wittenberg.
    Auch mir sagte einmal ein Kriminalbeamter, dessen Namen ich aber hier nicht preisgebe, dass, wenn wir wirklich wüßten, was täglich passiert, wir nachts keinen Schlaf mehr finden würden. Über 90% wird unter dem Teppich gekehrt und geheim gehalten, koste es was es wolle. Der Rest wird beschönigt und glattgebügelt. Es herrscht eigentlich Krieg und den Menschen wird eine Scheinwelt dargeboten. Soweit dessen Aussage.

  14. Kleiner OT 😀

    Cameron will Zuwanderern Sozialleistungen verwehren

    Auf Migranten kommen in Großbritannien drastische Einschnitte zu: Die Regierung will die Sozialleistungen für Ausländer einschränken. Die müsse man sich verdienen. Und verweist auf neue Zahlen.

    Neun Monate vor dem Start der Freizügigkeit für EU-Bürger aus Rumänien und Bulgarien will Großbritannien sein Wohlfahrtssystem EU-Einwanderern teilweise verschließen.
    Der Zugang zum britischen Wohlfahrtssystem sei etwas, was sich Zuwanderer verdienen müssten, nicht ein automatisches Recht, sagte Cameron.

    Nach Camerons Plänen soll Migranten aus anderen EU-Ländern das Arbeitslosengeld gekürzt werden, wenn sie nicht die reelle Chance nachweisen könnten, bald einen Arbeitsplatz zu finden. Anspruch auf eine Sozialwohnung soll es erst geben, wenn Bewerber mindestens zwei Jahre im Land sind.

    Harte Strafen bei Verstößen…

    http://www.welt.de/wirtschaft/article114759150/Cameron-will-Zuwanderern-Sozialleistungen-verwehren.html

  15. #15 UP36 (25. Mrz 2013 21:38)
    ja, kann ich mir gut vorstellen. Genau deshalb ist PI so wichtig.

  16. Als Türke kennt Akif Pirincc seine Landleute als Insider und weiß wie sie ticken.

    Wir die die Sprache nicht verstehen und die Kultur kaum kennen ahnen höchstens das etwas nicht stimmt und wollen es in letzter Konsequenz dann doch nicht wahrhaben. Der Baum brennt!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Akif_Pirin%C3%A7ci

  17. Auch irgendwie OT

    Seit ca. 2 Monaten stehen vor den Kassen des Supermarktes LIDL in Kirchweyhe nach 18 Uhr verschiedene Orientalen als Wachschutz.
    Ich gehe dann um diese Uhrzeit nur sehr ungern einkaufen, ich fühle mich angestarrt.

    Ich habe mal gehört, LIDL setzt diese Wachleute immer erst dann ein, wenn etwas passiert ist. Eine Kassiererin, die ich fragte, meinte, es sei nichts passiert, dies sei nur zur Sicherheit.

    Ich für mich empfinde diesen orientalischen Wachschutz irgendwie als Schutzgeld-Job. Ich fühle mich als Kunde unwohl. Zumal Kirchweyhe eigentlich immer noch eher dörflich ist.

    Würde mich mal interessieren, ob nicht doch noch mehr dort vorgefallen ist, ist ja Bahnhofnähe.

  18. Sehr klare Worte- logisch und einleuchtend.

    Jetzt ein klares Wort von mir:
    Wenn wir weiter nur auf der Tastatur hämmern und nicht langsam Bewegung in die Angelegenheit bekommen und auf die Strasse gehen, haben wir es auch nicht anders verdient an den Eiern am nächsten Laternenpfahl aufgeknüpft zu werden.

    Kann doch nicht sein, daß ein Michael Stürzenberger der einzigste Frontmann ist.

  19. Ich finde es schade, dass sich der Autor durch die Wahl seiner Worte (f**ken usw.) etwas ins eigene Knie schießt. Denn der Essay ist doch sonst so gut, eindringlich und aufrüttelnd geschrieben. Man spürt den Zorn und den Patriotismus. Vielleicht ist Deutschland noch nicht verloren. Vielleicht wachen wir alle noch rechtzeitig auf.

  20. Das survival of the fittest trifft auf den Menschen als einzigen NICHT zu. Denn der Mensch ist an keine Umwelt angepaßt und herrscht doch in jeder, in der er auftaucht!

    Beim Menschen ist das Darwin’sche Prinzip erstmals außer Kraft. Er ist Generalist, nicht Spezialist. Er ist das „nicht festgestellte Tier“ im Sinne Nietzsche, d.h. nicht festgestellt im Hinblick auf einen bestimmten Lebensraum.

    Aber nicht nur das Darwin’sche Modell erfasst den Menschen nicht, auch das christliche geht fehlt. Dem Menschen ist nicht hinzugegeben im Vergleich zum Tier (Seele), sondern etwas weggenommen: die Programmierung für einen bestimmten Lebensraum. Daher die Notwendigkeit für sehr hohe mentale Fähigkeiten. Die überragende Hirnleistung des Menschen ist nur notwendige Folge eines Mangels an Anpasstheit.

    Gehlen führt den Gedanken im Detail aus:

    http://www.amazon.de/Der-Mensch-Seine-Natur-Stellung/dp/3891047274/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1364244501&sr=8-1

  21. Erschütternd aber leider absolut wahr. Die Fäkalausdrücke passen in das ansonsten eher höhere Niveau des Artikels nicht, evt. sind sie auch nur Ausdruck der verzweifelten Wut des Autors und somit absolut verständlich.

  22. #22 ps

    So redet man heutzutage nicht nur in jeder Fernsehsendung, auch der 13 Jahre alte Enkel hat keine Skrupel, dieses Wort vor Oma auszusprechen.

  23. Deutschland und Europa wird sich noch viel schneller abschaffen als Sarrazin es sich beim Schreiben seines Buchs jemals hätte vorstellen können.

    In der Schweiz ist die Kriminalität inerhale eines Jahres um fast 10% gestiegen. 23% mehr Fälle von schwerer Körperverletzung, 6% mehr Fälle sexuellen Missbrauchs und 11% mehr Diebstähle. Über 50% der Täter sind Ausländer.

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/In-der-Schweiz-kommen-Kriminelle-zu-selten-ins-Gefaengnis/story/29019632

    Kriminalstatistik 2012:
    http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/news/publikationen.html?publicationID=5108

  24. OT- So ein Zufall, war gerade auch auf der Achse am lesen, und heute ist wieder ein Tag, da könnte ich Broder, den ich in fast allen anderen Belangen hochschätze, nur links und rechts die Menschenrechte und das Grundgesetz um die Ohren hauen. Es geht nämlich mal wieder um die Beschneidung:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/einer_geht_noch_einer_geht_noch_drueber
    Auch Broder bedient sich hier des Mittels der Lächerlichmachung eines Kritikers, weil es in dieser Sache nun gerade opportun scheint. Man kann es drehen und wenden, wie man will, die Beschneidung bleibt Körperverletzung und das ist ein Verbrechen. Ausnahmen vom Gesetz und damit Ungleichbehandlung aufgrund einer Gruppenidentifikation sind verfassungswidrig. Diese Praxis hat hier in unserem Land aufzuhören, und das gilt für ALLE.

  25. @1 WSD
    Absolute Zustimmung. Bleibt nur die Hoffnung, dass nicht wieder ein Vertreter der Religion des Friedens mit Ammoniumnitrat oder einer Czeska geschickt wird. Derzeit ist ja nach solch klaren Worten mit allem zu rechnen.

  26. Akif Pirinçci

    Von ihm hat PI schon öfter was veröffentlicht, z.B. daß er ein Weihnachtsfreak ist.

  27. @ 18 ja bitte nein danke (25. Mrz 2013 21:43)

    Vor allem darf er sagen und schreiben, was ein Bio-Deutscher nicht dürfte, ohne mit der Nazikeule erschlagen zu werden.

  28. Man muß es klar und deutlich sagen: es herrscht Krieg zwischen Moslems (vorallem Türken) und den Rest der Bevölkerung. Ein heimtückischer Bürgerkrieg, der an Fahrt zunimmt und umso beharrlicher von den Politikern und Medien verschwiegen wird. Auch diese künstliche Blase wird platzen, noch nie konnte ein Regime die Wahrheit auf Dauer unterdrücken.

  29. #62 Das_Sanfte_Lamm (25. Mrz 2013 20:07)

    Ich finde es traurig, dass es uns jemand mit türkischen Wurzeln zeigen muss, derartiges in dieser Weise zur Sprache zu bringen.
    Noch trauriger ist, dass viele , besser zu viele an den Quatsch von den ominösen “sozialen” Ursachen für derartige, sinnlose Gewaltakte glauben.

  30. Einen Politiker wie Cameron kann man nur beglückwünschen, vorallem die Briten, die nicht einen Genozid erdulden sollen, wie er hier in Deutschland vonstatten geht!

  31. #21 Hardliner

    Ich mag deinen Namen. 🙂

    Der Nachbarsjunge ist von Ausländern erschlagen worden? Ja schade um ihn, da soll sich aber der Staat drum kümmern. Was hab ich denn damit zu tun? Nachher denkt man, ich bin ausländerfeindlich.

    Diese Haltung ist unser grundlegendes Problem. Jeder soll etwas gegen das Problem unternehmen, die Polizei, der Politik, die Medien, sogar der Papst, nur wir selber kommen in der Liste nicht vor.

    Wahrscheinlich kommt diese Haltung ermangels einer Freiheitlichen Tradition. Im Gegensatz zu den USA oder Ländern in denen der Staat zu schwach ist sich um alles zu kümmern.

    Wie lange soll es noch so weiter gehen? Ich finde jeder kann selbst etwas tun, wenn wir ploitisch nichts ändern können, dann können wir uns wenigstens sportlich fit halten, Kampfsport erlernen oder uns ein Pfefferspray kaufen. Politisch können wir im Moment nichts ausrichten aber im Alltag sind wir frei zu handeln.

    Die Sache liegt ganz allein an uns und wir können das schaffen.

  32. Kann man etwa vortrefflicher erklären, was in Deutschland und anderen westeuropäischen Staaten gerade in vollem Gange ist?
    Wahrscheinlich nicht!
    Leider werden Leute wie Pirrinci von zu wenigen wahrgenommen.

  33. #23 ps (25. Mrz 2013 21:50)
    #24 alec567 (25. Mrz 2013 21:53)

    Ganz im Gegenteil bzgl. „Fäkalausdrücke“! Absolut im richtigen Moment und passend gewählt!

    Man kann nicht immer alles lieb und nett ausdrücken! Und bei einem Text dieses Niveaus ragt es natürlich verstörend heraus… und genau das soll es auch.

    Sonst geht die ganze Botschaft unter!

  34. Vielleicht sollte man einen Warnhinweis vor den Link setzen. Hier sind doch so viele Zartbesaitete, die schon Kewils Artikel zu hart finden. Wenn die sich den Text von Pirincci reintun, fangen die doch sofort an zu hyperventilieren und fallen in Ohnmacht. Möchte PI die Verantwortung dafür tragen? 😉

  35. #27 UP36 (25. Mrz 2013 22:09)
    Man muß es klar und deutlich sagen: es herrscht Krieg zwischen Moslems (vorallem Türken) und den Rest der Bevölkerung. Ein heimtückischer Bürgerkrieg, der an Fahrt zunimmt und umso beharrlicher von den Politikern und Medien verschwiegen wird. Auch diese künstliche Blase wird platzen, noch nie konnte ein Regime die Wahrheit auf Dauer unterdrücken.

    Dass viele der jungen gewaltbereiten Türken, wie die Täter vom Alexanderplatz oder Kirchweyhe gläubige Moslems sind, halte ich eher für unwahrscheinlich. Ich denke vielmehr, es ist ein kollektives Überlegenheitsgefühl gegenüber den verweichlichten Deutschen, denen in den von Sozialpädagogik geprägten Jahrzehnten alle Zähne gezogen und die Krallen gestutzt wurden.
    Diese Kopf-Treter wissen nur zu genau, dass sich kaum ein Deutscher bei einer Attacke wehren wird – und wenn , dann nur im Nachhinein mit der Kerze am Tatort und dem albernen Pappschild davor, auf dem das ebenso alberne „Warum“ mit Edding gemalt ist.
    Auch hier hat die Sozialpädagogik ganze Arbeit geleistet.

  36. @#25

    Ich schaue alle paar Tage mal bei liveleak vorbei.
    An diesem Video sieht man wieder welche Menschen hier, wahrscheinlich ohne jemals einen qualitativen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten, geduldet werden.

    Selbstverständlich zum Nachteil der anständigen und wertvollen Migranten.

    Aber dieses Schafsvolk hat es nicht anders verdient.

  37. Kommentar eines ausländischen Studenten zu einem Welt-Bericht über die neue Nahtzi-Sau, die gerade durchs Dorf gejagt wird:

    Mein Gott, was ist mit diesem Volk los? Habt ihr kein anderes Thema als den 2. Weltkrieg und Integration? Ich bin selbst ausländischer Studierende und an der Uni muss ich mich immer wieder mit diesen zwei tot langweiligen Themen beschäftigen. Als Hauptfach mache ich Soziologie und da geht es fast ausschließlich um Integration und Diskriminierung der Ausländer im Alltag und Berufsleben, als Nebenfach habe ich Öffentliches Recht genommen und da sprechen wir natürlich von den Rechten der Ausländer.

    http://www.welt.de/politik/article114764035/CSU-Mann-Soeder-empoert-die-SPD-mit-Nazi-Vokabular.html

    Vollkommen und planmäßig verseucht, dieses Land, um die ganze 3. Welt hier anzusiedeln.

  38. Klartext-Klartext-Klartext! Unterschreibe jedes Wort!
    Ausdrucken und ab in die Briefkästen der näheren und weiteren Nachbarschaft!

  39. Akif Pirincci. Dieser klar denkende Kopf, dieser Mann, der uns lieb hat und auf unserer Seite steht. Da sag ich nur, toll, daß er einer von uns ist. 🙂 Ich hoffe, daß niemand ihm jemals anders begegente. Denn DAS ist ein Deutscher.

  40. Der absolut lesenswerte Artikel bringt die Zustände in Deutschlang (und Europa) in gnadenloser entlarvender Sprache auf den Punkt; die Hypothese mit dem evolotorischen Aspekt ist beachtlich und (leider) schlüssig.

  41. Deshalb ich habs schon mal geschrieben, denkt an eure eigene Sicherheit macht eine effektive KK wie Eskrima, BJJ, Krav Maga, Boxen.
    Informeirt euch wo es angeboten wird! Ich mache seit 23 jahren KK und Krafttraining, ich bin vorbereitet und nie ohne etwas gehe ich aus! 😉

    Denn das was Pirincci beschrieben hat wird immer mehr, auch wenn es friedlich scheint es geht in diesem Landbergab!
    Polizei? Für was? Damit diese Horden noch meine Adresse bekommen nach der Anzeige und meine Familie bedrohen oder sogar nachts einbrechen und einen dann bereichern? Denen ist alles egal, sie wissen ja es passiert ihnen nix!
    Denn sie haben ja mächtige Verbündete wie Parteien, Polizei, Journaille dieser Staat hat fertig!

  42. Der Text von Akif Pirince ist der bei weitem beste Text, der je zu dieser Problematik geschrieben wurde. Er muss nur noch verteilt werden. An die Tasten Kameraden!

  43. #30
    Nu lass mal. Broder kämpft noch bis ins hohe Alter. Aller Ehren wert!!
    Ich selber komm grad aus dem Thermalbad und such den Öffner für mein Weissbier. Prost!!
    ÄÄHHH meine Kontos auf Kreta, oder war’s Zypern hat mein Enkel schon vor Weihnachten aufgelöst. Mit dem lauten und niedrigen Auto mit dem er mich jetzt rumfährt bin ich nicht ganz zufrieden.

  44. #49 hl3faltigkeit (25. Mrz 2013 22:51)

    Ja, wie Recht Du hast.

    Bin auch dabei und erlerne seit geraumer Zeit Etwas, was zum Glück noch recht unbekannt ist 🙂

  45. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Gerade da, wo Widerstand etwas kostet. Im Gegensatz zu diesen widerlich kriecherischen, applausverliebten Mitläufern des Kampf gegen Recht.

    Und ich nenne diese totalitär-denunziantische neue Volksreligion ganz bewußt Kampf gegen RECHT. Denn es geht dabei um Verweigerung der Grundrechte.

  46. @Stoehrer
    Super! 🙂

    Ich hab mit Boxen vor 23 Jahren angefangen dann kam ich zum Eskrima neben Messer-, Stock- und Schwertkampf, lernte ich dort auch Pinoy Boxen und jetzt noch BJJ, wenns auf den Boden gehen sollte, nur da sollte man nie hinkommen, denn wir wissen es dort endet es tödlich!

    Hau rein und bleib dran! 🙂

  47. Ich habe seinen Roman „Der Rumpf“ gelesen. Das Buch hat mich angesichts der etwas abseitigen Phantasie doch etwas verstört zurückgelassen und ich habe kurz überlegt, inwieweit mir diese Phantasie und auch Sprache etwas über den Autor sagt.

    Nach dieser Stellungnahme von Akif Pirinci weiß ich es. Der Autor kann weit über den Tellerrand schauen und findet auch die drastische Sprache, die es mittlerweile braucht, um überhaupt noch irgend Jemand aufzurütteln.

    Wie weit ist dieses Land, ist diese Gesellschaft eigentlich gekommen, dass ein Schriftsteller mit türkischen Wurzeln sich schon solch einer Sprache bedienen muss, weil er die Reaktionen der deutschen Politik, Gesellschaft und Medien auf den Mord an Daniel S. nicht aushält, ihm diese jämmerliche Veranstaltung an die sich viele gewöhnt haben ganz offensichtlich große intellektuelle Schmerzen bereitet.

    Die Frage nach der Integration stellt sich hier ganz offensichtlich bei Akif Pirinci nicht und ist ohnehin ein Begriff ad absurdum, da man ja den im Vergleich mit Pirinci schleimigen hinterhältigen Genossen Bürgermeister von Weyhe Frank „Lemming“ sonst ein schlechtes Integrationszeugnis in unsere demokratische Kultur und selbst in die zumindest historische Kultur seiner eigenen Partei ausstellen müsste.

  48. Die Katze lässt das Mausen nicht!

    Akif Pirincci: Das Schlachten hat begonnen

    Man schaue sich mal an, wer in diesem Dötschland solche, deutlich auch islamkritische, Töne anschlägt (besser:anschlagen darf), ohne dafür medial gerichtet zu werden und berufliche Nachteile in Kauf nehmen zu müssen:

    Türkeistämmige, Leute mit Juden in der Familie, Ex-Moslems (mit Migrihuihintergrund), Schwule etc…

    Sie sind allesammt tolle Menschen, vor denen ich großen Respekt habe aber sie sind auch immer irgendwie „Unberührbare“ im positiven Sinne:

    – Necla Kelec (Frau und Türkeistämmig)
    – Akif Pirinçci (Türkeistämmig)
    – Sabatina James (Ex-Moslem mit „M-Hintergrund“)
    – Barino Barsum und sein Vater (Barino war Ex-Islamist und besitzt wie sein Vater den „M-Hintergrund“)
    – Henryk M. Broder (jüdische Eltern aber ohne M-Hintergrund, was ihn irgendwie angreifbar macht)
    – Hamed Abdel-Samad (Ex-Moslem mit „M-Hintergrund“)
    – Mina Ahadi (Frau und Ex-Moslem mit „M-Hintergrund“)
    – Ralph Giordano (Holocaust-Überlebender mit jüdischen Wurzeln)
    – Daniel Krause (schwuler Autor mit fehlendem „M-Hintergrund“, der die beruflichen Nachteile ja auch bereits hatte)

    Das sind nur die Bekanntesten – eine bunte (Dötschland ist BUNT!) Mischung – aber die Liste ist trotzdem kurz. All die Türkencommedians zähle ich nicht mit, weil die zwar als „Berufstürken“ in diesem Dötschland mit politischer Inkorrektheit spielen dürfen – und sich das prima verkauft – aber sich nicht so recht ernsthaft an den Islam herantrauen (oder nicht trauen wollen).

    Bei Herrn Pirinçci bin ich positiv überrascht, dass er endlich auch mal eine Lanze für die erschlagenen Deutschen bricht.
    Jetzt muß er aufpassen, dass er nicht auch medial geächtet wird, wie Barino oder Sabatina, die früher mal bei den öffentlich rechtlichen TV-Oberquakern sprechen durften, dann aber zu deutlich wurden, die Salafisten verärgerten und daher lieber wieder ausgeladen wurden. Sie machen jetzt ihr eigenes, ehrenamtliches TV.
    Ähnlich ging es sogar Wissenschaftlern wie Bassam Tibi („M-Hintergrund“, bezeichnet sich sogar selbst noch als Moslem, hat aber hervorragende, wegweisende Dinge zum Umgang mit dem Islam in Europa geschrieben) – früher hui, heute… bietet man ihm lieber keine Bühne mehr.

    Vorsicht, Herr Pirinçci…

  49. Wenn ich an den armen Jungen (Daniel) denke, wie er da jetzt in seinem kalten Grab liegt, das noch nicht mal vor dem Türkemob sicher ist, dann tut er mir so leid. Er hatte sein ganzes leben noch vor sich, blutjung. Steigt naiv aus dem Bus, will „schlichten“ – und wird totgeprügelt. Daß das niemanden mehr aufregt und nur ziel- und richtungslose Betroffenheitsfloskeln (die sich auch noch gegen die Falschen wenden) auslöst, ist wirklich ein Schande für unser Land. Wir sollten Daniel die letzte Ehre dadurch erweisen, daß wir immer seinen Namen verwenden für Gedenktage, -veranstaltungen usw. Er soll nicht in Vergessenheit geraten. Denn er steht für viele, die unnütz ihr Leben verloren, in dieser „Bunten Republik“, die auf ihre „Weltoffenheit“ stolz ist.

    Mach’s gut, Daniel! Du warst in der Tat ein guter Junge – zu gut! (Aber einer wie Lemmermann hat kein Recht, in Deinem Namen zu reden!)

  50. …Da kam ihnen der SPD-Bürgermeister des Ortes zu Hilfe, in dem der Mord geschah. Dieses Prachtexemplar von einem moralisch verkommenen Subjekt und ein selten gefühlsloser Apparatschik hatte nichts Eiligeres zu tun, als auf der Stelle eine Sondersitzung des “Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts und für Integration” anzusetzen und spontane öffentliche Trauerbekundungen zu verbieten, nachdem die Mainstreammedien in die Geschichte eingestiegen waren. Das vordringlichste Ziel war es nun, daß bei den Trauerbekundungen und beim Begräbnis bloß keine “Rechten” anwesend sein sollten, insbesondere jedoch bestand das Ziel darin, daß die öffentliche Wahrnehmung zu diesen halluzinierten Rechten gelenkt und der deutschfeindliche, also wirklich rassistische Hintergrund des Mordes aus dem Blickfeld verband wurde…

    Politische Leichenfledderei ist doch bei den Roten und Grünen nichts neues.
    Hier zum Beispiel wird Auschwitz für den ersten deutschen Nachkriegskrieg verwurstet:
    https://www.youtube.com/watch?v=7jsKCOTM4Ms
    Vom erstunken und erlogenen Hufeisenplan und von den angeblichen KZs Milosevics mal ganz abgesehen.

    Die gehen für ihre Macht über Leichen, auch über die unseren!!!

    Zum Selbstschutz -denn der Staat läßt uns im wahrsten Sinne des Wortes im Stich- kann ich nur Krav Maga empfehlen!
    https://www.youtube.com/watch?v=jcWwgXjHnfg

  51. #23 ps (25. Mrz 2013 21:50)

    ich bin der Meinung, dass die drastische Ausdrucksweise richtig und passend gewählt ist. Der deutsche Michel schläft tief und fest und die Links-verseuchten Apparatschiks (auch dieser Begriff ist vorzüglich ausgewählt) können Existenzen vernichten. Also was tun im Dilemma ?

    Vielleicht wird der ein oder andere Schlafende durch diese Wortwahl geweckt… vielleicht aber auch nicht.

  52. #7 Eurabier

    Auch Götz Kubitschek zum „molekularen Bürgerkrieg“ (2007):

    „Vom Vorbürgerkrieg zum Kampf um die Vorherrschaft im eigenen Land gibt es keinen zwingenden Ablauf. Wenn eine Seite die Kraft für die Auseinandersetzung nicht aufbringt, verschwindet sie einfach. Oder mit anderen Worten: Wenn die Deutschen zu zivilisiert für die Notwendigkeiten des Vorbürgerkriegs bleiben, ist die Auseinandersetzung bereits entschieden: “Nur Barbaren können sich verteidigen” (Nietzsche).“
    ———————————
    http://www.schutzbund.de/vorbuergerkrieg_kubitschek.htm

  53. @ #14 HaGanah (25. Mrz 2013 21:37)

    Ich kenne diesen Brauch, auch von den USA her. Eine außerordentlich sympathische Sitte.

    Ich habe kürzlich versucht, unseren Patriot Truppen in der Türkei ein Faß Bier zukommen zu lassen, und mich nach der Feldpostnummer und den notwendigen Formalitäten erkundigt. Mein ‚Fall‘ ist durch die Instanzen gegangen und liegt derzeit beim Bundesverteidigungsministerium.

  54. Die Dekadenz der Freiheit kündigt sich damit an, daß sie so lüstern wird, sich auch ihren Feinden hinzugeben.

    Lucius Annaeus Seneca
    römischer Politiker, Dichter und Philosoph (4 v.Chr – 65)

  55. #55 hl3faltigkeit (25. Mrz 2013 23:00)

    mein Trainer sagt, er kennt viele Kämpfer die sich bewusst auf den Boden „begeben“ da sie dort jeden Kampf gewinnen… derzeit fühle ich mich aber auf den beiden Beinen noch etwas besser ;-))

  56. Und hier ab 1:35 nochmals ganz genau hinhören!
    https://www.youtube.com/watch?v=owF_ULvRMh4

    „Es trifft zu, daß der Haupttäter türkische Wurzeln hat, aber ich frage sie, hätte es nicht auch ein junger Mann anderer Zugehörigkeit sein können?“

    Bitte diesen Satz und dieser Ereignis ganz gut einprägen, denn beides markieren einen Dammbruch!

  57. #37 overdose

    Der Nachbarsjunge ist von Ausländern erschlagen worden? Ja schade um ihn, da soll sich aber der Staat drum kümmern. Was hab ich denn damit zu tun? Nachher denkt man, ich bin ausländerfeindlich.

    Diese Haltung ist unser grundlegendes Problem

    Auch eine beliebte Reaktion, wenn ich im Bekanntenkreis solche mordorgien anspreche, ist der dämliche Spruch von „zur falschen Zeit am falschen Ort“. Man nimmt diese Migrantengewalt wie von Gott gegeben hin. Dann werde ich immer ziemlich laut.

  58. #64 Faxendicke76 (25. Mrz 2013 23:40)

    Ist das Kinderfunk??? Der Stimme am Anfang nach muss es so sein! Oder Praktikantinnen-Tussi-Sprechrohr… da regt sich schon automatisch Widerstand!

    Kann doch nicht sein das in einem angeblich überalternden Land, nur noch Kinder Nachrichten verkünden. Das ist doch Verarschung! Naja, war ja nur am Anfang und dann spricht der Depp der Nation!

    Man muss aber schon die Frage stellen, bei der Frage des Nations-Deppen, warum keiner Nein schreit! Also ausser nem US-Spielfilm ist mir nicht bekannt das Deutsche sich mit Handy verabreden um jemanden immer und immer wieder auf den Kopf zu treten.

    Und dann kommt auch schon die weibiche Kinderstimme piepsend wieder daher.

    und denn ein Pastor der lieber mit Salafisten als mit der NPD spricht und den muslimischen Judas-Lohn annimmt.

    Deutschland, 2013

  59. #42 Das_Sanfte_Lamm

    Das trifft es wohl. Wir haben hier eine Gesellschaft, die verweichlicht ist und derer es an Solidarität mangelt, vor allem der sogenannten „Elite“ gegenüber dem Volk. Ich kann diese Migranten sogar verstehen. Wer sich nicht wehrt, der wird zum Opfer. Die nehmen uns gar nicht ernst. Wir schleimen uns bei Integrationsverweigerer ein und bitten diese sich bei uns doch zu integrieren, anstatt diese auszuweisen.

  60. SPD-Innenminister Pistorius in Kirchweyhe !

    Nach tödlicher Prügelei in Kirchweyhe – 25.03.2013
    Innenminister spricht mit Bürgern

    Kirchweyhe. Nach dem gewaltsamen Tod eines Streitschlichters in Kirchweyhe vor rund zwei Wochen hat Innenminister Boris Pistorius am Montag die Gemeinde besucht. Nach dieser unfassbaren Tat müsse man sich mit dem Thema Gewalt stärker beschäftigen, sagte der SPD-Politiker im Anschluss an ein nichtöffentliches Treffen mit rund 25 Bürgern.

    „Was müssen wir eigentlich in der Gesellschaft tun, und wo fangen wir an, daran etwas zu ändern, dass Menschen so grenzenlos und ohne Maß gewalttätig werden?“, betonte er.

    Bei dem Versuch, einen Streit zu schlichten, war ein 25-Jähriger am Bahnhof in Kirchweyhe (Kreis Diepholz) angegriffen worden. Wenige Tage später starb er. Ein 20-Jähriger mit türkischem Migrationshintergrund sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Rechte Gruppen, die nach Angaben von Pistorius aus ganz Deutschland kommen, hatten am Samstag zu einer Kundgebung aufgerufen.

    Der Fall sei aber nicht dazu geeignet, über Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit zu diskutieren, meinte Pistorius. Nach wie vor stelle sich die Frage, warum diese schreckliche Tat von rechten Gruppen so instrumentalisiert werden könne und auch Menschen aus dem nicht-organisierten rechten Milieu zu fremdenfeindlichen Äußerungen veranlasse. (dpa)

    http://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-Innenminister-spricht-mit-Buergern-_arid,531731.html

  61. @Akif Pirincci
    „Die Evolution ist weder ein denkendes Wesen noch ein geheimer Mechanismus, der Flora und Fauna zu Veredlung streben läßt.“
    Nein, ihr könnt ihn behalten, ihn,
    Danke, kein Bedarf!

  62. Dass in der Evolution immer die gewinnen, die sich anpassen, gehört zu den größten Irrtümern, die zurzeit verbreitet werden.
    Eigentlich ist es ein guter Sklavenhalterspruch: „Wenn du dich nicht anpasst, überlebst du nicht“. Es ist deshalb auch kein Wunder, dass ich diese Theorie zuerst in unseren Systemmedien (ARD, ZDF) gehört habe. Man solle sich also besser anpassen, als zu versuchen, auf Stärke zu setzen.
    Die Wahrheit ist aber, dass in der Evolution je nach Situation immer andere Regeln gelten und es gewinnt deshalb derjenige, der die Kunst versteht, immer die besten Regeln für die aktuelle Situation zu erkennen.
    Die Muslime in Europa haben jedenfalls erkannt, dass sie in ihren Gruppen stark sind und ihnen die auf persönliche Selbstverwirklichung orientierte einheimische Bevölkerung nichts entgegenzusetzen hat. Wenn man die türkischen Bestsellerlisten studiert, wird man auch verstehen, dass den Türken die Evolutionstheorien eines Adolf H. („Wer leben will, der kämpfe also …“) besser vertraut sind, als die Theorien eines Charles Darwin. Ein Anpassen ist aus deren Sicht also weder notwendig noch sinnvoll.
    Wenn nicht gerade irgendwelche Meteoriten für eine totale Veränderung der Lebensräume sorgten, hatten letztendlich auf der Erde doch immer die Stärkeren gewonnen. Viele Anpassungsfähige haben auch nur deshalb überlebt, weil die Starken eben auch Schwache brauchen, die sie ausnutzen können.
    „Das Schlachten hat begonnen“ dürfte die aktuelle Situation jedenfalls gut beschreiben. Der nächste große Krieg in Europa wird wohl auch nicht so „gemütlich“ wie die beiden vorhergehenden werden. Ich schätze, es wird mehr so wie vor einigen Jahren in Ruanda. Bei vielen Muslimen spürt man richtig, dass sie nur darauf warten, endlich losschlagen zu dürfen.
    Hoffentlich kommen dann wieder die Amerikaner und retten uns. Entgegen vieler anderer Stimmen, würde ich deshalb sagen, dass es gar nicht so dumm ist, dass Deutschland noch soviel Gold in den USA deponiert hat. Damit könnte man dann vielleicht die US-Truppen bezahlen, die in Europa wieder für Ordnung und Sicherheit sorgen müssten.

  63. #25 alec567 (25. Mrz 2013 21:53)
    Die Fäkalausdrücke passen in das ansonsten eher höhere Niveau des Artikels nicht, evt. sind sie auch nur Ausdruck der verzweifelten Wut des Autors und somit absolut verständlich.

    Da wäre ich nicht so skrupulös. Es ist typisch deutsch, immer vorbildlich sein zu wollen – und als Belohnung bekommt man dann auf die Schnauze. Ich plädiere dafür, richtig Contra zu geben und auch in der Wortwahl nicht immer so brav und rücksichtsvoll zu sein. Sind wir nicht alle ein bisschen Kewil? 😉

  64. Der Artikel ist ganz grosses Kino, inhaltlich sowieso aber insbesondere auch in sprachlicher Hinsicht!

  65. Erschreckend deutlich auf den Punkt gebracht, Akif Pirincci, die Wortwahl ist dem Thema entsprechend ebenfalls hervorragend, kuschelig gehts nunmal nicht.

    Dafür gibt es die Rassismuskeule, die Sozialdarwinismuskeule, die Nazikeule sowieso und jede andere Moralkeule, über die so ein strammer Gutmensch, ein Grüner Khmer oder ein braun-roter International-Sozialist verfügt.

    Und jeder Keulenschlag ist ein Ritterschlag.

    P.S.

    Wer will den Herrn Pirincci einen Deutsch-Türken nennen?

    Vergesst es, im Denken und im Herzen ist Herr Pirincci ein Deutscher.

  66. #73 C. Mori (26. Mrz 2013 00:30)

    Dass in der Evolution immer die gewinnen, die sich anpassen, gehört zu den größten Irrtümern, die zurzeit verbreitet werden.
    Eigentlich ist es ein guter Sklavenhalterspruch: “Wenn du dich nicht anpasst, überlebst du nicht”.

    Verwechseln Sie bitte nich „Anpassung“ im biologischen Kontext mit „Anpassung“ im sozialen Kontext. Das sind grundverschiedene Dinge.

    Ein Raubtier ist in einer Welt voller lahmer Schafe gut angepasst – und zwar, weil er sich gerade nicht wie die Schafe verhält. Ein lahmes Schaf ist einer Welt voller Raubtiere hingegen schlecht angepasst. Man kann sich mal ausrechnen wer das Rennen machen wird…

    Aber: Nur so lange, bis das letzte Schaf gerissen wurde, denn wenn’s nichts mehr zum reißen gibt, dann fangen die Räuber an, sich selbst zu zerfleischen…

  67. #65 Faxendicke76 (25. Mrz 2013 23:40)

    Damit hat Bürgerbelüger Lemmermann doch Recht, es hätte genausogut ein Araber, ein Afghane, ein Iraker, ein Marokkaner, ein Somali oder sonst ein Zugewanderter mit Deutschenverachtungshintergrund gewesen sein können, der seine verfi*kte Gewaltunkultur nicht ablegen und sich nicht integrieren will.

    Und besonders erbärmlich ist es vom Lemmermann, dass er es nichtmal für nötig befunden hat, die Rede selbst zu verfassen.
    So, wie der mit den Fetzen rummacht und rumstottert, hat der die Zeilen auf der Bühne das erste Mal gesehen.

    Und da will die verlogene Soze etwas von „Instrumentalisierung durch Rechte“ erzählen?

  68. Hier wurden wohl 2 Schafe vor dem Schächten gerettet:

    Südlohn-Oeding – Bei der Kontrolle eines aus den Niederlanden kommenden Autos fanden Beamte am Samstagabend im Kofferraum des Kombis zwei gefesselte Schafe.
    Am Samstagabend kontrollierten die Beamten einer Polizeistreife auf der Winterwyker Straße einen Pkw, der kurz zuvor aus den Niederlanden gekommen war. Im Wagen saßen drei Männer aus Rhede im Alter von 27 bis 63 Jahren und ein in Frankreich gemeldeter 66-jähriger Mann. Als der Fahrzeugführer nach Aufforderung den Kofferraum öffnete, staunten die Polizisten nicht schlecht: Unter der Kofferraumabdeckung des Kombis lagen zwei Schafe. Die Tiere waren an den Vorder- und Hinterläufen mit Bändern gefesselt und verschnürt. Die vier Männer, alle kosovarischer Nationalität, wollten zur Herkunft der beiden Schafe keine Angaben machen.

    http://www.wn.de/Muensterland/Ungewoehnliche-Fracht-Polizei-findet-gefesselte-Schafe-im-Kofferraum

  69. @#26, 60, 75 – Zur Fäkalsprache: In dem Artikel von Herrn Pirincci mag sie vielleicht die Wucht der Argumentation verstärken und seinen verzweifelten Zorn wirkungsvoll zum Ausdruck bringen, aber generell bin ich aus den folgenden Gründen dagegen:
    1. Keine Angriffsfläche bieten: Die Situation ist doch die, dass Blockpolitiker und Systemmedien uns um jeden Preis fertigmachen wollen. Grundgesetz und Meinungsfreiheit sind denen so egal wie die Maastricht-Verträge. Ein Mittel, das sie dabei gerne anwenden, ist, die Kritiker als minderbemittelt darzustellen, und Fäkalsprache assoziiert man nun einmal mit Unterschicht (wenn sie nicht gerade so wortgewandt wie bei Herrn Pirincci verwendet wird).
    2. Es lesen viele Menschen aus dem bürgerlichen Lager mit, die man nur vollkommen unnötig abschreckt. Einen solchen Text empfiehlt man auch nicht weiter, denn so spricht man „vor Oma“ nicht. Und Herrn Pirincci hat es doch überhaupt nicht nötig so zu reden.
    3. Aus den unter Punkt 1 und 2 genannten Gründen schwächt es die Stärke der eigenen Argumentation. Das hat nichts mit „Zartbesaitung“ zu tun. Niemand würde im Bundestag so reden. Es sind einfach gesellschaftliche Übereinkünfte, sozusagen formale Gründe, bei deren Nichtbeachtung man sich direkt selbst disqualifiziert.

  70. #41 Juliet
    Ich bin eine von denen, die sich an Kewil’s oft unnötig plumper Ausdrucksweise stören. Akif Pirincci dagegen ist alles andere als plump. Er ist auf jeder Sprachebene zu Hause, beherrscht die gesamte Klaviatur des Ausdrucks: immer hochintelligent, mal subtil und auch mal krass direkt. Das ist dem Thema angemessen – und bester deutscher Stil.

  71. Im Idealfall müssten auch hier 20 Leute angerannt kommen und die Täter aufmischen, wenn was passiert.
    Dummerweise tun die meisten Menschen ja nichts und sind froh, dass es nicht sie sondern jemand anderen trifft.
    Wäre das Risiko eines Mißbrauchs nicht so hoch, würde ich die Gründung von Bürgerwehren die schnell vor Ort sein können empfehlen.

    Da können natürlich auch Ausländer mitmachen die ebenfalls keinen Bock auf die Scheisse haben.

  72. wahnsinn hat schon solche farben…

    25.03.2013
    Til Schweiger wurde offenbar Opfer eines Anschlags.
    Anschlag auf Til Schweiger? Wie „Bild.de“ berichtet wurde am Montagmorgen auf das Haus des Schauspielers ein Anschlag mit Farbbomben verübt. Auch das Auto seiner Freundin Svenja Holtmann soll angezündet worden sein. Nun liegt der „Hamburger Morgenpost“ offenbar ein Bekennerschreiben zu der Tat vor.
    In dem Brief heißt es: „Deutsche Kriegseinsätze mit allen ihren Folgen sollen als normal und gerecht empfunden und akzeptiert werden.“ In Äußerungen Schweigers und in seinen Produktionen, wie etwa dem Kinofilm „Schutzengel“, würden die „Opfer der deutschen Truppen“ jedoch keine Erwähnung finden. Deshalb habe die Gruppe, die sich als „Tatortverunreiniger_innen“ bezeichnet, Schweigers Anwesen „mit ‚krimineller‘ Energie heimgesucht“. Die Hamburger Polizei, der das Bekennerschreiben ebenfalls vorliegt, wollte sich nicht näher dazu äußern…

    weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/tv/stars/40aa9ns-til-schweiger-offenbar-opfer-anschlags

  73. Na ja, diesmal passt es ja wirklich gut:

    Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ?

    Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  74. #54 Julkorn (25. Mrz 2013 22:57)

    Und ich nenne diese totalitär-denunziantische neue Volksreligion ganz bewußt Kampf gegen RECHT. Denn es geht dabei um Verweigerung der Grundrechte.

    Da patschte mir beim Lesen gerade kräftig die Hand gegen die Stirn. Daß ich darauf noch nicht selbst gekommen bin! Der sogenannte „Kampf gegen Rechts“ ist in Wirklichkeit ein „Kampf gegen Recht“. Vielen Dank für diesen Ausdruck.

  75. Ein guter Artikel, der wie ein Schlag in die Fresse rüber kommt – leider wird er von all den Gatekeepers und Politik sicher nicht gelesen und wenn, dann ignoriert. Denn das, was hier in diesem Land abgeht, ist ganz bewusste Volksverarschung und damit Hochverrat.

    2013 ist Wahljahr – hoffentlich wachen immer mehr auf und ziehen Konsequenzen …

  76. Sehr treffsicherer Klartext von Pirincci!

    Was hier in Deutschland abgeht ist aber keine blinde Evolution, sondern ein systematisch gesteuerter Prozeß zur Auflösung der nationalen Identität.

    Die links/grüne Ideologie durchseucht alle Bereiche der Gesellschaft.
    Das beginnt beim Polizisten, der bei Migrantengewalt nicht eingreifen kann oder darf, geht über die Medien, die vertuschen oder rechte Schauermärchen erfinden und endet beim Richter, der Migranten aus Angst oder Überzeugung verhätschelt.

    Wenn sich Polizei, Medien und Justiz einfach nur an ihren verfassungsmäßigen Auftrag halten würden, hätten wir diese Zustände nicht. Aber noch nicht einmal das darf man fordern, ohne als rechtslastig diffamiert zu werden.

    Wenn ein untadeliger Mann wie Prof. Lucke (AfD) als Rechtspopulist bezeichnet wird, nur weil er der alternativlosen Politik der Blockparteien eine ideologisch völlig neutrale, weil ökonomisch begründete, Alternative aufzeigt, dann ist das für mich DDR 2.0 reloaded.

  77. Genau so denke ich auch. Ich habe mir diesen Kommentar kopiert. Schon seit Jahren verachte ich diese feigen nationalmasochistischen Deutschen, obwohl ich selbst einer bin.

    Wenn ich im Gegensatz zu den meisten in der Öffentlichkeit auch vor einer Horde von Türken meinen Mund aufmache, erlebe ich oft, dass die lieben Deutschen schnell wegschauen, oder sogar noch zu den Türken halten.

    Vor einigen Jahren gab es noch einige, die mir immer zuraunten, du hast ja recht, aber schrei das nicht so laut rum, sonst bekommst du ein Messer in den Rücken oder der Staatsschutz rückt an.

    Mittlerweile gibt es selbst das nicht mehr, weil die Deutschen jetzt noch ängstlicher geworden sind.

    Herr Stürzenberger bewundere ich jedesmal, wie er bei diesen massiven Provokationen durch…… immer so ruhig und sachlich bleibt.

    Außer Jammern können die meisten Deutschen nichts mehr.

    Ich verlasse mich nur auf mich selbst und kann mich auch im Notfall gegen eine Horde dieser… effektiv verteidigen.

    Und meiner Meinung nach ist jede Diskussion mit diesen… überflüssig. Diese Leute lügen einem dreckig grinsend ins Gesicht und freuen sich, wenn man schon fast vor Verzweiflung routiert, weil sie partout die einfachsten Wahrheiten einfach leugnen.

    Immer das Gleiche.

    Daher diskutiere ich schon lange nicht mehr.

    Ich werde bald mit meiner Familie nach Ostdeutschland ziehen. Dort halten die Leute noch halbwegs zusammen.

    Ich bin dort lieber ein zugereister Wessi, als hier in der TBZ, der türkisch besetzten Zone, vormals NRW, ein Bürger zweiter Klasse.

    Und wehrt euch endlich, kann ich nur jedem Deutschen raten.

  78. @ #46

    Akif Pirincci. Dieser klar denkende Kopf, dieser Mann, der uns lieb hat und auf unserer Seite steht. Da sag ich nur, toll, daß er einer von uns ist. 🙂 Ich hoffe, daß niemand ihm jemals anders begegente. Denn DAS ist ein Deutscher.

    Volle Zustimmung! Er ist so deutsch wie jemand sein muss, um in UNSERER SOLIDARGEMEINSCHAFT voll akzeptiert und danach für seine Texte hofiert zu werden! Wenn er daneben auch noch Teile seiner türkischen Identität bewahren möchte, ist ihm mehr als zuzutrauen, dass er Bausteine daraus auswählt, mit denen niemand irgendein Problem hat.

    Danke für diesen Text!
    Ausdruckenswert.

  79. Bitterböser und in diesen zum Teil sehr drastischen Worten genau beschreibender Artikel, wie es in Deutschland aussieht. Herzlichen Dank Akif!!!

  80. Andere Länder andere Sitten. Als meine Frau (Spanierin)mit einer Freundin telefonierte:

    – Was? Du gehst im Barrio Ruzafa spazieren. Das ist doch voll von Moros.

    – Och, ich nehm‘ doch immer meinen Hund mit. Mal ehrlich, die Moros wissen doch, wenn sie aufmucken bekommen sie sofort eins von der Polizei übergebraten. Die trauen sich nichts.

  81. So nun mal ich, hab schon mal die Landesliste NRW 5x fertig gemacht, geht heute noch raus, desweiteren Tüte ich gerade Akif´s Text in Kuvert´s ein, denke das ich 50 Stück heute in die Postkästen der Nachbarn werfe. Gelesen hab ich genug,jetzt wird gehandelt!

    Frei nach frei.wild

    Da manchen die Musik nicht so ganz ins Ohr geht hier ein Textauszug der aktuellen Scheibe

    Es kehrt zurück
    was irgendwann war
    Und was verloren schien
    Was viele dachten, doch nie sagten
    Die Meinungsfreiheit war dahin
    Jeder verstellte seine Worte
    und Tabus blieben Tabus
    Gewisse Themen waren verboten
    im Land der Vollidioten
    Nimm die Hand vom Mund, sag was Du fühlst
    Wenn Du dagegen bist
    Und wo Recht zu Unrecht wird
    Wird der Widerstand zur Pflicht
    Manipulierte Illusion
    Ein Bein von deren Tron
    Die Freiheit gab es hier noch nie
    Und alle fallen auf die Knie

    Refrain:

    Ich werd die Scheiße nicht fressen.
    Und sage was ich will
    Dass ich wie alle gehorche
    Könnt Ihr sowieso vergessen
    Ich werd die Scheiße nie fressen
    Nenne Dinge beim Namen
    Nur die Dummen haltens Maul
    Und sagen immer ja und Amen.

    Wie schon mehrmals erwähnt, Ausdrucken und Verteilen!!!

    Jeder soll seinen Beitrag leisten.
    Und zu meinem Nachbarn@#94 Kam mir auch mal in den Sinn, aber ich werde mich nicht mehr verstecken und schon gar nicht aus meiner Stadt vertreiben lassen. Ich lasse meine Landsmänner_innen nicht im Stich.
    Habe zwei Söhne 14/19.

    „Never give up, never surrender!“

  82. @#94 Duesseldorf2012

    Das kenne ich.

    Meiner Meinung nach liegt dem Verhalten eine Mischung aus Angst und Wohlstand zu grunde. Es geht uns einfach noch zu gut, wahrscheinlich muss es noch viel schlimmer werden.

  83. Zu den von Politfunktionären gebilligten Gewalttaten von Moslems gegen Deutsche schreibt T. Hinz:
    „Um ihre Erregung zu besänftigen, opfern Staat und Gesellschaft präventiv Angehörige der eigenen ethnischen Gruppe, die sie zuvor als schwarze Schafe ausgesondert haben.“
    (Thorsten Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg – Notizen zur Überfremdung Deutschlands)

    Das ausgesuchte und letztlich gebilligte Opfer oder „schwarze Schaf“ wird von dem linken SPD-Bürgermeister nachträglich noch in infamer Weise diskriminiert und verdächtigt „Daniel war kein Nazi“, dann halt etwas anderes, was den Mord legitimiert. Diese Fehlleistung korrespondiert mit der unseres Gaucklers, der sich vordringlich um den Schutz von „dunkelhäutigen Menschen“ in den U-Bahnen sorgt. Das sind die Symptome des „Vorbürgerkriegs.“

  84. Ich hatte Tränen in den Augen, als ich den Artikel gelesen habe.
    Nicht so sehr wegen des traurigen Inhalts der mir schon lange klar ist.
    Sondern weil es sich jemand mit Reputation und Stimme wagt, es klip und klar auszusprechen.

    Dafür werde ich Akif Pirincci bis in alle Ewigkeit dankbar sein.
    Der Mann hat was gut bei mir.

  85. WIE GEIL IST DAS DENN BITTESCHÖN?!

    Wäre das ein Artikel, der genau so in der JF stehen oder von einem Herrn Stürzenberger oder Beisicht geschrieben wäre, würde sofort die „braune Keule“ geschwungen, aber das will man von der „heuchlerisch duckmäusernden“ Seite hiergegen in´s Feld bringen?

    Herr Pirincci wird wohl sicherlich kein rechter Keiler sein. Er wird auch sicher nicht reichsfahnenwedelnd auf NPD-Kundgebungen anwesend sein, genauso wenig wird er auf den Münchener Anti-Moschee-Kundgebungen anzutreffen sein…eher im Gegenteil.
    Er dürfte wohl genau wissen, wovon er da spricht und mit was er da hart in´s Gericht geht.

    Das nenne ich mal wirklich „Schützenhilfe“ von unerwarteter Seite, oder wie es die Roten und rot-autonomen Landeslenker in diesem Fall sicherlich klassifizieren werden:
    „Ein bedauerlicher Einzelfall!“

  86. der Artikel von Akif Pirincci war sehr assagekräftig
    Es könnte das erste Kapitel des “ Incorrecten Manifestes “ werden

  87. Sehr, sehr guter Artikel von ihm besonders treffend ist der Teil über die Evolutionstheorie.
    Danke

  88. So klar darf das kein deutschstämmiger Deutscher mehr sagen oder schreiben! Wie sollen die mit roter Grütze abgefüllten Hirne unserer „Eliten“ aber damit umgehen, wenn jemand mit türkischen Wurzeln sowas schreibt, den man nur schwer in die „Blond-Blauäugige-Nazi-Ecke“ stellen kann? Vielleicht die letzte Chance das verbliebene Resthirn bei diesen Leuten zu aktivieren !

    Danke, Herr Pirincci !

  89. #94 Duesseldorf2012 (26. Mrz 2013 09:04)

    Ich werde bald mit meiner Familie nach Ostdeutschland ziehen. Dort halten die Leute noch halbwegs zusammen.

    Sehr gute Idee!

    Man kann z.B. in Ost-Berlin (außer in der Innenstadt) über Migrantengewalt gar nicht diskutieren, weil es dieses Problem hier nicht gibt. Wir haben allenfalls eine paar Aleviten in den Dönerbuden und einige Tausend Deutsch-Russen, aber mit denen kommt man wunderbar aus. Ansonsten ist hier alles in deutscher Hand.

    Neulich sagte ein Kommentator auf PI sehr treffend, Westdeutschland ist patriotisch sozusagen entkernt.
    Im Osten hat keiner mehr Lust, sich nach 40 Jahren kommunistischer Diktatur einen islamischen Gottesstaat zu wünschen.

  90. #22 Hardliner (25. Mrz 2013 21:48)
    Wie recht sie haben!Aber wir werden noch in die Tasten klimpern,wenn draußen die Baukräne vorfahren.

  91. OT

    Neues vom Nazi-Jäger aus Düsseldorf. Er rechnet jetzt offenbar auch Straftaten „aus dem Bereich der Allgemeinkriminalität“, wenn von Rechtsextremisten begangen, in die Statistik mit ein. Bekanntlich gilt für Jäger nach eigenen Aussage ja bereits ein „Handtaschendiebstahl“ als alarmierend, wenn von einem „Rechtsextremisten“ begangen:

    Düsseldorf. Rechtsextremistische Täter fallen nicht nur durch politisch motivierte Gewaltdelikte auf, sondern sind auch für zahlreiche Straftaten aus dem Bereich der Allgemeinkriminalität verantwortlich. Das zeige laut Innenminister Ralf Jäger die Kriminalstatistik für das Jahr 2012 in Nordrhein-Westfalen.

    In Nordrhein-Westfalen gibt es nach Erkenntnissen des Staatsschutzes rund 800 gewaltbereite Rechtsextremisten. Davon gelten 170 als besonders gefährlich. Sie werden deshalb von der Polizei intensiv beobachtet, wie Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Dienstag berichtete. Jedem dieser 170 Intensivtäter sei ein Ermittler fest zugewiesen..(…)

    http://www.derwesten.de/politik/jaeger-sieht-800-gewaltbereite-rechtsextremisten-in-nrw-id7768833.html

  92. #89 Religion_ist_ein_Gendefekt (26. Mrz 2013 07:07)

    #54 Julkorn (25. Mrz 2013 22:57)

    Und ich nenne diese totalitär-denunziantische neue Volksreligion ganz bewußt Kampf gegen RECHT. Denn es geht dabei um Verweigerung der Grundrechte.

    Da patschte mir beim Lesen gerade kräftig die Hand gegen die Stirn. Daß ich darauf noch nicht selbst gekommen bin! Der sogenannte „Kampf gegen Rechts“ ist in Wirklichkeit ein „Kampf gegen Recht“. Vielen Dank für diesen Ausdruck.
    – – –
    Yeah! Right is right and left is wrong.

  93. #66 HKS (25. Mrz 2013 23:47)

    #37 overdose

    Der Nachbarsjunge ist von Ausländern erschlagen worden? Ja schade um ihn, da soll sich aber der Staat drum kümmern. Was hab ich denn damit zu tun? Nachher denkt man, ich bin ausländerfeindlich.

    Diese Haltung ist unser grundlegendes Problem

    Auch eine beliebte Reaktion, wenn ich im Bekanntenkreis solche mordorgien anspreche, ist der dämliche Spruch von “zur falschen Zeit am falschen Ort”. Man nimmt diese Migrantengewalt wie von Gott gegeben hin. Dann werde ich immer ziemlich laut.
    – – –
    Genau. Ich frage dann gern gegen: „Ach, es gibt einen richtigen Ort für Gewalt? Wo denn? Und eine richtige Zeit auch? Wann denn?“
    Ich erinnere dann gern an unseren Bauern, der bei Verkehrsunfällen in der Bauernschaft gern meint: „Mindestens einer der beiden war zu langsam. Wär‘ der schneller gewesen, wär‘ der eher wechgewesen, dann hätt’s kein‘ Unfall gegeben.“

  94. Ich bin mir absolut sihcer, dass, wenn eine entsprechende Statistik veröffentlicht würde, was Gewalttaten von Deutschen an Ausländern und Ausländern an Deutschen angeht, letztere die Nase vorn haben. Sowohl in prozentualen als auch absoluten Zahlen. und das, obwohl die Ausländer bzw. Menschen mit Migrationshintergrund bisher noch die Minderheit bilden.

    Aber offenbar gibt es kaum Journalisten die solchen Dingen mal auf den Grund gehen.

    “ Er rechnet jetzt offenbar auch Straftaten “aus dem Bereich der Allgemeinkriminalität”, wenn von Rechtsextremisten begangen, in die Statistik mit ein. Bekanntlich gilt für Jäger nach eigenen Aussage ja bereits ein “Handtaschendiebstahl” als alarmierend, wenn von einem “Rechtsextremisten” begangen:“

    So kann man eine Statistik natürlich auch frisieren.
    Wenn man jeden Strafzettel und jede Geschwindigkeitsübertreung mit einrechnet, dann lassen die Nazis es natürlich voll krachen, was die „rechten Verbrechen“ angeht.

    Ich frage mich nur, wieso bei Deutschen alles rechts ist, bei Ausländern aber nie und unter keinen Umständen ein feindlicher Hintergrund bei einer Tat bestehen kann.

  95. Der Artikel ist totaler Quatsch aus mehreren Gründen.

    1. Darwinismus und/oder Evolutionismus ist keine adäquate Beschreibung der Realität.
    Es ist eine pseudowissenschaftliche Religion.
    Welche heutzutage hauptsächlich dazu verwendet wird gegen die Bibel zu missionieren.

    2. Evolutionismus soll also ungelenkt sein?
    Möglicherweise; aber gerade dann eignet sich diese „Evolution“ doch überhaupt nicht die Vorkommnisse in Kirchweyhe und der BRD zu beschreiben!

    Es ist eben KEIN ungelenkter Prozess!

    Das ist alles sehr sorgfältig geplant und wird streng organisiert durchgezogen!

  96. na ja, ich habe schon schlimmeres gelesen. Ich bin mit dem vollmundigem Wort „Genozid“ in Bezug zur Evolution eher vorsichtig. Was den Umstand der Pöbeleien und Morde angeht, denke ich vieles in das Sachgebiet der Drogen zu sehen. Wer unkontrolliert Tilidin einschmeisst wird sau agressiv und das potenzioniert sich in der Gruppe dann noch. Eine fundamentale Sichtweise und eine seriöse Studie zu dem Thema wäre besser als solche Beiträge. Das wird, denke ich mal hier nicht unbedingt klappen?!

  97. #111 germanica (26. Mrz 2013 12:56)

    Noch fehlen Unterschriften…..
    Bitte ZEICHEN SETZEN:

    http://www.change.org/de/Petitionen/benennung-des-bahnhofsvorplatzes-in-daniel-siefert-platz

    …und auch Jonny K. soll nicht vergessen werden:

    https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-erstellung-einer-gedenktafel-fuer-jonny-k-am-alexanderplatz

    …es kostet nur wenige Minuten zu zeichnen und damit Zeichen zu setzen, danke!

    Unterschreibt doch wenigstens eine läppische Petition, wenigstens dazu sollte es doch reichen. Es kann doch nicht angehen, dass wir nicht mal ein paar Unterschriften zusammen kriegen. Dampfplauderer.

  98. #1 WahrerSozialDemokrat (25. Mrz 2013 21:08)

    Ich sag es ganz Autoritär! Lesepflicht! (Falls ich eine besitze)
    ———–
    Danke für den Hinweis.
    ist wirklich sehr lesenswert

  99. Das Beste seit langem zu diesem Thema!
    Natürlich voll Autobahn und dann noch Landsleute!
    Pöhse Pöhse Pöhse….
    Die Welt holte gestern schon zum Gegenschlag
    aus ,hier der Linkhttp://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article114733312/Br-une-Menschenfaenger-im-Netz.html

  100. Bitte nennen Sie die Evolutionstheorie nicht pseudowissenschaftlich, #113 Petra P; damit beleidigen Sie den gesunden Menschenverstand, grade, wenn Sie sich offensichtlich noch nie ernsthaft mit Wissenschaft auseineandergesetzt haben. (Etwas, das religiösen Menschen naturgegebenerweise schwerfällt.)

    Pirinccis Ausführungen zur Evolution kommen tatächlich nicht so gut rüber, weil das Thema schwer in drei Sätzen erklärt ist; mit der Stoßrichtung hat er allerdings absolut Recht: Diese Morde sind Teil einer „Entwicklung“, an deren Ende ein islamisch dominiertes Biotop (Heimat genannt) stehen wird, dessen Genpool nebenbei bemerkt, deutlich orientalischer geworden sein wird. Da drängen sich Parallelen aus der Biologie gradezu auf, Stichwort: Neobiota. Wenn alle Beteiligten damit einverstanden sind, ist’s ja auch nicht weiter schlimm … 🙁

    Bei mir traf dieser wütende Artikel jedenfalls einen Nerv; er gehört zu den herausragenden Kern-Beiträgen auf PI. Ich frage mich nur, ob er es vermag „Außenstehende“ genauso zu berühren. Mittlerweile bin ich leider, was die absolut parallelweltliche Wahrnehmung vieler Zeitgenossen angeht, ziemlich desillusioniert.
    Ich werde ihn trotzdem rumschicken.

  101. Schonungslos wahr, super Beitrag, leider nicht super dass dies die Realität ist, in vielen Städten ist man doch abends auf der Strasse absolute Minderheit im eigenen Land, gefühlte 90% Ausländer, und wenn man mal einen nach Landsmann ausehenden nach dem Weg fragt kommt die Antwort in gebrochen russisch.

  102. #23 ps (25. Mrz 2013 21:50)
    #25 alec567 (25. Mrz 2013 21:53)
    #41 Juliet (25. Mrz 2013 22:19)
    #84 ps (26. Mrz 2013 01:20)
    #85 Wirtswechsel (26. Mrz 2013 01:30)

    Ihr und weitere habt euch zu den polemischen Spitzen im hervorragenden Artikel von Akif Pirincci geäußert. Ich gehöre zu den Kritikern von Kewil-Polemiken – nicht aus inhaltlichen Gründen, sondern weil er eine schmähende Sprache hat, die ich sonst nur von der Antifa kenne. Kewil bestätigt mit seiner Sprache die eigenen Leute, die anderen 99% der Deutschen stößt er ab.

    Bei Pirincci finde ich die Kraftausdrücke und kräftigen Vergleiche zwar an der Grenze, aber noch in Ordnung, weil:

    – Er ist geborener Türke und kann somit kein Naziblut in sich tragen – anders als wir alle anderen hier. Was wir nicht dürfen, darf er noch lange.

    – Er argumentiert sehr ausführlich und treffend; da frischt hie und da ein deftiger Vergleich zusätzlich auf.

    Wenn Kewil dagegen in einem kurzen Artikel mehrere Schmähungen unterbringt, wirkt das schwach; man hat den Eindruck, er wolle den Gegner verbal erschlagen anstatt ihn zu widerlegen.

  103. #119 chevy831 Schon witzig.

    Denoch: am Ende des kalten Krieges hat Peter Scholl-Latour bezüglich der zukünftigen Konflikte einmal gesagt:
    „am Ende werden die Russen nicht nur merken, dass sie Weiße sind, sondern auch Christen“

    Vor 25 Jahren ein sehr weitsichtiger Satz.

    Ich konnte auch nie begreifen, wie der dunkelhaarige Adolf die Russen glaubhaft als so anders- und minderartig umdeuten konnte.

  104. Lesepflicht !

    Der beste Artikel den ich seit langem gelesen habe!

    Habe soeben der Achse und Akif Pirincci einen Hunderter gespendet.

  105. #81 blumentopferde
    Bei der Evolutionstheorie mit den besten Überlebens-Chancen der Anpassungsfähigen sollte man aber nicht vergessen, dass für die Evolution nur das Überleben der Art und nicht das von Individuen zählt. Lebewesen, die in der Nahrungskette weit vorn stehen, wie z.B. die Schafe, wehren sich gewöhnlich durch hohe Geburtenraten gegen ihre Ausrottung. Die Population der Wölfe wurde zwar noch nie durch eine bewaffnete Schafsmiliz, aber regelmäßig durch Tollwut oder Wolfspest dezimiert, so dass sich auch die Schafsherden immer mal wieder erholen konnten.
    Für die weißen Europäer kann die Überlebensstrategie der Schafe jedenfalls nicht als Vorbild dienen. Es wird uns auch kaum gelingen, die steigenden Opferzahlen durch höhere Geburtenraten zu kompensieren. Dank unseres gut ausgebauten Gesundheitswesens und spendierfreudiger Gutmenschen wird es auch keine Krankheiten geben, die unsere Peiniger dezimieren werden.
    Am Ende gewinnen eben doch immer die Stärkeren. Der Stärkste sein, kann man allerdings auch nur für eine begrenzte Zeit. Vielleicht ist es auch dieser stetige Austausch der Stärkeren, die manche mit dem Gewinnen der Anpassungsfähigsten verwechseln.

  106. #123 C. Mori

    man sollte aber nicht vergessen, dass für die Evolution nur das Überleben der Art und nicht das von Individuen zählt

    So einfach ist es nicht.
    Das Überleben der Art ist dem Individuum erstmal herzlich egal aus biologischer Sicht, solange sich nur seine individuellen Gene in der nächsten Generation wiederfinden.
    Zuvorderst würde sich Daniel S. als Individuum gerne auch unter den (Über-) Lebenden sehen. Aber da jedes Idividuum irgendwann nicht mehr ist, wären ihm (biologisch gesehen) seine eigenen Kinder deutlich überlebenswerter gewesen, als die irgendeines anderen Deutschen. Von der Evolution ist das Überleben der individuellen Linie das entscheidende Moment; Blut ist eben dicker als Wasser. Was jedoch in der steinzeitlichen Kleingruppe einst (genetisch) funktionierte, funktioniert im heutigen Staat nur bedingt: Der physische Einsatz, den jemand für das Überleben der Gruppe erbringt, welche durch ihren verwandten Genpool mehr oder weniger viele persönliche Gene transferiert, wird ziemlich verwässert. Trotzdem haben sich Volksgemeinschaften oft als veritables Vehikel erwiesen, um individuelle Gene sicher in die nächste Generation zu bringen.
    Es geht um Gruppen (die zudem kulturell anders geprägt sind), nicht um Arten. Alle Menschen sind Art: Homo sapiens. Sonst wäre alles in Butter, wenn nur die Art überlebte, oder?
    Nein! Unsere genetische Gruppe mitsammt unserer Kultur (was viel entscheidender ist, solange da auch meine Gene dabei sind) hat derzeit keine rosige Zukunft.
    Das Unerträgliche dabei ist, wie selbstgefällig viele aus der eigenen Gruppe den Hals nicht vollkriegen, dem Trend in Profilierungssucht Beifall zu klatschen.

  107. Um es nochmal drastisch zu sagen, C. Mori:

    Wenn es nur um das Überleben der Art ginge, dann könntest du deine Freundin/Frau ja auch von jedem Dahergelaufenen besteigen lassen. Aber genau an diesem Punkt setzten ja die universellen Spielregeln des Zusammenlebens aller Kulturen an – nicht zuletzt auch beim Islam.

  108. #126 Robert de Nitro
    Dass die Evolution sich nicht um Individuen kümmert, bedeutet ja nicht, dass ich das gut finde. Auch jedes Schaf versucht, vor den Wölfen wegzulaufen und den eigenen Nachwuchs zu schützen. So etwas gelingt den Schafen aber nur selten. Dass es trotz der Unterlegenheit der Schafe gegenüber den Raubtieren immer noch Schafe gibt, liegt aber an deren hoher Geburtenrate und den Krankheiten der Raubtiere.
    Ich hatte auch schon darauf hingewiesen, dass ich diese Überlebensstrategie (oder nennen wir es Schicksal der Schafe) für die weißen Europäer nicht als Vorbild sehen kann.

  109. Mein lieber Herr Gesangsverein, dieser Artikel trifft es aber sowas von auf den Punkt…danke, Herr Pirinci! Ich wünschte, wir hätten mehr Einwanderer, die unser Land und seine Leute so zu mögen scheinen. Naja. Mal abgesehen von unserem Masochismus. 😀

  110. @ C. Mori
    Ich finde es auch nicht gut, dass sich die Evolution nicht um mich als Individuum persönlich kümmert. Aber letztlich bleibt es nunmal so, dass sich Evolution in der nachkommenden Verwandschaft erfüllt und danach auch ein wenig innerhalb der Gruppe und zuletzt auch ein Quäntchen innerhalb der Art.

    Wenn Sie jetzt aber zwei Arten gegenüber stellen (Löwe – Lamm), dann muß man festhalten, dass diese beiden Arten nicht gegeneinander konkurieren, da sie in vollkommen anderen ökologischen Nieschen angesiedelt sind. Als Schaf stehe ich evolutionär nur in Konkurrenz zu den andern Schafen, nicht zum Löwen. Es kommt in dem Fall nur darauf an, schneller zu sein, als das langsamste Schaf; den Letzten beißen bekanntlich die Löwen. Schafe würden sogar ohne den korrigierenden Evolutionsdruck des Löwen degenerieren, während der Löwe auch keinen Gewinn in der Ausrottung der Schafe hätte. Man könnte fast von Koevolution reden. Echtes ’survival of the fittest‘ gibt’s hier nur innerhalb der Art.

    Der Vergleich Löwe – Schaf hat lediglich den Charakter einer Metapher. Allerdings sprechen Sie einen interessanten Punkt an, nämlich wie es diese beiden Arten mit der Fortpflanzung halten: die eine durch Masse, die andere durch Klasse (auch r- und k-Strategie genannt). Dieses wiederum läßt sich auch innerartlich (beim Menschen) analogisieren. Menschengruppen, welche der Unbill des Lebens ehr mit Überschuß an Nachwuchs zu begegnen versuchen, vertragen sich oft nicht so gut mit denjenigen Ethnien, die tendenziell bereit sind, nachhaltig in ihre Nachkommen zu investieren, dafür aber weniger davon zeugen.

  111. No7 Eurabier

    Die von Dir zitierte „Beginnlosigkeit“ muss nicht unbedingt einen ausgewachsenen Bürgerkrieg nach sich ziehen. Denkbar ist auch eine schleichende Veränderung hin zu einer faschistischen, gewaltorientierten Gesellschaft, in der der typische weisse Mitteleuropäaer gelernt hat, sich wegzuducken und die Klappe zu halten. Erstens lernt er das heute schon in der Schule und zweitens wird er in ein paar Jahrzehnten auch zahlenmässig einer Minderheit angehören. Die Kinder, die uns abwählen, sind schon geboren. Wir ziehen sie gerade auf mit unserem Sozialsystem. Bald ist die von Erdogan zitierte Strassenbahn angekommen, und man steigt aus, in Richtung Diktatur, meinetwegen auch Gottesstaat. Der Nationalsozialismus lässt grüssen, der Kreis schliesst sich. Alles schon mal dagewesen.

  112. „Da drängen sich Parallelen aus der Biologie gradezu auf, Stichwort: Neobiota. Wenn alle Beteiligten damit einverstanden sind, ist’s ja auch nicht weiter schlimm“

    Neobiota zeichnen sich meist durch typische Eigenschaften wie Anpassungsfähigkeit, hohe Fortpflanzungsrate und oft auch eine Assoziation mit Menschen aus. Schlimm oder nicht schlimm….in der Wissenschaft gibt es den Begriff „schlimm“ wenig bis nicht. Man kann nur untersuchen, was man als Fragestellung vorgibt. Das Thema ist richtig, die Ableitungen sind für sich genommen schlüssig, verlassen jedoch den Begriff der Fragestellung. Das ist keine Wissenschaft, das wäre im Sinne dieser Pseudo. Der Sache zu dienen wären konkrete Aussagen zu unserem Thema; „Muslime und Demokratie“ in Deutschland wichtiger. Hier könnten alle Themen die für sich richtig sind, deutlicher abgearbeitet und sichtbarer werden.

  113. Mein lieber Akif, ich hab dich vorgeschlagen für die Cicero-Liste der 500 bedeutendsten deutschen Intellektuellen.Du bist ganz weit vorne,ich leider nur auf Platz 488.Und ich werd langsam durchgereicht,was mich freut,denn immer mehr Kluge reihen sich ein in unsere Abwehrschlacht.

  114. @#67 WahrerSozialDemokrat

    Das ist dass Äquivalent zum „Volkssturm“ mit den 16-Jährigen Flakhelfern…

    Kurz vor Schluss.. Die Politiker verbunkern sich schon in Berlin und leben in einer Phantasiewelt..

    Templarii

  115. @#123 C. Mori

    Und GENAU dass ist der Grund warum Europäer Kriegerisch und Wehrhaft waren. Warum wir so kämpferisch und einfallsreich bei der Waffenentwicklung waren und sind.

    Weil es notwendig war zum Überleben.

    Templarii

Comments are closed.