Weyhe. Am vergangenen Sonntag wurde der 25-jährige türkischstämmige Gemüsehändler Aykut Gülewüle nach einem Streit in einem Bus von einer Bande rechtsradikaler Deutscher ins Koma getreten. Aykut wollte eigentlich nur einen Streit schlichten. Denn schon während der Fahrt im Bus von der Discothek X-Plan zur Discothek Maddoxx in Weyhe, nahe Bremen, kam es zu Streitigkeiten.

(Von Tom Voß)

Fünf Rechtsradikale haben im Bus randaliert und die Fahrgäste eingeschüchtert. Per Handy riefen die Neonazis Verstärkung! An der Haltestelle am Bahnhof Kirchweyhe eskalierte die Situation. Einer der Neonazis trat Aykut G. so heftig gegen den Oberkörper, dass dieser gegen den Bus knallte und bewusstlos liegen blieb. Dann trat die Bande auf Aykut G.’s Kopf so lange ein, bis die Polizei eintraf. Der Haupttäter, Bernd W. aus Weyhe, flüchtete, konnte aber in der Nähe des Bahnhofs gefasst werden. Aykut G. fiel ins Koma, aus dem er nicht mehr erwachte. Er verstarb im Krankenhaus.

Ein Polizeisprecher: „Selbstverständlich war das eine fremdenfeindliche Tat! Wir sind tief betroffen. Neben dem Haupttäter haben wir alle beistehenden Personen, auch nicht direkt beteiligte, festgenommen.“

Staatsanwalt Gutmann: „Die nicht direkt beteiligten Personen werden wegen unterlassener Hilfeleistung angeklagt. Die Gruppe der 15 einschlägig bekannten Neonazis wird wegen Beihilfe zum Mord, und die fünf Rechtsradikalen aus dem Bus wegen Mordes angeklagt!“

Bundesweit wird der Akt von Fremdenfeindlichkeit zutiefst verurteilt. Schon am Sonntagnachmittag, wenige Stunden nach dem feigen Anschlag auf das Leben von Aykut G., fasste Bürgermeister Frank Lemmermann den Entschluss, den Rat der Gemeinde Weyhe einzuberufen. „Es ist eine Schande, die uns alle angeht, die uns alle betroffen macht! Der Rat hat spontan 15.000,- Euro aus Gemeindemitteln frei gemacht, um dem Opfer und der Familie des Opfers eine würdige Bestattung zu ermöglichen“, so Lemmermann. Ferner, so kündigte Lemmermann schon heute an, müsse ein Gedenkstein auf dem Platz angebracht werden, auf dem Aykut G. so feige niedergeschlagen wurde.

Am Montagmorgen traf Bundesinnenminister Friedrich in Weyhe ein, um den Tatort zu besichtigen. In seiner Begleitung waren eine Delegation aus der Türkei und der türkische Botschafter. Dieser forderte eine Lückenlose Aufklärung und erwähnte auch, dass ein Zusammenhang zur NSU-Mordserie nicht ausgeschlossen werden darf. Es sei immerhin bekannt, dass die Täter deutsche Jugendliche und somit wohl auch Neonazis waren.

ARD und ZDF berichteten in zwei Sondersendungen noch am Sonntagabend von der feigen Mordtat in Weyhe. Das Thema der Sendung von Günther Jauch „Kinderarmut in Timbuktu – Alles Schuld des Westens?“ wurde aufgrund der aktuellen fremdenfeindlichen Ereignisse in Weyhe in „Mordmob von Weyhe – Das üble Treiben der Neonazis“ geändert. In der Sendung wurde die Frage der latenten Fremdenfeindlichkeit der Deutschen im Allgemeinen thematisiert.

Am Montag hakte Frank Plasberg noch nach, der live aus Weyhe vom Runden Tisch gegen Rechts und für mehr Toleranz berichtete. Auch Anne Will am Mittwoch und Maybrit Illner am Donnerstag änderten kurzfristig das Thema ihrer Sendung. Bei Illner war erstmals die Familie des Opfers zu Gast und unter Tränen gerührt gab die Moderatorin das Spendenkonto des ZDF bekannt, das der Familie die nächste Zeit etwas erleichtern sollte.

Überhaupt rast eine Welle der Solidarität durch Deutschland. In allen Medien, auf allen Sendekanälen ist dieser feige Anschlag auf das Leben eines türkischen Mitbürgers das Thema dieser Woche gewesen. Der Spiegel widmete die kommende Ausgabe der Gewalt gegen Migranten.

Claudia Roth forderte ein sofortiges Verbot islamfeindlicher Internetseiten. „Es ist doch offensichtlich, dass das Internetblog PI-News eine erhebliche Mitschuld an dieser Schandtat trägt. Ich finde, dass der Innenminister die Pflicht hat, für die Schließung dieser Seite zu sorgen! Sich auf das Grundgesetz zu berufen reicht nicht. Man muss in solchen Fällen Grundgesetz eben Grundgesetz sein lassen!“

Cem Özdemir zeigte sich ebenfalls wütend. Er forderte, Weyhe nach dem Dorf zu benennen, aus dem Aykut Gülewüles Großeltern stammten. Außerdem sei es angebracht, den Bahnhofsvorplatz in Aykut-Gülewüle-Platz umzubenennen, so Özdemir.

Bundeskanzlerin Angela Merkel empfing heute die Familie Gülewüle im Kanzleramt, um ihr das Beileid auszusprechen: „Ich finde, dass Fremdenfeindlichkeit keinen Platz in unserer multikulturellen Gesellschaft haben darf. Der Bundestag muss endlich geschlossen einem NPD-Verbot zustimmen“, so Merkel.

Nach einer Eilsitzung des Bundestages wurde Rechtsextremismus-Expertin Andrea Röpke zur ersten „Problemmanagerin Rechts“ der Bundesregierung ernannt. Sie soll helfen, Rechtsradikale und Neonazis dingfest zu machen. Hierzu werden ihr erhebliche Mittel aus dem Bundeshaushalt zur Verfügung gestellt, so der vorläufige Plan. Die Mittel im „Kampf gegen Rechts“ werden somit von derzeit etwa 40 Millionen Euro auf knapp 80 Millionen nahezu verdoppelt. Röpke bezweifelte allerdings, dass diese Mittel ausreichen werden.

„Deutschland muss erkennen, dass der Rechtsextremismus das dringendste Problem seit der Wiedervereinigung ist. Man muss wohl inzwischen davon ausgehen, dass jeder in Deutschland getötete Migrant oder Mensch mit Migrationshintergrund einer rechtsradikalen Straftat zum Opfer fiel. Das sieht man am Fall Weyhe sehr deutlich“, so Röpke in ihrem Statement vor der versammelten deutschen Presse.

Aktivisten der antifaschistischen Jugend Weserland haben am vorigen Abend aus Protest gegen den Faschismus und Kapitalismus spontan etwa 25 Fahrzeuge in Weyhe und Umgebung angezündet. Außerdem gingen ein Schuhgeschäft und ein „JACK WOLFSKIN“-Outdoor-Bekleidungsgeschäft in Flammen auf. Grund: Der mutmaßliche Haupttäter des fremdenfeindlichen Mordanschlags trug bei der Tat eine Jacke der Marke JACK WOLFSKIN und Turnschuhe der Marke Adidas, die in dem Schuhgeschäft auch angeboten wurden, so ein Sprecher der Antifaschistischen Aktion Bremen (AAB).

Für die kommende Woche ist eine Lichterkette vom Bahnhof Kirchweyhe bis zum Hauptbahnhof Bremen geplant. Motto: „Mehr Toleranz wagen – Zeichen gegen Rechts zeigen!“

Im Übrigen hat der Bundesanwalt die Ermittlungen sogleich an sich gezogen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

120 KOMMENTARE

  1. NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARMNAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-NAZIALARM-

    noch viel mehr geld gegen rechtspopulisten!

  2. Es gibt schlechte Opfer und gute Opfer und schlechte Täter und gute Täter bei der an sich gleichen Straftat!

    Michael Klonovsky bringt es auf den Punkt:

    Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.

  3. So ein Aufriss wegen eines klitzekleinen Mordes.
    Das hätte man auch ruhiger angehen können.

    Es hätte gereicht, wenn:
    – der Bürgermeister der Mutter von Aigun sein Beileid ausgesprochen hätte,
    – einen runden Tisch für Toleranz gegenüber Nazi-Jugendlichen gegründet hätte, dann man darf auf keinen Fall verallgemeinern. Nicht alle Nazis sind Mörder.
    – die Presse sich Mühe gäbe, dass nicht soviel davon an die Öffentlichkeit kommt,
    – der Pfarrer der Gemeinde sich gegen Nazifeindlichkeit ausspräche.

    Naja, vielleicht fällt anderen noch ein wenig mehr ein.
    Wirklich, man sollte solche Einzelfälle nicht so dramatisieren.

  4. Ach so, ich vergaß: Nationalsozialismus ist eine Bereicherung für unsere Gesellschaft in ihrer vielfältigen Kultur. Seine liebenswerten Anhänger haben soviel Herzlichkeit und Güte in unser trostloses Alltagsleben eingebracht.

  5. #3 Wuppertal (20. Mrz 2013 14:59)

    Bitte denken Sie daran, auch Ihren „Führer“schein abzugeben!

    Flagge zeigen!!!! Rechte Winkel abschaffen!!!!

  6. ich schlage vor!

    MORGEN TREFFEN SICH 90 000 TAUSEND PI-LESER
    ZU EINER LICHTERKETTE IN BUXDEHUDE.

    DEM TERROR VON RECHTS MUSS MUTIG BEGEGNET WERDEN!!!

  7. Genau so wäre es abglaufen in der total verlogenen rot-grünen BRD-Parallelwelt.

    Im Übrigen hat der Bundesanwalt die Ermittlungen sogleich an sich gezogen.

    Weiß jemand ob man die phösen deutschen Täter schon mit dem Helikopter nach Karlsruhe ausgeflogen hat? 🙂

  8. Ich schäme mich Deutscher zu sein!
    Lasst uns alle zum Islam konvertieren,
    als Zeichen unserer Solidarität!

    Allahu Akbar!!!

  9. Schöne Verkehrung der Geschichte. Ich erlaube mir aber eine kurze Literaturkritik (nein, ich bin deshalb nicht Literaturphob!):

    Es hätte alles so ablaufen müssen wie es war, nur dass Daniel S. so geschickt auf die Seite gesprungen wäre, dass der Angreifer mit voller Wucht gegen den Bus geflogen wäre und sich das Genick gebrochen hätte… und einer der Herbeigerufenen hätte vielleicht vor Schreck einen Herzinfarkt bekommen müssen.

    „Rechtsradikaler Doppelmord“ wäre dann die Zeitungs-Überschrift und von Maischberger bis Tine Wittler würde getalkt!

  10. HAT Aykut Gülewüle EIGENTLICH EINE GUTE KRANKENVERSICHERUNG???

    mit spenden könnte er in einer privatklinik wenigstens türkisches TV sehen während er im koma liegt!

    PI bitte spendenkonto eröffnen!

  11. Leider hat der Text mit Satire nicht wirklich was zu tun!

    Aber jetzt mal im Ernst, kann nicht irgendjemand mal das Schild oben im Bild der Wirklichkeit vor Ort anpassen?

    Es müsste heißen: Gemeinde gegen Deutschenhass/Deutschenfeindlichkeit oder Gemeinde gegen türkischen Rassismus etc…

  12. Wird eine 365-tägige Ausgangssperre verhängt? Ist die türkische Armee schon in Deutschland einmarschiert?
    Werden alle rechten Arme amputiert?
    Wird mit dem Bundesbankgold in Anatolien ein goldener Berg in die Landschaft gestampft?

  13. Neustadt/Garbsen – Umringt von Freunden verlässt ein junger Mann im grauen Kapuzenshirt das Amtsgericht Neustadt. Die Kumpel jubeln, feiern ihn wie einen Popstar: Hier spaziert der Anführer einer Garbsener Jugendgang in die Freiheit…

    In Hand- und Fußfesseln führten Wachtmeister den Angeklagten Mohammad K. (21) zum Prozessauftakt vor sechs Wochen in den Saal.

    26 Taten in 13 Anklagepunkten wurden verhandelt – u.a. Raub, Diebstahl, Körperverletzung, Bedrohung, Unfallflucht, eine Brandstiftung in der Caroline-Herschel-Schule (300?000 Euro Schaden).

    Gestern, kurz vor 16 Uhr, verkündete die Richterin das überraschende Urteil: „Zwei Jahre Jugendstrafe. Sie werden zur Bewährung ausgesetzt.“ Fünf Minuten nach dem Urteil ließ er sich von seinen Freunden feiern…

    ???

    Die Polizei kennt Mohammad, seitdem er 11 Jahre alt ist. Er hat etwa ein Dutzend Vorstrafen. Selbst sein Anwalt Andreas Bäsecke (42) sagt: „Was mein Mandant an Anklagen provoziert hat, ist der Wahnsinn. Das habe ich so noch nicht erlebt.“

    Warum das milde Urteil?

    Zwei der schwersten von 13 Anklagepunkten – die Brandstiftung und eine Körperverletzung mit Baseballschläger – wurden aus Mangel an Beweisen fallen gelassen, ein Raub als Diebstahl mit Körperverletzung gewertet.

    Die Richterin: „Sie haben in dreieinhalb Monaten U-Haft einen sehr guten Eindruck gemacht. Außerdem fiel uns positiv auf, dass sie an jedem Prozesstag, nachdem man ihnen die Handschellen abgenommen hat, freundlich ‚Guten Morgen‘ sagten.“

    Der Angeklagte, der 120 Stunden Sozialarbeit leisten, Sozialtraining und Suchtberatung absolvieren muss: „Ich danke, dass Sie mir eine zweite Chance geben!“

    Die Richterin ermahnte ihn: „Wenn Sie jetzt mit Ihren Freunden feiern, trinken Sie nicht so viel, damit Sie nicht rückfällig werden.

    Der Staatsanwalt kann noch in Berufung gehen.

    Garbsen. Er ist einer von ihnen. Und als der Haftbefehl fällt, können die 13 Kumpel von K. auf den Zuschauerbänken kaum noch an sich halten. Nach Prozessende hallt entfesseltes Gegröle durchs Amtsgericht und die Neustädter Innenstadt. Ihr K. ist nach 14 Monaten U-Haft frei. Dass für den 21-Jährigen jetzt der schwerste Teil seines Lebens beginnt und dass sie ihm dieses Leben schwer machen, begreifen sie vermutlich nicht.

    Es geht für K. gestern um nicht weniger als die Freiheit. Die Staatsanwaltschaft hat zwei Jahre und zwei Monate Jugendstrafe gefordert. Geht Richterin Pamela Ziehn darauf ein, heißt das: Keine Bewährung für jemanden, der angeblich neu anfangen will. Weit weg von Garbsen. In Kiel, bei seiner Freundin. Mit neuem Job. Ein eigenständiges Leben führen. K. erzählt davon und legt seinen „Ich hab mich gebessert“-Blick auf. Der wirkt. K. entschuldigt sich für die „Dummheiten“, er bittet um eine zweite Chance.

    Er weiß sich zu benehmen. Nur wenn seine Kumpel dabei sind, legt er einen Schalter im Kopf um. Dann begrüßt er denjenigen, den er und vier andere übelst zusammengetreten und geschlagen haben, im Gerichtsaal mit „na, Dicker“; er beleidigt Polizisten und ist manchmal hart an der Grenze, einfachste Regeln zu brechen. Die Richterin beobachtet das alles und fällt ihr Urteil: Zwei Jahre.

    Das bedeutet: Er darf unter Bewährung drei Jahre lang nicht einmal an einen Baum pinkeln. Alle Bewährungsauflagen wie 120 Stunden gemeinnützige Arbeit, ein halbes Jahr Sozialtraining, Drogenberatung, jede Polizeikontrolle – alles muss jetzt glatt laufen.

    „Da ist keine Luft mehr. Wenn etwas passiert, wird die Bewährung sofort widerrufen“, sagt Ziehn. Sie glaubt trotz der Unzahl von Vergehen und der Gewaltbereitschaft des Mannes an den Erziehungseffekt der U-Haft. Dem Ermittlungsleiter der Polizei fehlt dafür schon der Glaube.

    Mohammed K. ist umgänglich, einsichtig, zuverlässig – wenn er alleine ist. Das haben mehrere Zeugen, selbst die von ihm übelst beleidigte Polizei bestätigt. Er hat sich unter vier Augen mit dem getretenen Opfer ausgesprochen und ihm erklärt, warum. „Ich dachte, Du wärst Deutscher, hat er gesagt“, erzählt das Opfer.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Mehrfachtaeter-ist-wieder-auf-freiem-Fuss

    http://www.bild.de/regional/hannover/jugendbande/hier-feiert-die-garbsen-gang-ihren-boss-29497268.bild.html

    „Ich dachte du wärst Deutscher“…

    das ist dann ja klar das man die scheiß Kartoffel zusammentreten muß.. ist für die Richterin aber nicht relevant. Man stelle sich vor wie es umgekehrt war. Sorry, das ich dir gegen den Kopf getreten habe, ich dachte du wärst ein Araber.

    Auch das es schon „haftverschonend“ wirkend ist wenn man täglich Guten Morgen sagt, lässt mich nur noch den Kopf schütteln

    Republik Absurdistan.

  14. Die größte Satire ist immer noch, dass die Türken hierzulande als eine Minderheit angesehen werden.

    Die Türken haben ein eigenes Land mit – wohlgemerkt – 75 millionen Einwohnern. Vor nich allzulanger Zeit waren es gerade mal die Hälfte.

    75 Millionen Türken in der Türkei zzgl. die ganzen Auslandstürken, dann sind wir locker bei 90 Millionen. Wo ist das Bitteschön eine Minderheit?

    Die Aramäer, ok? Die haben auch kein eigenes Land (mehr). Die Kopten auch, denen hat man es ja weggenommen (wer wohl?). Aber Minderheitenschutz für Türken? Dass ich nicht lache.

  15. Ihr habt vergessen anzumerken, daß in sämtl. Städten & Gemeinden Deutschlands, der Türkei und weiterer islam. Länder randaliert, gewütet und antideutsch „protestiert“ wird. Die Racheakte an „Ungläubigen“ halten z.Z. noch an, selbst deutsche Botschafter wurden bedroht und ausgewiesen. In der „Hürriyet“ wurde Angela Merkel mit Hitlerbärtchen und Hakenkreuz-Armbinde dargestellt.

    Außerdem wirkt die Satire so „echt“, daß sie aus der taz (ein linksfaschist. Kotblatt für Realsatire) stammen könnte. Vorsicht: Unbedarfte linke Leser oder Titanic!-Redakteuere könnten auf die Nachricht hereinfallen und sie für „bare Münze“ nehmen, da ihre verdrehte Brain-Box ihnen signalisiert: „Kann nur so gewesen sein!“

    Leider ist eine Meldung einer weiteren Kopftreter-Tat in der Nähe Weyhes durch den Tod von Aykut Gülewüle überschattet worden (die zwar schon am 10. Februar begangen wurde, aber erst heute von der Polizeipresse veröffentlicht un der WELT um „bestimmte Details“ entschärfend verkürzt):

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/35235/2436908/pol-hb-nr-152-fahndung-nach-mordversuch-mit-foto

  16. Wer sich gegen Migrantengewalt wehrt ist rechtsradikal …ist das jetzt endlich klar.

    Irgendetwas stimmt mit dem Text nicht…mmhhh…grübel, grübel…

    Das müsste eher umgekehrt sein!
    Ich hätte es dem Jungen wergönnt. Er mußte unnütz sterben, weil unsere Politiker, dekadent, feige und Unterstützer von niederträchtigen Kulturbereicherer sind.

    Es ist einfach beschämend wie man die Realität auf den Kopf stellt.

    Ekelhaft!

  17. #19 Powerboy (20. Mrz 2013 15:23)

    sehr unökologisch, soviel stoff zu verwenden!
    darum kann sich die halbe menschheit nicht
    anständig kleiden und muss im lendenschurz durch den afrikanisch-indischen winter.

    GUTMENSCHEN WACHT AUF!

  18. In Berlin wollten zwei mit der Gas-Knarre einkaufen. Die sind jedoch nicht von echten zu unterscheiden.

    Sie wurden geschnappt, in Neukölln!

    Sie sind im Alter von 18 und 23 Jahren, haben aber lt. TS keine Vornamen und keine Herkunft…..

    Klaro ??? !!!!

  19. Ich habe beschlossen, aufgrund der schweren Tat gegen den Türken A. G. in Weyhe mein Haus zu verkaufen, um das Geld der Opferfamilie zur Verfügung zu stellen und nach Übergabe Selbstmord zu begehen, weil ich es nicht länger ertrage, diese ständige Nazigewalt. Auch auf Kinder habe ich bisher verzichtet, weil wir so böse sind. Leider tut auch noch der 500ste. Schlag mit meiner antifaschistischen Selbsgeißelungskette weh. Aua

  20. Wenn amn diesen Artikel dem Gauckler schickt, wird er das nicht als Satire erkennen. Diese ist sein Bild von seinem Volk. Heile Welt, jetzt ist wieder alles so wie es sein soll.

  21. Wenn an diesen Artikel dem Gauckler schickt, wird er das nicht als Satire erkennen. Diese ist sein Bild von seinem Volk. Heile Welt, jetzt ist wieder alles so wie es sein soll.

  22. #27 Beidhaendige Doppelbackpfeife (20. Mrz 2013 15:39)

    GESCHIEHT DIR RECHT DU NACHKOMME DER NAZIS!
    aber ob das reicht, um deine erbschuld zu tilgen!?

  23. Da gibt es nichts zu daran zu deuteln. Mord ist Mord. Ob von Deutschen an Türken oder umgekehrt. Die Täter gehören in jedem Fall hart bestraft. Schlimm ist nur, dass unsere Politiker einen Unterschied machen und Opfer in gute und schlechte Opfer einteilen. Und dass die Deutschen dabei in jedem Fall weniger wert sind, als Ausländer.

  24. #29 5to12
    siehst Du? So ist das.
    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie’s dann tragen.
    Ingrit Berg-Khoshnavaz (*1940), dt. Satirikerin

  25. Ich weiß, Realsatire ist bisweilen über die Schmerzgrenze brutal. Meinen Geschmack hat der Autor dieses Beitrages nicht getroffen, ganz im Gegenteil, in bezug auf Weyhe empfinde ich diesen Beitrag sogar Geschmacklos.

    Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, als Demokrat hält man so was aus, sagt seine Meinung dazu und fertig.

    Auf PI kann man nur lernen.

  26. Wenn das mit dem Umbenennen von öffentlichen
    Plätzen und Straßen Mode wird, kann man ja
    nur hoffen, die Opfer haben keine Namen
    wie zum Beispiel Abdurrahman Yalcinkaya, Karaduman Büyüktürk, Cihat Süleymano?lu oder Jimmy-Blue Ochsenknecht.

    Wonderland, ist dir das jetzt auch zu geschmacklos?

  27. #23 Felix Austria (20. Mrz 2013 15:27)

    Satire gut und schön, aber vielleicht ein bischen zu starker Tobak.
    ———————
    Stimmt, schade!

  28. Einfach nur geschmacklos! Bei allem Verständnis für die Botschaft sollte man sich jedoch genau überlegen, welche Grenzen man nicht überschreiten darf. Der Unterschied zum Handeln des politischen Gegners muss erkennbar sein. Sonst macht man sich mit dem Pack gemein!

  29. @ 34 5to12

    Willst Du mir damit sagen, das ich doch noch Kinder machen soll, damit diese nach meinem Ableben ihre Lebensarbeitskraft inklusive erarbeiteter Geldwerte der Familie von A.G. zur Verfügung zu stellen haben? Oder gleich der Antifa?

  30. tut mir leid, ihr habt den Namen des Opfers mehrmals falsch geschrieben: das ist „Aykut GülleHülle“ ich kenne diesen braven grauen Wolf im Schafspelz persönlich….

    Froh bin ich, dass er im Krankenhaus „friedlich eingeschlafen“ ist und nicht von einem Naaaziee getötet wurde…

  31. Ich finde das bei solch einer verabscheuungswürdigen Straftat, also Mord, „Satire“ absolut unangebracht ist.
    Jedoch kann ich diesen Text absolut nachvollziehen! Dieser Beitrag ist schon deswegen nicht als „Satire“ zu benennen, weil es leider „Real“ ist in dieser sogenannten Demokratie!
    Das esTäter zweiter Klasse gibt haben wir schon oft erlebt, das eigentliche Verbrechen ist das deutsche Politiker auch Opfer in mindestens zwei Kategorien einteilen!
    Mit welchem Recht, oder fragen wir mit welchem Ziel? Das Recht besitzen sie nicht, wir sollten uns also mit ihren Zielen beschäftigen!
    Politische Verantwortung bedeutet, dieses Verbrechen mit allen Konzequenzen zu benennen und aufzuklären. Den Angehörigen mein Beileid auszusprechen und zu unterstützen. Jedoch in keinem Fall ihn zu instrualisieren und auszunutzen. Ihm jedoc,h durch verschweigen von Tatsachen, in eine gewollt-politische Richtung zu lenken, ist einfach nur schäbig!

  32. Weitere Maßnahmen gegen Rechts wurden durch die Bundesregierung, auf Forderung der türkischen Regierung, Muslimenverbände und bunter Linksbündnisse,zugesagt.

    Ab 2014 soll der Linksverkehr ohne rechts abbiegen eingeführt werden. Alle Rechtshänder werden auf linkshändische Funktion umtrainiert. Die Farbe Braun wird verboten. So wird nur noch weisse Schokolade aber keine braunen Nüsse mehr erhältlich sein. Ausserdem wurde vom Tourismusverband zugesichert deutsche Urlauber nur noch in Länder zu buchen, in denen man nicht schön braun werden kann. Lebensmittelfarbe soll dazu beitragen das auch kein brauner Stuhl mehr abgeführt werden kann. Auch Kaffee wird nur noch schwarz und nicht mehr braun serviert. Die Abschaffung jeglicher braunfärberei soll eine mögliche Radikalisierung von Menschen für rechtsextremistische Umtriebe unterbinden.

    Grundsätzlich wird davon ausgegangen dass jeder Deutsche ohne Migrationshintergrund ein potenzieller Rechtsextremist ist. Deutsche mit noch lebenden Großeltern und nationalsozialistischem Erfahrungshintergrund sollen verhört werden. Es muß von einem generationenübergreifenden Neo-Retro-Nazitum ausgegangen werden, desse gesamtes Ausmaß sicher vermutet werden kann.

    Der investigative Journalismus wird dieses Thema weiterhin verfolgen.

  33. #7 Occident (20. Mrz 2013 15:05)
    So ein Aufriss wegen eines klitzekleinen Mordes.
    Das hätte man auch ruhiger angehen können.

    Es hätte gereicht, wenn:
    – der Bürgermeister der Mutter von Aigun sein Beileid ausgesprochen hätte,
    – einen runden Tisch für Toleranz gegenüber Nazi-Jugendlichen gegründet hätte, dann man darf auf keinen Fall verallgemeinern. Nicht alle Nazis sind Mörder.
    – die Presse sich Mühe gäbe, dass nicht soviel davon an die Öffentlichkeit kommt,
    – der Pfarrer der Gemeinde sich gegen Nazifeindlichkeit ausspräche.

    ….
    Wirklich, man sollte solche Einzelfälle nicht so dramatisieren.

    Das ist wirklich wahr. Soviel ich weiß, sind nur etwa 0,0001% der Millionen deutscher Naatzies auch Mörder! D. h., die gefahr von einem deutschen Naatzie unmgebracht zu erden, ist statistisch vieeel geringer, als die, von einem Auto überfahren zu werden!
    Daher darf man auch nicht alle Naatzies über einen Kamm scheren! Die vielen, vielen friedlichen Naatzies werden damit nur ausgegrenzt und diskriniert! Die Naatziephobie ist bereits in der Mitte der Gesellschaft angekomemn und dem müssen wir energisch entgegenwirken mit Millionen Euronen zur besseren Integration der sich ausgegrenzt fühlenden Naatzies! (sarc!)

  34. #41 Beidhaendige Doppelbackpfeife (20. Mrz 2013 15:53)

    es wäre Deine pflicht, antifaschistische embryos
    herzustellen, die keine hemmungen haben, faschistische gesellschaftsmodelle durchzusetzen!

  35. @ #40 TT (20. Mrz 2013 15:49)

    Nein 😉

    Ich verstehe ja auch worum es geht, vielleicht kommt der Beitrag einfach zu früh (für mich), weshalb mir etwas der Humor abhanden ist. Nix für ungut.

  36. Eine lobenswerte Aufarbeitung !

    So geschildert, werden wir es nie bekommen. Es ist so traurig und macht mich einfach wütend..

  37. Letztlich beschreibt diese Realsatire, was viele Menschen denken. Diese Beschreibung kommt der Wirklichkeit sehr nahe, wenn es ein türkisches Opfer gegeben hätte.

    Was mich wütend macht ist nicht die Tat an sich, da bin ich zu sehr abgestumft, da es viele ähnliche Fälle gegeben hat und das nichts Neues für mich ist.

    Viel schlimmer für mich ist die Reaktion oder Nichtreaktion der Medien, der Politik und auch der Justiz. Ich aktuellen Fokus gibt es einen Artikel „Schluss mit dem Täterschutz von Klonovsky, aus dem sehr gut hervor geht, das die Gruppenvergewaltigung von deutschen Frauen und das Totschlagen von deutschen Männern meistens Bewährungsstrafen nach sich zieht. Sollte ich mich als Biodeutscher aber wehren und dabei kommt ein Täter zu schaden, wahrscheinlich im Gefängnis lande.
    Dieser letzte Gedanke ist in einer lebensbedrohlichen Situation aber existenziell, weil er über das eigene Weiterleben entscheiden wird.

  38. Genau so wäre es und nicht anders.
    Leider, und unsere Politiker wissen das und schauen zu. Was noch schlimmer ist, auch unsere Presse.

  39. Also ehrlich liebe Leute von PI… wie kann man nur so gnadenlos sein und die unmoralische Verlogenheit der Moralmenschen so schonungslos aufdecken?
    Sowas können doch eigentlich nur Nazis… es ist ein untrügliches Zeichen für rechtsextremistisches Gedankengut. Ihr erfüllt wohl eine Scharnierfunktion?
    (Ist eigentlich schonmal jemandem aufgefallen, das im Wort Rechtsextremismus sex steckt?)

  40. Der Kampf gegen den Rechstextremismus und das Verbotsferfahren gegen die NPD haben höchste Priorität. Die Zustände sind besorgniserregend. Die NPD errang bei der Bundestagswahl 1,5% der Zweitstimmen und 1,8% der Erststimmen:
    http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_09/ergebnisse/bundesergebnisse/

    Unglaublich, welches Gefahrenpotential von diesen politisch verzichtbaren Ewiggestrigen ausgeht.

    Dass diese Leute sich bei jeder Wahl erneut ihre Bedeutungslosigkeit amtlich bescheinigen lassen, spricht für ihr Durchhaltevermögen aber auch für gewisse Defizite.

  41. #51 kantata (20. Mrz 2013 16:07)
    (Ist eigentlich schonmal jemandem aufgefallen, das im Wort Rechtsextremismus sex steckt?)

    obwohl ich nicht rechtSEXtrem bin, muss ich mich jetzt fremdschämen!

  42. An Newman62

    Als Nicht-Muslim ist man eben weniger wert als Affen und Schweine, das hat sich unser Bundesgauckler eben auch schon verinnerlicht

  43. Bekommt Daniel Siefert auch einen Gedenkstein?
    Bestimmt nicht! Er ist ja auch nur ein Deutscher. Bei so einer politischen Denkweise
    wird es nie Frieden geben. 2 verschiedene Religionen und Mentalitaeten lassen sich
    auch in 100 Jahren nicht mischen.

  44. Genau so geht der Cirkus ab, wenn die Täter Deutsche sind. Ich könnte nur lachen, wenn das nicht so traurig währe.

  45. #62 L. Veuillot (20. Mrz 2013 16:13)
    Braunbären raus aus deutschen Zoos!

    wenn man sie durch „rot-grün-bären“ ersetzt,
    kommt dasselbe raus!
    LEIDER

  46. Die Rache der Grünen Khmer, der Links-Faschist_Innen, der roten SA und von Erdolf werden ungeheuerlich sein.

  47. Wer sich wundert, daß es Daniels gewaltsamer Tod (ja überhaupt die Anliegen der Islamkritik) kaum in unsere Medien schafft: Sie werden einfach von Themen verdrängt, die unsere Journalisten für „very more important“ halten. Im Moment ist z.B. der plötzliche Tod eines Hamsters der „Aufschrei des Monats“, der sich einmal im Besitz von Justin Bieber befunden haben soll:

    Augsburger Allgemeine (mehrfach)

    Berliner Kurier

    FOCUS (Überschrift: Verlierer des Tages)

    STERN

    Süddeutsche

    n-tv

    Nur gegen Gebühr einsehbar ist diese „very important“ News bei der Berliner Morgenpost und dem Hamburger Abendblatt. Und das ist KEINE „Satire“ – sondern REALSATIRE pur!

  48. #3 Wuppertal
    (20. Mrz 2013 14:59)

    Im Gedenken an Aykut Gülewüle werde ich mit dem Auto nicht mehe rrääächts abbiegen.

    Auch Rechtsfahren sollte sofort verboten werden.

    Da in Deutschland rechts gefahren wird zeigt es sich doch, wie weit rechtsradikales Gedankengut in der deutschen Bevölkerung verwurzelt ist.

  49. Diese Rechtsphobie in unserem Land ist ein Gradmesser für die linkslastige, unreflektierte Gesinnung und den Eigenhaß auf alles Deutsche.

  50. Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.

  51. Wenn ich, Anfang der 1960er Jahre, an meinem Fahrrad bastelte und nicht zurecht kam, dann rief mein Vater immer:
    „Solang´ das Deutsche Reich besteht, werden alle Schrauben rechts zugedreht!“

    Diese alte Volks- bzw. Heimwerkerweisheit gilt ab sofort, mit einer Übergangsfrist nicht mehr. Neue Schrauben, Uhren, Leuchtmittel usw. werden in Zukunft linksdrehend laufen.

    Sämtliche Schrauben, Uhren, Glühbirnen usw. müssen in einer Sammelstelle, bis zum 1. Mai 2013, abgegeben werden. Zuwiderhandlungen werden mit einer Geldbuße in Höhe von 6800 Euro, ersatzweise Haft, bestraft.

    Danach werden Kontrolleure in Zusammenarbeit mit GEZ, Grünen, Linken, Piraten, Integrationsministerien, Moslemverbänden und Antifa alle deutschen Haushalte kontrollieren. Nicht betroffen sind davon Bozkurt-, andere Moslem- und linke Haushalte.

    Schirmherrschaft übernehmen Bundeskönig Gauck und seine Mätresse, äh „First-Lady“ Daniela Schadt, seine Spindoktorin Ferdos Forudastan und Gatte Michael Vesper, sowie Aiman Mazyek.

    Bushido hat bereits mehrere Unterstützungskonzerte angekündigt. Pussy Riot wollen ihr Amnesty-International-Yoko-Ono-Friedenspreisgeld (50000 Dollar!)zur Verfügung stellen.
    http://www.bild.de/politik/ausland/yoko-ono/lennon-witwe-troestet-pussy-riot-tochter-26343246.bild.html

    Femen werden barbusig Lichterketten bilden, mit dabei CDU-Politikerin Zana Ramadani, albanische Moslemin, vorne links im Bild:
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/femen-aufmacher-31072096-qf-29291322/4,w=650,c=0,view=.bild.jpeg

    Volker Beck und seine schwulen Glaubensbrüder und -schwestern planen einen Benefizumzug im rosa Tutu, Motto: „Wir tanzen Walzer nur links herum!“

    Weitere Vereinigungen haben ihre Unterstützung zugesagt, u.a. Linksrheinische AWO Köln, Züchterverband linksläufige Schäferhündinnen Berlin, Brieftaubenverein linksfliegende Rotringeltauben München-Stuttgart-Hamburg.

  52. Ja, schöne Satire, bzw. auch nicht, denn leider würde es haargenau so ablaufen, wäre ein Migrant ums Leben gekommen. Von daher ist es eher ein exakter Situationsbericht unser gleichgeschalteten Medienwelt, die Meinungen machen und vorgeben, um dies ja nicht dem Bürger zu überlassen.

  53. evtl. schon doppelt gesendet, bei mir aber nichts ersichtlich, weiß nicht wo gelandet,
    wohin entschwunden.
    OT
    Solange es Deutsche gibt, die selbst auf ihren eigenen Leute, auf ihren Vorfahren ohne Ende voller Hass rumhacken und einschlagen, solange bringt uns das Ausland, insbesondere die Moslems hier im Lande – die das Spiel komplett durchschaut haben – keinerlei Respekt mehr entgegen.

    auch in der Provinz ist niemand mehr sicher, werden unermüdlich Nazi gesucht und dann auch aufgestöbert.
    Jeder, der was auf sich hält, will sich an einem Nazi abarbeiten und profilieren.
    Seit 2011 hat man gewühlt und nun:
    http://www.badische-zeitung.de/teningen/wohltaeter-oder-nazi

  54. Bundesverkehrsminister Ramsauer zeigte sich in einer eilig einberufenen Sondersitzung seines Resorts ausserordentlich empört, dass es angesichts dieser zunehmend grassierenden Fremdenfeindlichkeit in Deutschland auch 68 Jahre nach Ende der Naziherrschaft immer noch nicht gelungen sei, den Rechtsverkehr abzuschaffen.

  55. Am Montagmorgen traf Bundesinnenminister Friedrich in Weyhe ein, um den Tatort zu besichtigen. In seiner Begleitung waren eine Delegation aus der Türkei und der türkische Botschafter. Dieser forderte eine Lückenlose Aufklärung und erwähnte auch, dass ein Zusammenhang zur NSU-Mordserie nicht ausgeschlossen werden darf. Es sei immerhin bekannt, dass die Täter deutsche Jugendliche und somit wohl auch Neonazis waren.

    Jetzt auf einmal geht es!
    Anteilnahme in den Medien incl. Sondersendung.

    Bei der feigen Tat an Daniel Siefert ging aber nichts!

    Gibt es Hinweise, dass die V-Leute unter den Rechtsradikalen diese Tat verübt haben?

    Ich gehe stark davon aus! Gauck war so tief gekränkt, dass seine Thesen sich nicht bewahrheiteten, dass er viel bemühte seine Ansichten „richtig“ zu stellen.

    In diesem Land der Irren würde mich nichts mehr wundern, absolut nichts!

    Mit freiheitlichen Grüßen,
    Birnhold Blitz

  56. #70 Niederschlesien2012 (20. Mrz 2013 16:46)
    Bei solchen Texten muss man sich über den schlechten Ruf von PI gar nicht wundern…

    Das sehe ich nicht so! In dieser Zeit des so erbärmlichen gesinnungs“dschurnalismus“ kann man sich – zum verständnis dessen, was man ausdrücken will – nur noch mit Satire behelfen! Wie sagte der niedersächsichsche Inenminister auf die Anfrage eines unserer Leser, ob er nicht auch an der Gedenkveranstaltung zum Ermordeten Daniel in Weyhe kommen wolle sinngemäß:
    „Bei soooo vielen Fällen dieser Art, kann ich nicht überall kommen!“ (kotz)

  57. #70 Niederschlesien2012

    „Bei solchen Texten muss man sich über den schlechten Ruf von PI gar nicht wundern…“

    Stimmt! Man kann alles in der Welt ertragen, nur nicht die Wahrheit, sagte schon meine Großmutter, die zwar nicht aus Schlesien kam, aber aus Westpreußen.

  58. #81 deris

    der niedersächsichsche Inenminister Boris Pistorius konnte nicht kommen weil er Geburtstag hatte * 14. März 1960 in Osnabrück
    😳

  59. Naja, da muss dann unbedingt eine Bewährungsstrafe her, die Totschläger dachten eben, Aykut Gülewüle wäre Deutscher.

  60. Leider werden diese Rechtsradikalen mitnichten so glimpflich davonkommen wie die Komatreter, man kennt ja die Urteilsverkündung bereits.

    Biodeutscher=Knast / M-medaner=Bewährung oder paar Sozialstunden.

    Ich würde einen unbefangenen Rechtsanwalt zu Rate ziehen und auf Affekt / Verteidigung plädieren ausgelöst auch durch die einseitige Berichterstattung und Unrechtsempfinden im Fall des Mordes an Daniel S.
    Ich bedaure die Tat an den türkischen Mitbürger ebenso wie die Tat an Daniel S.

    Wünsche schnelle Genesung, und keine Stigmatisierung!
    Das nennt man wirklich mal einen „Einzelfall“.

    Mit freiheitlichen Grüßen,
    B. Blitz

  61. An alle, die es nicht verstehen: das ist keine lustige Posse zum Lachen und Schenkelklopfen. Nein, das ist eine Satire voll bitter-bösem Sarkasmus und beschreibt eine Wahrheit, die alles andere als angenehm ist. Vielleicht erzeugt das ein flaues Gefühl.

  62. #84 Felix Austria (20. Mrz 2013 17:20)
    #81 deris

    der niedersächsichsche Inenminister Boris Pistorius konnte nicht kommen weil er Geburtstag hatte * 14. März 1960 in Osnabrück

    Das entschuldigt natürlich alles! Herzlichen Glückwunsch noch nachträglich! Ein Gl+ück, dass der Tote kein Türke war! (würg)

  63. Ich übereifrige Blitzbirne, hab doch glatt den SATIRE-Tag überlesen. Erst durchs stöbern auf den Mainstreamseiten hab ich gemerkt, dass das ein Hoax ist, weil kein Eintrag vorhanden.

    Ich appelliere an alle die viel Aggressionen in sich gestaut haben, es nicht zur Eskalation kommen zu lassen! Wenn die Tat auch nur ein kleines bisschen nach „Rächtz“ ausschaut haben wir den Salat, und zwar ganz dicke! Also, immer locker bleiben und aktiv daran arbeiten, dass CSUCDULINKSGRÜNEFDP bald Geschichte sind, dann werden bessere Zeiten kommen.

    Ja so würde man sich die Newswelt gerne wünschen, schließlich blecht man auch für die gebührenfinanzierte Propaganda.

    Nicht vergessen, am Samstag, den 23. 03. bundesweite GEZ-Demos!

    Mit freiheitlichen, satirischen Grüßen B. Blitz

  64. ich habe diese satire nun zum zweiten mal gelesen und ich muss sagen, dass sie sehr moderat übersteigert ist.
    ist vielleicht ein gradmesser, wie weit die realität der satire entgegenkommt?

    zu den pietätslosigkeitsvorwürfen möchte ich sagen, ich würde mich freuen über einen solchen artikel, wenn ich als angehöriger betroffen wäre!

  65. hat jemand eine ahnung, wie viele deutsche opfer von migrantengewalt auf die auslændischen opfer von nazigewalt kommen?

  66. Toller Text + Realistische Ideen 😉

    Nur leider ist es für Daniel nicht so geschehen.

    Die haben vielleicht alle eine viel zu lange Leitung.

  67. Genau so wäre es wohl abgelaufen – wobei ich den Artikel ebenfalls nicht als Satire sondern als Groteske bezeichnen würde. Ich frage mich, wie es nur so weit hat kommen können. Ich möchte nicht, daß Deutschland sich abschafft. Aber sehr viele, vor allem in den Redaktionsstube der Zeitungen und öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten, arbeiten daran. Letztere machen das auch noch auf unsere Kosten.

  68. Wie die dapd gerade eben gemeldet hat, hat der Deutsche Bundestag aufgrund des Todes von Aykut Gülewüle für heute Abend eine Aktuelle Stunde einberufen. Auch der türkische Ministerpräsident Erdogan und sein Tross werden erwartet.

    Aufgrund der Anwesenheit von Erdowahn entfallen allerdings die Redezeiten der deutschen Abgeordneten komplett. Kanzlerin Merkel bittet alle Parlamentarier dafür um Verständnis.

    Angesichts der Lage sei dies hinzunehmen. Die ARD wird im Rahmen eines Brennpunktes die Rede des türkischen Ministerpräsidenten, die sich ausschließlich an Deutsche richtet, in voller Länge übertragen.

  69. Man höre sich die Rede das Weyeners Sozenbürgermeister Frank Lemmermann ab 1:38 an!!!
    https://www.youtube.com/watch?v=owF_ULvRMh4&playnext=1&list=PLA52F8E0FB97C4FCD&feature=results_video

    „…es trifft zu, daß der Haupttäter türkische Wurzeln hat. Aber ich frage sie: Hätte es nicht auch ein junger Mann anderer Angehörigkeit sein können?“
    Gegenfrage:
    Es trifft auch zu, dass die Nationalsozialisten zwischen 1933 und 1945 reihenweise Internationalsozialisten umgebracht haben, aber ich frage Herrn Lemmermann: Hätte es nicht auch eine x-beliebige andere politische Bewegung sein können?

    Der Zynismus der einem hier entgegenschwappt läßt sich mit Erbrechen gar nicht mehr beantworten!

  70. Der war gut.

    Fast hättet Ihr micht erwischt. Aber bei der Hilfszahlung von 15.000 wurde ich dann doch stutzig 😉

  71. Angesichts der dumpf-drögen Diktion von hoch angesehehnen Herausgebern hochangesehner Publikationen dieses Landes wie Herrn Jakob Augstein , kann ich das oben Geschriebene nur als feinsinnige Realsatiere bezeichnen . So schlimm der Anlass auch ist.

  72. Der Bahnhofsplatz wird selbstverständlich sofort in Aykut-Gülewüle-Platz umbenannt. Die restlichen Straßen in Weyhe nach seinen 57 Cousins.
    Ob der Ortsname in Zukunft so bleiben kann entscheidet der rot-islamische SStadtrat erst später. Es sieht aber schlecht aus.

  73. Mein Mitgefül gilt der Familie des Opfers! (Und zwar ausschliesslich)

    Leider kann ich bei den Lichterketten nicht mitmarschieren, da sie vom Feind missbraucht werden!

  74. Diese Satire kann schon bald zur Normalität werden, wenn die Drahtzieher und Verantwortlichen der unglaublichen Zustände in diesem Lande nicht bald gestoppt werden – spätestens per Wahlzettel!

  75. Achtung.Sondersitzung im Bundestag!Thema:Verlegung und Umbenennung des Volkstrauertag zu Aykut Gülewüle Gedenktag jährlich am 17.März

  76. Wann werden endlich Verkehrsregeln entnazifiziert????????????????
    Rechts vor Links ist eine böswillige, diskriminierende Regel.
    Von Rechtswegen,muss von Gesetzes Wegen heißen.
    Auf den rechten Weg bringen(Knast, Bußgelder,Antiaggresionstraining…)bedeutet nicht weniger als Rekrutierung für Nazigruppen.
    Rechtshänder sollten aus Solidarität mit Migrantenopfern nur noch mit Links schreiben.
    Das wäre nur recht und billig!
    Nur, was machen wir mit Jesus;
    er sitzt, seit der Auferstehung zur rechten des Vaters, von dort wird er kommen, zu richten, die Lebenden und die Toten.
    Ob er sich freundlicherweise umsetzt?

  77. Als Jugendlicher habe ich gerne Ephraim Kishon gelesen. An die Geschichten erinnere ich mich heute noch. Eine hieß: „Wie sich Israel die Sympathien der Welt verscherzte“.

    Mal wieder lesen, passt ganz genau auf heute.

  78. #57 kantata (20. Mrz 2013 16:07)
    (Ist eigentlich schonmal jemandem aufgefallen, das im Wort Rechtsextremismus sex steckt?)

    Da stecken auch noch echt, remis und Mus drin.

  79. ——————————————

    Fragen an Staatssekretärin M.*Böhmer /
    Regierung *Merkel

    Deutsche Opfer – fremde Täter
    *******************************************
    Köln: Nazar A. im Mordfall Stefan Raaff verhaftet

    19.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Cuxhaven: Libanesischer Vergewaltiger erhält Bewährungsstrafe

    17.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?=> GARNICHTS !

    Schotten: Iraner sticht 21-Jährigen ab und verletzt drei weitere Jugendliche zum Teil schwer

    16.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau Ministerin ?
    => GARNICHTS !

    München: Südländer rauben 22-Jährigen aus

    16.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Köln: Urenkel von Adenauer von Türken oder Arabern schwer verletzt

    13.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Straßlach: Rumänen überfallen Rentner-Ehepaar in ihrer Wohnung

    12.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Bremen: Südländer traten 25-jährige Frau fast tot

    12.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Hamburg: Orhan T. sticht Mark B. nieder

    11.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    München: Serbe schlägt 34-Jährigen bewußtlos

    9.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Arnsberg: Zwei Südländer überfallen 48-Jährigen

    9.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Darmstadt: Türke bedroht 21-jährige Frau / Versuchtes Sexualdelikt

    8.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Westerburg: Pole und Türke schlagen gemeinsam mit Baseballschläger auf 48-Jährigen ein

    5.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau Ministerin ?
    => GARNICHTS !

    München: Fatme H. spuckt Mitschülerin an und beleidigt sie mit „Hier stinkt´s nach Jude“

    4.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Murnau: Südeuropäer treten auf am Boden liegendes Opfer ein

    2.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    München: Peruaner versucht, getrennt lebende Ehefrau Eva K. umzubringen

    1.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Frau Bundeskanzlerin *Merkel
    Sind Sie der Überzeugung, daß angesichts

    402 Fällen von Alltagsgewalt
    160 schwerer Fälle verübt durch Intensivtäter,
    72 Fällen von Gewalt gegen Staatsorgane
    140 Fällen sexueller Gewalt
    22 Fällen von Gewalt im Sport

    (792 Straftaten – verübt von Ausländern an Deutschen –
    in weniger als einem Jahr)

    eine überzeugende Bilanz Ihrer Regierung und der
    von Ihnen beauftragten Frau *Böhmer darstellen
    und den Glanz der CDU vor den Bundestagswahlen erhöht?

    ——————————————————————

    Dateiname: DeutscheOpfer.doc
    VZ: ArgumBst

    Quellen:
    http://www.pi-news.net/2012/12/deutschland-als-beutegesellschaft/

    http://www.sezession.de/35410/deutschland-als-beutegesellschaft-kurdisch-libanesische-grosfamilien-und-die-hilflosigkeit-des-rechtsstaates.html

    http://www.deutscheopfer.de

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Fragen an Staatssekretärin M.*Böhmer /
    Regierung *Merkel

    Deutsche Opfer – fremde Täter
    *******************************************
    Köln: Nazar A. im Mordfall Stefan Raaff verhaftet

    19.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Cuxhaven: Libanesischer Vergewaltiger erhält Bewährungsstrafe

    17.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?=> GARNICHTS !

    Schotten: Iraner sticht 21-Jährigen ab und verletzt drei weitere Jugendliche zum Teil schwer

    16.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau Ministerin ?
    => GARNICHTS !

    München: Südländer rauben 22-Jährigen aus

    16.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Köln: Urenkel von Adenauer von Türken oder Arabern schwer verletzt

    13.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Straßlach: Rumänen überfallen Rentner-Ehepaar in ihrer Wohnung

    12.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Bremen: Südländer traten 25-jährige Frau fast tot

    12.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Hamburg: Orhan T. sticht Mark B. nieder

    11.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    München: Serbe schlägt 34-Jährigen bewußtlos

    9.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Arnsberg: Zwei Südländer überfallen 48-Jährigen

    9.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Darmstadt: Türke bedroht 21-jährige Frau / Versuchtes Sexualdelikt

    8.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Westerburg: Pole und Türke schlagen gemeinsam mit Baseballschläger auf 48-Jährigen ein

    5.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau Ministerin ?
    => GARNICHTS !

    München: Fatme H. spuckt Mitschülerin an und beleidigt sie mit „Hier stinkt´s nach Jude“

    4.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Murnau: Südeuropäer treten auf am Boden liegendes Opfer ein

    2.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    München: Peruaner versucht, getrennt lebende Ehefrau Eva K. umzubringen

    1.12.2012

    Was haben Sie da unternommen, Frau *Böhmer ?
    => GARNICHTS !

    Frau Bundeskanzlerin *Merkel
    Sind Sie der Überzeugung, daß angesichts

    402 Fällen von Alltagsgewalt
    160 schwerer Fälle verübt durch Intensivtäter,
    72 Fällen von Gewalt gegen Staatsorgane
    140 Fällen sexueller Gewalt
    22 Fällen von Gewalt im Sport

    (792 Straftaten – verübt von Ausländern an Deutschen –
    in weniger als einem Jahr)

    eine überzeugende Bilanz Ihrer Regierung und der
    von Ihnen beauftragten Frau *Böhmer
    darstellen
    und den Glanz der CDU vor den Bundestagswahlen erhöht?

  80. Satire schön&gut! Sollte vielleicht aber kenntlich gemacht werden oder hervorgehoben – weil manche glauben das WIRKLICH!
    Oder wolltet Ihr Ewig-und Berufs-Betroffene nach Weyhe locken, am Ende gar unsere rot(h)e Claudia mit entsprechendem Gedenkkranz („Wir empfinden Wut und Trauer wegen Aykut Gülewüle!“) und Kerzensets für 50 Schulklassen? Versteckte Kamera sozusagen? Dazu hätte unsere Claudia im Text aber nicht erwähnt werden dürfen („Claudia Roth forderte ein sofortiges Verbot islamfeindlicher Internetseiten“). Die wär´ wirklich angereist („zutiefst betroffen“ und verheult)…
    Aber mal abwarten: In einem Jahr fordern vielleicht irgendwelche GRÜNEN oder Antifas TATSÄCHLICH einen Gülewüle-Gedenkstein (medialer Schneeballeffekt)?

  81. Dieser Beitrag von Tom Voß gefällt mir ausgesprochen gut. Hat zwar kleine Schönheitsfehler, aber die jetzt alle aufzuzählen, wäre nichts als bloße Erbsenzählerei.

    Was aber auf jeden Fall gefehlt hat, sind Stellungnahmen von den hiesigen Islam-Verbänden, allen voran der DITIB und dem Zentralrat der Muslime.
    Mazyek etwa: „Die Islamophobie in der Gesellschaft hat bereits Ausmaße angenommen, die nicht mehr länger hinnehmbar sind. Man muss religiösen Rassismus endlich unter Strafe stellen, um den Rechtsextremisten in Deutschland die rote Karte zu zeigen. Dies hätte auch die entsprechende Signalwirkung an alle europäischen Staaten: Wir dulden hier keine Islamfeindlichkeit in unserem Land.“

  82. Super guter Text. Etwas zynisch, aber die Gratwanderung ist gelungen, ohne das Andenken an Daniel Siefert zu beschädigen. Das steht PI gut zu Gesicht.

  83. #116 deltagolf (20. Mrz 2013 21:31)

    Lieber Freund, Sie haben aber auch gar nichts verstanden, denn das (bißchen) müssen wir aushalten! (würg)

  84. Indessen meldet sich der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in seiner nächsten Ramadanansprache mahnend zu Wort: „Sorge bereitet uns auch die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sieblonde Haare und eine helle Haut haben.“ Es besteht also noch Anlass zur Hoffnung.

Comments are closed.