Die Idee vom freien Handel zwischen den Völkern tönt an Feiertagen seit jeher heller, als sie im täglichen Geschäft praktiziert wird. Selten trat dieser Widerspruch schärfer zutage als in diesen Tagen, in denen der neue amerikanische Außenminister John Kerry durch Europa tourt, die Rede von einer Freihandelszone im Gepäck, während seine Regierung daran arbeitet, europäische Banken an die Kette zu legen. So zumindest empfinden es die Beteiligten diesseits des Atlantiks, von denen die Ersten gar von einem Wirtschaftskrieg raunen: Wall-Street-Banken und Regierung in Washington hätten einen Pakt geschlossen, um mit den Waffen der Regulierer die ausländische Konkurrenz zu zerrupfen, heißt der Vorwurf – zum Wohl von JP Morgan, Goldman Sachs und wie sie alle heißen.

(Fortsetzung des FAS-Artikels von gestern, der jetzt online ist, hier! Interessant, daß der heuchelnde Bilderberger Trittin, der die Schuldenmacherei der Politik gut findet, mit genau den amerikanischen Brutalo-Tricks ebenfalls die deutschen Banken kaputtmachen will.

image_pdfimage_print

 

22 KOMMENTARE

  1. Ebenso Teilnehmer des geheim tagenden Treffens namens „Bilderberg“:

    Peer Steinbrück
    Angela Merkel
    Helmut Kohl
    Cem Özdemir
    Josef Ackermann
    Olaf Scholz
    Guido Westerwelle

    …und viele, viele weitere bekannte Wirtschafts- und Politelitäre und Journalisten. Hierzu eine Anfrage von mir an einen Journalisten, der bereist 14 Mal dabei war, natürlich ohne über die Inhalte zu berichten und das sieht er auch gar nicht ein, gibt es doch ein Schweigegebot für Journalisten:

    http://www.youtube.com/watch?v=J8yh6n8fWA4

    Hier die Stellungnahme von Olaf Scholz, der, kurz nach einem Bilderbergtreffen, Hamburgs OB wurde:

    http://www.youtube.com/watch?v=_-Tk8SkkEyU

    Eine sehr interessante Dokumentation der Treffen:

    http://www.youtube.com/watch?v=ZMenXf32MD4

    Bemerkenswert die Karrieresprünge, die unsere „demokratisch gewählten“ Führungsschauspieler nach den Treffen machen. Keine Verschwörungstheorie, sondern bemerkenswert 😀

  2. Wenn die europäischen Staaten ihre Pleite-Banken um´s Verrecken nicht pleite gehen lassen, dann ist das Protektionismus schlechthin. Wenn nun die Amis ebenfalls ihren Banken unter die Arme greifen ist das auch nicht schön, aber der eine Protektionismus zieht eben den anderen Protektionismus nach sich. Letztednlich läuft alles auf euro-bolschewistische Planwirtschaft hinaus.
    Hi hi, wie will man denn deutsche Banken überhaupt noch kaputt machen ? Was sagte Sarkozy ? „Die Banken werden von der Union die Liquidität bekommen, soviel wie immer sie brauchen.“
    Frage : Wie kann man solche Banken überhaupt kaputt machen ?

  3. Unter den 7 größten Banken der Welt sind 5 amerikanische!

    Dort gäbe es ja wohl den größeren Regulierungsbedarf!
    😉

  4. Was der Artikel erstaunlicherweise gar nicht erwähnt: Goldman Sachs hat mit Mario Draghi ein Super-Atom-U-Boot an der Spitze der EZB installiert! Ein Riesen-Coup, ebenso dreist wie genial!

  5. Werden ja schöne Zukunftsaussichten, wenn die am.Bankster über die engestrebte Wirtschaftsgemeinschaft USA-EU die Europäer über das Bankensystem ausgeplündert werden wird.

  6. Aus privater Sicht ist eine Freihandelszone mit den USA ein lang gehegter Wunschtraum. Einzig die Kennzeichnung von Waren, insbesondere Lebensmitteln, müßte verbessert werden, damit der Verbraucher hier wie dort überhaupt die Möglichkeit hat zu entscheiden, womit er seinen Körper vergiften will. Abgesehen davon sehe ich eigentlich keine gravierenden Hindernisse. Das mit den Banken ist letztlich hüben wie drüben ein Problem. Sie haben zuviel Macht bekommen über sowohl Regierungen als auch jeden einzelnen Menschen. Was das betrifft, müssen wir viel grundlegender ansetzen, und dabei kann uns eine vertrautere Beziehung mit den Amerikanern auf privatwirtschaftlicher und persönlicher Ebene helfen.

  7. OT – Frau Mustermann hat Kinder bekommen:

    http://www.bgbl.de/Xaver/media.xav?SID=anonymous3623936441514&tocf=Bundesanzeiger_BGBl_tocFrame&tf=Bundesanzeiger_BGBl_mainFrame&qmf=Bundesanzeiger_BGBl_mainFrame&hlf=Bundesanzeiger_BGBl_mainFrame&bk=Bundesanzeiger_BGBl&name=bgbl%2FBundesgesetzblatt%20Teil%20I%2F2013%2FNr.%2010%20vom%2028.02.2013%2Fbgbl113s0330.pdf

    In Nr. 10 des Bundesgesetzblattes 2013 kann man sich die Kinder von Frau Mustermann mal anschauen. Beide tragen übrigens den Namen Leon – Nicht sehr kreativ die Dame !

  8. #7 Religion_ist_ein_Gendefekt (04. Mrz 2013 11:45)

    Mann, bist Du naiv!
    Diese ganzen Freihandelszonen, WTO und wie immer sie auch heißen mögen, haben bislang IMMER das Gegenteil dessen bewirkt, mit dem für diesen Mist beworben wurde!

    Zölle sind nicht dazu da, um Beamte glücklich zu machen, sondern Wirtschaftgebiete zu stabilisieren. Sozial wie ökonomisch.

    Und dieser ganze WTO-Mist läßt ausschließlich Kapital“Geber“ vom Schlage der „sächsischen Goldmänner“ profitieren. Nur die schaffen es, in dem sie fremdes Geld mehrfach virtuell um den Globus jagen, dieses zu „vermehren“ und die Überschüsse sich in die Tasche zu stecken.

    Und jetzt wollen die gar noch unbegrenzt buntes Papier drucken und uns dies als „Wert“ verkaufen.

    Und das mit Trittin wunder mich gar nicht. Fahren die doch alle über den Teich zu „Konsultationen“.

  9. 2005 tagte die Geheimgesellschaft am Tegernsee. Schröder und Stoiber waren nur kurzzeitig anwesend, Merkel die „Gastgeberin“. Ein paar Monate danach war Merkel Kanzlerin. Und danach wurde Stoiber abgesägt!

  10. #1 FreiesEuropa1683 (04. Mrz 2013 11:19)

    Gut, dass die Bilderberger hier noch mal thematisiert werden (für die neuen Leser).

    Deine Aktion: sehr lobenswert, das Ergebnis: typisch!

    Wenn es nicht darum ginge, eine neue Weltdiktatur zu etablieren, warum werden dann investigative Journalisten verfolgt?

    Man soll uns doch nicht für blöd halten, aber: Die Mehrzahl der Menschen (das hat wohl mal eine Umfrage ergeben, die Quelle kenne ich leider nicht, aber ein kluger Mann hat es mir bestätigt) hat nichts gegen eine Diktatur. Also: Was können wir gegen eine Mehrheit ausrichten?

  11. @Milli Gyros

    Ja, liebe „Milli“ 😀 Der Kampf auf verlorenem Posten ist bekanntlich der Beste.

    Die Leute, die, egal aus welchem Hintergrund, die Neue Weltordnung in Frage stellen, sind eine kleine, informierte Gruppe, die teilweise die richtigen Schlüsse aus den globalen, politischen Vorgängen gezogen hat. Mir fällt jetzt nichts Besseres ein, als die Mitmenschen zu informieren! Was soll man sonst machen. Der Mensch muss sich selber entscheiden. Dazu kann man ihm nur eine Hilfe bieten, weil die meisten Menschen relativ schlecht informiert sind. Wenn der Mensch das dann nicht will, dann hat er seine Entscheidung getroffen. Als Christ liegt meine einzige Hoffnung darin, dass Gott einen perfekten Plan hat, uns alle sehr liebt und es am Ende sich alles in seinem Sinne und unserem Sinne zum Guten wendet, egal, wie blöd oder bewusst bösartig wir als Menschheit uns anstellen.

  12. #11 Aionarap (04. Mrz 2013 12:47)

    Naiv, das sind Amerikahasser wie Sie, denen das Stichwort genügt um eine völlig vom Thema losgelöste Tirade auszulösen. Bilderberger und andere hätten keine Macht, wenn man sie nicht lassen würde. Daran sind nicht mal die Amis schuld, das Problem ist viel älter und tiefer. Freihandel würde zumindest den Austausch zwischen Menschen und Unternehmen befördern. Was das betrifft, kann man sich von denen immer noch eine Scheibe abschneiden.

  13. Die STAATS-Schuldenkrise (Eurokrise genannt) hat offensichtlich eine weitere Stufe der Eskalation erreicht!

    Die Reiseziele des amerikanischen Außenministers in Reihenfolge London, Berlin, Paris, Rom lassen erahnen, dass der Hang – an welchem man seit Jahren erfolglos manövriert – beginnt zu rutschen.

  14. Goldman Sachs gegen deutsche Banken

    Die „Deutsche Bank“ gehört aber auch zur Finanz-Lobby der EUDSSR!

  15. Dieser „Kerry“ ist übrigens auch ein ganz linker Vogel!

    Lest mal die Berichte über seine Frau!

    Naja, kein Wunder war er Obama’s Wunschkandidat.

    Obama Picks Anti-Vietnam War Activist John Kerry To Run State Department

    John Kerry is a radical leftist who served little more than four months in Vietnam but came back to the U.S. and became a leader of Vietnam Veterans Against The War.

    Kerry’s wife, Teresa Heinz Kerry, is also a far left activist, who inherited millions from her former husband John Heinz, a U.S. Senator from Pennsylvania.

    Teresa funds all sorts of left-wing, anti-life, pro-gay, pro-global warming, pro-open borders, and anti-American groups such as ACORN.

    She funds these groups through the Heinz Family Philanthropies.

    Teresa Heinz Kerry is a female version of atheist billionaire George Soros:

    http://arkansasgopwing.blogspot.de/2012/12/obama-picks-anti-vietnam-war-activist.html

  16. Ja #11 Aionarap (04. Mrz 2013 12:47), wie wahr

    Diese ganzen Freihandelszonen, WTO und wie immer sie auch heißen mögen, haben bislang IMMER das Gegenteil dessen bewirkt, mit dem für diesen Mist beworben wurde!
    Und dieser ganze WTO-Mist läßt ausschließlich Kapital”Geber” vom Schlage der “sächsischen Goldmänner” profitieren. Nur die schaffen es, in dem sie fremdes Geld mehrfach virtuell um den Globus jagen, dieses zu “vermehren” und die Überschüsse sich in die Tasche zu stecken.
    ————————————
    Anstatt diesen Weltverbrechern das Handwerk zu legen, kaufen sie sich immer mehr Regierungen/Regierende, die ihnen den Zugang auf ihre Märkte verschaffen. Wer nicht mitmacht, fliegt/fällt/oder rast in eine Thujahecke….

    Jetzt solls also eine Freihandelszone mit den USA sein?

    Die können ihre genveränderten Viecher und Körner für sich behalten. Welche Auswirkung das allein auf Menschen hat, sieht man ja am Normalgewicht dort.

    Man muß nur allein den Soros ansehen. Mit seinen verbrecherischen Spekulationen und Landkäufen (Argentinien) hat der Millionen ins Elend geschickt und Tote hinterlassen.

    Die „sächsischen Goldmänner“ haben den Griechen Geld gegeben, damit die sich in die Euro-Zone schummeln können. Jetzt zahlen wir nicht etwa den Griechen ihre Schulden, sondern G&S kassiert!

    Die Akten dazu liegen bei der EZB unter Verschluss. Der dortige Chef unseres Geldes kommt nämlich von G&S.

Comments are closed.