Ostermarschierer in Hamburg, April 1960Die Zahl der Linken, die beim jährlichen Ostermarsch einen Orgasmus kriegen, ist am Sinken. Trotz Aufplusterung der Zahlen blieb es dieses Jahr bei ein paar Hunderten von Marschierern. Obwohl es unbestritten und bewiesen ist, daß die Ostermarschbewegung Ende der Fünfziger und in den sechziger Jahren von DDR und Stasi massiv gesteuert und mitfinanziert wurde – man frage etwa die Familie Röhl -, wird das heute nicht mehr thematisiert und in Bolschewikipedia regelrecht abgestritten.

So heißt es im Ostermarsch-Eintrag über die Kampagne „Kampf dem Atomtod“:

Die SPD zog sich jedoch aus der Kampagne zurück, nachdem die CDU die Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen am 6. Juni 1958 haushoch gewonnen und die Bundesregierung es geschafft hatte, die Kampagne als kommunistisch gesteuertes Sicherheitsrisiko für Westdeutschland zu diffamieren.

Das einzige, was Bolschewikipedia zu den kommunistisch versifften Ostermärschen also einfällt, ist deren Leugnung. Das Wort DDR kommt gar nicht vor! Die Kampagne „Kampf dem Atomtod“, an dem zum Beispiel die Kommunistin und spätere RAF-Terroristin Ulrike Meinhof teilnahm, hat einen weiteren Artikel in Bolschewikipedia, und auch dort ist von der KPD und der DDR nicht die Rede.

Bei Bolschewikipedia stinkt es in der politischen Abteilung förmlich nach roter Propaganda! An jeder Ecke wird man fündig. (Beachten Sie auch den WELT-Artikel „Wie die DDR Linke und Terroristen der BRD kaufte“!)

(Foto oben: Ostermarschierer in Hamburg, April 1960)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Dass die „Friedensbewegung“ ein Mix von hinterfotzigen Kommunisten und einer Menge von nützlich-naiven Idioten war, konnte damals jeder sehen. Stets Antiamerikanisch und natürlich gegen die eigenen Soldaten, aber immer brav das Maul gehalten, wenn die Rote Armee z.B. in Afghanistan einmarschierte.

    Man musste damals schon blind sein, wenn man diese fernsteuerten Vögel nicht an ihren Taten erkannte…

  2. Ich bin früher auch mal mit der „Friedensbewegung“ zu Ostern für den „Frieden“ marschiert.

    Aber damals hatte es noch eine Berechtigung. Deutschland war Frontstaat in einer Auseinandersetzung zweier total verfeindeten Ideologien.

    Ihr in Deutschland saßen zwei sich hoch bewaffnete Armee gegenüber. Deutschland war vorderster Schützengraben in diesem jederzeit ausbrechenden Krieg. Russische atomar bestückte Kurzstreckenraketen hatten eine Flugzeit von wenigen Minuten. Das war absoluter Irrsinn!

    Damals waren Friedensmärsche Pflicht!

    Aber heute bin dafür diese weinige Spinner sofort in eine geschlossene Abteilung einer Fachklinik Zwangseinweisen zu lassen!

  3. #2 Powerboy

    Erklären Sie mir dann bitte, weshalb man dann als Mitläufer deutsche Kasernen blockierte, Soldaten auf der Strasse bespuckte und sich gegen den gewaltsamen Einmarsch der UDSSR in Afghanistan irgendwie nicht wunderte???

  4. Die späten Faschingsumzüge der Osterm-ärscher
    erinnern tatsächlich an die Umzüge aus DDR und Sowjetzeiten.

    Aktuell scheint es Länder wie Iran, Pakistan oder Nordkorea nicht zu geben.
    Sie wurden bei den Kundgebungen nämlich nicht genannt, wo doch angeblich die „schlimmsten“ Verbrecher gegen die Menscheit Kriegstreiber wären die Atomwaffen besitzen oder besitzen wollen.
    Aber das ist bekanntlich gar nicht das Problem der Osterm-ärscher.
    Ihnen geht es darum die USA zu diffamieren, so wie sie es von ihren 68er Großeltern gelernt haben, die zu ihrer Jugendzeit auch was gegen gewisse Völker hatten, die sie heute mit anklagen.

  5. #2 powerboy
    Waren die Friedensmärsche gegen die eigenen Raketen gerichtet oder gegen die russischen?

  6. Gregor Gysis Bauernpartei SED:

    Nein, zu Bundeswehr-Infoständen an Schulen, ja zur Wehrkunde in der „DDR“!

    Nein zur Bundeswehr in Afghanistan, ja zum Einmarsch der Roten Armee 1979 am Hindukusch!

    Gegen Pershing aber für SS-20!

    Mord an „DDR“-Flüchtlingen an der Zonengrenze aber „Kein Mensch ist illegal!“

    Gysis Bauernpartei SED ist ein verlogener Haufen!

  7. Der verlogene Haufen Gregor Gysis Bauernpartei SED/Linke:

    http://www.gruene-friedenszeitung.de/SED.htm

    1979: DKP und SED uneingeschränkte Solidarität mit der UdSSR

    Der Einmarsch der Sowjetunion 1979 wurde von SED und DKP uneingeschränkt unterstützt. „Im Einklang mit der UN-Charta“ nehme das afghanische Volk sein Recht „auf kollektive und individuelle Selbstverteidigung“ wahr. „Voll und ganz“ unterstützt die SED daher die „internationalistische Hilfe“ der UdSSR. (ND 31.12.79)

  8. Die Pershing II brauchte nur 7 Minuten bis Moskau, von da an wurden die KommunistInnen in Moskau langsam vernünftig.

    KommunistInnen verstehen nur die harte Sprache, es sind letztendlich auch nur Faschist_innen!

    In Demokratien sitzen Kommunisten im Parlament, im Kommunismus sitzen Demokraten im Gulag!

  9. Und warum marschieren die nicht in Nordkorea?

    Dort gibts Atom, dort gibts Unfrieden und anschliessend können die Friedensbewegten gleich im Sozialistischen Paradies Dikator Kim Jong Un den Wahren Sozialismus und den Veganismus erklären.

  10. OT
    Zwei Tote und 13 Verletzte bei Hausbrand in Köln:

    Bei einem Wohnhausbrand in Köln sind am Samstagabend (30.03.2013) eine Frau und ein Mann ums Leben gekommen. 13 Menschen mussten verletzt im Krankenhaus behandelt werden. Die Ursache des Feuers in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Höhenberg sei noch ungeklärt.

    Ein Großaufgebot der Feuerwehr war bis in die Nacht im Einsatz. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Einzelheiten zur Identität der Toten und Verletzten gab die Polizei noch nicht bekannt. Die Kripo hat Ermittlungen aufgenommen.
    http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/nrwkompakt15438.htmlOstersonntag mit.
    —————

    Köln,mmhh,

    komisch,dass da gleich immer Assoziationen aufkommen.

  11. Vier Nazis verprügeln Fahrgast wegen dunkler Haut?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/vier-gegen-einen-pruegelattacke-in-bvg-bus/8005070.html

    Vier bislang unbekannte Jugendliche haben gestern Nachmittag in einem Linienbus der BVG einen Fahrgast geschlagen und dabei leicht verletzt. Das teilte die Polizei mit. Gegen 17.45 Uhr drängten demnach zwei der Tatverdächtigen im Bus der Linie 191 den 24-jährigen Mann ohne ersichtlichen Grund von seinem Sitzplatz weg. Um einen Streit zu vermeiden, setzte sich der Fahrgast auf einen anderen Platz, woraufhin einer der Jugendlichen den Mann bedrängte und ihm seine Faust ins Gesicht drückte.

  12. #12 Eurabier (31. Mrz 2013 12:48)

    Um einen Streit zu vermeiden, setzte sich der Fahrgast auf einen anderen Platz,

    Tja, Herr Gauck, eigentlich alles richtig gemacht, jedenfalls wird das doch immer empfohlen.
    aber trotzdem:
    woraufhin einer der Jugendlichen den Mann bedrängte und ihm seine Faust ins Gesicht drückte.

    Sorge bereitet mir auch die Uhrzeit: 17.45 Uhr, das ist doch recht früh für diese Fachkräfte.

  13. #13 johann (31. Mrz 2013 13:01)

    Sie wollten zur Spätschicht, es waren Neurochirurgen der Charité!

  14. #1

    „Stets Antiamerikanisch und natürlich gegen die eigenen Soldaten, aber immer brav das Maul gehalten, wenn die Rote Armee z.B. in Afghanistan einmarschierte.“

    Das solltest Du schon etwas komplexer sehen!
    Das Thema Afghanistan hatten die ach so demokratischen Leitmedien der BRD in trauter Eintracht schon damals gleichgeschaltet „beleuchtet“.

    Die Kläffatacken einige Kommentatoren hier lassen wirklich eigenständiges Denken vermissen.

  15. #9 Eurabier (31. Mrz 2013 12:38)

    Komisch.
    Und ich dachte immer, die UdSSR war von amerikanischen Basen umzingelt.
    Jetzt soll es wohl andersum gewesen sein…

    Wußte ichs doch schon immer, daß die böhsen Kommunisten es von Anfang an auf die münsterländer Schweinezüchter abgesehen hatten!
    ROTFL

  16. #6 cruzader (31. Mrz 2013 12:14)

    Waren die Friedensmärsche gegen die eigenen Raketen gerichtet oder gegen die russischen?

    Man merkt echt, daß DU diese Zeit wohl nicht erlebt hast, Internet-Kreuzritter.

    @powerboy
    Genau so war es! Ich schließe mich Dir 100% an und wünsche frohe Ostern!

  17. 14 Eurabier (31. Mrz 2013 13:05)

    #13 johann (31. Mrz 2013 13:01)

    Sie wollten zur Spätschicht, es waren Neurochirurgen der Charité!
    ———

    17.45 Uhr!!!,
    da wären sie aber zur Spätschicht zu spät gekommen,
    irgendwie paradox,—oder normal?(schmunzel)

  18. #10 nicht die mama (31. Mrz 2013 12:39)

    „Und warum marschieren die nicht in Nordkorea?“

    Vielleicht, weil es da mit dem Visum zum Marschieren etwas länger dauert? 😉

  19. Auch in der Oberpfalz sind die händeringend gesuchten Fachkräfte aktiv. Ohne jetzt die Polizeimeldung gelesen zu haben, gehe ich mal von dem üblichen Täterkreis aus:

    19-Jährigen zusammengeschlagen
    Schlägerei in der Osternacht: Unbekannter verpasste Heranwachsendem aus Arnschwang vor Chamer Disco Schlag ins Gesicht. Die Polizei sucht Zeugen.

    Der 19-jährige Geschädigte erlitt Verletzungen im Gesichtsbereich und wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Der männlich Täter war circa 25 Jahre alt, schlank, und hatte schwarze glatte Haare. Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Cham, Tel. (0 99 71) 85 45-0.

    http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10059&pk=897965&p=1

  20. Das linke Gesindel sollte seine Kapazitäten mal auf die Aufarbeitung des Antisemitismus in den eigenen Reihen richten und Vergangenheitsbewältigung betreiben.

    Ich hätte da z.B. den Vorschlag den SPD-Soziologen und Doktorvater von Kurt Schumacher mal in die zu bearbektenden Vorbereiter des Nationalsozialismus und Holocaust einzubeziehen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Plenge

    Zumindest lässt seine Schrift „über den politischen Wert des Judentums“ einem noch heute die Haare zu Berge stehen.

    Hier der Link zum Download des Pamphlets des SPD-Antisemiten:

    http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/freimann/content/titleinfo/177574

    Das wäre doch einmal ein Thema im „Kampf gegen Rechts“ oder bei den friedensbewegten Ostermarschierern, oder?

  21. Die geringe Teilnehmerzahl an den diesjährigen Ostermärschen, wohl nur einige hundert, wurde im WDR mal ganz neu begründet: Angeblich hätte sich der Protest mehr ins internet verlagert…..
    In den Jahren zuvor gab es auch immer nur wenig Teilnehmer, aber da mußten Wetter (je nachdem gut oder schlecht) als Erklärung herhalten.

  22. Danke kewil.

    Aus Zeitmangel lese ich nicht alle Beiträge. Ich überfliege Titel und Einleitung. Aber wenn unten kewil steht, dann lese ich immer alles. Das ist so wie ein Qualitätsmerkmal. Danke kewil.

  23. #23 johann

    Die immer geringer werdenden Teilnehmerzahlen der „Friedensbewegung“ ist mit dem Zusammenbruch der verbrecherischen Kommunistensysteme leicht zu erklären.

  24. #12 Eurabier (31. Mrz 2013 12:48)

    Es wäre bitter, wenn das Bereicherer waren – die Oberfeldstraße liegt nämlich tief im Berliner Osten.
    Frohe Ostern!

  25. Nirgendwo in Europa war die Chance auf eine kommunistische Übernahme so groß wie im West-Berlin der späten 60er-Jahre.

    Bei vollem Bewusstsein, dass es sich bei Kurras um ihren eigenen Mann gehandelt hatte, verfolgte die Stasi höchst erfolgreich eine “Strategie der Spannung”.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/08/07/terrorismus-lugen/

    Kein Wunder, dass man bei der Anprangerung einer angeblichen “Strategie der Spannung” durch westliche Geheimdienste stets so viel Phantasie zeigte. Schließlich hatte man damit selbst genug praktische Erfahrungen.

  26. #5 Babieca (31. Mrz 2013 12:07)

    Danke. 😀

    Ich stöbere ja gerne auf verlinkten Seiten durch weiterführende Links.

    Hier kann man sich mal das Kaspertheater ansehen, welches man bekommt, wenn man ideologische Überzeugungstäter_Innen wie Andrea_s Kemper irgendwo reinlässt.

    http://www.wikimannia.org/Oma-Test

  27. #21 Eurabier (31. Mrz 2013 13:26)

    #16 Aionarap (31. Mrz 2013 13:12)

    „Sie haben Recht, Warschauer Pakt war Frieden!“

    Konstatieren wir doch Folgendes:
    Solange NATO UND Warschauer Pakt existierten, war Frieden in Europa, es gab in der BRD Wohlstand, kaum Arbeitslosigkeit, es herrschte Stabilität im Großen und Ganzen.
    Als der Warschauer Pakt dann weg war, war es ganz schnell vorbei mit allem, weil die Seite, die „Frieden, Demokratie, Gerechtigkeit und weißwasnoch“ für sich gepachtet hatte, keinerlei Bedarf mehr hatte, sich zu verstellen.

    Wenn es denn anders wäre, gäbe es keinen Grund, die Seite PI zu unterhalten.

  28. #28 raymond a (31. Mrz 2013 13:59)

    Daß Syrien jetzt zu Groß-Israel gehört, ist mir aber neu. Weiß der schlaue Aaaaaaron mehr als er zugibt? 😉
    Will der mit Räuberpistolen und Äpfel-Birnen-Vergleichen sich die israelische Staatsbürgerschaft verdienen?

  29. #30 raymond a (31. Mrz 2013 14:04)

    „Nirgendwo in Europa war die Chance auf eine kommunistische Übernahme so groß wie im West-Berlin der späten 60er-Jahre.“

    Ach, deswegen wurde die Mauer gebaut. Das waren also in Wirklichkeit nur hochkannt gestellte Fertigteile für Invasionsstraßen!
    Chapeau!
    ROTFL

  30. #schmibrn, also den afhanistan-einmarsch kann man den russen mittlerweile ja schlecht vorwerfen. so viel ich weiß ballert sich da jetzt die heilige nato recht fröhlich bis zur niederlage/rückzug durch die natur …

  31. manche verwechseln immer Geschichte mit Propaganda. Zankapfel Rakete, mir ist es egal von welcher Bombe ich getroffen werde. Ich bin auch nach 50 Lj. immer noch gegen Armee und Krieg. Das sollte es uns wert sein.

  32. #31 nicht die mama (31. Mrz 2013 14:17)

    😆

    Grandios. So weit bin ich noch gar nicht gekommen. Ich war über diese Nulpe Andreas Kemper nur gefallen, weil er dauernd mit „Familialismus“, „Klassismus“, „Empowerment“, „profeministische Männerbewegung“ und „Maskulinismus“ um sich schmeißt und außerdem ein Kumpel von Augstein-Walser ist. Da dachte ich mir: Mensch, Babieca, geh diesem interessanten Fall mal nach.

  33. OT: Friedensaktivisten der friedlichsten und tolerantesten Religion der Welt in Aktion:

    “Tod der Pro-NRW”

    Wer den Prophet beleidigt
    Ob Muslim oder Kafir
    Muss getötet werden.

    (Al-Imam Ahmat)

    http://investigativ.welt.de/2013/03/27/sprengstoff-im-kuhlschrank/

    Islam ist Frieden. Wenn die minderwertigen und unreinen deutschen Ungläubigen freiwillig zum Islam konvertieren und endlich die Scharia als Wort Gottes anerkennen und auf ihre dämlich liberales Grundgesetz verzichten würden.

  34. Ostermarsch ist harmlos, aber der 1. Mai kommt!
    „Mit allen Mitteln“ ins Stadtzentrum
    Autonome verkünden harten Kurs für 1. Mai

    Die autonome Szene will ihre abendliche Großdemonstration in Berlin am 1. Mai in diesem Jahr „mit allen Mitteln“ ins Stadtzentrum führen. „Wir wollen ins politische Zentrum dieses Landes, und diesmal werden wir das auch durchsetzen“, sagte Jonas Schiesser von der Antifaschistischen Revolutionären Aktion Berlin laut einem Medienbericht. Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt sieht seine Behörde für die Veranstaltungen rund um den 1. Mai gerüstet.

    Bereits im vergangenen Jahr hatten die Autonomen versucht, ihren 18.00-Uhr-Aufzug ins Regierungsviertel zu führen. Der Zug war aber vor dem Jüdischen Museum von der Polizei gestoppt worden, weil Teilnehmer mit Steinen geworfen hatten. Nun tüftelten sie an einem neuen Konzept, schreibt die „taz“.

    Schiesser spreche von einem „Plan B“ für den Fall, dass die Polizei den Aufzug erneut stoppen sollte: „Wir werden auf Schikanen unkonventionell reagieren.“

    RBB-Nachrichten vom 31.3.13

    Ist das kein Terror…..?
    Nee, ist ja nicht die NSU…. 🙂

  35. #17 Aionarap (31. Mrz 2013 13:15)

    Du merkst es echt nicht mal, wenn eine Frage rhetorisch gemeint ist!

  36. Passend zum Thema:

    DuMont: Mediengruppe war 1933-45 auf Seiten des Islamfreundes Hitler

    Ganz aktuell: Mannheimer über die Verstrickung des DuMont-Verlags im Dritten Reich. Absoluter Lese-Befehl!

    Dieser Verlag – der ganz vorne gegen Islamkritiker hetzt – war ein glühender Verehrer des National-Sozialismus! Er warb 1933 auf seinem Titelblatt für die Wahl Hitlers. Heute stellt er die Kritiker des Islam als Neo-Nazis dar! Mannheimer reißt diesem verlogenen Medien-Imperium die Maske vom Gesicht.

    http://michael-mannheimer.info/2013/03/31/dumont-islamkritikerfeindliche-mediengruppe-war-1933-45-auf-seiten-des-islamfreundes-hitler/

  37. #43 Georg Elser (31. Mrz 2013 17:32)

    DuMont: Mediengruppe war 1933-45 auf Seiten des Islamfreundes Hitler
    ————————–
    Es ist nicht nur mir schei..egal, wie freundlich DuMont in den 12 Jahren Deutschlands einziger Geschichte war…

    Elser, wie sinnig. Von Mut keine Spur.

  38. #37 manto

    Selbstverständlich kann man den Afghanistaneinmarsch den Russen ankreiden. Nur weil die Nato das gleiche machte, sind die Russen nicht plötzlich von Ihrer Schuld befreit.

    Und nochmal: damals demonstrierten die kommunistisch ferngesteuerten 68er gegen die eigenen Soldaten, während das brutale Vorgehen der Roten Armee keine Tränenflüsse bei den linken Vögeln in Deutschland auslöste.
    Dazu erhielten sie halt von Ost-Berlin und Moskau keine Freigabe…

  39. #46 Georg Elser (31. Mrz 2013 17:53)

    “Wir werden unseren Bürgern das selbstständige Denken aberziehen”
    ————————————
    Scheint bei dir schon passiert zu sein.

  40. Von allen Kommunisten, die den 2. Weltkrieg unter den Fittichen der US-Regierung – und nicht Moskaus – verbracht hatten, war der einzige Überlebende der stalinistischen Säuberungen ERICH MIELKE! Obwohl das bei allen einschlägigen Diensten in Ost und West wohl bekannt war, wurden die Michel-Schlapphüte in den Konstrukten „BRD“ und „DDR“ ahnungslos gehalten. Klar wird das ausgerechnet aus den Wikipedia-Artikeln und ihren Verknüpfungen rund um den Eintrag „Willy Kreikemeyer“. Welche von den betroffenen Personen OSS-/NKWD-Doppelagenten waren, wird natürlich nie ans Tageslicht kommen.

    Ich finde, man sollte die Wikipedia im allgemeinen weder verteufeln, noch alles glauben, sondern – um einen neomarxistischen Ausdruck zu gebrauchen – quellenkritisch nutzen. Selbst reine Kampf-Propaganda-Artikel haben dann einen gewissen Informationsgehalt.

  41. Ich habe NIE an diesen Ostermärchen teilgenommen auch nicht vor 30, 40 Jahren als ich noch linker war als heute, weil ich von Anfang an diese Scheinheiligkeit diese absolute Einseitigkeit dieser nützlichen Idioten gehasst habe! Heut sind sie ja keine nützlichen Idioten mehr weil der Ostblock mit seinem „Realsozialismus“ vor 25 Jahre zu recht auf dem Müllhaufen der Geschichte gelandet ist, sondern nur noch reale Spinner. Da ist jeder Papst noch 1000 mal authentischer mit seinem Friedensapell als dieser armelige Haufen von Strickpulloverträgern, Körnerfressern etc.
    Zu Afghanistan sei mir aber noch eine Bemerkung erlaubt. Die Sowjets haben wenigstens den Versuch gemacht den islamischen Obskurantismus an ihrer Südflanke mit tausenden von eigenen Opfern zu bekämpfen während die damalige US Administration die Kräfte unterstützt hat die später aus „purer Dankbarkeit“ für diese Hilfe 11/9 mit 3000 Toten verursacht haben!!

  42. @ #50 TVLadyMilena (31. Mrz 2013 23:20)

    „Zu Afghanistan sei mir aber noch eine Bemerkung erlaubt. Die Sowjets haben wenigstens den Versuch gemacht den islamischen Obskurantismus an ihrer Südflanke mit tausenden von eigenen Opfern zu bekämpfen während die damalige US-Administration die Kräfte unterstützt hat die später aus ‚purer Dankbarkeit‘ für diese Hilfe 11/9 mit 3000 Toten verursacht haben!!“
    Ich sehe das genauso! Übrigens haben wir die Zuwanderung aus der Türkei unseren amerikanischen Partnern zu verdanken. Die forderten nämlich in den 60er Jahren die Aufnahme von anatolischen „Gastarbeitern“, um das NATO-Land Türkei zu stabilisieren; heute fordern die USA von Europa die Aufnahme der Türkei in die EU (das ist so, als würden wir von den USA fordern, Mexiko als Bundesstaat aufzunehmen! Mexiko ist die „Türkei“ der Amerikaner, ebenfalls mit einer anti-aufklärerischen Macho“kultur“).
    Der nahöstliche Spagat der USA zwischen Israel einerseits UND Saudi-Arabien, Katar, Pakistan und der Türkei andererseits und die Unterstützung der „Arabellion“, wie jetzt in Syrien muss auch beunruhigen (was zurecht in Israel der Fall ist).
    Als ehemaliger Hardcore-Linker war mir die Friedensbewegung IMMER zu infantil-naiv und unpolitisch, selbst in den 80er Jahren, als sie sogar für ein patriotisches Wir-Gefühl in beiden deutschen Staaten stand (man darf nicht vergessen, dass z.B. französische Atomraketen auf die Bundesrepublik und die DDR gerichtet waren!).

  43. Hunderte Menschen haben am Samstag beim traditionellen Berliner Ostermarsch gegen deutsche Rüstungsexporte und die Ausstattung der Bundeswehr mit unbemannten Kampfdrohnen demonstriert.

    Ist doch beides eine gute Sache.

    Kein Waffenverkauf an Feindstaaten!

    Wenn Deutschland im Besitz von Drohnen ist werden diese gegen uns eingesetzt!

    Die Linken sind der Staat. Also nicht an den guten Staat glauben.

Comments are closed.