Selten so gelacht wie bei der Lektüre von Augsteins Kommentar heute! Jetzt reichen schon Zweifel an der vermeintlichen Alternativlosigkeit finanzpolitischer Maßnahmen, um vom Freitag-Herausgeber und SpOn-Kolumnisten in die schwarzbraune Ecke gestellt zu werden. Und das geht so: konservativ gleich rechtspopulistisch gleich, nun ja: irgendwie nazi-ähnlich. Es geht um die “Alternative für Deutschland”.

So eine Partei würden nur “Männer über 50 wählen”, alte weiße Männer, der letzte Dreck also. Die würden sich glatt vom “rechtspopulistischen Dream-Team Sarrazin/Guttenberg” vertreten fühlen! “Schrille Töne gab es nicht in Oberursel”, das räumt Augstein ein, aber macht das diese Kryptofaschisten nicht erst recht verdächtig? Wer Zweifel hat, ob es eine gute Idee ist, weitere Milliarden Euro in Fässer ohne Boden zu pumpen, hat sicher auch was gegen den Islam, nimmt den Feminismus nicht ernst (klar, Mensch, Männer über 50!), zieht womöglich Israel der Hamas vor oder zweifelt an der Erderwärmung. Erwähnten wir schon, dass so einer nur homophob sein kann? Und gleichzeitig gegen den homophilen Islam, das passt ja auch. Brandgefährlich!

Jetzt, wo man die Rechten nicht allein an den Springerstiefeln erkennen kann , seit sie heimtückisch in Gestalt von “Professores und Doctores” daherkommen, muss man noch früher als sonst den Anfängen wehren. Was mit Euroskepsis anfängt, führt ja unweigerlich in den rechten Abgrund. Den neuen Konservativen ist doch alles zuzutrauen! Das Gespenst des Rechtspopulismus geht um, und Ghostbuster Jakob, bekanntlich arm wie eine Kirchenmaus, rüstet sich zum letzten Gefecht gegen die “gutsituierten Bürgersleute”. Vorerst nur am Schreibtisch, aber wenn er erst mal den Wohlfahrtsausschuss neugegründet hat, sollten sich alle Leute mit kruden Ansichten (also solche, die nicht Augsteins Bild von einer “gerechten, inklusiven Gesellschaft” teilen) ganz, ganz warm anziehen. (Text bei der Achse des Guten entwendet!)

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Tja, der Antisemit Augstein, Sohn von Martin Walser aber Millionenerbe von Rudolf Augstein (seine Mutter hat Rudi mit Martin betrogen), hat die Macht seinen geistigen Dünnschiss über SPON in die Welt zu blasen.

  2. Kewil, Jakob Augstein ist tatsächlich einer der traurigsten Gestalten der Republik.
    Er ist die BRD selbst – sogar bis in seinen Körper und seine Identität hinein:
    Aufgezogen und links imprägniert wurde er durch Rufolf Augstein, beim Spiegel. Doch Mitte 30 musste er erfahren, dass er in Wirklichkeit ein anderer sein leiblicher Vater war: Martin Walser, der angeblich böse rechte Schriftsteller, der in der Paulskirche gegen die „Auschwitzkeule“ gewettert hatte. Also ein „Verbrecher“ als Vater, klassische 68er Situation.
    Die künstliche und eingepflanzte Identität („links“) wird mit Zähnen und Klauen verteidigt, denn er fürchtet sich vor seiner wahren Identität („rechts“). So kämpft er weiter als Umerziehungsgehilfe gegen seine Nation und glaubt, sich im Beschuldigen der Deutschen gut zu fühlen.
    Er wird straucheln, denn er kämpft gegen hat, sich selbst. Er hat, wenn er Glück hat, ein wahrhaft christliches Umkehr-Erlebnis vor sich.
    Auch er wird schließlich mal ein Mann „über 50“ sein.

  3. Gute Werbung für die AfD.

    Dabei will Jakob Augstein das Gegenteil.

    Er möchte potentielle Wähler verscheuchen und zieht doch alle Blicke auf sich.

    Er ist die Vogelscheuche der Demokratie.

  4. Nach der Zahl der Zellen: Amöbe, Pantoffeltierchen, Augstein.
    Aber so sind sie, unsere Erb-Multimillionörs-Kommunisten: Verstand? Was zum Teufel…?

  5. Es lohnt sich, die Seite aufzurufen und zu lesen!
    Nicht dass es neu oder interessant wäre, was Augstein heute so rausschwitzt… Aber die Leserkommentare – immerhin sind wir beim rotgrünen Spiegel, das dürfen wir nicht vergessen – sind erhellend und geben Mut!

  6. Komisch, bei „Augstein“ schlägt mein Computer immer Nazi-Alarm… wie hängt das zusammen? Wer kann helfen?

  7. Warum das Augstein-Bashing im Kommentarbereich? So einseitig zwar seine Darstellung auch ist, in vielen Punkten schneidet er doch einige wichtige Fragen an. Er bemängelt die geringe mediale Aufmerksamkeit der AfD-Versammlung, die Ignoranz der Medien einer zunehmenden Euro-Kritik, die Gefahr der neuen Partei für die Union. Aber vor allem zeigt er auf, welche Unklarheiten es noch immer innerhalb der Partei gibt, in welche Richtung sie steuert, welche teilweise gefährlichen Einflüsse bestehen. Ebenso wie es bei den Neugründungen der Piraten und der Grünen der Fall war.

  8. Der geilste Kommentar auf SpOn war:
    „Jakob Augstein, Jahrgang ’67
    Dann können Sie ja auch bald die Alternative wählen!“
    Ha ha ha

  9. Wenn der Rudolf das wüsste, der würde ihm heute noch den Hintern versohlen, auch wenn keine Blutsverwandtschaft besteht.

  10. „(…) Sie kamen gar nicht auf die Idee, dass die deutsche Politik eine Ursache der Krise sein könnte.
    Dass der Euro nicht funktioniert, liegt ja nicht daran, dass Europa für eine gemeinsame Währung noch nicht bereit ist. Sondern unter anderem auch daran, dass Deutschland nicht verstanden hat, was Integration bedeutet.“

    Alleine dieser Absatz zeigt, was für ein antideutscher Psychopath Augstein ist.
    So einen kann ich nicht ernst nehmen.

  11. Hab´s mir durchgelesen…gut, dass solche Leute nicht auch noch was zu sagen haben.
    Gute Nacht, Deutschland.

  12. Augstein… Wenn das der Vater wüsste.
    Hat die linke Presse Angst vor der AfD?
    Es sieht so aus. Es wird sich eingeschossen.
    Ich hoffe die bekommen 10 % bei der Wahl.
    Meine Stiimme ist ihr sicher!!!

  13. Zum SPIEGEL von heute passen Straußens damalige Worte schon eher: „ein Abgrund an Landesverrat“!

  14. Die Anhänger der „inklusiven Gesellschaft“ spüren Widerstände und Gegenwinde.

    Wohl deswegen weil die Leute, speziell die Deutschen, ihre Erfahrungen mit dem Sozialismus (braun sowohl als rot) gemacht haben und diesen Schwachsinn nicht noch mal durchleben wollen.

    Multikulti, Political Correctness, Gutmenschentum…..egal wie man diesen „inklusiven“ Schreissdreck nennen will, auf dem ersten Blick wird eine neue heile Welt propagiert in der alle Konflikte nur noch von Gogen und Logen gemanagt werden.

    Aber bei genauerem Hinsehen ist es doch nur wieder eine neue Variante auf das was dieser Typ da aus Trier ausge******** hat.

    BITTE ….nicht schon wieder ! Verschone uns mit euren utopistischen Wahnvorstellungen.

  15. Was ist denn mit der PI-Seite los??? Erst bekam man die letzten Tage dauernd „Error“ gemeldet, heute kommt man rein und schnellt sofort zurück und leere Seiten sausen durch. Dann muß man Google schließen und neu googeln.

  16. Wer AfD wählt, weiss aber schon, dass dann Rot-Grün die Regierung stellen wird.
    Die paar % die die AfD bekommt gehen von der CDU/CSU weg.
    Ups, und schon ist die Türkei Vollmitglied in der EU, oder erhält zumindest Visafreiheit.

    Selbst wenn sie über 5% kommen sollten, würden sie wahrschinlich mit der CDU/CSU koalieren.
    Ein Austritt aus dem Euro wäre dann aber illusorisch.

    Die AfD müßte schon die absolute Mehrheit erreichen. Das kann ich mir allerdings beim besten Willen nich vorstellen.

    Für mich heißt das ganz klar, dass kleiner Übel zu wählen.

  17. Mit solchen Leuten wie Augstein sollte man nicht seine Zeit vertrödeln. Deppen wird es immer geben. In der gleichen Zeit, wo man den Artikel

  18. Wenn es stimmt, dass Göbbels gesagt hat, die NSDAP sei eine linksorientierte, gegen das Bürgertum gerichtete Partei, dann müssen diese Leute wohl eine Kehrtwende machen.
    (Schaut mal unter Google im Michael Mannheimer Blog nach)

  19. @heiresta
    Goebbels hat viel gesagt und noch mehr geschrieben. Lassen sie ab von der Mär einer angeblich linken NSDAP, es macht sie nur unglaubwürdig und zeugt davon, dass Sie sich nie mit den Strukturen der NS-Bewegung auseinandergesetzt haben.

  20. Augstein’s Artikel sind für mich inzwischen

    eine

    No-Go Aerea :mrgreen:

    Wie übrigens auch die anderen Kolumnisten auf SPINN, pardon SPON …..

  21. Wenn einer der weltweit schrecklichsten Antisemiten (laut JWC zusammen mit etwa Mahmud Ahmadinedschad zu den 10 schlimmsten gehörend) andere als „rechts“ bezeichnet, hat das fast schon etwas kurioses.

  22. #14 MiamiDexter

    Kleinere Übel? Falls du die Merkel-Partei meinst – nein, sie ist definitiv Teil des Problems und somit ein genauso großes Übel. Deren CDU (und auch die CSU, wie Stürzenberger regelmäßig leidvoll erfahren muss) unterscheidet sich nur marginal von den anderen Parteien. Nein, die C-Parteien brauchen dringend einen Denkzettel, nur dann ändert sich (vielleicht) was. Merkwürdig, in den anderen Ländern um Deutschland herum sind starke nicht-linke Alternativen in den Parlamenten. Nur der Michel ist zu blöd dazu!

  23. Die Alternative für Deutschland ist eine der schlimmsten Nachrichten der letzten Zeit für die Blockpartei CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKE.

    Am Ende würde eine Partei entstehen die tatsächlich mal eine andere Meinung hat als dieser verholzte Parteienblock.

    Klar das man die ernst nehmen muss und jetzt ordentlich dagegen „argumentiert“.

  24. Der Artikel ist so hohl, das kann der Typ gar nicht ernst gemeint haben. Ist wohl mehr ne versteckt Meinungsumfrage fürs System, um das Wählerpotential einschätzen zu können. Denn:

    Schaut euch mal die Kommentare zum Artikel an. Bislang 648!!! Soweit ich erkennen konnte fast ausschließlich pro AfD.

  25. Der von den rotgrünen Realitätsverweigerer so inflationär benutze Begriff „Nazi“ ist doch nur ein neues Synonym für „Systemkritiker“!

    Euro-, EU- oder gar Islamkritiker sind die neuen Dissidenten in der rotgrünen Multi-Kulti-Diktatur im neuen bunten Deutschland des Jahres 2013!

    Aber wie die Bevölkerung der ehemaligen DDR die Bonzen der SED-Diktatur verjagt haben, so werden die Bürger im wiedervereinigten Deutschland die herrschende rotgrüne Machtclique und die Zensur der Politischen Korrektheit abschütteln!

    Der Widerstand wächst gegen rotgrüne Bevormundung und gegen den intoleranten, faschistoiden und gewaltbereiten Islam und rotgrüne Gutmenschen! 😉

  26. Die Kolumne von Jakob Augstein „Populisten-Partei „Alternative für Deutschland“: Politik für Männer ab 50″ klingt schon wie eine ausgeleierte Schallplatte.
    Wenn Herrn Augstein und den linksgesinnten „Gutmenschen“ die Sachargumente fehlen, dann schwenken sie die rechtspopulistische Keule – „rechtsradikal“,
    „rechtsextrem“, „rechtspopulistisch“, „Nazi“, u. Ä. Es ist langsam lächerlich und niveaulos, ob dies Jakob Augstein überhaupt bewusst ist!
    Wann bergreifen sie endlich, dass die Völker Europas, einschließlich das deutsche Volk, ein anderes Europa wollen.
    Sie bekennen sich zu einem Europa der Vaterländer, der europäischen Völker, mit ihrer eigenständigen Identität, mit ihren eigenen Traditionen, Geschichte, Kultur. Ein Europa der Vielfalt, des Wettbewerbs, der sozialen Marktwirtschaft, der Völkerverständigung, der Selbstverantwortung, der gegenseitigen Hilfe zur Selbsthilfe. Ein Europa ohne Gleichmacherei sozialistischer Prägung, ohne Zentralismus und Bürokratie sowie Transferleistungen, welche Unzufriedenheit und sogar Hass zwischen den europäischen Völker hervorrufen, was in letzter Zeit verstärkt zu beobachten ist.
    Die Politik der heutigen Eurokraten zerstört die große Idee und die Hoffnung von einem vereinten, friedvollen Europa.

  27. #31 Gosho (19. Mrz 2013 19:05)

    … Die Politik der heutigen Eurokraten zerstört die große Idee und die Hoffnung von einem vereinten, friedvollen Europa.
    —————————–
    Die letzte Chance wird derzeit vertan und das geschwächte Europa wird ein gefundenes Fressen für seine Feinde!

  28. #32 – daher auch gleichgeschaltete Massenmedien.

    Ein Thema, das die Welt bewegt:

    http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Netzwelt/Facebook-loescht-Beitraege-von-Moderator-Domian

    Komisch, alle Seiten berichten über Schwulette Domian.
    Selbst die HAZ. Bei Daniel brauchten sie 4 Tage. Die Türken-Keilerei wurde meines Wissens auf der Internet-Seite gar nicht erwähnt.
    Aber DAS ist natürlich ein erwähnenswertes Thema.
    Wirklich traurig unsere MüllPresselandschaft.

    http://www.focus.de/digital/internet/facebook/tid-30169/streit-um-papst-beitrag-des-wdr-talkers-geloeschter-domian-beitrag-facebook-gibt-fehler-zu_aid_943086.html

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-loescht-kritische-postings-von-juergen-domian-a-889708.html

    http://www.welt.de/vermischtes/article114559157/Facebook-loescht-offenbar-Beitraege-von-Domian.html

    http://web.de/magazine/digitale-welt/internet/17253766-juergen-domian-facebook-wdr-moderator-beklagt-zensur.html

    usw. usf.

    Den Restmüll erspar ich mir/ uns mal.

    Es gibt auch nichts wichtigeres als der Domian-Müll.

    Have a nice day

  29. Integrationspolitik der AfD:

    • Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.

    • Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.

    • Wir fordern verpflichtende Deutsch- und Staatsbürgerschaftskurse für Zuwanderer.

    • Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.

    (Quelle: alternativefuer.de)

  30. Jakob Augstein jun, ein mieser linker Nestbeschmutzer, der nach den Pfeiffen der pc tanzt.

    Ohne seinen Vater waere er eine Null, dieser wiederum hat seinen Reichtum seiner Herkunft zu verdanken, indem die engl. Besatzungsmacht ihm die Lizenz fuer den Spiegel gab, sowie Papier zum Drucken.

  31. #22 tami

    Lassen sie ab von der Mär einer angeblich linken NSDAP…

    Was sind denn Nationalsozialisten denn sonst, Sie Ignorant(in)?
    Dafür sind auch die sich seit Jahren anbahnenden Strukturen und Vorgänge in Schland mit denen vor genau 80 Jahren zu ähnlich.

  32. Die Spiegel-Redakteure leben denk Mitbeteiligungsmodell finanziell komfortabel und können sich so den Spaß leisten, „links“ zu stehen.
    Sie leben in der APO-RAF-Tradition ihrer Väter und Mütter, welche zum Teil ja auch Dauergäste der Schönen und Reichen Hamburgs und Berlins waren. Dass die Zeitschrift KONKRET von der DDR finanziert wurde, hatte bei den Wenigen, welche das wußten, kein Kopfzerbrechen verursacht. Die wurde sowieso nur geschrieben für die doofen Kommunisten aus dem niedrigeren Volk. Das Porsche fahrende Ehepaar Röhl-Meinhof hat sich da pudelwohl gefühlt, wie Bettina Röhl berichtet. Jede Woche eine Party in feinem Zwirn und Abendkleid, musste da schon sein.
    Geändert hat sich dies dramatisch nach der Scheidung und Meinhofs mörderischer Radikalisierung.
    Was wissen wir über Teilhaberschaften und Finanzierung unserer Medien? Sind da Fragen angebracht, wenn man es sich antut den Mist zu lesen?

  33. @ #16 PSI (19. Mrz 2013 17:27)

    Zum SPIEGEL von heute passen Straußens damalige Worte schon eher: “ein Abgrund an Landesverrat”!

    Sorry, das war Adenauer, der das gesagt hat.

    *Klugscheißer-Modus off*

  34. Zu Augstein und dessen regelmäßigem Auswurf fällt mir nur der Vergleich mit einem Pickel am Hintern ein: unschön, lästig und einfach überflüssig.

    Der Spacken ist für mich genauso wenig lesbar wie dieser Alan Posener von Welt online.

  35. Wir wissen ja, daß Augstein vom renommierten Simon-Wiesenthal-Zentrum zu den Top-Antisemiten auf der Welt gezählt wird, der in einem Atemzug mit Ahmadinedschad zu nennen ist. Ahmadinedschad glaubt man ja auch nicht. Warum sollte man Augstein glauben?

  36. #13 Platzhirsch (19. Mrz 2013 17:14)

    umgekehrt passt es, wie die Faust aufs Aug(st)e(in)…. na ja

    “(…) Sie kamen gar nicht auf die Idee, dass die europäische Politik eine Ursache der Krise sein könnte.
    Dass der Euro nicht funktioniert, liegt ja nicht nur daran, dass Europa für eine gemeinsame Währung noch nicht bereit ist. Sondern vor allem anderem auch daran, dass man in Brüssel nicht verstanden hat, was Europa bedeutet.”

    So, ich brauch jetzt nen Schnaps. Leute investiert in Alkohol, wo sonst gibt es 40%?

    Unfassbar…

  37. Dies hat Augstein wohl von der FAZ am Sonntag her, dort wird die potentielle Wählerschaft der Walhlalternative für Deutschland als „wohlsituierte ältere Herren“ beschrieben.

    In dem FAZ-Artikel hatte ich nicht den Eindruck, dass dort auf diese Partei mit der Nazikeule eingeschlagen wird wie dies in den MSM für die FREIHEIT und PRO-NRW etc. geschieht. Hauptthema ist die Eurokrise.

  38. !
    Für den weltweit in Verruf geratenen Antisemiten „Jakob Augstein“ besteht ein Dreamteam eben aus „Tritt ihn und Göring-Eckardt“!

  39. !
    Die Nazis waren eine linke Partei, passt doch prima zu Augstein HIMSELF!!!

    Die „Nationalsozialisten“ stützen sich nicht auf den Kapitalismus.

    Deren Weltanschauung ist/war tatsächlich links-revolutionär nicht rechts-konservativ.

    Nationalismus und Anti-Judaismus kamen auch bei Marx und Engels vor. Sie sind kein Beleg für eine „rechts-reaktionäre“ Einstellung.

  40. #19 MiamiDexter (19. Mrz 2013 17:38)
    Wer AfD wählt, weiss aber schon, dass dann Rot-Grün die Regierung stellen wird.
    Die paar % die die AfD bekommt gehen von der CDU/CSU weg.
    Ups, und schon ist die Türkei Vollmitglied in der EU, oder erhält zumindest Visafreiheit.
    Selbst wenn sie über 5% kommen sollten, würden sie wahrschinlich mit der CDU/CSU koalieren.
    Ein Austritt aus dem Euro wäre dann aber illusorisch.
    Die AfD müßte schon die absolute Mehrheit erreichen. Das kann ich mir allerdings beim besten Willen nich vorstellen.
    Für mich heißt das ganz klar, dass kleiner Übel zu wählen.

    Witzig, immer noch einer der glaubt, Merkel und ihre Deutschland-Abschaffer-Bande seien das „kleinere Übel“! Im Bundestag gibt es derzeit nur „übel“ und „sehr übel“ – und diese Bandbreite zieht sich durch jede der Blockparteien, die alle dasselbe wollen, es nur ein klein wenig anders verkaufen. Schon mal darüber nachgedacht, wie eine AfD im Bundestag – und da wird sie locker reinkommen – durch ihre bloße Existenz die festgefahrenen Konstellationen aufbricht? Wer immer noch Merkel wählen will, hat leider nichts begriffen.

  41. @#19 MiamiDexter

    „Wer AfD wählt, weiss aber schon, dass dann Rot-Grün die Regierung stellen wird.
    Die paar % die die AfD bekommt gehen von der CDU/CSU weg.“

    Glaub ich nicht! Schauen Sie sich doch mal die Wahlbeteiligung in den letzten Jahren an – sie lag teilweise nur bei der Hälfte!
    Wir alle wissen, dass so eine Partei gefehlt hat. Die AfD wird die Nichtwähler wieder an die Wahlurnen holen und ich stelle mir vor, dass 30 bis 40 % realistisch wären!

    Außerdem finde ich es gar nicht so abwegig, dass Rotgrün an Stimmen verliert. Schlichtweg weil vielen Leuten der Euro stinkt, sie aber ihr Kreuzchen gewohnheitsgemäß immer an der gleichen Stelle gemacht haben.

    Doch selbst wenn ihre Therorie richtig sein sollte: Wenn alle so denken würden wie Sie, ginge es im vertrauten Elend so weiter… Ich bin aber nicht mehr gewillt, diese „bringt-ja-doch-nichts-“ Haltung hinzunehmen. Die Leute in Europa haben die EU-Diktatur definitv satt. Also ruhig Mut – sonst könnten Leute wie Grillo nicht diese Erfolge verbuchen.

  42. Der Artikel von Claudio Casula ist wirklich sehr lesenswert und humorvoll.

    Doch den Ausdruck „selten so gelacht“ finde ich verharmlosend.

    Das Multimillionärssöhnchen von Martin Walsers Spermium und Adoptivvater Rudolf Augsteins gutmenschlicher Gnade ist ein gefährlicher Agitator mit großer Geschicklichkeit und Schärfe, unlängst zu Recht als Antisemit bezeichnet.
    Ihn darf man nicht unterschätzen. Er spürt sofort, dass diese Partei AfD eine große Gefahr für seine linksfaschistischen Utopien werden könnte, weil sie möglicherweise der großen schweigenden Mehrheit dieses Landes -endlich- eine Stimme gibt und sie vereint zum Kampf gegen ihre Feinde, welche die deutsche/christliche Gesellschaft und ihre jahrtausendalte Kultur zu Gunsten einer mörderischen Ideologie zerstören wollen.

    Und nun kommt ein langer, aber nicht unwichtiger Satz:
    Das Multimillionärssöhnchen erkennt die Gefahr sofort und -er ist zwar clever, aber doch nur primitiv, es war wohl nicht das beste Walsersche Spermium, möglicherweise aber gab auch die Augstein’sche Erziehung den Rest- folgerichtig holt er angesichts der Bedrohung seiner rotgrünfaschistischen Träume den großen Nazi-Knüppel aus seinem kleinen Sack und formuliert alarmiert die Anklage a priori aller linksgrünen Meinungsfaschisten, welche zur Zeit die Deutungshoheit über unsere Gesellschaft unwidersprochen eingenommen haben:
    „Als nächstes geht es gegen den Islam, die Klimaforschung, den Feminismus und die Schwulen – das ganze Programm der modernen Rechtspopulisten“.
    Ja – das ist sie, die große Sorge all der gutmenschlichen Faschisten in diesem kranken Narrenland:
    etwas „gegen den Islam, die Klimaforschung, den Feminismus und die Schwulen“ zu haben, vielleicht sogar Unisex-Toiletten abzulehnen und das Geschwafel über Homoehe, Lesben-Quote und die CO2-Nummer als das zu entlarven, was diese Schein-Themen sind: geistige Wixxernummern, mit denen sich der funverblödete deutsche Michl nur allzugerne demütigen und erniedrigen läßt… mea culpa mea culpa schreit es aus seinem ausgemergelten gelangweilten Geist, der sich so sehnsuchtsvoll in Wonne seiner Vernichtung entgegenstreckt.

    Ich wette, des Jakob Augsteins liebstes Stück war ein klein wenig steif ob seiner großen Erregung über „das ganze Programm der Rechtspopulisten“.

    Vielleicht doch ein ganz ganz kleiner Lichtblick in dieser schrecklichen Zeit?

  43. Augstein ständig des Antisemitismus zu bezichtigen ist genauso heuchlerisch, wie anderen ständig mit der Nazikeule zu kommen. Man sollte die Gepflogenheiten, die man anderen, insbesondere dem Gegner gerne vorwirft, nicht selbst praktizieren.

    Wer den Artikel aufmerksam gelesen hat, müsste bei folgender Passage eigentlich stutzig geworden sein:

    Die populistische Rechte hat mit Israel schon längst kein Problem mehr. In ihrer Ideologie mischt sich auf krude Weise die Furcht vor der Überfremdung durch den Islam mit der Ablehnung der Ergebnisse der Klimaforschung, dem Wunsch nach Rückkehr zur Atomkraft und dem brutalen Spott über alle Bemühungen, eine gerechte, inklusive Gesellschaft zu errichten, die allesamt mit dem vergifteten Begriff des „Gutmenschentums“ bedacht werden.

    Es handelt sich im Grunde genommen um eine Analyse von PI-news. Wenn man sich weiter entwickeln möchte, sollte man sich sachlich mit dieser Kritik auseinander setzen.

    Man kann wohl nicht von der Hand weisen, dass man bei den o.g. Themen: Atomkraft, Homosexualität etc… eine sehr einseitige Schiene fährt und sich gegen jede überzeugende Argumentation verschließt, was ich für höchst bedenklich halte.

  44. #36 Platzhirsch (19. Mrz 2013 19:44)

    „Integrationspolitik der AfD:

    „Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.“

    Was für schlimme Rechtspopulisten (gemäß Herrn Augstein), die etwas fordern, was jedes geistig gesunde Land der Welt ebenfalls fordern würde: Dass die Einwanderung zum Nutzen des Landes sein muss und nicht zu dessen Schaden.

    Muss man für diese Erkenntnis ein Professor sein?

  45. Augstein ist ein ferrarifahrender Schickmicki-Kommunist.

    Er hat, wie alle Sozen und Kommunisten, von Finanzen und Wirtschaftspolitik „0“ Ahnung.

    Ohne Erbschaft wäre er ziemlich sicher Hartz-4-ler!

    Das weiß er offensichtlich auch selber und er versucht seine Geltungssucht durch penetrantes Dummgequatsche in der Öffentlichkeit und in seinem Kommunistenblatt „derFreitag“ zu befriedigen!

    Dann lieber jemand wie Cindy aus Marzahn!
    Die weiß wenigstens, dass sie nicht so helle ist und im RTL-Dschungelcamp reich damit werden kann. 🙂

  46. Augstein?

    Ist das der Kulturpalästinenser, der nur zu feige ist, sich ein Oberlippenbärtchen stehen zu lassen und es bedauert, als Weisser auf die Welt gekommen zu sein?

    Nun, die Augsteins sind die Auslaufmodelle in der kommenden Zeit der kulturellen Selbstfindung, die sich auch auf Europa ausdehnen wird, nachdem die Mohammedaner hier ihre Kultur etablieren möchten, was bei den Einheimischen auch zu einer Rückbesinnung führen wird und deren erste Anzeichen dafür bereits zu erkennen sind.

Comments are closed.