Manfred Krönauer ist Bundestagskandidat der FDP, stellvertretender Vorsitzender München-Ost, Ortsvorsitzender in Bogenhausen und nebenberuflich als selbständiger Steuerberater im Glockenbachviertel tätig. Warum ausgerechnet dort? Münchner ahnen warum: Dort ist die bayerische Landeshauptstadt besonders rosa „bund“. Der Mann aus dem niederbayerischen Zwiesel hätte bei den Betroffenheits-Demos besser auf die Plakate der „München ist bunt“-Aktion achten sollen, dann hätte sich ein solch peinlicher Rechtschreibfehler nicht auf seiner Homepage eingeschlichen, wo er DIE FREIHEIT attackiert und Imam Idriz über den grünen Klee lobt.

(Von Michael Stürzenberger)

Gerade im Glockenbachviertel häufen sich die Übergriffe von Moslems auf Homosexuelle, wovon ich mich bei einem Besuch im April 2011 beim Gastwirt der „Deutschen Eiche“ auch überzeugen konnte. Krönauer ignoriert dies wie so vieles andere, was das frisierte Islambild der Appeaser ankratzen könnte. Er ist einer dieser unwissenden Gutmenschenpolitiker in München, die sich gerade zu einem überparteilichen Bündnis zusammengeschlossen haben, um gegen das Bürgerbegehren der FREIHEIT zu agitieren. Ausgerechnet einer, der in seinen politischen Schwerpunkten „Bürgerrechte“ angibt. Die gelten offensichtlich nicht für Bürger, die sich Sorgen wegen eines terrorunterstützenden arabischen Staates machen, der einem verfassungsschutzbekannten Imam ein riesiges Islamzentrum mitten in München finanzieren möchte.

Bei Krönauer ist zu lesen, dass sich die gesamte FDP München gegen die Partei „Die Freiheit“ wendet und „zu mehr Toleranz“ aufruft (Rechtschreibfehler wurden übernommen):

Die Partei „Die Freiheit“ missachtet erkennbar unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung, indem sie beispielsweise das Grund- und Menschenrecht auf auf freie Ausübung der Religion in Deutschland nicht allen hier lebenden Menschen zubilligt. Das zeigt sich ganz deutlich in ihrer ablehnenden Haltung dem Islam und Ausländern gegenüber. Sie beschwört eine drohenden sozialen Abstieg der deutschen Bevölkerung und eine permanente Bedrohung durch Kriminalität und Terrorismus sowie Überfremdung. Diese Gruppierung versteckt ihre rechtspopulistische Ansichten hinter einer vermeintlich freiheitlichen Fassade und schürt Ängste in der Bevölkerung. Ihre Nähe zu Rechtspopulisten aus dem Ausland, z. B. zu Geert Wilders oder Oskar Freysinger und der Internetplattform „Politically Incorrect“ zeigen deutlich, welchem Spektrum die Mitglieder zuzuordnen sind. Heute steht die liberale, weltoffene Münchner Bürgergesellschaft auf und zeigt Flagge gegen diesen braunen Spuk.

„Brauner Spuk“, das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Geert Wilders, der in den Niederlanden momentan in Umfragen auf Platz 1 liegt, Oskar Freysinger, der gerade im schweizerischen Wallis einen fulminanten kantonalen Wahlsieg errang und der erfolgreichste deutsche Internet-Politblog Politically Incorrect sind über die infamen und dummen Anschuldigungen dieses völlig ahnungslosen Gutmensch-Wirrkopfes völlig erhaben.

Krönauer offenbart im Weiteren seine fundamentale Unkenntnis über Imam Idriz, die Islamische Gemeinde Penzberg, das Projekt ZIEM und den Islam (Rechtschreibfehler wurden auch hier übernommen):

Wir wollen eine freie und tolerante Gesellschaft hier in München und eine Willkommenskultur befördern. Wir als Vertreter von demokratischen Parteien und Organisationen sind aufgerufen, die Münchner Bürgerschaft aufzuklären und deutlich zu machen, welch gefährliche Ideologie, diskriminierende Ansichten und menschenverachtende Motive sich hinter dieser Partei verbergen. München ist bund und, und das soll auch so bleiben. Machen Sie mit und stehen Sie auf gegen die Partei „Die Freiheit“ für ein gemeinsames Miteinander und Zivilcourage!

Ich empfehle uns allen aufeinander zuzugehen und empfehle, die Islamische Gemeinde in Penzberg und Herrn Idriz zu besuchen – es ist eine Reise wert.

Bei dieser wunderbaren Reise muss der Herr Krönauer aber aufpassen, dass er nicht in den Fokus des Verfassungsschutzes gerät, denn der dürfte weiterhin ein sorgsames Auge auf den vermeintlichen Saubermann Idriz haben, der lediglich seit geraumer Zeit Kreide gefressen hat und Telefonate mit den verfassungsfeindichen Muslimbrüdern sowie Milli Görüs vermeidet, um nicht mehr offiziell im Bayerischen Verfassungsschutzbericht aufzutauchen. Aber aus Verfassungschutzkreisen ist vernehmbar, dass dieser Imam sogar Kontakte zu einer bosnischen Terrorgruppe haben und dessen Bruder im Krieg zwischen albanisch-muslimischen und autochthonen Mazedoniern beim unsachgemäßen Herausholen von Sprengstoff aus einer Mine ums Leben gekommen sein soll.

Hier der Screenshot dieser hirnrissigen Internetbotschaft von FDP-Krönauer:

Krönauer befindet sich als FDPler im besten Kreise unkritischer Islamunterstützer. Der frühere FDP-Bundestagsabgeordnete Hildebrecht Braun ist Anwalt von Idriz und seiner Islamischen Gemeinde Penzberg. Hier sehen wir ihn am 7. Februar in bester mohammedanischer Gesellschaft bei der Buchpräsentation des Märchenbuches aus 1001er Nacht von Stefan Jakob Wimmer „München und der Orient“:

Unvergessen, wie Braun im April des vergangenen Jahres bei der Chefredaktion der Stuttgarter Nachrichten telefonisch mit juristischen Konsequenzen drohte, falls der Idriz-kritische Artikel „Der dunkle Leuchtturm“ veröffentlicht wird.

Ebenfalls weitestgehend islamunkritisch ist die Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger, mit der sich Krönauer offensichtlich gut zu verstehen scheint. Ich traf sie am 13. November 2010 bei einer Islam-Veranstaltung im Gymnasium Geretsried und klärte sie zehn Minuten lang über alle bedrohlichen Fakten rund um Imam Idriz auf.

Sie hörte sich alles an, steckte die Unterlagen in ihre Handtasche und meinte, dass man da also nicht alles so glauben dürfe, was einem vom muslimischer Seite so gesagt werde.

Aber die Bundesjustizministerin hat bis heute keine kritische Bemerkung über Imam Idriz von sich gegeben, ganz im Gegenteil. Dieser Lügen-Imam wird weiterhin über den grünen Klee gelobt und hofiert, als wenn er der moslemische Messias wäre. Wie man nur die erdrückende Faktenlage über den fundamentalistischen Sumpf, in dem Idriz bis zur Halskrause steckt, derart ignorieren kann, wird einmal als absurder Treppenwitz in die Geschichte eingehen.

Die FDP strengt sich nach Kräften an, die SPD, Grünen, Linken, CSU, CDU und Piraten mit ihrem Islam-Appeasement sowie ihrer Pervertierung des „Kampfes gegen Rechts“ zu überholen. Auf diese Weise wird diese Partei über kurz oder lang auf dem Schuttplatz der Geschichte landen. Und keiner wird ihr eine Träne nachweinen.

Kontakt zu Manfred Krönauer:

» info@manfred-kroenauer.de

und zur FDP Bayern:

» mail@fdp-bayern.de

image_pdfimage_print

 

88 KOMMENTARE

  1. Wie schrieb Joseph Goebbels in sein Tagebuch zum Thema Toleranz gegenüber Intolleranz:

    „Schön blöd, daß Ihr uns habt gewähren lassen“

    Herr Krönauer unterstützt offensichtlich auch die von „Vorzeigeimam“ Idriz geplante Einführung der Islamschule des Waffen-SS-Imams Hussein Dozo, den ja Idriz, wie man in dessen Buch „Grüss Gott Herr Imam“ nachlesen kann, fantastisch und für München und Europa vorbildlich findet.

    Hier ein Bild des braunen Islam-Sumpfs, den der FDP-Krönauer in München etablieren will.

    Gegen den braunen Sumpf kämpft in München nur eine Partei und das ist die FREIHEIT

    Die Blockparteien wollen München durch Islamisierung renazifizieren.

  2. „Die FDP missachtete erkennbar unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung, indem sie beispielsweise die Grund- und Menschenrechte auf ein freies Bürgerbegehren in Deutschland nicht allen hier lebenden Menschen zubilligte.“
    Nürnberger Prozesse 2.0

  3. Die völlig gleichgeschalteten Parteien versuchen sich im Geschichtsrevisionismus. Den Islam – der im 3. Reich und bis heute- eng mit dem Nationalsozialismus verbunden ist, davon zu trennen und als Gegenkonzept zu tarnen, wird ihnen nicht gelingen.

    Seit jeher machen die Mohammmedaner mit den Faschos gemeinsame Sache, wer das unterstützt, ist teil des Problems! Nazis raus!

  4. Er sollte sich mal fragen, was es mit „Zivilcourage“ zu tun hat, sich mit einem albernen Hühnerkostüm zu vermummen und gackernd auf dem Marienplatz herum zu eiern. Zivilcourage ist ein zu großes Wort, um hier für argumentfreies polit-korrektes Agitieren verwendet zu werden – Pfui!. Außerdem hat er von Verfassungsrecht offenbar keine Ahnung; jedes Grundrecht muss im Kontext der anderen Grundrechte gesehen und ausgelegt werden. Die Bürger eines Staates sind gegen verfassungsfeindliche Polit-Ideologien zu schützen, Herr Krönauer. Offenbar kann es sich die FDP leisten, auch noch die letzten Wähler zu verlieren. Herrn Krönauer sei der Online-Artikel zur Kundgebung letzten Samstag auf http://www.abendzeitung-muenchen.de zur geflissentlichen Lektüre anempfohlen, vor allem die zahlreichen und ganz überwiegend inkorrekten Kommentare, die – oh Wunder – immer noch dort eingesehen werden können:

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.altstadt-huehner-attackieren-anti-moschee-demo.86533d90-8993-47b1-a5c6-f1ecc31144e6.html

    In diesem Zusammenhang passt wieder einmal das Zitat von Prof. Norbert Bolz (Medienwissenschaftler und hervorragender Autor):

    Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.

    Hier im Zusammenhang nachzulesen: http://www.focus.de/wissen/mensch/philosophie/tid-20094/debatte-die-neuen-jakobiner_aid_550734.html

  5. … indem sie beispielsweise das Grund- und Menschenrecht auf auf freie Ausübung der Religion in Deutschland nicht allen hier lebenden Menschen zubilligt.

    Dann soll sich dieser ahnungslose Steuerberater mal ansehen, was ein ausgewiesener Spitzenjurist zu dem Thema zu sagen hat:

    „Verfassungswidrigkeit islamischer Religionsausübung in Deutschland“
    http://www.kaschachtschneider.de/component/content/article/2-aktuelles/23-verfassungswidrigkeit-islamischer-religionsausuebung-in-deutschland.html

    Das gilt auch für die ebenso ahnungslose Schnarre!

  6. Je unsinniger und hektischer die Versuche werden, DIE FREIHEIT zu verunglimpfen, desto unglaubwürdiger werden sie.

    Ich hoffe es kommt zu einigen Diskussionen zwischen Herrn Stürzenberger und irgendwelchen „bund“-Koalitionären.

    Das sind dann wieder 1A Videos, die ich gerne und oft weiterreiche.

    Eine Bitte hätte ich aber noch an Herr Stürzenberger. Bei solchen Diskussionen wie z.B. mit dem Herr Rippel. Lassen Sie die Leute mehr reden, oft unterbrechen Sie die Diskutanten, was verständlich ist, aber nicht zweckdienlich.
    Diese „von-nix-Ahnung-haber-aber-davon-viel“ entblößen sich am besten wenn Sie einfach nur reden, nachdem ihnen ein oder zwei Fragen gestellt werden.

    Selbst Menschen ohne Hintergrundwissen über den Islam erkennen dann sehr schnell wer keine Ahnung hat und versucht Fakten zu verdrehen, lügt und das Blaue vom Himmel runterverspricht.

    Ansonsten: Wer Freiheit will, muss FREIHEIT wählen.

    Danke Herr Stürzenberger

  7. Macht sich doch gut auf einem Wahlplakat, wenn man es konsequent fortführt:

    „FDP – die Lieberalen – wir lieben alle außer uns selbst“

  8. „Wir wollen eine freie und tolerante Gesellschaft hier in München und eine Willkommenskultur befördern.“

    Frei und tolerant oder oder Willkommenskultur, in der jeder Kriminelle, Terrorist, Fundamentalist usw. gern aufgenommen wird – was will er denn? Er kann am Ende nur eines haben.

    Denn wo jeder willkommen ist, sind Freiheit und Toleranz bald Vergangenheit.

  9. Nein, die FDP wird leider nicht auf den Schuttplatz der Geschichte landen, weil wir bald islamische Bevölkerungsmehrheiten haben, und die wählen dann FDP, weil diese islamfreundlich war.

  10. Der Herr im braunen Jäckchen macht ja geradezu einen debilen Eindruck und wirkt auf mich wie ein Kind, das sich die Augen zuhält und ruft: Ätsch, -du siehst mich nicht!
    Er kann Herrn Stürzenberger in der Diskussion nicht das Wasser reichen. – ERBÄRMLICH!

  11. Ich möchte PI und Stürzenberger den Rat geben, den Islam nicht mehr so sehr auf der Ebene der Soziologie (Kriminalitätsstatistiken, Rolle der Frau und diese Dinge) anzugreifen, sondern auf der Ebene der Theologie. Es muss doch möglich sein, den Islam als eine falsche Religion zu entlarven! Meines Erachtens ist das mehr als einfach und gute, verfolgenswerte Ansätze dazu sind ja hier schon vielfach gemacht worden.

  12. Michael sollte sowas bei den Kundgebungen Vorlesen und dann in aller Öffentlichkeit ganz langsam und genüßlich mit Argumenten auseinander nehmen…

    Viel Spaß dabei Michael!!!

  13. #12 Josef

    Nein, das werden die schon nicht. Bei der FDP müsste man noch arbeiten. Bei den Linken kommt das Geld als Dhimmi-Steuer schön brav jeden Monat aufs Konto.

  14. Sie hörte sich alles an, steckte die Unterlagen in ihre Handtasche und meinte, dass man da also nicht alles so glauben dürfe, was einem vom muslimischer Seite so gesagt werde.

    Also wissen die ganzen Polit-Eliten,dass sie in der Islam-ist-frieden-Konferenz angelogen werden. Ich sage euch das was die machen ist vorsatz…

  15. Herr Krönauer, ich zitiere den ermordeten Imam Turan Dursun, der den Islam als eine religiöse Scharlatanerie entlarvte:

    „Soll ich die Wahrheit eines Tages mit in mein Grab nehmen nur um in Frieden weiter Leben zu können, oder soll ich den Tod in Kauf nehmen um dem Volk die Wahrheit zu sagen?“

    Diese aufrichtigen Worte stammen von einem Moslem. Nicht irgendein Moslem, sondern von dem ehemaligen Imam Turan Dursun der für seine Islamkritik am 4.September 1990 in Istanbul ermordet wurde.

    Der Imam Turan Dursun beherrschte die arabische Sprache perfekt. Er war ein überzeugter Moslem wie auch ein intellektueller Religionswissenschaftler, der die Religionen kritisch hinterfragte und auch Geistes- und Naturwissenschaften studierte, so dass man Ihn als einen aufgeklärten Moslem bezeichnen könnte. Der Arche-Typ eines muslimischen Menschen, der als Vorbild und Ideal der Muslime in Europa gelten könnte.

    Turan Dursun erkannte das wahre Wesen des Islam und wandte sich von dieser Lehre ab, aus Gründen, für die islamkritische Bürger auch heute noch getötet, mit dem Tode bedroht oder von politischen und gesellschaftlichen Gruppen stigmatisiert werden. Er soll uns allen ein Vorbild sein, damit wir sein geistiges Erbe fortführen und unsere wertvollsten Errungenschaften bewahren. Die Freiheit und die Demokratie in einer aufgeklärten Gesellschaft, die schon zu oft bedroht wurde und nun wieder bedroht wird.

    Website: http://turandursun.com/deutsch/herzlich-willkommen-auf-der-turan-dursun-website/

    Gute Erkenntnis und reichlich Toleranz !

  16. FDP, Dieter Rippel: Schaum vor dem Mund, autistisches Wiederholen von Phrasen. Ausser dem Vorwurf „Rechtspopulismus“ und Flucht in dümmliches Lachen kein Argument … Was immer auch Rechtspopulismus sein mag …
    Nein, die etablierten Parteien und ihre im wahrsten Sinne des Wortes vollgefressenen Vertreter sind wahrlich keine Option mehr um dem drohenden Selbstmord unserer Heimat zu begegnen.
    Wer diesem hilflosen Klops nach Ansicht des Videos noch seine Stimme gibt, dem ist nicht zu helfen.

  17. Was zu ergänzen wäre: Der Mann ist bekennend schwul und im Bundesvorstand der LiSL, der
    Liberalen Schwulen und Lesben.
    Er zeigte sich 2011 entsetzt über die „Verfolgung und Diskriminierung von Homosexuellen in West-Ghana“, was bestimmt von den dort 70% Christen ausging…

  18. Frage am Michael: Wäre es nicht ne Gute Idee wenn ihr an eurem Stand auch so Schilder aufhängt wie sie die Gegendemontranten haben? Wie Nazis Raus! oder Gegen Rassismus! Dann würde man denen doch den Wind aus den Segeln nehmen.

  19. @ #13 etsi

    das ist völlig richtig, nur ist das Problem, daß die Menschen heute die theologischen Argumente gar nicht mehr verstehen, daher macht eine theologische Diskussion nur in theologischem Umfeld Sinn, nicht aber auf der Straße.

    Die theologische Kernfrage ist: bringen die Suren des Koran und/oder das „Vorbild“ des „Propheten“ den Menschen zu Lebzeiten näher zu Gott?

    NAtürlich bring der durch den „Propheten“ vorgelebte und im Koran befohlene Mord und Totschlag den Menschen nicht näher zu Gott sondern im Gegenteil, distanzieren ihn von Gott.

    Diese Diskussion haben aber eigentlich die KIrchen zu führen. Die Kirchen aber versagen, verweigern sich diesem Dialog und haben ihre Mitglieder verraten, indem sie so tun, als ob diese Mordideologie eine Religion wäre, also den Menschen Lebzeiten Gott näher brächte.

    Luther dachte da ganz anders und nannte den „Propheten“ dewegen auch einen Lügner und Teufelsanbeter, weil dessen „Lehre“ eben Menschen nicht Gott näher bringen kann, sondern ihn im Gegenteil von ihm distanziert; nachzulesen hier:

    http://www.amazon.de/Luther-T%C3%BCrken-Islam-Untersuchung-Reformationsgeschichte/dp/357905371X

    (wen wundert es, daß das Buch nur noch in Bibliotheken verfügbar ist)

  20. OT
    Artikel auf WO zu Karl Martell:

    „Karl „der Hammer“ Martell – Retter des Abendlandes

    732 trifft ein fränkisches Fußheer auf maurische Reiter. Die Christen siegen unter Karl Martell. Hätten sie bei Poitiers nicht stand gehalten, hätten die Muslime vielleicht ganz Europa genommen. “

    Kommentar Funktion bereits abgeschaltet, aber noch stehen ein paar schöne dort zu lesen

    http://www.welt.de/geschichte/article114207712/Karl-der-Hammer-Martell-Retter-des-Abendlandes.html

  21. Klar geht es um arabisches Geld.Klar geht es um Öl und Gas – um was sonst ? Da interessieren keine “ Menschenrechte“, da ist es egal, ob in diesen Ländern täglich Menschen bei Bombenexplosionen sterben, da juckt keinen ob man wegen des hörens von nicht genehmen Musikrichtungen ermordet wird,da stört keinen Öko-Nazi die Unterdrückung von Frauen,da ist es egal,daß es keine unabhängige Justiz gibt,es interessiert niemanden wie mit Andersdenkenden oder Anhängern anderer Religionen umgegangen wird.Mich kotzen diese ganzen Verharmloser und Herunterspieler nur noch an.Man zeige mit auch nur ein islamisches Land, das auch nur ansatzweise die tollen,angeblichen Ideale des angeblich so freien Westens erfüllt.Aber wenn es um den Mammon geht war diesem Westen schon immer alles egal.In ihrer Gier bemerken diese Hohlköpfe nur nicht, das sie sich damit Ihrer Ansch…politik ihr eigenes Grab schaufeln.

  22. #17 Bernhard von Clairveaux (07. Mrz 2013 11:32)

    Das Versagen der Kirche liegt an deren kolossaler Schwächung durch das zweite Vatikanum. Das der evangelischen Gemeinschaften an deren opportunistischer Verwandlung in einen linksgrünen Sozialverein.

    Dennoch denke ich, dass die theologische Auseinandersetzung lohnt. Katholisches.info hat erst vor Kurzem über starke Konversionsbewegungen vom Islam zum Christentum berichtet.

  23. Lest den Artikel in der Jungen Freiheit vom 1. März. Dann geht euch ein Licht auf. Über die Homosexuelle Lobbyarbeit von Frau Leuthausser-Schnarrenberger. In diesem Kreis der homosexuellen Lobbyarbeit ist Leuthausser-Schnarrenberger tief verankert!!!

    Vielleicht gibt es einen Link online dahin. Wenn ihn jemand findet, bitte reinstellen. Ich muss arbeiten… (keine Zeit dafür).

    Grüße aus Hamburg!

  24. Na und noch ein neuer „Schwätzer-Verein“ zum
    auswählen!

    http://www.alternativefuer.de/programm.html

    Integrationspolitik!

    Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.
    Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild.
    Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.
    Wir fordern verpflichtende Deutsch- und Staatsbürgerschaftskurse für Zuwanderer.
    Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.

    Ist das was neues? Nein !

  25. OT
    Zum aktuellen Streit um Prof. Khorchide vom „Islamlehrstuhl“ der Uni Münster: ein interessanter Beitrag auf dem freeminds Münster-blog über die wahren Hintergründe und die berechnende taquia-Strategie von Khorchide

    (…)Khorchide selbst, inzwischen mit der Kairoer al-Azhar kooperierend, spielt mit trickreicher Meisterschaft den Fundamentalismus-Kritiker und den Bedrohten und den Modernisierer, in Wirklichkeit aber er hat sich von der Scharia und vom Fiqh mit keiner Silbe distanziert – und auch nicht von den Organisationen der Muslimbrüder (IGD, FEMYSO, FIOE, ECFR; letztlich auch ZMD). Wissenschaftler Kalisch war durch und durch echt – aber Wölfchen Khorchide scheint mir nur gar zu gern in den Schafspelz eines “von Fundamentalisten Angegriffenen” zu schlüpfen, um die deutsche Öffentlichkeit zum ergriffenen Weinen und solidarischen Aufschluchzen zu bringen.(…)

    http://freeminds.blogsport.eu/2013/02/23/ayse-duygu-schlagt-die-turkische-bauernfrommigkeit-wieder-zu/

  26. An meiner Bushaltestelle prangt seit Heute ein Plakat, wo ein Islamwissenschaftler aus Münster zu sehen ist. Darunter der Text:

    „ZUWANDERUNG SPALTET DEUTSCHLAND“,

    Das „SPALTET“ ist durchgestrichen und wurde darunter mit dem Wort „BEREICHERT“ ersetzt.

    Ich hab keine Ahnung wie man hier ein Bild reinsetzen kann, aber vielleicht hat ja der Ein oder Andere diese Schönheit auch schon an seiner eigenen Bushaltestelle entdeckt.

  27. Meine Güte, der Krönauer soll Steuerberater sein? Abgesehen von seiner totalen Unkenntnis in Sachen Islam, kann der nicht mal die Grundkenntnisse in Rechtschreibung und Grammatik sein Eigen nennen.

    Für solche Leute muss man sich schämen!
    Kein Wunder, dass das Ansehen der Blockparteien permanent sinkt.

  28. Mich als bedingungslosen Verfechter der Schwulenrechte macht es immer mehr fassungslos wie wenig die deutschen Homosexuellen über Ihre Rolle im Islam wissen. Ich werde von Parteigenossen belegt ( bin Republikaner ) weil ich mich für die Gleichstellung einsetze und frage mich immer mehr ob sich das für die lohnt. Weil es die Schwulen nicht hören wollen. Ich werde jetzt Flugtickets an Schwule verschenken zum Christopher-Street-Day nach Teheran oder Gaza/Stadt. One-Way-Tickets. und das erste kriegt Krönauer.

  29. in kroenauers “München ist bund”
    sehe ich zwei fehlermoeglichkeiten.

    die eine ist natuerlich t statt d –
    dieser nichts sagend-flache farbhinweis.

    die andere ist fuer mich wichtiger:
    GROSSSCHREIBUNG des wortes, also Bund:

    der bund deutscher laender ist unsere bundesrepublik, in der deutsches recht gilt.
    auch muenchen gehoert (noch, jaja) zu einem land dieses bundes.

    ich wuerde seine aussage um ein „auch“ ergaenzen, und offen weiterverwenden:

    RICHTIG: AUCH MUENCHEN IST BUND !
    AUCH HIER GILT DEUTSCHES RECHT,
    INKL FREIHEIT DER KRITIK UND VOLKSBEGEHREN

    +++++++++
    davon ab:

    seit heute ist die eurokritische *partei*
    „alternative fuer deutschland“ online.

    http://www.alternativefuer.de/

    wie bei jeder partei/initiative,
    lohnt das lesen ihres programmes.

  30. Ein Bürgerbegehren zu welchem Thema auch immer ist grunddemokratisch und wird vom Grundgesetz getragen. Ebenso eine Unterschriftensammlung und die thematische Aufklärung dazu.
    Die vereinigte und offenbar geistlos gleichgeschaltete Allianz der Antidemokraten in München will durch ihre Aktionen somit die Grundfeste der Demokratie aushebeln.
    Das wird keinem Bürger verborgen bleiben, der noch zum selbstständigen Denken fähig ist…

  31. #1 Bernhard von Clairveaux (07. Mrz 2013 10:56)

    “Schön blöd, daß Ihr uns habt gewähren lassen”

    Herr Krönauer unterstütz offensichtlich auch die von “Vorzeigeimam” Idriz geplante Einführung der Islamschue des Waffen-SS-Imams Hussein Dozo…“
    ———————————————————–

    Tja, wie es aussieht wiederholt sich Geschichte doch.

    Als damals die „braunen“ SSozialisten mit ihren iSSlamischen „Allierten“ poussierten und in ihrem Tschointfentscher, fleiSSig an der Ausrottung der Juden arbeiteten, darben Bibeltreue Christen, wie zB. D. Bonhoeffer im KZ, oder wurden wie die christlichen Widerstandskämpfer der Weißen Rose, nach Gusto der präferierten Tötungsmethode, sowohl der „Humanist_innen“ als auch der „Mohammedaner_innen“ geköpft.
    Und wie man sehen kann, fühlen sich die ChristenhaSSenden „Humanist_innen“ von heute in der Partnerschaft mit den „iSSlamist_innen“ von heute ebenso sauwohl, oh Pardon, kamelwohl und sind bereit „ein Stück weit“ antichristlicher/antijüdischer Tradition wieder zu beleben.

    Pfui, Schande !! :mrgreen:

  32. Man kann dem FDP-Mann wirklich nicht widersprechen – München ist bund!

    München – mindestens 11 Sex-Überfälle – südländischer Sextäter 14 Jahre

    München – Gewalttäter Jurij Schakura feiert seine vorzeitige Haftentlassung und ersticht eine Weißrussin

    München – Gewaltexzesse in Asylbewohnerheimen

    München – 178 Illegale eingeschleust – irakische Schleuserbande ausgehoben

    München – 2 gestohlene BMWs auf LKW aus Litauen gefunden

    München – verheiratete Türkin behauptet, ein Deutscher habe sie vergewaltigt und sticht ihm Messer in den Rücken

    München – 5 domenikanische “Touristen” mit gefälschten Visa zurückgeschickt

    München – 2 bewaffnete Osteruopäer überfallen 41-Jährigen

    München – Gruppenvergewaltigung einer 15- und 16-Jährigen in der Wohnung eines Togolesen

    usw…….

  33. Die Münchener können nicht gleichzeitig Millionen Euros aus Katar erwarten und einen jährlichen Millionengewinn aus der Wiesen.

    Wenn das ZIEM erstmal in München ist werden die Muslime das Alkoholverbot in der Stadt fordern. Dann kann sich München von der Wiesen verabschieden.

  34. Der Kern-Aspekt der Münchner FDP-Kuschelei mit dem Islam liegt in der Namenskonkurrenz oder, anders gesagt, ist im Selbsterhaltungstrieb der FDP begründet: Es darf, und zwar nach dem Selbstverständnis ALLER aktuell im Bundestag vertretenen Parteien, für eine bestimmte politische Grundausrichtung – von linksaußen bis rechtskonservativ – nur 1 einzige wählbare politische Kraft geben!
    Erscheint also auf der politischen Bildfläche, ein „unerhörter Vorgang“ in einer Demokratie, eine möglicherweise wählbare, weil attraktiv wirkende Alternative der eigenen Grundausrichtung, lautet folglich für alle Großen die Devise: Wasser abgraben! Mundtot machen! Diffamieren, bis nichts mehr geht!

    Wen interessiert bei einer ums Überleben kämpfenden Partei wie der FDP denn in dieser Situation noch das „Gebabbel von gestern“?! Von wegen Grundrecht auf freie Meinungsäußerung, von wegen Pluralismus.
    Aus FDP-Sicht bedeutet der Name „Die Freiheit“ eine offene – parteipolitische – Kriegserklärung an die FDP. Denn das Freiheitliche, das liberale Profil, vermeint die FDP (bis 2001 mit „.“) seit 1948 kraft einer Art ausschließlichem Erbpachtrecht bis zum Sankt Nimmerleinstag alleine verkörpern zu dürfen. Basta! Ende der Debatte!

    Wir erinnern uns: Die „C“DU hat es nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg 1992 gegenüber den REP genauso gehandhabt.
    Und sollte die Partei Bibeltreuer Christen (PBC) jemals ähnlich stark werden, würde sich das ganze Spiel wiederholen.
    Selbiges gilt für den hypothetischen Fall Grüne/ÖDP.

    Spannend würde es im (ehemaligen) Land der Dichter und Denker, wenn die DSP wiedererstehen würde!
    DSP – was ist das, werden die Jüngeren und viele Junggebliebene fragen? Dazu soviel: Das Parteiprofil der DSP ist vermutlich das einfachste und am schnellsten Erklärbare, das es jemals unter deutschen Parteien gab (inkl. Piratenpartei), aber es ist zugleich heutzutage für Deutschland und seine Ureinwohner WICHTIGER DENN JE, nachgerade von existenzieller Bedeutung. Vgl. http://www.zeit.de/1970/06/hier-liegen-sie-richtig

    Welche unserer „Etablierten“ würde die DSP, falls sie wiedergegründet erschiene, wohl als Konkurrenz des eigenen Profils bekämpfen?!
    Die Grünen, die CSU, die Linke … ??

  35. Längst sollte ich es besser wissen, doch ich bin jeden Tag aufs neue entsetzt, wie primitiv und geistig beschränkt unsere politische Klasse heute durch die Bank ist. Köpfe wie Roman Herzog oder Klaus von Dohnanyi gibt es nirgendwo. Deshalb sind die Blockflötenparteien in ihrem ganzen Habitus auch so elend heruntergekommen. Wie eine Maria Böhmer in Mannheim. Es ist so billig! Würde ich nicht allen liebenswerten Hundeseelen bitter unrecht tun, müßte ich von „hündisch“ reden.

  36. Es würde mich nicht wundern wenn diese bunte Bande ein Wiesnzelt für Muslime fordern würde. Natürlich ohne Schweinsbraten, Bier und Musik dafür mit Dirndlverbot und Burkapflicht. Nur die Peitsche wird noch geschwungen aber nicht als „goaßlschnoizn“ sondern als Schariakonforme erzieherische Maßnahme. Ozapft is.

  37. München ist bund und, und das soll auch so bleiben.

    Edmund Stoiber war bekannt für seine gestammelten Werke – bei seinen Reden. Dieser hier übertrifft ihn noch, indem er es sogar fertig bringt schriftlich zu stammeln.

    Ihre Nähe zu…der Internetplattform “Politically Incorrect” zeigen deutlich, welchem Spektrum die Mitglieder zuzuordnen sind.
    …zeigt Flagge gegen diesen braunen Spuk.

    Interessant. Jetzt bin ich also schon ein „Brauner“. Vielen Dank!
    Es ist schon merkwürdig, wie leicht es diesen Moralaposteln fällt, nachdenkliche Mitmenschen aufs übelste zu diffamieren und in den geistigen Morast ihrer verdrehten Weltanschauung zu stecken.

    FDP = Fehler durch Plödheit

  38. Integrations- und Asylindustrie (ProAsyl, AWO, Diakonie, Parität etc.) fordert „Systemwechsel“)

    Asylsuchende sollen also selbst bestimmen können, in welchem Land der EU sie den Antrag auf Schutzgewährung stellen und ihr Asylverfahren durchlaufen möchten. Für einen solchen Systemwechsel sprechen mehrere Gesichtspunkte:
    Das Prinzip der freien Wahl wird dazu führen, dass Asylsuchende dort hingehen,
    wo sie die Unterstützung ihrer Familien oder Communities erhalten. Dies ist nicht nur für die
    Flüchtlinge von Vorteil, sondern führt auch dazu, dass sie sich besser integrieren und zurechtfinden
    können…..

    http://www.proasyl.de/de/presse/detail/news/fluechtlingsaufnahme_in_der_eu_breites_gesellschaftliches_buendnis_fordert_grundlegende_neuausricht/

  39. Entweder diese Volksvertreter sind alle so strohdumm und so gehirngewaschen – oder es steckt ein konkretes Programm dahinter, eines, dass die Herrschaftsanspruch des Islams unterstützt…

  40. Es ist schlimm genug, dass die SED im Mantel der Partei „Die Linke“ im Deutschen Bundestag sitzt und ihre verblendete und verfassungsfeindliche Ideologie verbreiten kann.

    http://www.manfred-kroenauer.de/35.0.html

    Schlimm genug, jawohl. Da braucht es nicht auch noch zu allem Überfluss einen Krönauer von der FDP. Das werden die Wähler, Gott sei Dank, verhindern.

  41. „… Das zeigt sich ganz deutlich in ihrer ablehnenden Haltung dem Islam(!) und Ausländern(?, erste Opfer des Islams) gegenüber.“

    Allah, Q. 5:38 „(Dieben) AMPUTIERT ihre HÄNDE“
    vs. Grundgesetz Artikel 2, Absatz 2 „Jeder hat das Recht auf Leben und KÖRPERLICHE UNVESEHRTHEIT“

    http://schnellmann.org/quran-in-action.html

    Dhimmi (9:29) Krönauer: Toleranz der Intoleranz!

  42. Die FDP als ehemalige Alt-Nazi-Partei LOL

    Die FDP hat doch Dreck in ihrer Geschichte!

    „Die Freiheit“ ist unbefleckt.

  43. Stereotype?

    (certainly for beginners) The Quran is “easy to understand” 44:58, 54:22, 54:32, 54:40 „no doubt“ 2:2 in it 32:2, 3 “…which there is no doubt” (KEINE ZWEIFEL IN DEM QURAN)

    Allah, 5:51 „O ye who believe! take not the Jews and the Christians for your friends and protectors“

  44. „Wir wollen eine freie und tolerante Gesellschaft hier in München und eine Willkommenskultur befördern […]

    Manfred Krönauer

    Es reicht mit besagter Willkommenskultur.
    Vor allem brauchen wir keine „Kultur“ in der die Gleichberechtigung der Frau allein schon aus pseudoreligiösen Gründen die blanke Utopie darstellt.

    Wir brauchen keine „Kultur“ die zwar vehement Religionsfreiheit für sich in Anspruch nimmt, aber nach klassischem islamischem Recht den Abfall vom Islam mit dem Tode bestraft, wenn die Aufforderung zur Rückkehr (istit?ba) in den Islam nicht befolgt wird.

    Wir brauchen keine Kultur, die Andersgläubige als Ungläubige, Schweine und Affen bezeichnet.

    Wir brauchen keine „Kultur“ die Homosexuelle kriminalisiert bis hin zur Tötung.

    Aber was man einem FDP-Apparatschik eingibt, das spuckt er auch wieder aus. Selbständiges Denken und Reflektieren ist da schlichtweg ein Ding der Unmöglichkeit.

  45. Das zeigt sich ganz deutlich in ihrer ablehnenden Haltung dem Islam und Ausländern gegenüber.

    …Flagge gegen diesen braunen Spuk.

    § 187 StGB

    Verleumdung

    Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  46. Der 1974 aus dem Ei geschlüpfte Typ guckt mit 39 Jahren genauso frischgepellt-naiv aus der Wäsche wie mit 39 Stunden. Der geheime Traum eines jeden Steuerberaters sind die Hobbys, die dieser Steuerberater angibt: „weltoffen, tolerant, neugierig, engagiert“.

    http://www.manfred-kroenauer.de/34.0.html

    Was für eine arme, sehnsüchtige Wurst. Muhaha!

    Da fällt mir glatt dieser in Deutschland tingelnde Sänger-Fuzzi ein – der Jugo-„Bata Iltis“ 😉 – der „ich hab noch Sand in den Schuhen von Hawaii…“ sang. Er war nicht mal fähig, am 22. November 1975 auf einer Weltkarte Hawaii zu finden.

    http://www.youtube.com/watch?v=RU_kHFTRnnM

    Und dann lästern diese Schmalspurhumanisten und -akademiker über Amis….

    Muhaha!

  47. Soviel zum Toleranz-Geschwätz der Münchenr FDP:

    …Auch die FDP muss beim Münchner CSD mit Gegenwind rechnen. Zusammen mit ihren Koalitionspartnern CDU/CSU lehnte sie in der letzten Woche im Bundestag ein Gesetzesentwurf zur Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften mit der Ehe ab. Ein Schlag ins Gesicht für viele Lesben, Schwule und Transgender: denn die FDP wirbt seit Jahren mit Toleranz und Liberalität auch Homosexuellen gegenüber, knickt aber bei einem entscheidenden Gesetzesentwurf ein und stellt den Koalitionsfrieden höher als die Freiheitsrechte der LGBT-Community. Bei den CSDs in Berlin und Köln kam es bereits zu Protestaktionen gegen die Auftritte der Liberalen, auch die Hamburger Organisatoren haben der FDP ans Herz gelegt, ihre Teilnahme Anfang August „zu überdenken“. Ob und wie die Münchner Community auf den diesjährigen Auftritt der FDP reagiert, darf mit Spannung erwartet werden. Entsprechende Aktionspläne werden bereits im Internet heiß diskutiert…

    Und soviel zu unserem Katar-Ude:

    …Der Münchner Christopher-Street-Day macht mit seinem Motto „Fight for global rights – Solidarität kennt keine Grenzen“ in diesem Jahr auf die Situation von Lesben, Schwulen und Trangsender auf der ganzen Welt aufmerksam. OB Christian Ude hält ihn sogar für den „thematisch wichtigsten CSD der letzten Jahre“, wie er in der Pressekonferenz vergangenen Mittwoch betonte…

    http://www.csd-munich.de/web/index.php/kontroverse-um-auftritte-von-csu-und-fdp.html

    Und soviel zur Realität im bunten Katar, daß unser buntes München noch bunter machen möchte:

    …Hauptquelle der Rechtsprechung in Katar ist die Scharia. In Katar ist Homosexualität verboten. Nach Artikel 201 des Strafgesetzbuchs aus dem Jahr 1971 wird „Sodomie“ – unabhängig vom Geschlecht – mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft. Es gibt bekannte Fälle, in denen auch Nicht-Bürger Katars unter das Strafgesetz gestellt wurden. So erhielt 1996 ein US-Bürger eine sechsmonatige Haftstrafe und 90 Peitschenschläge…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualität_in_Katar

  48. Fragen an die bunten Bündnisse und Herrn Krönauer:

    1. Wenn die berechtigte Religionskritik am Islam lediglich Rassismus und Hetze sein soll,wieso ist dann Religionskritik am Christentum kein Rassismus oder Hetze ? Wieso wird hier mit Begriffen von Islamophobie und Islamhass polemisiert während in Bezug auf die Kirchenkritik weder von Christianophobie noch von Christenhass gesprochen wird ?

    2.Wenn „Die Freiheit“ angeblich das Grund- und Menschenrecht auf auf freie Ausübung der Religion in Deutschland nicht allen hier lebenden Menschen zubilligt. Wieso klärt „Die Freiheit“ denn dann nicht auch bezüglich des Buddhismus, Hinduismus u.a. Religionen auf ? Ihre Argumentation entbehrt der Sachlogik.

    3.Wenn Islam nur eine friedliche Religion ist, wieso sieht denn das BMI die Notwendigkeit einer offiziellen Islamkonferenz ?

    4.Wenn Islam nur eine friedliche Religion ist, wieso berufen sich soviele Muslime auf die Koranverse bei ihrer Gewalt gegen Nicht-Muslime ?

    5.Wenn der Islam nur eine friedliche Religion ist, wieso werden in islamischen Ländern Christen ermordet und Kirchen niedergebrannt ? Wieso wollen Muslime den Staat Israel vernichten ?

    6.Wenn Islam tolerant und demokratisch ist, wieso gibt es speziell muslimische Toiletten, Halal-Produkte, rein muslimische Partnerbörsen, Muslim-Taxi, getrennter Schwimmunterricht u.a. Beispiele ? Das ist eine Separation der Umma bzw. Rassismus gegnüber Nicht-Muslime udn keinesfalls Integration und Toleranzverhalten.

    7.Wenn der Islam angeblich zu unserem Rechtsstaat passt und zu diesem steht, wieso werden illegal Scharia und Polygamie in Deutschland gelebt ?

    8.Wenn der Islam so tolerant ist, wieso darf eine Muslima keinen Nicht-Muslim heiraten, sowie einst bei den Nazis eine Jüdin einen Nicht-Juden nicht ehelichen durfte ?

    9.Wenn der Islam gegenüber anderen Religionen so tolerant ist, wieso muß die einzige katholische Kirche, ohne Glockenturm und in der Wüste, in Katar vor Muslimen durch Polizei geschützt werden ?

    10.Wenn der Islam so friedlich ist, wieso bekennen sich immer mehr Muslime zur Gewalt ?

    Fragen über Fragen, auf die wir Ihre Antworten erwarten.

  49. Aus der HP von Manfred Krönauer:

    geboren am 3.10.1974 in Zwiesel (Niederbayern)
    aufgewachsen in Spiegelau
    wohnhaft in München
    Beruf: Finanzwirt und Steuerberater
    angestellt als Steuerreferent in der Konzernsteuerabteilung der Allianz SE in München
    Mitglied im Prüfungsausschuss des Bayer. Staatsministeriums der Finanzen
    nebenberuflich als selbständiger Steuerberater im Glockenbachviertel tätig
    Mitglied in der Steuerberaterkammer München
    Mitglied im Sozialverband VdK, der Humanistischen Union, LiSL und dem Verein der Freunde und Förderer des Alten- und Pflegeheims St. Vincentinum e.V.
    Fördermitglied bei den Jungen Liberalen Bayern
    weltoffen, tolerant, neugierig, engagiert

    Und soviel zum bunten Miteinander von Muslimen und Schwulen im schwulen Szeneviertel Glockenbachviertel:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/outing-in-bayerischer-dorfschule-liebe-eltern-ihre-kinder-haben-einen-schwulen-lehrer-a-621071.html

  50. #63 Anthropos (07. Mrz 2013 15:57)

    Lauter wichtige Fragen! Und die wichtigste:

    Warum führt der Islam seine neuerfundenen olle Leier vom 1400-Jahre Islam-Mantra-„Islamisch-christlich-jüdischen-Dialoge“ mitsamt bombastischen Islamzentren ausschließlich für diesen Zweck ausschließlich in den säkuaren Ländern des Westens? Warum nie in Saudi, Iran, Pakistan, Katar?

    Ehe es den eingewanderten Islam in Westeuropa gab, war vom islamischen Topos des „islamisch-jüdisch-christlichen-Dialoges“ nicht die Rede. Warum und von wem wurde das eigeschleppt? Vom Islam. Weil der Islam als nervige Mordideologie seit 632 versucht hat, sich als „Partner“ den Leuten – Juden und Christen – aufzudrängen, die das Pech hatten, mit solchen beleidigten Knalltüten zusammenzuleben und die nicht wollten.

    :mrgreen:

    Abgesehen davon, daß diese prinzipiell säkularen Staaten den islamischen Firlefanz dulden, bleibt die Kernfrage:

    Wenn der Islam so tolerant, so reich, so intelligent, so innovativ, so tolerant ist, wie er behauptet, warum findet dieser ganze „Islamzinnober und seine Toleranz“ sowie die Einwanderung von Mohammedanern ausschließlich im und in den Westen statt? Von Mohammedanienen nach Nichtmohammedanien? Und nicht in/nach Mekka, Karachi, Ankara, Teheran, Male?

    :mrgreen:

    Warum kommt jeder islamische Fellache in den Westen, während westliche Fachkräfte nur mit viel Geld in den Orient zu locken sind, um das auf Sand zu bauen, was Mohammedaner nicht können?

    :mrgreeen:

    Islam. Älhämdillüllöh!

    PS: Ich hätte auch gerne Dill. Zu meinem Lachs.

  51. #64 Faxendicke76 (07. Mrz 2013 15:58)

    Hauptschulen in Millionenstädten, weiß Parzinger, sind oft geprägt von homophober Klientel mit Migrationshintergrund

    Dieser Parzinger ist doch nur ein islamophober schwuler Nazi!

  52. Der Dieter Rippel macht den Eindruck, als müsste er sein Wissen von einem Blatt Papier ablesen…. Ein Auswendiglerner, dem niemals die Argumenente ausgehen, weil er nämlich gar keine hat….

  53. #66 Stefan Cel Mare

    Genau! Der sollte sich mal seinen Freund schnappen und nach Katar fahren und dort ein öffentliches Kiss-In veranstalten um zu erfahren, wie bunt und vielfältig und tolerant doch der Islam ist.

    Ich kann mir vorstellen, daß man nach 90 Peitschenschlägen schöööön bunt ist.

  54. Die Umfragewerte zeigen, dass die Muslime ohnehin zu mehr als 80% rot-grün wählen werden.

    Statt der völlig aussichtslosen Jagd auf Muslimstimmen, sollten sowohl FDP, als auch CDU/CSU sich lieber darauf besinnen, nicht noch mehr Stimmen der „Bio-Deutschen“ Stammwähler zu verlieren.

    Ein CSU-Stammwähler

  55. @ #50 Freidenkerin (07. Mrz 2013 13:52)

    Entweder diese Volksvertreter sind alle so strohdumm und so gehirngewaschen – oder es steckt ein konkretes Programm dahinter

    Ja, Petrodollars! Die sind doch alle geschmiert und wollen sich die Ölscheichs warmhalten.

  56. @ #68 Faxendicke76 (07. Mrz 2013 16:45)

    Bei den Scheichs gibt es auch genug Schwule!

    Saudi-Prinz soll Sexsklaven ermordet haben

    (Mittlerweile ist der wieder frei!)

    Die Details bei Prozessbeginn am Dienstag waren pikant: Aus Sicht der Staatsanwaltschaft hatte der 34-jährige Prinz ein homosexuelles Verhältnis zu seinem späteren Opfer.

    Der Adelige selbst sagte, er sei heterosexuell, die beiden Männer seien nur „Freunde“ gewesen. Homosexualität gilt in Saudi-Arabien als Verbrechen und kann mit dem Tod bestraft werden. „Er lügt weiter hinsichtlich des Hintergrundes seines Verhältnisses zu dem Opfer“, sagte der Staatsanwalt vor Gericht.

    http://www.queer.de/detail.php?article_id=12864

  57. „Islam, Freiheit und Toleranz“

    Man könnte genau so sagen: Hitler, Mussolini und Stalin waren Garanten für Frieden und Freiheit.

    Wer so blind sich den Faschismus im religiösen Gewand herbei redet, kann es wohl kaum erwarten unter die Knute des Islams und der Scharia zu kommen.

  58. Dieser Krönauer betreibt billigsten Populismus mit Aussagen, die er beim billigen Jakob geschenkt bekam. Selbst linke Politiker würden sich nicht auf so ein unterirdisches Niveau begeben. PI-Leser brauchen sich daher gar nicht aufzuregen, dieses letztklassige Geschwafel lohnt die Mühe nicht. Ich frage mich nur, ist das das Kalkül eines schlauen Taktikers, mit strunzdummer Propaganda auf Stimmenfang zu gehen, oder ist der Mensch so dumm wie das Niveau seiner Propaganda? München ist bund und Mehr Mut, mehr Mensch, mehr FDP spricht sehr für letztere Vermutung.

  59. Ohjemine, ohjemine … was denkst sich die FDP dabei? Dass sie durch diese infame Anbiederung mit Geistesgestörten Prozente bei der nächsten Wahl gewinnt??

    Ich als FDP-Mitglied, zahlendes noch dazu!!, werde diesem Buben mal einen Brief schreiben, in dem ich ihm darlege, was ich von seinem geistigen Schwachsinn halte.

  60. #61 Babieca (07. Mrz 2013 15:46)

    Kenne viele Top-Steuerberater. Die haben wirklich keine Zeit für solchen Quatsch. Der Typ ist nicht nur persönlich, sondern m.E. auch professionel sehr unbedeutend.

  61. Sicher war „München ist bund“ eine klassische Freudsche Fehlleistung. Er drückt damit ungewollt aus, dass München dem Bund/der Bundesregierung bedingungslos unterworfen ist.

  62. Nicht nur die FDP, sondern auch die EKD unterstützt die Projekte des Imam Idriz und den Vormarsch des Islams bedingungslos. Am nächsten Sonntag darf in der evangelischen Lukaskirche in München Imam Idriz von der Kanzel predigen.

    Gottesdienst mit Abendmahl zur internat. Woche gegen Rassismus

    (. . . . . .)
    Welche religiösen Werte können das Christentum und der Islam im Sinne des gemeinsamen Stammvaters Abraham/Ibrahim geben? Unter dem Motto: „Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein“ (1.Mose 12,3), laden wir herzlich ein in den Gottesdienst zur internationalen Woche gegen Rassismus mit dem Imam von Penzberg Benjamin Idriz als Kanzelredner.
    Mit Pfarrerin Beate Frankenberger.
    Musik: Aylin Aykan und Gerd Kötter
    St Lukas, 10.Mrz.; 10.00 Uhr
    (. . . . . .)

  63. Zitat: „Ich empfehle uns allen aufeinander zuzugehen und empfehle…“

    Ja, Herr Krönauer – und ich empfehle Ihnen dringendst, auf eine VHS oder eine ähnliche Bildungseinrichtung zuzugehen und ihre desaströsen Deutschkenntnisse zu verbessern. Oder haben Sie vor Verfassen dieses Textes etwa zu viel von den aus Ihrer Heimat stammenden Produkten der Firma Hieke konsumiert…? Dem Inhalt nach könnte das durchaus der Fall sein.

  64. #79 Walter M (07. Mrz 2013 19:25)

    Nicht nur die FDP, sondern auch die EKD unterstützt die Projekte des Imam Idriz und den Vormarsch des Islams bedingungslos. Am nächsten Sonntag darf in der evangelischen Lukaskirche in München Imam Idriz von der Kanzel predigen.#79 Walter M (07. Mrz 2013 19:25)

    Nicht nur die FDP, sondern auch die EKD unterstützt die Projekte des Imam Idriz und den Vormarsch des Islams bedingungslos. Am nächsten Sonntag darf in der evangelischen Lukaskirche in München Imam Idriz von der Kanzel predigen.

    Gibt’s in der bayerischen Landeshauptstadt eigentlich keine evangelischen Christen (mehr) – sogenannte Protestanten(!!!) – von denen sich vielleicht wenigstens einer traut, hier aufzustehen um dieses Sakrileg zu verhindern?

    Das Evangelium – verkauft für weniger als ein Linsengericht . . . weniger als dreißig Silberlinge – nein, (unter der Hand) verschleudert und angeboten wie Sauerbier!

    Ich schäme mich – und verachte EUCH PHARISÄER!!!

  65. „Der Mann aus dem niederbayerischen Zwiesel hätte bei den Betroffenheits-Demos besser auf die Plakate der “München ist bunt”-Aktion achten sollen, dann hätte sich ein solch peinlicher Rechtschreibfehler nicht auf seiner Homepage eingeschlichen.“
    ——————–
    Vielleicht ist auch ein Ghostwriter aus Franken für dieses „bund“ verantwortlich. Wenn die ein „t“ meinen dann sprechen sie von einem „haddn d“ (soll heißen: hartem t). – Wie gesprochen so geschrieben!

  66. Was bildet sich diese reaktionäre Splitterpartei eigentlich ein?

    Nicht nur, dass sie politisch bedeutungslos ist; nicht genug damit, dass sie Wetterfahnen waren/sind die ihre Meinungen aller paar Jahre änderten – schlimmer ist, dass die FDP selber ein Hort der Nazi- und Kriegsverbrecher war. Worüber also beschwert sich diese Altnazipartei???

    Wer´s nicht glaubt kann sich hier gern weiterbilden:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

  67. #48 status quo ante

    FDP = Fehler durch Plödheit

    Das Gute ist der Feind des Besseren:
    FDP = Für den Popo !

  68. @ #70 Wilhelmine

    Sie sehen das absolut realistisch. Es geht bei den Ölscheichs nur um Auf/Einkauf in Infrastrukturen und Industriewerte, und dafür wird insbesondere bei den Parteien grenzenlos geschmiert. Die Verbreitung des Islam ist dabei nur Mittel zum Zweck.
    Wenn man die Subventionspolitik der Saudis der letzten ca. 50 Jahre in islamischen Ländern betrachtet, dann sieht man wie einige Länder mittlerweile völlig abhängig von den Saudis sind. Und das blüht Deutschland auch, wenn wir bei Staaten wie Katar nicht äußerst vorsichtig sind.

    Ihre #71 ist auch kein Einzelfall, wer schon mal mit Saudiprinzen unter einem Hoteldach gelebt hat, weiß was sich da abspielen kann.

  69. Persönlich kenne ich einen örtlichen FDPler, der im Gegensatz zu Krönauer das Projekt DF ganz sympathisch findet.

  70. Interessant ist doch das die Aufrufe zur Toleranz sich nur an Deutsche richten, die Herr im eigenen Haus bleiben wollen !

  71. Wer die FDP noch wählt, ist selbst Schuld – schon allein wegen Schnarre, der unerträglichen Justizministerin.

Comments are closed.