Melilla ist neben Ceuta eine der spanischen Exklaven auf nordafrikanischem Gebiet, die an Marokko grenzen. Wir haben schon öfters von dort berichtet. Heute kommt ein sehr langer Artikel in El Mundo, der die neueste Situation beschreibt. Jede Nacht versuchen viele Gruppen von 20 oder 30 Personen, an verschiedenen Stellen über die Grenze zu gelangen – mit immer härteren Methoden.

Manche werfen die Kleider weg und fliehen nackt weiter, damit man sie nicht greifen kann, andere beschmieren sich mit Kot, damit man sie nicht anfaßt. Eisenstangen und Steine kommen zum Einsatz, und die Flüchtlinge beißen zu, um der Guardia Civil Angst vor Krankheiten wie Aids einzuflößen. Andere fahren mit vollbesetzten Autos im Kamikazestil auf die Grenze zu, und natürlich agiert eine Schleußer-Mafia.

Wo man hinschaut, ist die EU nicht ganz dicht!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

49 KOMMENTARE

  1. Das ist alles gut so !

    Bergründung:
    Je früher das europäische Sozial- und Gutmenschen-System zusammenbricht, desto geringer die Langfristschäden für den Kontinent Europa und desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass die Bürger Europas möglichst früh aufwachen.

  2. KEWIL
    erst mal frohe O*
    … aber das heißt Schleuser!

    natürlich agiert eine Schleußer-Mafia

  3. Ich weiß, was so ein fäkalverschmiertes Ding nachhaltig stoppt. Ist aber politisch inkorrekt. Geht so entlang der Witze über „Nottmies“….

  4. Die Bildunterschrift fehlt:
    „Im Zoo von Melilla versuchen Tierpfleger einen aus dem Affenhaus entlaufenen Primaten einzufangen“
    Böse, aber wahr…

  5. Also, wenn die sich schon selbst mit Kot beschmieren, sollte ein weiterer Schwall Schweineschei**e ja nicht gegen ihre Würde verstossen können.

    Gegen Kamikazefahrer helfen Hydraulikpoller oder Krallen.

    Gegen Nahkampfwaffen wie Eisenstangen oder Eckzähne helfen Fernkampfwaffen wie Pistolen.

    Und gegen Nackte hilft Volker Beck.

  6. #1 Al-Harbi (31. Mrz 2013 14:18)
    „Es sind also die aggressivsten Alphamännchen, die sich ihren Weg nach Europa bahnen. Wo bauen sie hier ihr Testosteron ab?“

    Das können Sie dann in WELT-online lesen(wie auch heute die vergewaltigte 18-jährige aus HH), aber keinesfalls kommentieren (da Bereich geschlossen)

  7. das kommt davon, weil Asyl-/Soziabetrüger nicht unverzüglich, knallhart und konsequent abgeschoben werden. Unsere dümmlich-naiven Weicheier senden so die Botschaft in die Welt, dass man in der EU (speziell Deutschland) machen kann, Gesetze brechen od. Sozialleistungen ergaunern kann ohne das einem was passiert. Da brauch man sich dann nicht wundern, dass immer mehr kommen.

  8. #1 Al-Harbi
    #5 observer812

    Ja, und wenn dann doch mal einer dieser Typen abgeshoben werden soll, dann kommen sie alle angelatscht, die rot-grünen Gutmenschen, Bürgermeister, Gewerkschafter, Kirchenleute, die deutschfeindliche Anif(S)A, die kinderlosen 50+ Dörpflaumen die keinen anderen Sinn mehr im Leben sehen als sich wie eine Mami schützend vor das kleine krimelle Kindchen zu stellen um so die Abschiebung zu verhindern.

  9. Man sagt doch immer, Fachkräfte sollen flexibel sein. Ich kenne in den „neuen Bundesländern“ so einige, die eine Grenze ziemlich dicht bekommen könnten. Man müsste sie nur machen lassen, das Problem würde sich vermutlich recht schnell erledigen. Nackt, kackebeschmiert oder Kamikazeauto wären da dann wenig hilfreich….

  10. Ist es eigentlich sehr rassistisch und/oder menschenverachtend, wenn ich bei obigem Bild an „Affe“ und „Baum“ denken muss? *maleinebananereich*

    #3 Babieca (31. Mrz 2013 14:33)

    Ich weiß, was so ein fäkalverschmiertes Ding nachhaltig stoppt. Ist aber politisch inkorrekt. Geht so entlang der Witze über “Nottmies”….

    hahaha… diese „Nottmies“ kannte ich bislang als „Noplies“… 😉

  11. warum leisten sich diese arroganten Pleite Iberer überhaupt noch Kolonien?

    das ganze kostet die EU und damit uns wahnsinnig viel Geld.

    die sollen die Flecken verschenken,

    bei Lampedusa das gleiche.

  12. Ja was soll man sagen? Die Schönwettersaison am Mittelmeer hat noch gar nicht richtig angefangen. Da kommt noch viel mehr übers Mittelmeer, wie ein gewaltiger Tsunami. Und erst wenn diese Fachkräfte den Popanz auf Sylt und Helgoland als Sonnenbrillenverkäufer die Nerven raubt, werden paar Schlafmichels im Buntestag vielleicht aufwachen.

  13. Eigentlich interessant, aber…

    Mich hätte der „sehr ausführliche“ Artikel zum Thema sehr interessiert. Leider bin ich – vermutlich im Gegensatz zu den anderen Foristen- der spanischen Sprache nicht mächtig. (Ich gestehe zu meiner Schande, dass ich auch portugiesisch, arabisch, chinesisch, farsi etc. nicht sprechen und lesen kann). Vielleicht findet sich ja jemand, der den Artikel zumindest teilweise übersetzen kann.

    So bleiben einem nur die knappen Statements von „kewill“. Etwas dünn, wie ich meine.

    Ich kenne aus der Vergangenheit nämlich nur die jungen Männer, die es über den Hafen in Tanger versucht haben. Und natürlich die Vielzahl von (nicht nur) Marokkanern, die es mit kleinen Booten übers freie Meer versucht haben. Seit Jahren bezahlt regelmäßig eine Vielzahl von zumeist jungen Menschen, die Suche nach einem besseren Leben genau mit dem selbigen. Hörte und hört man bei uns sehr wenig davon.
    Natürlich gab und gibt es auch die „Marriage blanc“, deren Boom dazu führt, dass Marokkaner in ganz Europa reichlich vertreten sind.

  14. #5 observer812

    Hamburg: 18-jährige vergewaltigt.

    jaja, Hamnurg, eine der multikulturellen BRD-Musterstädte der Zukunft. 🙁 Von wegen Musterstadt, Hamburg ist wie fast alle größeren west-deutschen Städte nur noch ein kriminelles Dreckloch. Da würde ich nie freiwillig wohnen, erst recht nicht mit Frau und Kindern! Hier ein anderer Fall aus HH.

    Fahndungsaufruf: Phantombildfahndung nach versuchtem Sexualdelikt

    Wer kennt diesen südländischen Täter?

    http://www.hamburg.de/polizei/fahndungen-np/2569162/fah-2569162.html

  15. Wo ich das Bild so sehe, fällt mir spontan ein, daß fast jeder Stadt-Australier irgendeine Story vom „Neger im Baum“ kennt. Hintergrund: Australier haben schon lange Khat-Bäume als wunderschöne Zierbäume in Gärten. Seit Schwarzafrikamohammedaner in Massen nach Australien strömen, werden die Bäume regelmäßig geplündert. Auslöser war die Geschichte „They’re Eating Our Tree!“ in der Sunday Times in Perth vom 23. Oktober 2005. Hier konserviert (etwas runterrollen):

    http://www.biyokulule.com/Khat%20stories.htm

    Oder hier im Video (die Kommentare sind am Besten):

    http://www.somaliaonline.com/community/showthread.php/27146-Hunting-for-Khat-Trees-In-Perth-Western-Australia.-Video

  16. #7 BePe (31. Mrz 2013 14:48)

    Mit der Ergänzung, dass die Angedackelten das kriminelle Kindchen nach verhinderter Abschiebung keinesfalls in der Nähe ihrer Wohnungen, ihrer Hündchen, ihrer Blumenbeete und am Allerwenigsten in ihrem Geldbeutel haben wollen.

    Das Aushalten und Füttern dieser kriminellen Kindchen darf der Normalbürger übernehmen, da ist der Rassist Gutmensch wieder ganz der verzogene Fratz, der einen Hund will, mit dem dann aber die gebrechliche Oma Gassi gehen soll, weil irgendwas „Wichtiges“ im Fernsehen läuft.

  17. #12 BePe (31. Mrz 2013 14:59)
    #5 observer812

    Die Boberger Dünen, stilles, einsames Naturschutzgebiet und wunderschönes Eiszeit-Andenken, sind seit Jahren bevorzugter Mord- und Vergewaltigungsplatz für eingewanderte Mohammedaner, die da Konkurrenten erschießen, Sippenmitglieder beseitigen oder auch Ungläubige bereichern. Gugln (ohne Anführungszeichen):

    Tote Boberger Dünen

    In der ersten Fahndung hieß es in diesem Fall, der Vergewaltiger sei „wahrscheinlich Deutscher“, der nach „Zigaretten roch“. Mal sehen…

  18. #12 BePe (31. Mrz 2013 14:59)

    #5 observer812

    Hamburg: 18-jährige vergewaltigt…..

    In dem Fall wohl nicht:
    Die Beamten suchen Zeugen. Der Täter ist 30 bis 40 Jahre alt, vermutlich Deutscher und Raucher. Er hat einen Bauchansatz und trug eine Trainingsjacke in dunklem Orange und eine Sonnenbrille. Hinweise an Tel. 428656789..
    http://www.mopo.de/polizei/boberger-duenen-18-jaehrige-verlaeuft-sich-und-wird-vergewaltigt,7730198,22240724.html

    Dafür gibt es auf der Seite der mopo weitere interessante Fälle, etwa dass der „Protzlude Mladen V.“ Freispruch und Haftentschädigung erhält…

  19. #12 BePe (31. Mrz 2013 14:59)

    Siehst du, so schnell geht das vom Deutschen zum Südländer. Hier der erste Fahndungsaufruf vom 29.3.:

    30-40 Jahre alt – Mindestens 180 cm groß, leichter Bauchansatz – vermutlich Deutscher – wahrscheinlich Raucher – bekleidet mit einer dunkelorangefarbenen Jacke (Trainingsjacke), dunkler Hose und dunkler Strickmütze – trug eine Sonnenbrille

    http://www.hamburg.de/clp/polizeimeldungen/clp1/polizeipresse/pm/6337/2442133/pol-hh-130329-3-18-jaehrige-vergewaltigt-zeugenaufruf

    Und heute, am 31.3. haben wir – oh Wunder – im Fahndungsaufruf einen „südländischen Täter„…

  20. #16 Tariernix

    „vermutlich Deutscher“

    Hahaha, da kann man mal sehen, ist der Täter Deutscher steht es sofort in der Zeitung, obwohl doch dieselben Zeitungen immer behaupten die Nationalität spielt bei Verbrechen keine Rolle und wird deshalb auch nicht in der Zeitung erwähnt. Man sind das elende Heuchler.

  21. Ich glaube der Mopo-Meldung. Denn schließlich wurde sie von einem vergewaltigt…- und nicht von dreien!

    ja, wir sind böse heut’… gar nicht österlich…

  22. Was soll denn die Diskreminierung hier?!?!
    Der Typ da auf dem Baum ist Herzchirurg!
    Das müsst Ihr doch sehen!

  23. #5 observer812

    jaja, Hamburg, eine der multikulturellen BRD-Musterstädte der Zukunft. 🙁 Von wegen Musterstadt, Hamburg ist wie fast alle größeren west-deutschen Städte nur noch ein kriminelles Dreckloch.

    Durch diesen Multi-Kuli-Wahn verkommen die deutschen Städte immer mehr zu ausländischen Dreckslöchern. Es beginnt mit dem Ruhrgebiet:
    Ganz oben der größten multi-kulti Ghetto-Dreckslöcher:

    Duisburg
    Dortmund
    Hagen
    Essen
    Bochum
    Berlin
    Hamburg
    große Teile von Köln
    Nürnberg
    Ulm
    Mannheim
    Frankfurt a. Main

    u.a.

    Liste kann fortgesetzt werden

    Das schöne ist das die Tolerant-Dummgutmenschen meist in den schönen Vororten leben und vom Dreck und Gewalt nichts mitbekommen.. Aber auch sie sind irgendwann fällig!

  24. #3 Babieca (31. Mrz 2013 14:33)
    ..Geht so entlang der Witze über “Nottmies”

    #8 Tariernix (31. Mrz 2013 14:49)
    ..hahaha… diese “Nottmies” kannte ich bislang als “Noplies”… 😉

    Ich kannte die bisher nur als „NoMasters“ 😆
    Scheint sich immer um den selben Witz zu handeln, aber mit regionalen Besonderheiten.

  25. unser Sozialsystem, unsere lachhaften Asyl-, und Strafgesetzte und unsere anti-Europa-Politk der arschkriechenden Politikerelite lädt sie doch direkt runter von den Affenbrotbäumen zu uns ins Sozialschmarotzerparadis ein!
    Echte Politiker mit Eier sind gesucht!!!

  26. Von mir aus können die Marokkaner Ceuta und Mellila haben, wenn sie im Gegenzug alle illegalen Marokkaner in Europa zurücknehmen und ihre Grenze bessern sichern.

  27. OT: Friedensaktivisten der friedlichsten und tolerantesten Religion der Welt in Aktion:

    “Tod der Pro-NRW”

    Wer den Prophet beleidigt
    Ob Muslim oder Kafir
    Muss getötet werden.

    (Al-Imam Ahmat)

    http://investigativ.welt.de/2013/03/27/sprengstoff-im-kuhlschrank/

    Islam ist Frieden. Wenn die minderwertigen und unreinen deutschen Ungläubigen freiwillig zum Islam konvertieren und endlich die Scharia als Wort Gottes anerkennen und auf ihre dämlich liberales Grundgesetz verzichten würden.

  28. Es leben noch Genossen, die Berliner Mauer gebaut und bewacht haben.
    Man soll sie fragen – die Mauer hat ja ordentlich funktioniert.

    Die Erfahrung werden wir noch in Zukunft brauchen.

    PS Verglichen mit bunter EUdSSR erscheint DDR wie ein fröhliches FKK-Camp.

  29. mein Spanisch ist nicht sonderlich gut, aber hier zumindest die groben Zusammenhänge des spanischen Artikels:

    Titel: Melilla, Nächte der Razzia mit Helikopter

    Titelbild: Wachen umstellen einen Imigranten der einen Baum erklimmt um über den Zaun zu springen.

    -Die Imigranten nutzen immer neue Manöver um auf Spanisches Gebiet zu kommen
    -einige entblößen sich und reiben sich mit Kot ein um nicht von den Wachen gefasst zu werden
    -mit Eisenrohren bewaffnete Leute
    -Kamikaze-Fahrer

    Die Wachen fliegen sogar Einsätze mit dem Helikopter um den Zaun zu bewachen.

    Die Mafia hat außerhalb des Spanischen Gebiets kaum etwas zu befürchten, also versuchen sie es immer wieder. Sie nehmen Leute auf dem Weg mit und bieten ihnen verschiedene „Pakete“ an, normalerweise drei Versuche mit Flüchtlingsbooten oder mit dem Auto. Wenn dieses Versuche nicht gelingen und das Geld ausgeht, ist die Überwindung des Zauns die einzige andere Möglichkeit.

    Es wird geschätzt dass mehr als 4000 Imigranten, die Mehrheit davon aus der Subsahara, im Gebirge leben dass sich dort erstreckt wo der Zaun ist, es sind jene denen das Geld ausgegangen ist. Laut der Association der Zivilpolizei versuchen diese Leute meist, Geld, Gold oder andere Finanzierungsmittel (z.B. Kokain) von ihren Familien aus dem Heimatland zu bekommen, um weitere Versuche zu unternehmen.

    Bild: ein Subsaharier versteckt in einem doppelten Boden eines Autos in Melilla.

    Die Gefahr dieses Phänomens ist evident, jedes Mal wird die Zahl der Imigranten in den Bergen größer, sie vereinen sich und stürmen den Zaun in immer größeren Mengen. Sie wählen, nach Melilla hineinzukommen oder ihren Tod in Kauf zu nehmen, nicht aber der Weg zurück.

    Bild: Subsaharier haben gelernt den Grenzzaun trotz Stacheldraht zu übersteigen

    Der Rest des Artikels übersteigt meine Kenntnisse der Sprache, es geht glaube ich im wesentlichen um den Umgang von Institutionen mit den Problemen, eine Organisation die sich für Kinderrechte einsetzt und die AUGC(vereinigte Organisation der guardia civil/Polizeiwachen)

  30. Ich wollte für alle PI-Neulinge nur noch mal an das apokalyptische Buch „Das Lager der Heiligen“ von Jean Raspail erinnern, über das kewil hier schon lang und breit geschrieben hat. Der Untergang Europas durch den Ansturm Afrikas. In dem – Afrika – inzwischen eine Milliarde Menschen lebt, die gerne Europa plündern möchte. Natürlich ohne ihre afrikanische Primitivität (kotbeschmieren, Macheten, Umbringen, Vodoo, Albinos schlachten, Aberglaube, Mord gewinnt, lügen, betrügen, durchwursteln, Regeln mißachten, Frauen verdreschen, beschneiden, verstümmeln, Vetternwirtschaft, Korruption, Schlendrian) aufzugeben.

    Das Buch ist englisch online („The Camp of the Saints“):

    http://www.jrbooksonline.com/PDFs/Camp_of_the_Saints.pdf

  31. Ad #3 Felix Austria (31. Mrz 2013 14:19)

    KEWIL
    erst mal frohe O*
    … aber das heißt Schleuser!

    natürlich agiert eine Schleußer-Mafia

    * * * *
    Da hat wohl der Gedanke an das, womit sich diese ### einreiben, abgefärbt …

  32. #19 Babieca

    Das sin verschiedene Fälle, eine 18-Jährige und eine 24-Jährige wurden Opfer! Ich wollte mit dem verlinkten Fall nur deutlich machen, wie heruntergekommen Hamburg schon ist.

  33. #38 BePe (31. Mrz 2013 17:04)

    Danke, klar! Stand auf dem Schlauch. Jetzt habe ich es aber auch kapiert, siehe neuesten Thread. Einmal in den Boberger Dünen südlich der Elbe, einmal in Rissen nördlich der Elbe. Übrigens galt Rissen bisher immer noch als ein glücklicher Stadtteil HHs. Obwohl das genau an der Einfallstraße zur Mohammedaner-Disse in Wedel liegt, wo es regelmäßig Krach und häßliche Körperverletzungen gibt.

  34. Aus dem totalitär-islamischen Sumpf nach scheizze Doischeland flüchten, hier eine Geldwäsche-Dönerbude eröffnen, nach einem Jahr bankrott gehen lassen und Hartz 5 beantragen. Mit etwas Schwarzarbeit nebenher zur Mercedes-Limousine und vormittags, während der Steuerzahler buckelt, lässig im Trainingsanzug durch die Städte bummeln und „Schlampen abchecken“.
    Und des Nachts werden dann zum Dank die Einheimischen verprügelt und vergewaltigt und man fordert mehr Moscheen und Gebetsräume und will den totalitären Staat zurück, aus dem man gerade geflohen ist.
    Verstehe einer die Mohammedaner.

  35. Der Mann im Busch(Buschmann)sieht so aus,als hätte man ihn beim Ka**en gestört.Für den Weg nach Europa hat er alles dabei. Goldkettchen,Schwengel und Bereicherungswerkzeug.

  36. an #10 Pilot Pirx
    über die angeblich härteste Grenze der Welt die ehemalige deutsch-deutsche Grenze mit der Mauer, den Todesstreifen den Patroillen etc etc sind auch ständig Menschen erfolgreich geflüchtet.
    Und selbst über die noch härtere nordkoreanische Grenze kommen Menschen aus dem Terror-Staat Nordkorea raus und das obwohl sie wissen alle ihre Verwandeten werden in ein Lager kommen.
    Menschen sind so erfindungsreich und das seit hunderttausenden von Jahren das einen Menschen der wo anders hin will nichts und niemand aufhalten kann. Sonst hätte es auch seit Jahrhunderttausenden von Jahren seit die Urmenschen aus Afrika aufgebrochen sind um die Welt zu eroberen nicht zu dieser Eroberung der Welt durch die intelligente Spezies Mensch geführt.
    Aber natürlich könnte man vieleicht das Problem militärisch lösen so wie es einige Hobbyjäger an der anderen Reichtumsgrenze zwischen USA und Mexiko tun wenn auch dort nur mit mäßigem Erfolg.
    Und selbst wenn man zu brutalsten Methoden der Abwehr griffe z.b scharfschießende Patroillen oder automatische Flammenwerfer denke ich hätte dies auch nur kurzfristig Erfolg. An die Kosten eine Grenze auch nur 99% zu dicht zu machen will ich gar nicht denken. Ganz davon abgesehen daß es sicher kein schöner Job ist Menschen wie Hasen todzuschiessen.

  37. Assoziation Baum und Affe:
    Ja, der Vergleich bzw. die Bildunterschrift ist völlig daneben!
    Und die Menschen sind um den Fluch ihrer Geburt in Afrika nicht zu beneiden.
    Auch wahr: Wir können leider nicht das ganze Leid der Welt lindern!
    Aber es gäbe intelligente und wirtschaftlich sinnvolle Wege einer Auswahl von Immigranten die zugleich die EU-Grenzen entlasten würden –
    diese intelligenten Lösungen sind momentan jedoch nicht gefragt.
    Es wird höchste Zeit das wir die deutsche Regierung so verstehen wie sie sind: es sind Faschisten.
    Echte Faschisten?!
    Ja! Richtige, Echte!
    Und von diesem geisteskranken und lobbygeführten Pack müssten wir uns schnell befreien – vor allem in unserem Interesse!
    Bis dahin gibt es aber keinen besonderen Grund mehr als nötig auf diejenigen zu treten, denen es noch schlechter als uns geht.
    Nachdem wir jetzt 600 Milliarden Euro für angeblich arme Banker ausgegeben haben lasst uns lieber überlegen, wie wir die schrecklichsten der Schrecken, die Heuschrecken, loswerden können.
    Wählen gehen – keine Stimme den etablierten Parteien!

  38. OT

    Ich dachte zuerst an einen Aprilscherz, aber nein. Ulrike Herrmann fordert in der taz tatsächlich eine „unbegrenzte Einlagensicherung“ der Euro-Zone durch Deutschland:

    31.03.2013

    Die deutsche Selbstzufriedenheit ist gefährlich

    Kommentar von Ulrike Herrmann
    …..
    Bisher gilt diese Garantie nur für Deutschland, doch dürfte sich die Kanzlerin demnächst gezwungen sehen, die unbegrenzte Einlagensicherung auf die gesamte Eurozone auszuweiten. Denn sonst fliegt der Euro auseinander, weil ständig Hunderte von Milliarden Euro auf der Flucht sind.
    (………)
    Die Bundesbürger wollen nicht glauben, dass dies die billigste Lösung wäre. Man müsste es ihnen also erklären…

    http://www.taz.de/!113747/#send-comment

  39. Spanien ist fast Pleite, leistet sich aber zwei Kolonien in Nordafrika , über welche diese Leute, die niemand braucht und will , nach Europa eindringen. Würde mich nicht wundern , wenn die EU diese Enklaven mit unseren Steuergeldern mitfinanziert.Kann mir jemand einen einzigen Grund sagen,weshalb sich Spanien diese Kolonien hält. Sie wurden um 1450 gegründet, um als Brückenköpfe für einen neuen Kreuzzug zu dienen.Jetzt haben sie ssich ins Gegenteil verwandelt.Über die Brückenköpfe dringt der Feind in unsere Länder ein.

  40. #1 Al-Harbi (31. Mrz 2013 14:18)

    Es sind also die aggressivsten Alphamännchen, die sich ihren Weg nach Europa bahnen. Wo bauen sie hier ihr Testosteron ab?

    Dreimal darfst Du raten, an wem? 🙄

    Ich wurde mal Zeuge, wie an einem U-Bahnhof eine dickliche Deutsche hinter ihrem Lebensgefährten herlief. Offenbar wollte sie ihn dazu bewegen, doch bei ihr und den Kindern zu bleiben. Die Deutsche weinte herzzerreißend und meinte: Was soll denn jetzt aus Kevin und Anja werden? – Oder so ähnlich. – Der Schwarze blieb ganz cool und ruhig. Hörte ihren Anschuldigungen zu – so wie ich, unfreiwillig. Eine Bahn fuhr ein und stand und stand… und auf einmal nahm der die Beine in die Hand und sprang, eine halbe Sekunde bevor die Türen zuklappten, in den Wagen und die Deutsche konnte nur noch dumm aus der Wäsche kucken…

    …………………..

    Die armen Spanier. Die haben doch selber gar nichts mehr und müssen schon überall Lebensmittel für ihre eigenen Armen sammeln. 🙁

Comments are closed.