Print Friendly, PDF & Email

Zwei Fleischermesser soll Hartz-IV-Empfänger Ahmed S. (Foto), geschiedener Vater von fünf Kindern und marokkanischer Herkunft, bei sich getragen haben, als er am 26. September 2012 ohne jede Vorwarnung die 32-jährige Jobcenter-Sachbearbeiterin Irene N. im niederrheinischen Neuss heimtückisch mit vier Messerstichen tötete. Die Tat schockte ganz Deutschland. Am Mittwoch, 6. März, begann der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter vor dem Düsseldorfer Landgericht.

(Von Verena B., Bonn)

Wegen Mordes droht ihm lebenslange Haft – zudem könnte das Gericht die besondere Schwere seiner Schuld feststellen, was eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren ausschließen würde. Das Landgericht hat sieben Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil will die Strafkammer nach derzeitigem Stand am 4. April verkünden.

In seiner Vernehmung vor dem Haftrichter gab der mutmaßliche Täter am Mittwoch zu Protokoll, er habe mit der Sachbearbeiterin über eine Datenschutzerklärung diskutieren wollen, die er wenige Tage zuvor bei einem anderen Sachbearbeiter unterzeichnet hatte. Darin erklärte er sein Einverständnis, dass man seine persönlichen Daten für die Jobsuche an Unternehmen weitergibt. Laut dem Leiter der Mordkommission, Guido Adler, habe der Mann, der nur über geringe Deutschkenntnisse verfügt, offenbar einen Fernsehbericht gesehen, in dem davon berichtet wurde, dass Ämter persönliche Daten weiterverkaufen würden. Eigenen Angaben zufolge hatte Ahmed S. offenbar Angst, dass Dritte mit seinem Foto Millionen verdienen könnten.

Also sei er, Ahmed S., wütend gewesen, als er am Morgen des 26. September das Jobcenter aufsuchte und den Berater, den er laut Anklage eigentlich aufsuchen wollte, nicht in seinem Büro vorfand. Daraufhin ging S. der Staatsanwaltschaft zufolge zum Büro von Irene N., die er von vorherigen Beratungsterminen kannte. Völlig unvermittelt soll er dort zunächst ein 25 Zentimeter langes Fleischermesser aus der Hosentasche hervorgezogen und in Richtung des arg- und wehrlosen Opfers gestochen haben. Durch die Wucht des Aufpralls brach jedoch der Messergriff ab.

Der 32-Jährigen gelang es laut Anklage zunächst, den Angreifer wegzuschubsen. S. soll daraufhin das zweite Messer gezückt haben. Mit dem 30 Zentimeter langen Fleischermesser versetzte er der Frau vier Stiche in Brust, Bauch und Oberschenkel. Einer der Stiche war dabei so tief, dass er ihren Körper komplett durchdrang, so der Sachverständige. S. verließ anschließend den Tatort, wurde aber wenig später von herbeigerufenen Polizisten in unmittelbarer Nähe des Jobcenters festgenommen. Rettungskräfte brachten die lebensgefährlich verletzte Irene N. in ein Krankenhaus, wo sie noch am Tattag an den Stichverletzungen und dem erlittenen Blutverlust starb.

Am 3. Prozesstag, dem 11. März 2013, gab Ahmed S. die Bluttat zu. Der Angeklagte wörtlich: „Ich war nicht bei Verstand.“ Er habe zugestochen, die Frau aber nur am Arm verletzen wollen, sagte er. Wo er sie genau getroffen habe, wisse er nicht. Erst unmittelbar nach der Tat sei ihm bewusst geworden, was er getan habe. „Ich habe nichts gemerkt, bis ich das Messer herausgeholt habe.“

Der Angeklagte hat die Bluttat zwar gestanden, aber eine Tötungsabsicht bestritten, was die Staatsanwaltschaft jedoch für unglaubwürdig hielt: Er habe vier Mal zugestochen und noch zu einem zweiten Messer gegriffen, als beim ersten die Klinge abbrach. Ein psychiatrischer Gutachter hatte keine Störungen feststellen könne, die auf eine verminderte Schuldfähigkeit hindeuten. Allerdings wurde dem Angeklagten eine geringe Intelligenz mit einem IQ von 75 attestiert. Zudem wurde bekannt, dass der Mann schon früher gegenüber Behördenmitarbeitern aggressiv geworden war. So soll er in seiner ursprünglichen Heimat Marokko bereits einen Staatsanwalt und in Deutschland einen Mitarbeiter des marokkanischen Konsulats attackiert haben. Bei seinem Verhör durch die Polizei soll der Angeklagte herzlos gewirkt haben. Am 3. Prozesstag präsentierte er sich jedoch ganz anders im Gerichtssaal – er weinte mehrfach. Sein Herz habe geblutet, er wollte Rache, sagte er.

Staatsbedienstete sollten besser geschützt werden

Derweil sollte der Frage nachgegangen werden, wie Amtspersonen geschützt werden können. Immer wieder kommt es zu Angriffen auf Richter oder Sachbearbeiter von Ämtern.

So wurde 1996 im Gelsenkirchener Ausländeramt ein 22-jähriger Sachbearbeiter mit einem Kopfschuss lebensgefährlich verletzt, in Kiel wurde einer Familienrichterin 1995 die Kehle durchgeschnitten. Im Kieler Amtsgericht erinnert noch heute eine Gedenktafel an dieses Verbrechen. Auch wenn Sicherheitspersonal Geld kostet, es wäre an der Zeit, bei Ämtern mit Publikumsverkehr durchweg Personenkontrollen einzuführen. Im Kieler Amtsgericht wird dies mittlerweile durchgeführt.

Was bereits in vielen Kaufhäusern in sozialen Brennpunkten gilt, scheint für Staatsbedienstete nicht zu gelten. Dass die Staatsbediensteten jedoch gleichsam Mütter (wie die in Neuss getötete Sachbearbeiterin) oder Väter sind, sollte hierbei nicht vergessen werden.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

119 KOMMENTARE

  1. Die Angehörigen der Jobcenter-Sachbearbeiterin Irene N.haben sicherlich auch geweint,mit der Aussicht,dass es endgültig ist und genauso muss die Strafe für dieses Verbrechen auch ausfallen!!!

  2. Ich stehe auch immer mit nem Fleischermesser zu, um jemanden zu verletzten, der mir garnichts getan hat.

    Und dazu jetzt noch das Geheule vor Gericht und die Story dass er nicht bei Sinnen war.
    Das ist erst recht ein Grund, die Bereicherung für immer hinter Gitter zu bringen.
    Wer weiß wenn der nächste „Kurzschluß“ kommt…

  3. Die beste Sicherheitsmaßnahme ist immer noch, dass man keine Muslims in unser Land lässt.

  4. Ja, wenn er weint, dann bereut er ja, dann hat er als 5-facher Vater eine 2 Chance in Freiheit verdient.
    Nicht zu vergessen der Verbotsirrtum, in dem er sich ganz sicher befand.

  5. IQ von 75

    Das ist die von unseren Politikern so vielbeschworene Bereicherung.

    Der 75er IQ, gepaart mit dem was der Koran vermittelt, ergibt die Zukunft unseres Lndes der ehemaligen Dichter und Denker.

  6. ffenbar Angst, dass Dritte mit seinem Foto Millionen verdienen könnten.
    +++++++++++

    Ach wie ? Verkauf seines Bildes an Geisterbahnen oder wie ?

  7. „…hatte Ahmed S. offenbar Angst, dass Dritte mit seinem Foto Millionen verdienen könnten.“
    Mal ehrlich: wer würde dafür zahlen, diesen typ oder sein Foto zu sehen?
    Höchstens jemand, der ganz schnell abnehmen will…

  8. last uns doch einfach mal eine bestenliste über das Strafmas einrichten.

    Ich bin für 4 Monate mit Bewährung

    Heinz

    Wann wird dere Deutsche Michel endlich wach

  9. Wenn er sogar weint muß er freigelassen werden und Haftentschädigung bekommen…..,klarer Fall in Buntland.

  10. VI.
    Hallo Leute,
    Postet die PI- Adresse an alle Eure Mailadressen mit der Bitte sich bei PI einzuloggen.
    Vielleicht solltet oder könnt Ihr danach einige Eurer Kontakte löschen. Das ist aber nicht allzu tragisch. Oder?
    Die Moderatoren von PI sollen noch einige interessante und wichtige Meldungen veröffentlichen.
    Herzlichst………..

  11. OT:
    http://www.bild.de/news/inland/backnang/backnang-trauerfeier-29472834.bild.html

    Türkische und deutsche Flaggen liegen über den Särgen.
    REIHENFOLGE!!!!

    Auf dem Sarg der 16-jährigen Hatice liegt ein Brautkleid: Ein türkischer Brauch für Mädchen, die unverheiratet sterben.

    Beim Totengebet in der Moschee ist auch der türkische Vizepremier Bekir Bozdag dabei, der eingeflogen ist.

    Er versichert den Trauernden, von denen viele Migrationshintergrund haben, dass sie sich in Baden-Württemberg zu Hause fühlen könnten. Er sagt, das Land würde alles daran setzen,…
    Nils Schmid (SPD)

    Die Familie hatte kein warmes Wasser. Zum Baden wurde Wasser im Kocher heiß gemacht.“

  12. Gleich 2 Fleischermesser hat der Mann bei sich gehabt? Natürlich reiner Zufall, sicher hat er diese vorher in einem Haushaltswarenladen als Geschenk für jemand gekauft. Aber vielleicht ist er ja auch Nietsche-Fan. Der hat ja bekanntlich gesagt „Wenn du zur Jobcenter-Sachbearbeiterin gehst, vergiss die Messer nicht“. Oder so ähnlich. 😉

  13. Man muss sie einfach lieb haben, unsere Fachkräfte und Kulturbereicherer.

    Vor allem finde ich ja seine Story voll überzeugend – klar, wenn ich NICHT vorhabe, jemanden zu töten, dann nehme ich zwei große Fleischermesser mit zu einem Beratungstermin beim Arbeitsamt. Die sind ja schließlich voll praktisch und völlig problemlos in einer Hosentasche o. ä. mitzuführen. Außerdem -man weiß ja nie- könnte einem dort ja eine freie Stelle als Metzger angeboten werden und dann kann man sein Können gleich vor Ort unter Beweis stellen. Ich finde sein Verhalten ganz normal – ich habe bei Behördengängen auch meistens eine Machete, einen Morgenstern und eine Schrotflinte dabei, schließlich könnte es ja sein dass irgendein böser Beamter auf die Idee kommt, mir irgendwas zu sagen, was mir nicht in den Kram passt. Und dann muss ich mich ja verteidigen können.

    Im vorliegenden Fall würde ich sagen:

    – Verbotsirrtum
    – schwierige Kindheit
    – Migrantenbonus (sowieso)
    – anderer Kulturkreis
    – ist sehr haftempfindlich
    – Opfer war ja nur eine deutsche Kartoffel
    – man darf ihm seine glänzende berufliche Karriere nicht verbauen
    – er bereut ja jetzt

    => HÖCHSTENS 1 Jahr auf Bewährung, eine richterliche Ermahnung und drei Stunden Trommel-Therapie.

    So läuft es im Jahr 2013 in Bananistan Doitschelan.

  14. Natürlcih
    Manche Muslmänner können von Natur aus unendliche Krokodilstränen vergießen.
    Das liest man auch von den Opfern auf der Bezness WS von 1001geschichte.de

    Falsch, verlogen und gemeingefährlich.
    Pfui Deipel

  15. Weil das Opfer eine Frau war und dazu noch eine Ungläubige, sollte die Staatsanwaltschaft von Sachbeschädigung ausgehen und die Haftpflichtversicherung den Schaden regulieren lassen.

  16. Hat nicht jeder von uns zwei Fleischermesser immer dabei?

    Und vier Warnstiche wegen der Datenschutzerklärung, da sehe ich keinerlei Tötungsabsicht.

    Ich denke, Freispruch, deutsche Staatsbürgerschaft und Integrations-Bambi, verliehen durch Claudia Fatima Roth für Ahmed, das Opfer!

  17. Wenn er heult hat er den Richter schon zur Hälfte voreingenommen, boah wat für Schauspieler diese Mohammedaner.

  18. # 5

    das Bild schaut sich höchstens jemand an, der Auswandern will, als Bestätigung für die Richtigkeit seines Entschlusses…

  19. Er wollte wohl die 2 Fleischermesser auf dem Trödel vertickern?!

    Dann kam das böööse Jobcenter dazwischen!

    😉

  20. IQ von 75, marokkanischer Bauer, spricht und versteht kaum Deutsch. Mich würde mal brennend interessieren, wie sich sein Anwalt Gerd Meister mit diesem Troglodyten berät und wie die Gerichtsverhandlung per Dolmetscher abläuft.

    Noch was über die Qualifikation dieses islamischen Inzucht-Exemplars aus dem verlinkten Artikel:

    Der Angeklagte berichtete, dass er in seiner marokkanischen Heimat erst mit 16 Jahren eine richtige Schule besucht habe, zuvor habe er in einer Moschee den Koran auswendig gelernt. Im Jahr 2001 sei er nach Deutschland gekommen, habe geheiratet und als Saisonkraft mehrere Jahre in einer Sauerkraut-Fabrik gearbeitet.

  21. Warum habe ich von dem Prozessbeginn nirgends etwas auf unseren Edelzeitschriften-Seiten gesehen? Sonst wird doch auch über jeden Dreck berichtet.

    Zwei Fleischermesser soll Hartz-IV-Empfänger Ahmed S., geschiedener Vater von fünf Kindern und marokkanischer Herkunft

    Wer sorgt jetzt für die fünf Kinder marokkanischer Herkunft? Scheiße Deutscheland? Scheiß Marrokaner!

  22. Der Mann hatte Angst, dass man mit seinem Foto MILLIONEN verdienen könnte?

    Mit DEEEM Gesicht?

    Wir wollen fair sein. Vieleicht zahlt ein Schönheitschirurg füffzich Euro dafür, dass er damit für Operationen gegen abstehende Ohren werben kann.

  23. #25 Fensterzu (12. Mrz 2013 19:16)

    Warum habe ich von dem Prozessbeginn nirgends etwas auf unseren Edelzeitschriften-Seiten gesehen? Sonst wird doch auch über jeden Dreck berichtet.

    Zwei Fleischermesser soll Hartz-IV-Empfänger Ahmed S., geschiedener Vater von fünf Kindern und marokkanischer Herkunft

    Wer sorgt jetzt für die fünf Kinder marokkanischer Herkunft? Scheiße Doitscheland? Scheiß Marrokaner!

  24. „“Ein psychiatrischer Gutachter hatte keine Störungen feststellen könne, die auf eine verminderte Schuldfähigkeit hindeuten. Allerdings wurde dem Angeklagten eine geringe Intelligenz mit einem IQ von 75 attestiert…““

    (nach WIKIPEDIA)

    Der durchschnittliche IQ liegt bei 85–115. Im Bereich von 70–84 spricht man von einer Lernbehinderung oder auch Borderline-Intelligenz.

    DEBILITÄT: IQ 50 bis 69

    IMBEZILLITÄT: IQ 35 bis 49

    IDIOTIE: IQ unter 20

  25. Moslemische Verbrecher: ständig große Klappe, lockere Messer, vor Gericht berechnend flennen wie ein Weib!

  26. @#4 talkingkraut (12. Mrz 2013 18:51):

    Die beste Sicherheitsmaßnahme ist immer noch, dass man keine Muslims in unser Land lässt.

    100 Prozent Zustimmung. Das Problem muss an der Wurzel gepackt werden.

  27. Nur 4 mal zugestochen ? Nein , dann kann da keine Tötungsabsicht gewesen sein. Wahrscheinlich halten marrokanische Frauen leicht 10 und mehr Stiche aus ohne sich zu beklagen. Folglich nur ein kulturelles Missverständiss Betreff der Belastbarkeit deutscher Frauen. Kann er nichts für , das Gericht wird es feststellen.

  28. Wo bleibt denn Lichterkette für diese rassistische Gewalttat gegen die Sachbearbeiterin? Oder ist davon auszugehen dass diese Gewalt völlig kulturunsensibel durch eine muslimenfeindliche Sachbearbeiterin provoziert wurde ? Konnten im Umfeld der Sachbearbeiterin schon NSU-Kontakte identifiziert werden ?

  29. Dampfen wir mal die Fakten kurz zusammen:

    Hartz-IV-Empfänger
    Marokkaner
    5 Kinder, geschieden
    Zwei (!!) Fleischermesser
    IQ 75
    geringe Deutschkenntnisse, aber im Datenschutzgesetz gut bewandert
    begnadeter Schauspieler: heult zum Steinerweichen (vermutlich guter Anwalt)

    ergibt:

    deutsches Zufallsopfer (es kann heute jeden treffen!)
    50 Sozialstunden vom alt 68er Richter

    2 Sozialpädagogen, 1 Deskalationstrainer und 2 Bewährungshelfer mit neuem Aufgabenfeld

    und

    der weiße Ring für die Angehörigen des Opfers.

    XXZ

  30. Aber bestimmt, bekommt unser missverstandener
    Moslem ein Gebetsteppich in seine Zelle?!

    Und aus seinem Zellenfester sieht er auf eine
    Moschee!

    Einen Imam lassen wir natürlich vierteljährlich auf Michels‘-Kosten einfliegen!

    Unser * Kuschel-Justis *, machts‘ möglich!

    Wetten das?!

  31. Er habe zugestochen, die Frau aber nur am Arm verletzen wollen, sagte er.

    Klar, das kennt man doch. Mal kurz den Arm „anstechen“. Und dann landet das Messer doch aus Versehen im Bauch, in den Beinen, in der Brust. War vermutlich eine Fachkraft in Ausbildung.
    Auch keine vorsätzliche Tötungsabsicht erkennbar. Wer von uns hat nicht schon mal mit zwei Küchenmessern das Haus verlassen…

  32. Mit zwei Fleischermessern in das Jobcenter zu gehen und dann eine Tötungsabsicht zu leugnen, ist schon ein Frechheit. Ich hoffe, das Gericht sieht es genauso.

  33. VII.
    Hallo Leute,
    Heute kommen wir auf über die
    80 000…..

    Postet die PI- Adresse an alle Eure Mailadressen mit der Bitte sich bei PI einzuloggen.
    Vielleicht solltet oder könnt Ihr danach einige Eurer Kontakte löschen. Das ist aber nicht allzu tragisch. Oder?
    Die Moderatoren von PI sollen noch einige interessante und wichtige Meldungen veröffentlichen.

    Herzlichst………..Lambert

    Heute kommen wir auf über die
    80 000…..

    Postet, postet, postet.
    NÄCHSTE WOCHE MÜSSEN 100 000 drin sein..

  34. Straßen und Plätze nach Irene N.benennen.

    In Zukunft jeden durch Muslimhand oder Füße getöten Deutschen, mit einem Sraßennahmen
    in seiner Heimatstadt ein Gedenken bewahren.

  35. Mit seinen 75 IQ kann er nicht mal in Marokko (IQ 85) als helle durchgehen – klar dass Deutschland diesen Mann einfach brauchte um weiter an der Weltspitze mithalten zu können.

    Ob man ihm das Falten und Kleben von Papiertüten antrainieren kann? Schrittweise in Modulen natürlich.

  36. Aus juristischer Sicht ist der Fall eindeutig: Es kann nur Freispruch mit Entschädigung wegen Verleumdung und Freiheitsberaubung geben.

    Die Lebkuchenmesser wurden dem aufrichtigen Arbeitsuchenden auf dem Weg zum Job-Center von aktuell untergetauchten Neo-Nazis in einem Blumenstrauß untergeschoben. Als der arbeitsuchende Familienvater dann im Job-Center der ihn betreuenden Mitarbeiterin voller Dank für Ihren Einsatz bei der Jobsuche den Blumenstrauß überreichen wollte, ist es passiert: er rutschte aus…., den Rest der Geschichte kennen Sie. Also bitte immer schön bei der Wahrheit bleiben!

  37. IQ von 75, kaum Deutschkenntnisse, chronisch aggressiv – also prädestiniert, unsere Renten zu sichern.

  38. @ #15 BerndLoessl

    Außerdem -man weiß ja nie- könnte einem dort ja eine freie Stelle als Metzger angeboten werden und dann kann man sein Können gleich vor Ort unter Beweis stellen. Ich finde sein Verhalten ganz normal – ich habe bei Behördengängen auch meistens eine Machete, einen Morgenstern und eine Schrotflinte dabei

    Hart, aber witzig – die Sprachen, die Mohammedaner verstehen: Bei hart kuschen sie, bei witzig zeigen sie, wie sie wirklich sind.

  39. Dieses theatralische Losheulen beherrscht jeder Mohammedaner aus dem ff. Gerade noch im maximalen Mordmodus oder beim infernalischen Wutgebrüll, in der nächsten Sekunde am Flennen.

    Gehirne von Zweijährigen in den Körpern von Erwachsenen – mal austrainiert als 16jährige Kampfmaschine, mal greisenhaft, aber immer infantil bis matschig im Oberstübchen. Das einzige, was da steuert, sind Stammhirn und Rückenmark.

  40. #33 lambert (12. Mrz 2013 19:29)
    gute Idee, zusätzlich sollten Interessierte sich zu PI-Gruppen o. ä. regional organisieren. Diese Vernetzung ist aus mehreren Gründen notwendig.
    Nicht nur Aktionen wie Info-Stände etc. können so besser durchgeführt werden. Es ist auch eine neue Erfahrung für viele, nicht nur viruell bei PI zu diskutieren, sondern in echt.
    Interessierte Bürger im Münsterland können sich bei PI-Münster melden. Die Adressen aller Gruppen kann man oben in der Infoleiste anklicken.

  41. Beim durchlesen dieser ganzen Statements hier mußte ich öfter lachen, will heißen wie vorhersehbar diese Gerichtsfarce doch ausgehen wird. Die Erfahrung hat uns gelehrt, daß kein Urteil dabei rumkommen wird, daß der Schwere der Tat angemessen ist und das ist unsagbar traurig. Da hilft dann nur Flucht in Sarkasmus um nicht depressiv zu werden.

  42. @ #24 Babieca

    Der Angeklagte berichtete, dass er in seiner marokkanischen Heimat erst mit 16 Jahren eine richtige Schule besucht habe, zuvor habe er in einer Moschee den Koran auswendig gelernt. Im Jahr 2001 sei er nach Deutschland gekommen, habe geheiratet und als Saisonkraft mehrere Jahre in einer Sauerkraut-Fabrik gearbeitet.

    Wer reißt sich darum, mit einem korankennenden angelernten Sauerkraut-Hilfsarbeiter fünf Kinder zu haben? Ach, lass, ich ziehe die Frage zurück …

    Wir leben ja im Krieg, nur gehen unsere guten Mitmenschen einfach nicht hin und überlassen das Schlachtfeld den Angreifern.

  43. Einen IQ von 75,also eine Fachkraft denke ich….

    OT OT OT

    Presserat weist „Pussy Riot“-Beschwerde gegen FAS ab

    Der Deutsche Presserat hat die Beschwerde von Nadeschda Tolokonnikowa, Mitglied der russischen Band „Pussy Riot“, gegen einen Beitrag in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) als „unbegründet“ zurückgewiesen. Damit wurden Vorwürfe entkräftet, die FAS habe ihre journalistischen Sorgfaltspflichten verletzt. Die FAS hatte unter der Überschrift „Lady Suppenhuhn“ in ihrer Ausgabe vom 26. August 2012 über die Band „Pussy Riot“ und ihre Mitglieder berichtet, unter anderem auch über den Unfall der Tochter von Nadeschda Tolokonnikowa, bei dem sich das Kind schwere Kopfverletzungen zuzog.

    Die FAS konnte nachweisen, dass dieser von Nadeschda Tolokonnikowas Anwalt bestrittene Vorgang vom Sprecher der Künstlergruppe „Woina“ verbreitet worden war. In dem Beitrag der FAS heißt es an anderer Stelle: „Parallelen zur ersten RAF-Generation gibt es auch in der Rücksichtslosigkeit gegenüber den eigenen Kindern.“ Auch diese Aussage wurde vom Deutschen Presserat als nicht beanstandungswürdig eingestuft.

    http://news25.de/news.php?id=73790&title=Presserat+weist+%22Pussy+Riot%22-Beschwerde+gegen+FAS+ab&storyid=1363106226625

  44. Wieso kriegt so ein Vogel überhaupt Hartz IV der sollte gar nix kriegen ausser nen Flugticket für sich und seine 5 Balgen.

  45. #33 lambert (12. Mrz 2013 19:29)
    80.000 wohl nicht, aber ein neuer Tagesrekord könnte bevorstehen.
    Wenn man die Zahl der tickenden Salafisten- und ähnlicher Zeitbomben „im Untergrund“ sieht, dann wird PI dank ganz anderer Meldungen immer neue Zugriffsrekorde erreichen…..

  46. Hallo,
    jede Wette halte ich das dieser Kulturschatz nicht „mehr“ als 5 Jahre für diese Mordtat bekommt. Aber das Schlimmste kommt dann, der Mörder könnt ausgewiesen werden. Da wird es dann aber wieder Lichterketten geben und er bekommt eine zweite Chance für die Nächste Mordtat.

  47. #37 Thobry (12. Mrz 2013 19:33)

    Wenn man im Artikel liest, was bei der Erstellung der Broschüre kultursensibel zu beachten und welche Stellen beteiligt waren, möchte man gar nicht wissen, was so ein Quatsch den Steuerzahler kostet.

  48. Tja, dieses unverzichtbare Talent aus MArokko, das unseren Ingenieuren mal die Rente zahlen soll, hat einen IQ von 75.

    Deswegen weiß er auch nicht, warum er 2 Messer dabei hatte, als er zum Termin gegangen ist http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/mord-im-jobcenter-angeklagter-gesteht-bluttat-12110616.html

    Naja, bei einem IQ von 75 hat er wohl geweint, weil die Angehörigen der niedergemetzelten Irene wohl auch geweint haben, dafür muss man in der bunten Republik doch Verständnis haben.

    Jedenfalls scheint es so, daß er nun selbst mit einem IQ von 75 nicht mehr arbeitslos ist, denn im Gefängnis wird er wohl arbeiten müssen. Irene aus dem Jobcenter hat auch dieses unverzichtbare Talent also erfolgreich vermittelt.

    Irenes Verwandte werden jetzt bestimmt alle Nazis werden, weil sie nun wohl nicht mehr so gut auf NRW-Multikulti zu sprechen sein werden schätze ich mal, oder Frau Kraft???

  49. #39 Johann

    ich würde gerne Kontakt mit einer PI-Gruppe aufnehmen. Man bekommt aber nie eine Antwort.Dies geht anderen auch so

  50. Wofür will er denn Rache?

    Für das abgebrochene Messer etwa?

    Mich widert dieses selbstmitleitgeschwängerte Gewindel dermassen an.

    Bei uns hat die Fachkraft im Nichtdeutschlernen ein Leben, wie er es in Marokko nichtmal im Ansatz haben wird und trotzdem reicht das diesen Leuten mit ihrem Anspruchsdenken nicht.
    Nein, sie wollen immer mehr.

    Und warum?

    Wiel irgendwelche Gutmenschen aus der Asyl- und Migrationsindustrie diesen Halbdebilen laugen neue Flausen in den Kopf setzen, welche „Rechte“ sie denn hätten.
    „Recht“ auf Hiersein, „Recht“ auf Hartz, „Recht“ auf Kinderfüttern und was der „Rechte“ mehr sein sollen.

    Ja, was glauben die Gutmenschen denn, was ein Halbdebiler mit einem IQ von 75 draus macht, wenn man dem etwas von „Datenmissbrauch“ erzählt und in diesem Zusammenhang von „Staatsverbrechen“ redet?

    Dass der Halbdebile aus einer Messer-, AK- und Prügel-Gewaltkultur die Datenschützer-Partei wählt?
    Lachhaft, der Halbdebile ohne jegliche Assimilationskultur wird sich immer so verhalten, wie es ihm seine Gewaltkultur vorschreibt: Mit Gewalt.

  51. Nimmt zwei Messer mit aufs Amt, falls eins abbricht. Ich tippe mal auf Körperverletzung, zwei Jahre auf Bewährung. Und überhaupt, der ist doch geistesgestört und gehört als Freigänger in die Anstalt.

  52. Deutsche müssen sich widerstandslos messern lassen von den Fachkräften. Alles andere ist ein Notwehrexzess !!!

  53. Das „Deutschland“radio nimmt sich wieder mal eines ganz wichtigen, aktuellen Themas an: Hunderttausende Waisen- und Scheidungskinder, uneheliche und sogenannte milieugeschädigte Kinder wurden in der Schweiz ‚verdingt‘.

    Nicht gesagt wird, dass dies über zwei Jahrhunderte geschah, die Hunderttausende also relativiert werden. Nicht erwähnt wird, dass die Redakteure wieder einmal zu faul waren, nachzulesen, dass weder die Schweiz noch Deutschland oder Österreich usw… schon immer reich waren. Die Menschen dort gehorchten einfachen ökonomischen Gesetzen, um zu überleben – gell, Marxens Karle – so konnten die Waisenkinder überhaupt nur überleben.

    In Saudi-Arabien, Marokko, der Türkei, Ägypten, Rumänien … einmal nachzuforschen, was dort mit Waisen- und Scheidungskindern passiert, dazu sind sich unsere Edel-Journalisten viel zu schade. Schade.

  54. #37 Thobry (12. Mrz 2013 19:33)
    Das ist ja völlig krass. Münchener Bäder sollten dann wohl von halbwegs zivilisierten Bürgerm gemieden werden, anders kann man diesen Unsinn nicht interpretieren.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.m-baeder-kopftuch-ok-unterhose-nicht-das-sind-die-neuen-baderegeln.df01ec72-56bc-4f9b-a57c-82a9995b094a.html

    (…)Viel Zündstoff bietet wohl auch Regel Nummer zwölf: „Keine verbale und körperliche sexuelle Belästigung gegenüber Frauen in jeglicher Bekleidung.“ In der Zeichnung ist eine Hand zu sehen, die in Richtung Frauen-Hinterteil greift. Es ist die Hand eines Weißen – und das ist kein Zufall. „Dunkelhäutige begehen ja nicht mehr Verstöße“, sagt Christine Kugler. Das wollte man mit einem „ausgewogenen Verhältnis“ zwischen Ausländern und Deutschen in den Zeichnungen klar darstellen.

    Dafür holten sich die SWM Hilfe von der städtischen Gleichstellungsstelle, der Anti-Diskriminierungsstelle und der Stelle für Interkulturelle Zusammenarbeit. Die wandten das Gleichheits-Prinzip auch gleich bei Regel Nummer drei an: In einer ersten Skizze schubste erst ein Dunkelhäutiger eine Blondine ins Wasser – insgesamt einer zu viel. Er wurde in der Zeichnung später durch einen Weißen ersetzt.

  55. Tränen bei diesen Typen sind nur Selbstmitleid, dazu scheint der IQ wohl gerade noch zu reichen.
    Ich lehne mich jetzt mal gaanz weit aus dem Fenster und behaupte, das mit der Bewährung wird diesmal aber knapp, Achmett.
    Das reicht verdammt nach gesiebter Luft.

    Mal schnell rüber zu unseren Nachbarn:

    http://www.liveleak.com/view?i=1ea_1363087471

    „Schätzchen“ beim Geldabheben – Schätzchenstyle

    http://www.liveleak.com/view?i=793_1363100683

    FSA Rebels hate dogs, they prefere goats – toffe Typen, wir müssen den unbedingt helfen.
    Wird bestimmt richtig toll, wenn die erst mal an der Macht sind.

    Einen schönen Abend noch.

  56. na mit IQ 75 den Koran auswendig lernen, das ist schon eine reife Leistung, deshalb auch eine Fachkraft für Deutschland…

  57. Die schreiben: „… Ein Sachverständiger hatte dem Angeklagten, der nach eigenen Angaben 2001 aus seiner marokkanischen Heimat nach Deutschland gekommen war und hier geheiratet hatte, eine deutlich verminderte Intelligenz mit einem IQ von 75 attestiert.“, das ist Unsinn. In Marokko ist IQ 80 oder weniger durchaus normal, wenn wir Professor Dr. Lynn folgen wollen. Vielleicht sollte man bei der Visum-Vergabe auch einen IQ-Test mit einbeziehen.

    Und dann sollte man mal überprüfen, welcher Idiot ihm die Flausen mit den Daten in den Kopf gesetzt hat. es würde mich nicht wundern, wenn man da in einer Moschee vernünftig werden würde.

  58. Der Fall scheint klar: Wir Deutschen müssen endlich eine Willkommenskultur entwickeln. Sprich: Metalldetektoren vor öffentlichen Gebäuden, stich- und schussfeste Westen für Beamte, Pfeffersprays in jede Handtasche einer deutschen Frau und für die Männer eine handliche kleine .38er. Dann klappts auch mit den Nachbarn aus dem Südland wieder.

  59. IX.
    Hallo Leute!!!!!!!!!!

    Heute kommen wir auf über die
    80 000…..
    Und mehr, mehr, mehr……….

    Postet die PI- Adresse an alle Eure Mailadressen mit der Bitte sich bei PI einzuloggen.
    Vielleicht solltet oder könnt Ihr danach einige Eurer Kontakte löschen. Das ist aber nicht allzu tragisch. Oder?
    Die Moderatoren von PI sollen noch einige interessante und wichtige Meldungen veröffentlichen.

    Herzlichst………..Lambert

    Heute kommen wir auf über die
    80 000…..
    Und mehr…..ja,ja,ja,ja,………..

    Postet, postet, postet.
    NÄCHSTE WOCHE MÜSSEN 100 000 drin sein..
    Und mehr….und..…..

    Ja,ja,ja,ja………

  60. Was hat der überhaupt hier zu suchen? Ist in Marokko Krieg oder so? Warum ist der hier?

    Die verminderte INtelligenz sehe ich auch ohne Gutachten.

    „Sein Herz hat geblutet“. Das sollte es mal. Richtig, meine ich.

  61. @ #52 johann

    Dafür holten sich die SWM Hilfe von der städtischen Gleichstellungsstelle, der Anti-Diskriminierungsstelle und der Stelle für Interkulturelle Zusammenarbeit. Die wandten das Gleichheits-Prinzip auch gleich bei Regel Nummer drei an: In einer ersten Skizze schubste erst ein Dunkelhäutiger eine Blondine ins Wasser – insgesamt einer zu viel. Er wurde in der Zeichnung später durch einen Weißen ersetzt.

    Irrenhaus, wir kommen! Uns geht es zu gut, viel zu gut, mindestens allen, die sich eine Gleichstellungsstelle, Anti-Diskriminierungsstelle und eine Stelle für Interkulturelle Zusammenarbeit leisten (können)!

    Unseren IQ-75-Migranten muss ja das Herz im Leibe aufgehen angesichts einer solchen Willkommenskultur!

    Stich eine deutsche Behördenschlampe ab, dann heul vor Gericht und du bist frei!

    Trete einen Deutschen mit den Füßen zu Tode, dann hau für ein paar Monate ab in die Türkei und du kriegst Bewährung!

  62. Der Täter hatte die Frau „ohne jede Vorwarnung“ ermordet.
    Hätte er sie vorher gewarnt („Ich möchte Sie ermorden“), wäre die Sache nicht ganz so schlimm gewesen.
    Im Übrigen ist er nur ein „mutmaßlicher Täter,“ obwohl ihn Zeugen bei der Tat gesehen haben und er ein Geständnis abgelegt hatte.

  63. Sein Pech ist, dass er die Tat nicht in Berlin begangen hat. Da wäre er, wie demächst die Mörder vom Alexanderplatz, wahrscheinlich mit einer Bewährungsstrafe wegen Körperverletzung mit Todesfolge davongekommen.

    In Berlin ist die Justiz der Multikuturalität offensichtlich sehr aufgeschlossen. Und die Richter dort haben ihre eigene Art des Humors, mit dem sie mal eben noch das Opfer und dessen Angehörige verhöhnen.

    So kamen die Täter, die Giuseppe M. 2011 in den Tod hetzten, mit Bewährungsstrafen davon. Der Richter folgerte messerscharf: „Wenn Giuseppe etwas langsamer gelaufen wäre, wäre das nicht passiert“. Stimmt. Bin gespannt, ob im NSU-Prozess ein Richter ähnlichen Zynismus parat hat, z.B. „Wäre das Opfer nicht Blumenhändler geworden, wäre ihm nichts passiert!“

    Unglaublich!

    Und wer den ganzen Bericht über die Berliner Justiz lesen will: http://www.welt.de/politik/deutschland/article111464365/Waere-das-Opfer-tuerkisch-gaebe-es-einen-Aufschrei.html

  64. Kam heute im Ö3 im Radio.
    In 2012 wurden in Österreich bei Kontrollen in Gerichten test test tes~500 Schußwaffen und ~5000 Messer sichergestellt. (genaue Zahlen weiß ich nicht mehr).

  65. @#52 Thobry (12. Mrz 2013 19:46)

    Ich hab mich etwas missverständlich ausgedrückt:

    „konträr zum rechten Gedankengut.“

    sollte heissen, konträr zum rechten Gedankengut, welches einem immer unterstellt wird, ich bin nicht rechts und Freund der türkischen Kultur, aber eben auch Kemalist.
    Darum,ich mag die Türkei, deren Sprache, Kultur und Musik und auf PI aktiv, warum ?…

  66. IQ von 75? Das gilt doch im Orient bereits als hochbegabt dachte ich.
    Hier taucht auch das Problem auf das bemängelt wird dass Ausbildungen aus deren Herkunftsland in Deutschland meistens nicht anerkannt werden.
    Diese Fachkraft hat bis 16 Jahre den Koran auswendig gelernt, das sollte in diesem Land doch nun wirklich gewürdigt werden. Vielleicht könnte man ja dann Lehrer an einer Koranschule in NRW werden. Verbeamtet natürlich.

  67. #54 nicht die mama (12. Mrz 2013 19:54)

    Wiel irgendwelche Gutmenschen aus der Asyl- und Migrationsindustrie diesen Halbdebilen laugen neue Flausen in den Kopf setzen, welche “Rechte” sie denn hätten.

    Die haben keine Rechte, sondern lediglich Privilegien. Recht ist das alles nicht.

  68. Ich tippe auf ein Resozialisierungs-Training auf Lanzarote mit anschließendem Gesprächskreis für benachteiligte Migranten, anschließend einer „Strafe“ von 20 Sozialstunden im Büro eines Seniorenheims, natürlich ohne sich die Hände an den ungläubigen alten Hunden, Affen und Schweinen schmutzig machen zu müssen und dann einer ausführlichen Berichterstattung in den Systemmedien zum Thema:

    „Erfolgreiche Integration von „Migranten““

  69. 5 Kinder, geschieden, arbeitslos, geringe Deutsch-Kenntnisse, schwerst-kriminell! Das hat ja mal wieder richtig gut geklappt mit der Integration! Warum wurde der eigentlich nicht schon längst mit seiner Familie abgeschoben? Für mich ist keine etablierte Partei mehr wählbar solange solche Fälle tagtäglich vorkommen!

  70. Die Deutsche Gesellschaft hat sich ueberrollen lassen, bes. Jugend, hat sich von der aussen Gruen innen Roten Idiologie des Multikulti, der schrankenlosen Zuwanderung nicht integrierbarer, kulturfremder Gruppen wie Muslimen, Zigeunern die wegen der Sozialleistungen, sonst nichts, kommen.

    Da fuer Deutschland keinerlei logischer Grund besteht, derartige Problemzuwanderer aufzunehmen, sie sich nur Konflikte auf Dauer aufladen, muss der Zustrom dieser Gruppen total gestoppt werden, die Kapatzitaet fuer Migranten ist bereits weit ueberschritten.

    In ihren Herkunftslaendern herrscht Armut, woran niemand in D Schuld ist, sie erleiden keine Verfolgung, sind demnach keine Fluechtlinge.

    Deutschland ist nicht in der Lage als Sozialkasse der Welt, alle Mangelerscheinungen zu finanzieren.

    Nicht nur der Austritt aus Euro, auch die Kontrolle der Grenzen muss wieder stattfinden, um Spreu vom Weizen zu trennen.

    Ebenso muss eine Art kleine Rekonquesta stattfinden, indem man alle Kriminellen, Gewalttaeter (egal welches Alter) religioese Fanatiker, potentielle Terroristen und Schmarotzer jeweils mit gesamter Familie in ihre Herkunftslaender abschiebt.

  71. Soviele tickende Zeitbomben kann sich unsere Lügenpresse gar nicht ausdenken, um die täglich expandierende Ausländerkriminalität zu verhamlosen – die Mohammedaner sind ihnen in der Kriminalstatistik immer einen Schritt voraus.

    Pech für politkorrekte Zensurbehörden. Den mühsam aufgebauten Popanz vom nach rechts triftenden Deutschland machen ihre Schätzchen einfach nicht mit.
    Böse Realität, gaaanz böse!

  72. @ #76 Thobry @#52 Thobry

    Ich hab mich etwas missverständlich ausgedrückt:

    “konträr zum rechten Gedankengut.”

    sollte heissen, konträr zum rechten Gedankengut, welches einem immer unterstellt wird, ich bin nicht rechts und Freund der türkischen Kultur, aber eben auch Kemalist.

    Darum,ich mag die Türkei, deren Sprache, Kultur und Musik und auf PI aktiv, warum ?…

    Was willst du uns eigentlich sagen? Heißt du Claudia Roth?

  73. #65 nairobi2020

    „na mit IQ 75 den Koran auswendig lernen, das ist schon eine reife Leistung, deshalb auch eine Fachkraft für Deutschland…“

    Für 3 – 4 ganz kurze Suren hinten im Koran müsste es reichen und mit morgenländischer Phantasie wird dann gleich der gesamte „heilige Al Quran“ daraus.

  74. #77 Fensterzu (12. Mrz 2013 20:40)

    Ich will damit zum Ausdruck bringen, dass ich mich nicht in eine rechte Ecke drängen lassen möchte, in der ich und wir alle auf PI nicht hingehören.
    Ich will damit zum Ausdruck bringen, dass man türkeikritisch, ja islamkritisch sein kann, aber denoch nicht die Völkerverständiung ausser acht lässt.
    Ich will damit zum Ausdruck bringen, was Erdogan anrichtet.
    Ich will damit zum Ausdruck bringen, das jedes Volk ein Recht darauf hat, auf Wahrung seiner Kultur.Wie oft musste ich in der Türkei lesen: Ne mutlu türküm diyene (Wie stolz ist derjenige, der sagen kann, er ist ein Türke )und Deutschland?
    Fensterzu ich demke, wir sind einer Meinung, reden aber aneinander vorbei..

  75. Der war schlau genug, mit IQ 75 ein Dauervisum für Deutschland zu bekommen. Und wenn der jetzt heult, dann wohl nur, weil die Gefahr droht, dass er wieder in sein heißgeliebtes Marokko mit dem 100%igen Datenschutz muss.

  76. Also ich nehme auch bei Diskussionen mit Kunden zwei Fleischermesser mit. Man weiß ja nie, was kommt.

  77. Ich bin sowas von geschockt, als ich hier über PI den angeblichen Grund für die furchtbare Tat erfahren habe. Ich erteile jeden Tag in dieser Behörde Datenschutzerklärungen an die neuen Bewerber. Soll ich morgen vor Dienstantritt mir nun eine stichsichere Weste zulegen ? Oder die DE vielleicht als erstes in türkischer Version ausdrucken, um meinen Feierabend noch zu erleben? Es sind in keinster Weise seit der unbegreiflichen Tat in Neuss irgendwelche Schutzmaßnahmen seitens der Behörde für ihre Mitarbeiter getroffen worden. Es ist uns nur verboten worden, Blumentöpfe in den Zimmern aufzustellen, da diese schon öfters als wurfgeschosse gegen Arbeitsvermittler mißbraucht wurden. Mein tiefstes Mitgefühl gilt den Angehörigen !!!

  78. Was kann der dafür, wenn die Sachbearbeiterin versäumt, ihre Fleischermesser mitzubringen?

  79. „kommst du hier Dschihad machen“

    Hayan M. ist im Dschihad, dem Heiligen Krieg. Er kämpft in Homs, mitten im Bürgerkriegsgebiet in Syrien. Der Gotteskrieger ist schwer verwundet, sein rechtes Bein wurde amputiert. Trotzdem will Hayan M. an die Front. Seine Kameraden schieben ihn im Rollstuhl durch Ruinenfelder. Dann feuert er mit einem russischen Maschinengewehr vom Typ PK, verschanzt hinter einer Mauer aus Sandsäcken, auf die Soldaten von Syriens Präsidenten Baschar Al-Assad.

    http://www.ndr.de/regional/salafisten201.html

  80. IQ 75 ist eindeutig Schwachsinn. Der wird nicht in den Knast gehen. Das ist bestenfalls Material für die Klapse.

  81. Fast OT:

    Wer erinnert sich noch an die medienpräsente Vergewaltigung mit Todesfolge in Indien und an die Reaktionen des indischen Volkes darauf?

    In Indien ist jetzt der Obervergewaltiger in seiner Gemeinschaftszelle zu Tode gekommen.

    http://www.welt.de/vermischtes/article114335569/Wurde-mutmasslicher-indischer-Vergewaltiger-ermordet.html

    Jaja, homogene Gesellschaften mit einem weitgehend homogenem Rechtsempfinden sind schon was Schlimmes…für Verbrecher!

  82. Zu meiner Zeit als Arbeitspädagoge in einer Behindertenwerkstatt hatte ich mit Beschäftigten zu tun die einen wesentlich geringeren IQ hatten als Ahmed S.
    Dort wo Menschen zusammen Leben – bzw. Arbeiten – kommt es immer mal zu Konfrontationen – so auch in der Behindertenwerkstatt. Es passierte auch oft das mal einer bei Streitereien zwischen den Beschäftigten komplett durchdrehte.

    Aber niemals habe ich erlebt, dass ein vor Wut schäumender Beschäftigter Rache genommen hat und seinen Kontrahenten (und schon gar nicht einen „Ersatzkontrahenten“) tötete.
    Weder bei behinderten mit einem IQ über 75 noch bei jenen die einen so geringen IQ haben, dass dieser mit den herkömmlichen Methoden gar nicht ermittelbar ist und dadurch einen spezifischen Test (der kein IQ-Test im klassischen Sinne ist) durchlaufen mußte!
    Und selbst bei Menschen nicht, die derart niedrige geistige Fähigkeiten, dass die noch nicht mal diesen spezifischen „Intelligenztest“ absolvieren können – quasi, um es mal politisch inkorrekt zu sagen – dümmer als eine Scheibe Brot waren/sind.

    Das Handeln des Täters Ahmed S. geht nicht zu Lasten der unterdurschnittlichen Intelligenz sondern seiner Herkunft und seines Kulturkreises!
    Jeder Politiker auf Kommunaler-, Landes-, und sowie Bundes-Ebene, die ein solches ungebildetes Pack ins Land lassen, sie von der Gesellschaft alimentieren läßt und sich für eine übertrieben bunte BRD stark macht ist mitverantwortlich für den Tod von Irene N. und aller vergleichbarer Opfer!

    @
    #42 JeanJean
    Sicher geht das. Das kann man sogar bei Menschen mit einem IQ-Wert 50. Darunter wirds wesentlich schwieriger. Unter 40 ist dann ständige Anleitung, Aufsicht und Korrektur notwendig. Unter 30 reichts noch zum „Tür auf/Tür zu-Job“, bzw. „roter Knopf – grüner Knopf“….

    #28 Schweinsbraten
    Wurde hier häugig Thematisiert:
    Verlass dich nicht auf Wikipeadia!!!!
    Von Idiotie spricht man in der BRD schon lange nicht mehr! Bei einem IQ-Wert bis 20 spricht man von sehr starker geistiger Unterentwicklung – von Idiotie sprach man zu Kaiser-Zeiten und, natürlich, in Deutschlands braunen Phase.

    #20 LucioFulci
    Und nach der Haft zurück in seine Heimat, mit Kind und Kegel + zusätzlichem Wiedereinreiseverbot!

    #8 CCAA73
    Nee. Sein Bild wird an alle Polizeischulen Verkauft und kommt dort zum Schulungsmaterial
    zum Thema kriminelle Ausländer. Der Typ sieht doch genauso aus, wie all die anderen auf den allg. Täterbeschreibungen u. Fahndungsfotos der Polizei:
    schwarze Haare
    finsterer Blick
    typischer Oberlippenbart
    Südländisches Erscheinen

  83. Wie ich mich immer wieder bereichert fühle, wenn ein Muslim durchdreht, kann ich garnicht mehr beschreiben. Wenn nicht bald etwas geschieht und dem tagtäglichen brutalen „Ereignissen“ ein Ende bereitet wird, dann glaube ich, dass die Geduld der Deutschen auch nicht länger strapaziert werden kann.
    Es ist genug, es ist genug!

  84. Jedesmal wieder unschön: diese von der Verteidigung ausgegebenen Standard-Entschuldigungen.
    „Ich merkte erst, dass der andere blutet als ich das Messer rund 30 cm aus seinem Körper gezogen…“ oder der hier:
    „Ich wollte sie nicht umbringen – sie sollte nur merken, dass ich ärgerlich …“
    Die Richter sollten häufiger mal prüfen, inwiefern die Verteidiger dieser skrupellosen Mörder sich nicht selbst wegen Strafvereitelung schuldig machen.
    Auch die Aussagen der Verteidigung sind kein rechtsfreier Raum.
    Wahrscheinlich wollte der Marokkaner die Messer auch nur mitnehmen um die Wartezeit beim Arbeitsamt für das Reinigen seiner Fingernägel zu nutzen.
    Oder er hat eine Augenkrankheit und kann Arbeitsamt-Mitarbeiterinnen nicht von Schafen unterscheiden.
    Ich sage sowas nur ungern – aber es ist einfach nur zum Kotzen!

  85. #68 lambert (12. Mrz 2013 20:04)

    lambert, recht so, nur:

    die PI Adresse zu mailen reicht nicht.
    Man muss die Trägheit der Leute berücksichtigen.

    Ich mache es so, ich kopiere die Artikelüberschriften mitsamt Bildern in eine Mail.
    Den Text muss ich umständlich erst so einstellen, dass er um die Bilder herum geht.
    Aber das muss sein.

  86. #68 lambert (12. Mrz 2013 20:04)

    Hallo Leute!!!!!!!!!!

    Heute kommen wir auf über die
    80 000…..

    Die 80.000 werden es nicht, aber vielleicht 76.000 oder 76.500, mit etwas Glück auch 77.XXX 😀

  87. #97 rene44 (12. Mrz 2013 22:14)

    Geht vielleicht auch einfacher. Direkt unter dem Artikel, rechts neben dem Datum gibt es einen Link Druckversion. Das Ergebnis sieht doch schon recht mailtauglich aus.

  88. #96 loherian (12. Mrz 2013 22:13)

    Jedesmal wieder unschön: diese von der Verteidigung ausgegebenen Standard-Entschuldigungen.
    “Ich merkte erst, dass der andere blutet als ich das Messer rund 30 cm aus seinem Körper gezogen…” oder der hier:
    “Ich wollte sie nicht umbringen – sie sollte nur merken, dass ich ärgerlich …”

    Sehr richtig! Oder die „Warnstiche“, am besten noch 30 Stück.

  89. Kleiner Ahmed-Gedächnis-Song!
    Melodie:

    http://www.youtube.com/watch?v=IAdYsSlf_0I
    oder
    das Ende des Originals ab Min. 3:35!
    http://www.youtube.com/watch?v=Np-3nZe12vw

    Text:
    Ahmed Weine kräftig weiter
    damit du eine milde Straf‘ erhältst.
    Öffne deine Tränenschleusen,
    damit du des Richters Herz erweichst.
    Wenn du dann nach 4 Jahren,
    als Facharbeiter aus dem Knast kommst,
    bist du endlich hier daheim.
    Das deutsche Volk sorgt dafür,
    dass du niemals Arbeiten mußt.
    Ahmed tu den Deutschen dann einen Gefallen,
    und geh zurück in dein Heimatland.
    Und komm niemals niemals wieder,
    denn du bist zu dumm für Deutschland.
    Bedenke in deiner Heimat,
    bist du dann ein Facharbeiter.
    Dort kannst du dann als solcher
    finanziert aus der deutscher Steuerhand,
    in der Heimat für dein Geld Malochen,
    anstatt hier unrechtmäßig Kassiern
    und den anderen die die Kohle brauchen
    um die Familie zu ernährn,
    würdest du das Geld nicht stehlen,
    denn du bist dann ausgebildet
    und kannst für dein Geld arbeiten gehn.
    Wie wär denn diese Überlegung?
    Sei mal selber ehrlich zu dir!

  90. #3 Daimyo (12. Mrz 2013 18:50)

    Das ist erst recht ein Grund, die Bereicherung für immer hinter Gitter zu bringen.
    ———————-
    Aber in Marokko!

  91. Die Leserzahl bei PI macht mir Hoffnung.

    77.000 pro Tag, das war ein guter Tag.

    Ein paar Hinweise im Kollegenkreis, einige wenige Hinweise in der Nachbarschaft und alle machen sich Gedanken …..

    und lesen PI.

  92. Was für eine Fachkraft. Er hat sogar die Möglichkeit in Erwägung gezogen, daß die Klinge des Messers abbrechen könnte und hatte deshalb noch ein, in Zeitungspapier eingewickeltes, Ersatzmesser dabei. Der ganze Aufwand natürlich nur, um jemanden zu „verletzen“. Dieser Typ hat vielleicht einen IQ von 75, dafür kann er aber mit Sicherheit mindestens 75 Koransuren auswendig aufsagen.

  93. Wenn ich dieses doofe Gesicht schon sehe vergeht es mir…

    Der bekommt gar nichts, der ist nämlich vermindert schuldfähig, und soll auch geistig nicht so auf der Höhe sein, habe ich gelesen. Dann noch Allah und Halal, dem passiert nicht viel, weil er eine Deutsche totgestochen hat…

    Aber wieder mal der Beweis, das das öffentlichrechtliche Stasifernsehen schädlich ist, und die islamischen Totmacher in der BRD massenhaft produziert durch ihren Lug und Betrug!

  94. Bin gespannt ob die PI-Leserschaft heute die 80.000 er Marke knackt 🙂
    Glückwunsch an alle Autoren hier

  95. Ihr habt überhaupt nichts kapiert!!!

    Er wollte nur feststellen, welche Farbe, das Blut dieser ARGE-Angestellten hat.
    Und wäre sie nicht hart wie Krupp-Stahl gewesen, hätte das Messer gar nicht abbrechen können.

    Also hat der Staat erst Mal das Messer zu ersetzen, bevor er sich als Richter aufspielt!

  96. #92 Mark Powers (12. Mrz 2013 21:42)

    IQ 75 ist eindeutig Schwachsinn. Der wird nicht in den Knast gehen. Das ist bestenfalls Material für die Klapse.

    Ach, Sie würden sich wundern, was man mit einem niedrigen IQ so alles kann. Wenn deine Aufgaben im Leben darin bestehen, den Koran auswendig zu lernen, Kinder zu zeugen und Feinde zu töten, dann dürfte ein IQ von 75 mehr als ausreichen.

    Einen hohen IQ braucht man zum Lösen komplexer, abstrakter Aufgaben. Zum Rechnen, zum räumlichen denken, zum Planen, zum durchdenken von Möglichkeiten und Szenarien.

    Durch einen niedrigen IQ wird man nicht weniger Schuldfähig, selbst ein Hund weiß, wenn er etwas Falsches gemacht hat, man wird nur unbrauchbar für den Arbeitsmarkt einer hochentwickelten Gesellschaft.

    Leider wird ein niedriger IQ – der in seinem Herkunftsland übrigens ein vollkommen normaler IQ wäre – gerne als Anlass für eine geringe Strafe genommen. Irgendein Psychologe kommt dann daher, vergleicht seinen IQ mit dem IQ mit dem von normalentwickelten, europäischen Kindern und bescheinigt diesem ausgekochten Verbrecher dann tatsächlich „geistig noch ein Kind“ zu sein. Der verblödete, verweichlichte Richter knickt dann ein, weil er möchte ja kein „Kind“ verurteilen, auch wenn dieses wie ein voll entwickelter, alter Mann aussieht…

    Denn er ist natürlich geistig kein Kind. Genausowenig, wie ein intelligentes Kind geistig ein Erwachsener ist. Er ist einfach nur ein dummer und bösartiger Mann.

  97. Natürlich weint Hartz-IV-Empfänger Ahmed S. jetzt ganz bitterlich.
    Sein Anwalt hat ihm doch gesagt, worauf der dumpfverblödete deutsche Medienkonsument so abfährt – und das sind halt Tränen, ein bißchen Bedauern heucheln, von der unguten Willkommenkultur der Deutschen schwafeln – und flugs, schon ‚verurteilt‘ dich der 68’er Richter zu 2 1/2 Jahren auf Bewährung und die 125 Stunden Sozialarbeit in der Kita kontrolliert eh niemand ….
    Ahmed S. – sei unbesorgt, in diesem Wohlfühlparadies wird dir niemand was antun, hier leben Alle von Luft, Liebe und funverblödeter Heuchelei …

  98. #98 lorbas (12. Mrz 2013 22:35)

    Die 80.000 werden es nicht, aber vielleicht 76.000 oder 76.500, mit etwas Glück auch 77.XXX
    ——————

    Besucher gestern: 79.931

    Kein Glück,
    es ist die verzweifelte Suche nach Lösungen und es sind die Zukunftsängste der Menschen vor dieser unheilvollen Entwicklung!!!

  99. #87 felixhenn (12. Mrz 2013 20:57)

    Der war schlau genug, mit IQ 75 ein Dauervisum für Deutschland zu bekommen. Und wenn der jetzt heult, dann wohl nur, weil die Gefahr droht, dass er wieder in sein heißgeliebtes Marokko mit dem 100%igen Datenschutz muss.
    —————–
    Nicht er ist schlau, sondern sein Sozialbetreuer. Die sitzen hier in den Warteräumen der Ämter immer mit ihrem persönlichen Berater, der dolmetscht und finanziell das Möglichste herausholt. Die Behördenangestellten nervt das ungeheuer, aber sie können nichts tun, sie müssen diese Migranten bevorzugt behandeln, sonst kriegen sie Ärger wegen angeblichem „Rassismus“.

  100. #89 Tweety (12. Mrz 2013 21:21)
    Ich bin sowas von geschockt, als ich hier über PI den angeblichen Grund für die furchtbare Tat erfahren habe. Ich erteile jeden Tag in dieser Behörde Datenschutzerklärungen an die neuen Bewerber. Soll ich morgen vor Dienstantritt mir nun eine stichsichere Weste zulegen ? Oder die DE vielleicht als erstes in türkischer Version ausdrucken, um meinen Feierabend noch zu erleben? Es sind in keinster Weise seit der unbegreiflichen Tat in Neuss irgendwelche Schutzmaßnahmen seitens der Behörde für ihre Mitarbeiter getroffen worden. Es ist uns nur verboten worden, Blumentöpfe in den Zimmern aufzustellen, da diese schon öfters als wurfgeschosse gegen Arbeitsvermittler mißbraucht wurden. Mein tiefstes Mitgefühl gilt den Angehörigen !!!
    ———————————–
    Nach dem Mord in Neuss ist in großem Stil die Sicherheit in den Behörden überprüft worden. In den Büros habe es Ortstermine mit der Polizei, Deeskalationstrainings und auch Umbaumaßnahmen gegeben, sagte Aneta Schikora, Pressesprecherin der Regionsaldirketion NRW der Bundesagentur für Arbeit in Düsseldorf. „Wir haben nach der Tats alles, was wir haben, auf den Prüfstand gestellt“, so die Sprecherin. Bestehende Notfallpläne seien überprüft und falls erforderlich ergänzt worden. Die Gebäude mit ihrem großen Publikumsverkehr seien oft sehr verschieden.

    Schikora sagte, ein Augenmerk gelte dem Platz, wo Arbeitsvermittler und Kunden aufeinandertreffen. Dabei ginge es u.a. um die Positionierung des Schreibisches oder darum, ob etwa Scheren offen herumliegen. In den Behörden legen Ablaufpläne fest, wer in einem Notfall die Polizei alarmiert. Zudem arbeiten einige Jobcenter auch mit Sicherheitspersonal.
    (Bonner General-Anzeiger vom 05.03.13)

    Meine persönliche Empfehlung: Türkisch lernen. Soviel Willkommenskultur sollte schon sein! 😀

  101. Wie gut für diesen Herrn, daß er Mohammedaner ist. Das wirkt schon mal automatisch strafmildernd. Dann weint er auch noch so herzergreifend vor Gericht (aber vermutlich nur deshalb, weil er nicht noch einen zweiten Mitarbeiter erstochen hat…).

  102. #3 Daimyo (12. Mrz 2013 18:50)
    Ich stehe auch immer mit nem Fleischermesser zu, um jemanden zu verletzten, der mir garnichts getan hat.

    Und dazu jetzt noch das Geheule vor Gericht und die Story dass er nicht bei Sinnen war.
    Das ist erst recht ein Grund, die Bereicherung für immer hinter Gitter zu bringen.
    Wer weiß wenn der nächste “Kurzschluß” kommt…

    Genauso sollte argumentiert werden! Selbst wenn er für die Tat als unzurechnungsfähig gelten sollte, ist doch eine Sicherungsverwahrung vorzunehemn, um unsere Mitmenschen vor deisem Ungeheuer zu schützen! Wenn man hier liest, dass er schon mehrere Verbrechen verübt hat, fragt sich, warum er nicht schon lange „einsaß“ und danach abgeschoben wurde!
    Aber diese Frage erübrigt sich in unserem „schönen“ neuen Schland!

  103. Was macht der Typ eigentlich bei uns?
    Brauchen wir sowas?

    Mit IQ 75 und kaum Deutschkenntnissen!

    Vor allem, da er ja schon in Marokko im Konsolat gewaltätig aufgefallen ist.

  104. #117 mbisch_de (13. Mrz 2013 10:06)

    Was der hier macht? Ja was wohl? Sich durchfüttern lassen. So schlau ist auch ein Hund, dass er dort hingeht, wo er was zu Fressen kriegt. Nur sind Hunde nicht so hinterhältig und unloyal, es sei denn, sie haben die Tollwut – bei Menschen auch als „Islam“ bekannt ;D

  105. Ich hoffe so sehr, ich erlebe noch, dass für solche Verbrecher die Todesstrafe wieder eingeführt wird.

Comments are closed.