Im Gegensatz zu den meisten anderen deutschen Medien berichtet die BILD-Zeitung auch weiterhin mit Nennung der Nationalitäten von Opfer und Tätern über die Prügelattacke von Kirchweyhe. Auch dass Daniel S. inzwischen von jungen Türken als Nazi verhöhnt wird, lässt sie nicht unter den Tisch fallen:

Schlimm: Das Opfer wird auf Facebook von jungen Türken als Nazi verhöhnt. So schreibt Ali E. in seinem Account: „Ein Bastard Nazi weniger in weyhe das ist ja suppii“

Und Hussein schreibt perfide: „Cihan hätte sich bestimmt nicht gedacht das dass so schlimm endet es ist nur eure dreckige Art die uns zwingt mit euch sowas zu machen ihr Nazis“. Ali E. schrieb auch: „Lak ich fick alle deutsche und Bild Zeitung“.

Zum Artikel der Bild, in dem Daniels Mutter auch noch die hoffnungslose gesundheitliche Situation Daniels erläutert, gehts hier.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

222 KOMMENTARE

  1. Bitte hier zahlreich protestieren:

    Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.

    Geschäftsstelle: Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)
    Sachsenring 20
    50677 Köln

    Tel.: +49 (0)221 – 1 39 44 50
    Fax: +49 (0)221 – 1 39 46 81

    E-Mail: sekretariat@zentralrat.de

    Postanschrift: Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)
    Postfach 260230
    50515 Köln

    Bürozeit: Montag bis Freitag von 09:00 bis 13:00 Uhr.

    Wir bitten bei Ihrer Korrespondenz die Postfachadresse zu verwenden und Besuche vorher telefonisch zu vereinbaren.

  2. Aus der Weihnachtsansprache des Buntespräsidenten des Jahres 2022:

    Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie blonde Haare und eine helle Haut haben.

    Hier die Liste der linksgrünen Kreistagsmitglieder des Landkreises Diepholz, die sicher gerne mit uns konservativen Vernunftbürgern diesen durch linksgrüne Politik verursachten mohammedanischen Terroranschlag im Landkreis Diepholz diskutieren wollen!

    http://www.diepholz.de/allris/pa021.asp?SORT=1kppartei

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  3. Guten Morgen.

    Es kann so nicht weitergehen, wo ist die verdammte Berichterstattung in unseren Mainstream-Medien?

    Man kommt sich so hilflos vor, kein Politiker nimmt sich dieser Fälle an… alles Verräter!

    Ratlose Grüße
    DP

  4. Ich trage fortan an jeder Jacke einen islamkritischen Button ….. so groß dass es jeder sehen kann und ich werde keinerlei Form der Diskussion scheuen.

    Der Islam gehört nicht nach Europa. Das muß das Ziel sein.

  5. Na, Ihr linksgrünen NichtsnutzInnen, ob Ihr das beim Strafrecht auch so seht?

    http://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen_ID_2000147/2013/keine-zweiklassenjustiz_ID_4387727.html

    Pressemitteilung | 13.03.2013
    Keine Zweiklassenjustiz

    Zur heutigen öffentlichen Anhörung im Rechtsausschuss zu den Gesetzentwürfen von Bundesregierung und Bundesrat zur Modernsierung des Kostenrechts und zur Änderung des Prozesskosten- und Beratungshilferechts, erklärt Ingrid Hönlinger, Obfrau im Rechtsausschuss:

    Die von Bundesregierung und Bundesrat vorgeschlagenen Neuregelungen zum sogenannten zweiten Kostenrechtsmodernisierungsgesetz erschweren erheblich den Zugang zum Recht für die finanziell Schwächsten in der Gesellschaft. Sie fördern das Entstehen einer Zweiklassen-Justiz. Sie wirken sich vor allem auf die Rechtsgebiete aus, in denen die Beteiligten klassischerweise auf Prozesskosten- und Beratungshilfe angewiesen sind: das Familienrecht, das Sozialrecht und das Ausländer- und Asylrecht.

  6. In fb wird zu einer Mahnwache am Samstag am Bhf in Kirchweyhe aufgerufen. Bitte weitergeben!

  7. Wurden die mohammedanischen TäterInnen aus Kirchweyhe durch linksgrüne Politik zum Terror ermuntert?

    http://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen_ID_2000147/2013/nachhaltig-demokratie-foerdern_ID_4387723.html

    Pressemitteilung | 13.03.2013
    Nachhaltig Demokratie fördern

    Zur Veröffentlichung des Gutachtens der Staatsrechtler Prof. Battis und Prof. Grigoleit zur langfristigen Finanzierung von Arbeit gegen Neonazismus und für Demokratie erklären Sven-Christian Kindler, Haushaltsberichterstatter für die Bundesprogramme gegen Rechtsextremismus, und Monika Lazar, Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus:

    Kurzfristiger Aktionismus kann weder die Neonazi-Szene noch die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in der gesellschaftlichen Mitte wirksam zurückdrängen. Das gelingt nur durch breit angelegte präventive Ansätze und eine kontinuierliche Regelfinanzierung der Strukturen. Dafür muss die Förderung verstetigt werden. Der Aufbau von alternativen Strukturen darf nicht einem ständigen Stop-and-Go unterworfen sein, da dadurch Glaubwürdigkeits- und Kompetenzverluste eintreten können.

  8. Die Verachtung des menschlichen Lebens ist symptomatisch für Moslems und zentraler Bestandteil des Islams!

    Dazu kommt noch dass uns der Koran als Kufir bezeichnet. Das ist arabisch und bedeutet auf deutsch: Lebensunwerter. Diese Bezeichnung für Andersgläubige im Koran hat auch Adolf Hitler auf die Bezeichnung „unwertes Leben“ gebracht. Adolf war ein überzeugter Islamfan. Er hat sogar zwei rein moslemische SS-Divisionen aufgestellt, so sehr war er vom Islam überzeugt.

    Unsere rotgrünen Realitätsverweigerer wollen diese Menschenlebenverachtung der Moslems einfach nicht zur Kenntnis nehmen. Ihre Multi-Kulti-Idioten-Ideologie und rotgrüne Dogmen von der Friedfertigkeit des Islam könnten sonst Schaden nehmen!

  9. Liebes Team von PI,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zur enorm gestiegenen Anzahl von Lesern und viel Erfolg weiterhin.
    Ihr bietet eine der wenigen Möglichkeiten, sich über die Realität zu informieren, die uns täglich umgibt und uns so oft verschwiegen wird.

    Vielen Dank auch für die ausführliche Berichterstattung über den Mord an Daniel S.

    VG aus Baden-Württemberg

  10. Scheinbar ist die BILD die einzige, die noch nicht ganz hirngewaschen ist.

    Ich werde sie ab sofort nie wieder Blöd-Zeitung nennen. Verspochen 😆

    Was war denn hier gestern los ??

    Über 97000 Zugriffe 😆 Ich gratuliere und hoffe dass der Server von PI diesem Ansturm stand hält.

  11. Guten Morgen,

    http://www.weser-kurier.de/region/diepholz_artikel,-Brutalitaet-loest-Betroffenheit-aus-_arid,522995.html

    Sprecher der Polizeiinspektion Diepholz Andrik Hackmann ordnet die Tat als „dramatischen Einzelfall“ ein, der eine selten dagewesene Qualität der Brutalität zeige.

    Als „abscheulich“ bezeichnete Weyhes Bürgermeister Frank Lemmermann die Gewalttat. „Ich kann es nicht verstehen, dass es immer wieder Auseinandersetzungen mit solcher Brutalität gibt.“ Seiner Ansicht nach müsse vor allem präventiv etwas unternommen werden, damit sich solche Vorfälle nicht wiederholen. Ein erster Schritt soll heute Abend im Weyher Rathaus gemacht werden. Für 18 Uhr wurde eine Sondersitzung des Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts für Integration angesetzt. Die Mitglieder wollen über den Vorfall am Bahnhof und mögliche Reaktionen sprechen.

    Mir fällt zu dieser Heuchlerbande nichts mehr ein.
    Meine Gedanken sind bei der Familie von Daniel. Mögen sie die Kraft haben, das Erlebte zu verarbeiten.

  12. Man kann von der BILD halten was man will, allerdings ist sie (fast) die einzige überregionale Zeitung, die (fast) immer die Täterherkunft (bzw. Namen) nennt.

  13. Die Moslems mit ihren menschenfeindlichen Kommentaren entlarven „den friedlichen ISLAM“.
    Politik und MS-Presse müßten vor Scham im Boden versinken!

  14. Irgendwann wird die Nazi-Keule unwirksam. Immer mehr fangen an zu begreifen und stehen zu unserem Land. Dieses mal sind andere die „Ewiggestrigen“. Fühle auch, das sich manche Journalisten anfangen etwas zu trauen. Wir müssen nur konsequent weiter arbeiten, dann wird irgend wann die Welle losbrechen und ist nicht mehr aufzuhalten.
    Aufgeben ist keine Option und Null-Toleranz die Devise.

  15. Haben jetzt die Identitären den Mord begangen?

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/landkreis-diepholz/virtuelle-organisation-schuert-angst-2799240.html

    Die „Identitäre Bewegung“ versucht nach den Erkenntnissen des Verfassungsschutzes vor allem jüngere Leute zu mobilisieren. „Fremd im eigenen Land“ sei die Angstkulisse, so Klein, mit der die „Identitären“ gegen Muslime in Europa mobil machen. Gleichzeitig wolle die Bewegung an fremden- und islamfeindliche Ressentiments in der Bevölkerung anknüpfen. Die Notwendigkeit eines europaweiten Abwehrkampfes gegen „Multikulturalismus und Einwanderung“ begründen sie mit der angeblichen Unfähigkeit und dem vermeintlichen Unwillen der „herrschenden politischen Eliten“.

    Der Verfassungsschutz hat auch Kenntnis von einer Facebook-Seite, die für Sonnabend zu einer Mahnwache aufruft. Das bestätigte Anke Klein. Allerdings liegt laut Weyhes Bürgermeister Frank Lemmermann „kein ernst zunehmender Antrag“ im Rathaus vor. Der Bürgermeister verurteilt die brutale Tat, die sich am Sonntag nach einem Disco-Besuch auf dem Bahnhofsplatz ereignet hatte, aufs Schärfste. Zuständig sei in diesem Fall die Polizei und die Staatsanwaltschaft. Das Urteil habe allein das Gericht zu sprechen. Wie berichtet, sitzt der 20-jährige mutmaßliche Haupttäter wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Der Bürgermeister würde es begrüßen, wenn der Runde Tisch gegen Rechts und für Toleranz am Sonnabend in der Zeit von 10 bis 18 Uhr zur Demo am Bahnhof aufruft.

  16. #15 woggl

    Ich glaube, man kann die fb-Seite nur ansehen, wenn man bei fb registriert ist. Gestern Abend hatte sie 500 likes.

  17. Schaut mal in fb unter „Mahnwache-Lichterkette für Daniel“

    Die Seite hat ein Frank Guenther erstellt.

  18. Es wird endlich Zeit das wir aufstehen und uns wehren. Solange wir das nicht tuen, werden wir so Geschichten regelmäßig lesen. Da die sog. deutschen Politiker ihr eigenes Volk schändlich verraten und abschaffen wollen muss sich der aufrechte deutsche Bürger wohl selber helfen. Ich sag nur Bürgerwehr

  19. Zunächst mal wollen wir uns doch für diese Offenheit dieser Leute bedanken. Damit ist ihre Gewaltbereitschaft öffentlich dokumentiert. Sie haben auch gelernt die Maxime „Provokation zur Gewalt“ von unseren bunten Mitbürgern und der politischen Elite als Rechtfertigung zu übernehmen. Diese Leute fühlen sich für nichts verantwortlich, denn sie werden ja durch Deutsche (ohne Migrationshintegrund) zur Gewalt provoziert.Wie anders soll ein Muslim auch die Aufforderung, eines minderwertigen Nicht-Muslimen, in einem Taxi zu fahren sonst verstehen ?
    Das ist dann ja schon ein begründeter Anlass für Gewalt. Täter sein und dann in die Opferrolle schlüpfen, das ist die bekannte Strategie. Diskriminierung, Rassismus, Islamophobie, Ausländerfeindlichkeit. All dies sind bekannte Vorwürfe an die Deutschen (ohne Migrationshintergrund) um alles fordern zu dürfen aber nichts verantworten zu müssen. Nur weiter so, genau diese Situation stärkt die Extremisten (rechts, lnks, religiös) und schwächt die demokratische Gesellschaft. Bestätigt wird dies auch durch die stark wachsende Zahl gewaltbereiter Muslime. Der Islam ist eine Quelle der Gewalt, des Rassismus, der Intoleranz, der Demokratiefeindlichkleit und auch des Antisemitismus.
    Genau dagegen ist zu handeln.

  20. Es reicht, wenn Ihr „Mahnwache Lichterkette für daniel“ in google eingebt, dann kommt ihr auf die Seite!

  21. Eurabier:
    Der Bürgermeister will eine Demo gegen „Rechts-(extremismus)“ neben der Mahnwache haben? Obwohl der getötete Daniel als Nazi verhöhnt wird?
    Ich glaube das alles gar nicht.
    Ist man jetzt Nazi, wenn man an der Mahnwache teilnimmt oder dazu aufruft?

    Was denkt sich der Bürgermeister dabei?

  22. #11 Simbo (14. Mrz 2013 08:30)

    Was war denn hier gestern los ??

    Über 97000 Zugriffe 😆 Ich gratuliere und hoffe dass der Server von PI diesem Ansturm stand hält.

    Gestern war ein historischer Tag! PI hatte fast 100.000 Besucher!

    Der versuchte Anschlag auf Herrn Beisicht und das Kopf-Tot-Treten in Kichweyhe, einen neuen Papst, usw. hat viele Anhänger, die sonst nur ab und zu PI besuchen, animiert auf PI zu gehen. Und die vielen neuen Besucher von PI darf man nicht vergessen.

    Alle neuen Lesern von PI hier ein herzliches Willkommen. PI ist eine echte Alternative zu den faktisch gleichgeschalteten Systemmedien.

    Hier bei PI kann man alles das lesen was unsere Systemmedien aus ideologischen Gründen zensieren, verschweigen und unter den Tisch kehren wollen. PI ist das Salz in den offenen Wunden unserer rotgrünen Gutmenschen!

    Und PI ist wie eine Lawine. Erst setzt die sich gemächlich und träge in Bewegung und dann reißt die alles mit!

    PI is going on!

    Die Revolution von unten gegen die rotgrüne Meinungsdiktatur fängt gerade erst an!

  23. Irgendein deutscher Politikerfuzzy hat die Brandkatastrophe in Backnang als „nationale Katastrophe“ bezeichnet.

    Dieses Brandunglück ist in der Tat eine Katastrophe, aber eine persönliche.

    Eine nationale Katastrophe ist es, daß jeden Tag von Ausländerbanden deutsche Jugendliche bedroht und angegriffen und manchmal auch totgeschlagen oder -getreten werden.

    Das paßt natürlich denen nicht in den Kram, die uns zur Zeit die internationalen Wochen gegen Rassismus verordnet haben.

    Wir fördern diese Leute, wir pumpen Unmengen an Geld in sie hinein, es leben teils schon mehr Ausländer als Deutsche in manchen Städten und Stadtteilen und wir werden von ihnen als Rassisten oder Nazis beschimpft und sie werden von staatlicher Seite für sakrosankt erklärt.

    Ich rede natürlich nicht von denen, die sich unauffällig verhalten und integrieren. Es wird immer wieder betont, daß das die meisten sind und das mag ja auch stimmen. Aber ein Teil von ihnen macht uns massive Probleme, die wir erst gar nicht ansprechen dürfen, ohne selbst beschimpft uns ausgegrenzt zu werden.

    Es ist eine Schande, die zum Himmel schreit und früher oder später verhallt so etwas nie ungehört.

  24. Es ist nicht richtig auf Grund dieses Vorfalls alle „Ausländer“ zu stigmatisieren. Gewalt und Menschenfeindlichkeit sind immer inakzeptabel, egal von wem. Richtig ist aber, dass Gewalt von Migranten tabuisiert oder totgeschwiegen wird während Gewalt von Deutschen (ohne Migrationshintergrund) stets medial präsent ist. Auch dies ist eine Form von Rassismus gegen Deutsche die nicht akzeptabel ist. Auch dies ist weiterhin in der Öffentlichkeit zu thematisieren.

  25. Auch der Weser Kurier (wir erinnern uns: Das war der mit der Löschtrulla Désirée Stelzner auf Facebook, eine ganz unglaublich dumme, selbstgefällige und naive „Online- und Sportjournalistin“) legt Holz nach und dreht das ganze zum Krampf gegen Rächtz. In seinem Artikel ist Bürgermeister Frank Lemmermann entsetzt und beruft eine Sondersitzung des Präventivrates und des Runden Tisches gegen RECHTS für Integration ein. Außerdem sieht Andrik Hackmann, Sprecher der Polizeiinspektion Diepholz in der Tat einen dramatischen EINZELFALL.

    http://www.weser-kurier.de/region/diepholz_artikel,-Brutalitaet-loest-Betroffenheit-aus-_arid,522995.html

    Die haben sich über Jahrzehnte bewußt und absichtlich Hand in Hand mit der Journaille ihr eigenes Hamsterrad (Krampf gegen Rächtz, Einzefall) gezimmert, und in dem werden und müssen sie rennen, rennen, rennen, auch wenn um sie irgendwann die Intifada tobt und islamische Mobs deutsche Städte niederbrennen. Interessante Leute für klinische Studien nach dem Motto “Was kann Realitätsverdrängung anrichten, was löst sie aus, wie weit kann sie gehen und wie verändert sie Strukturen des Gehirns?”

    Bißchen so wie die Frauen, die es manchmal aus vielen Gründen tasächlich schaffen, bis zur Geburt ihre Schwangerschaft vollkommen auszublenden und wegzudenken. Auf die stürzen sich Mediziner und Psychologen auch mit Begeisterung, weil sie wissen wollen, wieso und warum die das trotz aller gegenteiligen Beweise schaffen.

  26. Als Reaktion tagt der Tisch gegen Rechts, unglaublich:

    „Ein erster Schritt soll heute Abend im Weyher Rathaus gemacht werden. Für 18 Uhr wurde eine Sondersitzung des Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts für Integration angesetzt. Die Mitglieder wollen über den Vorfall am Bahnhof und mögliche Reaktionen sprechen.“

  27. #29 Anthropos

    Es ist ein „Rassismus“ unserer meinungsbildenden „Eliten“ und unserer Regierung gegen das eigene Volk, das ist das Ungeheuerliche! Eine bessere Bezeichnung dafür ist Hochverrat.

  28. …und jetzt stellt euch mal vor, es würden Leute in Ihrem Facebookaccount zu den Opfern von Backnang schreiben:
    Super, sieben wertlose Türken sind weg, find ich supii!!!

    Was dann wohl los wäre, ich wette es stünde Minuten später die halbe arabische Welt vor der Tür!!!
    Die verlogenen Politiker und Gutmenschen, von Daniel der Opfer sinnloser Gewalt wurde keine Rede aber die Backnang-Opfer werden wochenlang öffentlich betrauert mit allem Politikergesocks das geht!!!

  29. Für die einen ist es eine „Schlägerei“, für die anderen ein „Vorfall“. Schon allein deswegen kann man den präventivrate und den Runden Tisch nicht ernst nehmen.

  30. Oh man, der Runde Tisch gegen Rechts.. Mir wird schlecht. Berichtet eigentlich SpOn überhaupt nicht über den Fall?

  31. OT
    hier mal eine gute Nachricht, ich glaube lorbas hatte hier gestern gepostet zu dem Messerstecher aus NRW, welcher in Hamburg aktiv war:

    „Der irre Messerstecher von Hohenfelde ist gefasst. Er stellte sich am Mittwochabend in Begleitung seines Anwalts auf einer Polizeistation in Lübeck. Zielfahnder der Hamburger Polizei brachten den Tatverdächtigen Nadiem Ralf M. (42) in das Hamburger Polizeipräsidium. Er wurde dem Haftrichter zugeführt.

    Der bewaffnete und brandgefährliche Killer aus Nordrhein-Westfalen, der eine Taxifahrerin ermordet hat, ist nach seinem Freigang untergetaucht.

    Wie von Sinnen soll der Tatverdächtige am Sonnabendmittag im „Lissabon Café“ am Mühlendamm (Hohenfelde) auf die Betreiberin Maria V. (56) ein. Die Frau liegt noch immer auf der Intensivstation, ihr Zustand ist jedoch stabil.

    Die erste Spur: Wenige Stunden nach der Tat versucht ein Mann, bei „Karstadt Sport“ an der Mö (Altstadt) mit der EC-Karte des Opfers zu bezahlen. Mittlerweile ist klar: Es war nicht der Täter. Wahrscheinlich hatte er die EC-Karte verkauft.
    http://www.mopo.de/polizei/auf-polizeistation-in-luebeck-messerstecher-von-hohenfelde-stellt-sich,7730198,22105680.html

  32. Man könnte nicht nur an die im Artikel angegebene Adresse schreiben, sondern auch an die Sponsoren der internationalen Wochen gegen Rassismus, die veranstaltet werden von der Ausländerlobby.

    Man findet diese Organisationen hier:
    http://www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de/

    Wobei es natürlich keinen Sinn hätte, an Pro Asyl oder die Gewerkschaften zu schreiben, die das auch unterstützen. Sondern zum Beispiel an Rewe oder Lidl oder die Versicherungen. Und sie fragen, ob sie wirklich informiert sind über die Zustände bei uns. – Ich will bei Rewe etwas einkaufen, aber keine politische Ermahnung haben, die sollen sich doch da raushalten.

  33. Falls wer wissen will, wer „Social-Media-Redakeurin Désirée Stelzner ist, wie sie aussieht und wie sie denkt, kann sich das in diesem Video (Kurzinterview mit ihr) anschauen:

    http://www.newsplay.de/video/Weser-Kurier/Bremen/Kultur/video-Rezension-zu-Leonce-und-Lena-Desiree-Werder-Bremer-Stelzner-Theater-341294.html

    Zur Erinnerung: Das ist das Kind, das offiziell für den Weser Kurier die Diskussion um islamisch motivierte Gewalt bei möderischen Türkenterrorzellen moderiert und „steuert“.

  34. Tisch gegen Rechts Weyhe:

    Um dieser Zielsetzung gerecht werden zu können, hat der „Runde Tisch“ bisher unterschiedliche Aktionen und Veranstaltungen organisiert, um sog. „rechten Tendenzen“ frühzeitig und energisch entgegenzutreten.

    Ansprechpartner:
    Pastor Holger Tietz
    Geestfurth 24
    28844 Weyhe
    Telefon: 0421 890389

    http://www.weyhe.de/internet/page.php?typ=2&site=9000179

  35. Tisch gegen Rechts Weyhe:

    Um dieser Zielsetzung gerecht werden zu können, hat der „Runde Tisch“ bisher unterschiedliche Aktionen und Veranstaltungen organisiert, um sog. „rechten Tendenzen“ frühzeitig und energisch entgegenzutreten.

    Ansprechpartner:
    Pastor Holger Tietz
    Geestfurth 24
    28844 Weyhe
    Telefon: 0421 890389

  36. #43 D Mark (14. Mrz 2013 09:05)

    Pastor Tietz wird sicher die MörderInnen in sein Gebet einbeziehen und vor Nazis warnen!

  37. Zwei Mitglieder der Identitären in Weyhe – das ist gut!

    Längst beobachtet der Verfassungsschutz in Niedersachsen die „Identitäre Bewegung“, die seit Oktober aktiv sei: Es komme den Mitgliedern nicht darauf an, Straftaten aufzuklären.

    Hä? Ist das ihr Job? Sollte das ihr Job sein? – Wie bescheuert ist das denn nun wieder?

    Der Bürgermeister würde es begrüßen, wenn der Runde Tisch gegen Rechts und für Toleranz am Sonnabend in der Zeit von 10 bis 18 Uhr zur Demo am Bahnhof aufruft.

    Infames Pack! Haben denn „Rechte“ Daniel totgeschlagen? Ach so, die türkischen Totschläger sind „Rechte“, oder wie? – Haß und Verachtung steigen stündlich!
    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/landkreis-diepholz/virtuelle-organisation-schuert-angst-2799240.html
    (#18 Eurabier 14. Mrz 2013 08:36)

  38. Für mich ist klar, dass die Medien mit ihrem mutierten und perversen Kampf gegen Rechts und der pervertierten Verwendung der Nazi-Keule eine große Mitschuld an solchen Übergriffen haben.

  39. Ich habe es bereits an anderer Stelle gepostet: Schaut Euch das große Kreuz auf dem Foto an; denkt an den Davidstern bei Guiseppe. Alles Zufall? Oder doch gezielte Taten weit über das Zusammentelefonieren der Türkenbande hinaus?

    Die Gegend um Weyhe ist eher dörflich strukturiert. Man kennt sich in solchen Gegenden über weite ländliche Räume hinaus aus Schule und anderen Zusammenhängen. Daniel ist den Moslems also vielleicht schon in anderem Zusammenhang bestimmt aufgefallen auch wenn er am fraglichen Abend das Kreuz vielleicht nicht angelegt hatte.

    Sollte meine Vermutung zutreffen, dass Daniel aus einer christlichen Familie stammt, die auch offen zu ihrem Christentum steht, ist ein großer Anfangsverdacht gegeben, dass die Tat gezielt und religiös motiviert erfolgte wenn auch aus der Situation heraus.

    Wir sind hier auf Infos aus dem Umfeld des Opfers angewiesen. Politik, Justiz und Medien werden solch einen Zusammenhang mit Sicherheit unter den Tisch kehren und vielleicht eine Ermittlung in diese Richtung blockieren.

    Darum mein Aufruf an Freunde und Bekannte von Daniel. Schreibt uns etwas über diesen Jungen, damit sich sein Schicksal nicht tausendfach wiederholt.

  40. Weyhe gegen rechts

    Sich Intoleranz und rechtem sowie rassistischem Gedankengut entgegenzustellen – das ist die Botschaft des Aufmucken-Festivals, was der Runde Tisch gegen rechts sowie die Gemeinde Weyhe auf die Beine gestellt haben. Die Gruppe Cryssis (mit dem Schlagzeuger der Toten Hosen) bildeten zusammen mit der Formation Mono & Nikitaman am Sonnabend den Abschluss des Konzertabends in der Mehrzweckhalle. Außerdem traten auf: die Band einer örtlichen Musikschule, die Rotenburger Nachwuchsmusiker von „Who killed Frank?“

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/fs-aufmucken-weyhe-2526699.html

  41. Noch etwas zum Thema Daniel.

    Ich habe ja eine e-mail an BP Gauck geschickt.

    Reaktion NULL. Ich habe nicht einmal eine Bestätigung (automatisch üblicherweise) dass meine e-mail angekommen ist.

    Also entweder ist er unterwegs oder er empfängt wieder die „mit schwarzen Haaren und dunkler Haut“ gegen die Gewalt ausgeübt wird und die ihm Sorge bereitet

    Ich habe von diesen Schle*mern, die die Realität nicht sehen wollen die Nase gestrichen voll.

    Die bringen es tatsächlich fertig, den (noch) einigermassen demokratischen Westen in den Untergang zu treiben :mrgreen:

  42. Den Angehörigen von Daniel S. gilt meine ganze Anteilnahme, möge die Gerechtigkeit siegen.
    ————————————————
    An KEWIL, PI und alle Schreiberlinge hier, mich eingeschlossen: Gerade jetzt und anläßlich dieses abscheulichen Verbrechens an einem jungen unschuldigen DEUTSCHEN sollte man ein Zeichen setzen und Solidarität zeigen und leben.
    PI mit angeblichen 90.000 Besuchern täglich wäre sicher in der Lage einen Teil dieser Menschen zur Teilnahme am Begräbnis des Opfers zu mobilisieren.Wer sonst,wenn nicht PI (Kewil u. Mitstreiter)?
    Man stelle sich vor es kämen „NUR“ 10, es wäre eine gewaltige Demonstration von Solidarität und Anteilnahme und vielleicht auch ein bisschen Hoffnung für mehr Zusammenhalt unter aufrechten,ehrlichen und noch nicht gehirngewaschenen Deutschen für die Zukunft!
    Und jetzt sagt bitte nicht-Wir haben keine Zeit-Wir haben Angst um unseren Job-Wir haben Familie-Das Risiko ist zu groß,(welches Risiko?)-Die Anfahrt ist zu weit-Es geht finanziell nicht, all das sind keine stichhaltigen Argumente.
    Das einzige Argument welches zählt ist wenn man in der Zwischenzeit stirbt!
    Und sagt nicht man kann das nicht organisieren, man kann sehr wohl, das haben uns die Türken damals beim Begräbnis eines jungen Mannes, der durch einen Messerstich eines Bio-Deutschen wegen Notwehr umgekommen ist, gezeigt. Tausende kamen binnen zwei-drei Tagen aus ganz BRD zur Beisetzung. Die haben noch ein Familien-und Zusammengehörigkeitsgefühl, man sollte den Mut aufbringen und es ihnen nachmachen.
    Und wer glaubt Ihr wird 8000-bis 10000 Menschen die bei einem Begräbnis mitgehen, aufhalten?
    Zeigt einmal in eurem Leben Stärke und Mut, bevor es ganz zu spät ist!

  43. Das Aufregen über solche Vorfälle stößt bei denen „da oben“ auf taube Ohren. Die wissen um die Situation. Das ist mehr als offensichtlich. Sie fahren irgendeine Agenda gegen die Deutschen. Vielleicht wollen sie die Deutschen bis aufs Blut provozieren. Vielleicht müssen sie das, weil ihre Herren das wollen.
    Selbst wenn Sie das nicht wüssten, was sie anrichten gilt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Reden bringt nichts. Es muss sie direkt betreffen. Sie oder ihre Nächsten müssten die Bereicherung am eigenen Leibe spüren, dann klingelts. Gleiches gilt für die Antifa-Tröten. Immer und immer wieder. Als Sahnehäubchen müssten im Anschluss gegen-Rechts Tagungen um ihretwegen stattfinden.

    Dann würden Sie mit dem bezahlten Wahnsinn aufhören.

  44. Die Medien sind schuldig am Tod von Daniel!

    Warum?
    Ganz einfach:
    Wäre Daniel über strukturell sich zeigende Gewalt von Moslems informiert gewesen, hätte er sich vorsichtiger verhalten und hätte nicht den Vermittler spielen wollen. Er war nicht informiert, weil die Medien ihm die reale Welt nicht mitgeteilt haben.
    Wäre Daniel dagegen Leser von PI gewesen, würde er heute noch leben.

    Klingt alles ganz einfach aber so ist es.

    Also Leute: Bringt eure Kinder dazu PI zu lesen.

  45. Diese Menschenverachtung ist unfassbar, was sind das nur für Leute.
    Der Familie und den Angehörigen mein tiefstes Beileid.

  46. Das ist das Kind, das offiziell für den Weser Kurier die Diskussion um islamisch motivierte Gewalt bei möderischen Türkenterrorzellen moderiert und “steuert”.
    #42 Babieca (14. Mrz 2013 09:04)

    Das ist dieses brisante Thema ja in besten und kompetentesten Händen. Boah!

  47. entschuldigung- es sollte heissen-
    „Man stelle sich vor es kämen “NUR” 10 Prozent“.

  48. …ich kann mir es nicht verkneifen zu sagen : in den neuen Ländern hätte es das nicht gegeben. Ich bin Franke und fahre – selbe Entfernung – lieber nach Plauen zum Einkaufen denn nach Hof/Bayern. Weniger Kopftücher, und wenn mich da ein Moslem angreifen würde, würde niemand wegschauen. Im Osten wäre es bei selben Sachverhalt andersrum gelaufen, denke ich. Der Mord und der Mordversuch bei Beisicht werden einige Meinungsmacher nachdenklich stimmen.

  49. Es war schon ein Erfolg, wenn viele zur Manwache am Samstag kämen. Auch wenn ich es den Behörden zutrauen würde, dass sie diese zur „Nazidemo“ erklären und noch verbieten.

  50. #52 Heinz_K (14. Mrz 2013 09:12)

    Dazu fällt mir spontan dieser Kommentar zum WAZ-Artikel „Mehr Migranten (= Türken, Moslems) in den öffentlichen NRW-Dienst“ ein, beworben von Türkin und Schwarze-Kassen-Expertin Zülfie Kaykin:

    >Stadtverwaltung und Polizei werben für interkulturelle Vielfalt im öffentlichen Dienst
    von roterosa | #3

    „deren Väter und Mütter, deren Großeltern aus einem anderen Land nach Deutschland gekommen sind“ Selten dämliche Begründung: Der MigrationsHINTERGRUND trifft für die meisten Menschen aus dem Ruhrgebiet zu, denn mehr als die Hälfte sind schon früh seit der Industrialisierung eingewandert. In welcher Generation bleibt man noch Migrant?

    Wer im übrigen die interkulturelle Vielfalt erleben möchte, sollte die Notaufnahme eines deutschen Krankenhauses besuchen: Ich, als einziger deutscher-sprachiger Patient mit 15 anderen türkisch/arabisch/rumänisch Patienten, treffen auf polnische, russische, tschechische und asiatische Ärzte und Pfleger. Restringierter Wortschatz mit: „Schmerzen“, „wo“, „helfen schnell“. So geht Anamnese! Die Frau (mit Kopftuch) weint seit zwei Stunden neben mir vor Schmerzen, weil sie niemand versteht („sprecht, Mann“) und von den ausschließlich männlichen Ärzten! sie niemand untersuchen DARF. Nach drei Stunden weiss ich nicht mehr, in welchem Land ich eigentlich noch bin.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/stadtverwaltung-und-polizei-werben-fuer-interkulturelle-vielfalt-im-oeffentlichen-dienst-id7720117.html

  51. #25 Powerboy

    Ja, ich glaube auch, dass dieser Erfolg den Themen von gestern zuzuschreiben ist.

    Einige neue Leser und Kommentarschreiber werden aber festgestellt haben, dass hier noch „Tacheles“ (das ist zwar nicht Schwyzerdütsch, aber ich habe das Wort inzwischen gerlern) geredet wird. Jeder neue Leser wird mit Erstaunen feststellen, was ihm die MSM so vorenthalten. Und jeder neue Leser wird hoffentlich in seinem Bekannten- und Verwandtenkreis erzählen, dass es da einen Blog gibt, der die Realität nicht unter den Tisch wischt.

    Schönen Tag noch an @. Weiter so. 😉

  52. Ich kann diese „WARUM ?“-Fotos und Bilder, die bei deratigen Ereignissen immer wieder von den Familien und Angehörigen aufgestellt werden nicht mehr sehen.

    Informiert euch!
    Dann wisst ihr „WARUM?“

    Aber die Opferangehörigen wissen ja nicht „WARUM?“, weil sie die etablierten Mainstream-Medien konsumieren und von den etablierten Parteien eingelullt werden.

    Lest PI: Dann wisst ihr „WARUM?“.

  53. #52 Simbo (14. Mrz 2013 09:10)

    „Also entweder ist er unterwegs oder er empfängt wieder die “mit schwarzen Haaren und dunkler Haut” gegen die Gewalt ausgeübt wird und die ihm Sorge bereitet.“

    Oder ihn empfängt die „mit schwarzen Haaren und dunkler Haut“, die ihm gewaltig die Sorgen wegbläst. 😈

  54. #16 Eurabier Wenn man den Artikel in der Kreiszeitung liest, klappt einem im ersten Moment die Kinnlade runter. Immerhin wird nicht geleugnet, dass ein junger Mann ins Koma getreten wurde.

    Aber danach wird alles so verbogen, wie man es nur fertig bringt, wenn einem die Angst bis zur Halskrause steht.

    Da heißt es, die Ärzte kämpfen um sein Leben. Falsch, dieser Kampf ist leider schon verloren. Die Ärzte tun nur, wozu das Gesetz sie zwingt, der junge Mann ist praktisch schon gestorben, denn sein Gehirn wurde zerstört.

    Dann sucht dieses Schmierblatt schnell einen Nebenkriegsschauplatz, damit in der Volksmeinung nur ja keine Front gegen Türken aufgebaut wird. Man bringt die Identitären ins Spiel und lässt sich, obwohl sie mit dem Vorfall überhaupt nichts zu tun haben, lang und breit über sie aus und macht sogar zwei Gründungsmitglieder im Ort aus.

    Dann bringt man die Nazikeule gegen sie in Stellung und schlägt vor, den runden Tisch gegen Rechts einzusetzen, was der Gipfel der Verdrehungen dieses Blattes ist.

    Anstatt gegen die Gewalt von Migranten gegen Deutsche und antideutschen Rassismus zu demonstrieren, hat man das ganze so gedreht, dass die eigentliche Gefahr mal wieder von geheimnisvollen Rechten droht, die den Mord (ach nein, es ist ja nur ein Koma, als noch nicht einmal Totschlag, sondern nur schwere Körperverletzung) nur benutzen wollen, um damit Hetze gegen Ausländer zu betreiben.

    Und für die juristische Seite kann man sich nach diesen feigen Wahrheitsverdrehern voll und ganz auf Staatsanwalt und Richter verlassen.

    Das hätte ich mir nie träumen lassen, dass in Deutschland nach Hitler und nach DDR Medien noch einmal so massiv die Wahrheit verdrehen und verfälschen, nur allein getrieben von Angst, nicht der Angst vor einer herrschenden Diktatur, nein, sondern aus Angst davor, dass den Menschen der Schleier der heilen Welt von den Augen gerissen werden könnte, und sie erkennen, dass sich das Leben der Einheimischen gerade in einen Dauerterror verwandelt, der in der Unvereinbarkeit von humanistischer aufgeklärter Zivilisation und archaischer Barbarei wurzelt.

    Trotz solcher erbärmlicher Schmierereien wie in diesem Käsblatt wird aber an den Reaktionen im Internet deutlich, dass die Deutschen nicht mehr lange zu diesem unmenschlichen Menschenexperiment, der ungehemmten Überschwemmung unseres Landes mit Kulturen, die die Mindeststandards unserer Zivilisation nicht teilen, der täglich zunehmenden Gewalt in unserem Alltag, verübt von den Zuwanderern, schweigend zusehen werden.

    Die Feigheit spricht auch deutlich aus der Tatsache, dass man selbst die Mahnwache für Daniel unter Kontrolle haben will, damit sich nur ja nirgendwo ein fremdenfeindlicher Funken entzündet. Es brodelt ganz gewaltig im deutschen Volk.

  55. War ja klar, diejenigen die zur Mahnwache am Samstag aufrufen werden zu Nazis erklärt, und der Tisch gegen rechts übernimmt:

    „Der Verfassungsschutz hat auch Kenntnis von einer Facebook-Seite, die für Sonnabend zu einer Mahnwache aufruft. Das bestätigte Anke Klein. Allerdings liegt laut Weyhes Bürgermeister Frank Lemmermann „kein ernst zunehmender Antrag“ im Rathaus vor. Der Bürgermeister verurteilt die brutale Tat, die sich am Sonntag nach einem Disco-Besuch auf dem Bahnhofsplatz ereignet hatte, aufs Schärfste. Zuständig sei in diesem Fall die Polizei und die Staatsanwaltschaft. Das Urteil habe allein das Gericht zu sprechen. Wie berichtet, sitzt der 20-jährige mutmaßliche Haupttäter wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Der Bürgermeister würde es begrüßen, wenn der Runde Tisch gegen Rechts und für Toleranz am Sonnabend in der Zeit von 10 bis 18 Uhr zur Demo am Bahnhof aufruft.“

  56. #30 Brax Becker (14. Mrz 2013 08:49)

    Besonders schön ist, daß es ja gerade in BaWü einen „Vergleichsbrand“ gegeben hat – den mit 14 Toten in der Behindertenwerkstadt in Titisee, wo eine Betreuerin an einem Ofen versehentlich einen tödlichen Fehler beging.

    Die Reaktionen auf diesen Brand und den Brand im Türkenhaus in Backnang lassen sich ergoogeln und exemplarisch vergleichen. Es ist zum Kotzen: Bei den Türken internationaler Zwischenfall mit unappetitlichstem Gemotze der Türkei und Gekrieche der Deutschen; beim Neustadt-Brand sachliche, stille, hochprofessionelle Ermittlungen (wie es – würden nicht die Türken ihr Maul aufreißen – auch in Backnang ganz selbstverständlich ist), große, stille Trauer und kein Geschrei, Gejammer oder gar „Deutsche verbrennen jetzt schon wieder Behinderte“. Also genau die professionelle Routine, die in einer Zivilisation bei einer Katastrophe üblich ist. Aber verklicker das mal Mohammedanern mit ihrer islamischen Konditionierung „der minderwertige Kuffar will die Rechtgläubigen vernichten“.

  57. Sehr geehrter Herr Lemmermann,
    im Internet wird das Prügelopfer Daniel als NAZI bezeichnet. Ob dem nun so sei oder nicht, weiß ich nicht. Aber es ist ein falsches Signal, eine Demo gegen Rechts zu veranstalten und zu suggerieren, dass diejenigen, die postum Cybermobbing betreiben, sich im Recht befinden. Vorallem ist es ein ein Schlag ins Gesicht der Angehörigen. Zudem erklären sie alle, die als
    rechts auch nur verdächtigt werden, zur Prügel frei und hängen sich selbst der rechten Ideologie an, dass es lebenunterwertes Leben gibt. Nehmen Sie um der Menschlichkeit Willen abstand von solch einer Veranstaltung. Schlimm genug, dass ein junger Mensch brutalst und grausam aus dem Leben geprügelt wurde, instrumentalisieren Sie ihn nicht auch noch für irgendwelche politischen Zwecke. Das ist wiederwärtig und abgeschmackt.

    Ich bin ztiefst betroffen und traurig.

  58. Ich komme nicht darüber hinweg: Türkenpöbel schlägt Daniel tot – und die rufen zu einem „Runden Tisch gegen Rechts“ auf. Das ist ja alles so krank und pervers, daß es einem die Sprache verschlägt!

    Das ist im Grunde dasselbe Muster wie gestern bei der Erklärung zum Verbot der Salafisten. Eine infame Umkehrung der Stoßrichtung:

    Die Verbote dienten auch dem Schutz der übergroßen Zahl friedlicher Muslime. „Sie dürfen nicht unter Konflikten leiden, die von Extremisten planvoll geschürt werden.“

    „Ja, ja. Ach, ist dieser Staat wieder fürsorglich.“, schrieb ich gestern dazu.

    MAN WÜNSCHTE SICH NUR EINEN BRUCHTEIL DIESER FÜRSORGLICHKEIT FÜR DIE AUTOCHTHONE BEVÖLKERUNG!!

    Das ist alles hochgradig pervers. Es muß System dahinter stecken. Anders läßt sich das nicht mehr erklären.

  59. Pierre Vogel hat sich geäussert. Mein Kommentar wurde nicht freigeschalten.
    https://www.youtube.com/results?search_query=Daniel+S.&oq=Daniel+S.&gs_l=youtube.3..0i19.4382.7328.0.7847.9.8.0.1.1.0.89.529.8.8.0…0.0…1ac.1.oOqE-5HASJ4
    Kommentar:Hier ein Zitat von eine Islam Gelehrten AL Ghazali, gelebt von 1059 -1111
    „Wisse, dass die Lüge in sich nicht falsch ist. Wenn eine Lüge der einzige Weg ist, ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist sie erlaubt. Daher müssen wir lügen, wenn die Wahrheit zu einem unangenehmen Ergebnis führt.“ Wie soll man solchen Menschen vertrauen, die für alles eine Absolution haben. Lügen, Vergewaltigen, Ausrauben, Töten mit Allahs segen. Ich weiss nicht, wie ich da tollerant bleiben kann.

  60. Wäre das Opfer Türke gewesen hätten wir in Weyhe eine Massenmobilisierung erster Güte mit Leue aus ganz D und dem umliegendem Ausland. Das haben sie uns voraus, das ist es, wovor unsere Politiker Angst haben. Und es wäre sogar egal ob das Opfer der Agressor war.

  61. So verdreht der Weserkurier die Tatsachen:

    Nach Prügelei: Verdächtiger gefasst
    Weyhe. Ein 25 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum Sonntag in Weyhe bei einer Schlägerei lebensgefährlich verletzt worden. Aus zunächst ungeklärter Ursache sei es am Bahnhof im Ortsteil Kirchweyhe zu einer Schlägerei zwischen mehreren Menschen gekommen, die zuvor eine Diskothek in Wildeshausen besucht hatten, teilte die Polizei in Diepholz am Sonntag mit.

    Aus einem geplanten Überfall von eigens dafür zusammengetrommelten türkischen Kumpanen auf deutsche Diskobesucher wird eine Prügelei. Es kann ja nicht sein, dass die Deutschen da keine Mitschuld tragen.

  62. Habe mir gerade Dèsrirée Stelzner angschaut. Oh mein Gott-dumme Blagen wie diese werden von der Presse beschäftigt! Ich kann nicht mehr.

  63. komisch….hab das gar nicht gepostet….um 8.39 uhr war mein rechner noch aus.

    #22 Reinhard (14. Mrz 2013 08:39)

    Es wird endlich Zeit das wir aufstehen und uns wehren. Solange wir das nicht tuen, werden wir so Geschichten regelmäßig lesen. Da die sog. deutschen Politiker ihr eigenes Volk schändlich verraten und abschaffen wollen muss sich der aufrechte deutsche Bürger wohl selber helfen. Ich sag nur Bürgerwehr

  64. Der Beweis, dass es sich um Progomattacken handelt ist längst erbracht.
    Es gibt die bekannten Fälle, dass die Opfer überlebten und um ihr Leben erfolgreich kämpften. Dann waren auch Täter zu Tode gekommen.

    Die Begräbnisse waren Demonstrationen von tausenden Gesinnungsgenossen, türkischen Fahnen auf Särgen und die Mitglieder der islamischen/nationalistischen Mordorganisationen liessen laut ihr Allahu Akbar und Rache Kriegsgeschrei erklingen.
    Der s. g. Rechtsstaat liess diese Machtdemonstrationen zu, obwohl hier offen zur Rache und Gewalt aufgerufen wurde. Das hat alles System und ist wohl nur durch Anmahnung von menschlich, humanistischen Verhalten nicht abzustellen.

    Die Kommentare und Hassaufrufe vieler Türken im Internet sind auch immer mehr entlarvend und nicht mehr weg zu diskutieren.

    Weitere Progromattacken werden gefördert und sind offensichtlich auch von Teilen der s. g. demokratischen Parteien gewünscht (die Äusserungen und Hasserklärungen gegen Europäer und insbesondere Deutschland sind bekannt und dass Deutschland und seine Menschen und Kultur verrecken soll wird immer wieder auf Demos, Hauswänden und Hausdächern wiederholt – ungestraft!!!).
    Unser Bundespräsident hat in der Weihnachtsansprache vorsätzlich und ausdrucklich eine Täter/Opfer – Umkehr vorgenommen. Das hat sogar im Ausland viele Menschen erschrocken, die die Verhältnisse aus dem eigenen Land und in D kennen.

    Die Progromattacken treten jetzt schon fast täglich auf und die Abstände zum nächten Opfer werden immer kürzer.

    Zufall?
    Einzelfälle?
    Millionen Einzelfälle wie die Progrome an den Armeniern, Griechen, Aramäern, Aleviten, Kurden usw.
    Gibt es genetisches Ausrastproblem oder eine durch Inzucht herbeigeführte Krankheit (ähnlich der früher verbreiteten Fallsucht in europäischen Königshäusern durch Inzucht) was diese Leute in Sekunden zu Killern macht?
    Ist eine Prägung/Aufhetzung durch Koranschulen der DITIB, Gülenbewegung, Nationalistische Einrichtungen (z. B. graue Wölfe) gegeben in denen die Selbstüberhöhung und das Töten von minderwertigen Menschen nahegebracht wird?

    Müssen sich alle Menschen in deren Umfeld sich totschlagen/tottreten lassen (Allahs Befehl oder so?)?

    Ich bin traurig und mein Mitgefühl gehört den Familien der Opfer.

    Leider kommt aber langsam (über die Jahre) auch eine Wut auf, die immer höher kocht …

  65. #30 Brax Becker
    sehr guter Kommentar, vielen Dank.

    Der „Politiker-Fuzzi“ ist der Ex-Kommunist und jetzige MP von BaWü Kretschmann.

  66. Strafanzeige gegen alle wegen Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener. Die betreffenden FB-User müßten ja identifizierbar sein, wenn alles mit rechten Dingen zugeht. Wenn nicht, wenigstens bei FB Terminierung wegen Vertragsverletzung. Sie können sich natürlich auf anonymen Plattformen auskotzen, aber warum soll es denen besser gehen wie uns.

  67. OT

    hier wissen es alle, aber gut das es auch mal offiziell, sozusagen amtlich bekannt gemacht wird:

    „Gut ein Viertel der Ausländer in Hamburg bezieht Sozialleistungen

    Knapp 28 Prozent der in Hamburg lebenden Ausländer hat Ende 2011 Sozialleistungen bezogen, teilte das Statistikamt Nord am Mittwoch in Hamburg mit. Insgesamt sind das 66.700 betroffene Menschen. Im Vergleich zum Vorjahr sei das ein leichter Rückgang (2010: 28,3 Prozent).

    Aufgeschlüsselt lesen die Ergebnisse des Statistikamts sich so: Von den in Hamburg lebenden Menschen aus dem EU-Ausland erhielten 12 Prozent Unterstützungen vom Staat, 35 Prozent waren es bei Angehörigen anderer Nationalitäten. Von den Deutschen Einwohnern bezogen gut zehn Prozent Hilfeleistungen. Insgesamt erhielten Ende 2011 knapp 13 Prozent aller Hamburger Sozialleistungen vom Staat.

    Unter Sozialleistungen fallen etwa Hartz IV und die Grundsicherung im Alter.
    http://www.mopo.de/nachrichten/ergebnisse-des-statistikamt-nord-gut-ein-viertel-der-auslaender-in-hamburg-bezieht-sozialleistungen-,5067140,22099146.html

  68. Weia, habt ihr euch mal den Weyher Bürgermeister Frank Lemmermann angesehen? Ein astreiner Bremer SPD-Apparatschik, der immer nach dem Motto verfährt: Bloß kein Streß und immer den Weg des geringsten Widerstands. Das klingt dann so:

    Die Wahl fiel schließlich auf Frank Lemmermann, der sich in seinem Amt als Fraktionsvorsitzender als guter Kenner der Kommunalpolitik ausgezeichnet hat. Seitdem Frank Lemmermann als Fraktionsvorsitzender im Amt ist, wird durch Gespräche mit den anderen im Rat vertretenen Parteien nach Möglichkeit eine einvernehmliche Regelung in allen strittigen Punkten der Weyher Kommunalpolitik angestrebt. Durch die umgängliche und sachliche Art Frank Lemmermanns wurde die Arbeit im Rat der Gemeinde Weyhe auf eine einvernehmliche Basis gestellt.

    Als langjähriger stellvertretender Amtsleiter innerhalb der Verwaltung des Landes Bremen hat er sich zudem gute Kenntnisse im Bereich Steuerung und Personalführung erworben

    http://spd-weyhe.de/content/15192.php

    Sowas wachsweiches mag in einem befriedeten Auenland oder der alten Bundesrepublik ohne die Sprengbombe islamische 3. Welt innerhalb ihrer Grenzen geklappt haben. Aber Auenland ist abgebrannt und Mordors Horden wüten.

    Solche Leute wie Lemmermann, die streng in ihre Parteidogmen eingebunden sind und nur ihr beschauliches Nest auf dem Land (sorry, Kirchweyhe!) kennen, haben überhaupt keine Ahnung, mit was sie es beim herrschsüchtigen, weltweiten Islam und seinen aufgeputschten Horden zu tun haben. Und wenn sie denen in Realiter begegnen, verwandeln sie sich sofort in ein schlotterndes Häufchen Elend, das wimmert: „Ich mach alles, was du willst“. Was sie ja auch jetzt schon tun – um jegliches persönliche Ungemach zu vermeiden. Ich erwarte von einem Bürgermeister, daß er seine Bürger schützt. Dazu hat er einen Apparat, den ich als Bürger nicht habe. Ich erwarte von einem Bürgermeister nicht, daß er seine Bürger totschlagen läßt und das ganze dann verdreht und verharmlost.

  69. „Mehr Demokratie wagen!“

    http://spd-weyhe.de/meta/themen.php?tid=4

    Sozialdemokraten streiten für ein Mehr an sozialem und politischem Engagement. Wir wollen mehr Demokratie wagen!

    Demokratie ist für uns mehr als paar Jahre zur Wahl zu gehen und seine Stimme abzugeben. Demokratie muss in Form einer Zivilgesellschaft gelebt werden.

    Sie muss offen und transparent sein, zum Mitmachen einladen. Daher ist die SPD eine offene Partei, die Kontakte zu Gewerkschaften, Vereinen und Verbänden, zu den sozialen Bewegungen und NGOs pflegt. Wir wollen Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen anregen und politisches Engagement fördern.

  70. @…#68 Hirschhorn (14. Mrz 2013 09:28)

    sehr gut beschrieben, damit ist alles gesagt.
    Sagenhaft was hier zutage kommt wenn sich alle um das
    gleiche Thema mit den kleinsten gemeinsamen Nenner austauschen

  71. Beruhigend ist allerdings die Tatsache, daß das alles nichts mit dem Islam zu tun hat. Wir können uns also entspannt zurücklehnen.

  72. Und so sieht die Realität in unserem Land aus. Bundeskanzlerin Merkel spricht den „Opfern der Brandkatastrophe von Backnang“ ihr tiefstes Mitgefühl aus. Sie lässt verkünden „Bundeskanzlerin Angela Merkel ist über diese furchtbare Katastrophe zutiefst erschüttert. Sie hat keinen Zweifel daran gelassen, dass die zuständigen Stellen nicht ruhen werden, bis die Brandursache aufgeklärt ist”. Auch ein Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes nimmt an der Beisetzung der verbrannten Türken in der Türkei teil.

    Für den von TÜRKENKILLERN NIEDERGEMETZELTEN DEUTSCHEN hat Frau Merkel GAR NICHTS ÜBRIG! Nicht mal geheucheltes Mitgefühl!

    Und ganz ehrlich: Sie KANN ES SICH IN DEN ARSCH STECKEN!!!!!

  73. Wir können euch nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir können euch zwingen, immer dreister zu lügen!

  74. Ich rede natürlich nicht von denen, die sich unauffällig verhalten und integrieren. Es wird immer wieder betont, daß das die meisten sind und das mag ja auch stimmen. Aber ein Teil von ihnen macht uns massive Probleme …
    #31 Brax Becker (14. Mrz 2013 08:49)

    Tja, das ist so eine heikle Sache. Das hört man ja nun seit vielen Jahren. Im Endeffekt bewirkt das aber nur eine Verschleierung der Probleme. Ich will es mal mit einem Vergleich klarmachen (ich weiß, Vergleiche sind Glückssache, versuche es trotzdem):

    Angenommen, es gäbe Killerbienen, die in Schwärmen von etwa hundert Exemplaren auftreten, von denen aber nur fünf stechen, während die anderen 95 „friedlich“ sind. Würde das einen davon abhalten, den ganzen Schwarm als gefährlich zu betrachten?

    Das Mindeste, was man von diesem Schwarm erwarten müßte, wäre doch, daß sich die 95 „Friedlichen“ organisieren und die fünf isolieren. Daß der „Verband der Killerbienen“ sich schärfstens von diesen fünf distanziert – in Wort und Tat. Geschieht dergleichen? Nein! Hört man vom Schwarmchef, nennen wir ihn Kolat, jemals irgendetwas in dieser Richtung? Nein! Niemals!

    Klaro?

  75. Die Gutmenschen und hier besonders die GiftgrünInnen tun sich mit ihrem beharrlichen schweigen und Weigerung die Realität zur Kenntnis zu nehmen, als Bestien in Menschengestalt zu erkennen geben.
    Bestien deswegen weil sie mit ihren brüllenden schweigen ihre Unfähigkeit Mitgefühl zu empfinden preisgeben. Dies trifft leider auch auf die Journallie im „Mainstream-Medien“ zu.

    Vielen Dank PI, dass ihr die Opfer der Bereicherungsindustrie nicht vergesst!

    marg bar eslam

  76. Der Umgang mit diesem Fall ist ein vorzüglicher Gradmesser für die moralische Verkommenheit und das moralische Degenerieren von linken politischen Kreisen, Journalisten, juristischen Staatsorganen und nicht zuletzt der Migranten und deren Lobbyverbände – wenn man als Vergleich den Brand von Backnang hinzuzieht.
    Oder man stelle einfach sich vor, ein Serkan, Ahmed oder Murat wäre in einer solchen Situation an ein paar Mitglieder der Borussenfront oder Fans von Dynamo Dresden Fans geraten, die sich ein „Isch figg DIsch“ nicht einfach gefallen lassen …….

  77. Der junge Mann und seine Angehörigen tun mir unendlich leid. Hoffentlich muss seine Familie nicht ertragen, dass an der Mahnwache ein Trupp gegen Rechtsextremismus teilnimmt.

    Der Weser Kurier outet sich mal wieder als schlimmes Hetzblatt. Er schreibt heute einen etwas längeren Artikel, darin ist die Rede von einem Streit, in den der junge Mann verwickelt wurde.
    Es war ja kein Streit, es war ein geplanter Überfall.

    Es wird der türkische Hintergrund der Angreifer verschwiegen. Zum Schluss schreiben die Journalisten vom Bremer Weser Kurier, der Bürgermeister von Weyhe ruft zu einem Runden Tisch im Kampf gegen Rechts und für Integration auf.

    Jemand, der das nun zum ersten Mal liest, wird denken, Neonazis haben einen Ausländer getötet.

    Wie kann man seine Leser so unverantwortlich desinformieren? Warum schreiben sie nicht wenigstens die Wahrheit, die ihnen bekannt ist? Man kann es neutral schreiben, informieren. Das ist keine Hetze.

    Aber nur absichtliche Desinformation. Was für eine Tageszeitung. Warum nur?

  78. die MSM bekommen langsam die QUITTUNG für ihre schändliche (nicht)informations-volkspädagogik!

    solch einen ansturm auf Pi wie gestern, hat es noch nicht gegeben!

    die 100K SIND NICHT MEHR FERN!

    hezliche gratulation und danke an ale engagierten autoren und kommentatoren!

  79. @ 91 Biloxi

    Ich muss Ihnen in einem Punkt widersprechen: Vergleiche zwischen Zusammenhängen, in denen man sich die zu vergleichenden Sachverhalte frei aussuchen kann, sind keine Glücksfälle.

    Das Vergleiche Glücksfälle sein sollen, haben Sie sicherlich von unseren Lehreren, die von wenig Fachlichem ne Ahnung haben, nur davon, wie man Kinder indoktriniert. Sonst könnte man womöglich noch Anfangen zu Fragen: Wenn es doch Rassen in der Tierwelt gibt, Tiere, auch einer Gattung, mit unterschiedlichen Eigenschaften, die man auch herauszüchten kann, die also von den Genen abhängen. Warum sind denn beim Menschen alle Gene eigentlich gleich und warum zeugen weiße Menschen weiße Kinder und farbige Menschen farbige Kinder. Das ist doch seltsam, dass sich nur die Farbe vererben lässt, im Gegensatz zur Tierwelt aber Eigenschaften nicht.

    Kein Wunder, dass Vergleiche böse sein sollen, bringen sie uns doch weiter zur Wahrheit und weg von der Lüge.

  80. Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit, diese Facebook-Hirnis strafrechtlich zu belangen?! Darf man sowas in Deutschland sagen? Ach, blöde Frage, sind ja Muslime, dann ist das natürlich erlaubt…

    Aber immerhin nennt die BILD-Zeitung ausdrücklich den ethnischen Hintergrund dieser Feiglinge, denn die wird meines Wissens ja doch von recht vielen Deutschen gelesen. Mag man von dem Blatt so rein sprach-etc.-niveaumäßig halten, was man möchte…

    Offenbar wird zur Zeit immer mehr Deutschen klar, dass muslimische Integrationsunwillige neben der EUdSSR unser Problem Nr. 1 sind. Das wird auf Dauer hoffentlich einen gewissen Druck in der Bevölkerung erzeugen, sodass unsere demokratie- und deutschlandfeindlichen „Parteien“ im Bundestag nicht mehr wegsehen können.

  81. #9 Powerboy
    (14. Mrz 2013 08:28)

    Adolf war ein überzeugter Islamfan. Er hat sogar zwei rein moslemische SS-Divisionen aufgestellt, so sehr war er vom Islam überzeugt.

    Hier bist Du im Irrtum.

    Es gab weit mehr Einheiten aus Mohammedanern:

    13. Waffen-Gebirgs-Division der SS Handschar (kroat.Nr.1)
    23. Waffen-Gebirgs-Division der SS Kama (kroat.Nr.2)
    21. Waffen-Gebirgs-Division der SS Skanderbeg (alban.Nr.1)
    Kaukasischer Waffen-Verband der SS
    Osttürkischer Waffen-Verband der SS
    Waffen-Gebirgs-Regiment der SS (tatar.Nr.1)

    Aber diese Liste ist eventuell noch unvollständig.

  82. #31 Brax Becker (14. Mrz 2013 08:49)
    Ich rede natürlich nicht von denen, die sich unauffällig verhalten und integrieren. Es wird immer wieder betont, daß das die meisten sind und das mag ja auch stimmen. Aber ein Teil von ihnen macht uns massive Probleme, die wir erst gar nicht ansprechen dürfen, ohne selbst beschimpft uns ausgegrenzt zu werden.

    In meinen persönlichen Umfeld kenne ich solche Leute, die es ohne Forderungen gestellt zu haben, einfach angepackt haben.
    Einer ist Bulgare, der vor 15 Jahren mit Nichts nach Deutschland kam, heute 2 gut gehende Baufirmen hat, deutsch spricht und darauf achtet , dass sein Sohn nicht auf das Niveau der Mörder von Daniel S. kommt.
    Ein zweiter stammt aus Kasachstan, sprach vor 17 Jahren kein Wort deutsch, packte es auch an und ist heute Busfahrer bei den Darmstädter RMV, büffelt abends nach Feierabend und wird – wenn es klappt, sogar eine Schichtleiter-Funktion übernehmen.
    So.

  83. R.I.P. Daniel S.

    so leid es mir auch tut aber es wird gewiss nicht das letzte Deutsche (Kuffar) Opfer gewesen sein. In meinen Augen werden viele Jugendliche in den Moscheen aufgehetzt!!!

    Oder ist das alles nur Zufall ? Gewiss nicht , zur meiner Schulzeit gab es auch Prügel unter Jugendlichen auch Türken gegen Deutsche , aber solche Exzesse hat es nie gegeben,
    wenn einer am Boden lag wurde aufgehört.

    Doch wie sieht es heute aus?
    Fakt ist wer versucht zu „Diskutieren“ hat schon verloren. Daniel wollte auch nur schlichten und man sieht was passiert ist.

    Wem haben wir das alles zu verdanken ? Unseren Politikern, die Linken/Grünen/SPD/CDU gehören sowas von abgeschafft. Eine neue Regierung gehört an die Macht. WIR das VOLK haben die Möglichkeit was zu ändern, ob wir es September machen werden, hängt zunächst von die Vergesslichkeit ab, manche Deutsche leiden an Demenz und wählen SPD und CDU GRÜNE immer und immer wieder.

    Immerhin kommt „und das hoffe ich sehr“ die „AfD“ zur Wahl , die hat viele Punkte im Parteiprogramm welche ich voll und ganz ünterstütze und ich denke auch 2/3 des Volkes der BRD. Sollte sich wieder erwarten nichts ändern , wird das Konstrukt EURO mit dem Fall von Italien und Frankreich gnadenlos zusammenbrechen.

    Ich sage Ja zur Meinungsfreiheit , ciao

  84. Das ist alles sehr schön, und auch wirksam, hier (Internet) aber: Es wird sich nichts, absolut nichts ändern.

    Das wäre nur dann der Fall,wenn das Volk auf die Straße geht, es muss einfach medienwirksamer werden, nur dann würde sich auch etwas ändern.

    Oder aber, man fängt endlich an sich zu wehren! Damit meine nicht, seinen gegenüber den Schädel einzuschlagen, aber zumindest deutlich sollte es sein!

    Noch ein Tipp: alle Städte sind voll mit Werbeplakaten, die sind teilweise sehr, sehr günstig zu Mieten. Was spricht dagegen, die eine und andere zu Mieten, und Stellung zu beziehen?

  85. Aus Türkensicht sind alle Deutschen Nazis. Aus rot-links-grüner, deutscher Sicht allerdings auch.

  86. ACH JA ZU „Backnang”
    was ist mit der Möglichkeit das der von der FRAU GETRENNT LEBENDE EHEMANN den Brand gelegt hat , quasi als EHRENMORD , die Möglichkeit besteht doch auch

  87. #100 5to12 (14. Mrz 2013 10:23)
    die MSM bekommen langsam die QUITTUNG für ihre schändliche (nicht)informations-volkspädagogik!

    Die Abo-Zahlen der MSM sprechen für sich.
    Agitation in einem Stil, wie er in der DDR üblich war, wird vom mündigen Medienkonsumenten zu Recht abgestraft.

  88. *** OT ***

    Heute früh in der S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit.
    Neben mir sitzt eine junge türkischstämmige Mutter mit ihren zwei etwa 8 und 6 Jahren alten Jungs. Es wird selbstverständlich nur Türkisch miteinander gesprochen. Die Jungs sind aufgedreht und hibbelig. Es herrscht eine entsprechende Lautstärke.
    An einer Station steigt dann eine sehr alte und gebrechliche Dame (schätze mal so weit über 80)zu. Ein anderer Fahrgast bittet ihr einen Sitzplatz an, was sie aber dankend ablehnt. Sie möchte lieber stehen, sonst kommt sie nicht schnell genug hoch.
    Jetzt laufen die beiden Jungs zu Hochform auf. Sie treten die alte Dame ans Schienenbein und Archillisferse. Die Dame scheint ein wenig hilflos und ratlos, geht ein Stück weiter weg. Die Jungs folgen ihr und haben ihren Spaß.
    Die Mutter macht nichts, spricht nur irgendetwas auf Türkisch mit denen. Ich schaue mir das Treiben noch so 1 Minute an. Die Kinder treten und drangsalieren die alte Dame weiter.
    Jetzt reicht es mir! Ich fordere die Mutter freundlich auf, dafür zu sorgen, dass ihre Kinder das sein lassen. Ein kurzer erstaunter Blick war ihre einzigste Reaktion darauf.
    Erst bei der dritten energischen und lauteren Ermahnung von mir, hat sie dann ihre Kinder zu sich gezogen!

    Nur ein Beispiel von vielen ähnlich gelagerten Vorfällen mit unseren islamisch südländisch geprägten Mitbewohnern.
    Ich denke, dass viele PI Leser hier von ähnlichen Erlebnissen berichten können.
    Und ihr, liebe Redakteuere von den Mainstreammedien und Vertreter der großen politischen Parteien, fragt euch, warum PI so erfolgreich ist. Wundert euch darüber!
    Dann geht in euch, denn die Antwort liegt in euren vergangenen Handlungen.

    Thematisiert endlich das Thema „Deutschfeindlichkeit“!

    Bekennt euch zu der deutschen „Leitkultur“! (Zur Erinnerung: Dieser Begriff hat Wolfgang Schäuble vor Jahren mal thematisiert!)

    Fordert von der muslemischen Bevölkerung in Deutschland das klare Bekenntnis zu der freiheitlich demokratischen Grundordnung und den Menschrechten ein!

    Stoppt die Armutszuwanderung in unsere Sozialsysteme!

    Gleiches Recht für alle! Also keine kultursensiblen Kuschelurteile seitens der Justiz!


    Liebe deutsche Regierungen (Bund, Länder und Kommunale) und Politiker wir leben hier in der Bundesrepublik Deutschland in einer auf Basis der Menschrechte definierte demokratischen Grundordnung. Alle Strömungen die diese Mißachten bzw. unter dem Deckmantel der „Religionsfreiheit“ versuchen aufzuweichen, muss mit aller Härte entgegengetreten werden.

    Viele Bürger im Land sehen hier ein Fehlentwicklung. Deshalb gibt es PI. Deshalb ist PI so erfolgreich!

    Dies ist KEIN rechtsextrmer Blog, sondern Block getragen von besorgten Bürgern aus der Mitte der Gesellschaft.

  89. In Marburg /Hessen wurde ein Trauermarsch vom Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) verboten. Wegen der Ähnlichkeit (in Marburg wurde auch auf einen „Rechten“ Organisator verwiesen, kann es möglich sein, dass auch in Kirchweyhe ein Verbot kommt. Bitte darauf vorbereitet sein.

    Der Hergang in Marburg:
    Marburger SPD-Oberbürgermeister: „Ich habe den Trauermarsch aus Respekt, Achtung und Würde vor dem Verstorbenen verboten.” – Gedenkmarsch
    Unter dem juristisch vermutlich kaum haltbaren Vorwand, er könnte für “rechtsextremistische Agitation” mißbraucht werden, wurde auf Geheiß des Marburger Bürgermeisters Egon Vaupel (SPD) ein für Sonnabend geplante Gedenkmarsch für den von Zigeunern ermordeten Samuel F. verboten. Ungefähr 300 Personen wollten an diesem Tag auf diese Weise dem Toten das letzte Geleit geben.

    F. war gemeinsam mit einem Bekannten am 14. August in einer Gaststätte dazwischen gegangen, als die späteren Mörder von Samuel F. eine Frau belästigten. Die beiden legten sich daraufhin in einen Hinterhalt und überfielen F. und seinen Bekannten, als diese das Lokal verließen. F. wurde dabei zu Boden geschlagen und mehrfach auf ihn eingetrampelt, dabei hatten es die Täter besonders auf den Kopf des Opfers abgesehen. Am 22. August erlag Samuel F. seinen Verletzungen.
    Den Vogel schießt man in der OBERHESSISCHEN PRESSE jedoch ab, wenn man voller gespielter Überraschung und Unschuld feststellt:
    “Auf Internetseiten der extremen Rechten wird in Beiträgen von „Mord“ gesprochen und gegen Minderheiten gehetzt.” Glaubt man jedoch, daß diese Art von Heuchelei nicht zu toppen sei, wird man vom Marburger Bürgermeister Vaupel (SPD) noch eines besseren belehrt, dieser entblödete sich nicht in der Zeitung zu bemerken:
    „Ich habe den Trauermarsch aus Respekt, Achtung und Würde vor dem Verstorbenen verboten. Der, der ihn beantragt hat, ist kein Freund des Toten.“
    Gleichzeitig suggeriert man, daß Angehörige und “enge Freunde” des Toten sich von dem geplanten Trauermarsch distanzieren würden. Wahrscheinlicher ist es jedoch, daß man die Trauer der Familie ausgenutzt und entsprechenden Druck auf sie ausgeübt hat, sich in dieser Richtung zu äußern. Doch selbst wenn es so wäre, Gedenkmärsche dieser Art sind nicht vom Wohlwollen von Angehörigen oder “engen Freunden” abhängig, zumal wenn sie auf diese Weise dazu beitragen, daß das Opfer quasi noch einmal ermordet wird, indem man verhindert, daß man aus Mordtaten dieser Art den längst überfälligen Fanal macht, der aufzeigt, von welchen Mordbanden diese Republik wirklich bedroht wird.

  90. #96 peter shaw (14. Mrz 2013 10:05)

    Und so sieht die Realität in unserem Land aus. Bundeskanzlerin Merkel spricht den “Opfern der Brandkatastrophe von Backnang” ihr tiefstes Mitgefühl aus. Sie lässt verkünden “Bundeskanzlerin Angela Merkel ist über diese furchtbare Katastrophe zutiefst erschüttert.
    ——————

    Die Charakterlosigkeit und das Verhalten der obersten Repräsentanten“ unseres“ Landes ist dermaßen abgehoben ,es ist nicht zu fassen .Die ganze „Blockflötenfraktion“ gehört in die Mülltonne der Geschichte!!!

  91. Auch wenn dies einige nicht so gerne lesen werden, ich bin schon seit langem für die Wiedereinführung der Todesstrafe.

    Der Verzicht auf die Todesstrafe ist falsch verstandene Humanität gegenüber Kriminellen.

    MilitesChristi

  92. Kann passieren.
    Schlimmer find ich, daß Gauck und Merkel seit drei Tagen keine Hinterbliebenen der Dönermorde eingeladen hat. SKANDAL!!

  93. Totgeprügelt und dann noch verhöhnt. Das ist das allerletzte. Was in unserem Land passiert, ist so krass, dass ich fassungslos bin.
    Und dann diese irrsinnigen Kommentare auf Facebook. Das ist haarsträubend. Wo ist der Bundespräsident ? Zählt das Leben eines Deutschen im eigenen Land weniger als das eines Moslems ????

  94. Ich möchte mal eine Lanze für die Bildzeitung brechen und überhaupt für den Springer Verlag.

    Es mag zwar sein, dass die Bildzeitung Themen mit nicht so viel Text abarbeitet, anders als z.B. der Spiegel, aber dafür stimmen die vermittelten Inhalte. Lieber richtige Recherchen und der Wahrheit verpflichtet, als viel drumherum geschreibe, um falschen Aussagen einen intellektuellen Wert alleine dadurch zu geben, dass sie mit gut gewählten Worten und sehr ausführlich und umfassend beschrieben sind. Es geht doch zu allererst umd richtig oder falsche Aussagen und nicht darum, wo man mehr Lesestoff findet.

    Es ist besonders bei den Linken auffällig, dass die eine Intelligenz alleine durch die Wahl schöner und vieler Worte darstellen wollen, der minderbemitteltet Akademiker dass auch noch toll findet und sich denkt, dass einer, der so toll formulieren kann, besonders schlau ist.

    Worte zu kennen und zu verwenden hat nichts mit Intelligenz zu tun, sondern nur mit dem sturen erlenen einer Sprache, auch wenn es die Muttersprache ist. Leider fallen sehr viele darauf rein.

  95. Ich bin ja kein großer Anhänger der BILD-Zeitung, aber wenn hier endlich mal Namen, Herkunft und die pathologische Geisteshaltung dieser Mörder öffentlich gemacht werden, ist das zu begrüßen.

    In den Kabel-eins-Nachrichten gestern gegen 17 Uhr wurde auch in ähnlicher Weise berichtet.
    Ganz anders der GEZ-Funk. Wenn man dort nicht irgend einen rechten Hintergrund hineininterpretieren kann, ist das keine Meldung wert.

    Opfer wie Daniel oder Jonny sind für die links/grünen Medien nur ein Kollateralschaden (so menschenverachtend das auch ist) auf dem Weg in die bunte Multikulti-Zukunft.

    Daß zumindest in den halbwegs unabhängigen Medien endlich auch vereinzelt Klartext gesprochen wird, ist vielleicht auch dem Wirken von PI zu verdanken.

  96. Daniel S. (25) wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag von einer Schlägerbande brutal ins Koma getreten.

    -In den frühen Morgenstunden des Donnerstag ist der junge Mann gestorben-

    Die Hoffnung, dass Daniel noch einmal ins Leben zurückkehrt, war da schon erloschen – der ins Koma getretene junge Mann war bereits hirntot. Seine Mutter Ruth S. begleitete ihren Daniel bis zuletzt. Zu BILD sagte sie: „Nachts rief mich das Krankenhaus an. Daniel geht es schlechter, ich soll sofort kommen.“

    http://www.bild.de/news/inland/totschlag/pruegelopfer-daniel-s-tot-29502766.bild.html

  97. #104 IC_XC_NI_CA (14. Mrz 2013 10:34)
    Das ist alles sehr schön, und auch wirksam, hier (Internet) aber: Es wird sich nichts, absolut nichts ändern.

    Das wäre nur dann der Fall,wenn das Volk auf die Straße geht, es muss einfach medienwirksamer werden, nur dann würde sich auch etwas ändern.

    Als zur Jahrzehnt-Wende von den 70ern hin zu den 80ern eine neue Partei in der Öffentlichkeit erschien, die sich aus ehemaligen Mitgliedern unbedeutender kommunistischer Splittergruppen der damaligen Bundesrepublik zusammensetzte, wagte wahrscheinlich niemand einmal in seinen kühnsten Träumen daran zu denken, dass diese Partei einmal die absolute Hoheit über die öffentliche Meinung
    eines ganzen Staates haben wird.
    Über den damals angekündigten Marsch durch die Institutionen wurde damals noch gelacht – man hätte es lieber doch nicht tun sollen, wie sich heute herausstellt.

  98. Erst mal Glückwunsch zum neuen Besucher Rekord.

    Mich wundert es dass die Bild Zeitung so offen darüber berichtet. Naja mich macht es wütend, wenn ich sowas lese, dass das Opfer verhöhnt wird. Erinnert mich an die im jobcenter erstochene Frau, wo an der wand stand: eine Deutsche weniger.

    Ich erwarte eine Reaktion vom zentralrat der dauerbeleidigten und von Joachim gauck

  99. #32 Anthropos (14. Mrz 2013 08:50)

    Zitat:
    „Es ist nicht richtig auf Grund dieses Vorfalls alle “Ausländer” zu stigmatisieren.“

    Wenn es denn der „einzige Vorfall“ dieser Art aus der immer gleichen Zuwanderungsgruppe wäre, ist er aber nicht, sondern solche „einzelnen Vorfälle“ haben schon gruppenbezogenes System.
    Nein, „alle Ausländer“ sind das nicht, nur auffallend viele aus dem islamisch geprägten Kulturkreis, die sich damit selbst stigmatisieren.

  100. Nun denn,da von der Politik keine Hilfe zu erwarten ist,muss der einzelne Bürger die Initiative ergreifen.
    Eine kleine Liste legaler Möglichkeiten anbei:

    Keine Wohnungen,Gebäude,Grundstücke mehr an die Falschen vermieten.

    Arbeitsplätze nur an die Richtigen vergeben.

    Gebrauchte Autos nur an die Richtigen verkaufen

    Geschäfte boykotieren

    In den Schulen und Kindergärten bei Vorfällen beschweren.

    Immer wieder Vorfälle anzeigen,veröffentlichen.

    Vor allem die Politiker bei Wahlen abstrafen.

    Immer dafür Sorge tragen,dass „sie“ in den Statistiken auftauchen.Statistiken werden im Ausland gelesen.

    Selbst das kleinste Strassenfest mit falscher Beteiligung meiden.

    Bestimmte Restaurants oder Lokale meiden.Deutsche Gastwirte werden dankbar sein.

    Das alles kann doch nicht so schwer sein.
    Konsequent angewendet und in 10 Jahren sieht es etwas besser aus.

  101. Vielleicht schreiben die Journalisten vom Weser Kurier Samstag ja folgendes (ich will nicht den Teufel an die Wand malen):

    25-jähriger Neonazi geriet in einen Streit mit einem jugendlichen Deutschtürken, weil er ihn provozierte. Dabei stürzte der angetrunkene 25-Jährige gegen ein Geländer und fiel zu Boden. Die zu Hilfe gerufenen Freunde des jugendlichen Deutschtürken, versuchten den gestürzten Maler bis zum Eintreffen der Polizei am Boden zu halten. Später erlag dieser im Krankhenhaus seinen Verletzungen.
    Tausende Menschen versammelten sich deshalb auf dem Weyher Marktplatz um gegen Rechts und für Integration zu demonstrieren.

  102. Gut, dass die Bild-zeitung klar darüber berichtet. Damit dürfte die Aufmerksamkeit noch hoch sein. Warum sollte sie nicht berichten ? Die Bildzeitung hat in den meisten Fällen keine Meldungen dieser Art verheimlicht. Gerade die Deutlichkeit der Boulevardzeitung an sich, ist doch das, was die Öffentlichkeit erst aufrüttelt. Und der Täter ist ein Killer ! Dieser Mörder sollte hinter Gitter und zwar für immer !

  103. Die Vorfälle werden sich rasant vermehren und so langsam aber sicher den geeigneten Impuls freisetzen, der notwendig ist,um Widerstandskräfte zu mobilisieren, die endlich die große Masse zum Handeln zwingen wird!

  104. Ich möchte mal verschämt darauf hinweisen, das die wirklich Verantwortlichen bei Politik, Richtern und Staatsanwälten zu finden sind.

    Die türkischen und moslemischen Totschlägerbanden sind die AUSWIRKUNGEN der politischen und richterlichen Handlungen.

    Die Urheber dieser bewußt von politischer und richterlicher Seite herbeigeführten Katastrophe haben Namen:

    Merkel, Friedrich, Kauder, Polenz, Trittin, Westerwelle, Schnarrenberger, Schröder, Fischer, Steinbrück, Gabriel, Gysi, Lammert, Voßkuhle, Schäuble, Seehofer, Merk, Pofalla, Söder, Scholz und wie die alle heißen.

    DAS sind die Personen, die die deutsche Bevölkerung verraten und, vor allem, verkaufen.

    Lest Cicero von 50 v.Chr.: „…kann nicht den Verrat von innen überleben…“

    An DIE müßt ihr euren Unmut richten und die vielleicht bei der nächsten Wahl NICHT mehr wählen.

    Wer seine Stimme CDUCSUFDPSPDGrüne, Linke, Piraten oder FreieWähler gibt, macht sich persönlich mitverantwortlich am Tod z.B. von Daniel S..

    Schickt doch diese Volksverräter bitte, bitte bei der nächsten Wahl in die Wüste. Dort können die dann mit ihren Fachkräften überleben spielen.

  105. #113 Lechfeld (14. Mrz 2013 11:00)
    Ich bin ja kein großer Anhänger der BILD-Zeitung, aber wenn hier endlich mal Namen, Herkunft und die pathologische Geisteshaltung dieser Mörder öffentlich gemacht werden, ist das zu begrüßen.

    In den Kabel-eins-Nachrichten gestern gegen 17 Uhr wurde auch in ähnlicher Weise berichtet.

    Ich denke, innerhalb der Journalistengilde toben heftige Grabenkämpfe über die Art der Berichterstattungen. Das ist zum Beispiel gut beim Spiegel-Verlag zu beobachten. Während man die Druck- und vor allem die Onlineausgabe nicht einmal mehr mit der Kneifzange anfassen kann, hebt sich Spiegel-TV in manchen Ausgaben (noch) wohltuend vom restlichen Einheitsbrei ab und nennt Dinge beim Namen. Wobei man es sich auch dort nicht wagt, bestimmte Grenzen zu überschreiten.
    Öffentlich-rechtliche TV- und Radiosendungen kann man, salopp gesagt, getrost in die Tonne kloppen.
    Der Focus bringt noch gelegentliche Highlights – ansonsten fällt mir kaum noch ein etabliertes Blatt oder Onlinemagazin auf, das sich lohnen würde, gelesen zu werden .

  106. Habs auch grad gelesen. Wirklich übel. Die Sache selbst und das Verhalten der gleichgeschalteten Massenmedien.

    Bin mal gespannt, ob sich unsere Bauernzeitung aufrafft darüber zu berichten. Bislang konnte ich nichts finden. Werde aber heute Abend noch mal in Ruhe gucken.

    Für solch wichtige Meldungen scheint genug Platz zu sein. Das Wohlergehen von Dieben scheint dem Scheißblatt eher am Herzen zu liegen als ein totgeprügelter Deutscher.
    Ekelerregender Schweinejournalismus.

    Pc-Version:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Ladendiebin-stirbt-nach-Herzstillstand-in-der-Ernst-August-Galerie

    http://www.bild.de/regional/hannover/ladendiebstahl/was-spielte-sich-hinter-dieser-tuer-ab-29479712.bild.html

    Er führt sie in das Büro, will die Schwarzafrikanerin zur Rede stellen.

    http://www.bild.de/news/inland/totschlag/pruegelopfer-daniel-s-tot-29502766.bild.html

    Daniel S. (25) wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag von einer Schlägerbande brutal ins Koma getreten. In den frühen Morgenstunden des Donnerstag ist der junge Mann gestorben.

    Und nun noch die wirklich wichtigen Dinge – danke HAZ.
    Zum Glück muss ich seit 8 Jahren nichts mehr für das Drecksblatt zahlen. Mir tun nur die 20 Jahre davor leid, als ich fürs Abo von dem Siff noch gelöhnt habe.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Kruemelmonster-ist-kein-Erpresser

    Ein Sch&%$tag für Deutschland.

  107. Die BILD-Zeitung war schon immer ein Hassobjekt der Linken. Heute ist sie wie ein Leuchtturm im gleichgeschalteten Journalismus! Man muß kein Fan dieser Zeitung sein, aber Anerkennung muß man zollen!

  108. #1 Margret (14. Mrz 2013 08:10)

    „Bitte hier zahlreich protestieren:

    Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.“

    DAS ist ja nun völlig blödsinnig. WER läßt die Moslems denn herein?

    Der deutsche Bundestag ist die richtige und einzige Adresse für Proteste, insbesondere Innenminister Friedrich, CSU!
    Ohne diese Volksverräter wären die Türken und Moslems gar nicht hier!

  109. #4 rabbit (14. Mrz 2013 08:22)

    Du bist aber mutig. Mach das man lieber nicht, dann lebst Du richtig gefährlich, kannst nicht mal in einen Supermarkt gehen oder sonstwohin. Die sind ja überall.

  110. Die Linken haben nämlich ein Problem damit, wenn schlimme Vorfälle deutlich auf Seite 1 benannt und verabscheut werden. In ihrem kruden Weltbild zählt der Deutsche weniger, sie lieben die Vertuschung und Verschleierung. Wenn es darum geht Christen zu beleidigen, dann sind sie groß dabei (wie beim Marsch für das Leben) Man müsste ja schlussfolgern, sie sind gegen das Leben, wie Moslems gegen das Leben häufig sind, denn wer andere Menschen totschlägt, ist gegen das Leben. Und noch eins zur Presse: Bei den Linken würde solche schlimmen Meldungen, gar nicht vermeldet werden oder nur im kleingedruckten. Aber wehe ein Moslem kommt zu Schaden, dann wird ein Drumborium veranstaltet. Dieses gestörte Verhalten, zeugt von ihrer Gestörtheit im Allgemeinen !

  111. Jetzt müssen schnell noch mehr Nazi-Pappkameraden erfunden werden. Der Kampf gegen eingebildete Nahtziehs muss intensiviert werden, damit sich unsere Asylerschleicher nicht verprellt fühlen von der rassistischen Mehrheitsgesellschaft.
    Beim Barte des Proleten.
    Mehr Geld für rote Schlägertrupps und Sozialarbeiter mit 30 Semesterstudium ohne Diplom.

  112. „Du bist aber mutig. Mach das man lieber nicht, dann lebst Du richtig gefährlich, kannst nicht mal in einen Supermarkt gehen oder sonstwohin. Die sind ja überall.“

    Und? Angst?

    PS:

    Er ist Tot,wir sollten ein wenig innehalten!

    „Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.
    Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde“

  113. § 189 Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener

    Wer das Andenken eines Verstorbenen verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  114. Ich schäme mich stellvertretend für diese Müslimänner, deren Hirnregungen für Menschen nicht mehr nachvollziehbar sind, es tut mir einfach leid für Daniels Familie, dass ihr Sohn noch verhöhnt wird und dass wir solche „Mitbürger“ nicht umgehend mit dem nächsten Flieger nach Hause schicken.

  115. #124 UP36 (14. Mrz 2013 11:23)

    Bild sehe ich etwas zwiespältig.
    Als Anfang der 90er Jahre die Brandanschläge in Solingen, Mölln und Lübeck stattfanden, berichtete Bild, wie gewohnt, äußerst einseitig – um es noch vorsichtig zu formulieren – während, man höre und staune – damals ausgerechnet der Spiegel (!), sorgfältig zu recherchieren schien und die offiziellen behördlichen Ermittlungsergebnisse mehr als in Frage stellte.
    Allerdings hatte damals noch der alte Augstein das Zepter in der Hand.

  116. Wenn jemand Herrn Gauck, wegen dessen, die Tatsachen verdrehenden Äußerungen über ‚Jugendgwalt‘, als geistigen Tot-Treter bezeichnen würde, fiele mir so spontan gar kein triftiges Gegenargument ein.

    Aber es steht Herrn Gauck selbstverständlich frei die Verantwortung für die Verbrechen von Turkdeutschen an seinen Amtskollegen Gül weiterzureichen.

  117. Hier der Facebook-Eintrag:
    Öffentlich • Von Frank Guenther

    Mahnwache-Lichterkette für Daniel

    Eine Gruppe Deutscher mietet nachts einen Bus, um von der Diskothek “Fun Factory” in Wildeshausen zur Diskothek “Maddox” nach Kirchweyhe zu kommen. Sie nehmen 5 Türken mit, die im Bus Palaver anfangen und mit Handys ihre Kopftreter-Kumpels zum Zielpunkt ordern. Als Daniel S. (25, Beruf Lackierer) als erster aus dem Bus steigt und die dort versammelte Bande beschwichtigen will, wird er vor einen Linienbus getreten und bleibt bewußtlos liegen. Dann wird sein Gehirn kaputt getreten. Seine Kopfverletzungen sind so schwer, dass er reanimiert werden muss, im Koma liegt und künstlich am Leben gehalten wird. Die Ärzte stellen den Gehirntod fest. Von den zahlreich erschienenen Kopftretern sind nur 6 erkennungsdienstlich behandelt worden und nur einer sitzt in U-Haft. BILD schreibt: “Es ist schon wieder passiert… Alles Südländer. Für den Haupttäter Cihan A. (20) beantragte die Staatsanwaltschaft gestern Haftbefehl. Coskun A. (19), Shadid A. (20) und drei Komplizen sind wieder auf freiem Fuß. Aber es gibt noch mehr Täter.“
    Mahnwache für Daniel S. (25) – Schluß mit der Kuscheljustiz für Ausländer!

    Wann? Samstag, 16. März 2013 um 15 Uhr
    Wo? Bahnhof Kirchweyhe
    Was Passiert dort? Am Tatort werden Kerzen angezündet und eine Schweige minute eingelegt für Daniel S.
    Es wäre schön, wenn jeder etwas zum Ablegen (Kerzenlicht, Blumen usw.) mitbringen könnte.

    Kommt zahlreich und setzt gemeinsam ein Zeichen für Solidarität mit der Familie und deren Angehörigen!

  118. Neues aus Orwell-Land, falsch: nichts Neues, immer das gleiche Lügentheater; das gleiche Muster, nach dem auch der Kampf gegen Rechts intensiviert werden muß, wenn Türken einen Deutschen totgetreten haben (Runder Tisch gegen Rechts in Weyhe):

    11. März 2013
    Der „Spiegel“ widmet sich in seiner Titelgeschichte den nichtprofessionellen Lebensrettern, sprich jenen Mutigen, die helfen, wo andere nur gucken oder wegschauen bzw. -laufen. Selbstredend kommt in diesem Zusammenhang auch die allseits gepriesene Zivilcourage zu ihrem Recht, nämlich in einem Interview mit einer Psychologin, die behauptet, man könne sie sogar lernen.

    Gegen wen Courage gezeigt werden soll, geht aus drei Stellen des Gesprächs hervor, wo von „Rechtsextremen“ die Rede ist, von „rassistischen Bemerkungen“ und von einem „Überfall auf einen Obdachlosen“. Die Interviewerin lässt sich nicht lumpen und schiebt in einer Frage die hypothetische Situation ein, man werde Zeuge, wie in der U-Bahn „drei Skinheads einen dunkelhäutigen Mann anpöbeln“. All das kam und kommt vor, ist schändlich und bekämpfenswert, keine Frage. Aber um die Klientel zu erwähnen, von welcher heutzutage im öffentlichen Raum die größte Bedrohung ausgeht, fehlte den beiden Damen denn doch die nötige Zivilcourage.

    http://www.michael-klonovsky.de/content/blogcategory/25/57/

  119. Man muss nicht mal Nazis sein, um dieses Mordgesindel nicht in unserem Land zu dulden.

    Das klang ja fast wie ein Lob durch die Türken.

  120. Eine Gruppe Deutscher mietet nachts einen Bus, um von der Diskothek “Fun Factory” in Wildeshausen zur Diskothek “Maddox” nach Kirchweyhe zu kommen. Sie nehmen 5 Türken mit, die im Bus Palaver anfangen und mit Handys ihre Kopftreter-Kumpels zum Zielpunkt ordern

    Alleine diese 2 Sätze sagen alles über das etwas verschobene Selbstverständnis unserer lieben Dauergäste aus.

  121. @#141 Das_Sanfte_Lamm

    Allerdings.
    Merke also: Willsu coole Party feiern, lass Ali lieber draußen. Unter Türstehern und Diskothekenbesitzern schon längst ein festes Prinzip.

  122. #56 Sedlacek

    …das haben uns die Türken damals beim Begräbnis eines jungen Mannes, der durch einen Messerstich eines Bio-Deutschen wegen Notwehr umgekommen ist, gezeigt. Tausende kamen binnen zwei-drei Tagen aus ganz BRD zur Beisetzung.

    Die Türken, die da gekommen sind, haben auch alle Zeit der Welt, da sie am Tropf der Sozialkassen hängen und nicht für die Renten arbeiten müssen. Genau wie unsere hochkriminelle Rot-SA.

  123. Daniel hat nun auch endlich die Facebook-Seite von „uns claudia“ erreicht. Der Shitstorm allerdings, der da gestern noch tobte, ist schon durch zahlreiche Löschaktionen des Claudia-Roth-Teams eingedämmt worden.
    Son Shit aber auch.

  124. #146 Biloxi
    Von Klonovsky auf den Punkt gebracht: Die entsetzliche Heuchelei aller unserer Gutmenschen: ‚Zivilcourage‘ zeigen, austeilen und gute Ratschläge geben da, wo es völlig ungefährlich ist. Aber da, wo echte Zivilcourage gefordert ist, macht man sich in die Höschen:

    Aber um die Klientel zu erwähnen, von welcher heutzutage im öffentlichen Raum die größte Bedrohung ausgeht, fehlte den beiden Damen denn doch die nötige Zivilcourage.

  125. #126 opernsaenger
    Alles richtig, nur müsste man noch einen Weg finden, dass die wirklich integrierten Türken (die gibt es auch!) nicht davon betroffen sind.

  126. #146 Biloxi (14. Mrz 2013 11:44)

    Aus dem guten Klonovsky-Text:

    Die Interviewerin lässt sich nicht lumpen und schiebt in einer Frage die hypothetische Situation ein, man werde Zeuge, wie in der U-Bahn “drei Skinheads einen dunkelhäutigen Mann anpöbeln”

    Die einzigen Skinheads, die ich seit Jahren sehe, sind türk-arabische, kahlgeschorene muckibudentrainierte Schränke zwischen 14 und 25, die bösartig, herrenmenschlich und bewußt alles anpöbeln, was deutlich schwächer und friedlicher als sie ist: weiße Omas, schwarze Jünglinge, grundsätzlich alle weißen Deutschen.

  127. Auch die JF hat sich des „Einzelfalles“ jetzt angenommen:

    Jagdszenen im Vorbürgerkrieg
    Von Michael Paulwitz

    „Tagelang Backnang. War’s der Holzofen oder die Hauselektrik, hat die Polizei auch wirklich alles getan, um nach dem Brandunglück türkische Verschwörungstheorien zu besänftigen, haben der türkische Staatspräsident und Botschafter Vertrauen in die Arbeit der deutschen Behörden: so ging es die Gazetten und Abendnachrichten rauf und runter.
    Und dann wird Daniel S. nachts auf dem Bahnhof von Kirchweyhe zusammengeschlagen und ins Koma geprügelt, am selben Sonntag, als es in Backnang brannte. Er ist hirntot, hängt an einer Beatmungsmaschine. Er hat keine Chance, zu überleben.
    Kein tragisches Unglück, ein brutaler, heimtückischer Mord, begangen aus einem Mob heraus, den fünf gewalttätige Türken unter ihren Landsleuten zusammengetrommelt haben gegen eine Gruppe deutscher Diskobesucher. Türken gegen Deutsche, „wir“ gegen „die“. Ein typischer Mord aus Deutschenhaß, kein Einzelfall, so wenig wie der Mord an Jonny K., an Thomas M. – dem Opfer des „20-Cent-Killers“ –, und unzähligen anderen.

    Keine Kanzlerin und kein Ministerpräsident bekunden ihre Trauer

    Eine Welle medialer Empörung? Fehlanzeige. Bis auf eine Ausnahme berichtet keine überregionale Zeitung. In den Lokalmeldungen wird die ethnische Herkunft der Täter und damit die deutschenfeindliche Dimension des Verbrechens frech weggelogen. Die Mutter sieht alleine zu, wie ihr Sohn stirbt. Keine Kanzlerin und kein Ministerpräsident bekunden ihre Trauer und fordern Konsequenzen, kein türkischer Botschafter und kein türkischer Staatspräsident erklärt sein Bedauern über das von „seinen Bürgern“ begangene Verbrechen…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M583c7b63750.0.html

    Na wo bleibt denn jetzt unser BuntesGAUCKler, der ansonsten nur seine armen schwarzen Schäfchen in Gefahr sieht, oder „müSSen“ wir Ausländerkriminalität „akzeptieren“ wie unsere Kanzelbunzlerin sagt ???

    Wo bleibt ihre Anteilnahme ?
    Ob Clautschie Fatma Rotz jetzt auch „ein Stück weit“ betroffen ist, oder freut sie sich mit Mescalero Tritt-Ihn, „Das jaden Tag ein Stück Deutschland verloren geht“ ?

    Michel erwache, noch ist es nicht zu spät !!! 💡

  128. #13 Micha71 (14. Mrz 2013 08:31)

    Für 18 Uhr wurde eine Sondersitzung des Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts für Integration angesetzt. Die Mitglieder wollen über den Vorfall am Bahnhof und mögliche Reaktionen sprechen.

    So etwas darf nie wieder geschehen ….. nicht die Tat …… sondern das Informationen an die Öffentlichkeit gelangen. Aktion Intensivrotlichtbestrahlung läuft an.

    Sarkasmus aus.

  129. #110 mbisch_de (14. Mrz 2013 10:47)

    Bekennt euch zu der deutschen “Leitkultur”! (Zur Erinnerung: Dieser Begriff hat Wolfgang Schäuble vor Jahren mal thematisiert!)

    —–
    aus Wikipedia (Friedrich Merz):
    „Deutsche Leitkultur“

    Es war (Friedrich) Merz, der den Begriff der „deutschen Leitkultur“ im Jahre 2000 ins Gespräch brachte. Er kritisierte in dem Zusammenhang besonders traditionelle Bräuche bei Muslimen und forderte, sie müssten „unsere Sitten, Gebräuche und Gewohnheiten akzeptieren“

    Ich erinnere mich schwach, dass Friedrich Merz daraufhin aus der Poligik weggemobbt wurde bzw. er ist dann freiwillig gegangen. Jedenfalls hat man ihm die „Deutsche Leitkultur“ sehr übel genommen.

  130. #160 Made in Germany West (14. Mrz 2013 12:33)
    #110 mbisch_de (14. Mrz 2013 10:47)

    Bekennt euch zu der deutschen “Leitkultur”! (Zur Erinnerung: Dieser Begriff hat Wolfgang Schäuble vor Jahren mal thematisiert!)

    ,

    Leidkultur dürfte es mittlerweile besser treffen.

  131. #12 Simbo (14. Mrz 2013 08:30)

    Scheinbar ist die BILD die einzige, die noch nicht ganz hirngewaschen ist.

    Ich werde sie ab sofort nie wieder Blöd-Zeitung nennen. Verspochen

    Immer wenn ein Redakteur über den politischen korrekten Schatten springt und über Dinge berichtet die eigentlich verschwiegen werden sollen, hilft eine nette Email oder Brief ihn darin zu bestärken weiter zu machen. Denn der Gegenwind der „PC“ ist hart, da kann sie/er Unterstützung gebrauchen.

  132. Wie ich in der Bild Zeitung sehe , stehen da 2 Lichter und ein Blumenstraus am Tatort ?????
    Soviel ist der Deutschen Gemeinde ein tod geschlagener Deutscher wert ?WIE ARMSEELIG !!
    Typisch Deutsch , es betrifft mich nicht also einfach weg schauen .

    Von den Politikern ist nichts anderes zu erwarten, die kämpfen um jede Moslemstimme , da können sie sich um den Fall nicht Kümmern,schade das die Pressehuren ( ausser Bild)nicht den Mut haben , diesen fall mal richtig an die große Glocke zu hängen , mit dem hinweis ES REICHT !!
    Und vor alles Dingen mal die 68er Richter anklagen die mit ihren lächerlichen Urteilen dazu beitragen , das es kaum Strafe für die Täter gibt.

  133. @ Made in Germany West (14. Mrz 11:43) & D Mark

    Im Gesichtbuch:
    http://www.facebook.com/events/161900943966174/?ref=22 aktuell kann man folgendes lesen:

    Julia Re
    Ihr habt euch hier ein sehr, sehr hohes Tier der bremer Nazis in’s Boot geholt. Bis auf den Haupttäter sind gewisse andere Namen eventuell falsch als Täter deklariert, da ermittelt zum Glück die Polizei. Einige dieser sogenannten Ausländer sind im Besitz eines deutschen Passes, wurden in Deutschland geboren, sind hier aufgewachsen, sprechen besser deutsch als ihre Muttersprache und sind offiziell deutsche Mitbürger. Was passiert ist, ist unglaublich grausam! Dennoch hat es nichts mit irgendeiner Nationalität zu tun. Ihr habt hier Leute, die Prügelattacken auf eure geliebten Deutschen ausüben und in Auftrag geben. Vor Gericht kommt es dann zu Deals sodass milde Strafen(Geldbuße dafür, dass Leute ins Krankenhaus geprügelt werden) verhängt werden.

    Macht mal eure Augen auf, gefährlich sind Nazis. Aber keine „Ausländer“. Zumal Deutsche viel mehr Straftaten begehen…Beitrag folgen · vor 18 Stunden

    James Atah, Alex Ml, Mil Es und 96 anderen gefällt das.

    Alle 316 Kommentare anzeigen

    Nazi-Keule ohne Ende. Die Unbelehrbarkeit der Antifanten finde ich schon erschreckend genug.
    Am Schlimmsten und fatalistischen ist in meinen Augen die Blindheit gegenüber der Realiität.
    Man braucht doch einfach nur mit offenen Augen seine Umwelt zu betrachten und zu begreifen, was passiert. Aber Nein, die wahren Geschehnisse werden audgeblendet und was folgt ist das Zurechtbiegen seiner eigenen(?) Wolkenwelt.

  134. #112 mbisch_de

    als Fam. Ministerin Christina Schröder das Thema Deutschenfeindlichkeit in einem ZDF Interview erwähnte wurde sie anschließend von den GEZ und sonstigen Mainstream Medien massiv verhöhnt.

  135. #166 zarizyn

    ist kein Wunder, die BRD-Medien sind fest in der Hand der rassitischen rot-grünen Deutschenhasser.

  136. Die tödliche Prügelattacke auf Daniel S. hingegen ist über die lokalen Medien im Kreis Verden oder Bremen hinaus kaum thematisiert worden. Eine Erklärung dafür hat die Staatsanwaltschaft nicht. „Für uns ist das mediale Interesse nicht interessant. Wir machen unsere Arbeit“, sagte Gaebel. „Vielleicht liegt es ganz banal daran, dass der Fall auf dem Land passierte und nicht in der Hauptstadt“, mutmaßt ein Ermittler.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/tod-nach-diskofahrt-in-kirchweyhe-streitschlichter-stirbt-nach-brutaler-pruegelattacke-/7927578.html

  137. Auf die Ketten achten. Daß Daniel ein Kreuz trug, ist ja deutlich sichtbar.

    http://messerattacke.files.wordpress.com/2013/03/daniel-aus-kirchweyhe.jpg?w=400

    Was Türke Cihan trägt, ist was mit islamischer Mondsichel:

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/mfbq_bremen_killer_31335256-29500496/2,w=650,c=0,view=.bild.jpeg

    —————–

    #165 exKomapatient (14. Mrz 2013 12:46)

    Was ich daran immer so lächerlich finde, ist die Tatsache, daß sich ausgerechnet Leute aus tiefdunkelroten Hochburgen wie Bremen, wo seit Jahrzehnten „Nazis“ bis aufs Messer bekämpft und angeblich mit Stumpf und Stiel ausgerottet und „keine Chance“ haben, so unglaublich naziinfiziert sein sollen, daß man auf Schritt und Tritt über Nahtzies fällt. Ist doch eigentlich ein Armutszeugnis für die Roten… :mrgreen:

    Ernsthaft: Je irrer der „Kampf gegen Nazis“ wird, je höher die ausufernde „Gegen rätchtz“-Industrie läuft, desto mehr „Nahtziehs“ muß sie erfinden, um ihr ausuferndes, offensichtlich vollkommen ineffizientes Wachstum zu begründen.

    Der gehört der Stecker gezogen. Genau wie der Sektsteuer für Kaiser Wilhelms Flotte.

  138. #15 AlterQuerulant

    „Politik und MS-Presse müßten vor Scham im Boden versinken!“

    Das Pack in Politik und Mainstream-Medien wird sich mit Sicherheit nicht schämen!

    Die einzige Sorge die dieses widerliche und erbämliche BRD-Pack hat ist, wie sie die Diskussion eindämmen können. Die werden jertzt den Kampf gegen „Rechts“/das deutsche Volk weiter verschärfen damit ja kein politischer Widerstand gegen die Vernichtung unserer deutschen Heimat wächst.

  139. #147 Made in Germany West (14.3.2013 11:43)
    Mahnwache-Lichterkette für Daniel
    siehe:

    #113 AlterQuerulant (14.3.2013 10:49)

    In Marburg /Hessen wurde ein Trauermarsch vom Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) verboten. Wegen der Ähnlichkeit (in Marburg wurde auch auf einen “Rechten” Organisator verwiesen, kann es möglich sein, dass auch in Kirchweyhe ein Verbot kommt. Bitte darauf vorbereitet sein.

  140. #143 Grober Klotz

    das geht fehl, treffend ist §140 Belohnung und Billigung von Straftaten…

    Jetzt ist die Frage, ob die Staatsanwaltschaft ermittelt, oder ob sie auch wie der faule Hund zum jagen getragen werden muss. Ich gehe von letzterem aus und erwarte eine Nachricht über die Einstellung nichtgeführter Ermittlungen…

    Mein tiefstes Beileid der Familie und den Freunden des Opfers!

  141. Hallo #143 Grober Klotz (14. Mrz 2013 11:33)

    Wer das Andenken eines Verstorbenen verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    ———————————
    Auf grobe Klötze gehören grobe Keile.

    Nicht du mit deinem tollen Namen, sondern diese Mörderbanden aus dem Orient müssen sehr lange SPÜREN, wie es ist, wenn sie ihre zahlmeister totshclagen, nämlich unsere jungen Männer.
    Es ist Zeit, dass diese wehrhaft werden. Und zwar so, dass es SPÜRbar ist!

  142. #161 Made in Germany West (14. Mrz 2013 12:33)
    bei Friedrich Merz war es aber mit Sicherheit nicht dieser Begriff. Er stand vielmehr konträr zur Kurswechseln in der Wirtschaftspolitik und verstand sich auch persönlich schlecht mit Merkel. Außerdem hatte er, glaube ich, auf einen Posten in der Regierung gehofft.
    #166 zarizyn (14. Mrz 2013 12:47)
    stimmt, Schröder schweigt seitdem zu dem thema. Ähnlich war es auch vor 2 der 3 Jahren in Berlin. Dort war von der GEW Berlin ein Artikel über Deutschenfeindlichkeit in Berliner Schulen durch migratntische Schüler erschienen. Nach massiver Kritik mußte der Verfasser dann zurückrudern und von „mißverständlichen Formulierungen“ reden. „Deutschenfeindlichkeit“ durfte es einfach nicht geben……..

  143. @ Biloxi (14. Mrz 10:09)

    Danke!!!! Ich hab mich gerade wieder eingekriegt.
    So ein sch(w)arm-ant(eligent)er Vergleich öffnet die Pandora. Und dann noch der Kolat(eralschaden). Herrlich!!
    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

  144. #169 rufus

    „Vielleicht liegt es ganz banal daran, dass der Fall auf dem Land passierte und nicht in der Hauptstadt”, mutmaßt ein Ermittler.“

    Was ist denn das für ein naiver Ermittler! Der Fall wird nicht bekannt, weil die Deutschenhasser in den deutschfeindlichen schwarzrotgrünen Medien/BRD-Blockparteien verhindern dass der Fall bekannt wird!

  145. Let’s face it: Deutschland ist ein Land der Lügen. Deutsche leben in einer Fantasiewelt.

    Unfassbar: Das Urteil habe allein das Gericht zu sprechen. Wie berichtet, sitzt der 20-jährige mutmaßliche Haupttäter wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Der Bürgermeister würde es begrüßen, wenn der Runde Tisch gegen Rechts und für Toleranz am Sonnabend in der Zeit von 10 bis 18 Uhr zur Demo am Bahnhof aufruft.

    Das Urteil haben „allein die Gerichte“ zu sprechen? So wie bei NSU…?

  146. #169 rufus (14. Mrz 2013 12:54)

    Die tödliche Prügelattacke auf Daniel S. hingegen ist über die lokalen Medien im Kreis Verden oder Bremen hinaus kaum thematisiert worden. Eine Erklärung dafür hat die Staatsanwaltschaft nicht. “Für uns ist das mediale Interesse nicht interessant. Wir machen unsere Arbeit”, sagte Gaebel. “Vielleicht liegt es ganz banal daran, dass der Fall auf dem Land passierte und nicht in der Hauptstadt”, mutmaßt ein Ermittler.

    Scheint sich um eine Art neuer Sprachregelung der Dressurelite zu handeln: „Wir machen unsere Arbeit, für uns ist das Medieninteresse nicht interessant.“ Das Kind Désirée Stelzner (Weserkurier) holperte auf Fratzenbuch was ähnliches, à la „für uns ist der Hintergrund nicht interessant, wir stützen uns nur auf Polizeimeldungen und lassen die Justiz ihre Arbeit tun“. Wenn dem nur so wäre – aber dem ist eben nicht so. Es ist so, wenn Türk-Mohammedaner Deutsche totschlagen; es ist nicht so, wenn die Meute „Rassismus von Deutschen“ wittert. Dann lassen Dressurmedien die Justiz durchaus nicht ihre Arbeit tun. Und dann stützen sie sich auch nicht auf dürre Polizeimeldungen (wie die weichgespülten in Berlin und NRW). Und sie stützen sich andererseits auch nicht auf gar nicht so dürre Polizeimeldungen wie die der HH-Polzei, in denen die Täternationalität regelmäßig ausdrücklich genannt wird wird.

    Nur im Fall Daniel wird von allen Seiten so hart vertuscht, daß der Pinsel haart.

    weser-kurier.de die Migrationshintergründe der mutmaßlichen Täter erwähnen wir grundsätzlich nicht, da Gewalttaten auch durch Deutsche begangen werden. Solche Fakten erwähnen wir nur, wenn es unbedingt notwendig ist. Sind sie bei Polizeimeldungen aber zumeist nicht. Ob die Tat rassistisch motiviert war, überlassen wir den Richtern. Da möchten wir nicht vorweg greifen. Grüße aus der Redaktion, Désirée

    (…)

    weser-kurier.de Wie die Täter aussahen? Also Fotos haben wir keine. Wir verschweigen das ja nicht, weil wir unseren Lesern etwas vorenthalten wollen, aber am Beispiel des genannten Artikels geht es doch nur darum, dass es diese Prügelei gab. Die Hintergründe werden dann, wenn sie vor Gericht geprüft werden, genannt. Aber eben erst wenn es feststeht. Wir können ja nun auch nicht einfach schreiben, was wir vermuten. Dann würden wir unsere Leser ja auch nicht richtig informieren, oder? Grüße aus dem Pressehaus, Désirée

    weser-kurier.de Zu dem genannten Fall in Kirchweyhe haben wir die Pressemitteilung der Polizei genutzt. Wenn es inzwischen weitere Informationen gibt, werden sich die Kollegen auch darum kümmern. Aber ich habe keine Einsicht darüber, was meine Kollegen nun gerade bearbeiten. Da wir nicht nur zu zweit hier arbeiten, ist das auch kaum möglich. Dass du dein Abo deswegen kündigen willst, bedaure ich, aber werde ich hier kaum ändern können. Dennoch Grüße aus der Redaktion, Désirée

    Übrigens war gestern die Seite des Weser Kuriers noch für jedermann frei zugänglich. Heute muß man sich dafür anmelden:

    https://www.facebook.com/WESER.KURIER/posts/277660552368228?comment_id=1377708&notif_t=share_comment

    Nochmal, nur damit es jeder weiß: Wer ist Désirée Stelzner?

    http://www.newsplay.de/video/Weser-Kurier/Bremen/Kultur/video-Rezension-zu-Leonce-und-Lena-Desiree-Werder-Bremer-Stelzner-Theater-341294.html

  147. #169 rufus (14. Mrz 2013 12:54)

    “Vielleicht liegt es ganz banal daran, dass der Fall auf dem Land passierte und nicht in der Hauptstadt”, mutmaßt ein Ermittler.
    ———————————–
    Wenn in Hintertupfing ein Türke totgetreten worden wäre, dann wisst ihr doch alle, was abgegangen wäre.

    Gauckler, Erika udn sonstige Bonzen wären auf dem Bauche dahin gekrochen.

  148. Hoppla, die Medien berichten über die brutale Tat. Es wurde wohl im Internet und mit Hilfe vom Regionalblatt „Bild-Bremen“ zu viel Staub aufgewirbelt.

    Auch dass Daniel S. inzwischen von jungen Türken als Nazi verhöhnt wird, lässt sie nicht unter den Tisch fallen:

    Eigentlich ist es Aufgabe von Journalisten bei solchen Taten nach der Nadel im Heuhaufen des Opfers zu suchen. Es wird sich schon irgendetwas finden (Opfer-/Täterumkehrung).
    Da aber darüber geschwiegen wird (außer BILD) springen die „Türken“ in die Lücke. Schuldbewußtsein ist ihnen, dank auch der Medien, nicht anerzogen worden. Der Täter mit Migrationshintergrund trägt selten Schuld. Schuld ist meistens die Gesellschaft oder das Opfer.

  149. #48 Biloxi

    Dieses Gesindel will die Wut und Ernergie der verbliebenen Deutschen kontrollieren und kanalisieren und auf ihre Propagandamühlen umleiten! Das antiFaschisten Mainstreampack will vom Mord an Daniel antideutsches Kapital ziehen!!

    Anders gesagt, die antideutschen und antiFaschistischen Blockkparteien wollen den Mord an Daniel für ihre miesen politischen Zwecke mißbrauchen.

  150. #11 Eurabier (14. Mrz 2013 08:29)
    Bitte auch den Kreisvorstand der linksgrünen NichtsnutzInnen des Landkreises Diepholz zur Mahnwache einladen, mit Mahnwachen kennen sie sich schließlich aus:
    http://www.gruene-diepholz.de/kreisvorstand/

    Ich fürchte, dass diese links-grünen Besser-Menschen geistig zu simpel gestrickt sind, um überhaupt zu erkennen, geschweige denn zu hinterfragen, für welche üble Klientel sie sich immer wieder ins Zeug legen. Der Hass auf die eigene Kultur und das eigene Volk ist so groß, dass in ihrer beschränkten Weltsicht alles als gut und edel erscheint, was unsere Werte ablehnt. Selig sind die Armen im Geiste! Der Verstand steht überall, jedoch gewiss nicht links!

  151. Die Moslems verfolgen eine perfide Strategie.
    Sie vermeiden große Anschläge,
    die deutschlandweit Schlagzeilen machen würden.
    ARD-Brennpunkt und ganz doll betroffene Politiker inklusive.
    Stattdessen ermorden oder verletzen sie täglich Deutsche.
    Also lokale Ereignisse, die von den Medien wo immer es geht, verschwiegen werden.
    Es sind inzwischen mehr Menschen in Deutschland durch mordende Moslems
    ums Leben gekommen, als an der DDR-Mauer.

  152. #148 Biloxi (14. Mrz 2013 11:44)

    Die Interviewerin lässt sich nicht lumpen und schiebt in einer Frage die hypothetische Situation ein, man werde Zeuge, wie in der U-Bahn “drei Skinheads einen dunkelhäutigen Mann anpöbeln”.

    Es gibt ein Video (vermutlich 1995) über diese Situation. Drei Schauspieler verkleiden sich und pöbeln in der U-Bahn. Anschließend werden die „Opfer“ aufgeklärt und befragt.
    Als ich dieses Video (im Rahmen einer „Rotlichtbestrahlung“) gesehen habe mußte ich schon sehr lange überlegen wann ich das letztemal einen Skinheads gesehen habe.

  153. OT
    Hier eine sehr gute Kritik zur Steinbrücksendung gestern bei Anne Will. Ich habe einen Teil gesehen und mich auch nur an den Kopf gefasst, wie ein Kanzlerkandidat so einen schwachen Auftritt hinlegen kann. Völlig unvorbereitet, nur hohle Phrasen, nichts konkretes auf konkrete Fragen. Unfassbar, aber immer gut 25 Prozent goutieren das noch.
    (Nicht, dass ich von Merkel u. Co. was völlig anderes erwarten würde, aber Steinbrück gestern abend war unterirdische).

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/faz-net-fruehkritik/faz-net-fruehkritik-steinbrueck-bei-will-wir-kuessen-nicht-12114219.html

  154. #182 wunderlich

    100000 PI-Leser zwingen sie dazu! Die Geschichte ist im Internet rum, jetzt wollen die erbärmlichen deutschfeindlichen Maintsreammedien wohl nicht den letzten Rest an „Glaubwürdigkeit“ verlieren, nur deshalb berichten sie jetzt viel zu spät darüber.

  155. Weiß irgendjemand, ob Daniel S. diese Kette mit dem Kreuz auch an dem Abend im Bus getragen hat? Mir kommt dann nänlich so ein Gedanke……….

  156. #12 Simbo (14. Mrz 2013 08:30)
    Scheinbar ist die BILD die einzige, die noch nicht ganz hirngewaschen ist.

    Ich werde sie ab sofort nie wieder Blöd-Zeitung nennen. Verspochen

    Da warten Sie mal besser noch ein Weilchen. Es wird nicht lange dauern, bis dieses mit der Hurriyet kooperierende Blatt wieder irgendwelche türkisch-arabischen Sauereien schönschreibt oder die AfD mit Dreck bewirft. Es geht niemandem bei der BILD um die Sache, es geht immer nur um Quote und Opportunität. Die Zeitung ist eine Hure des Mainstreams und genauso prinzipienlos wie unsee Kanzlerinnen-Darstellerin aus der Uckermark.

  157. #178 Le Pferde

    „Deutschland ist ein Land der Lügen. Deutsche leben in einer Fantasiewelt.“

    Das kannste wirklich laut Sagen! Wir haben längst ein System-Propagandaniveu erreicht wie in der Endphase der DDR und des Dritten Reiches. Wie damals sind die Politiker und MainstreamJournalisten genauso verlogen und fernab der Wirklichkeit in Deutschland!

  158. Warum eigentlich tun einige von uns Deutschen es den Salafisten nicht nach ? Wer sich auf Dauer feige verkriecht, wird verachtet. Das ist nun mal im Umgang mit Moslems so. Es scheint bei diesen Salafisten die Denkweise vorzuherrschen, wie sie bei Weißen bei der Kolonisierung Amerikas gegenüber den Ureinwohnern gang und gäbe war. Ich glaube, deutlicher muß ich nicht werden. Nur die Ureinwohner haben sich gewehrt. Und was tun wir Deutschen ?

  159. #181 eisbaer

    sonst können die nichts vernünftiges lernen, aber wie man gegen Deutsche/Deutschland hetzt haben sie von den rotgrünen antiFaschisten schnell gelernt.

  160. @ BePe (14. Mrz 13:13)

    Und sie dreht sich doch, die Trommel, immer links rum.
    Richtig, hirngewaschen, etwas anderes kann es auch nicht sein. Ich kann’s nicht oft genug sagen: Das Waschprogramm haben unsere chauvinistischen 68-er geschrieben. Sie haben nur (bewusst?) vergessen, Klarspüler reinzutun und als Ersatz Weichspüler genommen mit Farbmittel. Das Ergebnis sind die auf Wolken schwebenden Gutmenschen aller Coleur. Ich möchte so reinpieksen, auf daß sie alle runterfallen.

  161. #193 freshwind

    weil genau darauf die machthabenden Deutschenhasser warten um dann mit voller Macht zuzuschlagen und Deutschland endgültig zerstören. Du bekommst diese Widerlinge nur auf demokratischen Weg weg!

    Was glaubst du wozu dieser BRD-Staat fähig wäre wenn er nur wollte! Die Salafisten wurden doch nur deshalb so groß, weil die Politik dies wollte. Ein deutsche Bewegung hätte nicht einmal die Chance ansatzweise diese Größe zu erreichen.

  162. @exKomapatient

    Merkwürdigerweise hatte ich noch nie ein flaues Gefühl im Magen, wenn ich nachts einer Gruppe Deutscher begegnet bin, egal wie viele, wie glatzköpfig oder wie angetrunken. Sobald ich aber in einer Straße fünfzig Meter vor mir Südländer sehe, erhöht sich mein Puls und ich stelle innerlich auf Kampfmodus um.

    Und ich gebe Brief und Siegel, dass das JEDEM ANDEREN DEUTSCHEN genauso geht, und sei er noch so linksgedreht. Wenn Südländer kommen, schwitzen sie alle innerlich.
    Da kann mir keiner was vormachen…

  163. Münster: Immer mehr Raubüberfälle durch meist südländische Jugendgangs

    Die Zahl der brutalen Raubüberfälle hat in Münster zugenommen. Die Polizei bestätigt, dass sie ihre Ermittlungen intensiviert hat. Zumeist seien es mehrere junge Täter, die ihren Opfern regelrecht auflauern..(…)……

    http://www.wn.de/Muenster/Zahl-der-brutalen-Raubueberfaelle-nimmt-zu-Jugendgangs-haben-es-oft-auf-teure-Smartphones-abgesehen

    (Dass es „südländische“ gangs sind, habe ich den Meldungen im Presseportal der Polizei Münster entnommen; bei einigen Fällen gab es keine Angaben dazu, aber man kann es sich denken).

  164. @ x-raydevice (14. Mrz 09:42)

    „Pogrom-attacken“

    Hans Magnus Enzenberger hat es Mitte der 90-er beschrieben: molekularer Bürgerkrieg!
    Neben der Häufung von Müll und verbalen Attacken, die allgemein die sog. „Verrohung der Sitten“ nähren, auch Landesweit ansteigende „Prügelattacken“. Der Dammbruch führt zum Flächenbrand.
    Einer dieser (molekularen)Dammbrüche ist der Besucheranstieg auf PI. Er ist ein aktuelles Plakat der Aktivität und Vitalität im politisch-nicht-korrekten Sektor der „Gemeinde“. Es findet zur Zeit ein wahres „Widerwort“ im fast sechsstelligen Bereich statt! (Megawort)
    Mich würde das beunruhigen. 😉

  165. #199 exKomapatient (14. Mrz 2013 14:14)

    @ x-raydevice (14. Mrz 09:42)

    “Pogrom-attacken”

    Hans Magnus Enzenberger hat es Mitte der 90-er beschrieben: molekularer Bürgerkrieg!
    Neben der Häufung von Müll und verbalen Attacken, die allgemein die sog. “Verrohung der Sitten” nähren, auch Landesweit ansteigende “Prügelattacken”. Der Dammbruch führt zum Flächenbrand.
    Einer dieser (molekularen)Dammbrüche ist der Besucheranstieg auf PI. Er ist ein aktuelles Plakat der Aktivität und Vitalität im politisch-nicht-korrekten Sektor der “Gemeinde”. Es findet zur Zeit ein wahres “Widerwort” im fast sechsstelligen Bereich statt! (Megawort)
    Mich würde das beunruhigen. 😉

    Die Beunruhigung kann ich wohl verstehen.
    Das Recht/Wille auf elementare Existenz schliesst die Ausschöpfung aller Möglichkeiten ein.

  166. @ bezaubende Babieca (14. Mrz 12:57)
    (wegen des „Flaschengeistes“ 😉 aus den „Serien unserer Kindheit“, Larry H. + Barbara Eden)

    zu oben:
    Hochburgen = pol. gefärbt Speckgütel = Ventilier-KZ.
    Und wenn alle Natsies tot erschlagen auf dem Trottoir liegen, sie finden immer neue, durch Umdefinition. Das hamse drauf, die chauvinistischen 68-er. Sie können nicht leben ohne ihre Prügelknaben.

  167. Ich bin mit Türken aufgewachsen, ich habe eine Türkische Freundin gehabt. Ich glaube mich in der Türkenszene sehr gut aus zu kennen, jedenfalls besser als die Gutmenschen Spinner aus der Regierung und Presse.
    Das geschehen in Kirchweyhe wundert mich überhaupt nicht.
    Die Schuld wird immer den Einheimischen gegeben, so unter dem Moto „Ihr habt uns zu dem gemacht was wir sind“.
    Ein typische Schutzbehauptung, wie eben das Daniel.S ein Nazi gewesen sein soll.
    Der Mörder ist mit Sicherheit Anhänger oder Sympathisant der Grauen Wölfe und damit selbst ein Faschisten Schwein so wie sein dämlicher Anhang. Ich habe diese Erfahrungen in Form von Abneigung bis Hass auf Einheimische und alle Nichtmoslems zu genüge gemacht. Wo der Moslem aufläuft endet es in nahezu jeder Nichtmoslemische Gesellschaft mit solchen Ereignissen wie in Kirchweyhe.
    In der Türkei selbst hätte der Mörder um sein Leben fürchten müssen nach so einer Tat. Ich bereise die Türkei seit 15 Jahren. Es ist sehr schwer die Brüder nicht zu Hassen.
    Vor allem sind die in Ländern wie z.B Schweden oder Dänemark genau so unterwegs und das sind bekanntlich Opfer der Nazi´s gewesen.
    Es geht hier ausschließlich um Moslem oder nicht und Türke oder Nicht, alles andere wird vorgeschoben.

  168. #203 exKomapatient (14. Mrz 2013 14:45)

    @ Platzhirsch (14. Mrz 14:08)

    Du traust dich nachts auf die Straße???
    {Kopfschüttel} 😳
    ——————————-

    Platzhirsch kann ich verstehen.
    Die Überlenschacen bei nächtlichen „Ausflügen“ in urbane und suburbane Gebiete mit kultureller Bereicherung für nordeuropäisch aussehende Menschen werden immer geringer.
    Das kann man beweisen (soll ich? – bin ganz geil auf Auftrag – leider noch keine Kommune oder Partei gefunden, 120 internationale Experten stehen bereit).

  169. Womit mal wieder deutlich wird, daß die verkommene „Kampf gegen Rechts“-Allianz aus Medien, Politikern und dem ganzen kriecherischen Gutmenschengesocks durch die Darstellung der Deutschen als „schuldig“ (in Zweifelsfall an allem) und böse schlechthin, diesen ausländischen Totschlägern die Rechtfertigung liefern Deutsche zu massakrieren.

    Der vereitelte Mordanschlag auf Markus Beisicht und seine Familie fallen in dieselbe Kategorie. Sowohl in den privaten als auch den öffentlich rechtlichen Medien werden die Pro-Leute als „Nazis“ und „Rechtsextreme“ verunglimpft und somit für vogelfrei erklärt!

  170. Tempora mutantur nos et mutamur in illis – Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns mit ihnen

    Die Türken haben sehr schnell gelernt das sie mit einem deutlichen „Du Nazi“ einen jeden Deutschen zur persona non grata machen.

    Bereits vor ca. 20 Jahren für ich mittags in der Berliner U-Bahn wo jugentliche Wunsch-Türcken ihre Füße auf die Sitze legten (was damals noch nicht normal war).
    Ein Herr sprach die Lümmel darauf an und bat sie ihre Füße runter zu nehmen, worauf die Türken ihn nur sehr laut und bestimmt mit „DU NAZI“ beschimpften – und wie von Zauberhand rückten sogleich alle Deutschen von ihm zurück sodaß er ganz alleine dastand.

    Ich selber habe jüdische Wurzeln, die fast gänzlich durch die Nazis ermordet wurden und muß ich mich jetzt, weil ja Deutscher, von diesen Wunsch-Türken selber als Nazi beschimpfen lassen.

  171. Irgendwelche Datenschützer reden von „gewerbsmässigem Datenmissbrauch“ und der grenzdebile Sprachverweigerer Ahmed aus Marokko metzelt aufgehetzt eine Frau in Jobcenter von Neuss nieder.

    Die deutsche Regierung und deutsche Medien baschen den NSU-Popanz auf und jeder Brandunfall wird danach von den Betroffenen und ihrer Gegengesellschaft als Attentat eingestuft.

    Bundesunterhalter Gauck redet davon, dass „in Deutschland Menschen wegen schwarzer Haare und svhwarzer Haut in U-Bahnen angegriffen werden“ und gewaltbereite Schwarzhaarige aus Nichtdeutschland glauben, sich gegen die allgegenwärtigen Deutschen mit Pogromen und Rudelkopffussfall verteidigen zu müssen.

    Tja, Ihr Hetzer, indem Ihr mit Eueren unhaltbaren Vorwürfen diesen Leuten geradezu eine krankhafte Paranoia einredet, seid Ihr Hetzer aus Politik, Medien und aus der Asyl- und Nicht-Integrationsindustrie mitschuldig daran, wenn „diese Leute, mit ihrer bunten und lebhaften Kultur“ massenhaft ausrasten und Deutsche töten.

    Ach?

    Das ist unhaltbare Polemik?

    Wirklich?

    Ganz bestimmt?

    Nein, ist es nicht, wie die Aussagen aus den erfolgreich aufgehetzten „Gemeinschaften“ eindrucksvoll belegen.

  172. Tastatur spinnt, zu viele Tränen drin (salzhaltig und leitend, deshalb Fehlfunktionen).

    soll heissen … Überlebenschancen …

  173. #194 freshwind (14. Mrz 2013 13:43)

    Warum eigentlich tun einige von uns Deutschen es den Salafisten nicht nach ?

    Da gab es jemanden in Norwegen, der sich „salafistischer“ Mittel bediente und die Befürwortung von gewalttätiger und mörderischer Einwanderung mit Gewalt und Mord vergolt.

  174. Warum wurde der Täter nicht per Hubschrauber zum Generalbundesanwalt nach Karlsruhe geflogen, so wie man es mit dem Tatverdächtigen im Fall des besoffenen und hingefallenen Ermias Mulugeta gemacht hat?

    Doppelstandards?
    Vorverurteilung?
    Gesinnungsjustiz?
    Aber nicht doch im allahbesten System, dass es je auf deutschem Boden gab.

  175. Ich weiß ja nicht, wie es anderen hier geht, aber bei mir wirkt die Natzieh-Keule schon lange nicht mehr.

  176. Krank! Daniel totgetreten – Weyhens Bürgermeister fordert Toleranz und „Runden Tisch“ gegen Rechts
    Artikel von Ambre66 am 14 März 2013, 12:13
    ********************************************
    http://www.zukunftskinder.org/?p=39329
    *********************************************
    Das Gesicht sollte man sich merken!!

  177. @ Platzhirsch (14. Mrz 16:34)

    Wenn man sich einmal von den (chauvinistischen)
    68-er-Doktrien verabschiedet hat, geht es sich leichter durch die Welt. Die Nadsie-Keule war mal scharf wie ein Laser-Schwert. Auch für mich gilt: es schneidet nur bei Kreuzung mit der richtigen Wellenlänge. Man kann mit 680nm~länge kein Stahl schneiden. Höchsten Butter einschmelzen . Deswegen wurde die Jugend von Heute verweichlicht. Damit stumpfe Schwerte noch „ziehen“.

  178. Ich gewinne so langsam den Eindruck, dass es notwendig wird, unseren Mitbürgern mit Migrationshintergrund den Begriff „Integration“ zu erklären.

    Also: Integration heisst nicht: „Wie integriere ich meinen Stiefel in den Kopf eines Einheimischen“

    Wann wachen unsere Gutmenschen endlich auf.

    Und warum ist mir schon wieder schlecht?

  179. #213 Platzhirsch

    Ich hatte noch nie ein Problem, Nazi zu sein. NationalZionist, was ist daran schlecht? Das andere waren doch die NaSo’s. 😉

  180. #215 exKomapatient (14. Mrz 2013 17:52)

    @ Platzhirsch (14. Mrz 16:34)

    Wenn man sich einmal von den (chauvinistischen)
    68-er-Doktrien verabschiedet hat, geht es sich leichter durch die Welt. Die Nadsie-Keule war mal scharf wie ein Laser-Schwert. Auch für mich gilt: es schneidet nur bei Kreuzung mit der richtigen Wellenlänge. Man kann mit 680nm~länge kein Stahl schneiden. Höchsten Butter einschmelzen . Deswegen wurde die Jugend von Heute verweichlicht. Damit stumpfe Schwerte noch “ziehen”.
    ———-

    Heute bedarf es nur noch Messer in den Händen von Rechtgläubigen und in den Herzen von Menschen, die „Opfer“ sind (wie Juden, Kartoffeln, die erwähnten Opfer, Schlampen und natürlich Nahziehts und Fernziehts).

    Diese Argumente sind durchschlagend und entgültig. Einen Gedanken zu denken und in die Reale Welt zu reflektieren zu wollen ist völlig unsinnig und nach Empfang der ewigen Weisheit und Wahrheit zu spät.

  181. #209 nicht die mama (14. Mrz 2013 16:10)

    Das war mal wieder gewohnt klar zusammengefasst!

    😀

  182. Kuscheljustiz für Ausländer!

    Wann? Samstag, 16. März 2013 um 15 Uhr
    Wo? Bahnhof Kirchweyhe
    Was Passiert dort? Am Tatort werden Kerzen angezündet und eine Schweige minute eingelegt für Daniel S.
    Es wäre schön, wenn jeder etwas zum Ablegen (Kerzenlicht, Blumen usw.) mitbringen könnte.

    Kommt zahlreich und setzt gemeinsam ein Zeichen für Solidarität mit der Familie und deren Angehörigen!
    —————————-

    seht Euch die Gedenkstätte für Jonny K. in Berlin an, die Schreibtischtäter, also die verantwortlichen deutschen Politiker haben sich bis heute nicht getraut die Blumen und Kränze entfernen zu lassen, für mich liegt das Rote Rathaus am Jonny K. Platz !

  183. #208 aquila64 (14. Mrz 2013 16:07)

    Ein typischer Mechanismus, gut beschrieben. Als damals, vor fast 20 Jahren, der zaghafte Wunsch nach zivilisiertem Benehmen der islamischen Einwander aufkam, war das „Nahtzi!!!!“ Und blieb es lange Zeit, egal, ob es um Sprache, Einbürgerungstests, Schule ging. Alles Nahtzi und am schlimmsten Nahtzi war „Deutsch sprechen“ und „höflich sein. Heute, 20 Jahre später, ist der Zug abgefahren. Heute, 20 Jahre später, wo selbst Grünrote plötzlich von „Bildung“ sprechen, kann ich sie nur verlachen. Die Weichen hätten für die Mohammedaner gestellt werden können. Aber sie wurden vereist.

    Die Geschichte von Rainer Grells Moslemtest in BaWü, der letzte – und am Politkartell gescheiterte – Versuch, die akulturelle Islaminvasion zu zivilisieren, ist dafür exemplarisch:

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2008/02/muslimtest.pdf

Comments are closed.