Der von einer türkischen Schlägerbande mit Tritten und Schlägen brutal malträtierte Daniel S. aus Kirchweyhe (nahe Bremen), ist heute Morgen um 4 Uhr seinen schweren Verletzungen erlegen.

BILD schreibt:

Die Hoffnung, dass Daniel noch einmal ins Leben zurückkehrt, war da schon erloschen – der ins Koma getretene junge Mann war bereits hirntot. Seine Mutter Ruth S. begleitete ihren Daniel bis zuletzt. Zu BILD sagte sie: „Nachts rief mich das Krankenhaus an. Daniel geht es schlechter, ich soll sofort kommen.“

Ruth S. weiter: „Ich war in seinen letzten Stunden an seinem Bett. Kurz vor vier Uhr hat sein Körper den Kampf aufgegeben. Dann ist er eingeschlafen.“ Die Mutter hatte befürchtet, ihr Sohn müsse eventuell trotz seines Komas fürchterliche Schmerzen ertragen. Nach seinem Tod sagt sie: „Ich bin traurig, aber auch erleichtert. Endlich hat er es geschafft. Jetzt ist er von seinen Qualen erlöst.“

Staatsanwalt Lutz Gäbel zu BILD: „Das Opfer ist in den frühen Morgenstunden verstorben. Schriftlich geben wir zurzeit nichts heraus. Es gibt keine weiteren Angaben zum jetzigen Zeitpunkt.“

Gestern hatte Ruth S. gegenüber BILD erklärt: „ Der Täter hat sein Gehirn völlig zerstört. Nur die Beatmung müssen sie noch laufen lassen. Denn im hinteren Bereich ist noch eine minimale Aktivität nachweisbar. Vorher dürfen sie ihn nicht für tot erklären.“ Die Entscheidung, die lebenserhaltenden Geräte abzustellen, war aber längst gefallen.

Am Dienstag hatte Ruth S. alle Kraft zusammen genommen, mit ihren Kindern (25, 22, 21) den Tatort besucht. Gemeinsam legten sie Grablichter, Rosen und Abschiedsbriefe nieder. „Wir lieben dich, vermissen dich, wollen dich wieder… Mama.“

Auf der Facebook-Seite der Identitären Bewegung fanden wir dazu folgenden bewegenden Text:

Daniel S. – eine Mahnung

Wir trauern seit gestern um Daniel S. und können nicht fassen, auf was für eine abscheulich brutale Weise sein junges Leben zerstört wurde.

Wir sind wütend und viele der Menschen, die auf unsere Seite kommen, sind es auch. Es ist berechtigte Wut. Wut aufgrund eines niederträchtigen Verbrechens, aber auch aufgrund der mittlerweile eingetretenen Häufigkeit solcher Lynchmorde und der scheinbaren Gleichgültigkeit einer Öffentlichkeit, welche aus politischer Korrektheit über Gewaltexzesse wie diesen nur selektiv berichtet. Daniel S. war Deutscher, seine Mörder fremder Herkunft. Ob tatsächlich Deutschenfeindlichkeit eine Rolle gespielt hat, wissen weder wir noch die Verfasser der oft vor Wut schäumenden Kommentare. Es sollte auch gar keine Rolle spielen, wilde Spekulationen die nur den Zweck haben, weiteren Hass zu schüren, sollten unterlassen werden, ebenso wie es umgekehrt unangebracht ist, bei ausländischen Opfern die Tat stets auf fremdenfeindliche Motive zu reduzieren.

Es gibt in diesen Tagen kein „Warum?“. Aber es gibt Verantwortliche und dazu gehört neben den Tätern selbst, auch eine Gesellschaft, die aus politischen Gründen viel zu oft wegschaut. Wer keine Konsequenzen zu befürchten hat, der schlägt auch wieder zu – nicht zufällig ist der Tatverdächtige bereits polizeibekannt. Wer als Staatsoberhaupt Gewalttaten nur einseitig anprangert, schafft Opfer erster und zweiter Klasse. Wer nur Neonazi-Schläger auf die Titelseite bringt, schafft ein verzerrtes Abbild der Realität – Gewalt bleibt Gewalt und gehört angeprangert, unabhängig davon, wem sie widerfahren ist.

Viele der aufgebrachten Leute fragen sich, was sie angesichts dieser Zustände tun können. Einige lassen sich emotional mitreißen und drohen direkt oder indirekt der Gruppe der Täter mit Selbstjustiz. Solche Dummheiten sind ebenso zu verurteilen, wie pauschale Hasstiraden gegen ein gesamtes Volk oder eine Glaubensgemeinschaft. Sie beschädigen damit leider auch das Gedenken an Daniel S. und torpedieren unsere ernsthaften Versuche, solche Gewalttaten weiter in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins zu rücken und tatsächliche Konsequenzen zu erzwingen. Hass schürt neuen Hass, Gewalt erntet Gegengewalt – auf diesem Wege retten wir nicht das nächste Opfer vor der nächsten Schlägerattacke, wir beschwören es herauf!

Was könnt Ihr dagegen tun?

Hört auf zu Schweigen und Eure Wut in Euch hineinzufressen! Die Kollegen und Freunde verdrängen gerne solche Symptome der Multi-Kulti Gesellschaft? Dann drängt sie endlich hinzuschauen, nennt Fakten: http://www.deutscheopfer.de/. Wichtiger noch: Geht auf die Straße, zeigt Präsenz bei Mahnwachen und informiert die Leute auf der Straße, warum Ihr Euch einsetzt. Begleitet den Prozess und verhindert, dass das Verbrechen in Vergessenheit gerät und so unter den Tisch gekehrt werden kann. Schließt Euch uns an: Gemeinsam können wir den Protest in die Schlagzeilen bringen. Nichts ist den Multi-Kulti-Politikern unangenehmer als ein breit angelegter, bürgerlicher Protest gegen ihre wahnsinnige Utopie. Diese Ideologie kann nur solange bestehen, wie die Scheinrealität der allgemeinen Zustimmung aufrechterhalten bleibt.

Und nicht zuletzt: Wehrt Euch! Wer kein Identitätsbewusstsein ausstrahlt, wer sich ohnehin schon auf dem Rückzug befindet, der wird von außen auch als Opfer angesehen – immer die Straßenseite zu wechseln ist keine Lösung!

Dem können wir uns nur anschließen. Unser aufrichtiges Mitgefühl gehört den Angehörigen von Daniel S.

RIP!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

187 KOMMENTARE

  1. Mein Beileid an die Familie des Verstorbenen. Möge Gott ihnen viel Kraft geben für diese schwierige Zeit.

  2. Die Medien sind hochgradig schuldig am Tod von Daniel!

    Warum?
    Ganz einfach:
    Wäre Daniel über strukturell sich zeigende Gewalt von Moslems informiert gewesen, hätte er sich vorsichtiger verhalten und hätte nicht den Vermittler spielen wollen. Er war nicht informiert, weil die Medien ihm die reale Welt nicht mitgeteilt haben.
    Wäre Daniel dagegen Leser von PI gewesen, würde er heute noch leben.

    Klingt alles ganz einfach aber so ist es.

    Also Leute: Bringt eure Kinder dazu PI zu lesen.

  3. Und im Focus wird wieder schön brav verschwiegen was das für Leute waren. Das ganze macht mich unfassbar wütend! Auch von mir herzliches Beileid an die Familie.

  4. Ich finde da keine Worte,weil alles so abgedroschen wirkt.Was ich mittlerweile empfinde,ist einfach nur noch Hass und Verabscheuung den Täter gegenüber.

    Zur Justiz sag ich am besten nichts….

  5. Die bösartige Ignoranz und das skrupellose Schweigen der Politiker und der linksgesteuerten Medien ist für mich ein klarer Hinweis, dass die Grenze des Akzeptablen und Hinnehmbaren schon lange überschritten ist. Diese Volksverräter sind definitiv nicht mehr zumutbar. Wenn die Bevölkerung weiterhin wegsieht, wenn Menschenleben im wahrsten Sinne des Wortes mit Füßen getreten wird, und diese Vorfälle weiterhin schluckt, wird sich nichts ändern, ganz im Gegenteil, wir werden uns von zugewanderten und bildungsfernen Fundamentalisten so lange drangsaliert und als Menschen dritter Klasse behandelt werden, bis wir entweder ausgerottet sind – oder endlich mal aufstehen. Wir haben die Wahl!

    An dieser STelle möchte ich natürlich auch nicht versäumen, dass meine Gedanken bei dem verstorbenen Daniel und seinen Angehörigen sind.

  6. Am kommenden Samstag, um 15.00 Uhr , findet am Bahnhof Kirchweye eine Mahnwache für den ermordeten Daniel S. statt.

    Wer kann, bitte teilnehmen, auch wenn es wahrscheinlich nichts nützt und keinen unserer Volksverräter zum Umdenken bringt !

  7. Mein aufrichtiges Beileid an die Angehörigen.

    Und meine aufrichtige Verachtung unsere Gesellschaft, die derartige Taten strukturell fördert.

  8. Ich habe es schon geschrieben : Härtere Strafen sind nicht die Lösung! Wollt ihr mit Menschen zusammen leben, die euch nur deshalb nicht umbringen weil sie eine Strafe zu erwarten haben? ICH NICHT! Ich will mit Menschen zusammen leben die Achtung vor dem Leben und dem Besitz Anderer haben! Nicht mehr und nicht weniger!!!! Alle Anderen haben hier Nichts verloren!

  9. Na, Herr Gabriel, wollen Sie weiter für die doppelte Staatsbürgerschaft für Türken eintreten? Dann haben „deutsch/türkische“ Mörder einen Freibrief, unsere Söhne totzuschlagen und sich der Strafverfolgung zu entziehen.

  10. Ein erster Schritt soll heute Abend im Weyher Rathaus gemacht werden. Für 18 Uhr wurde eine Sondersitzung des Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts für Integration angesetzt. Die Mitglieder wollen über den Vorfall am Bahnhof und mögliche Reaktionen sprechen.

    http://www.weser-kurier.de/region/diepholz_artikel,-Brutalitaet-loest-Betroffenheit-aus-_arid,522995.html

    Sieht man sich die Vita des Bürgermeisters von Weyhe an, so ist vorgrammiert, dass man aufgrund der Vorfälle nun in Weyhe den „Kampf gegen Rechts“ aktivieren wird:

    Frank Lemmermann – Über mich

    Zur Person:

    – geboren am 29. Mai 1952 in Weyhe-Leeste
    – verheiratet
    – Vater eines Sohnes, Schwiegervater und Großvater einer bezaubernden Enkeltochter

    Frank Lemmermann (SPD):

    – Ausbildung zum Verwaltungsbeamten der Freien Hansestadt Bremen
    – Wehrersatzdienst
    – berufsbegleitende Weiterqualifizierung in der bremischen Verwaltung
    – acht Jahre Personalratsvorsitzender im Versorgungsamt Bremen
    – 13 Jahre stellvertr. Leiter des Versorgungsamtes Bremen
    – seit dem 01.11.2006 Bürgermeister der Gemeinde Weyhe
    – ehrenamtliches Ratsmitglied der Gemeinde Weyhe von 2000 bis 2006
    – Vorsitzender der SPD-Fraktion von 2001 bis 2006
    – 2005 bis 2006 ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Bremen
    – Mitglied der Gewerkschaft seit 1968, zunächst ÖTV, danach ver.di

    http://www.weyhe.de/internet/page.php?site=9000132&typ=2&rubrik=9000020&s_sprache=

  11. „So hatte Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) seinen türkischen Amtskollegen Muammer Güler um die Auslieferung Onur U.s gebeten – allerdings bislang ohne Erfolg. Der Grund ist offenbar, dass Onur U. neben der deutschen auch die türkische Staatsangehörigkeit besitzen soll. Die Türkei liefert keine Landsleute aus.“ (heute aus Tagesspiegel: Tanja Buntrock; ‚Streitschlichter stirbt nach brutaler Prügelattacke’)

    Ob da bei Doppelpassagitatorin Leutheusser-Schnarrenberger klammheimlich Freude aufkommt ?
    ( „Soll die doppelte Staatsbürgerschaft erleichtert werden? Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger ist dafür…“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/csu-lehnt-vorstoss-der-fdp-zur-doppelten-staatsbuergerschaft-strikt-ab-a-884321.html)

    Natürlich nicht, denn Sie ist ja eine feine Dame und BRD-Rechtsstaatsverantortliche und das Mörder ungeschoren davonkommen möchte sie selbstverständlich nicht. Aber warum will sie türkischen Tot-Tretern dann diese Möglichkeit eröffnen ?
    Für weitere Information wenden Sie sich bitte an Ihr Bundesministerium der Justiz.

  12. Mein Beleid der ganzen Familie von Daniel. Es ist einfach schrecklich und unbegreifbar wie ein junger Mensch auf eine solche Art und Weise aus dem Leben gerissen wird.

    Noch unfassbarer wird dann wahrscheinlich nur noch das Urteil sein, welches die Täter vom Gericht bekommen werden, sollte es zu einem Verfahren kommen. Taten wie diese rechtfertigen eine Mordanklage in allen Punkten, die Praxis aber zeigt, dass viele dieser Fälle unter „Körperverletzung mit Todesfolge“ liefen. Wenn Jugendstrafrecht angewendet wurde kamen die Täter oftmals mit einer Bewährungsstrafe davon. Oder bekommen 2 Jahre Therapie-Strechelstunden im Gefängnis.

    Auf jeden Fall wünsche ich Daniels Angehörigen viel Kraft. Meine Gedanken sind bei Ihnen, denn im gegensatz zu den Tätern ist ihr Leben durch diese Tat „versaut“.

  13. #13 Bastet (14. Mrz 2013 13:43)

    Am kommenden Samstag, um 15.00 Uhr , findet am Bahnhof Kirchweye eine Mahnwache für den ermordeten Daniel S. statt.

    ——————————————

    Jemand sollte mit dem Foto von Daniel aus dem vorigen PI-Beitrag eine Gedenkschrift machen. PI sollte das für alle zum Download hier bereit stellen. Dann kann jeder an dem Tag mehrere Ausdrucke an verschiedenen Stellen in seiner Stadt aufhängen (Kirchen, Schulen, Rathäuser, Marktplätze)

  14. Ich könnte kotzen, wenn ich das lese. Und wieder erscheint nichts in den Medien, es interessiert niemanden. Wichtig sind nur die umgekommenen Türken, diese Nachricht läuft seit Tagen im Fernsehen auf allen Kanälen. Ich habe so eine Wut!

  15. Ein weiteres Todesopfer der islamischen Herrenmenschenideologie.

    Keine Entschuldigungen, keine Lichterketten, keine öffentlichen Beileidsbekungen, keine feuchten Politikeraugen, kein Entsetzen des öffentlichen Aufschreies, kein Aufstand der Anständigen.

    Daniel ist einfach totgeschlagen worden.

    Danke Bundespräsident Gauck!
    Danke Kanzlerin Merkel!
    Danke Bundesintegrationsbeauftragte Boehmer!
    Danke Claudia Roth!
    Danke ARD, ZDF und Staatsfunk!
    Danke Kirchenfunktionäre!

    Euer Schweigen lässt uns die Ohren klingeln.

    Ruhe in Frieden Daniel, Beileid an Deine Angehörigen!

  16. Innerhalb kürzester Zeit ist Daniel S. nach dem Berliner Jonny K. das nächste Todesopfer misslungener Integration und gesellschaftlicher Teilhabe. Welcher Politiker hat jetzt den Mut, den Hinterbliebenen ein paar Antworten zu geben?

    Vermutlich keiner.

  17. Mein Beleid an alle Angehörigen und Freunde. Leute, macht WhatsApp Listen von euren Freunden für Notfälle. Auch wir müssen mit ein paar Telefonaten in Zukunft unsere Freunde herbeirufen können.
    Wäre es mein Kind, würde ich die Gruppe der Schläger zu „meiner ganz persönlichen Angelegenheit“ erklären. In einer deutschen Kartoffel steckt was? Genau STÄRKE!

  18. in gehässiger Niedertracht schreiben die Täter zusehends noch untereinander in FB
    Was – ist – Hier – los – in – diesem – Land

    Mein Mitgefühl den Angehörigen !

  19. Mein tief empfundenes Beileid für die Familie und die Freunde und Bekannten des Ermordeten.

    Wütend, traurig und voller Unverständnis nehme ich auch die bedrückende Stille in den Medien und der gesamten Öffentlichkeit zur Kenntnis.

    Kein Aufschrei, keine Entschädigungszahlungen, keine ununterbrochene detaillierte Berichterstattung im Fernsehen, keine Einladung vom Bundespräsidenten, keine Lichterketten usw.

    Ich schäme mich mittlerweile ein Teil dieser verlogenen und heuchlerischen Gesellschaft zu sein.

    „Guten Tag, ich heiße Schmitt und ich mache alles mit!“

  20. Und das „gute“ Weyhe mit rotzgrün macht einen Veranstaltung gegen Rechts, wie zynisch!

  21. Bürgermeisters von Weyhe
    Personalratsvorsitzender im Versorgungsamt (nur wer spart wird befördert) Gespart wird bei Benachteiligten.
    stellvertr. Leiter des Versorgungsamtes, das sind die, die älteren Bürgern die Pflegestufe verweigern und Behinderten die Hilfsmittel.
    ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Bremen
    Gewerkschaftsmitglied zunächst ÖTV, danach ver.di Seit 1968! gegen Konservative.

  22. „Bedanken“ können wir uns für diese „Segnungen“, „Bereicherungen“ und der „Rettung unserer Renten“ bei allen Parteien, Politikern, Richtern und Staatsanwälten. Den DAS sind die wahren Verantwortlichen für diese Gesellschaftskatastrophe.

    Die wahren Mörder sitzen im Bundestag, den die Türken usw. sind lediglich die hereingeholten und gelassenen Handlanger durch und für deren politische Entscheidungen.
    Wenn die deutsche Politik es nicht genauso wollen würde, wären entsprechende Gesetze, dies zu verhindern, aber ruckzuck auf den Weg gebracht.
    Allen voran der für die Sicherheit der deutschen Gesellschaft verantwortliche Innenminister Friedrich, CSU.
    Was „man“ hereingheholt hat, kann „man“ auch wieder wegschicken. Bzw. könnte, wenn man den wollte.

    Schaut auf „messerattacke“, dafür sind Politiker und Parteien von CDUCSUFDPSPDGrüne, Linke, Piraten und FreieWähler verantwortlich.
    Ohne die wäre KEINER von den Türken, Moslems und woher die alle kommen um sich ein Leben lang von meinem tagtäglich erarbeitetem Steuergeld über Hartz4 durchfüttern zu lassen, überhaupt erst hier.
    Kein Einziger!

    Ich darf auch mal an den Spruch von Cohn-Bandit erinnern, an dessen Umsetzung mittlerweile ALLE etablierten Parteien arbeiten:

    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz,
    in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.“

    Und komme mir keiner mit dem dummen Spruch, „die wissen gar nicht, was sie da tun“.
    „Die“ wissen das GANZ GENAU.
    „Die“ wollen GENAU DAS!

  23. Erst seit dem endgültigen Tod von Daniel (als wenn Hirntot nur ein Kratzer wäre) berichten jetzt die anderen großen und weniger großen Blätter über diese brutale Tat.

  24. Hierzu die JF:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M583c7b63750.0.html

    Jagdszenen im Vorbürgerkrieg

    Von Michael Paulwitz

    Tagelang Backnang. War’s der Holzofen oder die Hauselektrik, hat die Polizei auch wirklich alles getan, um nach dem Brandunglück türkische Verschwörungstheorien zu besänftigen, haben der türkische Staatspräsident und Botschafter Vertrauen in die Arbeit der deutschen Behörden: so ging es die Gazetten und Abendnachrichten rauf und runter.

    Und dann wird Daniel S. nachts auf dem Bahnhof von Kirchweyhe zusammengeschlagen und ins Koma geprügelt, am selben Sonntag, als es in Backnang brannte. Er ist hirntot, hängt an einer Beatmungsmaschine. Er hat keine Chance, zu überleben.

    Kein tragisches Unglück, ein brutaler, heimtückischer Mord, begangen aus einem Mob heraus, den fünf gewalttätige Türken unter ihren Landsleuten zusammengetrommelt haben gegen eine Gruppe deutscher Diskobesucher. Türken gegen Deutsche, „wir“ gegen „die“. Ein typischer Mord aus Deutschenhaß, kein Einzelfall, so wenig wie der Mord an Jonny K., an Thomas M. – dem Opfer des „20-Cent-Killers“ –, und unzähligen anderen.

    Keine Kanzlerin und kein Ministerpräsident bekunden ihre Trauer

    Eine Welle medialer Empörung? Fehlanzeige. Bis auf eine Ausnahme berichtet keine überregionale Zeitung. In den Lokalmeldungen wird die ethnische Herkunft der Täter und damit die deutschenfeindliche Dimension des Verbrechens frech weggelogen. Die Mutter sieht alleine zu, wie ihr Sohn stirbt. Keine Kanzlerin und kein Ministerpräsident bekunden ihre Trauer und fordern Konsequenzen, kein türkischer Botschafter und kein türkischer Staatspräsident erklärt sein Bedauern über das von „seinen Bürgern“ begangene Verbrechen.

    So also sieht der Vorbürgerkrieg aus. Ein ideologischer Bürgerkrieg, in dem die autochthone Bevölkerung allein auf weitem Feld steht: Sie hat die eigene politisch-mediale Elite gegen sich, die sie im Namen des „Kampf gegen Rechts“ mit „Rassismus“-Dauerverdacht traktiert, und die eingewanderten muslimisch-orientalischen Parallelgesellschaften und deren ausländische Schutzmacht noch dazu, die die „Nazi“-Stichworte der deutschen Selbsthasser gerne aufgreifen.

    Und eine Frontstellung in der harten Realität der Straße, in der es Opfer – und Täter – erster und zweiter Klasse gibt; in der die einen sofort zuschlagen und darauf vertrauen, daß sie, wenn überhaupt, vor Gericht kaum etwas zu fürchten haben; während die anderen schlichten, friedlich bleiben und drüber reden wollen, wie sie es brav gelernt haben, selbst wenn es sie das Leben kostet.

    Wie lange soll das noch so weitergehen, ohne daß der Kessel platzt?

  25. #11 Freidenkerin

    „Die bösartige Ignoranz und das skrupellose Schweigen der Politiker und der linksgesteuerten Medien ist für mich ein klarer Hinweis, dass die Grenze des Akzeptablen und Hinnehmbaren schon lange überschritten ist.“

    Für mich eher ein Zeichen der „klammheimlichen Freude“ dieser linken Politiker und Medien! Schauen sie, damals als Buback von der RAF ermordet wurde herrschte in linken Studentenkreisen sowas wie „klammheimliche Freude“, diese Studenten sind heute Minister, Abgeordnete, Bürgermeister und Journalisten. Ich glaube nicht, dass diese Linken heute anders ticken wenn Deutsche ermordet werden.

    Göttinger Mescalero
    „Meine unmittelbare Reaktion, meine ‚Betroffenheit‘ nach dem Abschuß von Buback ist schnell geschildert: Ich konnte und wollte (und will) eine klammheimliche Freude nicht verhehlen. “
    http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%B6ttinger_Mescalero

    Dieser Göttinger Mescalero ist heute vielleicht Minister des BRD-Systems, Bürgermeister oder Chefredaktur eines linken antideutschen Hetzblattes.

  26. An diesem ganzen Dillema und Versagen sind unsere Politiker Schuld, weil diese verpasst haben zur passenden Zeit Grenzen aufzuzeigen, die für jeden in unserer Gesellschaft gültig sind, wenn man aber einer bestimmten Gruppe in unserer Gesellschaft Sonderrechte einräumt, muss man sich nicht wundern, dass diese Gruppe ihre Sonderrechte auch beansprucht.

    Außerdem ist die grenzenlose Einwanderungspolitik, die gegen die eigene Bevölkerung gerichtet ist, jetzt das Ergebnis, was man politisch gesät und jetzt eingestehen muss, dass man einen großen Fehler gemacht hat, den aber nicht eingestehen darf.

    Kulturresistende und weltfremde Menschen, haben in einer modernen Gesellschaft immer Probleme, so dass man davon ausgehen kann, dass dieses Problem auch nach Generationen noch nicht gelöst ist, so dass man sagen muss, dass unsere westlichen freiheitlichen Kulturen, dieses Chaos nicht aushalten werden und wir weiter Rückschritte machen werden, wie man dieses ja auch mittlerweile in bestimmten Gegenden auch feststellen muss.

    Die Kosten der Migration steigen jetzt schon ins Uferlose, so dass der Staat in Zukunft nicht mehr in der Lage sein wird, dafür auf zu kommen.

    Dann Gnade uns Gott, dank unserer unüberlegten und feigen Politiker!

  27. Rächt euch nicht selbst, meine Lieben, sondern gebt Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben (5.Mose 32,35): »Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der Herr.«

  28. Da betreibt eine Regierung Rassismus gegen das eigene Volk, wo hat es das jemals schon mal gegeben???

  29. Um das mal klarzustellen, man muss fair bleiben: Es ist nirgendwo geschrieben worden, dass Herr Lemmermann jetzt daraus eine „Aktion gegen Rechts“ machen will.

    Es steht nur geschrieben, dass das Thema in einer „Sondersitzung des Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts für Integration angesetzt“ würde.

    Dagegen ist erstmal nichts zu sagen. Denn genau hier gehört es auch hin: In den Präventivrat und beim Thema Integration! „Gegen Rechts“ ist ja schließlich nicht das einzige Motto dieses „Runden Tischs“.

    Also, man sollte nicht solche offenen Flanken präsentieren, indem man schon Schaum vor dem Mund bekommt bevor etwas passiert ist.

    Damit wir uns richtig verstehen: Was dann dabei heraus kommt, ist ein ganz anderes Thema und auch ich glaube nicht, dass dabei etwas Sinnvolles, d. h. Sachgerechtes, wie z. B. Empfehlung von echtem „lebenslang“ für die Täter herauskommt.

    DANN kann man sich darüber aufregen, aber halt nicht vorher. 😉

  30. Täter: Moslems, Opfer: Deutscher

    Keine betroffenen rotgrünen Politiker!
    Keine Lichterketten für das Opfer!
    Keine Umbenennungen von Straßennamen!
    Keine Berichterstattung in den Medien!
    Keine Empfänge der Angehörigen bei Gauck!
    Keine Talkshows über Migrantengewalt!
    Keine Entschädigungszahlungen durch den Staat!
    Keine Bücherveröffentlichungen!
    Keine Untersuchungsausschüsse!

    Lasst uns aufstehen und diesen rotgrünen Wahnsinn und diesen rotgrünen Faschismus gegen die eigene Bevölkerung beenden!

  31. “Dieses Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    Maria Böhmer (CDU) Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin.

  32. @ #30 BePe (14. Mrz 2013 14:10)

    Viele Linke sind Sozialpädagogen, Studienräte, Erzieher, Psychologen, Sozialarbeiter geworden und verziehen unsere Kinder und Jugendlichen zu Lemmingen, verklären die Einwandererbälger, besonders die aus Islamien!

  33. Ist der Haupttäter eigentlich mittlerweile erst mal wieder auf freiem Fuß? Man muß ihm ja fairerweise die Chance geben, sich in die Türkei abzusetzen!

  34. Mein Beileid allen Freunden und Angehörigen.
    Auf dass sie die Kraft finden mögen, diese finstere Zeit durchzustehen. Man kann das Leid der Eltern nur erahnen – da geht der Sohn einfach nur mit Freunden feiern und kommt nicht mehr wieder.

    Wäre das Opfer Mohammedaner, hätte es vorab schon goldene Gedenktafeln in jeder Stadt gehagelt und der Grüßaugust wäre persönlich angereist, um sein Mitgefühl auszusprechen.

    Ich schäme mich für die Irrlichter und schleimigen Demagogen dieser verratenen Republik.

  35. Sobald ein Migrant um’s Leben kommt, wird ein Generalverdacht deutschen Rechtsextremismus kommuniziert und devote politische Präsenz gezeigt.

    Wie jetzt Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann und der türkische Botschafter Hueseyin Avni Karslioglu in Backnang, als die türkische Familie um’s Leben kam. Das ist ein schreckliches Ereignis aber nach bisheriger Erkenntnis Ursache eines technischen Defekts.

    Das Christen ermordet und Kirchen niedergebrannt werden in islamischen Ländern ist anscheinend Normalität und nicht diskussionswürdig. Wieso sehen wir dort keine Minister die sich gegenseitig bedauern und diese Vorkommnisse verurteilen ?

    Deutsche darf man unter Generalverdacht stellen rassistisch oder fremdenfeindlich zu handeln, die muslimische Religionsgemeinschaft natürlich nicht, denn dies wäre Islamophobie, Rassismus usw.

    Ja genau, Rassismus gegnüber Nicht-Migranten.

    Jetzt wurde erneut ein Deutscher (ohne Migrationshintergrund) ermordet und dieser Vorfall wird natürlich nicht oder nur am Rande in den Medien gemeldet, damit keine Ressentiments gegenüber Migranten zu befürchten sind.

    Wenn der deutsche Rechtsstaat und die Politik so diversifizierend Straftaten nach Migrationshintergrund beurteilt und kommuniziert, werden dies Extremisten für sich nutzen. Dann wird eines Tages genau das eintreten was wir nicht wollen.

  36. Eine Schande für unser Land, dass ein so junges Leben einfach so zertreten wurde.

    Ich schäme mich und wünsche dem Jungen, dass er in Frieden ruhen möge…

    Herr gib ihm die ewige Ruhe!

  37. Mein herzliches Beileid gilt seiner Familie, ich bin schwer erschüttert, wenn auch nicht überrascht. Soetwas kann jedem von uns jeden Tag in unserem eigenen Land passieren. Hoffentlich wachen seine Familie und Freunde jetzt endlich auf, gehen auf die Straße und machen das Kreuz bei der nächsten Wahl nicht wieder bei denen, die die Schuld an diesem Verbrechen tragen.
    Von mir bekommt Gauck übrigens jeden Tag eine mail mit Material für seine nächste Weihnachtsansprache.

  38. Was ich vom Lügen-Gauck halte verkneife ich mir gerade zu sagen! Ich habe so eine Wut auf diesen ilamophilen Lügenpräsident.

    Früher hat man so jemanden geteert, gefedert und mit Schimpf und Schad aus dem Land gejagt.

    Ich denke wenn die Moslemgewalt gegen die einheimische Bevölkerung so weitergeht wird es in Deutschland einen Knall geben, wie damals in der ehemaligen DDR. Und dann können wir das mit dem aus dem Land jagen nachholen!

    Wetten? 😉

  39. Wieder ein deutsches Opfer. Wieder verursacht durch menschenverachtende Migrantengewalt. Wieder aus nichtigem Anlass. Daniel war erst 25 Jahre alt.

    Fakt ist: Durch Migrantengewalt kamen bisher mehr Deutsche ums Leben als durch den NSU. Wobei die Taten, die dem NSU vorgeworfen werden, bisher noch nicht bewiesen sind.

    Fakt ist allerdings auch: Solange sich das Wahlverhalten der Deutschen nicht ändert, ändert sich auch nichts an der Barbarisierung des Alltags in Deutschlands.

    Mein Beleid gilt den Angehörigen.

  40. Auf obigem Foto sind zwei Kerzen und ein Tulpenstrauss zu sehen, sehr armselig.

    Ein anderes Thema:
    Unser BP Gauck ist zunächst gut gestartet, in dem er Sarrazin Mut bescheinigt hat. Es erfolgte ein Aufschrei aller Gutmenschen. Daraufhin hat er schnell eine Kehrtwendung gemacht.
    Herr Gauck, ich verachte Sie deswegen !

  41. #31 ich bin dagegen
    (14. Mrz 2013 14:12)

    An diesem ganzen Dilemma und Versagen sind unsere Politiker Schuld, weil diese verpasst haben zur passenden Zeit Grenzen aufzuzeigen….

    NEIN !

    Schuld ist die deutsche Bevölkerung selbst, die diese Leute gewählt hat (oder garnicht zur Wahl geht) und auch im September wieder wählen wird (oder wieder nicht wählen geht), obwohl es Alternativen gäbe.

  42. #34 terminator (14. Mrz 2013 14:15)

    Um das mal klarzustellen, man muss fair bleiben: Es ist nirgendwo geschrieben worden, dass Herr Lemmermann jetzt daraus eine “Aktion gegen Rechts” machen will.

    Zitat: > Der Bürgermeister würde es begrüßen, wenn der Runde Tisch gegen Rechts und für Toleranz am Sonnabend in der Zeit von 10 bis 18 Uhr zur Demo am Bahnhof aufruft. <

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/landkreis-diepholz/virtuelle-organisation-schuert-angst-2799240.html

    Wahrscheinlich haben sich tatsächlich ein paar Rechtsextreme dieses Themas angenommen. Das wäre meiner Meinung nach aber nicht in dem Ausmaß passiert, wenn die Zeitungen von vorneherein sachlich über diesen Überfall berichtet hätten.

  43. Zitat unseres Bundesgaukler:

    „Er forderte die Deutschen auf, Migranten „mit Freude und offenem Herzen zu empfangen.“
    http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/besuch-bundespraesident-nuernberg-gauck-100.html

    Der obige Fall zeigt wieder einmal eindeutig, wohin die entgegengebrachte „Freude und das offene Herz“ bei immer wieder den gleichen dafür wohl prädiszinierten Migrantengruppen führt.
    Nein, „willkommen“ sind die nicht.

    Ich kann garnicht in Worte fassen, wie mich solche „Politiker“ anekeln. Sie sind genauso mitverantwortlich, wie die eigentlichen Täter, am Tod dieses jungen Mannes.
    Ein weiterer „Kolateralschaden“ auf dem Altar eines absurden und aussichtlosen Integrationsexperimentes von Unintegrierbaren.

  44. Unsere Toten gehören zu den Unsichtbaren, aber nicht zu den Abwesenden. Papst Johannes XXIII.

    Herzliches Beileid!

  45. Ach, der ecktige Tisch demonstriert jetzt gegen sich selber?Oder geht es dabei um Toleranz gegenüber Totschlägern? Wie blöd muß man eigentlich sein, eine solche Pfeife zum Bürgermeister zu wählen ?

  46. #1 Schakal71

    „Zwei Lampen und ein Kleinststrauß Blumen aus dem Supermarkt.

    Mehr Anteilnahme ist für deutsche Mordopfer nicht drin.“

    bin auch von dem Photo geschockt! Bei einem türkisch-arabischen Moslem wär der Platz voller Blumen, Kerzen, Politikern, Presstituierten und „deutscher“ Gutmenschen.

    Ich habe dafür zwei mögliche Erklärungen. 1. die sich selbsthassenden Deutschen sind schon dermaßen entsolidarisiert und von ihrem Volk entfernt, dass ihnen der Mord an einem Deutschen sch….egal ist, oder aber 2., die Deutschen fressen alles in sich rein bis der Druck dermaßen ansteigt und der Kessel explodiert und alles wegfegt was die heutige BRD ausmacht. Also die Blockparteien samt verlogener Multikultigesellschaft. Wenn das passiert wird aufgräumt, und die türkischen antideutscher Hetzer im Internet würden sich wundern was dann hier abgeht.

  47. Wir brauchen keine neuen Gesetze; die Haupttäter müssen nur genauso bestraft werden wie ethnische Deutsche, also Höchststrafe und die Medien müssen detailiert und mit Namen darüber berichten!

    Das hört sich selbstverständlich an, ist es aber nicht, heute, in unserem Land! 🙁

  48. Wenn irgendwo in Deutschland Türken ihre Häuser oder Wohnungen selber anzünden, gibt es eine politische Völkerwanderung, weil man Angst hat, dass es unter Umständen Deutsche Bürger gewesen sein könnten.

    Wenn aber Deutsche Bürger von unseren so friedlichen Muslimen zu Tode getreten werden, wo sind da unsere Politiker. Die eigenen Volksvertreter sollten sich schämen, solch ein Verhalten zu zeigen.

    Wo ist da die Verhältnismäßigkeit???

    Keiner von Euch Politiker sollte gewählt werden, da ihr nicht fähig seid, ein Land verantwortungsvoll zu regieren.

  49. In Gedanken bin ich bei der Familie von Daniel. Ich wünsche ihr viel Kraft in diesen überaus schweren Tagen.

    Ich wünsche der Familie auch die Kraft und die nötige Wut, um damit in die Öffentlichkeit zu gehen. Wie es die mutige Schwester von Jonny tat.
    Genützt hat es leider NICHTS. Die MSM machen weiter, als wäre nichts geschehen, die Merkel besucht die Türkei und spricht wahrscheinlich die Tat von Jonny K nicht an.

    Memme……. :mrgreen:

    Was ich aber von den Polit- und MSM-F*zzis halte schreibe ich hier lieber nicht.

    Übrigens Gauck, den Schle*mer (anders kann ich den nicht mehr nennen) habe ich gebeten, ENDLICH einmal ein Zeichen zu setzen und der Familie von Daniel und auch Jonny K. einmal öffentlich sein Mitleid auszusprechen.

    Obwohl ich sehr nett und höflich in meiner e-mail geblieben bin kam keine Antwort von dieser Seite…..

    NICHTS, NIENTE, NADA, RIEN !!!

    Mir platzt gleich der Kragen….

    PI: falls mein Kommentar zu heftig ausgefallen ist, dürft ihr ihn löschen

  50. Wie sich die breite Masse der Medien verhält ist unfassbar. Mir reicht es total und ich sags jedem den ich treffe, dass das nicht geht.
    Was sich diese Tage abspielt, lässt sich durch die übliche „Nazi-Diffamierung“ nicht mehr halten, das ist Mord an Deutschen verübt durch Türken die schon beim Verdacht mit der gesamten Regierung anreisen. Ich nehm kein Blatt mehr vor den Mund, der ÖR über die Medien zur Politik billigen und schweigen hier Mord an Deutschen tot, die Grenze ist absolut überschritten.

  51. Mein Beileid an die Angehörigen!!!

    Meine Befürchtungen werden schon bestätigt.
    Wie vorher in dem Strang „Daniel wird als Nazi verhöhnt“ Auch in Marburg wurden die Organisatorne eines Trauermarsches als „Rechte“ diffamiert. Lasst Euch das nicht gefallen!!!
    #113 AlterQuerulant (14. Mrz 2013 10:49)
    In Marburg /Hessen wurde ein Trauermarsch vom Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) verboten. Wegen der Ähnlichkeit (in Marburg wurde auch auf einen “Rechten” Organisator verwiesen, kann es möglich sein, dass auch in Kirchweyhe ein Verbot kommt. Bitte darauf vorbereitet sein.

    Der Hergang in Marburg:
    Marburger SPD-Oberbürgermeister: „Ich habe den Trauermarsch aus Respekt, Achtung und Würde vor dem Verstorbenen verboten.” – Gedenkmarsch
    Unter dem juristisch vermutlich kaum haltbaren Vorwand, er könnte für “rechtsextremistische Agitation” mißbraucht werden, wurde auf Geheiß des Marburger Bürgermeisters Egon Vaupel (SPD) ein für Sonnabend geplante Gedenkmarsch für den von Zigeunern ermordeten Samuel F. verboten.
    Ungefähr 300 Personen wollten an diesem Tag auf diese Weise dem Toten das letzte Geleit geben.

    F. war gemeinsam mit einem Bekannten am 14. August in einer Gaststätte dazwischen gegangen, als die späteren Mörder von Samuel F. eine Frau belästigten. Die beiden legten sich daraufhin in einen Hinterhalt und überfielen F. und seinen Bekannten, als diese das Lokal verließen. F. wurde dabei zu Boden geschlagen und mehrfach auf ihn eingetrampelt, dabei hatten es die Täter besonders auf den Kopf des Opfers abgesehen. Am 22. August erlag Samuel F. seinen Verletzungen.
    Den Vogel schießt man in der OBERHESSISCHEN PRESSE jedoch ab, wenn man voller gespielter Überraschung und Unschuld feststellt:
    “Auf Internetseiten der extremen Rechten wird in Beiträgen von „Mord“ gesprochen und gegen Minderheiten gehetzt.” Glaubt man jedoch, daß diese Art von Heuchelei nicht zu toppen sei, wird man vom Marburger Bürgermeister Vaupel (SPD) noch eines besseren belehrt, dieser entblödete sich nicht in der Zeitung zu bemerken:
    „Ich habe den Trauermarsch aus Respekt, Achtung und Würde vor dem Verstorbenen verboten. Der, der ihn beantragt hat, ist kein Freund des Toten.“
    Gleichzeitig suggeriert man, daß Angehörige und “enge Freunde” des Toten sich von dem geplanten Trauermarsch distanzieren würden. Wahrscheinlicher ist es jedoch, daß man die Trauer der Familie ausgenutzt und entsprechenden Druck auf sie ausgeübt hat, sich in dieser Richtung zu äußern.
    Doch selbst wenn es so wäre, Gedenkmärsche dieser Art sind nicht vom Wohlwollen von Angehörigen oder “engen Freunden” abhängig, zumal wenn sie auf diese Weise dazu beitragen, daß das Opfer quasi noch einmal ermordet wird, indem man verhindert, daß man aus Mordtaten dieser Art den längst überfälligen Fanal macht, der aufzeigt, von welchen Mordbanden diese Republik wirklich bedroht wird.

  52. Es müssen von den Gerichten Exempel statuiert werden.Auch bei geringeren“Vergehen“.Anders ist diesen Personen nicht mehr beizukommen.Aber der Zug ist wohl schon lange abgefahren.

  53. #59 BePe (14. Mrz 2013 14:34)

    Zu 2.: Und wenn Deutsche was machen, dann gründlich.

  54. Na-Herr Gauck, schreiben wir gerade an einer Predigt oder haben der Herr gerade keine Zeit? Wo bleibt denn jetzt ihre Einladung an die Angehörigen? Herr Bundespräsident Sie sind einfach eine Schande und gehören in den Abort!

  55. @ 23 schmibrn
    „Danke Bundespräsident Gauck!
    Danke Kanzlerin Merkel! …“

    echter dank gebuehrt zb dem „weissen ring“ als buergers selbsthilfeorganisation:
    dessen mitglieder wissen aus taeglicher *ehrenamtlicher* arbeit mit opfern genau,
    welche „kulturkreise“ tm auffallend haeufig
    gewalttaetig sind, und wie ungerecht unser teurer staat bzw seine rechtsinstitutionen mit opfern und taetern umgeht.

    es ist kein wunder, dass sendungen wie zb „aktenzeichen xy-ungeloest“ bei dunkelrot-linksgruen“ so verschrieen unbeliebt ist –
    wird doch darin verfehlte politik sichtbar.

    kein wunder ist auch, dass laut (politisch-) amtlicher kriminalstatistik straftaten in schleswig-holstein zurueckgehen (ha-ha-ha),
    und opfer sich recht und hilfe nicht mehr vom angebl. gewaltmonopolisten „staat“ erwarten:

    „Immer mehr von ihnen suchen in Schleswig-Holstein Hilfe beim Weissen Ring …
    Insgesamt unterstützte er im vergangenen Jahr in 1674 Fällen Verbrechensopfer … Das waren 137 mehr als im Jahr 2011. „Der Bedarf an Hilfe ist enorm groß und steigt auch.“

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Aus-dem-Land/Immer-mehr-Opfer-suchen-Hilfe

    weniger gemeldete kriminalitaet,
    mehr tatsaechliche.

  56. #52 Al-Harbi

    „Nachfrage von mir: »Aber wenigstens könnte doch der Innenminister der Familie von Daniel S. sein Beileid aussprechen.«

    Die Antwort des Pressesprechers: »Es gibt so viele Fälle dieser Art.« Aus diesem Grund werde man auch dies nicht tun.“

    sieh an, das Innenministerium gibt zu, dass es viele solcher Fälle deutschfeindlicher Gewalt gibt!

    Die shcroffe Zurückweisung zeigt, die Rot-Grünen sind deutschfeindlich bis ins Mark!

    Aber die Niedersachsen wollten ja das rot-grüne Regime, sie haben es vor 2 Monaten an die Macht gewählt!

    Übrigens, Rot-Grüne können auch anderes, zumindedst wenn es sich um Ausländer hadelt. Dieser SPD-Minister der Deutschen nicht kondolieren mag empfängt die zurecht abgeschobene Kurdin am Flughafen!!

    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/gazalesalame109.html

    Das sind die Politiker die die Macht in der BRD haben! Deren Politik wird langfristig zur kulturellen Vernichtung Deutschlands und des deutschen Volkes führen.

  57. OT: Cohn-Bendits Kinderschändervgangenheit ist wieder Thema in den MSM:

    Äußerungen zur Sexualität mit Kindern: Voßkuhle sagt Festrede für Cohn-Bendit ab

    Die Vergangenheit holt Cohn-Bendit wieder ein: Deutschlands oberster Verfassungsrichter Voßkuhle kommt nicht zur Verleihung des Theodor-Heuss-Preises an den Politiker. Der Grund: Der Grüne habe sich „in nicht unproblematischer Weise“ zur Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern geäußert.
    […]
    In dem Buch „Le grand Bazard“ („Der große Basar“) von 1975 hatte Cohn-Bendi, zeitweilig Erzieher in einem alternativen Frankfurter Kindergarten, auch Intimitäten des damals 28-jährigen mit Kindern beschrieben.
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/vosskuhle-sagt-festrede-fuer-cohn-bendit-ab-a-888893.html

  58. “Zwei Lampen und ein Kleinststrauß Blumen aus dem Supermarkt.

    Mehr Anteilnahme ist für deutsche Mordopfer nicht drin.”

    bin auch von dem Photo geschockt! Bei einem türkisch-arabischen Moslem wär der Platz voller Blumen, Kerzen, Politikern, Presstituierten und “deutscher” Gutmenschen.

    Ich habe dafür zwei mögliche Erklärungen. 1. die sich selbsthassenden Deutschen sind schon dermaßen entsolidarisiert und von ihrem Volk entfernt, dass ihnen der Mord an einem Deutschen sch….egal ist, oder aber 2., die Deutschen fressen alles in sich rein bis der Druck dermaßen ansteigt und der Kessel explodiert und alles wegfegt was die heutige BRD ausmacht. Also die Blockparteien samt verlogener Multikultigesellschaft. Wenn das passiert wird aufgräumt, und die türkischen antideutscher Hetzer im Internet würden sich wundern was dann hier abgeht.

    Die ÖR Medien steuern das Volk immer weiter nach links. Das ist nicht mehr nur extrem, das ist psychotisch. Das kann man auch nicht mehr ernst nehmen, das entbehrt jedem gesunden Verhältnis.
    Die haben soviel Angst, die sind nicht mehr in der Lage die Realität zu betrachten, die werden sich immer weiter, völlig irrational in eine links-psychotische Sichtweise begeben. Das steht dem Diktator in Nordkorea um nichts nach.

  59. Meine aufrichtige Anteilnahme.

    Es ist eben nur ein Deutscher, der hier ermordet wurde.
    Außerdem sollte man verstehen, dass unseren Obersten kaum Zeit zum Trauern bleibt.
    Schließlich sucht man in Backnang krampfhaft Nazis…..Das kostet Energie !!!

  60. Diepholer Sch..zeitung, ähh Kreiszeitung überrascht über die Dynaik des Internets, Lügen und Verschweigen geht nicht mehr, linksgrüne SchmierfinkInnen!

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/koma-getreten-kommentar-fluch-segen-internets-2800035.html

    Ins Koma getreten
    Kommentar: Fluch und Segen des Internets

    Von Hans Willms – Das dramatische Schicksal des 25-jährigen Mannes aus Weyhe, der nach einer Prügelattacke mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen im Koma liegt, macht auf überaus tragische Weise deutlich, wie rasant und ungeschützt sich mittlerweile Nachrichten verbreiten – seriöse wie unseriöse

    Und besonders die ungebremste und unkontrollierte Dynamik der Beiträge im Internet zeigt einmal mehr, dass das weltweite Netz Fluch und Segen gleichermaßen ist. Ein Segen, weil es eben jedem Menschen die Möglichkeit gibt, seine Sicht der Dinge zu schildern, ein Fluch, weil es aber eben auch denjenigen eine Plattform bietet, die zwischen Dichtung und Wahrheit nicht so genau unterscheiden können – oder wollen. Wer die zahlreichen Diskussionsbeiträge zu der Prügelattacke in Weyhe im Netz verfolgt, der kann froh sein, dass wir in einem Rechtsstaat leben und die Täter nicht dem gemeinen Volk überlassen. Denn Lynchjustiz war gestern. Um es an dieser Stelle deutlich zu sagen: Die Täter müssen mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft werden. Sie aber schon im Vorfeld zu verurteilen, ist unsere Sache nicht.

    Gleich mehrere Anrufer warfen uns gestern vor, wir verheimlichten die Nationalitäten der Täter. Wir kennen diese aber nicht. Waren es Türken? Oder Kurden? Oder vielleicht doch Deutsche? Und wenn ja, worin liegt dann der Erkenntnisgewinn? Antworten darauf wird jeder Stammtisch sofort parat haben. Aber Straftat bleibt Straftat – ganz egal, welcher Nationalität der Täter auch angehört.

  61. Daniel S.

    Totgeschlagen und totgeschwiegen

    Keine Kanzlerin und kein Ministerpräsident bekunden ihre Trauer – ich schäme mich nicht nur heimlich

  62. …habe der Polizeidienststelle Diepholz folgende Nachricht geschickt:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    habe soeben Ihren Pressebericht „Schlägerei in Weyhe“ zur Kenntnis genommen.

    Nach Lektüre entsprechender, wesentlich informativerer Presseberichte darf Ich Ihnen als normaler Staatsbürger mitteilen:

    Einen unvermittelten brutalen Überfall einer Horde türkischer Jugendlicher auf einen überraschten und wehrlosen Menschen, der durch hemmungsloses Kopftreten (erfreut sich bei Personen bestimmter, polizeinotorischer Gruppenzugehörigkeit wg. mildester Strafen zunehmender Beliebtheit, nicht nur in der Berliner U-Bahn) auf bestialische Weise ins Koma geprügelt wird, harmlos als „Schlägerei“ zu bezeichnen, ist bewusste Täuschung der Öffentlichkeit (Volksverdummung). – Aber vielleicht habe ich mich nur verlesen.

    Herzliche Grüße“

    …warte auf Reaktion.

  63. Error establishing a database connection

    Die Errichbarkeit läßt seit heute Morgen zu wünschen übrig@PI-Team.

    wird der Server attackiert?

  64. @ #77 vidal22 (14. Mrz 2013 14:53)

    Also, ich wuerde mir als Politiker schon langsam Gedanken um die Zukunft machen… oder??

    Ein Politiker denkt nur bis zur nächsten Wahl!

  65. Das dröhnende Schweigen der Medien abseits der BILD ist ohrenabtötend. Insofern SCHREIBT IN DIE KOMMENTARBEREICHE, überall dort wo das Schweigen die Ohren betäubt! Egal ob es um Fußball, das neue IPhone oder Merkel geht, verbreitet die Nachricht vom Tode Daniels und bittet um Berichterstattung. Möge den Schweinepriestern der „politischen Korrektheit“ das Blut in den Augenhöhlen gefrieren!

  66. #56 TT

    die einzige Sorge die die erbämlichen Mainstraemmedien haben ist, dass sie ihr Informationsmonopol ans Internet verloren haben. Was für Widerlinge. 🙁

  67. #34 terminator (14. Mrz 2013 14:15)

    Es ist nicht völlig falsch, was Sie sagen.
    Grundsätzlich bin ich auch dafür, erst einmal abzuwarten und nicht gleich loszuspekulieren, wie hier zum Beispiel:
    http://www.pi-news.net/2013/03/zwei-manner-in-aurich-ostfriesland-erstochen/ (*)

    ABER: Der Skandal bleibt, daß dieses verachtenswerte Politiker- und Kirchengesindel nichts Eiligeres zu tun haben, als nach diesem unfaßbaren Verbrechen so einen Runden Tisch zu veranstalten, der ja nicht allein „für Integration“ heißt, sondern, in dieser Reihenfolge „Gegen Rechts und für Integration“!

    Als erste und offenbar einzige Aktion! Und daß es eben keine Gedenkveranstaltung für Daniel ist!

    (*) Was ist eigentlich daraus geworden?
    Wenn man eingibt

    zwei tote ostfriesen messer

    kommt als Aktuellstes etwas von vor drei Tagen, das aber auch keine weiteren Aufschlüsse gibt:
    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/oldenburg/messerangriff115.html

  68. Die Antwort des Pressesprechers: »Es gibt so viele Fälle dieser Art.«
    #72 BePe (14. Mrz 2013 14:45)

    Ja, was denn nun? Doch keine Einzelfälle?
    Da hat er sich doch glatt in seinem Lügendickicht verheddert.

  69. Jeder Politiker wird den Fall registriert und genau beobachtet haben, aber keiner wird „als erster“ sich dazu aeussern. Erstens gibt es noch keine abgedroschenen Sprachschablonen fuer solche Faelle und zweitens bringt es keine politische Rendite fuer die eigene Karriere. Da kann man nur verlieren, denn auf einen Listenplatz kommt man nur wenn klar ist das „ein breites Parteienbuendnis“ einen bestimmten Kandidaten unterstuetzt. Das ist jedoch nur der Fall bei serviler Anbiederung an die tuerkischen Organisationen. Also, kein Politiker im Rennen wird sich aeussern, es sei denn er geht bald in Rente und moechte ein Buch verkaufen.

  70. #86 Eurabier

    „Antworten darauf wird jeder Stammtisch sofort parat haben. Aber Straftat bleibt Straftat – ganz egal, welcher Nationalität der Täter auch angehört.“

    Man wie verlogen ist denn diese Mainstreampresse. Wenn der Täter ein Deutscher ist, ist ihnen die Nationalität nämlich nicht egal, dann herrscht „Kampf gegen Rächts-Hysterie“!!

    Kündigt eure Abos!

  71. Prügelattacke vom Okt. 2012 heute beim Landgericht Heidelberg:
    Die Rhein-Neckar-Zeitung schreibt:

    Die Nacht zum Samstag, 27. Oktober 2012, wird Markus K. (Name geändert) noch lange in seinen Erinnerungen verfolgen. Gegen 1 Uhr morgens war er mit ein paar Freunden am Bismarckplatz unterwegs, als er für einen Bekannten Zigaretten holen wollte. Alleine ging der 19-Jährige zum Automaten zwischen Woolworth und Café Gekco in der Bergheimer Straße, als er von der Seite angesprochen wurde. „Die wollten Zigaretten haben“, erinnert sich der junge Mann. Als er verneinte, spürte er plötzlich eine Faust im Gesicht. Drei Täter prügelten und traten kurz darauf auf ihn ein. „Ich wurde nach hinten in die Ecke gedrängt“, berichtet der Geschädigte. Einer der Angreifer habe sogar mit einer Krücke auf ihn eingeschlagen.

    Die Täter erbeuteten eine Zigarettenschachtel im Wert von fünf Euro. Da sie gemeinschaftlich auf ihr Opfer einschlugen und ihm sogar eine herumliegende Obstkiste auf den Kopf schlugen, warf Staatsanwalt Jochen Braig gestern beim Prozessauftakt im Heidelberger Landgericht den drei Angeklagten schweren Raub vor.

    Kurze aber zutreffende Täterbeschreibung:
    Waled A.
    Ibrahim R.
    Halil A.
    Quelle: http://www.rnz.de//zusammenheidelberg2/00_20130314070030_103565380_Streit_gesucht___und_gefunden_.php

  72. #94 Biloxi

    ja der Depp wollte die Tat runterspielen indem er sie als eine unter vielen dargestellt hat, und hat so zugegeben dass sie das deutsche Volk in Sachen Dimension der deutschfeindlichen Gewalt schamlos belügen.

  73. PI wieder unter Attacke ?
    Erhebliche Probleme, Seite aufzurufen, so seit heute Mittag:-(

    R.I.P. !


  74. Die WELT auch wieder ohne Nennung der mutmaßlichen ethnischen Herkunft der Täter:
    http://www.welt.de/vermischtes/article114439034/Er-wollte-schlichten-und-wurde-totgepruegelt.html

    Aufrufe zur Vernunft – mit klarer Benennung der Täter – von der Identitären Bewegung:
    http://identitaere-bewegung.de/?p=1920
    und sogar von Pierre Vogel:
    http://www.youtube.com/watch?v=3_Fot3KbFNU

    Unsere Medien sollten sich an diesen „Rechtsradikalen“ und am Islamisten Vogel ein Beispiel nehmen!

  75. Das ohrenbetäubende Schweigen selbsternannter Menschenrechtler und Integrationsapostel ist unüberhörbar.
    Gauck-ler, Maria Böhmer, Erika Kanzlerin, Edathy, Fatima Roth… ihr feigen Lügner und Lügnerinnen verkriecht euch hinter dem Sofa. Meine grenzenlose Verachtung für euch alle!!!

  76. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.

    Maria Böhmer, CDU

  77. Dies alles stimmt mich sehr traurig.

    Welch Ungerechtigkeit hier am Werke ist, unfassbar.

    Mein aufrichtiges Beileid.
    Wir werden nicht vergessen…

    De profundis clamavi ad te, Domine!

    Requiescat in pace
    DP

  78. ….der kann froh sein, dass wir in einem Rechtsstaat leben und die Täter nicht dem gemeinen Volk überlassen. Denn Lynchjustiz war gestern.
    ______________________________________________
    Ich hätte absolut nichts dagegen die Täter dem gemeinen Volk zu überlassen und überhaupt was bildet dieser arrogante Schreiberling sich überhaupt ein…? GEMEINES VOLK
    Der is der Meinung er is was besonderes weil er ne Schreibmaschine bedienen kann und bei nem Spartenblatt die Realität verbiegt.

  79. Wir müssen Ihnen allerdings mitteilen, dass wir Ihre Nachricht in der uns
    vorliegenden Version nicht freischalten, da sie gegen den Moderations-Codex
    verstößt. Sie fällt in die Kategorie:
    – Beiträge, die keine Frageabsicht oder Aufforderung zur Stellungnahme
    erkennen lassen und hauptsächlich dem Zweck der Meinungsäußerung oder
    Kommentierung dienen
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf abgeordnetenwatch.de auf
    das Frage- und Antwort-Format großen Wert legen.

    ABGEORDNETENWATCH.DE

  80. Einige lassen sich emotional mitreißen und drohen direkt oder indirekt der Gruppe der Täter mit Selbstjustitz…Solche Dummheiten sind ebenso zu verurteilen…

    Dummheiten ? Vielleicht ist das die einzige Sprache die diese Leute verstehen , SICH WEHREN ,wenn nötig auch mit Freunden , in der Bibel heisst es auch nicht mehr , Halte die andere Wange auch noch hin ,
    sondern Auge um Auge Zahn um Zahn !
    Wenn dieser fall umgedreht gewesen wäre ständen schon 200 Familienangehörige vor der Tür und wollten ihn lynchen … denkst du da würde einer von sagen , lasst euch nicht emotional mitreissen ??
    Wer angst zeigt hat schon verloren .

  81. .

    … ein Fluch, weil es aber eben auch denjenigen eine Plattform bietet, die zwischen Dichtung und Wahrheit nicht so genau unterscheiden können – oder wollen.

    #86 Eurabier (14. Mrz 2013 14:55)

    Wo, bitte, Sie Arschgeige Hans Willms, ist hier auf PI zum Beispiel nur ein einziger Fall von „Dichtung“ zu finden? Nicht einmal in einem einzigen von inzwischen Hunderten von Kommentaren! So ein unverschämter Lump! Dieses Schmierblatt ist ja ein wahres Pfeifenkabinett. Ein anderer dieser Strolche heißt Sigi Schritt. So, das war jetzt meinetwegen „unseriös“. Aber dafür sind wir hier ja auch am „Stammtisch“, der natürlich in diesem unsäglichen Artikel auch nicht fehlen durfte.

    Waren es Türken? Oder Kurden? Oder vielleicht doch Deutsche? Und wenn ja, worin liegt dann der Erkenntnisgewinn?

    Der Erkenntnisgewinn liegt darin, daß es sich um ein immer wiederkehrendes Muster handelt, du taube Nuß! Und so etwas nennt sich Journalist. Es ist doch alles nicht zu glauben.

  82. # 86 Eurabier

    Und hier ein Kommentar zu dem Artikel in der Kreiszeitung:

    Hallo Herr Willms,
    in vielen Punkten gebe ich Ihnen Recht. Trotzdem verstehe ich nicht, warum sich die Kreiszeitung auch der Pressezensur der Politik beugt. Wurden Menschen mit Migrationshintergrund oder aus anderen Ländern bei uns Opfer, so wird die Nationalität genannt (s. zuletzt Backnang). Aber sind Deutsche ohne Migrationshintergrund zu Opfern von Tätern mit Migrationshintergrund geworden, schweigt die feige Presse. Denn in diesem Falle spielte die Herkunft der Täter eine entscheidende Rolle, denn wohl kein Deutscher ohne Migrationshintergrund hätte nachts um 4 Uhr per Handy innerhalb einer halben Stunde so viele Freunde und Verwandte zum Ankunftsort des Busses ordern können, die dann das 25-jährige Opfer überfielen. Es war ein Überfall, keine Schlägerei, auch da irrt die Presse. Meine Tochter saß im Bus, ich weiß, worüber ich hier schreibe. Als Anhang noch meine heutige E-Mail an den Bundespräsidenten:

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

    in Kirchweyhe (Niedersachsen) bei Bremen wurde am frühen Morgen des 10. März 2013 ein junger, blonder 25-jähriger Mann mit heller Haut von einem 20-Jährigen mit Migrationshintergrund mit zuletzt Tritten an den Kopf so schwer verletzt, dass er seit gestern hirntot in einem Bremer Krankenhaus liegt.

    Sein Fehler war: Er wollte einen Streit mit einer Gruppe junger Menschen mit dunklen Haaren und etwas dunklerer Haut schlichten!

    Sie sagten in der Weihnachtsansprache 2012:

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

    Da haben Sie Recht, aber warum sprechen Sie so einseitig.

    Mir bereitet auch Sorge, dass die von ihnen als Opfer beschriebenen Menschen genau so als Täter auftreten.

    Sorge bereitet mir zusätzlich auch die von Ihnen (bewusst??) verschwiegene Gewalt: Vor dem Bahnhof auf der Straße in Kirchweyhe wurde ein junger Mensch deshalb gehirrntot getreten, weil er blonde Haare und helle Haut hatte!

    Aber das darf man wohl aus politischen Gründen in diesem unseren (?) Lande nicht sagen.

    Sagen Sie doch beim nächsten Male: “Mir bereitet Sorge die Gewalt zwischen Menschen unterschiedlicher Haut- und Haarfarbe“.

    Der junge 25-jährige Mann wollte schlichten, hatte gegen einen auf ihn einstürmenden Mob von jungen Leuten mit Migrationshintergrund keine Chance.

    Meine Tochter saß mit in dem Bus, in dem der Überfall passierte. Ich bin heilfroh, dass ihr nichts passierte.

    Empört bin ich darüber, dass die Presse diesen schlimmen Vorfall bewusst unvollständig darstellt.

    Das Opfer passt halt nicht in das von Ihnen Weihnachten beschriebene Schema! Auf einmal ist Ihr Opfer unser Täter!

    Und die Politik bestimmt, was Pressefreiheit ist.

    Armes Deutschland!

    Politik versagt wieder ein Mal mit ihrer Integrationspolitik, aber das sagt niemand und will auch niemand hören.

    Mein Mitgefühl gilt der Mutter und den Geschwistern des unnötigen Opfers.

    Bitte handeln Sie, Herr Bundespräsident!

    Ach, das können Sie ja gar nicht, das Grundgesetz…

    Aber bitte sprechen Sie künftig für alle Menschen in unserem Lande, auch für die vielen Deutschen ohne Migrationshintergrund!

    Die Bewohner von Kirchweyhe bzw. der Samtgemeinde Weyhe sind in heller Aufregung und entsetzt über diesen schlimmen Vorfall!

    Genau so schlimm wie der Unfall in Backnang! Nur spricht niemand über Kirchweyhe!

    Backnang, Backnang, Backnang! Das eine war ein Unfall, das andere versuchter Mord!

    Mit freundlichen Grüßen

    Ein anderer Kommentator schreibt, dieser Sihan A. und seine Geschwister fallen schon seit Jahren in Weyhe durch Straftaten auf.

    Jedenfalls ist dieser Mord DAS Gesprächsthema in Wehye. Jeder redet darüber und alle wissen Bescheid.
    Die Einwohner Weyhes gehören größtenteils der bürgerlichen Mitte an. Es ist ein sehr freundliches und hilfsbereites Völkchen. Man kennst sich, man spricht miteinander und kaum einer hat Zäune vor seinem Haus. Es ist sauber, gepflegt, ruhig und ich kann’s nur noch einmal sagen: Außerordentlich freundlich.

  83. Das Böckenförde Diktum, siehe … Homogenität der Gesellschaft … :

    „Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann. Das ist das große Wagnis, das er, um der Freiheit willen, eingegangen ist. Als freiheitlicher Staat kann er einerseits nur bestehen, wenn sich die Freiheit, die er seinen Bürgern gewährt, von innen her, aus der moralischen Substanz des einzelnen und der Homogenität der Gesellschaft, reguliert. Anderseits kann er diese inneren Regulierungskräfte nicht von sich aus, das heißt, mit den Mitteln des Rechtszwanges und autoritativen Gebots zu garantieren versuchen, ohne seine Freiheitlichkeit aufzugeben und – auf säkularisierter Ebene – in jenen Totalitätsanspruch zurückzufallen, aus dem er in den konfessionellen Bürgerkriegen herausgeführt hat.“

  84. Es wird gedreht wie mans braucht: In Backnang sind die deutschtürken Türken. In Kirchweyhe sind die deutschtürken Deutsche bzw. unbekannt.

  85. Lichterketten ? Gauck ? Konsequenzen ? Beileidsbezeugungen des Zentralrats der Muslime ? Schweigeminute in Fußballstadien ? usw usw…

  86. @101 wunderlich (14. Mrz 2013 15:21)

    Weser-Kurier hat alles gelöscht auf Facebook zum Thema.Da gab es sehr viele Kommentare.Seblst von einem Vater dessen Tochter auch im Bus war.

    Ich hatte gestern die Diskussion auf der Facebook-Seite verfolgt. Bis gegen 20.00 Uhr waren es ca. 180 Kommentare. Die Mitarbeiterin vom Weser-Kurier Desireè hatte während der Diskussion immer wieder betont, dass keine Kommentare gelöscht würden, es sei denn sie verstoßen gegen die Nettiquette. Um 20.00 Uhr war dann auf einen Schlag die ganze Seite gelöscht.

    Sind halt doch alles gleichgeschaltete MSM

  87. Selbst unter der Beileidsbekundung der Identitären finden sich wieder freche Kommentare von Teppichbetern – eine Mohammedanerin beschwert sich angesichts so einer Tat allen Ernstes, dass sie von „Nahtziehs“ (wen auch immer sie damit meint) immer schief angeguckt wird.

  88. ES ist schlicht unfaßbar, und es macht mich so rasend, daß politisch und medial Verantwortliche schweigen und SCHWEIGEN. Sie alle machen sich mitschuldig, nicht nur moralisch. Viele von diesen Verantwortlichen haben einen EID zum „Wohle des Deutschen Volkes“ geleistet. Entsetzlich ist, daß sich auch ein ehemaliger Bürgerrechtler, als jetziger Bundespräsident der PC unterwirft und in seiner Weihnachtsansprache Täter zu Opfern und umgekehrt macht. Eine Rede die eine Opfergruppe hervorhebt und eine andere verschweigt führt unweigerlich zu einer Wertung in erste und zweite Klasse Opfer!!!

    Als erste überregionlae Tageszeitung hat wohl vor ca. drei Stunden der Berliner Tagesspiegel samt Nennung der Täternamen von diesem Verbrechen berichtet. Ansonsten SCHWEIGEN, aber in Nebenkriegsschauplätzen sind sie ganz groß („ZECKSISMMMMUSS“ HOHHHHMMOOO-EHE)einfach nur widerlich!!!!

    MEIN AUFRICHTIGES MITGEFÜHL ALLEN HINTERBLIEBENEN VON AUSLÄNDERGEWALT; RUHT IN FRIEDEN!

  89. Ist das wirklich alles , 2 Lämpchen und ein Straus Blumen …??
    Herr Gauck , ich hoffe von der Budesregierung kommt ein Kranz des Mitleids und ein paar Abgeordnete…
    da könnt ihr wenigstens so tun als ob ihr Mitleid hättet .

  90. In der sezession findet sich zu diesem Thema ein guter, mit zahlreichen Links versehener Artikel von Thomas Schmidt:

    Die Täter stammen in der Regel nicht aus besonders auffälligen Familien, sondern aus Familien, die sich von der Norm der jeweiligen Migrantengruppe kaum unterscheiden. Der israelische Historiker Mordechay Lewy hat diese Norm kulturanthropologisch beschrieben. Man verhält sich aggressiv, weil dies mit Stärke assoziert wird, fühle sich ständig herausgefordert (auch durch den unter Deutschen üblichen freien Blick in die Augen des Gegenübers) und findet Selbstbestätigung in der Demütigung anderer, wobei man seine mutmaßliche Stärke vorzugsweise an als schwach verachteten Gruppen und Personen demonstriert. Nach Angaben Berliner Polizeibeamter seien die Täter zudem im Vergleich zu Deutschen zudem von einer höheren Emotionalität gekennzeichnet, die bei ihnen eine ähnlich enthemmende Wirkung spiele wie Alkohol bei anderen Tätern.

    http://www.sezession.de/37187/fall-daniel-s-migrantische-jugendliche-als-akteure-deutschfeindlicher-gewalt.html/2

    „höhere Emotionalität“ + niedrige Frustrationstoleranz + latente und offene Aggressionen + reaktionärer Männlichkeitshabitus aufgrund steinzeitlicher Ehren-Kodizes = ca. 2 mio. tickende, mohammedanische Zeitbomben, die mir die Westergaard-Karikatur (Turbanbombe)in einem neuen erschreckenden Licht erscheinen lassen…

  91. Die Statistik wurde ergänzt:

    Nachfolgende Verbrechen wurden allesamt von Mitbürgern aus dem muslimischen Kulturkreis (Türken, Araber, Albaner, Libanesen, Marokkaner, Serben etc.) begangen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

    10.03.2013 Kirchweyhe: Daniel S. von Türken ins Koma getreten, am 14.3. verstorben

    07.03.2013 Düsseldorf/Hassels: Mehmet S. erdrosselt Ehefrau Yusra

    05.03.2013 Düsseldorf: 16- Jähriger erwürgt seinen 12- jährigen Bruder

    03.03.2013 Bad Kreuznach: Dönerwirt von türkischem Gast erstochen.

    02.03.2013 Wörth/Donau: Iraker von Iraner im Asylbewerberheim erstochen

    29.01.2013 Neumarkt: Schwager und Schwiegervater erstochen (Albaner)

    19.01.2013 Bretten: Hochschwangere Ex-Freundin erstochen, Frau und ungeborenes Kind tot

    16.01.2013 2 Frauen in Berlin mit Kopfschuss hingerichtet, zweite Frau stirbt auch

    12.01.2013 Bad Kronzingen; Ehefrau getötet

    31.12.2012 Köln: 3-facher Familienvater von 2 Jugendlichen erstochen

    30.12.2012 Frankfürt: 2 Serben erstochen

    16.12.2012 Hessen, Schotten: 1 Toter durch Messer

    06.12.2012 Eppertshausen: Frau getötet und Sohn schwer verletzt

    04.12.2012 Holland: Linienrichter totgetreten

    14.10.2012 Berlin: Johnny K. von Türken totgetreten

    26.09.2012 Neuss: Mitarbeiterin der Arbeitsagentur erstochen

    04.06.2012: Berlin: Ehefrau geköpft

    Fazit: 21 Tote in nur 9 Monaten

  92. In den MSM sowie den einschlägigen Internetportalen liest man wieder mal keine Meldung über das furchtbare Verbrechen.
    Trauer, Wut und Hass wachsten tagtäglich, es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der Kessel platzt….

  93. Was hier in Deutschland passiert ist einfach unglaublich. Ausländer mit und ohne deutschem Pass und Salafisten haben Narrenfreiheit und wenn ich eine Knolle nicht bezahlen kann, dann bekomme ich die ganze Härte diese Staates zu spüren. Wissentlich wird der Tot von Daniel S. verschwiegen und seine Mörder von den Medien geschützt. Bewusst werden ausländische Staatsbürger mit und ohne deutschem Pass nach ihren Straftaten immer öfter geschützt, indem sie nur geringe Haftstrafen oder mit einer Bewährungsauflage aus den deutschen Gerichtssälen entlassen. Dieser Kommentar von mir ist mein dritter Kommentar auf der Seite von PI und ich hatte früher den Glauben das ich meine Meinung auf anderen Seiten der allgemeinen Presse veröffentlichen kann, jedoch hat sich meine Meinung jetzt geändert, da ich dort zu oft zensiert wurde und das nicht weil ich das geschrieben habe was der Wahrheit nicht entspricht, sondern weil ich die Wahrheit geschrieben habe und diese auch heute noch beweisen kann! Für mich führt jetzt kein Weg mehr an dieser Seite von PI vorbei, weil man hier erkannt hat was in diesem Staat vor sich geht und wie die Meinungen der Bürger von Deutschland, durch die Politik und die Medien bewusst unterschlagen und verheimlicht werden.

    Meine Anteilnahme gehört den Familienangehörigen und dem Freundeskreis von Daniel S. über dessen Tot und das Schicksal seiner Hinterbliebenen in den Medien und Politik in einer verachtungswürdigen Haltung geschwiegen wird!

    Ruhe in Frieden Daniel S.

  94. #106 Biloxi

    diese linken Journalisten blubbern immer denselben Propagandamüll, und das seit Jahrtzehnten. Wenn ich schon „Stammtisch“ in einem BRD-Zeitungsartikel lese weiß ich, der Journalist will mich linksherum ver…schen.

  95. Auch der „Tagesspiegel“ hat sich endlich noch zu einer politisch korrekten Meldung hinreißen lassen, die Herkunft der Täter wird nach Pressekotex 12 (oder so?) unterschlagen. Ich zitiere hier nur einen kurzen Ausschnitt:

    Am Sonntagabend gelang es …, den Gesuchten festzunehmen. Ebenso, wie vier weitere Tatverdächtige. „Sie wurden aber alle wieder entlassen“, sagte Gaebel.

    Sihan A. ist als Gewalttäter bei der Polizei bekannt.

    Gesamten Artikel dort lesen –> der Tagesspiegel

    Ich kann mich im Großen und Ganzen dem Appell der Identitären nur anschließen. Bitte keine verbalen Überreaktionen in den Kommentarbereichen verschiedener Blogs, keine spontanen Racheakte.
    Den grünlinksroten Faschisten, Grün steht auch für den Islam, darf keine Gelegenheit gegeben werden, vereinzelte Reaktionen für ihren Wahlkampf medial auszuschlachten.

  96. hab mir alles durchgelesen.
    Der Bürgermeister der Stadt, der Stadtrat sowie der Landrat des Kreises sollten jetzt mal Stellung nehmen

  97. Nun, endlich…

    Sogar weltonline ist aus dem Dornröschenschlaf aufgewacht und berichtet über diese abscheuliche Tat.

    Der Kommentarbereich ist erstaunlicherweise noch offen. Sozusagen alle Kommentare sind PI.

    PI hat endlich auch Mitstreiter bei den MSM gefunden.

    Von den Polit-„Elite“ erwarte ich jetzt ENDLICH eine klare Verurteilung zu diesem Fall. Und zwar bei allen MSM und allen linksverseuchten GEZ-Medien. Falls das nicht geschieht, müssen die wirklich bei der diesjährigen Wahl in die Tonne geworfen und entsorgt werden. :mrgreen:

  98. Mein Beileid gilt der Familie

    aber vergesst bitte nicht, daß Deutschland 1961 bereits 1 Mio. Arbeitslose hatte und der Bundestag ebenfalls 1961 die besiedelung unseres Land mit Türken beschlossen hat.

    Die Türken wurden hier also niemals gebraucht und sie haben auch unser Land nach dem Krieg nicht wieder mit aufgebaut – das war bereits gelaufen.

    In Ankara sitzt extra ein Ministerium für die „Türken in den deutschen Siedlungsgebieten“.

    Jetzt geht halt die Saat auf, so wie SPD, CDU und FDP es geplant haben !!
    Was erwartet ihr also noch von diesem Staat oder der gleichgeschalteten Presse ??!

  99. Weserkurier, was für eine Zeitung ignorant, borniert, anspruchslos, primitiv und niveaulos, was für jämmerliche Journalisten???
    Der Weserkurier löscht einfach Kommentare zu Daniel S., der am Wochenende in Weyhe von Türken totgetreten wurde. Was ist denn das für ein Habitus? Sieht so das Verständnis von Demokratie, Meinungsfreiheit, Informationspflicht der Presse aus????
    weser-kurier.de

  100. Viele der aufgebrachten Leute fragen sich, was sie angesichts dieser Zustände tun können. Einige lassen sich emotional mitreißen und drohen direkt oder indirekt der Gruppe der Täter mit Selbstjustiz.

    Richtig! Diese gewaltätigen fremden Täter sind „nur“ die Symptome einer völlig verfehlten Zuwanderungspolitik während der letzten 50 Jahre in Deutschland. Die Verantwortlichen dieses Zustandes in Deutschland heißen Fischer, Schröder, Merkel, Schnarrenberger, Friedrich, Böhmer, usw. und kommen aus den etablierten Parteien Grüne/SPD/CDU/CSU/FDP.

    Wenn jetzt in Bremen eine Demonstration abgehalten werden sollte, dann bringt es nichts, wenn sie sich gegen die Symptome richtet, sondern sie muß sich gegen die Verursacher der Probleme richten:
    – gegen die deutsche POLIZEI (vorallem die Führungskräfte), die vielfach Anzeigen gar nicht mehr aufnehmen, weil es „eh nichts bringt“
    – gegen die laschen deutschen RICHTER und STAATSANWÄLTE, die am laufenden Band sogenannte „Intensivtäter“ schaffen, weil sie schwerkriminelle Täter nicht ins Gefängnis sperren, sonder immer wieder auf Bewährung frei lassen
    – gegen die deutschen MEDIEN, die verharmlosen, vertuschen, manipulieren und Tatsachen absichtlich verdrehen

    Aber VORALLEM(!) sollte sich die Demonstration GEGEN die verantwortlichen deutschen POLITIKER (Bundeskanzerin, Innenminister, Justizminister, …) richten, die nach der Tötung von Jonny K. nicht das Geringste getan haben, damit soetwas nicht wieder passiert!

    Wenn die deutschen Politiker wirklich die Absicht hätten diese Probleme mit den vielen kriminellen Zuwanderern lösen zu wollen, dann würden sie auch binnen weniger Monate gelöst! Aber offensichtlich wollen die Politiker nichts dagegen unternehmen.

    Darum muß der deutsche Wähler endlich aufhören die etablierten Parteien wie Linke/Grüne/SPD/CDU/CSU/FDP zu wählen!

  101. Ich fasse es nicht, dieser SPD-Pestorius weigert sich, Daniel’s Familie zu kondolieren, holt aber eine abgeschobene Kurdin persönlich vom Flughafen ab.
    In welcher Welt leben wir eigentlich ?

  102. Die Moslems verfolgen eine perfide Strategie.
    Sie vermeiden große Anschläge,
    die deutschlandweit Schlagzeilen machen würden.
    ARD-Brennpunkt und ganz doll betroffene Politiker inklusive.
    Stattdessen ermorden oder verletzen sie täglich Deutsche.
    Also lokale Ereignisse, die von den Medien wo immer es geht, verschwiegen werden.
    Es sind inzwischen mehr Menschen in Deutschland durch mordende Moslems
    ums Leben gekommen, als an der DDR-Mauer.

  103. Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände
    und Erinnerungen zu Stufen würden,
    dann würden wir hinaufsteigen und dich zurückholen.

    Daniel wir denken an dich und deine Lieben.

  104. @pi

    wie wäre es eine ganzseitige Traueranzeige z.B. in der Welt oder einer Deutschlandweiten Zeitung aufzugeben?

    Finanziert durch einen Spendenaufruf hier.

  105. Ungeheuerlich ist jedoch, dass nicht alle Mörder in Haft sind. Und ebenso ungeheuerlich wird nachher das Urteil sein. Es ist alles zum Übergeben.

  106. Mein Beileid und Mitgefühl an die Familie …. und mögen die Mörder von Daniel bald in der „Dschahannam“ schmoren und verbrennen ….!

  107. #80 BePe (14. Mrz 2013 14:45)

    Aber die Niedersachsen wollten ja das rot-grüne Regime, sie haben es vor 2 Monaten an die Macht gewählt!
    **********************************************

    das kann man auch anders sehen.
    Hätten ich und 2000 andere nicht DF gewählt,sondern CDU oder FDP, hätten CDU und FDP die Mehrheit.

    Das hätte zumindest den Vorteil, das Innenminister Schünemann jetzt noch da wäre, und nicht eine grün-rote Marionette.

  108. Vermutlich werden die Tritte gegen den Kopf damit begründet, wie es im Koran befohlen wird wie folgt;
    Sure, 192: Tötet sie, wo ihr sie trefft, verjagt sie, von wo sie euch vertrieben; vertreiben ist schlimmer als töten.
    So entgehen diese Mörder der Anklage wegen vorsätzlichen Mordes und werden mit einer Bewährungsstrafe noch belohnt unter der Bezeichnung gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge, aber nicht wie es richtiger Weise sein müsste, „wegen vorsätzlichen Mordes“ angeklagt und verurteilt zu werden.
    Wegen den Urteilen durch die Justiz, wurden die Tötungsabsichten als nicht erwiesen betrachtet und damit der Befehl wie es im Koran Sure 192 steht, ausgeführt um eine Fahrkarten ins Paradies zu bekommen, wie es ebenfalls leut Koran versprochen wurde.
    Deshalb fühlen sich diese Täter nicht wie Mörder, sondern befolgten nur was ihnen der Koran befohlen hatte und die Justiz erkennet nicht was hier die Wahrheit ist, denn es ist mit an Sicherheit an zu nehmen, das keiner dieser Richter jemals die wirkliche Übersetzung des Koran gelesen hat.
    Diese Mörder sind deshalb tatsächlich keine Täter sondern befolgen nur was unsere „lieben“ Politiker ihnen gestattet haben. Weil ihnen nicht gewahr geworden ist, welches Gefahrenpotential sie mit den Steuern der Deutschen Steuerzahler auch noch finanzieren und den Islam dem Volk aufzwingen, unter Androhung von Gewaltmassnahmen.

  109. #127 Wuppertal

    Ich glaube, ich habe schon so ähnliches gelesen.. :mrgreen:

    Ich kann die Quelle nicht mehr angeben, aber es gab da von den Al-Quaida Kämpfern einen Aufruf.

    „Versucht nicht, grosse Anschläge wie z.B. 9/11 zu machen. Unseren Kampf müssen wir auf den Strassen austragen. Giesst Öl auf die Strassen, vor allem in einer kurvenreichen Strecke. Damit können wir viel mehr erreichen. Dann werden die Medien das nicht merken und auch nicht aufschreien“

    Ich versuche mal rauszukriegen wo ich das gelesen habe. Jedenfalls passt es zur heutigen Situation.

  110. #75 AlterQuerulant (14. Mrz 2013 14:37)

    Wenn Mohammedaner Deutsche erstechen und sich benehmen wie die offene Hose und jedes Begräbnis eines Mohammedaners in eine islamische Massenkundgebung aller islamischen Gruppen von den Grauen Wölfen über Kaida, Salatfisteln und Jihadirren umfunktionieren; und Deutsche fragen, wieso Mohammedaner das alles dürfen und sie nicht mal um ihre eigenen deutschen Toten mit einem Trauermarsch gedenken dürfen, kommt das immer:

    Marburger SPD-Oberbürgermeister: „Ich habe den Trauermarsch aus Respekt, Achtung und Würde vor dem Verstorbenen verboten.”

    SHZ-Online, nachdem wütende Leser fragten, warum in einer Fahndung nach einer Türkin plötzlich das Wort „südländisch“ auftauchen darf:

    Aus Respekt vor der Vermissten und ihren Angehörigen haben wir die Kommentarfunktion geschlossen. Die Onlineredaktion“

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/artikel/polizei-sucht-16-jaehrige-aus-mildstedt.html

    Als in Berlin der Gaza-Streifen ausbrach, weil wütende Mohammedaner den „Streitschlichter“ Jusef El Abed verloren, der zuvor in einem aggressiven Mordmob Leute bedrohte…

    http://www.pi-news.net/2012/03/neukolln-3000-bei-allah-ist-groser-trauerfeier/

    … wurde das laufengelassen, und nix „aus Respekt“ irgendwie verboten, um nicht noch mehr „Wut und Aggression“ eines mit Wut und Aggression geladenen, islamisches Einwandererheeres „zu provozieren“. Zivilisation trifft Barbarei. Oder das alte Gesellschaftspiel: „Astronaut trifft Höhlenmensch: Wer gewinnt?“

    Unter den aktuellen Bedingungen des zivilisatorisch und militärisch haushoch überlegenen, durch PC aber hoffnungslos gefesselten Westens, egal ob USA, Europa, Australien, kann ich nur sagen: Der Höhlenmensch. Denn der Astonaut stellt sich hin, hebt die Hände und sagt: „Erschlag mich.“

  111. #124 Wuppertaler

    da hast Du Recht, so ca. 7.500 bis 10.000,seit 1990,
    hinzu kommen noch die Opfer, welche selber Moslem oder Ausländer waren und von Moslems getötet wurden.

    Mauertote meines Wissens ca. 130 bestätigt, NSU Opfer angeblich 10, andere Opfer von Natsiehs laut Frau Kahane ( Stasi Spitzel) 168.

  112. Was für ein schäbiges Armutszeugnis und Beleg für die moralische Verkommenheit:

    …(…)Im ersten Gespräch sagte man mir, der Innenminister Boris Pistorius (SPD) wolle im Laufe des Tages auf unsere Fragen antworten. Im zweiten Gespräch hieß es dann, daß man sich nicht äußern möchte, da es noch ein laufendes Ermittlungsverfahren gebe.

    Nachfrage von mir: »Aber wenigstens könnte doch der Innenminister der Familie von Daniel S. sein Beileid aussprechen.«

    Die Antwort des Pressesprechers: »Es gibt so viele Fälle dieser Art.« Aus diesem Grund werde man auch dies nicht tun.

    http://www.blog.blauenarzisse.de/6118/nachrichten-aus-niedersachsen.html

  113. @ #129 aquila64 (14. Mrz 2013 15:43)

    vergesst bitte nicht, daß Deutschland 1961 bereits 1 Mio. Arbeitslose hatte und der Bundestag ebenfalls 1961 die besiedelung unseres Land mit Türken beschlossen hat.

    Da sitzt auch Du einer Lüge auf.
    Die Anwerbung türkischer Arbeiter wurde gegen den Willen des damaligen Arbeitsministers Theodor Blank im Rahmen der Nato-Beitrittsverhandlungen von der Türkei gefordert und von den „Siegermächten“ durchgesetzt.

    Bitte etwas besser recherchieren, bevor Du solche Behauptungen aufstellst.

  114. „@pi

    wie wäre es eine ganzseitige Traueranzeige z.B. in der Welt oder einer Deutschlandweiten Zeitung aufzugeben?

    Finanziert durch einen Spendenaufruf hier“

    Finde ich sehr gut, diese Idee!

  115. #147 badeofen (14. Mrz 2013 16:17)

    Den Kommentar des Chefredakteurs kann man wie üblich vergessen.

    Aber die Kommentare der Leser sind allererste PI-Sahne!

  116. #141 zarizyn

    ist mir mittlerweile egal. Rot-Grün wird Niedersachsen an die Wand gefahren, und das ist gut so. Und unter Schwarz-Gelb war es auch nicht viel besser, die haben genauso zugeschaut wie Deutschland/Niedersachsen langsam vor die Hunde geht.

  117. Ruhe in Frieden, Daniel.

    Dein junges Leben wurde durch brutale Gewalt jäh beendet.
    Mögen die türkischen Täter ihre gerechte Strafe erhalten, hier wie im Falle von Johnny!

  118. Und hier der Hammer des Tages:

    Weyhens Bürgermeister fordert Toleranz und „Runden Tisch“ gegen Rechts

    „… Zuständig sei in diesem Fall die Polizei und die Staatsanwaltschaft. Das Urteil habe allein das Gericht zu sprechen. Wie berichtet, sitzt der 20-jährige mutmaßliche Haupttäter wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Der Bürgermeister würde es begrüßen, wenn der Runde Tisch gegen Rechts und für Toleranz am Sonnabend in der Zeit von 10 bis 18 Uhr zur Demo am Bahnhof aufruft.

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/landkreis-diepholz/virtuelle-organisation-schuert-angst-2799240.html

  119. Mein Beileid den Angehörigen und Freunden.

    Ich kriege nur noch das Kotzen, wie sich unsere Gesellschaft in atemberaubender Geschwindigkeit auflöst. Dank der rot-grün-linken Dummschwätzer und der Ignoranz der Bevölkerung.

  120. #147 badeofen (14. Mrz 2013 16:17)

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/koma-getreten-kommentar-fluch-segen-internets-2800035.html
    —–
    Selten so einen Schwachsinn gelesen.

    #152 Heinz Ketchup (14. Mrz 2013 16:34)

    #147 badeofen (14. Mrz 2013 16:17)

    Den Kommentar des Chefredakteurs kann man wie üblich vergessen.

    Aber die Kommentare der Leser sind allererste PI-Sahne!

    Unterstützt die Kommentatoren, indem ihr den „Gefällt mir“-Button drückt.

    Das ist die unterste Ebene von praktischer Solidarität. Jeder kann es, es ist nicht illegal, kostet weder Zeit noch Mühe.

    Selbstverständlich schließt das nicht aus, dass ihr zum Gedenken an Daniel Samstag nach Kirchweyhe kommt.

    Tut etwas, wenigstens etwas.

    Für die Freiheit!

  121. @ #52 Al-Harbi

    …Die Antwort des Pressesprechers: »Es gibt so viele Fälle dieser Art.« Aus diesem Grund werde man auch dies nicht tun.”
    Hallo! „…Es gibt so viele Faelle diser Art…“ Da die BRD ein Reiseziel Millionen auslaendischer Touristen ist, sollte mindestens eine „Travel Warning“ (Reise-Warnung) vom State Department der USA oder seitens anderer auslaendischer Konsulate, Botschaften oder aehnl. Vertretungen auslaendischer Staaten herausgegeben werden, um ihre Staatsbuerger bei Reisen nach Deutschland nicht wg. einem nichtigen Grund („was guckst Du?, Hast Du Zigarette, etc.) totgetreten oder erstochen werden. Dies wird ja auch fuer andere Laender gemacht, z.b. Mali, Afghanistan, Pakistan, etc. – Das Risikograd ist ja auch fast schon erreicht, ausserdem sollte die ganze Welt ueber die Zustaende in der BRD darueber informiert werden. Wenn der Touristenstrom nach D nachlaesst, werden sich die Laenderregierungen schon etwas einfallen lassen muessen. Die Deutschen regen sich ja auch so ueber Rio de janeiro auf, wegen Gewalt, usw.

  122. #15 Kane66

    „Härtere Strafen sind nicht die Lösung!“

    Härtere Strafen und schnellere Verurteilungen sind im Gegenteil ein Teil der Lösung, das mahnte schon die verstorbene Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig an.

    „Wenn wir nicht rasch und konsequent handeln, wenn wir unsere Rechts-und Werteordnung nicht entschlossen durchsetzen, werden wir den Kampf gegen die Jugendgewalt verlieren.“
    (Kirsten Heisig)

  123. #157 rotgold (14. Mrz 2013 16:57)

    Unterstützt die Kommentatoren, indem ihr den “Gefällt mir”-Button drückt.

    Na klar, habe ich selbstverständlich den ganzen Tag schon gemacht!

    Wenn es nicht so weit weg wäre, würde gerne nach Kirchweyhe kommen.

    Aber z.B. die Großstädte Bremen und Hamburg sind nicht allzuweit weg. Diese Städte leiden doch besonders unter den muslimischen Bereicheren.
    Von da aus müssten eigentlich zig Tausende Teilnehmer zu mobilisieren sein!!!

  124. Ich sage es Frei heraus, diese Türken machen Jagd auf unsere Kinder und es geht ihnen noch einer dabei ab, wenn einer Stirbt.
    Aber Hauptsache ein runder Tisch gegen rechts, und bloß nichts gegen unsere Schätzchen sagen.
    Ich wette, dass am Samstag wieder die linken bei der Mahnwache stehen und Nzis raus brüllen.
    Eigentlich schade, dass nicht eins deren Kinder mal dran glauben muss. (nicht das ich es irgendjemand wünschen würde das sein Kind stirbt)

  125. Was sagt eigentlich Frau Merkel dazu, die für grenzenloses Multi-Kulti ist und alle Probleme mit der Migrantengewalt bisher verschleiert hat?
    Langsam läuft ihre Zuwanderungspolitik völlig aus dem Ruder. Schon 2007 forderten die Konservativen in der CDU einen schärferen Kurs in der Zuwanderungs-und Integrationspolitik und lehnten Merkels Plan ab, immer mehr „Fachkräfte“ ins Land zu holen:

    http://www.welt.de/politik/article1160937/Konservative-machen-gegen-Merkel-mobil.html

  126. #147 badeofen (14. Mrz 2013 16:17)

    Gleich mehrere Anrufer warfen uns gestern vor, wir verheimlichten die Nationalitäten der Täter. Wir kennen diese aber nicht. Waren es Türken? Oder Kurden? Oder vielleicht doch Deutsche? Und wenn ja, worin liegt dann der Erkenntnisgewinn? Antworten darauf wird jeder Stammtisch sofort parat haben. Aber Straftat bleibt Straftat – ganz egal, welcher Nationalität der Täter auch angehört.

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/koma-getreten-kommentar-fluch-segen-internets-2800035.html

    Immerhin muß der Schriftleiter dieser Kreiszeitung zugeben, dass die brutale Tat im Netz einige Empörung verursacht hat, ganz im Gegensatz zu der Null-Reaktion in der gleichgeschalteten Presse (die Ausnahmen sind bekannt).
    Das Gefasel von „Straftat bleibt Straftat, egal welche Nationalität“ glaubt er wahrscheinlich selbst nicht. Wieso spricht dann etwa Gauck von angeblich „schwarzhaarigen Opfern“? Wenn es umgekehrt gewesen wäre, würde auch die Kreiszeitung ganz anders berichten und der Schriftleiter tief betroffene Kommentar schreiben.

  127. #110 lfroggi (14. Mrz 2013 15:24)

    Ja, ich bin auch der Ansicht, daß dieses die einzige Sprache ist, die diese Wesen verstehen.
    Einen hervorragenden Leserkommentar zu diesem Thema fand ich vorhin in der Jungen Freiheit, geschrieben von M.M. aus Niemandsland, und ich möchte ihn hier wiederholen:

    „Wir hatten in Deutschland schon Bürgerkrieg. 1918 – 1923. Damals standen auch Männer auf und kämpften für Deutschland, trotz aller widrigen Umstände, trotz der Knüppel die ihnen die eigene Regierung in den Weg legte.
    Die Freikorps schützten damals Deutschland….“

    Auf die heutige Zeit übertragen: Wir alle wissen, daß auch die beste Software in unseren Computern zwar notwendig ist jedoch nicht ausreichend um unserem Willen den nötigen Nachdruck zu verleihen. Hier ist zusätzliche Hardware erforderlich, in der nötigen Qualität und Quantität!

  128. Sehr gute Kommentare in der örtlichen Kreiszeitung zum politisch-korrekten Kommentar von Hans Willms. Fast alle sind unbedingt lesenswert, oft auch von Einheimischen mit „insiderwissen“. Beispielhaft hier nur dieser (hoffentlich werden die alle nicht gelöscht):

    Farbian vor 7 Stunden

    Was heisst hier vorverurteilen? Ich verstehe diese ganze Heuchelei nicht.
    Das es diese Jugendgang in Kirchweyhe gibt und das diese gnadenlos vorgeht ist doch ein alter Hut. Wir sprechen hier nicht von einigen Jahren sondern von mittlerweile über einem ganzen Jahrzehnt.
    Als ich vor über zehn Jahren die KGS Leeste besuchte waren es die älteren Geschwister von Cihan A. und ihre Freunde die raubten, erpressten und unterdrückten. Immer wieder Straftaten.
    Wie ja bekannt ist stach der Täter bereits vor einiger Zeit mit einem Messer auf seinen Freund ein weil dieser ihm eine Zigarette verwehrte. Wurde darüber berichtet ? Seit vielen Jahren geht das so. Einzig und allein ein Mitglied der Gang wurde vor vor Jahren abgeschoben seitdem kam es nicht wieder zu Konsequenzen abgesehen von kleineren Bewehrungsstrafen.Alle sind starr vor Angst. Einfach erbärmlich.
    Die Kreiszeitung hat sich mit Ihrer Berichterstattung ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert.
    Am tragischen Tod von Daniel S tragen viel Mitschuld. Es ist kein Unglück was von heute auf morgen passierte sondern über die Jahre hinweg wuchs und schließlich eskalierte. Mein Beileid gilt der Familie und ich hoffe das Daniels Tod nicht sinnlos war und ein Ruck durch die Gemeinde Weyhe geht…

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/koma-getreten-kommentar-fluch-segen-internets-2800035.html

  129. An der Zonengrenze starben je nach Quelle zwischen 130 und 250 Menschen.
    Über jeden Toten wurde in den Medien berichtet.
    Am Ende gab es eine Gedenkstätte.

    Die Moslemhorden haben wesentlich mehr Opfer auf den Gewissen, als die Kommunisten.
    Hier schweigen die Medien und die Politiker fordern den runden Tisch gegen rrääächts.
    Deutschland was ist aus dir geworden?

  130. Ich hab mir die fünf letzten Lokalzeitungsausgaben nochmal durchgesichtet… über diesen Fall wird genau 0 mal berichtet.

    Schönen Gruß an die Augsburger Allgemeine

  131. #167 D Mark

    bin nicht PI, aber ich vermute mal die tun es nicht um den Politikern/Polizei keine Gründe zu liefern die Mahnwache zu verbieten. Solche Fälle hats schon gegeben, da wurden Trauerveranstaltungen für deutsche Opfer mit der Totschlagvokabel „Rechts“ verboten.

  132. @ BePe
    Dieser Göttinger Mescalero ist heute vielleicht Richter in Robe am Futtertrog der Justiz, schlimmstenfalls. Die meisten LINKEN habe doch so weiche Fachbereiche wie WiWi, Jura, SozPä, SozÄäHHH oder Jurnalie belegt.
    Wer zum Studieren zu doof war, hat IrgendwasmitMedien gemacht.
    Leichtes Geldverdienen war angesagt bis heute und weil die eigentlich das billige Arbeitsmaterial stellten, ist ne echte Elite auch nicht gefragt.

  133. Mir tut es unendlich leid. Ich habe Kinder, nur geringfügig jünger. Immer, wenn die weggehen, kann ich nachts nicht schlafen, weil ich voller Angst bin.
    Bei uns treibt sich auch viel solch Gesocks rum.

    Vergangenes Jahr hatten wir 4 tote Frauen zu beklagen. Habe ich nur zufällig erfahren, weil es an der Polizeiwache als Hilfeaufruf angezeigt wurde. Was daraus geworden ist, weiß ich nicht. Und vielleicht waren es noch mehr tote Frauen. Ich bin ja nicht so oft in Nähe von Polizeiwachen.

    Der Mama von Daniel wünsche ich Kraft, Kraft, Kraft!

  134. #42 Heinrich Seidelbast (14. Mrz 2013 14:15)

    Da betreibt eine Regierung Rassismus gegen das eigene Volk, wo hat es das jemals schon mal gegeben???

    1918-1943 bei den Bolschewisten in der UdSSR!
    Geschichte wiederholt sich eben doch.
    Etwas anderes sind unsere „Eliten“ auch nicht.
    Sie dürfen nur noch nicht ganz so…

  135. Die Anwerbung türkischer Arbeiter wurde gegen den Willen des damaligen Arbeitsministers Theodor Blank im Rahmen der Nato-Beitrittsverhandlungen von der Türkei gefordert und von den “Siegermächten” durchgesetzt.
    @ #129 aquila64 (14. Mrz 2013 15:43)

    Das mit Arbeitsminister Blank stimmt, deshalb wurden ihm die Verhandlungen auch entzogen und ans Außenministerium übergeben. Das mit der NATO stimmt nicht, die Türkei ist bereits seit 1952 NATO-Mitglied. Gleichwohl waren geostrategische Interessen der USA und ihr Druck ausschlaggebend dafür, daß es zu dieser für Deutschland historischen Katastrophe kam.

    Erstaunlich, daß die linksdriftende Wiki diese erfreulich klaren Worte von Blank noch nicht entfernt hat:

    Zunächst reagierte die Bundesregierung zurückhaltend auf das Angebot. Arbeitsminister Theodor Blank lehnte es ab, da er die kulturell-religiöse Distanz zwischen „Gastarbeitern“ und Einheimischen und mögliche, daraus resultierende Konflikte als zu groß einschätzte; des Weiteren bestünde einstweilen auch kein Bedarf an türkischen Arbeitskräften, da das Potenzial an deutschen Arbeitslosen aus strukturschwachen Regionen noch nicht hinreichend ausgeschöpft sei.

    Aufgrund des außenpolitischen Drucks der USA, welche nach der geostrategisch motivierten Aufnahme der Türkei in die Nato dieses Land ökonomisch stabilisieren wollte, übernahm das bundesdeutsche Außenministerium – anstelle des ursprünglich zuständigen Arbeitsministeriums – die Verhandlungsführung mit der Türkischen Republik.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_T%C3%BCrkei

  136. Liebe Familie von Daniel,

    unser herzlichstes Beileid. Es tut uns so weh, was mit Daniel passiert ist, daß er von Türken totgetreten wurde.
    Wir wünschen Euch Gottes Kraft und Beistand in dieser unerträglichen Situation.

  137. Ich bin traurig und fühle mich irgendwie auch mitschuldig, weil wir es soweit haben kommen lassen.

  138. Wer wäre dabei ein Verein für Opfer von linksgrüner und mohammedanischer Ideologie zu gründen?? Die Spenden und Mitgliedsbeiträge gingen an die Opfer oder deren Familien.

    Bussard

  139. Ich verfolge schon seit einigen Jahren mit stets stillen Schweigen die traurigen Nachrichten auf dieser Web-Site. Bislang habe ich mich niemals zu Wort gemeldet….
    Die Wut und der Schmerz für Daniel und all den anderen Opfer geben mir jedoch die Kraft, endlich nach vielen Jahren aus mir herauszugehen um einen konzequenten Schnitt zu vollziehen.
    Für Daniel………….

Comments are closed.