Jörg UckermannGewalt gegen Pro NRW und kein Ende: Gestern der Eier-Wurf gegen Jörg Uckermann (Foto) in Bielefeld, heute nun in Köln die zweite Gewalttat von Linksextremisten innerhalb kurzer Zeit gegen Pro NRW-Politiker. Knapp 40 „Antifa“-Aktivisten, die vor dem Rathaus gelauert hatten, gingen handgreiflich gegen Jörg Uckermann, Christopher von Mengersen, Toni Fiedler und Detlev Schwarz vor und versuchten, den Fraktionslaptop zu entwenden.

Radio Köln berichtet:

Die Ratssitzung musste kurz nach Beginn wieder abgebrochen werden. Vor dem Rathaus versammeln sich seit dem frühen Nachmittag hunderte Demonstranten. Einige aus dem linken Spektrum hätten die Fraktionsmitglieder von Pro Köln angegriffen und daran gehindert, ins Rathaus zu kommen, sagte uns ein Polizeisprecher. Drei Linke wurden daraufhin vorübergehend festgenommen.

Im Moment ist die Polizei noch im Einsatz, um die Demonstranten auseinander zu halten. Ein Großteil von ihnen will friedlich gegen die Sparpläne der Stadt protestieren, weil sie durch den Haushalt einen Sozialabbau befürchten. Mittlerweile läuft die Ratssitzung wieder. […]

Man mag zur Pro-Bewegung stehen wie man will – es ist mehr als bewundernswert, wie sich die Mitglieder dieser Partei trotz regelmäßiger gewalttätiger Übergriffe von Linksextremisten nicht von ihrem geradlinigem Kurs abbringen lassen!

Update 20.3.: In einer Pressemitteilung der Pro-Bewegung wird wie folgt auf die Vorkommnisse vor dem Rathaus eingegangen:


Weimarer Verhältnisse rund ums Kölner Rathaus: Ratsmitglieder und Mitarbeiter der Fraktion PRO KÖLN von Linksextremisten tätlich angegriffen!

Die beiden gestrigen Demos vor dem Rathaus – eine von sozialen Verbänden, eine von der Antifa – lösten sich gerade auf, als die PRO-KÖLN-Ratsmitglieder Jörg Uckermann und Markus Wiener zusammen mit ihrem Referenten Tony Fiedler und einigen befreundeten Zuschauern zur Sitzung des Stadtrates wollten. Unter den hunderten friedlichen Demonstranten auf der Straße “Unter Goldschmied” hatten sich zu diesem Zeitpunkt auch 30 – 40 Linksextremisten der Antifa gemischt – und weit und breit keine Polizei in Sicht.

Es kam, wie es heutzutage in Köln offenbar kommen muss: Als die militanten Linksextremisten die PRO-KÖLN-Ratsmitglieder und ihre handvoll Begleiter entdeckten, gingen sie sofort und mit großer Brutalität zum Angriff über: Körperlichen Attacken auf Jörg Uckermann und Tony Fiedler folgte ein regelrechtes Einprügeln der enthemmten Linksextremisten auf einen 20jährigen Schüler, selbst als der schon am Boden lag. Dem Fraktionsreferenten Tony Fiedler wurde mit Gewalt der Fraktionslaptop entrissen. Erst das beherzte Einschreiten weiterer Passanten konnte die Flucht des Täters und damit diesen Raubversuch beenden.

Die Einsatzführung der Polizei macht an diesem Tag keine gute Figur. Obwohl auch linksextreme Demonstranten, die ausdrücklich gegen PRO KÖLN protestieren wollten, offiziell angemeldet waren und Ausscheitungen schon im Vorfeld nicht ausgeschlossen werden konnten, war kaum Polizei zu sehen bei der Sicherung der bekannten Engstellen im Zugangsbereich des Rathauses. Erst nach erheblichen linken Straftaten eilten Kräfte der Einsatzhundertschaft im Laufschritt herbei und setzten dann schnell und konsequent Recht und Ordnung wieder durch.

“Unser Dank gilt deshalb wie immer den eingesetzten Beamten vor Ort, die im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf hinhalten müssen für Fehler der Polizeiführung”, stellt hierzu der PRO-KÖLN-Fraktionsgeschäftsführer Markus Wiener fest. “Wer den Tumult rund ums Rathaus gestern am eigenen Leib miterlebt hat, kann ein wenig nachempfinden, wie sich unliebsame demokratische Abgeordnete in der Weimarer Republik wohl gefühlt haben müssen, wenn sie auf dem Weg zum Parlament von kommunistischen oder nationalsozialistischen Schlägertrupps bedroht, angepöbelt oder angegriffen wurden. Sollen solche Einschüchterungsversuche und körperlichen Angriffe in Zukunft wieder zum Repertoire unserer Demokratie gehören? Das kann doch kein vernünftig denkender Mensch ernsthaft wollen!

Wir jedenfalls werden uns auch in Zukunft an jeden Buchstaben des Gesetzes halten und das Recht nicht in die eigene Hand nehmen, sondern weiter auf die Polizei vertrauen – unabhängig von passierten Fehlern oder Versäumnissen der politisch unter Druck stehenden Polizeiführung. Beim Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters möchte ich mich an dieser Stelle einmal ausdrücklich bedanken, dass er auf meinen Antrag hin die Ratssitzung zumindest solange unterbrochen hat, bis alle unsere angegriffenen Ratsmitglieder und Fraktionsmitarbeiter sicher von der Polizei durch den linksextremen Mob zum Rathaus geleitet worden sind.”

Die Polizei ermittelt nach Kenntnisstand der Fraktion PRO KÖLN derzeit wegen Körperverletzungsdelikten, Sachbeschädigung und versuchten Raub gegen die linken Angreifer, von denen zumindest drei noch an Ort und Stelle dingfest gemacht werden konnten.

image_pdfimage_print

 

112 KOMMENTARE

  1. So sieht Bessermenschen- Zivilcourage aus. Gewalt gegen Andersdenkende mangels Argumenten. Die DDR 2.0 rückt jeden Tag ein Stück greifbarer nach vorn.

  2. Ich fürchte, dass Uckermann, Beisicht und andere demnächst unter dem Jubel der Dumontpresse in „Schutzhaft“ genommen werden.

    (Für diejenigen, denen der Begriff nicht so geläufig sein sollte:
    Unter dem Euphemismus Schutzhaft wurden in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland Regimegegner und andere missliebige Personen willkürlich inhaftiert und in Konzentrationslager verschleppt.)

  3. Wie Hitlers SA in der Weimarer Republik der 30er Jahre. Und der Staat sieht zu und tut nichts, genau wie damals.

  4. Unglaublich. In Köln wurden und werden die Linksextremisten gepäppelt und herangezüchtet, und das in der Stadt der RAF! Die linksextremen Hausbesetzer stehen quasi unter dem Schutz des Oberbürgermeisters und linke Organisationen erhalten Geld aus der Stadtkasse. Dazu hat die Linkspartei Querverbindung mit dem alles beherrschenden DuMont-Verlag, entsprechend sieht die Propaganda in dieser Stadt aus.

    Passend dazu sind in Köln mehrere islamistische Vereine beheimatet: DITIB mit der Großmoschee, VIKZ, Milli Görüs und der Salafist Abou Nagie, die Grauen Wölfe, dazu der Verein Rom e.V. (passend dazu wurde Köln Köln von der Presse mehrmals als die „Hauptstadt der Einbrecher“ bezeichnet). Sie alle blühen, wachsen und gedeihen in Köln und jetzt geht man schon dazu über, Politiker der Oppositionspartei offen vor dem Rathaus anzugreifen.

    Unglaublich! Wohin bewegt sich diese Stadt noch? Wann kommt man hier endlich zur Vernunft?

  5. Der Gipfel der Freschheit, das ein Sprecher der Roma behauptet: Es seien keine Armutsflüchtlinge sonder gut Ausgebildete Ärtzte und 80% Akademiker!!!
    Die Demo geht weiter, den die Sozialindustrie in KÖLN lässt sich nicht so einfach den Geldhahn zudrehen. Auf Antrag der Grünen wurde die Beschränkung, des Zuzuges von „Fachkräften“ fallen gelassen.

  6. johann,

    Unter nationalen Sozialisten Schutzhaft, unter internationalen verschwanden Regimekritiker „zur Klärung eines Sachverhaltes“.
    Egal wie man es nennt, die werden nervös.

  7. #6 Oxenstierna
    Die Hauptstadt der Einbrecher und Eindrecker dürfte wohl mittlerweile Duisburg der „Ile de la Zigani“ sein 🙂
    460 Leute kontrolliert, 30 HB´s vollstreckt und Tonnen von Diebesgut gefunden…DA kann de Köllsche Klöngel ned mehr jege anstinke, na hallamasch

  8. #7 Urviech (19. Mrz 2013 17:53)

    Keine Bange, die Planwirtschaft kommt nicht wieder. Die kriegen so mehr Steuern rein und können sich einen größeren Staatsaparat leisten.

    Man lernt ja schließlich auch aus der Geschichte!

    Kurz, Albert Speer hatte das bessere Wirtschaftsmodell als Honecker.

  9. Sind wir also wieder soweit. Jeder soll sich klarmachen, dass aus seinen Steuergelder dieses Pack auch noch gefördert wird (jährlich Millionenbeträge für den Kampf gegen rechts, das direkt oder indirekt bei der Antifa & sonstigen Linksschlägertrupps ankommt). Als man die Mittel noch vor wenigen Jahren an die Bedingung knüpfen wollte, dass die geförderten „Kämpfer gegen Rechts“ sich zur Verfassung bekennen müssen, hatten die Linksparteien das offen abgelehnt. Man finanziert das verfassungswidrige Schlägerpack also ganz bewusst, damit es für für die Etablierten die illegale Drecksarbeit verrichtet.

  10. Ein Fremder aus Elea,

    die Planwirtschaft macht mir das geringste Kopfzerbrechen, die kommt sicher nicht. Was statt dessen kommen wird, erleben wir doch bereits: Gleichschaltung aller Medien, Zensur, politkorrekte Volksverblödung sowie Repressalien, Verleumdung, und letztlich Vernichtung aller oppositionellen Kräfte.

  11. Ein linkes Internet-Käsblättchen, auf das ich hier nicht verlinke, schreibt:

    „15:45 Uhr: Die Ratssitzung, die Oberbürgermeister Roters gegen 15:45 Uhr mit der Glocke startete, ist derzeit unterbrochen, weil noch nicht alle Mitglieder des Rates durch die Proteste anwesend sein können.“

    Daß ihre Gesinnungsgenossen gegen Andersdenkende Gewalt ausgeübt haben, beschreiben sie also mit: „alle Mitglieder des Rates können durch die Proteste noch nicht anwesend sein.“ (!)

  12. Ein typisches Beispiel für die sehr selektive Wahrnehmung ideologisch verblendeter Linker

    http://flaschenpost.piratenpartei.de/2013/03/19/sobald-der-islam-ins-spiel-kommt-setzt-der-verstand-von-populisten-aus/

    Also, ich war auch am Sendlinger Tor anwesend. Mich hat der „Pirat“ aber nicht befragt, denn ich hätte ihm JEDES einzelne EU-Mitgliedsland genannt, hätte ihm die wichtigen Themen der Freiheitspartei erklärt, und natürlich auch die Gründe für unsere strikt ablehnende Haltung in Sachen Ziem. Stattdessen unterhält er sich mit jemandem, der offensichtlich keine allzugroße Ahnung hat, nur um dann hocherfreut feststellen zu können, daß die Symphatisanten der Freiheitspartei alle nur dumpfe Dummköpfe sind, die einem furchtbaren islamfeindlichen Rattenfänger hinterherlaufen.

    Die Damen und Herren von der Piratenpartei sehen und hören halt nur das, was sie wollen. Für sachliche, nachvollziehbare und nachprüfbare Fakten haben sie kein Ohr.

  13. #3 Eugen von Savoyen

    „Wie Hitlers SA in der Weimarer Republik der 30er Jahre. Und der Staat sieht zu und tut nichts, genau wie damals.“

    So ist es!

    Und kein einziger Politiker der CDU, SPD, FPD und Grünen äußert sich dazu! Man muß hier schon zumindest klammheimliche Komplizienschaft vermuten. Oder aber sogar „klammheimliche Freude“, wäre bei Linken ja nicht neu.

    Göttinger Mescalero
    http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%B6ttinger_Mescalero

  14. Auch wenn der Vergleich ein wenig hinken mag, aber gewisse… Personen des linken Spektrums erinnern mich in erschreckender Weise an die SA-Prügeltrupps der frühen 30er Jahre. Nur frage ich mich, wo genau die Polizei steht… mitunter habe ich den Eindruck, auf Seiten der Antifa-Chaoten.

  15. #12 Urviech (19. Mrz 2013 18:01)

    Jupp, und damit sind die formalen Kriterien für „Faschismus“ erfüllt.

    Muß auch so sein, das Land wird mit voller Absicht schwieriger regierbar gemacht, um den Übergang zu einer unfreieren Regierungsform zu erzwingen.

  16. Man mag zur Pro-Bewegung stehen wie man will – es ist mehr als bewundernswert, wie sich die Mitglieder dieser Partei trotz regelmäßiger gewalttätiger Übergriffe von Linksextremisten nicht von ihrem geradlinigem Kurs abbringen lassen!

    Volle Zustimmung. Auch wenn ihr nicht meine Freunde seid, macht unbedingt weiter, ihr seid die Demokraten und nicht der Antifa-Mob.

  17. #1 Urviech

    Im Moment befinden wir uns in einer Art Weimarer Republik 2.0. Die Politik hat Deutschland in unlösbare Probleme reingeritten, Euro, EU, Multikulti, Islam, zuwandernde Kriminalität. Die Blockparteien sind nicht willens und auch nicht fähig (ideologische Verblendung) diese Probleme anzugehen, Parteien die diese Probleme lösen würden werden von politischen Straßenkämpfern massiv bekämpf. Diese Straßenkämpfer, die Antifa, ist klammheimlicher geduldeter Partner von Blockparteien. In Weimar 1.0 wars genauso. Wo das geendet ist wissen wird, die Demokratie war dann im Ar… .

  18. Ein Fremder aus Elea, (19. Mrz 2013 18:07),

    Wie erleben den schleichenden Übergang in eine totalitäre Diktatur. Egal, wie man sie künftig nennen wird, der Anfang ist gemacht.
    Geschichte wiederholt sich, was mich am meisten beunruhigt.

  19. [quote]und versuchten, den Fraktionslaptop zu entwenden.[/quote]

    Tipp für betroffene und interessierte

    Truecrypt installieren… verschlüsselt die Festplatte. Damit kommen Diebe nicht an die Daten.

  20. Es ist beschämend, was aus unserer Stadt geworden ist.
    Unter diesen Umständen habe ich keine Lust mehr, über die Straße zu gehen. Es ist wohl dem glücklichen Zufall zu verdanken, wenn man bisher noch kein Opfer von irgendwelchen Gewaltexzessen geworden ist.

    Wahrscheinlich klatschen die Nazis der Altparteien gerade wieder Beifall in der Ratssitzung. Es ist einfach nur unfassbar.

    Und Pro Köln macht trotzdem weiter. Meinen Respekt dafür. Ich könnte auch verstehen, wenn einige Mitglieder keine Lust mehr hätten, sich anpöbeln und niederschlagen zu lassen.

    Ich wünsche den Geschädigten alles erdenklich Gute. Und ich wünsche mir, dass solche Aktionen Pro Köln noch stärker werden lässt und weitere Aktionen auf den Plan ruft.

    Mein Fazit: Ihr macht sehr gute Arbeit und ich werde euch nächstes Jahr wieder wählen!

  21. #19 GrundGesetzWatch (19. Mrz 2013 18:11)

    Irgendwann wird sich schon ein Zweiter finden, und wenn die Allianz aus Muslimen und Grünen anfängt zu bröckeln.

    Wir kriegen den Ausnahmezustand hin, nur eine Frage der Zeit.

  22. #22 Urviech (19. Mrz 2013 18:13)

    Ich glaube ja, dahinter stehen imperiale Aspirationen, frei nach dem Motto: Wenn wir erst einmal ein Herrschaftssystem für das neue, heterogene Deutschland aufgestellt haben, dann können wir damit auch noch ganz andere regieren.

    So wie mit den „neuen“ Postleitzahlen.

  23. #3 Eugen von Savoyen (19. Mrz 2013 17:48)

    Wie Hitlers SA in der Weimarer Republik der 30er Jahre. Und der Staat sieht zu und tut nichts, genau wie damals.
    —————–
    Wollte ich auch – fast wortgleich – soeben schreiben!

  24. Die Antifa ist die SA der Neuzeit!

    Unter Adolf Hitler stürmten damals die SA die Veranstaltungen der politischen Gegner und schlugen alle zusammen, die eine andere Meinung hatten. Wie sich die Zeiten gleichen!

    Das perfide dabei: Heute werden Antifa-Schläger-Truppen mit Verdi-Bussen angekarrt und von rotgrünen Realitätsverweigerer animiert auf Islamkritiker loszugehen.

    Meist haben sogar die Einsatzleiter der Polizei die Weisung die Antifa-Schläger-Truppen gewähren zu lassen.

    Antifa-Schläger-Truppen sind eine ernste Bedrohung unserer Demokratie. Aber Gott sei Dank macht ein Anifa-Schläger keinen großen Unterschied zwischen einen Islamkritiker oder gar einen CDU-Anhänger. Selbst Polizeibeamten sind vor den Antifa-Schlägern nicht sicher!

  25. Wer von den Kommentatoren, die sich hier zu Recht ärgern und vielleicht sogar die Faust in der Tasche ballen, hat eigentlich schon eine Unterstützerunterschrift für pro Deutschland zur Bundestagswahl geleistet?

    Nur zu kommentieren, bis die Tastatur klemmt, baut im ersten Moment vielleicht Ärger ab, ändern wird sich aber überhaupt nichts.

    (Ironie on) Haben Noch-nicht-Unterzeichner Angst um Ihre Daten? O Gott, oh Gott. Wenn Noch-nicht-Unterzeichner das nächste Mal Opfer sind und die Sache nicht so glimpflich ausgeht, könnt ihr eure Daten direkt mitnehmen ins Nirvana. Da sind diese in Sicherheit. (Ironie off)

    Blicke ich von einem Berge auf Deutschland herab, sehe ich Zwerge auf Gräbern von Riesen tanzen.

    Zeigt endlich, dass es noch Bürger mit Eiern gibt.
    http://pro-deutschland.de/index.php?option=com_content&view=article&id=629:stand-der-unterschriftensammlung&catid=20:top-themen

    Gruß aus Laatzen

  26. Guten Tag
    An die Friedlieben Demonstranten :
    Sie sind gegen Nazis , das ist gut !
    Sie sagen ich wäre 1933 nie ein Nazi geworden , das ist gut !
    Sie stehen zur Demokratie , das ist gut !
    Nur wer nichts unternimmt wenn bei einer Friedlichen gegen Demo , Gewalt aus seinen Reihen angewandt wird .
    Und dagegen nichts Tut , es sogar noch gut heist !
    Ist genau so Schlimm wie der Gewalt Verbrecher !
    Achso das ist ja nur ein Nazi ja das mag sein und die Nazis sagten
    “ das sind ja nur Juden “ ! ………

  27. Diese enorme Sicherheitslücke im angeblich terrorsicheren Polizeisschutz beweist, dass Ralf Jäger es billigend in Kauf nimmt, dass politische Gegner in ständiger Gefahr schweben. Nicht nur durch Salafisten, sondern auch durch den rot-grünen Straßenpöbel. Jäger lässt den Pöbel gewähren und hat offenbar keinerlei Anweisungen gegeben, die Leute von Pro effektiv zu schützen.

    Das Signal an Extremisten jeglicher Couleur lautet: das sind Aussätzige, Vogelfreie, macht mit ihnen, was ihr wollt!

    Das Signal an die Bürger lautet: seht her, so wird es euch auch ergehen, wenn ihr es wagt!

    Ich erwarte UMGEHEND (!) von der CDU-Opposition in NRW, dass sie einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss beantragt. Sollte die CDU die Augen verschließen, muss man sich an den Bundesinnenminister wenden.

    Der Fall muss zudem überall aktenkundig gemacht werden, bis hin zur UNO.

    Es wird auch zu klären sein, von wem der Pöbel zusammengetrommelt und finanziert wird. Sollten hier auch nur 20 Cent Steuergeld geflossen sein, ist das das Ende von Rot-Grün in NRW.

    An die Ministerpräsidentin dieses Terrorlandes braucht man sich wahrscheinlich nicht zu wenden, da sie ja noch nicht einmal imstande ist, den Ditib-Skandal aufzuklären, das Ruhrgebiet von Bandidos und Satudarah zu säubern oder Salafistenaktivitäten endlich zu verbieten. Geld hat sie auch keins mehr. Man sollte sie aus dem Amt jagen!

    Was in NRW passsiert, ist definitiv nicht mehr normal und gehört gründlichst (!) aufgeklärt.

    Eine Frage an PI:

    Man mag zur Pro-Bewegung stehen wie man will…

    Blutjunger PI-Praktikant oder Tippfehler?

  28. Wenn die Antifa-Schläger-Truppen aufmarschieren haben die immer professionelle bedruckte Transparente aus Kunststoff dabei.

    Ich habe mich mal spasshalber unter die Antifa gemischt und ganz interessiert gefragt wo man denn so etwas herbekommt und was das kostet.

    Eine Antifa-Kämpferin hat mir sogar die Firma genannt und gesagt, dass eingroßes bedrucktes Transparent so um die tausend Euro kosten. Auf die Frage wo die Antifa den das Geld für so etwas her hat, da hat sie nur gegrinst.

    Ich denke mal die vielen Transparente wurden aus Steuermittel gegen Rechts bezahlt.

    http://just.blogsport.de/images/AntifaBErlin.jpg

  29. Aber auf ein Machtwort der BUNDESTRULLA aus der Uckermark und des Deutsche hassenden BUNDESGRÜSS-AUGUST kann man lange warten. So sieht er aus, der Umgang der beiden Zonendödel mit der Freiheit des politischen Andersdenkers. Einfach nur widerlich, diese abgrundtiefe Verlogenheit.

  30. Kollegen von pro-NRW, lasst Euch nicht einschüchtern! Weicht nicht zurück!! Jetzt erst recht(s)!!!

  31. Pro NRW – weiter so, laßt euch nicht unterkriegen. Respekt für euren Mut!
    PS- Zähler lebt wieder, Juhu!

  32. Die EUdSSR kracht Stück für Stück zusammen.Diese ganze “ Sparpoltitik “ hat ein gewisser Herr Brüning schon einmal mit sehr gutem Erfolg versucht.Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen.Diese ganzen asozialen Schläger und Chaotentrupps sind das erste Anzeichen dafür.Die Blödheit ist halt nicht auszurotten.Das könnte hier das Paradies sein.Die unfähige Politik hat einen Saustall draus gemacht.

  33. Ich halte jetzt vielleicht einmal der Kölner Polizei zugute, daß sie nicht mit diesem Vorfall vor der Ratssitzung gerechnet hat. Es waren ja nur Proteste gegen die sozialen Kürzungen angemeldet. Man hat vielleicht nicht gedacht, daß die Linksextremisten inzwischen schon so dreist sind, bei dieser Gelegenheit Leute von pro Köln anzugreifen. In der letzten Zeit wurde pro Köln schon öfter sehr gut und ausreichend geschützt, und ich hoffe, daß das so bleibt. Gleich am nächsten Samstag wird dies wieder auf den Prüfstand gestellt werden.

    Andererseits: Es zieht sich seit Jahrzehnten eine Schneise von linksextremer Gewalt gegen pro Köln durch diese Stadt Köln. Ich erinnere mich zum Beispiel daran, wie Manfred Rouhs vor ca. zehn Jahren vor seiner Haustür von Linken mit einer Eisenstange so malträtiert wurde, daß er ähnlich aussah wie Jörg Uckermann auf obigem Bild. Das Du-Mont-Blatt Express hat ihn am nächsten Tag verspottet, wobei sie verschwiegen haben, daß er überfallen und verletzt worden war!

    Bei einem Fall von schwerem Landfriedensbruch (ungefähr im Jahr 2003) haben etliche Linke eine Versammlung von pro Köln in einer Gaststätte überfallen. Die Täter konnten ermittelt werden, sie waren schon in der linken Straftäterkartei drin. Und die weisungsgebundene Kölner Staatsanwaltschaft hat sich geweigert, ein Verfahren gegen die Täter zu eröffnet, und in der Presse wurde die Tat verschwiegen!

    Von anderen, kleineren Überfällen will ich erst gar nicht reden. Es ist ein bißchen wie im Wilden Westen, und Presse und Politik haben jedenfalls bisher dieses wenn nicht gar gefördert, so doch zumindest gedeckt. Es mag sein, daß das Maß bald voll sein wird und das Schweigen ein wenig aufgeweicht wird. Das Internet trägt seinen Teil dazu bei, auch PI. Danke an alle, die solches nicht schweigend hinnehmen, sondern veröffentlichen und kommentieren!

  34. Wenn es offensichtlich ist das die Antiva Politiker von Pro verprügeln oder Schaden zu fügen wollen , dann ist es an der Zeit sich zu wehren , vielleicht sollten die Pro Politiker sich mal ein Schutzpersonal bei demonstrationen zu legen .
    Immer nur ruhig stehen bleiben bringt nichts , und macht den gegner nur stärker , weil der denkt er kann machen was er will , die Trottel wehren sich eh nicht .
    Ich würde lieber lesen , Pro schlägt zurück und lässt sich von dem Linken pack nichts mehr gefallen !

  35. Die linke Szene incl. Antifa und Occupy Köln sind bestens organisiert. Ich kenne mich dort ein wenig aus. Ich war mal eine Zeitlang bei occupy.
    Mittlerweile bin ich rechts. Sehr weit rechts. Weil ich in Köln lebe.

    Als langjähriger Kölner bin ich froh, wenn ich diese Stadt möglichst selten besuchen muss. In Köln wurde Multikulti bis zur Besinnungslosigkeit betrieben, dem Kölner an sich ist es auch egal, was die Stadt macht, er nimmt bereitwillig alle Türken, Nordafrikaner und sonstiges Multikultigesindel auf. Gründe? Weiß ich nicht. In einer Stadt, die bald mehrheitlich moslemisch ist, wo 80 000 Hohlköpfe zu Konzerten wie „Arsch huh“ laufen und begeistert die nächste Moschee beklatschen, ist m. Erachtens nichts mehr zu richten. Eine Opposition gibt es hier nicht – bis auf Pro Köln, aber das ist zu wenig. Die Presse ist vollkommen in linker Hand. Die Bürger werden seit vielen Jahren gezielt desinformiert, es gibt keine einzige (!) Zeitung, die die Missstände in Köln anprangert. Also woher sollen es die Leute anders wissen.
    Die Opposition müsste erst mal die Leute aufklären, irgendwie – aber das wird wohl zuviel Arbeit sein. Sind ja auch nicht so viele Leute.

    Köln ist verloren. Das sage ich, als in Köln langjährig wohnende Bürgerin. Ich bin froh, wenn ich hier weg bin. Köln ist nicht mehr mein zuHause. Hier kann ich mich nicht mehr wohl fühlen. Die GrünlinksMultikultifaschisten haben diese meine Stadt zerstört. Gnadenlos zerstört. Und sie wollten das so. Bürger, wehrt euch. Lasst es nicht in anderen Städten so weit kommen, wie hier. Wo ganze Viertel türkisch sind, wo man sich abends nicht mehr alleine vor die Tür traut. Bürger, wehrt euch. Nachts sind alle Katzen grau.

  36. Das lässt di Rollkommandos des SA aufleben, welche damals auf unliebsame Kommunisten losgegangen sind und von den Sozis hingeschickt worden sind.
    >Die Zeiten um 1933 werden wieder lebendig.
    Bald gibt es wieder Konzentrationslager und willige Richter gibts schon längst.

  37. OT, Impressionen aus Kirchweyhe.
    Heute am Bahnhofsplatz Weyhe

    Drei Schilder habe ich gesehen:

    Auf einem steht:
    „Wir haben kein Ausländerproblem, sondern ein Sicherheitsproblem!
    Hallo Ihr Weyher, fühlt Ihr Euch wohl hier? Ich mich nicht. Diese Gemeinde, diese Politik, die Polizei, wir, keiner sagt etwas, gegen so eine Gewalt, die seit Jahren totgeschwiegen wurde. Egal, wer gewalttätig wird, wir müssen uns zusammenraufen und Zivilcourage zeigen. Tut etwas, gegen jegliche Art von Gewalt, damit so eine Scheiße nicht mehr passiert, Sicherheit geht uns alle an.
    Großes Beileid an die Familie!“

    Ein anderer schreibt:
    „Sinnlos die Tat, ein Herz war weich, das andere hart…das Treten Männer in Wut, ihr seht wie weh es beiden Herzen tut, ihr seht wie weh es vielen Herzen tut!“

    Auf einem dritten Schild steht: „Ohne Grund, ohne Sinn, ohne Verstand“

    Das Schild von der Stadt Kirchweyhe stand schon vor der Tat da.

    http://img4web.com/view/XEDP1Q

    http://img4web.com/view/2FQWRH

    http://img4web.com/view/4X271S

    http://img4web.com/view/9GTB4S

  38. Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir verweisen auf die angehängte Pressemitteilung des Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt.

    Mit freundlichen Grüßen aus der Stadthalle Bad Godesberg Monika Weiermann

    Stadthalle Bad Godesberg • Koblenzer Straße 80 • 53177 Bonn Inh. Thomas Weiermann Monika Weiermann Tel. 0228/52 881-0 Fax 0228/52 881-29 stadthalle-bad-godesberg@t-online.de http://www.stadthalle-bad-godesberg.de UST-Ident-Nr.: DE 1222 014 06 Steuer-Nr.: 206/5354/0040

    Betreff: Bonn steht für Klima der Vielfalt und der Toleranz [http://www.bonn.de/images/logo/logo_neu.gif]

    19. März 2013 Presseamt der Stadt Bonn

    Bonn steht für Klima der Vielfalt und der Toleranz

    OB Nimptsch zur Absage der Veranstaltung in der Stadthalle Bad Godesberg am 31. März Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch: „Die Stadtverwaltung Bonn begrüßt die Entscheidung des Pächters der Stadthalle, von dem Vertrag zurückzutreten, der für die Veranstaltung am 31. März geschlossen wurde. Da die Sicherheit der Veranstaltung und auch die der anderen Besucher der Stadthalle nicht gewährleistet werden kann, blieb kein anderer Weg als die Absage.

    Es muss sehr verwundern, dass der Pächter der Stadthalle in diesem Zusammenhang beleidigt, verleumdet und sogar bedroht wird, wie es schriftlich, per Telefon und auch durch einen persönlichen Angriff geschehen ist. Wer so handelt, versetzt sich selbst in die Zeit des letzten Religionskrieges zurück, der vor 450 Jahren mit der Sprengung der Godesburg endete. Wir sind inzwischen fast ein halbes Jahrtausend weiter und sind stolz auf ein Klima der Toleranz, der Vielfalt und des Miteinanders in unserer Stadt.“

    Impressum: Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn Telefon: Chef vom Dienst 0228/77 3000, Telefax: 0228/77 2468, E-Mail: presseamt@bonn.de

    UND DER WIEDER STAND LOHNT SICH DOCH!

  39. # 35

    du solltest mal zur Kenntnis nehmen, dass der Saal-Schutz der Nazis erst gegründet wurde, nachdem sie jahrelang von den Roten Horden der SPD und Kommunisten bei ihren Versammlungen was auf die Köpfe bekommen hatten. Diese Roten Horden stürmten regelmäßig die Versammlungen der Nazis mit Knüppeln und Eisenstangen, es gab auch dabei Tote Nazis!

  40. @51 frogggi
    so sieht es aus !

    @52 Germania 2013
    Traurig aber wahr ! Köln ist wie eigentlich jede westdeutsche Stadt schon längst verloren. In beinahe jeder Stadt sind doch 40-50% der Erstklässler mit Mihigru!!!
    Was ist eigentlich aus dem 15jährigen Amokfahrer vom Wochenende geworden?

  41. #57 yxcvbnm (19. Mrz 2013 18:59)
    Danke für die Impressionen aus Kirchweyhe!

    Das Schild ist ja der reine Hohn:
    http://img4web.com/view/4X271S
    „Weyhe – Gemeinde gegen Rassismus
    und Fremdenfeindlichkeit, für Toleranz“

    Und genau einige von dem Schild, vielleicht in Sichtweite, ist Daniel totgetreten worden.

  42. „“19.03.13

    Pöbelei, Diffamierung und Intoleranz bei Grünen, Sozialdemokraten und Linken im Bundestag

    Eine sachliche Debatte über den Verfassungswert von Ehe und Familie scheiterte am undemokratischen Geist und an der Missachtung des Grundgesetzes durch Protagonisten gleichgeschlechtlicher Lebensformen und an ihrem Willen, diese unbeirrt von jeglichen Gegenargumenten in jeder Hinsicht mit der Ehe gleichzusetzen…““
    http://www.medrum.de/content/poebelei-diffamierung-und-intoleranz-bei-gruenen-sozialdemokraten-und-linken-im-bundestag

  43. Das sind doch die Kettenhunde der Systemparteien, scharf gemacht und von der Leine gelassen und sogar öffentlich bejaht wie z.B. von K. König/Linke (finde gerade den Redeausschnitt auf YT nicht, in dem sie die Antifa ganz selbstverständlich als „Mitarbeiter“ benennt).

  44. Wie soll man schon anders zu Pro-NRW stehen, als absolut positiv.
    Die Leute sind zu bewundern. Man kann nur für sie hoffen, dass sie nicht allzuviel privaten und beruflichen Boden dabei verlieren.
    Der Spaß hört dann auf, zumindest für mich, wenn die Familie darunter leidet.
    Es gibt „Helden“, welche das als Feigheit bezeichnen. Das sind die, welche nichts mehr zu verlieren haben.

  45. Drei Schilder habe ich gesehen:

    Auf einem steht:…….

    Ein anderer schreibt:
    “Sinnlos die Tat, ein Herz war weich, das andere hart…das Treten Männer in Wut, ihr seht wie weh es beiden Herzen tut, ihr seht wie weh es vielen Herzen tut!”
    —————

    Da fehlt nur noch die Aufforderung zum Stuhlkreis und das Ansinnen jeweils den Namen des Opfers und des Mörders zu tanzen.
    Die Weichheit, die Dekadenz grosser Teile unseres Volkes sind die Hauptursachen für die Misere in der wir stecken,hervorgerufen durch jahrelange mediale Gehirnwäsche!!!

  46. Die STASI der DDR hatte dies in ihrer Richtlinie 1-76 „Zersetzung“ politischer Gegner zusammengefasst.
    Bewährte Formen der Zersetzung sind:

    – systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges auf der Grundlage miteinander verbundener wahrer, überprüfbarer und diskreditierender sowie unwahrer, glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Angaben;

    – systematische Organisierung beruflicher und gesellschaftlicher Mißerfolge zur Untergrabung des Selbstvertrauens einzelner Personen;

    – zielstrebige Untergrabung von Überzeugungen im Zusammenhang mit bestimmten Idealen, Vorbildern usw. und die Erzeugung von Zweifeln an der persönlichen Perspektive;

    – Erzeugen von Mißtrauen und gegenseitigen Verdächtigungen innerhalb von Gruppen, Gruppierungen und Organisationen;“

    Hilft auch das nicht, ist die ultima ratio die direkte Gewalt: Tätliche Übergriffe, Anschläge, Brandstiftung.

  47. @Nairobi

    Danke für die Infos:

    du solltest mal zur Kenntnis nehmen, dass der Saal-Schutz der Nazis erst gegründet wurde, nachdem sie jahrelang von den Roten Horden der SPD und Kommunisten bei ihren Versammlungen was auf die Köpfe bekommen hatten. Diese Roten Horden stürmten regelmäßig die Versammlungen der Nazis mit Knüppeln und Eisenstangen, es gab auch dabei Tote Nazis!

    Klingt logisch. Gibts noch eine Quelle?

  48. Ich sehe gerade das Hamburg Journal. Ein junger Mann ist in der Nacht auf Sonntag am Hauptbahnhof so zusammengeschlagen worden, Wasser ein Augen-Licht verliert. Die beiden Täter hatten südländisch ausgesehen, sagt die Polizei.

  49. OT: Lustiges Kopftreten auch heute wieder in der Bunten Republik Germanistan – live aus München:

    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/fasanerie-muenchen-jugendlicher-s-bahnhof-zusammengeschlagen-2808871.html

    Täter (fast überflüssig zu erwähnen) natürlich ein Moslem.

    Dann will ich mal wieder…
    “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.” (Joachim Gauck, Bundespräsident)

  50. #7 Mautpreller (19. Mrz 2013 17:53)

    Der Gipfel der Freschheit, das ein Sprecher der Roma behauptet: Es seien keine Armutsflüchtlinge sonder gut Ausgebildete Ärtzte und 80% Akademiker!!!

    Lange nicht mehr so gelacht, die meisten können weder lesen noch schreiben.
    Armutsakademiker bleiben in ihrem Land, aber Sinti und Roma will keiner.

  51. Kann es sein, dass Radio Köln den Beitrag geändert hat? Da steht nix mehr von Pro köln sondern nur noch…

    „Vor dem Start der Ratssitzung hatten viele hundert Menschen gegen die generellen Sparpläne der Stadt demonstriert, am Rande kam es zu einem größeren Polizeieinsatz, weil Linke und Rechte aneinandergeraten waren.“

  52. Aus dem Beitrag:

    Mittlerweile kursiert im Internet ein Video, das zeigt, wie zypriotische Demonstranten am Montag die deutsche Fahne von der Botschaft reißen…

    Wie war das mit der EU und dem EUR nochmal?
    Nur Garanten für Frieden in Europa – oder doch etwa nicht?
    Ich vermute eher, nie waren Wunschträume abgehobener Politiker und die Realität weiter von einander entfernt.

  53. OT

    Ihr könnt mich jetzt für bekloppt erklären, dass ich so eine Nachricht poste, mich hatte aber stets das Schicksal des Mädchen bewegt und habe es nachrichtlich verfolgt:

    Malala (Pakistan), die von Taliban in den Kopf geschossen wurde, weil sie als Mädchen in die Schule gehen wollte, hatte heute ihren ersten Schultag in Birmingham:

    Malala Yousafzai attends first day at Edgbaston High School in Birmingham

    http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-birmingham-21846817

  54. #78 Thobry (19. Mrz 2013 19:49)

    Aiman Mazyek hat auch etwas Gutes bewirkt. Ohne seine lächerliche Propagandahetze gegen P.I. wäre ich auf diesen Blog erst gar nicht aufmerksam geworden..

  55. #78 Thobry (19. Mrz 2013 19:49)

    NPD-Verbot: Aiman Mazyek findet Röslers Aussagen „schändlich“

    ——–

    Keine Sau fragt was ein gewisser Aiman Mazyek gut findet oder schlecht!!!(das finde ich gut).

    Zur NPD kann man nur sagen ,sie wird sich eines Tages selber auflösen,(hoffentlich)aus Ermangelung an Mitgliedern,nämlich dann ,wenn es in Deutschland eine ernstzunehmende konservative Partei gibt,welche es versteht, Geschichte und Wahrheit mit der Zukunft zu verbinden!!!

  56. #77 wunderlich (19. Mrz 2013 19:47)

    Jep, dieser Text ist unter der URL nicht mehr zu finden.

    Hat jemand den Artikel im Original gespeichert, Screenshot?

    Bitte posten, kommt ins Archiv.

  57. Das sind Zustände wie in der Weimarer Republik mit dem Unterschied, dass rote SA keinen Konkurrenten hat und alleine die Straßen beherrscht.

  58. #84 Thobry

    Das mit dem pakistanischen Mädchen gehört zu Dingen, die ich zu vergessen versuche, weil ich sonst nicht ruhig schlafen könnte.

    Mich hat übrigens Sebastian Edathy hierher geführt.

  59. Al-Harbi

    Ich sehe das wie Sie.
    Man muss sich ernsthaft fragen, ob hier aus einer alten Nation mit einem angestammtem und gereiften Volk im allerbesten Sinne, so langsam ein Tikkatukkaland für alle bekloppten der Welt gemacht werden soll. Hier läuft seit 50 Jahren ein klassischer Hochverrat ab, nur es ist dem Volk nicht wirklich bewusst oder alle stehen in Wahrheit unter Schockstarre ob dieser Dinge und wissen nicht, was zu tun ist. Vor unser aller Augen läuft das denkbar größte Verbrechen aller Zeiten ab. 500 000 000 weiße Europäer werden zugunsten utopischer Ideologien ihrer Nationen beraubt, schleichend noch aber immer offensichtlicher…
    Es wäre längst Zeit zu glasklaren Äußerungen höchster staatstragender Personen. Auch hinsichtlich obiger Ereignisse. So geht das nicht mehr lange gut und der Überfrieden wird uns Krieg bringen.
    Eine solide, konservative Partei mit Menschen, die dem Bürger etwas zu sagen haben und die es schafft, an ARD und ZDF vorbei, sich selbst bekannt zu machen und sei es durch einen eigenen Fernsehkanal aus dem Ausland, könnte sofort einer großen Mehrheit sicher sein.
    Doch wenn hier sofort von einer linken, deutschhassenden Phalanx etablierter Parteien und Medien alles deutsche weggebissen wir, müssen wir wohl doch auf die Straße. Die UNO ist der denkbar schlechteste Ansprechpartner….

  60. Hallo,
    ich würde den Vormännern von Pro raten sich einen Waffenschein zu besorgen. Die werden nämlich an Menschen erteil die einer erhöhten gefahr ausgesetzt sind erteilt. Natürlich wird es da Probleme geben. Aber ich würde da auf Gleichbehandlung klagen.
    Was den Richtern,Staatsanwälten und anderen Politikern Recht ist sollte denen von Pro billig sein

  61. @ #85 Heinrich Seidelbast (19. Mrz 2013 20:13)

    Ja …wenn hier was Verboten gehört, ist es zurzeit die Europa-Politik…das Thema NPD erledigt sich von selbst wenn vernünftig regiert wird!

  62. #82 Thobry (19. Mrz 2013 19:57)

    Mit Malala bist du überhaupt nicht bekloppt. Weißt du, was ich stets beklommen denke, wenn ich ihren Namen höre? Sie wird irgendwann selbst in England umgebracht werden. Die Aufrufe dazu waren kurz nach ihrer Verlegung von Pakistan nach Großbritannien da; sie ist Freiwild. Und jeder von uns weiß, daß halb Pakistan inzwischen in GB hockt. Samt Islam.

    So schrecklich es klingt: Wer Malala nicht rund um die Uhr den gleichen Schutz angedeihen läßt wie Salaman Rushdie oder Geerd Wilders, wird an ihrem Tod mitschuldig sein. Malala ist bis ans Ende ihres Lebens eine wandelnde Zielscheibe.

  63. Mein größter Respekt gilt all den Menschen, die es -wie Jörg Uckermann, Christopher von Mengersen, Toni Fiedler und Detlev Schwarz- wagen, öffentlich für ihre Überzeugung einzutreten.
    In einem Land, in dem die große Mehrheit der Deutschen die schreckliche Gewalt des rotgrünen Faschismus, dem Steigbügelhalter des Islamfaschismus, leugnet und sich stattdessen in ihrer kleinen Funverblödungsexistenz auswixxt, ist ein solch mutiges Auftreten für mich ein großes Vorbild.
    Ich habe Angst. Große Angst, diesem gnadenlosen Gutmenschenterror zum Opfer zu fallen, wenn ich mich öffentlich bekenne.
    Und wofür? Für ein dekadentes, sterbendes Volk?

  64. #17 Liberty Island (19. Mrz 2013 18:04)

    Die Damen und Herren von der Piratenpartei sehen und hören halt nur das, was sie wollen. Für sachliche, nachvollziehbare und nachprüfbare Fakten haben sie kein Ohr.

    So sind die Mitglieder der Blockparteien doch wohl alle.

  65. Dann sollen die von „Pro“und die von der „Freiheit“ doch einfach nachfragen-die GDL würde doch kommen,und die Politiker abschirmen…

  66. APROPOS FARBEIER

    Ich war(!) mit einem Maoisten(KSV) verheiratet. Er pustete Eier aus, füllte sie mit roter Farbe und gipste sie mit einer dicken Schicht Moltofill zu.

    Mir fielen fast die Augen aus dem Kopf. Wider meine Einwände schwadronierte er von der Schlagkraft dieser Geschosse!

  67. Ich gehe einmal davon aus, dass es für die Festgenommenen kaum strafrechtliche Konsequenzen haben wird – ähnlich dem üblichen Migrantenbonus bei schweren Straftaten.

  68. Die Partei hat immer recht. Und dergleichen Rechtfertigungen von dem intellektuellen Kaliber. 100 Millionen Ermordeter? Die Partei hat immer recht. Tausende Gulags? Die Partei hat immer recht. Kleinkinder an Bäumen zerschlagen? Die Partei hat immer recht. Alle Brillenträger auslöschen? Die Partei hat immer recht. Milliarden und Milliarden zerquälter Leben? Die Partei hat immer recht.

    Was macht diesen Jungs so etwas Läppisches wie Grundrechte brechen oder Meinungsfreiheit verweigern oder Demokratie verachten? Das spielt doch nicht in derselben Liga, wie das, was die alles schon gerechtfertigt haben. Solche Taten sind das Mindeste, was von diesen Leuten zu erwarten ist. Wieso regt es mich dennoch auf?

  69. #102 Bundesfinanzminister

    Nochmals meine Frage, ob jemand den Artikel von Radio Köln im Originalzustand gespeichert hat und hochladen kann.

    War nicht mal im Google-Cache vorhanden. Eine typ. Reaktion, wenn man sich „verplappert“ hat.

  70. Zitat Anfang:
    #62 nairobi2020 (19. Mrz 2013 19:19)

    # 35

    du solltest mal zur Kenntnis nehmen, dass der Saal-Schutz der Nazis erst gegründet wurde, nachdem sie jahrelang von den Roten Horden der SPD und Kommunisten bei ihren Versammlungen was auf die Köpfe bekommen hatten. Diese Roten Horden stürmten regelmäßig die Versammlungen der Nazis mit Knüppeln und Eisenstangen, es gab auch dabei Tote Nazis!
    Zitat Ende

    Vielen hier geht es nicht um historische Logik, sondern darum, linke und Ausländergewalt zu instrumentalisieren und ein möglichst dickes Busserl und Schulterklopfen vom Zentralrat einzuheimsen.

  71. „Man mag zur Pro-Bewegung stehen wie man will …“

    Diesen Satz kann ich nicht mehr hören! Ja, aber …

    Was seid ihr nur für komische Menschen!

  72. #21 GrundGesetzWatch (19. Mrz 2013 18:07)

    Man mag zur Pro-Bewegung stehen wie man will – es ist mehr als bewundernswert, wie sich die Mitglieder dieser Partei trotz regelmäßiger gewalttätiger Übergriffe von Linksextremisten nicht von ihrem geradlinigem Kurs abbringen lassen!

    Volle Zustimmung. Auch wenn ihr nicht meine Freunde seid, macht unbedingt weiter, ihr seid die Demokraten und nicht der Antifa-Mob.
    ——————-
    Ich kann es nicht mehr hören!!!
    Auch wenn ihr nicht meine Freunde seid …

    Wir sind nicht „ihre Freunde“ – aber für S i e
    dürfen wir gerne den Kopf hinhalten, kämpfen und unser Leben riskieren, ja?

    Damit S i e schön gemütlich zu Hause sitzen und denken: Sollen die sich doch zusammenschlagen lassen, und ich profitiere dann von dem, was diese Leute (die nicht meine Freunde sind) für mich erreichen.

    W i d e r w ä r t i g!

  73. #39 Al-Harbi (19. Mrz 2013 18:32)

    Eine Frage an PI:

    Man mag zur Pro-Bewegung stehen wie man will…

    Blutjunger PI-Praktikant oder Tippfehler?
    ——————
    Nö! Ist ein gebetsmühlenartig immer wiederholter Hinweis (auch in den Kommentaren), der regelmäßig sogar von Michael Stürzenberger verwendet wird, um sich von den bösen „Nazis“ abzugrenzen (Wir finden es ja toll, was ihr macht, aber zu tun haben wollen wir nichts mit euch.)

    Typisch deutsche Heuchelei. Macht nichts. Wir machen weiter!

  74. #107 Milli Gyros (20. Mrz 2013 12:03)

    #21 GrundGesetzWatch (19. Mrz 2013 18:07)

    Man mag zur Pro-Bewegung stehen wie man will – es ist mehr als bewundernswert, wie sich die Mitglieder dieser Partei trotz regelmäßiger gewalttätiger Übergriffe von Linksextremisten nicht von ihrem geradlinigem Kurs abbringen lassen!

    Volle Zustimmung. Auch wenn ihr nicht meine Freunde seid, macht unbedingt weiter, ihr seid die Demokraten und nicht der Antifa-Mob.
    ——————-
    Ich kann es nicht mehr hören!!!
    Auch wenn ihr nicht meine Freunde seid …

    Wir sind nicht “ihre Freunde” – aber für S i e
    dürfen wir gerne den Kopf hinhalten, kämpfen und unser Leben riskieren, ja?

    Damit S i e schön gemütlich zu Hause sitzen und denken: Sollen die sich doch zusammenschlagen lassen, und ich profitiere dann von dem, was diese Leute (die nicht meine Freunde sind) für mich erreichen.

    W i d e r w ä r t i g!
    – – –
    YEP!

  75. Die EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz – klicksafe.de – bietet Themen und Services zur Sicherheit im Netz. So auch Materialien zu Rechtsextremismus im Netz:
    http://www.klicksafe.de/rechtsextremismus/

    Erstaunlicherweise führen die Suchbegriffe Linksextremismus oder Isamismus zu keinen Treffern.

    Warum ?

  76. #82 Thobry (19. Mrz 2013 19:57)

    OT
    „…Malala (Pakistan), die von Taliban in den Kopf geschossen wurde, weil sie als Mädchen in die Schule gehen wollte, hatte heute ihren ersten Schultag in Birmingham:…“

    Vielen Dank für die Info. Mich hat der Anschlag auf die Kleine auch sehr bewegt. Ein Wunder, dass sie das überhaupt überlebt hat und um so schöner die jetzigen Erfolge.
    Hoffentlich wird sie in GB nicht noch nachträglich Opfer „kultureller Bereicherung“.

Comments are closed.