Neulich hatten wir über einen „Kulturdolmetscher“ in Monheim berichtet, den man dort braucht, weil ein Mohammedanerkind in der Kita versehentlich eine gute deutsche Wurst gegessen hatte. Aber auch in den Knästen mit ihren vielfachen, uns bereichernden Kulturen läuft manches schief, weshalb wir jetzt Kulturdolmetscher brauchen. Natürlich nur wegen den Moslems! 

Ein eingewandertes islamisches U-Boot namens Melanie Chahrour berichtet in der Westdeutschen:

In deutschen Gefängnissen sitzen immer mehr Inhaftierte mit Migrationshintergrund. Allerdings ist die Kommunikation unter den Insassen oft kaum möglich, weil unterschiedliche Sprachen und Kulturen das Verständnis erschweren. Genau hier setzt das Projekt „Knackpunkt“ der Justizvollzugsschule Wuppertal und des Caritasverbandes an. Was ist zum Beispiel zu tun, wenn Migranten mit ihren verschiedenen Kulturen und Religionen Zelle an Zelle mit Rechtsextremisten leben müssen?

Aha, Das ist das Problem! Ist es nicht so, daß die zahlenmäßig kleine deutsche Gruppe vor den Moslems geschützt werden müßte, Sie Migranten-Journalistin? Und:

Muslimische Insassen haben bestimmte Essvorschriften, können es aber den Beamten oft nicht klarmachen, da die sprachliche Kompetenz oft nicht ausreichend ist. Vor allem Missverständnisse wie diese bergen ein enormes Konfliktpotenzial. Deshalb will man vor allem die Verständigung auf nonverbalem Wege zwischen den verschiedenen Gruppen verbessern, da die Kommunikation meist an den Sprachkenntnissen scheitert. Doch nicht nur das: Das Projekt soll besonders die Integration der Inhaftierten aus Drittstaaten fördern. 15 Kulturdolmetscher sollen dazu in brenzligen Situationen Spezialwissen als Hilfestellung vermitteln.

Daß Mohammed das Schweinefleisch verboten hat, weiß längst jeder Deutsche, nur die türkischen Dönerläden in Berlin wissen es nicht. Und wie kommuniziert eigentlich der „Kulturdolmetscher“ auf „nonverbalem Weg“. Mit einem Tritt in den Hintern doch wohl nicht? Also was? Streicheleinheiten den ganzen Tag oder wie? Melanie, sag es uns! PI betrachtet sich auch als Kulturdolmetscher und möchte dazulernen!

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. Wir bekommen, was wir in unserer übergroßen Mehrheit verdienen. Schaut euch die Wahlergebnisse an – die Menschen und WÄHLER wollen es genau so.

    Also, jede Vergewaltigung, jedes U-Bahn-Messern und jede Pöbelei haben wir uns redlich verdient.

    Die rotkotzgrüne Mehrheit verdient genau das. Und die bekommt, was sie verdient.

    Erst wenn die MEHRHEIT die Schnauze voll hat – dann tut sich was. Bis dahin kann ich über jede einzelne Kültürbereicherung nur noch grinsen. Die haben wir uns verdient!

  2. Kewil du brauchst auch einen Dolmetscher. 😀

    Der Akkusativ hat hier nichts verloren.

    „Natürlich nur wegen den Moslems!“

    Genitiv?

    Natürlich nur wegen der Moslems!

  3. PS Und die Mehrheit weiß ganz genau, dass sie in den Medien von vorne bis hinten verarscht werden. Die WOLLEN verarscht werden – damit sie ihre feuchten Mülltikülti-Träume nicht beenden müssen. Die wollen an die linksrotzgrünen Tabuzonen angepasst leben – weiter denken wollen die nicht.

    Insofern ist es genau dieselbe Denke, die Millionen von Menschen nach ’45 hat sagen lassen: „Aber wir wussten doch von nichts!“. Weil auch damals eine sehr sehr große Anzahl von Bürgern eben nichts genaues wissen wollte. Die wollten nicht wissen wie es hinter den Denkverboten weitergeht…

  4. Muslimische Insassen haben bestimmte Essvorschriften, können es aber den Beamten oft nicht klarmachen, da die sprachliche Kompetenz oft nicht ausreichend ist.

    wenn sie sagen: ISCH VIKK DANE MUTTHA!
    meinen sie in wirklichkeit…
    DARF ICH DEINER LIEBEN MUTTER BLUMEN SCHICKEN

    sehr problematisch, diese sprachlichen missverständnisse……

  5. Das sind alles Konsequenzen eines Zentralstaates – eines Staatsglaubes.

    Die kommen wegen unserer Umverteilungssysteme hier her, betrügen uns, weil sie keinen Respekt gegenüber „christlichen“ Nationen haben und dann müssen die Steuerzahler noch sich mit angucken wie verstaatlichte Gefängnisse sich an die Kriminellen anpassen.

    http://www.westdemokraten.tk

  6. Na aus welcher Gruupe werden diese „Kulturdolmetscher“ wohl kommen…richtig, es werden natürlich mindestens halbwegs deutsch sprechende Moslems sein! Und schon werden wieder ein paar mehr vom deutschen Steuerzahler alimentiert.

    Ich hab da ne prima Idee. Wie wäre es mit Önal U., den Totschläger vom Alex. Per Gerichtsurteil den Typen wegen Mord zu 25 Jahren einknasten, somit kann der erste schon mal lange Zeit beitragen dieses sogenannte Dilemma zu beheben. Und integriert wäre er als türkischer Mörder auch optimal.

  7. „Knackwurst statt Knackpunkt“ für Knackis!
    Wer kein Schweinefleisch essen zu können glaubt, läßt es liegen und ernährt sich von den „klimafreundlichen“ vegetarischen Beilagen.
    Keine Extrawürste für kriminelle Forderasiaten!

  8. In deutschen Gefängnissen sitzen immer mehr Inhaftierte mit Migrationshintergrund.

    Das kann ich garnicht glauben.

    Diese Menschen sind doch eine Bereicherung für uns alle und fern jeder Kriminalität.

  9. Oh gottele der kriminelle Moslem muss mit nem Deutschen Tür an Tür leben, der natürlich gleiich pauschal ein Nazi ist.

    Ja, die Gefängnisse sind voll von Nazis. In Beerlin müssen z.B. die 90% Muslime in den Gefängnissen http://www.pi-news.net/2010/07/berlin-90-prozent-der-haeftlinge-sind-moslems/ glatt vor den 10% Nichtmuslimen geschützt bzw. verdolmetscht werden.

    NAtürlich sind von den 90% Muslimen in Berliner Gefängnissen 0% Extremisten, von den 10% Nichtmuslimen sind aber 100% Nazis.

    Die Verblödungsindustrie scheint überhaupt keine Schamgrenze mehr zu besitzen. Der Gedankendurchfall scheint wirklich epidemieartige Ausmaße anzunehmen.

    Ich schätze mal, daß dieser Artikel aus der Feder der aktuellsten steuerfinanzierten Medienmanipulationsinstitution stammt:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/video-ueber-den-mediendienst-integration-erfolgreiche-bleiben-unsichtbar/7847752.html

  10. #1 Manowar (02. Mrz 2013 14:28)

    Natürlich nur wegen der Moslems!

    auch falsch! richtig muss es heissen:

    „Natürlich nur wegen der Mohammedaner!“

  11. „“Melanie Chahrour
    In deutschen Gefängnissen sitzen immer mehr Inhaftierte mit Migrationshintergrund.““

    Ja, warum denn wohl, Frau Melanie Chahrour…??? Hat das evtl. etwas mit dem Islam, dem Koran, und deren kriminellen „Prophet“ Mohammed zu tun, der nicht nur 9-jährige Mädchen sexuell missbraucht hat, sondern auch Nichtmuslime abgeschlachtet hat?

    „“Was ist zum Beispiel zu tun, wenn Migranten mit ihren verschiedenen Kulturen und Religionen Zelle an Zelle mit Rechtsextremisten leben müssen?““

    Was soll da schon zu tun sein? Diese Rechtsextremisten natürlich vor den islamischen Gewalttäter schützen, was denn sonst!

    Die Migranten lachen sich doch über die wenigen deutschen Rechtsextremisten im Knast tot, weil kriminelle Straftäter mit Migrationshintergrund in deutschen Gefängnissen in der Überzahl sind, allen voran Türken, Araber, Russland“deutsche“, und Zigeuner.

    „Muslimische Insassen haben bestimmte Essvorschriften, können es aber den Beamten oft nicht klarmachen, da die sprachliche Kompetenz oft nicht ausreichend ist. “

    Dann sollen sie eben keine Straftaten begehen, dann müssen sie im Knast auch keine Sorge um die Einhaltung ihrer Essvorschriften machen.

    Die Extra-Rindwurst, die den Mohammedaner im Knast gebraten wird, belastet den Steuerzahler nämlich noch zusätzlich zu den Unterbringungskosten der Häftlinge. Im Knast sollte es ausschließlich deutsche Hausmannskost geben, dann würde die Zahl der kriminellen Ausländer sich evtl. halbieren.

    Wenn die Migranten im Knast besser leben, besser versorgt sind, als in der Freiheit, dann brauch sich keiner wundern, wenn sie vom bundesdeutschen Staat zu Kriminellen erzogen werden…

  12. #6 Abu Sheitan (02. Mrz 2013 14:38)

    Ist im Knast in Berlin-Tegel längst eingeführt; Es gibt nur und ausschließlich Mohamedaner-Fressen und ALLE (!) Insassen haben das lecker zu finden! Früher wurde das getrennt. Heute gibt es wie auch im Kindergarten, in der Mensa, in der Aula nur und ausschließlich halal!

  13. Ich kann auch dolmetschen!

    „Mit allem ohne scharf“?! Bedeutet „kriegst du Schwein und Pfed in Döne“!

  14. OT

    A c h t u n g:

    Liebe PI-Gemeinde,

    bitte helft uns und schickt uns eure Unterstützungsunterschriften, damit PRO DEUTSCHLAND bei den Bundestagswahlen starten kann (Anzeige links).

    Danke!

    Eure Milli

  15. Nachsatz:
    Der Mensch, den ich dort noch bis Mai monatlich besuche, berichtete mir, dass eine Beschwerde hierüber mit Ermahnung („wir dulden keine rechtsradikalen Gedanken“) geahndet oder gar gemaßregelt werden. Sowas nennt sich in diesem riesigem Knast „Tegeler Landrecht“!

  16. Wie sagte der Deutsche Michel:

    “ Wenn du in deinem Döner kein Pferdefleisch gehabt hast, dann hast du noch mal,
    * Schwein * gehabt!“

  17. Ruhrgebiet wird das größte Ghetto/Slum Deutschlands!

    „Auch sie werden alle Arbeitslosengeld II beziehen und nicht arbeiten gehen können“,

    Tja…. nicht umsonst haben wir jetzt schon (ab 2005) 355 Mrd. Euro Hartz4 bezahlt..

    Das Ruhrgebiet muss wohl erst mit Türken, Arabern und Zigeunern geflutet werden damit es richtig weh tut bis die Deutschen aufwachen und was anders wählen als die dämlichen Blockparteien.

    ————————————–
    Immer mehr Roma kommen nach Duisburg – Stadt fordert Hilfe

    Duisburg. Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link (SPD) rechnet vor: Ab 2014 kommen Mehrkosten von 15 Millionen Euro auf die Stadt zu, da dann die Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien Anspruch auf Sozialleistungen haben.
    Und die Menschen, die nach Deutschland kommen, verfügen meist über keine Qualifikationen, Schulabschlüsse oder Deutschkenntnisse. „Auch sie werden alle Arbeitslosengeld II beziehen und nicht arbeiten gehen können“,

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/immer-mehr-roma-kommen-nach-duisburg-stadt-fordert-hilfe-id7675033.html

  18. „Genau hier setzt das Projekt „Knackpunkt“ der Justizvollzugsschule Wuppertal und des Caritasverbandes an. Was ist zum Beispiel zu tun,“

    Was zu tun ist?!?

    69% der Deutschen wissen zu tun ist !!!

    Die sagen, plan- u. hirnlose Masseneinwanderung stoppen!

    69% der Deutschen sind nämlich der Meinung die derzeitige Masseneinwanderung massiv zu beschränken!

    http://unternehmen-heute.de/news.php?newsid=161369

  19. #2 5to12 (02. Mrz 2013 14:30)

    Muslimische Insassen haben bestimmte Essvorschriften, können es aber den Beamten oft nicht klarmachen, da die sprachliche Kompetenz oft nicht ausreichend ist.

    Daran sieht man die ganze Perversion des deutschen Knasts (übrigens inst das inzwischen in allen westlichen Demokratien so – in Australien, Kanada, USA läuft das mit Mohammedanern nicht anders): Der Laden wird von Mohammedanern als Riesenspaßverein gesehen, der sofort springt, wenn Mohammed was will – „Weil es meine Religion so vorschreibt“.

    Un der Westen, so hyperkritisch gegenüber allem Religiösen, so es das eigenen Religiöse ist, springt sofort. Und selbst Atheisten, Agnostiker springen, (Grüne, Linke) sofort maximal hoch, wenn es um den Islam geht.

    Gewalt wirkt. Das Islam-Prinzip seit Gründung.

  20. Was ist zum Beispiel zu tun, wenn Migranten mit ihren verschiedenen Kulturen und Religionen Zelle an Zelle mit Rechtsextremisten leben müssen?

    Was ist zu tun, wenn Kinderschänder Zelle an Zelle mit Rechtsextremisten leben müssen?

    Nichts. Himmelherrgott, es ist ein Knast! Der soll so sein, das ist ja der Witz an der Sache. Ansonsten könnte man für die Insassen auch ein Hotel am Mittelmeer anbieten.

  21. #11 1123 (02. Mrz 2013 14:48)

    Dazu was etwas OT, was mir aber schon lange auf dem Magen liegt: Mohammedaner loben immer ihre gigantische Gastfreundschaft. Deutsche haben sie – ohne es doll zu betonen. Ich kenne keine andere Gesellschaft, die in Punkto „Ich bewirte Freunde/Gäste anderer Kulturen“ oder „Ich bin zu Gast in einer anderen Kultur“ eine dermaßene Essensgehirnwäsche, Einsicht und freiwillige Selbstverpflichtung über nommen hat wie Deutschland. Ich nenne jetzt die Extreme, aber die haben die Normalität geprägt:

    – Wenn in Weitwegistan, iß alles. Würge selbst das Hammelauge runter.
    – Wenn in Deutschland: Biete deinem Gast was Leckeres. Berücksichtige, ob er Moslem, Vegetarier, Veganer, Lacto-Ovarier ist; gerade die Atkins Diät macht oder eine Allergie gegen xyz hat. Suche nach Möglichkeit sein Lieblingsessen.

    Ich kenne aus keinem einzigen islamischen Land mit der vielgerühmten „Gastfreundschaft“ derartige Überlegungen.

    Es ist langsam nur noch nervig, wie „orientalische Gastfreundschaft“ (= aufgeblasenes Getue) gelobt und deutsche/abendlänische Gastfreundschaft (= echtes Bemühen) im Vergleich Islam – Moderne die Tonne getreten wird.

    👿

  22. Die Insassen könnten doch die Zeit nutzen, um eine Sprache zu erlernen. Dass es Essensvorschriften für diese Leute nach deutschem Recht gibt bezweifle ich. Und der Koran ist innerhalb des Rechtsstaates irrelevant. Wer kein Schweinefleisch genießen möchte, kann doch heilfasten oder auf Fleisch verzichten. Die Knastgemeinschaft ist doch fruchtbar. Da können sich Extremisten doch untereinander austauschen.

  23. #21 Leberecht von Kotze (02. Mrz 2013 15:18)

    Bringt den ganzen Irrsinn der Diskussion auf den Punkt.

  24. Kulturdolmetscher, Kulturvermittler und Sprachvermittler auch für Berlin…

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/zuwanderung-roma-suchen-zuflucht-in-neukoelln/7865288.html

    „““Der Zuzug von Rumänen und Bulgaren nach Berlin hat sich weiter verstärkt.

    Laut Romabericht kann seit 2009/10 nicht mehr von einer „Pendelmigration“ ausgegangen werden. Inzwischen handele es sich um eine „Wanderungsbewegung hin zu besseren Lebensverhältnissen, um sich dauerhaft in Deutschland niederzulassen“.
    Der Bericht, den Bildungsstadträtin Franziska Giffey (SPD) verantwortet, beschreibt die wichtigsten Problemfelder, darunter Wohnen, Bildung und Gesundheit. Am brisantesten sei das Wohnungsproblem. Roma und zunehmend auch Rumänen hätten auf dem Wohnungsmarkt kaum Chancen, eine Wohnung anzumieten. Die schulische Situation sei nicht nur wegen der fehlenden Deutschkenntnisse schwierig, sondern auch wegen der vielen Analphabeten.
    Um die kulturellen und sprachlichen Hürden bewältigen zu können, fordern die inzwischen Dutzenden betroffenen Schulleiter dringend zusätzliche Lehrer sowie Sprach- und Kulturmittler.
    Die Krankenversorgung der Zuwanderer bereite große Probleme. Zum einen, weil viele nicht krankenversichert seien – oder weil die Stellen keine europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) ausstellen: Die Krankenkassen seien „in ihrer Existenz gefährdet“, wenn sie im großen Stil für die Rechnungen deutscher Krankenhäuser aufkommen müssten“, schreiben die Fachleute des Bezirksamtes. In Rumänien oder Bulgarien sind es Krankenkassen-Monatsbeiträge von acht oder zehn Euro Beitrag pro Monat – in Deutschland schlage zum Beispiel eine Entbindung mit rund 2500 Euro zu Buche.“““

    Dazu passend:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/im-zweifel-gegen-die-anklage-berlins-oberste-staatsanwaelte-warnen-vor-kollaps-der-justiz/7864660.html

    „Im Zweifel gegen die Anklage
    Berlins oberste Staatsanwälte warnen vor Kollaps der Justiz
    „Wir stellen massenhaft Verfahren ein, notfalls auch mit zwei Augen zu!“ – „Wir gehen hier komplett unter, das Rechtssystem nimmt Schaden.“ Das sind nur zwei Sätze von vielen, mit denen Berliner Amtsanwälte derzeit ihre Arbeit beschreiben.““

    Wir brauchen mehr und mehr und mehr:

    „“Erste türkischstämmige CDU-Abgeordnete in Bundestag
    Immerhin leben in Hagen überdurchschnittlich viele Menschen mit Zuwanderergeschichte. Obendrein bemüht sich Laschet in Zusammenarbeit mit CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe, die Partei für Migranten zu öffnen. Giousouf bezeichnet ihre Bewerbung in Hagen selbst als „politisch-strategische Frage“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article114069346/Der-besondere-CDU-Aufstieg-einer-jungen-Muslimin.html

    Und zu letzt: nachdem Italien, Griechenland usw…Billionen aus dem Land der Vollidioten bekommen haben, wird es den grossen Schuldenschnitt geben, und sie führen die eigenen Währungen wieder ein. Pfiffig.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-03/italien-grillo-politisches-system

    „Grillo prophezeit Kollaps des politischen Systems“

    Haftstrafe für die Verantwortlichen wäre untertrieben.

  25. Ist doch mit dem Halal ganz einfach: Für Mohammedaner gibt es gedünsten Rosenkohl mit großem Schild „Halal“, für alle anderen Cordon Bleu, Kartoffelbrei mit Speck, Erbensensuppe und Rosenkohl. Alles ist beliebig kombinierbar.

    Herrje. Mohammedaner haben ihre „religiösen Eßsitten“ in der Zivilisation zu einer der schärfsten Waffen im Jihad gemacht.

    Die Überlegung ist ganz einfach: Westler tolerieren alles (Essen). Mohammedaner tolerieren aus politischem Kalkül gar nix, nur das, aus dem sie für den Islam jeweils am meisten Honig saugen können.

    Gibt auch so einen Gummivers: Islam Halal-Haram beim Essen gilt nicht, wenn der Mohammedaner in Gefahr ist, zu verhungern oder keine Wahl hat. Wenn ihm aber gebratene, geschächtete Tauben in den Mund fliegen, weil Dhimmis so blöd sind, ihm jeden Wunsch zu erfüllen, tut er natürlich in geübtem Theatralik-Modus so, als ob er nach jedem haramen Bissen stirbt.

    Um beim Essen zu bleiben: Ich habe den Islam so satt!

  26. „was ist zu tun,wenn Migranten Zelle an Zelle mit Rechtsextremisten leben müssen ?“
    Wenn Libanesen mit Neonazis Tür an Tür wohnen,gibts sehr schnell eine Verbrüdarung gegen den Satan Israel und die Sch… Juden.
    So isses,liebe Melanie !

  27. Was ist zu tun, wenn Migranten Zelle an Zelle mit Rechtsextremisten leben müssen

    Nix. Wenn „Migranten“ Mohammedaner sind – und nur die hocken in Massen in unseren Knästen – verstehen die sich Bestens.

  28. Da selbst muslimische Intensivtäter häufig mit einer Bewährungsstrafe „abgestraft“ werden, frage ich mich, was diese Herren veranstaltet haben, um wirklich längerfristig mal im Knast zu sitzen …

    Oder alles nur U-Haft? Die dann natürlich auf die Bewährungsstrafe angerechnet wird?

  29. Damit dem Steuerzahler in näherer Zukunft weitere Kosten in Mrd. erspart bleiben,erkläre ich hiermit den Flughafen Schönefeld als abgenommen und für zweckmässig erklärt.

    Der Flughafen kann ab sofort als Abschiebeflughafen für Abschiebehäftlinge aus dem ganzen Bundesgebiet genutzt werden.

    Containerstellplätze zur vorüberbringender Unterkunft ist reichlich vorhanden.

    Baufirmen die bereitwillig Container zur verfügung stellen ,können gesondert gefördert werden durch Steuernachlass.

    ….ach man könnte so weiterspinnen… aber na ja ,ist halt nur ein Traum

  30. Manowar,
    diese ewige Verbesserung zeugt von einer Überheblichkeit für welche so einige unserer Landsleute in der Welt bekannt sind.
    Ob ich der-die- das- dä oder dö Möslems schreibe dürfte doch wohl scheißegal sen.

  31. „“Muslimische Insassen haben bestimmte Essvorschriften, können es aber den Beamten oft nicht klarmachen, da die sprachliche Kompetenz oft nicht ausreichend ist.““

    BESCHÄFTIGUNGSTHERAPIE IM BUNTEN KNAST – WANDMALEREIEN

    Ja dann lassen wir doch die moslemischen Knackis Schweinchen an die Knast-Flurwände malen, die sie durchkreuzen(!) dürfen.

    Daneben dürften sie Ziegen und Schafe malen, die sie…, äh mit Messer am Hals skizzieren.

    Wer nicht malen kann, darf Schweinchen aus der Metzgerzeitung schneiden(bitte nur abgerundete Kinderscheren, abgezählt und bewacht), mittels Kopierer vergrößern, bunt bemalen und an die Wände kleben.

    Ansonsten gilt: wer nicht Bitte und Danke sagen kann, kriegt nichts!

    Wir haben 82 Mio. Einw. in Deutschland.
    Angeblich 4 Mio. Moslems,
    gefühlte 8 Mio., nehmen wir
    also an 6 Mio. Moslems.

    Ohne Moslems 76 Mio. Einwohner aller Art in Deutschland: Deutsche, Holländer, Dänen, Engländer, Italiener, Spanier, Griechen, Rußlanddeutsche, Amis, Juden usw.

    Wären denn 76 Mio. Einw. ohne Moslems, gegen 82 Mio. mit Moslems schlimm? Also ich würde nichts vermissen!

  32. @ #2 Manowar (02. Mrz 2013 14:28)

    Kewil du brauchst auch einen Dolmetscher. 😀

    Der Akkusativ hat hier nichts verloren.

    “Natürlich nur wegen den Moslems!”

    Genitiv?

    Natürlich nur wegen der Moslems!

    Der Deutschlehrer spricht: (!)

    Wenn mir mal die Pferde durchgehen, verwechsele auch mal ein „n“ mit einem „r“!

    … und ich kann verstehen, dass ihm die Pferde durchgehen, genau wie mir!

  33. Ja, Kulturdolmetscher, das ist DIE Lösung!
    Wir brauchen dringendst solche Leute, die den Moslem-Frauen verdolmetschen, wie sie auf europäischen Damen-Toiletten …. naja … ich werde jetzt mal nicht deutlicher. (Wie es auf Herren-Toiletten aussieht, die von Moslems frequentiert werden, weiß ich ja nicht).
    Das wäre doch was.
    Und einem Moslem gebe ich grundsätzlich nicht mehr die Hand, seitdem ich weiß, dass Toilettenpapier für Moslems „haram“ ist und sie anscheinend die 5-Finger-Bürste zur Säuberung ihrer Hinterteile benutzen.
    Ach übrigens, weiß jemand, ob Moslems auch Unisex-Toiletten benutzen dürfen?

  34. WER IST Melanie Chahrour? Anscheinend eine Quotenjournalistin, also „Vorzeige-NegerIn“. Gib´s ja überall, in Popgruppen, Parteien, Rathäusern, Fernsehanstalten usw.

    „“Turbo-Abi: Lernen nach dem eigenen Plan
    Von Melanie Chahrour
    Wie das Johannes-Rau-Gymnasium den Schülern den Weg zum Turbo-Abi erleichtern will…““
    http://www.wz-newsline.de/lokales/wuppertal/stadtteile/barmen/turbo-abi-lernen-nach-dem-eigenen-plan-1.1096796

    Aber auch sonst schreibt sie emsig bunte „kultursensible“ Artikel, zu sehen ist sie nirgendwo!!! Geht sie verschleiert? Ist sie eine deutsche Konvertitin? Warum versteckt sie sich? Oder verlangt es ein Herr Gatte Chahrour? Oder war sie mal jung und brauchte das Geld und möchte nun nicht durch alte Bilder gestört werden?

    Foto in der WZ:
    „“Verschiedene Kulturen treffen in den Gefängnissen aufeinander. Werner Heß (Schulleiter), Bogumila Sporin (Projekt Knackpunkt, …mit Palituch!), Anita Dabrowski, (Caritas-Leiterin Fachdienst Integration und Migration) und Caritasdirektor Christoph Humburg stellten ein Projekt vor, das Konflikte verhindern soll.““ …und einige andere Artikel von ihr in der WZ

    Was plaudert das Internet über den Namen Charour?

    1.) Aus dem Knast abgehauener Bilal Chahrour
    2.) „“Gefährlichsten Clans in Berlin sind Al Zein, Chahrour, Omairat & Abu Shaker von den lieber die finger lassen““
    3.) Autohändler(!)
    4.) Schauspieler
    5.) Textilhandel
    6.) Verteilung in Deutschland, siehe dort

    Es dürften also mindestens 400 mit diesem Nachnamen in Deutschland leben. Da nicht alle ein angemeldetes Festnetz-Telefon haben, tippe ich auf 1000.

  35. Neue Partei „Alternative für Deutschland“ tritt an!

    Mit den namhaften Personen (der etwas sprunghafte Henkel ist allerdings problematisch) traue ich dieser Formation aus dem Stand locker über 5 Prozent zu.

    „Alternative für Deutschland“ Die neue Anti-Euro-Partei

    02.03.2013 · Kritiker der Eurorettungspolitik bereiten nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ die Gründung einer Partei mit dem Namen „Alternative für Deutschland“ vor. Sie soll schon zur Bundestagswahl in diesem September antreten.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/alternative-fuer-deutschland-die-neue-anti-euro-partei-12100436.html

  36. Und noch eine neue Partei.

    Die Wähler jedoch wollen keine „neue Partei“, das kann man im mülltikülti-bereicherten NRW gut sehen. Die HABEN eine (zwei) Alternative(n), wählen tun sie das trotz massivster Kültürbereicherung aber nicht.

    Die VERDIENEN ES NICHT ANDERS. Und sich in immer neuen Parteien lächerlich zu machen – das kann man sich glatt sparen. Für wen sollte man sich diese Arbeit machen? Für die uninteressierten, satten, unmotivierten Wähler?

    Ich bin doch nicht blöd! 😀

    🙁

  37. Früher gab´s im Knast Trockenbrot und Wasser. Unsere Gefängnisse sollten türkengerecht eingerichtet und betrieben werden. Dann kostet der Unterhalt den Steuerzahler nicht 3.000€ p.P. im Monat. Besser noch: abschieben und nie wieder reinlassen!

  38. Religiöse Vorschriften über unreine Tiere, die nicht verzehrt werden dürfen, haben keinerlei rationale Begründung und gehören daher ins Reich des Aberglaubens. Darum hat das Christentum diese Verbote, die im Alten Testament zu finden sind, abgeschafft. Es wäre zu begrüßen, wenn auch die Juden der Welt zeigen würden, dass sie bei aller Frömmigkeit den gesunden Menschenverstand über die Religion stellen. Und nein, niemand, egal welcher Religion angehörend, wird vom Blitz getroffen, wenn er Schweinefleisch ißt.

  39. Was machen die, wenn die Ausländer Rechtsextremisten sind? Dieser Fall ist ja wesentlich wahrscheinlicher, als die Gefahr, irgendwo auf einen deutschen Rechtsexremisten zu stoßen.

  40. Muslimische Insassen haben bestimmte Essvorschriften, können es aber den Beamten oft nicht klarmachen, da die sprachliche Kompetenz oft nicht ausreichend ist.
    —————————
    Um den Beamten es leichter zu machen, sollte grundsätzlich türkisches Fladenbrot mit Wasser gereicht werden!
    Sonntags dann zusätzlich 100 g türkischen Honig!

  41. Heute war in OWL ein heller sonniger Tag, um 5°C, nach langer Zeit. Was taten meine deutschen Nachbarn?
    Zwei saugten stundenlang(!) ihre Autos, einer rannte mit dem Laubsauger herum, einer sägte an seinen Bäumen und Hecken…
    Wen werden sie wohl wählen?

  42. Neulich hatten wir über einen ”Kulturdolmetscher” in Monheim berichtet, den man dort braucht, weil ein Mohammedanerkind in der Kita versehentlich eine gute deutsche Wurst gegessen hatte.

    Das erinnert mich an einen Fall aus Hanau.

    Ein hoffnungslos blödes Kurden-Kind bekam keine Gymnasialempfehlung.

    Worauf die kurdischen Eltern, die das nicht einsehen wollten, einen Dolmetscher forderten.

    Der Dolmetscher erklärte den Eltern, dass ihr Kind zu blöde ist.

    Daraufhin meinten die Eltern, dass der Dolmetscher ja vom Amt bestellt war und möglicher Weise deshalb voreingenommen sei.

    Und – der pi-Blogger ahnt es sicher schon – die kurdischen Eltern durften einen selbst ausgesuchten Dolmetscher bestellen.

    Erst nachdem dieser das Gleiche wie sein Vorgänger übersetzte – Kind war zu blöde – gaben die Eltern murrend nach!

    Die Kosten trug natürlich der deutsche Steuerzahler.
    So ist das halt im deutschen Bananistan!

  43. An alle Pedanten und Korinthenkacker, die sich angesprochen fühlen: Wer Sprache meisterhaft beherrscht, macht sich gern einen Spaß daraus, sie bewußt falsch zu verwenden.
    Wegen wegen und so. 😉

  44. #9 Eduard (02. Mrz 2013 14:43)

    Im Artikel findet sich sogar, gut versteckt, auch noch ein bisschen Information:

    Insgesamt sind etwa 30 bis 35 Prozent der Inhaftierten bundesweit Insassen mit Migrationshintergrund.

    Zum Thema:

    Was ist zum Beispiel zu tun, wenn Migranten mit ihren verschiedenen Kulturen und Religionen Zelle an Zelle mit Rechtsextremisten leben müssen?

    Dann ist gar nichts zu tun! Als Atheist muss ich die Verachtung von 25% der Deutsch-Türken ertragen, aber ein verurteilter Türke in einem Gefängnis nicht einmal die relative Nähe eines Rechtsradikalen?
    Hier die Statistik dazu, die ich immer wieder gerne zitiere:

    Blick auf andere Religionen: Die Intoleranz und Verachtung gegenüber anderen Religionen hat zugenommen. 18 Prozent (2010: 14 Prozent) gaben an, dass sie Juden als „minderwertige Menschen“ empfinden, 25 Prozent stimmten der gleichen Aussage für Atheisten zu, acht Prozent für Christen. 70 Prozent der unter 30-jährigen Deutsch-Türken finden, dass es mehr Moscheen in Deutschland geben sollte – insgesamt ist dieser Wert von 49 auf 55 Prozent gestiegen. Gleichzeitig erklärten 72 Prozent, der Islam sei „die einzig wahre Religion“ – das sind drei Prozent mehr als 2010.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/studie-zu-deutsch-tuerken-integrationswillen-steigt-religiositaet-auch-a-850429.html

  45. #44 john3.16 (02. Mrz 2013 17:16)
    Besser noch: abschieben und nie wieder reinlassen.
    ——————————
    O. K. – vor der Abschiebung aber noch nach dem islamischen Rechtssystem der Scharia bestrafen, damit sich hinterher Erdogan und Co. nicht bei uns beschweren können! 🙂

  46. Zuwanderer bitte in Zukunft bei „Prof.“ Klaus Bade im Badezimmer melden:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article114073402/Mehrheit-der-Deutschen-fuer-Einwanderungsschranken.html

    Warnung vor „Panikmache“

    Die Diskussion über den Zustrom sogenannter Armutsflüchtlinge aus Südosteuropa nach Deutschland verschärfte sich derweil. Der Präsident des Ifo-Wirtschaftsinstituts, Hans Werner Sinn, forderte, der Zuwanderung „einen Riegel vorzuschieben“. Dagegen warnte der Migrationsforscher Prof. Klaus J. Bade vor „Panikmache“.

    Sinn sagte in der „Wirtschaftswoche“, die Freizügigkeitsrichtlinie der EU müsse dringend novelliert werden. Unter bestimmten Bedingungen lägen die Sozialleistungen in Deutschland „bei etwa dem Zwei- bis Dreifachen des Durchschnittslohns in Rumänien oder Bulgarien“. Die dadurch motivierte Migration werde „unweigerlich zur Erosion des deutschen Sozialstaates führen“.

    Der Migrationsforscher Bade warnte dagegen vor hysterischen Reaktionen auf den Zuzug von Roma aus Südosteuropa. Zugleich wies er den Eindruck zurück, Deutschland erlebe zurzeit eine massenhafte Armutszuwanderung. „Das ist Panikmache. Das ist wieder der Appell, eine negative Koalition der Abwehr statt eine positive Koalition der Gestaltung zu schaffen“, sagte Bade.

  47. Echt, wir leben im Plemmplemm-Land, anders kann man es nicht mehr formulieren. Diese Debatten haben mittlerweile einen fast schon surrelaen Charakter angenommen.

    Diese Leute, die unsere Kriminalitäts-Statistiken bereichern und infolgedessen unsere Gefängnisse bevölkern, haben keinerlei Skrupel, unsere gesetzlichen Vorschriften mit Füßen zu treten, denn sonst wären sie ja nicht im Knast. Wenn es jedoch um ihre lächerlichen religiösen Vorschriften geht, werden sie plötzlich sehr genau und empfindlich. Raffen diese Leute, die nun auch noch Dolmetscher einstellen wollen, eigentlich nicht, in welch kolossalem Widerspruch sie sich befinden? Wie irre oder gehirngewaschen muss man eigentlich sein, um solche Gedanken zu entwickeln?

    Meine Lösung wäre: Für Migranten einfach Wasser und Brot, dann werden garantiert keine religiösen Befindlichkeiten verletzt.

  48. Für die neuen PI-Leser ein alter Bericht über die Haftbedingung mohammedanischer RaubörderInnen auf FregattInnen der ehemals Deutschen Marine:

    http://www.pi-news.net/2009/03/hendl-halal-ala-franz-josef/

    Hendl halal ala Franz-Josef

    Verteidigungsminister Dr. Franz-Josef Jung (CDU) ist nicht nur ein großer Kriegsheld, sondern auch ein begnadeter Gastronom. Das jedenfalls dürfte der Eindruck einer Gruppe somalischer Piraten sein, die derzeit auf der Fregatte “Rheinland-Pfalz” (Foto) der Bundesmarine zu Gast sind. Auf dem nach den Bedürfnissen der Gäste eingerichteten Sonnendeck lässt es sich aushalten: Der Schiffskoch serviert Spezialmenues nach islamischen Speisevorschriften und nach erfolgter Verdauung schrubben deutsche Soldaten das für den hohen Besuch reservierte Klo wieder auf Hochglanz. Mancher Matrose mag sich da fragen, haben nun wir die Piraten, oder die Piraten uns gefangen genommen?

  49. #41 RechtsGut (02. Mrz 2013 17:04)
    Und noch eine neue Partei.
    Die Wähler jedoch wollen keine “neue Partei”, das kann man im mülltikülti-bereicherten NRW gut sehen. Die HABEN eine (zwei) Alternative(n), wählen tun sie das trotz massivster Kültürbereicherung aber nicht.
    ——————————–
    Neue Parteien werden nicht notwendig sein, weil sich die Grünen und Sozen in wenigen Jahren umbenennen werden!

    SPD (alt)
    wird die TPD (neu), sie heißt dann Türkische Partei Deutschlands.
    Sebastian Edahty wird Ehrenvorsitzer.

    „Bündnis 90/Die Grünen“ (alt)
    wird „Bündnis 25/Die Türken“ (neu).
    Claudia Roth wird Ehrenvorsitzende.

    Im gleichen Jahr (2025) werden Edahty und Roth höchstwahrscheinlich nach islamischen Recht getraut!

    http://www.deutschtuerkische-hochzeit.de/wp-content/uploads/Deutsch-T%C3%BCrkische-Hochzeit-Ratgeber-bb.jpg

  50. #54 Eurabier (02. Mrz 2013 17:57)
    Auszug:
    “Das ist Panikmache. Das ist wieder der Appell, eine negative Koalition der Abwehr statt eine positive Koalition der Gestaltung zu schaffen”, sagte Bade.
    ———————————–
    Herr Bade muss entweder Türke oder Zigeuner sein.
    Oder vielleicht beides, falls die Türken noch ein paar Zigeunern übrig gelassen haben.

  51. #26
    Man darf nicht zu hart über die Jungs urteilen.
    Viele haben ein wirklich schweres Schicksal.
    Leiden unter zuviel Kulturbereicherung in ihrer Heimat z.B.

    http://www.rundschau-online.de/bonn/lange-haftstrafe-fuer-vergewaltiger-studentin-zu-sex-gezwungen,15185502,21540308.html

    Dazu gehört auch das grausige Schicksal des Angeklagten, dessen Eltern und Schwester von radikalen Islamisten im Kaschmir ermordet wurden. Er flüchtete dank der Dorfbewohner, die für ihn 8000 Dollar gesammelt hatten, mit Hilfe eines Menschenhändler nach Deutschland.

    Have a nice day.

  52. #53 eurabier,
    Migrationsforscher sagt doch schon alles. Da forschen Leute über etwas, das vor ihrer Erfindung immer problemlos geklappt hat… 🙁

  53. #49 Schweinsbraten (02. Mrz 2013 17:45)
    Zwei saugten stundenlang(!) ihre Autos, einer rannte mit dem Laubsauger herum, einer sägte an seinen Bäumen und Hecken…
    Wen werden sie wohl wählen?
    ——————————
    Vielleicht wählen die Nachbarn passend zur Beschäftigung Laubpieper, Baumläufer, Heckenbraunellen, Gänsesäger oder Honigsauger (Nektarvögel)?
    Oder doch eine der Blockparteien?
    Käme jedenfalls auf’s gleiche raus.

  54. Kann man hier kein Geschäft mit den Russen machen?
    Wir zahlen denen pro Knacki – sagen wir mal – ein Fünftel von dem, was die uns hier kosten.
    Dafür werden die Verbrecher in schönen Knästen in Sibirien untergebracht und dürfen zur Aufwärmung noch ein wenig an der frischen Luft arbeiten.

  55. „Das Projekt soll besonders die Integration der Inhaftierten aus Drittstaaten fördern“

    Es ist schon wichtig, dass man die „Inhaftierten“ aus ihrer einsamen, eh nur behaupteten Verbrecherrolle erlöst.
    Die Einrichtung von Räuber-Stammtischen, Vergewaltiger-Sportgruppen, Taschendieb-EC-Karten-Betrüger-Theatergruppen und Panzerknacker-Bastelinitiativen, wäre schon angebracht um die Integration der „Inhaftierten aus Drittstatten“ in die, in diesem Lande bereits bestehenden sozialen Gruppen der entsprechenden Berufe und Hobbies, zu fördern.

    Übrigens hätte es der guten Melanie nicht passieren dürfen, den Hinweis zu vergessen, dass es sich bei der komplett unterdurchschnittlichen Zahl von „Inhaftierten aus Drittstaaten“ um unschuldig Einsitzende handelt, welche vor allem wegen ihrer tiefen Religiosität aufgefallen sind.

  56. Muslimische Insassen haben bestimmte Essvorschriften, können es aber den Beamten oft nicht klarmachen, da die sprachliche Kompetenz oft nicht ausreichend ist.

    Tja, wer zu spät Deutsch lernt, den bestraft das Leben.
    😀

    Wir haben ja immer gesagt: Lern Deutsch.

    Alternativ steht es ihnen ja frei, entweder keine Verbrechen zu begehen oder die Verbrechen in ihren Heimatländern unter Verwendung ihrer eigenen Sprachkompetenzen zu begehen.

    Und warum sollten wir nun für die Dummheit von Verbrechern bezahlen?
    Die Dolmetscher kann der türkische Tigerstaat bezahlen oder wir können die Kohle mit Schenkungen an die anderen Herkunftsländer verrechen, bevor wir die Schenkungen angesichts knapper Kassen auf den Prüfstand stellen.
    Ausserdem gibts doch sicher gebildete Mitknackis aus Islamistan, die diese Tätigkeit gerne ehrenamtlich übernehmen wollen.

    Wenn nicht, dann c`est la vie, respektive In sha Allah.
    😀

  57. #54 Eurabier (02. Mrz 2013 17:57)

    Den Bade haben die Eltern auch mit dem Wasser aus der Wanne geschüttet.

    Nun ist er plem-plem..ääähhh..gesondert Begabt.

  58. Gab da mal einen Bericht im Fernsehen über einen Knast in Deutschland.Da mußte doch tatsächlich so ein armer türkischer Strafgefangener Tür an Tür mit einem ,,Nazi,,leben.Der hatte an seiner Zellentür einen Aufkleber der NPD.Mit einer Träne im Auge beschwerte sich der Türke natürlich gleich,,ist Nazi,ist Rassist,kann ich nicht leben,musse Aufkleber ab,,
    Die Antwort des Deutschen war
    ,,Habe ich ihn eingeladen hier in Deutschland Straftaten zu begehen? Nein!
    Gehe ich in sein Heimatland und begehe Straftaten? Nein!
    Also bleibt der Aufkleber auch dran! Fertig!

Comments are closed.