Wien (ots) – „Wir bedanken uns und gratulieren Lego zur Entscheidung, ab 2014 den Lego Star Wars-Bausatz Jabbas Palace nicht mehr zu produzieren und aus dem Produktwerbekatalog zu nehmen“, so Birol Kilic (Foto l.), Obmann der Türkischen Kulturgemeinde in Österreich. Für die Türkische Kulturgemeinde ist dieses Spielzeug ein Fall von kulturellem Rassismus. Mit dem Spielzeug werden eindeutig Orientalen und Asiaten diffamiert, indem Klischees in Plastikmännchen gegossen werden. PI hat bereits berichtet! Was die islamischen Terroristenfreunde sonst noch wollen:

Wir fordern nicht zuletzt eine Europäische Spielzeug-Friedenskonferenz der Spielzeug-Hersteller, Staaten, Religionsgemeinschaften und NGOs.

Die wird auch noch kommen – am besten auf dem Kahlenberg! (Dank für Tipp an Spürnase Mathias R.!)

» info@legoland.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

109 KOMMENTARE

  1. … und im Koran werden seit 1400 Jahren „Ungläubige“ und “ Andersgläubige“ diffamiert.

    Denen hätte ich geschrieben, wir nehmen das Star Wars Set erst aus dem Verkauf, wenn die Hass-Suren aus dem Koran entfernt werden.

  2. Kauf ich mir gleich noch. Hat bestimmt spaeter mal einen hohen Wert in einer Ausstellung wenn die ganze show hier vorbei ist.

  3. Super, das wird die Sammlerpreise hoch treiben und in 20 Jahren kann man das im Untergrund verkaufen 😉

    Wird LEGO jetzt auch einen Moschee-Bausatz herstellen? So als inter-kulturelle Entschuldigung? Mit Turm, Gebetsräumen für Mann und Frau, Korankschule? Das wäre bestimmt der Verkaufsseller.

  4. Warum gehen die nicht endlich in ihre Islam Staaten zurück und produzieren ihr eigenes Spielzeug?
    Frohe Ostern!

  5. Ach, und:

    #Wir fordern nicht zuletzt…
    #eine Europäische Spielzeug-Friedenskonferenz #der Spielzeug-Hersteller, Staaten, #Religionsgemeinschaften und NGOs.

    Da läuft also der Hase lang. Wieder Macht einfordern und Salami-Taktik?

    #Es bleibt uns als Türkischer KULTURgemeinde #in Österreich völlig unklar und schleierhaft, #wie solche Bilder bei den Kindern und #Jugendlichen ein friedliches Zusammenleben in #einem vereinten Europa fördern sollen!

    Ihr habt doch mit einem vereinten Europa nichts zu tun? Schon mal einen Globus in der Hand gehabt?

  6. Legomännchen am Baukran!

    Vielleicht sollte man Spielzeug herstellen mit kleinen Figuren an Baukränen oder kleine Frauenfiguren die ausgepeitscht und gesteinigt werden. Auch Figuren zum Kopf abschneiden sind bestimmt im Islam ganz putzig!
    Ist ja bei den Moslems Gang und gäbe..

  7. Kann es sein dass diese Vögel nicht wissen dass Star Wars ein Film ist?
    Anders kann ich mir Sätze wie
    Zitat
    „Warum hat LEGO für dieses Spiel eine angebliche Prinzessin, die wie eine orientalische und arabische Bauchtänzerin verkleidet ist und auf herabwürdigende Weise, auf dem Schoß des allmächtigen Jabba sitzt produziert?“

    Es kam im Film vor! Deshalb! Und der Film ist 30 Jahre alt. Warum aber ist Leia Organa eigentlich nur „angeblich“ eine Prinzessin? 😀
    Der LEGO Konzern tut mir auf jeden Fall leid dass sie ernsthaft deswegen die Produktion einstellen. Verstehen kann ich das nicht. Die öffentliche Meinung war eindeutig auf Seiten von LEGI.
    Sammler werden sich natürlich darüber freuen.

  8. 😯

    Ich dachte, Lego sitzt das lässig auf einer Backe und zwei Noppen aus. Wie man sich täuschen kann… 🙁

    Wird jetzt Star Wars III (Rückkehr der Jedi) verboten, weil da ja Jabba samt seiner Burg lang und breit gezeigt wird? Wird die Türkei jetzt die marokkanische Stadt Ouarzazate (und die Atlas Film Studios) zerstören, die der Filmort der Welt für solche Drehs ist, vor allem, wenn es um was archaisches in der Wüste gehen soll?

  9. Die TOLLeranz des Islams. Entweder ihr macht was wir wollen, oder IHR seit die Bösen.

    Gutmenschen und Islam-Nichtverstehenwoller machen Kniefällig mit. Wie zu Hitlers Zeiten.
    Damals Hitler, heute Islam.

  10. So ein Schwachsinn, gibt es auf der Welt keine wichtigeren Probleme??
    Mann dass ist Spielzeug, ich habe früher als Niederländisches Kind
    mit Deutschen und Englischen Soldatenfiguren und sogar Panzer und Flakgeschütze etc. Krieg gespielt.
    Hat mir auch nicht geschadet…..

    Werde mir 10 Packungen auf Vorrat legen. Dann gibt es die ab 2014 doch noch zu kaufen.

    Met het hoofd schuddend…

    Groetjes…

  11. Zum Glück ist Lego kein dänisches Unternehmen, sonst würden nachher wieder Botschaften brennen!

    Lego hat sogar den Bausatz „Panikraum Kurt“ aus dem Pogrom genommen!

  12. Wir fordern,wir fordern,wir fordern,wir fordern,wir fordern,wir fordern,wir fordern,wir fordern und immer wieder: Wir fordern!

  13. „Papa, warum kommen bei `Star Wars´ keine Moslems vor?“ — „Weil das in der Zukunft spielt!“

  14. Auf dem Kinderkanal „Kika“ lief grad ganz üble islam Propaganda für Kinder und das am Ostersonntag !
    Sind denn alle verrückt geworden oder was ?!Man hat schon richtig Angst vor dem was noch kommen wird

  15. Ich habe mir LEGO’s Jabbas Pallace angeschaut und kann diesen Vorwurf nicht nachvollziehen. Absurd. In diversen Online-Shops ist das Produkt erhältlich.

    Wenn Kulturrassismus für Herrn Birol Kilic ein Thema ist dann ist er doch sicher auch bereit den türkischen Film Fetih 1453 nicht mehr aufführen oder verkaufen zu lassen ?!

    Wir wollen auch weltweit nicht mehr „Berliner“, „Hamburger“, „Frankfurter“ oder „Thüringer“ verspeisen lassen, denn dies ist ein kulturrasistischer Kannibalismus an Deutschen.

    Es sollten auch keine „Nazi-Filme“ mehr aufgeführt werden dürfen, weil dies dazu beiträgt den Nationalsozialismus als Kulturelement Deutschlands zu etablieren und rassistische Ressentiments gegen Deutsche fördert.

    Das Thema Kulturrassismus hat Herr Kilic eröffent, dann wollen wir es doch ganz demokratisch diskutieren, prüfen und entsprechene Maßnahmen umsetzen.

  16. Schwache Leistung von Lego. Hätte nicht gedacht dass die einknicken. Gut dass meine Kinder aus dem Legoalter raus sind. Lego wird ab sofort gemieden.

  17. Schlimmer als eine Kindergartenposse.
    Star Wars ist ein Klassiker. Die wären wohl kaum eingeschnappt, wenn sie sich die Episoden angesehen hätten. Scheinen halt keine Science-Fiction Freunde zu sein.

  18. Kultureller Rassismus 👿
    Mit einer Hand raucht Ahmed lässig eine Zigarette, in der anderen hält er eine AK-47, sein Sturmgewehr.
    Der Junge ist erst sieben Jahre alt, und auch wenn er äußerlich unverletzt ist, ein Opfer im syrischen Bürgerkrieg.
    Ahmeds großes Vorbild: sein Vater, ein Aufständischer, der jeden Tag in der Stadt Aleppo kämpft.
    http://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/er-ist-sieben-und-posiert-schon-als-rebell-29720082.bild.html

    ******* Feiertage für Moslems + Juden *******

    Fällt Ostermontag zugunsten von Jom Kippur und Fastenbrechen?
    Viele Religionen, viel Freizeit. Mit 13 katholischen und staatlichen Feiertagen liegt Österreich ohnehin schon im Spitzenfeld. Doch nun wollen auch die Juden und Moslems ihre Feste feiern, wie sie fallen, und an diesen Tagen nicht zur Arbeit gehen müssen. Wird diesem Ansinnen zugestimmt, könnte das Rekordfreizeitland Österreich punkto Feiertage völlig aus dem Ruder laufen.
    Angeregt wurde die Debatte eigentlich in Deutschland. Schwupps gibt es die Diskussion nun auch in Österreich. In der Online-Ausgabe des Standard wünschen sich Fuat Sanac, Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft, und Raimund Fastenbauer, Generalsekretär der Israelitischen Kultusgemeinde, „relative“ Feiertage für Muslime respektive Juden. Auch Verfassungsexperten wie Theo Öhlinger argumentieren, allen Religionsgemeinschaften müssten ähnliche Rechte zukommen.
    „Umwidmung“ bestehender Feiertage
    Was auf den ersten Blick logisch erscheint, wäre speziell für die Wirtschaft fatal. Gar nicht auszudenken, auf welche organisatorischen Probleme kleinere Betriebe stoßen würden. Sie müssten zusätzlich zur Urlaubsplanung auch noch zig verschiedene Festtagstermine berücksichtigen. Diskutiert wird aber auch ein anderer Weg: Nämlich die „Umwidmung“ bestehender Feiertage, die im Kern keine religiösen Hochfeste darstellen. So könnten die für alle Arbeitnehmer freien Oster- und Pfingstmontage zugunsten allgemeiner Feiertage zum Jom Kippur und dem Fastenbrechen am Ende des Ramadan aufgegeben werden. Die Regierungsparteien machen dahingehend bisher zwar noch keine Anstalten, doch was nicht ist, kann noch werden.
    Feiertage im Konkordat paktiert
    Die meisten Feiertage in Österreich wurden übrigens in den 1930er-Jahren festgeschrieben. Ein Teil davon ist auch im Artikel 9 des Konkordats zwischen Heiligem Stuhl und Österreich paktiert. Darin wäre auch der 29. Juni, Fest des Apostelfürsten Peter und Paul, als anerkannter Feiertag vorgesehen. Dieser Tag ist bis heute aber kein gesetzlicher Feiertag. Wo kein Kläger, da auch kein Richter…

  19. #9 Drohnenpilot (31. Mrz 2013 13:02)
    wieso gibt es eigentlich noch keine Lego-Burkafrauen, oder gibt es die etwa schon? Es werden ja alle möglichen Sonderformen an Legofiguren produziert, beliebt sind z. B. WW II-Figuren, besonders gerne deutsche Soldaten plus Waffen.

    Ästhetisch ist die Entscheidung, das Ding nicht mehr zu produzieren, allerdings nachvollziehbar.

  20. Das ist schon etwas schade.
    Jabba-Mohammed fand ich sehr gut getroffen. Ist den Moslems anscheinend entgangen.
    😉
    Aus political correctness war im aktuellen Modell leider schon auf Prinzessin Lea als Sexsklavin verzichtet worden. Und schon wieder kein Dank der Mosölems dafür.

    Als authentischeres Ergänzungsset empfielt sich zum LEGO-Moscheebau eine ältere LEGO-Ausgabe:

    http://pics.ricardostatic.ch/2_702172074_Big/lego/jabba-mit-prinzessin-lea-in-ketten-rar.jpg

    Das ist näher am Original, wo Mohammed nicht nurm mit Sexsklavin, sondern auch mit orientalischer(!) Wasserpfeife zu haben ist.
    vergleiche hier:
    http://a4.ec-images.myspacecdn.com/images01/87/395da878305f093fa3fc46452009c2cd/l.jpg

    Oder gleich das alte Komplettset:
    http://i.ebayimg.com/00/s/NjgxWDEwMjQ=/$T2eC16hHJFoE9nh6qTBQBRM0H6VIdg~~48_72.JPG

    mfg
    und schöne Ostern allerseits.

  21. Ein weiterer Kniefall vor dem Altar der politischen Korrektheit!!!

    Wo sich Meinungsdiktatur , die political correctness durchsetzt, herrscht verordnetes Schweigen und und eben, wie in diesem Fall,auch mal ein Rückzieher.

  22. Ich habe das Wii-Spiel Indiana Jones, da werden immer Nazi-Männer abgeschossen. Ich finde das auch diskriminierend uns Deutschen gegenüber, soweit mir bekannt ist, gab es eine Wehrpflicht.

  23. #24 johann (31. Mrz 2013 13:30)

    Moslemfiguren!

    Du Johann.. vielleicht solle LEGO für den deutschen Markt einen Bahnhof, kleine Figuren die wie Moslems aussehen und eine Figur die einen Deutschen darstellt die ihn gerade ins Koma prügeln herstellen. Das kommt sicher gut und bildet ja die Realität ab. Da können sich Moslems noch nicht mal beschweren.

  24. Wenn Lego da für zum Ausgleich den Baukasten bzw. die Serie 1099 , die Befreiung Jerusalem auflegt kann man das akzeptieren.
    Ist auch viel lehrreicher als dieses Fantasieprodukt.

  25. Worin besteht der RTassismus? Und wieso wird nicht gleich Star Wars im Allgemeinen verboten? Das ist doch die Ursache allen übels, Lego übernimmt das doch bloß.

  26. #24 johann

    wieso gibt es eigentlich noch keine Lego-Burkafrauen

    Weil Mohammedanerkinder nicht spielen, sondern arbeiten gehen sollen, damit Papa 5x am Tag beten kann und ansonsten im Café neue Kraft schöpfen, um zu Hause das „Feld zu bestellen“ und noch mehr kleine Mohammedanerkinder machen zu können.

  27. „Lego stoppt Jabbas Palace auf Moslem-Befehl“

    Und wir sollten nach Alexanderplatz und Krichweyhe undm und und, deren weitere Masseneinwanderung stoppen!

  28. Also, ganz ehrlich…ohne das beleidigte Getue wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass das Vorbild für den glitschigen Hutten Mohammed gewesen sein könnte.

    Aber nun durch die Empörung der Mohammedaner fallen mir immer mehr Parallelen auf:
    Schleimig, gewaltaffin, intolerant, sklavenhaltend, mit einem Röcheln abtretend.

    Schon blöd, wenn man einen Propheten verehren muss, den man aufgrund seines Verhaltens nicht verehren kann und ihn deshalb ständig irgendwie in Schutz nehmen und die Tatsachen verschleiern muss.

  29. Ich dachte, Star Wars hätte mit Außerirdischen zu tun. Nun ja, wenn sich die Moslems dadurch angesprochen fühlen … sind eben schon sehr agehoben.

  30. Damit fällt Legos Firmen-Image auf Asi-Niveau.

    Ich habe immer viele Lego-Geschenke gekauft, damit ist jetzt Schluss. Gibt ja auch Playmobil und Holzspielzeug.

  31. #38 nicht die mama (31. Mrz 2013 14:05)

    Schon blöd, wenn man einen Propheten verehren muss, den man aufgrund seines Verhaltens nicht verehren kann und ihn deshalb ständig irgendwie in Schutz nehmen und die Tatsachen verschleiern muss.

    Den haben sie sich irgendwann aus jüdisch-christlichen Fragmenten „gebastelt“ und nun wollen sie seit 1400 Jahren nicht zugeben, dass sie hundsmiserabel kopiert haben.

  32. #38 nicht die mama

    Der Grund ist, der Islam will dominieren, egal um was es geht, . Wenn dann noch übersteigerter türkisch-arabischer Nationalmus dazu kommt wird es gefährlich, siehe Alexanderplatz, Kirchweyhe uswe., und siehe auch auch NSU-Prozeß und Backnang. Die BRD-Blockparteipolitiker können sich warm anziehen, da kommt noch viel mehr, das ist erst der Anfang, und der Forderungen werden immer schneller kommen, und sie werden immer schärfer vergetragen.

  33. #31 Drohnenpilot (31. Mrz 2013 13:50)
    ja, und das wäre wunderbar zu kombinieren mit der Lego-Sonderedition „Schloss Bellevue“ inklusive Lego-Gauck plus Pressesprecherin.

  34. Da scheint wohl das Spielzeug näher an der Realität zu sein als einem lieb ist… Jabba ist überall

  35. Sehr geehrte Damen und Herren,
    da Sie auf Befehl unserer zukünftigen Herrenmenschen politkorrekt Ihr Sortiment „ändern“, weil sich unsere uns bereichenden Fachkräfte mit ihren haltlosen Forderungen wiedereinmal durchgesetzt haben, empfehle ich eine weitere Auflage:
    Zu sehen sollte ein Bahnhof sein, auf dem ein „Südländer“ einer blonden Spielfigur gegen den Kopf treten kann. Möglichst batteriebetrieben und somit dauerhaft und ohne Unterlass. Hinter einem Pfeiler, einer Bank o.ä. sollte eine weitere dunkelhäutige Figur zu sehen sein, die gerade eine (weibliche) Spielfigur vergewaltigt. Im Hintergrund vielleicht eine Moschee mit dauerhaftem Geplärre von CD abgespielt. Links (und das ist besonders wichtig) eine erwachsene männliche Figur vor einer großen Limousine mit der Aufschrift „Bundespräsident“, die sich gerade vom Geschehen wegdreht. Das wäre offenbar ganz in Ihrem Sinne! Ach und vergessen Sie nicht die Litfassäule mit dem Abbild eines Südländers und dem permanentem leuchtendem Schriftzug: Wir FORDERN FORDERN FORDERN….
    Ein Baukran mit einer daran augehängten männlichen Figur auf dessen Oberkörper der Schriftzug „HOMO“ gedruckt ist und ein Kopf auf dem Boden mit umherstehenden und mit Steinen werfenden Figuren würde die Verkaufszahlen sicher steigern!

  36. #7 Merkwuerden (31. Mrz 2013 12:59)
    Das ist doch ein Aprilscherz?

    Jau das macht PI jedes Jahr zum 1.Aril und ich wäre auch diesmal beinahe wieder darauf reingefallen…

  37. …aufgrund des noch nicht
    wirklich näher untersuchten Phänomens,
    dass Jabba the Hutt immer Ähnlichkeit mit
    Islamisch-türckischen U-Booten und Nebelbänken hat, ist nun Disney mit Lego übereingekommen, sämtliche Produktionen und Lizenzen an Star Wars aufzugeben.
    Ab jetzt werden nur noch türckisch-arabische Vergewaltigungsfilm- und Halsabschneider-Location zum Schutz der Kinder und erwachsenen Mohammedaner_Innen sowie zur Preisung Allahs nachgebaut. Vom Zentralrat der Mohammedaner_Innen, Zentralrat der MohammedanerInnen und Zentralrat der Mohammedaner-Innen sowie Zentralrat der Mohammedaner/innen wurde begrüsst, dass deshalb überhaupt weniger schlechte Filme und schlechte Spielzeuge gemacht würden, und die Kids sich allahbevohlen mehr um sich verlaufene weibliche Jugendliche kümmern können.

  38. Passend dazu fällt mir noch etwas ein:
    Warum kommen im Krieg der Sterne keine Moslems vor?
    Weil Krieg der Sterne in der Zukunft spielt.

  39. Demnächst nur noch bewaffnete Legomännchen mit Häkelmützchen und Legofrauchen mit Burka und Kinderwagen.

    Die Lego-Hymne:
    Kriechen, kriechen ist alles was ich kann, daru-um kriech ich, weil kriechen meine Lust ist, kriechen kriechen ist alles was ich mag!

  40. #45 observer812   (31. Mrz 2013 14:33)  
    Das ist das Schlimme an solchen Meldungen. Man kann Satire und Realität nicht mehr auseinander halten. Da der Text nicht als Satire gekennzeichnet ist gehe ich von Realität aus. So ganz sicher bin ich aber auch nicht 🙁

  41. #49 eagle (31. Mrz 2013 14:53)
    ——-

    Die Dinger sehen eher aus wie Riesen-Lipome eine Fettstoffwechselstörung.

  42. 1. Ich habe den Palast letzten Donnerstag noch im Spielzeugladen gesehen. gut.

    2. Lego hat kein Produkt ewig im Sortiment, es wechselt eh stets, meist alle 1-2 Jahre je nach Thema. Lego bricht sich also mit der Ankündigung keinen Zacken aus der Krone.

    3. Irgendwie hoffe ich trotzdem, daß es sich um einen vorgezogenen Aprilscherz handelt.
    Wenigstens das…“Europäische Spielzeug-Friedenskonferenz der Spielzeug-Hersteller

    Alles andere wäre krank….aber gut, man ist ja einiges gewohnt.

  43. Wenn es denn mal stimmt, bisher gibt es nur die Mitteilung dieses Wiener Türken, Lego-Managerinnen hätten versichert, dass…. Auf alle Fälle haben die Türken sich international lächerlich gemacht, und alle erinnern sich jetzt daran, dass die Hagia Sophia ursprünglich eine christliche Kirche war, „bevor die Türken sie gestohlen haben“: Leser in der „Huffington Post“: „Mein Elfjähriger liebt die Legos und weiß nichtmal, was eine Moschee ist und es ist ihm auch egal. Lächerlich, wenn man bedenkt, wer mit den Legos spielt.“

    Aber Lego ist auch eine dieser Firmen, die ihre „Coporate Identity“ aus allem zusammenbasteln, was auf dem p.c.-Markt aktuell so zu haben ist: Nachhaltigkeit, Klima, Menschenrechte, Diskrimierung, Kinderarbeit undsoweiter:

    http://aboutus.lego.com/de-de/sustainability/the-topics-we-work-with/

  44. OT – Löste Explosion das Feuer aus?
    Das verheerende Feuer in Höhenberg, bei dem am Samstagabend zwei Menschen starben, ist nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ an einem Kinderwagen im Hausflur ausgebrochen. Zuvor soll ein Knall zu hören gewesen sein, womöglich eine Explosion.
    http://www.ksta.de/kalk/brandkatastrophe-loeste-explosion-das-feuer-aus-,15187508,22248942.html

    Auf BILD Online erfährt man..
    Insgesamt sollen 30 Bewohner in dem Haus gelebt haben, die meisten mit Migrationshintergrund. Alle 14 Wohnungen sind unbewohnbar, sämtliche Türen eingetreten, der pechschwarze Ruß ist in alle Ritzen gezogen. Am Sonntagvormittag besuchte das türkische Konsulat das Unglückshaus.

  45. #46 wolaufensie

    jetzt müßten sie eigentlich auch fordern Star Wars Teil VI zu verbieten. Da bin ich mal gespannt ob die Amis den Quatsch mitmachen.

  46. #54 Achot

    „Am Sonntagvormittag besuchte das türkische Konsulat das Unglückshaus.“

    Oh je, ich habs befürchtet, die Empörungs- und Mitleids-Maschinerie setzt sich in Gang. Als nächstes kommt der OB von Köln, dann die ARD-Tagesschau, obwohl die sich ja eigentlich „Politik und Wirtschaft“ interessieren.

  47. Irgendwas haut nciht hin, schon wieder ist mein kommentar verschwunden. Habe ihn leider nicht abgespeichert.

  48. Ich habe mir den Bausatz gerade über lego.de bestellt. In ein paar Jahren hat der bestimmt Sammlerwert.

  49. Für die Türkische Kulturgemeinde ist dieses Spielzeug ein Fall von kulturellem Rassismus. Mit dem Spielzeug werden eindeutig Orientalen und Asiaten diffamiert, indem Klischees in Plastikmännchen gegossen werden.

    Nur der getroffene Hund bellt: Dies ist wieder einmal ein Armutszeugnis erster Güte, und zwar insofern, als daß Kilic sich mit den von ihm so genannten Klischees selbst identifiziert. Nein, hier werden nicht „Orientalen“ oder „Asiaten“ diffamiert. Es wäre aber allerdings auch undenkbar, daß derlei Vorstellungen (bei denen die Star-Wars-Saga ohne Zweifel Anleihen macht) es ohne die in mohammedanischen Herrscherhäusern geschichtlich gewordenen Freßgelage, umgeben von diversen Sklaven und vor allem Sklavinnen, denkbar gewesen wären. Leider fand alles das, nun ja, vor allem im Orient statt. Mit den dort lebenden, von sklavenhaltenden und ihrer eigenen Lust und eigenem Prunk frönenden mohammedanischen Freßsäcken meist in bitterer Armut gehaltenen Völkerscharen an sich aber hat das sicherlich nichts zu tun.

    Kilic bedient sich hier des Tricks, von mohammedanischen Exzessen auf die entsprechenden, dort lebenden Völker zu schließen. Um die geht es ihm an keiner Stelle. Ihm geht es allein darum, daß die zur Geschichte gewordene Arroganz des Islam, sichtbar geworden an den mohammedanischen Potentaten, jeglicher Kritik enthoben und damit unangetastet bleibt.

    Das Einknicken der Firma Lego ist bedenklich, da hier, gewissermaßen scheibchenweise, eine jede Kritik am Islam unmöglich gemacht werden soll; alles, was nur im Ansatz an derlei Exzesse erinnert, soll gehirnwäscheartig ausgemerzt werden; das Ende ist Totalitarismus im Denken als Bestandteil der Scharia.

  50. #48 observer812 (31. Mrz 2013 14:33)

    #7 Merkwuerden (31. Mrz 2013 12:59)
    Das ist doch ein Aprilscherz?

    Jau das macht PI jedes Jahr zum 1.Aril und ich wäre auch diesmal beinahe wieder darauf reingefallen…

    Auch wenn der heutige Tag eine Stunde kürzer ist, ist es trotzdem leider noch nicht der 1. April!

  51. OT: Friedensaktivisten der friedlichsten und tolerantesten Religion der Welt in Aktion:

    “Tod der Pro-NRW”

    Wer den Prophet beleidigt
    Ob Muslim oder Kafir
    Muss getötet werden.

    (Al-Imam Ahmat)

    http://investigativ.welt.de/2013/03/27/sprengstoff-im-kuhlschrank/

    Islam ist Frieden. Wenn die minderwertigen und unreinen deutschen Ungläubigen freiwillig zum Islam konvertieren und endlich die Scharia als Wort Gottes anerkennen und auf ihre dämlich liberales Grundgesetz verzichten würden.

  52. Islam-Apartheid befiehl! Wir folgen dir!!!LOL.

    Die Lehren des Mohammed,eines der grössten Massenmörder,Versklavers,Lügners und Propagandisten des Kindesmissbrauchs in der Weltgeschichte, werden doch tatsächlich noch befolgt. Man sucht sich Dhimmis und findet sie.

  53. Wie können hier einige Kommentatoren davon schreiben, noch den letzten Baukasten zu kaufen?

    Den Angsthasen und Islamkuschern würde ich keinen einzigen Cent mehr geben!

  54. Was? Politisch inkorrektes Spielzeug? Skandal!
    Da wird’s aber wirklich Zeit, dass einmal eine Europäische Spielzeug-Friedenskonferenz einberufen wird! /*sarcasm off*

    Als ob wir keine anderen Sorgen hätten…

  55. OT
    OT

    DuMont: Mediengruppe war 1933-45 auf Seiten des Islamfreundes Hitler

    Ganz aktuell: Mannheimer über die Verstrickung des DuMont-Verlags im Dritten Reich. Absoluter Lese-Befehl!

    Dieser Verlag – der ganz vorne gegen Islamkritiker hetzt – war ein glühender Verehrer des National-Sozialismus! Er warb 1933 auf seinem Titelblatt für die Wahl Hitlers. Heute stellt er die Kritiker des Islam als Neo-Nazis dar! Mannheimer reißt diesem verlogenen Medien-Imperium die Maske vom Gesicht.

    http://michael-mannheimer.info/2013/03/31/dumont-islamkritikerfeindliche-mediengruppe-war-1933-45-auf-seiten-des-islamfreundes-hitler/

  56. Und wie so oft an dieser Stelle, kann man nur einmal mehr sagen: wem es in Europa nicht passt, dem möge man den Ausgang zeigen. Auf Nimmerwiedersehen!

  57. Würde der Islam Muttermilch verbieten, diese vernagelten Fanatiker würden auch ihre Kinder verhungern lassen.
    Menschen sind denen einen Dreck wert, die Ideologie geht über alles.

  58. Was sagen denn die dauereripörte Türkische Kulturgemeinde in Österreich zu der Werbung für das türkische BIOMEN Shampoo mit Hitler?

    http://www.youtube.com/watch?v=8IIa0QPxlZI

    Kann es sein das der Österreicher Hitler türkischer Abstammung ist? Da ja die Türken bis Wien gekommen sind.
    Irgendwie wirkt er so.

  59. Lego sollte kleine Selbstmordmännchen produzieren.
    Damit würde eine 100 %ige Absatzsteigerung bei den türkenmosls sichergestellt.

  60. @ 25 Johann

    wieso gibt es eigentlich noch keine Lego-Burkafrauen, oder gibt es die etwa schon?
    ………………………….

    Die kann man sich zurechtfärben, wenn man „Hui -Buh“´s Gewand blau anmalt, dann ist es wie eine Burka und was sich darunter befindet ist ja eh egal.

  61. Zitat:
    Mit dem Spielzeug werden eindeutig Orientalen und Asiaten diffamiert,
    ……………………
    welcher Asiate hat sich denn schon beschwert?

  62. @ 83
    Lego sollte kleine Selbstmordmännchen produzieren.
    …………………..

    das würde aber sehr ins Geld laufen,weil immer wieder neue gekauft werden müssten, also keine so gute Idee für den Verbraucher,für Lego ein Kassenschlager.

  63. Ich fordere dass der Reichstag mit einem Bulldózer plattgewalzt wird. Erstens hat der oben eine Moscheekuppel und zweitens ist Reichs… total Autobahn.

  64. Wahrscheinlich hat dieser Mohammed so ausgesehen wie dieser Jabba. Es kursieren Geschichten das dieser Mohammed vor seinen Ableben fett, hässlich und sabbernd gewesen ist.
    Er wurde ja bekanntlich von seinen Frauen vergiftet. Ich frage mich warum die Orientalen an diese Lügen und Fantasiegeschichte so hartnäckig glauben. Es ist aber auch das letzte was sie noch haben und das werden sie auch noch verlieren, so wie es Jesus Christus vorausgesagt hat.

    Jesus Christus wird auf jeden Fall siegen!

  65. O Gott wie erbärmlich von LEGO, auf die hanebüchenen Vorwürfe dieses seltsamen Vereins zu reagieren und das Produkt aus dem Katalog zu nehmen…

    Wieder wurde gefordert und wieder wurde nachgegeben, als ob man nicht wüßte, worin Appeasement für unser christlich demokratisches Abendland endet.

    Ich überlege gerade noch, ob ich den Baukasten kaufen soll. Kommt dann ins Regal neben Thilo Sarrazins Bücher….

    XXZ

    Fordern, fordern, fordern, beleidigt sein, fordern, fordern, beleidigt sein, beleidigt sein usw. IT WORKS!

  66. Liebe Türkische Kulturgemeinschaft Österreich,
    ihr fragt WARUM werden die orientalischen Models in Bauchtanzanzügen und in Ketten vorgeführt.
    Das fragt allen ernstes Jemand der sich das Byzantinische Reich aneignete, die Armenier „entsorgte“, bevor die ihr rechtmäßigen Ansprüche wieder geltend machen konnten und seit seit Jahunderten die Menschen versklavt . . .
    dazu erspare ich mir jeden weiteren Kommentar!

  67. Das ist sooo traurig … ich verstehe Lego nicht.
    Ab sofort höre ich auf mit Lego zu spielen 😉

  68. Das ist doch an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten! Aber dass Lego auch noch tatsächlich darauf anspringt und sich diesen schwachsinnigen Forderungen beugt, ist ebenfalls ein Armutszeugnis.
    Die jüngste Vergangenheit lässt für die Zukunft wohl noch so einiges erwarten: Forderungen über Forderungen seitens irgendwelcher muslimischer Verbände (s. Feiertage, u.a.). Da ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht…

    ——-

    http://www.facebook.com/pages/Identit%C3%A4re-Bewegung-Konz/193839340739964

  69. Dieses Set war eh nicht der Renner. Es wurde in fast allen Geschäften verbilligt angeboten.
    Lego hätte es wieso aus dem Programm genommen. Ach da fällt es mir noch ein, der Bösewicht aus Star Wars – the Clone Wars, sieht der nicht wie der typische Araber aus. Langes, schmales Gesicht,…. auch hier werden Stereotypen bedient, die bald die Mitte der Gesellschaft erreichen.

  70. Dass sich Türken in einem schleimigen Monsterklumpen wiedererkennen, der Frauen an die Kette legt, lässt tief blicken.

  71. Ich fordere von Lego folgende Wiedergutmachung:
    Frauen in Burka und Sackmantel, Djihadis mit Sprengstoffgürtel und Zauselbart, Mohammed mit Bombenhut, Moslemmännlein mit weißem Gebetshäubchen, Barbie und Ken sichtbar beschnitten, Idriz mit Lügenlangnase, Minarett-Baukästen mit Plärrautomatik. Das müßte doch das Herz von Birol Kilic, Aiman Mazyek etc. wieder höher schlagen lassen.

  72. Rassistisches Türkenspielzeug?

    ICH BIN EMPÖRT…!!!

    Ist die türkische Gemeinde Österreichs wenigstens schon finanziell entschädigt worden, durch den Schaden, den sie durch dieses Nazi-Lego erlitten haben?

    Türkische Herrenmenschen als Lego-Figuren:

    SKANDAL…!!!

  73. Bei google Bilder mal Lego Taliban eingeben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  74. OT

    Ich dachte zuerst an einen Aprilscherz, aber nein. Ulrike Herrmann fordert in der taz tatsächlich eine „unbegrenzte Einlagensicherung“ der Euro-Zone durch Deutschland:

    31.03.2013

    Die deutsche Selbstzufriedenheit ist gefährlich

    Kommentar von Ulrike Herrmann
    …..
    Bisher gilt diese Garantie nur für Deutschland, doch dürfte sich die Kanzlerin demnächst gezwungen sehen, die unbegrenzte Einlagensicherung auf die gesamte Eurozone auszuweiten. Denn sonst fliegt der Euro auseinander, weil ständig Hunderte von Milliarden Euro auf der Flucht sind.
    (………)
    Die Bundesbürger wollen nicht glauben, dass dies die billigste Lösung wäre. Man müsste es ihnen also erklären…

    http://www.taz.de/!113747/#send-comment

  75. Warum gibt es eigentlich in Star Wars, Star Trek und Enterprise keine Moslems?
    Ganz einfach: weil es in der Zukunft spielt! 🙂

  76. Wem es in Allahs Eigentum Almanya nicht gefällt, der kann ja auswandern, inschallah.

    Die linksgrünen Muselweltweisen haben gesprochen:
    Böse ist das, was wir zum Bösen erklären.

    Perfide. Zumal anscheinend niemand aus Klemperers LTI etwas gelernt zu haben scheint. Naja, das viertelgebildete Fundamentalistengesindel an den Schaltstellen der Meinungsmacht wird ohnehin wenig gelesen haben.

    „Sprache, die für dich denkt und dichtet!“
    Das Spielzeug wird mit dem Floskel „Kulturrassismus“, einem absichtlich hinterhältigen Neologismus, versehen. Damit hat es sich mit den Diskussionen.

    Was von den fundamentalistischen Moslems zu halten ist, wissen wir inzwischen. IMHO ist der wirkliche Feind inzwischen die Truppe der Terrier, der Wadenbeißer, die sich die Meinungsmacht in D gepachtet haben.

    Deutsches Fernsehen in 50 Jahren: „Erdogans willige Vollstrecker.“ „Mohammeds Mitläufer“

    Falls es noch sowas wie Fernsehen gibt.

  77. Hat jemand die Adresse von diesem Birol Kilic? Dann schenk ich ihm noch schnell einen zu Ostern.

  78. Türken vs. Star Wars
    Lego stampft „Jabbas Palast“ wegen Rassismus ein

    Die Spielzeugfirma Lego nimmt „Jabbas Palast“ vom Markt. Denn die Türkische Kulturgemeinde hält den „Star Wars“-Bausatz für Volksverhetzung. Er verunglimpfe Orientalen und beleidige Allah.

    In gewisser Hinsicht ist Jabba the Hutt, der feiste Waffenhändler aus dem dritten Teil der originalen „Krieg der Sterne“-Trilogie von 1983, ein Beispiel für eine überaus gelungene Assimilation: 30 Jahre lang war niemandem aufgefallen, dass Jabba der Außerirdische in Wirklichkeit ein Orientale ist. Wahrscheinlich wusste es noch nicht einmal George Lucas selbst.

    Erst Endes des vorigen Jahres bemerkten Mitglieder der Türkischen Kulturgemeinde in Österreich, dass es sich bei diesem dicken, Wasserpfeife rauchenden Wesen, das Prinzessin Leia als Bauchtänzerin gefangen hält, um ein Sammelsurium schlimmster Klischees über dekadent-geile Haschischköpfe und Haremsherrscher aus dem Morgenland handelt.

    Diese Entdeckung machten die Gemeindemitglieder aber nicht beim Betrachten des Films, sondern beim Zusammenbasteln eines Lego-Bausatzes, der den exotischen Palast des populären Schurken darstellt. Im Sommer 2012 hatte Lego das Spielzeug in einer überarbeiteten Variante wieder auf den Markt gebracht.

    In der Weihnachtszeit soll sich ein österreichischer Vater bei der Türkischen Gemeinde beschwert haben. Seine Schwester habe seinem Sohn „Jabbas Palast“ gekauft, „in guter Absicht“. Es habe sich jedoch herausgestellt, dass die Lego-Verpackung „pädagogischen Sprengstoff“ enthalte.

    Palast sieht aus wie eine Moschee

    Die Gemeinde sah durch das Spielzeug den Tatbestand der „Volksverhetzung“ erfüllt. „Jabbas Palace“ gleiche einer Moschee, der Wachturm einem Minarett. Die Figuren seien Orientalen nachgebildet, mit Gewehren, Schwertern und Kanonen. Bei genauerer Betrachtung seien das fertig zusammengebaute Lego-Haus und der dazugehörige Turm tatsächlich „ein 1:1-Abklatsch der Hagia Sophia in Istanbul oder der Moschee Jami al-Kabir in Beirut und eines Minaretts.“

    Ursprünglich hatte Lego die Vorwürfe zurückgewiesen. Die Firma bestand darauf, dass es sich bei ihrem Produkt lediglich um eine originalgetreue Wiedergabe der jahrzehntealten Fantasien des „Star Wars“-Schöpfers George Lucas handele.

    Legos Europa-Chef Dirk Engehausen sagte Ende Januar im Interview mit der „Welt“: „Von Rassismus und Volksverhetzung ist Lego so weit entfernt wie kaum ein anderes Unternehmen. Wir haben Bausets entwickelt, die nahe an Filmszenen und Kulissen aus ,Star Wars‘ sind. Nicht mehr und nicht weniger.“ Der Manager kündigte allerdings auch an, dass man die Beschwerde ernst nehme und den Dialog mit der Türkischen Gemeinde suche.

    Nun ist Lego offenbar weich geworden. Die Türkische Gemeinde in Wien gab bekannt, dass die Lego-Offiziellen Katharina Sass (Pressesprecherin), Katharina Sutch (Brandmanagerin) und Marta Tantos (Chefdesignerin) bei einem Treffen in München versprochen hätten, sie würden zum Ende 2013 die Produktion von „Jabbas Palast“ einstellen.

    Offenbar befürchten die Dänen, dass solche Vorwürfe – egal ob begründet oder nicht – sich bei einem Weltkonzern, der sein Spielzeug auch in islamische Länder verkaufen will, geschäftsschädigend auswirken könnten.

    „Al Jabbar“ ist einer von 99 Namen Allahs

    „Wir bedanken uns und gratulieren Lego zur Entscheidung, ab 2014 den Lego Star Wars-Bausatz Jabbas Palace nicht mehr zu produzieren und aus dem Produktwerbekatalog zu nehmen“, wird Birol Kilic, Obmann der Türkischen Kulturgemeinde in Österreich, jetzt in einer Pressemitteilung zitiert.

    In der Mitteilung werden die Vorwürfe vom Januar noch einmal aufgelistet und erweitert: „Bei diesem Lego Spiel ist Jabba ein Bösewicht, der orientalische Wasserpfeife raucht und eine Prinzessin als Bauchtänzerin in Ketten gefangen hält – das hat in den Kinderzimmern nichts verloren“, wird die Generalsekretärin der Türkischen Kulturgemeinde, Melissa Günes, zitiert.

    Zudem sei der Name „al-Jabbar“ im Arabischen mit „der Allmächtige“ zu übersetzen und ist einer der 99 Namen für Allah im Koran. Deshalb sei das Spielzeug „ein Fall von kulturellem Rassismus. Damit würden eindeutig Orientalen und Asiaten diffamiert, indem Klischees in Plastikmännchen gegossen werden.“

    All dies müsste allerdings in gleichen Maße für den Film „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ gelten, an den „Jabbas Palast“ detailgetreu anlehnt. Doch Proteste gegen die Vorführung des Films in Kinos und im Fernsehen beziehungsweise gegen den Verkauf und Verleih der entsprechenden DVD hat die Türkische Kulturgemeinde bisher keine angekündigt.

    http://www.welt.de/kultur/article114916435/Lego-stampft-Jabbas-Palast-wegen-Rassismus-ein.html

    Die Kommentare sind Geil ❗ 😀 😆

  79. Wie Mazzacola Pizzerone in #59 schon sagte: Das Set wird noch bis Ende des Jahres verkauft, das wahrscheinlich lukrative Weihnachtsgeschäft ist da noch inbegriffen.
    Im Prinzip ist die Meldung nur etwas Kopf-Tätschelei für die Unintegrierbaren.
    Mal sehen, was der LEGO-Katalog 2014 so interessantes bietet.

Comments are closed.