Print Friendly, PDF & Email

OBsSo etwas dürfte es in München noch nie gegeben haben: Alle Oberbürgermeister-Kandidaten der Einheitsblock etablierten Parteien SPDGRÜNECSUFDP haben sich am 19. März getroffen, um gemeinsam einen „Münchner Appell“ zu unterzeichnen. Darin verpflichten sie sich: „Wahlkampfthemen dürfen nur so gewählt werden, dass sie den rechtsextremen und rechtspopu-listischen Gruppen nicht das Feld bereiten. Dies gilt vor allem für die Integrationspolitik, die Religions-freiheit und die Sozialpolitik.“ Ist das nicht herrlich? Analog zu dem von OB Ude in Broschürenform herausgebrachten „Münchner Appell gegen Rechtspopulismus“ richtet sich diese Erklärung in erster Linie gegen die Aktionen der FREIHEIT, die sich doch tatsächlich erdreistet, das ZIEM, Imam Idriz, den Islam und das in der Masse miserable Integrationsverhalten von Moslems zu kritisieren.

(Von Michael Stürzenberger)

Der Kommunalkampf im nächsten Jahr wird ein Heidenspaß, wenn die politisch korrekten Heuchler alle Heftpflaster auf dem Mund haben, während wir die Fakten und Tatsachen laut hinausrufen! Die von der schleichenden Islamisierung gequälten Bürger dieser Stadt werden es uns danken. Die Blockparteien eröffnen uns damit eine Einfallsschneise so groß wie ein Scheunentor.

Im Samstagsblatt ist unter der Überschrift „Aufruf zu fairem Wahlkampf“ zu lesen:

OB-Kandidaten unterzeichnen Munchner Appell

Die vier Münchner 0B-Kandidaten Sabine Nallinger, Dr. Michael Mattar, Dieter Reiter und Josef Schmid haben am vergangenen Dienstag, 19. März, den ,,Münchner Appell“ unterzeichnet. Damit verpflichten sie sich im anstehenden Kommunalwahlkampf zu Fairness und einer verantlvortungsvollen Diskussionskultur.

Der Kreisjugendring München-Stadt (KJR) hatte die vier Kandidaten zur Unterzeichnung des „Münchner Appells“ aufgerufen:

„Wahlkampfthemen dürfen nur so gewählt werden, dass sie den rechtsextremen und rechtspopulistischen Gruppen nicht das Feld bereiten. Dies gilt vor allem für die Integrationspolitik, die Religionsfreiheit und die Sozialpolitik“, so KJR-Vorsitzender Tom Rausch. Mit der Unterzeichnung bekennen sich die Kandidaten zu den vier Forderungen des Münchner Appells, Verantwortung zu zeigen, Glaubensfragen nicht zu instrumentallsieren, interkulturelle Konflikte und Angst-Themen offensiv zu diskutieren sowie rechtspopulistischen Einschüchterungsversuchen entschlossen und gemeinsam entgegenzutreten.

Sabine Nallinger (Grüne) will im Wahlkampf „mit voller Überzeugung für unsere weltoffene Gesellschaft“ eintreten und dabei mit ihren Kontrahenten an einem Strang ziehen.

„Wenn es um Freiheit und Demokratie geht, passt – trotz all den politischen Unterschieden – kein Blatt zwischen uns.“

Michael Mattar (FDP) spricht von einer „Gefahr für die Demokratie“, wenn „Rechtspopulisten versuchen, mit Ängsten zu spielen, falsche Alternativen zu konstruieren und sich vordergründig bürgerlich zu zeigen“.

Dieter Reiter (SPD) ruft dazu auf, „wachsam zu sein und dem Rechtsextremismus in all seinen Erscheinungsformen entschieden entgegenzutreten.“

Josef Schmid (CSU) will gemeinsam mit seinen Mitbewerbern dafür einstehen, „dass Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in unserer Heimat, in München, Bayern, Deutschland und Europa, nie wieder Fuß fassen können“ und dafür arbeiten, „dass alle Menschen frei und gleich und ohne Angst leben können.“

Der „Münchner Appell gegen Rechtpopulismus und für ein demokratisches Miteinander“ wurde von der Fachstelle gegen Rechtsextremismus initiiert und im Mai 2012 veröffentlicht. Erstunterzeichner waren der Sprecherrat des Bündnisses für Toleranz und viele weitere Organisationen und Initiativen.

Hinter dem Münchner Appell steht ein breites gesellschaftliches Bündnis, dem der Weihbischof Engelbert Siebler, die evangelische Stadtdekanin Barbara Kittelberger und die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Dr.h.c. Charlotte Knobloch ebenso angehören wie der Rektor der Ludwig-Maximilians-Universität, Prof. Dr. Bernd Huber, der Kreisjugendring München-Stadt, der DGB München und 0berbürgermeister Christian Ude.

Merkt Ihr was? Die elenden Heuchler haben die Hosen gestrichen voll! Die sind vor lauter politischen Korrektheit so gelähmt, dass sie sich nicht mehr anders zu helfen wissen, als sich mit selbstauferlegter Zensur einen Maulkorb umzuhängen. Da werden unsere Botschaften umso besser zu hören sein!

Wir rufen laut und deutlich:

„Bunt statt Islam!“

Hier die Antwort der FREIHEIT auf Udes hohles Geschwätz: Der Münchner Appell gegen Islamisierung und für ein demokratisches Miteinander.

132 KOMMENTARE

  1. na okay, dann wird es vielleicht mal Zeit, dass sich das archaisch barbarische Christentum vergangener Zeiten erinnert und auf seine Religionsfreiheit zu pochen beginnt…

    allein schon, dass Integrationspolitik und Religionsfreiheit im gleichen Atemzug genannt wird, macht doch klar, woher der Wind weht…

    vielleicht sollte man es aber mit dem GEZDF Motto versuchen, mit dem Zweiten sieht man besser…würde bedeuten, dass man sich nicht nur auf sein rechtes Auge verlässt, sondern auch das gern blinde, linke Auge mal aufmacht und schaut, was HIER in den letzten Monaten an Anschlägen und Gewalttaten verübt worden sind…
    Oder aber vielleicht einfach mal beide Pupillen zur Nase drehen, schielen und einfach, direkt und hart gegen den Links-Faschismus ins Feld ziehen

  2. Der “Münchner Appelt gegen Rechtpopulismus….“

    Ist Ingo Appelt Münchner? 🙂

  3. Warum heben die humpelnde Qualle , der kopfabschneidende Salafist und der verwirrte Katholik von der Gegendemo nicht unterschrieben? Wurden die etwa rassistisch ausgegrenzt ? 😀

    “<Wenn es um Freiheit und Demokratie geht, passt – trotz all den politischen Unterschieden – kein Blatt zwischen uns.”

    – klingt doch super! Die sind also für die Freiheit !

  4. wirklich das ganze NARRENSCHIFF auslaufbereit.

    STÜRZI benutze nach wie vor das
    ARGUMENTATIONS-TORPEDO!

  5. Im August 1972 zeigte sich München als „weltoffene und bunte“ Stadt, ohne sichtbare Polizei und tolerant. Im September 1972 gab es keine israelische Olympia-Mannschaft mehr!

    Damals kam der islamische Terror nach Deutschland und Ex_OB Hans-Jochen Vogel demonstriert heute „bunt“ für das ZIE-M!

  6. Ich gehe stark davon aus, das bis dahin auch noch der ein oder andere deutsche Bürger zu Tode gestiefelt wird.

  7. Heidewitzka, Herr Uhde und alle ihn umhersäuselnden unterwürfige Mitabnicker. Wie handeln Sie noch einmal absolut geknebelt vom PC-USA-Umport?! „Zweimal drei ist sechs, witte witte witt und drei macht neune.
    Wir machen uns die Welt, witte witte witt, wie sie uns gefällt.“
    Genaus so kindisch und alltagsunrealistisch handeln Sie als nüchtern gewählter Frontman. Ich schäme mich für sie und all die ihnen abhängigen Luschen.

  8. Hätten diese Parteien so etwas wie Moral, dann liesse sich hier von einer moralischen Bankrotterklärung sprechen.

  9. Warum machen die denn keine gemeinsame Liste???

    Ach nee, dann wäre ja klar, dass es nicht um Bunt und Vielfalt sondern um Uni und Einfalt ging…

    Die müssen die Wähler für extrem doof halten und es zu befürchten, das sie damit auch recht haben!

    Wer glaubt denn noch an einen demokratischen Wahlkampf, wenn alle etablierten OB-Kandidaten in den wichtigen Fragen eine Einheitsmeinung haben, haben dürfen, haben müssen? Nur Narren glauben das!

    Demokratie ade…

  10. Mit der Unterzeichnung bekennen sich die Kandidaten …… Glaubensfragen nicht zu instrumentallsieren ….

    Martin Luther hätte bei dieser geballten Gutmenschenmeute heute einen schweren Stand.

  11. Mutig,mutig, die Herrschaften!!

    Der Kampf gegen Hitler wird umso mutiger geführt, je länger der Mann tot ist.

  12. #12 WahrerSozialDemokrat (27. Mrz 2013 14:43)

    Warum machen die denn keine gemeinsame Liste???

    Gab es schon in der „DDR“, sie heiß „Nationale Front“!!!! 🙂

  13. Es gibt wirklich nur noch eine Sozialistische Einheitspartei (SED) in München! Vielleicht irre ich mich auch, es gibt sie in ganz Deutschland.

  14. Was bilden die sich ein, jetzt schon Denkverbote erteilen zu wollen?

    GERADE die Integrationspolitik, die (Grenzen der) Religionsfreiheit sowie die Sozialpolitik wären normalerweise vortreffliche Themen für einen Wahlkampf.

    Wären … wenn die Parteien zu diesen Themen unterschiedliche Standpunkte vertreten würden. Und nicht:

    – Lasst sie alle rein
    – Jeder Faschismus ist erlaubt wenn er sich Religion schimpft
    – Rundumversorgung für alle, im In- und Ausland

  15. Komisch, daß diese angeblich ach so “ breiten
    Bündnisse “ immer aus den gleichen Verdächtigen bestehen…..Wer so was wählt, dem sollte man eine Dämlichkeitsabgabe direkt an der Wahlurne abnehmen.

  16. Die Feigheit und Verlogenheit ist unerträglich.
    Wenn der Islma in ein paar Jahrzenten herrscht,
    werden vor allem die rotgrünen Vollschwachmaten
    die ersten sein, die am Baukran hängen.

    2050: Die Grünen geben vor ihrer Hinrichtung
    offiziell bekannt, dass PI 2013 Recht hatte.

  17. Was ist das für ein erbärmliches Demokratieverständnis!

    Normalerweise müsste es so sein, dass gerade über die wichtigen (!) Themen, wie Integrationspolitik, Religionsfreiheit und Sozialpolitik im Wahlkampf offen und ohne Tabus gestritten wird und Parteien mit unterschiedlichen Programmen dazu antreten und das Volk dann in freier Wahl entscheiden kann.

    Aber Demokratie ist halt eine dumme Sache! Am besten wäre man würde sie ganz abschaffen! Dann könnte die Einheitspartei CDU/CSUSPDFDPGrüneLinkePiraten ihre politisch korrekte Republik der Tugend errichten. Gut wäre es auch wenn man Andersdenkende in den Gulag stecken könnte. Wozu brauch man Demokratie? Das haben schon der Führer und die großen Vorsitzenden der kommunistischen Partei gewußt!

    Die Politiker sind doch soooooooo viel Intelligenter als dann dumme Volk! Das sieht man doch an allen Ecken und Enden, an der blühenden Eurozone, an der wunderbar funktionierenden, harmonischen Multikulturellen Gesellschaft, an der tollen Familienpolitik, schließlich liegt die Geburtenrate seit 20 Jahren konstant bei 2,2 Kind pro Frau, usw.! Denn Bericht über die blühenden Landschaften könnte man doch endlos fortführen!

    Was maßt sich daher der Pöble an über solche Themen wie Integrationspolitik, Religionsfreiheit und Sozialpolitik mitreden zu wollen! Leute, die so was fordern, sollten sich bei den Majestäten von CDU/CSUSPDFDPGrüneLinkePiraten entschuldigen und umgehend Buße tun!

  18. “Aufruf zu fairem Wahlkampf”

    😀 😀 😀

    Wenn die Blockbildung gegen und die Diffamierung von Demokraten „fairer Wahlkampf“ sein soll, dann war Hitler Musterdemokrat.

    Gut, das macht es dann um so leichter, diesen Faschisten keine Stimme zu geben.

    Stellt die Freiheit in München einen Kandidaten zur Bürgermeisterwahl?

    Blockwart Ude geht ja bald und als verantwortungsvoller Münchner kann man nur einen Demokraten zum Bürgermeister wählen.
    Einen echten Demokraten, keinen Angemalten.

  19. Die Meinungsjakobiner laufen sich warm. Diese Heuchler werden sich aber noch wundern. Wer gezielt gegen die Interessen der angestammten Münchner Bevölkerung handelt, der macht sich schuldig. Auf Dauer kann diese Art der Bevormundung mündiger Bürger nicht gelingen. Auch die Geschichte wird auf unserer Seite sein.

  20. Ich findes das soo witzig. Die denken wenn sie sich einen Maulkorb verpassen kommt die Wahrheit nicht ans Licht. Haha

  21. Broder zur neuesten Idiotenkampagne:

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article114815613/Wohlfeile-Kostuemparty-ohne-jedes-Risiko.html

    Außerdem fehlt da was. Die Aussage: „Ich bin Deutscher, wenn du was gegen Deutsche hast!“ Als „Zeichen“ gegen die Inländerfeindlichkeit.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article114799569/Polizei-erschiesst-Terrorverdaechtigen-auf-Autobahn.html

    http://freie.welt.de/2013/03/27/gaddafis-mordtat-in-berlin/

    Ist es manchem noch peinlich, dass Gaddafi jahrzehntelang als Held der “antiimperialistischen” Linken galt und vom Sowjetimperium gesponsort und gedeckt wurde, bevor er in den letzten Jahren seiner Horrordiktatur mit dem Westen anbandelte (der sich das freilich gerne gefallen ließ)? Weswegen die Linke jetzt alles daransetzt, Gaddafi als ein Geschöpf des Westens hinzustellen, um diesem auch die Untaten ihres langjährigen Idols indirekt in die Schuhe schieben zu können?

    http://www.liveleak.com/view?i=56c_1364359169 Scumbag In New York

    Have a nice day.

  22. #3 Occident (27. Mrz 2013 14:28)

    Daran sieht man, dass man bei unseren Wahlen keine Wahl hat.

    Im Gegenteil, daran sieht man, dass sie Schi** vor den Wahlen und vor den Wählern haben, sonst bräuchten sie sich nicht so aufplustern.

  23. “Sabine Nallinger (Grüne) will im Wahlkampf “mit voller Überzeugung für unsere weltoffene Gesellschaft” eintreten und dabei mit ihren Kontrahenten an einem Strang ziehen.

    Wenn es um Freiheit und Demokratie geht, passt – trotz all den politischen Unterschieden – kein Blatt zwischen uns.”

    Sie meint wohl Unfreiheit und Diktatur, denn was gäbe es freiheitlicheres und demokratischeres als ein Bürgerbegehren?

  24. Auch das verbuche ich unter Tugendterror, besser vielleicht Tugendwahn. Diese Parteien-Hansel sind dermaßen weit weg von der Lebenswirklichkeit der meiste Bürger, dass sie ganz bewusst genau das ausklammern und der Debatte entziehen wollen, was so viele Menschen bewegt. Irgendwie der blanke Irrsinn! Aufgrund eines weltfernen ideologischen Konstrukts dürfen gerade dier Fragen nicht diskutiert werden, die von entscheidender Bedeutung sind, nämlich wie soll unsere Gesellschaft künftig aussehen und in welche Richtung soll sie sich entwickeln. Ich bin überzeugt, dass diese Gut- und Bessermenschen der Einheitspartei da ein fettes Eigentor schießen. Wer die Menschen so miss- und verachtet, muss abgestraft werden. Gut, dass es jetzt Alternativen gibt wie in München Stürzenberger und die Freiheit sowie bundesweit die AfD.

  25. Um keine Felder zu bereiten, wird dann bei der Bundestagswahl auch die Europolitik kein Thema dieser Parteien sein dürfen.

  26. #31 Tiefseetaucher (27. Mrz 2013 15:00)

    Ich bin überzeugt, dass diese Gut- und Bessermenschen der Einheitspartei da ein fettes Eigentor schießen. Wer die Menschen so miss- und verachtet, muss abgestraft werden.

    „Den Multikulturalismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf!“
    Erich Honecker, Die LINKE, August 1989

  27. “Wahlkampfthemen dürfen nur so gewählt werden, dass sie den rechtsextremen und rechtspopu-listischen Gruppen nicht das Feld bereiten. Dies gilt vor allem für die Integrationspolitik, die Religions-freiheit und die Sozialpolitik.”
    ——————————————-
    Logisch!
    Alle 3 Themen sind Lieblingsareale von rot/grün!
    Von diesen 3 Themen profitieren vordergründig primär Leistungsverweigerer, Islamisten, zugewanderte Zigeuner und andere Zuwanderer.

    Bezahlen sollen dafür normale Angestellte, Handwerker und andere Leistungsträger, wie Du und ich.

    Die Gleichmacherei verbunden mit der Enteignung und dem parasitären Schmarotzertum nehmen ständig zu!

    So sieht rot/grüne Politik aus!

    Sozen und Grüne träumen davon, dass das alles ohne Folgen für uns bleiben wird.

    Dabei ist klar, dass der Output und damit der Lebensstandard mit rot/grüner Politik für alle sinken wird!

    Die Mittellosen und Pfeifen werden erfahrungsgemäß noch stärker betroffen sein, als die Leistungsträger.

    ARMUT FÜR ALLE!

    …deshalb rot oder grün wählen! 🙁

  28. Was kann man von Leuten erwarten, die von sich selbst nichts halten – und deshalb die Migranten pauschal zu guten Menschen erklären?

    Was wohl niemanden so sehr verwundern dürfte wie die Migranten selbst. Wohlmeinende Migranten werden es mit einem Schmunzeln zur Kenntnis nehmen.

    Und jene Migranten, die es nicht gut mit uns meinen, fahren mit uns Schlitten. So wie Herr Idriz, der uns sein ZIEM-Projekt und den „EURO-Islam“ verkaufen will.

    Nichts kriegt der Islam in seinen 57 weltweiten Dependancen auf die Reihe. Aber hier bei uns wird es mit dem „Euro-Islam“ ganz bestimmt klappen.

    Wer das glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

  29. Und die Krönung des Irrsinns: Die offensichtliche Flutung unseres Landes und natürlich auch der Stadt München mit moslemischen Armutsflüchtlingen – und genau und ausschließlich um diese geht es den Allparteien-Gutmenschen – wird als eine höhere Moral dargestellt, gleichsam als göttlicher Befehl, der nicht hinterfragt werden darf. Diese pseudointellektuellen Schnappatmer fallen auf ein Niveau aus finstersten Zeiten zurück und stellen sich entschieden gegen Aufklärung und bürgerliche Freiheiten.

  30. Satte Leistung. Der Sowjet der Stadt München hat beschlossen: „Über Integrationspolitik, Religions-freiheit und Sozialpolitik darf nicht geredet werden, weil das dem Klassenfeind in die Hände spielt.“

    Schön, daß er diesen Beschluß sozusagen noch an die Litfaßsäule gekleistert hat.

  31. Der an den Haaren herbeigezogene „Kampf gegen Rechts“ Wahn, AUSGERECHNET IN MÜNCHEN, einer der friedlichsten Städte in Deutschland,
    kann nur einen Grund haben: GELD, GELD UND NOCHMAL GELD.

    Bezahlt ein arabisches Land die 2. Stammstrecke der S-Bahn? Welche Gelder aus islamischen terrorunterstützenden Ländern fließen in München wohin? Das gehört untersucht!!!

    Wieviel Angst hat die Blockpartei CSUSPDGRÜNELINKEFDP vor einer neuen Partei?

    Am Ende werden tatsächlich Fragen gestellt die die gleichgeschalteten Blockflötenparteien nicht beantworten wollen da sonst der Geldhahn aus islamischen Ländern abgedreht wird.

    So schauts aus!

    ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND WÄHLEN.

    Und den Spuk der EUdSSR beenden die ihr eigenes Volk enteignet und an den Islam verkauft.

  32. … “Bunt statt Islam!”

    Allah, Q. 9:29 „Kämpft gegen die, die nicht an Allah glauben“

    Letzter politischer Medina jihadi Vers, der Muhammad auf seinem Sterbebett diktierte, als er vergiftet wurde.

  33. Wir wollen, dass die Bürger mit Ausnahme des städtischen Gesamthaushalts über alle Fragen entscheiden können, in denen auch ihre gewählten Vertreter in den Räten das Entscheidungsrecht haben.

    Quelle: Mehr Demokratie e.V.

  34. Diese seltsamen Münchner Bürgermeister verhalten sich wie aufgescheuchte, dumme Schafe, die, von der Wolfsmeute (Islam) abwendet, auf die bunte Wiese der einstigen Glückseligkeit schauen … Angst schaltet den Verstand aus … vielleicht hat es München, vielleicht auch ganz Deutschland verdient? Und vielleicht klappt es dann bein dritten gesellschaftlichen Anlauf, nach dem kommenden Krieg? Trägt das Münchner Kindl jetzt eine Blindenbinde am Ärmchen? – mit Augenzwinkern an Die Freiheit –

  35. Die Parteien stehen wie ein Block und machen sich zum Handlanger der islamischen Ideologie, Blockparteien eben. Die Parteien, die Parteien, die haben immer Recht und bald haben wir auch wieder eine Stasi, die sorgt dann dafür, dass die Parteien immer Recht haben. Also, vereingt Euch in Bayern unter der Fahne der FREIHEIT und Kämpft gemeinsam gegen die Blockparteien!

  36. Das gleichgeschaltete sozialistische Parteiensystem der DDR ist endlich wieder da!
    Jetzt müssten diese Politlemminge nur noch das SED-Zeichen mit dem sozialistischen Handschlag übernehmen und in ihrem selbstgefälligen Stuhlkreis im Wechsel die „Internazionale“ und die „DDR-Statshymne“ singen…
    Würg….

  37. Josef Schmid will gemeinsam mit seinen Mitbewerbern dafür einstehen, “dass Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in unserer Heimat, in München, Bayern, Deutschland und Europa, nie wieder Fuß fassen können”

    Jau. Und deshalb werden dem Islam Tür und Tor geöffnet, der genau das – Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus – als Grundverfasstheit mitbringt. Ist ungefähr so, als ob der Deichvogt sagt: „Und deshalb darf der Blanke Hans nie wieder in unseren Koog eindringen.“ Und dann reißt er den Deich ab.

  38. Wer jetzt noch nicht gemerkt hat ,dass wir uns in einer links orientierten Blockflöten-Diktatur befinden, welche sich immer weiter festigt, dem ist nicht zu helfen!!!

  39. „Unsere Bürgermeisterinnen, unsere Bürgermeister – wie der Faschismus wieder nach Deutschland fand“ – open end – Mehrteiler.

  40. Merkt Ihr was? Die elenden Heuchler haben die Hosen gestrichen voll!

    die hosen sind sicher voll. das ist klar.

    deshalb verbünden sie sich so feige und getrauen sich keine eigene meinung mehr.

    problematisch ist aber, dass sie im wolfs-chor
    gegen jegliche kritik heulen werden.
    VIELE UNWISSENDE WIRD DAS BEEINDRUCKEN, denn sie denken, wenn so eine allianz entsteht, müsste dies eine gute sache sein.

    ich hoffe, stürzi wird diesem druck gewachsen sein!

  41. #42 Milli Gyros (27. Mrz 2013 15:21)

    „Und wo ist das “Bündnis gegen Islampopulismus”?“

    Ausgezeichnet, genauso schaut es aus!

  42. Ich kann der Münchener Freiheit nur zurufen:

    seid wachsam gegenüber diesem Linksradikalen Unterzeichner des Münchener Appell.

    Ob Links oder Rechts Radikale beide Gruppen sind Extremisten, die unsere Gesellschaft mit unseren Werten, Kultur Schaden zufügen wollen.

    Diese Kandidaten wollen eine Gesellschaft. die mit unseren Vostellungen nicht kompatibel sind.

    Man kann froh und dankbar sein das es doch noch mutige Frauen und Männer in
    unserer Gesellschaft gibt, die sich gegenüber diesen Werte und Kulturvernichter in unserer Gesellschaft, zu Wort melden und den Unwisenden Menschen die Augen öffnen, was so schleichend und gewollt in unserer Gesellschaft vorgeht.

    Man muss der Freiheit dankbar sein, dass diese den Mut hat, sich gegenüber dieser Übermacht zu behaupten.

    Das hat mit Rechtsradikalismus überhaupt nichts zu tuen …

    Das was Die Freiheit macht ist:
    Verlangen der Demokratie an der Realität.

    Es ist ja bekannt, wer nicht mit dem Linken Mainstream denkt und handelt, ist Rechtsradikal. Dabei sind diese Linken Blender, die Vernichter unserer Demokratie.

    Darum muss man diese Gruppierungen demokratisch und wen notwendig, mit allen Mitteln bekämpfen, was unser GG auch von seinen Bürgern verlangt.

    Die Freiheit setzt sich für die Belange, Kultur, Werte und berechtigte Ängste der Bevölkerung ein, infolge

  43. Das Politbüro der Kommunistischen Internationale Münchens hat gegen Demokratie und Freiheit Stellung bezogen. Die freie Meinungsäusserung wird eingeschränkt. Alles dient den Blockparteien. Heil sei dem Tag an dem dieser Appell uns erschienen !

  44. ./. dessen kann solch eine Gruppierung wie die Freiheit, nie Rechtsradikal sein.

    Also ihr Linken roten Socken, packt eure Nazikeule wieder ein und sortiert erst einmal euer Gedankengut, dann seid ihr verpflichtet in Verantwortung für unsere Gesellschaft zu handeln …

  45. Herr Stürzenberger und die Freiheit!

    Herzlichen Glückwunsch! Ein toller Erfolg!
    Ihre Botschaften werden gehört und man reagiert darauf.

    Somit kann später niemand heuchlerisch behaupten, Sie hätten von alledem nichts gewußt!

    Rechtsextrem sind Sie Herr Stürzenberger und die Freiheit garantiert nicht.

    Die Aussagen
    “mit voller Überzeugung für unsere weltoffene Gesellschaft”,

    “Wenn es um Freiheit und Demokratie geht, passt – trotz all den politischen Unterschieden – kein Blatt zwischen uns.”,

    “dass Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in unserer Heimat, in München, Bayern, Deutschland und Europa, nie wieder Fuß fassen können”

    würden Sie und jeder hier im Blog auch sofort unterschreiben.

    Der einzige Unterschied zwischen Ihnen und den vier OB-Kandidaten ist, dass Sie jeden Freitag und Samstag für diese Werte auf die Straße gehen.

    Deshalb lasst uns alle rufen:
    „Bunt statt Islam“

    Herr Stürzenberger, nutzen sie diese offene Flanke. Lassen Sie weiter Fakten sprechen!

  46. #9 Eurabier (27. Mrz 2013 14:36)

    Im August 1972 zeigte sich München als “weltoffene und bunte” Stadt, ohne sichtbare Polizei und tolerant. Im September 1972 gab es keine israelische Olympia-Mannschaft mehr!

    Damals kam der islamische Terror nach Deutschland und Ex_OB Hans-Jochen Vogel demonstriert heute “bunt” für das ZIE-M!
    ***********************************************

    danke, Eurabier, dieser erste arabische Terroranschlag „Made in Germany“ wird sehr gerne „vergessen“, auch weil er so katastrophal endete.
    Noch schlimmer ist ja, das man später die überlebenden Terroristen einfach laufengelassen hat.

  47. S U P E R !!!

    Wenn ein Wähler fragt, warum die anderen Parteien diese Probleme nicht ansprechen und damit auch nicht zu lösen versuchen:“Sie haben sich gegenseitig ein Schweigegelübte diesbezüglich auferlegt während des Wahlkampfes. Damit jeder, der dies auch nur ansatzweise thematisiert als NAZI diffamiert werden kann!“

    Was ich als Münchner wählen würde und was NIE WIEDER – wäre klar.

  48. 47 Babieca (27. Mrz 2013 15:30)

    Josef Schmid will gemeinsam mit seinen Mitbewerbern dafür einstehen, “dass Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in unserer Heimat, in München, Bayern, Deutschland und Europa, nie wieder Fuß fassen können”
    ——————

    Seinem fast Namensvetter macht Herr Schmid(t)keine Ehre.
    Der singt ja auch von Zigeunern und nicht nur das ist Rassistisch.

    Einfach mal reinhören,welch eine Stimme,welch ein Schicksal!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=Vw_Ch5329vk

  49. rechtspopulistischen Einschüchterungsversuchen entschlossen und gemeinsam entgegenzutreten
    Die indirekte Unterstellung ist eine Frechheit. Man darf sich auf die übliche Totschlagrhetorik einstellen mit der Vereinnahmung der typischen Schlüsselwörter, die dem politischen Gegner nicht zustehen sollen und in die konträre Ecke schieben.
    Wenn sie der FREIHEIT nicht das Feld bereiten wollen, müssen sie Probleme mit dem Islam ansprechen, ich bin gespannt.

  50. SPD und Grüne bilden die gewohnte Einheitsfront, der FDP-Kandidat greift verzweifelt nach jedem Wählerstrohhalm, nur CSU-Politiker-Attrappe Josef Schmid blamiert sich wieder total, da er faktisch zugunsten des SPD-Kandidaten seine Bewerbung zurückzieht.

    Niemand wählt eine schlechte Kopie von Dieter Reiter (SPD), wenn er das Original haben kann!
    CSU-Wähler haben praktische keine andere Möglichkeit mehr, als Michael Stürzenberger, dem einzigen verbliebenen Herausforderer des SPD-Kandidaten ihre Stimme zu geben.

    Leider wirft diese unerwartete Entwicklung einen Schatten auf meine ursprüngliche Aussage: „Eher wird Michael Stürzenberger Bürgermeister von München, als Christian Ude bayerischer Ministerpräsident.“
    Hat Ude doch noch eine Chance?

  51. An alle mitlesenden Schlafmützen:
    „Wer sich nicht mit Politik befaßt, hat die politische Parteinahme, die er sich sparen möchte, bereits vollzogen: er dient der herrschenden Partei.“

    -Max Frisch, Tagebucheintrag 1984

  52. “Wenn es um Freiheit und Demokratie geht, passt – trotz all den politischen Unterschieden – kein Blatt zwischen uns.”

    Das stimmt. 🙂

  53. Der Islam mit seiner Ideologie ist:

    INTOLERANT
    RASSISTISCH
    ANTIDEMOKRATISCH
    FRAUENFEINDLICH
    MENSCHENVERACHTEND
    HASST HOMOSEXUELLE
    INLÄNDERFEINDLICH
    Ausländerfeindlich
    ANTISEMITISCH

    So etwas unterstützen diese Linken Münchener Werte und Kulturvernichter …

  54. Soso, 2000 Leute beherzen unsere Schätzchen.
    Hab grad nich die Zeit, um den Gesamtetat der Truppe zu recherchieren, wäre aber ganz interessant.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/telc-werbekampagne-mit-jubel-portraet-ueber-bamf-chef-manfred-schmidt-a-891025.html

    Dr. Manfred Schmidt, Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF). — Seine 2084 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter….. — „Dass die persönliche Referentin des Präsidenten – sie ist in Deutschland geboren und erstklassig ausgebildet – als Muslima ein Kopftuch trägt, macht das Gesamtbild von Dr. Manfred Schmidt stimmig.“

    Have a nice day.

  55. #57 Pazifaust (27. Mrz 2013 15:43)

    Was ich als Münchner wählen würde und was NIE WIEDER – wäre klar.
    ———————-

    Ja, stimmt! Irgendwie bin ich den vier OB-Kandidaten doch sehr dankbar, dass Sie mir ein Stück weit meine Wahlentscheidung abgenommen haben.
    Ich weiß jetzt, was ich garantiert nicht mehr wähle.
    Werde wohl zukünftig den Kugelschreiber auf den Wahllisten weiter unten ansetzen!

  56. Daran erkennt man, in welcher durch und durch kranken Gesellschaft wir leben. Es geht den Politgauklern nur noch um Karriere. Die Parteien schalten sich von selbst gleich zu einem einheitlichen politischen Urschleim. So etwas hat man noch nicht erlebt; Hitler mußte noch andere Parteien vernichten, damit eine Einheitspartei übrigbleibt.

  57. Liebe Bayern,
    nun ist es bald soweit. Dann „müsst“ ihr wählen gehen und es gibt keine Wahlkabinen mehr und ihr müsst auch kein Kreuz mehr machen. Ihr bekommt dann einen Wahlzettel ausgehändigt, dabei werden eure persönlichen Daten erfasst, und dann werdet ihr den Wahlzettel in die Wahlurne stecken.
    Und am Ende des Wahltages hat dann eine Partei 99,89%.
    So geschehen 40 Jahre lang in der DDR und nun auch bald bei Euch!
    Ist das nicht köstlich!!!

  58. Es gibt auch Absprachen zwischen diesen „Parteien“, wo in einzelnen Wahlkreisen nur Migranten (eigentlich nut türkisch Stämmige) kandidieren dürfen, damit egal von welcher Partei, auf jeden Fall ein Migrant (also Türke) gewählt wird!

    Bunt sieht anders aus…

    Nur eins von vielen Beispielen:
    Im Wahlkreis Kreuzberg 3 kandidieren vier türkisch-stämmige Deutsche für einen Sitz im Berliner Abgeordnetenhaus
    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/im-wahlkreis-kreuzberg-3-kandidieren-vier-tuerkisch-staemmige-deutsche-fuer-einen-sitz-im-berliner-abgeordnetenhaus-neue-zeiten,10810590,9944528.html

  59. HEUTE ENTDECKT, weil ich Kleinigkeiten zu Ostern suchte!

    Bei uns im 1-Euro-Shop gibt es farbig illustrierte Kinderbücher:

    „Sei froh, daß Du kein griechischer Sklave bist!“

    „Sei froh, daß Du kein griechischer Athlet bist!“

    „Sei froh, daß Du kein Winkinger bist!“

    (Habe gerade ein wenig gegoogelt, siehe engl. Wikipedia; bei dt. Amazon, da gibt´s die Serie aber nicht nur für je 1 Euro)
    „“Die Griechen sind zivilisiert! Gehört man nicht zu ihnen, ist man ein(e) Barbar(in)…““
    http://www.amazon.de/froh-dass-kein-griechischer-Sklave/dp/3707401839/ref=pd_sim_b_1

    Die Serie sollte erweitert werden 😉

    „Sei froh, daß Du kein Dhimmi bist!“

    „Sei froh, daß Du keine Muslima bist!“

    „Sei froh, daß Du kein Salafist bist!“

  60. Nun fehlt nur noch, dass einem Mitglied der Freiheit die Kinder entzogen werden – in Großbritannien im Kampf gegen die Meinnungsfreiheit bereits mehrmals angewendet, setzt so was ganz neue Maßstäbe und eröffnet Handlungsspielräume im Kampf gegen Rechts, für Vielfalt, Pluralismus und Menschenrechte..

    Übrigens, eine neue „Studie“ beweist mal wieder mit Stromannfragen den Extremismus der Mitte und Nazis begehen Diebstähle und sind dementsprechend eine Bedrohung für die ganze Gesellschaft.Vermutlich essen sie auch zu viel Zucker.

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/alarmierende-signale-aus-dem-osten-1.3286929

  61. Zum Wahlkampf der Multikultitoleranzfanatiker!

    Ich kann Daniel S. nicht vergessen, besonders weil er so völlig arglos und ohne Angst war gegenüber den Muslimen, die ihn dann töteten.
    Ich finde, dass es unverantwortlich ist, wenn junge Menschen so einseitig in völlig angstfreier Toleranz erzogen werden, so als ob andere Menschen nie böse, sondern IMMER NUR LIEB sein könnten. Erst wenn ein Kleinkind anderen Menschen auch misstrauisch und skeptisch gegenüber wird, dann hat es verstanden, wem es vertrauen kann und wem nicht. Und das ist ganz wichtig im Leben.: zu wissen, wem man vertrauen kann. Denn sonst kann es einem gehen wie Daniel S.

    In der UNESCO Erklärung über Toleranz wird die Toleranz auch an Bedingungen geknüpft. Allerdings hören wir davon nichts bei den Politikern oder in den Medien.

    „Toleranz ist vor allem eine aktive Einstellung, die sich stützt auf die Anerkennung der allgemeingültigen Menschenrechte und Grundfreiheiten anderer. Keinesfalls darf sie dazu mißbraucht werden, irgendwelche Einschränkungen dieser Grundwerte zu rechtfertigen.“
    ….
    In Übereinstimmung mit der Achtung der Menschenrechte bedeutet praktizierte Toleranz weder das Tolerieren sozialen Unrechts noch die Aufgabe oder Schwächung der eigenen Überzeugungen. Sie bedeutet für jeden einzelnen Freiheit der Wahl seiner Überzeugungen, aber gleichzeitig auch Anerkennung der gleichen Wahlfreiheit für die anderen. Toleranz bedeutet die Anerkennung der Tatsache, daß alle Menschen, natürlich mit allen Unterschieden ihrer Erscheinungsform, Situation, Sprache, Verhaltensweisen und Werte, das Recht haben, in Frieden zu leben und so zu bleiben, wie sie sind. Dazu gehört auch, daß die eigenen Ansichten anderen nicht aufgezwungen werden dürfen.
    ….
    Die Massenmedien können eine konstruktive Rolle spielen, indem sie Räume schaffen für freien und offenen Dialog und Diskussion, die Werte der Toleranz verbreiten und hinweisen auf die Gefahren der Indifferenz gegenüber der Ausbreitung intoleranter Gruppen und Ideologien.
    ….
    Erziehung zur Toleranz soll sich bemühen, das Entstehen von Angst vor anderen und der damit verbundenen Ausgrenzungstendenz zu verhindern. Sie soll jungen Menschen bei der Ausbildung ihrer Fähigkeit zur unabhängigen Wertung, zum kritischen Denken und zur moralischen Urteilskraft helfen.“

  62. Alle Oberbürgermeister-Kandidaten der Einheitsblock etablierten Parteien SPDGRÜNECSUFDP haben sich

    Herr Stürzenberger– ich habe nicht viel Ahnung von Politik, dazu kommt noch daß ich eine Frau bin, aber im Einheitsblock fehlen noch die CDU und Linke. Was sagen die denn dazu? Bitte haben sie Verständniss für meine Anfrage denn ich krieg nur die Hälfte mit.
    ( seit Geburt gehörlos)
    L.G
    a

  63. Es wäre schön, wenn die Freiheit antreten könnte. Durch den selbst verpasstn Maulkorb hat man genug Themen zu besetzen, die hervorragend besetzt werden können. Wozu die einen ach so fairen Wahlkampf darstellen wollen? wird er doch eh nicht. Es wird doch bei denen nur mit Dreck geworfen, da es an Argumenten fehlt.

  64. Ist es denn nicht so daß ausgerechnet die verbotenen und unerwünschten Bücher/ Personen grade in der Bevölkerung das größte Interesse hervorrufen.
    Freuen Sie sich Sie sind im Mittelpunkt.
    L.G
    aronia

  65. Das Problem ist: Wenn es fünfundvierzig Grad im Schatten hat, und ein Neonazi sagt, es sei heiß, und ein anderer sagt, es sei heiß, dass der Mainstream dann den anderen als Neonazi diffamiert. Und die Duckmäuser und Linksgrünen stöhnen höchstens unhörbar leise und sagen, es ließe sich doch ganz gut aushalten. Denn zugeben, dass es ein Problem mit der Temperatur gibt, ist nicht politisch korrekt.

  66. #77 IHS (27. Mrz 2013 16:27)

    Herr Stürzenberger– ich habe nicht viel Ahnung von Politik, dazu kommt noch daß ich eine Frau bin, aber im Einheitsblock fehlen noch die CDU und Linke. Was sagen die denn dazu? Bitte haben sie Verständniss für meine Anfrage denn ich krieg nur die Hälfte mit.

    CDU ist einfach! Die gibt es nicht in Bayern, so wie es die CSU in den restlichen Bundesländer nicht gibt!

    „Die Linke“ muss ich jetzt spekulieren. 1. Sie ist in Bayern bzw. München ohne Bedeutung (<4%) und 2. hat sie vermutlich auch keinen OB-Kandidaten.

    P.S. Ich bin natürlich nicht Stürzenberger, wollte nur helfen... 😉

  67. Ja wenn das der Strauß wüsste….
    Bei der Wahl in der Zone konnte man auch nur die gleichen kandidaten der nationalen Front wählen.

  68. Der Fehler der SED war, sich als eine allein regierende Partei zu präsentieren. So war jedem DDR-Bürger klar, hier ist eine Diktatur. Besser wäre es gewesen, sich in verschiedene Parteien zu spalten mit den Namen SPD, CDU, FDP und Grüne, die aber alle das selbe Programm haben. Dann hätte man noch den „DDR-Appell“ unterschreiben müssen, dass im Wahlkampf folgende Themen Tabu wären: Ulbricht, die Stasi und die Mauer, um keinen populistischen Gruppierungen Vorschub zu leisten.

  69. #73 Schweinsbraten (27. Mrz 2013 16:07)

    Es muß natürlich Wikinger heißen!

    (Immerwieder hüpfen mir zusätzliche Buchstaben in Wörter hinein, bei „Wikinger“ war es ein „n“ zuviel.)

  70. #74 JeanJean (27. Mrz 2013 16:08)

    Als das Zeug vor ein par Tagen über dpa lief, habe ich kurz mal geguckt, wer das verbrochen hat. Die üblichen Verdächtigen, und zwar aus der Abteilung „Medizinische Soziologie und Psychologie“, die sich seltsamerweise nur um „Nahtzies“ kümmern. Also Elmar Brähler (Schwafler), hat bei Wiki einen Eintrag, und Oliver Decker (Vulgärmarxist), sozialisiert am ASTA der FUB-Berlin.

    http://www.uni-leipzig.de/~decker/pers.html

    Beide sind seit Jahren bei der Friedrich-Ebert-Stiftung untergekommen, wo sie zusammen seit 2002 Jahren über die selbsterfundene Chimäre „Die Mitte ist Rächtz“ und „Die Mitte“ berichten. Was sie bisher schruben:

    – Die Mitte im Umbruch. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland
    – Die Mitte in der Krise
    – Vom Rand zur Mitte
    – Bewegung in der Mitte
    – Rechtsextremismus der Mitte

    Ihr neuester Hirnfurz „Rechtsextremismus der Mitte“ ist ein Meta-Studie ihrer zuvor erfundenen Studien zu einem erfunden (aber höchst lukrativen und politbegehrten) Phantom „Alle sind Rächtz“.

    Die nun vorgestellte Publikation stellt Ergebnisse aus den vergangenen zehn Jahren dar. „Das sind die Folgen einer autoritären Vergesellschaftung“, erklärte Decker mit Blick auf Nazi-Diktatur und den Zusammenbruch des DDR-Regimes. „Mit dem Zusammenbruch von Gemeinschaften, die ihre Mitglieder autoritär integrieren, treten autoritäre Aggressionen hervor.“ (…) Fahre der gesellschaftliche Aufzug für einen Großteil ihrer Mitglieder nach unten, dann verliere auch die Demokratie ihre Integrationskraft.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article114764025/Rechts-sind-Junge-im-Osten-und-Alte-im-Westen.html

    Dummes Geschwafel. Eben dogmatischer Vulgärmarxismus, der mit der Realität bekanntlich nicht viel am Hut hat.

    (z.B. Armut macht „rächtz“/“salafistisch“/“asozial“ – nö. Und im übrigen ist Westdeutschland seit „Zusammenbruch des Nazi-Regimes“ seit 68 Jahren und einigen Generationen alles andere als „autoritär indoktriniert“ – im Gegenteil, hier springen inzwischen mehrere Generationen rum, die sich alles erlauben können – von einheimischen Linken, die „Bullen klatschen“ und Autos abfackeln bis Eingewanderte, die Deutsche tottreten und auch sonst diverses Unappetitliches unbestraft von der toleranten Gesellschaft auf Lager haben.)

  71. @ #82 RDX (

    Der Fehler der SED war, sich als eine allein regierende Partei zu präsentieren. So war jedem DDR-Bürger klar, hier ist eine Diktatur.

    Irrtum. Die SED bestand aus Flügeln aus deren Zwangsverschmelzung hervorgehend. Also auch CDU-Flügel, kirchliche Flügel, andere können das besser definieren, google bitte.

  72. Das werden die schon merken, anhand der Ergebnisse.

    Frei nach der linken Ratte Wecker: „Der Kaiser steht im Garten und wirft Schatten“

    Unendlich werden sich die Deutschen nicht verarschen lassen, auch wenn es immer extremer wird mit Rausschmiss aus dem Kindergarten wegen Butterkeksen und dem Platztausch PobereitPlatzek wegen BER. Die meinen wir kriegen gar nix mit.

    Dagegen besteht der einzige komplette Realitätsneglekt in Berlin. (und jetzt offenbar auch in München)

  73. @32 wolaufensie:

    Schönes Bild mit Stürzenberger und dem Erzengel Michael – möge dieser ihn beschützen!

  74. Merkt ihr was? Den Jungs und Mädels der gleichgeschalteten Blockparteien geht mittlerweile der Allerwerteste auf Grundeis. Die wollen auf Teufel komm raus Die Freiheit in irgendeine rechte Schmuddel-Ecke reden, weil sie Schiß haben, dass die ihnen bei den nächsten Wahlen einiges an Wähler kosten wird. Die haben die Hosen derart voll, dass sie überall Braunes sehen!

  75. 82 RDX
    So war es nicht. Bereits in der DDR gab es die Blockparteien LDPD, NDPD, Bauernpartei, CDPD und ich glaube noch 1-2 mehr. Alle zusammengeschlossen in der Nationalen Front. Mitglied in diesen Blockparteien konnte man nur werden, wenn man gute Gründe gegen den Eintritt in die SED vorlegen konnte. Ansonsten war nur ein Eintritt in die SED möglich. Die Blockparteien hatten keine Möglichkeit eine eigene Politik zu entwerfen, sondern mussten sich vollständig dem Diktat der SED unterwerfen. Die SED verstand sich als Kampforgan der Arbeiterklasse. Sie hatte die mediale und geistige Hoheit über die offizielle Meinung.
    Aehnlichkeiten mit aktuellen Zuständen rein zufällig.

  76. “dass Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in unserer Heimat, in München, Bayern, Deutschland und Europa, nie wieder Fuß fassen können”

    Eben!! Deshalb Nulltoleranz gegenüber Islamfaschismus und seinen o.g. Blödmannsgehilfen.

  77. Wenn man sie alles so einhellig dasitzen sieht, unterwürfig bekundend, sich in Nichts unterscheiden zu wollen, fragt man sich, ob sie noch alle Latten am Zaun haben, die KandidatInnen …
    Noch schlimmer ist deren Zuversicht, mit einer derart dummen Aktion das Wahlvolk zu gewinnen. Halten sie die Wähler für blöde, oder sind diese tatsächlich blöde.
    Wir werden sehen.

  78. Alle Oberbürgermeister-Kandidaten der Einheitsblock etablierten Parteien SPDGRÜNECSUFDP haben sich am 19. März getroffen, um gemeinsam einen …

    ()

    … sorry,
    sagen wir es denen oben genannten Einheitsblock direkt ins Gesicht:

    Eine,
    unter Druck der NGO non-governmental organizationmit
    mit allen Mitteln gesteuerte

    (durch Mainstream-Medien, Migration, Homoehe, EU-Krise,Niedriglohn – „Yes we can“-Strategie – etc. …)

    E U – D I K T A T U R
    mit zu errichten.

    Mit Hilfe ausländischen Super-Fachkräften werden jegliche Kritiker am ISLAM und der EU durch Unterdrückung der Meinungsfreiheit, sowie Bildung und auftreten von neuen Parteien lt. Hillary Clinten durch Menschenrechtsverletzungen behindert.
    http://www.state.gov/documents/organization/186566.pdf

    Die einen wollen eine EU-Diktatur auf demokratisch amerikanischer Linie,
    die anderen eine EU-Diktatur mit sozialistisch russischer Nähe.
    Somit wird die Gesellschaftsmitte absichtlich gespalten und der Nationalsozialismus geweckt.

    Hier dann zu behaupten, ein ISLAM-Kritiker sei nun ein Nazi,
    ist das Werk der Einheitsblock-Parteien.

    Das „kann“, wenn das schief geht, in einem Bürgerkrieg in Deutschland und Europa enden.

    Aber der Michel verschläfts halt lieber.

  79. OT

    „“Der 32-jährige Geisterfahrer, der am Samstag gegen 18 Uhr auf der A3 zwischen Sinzing und Nittendorf eine 59-jährige Frau in den Tod gerissen hat, war offenbar ein FREIGÄNGER aus dem Justizvollzug. Das berichtete das Bayerische Rundfunk am Mittwochmorgen (27. März). Demnach sei der Mann wegen Drogendelikten in der JVA Landshut eingesessen…

    Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat einen Haftbefehl wegen Mordes gegen den Mann erlassen.““
    (wochenblatt.de)

    Althippies und Moslems rocken für Asyl-Erpresser:

    „“21.03.2013 Landshut

    Benefizkonzert im JuZ
    Drei Bands rocken in Landshut gegen Rassimus.
    Bluesgangsters & Co. gegen Rassismus

    Der Erlös kommt antirassistischer Arbeit in der Region zugute, namentlich der Karawane für die Rechte der Flüchlnge und Migranten Landshut sowie dem Bayerischen Flüchtlingsrat…

    …mit den Kranju Kingz ein neues Seitenprojekt von „Kein Vorspiel“ und „Yoldas“, eine abenteuerliche Mixtur aus türkischem Rock und Balkan Brass…““ (wochenblatt.de)

  80. Hmmm…

    aus Sicht eines jeden Marketing-Experten würde man sagen müssen: eine bessere Werbung für die „Freiheit“ können die Idioten der Blockparteien gar nicht betreiben!

    In diesem Sinne: weiter so!

    Und das nächste Mal will ich die Nallinger im Hühnerkostüm sehen!

  81. #21 Absurdistan
    (Die Feigheit und Verlogenheit ist unerträglich.
    Wenn der Islam in ein paar Jahrzehnten herrscht,
    werden vor allem die rotgrünen Vollschwachmaten
    die ersten sein, die am Baukran hängen.)
    Absolut korrekt! sofern dann noch Baukräne stehen.
    Diese Volksverdummung ist unerträglich geworden!
    Nach 40 Jahren (2050) wird man sich fragen: warum hat man damals nichts dagegen unternommen.
    (nicht unbekannt – oder)

  82. Perfekt. Dann hat die Freiheit gute Chancen. Die Etablierten haben ja eh nur Wunschvorstellungen geweckt und allen den Kopf vernebelt.

    …besser kanns garnicht kommen !!! Vorrausgesetzt sie halten sich daran.

  83. „Michael Mattar (FDP) spricht von einer “Gefahr für die Demokratie”, wenn “Rechtspopulisten versuchen, mit Ängsten zu spielen, falsche Alternativen zu konstruieren und sich vordergründig bürgerlich zu zeigen”.“

    „Die Freiheit“ spielt nicht mit Ängsten, sondern spricht lediglich die Ängste der Bevölkerung an, die bereits zweifellos vorhanden sind, aber aufgrund der Political Correctness selten offen kundgetan werden.

    Es werden keine falschen Alternativen konstruiert. Es sind zwar oftmals sehr simple Lösungswege, die aber im Ergebnis wesentlich effektiver sind, als bloß bezahlte Studien über angebliche Diskriminierung anzuführen und abzuwarten, bis der nächste Deutsche Opfer von einem Ausländer wird.

    Man zeigt sich bei „Die Freiheit“ auch nicht nur bürgerlich, sondern man ist bürgerlich. Dass diese Sorgen in allen Schichten der Bevölkerung anzutreffen sind, das schmeckt den Karriereristen nicht. Man will sie doch lieber in der „Neonazi-Rassisten-Mob“-Ecke gestellt wissen.

    Ebenso durchschaubar wie lächerlich.

  84. Es ist ziemlich einfach, einen solchen Block zu bilden. Denn wer sich dem verweigert bekommt die Nahzieh-Keule. So funktioniert DDR hoch 2 !

  85. Die Umerziehung läuft auf allen Kanälen bzw. auf allen Plakatwänden:

    An zahlreichen Bushaltestellen sowie auf Bürgersteigen und an Straßen in Münster sind große Werbeplakate mit Prof. Khorchide zu sehen, auf denen der Islam-Experte eine Zeitung in der Hand hält mit der Schlagzeile: „Zuwanderung spaltet Deutschland“. Das Wort „spaltet“ ist durchgestrichen und wird ersetzt durch „bereichert“.

    Mit dieser Werbebotschaft für mehr Integration ist der Münsteraner Teil einer vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gestarteten Initiative. Sie beschäftigt sich mit verschiedenen gesellschaftlichen und demografischen Veränderungen. Als einer der Repräsentanten der Kampagne wirbt Khorchide für eine bessere Integration der rund vier Millionen in Deutschland lebenden Muslime.

    http://www.wn.de/Mobil-Home/Werbebotschaft-fuer-mehr-Integration-Bundesministerium-wirbt-mit-Prof.-Khorchide

  86. OT: Friedensaktivist der tolerantesten und friedlichsten Friedensreligion erschossen:

    Polizei erschießt Terrorverdächtigen auf Autobahn

    Auf einer Autobahn vor Brüssel verfolgten belgische Sicherheitskräfte einen Mann, der als terrorverdächtig gilt. Nachdem er nicht anhielt, eröffneten die Beamten das Feuer.

    Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung in Brüssel fanden Ermittler eine hochgefährliche Ausrüstung, die aus Waffen, Explosivstoffen und militärische Ausrüstung besteht.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article114799569/Polizei-erschiesst-Terrorverdaechtigen-auf-Autobahn.html

    Islam ist Frieden! 🙂

    PS: PI bitte macht einen großen Thread auf. Die Systemmedien versuchen den Vorgang tot zu schweigen!

  87. Kann „die Freiheit“ keinen eigenen OB-Bürgermeister Kandidat aufstellen, und sei es nur symbolisch um die Blockparteien zu ärgern?

  88. Aha, und wer von diesen „Gutmenschen-Kandidaten“ beschützt „ethnische Deutsche“ (s. Ulfkotte) vor der islamischen Migrantengewalt?

  89. #105 RS_999

    Wenn Sie bis dorthin eine Partei sind ….!
    Ansonsten würde ich vlt. die AfD um „Unterstützung“ fragen ….

  90. #90 Chorleiter (27. Mrz 2013 17:28)

    @32 wolaufensie:

    Schönes Bild mit Stürzenberger und dem Erzengel Michael – möge dieser ihn beschützen!

    Das Bild hat seine Bedeutung, denn
    Herrn Stürzenbergs mutiger Auftritt , bei dem die mohammedanischen Terroristensympathisanten die Al Qaida-Fahne mitten in München gegen ihn hissten, fand direkt unter dem Standbild des kämpfenden Engels Michael gegen den Drachen statt. Es ist das schönste Kunstwerk Münchens überhaupt und die Kirche heisst sicher nicht ohne Grund Michalelskirche.

  91. Ich glaube, die Blockparteien werden sich noch wundern … denn so blöd sind die Menschen nicht.

  92. Fairness und eine verantwortungsvolle Diskussionskultur ? Prima, dann werden sie sich ja der Diskussion um das Bürgerbegehren stellen.

    ichael Mattar (FDP) spricht von einer “Gefahr für die Demokratie”, wenn “Rechtspopulisten versuchen, mit Ängsten zu spielen, falsche Alternativen zu konstruieren und sich vordergründig bürgerlich zu zeigen”.

    Dieter Reiter (SPD) ruft dazu auf, “wachsam zu sein und dem Rechtsextremismus in all seinen Erscheinungsformen entschieden entgegenzutreten.”

    “dass Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in unserer Heimat, in München, Bayern, Deutschland und Europa, nie wieder Fuß fassen können” und dafür arbeiten, “dass alle Menschen frei und gleich und ohne Angst leben können.”

    Das ist eine Forderung die mit dem Islam nicht möglich ist.

    Deshalb gilt:

    1.Verantwortung zeigen
    Im Alltag muss deutlich gemacht werden, dass Gleichgültigkeit insbesondere gegenüber demokratiefeindlichen Aktivitäten das Einfallstor für die kommunale Verankerung von Linkspopulisten und Islamisten ist. Daher gilt es jeglichen rassistischen und demokratiefeindlichen Agitationsversuchen eine Absage zu erteilen.

    2. Keine Instrumentalisierung der Religionsfreiheit
    Die Anerkennung des Grundrechts auf freie Religionsausübung erfordert ein klares Bekenntnis zu unserem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat und erlaubt nicht die Auslebung einer religiösen Ideologie oder der Scharia. Zur Förderung eines respektvollen Miteinanders auf Augenhöhe gehört auch die Loyalität der Muslimgemeinde gegenüber einem aufgeklärten säkularen Rechtsstaat, auf Basis der europäischen Werte. Deshalb ist jede Instrumentalisierung von Glaubensfragen zu vermeiden.

    3. Interkulturelle Konflikte und „Angst-Themen“ offensiv diskutieren
    Eine Einflussmöglichkeit erhält der Islam – in seiner Gesamtheit aus Religion, Ideologie und Scharia – dort, wo politische Verantwortungslosigkeit seine Einflussnahme zulässt. Integrationspolitische Fragen und Probleme werden deshalb demokratisch erörtert und dürfen nicht von anders denkenden eingeschränkt bzw. verhindert werden. Hierzu gehören auch kritische Fragen zu Moscheebauvorhaben, die durch Staaten finanziert werden, die mit der Förderung des islamischen Terrorismus und Menschenrechtsverletzungen, im Widerspruch zu unserer demokratischen Wertegesellschaft stehen. Eine wirksame Auseinandersetzung mit linkspopulistischer Instrumentalisierung interkultureller Konfliktthemen und Einschränkungen der Meinungsfreiheit beinhaltet konstruktive Kritik an integrationspolitischen Fehlentwicklungen unter aktiver Einbeziehung der diskriminierten Gruppen.

    4. Linkspopulistischen und islamischen Einschüchterungsversuchen entschlossen und gemeinsam entgegentreten

    Linkspopulisten und radikale Muslime in München setzen auf Verhinderung und Störung von Veranstaltungen, Polemik gegenüber anders denkenden und Diffamierung patriotischer Demokraten als Rechtsextreme oder Rassisten. Sie relativieren geplante ideologische Islamzentren als friedliche Gebetshäuser und blenden das für jeden Bürger weltweit wahrnehmbare islamische Gefahrenpotential für unsere friedliche Demokratie aus. Das ist ein klarer Angriff gegen unseren freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat und unsere europäische Wertegesellschaft. Der offene und konstruktive basisdemokratische Bürgerdialog soll so unterbunden werden. Wir werden unsere demokratischen Diskussions- und Handlungsräume nicht einschränken lassen und appellieren an alle Betroffenen, Muslime wie Nicht-Muslime, sich bei uns Hilfe und Unterstützung zu holen.

  93. Frage eines Nicht-Bayern :
    Wie stehen denn die Freien Wähler zu dieser Frage (Frau St. Pauli & Co.),die doch in den bayerischen Kommunen damals ganz gut (?) abgeschnitten hatten.
    Haben die sich mal geäussert ?
    Freut Euch nicht gleich zu früh .
    Gruß aus Smyrna (z.Z. unter dem Namen Izmir türkisch besetzt).

  94. Guten Abend Herr Stürzenberger,

    vielleicht können Sie diese Information über Katar gebrauchen.

    Während in Katar Straßen und Stadien für die Fußball-WM 2022 gebaut werden, kommen Hunderte Menschen wegen zu hoher Belastung bei großer Hitze zu Tode. Nun schreitet der Internationale Gewerkschaftsbund ein – die Vorwürfe sind schockierend.

    Viele Grüße!

    http://www.focus.de/sport/fussball/fussball-event-brutal-fuer-die-wm-2022-sterben-vier-nepalesen-pro-woche_aid_949488.html

  95. Alle Oberbürgermeister-Kandidaten der Einheitsblock etablierten Parteien SPDGRÜNECSUFDP haben sich am 19. März getroffen, um gemeinsam einen “Münchner Appell” zu unterzeichnen. Darin verpflichten sie sich: “Wahlkampfthemen dürfen nur so gewählt werden, dass sie den rechtsextremen und rechtspopulistischen Gruppen nicht das Feld bereiten. Dies gilt vor allem für die Integrationspolitik, die Religionsfreiheit und die Sozialpolitik.”

    Das zeigt, dass alle Systemparteien einem Herrn dienen, nämlich der Wirtschaftslobby.
    Sie unterscheiden sich nur in der Farbe und nicht im Inhalt.

    Alle diese Parteien wollen Masseneinwanderung, Lohndumping und Ausbeutung des Arbeitnehmers.

  96. “Bunt statt Islam!”

    Das klingt wie „Cholera statt Pest“.

    „Bunt“ ist zu Recht ein Schimpfwort geworden.
    Viele können es nicht mehr hören.
    Es entsteht zudem der falsche Eindruck, dass DIE FREIHEIT Masseneinwanderung befürwortet.

    Besser wäre
    „Freiheit / Wohlstand statt Islam!“

    PS In Bayern reicht weiß-blau.

  97. Müssen die Bürgermeisteranwärter ja auch, sonst Bürgerkrieg, ob unsere Polizei uns da noch schützen kann, kaum – das wissen die längst. Ende schlecht alles schlecht.

  98. @ #115 Familienvater35 (27. Mrz 2013 21:34)

    oder hier!

    Katar ist ein Sklavenhändler-Staat. Um die Infrastruktur zu bauen, werden wahrscheinlich mehr Arbeiter sterben als die 736 Fußballer, die bei der WM auf dem Rasen stehen“, wird ITUC-Generalsekretärin Sharan Burrow in der „Bild“-Zeitung zitiert.

    Nach Angaben des Gewerkschaftsbundes herrschen in Katar für Arbeiter menschenunwürdige Zustände. Das sogenannte Visa-Sponsoring ermögliche die Auferlegung von Zwangsarbeit, da die Reisepässe der ausländischen Hilfskräfte, die meist aus Nepal oder den Philippinen kommen, von den Arbeitgebern einbehalten werden. Auch seien oftmals versprochene Leistungen und Gehaltszahlungen nicht eingehalten worden. Die Arbeiter müssten zudem in schmutzigen, überfüllten Arbeitslagern leben.

    In Katar benötigen Ausländer zur Arbeitsaufnahme einen Sponsor, der katarischer Staatsangehöriger sein muss.

    http://www.t-online.de/sport/fussball/wm/id_62756270/wm-2014-sklaverei-vorwuerfe-gegen-wm-ausrichter-katar.html

  99. willi44 schrieb: am 27.03.2013 um 21:50:26 Uhr

    Hahahaha einfach köstlich Frau Sharan Burrow entdeckt nun die Menschlichkeit in den Golfstaaten. Ich habe 8 Jahre in Katar gearbeitet (Hotel) und weiß wovon ich rede. In sämtlichen Golfstaaten sterben Leute für die Protzbauten a la Burj Al Arab, oder das höchste Gebäude ser Welt das Burj Khalifa usw. usf. einfach lächerlich das nur auf die WM zu reduzieren ist lächerlich. Ich habe erlebt wie die Gastarbeiter aus dem fernen Osten behandelt wurden, wie der letzte Dreck, selbst Europäer werden abgekanzelt von diesen selbsternannten „Herrenmenschen“ die meine mit ihrem Geld alles kaufen zu können.

  100. Altvater schrieb: am 27.03.2013 um 21:49:18 Uhr

    und dieses Katar liefert Panzer und panzerbrechende Raketen an die sogenannten „Aufständischen“ in Syrien.

  101. Matze74 schrieb: am 27.03.2013 um 21:35:49 Uhr

    Die jenigen, die die WM 2022 in so ein Land vergeben haben, müssen entweder einen totalen geistigen Tiefstand gehabt haben, oder es ging um viel Geld!! Alles andere ist Unsinnig!!

  102. seltenda schrieb: am 27.03.2013 um 21:43:07 Uhr

    @ Matze74…Wie immer ging es um Geld….

    Sepp (Gast) schrieb: am 27.03.2013 um 21:36:52 Uhr

    unglaubliche Zustände in der heutigen Zeit.

  103. Deswegen!

    Die ganzen Politiker wie sie da OBEN feige sitzen in München, sind geschmiert und gekauft!

    Mit PETRO-DOLLARS!!!!

    Dafür verkaufen die uns mit Haut & Haaren an den TEUFEL persönlich.

  104. Dieser ,Münchner Appell” verhindert jede Kritik an Islam oder an kriminellen Moslems und Zigeunern.

    Wer glaubt das jede Kultur eine Bereicherung darstellt, ist einfach nur ein Träumer.

    CDU/CSU ist so opportunistisch geworden, dass die SPD sogar schon die Rechten(Sarrazin, Buschkowski) stellen muss. Da gibt fast gar keinen, der auch nur ein bisschen Kritik übt. Was für eine widerliche, Seelenlose Partei.

  105. Wie läßt sich dieser politisch ungenießbare Einheitsbrei in Stimmenrendite umsetzen? Die drohende Islamisierung macht den Menschen berechtigte Angst. Eine offene Diskussion darüber wird aber von den Parteien und der öffentlichen Meinung [die gleichgeschalteten Medien] systematisch unterdrückt. Ich erinnere nur an Angela Merkels „offene Diskussion über den Islam“ die nur als Totgeburt existierte. Meine Frage mit welcher Strategie kann diese Blockade durchbrochen werden? Habt ihr hierzu Ideen?
    Ermutigend sind zB die die geringe Anzahl der Teilnehmer bei der „München steht auf“ Kundgebung am vergangenen Samstag. Die Einheitspartei hat eingeladen und es gab ein umfangreiches Programm. Die Münchner haben es allerdings als weitere Erziehungsmaßnahme zu gewünschter Political Correctness durchsaut und einfach Links liegen lassen. Auch die Kommentare in der AZ zu dem Bericht über die Kundgebung sind bis auf wenige Ausnahmen zu 100% PI. Die wenigen ‚Pro Kundgebung‘ Kommentare wurden gnadenlos negativ bewertet.
    Also wie Erfahren die hungernden und dürstenden Münchner, dass es Alternativen zu dem politisch ungenießbare Einheitsbrei gibt? Die Freiheit eine politische Kraft die die Interessen der Münchner wirklich vertritt!

  106. Heutzutage braucht es offensichtlich keinen „Führer“, der die Parteien gleichschaltet, das übernehmen die großen Parteien nun selbst.

  107. 50 Jahre handelten die Blockparteien nach dem Motto ‚getrennt marschieren, gemeinsam siegen‘, mittlerweile müßen sie sich als Einheitspartei ‚outen‘, sie verlieren!

  108. #9 Eurabier

    Im August 1972 zeigte sich München als “weltoffene und bunte” Stadt, ohne sichtbare Polizei und tolerant. Im September 1972 gab es keine israelische Olympia-Mannschaft mehr!

    Die Prämisse ‚Friedensspiele‘, weltoffen und tolerant kam wohl von allerhöchster Stelle: Vor Jahren sickerte einmal aus LKA-Kreisen durch, dass bereits vor dem Anschlag ziemlich genau bekannt war, wer, wo und wann einreiste und wie der Plan war. Die Sicherheitsbehörden wollten den Zugriff als Polizeiübung getarnt durchführen. Der beste der gutesten Bundeskanzler auf deutschem Boden™, Willy-Herbert Brandt-Frahm selbst soll jedoch gesagt haben, „ich lasse mir meine Freidensspiele nicht kaputtmachen“ und unterband die Aktion. Den Rest kennen wir ja!
    Mitunter hinterlassen auch Spezialdemokraten eine dicke Blutspur…

  109. Korrektur zu #139
    Natürlich muss es Friedensspiele heißen, sonst könnte man noch auf das zutreffendere Wort ‚Leidensspiele‘ kommen.

Comments are closed.