kimyongMit einem irrsinnigen Drohvideo, in schlechter Machart, droht Nordkorea den USA, das Kapitol zu zerstören. Wie die Washington Times berichtet, simulierte die US-Luftwaffe, als Teil der laufenden US-Südkoreanischen Militärübungen, mit B52-Bombern nukleare Bombenangriffe auf Nordkorea. Der stellvertretende Verteidigungsminister Ashton Carter erklärte am Montag bei seinem Besuch in Südkorea, dass die Bomberflüge Teil der „erweiterten Abschreckung“ seien, gewissermaßen als Antwort auf die mittlerweile dritten unterirdischen Atomtests Nordkoreas am 12. Februar.

(Von L.S.Gabriel)

Pentagon-Pressesprecher George Little sagte, es sei kein Geheimnis, dass man ein klares Signal als Bekenntnis zum Pakt mit den südkoreanischen Verbündeten setzen wolle. Die „B-52 Stratofortress“ könnten eine Vielzahl von Missionen durchführen, sie könnten konventionelle Präzisionswaffen ebenso wie nukleare Kampfmittel führen. Man werde diese Trainingsflüge als Teil der laufenden Maßnahmen zur Verbesserung der strategischen Stellung in der asiatischen Pazifik-Region fortführen. Diese offenen Aussagen über den Einsatz strategischer nuklearer Waffen in dieser Region sind sehr ungewöhnlich.

Südkoreanische Nachrichten berichteten letzte Woche auch, dass US-Atomraketen-U-Boote in der Nähe der südkoreanischen Gewässer bleiben würden, um so ein weiteres Zeichen der US-nuklearen Abschreckung zu setzen.

All das macht Nordkorea offenbar ziemlich unrund. Auf einer Regierungswebsite postete der Diktator Kim Jong-un nun ein Propagandavideo, in dem das Kapitol und das Weiße Haus attackiert werden:

Eine Drohung in Richtung USA wurde gleich hinterher gereicht. „Die innere Zitadelle ist in unserer Reichweite für eine Atombombe“, hieß es.

Seltsame, gefährlich anmutende Spiele, die, wenn man an das infantile Gemüt des nordkoreanischen Diktators denkt und berücksichtigt, dass die USA sich gar nicht gerne drohen lassen, bald böser Ernst werden könnten.

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. bald 70 Jhre ohne Weltkrieg. Das hält unsere Erde nicht aus. Wir marschieren mit Fluxxkompensator darauf zu.

  2. Es wird langsam Zeit, daß diesem kommunistischen Spuk dort ein Ende gemacht wird. Auch und besonders um der leidenden Bevölkerung Willen.

  3. Der Eindruck, gilt für lebende und tote Politiker, trügt nicht, dass es sich bei denen in der Regel und hoch gefährliche Psychopathen handelt.

    Schaffen wir die und ihre Plattformen ab und nehmen die Dinge selber in die Hand.

    Kassieren wir die Parteien, üben uns in direkter Demokratie und beseitigen wir gleich die Parlamente mit, denn dann passen Entscheidung und Verantwortung wieder zusammen..

  4. Es genügt ein politisch roter Anstrich, und so gut wie alle Tyrannenstaaten geniessen bei Linksintellektuellen weltweit praktisch Narrenfreiheit… Nordkorea ist aktuell das übelste Beispiel dafür. Kein Aufschrei der Empörung ist ist von den linken Gutmenschen zu hören! Kein Aufruf, den dortigen Massenmördern das Handwerk zu legen…und warum? Weil die Linke sich im Prizip mit totalitären Systemen identifiziert!

  5. Warum tritt dieser Kim eigentlich nicht zum Islam über? Ist doch schade drum, dieser ganze Aufwand mit der anti-amerikanischen Propaganda, und dann kommt er nicht mal ins Paradies dafür als Belohnung.

  6. Übersieht man mal eben den durchaus ernsten Hintergrund, ist das „Drohvideo“ der nordkoreanischen Führung richtig lachhaft. Nicht nur ob der lächerlich klingenden Sprache, die mich stark an die ersten Sprechversuche eines Kleinkindes erinnert.

    1:10 – „Hungo hadida“

  7. Nordkorea droht doch jedes Jahr wieder.
    Muss es auch, besser die Menschen glauben an eigene Stärke und an diverse bösen Feinde außerhalb, als sich plötzlich zu fragen, warum der dicke Kim das Essen bekommt und nicht sie. Kennen wir aber doch inzwischen. Da passiert wieder mal nichts, und die westliche Presse freut sich, kann sie so doch bequem von Problemen im jeweils eigenen Land ablenken.

  8. Nordkorea steht und fällt mit China. Die Schutzmacht wird es gar nicht gerne haben, wenn mit Atomwaffen rumhantiert wird, noch dazu so nah an eigenen Gefilden. Kann sein, dass eher die Chinesen hinter dem Säbelrasseln stehn als Nordkorea.Vielleicht machen die USA ja einen Deal mit China. Nordkorea gegen Frieden und keine Atomwaffen in der Region. Wenn China den Hahn zumacht bzw. die Schutzhand wegzieht, wird der dicke Kim von seinem eigenen hungrigen Volk aufgefressen.

  9. Also Leute, macht mal die Augen zu und hört hin. Nach dem Tonfall sind das Frontberichte aus dem WK II.
    Die in Nordkorea sind ganz dolle Faschisten!!!

  10. Wie viele Nordkoreaner müssen eigentlich hungern, damit der fette Führer so kugelrund bleibt?

  11. Warum habe ich eigentlich in letzter Zeit das Gefühl,dass Ruhe und Ordnung von Seiten der USA überhaupt nicht erwünscht sind?
    Irak,Afghanistan,Tunesien,Ägypten,Lybien,Syrien…..Destabilisierung wohin man schaut.
    Cui bono?

  12. So bescheuert habe ich das Elefantenbaby doch gar nicht gehalten. In seinem Schweizer Internat wurde ihm immer eine gewisse Intelligenz bescheinigt. Da scheint was Internes dahinter zu stecken.

  13. Ein gespenstiger Anblick, wie Militaers das zu kurz und zu dick geratene Riesenbaby vom Straucheln festhalten.
    In Hightech Kriegen hat diese Armee keine Chance.

  14. Tja, und wenn das nordkoreanische Volk vom Diktator befreit wurde, muss es sich seiner Verantwortung stellen und Uiguren zum Wiederaufbau Nordkoreas einwandern lassen.

    Eine Verfassung bekommen die Nordkoreaner auch gestellt, wie sich das für befreite Völker gehört.

    Ferner muss das Volk der Nordkoreaner die AU, die Alternative zum Friedensprojekt EU, finanzieren und endlose Solidarität mit dem Rest Asiens beweisen.
    Dass die Nordkoreaner auf ihre völkische Identität zu verzichten haben, versteht sich von selbst, nie wieder Nordkorea.

    Nordkoreanische Flaggen müssen geändert werden, Patriotismus von Nordkoreanern ist in Zukunft schlecht und Nordkorea braucht eine sozialistische und antifaschistische Einheitspartei-Opposition, die die Nordkoreaner zum Wahren Sozialismus hinführt und faschistische Nationalstaatsgedanken langsam eliminiert.

    Ihr wisst schon, der Sozialismus mit Hammer und Sichel ist kein echter Sozialismus, der wahre Sozialismus zeigt Sichel und Hammer.

    Unsere Grünen und Roten böten sich gerne an, das alles für die Nordkoreaner zu übernehmen.

    „Nordkoreaner sind Nichtmigranten, mehr nicht“ und „Nordkorea muss von innen ausgedünnt und von aussen eingehegt werden“, ausserdem „müssen nordkoreanische Helden totgeschlagen werden wie räudige Hunde, das zeigt die nordkoreanische Geschichte ganz gewiss“ sagen Frau Roth und Herr Fischer.

    Und die Beiden sind die Guten und müssen es wissen.

  15. Leider verstehe ich nicht was die da so ansagen. Bin zwar kein Militärexperte, aber die Raketenwerfer würden wohl kaum bis zu den USA reichen. da muss also Südkorea gemeint sein. Am Anfang mit dem Weißen Haus, da soll wohl eine Langstreckenrakete gemeint sein, aber nicht mit Atomwaffen bestückt, eher mit ein paar Kg Schwarzpulver.

    Was mag die Ursache sein? Kalter Winter und nichts zu essen? Machtkampf in der Familie um die Militärführung? Schlechter Traum vom glorreichen Führer? Oder Verwandtschaft zu Onur? Das Letzte wohl eher weniger, der Onur ist eher für Inzucht.

  16. Nordkorea wird nicht angreifen. Das wäre ihre Ende. Das wissen sie.

    Außderm würde es bedeuten, das es nur noch ein Korea geben würde und damit würde die Amerikaner an der Grenze zu China stehen.

    Das will Peking nicht. Und das weiß auch Pjöngyang.

    Daher denke ich, das die akutelle Drohungen eher Peking als Adresse haben als Washington.

    @#19 TheDentist

    Nordkorea droht mit einem Erstschlag, kündigt den Nichtangriffspakt, aber trotzdem gibt es immer noch Antiamerikaner wie sie, die den Amerikaner die Schuld in die Schuhe schieben.

    An der Situation hat nur eine Seite schuld, die nordkoreanische.

    BTW: Um eins kann man die Nordkoreaner beneiden, die haben immerhin keine Moslems 😉

  17. Lustige Stimme 😀 Die Raketenwerfer im Video sehen ja aus wie aus der Zeit vom 2. Weltkrieg. Tatal die Bedrohung …

    Hier ein geeigneter Plan für die Nordkoreaner zur Zerstörung des Kapitols (Nordkoreanischer Geheimdienst aufgepasst !!):

    Wenn Mahmud Ahmadinedschad demnächst wie angekündigt einen Weltraumspaziergang unternimmt, kann man da mitfliegen und vom Weltraum aus das Kapitol mit Steinen bewerfen !

  18. Nordkorea tut genau das, was China ihm erlaubt zu tun. Nur gegen China traut sich eben keiner was zu sagen, denn dann müsste man ja zugeben, dass man beinahe die gesamte industrielle Produktion, einem Feind, der einen indirekt mit Atomwaffen bedroht, in die Hände gegeben hat.

    Das ganze Kasperltheater um diesen Gartenzwerg ist nichts weiter als ein Ablenkungsmannöver vom tatsächlichen Machtkampf zwischen den Amerikanern und den Chinesen um den Einfluss im Ostasiatischen Raum.

  19. Zumindest hier hat es unsere Bundesregierung mal geschafft, das Kriegsgeschrei zumindest der roten Faschisten zu verurteilen:

    Nordkorea:
    Bundesregierung verurteilt Kriegsdrohungen

    http://haolam.de/Europa-Welt/artikel_12494.html

    Man beachte auch das bagebildete Plakat: Die braunen Faschisten rufen zur Solidarität mit Nordkorea auf – im Kampf gegen die Freiheit sind sich halt rote und braune Faschisten ganz nahe ….

  20. #10 dergeistderstetsverneint (20. Mrz 2013 22:37)

    Warum tritt dieser Kim eigentlich nicht zum Islam über? Ist doch schade drum, dieser ganze Aufwand mit der anti-amerikanischen Propaganda, und dann kommt er nicht mal ins Paradies dafür als Belohnung.
    ——————
    Kommunisten glauben nicht an das Jenseits. – Der ist doch tatsächlich so schlau und holt sich seine 72 Jungfrauen einfach aus den Volk. Das hat er von Mao gelernt: Der ließ abends auch immer viele kleine Mädchen „auf seiner Flöte tanzen“!

  21. (*lach*) Du lieber Himmel, was haben sie denn diesem Sprecher vorher zum Rauchen gegeben? So etwas will ich auch!

    Okay, wir wissen also nun, dass Nordkorea fähig ist, seine Felder high-tech-umzupflügen, anstatt etwas Essbares für die Bevölkerung darauf anzupflanzen.

    Das war (zumindest für uns) ein netter Lacher. Mehr aber auch nicht.

    Und was jetzt?

  22. #11 Thore Feuerbach (20. Mrz 2013 22:39)

    Übersieht man mal eben den durchaus ernsten Hintergrund, ist das “Drohvideo” der nordkoreanischen Führung richtig lachhaft.

    wer mal richtig hinsieht der kann den Photoschop schon erkennen. das ganze mistvideo ist nur mit einer alten Stalinorgel gedreht und zusammenkopiert.Die alten Dinger können aus jedem Rohr nur einen Schuss bis zum Nachladen. Aber nach Photoschop sogar vier Schuss aus einem Rohr
    also sogar hier nur Heisse Luft wie bei den Komunisten so üblich

    Heinz

  23. Ich denke ausser Drohgebährden nichts gewesen.

    Die wollen den USA zeigen, dass sie sich nicht unterdrücken lassen.

    Kim hat in der Schweiz studiert, er ist nicht dumm.

    Wer sich klein fühlt muss sich aufplüstern um Macht zu demonstrieren.

    Sollten die wirklich Ernst machen, dann müssen die völlig durchgeknallt sein.
    Ich glaube nicht, dass die einen 3. Weltkrieg anzetteln wollen, denn da wären sie ratzfatz von der Landkarte getilgt.

    Mit freiheitlichen Grüßen,
    B. Blitz

  24. #25 dermarkus (21. Mrz 2013 00:15)

    Nennt sich nur Kommunismus. Ist aber Diktatur.

    What the fuck is the difference?

  25. Ich denke,ihr denkt verkehrt.

    Das Dickerchen ist nur das Sprachrohr.
    Aber dahinter steht China.

  26. Seltsame, gefährlich anmutende Spiele…. davon gibts noch mehr davon

    Vor ein paar Wochen waren zwei russische Langstreckenbomber (Bären) auf Besuch bei der Insel Guam.

    Die Amis wissen bis heute nicht,ob die scharfe Munition (Kernwaffen) mit sich führten,oder nicht.

  27. #2 Zwiebel (20. Mrz 2013 22:14)

    Es wird langsam Zeit, daß diesem kommunistischen Spuk dort ein Ende gemacht wird. Auch und besonders um der leidenden Bevölkerung Willen.
    ———————————–
    Wir sollten usn sofort um den Spuk kümmern, der über uns gekommen ist. Da gibt es genug.

    Völkerzerstörung, Enteignung, Massenkriminalität, brutalste Gewalt gegen uns „Ureinwohner“, Niedergang auf allen gebieten.

    Ist das nciht Spuk genug, der weg muss?

  28. Die Nordkoreaner lassen ungefähr im 3-Wochentakt über ihre Nachrichtenagentur Uriminzokkiri so ein Video raus – mit immer denselben ollen Raketenwerfen und dem Sprecher, der wohl irgendein asiatisches Pilzgericht gegessen hat:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Qd1qR66gcLQ#!

    Das bisher bizarrste aus Nordkorea war im Februar die Zerstörung New Yorks zur Melodie von „We are the world“:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=hK8zQIsMmnk#!

    (englische Übersetzung 1. Beitrag unter dem Video).

  29. Wer sich mal anschaut, womit nordkoreanische Schulkinder über Amerikaner gefüttert werden, kann sich davon überzeugen, dass Kommunismus und Faschismus die besten Freunde sind. Meinen Informationen nach lernen Nordkoreas Kinder rechnen anhand von Aufgaben wir „wenn ich fünf Amerikaner habe und zwei davon töte, wieviele sind dann noch übrig“. Hitler wäre entzückt.

    Nordkorea ist ferner seit Jahren (!) weltweit der Christenverfolgerstaat Nummer 1.

  30. Der Tonfall des Kommentators in obigem Film sagt doch alles: Die Irren haben das Kommando über die Klapse übernommen.

  31. Nordkorea ist KEIN kommunistischer Staat, er ist nicht einmal stalinistisch. Wer sich ein wenig näher mit diesem Staat beschäftigt, wird erkennen, daß dieser Staat hochgradig
    – nationalistisch,
    – militaristisch,
    – rassistisch (ja, auch das),
    – aggressiv,
    – unterdrückend,
    – dem Führerprinzip folgend ist.
    Das in Nordkorea vorherrschende System ist der Nationalsozialismus in seiner reinsten Ausprägung.
    Nordkorea hat sich mit dem Kommunismus beginnend über den Stalinismus, Juche und Songun hin zum Nationalsozialismus entwickelt. Es ist der empirische Beweis, daß der Nationalsozialismus eine rein linke Bewegung ist. Eine Erkenntnis, der sich viele verweigern.

  32. Diese verhätschelte Fettel von einem nordkoreanischen Muttersöhnchen sollte beten, das sich in der nächsten Zeit kein GI in Korea einen Schnupfen holt, oder die USA einen anderen Grund finden seinem Terror ein Ende zu bereiten – seine Stalinorgeln kann er sich an die Backe schmieren, damit hätte er vor 60 Jahren schon keinem mehr Angst eingejagt!

    Lächerliches Schweineauge mit Größenwahn – wenn dieser Penner einen Fehler macht findet er auf diesem Planeten kein Erdloch das tief genug ist um Ihn vor den Seals zu schützen!

    semper PI!

  33. Der letzte Spinner sollte doch langsam begriffen haben das der Islam, die sunnitischen Gotteskrieger vom Westen bezahlt sind mit Petrodollars um die ganzen Kommunisten auf der Welt zu beseitigen. Weil man aus Vietnam gelernt hat. Die Bonzen machen sich halt die Haende ungern schmutzig.
    Und ich denke die Deutschen sollten sich ebenfalls klar im Kopf sein, das die Amerikaner auch den Sozialismus, die soziale Marktwirtschaft in Deutschland abzuschaffen gedenken.
    Das wuerde bedeuten wir kriegen amerikanische Verhaeltnisse in Deutschland, aber ohne die Rechte der US-Verfassung, ohne die ganzen Vorzuege. Wir kriegen halt nur den Muell der von dort rueberschwappt. Ich finde Despoten gehoeren eingesperrt, Kim´s Bevoelkerung gehoert befreit aber es gehoert auch Mut zur Kritik an der US Aussenpolitik. Die machen zur Zeit nur noch Mist. Von der EU will ich erst gar nicht anfangen.

  34. Ausserdem finde ich es hier ganz schlecht wenn wir uns ueber die Nordkoreaner aufregen. Unsere Diktatur in Deutschland ist auch keine 100 Jahre her und wir haben uns nicht selbst von diesem Verrueckten befreit, wohingegen es fuer die Sued-und Nordkoraener ganz anders aussah. Man muss die Geschichte dieses Landes auch beachten, wie die Japaner dort rumgemetzelt haben, was fuer Schweinereien die alles angestellt haben mit den Chinesen, Koreanern, Taiwanesen, Thais, an den Philippinen. Das muss man in diesem Kontext beachten. Natuerlich ist Nordkorea total stehengeblieben, doch vielleicht ist das einfach Chinas Privatarmee, gefuehrt von einem Dikator als Absicherung gegen die Briten, Amerikaner und Co.?

  35. Mut zur Kritik an der US Aussenpolitik. Die machen zur Zeit nur noch Mist. Von der EU will ich erst gar nicht anfangen.

    Ich glaube wenn man PROAMERIKANISCH sagt,dann bedeutet das Solidarität mit dem amerikanischen Volk.

    Aber nicht unbedingt immer mit einer Regierung.

  36. Bundesregierung verurteilt Kriegsdrohungen….

    Die Chance bestünde vielleicht darin,dass Kim sich totlacht.

  37. #50 dieterb (21. Mrz 2013 14:28)

    Der letzte Spinner sollte doch langsam begriffen haben das der Islam, die sunnitischen Gotteskrieger vom Westen bezahlt sind mit Petrodollars um die ganzen Kommunisten auf der Welt zu beseitigen.

    Sorry; Bullshit. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Wie man an Deutschland gut sehen kann.

    PS: Ach ja, und danke fürs Amselfeld!

Comments are closed.