Skandalurteil des nordrhein-westfälischen Fußballverbands Niederrhein! Ein schwarzer Torhüter wird während eines Spiels permanent durch das gegnerische Publikum rassistisch beleidigt und mit Gegenständen beworfen. Irgendwann reicht es dem Gedemütigtem und er wirft eine Plastikflasche ins rassistische Publikum. Und für diese antirassistische Aktion wird er bis auf weiteres vom Fußballverband gesperrt! Skandal! Rassismus! Nie wieder!

Warum dieser Vorfall Claudia Roth und Konsorten nicht zu flammenden Anti-Rassismus-Apellen und Aktionen bewegt, können Sie hier in „Der Westen“ nachlesen. Das rassistische Publikum bestand aus Anhängern des türkischen Vereins Dostlukspor Bottrop.

Kontakt:

Fußballverband Niederrhein e.V.
Friedrich-Alfred-Str. 10
47055 Duisburg
Tel.: 0203/7780-200 (Geschäftsführer: Rainer Lehmann)
Fax.: 0203/7780-207
e-mail: info@fvn.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. Es ist auch nicht erlaubt gegen einen Verein der türkischen Siedler in irgend einer Weise sich zu positionieren.

    Ganz egal ob es ein Fußballverein oder eben ein Zusammentretverein handelt.

  2. Es wird zeit für einen SHITSTORM. 😀

    Natürlich streng Antirassistisch. Schlagen wir die Gutmenschen und die linksrotgrünen Bessermenschen mit ihren eigenen Waffen! Besetzen wir ihre Nischen.

    Und natürlich, nachher um 15:00 bei der Trauerfeier – da muss UNSER KAMPFRUF lauten: Nazis raus!

    Nazis raus! Nazis raus! Nazis raus!

  3. Gott sei Dank wars ne Wasserflasche, sonst wärs Mordversuch bei unserer Justiz. Wärs ein Araber wärs eine natürliche Reaktion eines Gläubigen der beleidigt wurde. Fazit: Trennt bei den Irren hier endlich Religion vom Staat. Geht nicht sagen Sie! Was dann??????

  4. Ein Bild sagt mehr als 1001 Worte!

    Falsche Opfer-TäterInnen-Konstellation, wären die Schläger Deutsche, dann hätte es Freiflüge zur Generalbundesanwaltschaft nach Karlsruhe gegeben, MohammedanerInnen hingegen haben, ob am Niederrhein oder in Kirchweyhe, NarrInnenfreiheit!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  5. Dabei kann noch der Torhüter vom Glück reden, das nicht der Staatsschutz gegen ihn ermittelt.

  6. Wären die türkischen Mobber Deutsche gewesen hätte es 12 Geisterspiele gehagelt!
    😉

  7. Fußball ist die verlogenste Sportart von allen!!

    diese ganzen Anti-Rassismus-Kampagnen sind pure Heuchelei. Hört auf jede Woche in die sch..ß Fußballstadien zu gehen, ihr werdet da doch vor jedem Spiel eh nur als rassistische Nazi-Deutsche beleidigt u. diffamiert! Wenn der DFB regelmäßig in leeren deutschen Stadien seine miese Staatspropaganda abläßt wird er vielleicht ein wenig nachdenklich.

  8. Schwierige Konstellation. Die Türken(Islam) = gut. Rassismus = böse. Angewandter Rassismus von Anhängern der Friedensreligion = Nicht ganz so gut, aber immer noch gut, da Islam??

    Claudia kann es sicher erklären!

  9. Steht doch alles im Koran:

    Die höchsten sind die Muslime

    Dann kommen die „Buchreligionen“, die man als „Diener“ benutzen darf,

    Dann kommen die Atheisten, die man töten darf.

    Wers bicht glaubt? Bitte sehr:

    http://www.youtube.com/watch?v=QwFdreSpShs

    und hier noch ein Zitat eines der höchsten muslimischen Würdenträger seiner Zeit:

    Hajj Amin al Husseini: „In der Bekämpfung des Judentums nähern sich der Islam und der N. S. einander sehr. Fast ein drittel des Koran beschäftigt sich mit den Juden. Er hat alle Moslime aufgefordert sich vor den Juden in acht zu nehmen, und sie wo man sie treffen mag zu bekämpfen. Die Juden haben in Kheibar versucht, den von Gott gesandten Mohamed zu vergiften und verschiedene Attentate gegen ihn unternommen, die alle misslungen sind. Alle Versuche Mohameds sie zur Vernunft zu bringen waren erfolglos, sodass er sich endlich gezwungen sah, die Juden zu beseitigen und sie aus Arabien hinauszujagen.“ (4.10.1944 Rede vor den ihm untergebenen WaffenSSImamen, aus Gerhard Höpp MuftiPapiere Seite 222)

    Koran und Nationalsozialismus sind strukturidentisch

  10. Claudia Fatima Roth, kinderInnelose Studienabbrecherin der Theaterwissenschaften und verzogene freche Zahnarzttochter ohne eigene Lebensleistung:

    http://www.gruene.de/presse/herzlichen-dank-dem-visionaer-theo-zwanziger.html

    HERZLICHEN DANK DEM VISIONÄR THEO ZWANZIGER

    Zum Wechsel an der Spitze des Deutschen Fußballbundes erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Beauftragte des DFB für Umwelt- und Klimaschutz in der DFB-Kommission Nachhaltigkeit:

    02.03.2012

    „Wir danken Theo Zwanziger für seine beeindruckende Arbeit an der Spitze des DFB. Er ist ein wahrer Visionär in der Welt des Sports und hat weit über den DFB hinaus definiert, was Verantwortung für die Gesellschaft heute heißt.

    Theo Zwanziger hat sich den Herausforderungen der Gegenwart gestellt und den größten Sportverband der Welt für Zukunftsthemen geöffnet und modernisiert – mit der von ihm initiierten Nachhaltigkeitskommission, die sich für Umwelt- und Klimaschutz, für Integration und gegen Rechtsextremismus engagiert und gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, gegen Homophobie und Sexismus kämpft. Und natürlich mit der entschiedenen Aufwertung des Frauenfußballs in der Männerdomäne Fußball, für die er sich eingesetzt hat. Mit der Theo-Zwanziger-Kulturstiftung wird er auch weiterhin Impulse setzen. Darauf freuen wir uns. Vielen Dank, Präsident Zwanziger!

    Seinem Nachfolger an der DFB-Spitze, Wolfgang Niersbach, wünschen wir von Herzen Glück und Erfolg. Wir wissen, dass er bestens für seine neue Funktion vorbereitet ist. Er wird die wichtige Aufgabe, den großen und traditionsreichen DFB für das 21. Jahrhundert fit zu machen, fortführen und mit all seiner Tatkraft auch neue Akzente setzen. Wir freuen uns auf einen fruchtbaren Dialog.“

  11. Auch wenn hier eine gewisse Schadenfreude mitschwingt,ist es doch ein Symbol für den heraufziehenden Krieg aller gegen alle.Ganz nach dem Muster Ex-Jugoslawiens.
    Multikulti führt letztendlich IMMER zum Bürgerkrieg,entweder offen (Jugoslawien) oder halboffen (amerikanische Großstädte).

  12. Das ist das Verlogene: Im Falle eines Wettbewerbs oder gar Konflikts mehrerer „Korrektheiten“ wird ganz „unkorrekt“ entschieden, wer die meisten Übereinstimmungen mit den vorausgesetzten Punkteschema aufweist. Zu solch kuriosen Situationen muß es zwangsläufig immer öfter kommen.

    Beispiel: Deutscher Polizist muß Gewalt gegen dunkelhäutige kriminelle Frau anwenden = gefährlich nah am Patt! (Wem soll man seine Stimme geben? Etwa dem bösen „faschistischen“ Staat bzw. „Patriarchat“?) Oder Ärzte gegen Drogendealer: http://jungle-world.com/artikel/2001/51/24714.html

    Beim Fußball-Beispiel zieht man es eben feige-scheinheilig vor, der türk. „Community“ recht zu geben, denn die ist zahlenmäßig in der Überzahl (kann man doch nicht machen, die Jungs zu blamieren!). Da zieht man den Schwanz ein und verkriecht sich heimlich, still und leise wie ein Dieb in der Nacht.

  13. Türken können keine Rassisten sein und wenn, dass ist es halt nicht so schlimm.

    Türkenappeasement steht über Rassismuskritik.

    Es wurde keine Empörung angeordnet.

  14. #16 Eurabier

    Claudia Fatima Roth, kinderInnenlose Studienabbrecherin…

    Das ist das einzig Gute an CFR, was sie für Deutschland getan hat: Dass sie sich nicht auch noch vermehrt hat.

  15. #22 HKS (16. Mrz 2013 14:04)

    Yepp, die Beste der Guten schafft sich quasi genetisch von selbst ab!

  16. jetzt im Deutschlandfunk, PISA plus, „Schule gegen Rassismus“

    OT Weyhe

    Inzwischen eskaliert die Situation in Weyhe zur Posse:
    Frau Andrea Röpke, selbsternannte Oberantifantin, entscheidet derzeit, wer nach Weyhe zur Trauerkundgebung einfahren darf, und wer nicht! Sie fotografiert dort angebliche „Rechte“ und „Neonazis“ und weist Polizisten an, wer den Ort betreten darf, und wer nicht! Das trifft vielfach auch „ganz normale“ Bürger… Hat die Antifa nun schon Polizeigewalt?

  17. Gauck hatte also dorch recht:

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: In U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

  18. Diesen Fall muss man Claudia F. Roth auch noch vor die Füsse schmeißen, in Kopie dem DFB-Präsidium. Diese ewige Doppelmoral kotzt mich einfach nur an.

    Gleiches gilt für diesen erbärmlichen Bürgermeister von Kirchweyhe. Zu der Veranstaltung heute kann ich leider nicht kommen, aber einen entsprechend formulierten Brief bekommt der Typ noch von mir.

    Nicht zuletzt durch diesen Vorfall mit dem schwarzen Torwart und den Geschehnissen in Kirchweyhe glaube ich, daß es nicht mehr lange dauert in diesem Land und es knallt auf irgendeine Art. Das wird nicht lustig, aber sowas kommt von sowas.

  19. So kann man sich ja den Stellenwert der Etnien ausrechnen.

    Türken : Deutsche = Deutsche sind schuld
    Türken : Schwarze = Schwarze sind schuld
    Deutsche : Schwarze = Deutsche sind Schuld.

  20. OT

    Eine Schweizerin ist Opfer einer Rudelvergewaltigung in der Nähe des islamischen Mausoleums Taj Mahal geworden. Ihr Ehemann musste zusehen wie sie von 8 Männern vergewaltigt wurde. Das Paar hatte dort gezeltet. Eine dümmere Art zu reisen, gibt es für Indien nicht. Schon alleine aus hygienischen Gründen sollte man sich als Mitteleuropäer dort nur in Luxushotels einquartieren.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article114501539/Schweizer-Touristin-Opfer-von-Gruppenvergewaltigung.html

  21. #23 Al-Harbi (16. Mrz 2013 13:59)
    Die Anwesenheit von Polenz hat ihn einfach überfordert.

    In Bielefeld soll ein Frau von ihrem Mann angezündet worden sein, schon näheres bekannt?

  22. Halb-OT:

    Hier der Bericht von Welt Online (zu finden unter „Vermischtes“) über die offizielle und genehmigte SPD-Trauerfeier in Kirchweyhe:

    http://www.welt.de/vermischtes/article114503351/Rechtsextreme-planen-Aufmarsch-nach-Schlichter-Tod.html

    Der Würgermeister Lemmermann wörtlich: „Es gibt kein deutsch-türkisches Problem“ Is klar.

    Für morgen plant die NPD angeblich einen „Aufmarsch“ in Weyhe. Eher kriegt der Verfassungsschuz sein Kostüm-Nazis wohl nicht mobilgemacht. Da dürfen die Gutmenschen von Weyhe dann wieder antreten und ganz zivilcouragiert Gesicht zeigen.

    Jetzt wird mir richtig übel.

  23. OT

    SPD-Bremen: Wir hatten den Fall Martin Korol ja schon, aber nur zur Erinnerung nochmal, wie eine Treibjagd innerhalb der Genossen auf einen in Ungnade gefallen Genossen aussieht, nur weil er nicht auf Linie ist. Er schrieb auf seiner Internetseite, daß Roma-Väter ihre Kinder zum Anschaffen und Stehlen statt zur Schule schicken. Seither passierte bei der mörderisch intoleranten SPD das:

    sind Korols SPD-Genossen während der letzten Bürgerschaftssitzung mit ihrem geächteten Fraktionskollegen nicht gerade zimperlich umgegangen. Die SPD-Abgeordneten mieden den pensionierten Lehrer wie eine ansteckende Krankheit. Im Plenarsaal wurde ihm von Parteifreunden provokativ der Rücken zugekehrt. Niemand sprach mit ihm. In der Lobby der Bürgerschaft war er an der Kaffeetafel seiner Parteifreunde unerwünscht. Der Bremerhavener Abgeordnete Frank Schildt (51) entzog ihm sogar das „Du“, nannte in einer internen Sitzung die Zusammenarbeit mit Korol „unerträglich“.
    Pietrzok zu den Mobbing-Aktionen seiner Genossen: „Das ist kein Mobbing. Die Fraktionsmitglieder gehen doch nur auf Distanz weil sie hoffen, dass er sein Mandat freiwillig abgibt. Es ist auch der Ausdruck dafür, dass Korol nicht tut, was wir von ihm erwarten.“ Gegen Korol läuft bereits ein Parteiausschlussverfahren.

    http://www.bild.de/regional/bremen/bremen/graffiti-anschlag-gegen-spd-politiker-korol-29533146.bild.html

    Unter Stalin war das ähnlich. Am Ende des Parteiausschlußverfahrens durfte dann Berija übernehmen.

  24. Dass dem Torwart irgendwann die Sicherung durchbrennt, ist nur allzu verständlich. Ihn dafür zu sperren mag den Statuten entsprechen, sollte aber nicht sein.

    Ich stelle mir vielmehr die Frage, warum der Schiedsrichter das Spiel nicht abgebrochen hat. Das wäre die einzig richtige Massnahme gewesen. Da der Schiedsrichter nicht gehandelt hat, sollte er als Hauptschuldiger gesperrt werden.

  25. @ #41 5to12 (16. Mrz 2013 14:34) #40 PI-User_HAM (16. Mrz 2013 14:28)

    Jetzt wird mir richtig übel.
    ——————————
    apropos: KANN MAN KOTZTÜTEN EIGENTLICH VON DER STEUER ABZIEHEN?

    Ich glaube nicht, kenn mich im EStG etwas aus, dürften keine Werbugskosten sein und liegen noch unter der Grenzen von zumutbaren Belastungen.

    Leute wie Sie und ich benötigen Kotztüten, Leute wie dieser SPD-Bürgermeister, der Innenminister von Niedesachsen, Claudia F. Roth und einige andere haben dafür langsam die Hosen voll. Irgendwie finde ich das gerecht.

  26. #40 PI-User_HAM

    ja Rot-Grün entgleitet die Meinungshoheit über den Fall Weyhe, deshalb inzeniert Rot-Grün jetzt das ganz große Gegen-Rechts AntiFa-Schmierentheater in Weyhe. 🙁

  27. @ #42 Babieca (16. Mrz 2013 14:40)

    Zum Umgang der SPD-Bremen mit ihrem Genossen Korol.

    In der BRD im allgemeinen und in Bremen im speziellen gibt es eben nur allenfalls eine „gelenkte Demokratie“.

    Gleichzeitig regt sich unser GEZ-Staatsfernsehen über die Zustände in Russland, Nordkorea und neuerdings in Ungarn auf. Is schon toll hier in der BRD.

  28. #42 Babieca (16. Mrz 2013 14:40)
    ja, ich fühle mich auch spontan an die Stalin-Zeit erinnert. Dazu ein Ausschnitt aus einem Gespräch mit Jörg Baberoski über sein neues Stalinbuch im DLF:
    Scholl (zu Baberowski): <i<Sie schildern die Absurdität der Entwicklung in einer Szene: Eine Parteiversammlung findet irgendwo in Russland statt, eine Note Stalins wird verlesen, alle klatschen, aber plötzlich sitzen alle merkwürdig in der Falle, denn wer als erster aufhört zu klatschen, der riskiert sein Leben. Und so klatschen sie alle wie die Besessenen, bis einer, der lokale Vorsitzende, förmlich zusammenbricht, sich hinsetzt, noch selbige Nacht wird er abgeholt und erschossen. Das ist so bizarr, dass man es eigentlich gar nicht glauben mag.

  29. Man stelle sich vor:
    Deutsche würden in Ankara einen schwarzen Torhüter dermaßen reitzen.

    Der Aufschrei würde über Fathima Roth, DAS Merkel bis zum Bundesgauckler reichen.

    Sondersitzungen im Reichstag.

    Fußballverbände müssten Schweigeminuten abhalten um sich für das Verhalten der Raudis zu entschuldigen.

    Sonderbotschafter der Türkei würden das Bundeskanzleramt bevölkern.

    Die UNO würde Deutschland als rassistisches Land verurteilen.

    Andersrum ist es halt „normal“.

    WÜRG

  30. @BePe

    Irgendwie haut der Link von You Tube nicht hin.

    Rassistischer Türke beleidigt Schwarzen als N***ER.

  31. #46 PIROL

    (Ständig „verschluckt“ PI meine Kommentare, da ist irgendwas nicht normal! Wie gut, daß ich solch ein gutes Gedächtnis hab…)

    Hier nochmal der Link, der nicht weiterleitet.

    Da sind unsere Bereicherer aber voll in ihrem Element: Drohgebärden, blitzende Messer, wüste Beleidigungen.

    Das sollen sich mal alle angucken, die sagen, wir hätten „kein Türkenproblem“ (wie Herr Lemmermann in Kirchweyhe).

    Wer sich dorthin „verirrt“, der kann sich gleich „prophylaktisch“ einen Zinksarg dorthin mitbestellen: Das sind bestimmt sehr aufgeschlossene Menschen, sympathisch, weltoffen und tolerant, die den „Dialog der Kulturen, Ethien und Reliogionen“ fördern und begrüßen, genau wie es den Rotgrünen Umvolkern vorschwebt.

  32. @Zuwanderungsgegner

    Ich danke dir!Wenn ich den Link von WAZ,BZ,presseportal etc. einsetze klappt es eigentlich!Schau mal auf WELT!Die Kommentarfunktion bei dem Bericht über die Mahnwache ist deaktiviert!Das zeigt die Angst der Schreiberlinge vor der Wahrheit!

  33. #52 johann (16. Mrz 2013 14:56)

    Ja, eine typische Szene (und danke für den Hinweis). War ja auch gerade in Nordkorea bei der Beerdigung des großen Vorsitzenden zu sehen: Wer nicht genug weinte, wurde erschossen.

  34. @42 Babieca ,

    notwendiges Ritual unserer lebendigen Demokratie um die Meinungsfreiheit vor ihren Feinden zu schützen und die pluralistische Gesellschaft zu stärken.

    Die EU Antidiskriminierungsstelle wird wohlwollend nicken. Gleichwohl wird das einen Eintrag geben, der die Forderung nach konsequenteren, prophylaktischen Maßnahmen nach sich zieht.Denn dass so was in unserer Mitte geschehen kann…

    Ich sage da nur: Bildung, Bildung, Bildung!

    http://ec.europa.eu/justice/discrimination/files/antidiscrimination_training_germany_en.pdf

    Ab ins (Seminar) Umerziehungslager.

  35. #55 PIROL

    Gern geschehen! Weiß auch nicht, warum das Netz bei PI seit gestern solche „Macken“ hat bzw. Mätzchen macht. Serverüberlastung halte ich für wenig wahrscheinlich. Eher ziehe ich linke Störmaßnahmen in Betracht (wäre nicht das erste Mal). WELT-Artikel schaue ich gleich mal nach.

    OT

    Gerade gelesen, daß Bosbach (der noch einigermaßen Rückgrat bewiesen hat und dafür „Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen!“ u.ä. erntete) sei zusammengebrochen. Herzinfarkt?
    http://web.de/magazine/nachrichten/deutschland/17246540-bosbach-cdu-versammlung-zusammengebrochen-krankenhaus.html#.A1000311

  36. Die, die es wagen sich zu wehren, werden bestraft.
    Er sollte allerdings noch ein bißchen an seiner Deckung arbeiten.
    Ansonsten hat er schon fast das Zeug zum Vorbild 😉

    Have a nice day.

  37. #14 Flipzek (16. Mrz 2013 13:47)

    Bei den Indern sind Kühe heilig, bei uns Türken.
    Wir sollten mal tauschen!

    Dieser Intelligenzschub würde unserem Lande gut tun! 😉

  38. Durch ihr Verhalten bringen die Türken schon Schwarze gegen sich. Als ob Deutsche und Russen nicht genug wären (wer die Hamburger Stadtteile Fischbek und Bergedorf kennt, der weiß, dass die russisch-osmanischen Kriege auch im 21. Jahrhundert weitergehen), äußerst unklug von ihnen.

  39. „Wer Negerkönige aus Büchern streicht, der streicht auch irgendwann Negern ihre Rechte.“

  40. Nicht ganz OT
    Gerade habe ich mir eine Stunde lang eine unerträgliche Sendung im Deutschlandfunk zum Thema:
    Wie funktionenieren „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ und was können sie bewirken?
    angetan. Realsatire das ganze. Ich fürchte, auch wenn täglich 500 000 bei PI mitlesen, werden wir den Wahnsinn nicht aufhalten können. Gibt es eigentlich so etwas wie Epidemien von Geisteskrankheit? Anders kann ich mir die Entwicklung in diesem Lande nicht erklären.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/pisaplus/2043162/

  41. Man stelle sich vor, deutsche Fans hätten den Torwart rassistisch beschimpft …

    … Der Verein der „Fans“ wäre bis auf weiteres gessperrt worden,
    … der Torwart erhielte eine Einladung ins Schloß Bellvue,
    … man hätte ihm „Zivilcourage gegen Rächtz“ bescheinigt,
    … die Medien hätten alle an erster Stelle über den Vorfall(die rassistische Beschimpfung, nicht der Flaschenwurf) berichtet,
    … Die Mittel für den „Kampf gegen Rächtz“ wären verdoppelt worden …

    … aber so war das einfach nur eine rassistische Entgleisung, mit einer Plastiflasche nach Herrenmenschen zu werfen!!!
    Unannehmbar sowas! Der Torhüter stammt doch bestimmt aus einer ehemaligen deutschen Kolonie, oder hat gar einen deutschen Ur-Ur-Großvater oder wurde wenigstens mal von einem deutschen Schäferhund gebissen … dann wäre alles erklärt …

  42. #61 Noddy (16. Mrz 2013 15:52)

    Das ist das Problem an exponetiellen Entwicklungen.

    Auch „Anti“Rassisten verhalten sich wie die Reiskörner auf dem Schachbrett

  43. Als Türke kannst du dir in Deutschland erlauben einen Schwarzen zu beschimpfen auch gern als Juden, ohne dass das strafrechtliche oder anderweitige Konsequenzen hat.
    Diese Osmanen sind nun einmal das „Herrenvolk“ der Völker in Deutschland, das müssen wir aushalten wie die Bunzelkanzlerin es formulierte.

  44. Und in der Statistik erscheint die Tat dann, als eine rassistische Tat eines „Deutschen“ auf, weil der Türke ja inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft hat. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele antisemitischen und rassistische Straftaten von „Deutschen“ Ausländern begonnen wurden. Und die Grünen legitimieren daraus dann den Kampf gegen den Deutschen Rassismus. Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man sich krummlachen.

  45. Und in der Statistik erscheint die Tat dann, als eine rassistische Tat eines „Deutschen“ auf, weil der Türke ja inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft hat. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele antisemitischen und rassistische Straftaten von „Deutschen“ Ausländern begonnen wurden. Und die Grünen legitimieren daraus dann den Kampf gegen den Deutschen Rassismus. Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man sich krummlachen.

  46. #66 Eigner (16. Mrz 2013 16:05)

    Und in der Statistik erscheint die Tat dann, als eine rassistische Tat eines “Deutschen” auf…

    Und die Türken und der Türkenführer fühlen sich dann ganz doll von deutschen Rassisten bedroht …
    Eigentlich ist das Stoff für eine schwarze Komödie … aber es ist die Realität!

  47. @43
    Hätte der Schire ds Spiel aufgrund der rassistischen Vorfälle abgebrochen, wäre er evtl. dem Schicksal seines holländischen Kollegen gefolgt. Verständlich, dass er daruf wenig Lust verspürte….

  48. Naja, das Problem an der Sache ist: Laut Satzung aller Fußballverbände in Deutschland ist dieses Urteil gerechtfertigt. Dass die Zuschauer für ihre rassistischen Äußerungen belangt werden müssen, stimmt aber ebenso. Nur nicht vom Sportgericht. Damit haben Zivilgerichte zu tun. Das Sportgericht hat – so ungern ich das sage – in diesem Fall insofern richtig gehandelt, da ein Angriff – und als solches ist der Wurf einer Plastikflasche in die Zuschauer zu werten – eine Spielsperre zur Folge hat, egal, welches Motiv diesem Angriff zugrunde liegt.
    Ich hoffe, der Torhüter erstattet Anzeige und die Rassisten bekommen empfindliche Strafen…aber da hoffe ich vermutlich umsonst. 🙁

  49. Was wäre gewesen hätte der gute Mann Nichts gemacht und seine Kameraden sich solidarisch mit ihm gezeigt, und den Gang in die Kabinen angetreten hätten? Das „Nachspiel“ wäre eine Gelegenheit für die Funktionäre zu demonstrieren, wie ernst sie es mit Toleranz und Antirassismus meinen!

  50. Also ich finde die Sperre für den Torwart ok. Jedoch vermisse ich staatsanwaltliche Ermittlungen, gegen die Rassisten.

  51. Und selbstverständlich vermisse ich die Strafe für den Club, aus dessen Anhänger die Rassisten kamen.

  52. Von einem Verein, dessen Spieler in der Hauptsache den Namen eines Massenmörders und Skalvenhändlers mit Stolz tragen ist nichts, aber auch gar nichts anderes zu erwarten!

  53. …und dass die Sportverbände keine Trutzburg gegen faschistische Ideologien waren, das wissen wir.

    Die einen sind beschissene Rassisten und die Verbände schützen die neuen Herrenmenschen.

    Auch von den Fussballverbänden habe ich nichts anderes erwartet.

    Die Landesverbände und der DFB sind immer nur dann gegen Rassismus, wenn man indirekt gegen den Michel droht, obwohl es dort überhaupt kein Rassismusproblem gibt, sondern ganz im Gegenteil vorbildliche Toleranz lebt.

    Diese Verbände und deren Funktionäre sind genauso verkommen, wie unsere Politeliten.

    Dem Torhüter sei gesagt, dass es eine Schande für deutsche Sportverbände ist. Aber auch dass hier auf PI seit Jahren über diese verkommenen Gutmenschenlügen berichtet wird.

    Sämtliche öffentlichen Einrichtungen sowie Institutionen, die an diesen Einrichtungen hängen sind derart verlogen, dass sie gegen wirkliche Rassismus gar nichts tun. Vor allem nicht, wenn es tatsächlich Mut bräuchte, beispielsweise gegen den Terrorislam, der längst in Deutschland zur täglichen Angst einschl. vieler Toter gehört.

  54. #70 SebastianSR

    Das stimmt so nicht.
    Vereine sind auch in den Amateurklassen für die Sicherheit bei den Spielen verantwortlich. Hier sind Ordner abzustellen. Und genauso haben die Vereine darauf zu achten, wie Zuschauer sich verhalten. Das gilt in den oberen und den unteren Ligen.

    Der Verband ist sehr wohl in der Lage auffällige Vereine empfindlich zu bestrafen.
    Das tun die Verbände allerdings kaum, vor allem nicht, wenn es sich um Migrantenvereine handelt. Der Grund liegt wiederum auf politischer Ebene. Sollte ein Verein tatsächlich einer Strafe entgegensehen, werden regelmäßig die konsulatischen Vertretungen eingeschaltet. Und diese Konsulate gehen massiv über die politische Ebene gegen solche Strafen mit den bekannten Nazikeulenmethoden vor. Und die Nazikeule funktioniert immer…

  55. Auch hier wird es wieder deutlich. Es gibt gar keinen Terror gegen Rechts. Das ganze dient nur dem einen Zweck, der Islamverherrlichung und seiner Durchsetzung. Von wegen gegen Rassismus, für islamischen Rassismus ist die Devise der Islamverrlicher.
    Bunt statt Islam muss die Losung lauten.

  56. #74 getupstandup (16. Mrz 2013 16:27)

    Hätte der Schire ds Spiel aufgrund der rassistischen Vorfälle abgebrochen, wäre er evtl. dem Schicksal seines holländischen Kollegen gefolgt. Verständlich, dass er daruf wenig Lust verspürte….

    Das ist absolut richtig!
    Genau dies ist der Hauptgrund, weshalb es in den Amateuerklassen einen kaum noch lösbaren Schirimangel gibt.
    Es ist die nackte Angst, die bei den Schiedrichtern auch innerhalb der Spiele umgeht.

  57. Rotgrünes Multi-Kulti wirkt. Die einheimische Bevölkrung wird auf höchsten Niveau kulturell bereichert!

    Langfinger in Pforzheim und Enzkreis hochaktiv

    Pforzheim/Enzkreis. So viele Einbrüche wie noch nie. Das war unterm Strich das, was aus der vergangenen Donnerstag veröffentlichten Kriminalstatistik der Pforzheimer Polizeidirektion für 2012 herauszulesen war. Auch in diesem Jahr scheint der Negativtrend nicht abzureißen. In den letzten Tagen waren in Pforzheim und der Region gleich mehrere Langfinger unterwegs.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Langfinger-in-Pforzheim-und-Enzkreis-hochaktiv-_arid,405973.html

    Deshalb im Namen von Multi-Kulti alle Asozialen und Kriminellen reinlassen und die Grenzen für Einbrecher ganz abschaffen. Lang lebe rotgrünes Multi-Kulti!

  58. Gewalt ist immer zu verurteilen und daher ist die Sperrung gerechtfertigt.
    Hätte man ihn nicht bestraft, dann wäre das eine doch eine Bevorzugung auf Grund der Hautfarbe, andere wurden schon wegen ähnlicher Vorfälle gesperrt.
    Frau Roth macht keinen Apelle, übenimmt PI doch schon.

  59. Gewalt ist immer zu verurteilen und daher ist die Sperrung gerechtfertigt.
    Hätte man ihn nicht bestraft, dann wäre das eine doch eine Bevorzugung auf Grund der Hautfarbe, andere wurden schon wegen ähnlicher Vorfälle gesperrt.
    Ein Appelle von Frau Roth ist doch gar nicht nötig, übernimmt PI doch schon.

  60. kann man dies Story nicht auch so umbiegen, daß böses Nazis schuld sind. Das müßte doch irgendwie gehen…

  61. #82 schmibrn (16. Mrz 2013 17:38)

    Also das allbekannte Prinzip „Rabäh, hol isch jetz meinen großen Bruda!“

  62. #66 Noddy

    Gibt es eigentlich so etwas wie Epidemien von Geisteskrankheit?

    Kann man wohl sagen.
    Wer glaubt, alle Rassen seien gleich, wer glaubt, es gäbe keine Unterschiede zwischen Mann und Frau, wer glaubt, schwul sei etwas normales, den hätte man in früheren gesunden Zeiten wohl für geisteskrank erklärt.

    Anders kann ich mir die Entwicklung in diesem Lande nicht erklären.

    Normalerweise bekämpft man eine Krankheit, indem man die Infektionsherde trockenlegt.

    Hier hat sich die Krankheit in den Institutionen eingenistet, die eigentlich vor solchen Krankheiten immunisieren sollten: Den Schulen!

    Das ist vergleichbar, alsob man in den Krankenhäusern die Ärzte durch Giftspritzer ausgetauscht hätte.

  63. Bei den Indern sind Kühe heilig, bei uns Türken.
    Wir sollten mal tauschen!

    Dem ist nichts hinzuzufügen!!

  64. #90 Babieca

    Also das allbekannte Prinzip “Rabäh, hol isch jetz meinen großen Bruda!

    Allerdings ist diese Kültür dann auch tatsächlich in der Lage binnen kürzester Zeit Ihren Clan zu aktivieren.

    Das können wir nicht mehr – weil keine Großfamilie mehr da ist…

  65. Da gab es mal den fall das ein Afrikaner in einem türkischen Kiosk abgestochen wurde, war das in Mönchengladbach ? Jedenfalls haben die Freunde des getöteten dann auch entsprechende Demos gemacht, die Polizei musste schlimmeres verhindern, war auch hier bei PI Thema, vor ein, eineinhalb Jahren etwa. Evtl. Findet das noch jemand.

  66. Leider ist es ja kein Einzelfall dass spezielle Menschen in dieser Gesellschaft den Fußball als eine Platform entdeckt haben ihre Aggressionen zu plazieren. Hier wird natürlich von der Presse kultursensibel entschieden wer einen solchen Rassismus auslebt und wie man dies formuliert. Sichergestellt werden muß dass deutsche Alleinstellungsmerkmal des rassistischen Deutschen (ohne Migrationshintergrund) in der Täterrolle. Der hier geschilderte Fall ist sicher nur einer von mehreren tausend Einzelfällen, die aber nicht dazu führen dürfen diese lieben Fußballfans (mit Migrationshintergrund) unter einen Generalverdacht des Rassismus zu stellen der nur uns vorbehalten ist. Dem farbigen Torhüter zolle ich Respekt für sein selbstbewußtes auftreten. Nur nicht in die Opferrolle fallen.Recht hat er.1:0 für Ihn.

  67. Türken können keine Rassisten sein. Völlig unmöglich. Nur Weiße sind Rassisten. Ausschließlich!
    Fragt einfach mal Türken, ob sie Juden und Neger hassen. Viel Spaß mit den Antworten.
    Lohnt sich mal für linke Schmierenjournalisten. Wäre gespannt, wie man den Artikel auf „Kampf gegen rechts“ trimmen kann.

  68. Heute abend bei Jauch:

    Im Namen Allahs – was tun gegen Deutschlands Gotteskrieger?

    Razzien, Festnahmen, Verbote: Der Staat nimmt die radikalislamische Szene, vor allem die Salafisten, ins Visier. Etwa 4.500 Salafisten soll es in Deutschland geben, so Schätzungen von Bundesinnenministerium und Verfassungsschutz. Als besonders fanatisch und aggressiv gelten junge Deutsche, die zum Islam konvertieren. [mehr]
    Im Namen Allahs – was tun gegen Deutschlands Gotteskrieger?

    Gäste: Barino, Güner Balci, Yashin Musharbash, Ferid Heider (Imam in Neukölln, Bosbach.

    @ PI: bitte rechtzeitig einen Artikel dazu plazieren.

  69. #99 Total meschugge (17. Mrz 2013 11:36)

    Türken können keine Rassisten sein. Völlig unmöglich. Nur Weiße sind Rassisten. Ausschließlich!
    Fragt einfach mal Türken, ob sie Juden und Neger hassen. Viel Spaß mit den Antworten.
    Lohnt sich mal für linke Schmierenjournalisten. Wäre gespannt, wie man den Artikel auf “Kampf gegen rechts” trimmen kann.

    das ist noch nicht alles.
    Linke (journalisten) sind alle Todesstrafengegner unum Missverständnise aus dem Weg zu räumen, das bin ich auch.

    Versuche mal ‚als befürworter mit Linken darüber zu diskutieren, du wirst sofort feststellen:
    Befürworter der Todesstrafe werden immer als dumme Menschen abgetan da sie alle Stammtischargumente benutzen.

    Das aber 100% aller gläubigen Muslime die Todesstrafe ebenfalls befürworten, ja dann…beide Augen zudrücken.

Comments are closed.