image_pdfimage_print

 

135 KOMMENTARE

  1. Gauck-Sprech: „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

  2. Tja, wie peinlich, jetzt müsste da stehen:

    Gemeinde, in der ein türkischer Berufsverbrecher mit dem Rückhalt einer Art türkischer „Todesschwadron, die am Bahnhof wartete, einen Deutschen tottritt und dies durch den evang. Pfarrer und den „sozialdemokratischen“ Bürgermeister schöngeredet wird.

  3. Jetzt ist also schon eine besondere Auszeichnung wenn Einheimische Tot getreten werden. Spätestens ab nächstes Jahr steht dann wahrscheinlich die Stadt oder Gemeinde die sich weigert Blutzoll für „Migration“ zu zahlen direkt unter Naziverdacht !
    Macht sich aber sich gut unter den schwachsinnigen „Klimagemeinde Europas“ Schildern noch ein weiteres „Kopftreter Gemeinde Europas“.

  4. Das ist eine verlogene Frechheit. Jetzt glaubt man schon fast, dass Daniel den Türken totgeschlagen hat.

  5. Stinkt zum Himmel dieser Text nach dem Gewaltexcess von Tuerkenmigranten mit einem Todesopfer auf Deutscher Seite (wie ueblich)

  6. Wie krank, Türken schlagen wen tot und dann sieht man sowas?

    Also wenn soetwas in meiner Familie passiert, dann werde ich sicherlich zur ***gelöscht***

  7. Das ist wirklich nicht zu fassen!
    Ich könnte heulen!
    Die Mutter von Daniel muss sich so richtig verarscht fühlen.
    Aber sicher hat man ihr gedroht, wenn sie sich öffentlich äußert.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir bis zum Knall täglich, ja fast stündlich mehr Fahrt aufnehmen!

  8. Orwell stimmt schon, die Hassminuten und die Hasswoche sind halt die Toleranzminuten und Toleranzwochen….

  9. OT
    (aber eigentlich nicht, passt absolut zu Kirchweyhe, Verschleierung durch Massenmedien und Orwellschem Neusprech)

    BERLIN
    Massenschlägerei vor KFZ-Zulassungstelle in Kreuzberg

    30 Araber (ausdrücklich genannt auf Berliner Radiosender „RS 2“) der KFZ-Schildermafia (Berliner Kurier) führten regelrecht Krieg gegeneinander.

    Fünf Schwerverletzte – Polizist gibt Warnschuss ab.

  10. Derjenige, der das sauberste Hemd trägt, ist das größte Schwein.
    Friedensreich Hundertwasser

  11. Findet sich eigentlich in diesem Weyhe keiner, der die Größe besitzt, angesichts dieses feigen gemeinschaftlichen Mordes von Türken an Einheimischen diese verlogenen Schleim-Schilder abzunehmen? Und wenn es in einer Nacht & Nebel-Aktion ist.

  12. Die Unverbesserlichen werden ihre Toleranz- und Willkommenstänze noch aufführen, wenn die Leichen sich schon in den Straßen stapeln. Dann nur noch wilder und dann erst recht.
    Aus 50000 Jahren Menschheitsgeschichte nichts gelernt.
    Fremde kommen nicht, weil sie uns lieben, oder um uns zu bereichern.
    Wie kann man überhaupt aus so’ne irre Idee kommen.

  13. In ein oder zwei Jahren wird dann der Gauck eine Ansprache halten: „… und wir müssen alle dafür einstehen, dass es solche ausländerfeindliche Aktionen wie in Solingen, Ludwigshafen, Backnang oder Weyhe nie wieder gibt. …“.

  14. die gutis sind an sturheit nicht zu überbieten!
    um ihre heile polit-korrekt-welt zu retten, GEHEN SIE ÜBER LEICHEN!

  15. Was sagt Orwell?
    In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat.

  16. „Das Schild von der Stadt Kirchweyhe stand schon vor der Tat da“ schreibt #57 yxcvbnm (19. Mrz 2013 18:59) im Uckermann-Beitrag.

  17. „Nie darfst Du so tief sinken, den Kakao, durch den man Dich zieht, auch noch zu trinken.“ (E. Kästner).

    Und hier reden wir nicht über Kakao sondern über Blut. Wie können die Verantwortlichen der Mutter des Ermordeten noch in die Augen sehen?

  18. „Den Charakter des Kirchweyher Bürgermeisters erkennt man daran, wie er nach einem Terroranschlag mit seinen gefallenen Bürgern umgeht.“

    Charles de Gaulle

  19. Das ist ja ein Schild der ganzen Gemeinde Weyhe!

    Also alle Weyher sind der Meinung, wenn ein Deutscher von einem Türken ermordert wird, müssen sie fremdenfreundlich sein…

    „Erst wenn die letzte Freiheit beseitigt, die letzte Kirche gebranntschatzt, der letzte Nicht-Moslem gemordert ist, werden die Menschen feststellen, dass der Islam nicht Frieden ist“

  20. Das Schild ist doch nicht falsch.
    Gebürtige Deutsche sind Fremde in diesem Land; der BRD GmbH, welche zur Kontrolle des Volkes eingestzt wird.

  21. #21
    Dann hätte man es sofort nach der Tat abhängen und modifizieren müssen (z.B. Weyhe gegen Gewalt und Rassismus, der ja im vorliegenden Fall gg. einen Deutschen ausgeübt wurde)!

  22. „Toleranz heißt auch, Zumutungen auszuhalten!“
    Marieluise Beck, Bürgerkrieg 90/Grüne Khmer

  23. @4 felixhenn
    was heisst da fast??? außer der örtlichen Bevölkerung (obwohl hmm?) und gutinformierten PI-Lesern wird jeder andere denken : da gucke ,haben die Nazis wieder einen Ausländer getötet. Der Titel trifft deshalb voll ins Schwarze. 1984 sollte man sich wirklich regelmäßig vergegenwärtigen!!! sei es bei Wiki ,im Buch etc.
    Der Krampf gegen Rächtz z.B ist absolut identisch mit dem Kampf gegen Emmanuel Goldstein im Buch

  24. Schlimmer geht´s nimmer. Das ist das Ergebnis einer kaputten und kranken BRD-Politik.

    Wie lange wollen sich die Einheimischen das noch gefallen lassen???

    Keine Stimme mehr den Volksfeinden von den Blockparteien, sondern die besseren Alternativen wählen und keine Stimme verschenken. Jeder Nichtwähler hilft den Blockparteien von CDUSPDFDPGRÜNELINKE !!!

  25. Wie wäre es, wenn PI ein Spendenkonto einrichtet zugunsten der Familie des ermordeten Daniel S. ? Geld kann den Schmerz und die Trauer nicht besänftigen. Es kann aber ein Zeichen der Solidarität und des Mitempfindens sein, wenngleich ein sehr unbeholfenes. Aber was sonst vermag der Einzelne wirklich zu tun…

  26. #20 Hildesheimer (19. Mrz 2013 20:23)

    “Das Schild von der Stadt Kirchweyhe stand schon vor der Tat da” schreibt #57 yxcvbnm (19. Mrz 2013 18:59) im Uckermann-Beitrag.

    Dann sollte man zumindest ein Trauerflor darum hängen!

    Und wollen wir hoffen, das so ein Schild nicht auch in der Nähe der feigen Mordabsichtstat hing und ausgerechnet dass die letzten Worte waren, die Daniel lesen musste… 🙁

    Allerdings Freunden und Familie von Daniel die an diesem Schild vorbei gehen und keinen Anstoss daran entdecken können, ist nun auch nicht mehr zu helfen!!!

  27. #25 Eurabier (19. Mrz 2013 20:28)
    “Toleranz heißt auch, Zumutungen auszuhalten!”

    Womit die Toleranz aller Antilinken und die Intoleranz aller Linken belegt wäre.
    Linke lassen nie etwas gewähren, was sie für eine Zumutung halten. Die Öko-Faschos u.Ä. werden von der Allgemeinheit dagegen ertragen, obwohl sie eine Zumutung sind!

  28. OT

    NRW-Landtag soll sich eindeutig gegen Salafisten stellen

    „Als sich Koray D. eine Pistole bestellte, stoppten Ermittler die angestrebte Polizei-Karriere. ..Ein Jahr lang hatte der Koray D. in einem Essener Schießsportverein trainiert. Dann orderte er über den Verein eine Pistole vom Kaliber 9 Millimeter. Kurz vor dem öffentlichen Vereidigungstermin soll der Polizeianwärter auf eine rasche Lieferung der Waffe gedrängt haben. Ein Zugriff des Staatsschutzes verhinderte damals Schlimmeres.“

    http://www.derwesten.de/wp/politik/nrw-landtag-soll-sich-eindeutig-gegen-salafisten-stellen-id7741922.html

    Junge Diebin drohte Verkäuferinnen in Essener Innenstadt mit Messer

    „Mit der Drohung, den Verfolgerinnen „die Kehlen aufschlitzen“ zu wollen, verschaffte sich die Diebin weiteren Abstand……..Die sehr schlanke junge Frau soll 12-15 Jahre alt und circa 160 cm groß sein.

    http://www.derwesten.de/wp/staedte/essen/junge-diebin-drohte-verkaeuferinnen-in-essener-innenstadt-mit-messer-id7743106.html

  29. Wer Sinn für schwarzen Humor hat, kann den Plakat so auslegen:
    das ist ein verzweifelter Appell an Türken, sich halbwegs akzeptabel zu benehmen.

    Ich bezweifle jedoch, dass Türken so viel Sinn für Humor haben.

  30. Wenn das Schild schon vor dem Mord da war, sollte es unbedingt geändert werden. Ansonsten muss die Frage erlaubt sein, ob sich einer der Mörder die Hand oder den Fuß verstaucht hat, oder was könnte sonst „ausländerfeindlich“ sein.

  31. Parteisprache der Grünen Khmer in Deutschland:

    Krieg bedeutet Frieden
    Freiheit ist Sklaverei
    Unwissenheit ist Stärke

    :::::1:::::9:::::8:::::4:::::

  32. Bin entsetzt, fassungslos, ringe nach Luft. Extremst zynisch. Das ist kein Galgenhumor, da tanzen sie schon am Strick. Nur ein Millimeterchen noch von „Migrantengewalt macht frei“ entfernt…

  33. Das Schild hat die Gemeinde wohl nicht nur deswegen so hoch gehängt, damit es jeder sieht. Das hat auch andere Gründe.

    Was ich mit dem Ding machen würde, möchte ich hier nicht schreiben.

    Wenn die Verantwortlichen in Weyhe für 5 Pfenning Anstand hätten, würden sie das Schild runter holen, die haben aber keinen Anstand.

    Widerlich. Einfach widerlich.

  34. für Toleranz …

    Nach der brutalen Tat gewinnen die drei Pünktchen am Ende für mich eine neue Bedeutung. Es sieht jetzt aus wie ein vielsagender Hinweis auf die tatsächlichen Zustände in Weyhe bzw. den Mörder Daniels und seine Kumpanen, natürlich unbeabsichtigt von den Schildaufhängern.
    Jeder informierte Bürger, der seine Infos nicht alleine aus der politisch-korrekt konditionierten Umgebung bezieht, weiß Bescheid: <b<"ja, ja, für Toleranz … aber in Wirklichkeit verhält es genau anders in Wehye."

    Insofern halte ich dieses Schild mit seinem Zweifel ausdrückenden drei-punkte-Ende für gelungen.
    Meine Befürchtung ist allerdings, dass der Bürgermeister und seine rot-braunen Berater dies auch sehr bald entdecken und abändern.

  35. korr:
    Jeder informierte Bürger, der seine Infos nicht alleine aus der politisch-korrekt konditionierten Umgebung bezieht, weiß Bescheid: „ja, ja, für Toleranz … aber in Wirklichkeit verhält es genau anders in Wehye.“

  36. OT
    Angeklagter gesteht Schüsse auf vermeintlichen Türsteher
    „Der aus Albanien stammende Angeklagte…“

    http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/angeklagter-gesteht-schuesse-auf-vermeintlichen-tuersteher-1.541102

    Iranian woman killed by her family on Women’s Day.

    Ein weiterer Ehrenmord in der Kurdengemeinde im iranischen Kurdistan…
    Zaferan got married at a young age and mothered five children.

    http://www.yourmiddleeast.com/columns/article/iranian-woman-killed-by-her-family-on-womens-day_13771

  37. #33 Fat_Man (19. Mrz 2013 20:32)

    Hier die Bankverbindung der Familie:
    Ruth Siefert, Kto: 503704200, BLZ: 29162394, Volksbank eG Osterholz.

  38. Was ist mit den von den neuen Opfern Getöteten?
    Sind es jetzt tote Täter? Dann geschieht es ihnen doch irgendwie recht, oder? Dann ist ja alles wieder gut. Wunderbar! Du hast es wiedermal gerichtet, Großer Bruder! Nur bestrafen können wir die von den neuen Opfern Getöteten nun nicht mehr. Das ist schlecht. Aber du wirst es schon richten.

  39. Der Verweis auf Orwell erscheint mir sehr richtig. In seiner Dystopie „1984“ hängen schließlich auch an jeder Ecke die Plakte mit dem Abbild des Großen Bruders und der Schlagzeile „Big Brother is watching you“.
    Und so fühlt man sich auch beim Anblick des Plakats.

  40. Irgendwie haben die Bewohner von Weyhe ein Rad ab oder haben nur sehr wenig Kontakt mit der Außenwelt, wenn solch ein Schild tatsächlich hängen bleibt…

  41. @#38 PI-User_HAM
    die Verantwortlichen in Weyhe haben noch nicht mal für 0,0000000000000000000000000000000000000001 Cent Anstand, geschweige denn für 5 Pfennige.
    Sie bringen es in ihrem Wahn fertig, aus der bestialischen Ermordung eines Deutschen durch Türken eine „Gedenkfeier im Kampf gegen Rechts“ zu machen.

    Indirekt fordern Schildchen à la „Gemeinde gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit für Toleranz“ doch zu entsprechenden Gewalttaten auf, denn sie signalisieren: ‚hier sind wir im Geiste mit dir, sofern du dein Verbrechen im „Kampf gegen Rechts“ machst, stehen wir hinter dir‘.

    Heil Dir, du Schöne Neue Welt von linksgrünem Gesinnungsfaschismus gepaart mit moslemischer Tötungsbereitschaft.
    Mr. Orwell wird den Kopf schütteln und sagen: was war ich doch für ein Einfalltspinsel. Deutschland 2013 ist mein Meister!

  42. Bitte lasst dieses eine Fotomontage sein!!! Ich möchte gerne wissen wer hierfür verantwortlich ist?!!

  43. Ich übersetze das mal von RotGrünianisch auf deutsch:

    Hier bei uns sind drogendealende muslimische Türkenhorden auch dann willkommen, wenn sie die Kinder unserer seit altersher hier wohnenden Bevölkerung nicht nur mit Rauschmitteln vergiften, sondern sogar ermorden.

    Aus Toleranz machen wir unsere Bevölkerung in Weyhe in der Gesamtschule KGS-Leeste in „der Schule gegen Rassismus“ http://www.kgs-leeste.de/index.php?option=com_content&view=article&id=174&Itemid=364 wehrlos, sodaß die drogendealenden muslimischen Türkenhorden bei Umsetzung iPerversionen auf so wenig Widerstand wie möglich treffen,

  44. Ein Türke tritt einen unschuldigen jungen Deutschen mit seinen Türken-Nazi-Stiefeln tot – und Weyhen ist gegen „Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“?

    Dieses verschissene Land braucht nur noch den letzten Tritt eines Türkenstiefels und es versinkt in die Hölle der Feigheit und des Mohammedanismus. Pfui Teufel!

  45. Ich bin an einem Punkt angekommen wo ich langsam verstehe, wieso manche Leute Verschwörungsparanoia entwickeln über Chemtrails oder gefügig machende Drogen im Trinkwasser. Oder alles läuft wunderbar, nur ich habe eine verzerrte Realität, kann natürlich sein. Ich hoffe es sogar.
    Aber wenn Weye soviel Wert darauf legt, wieso haben sie es dann erst jetzt gemach so ein Schild?
    Wieso ausgerechnet nach SO einem Vorfall, das ist mehr als geschmacklos.

  46. An meiner Uni überkleben Antifanten alle Schriftzüge, die ihnen passen… Man kann ja auch mal vom Feind lernen und die Beschriftung angemessener gestalten… von wegen „gegen Islamismus und Deutschenfeindlichkeit“ 😉

  47. Da werden Tatsachen von verantwortungslosen Menschen auf den Kopf gestellt.

    Da müßte stehen:
    Gemeinde gegen Gewalt, Rassismus und „Inländerfeindlichkeit“

    Gibt es denn nur noch verrückte Politiker in diesem Land ….

  48. Besser als Abhängen, wäre unterhalb des Schildes mit roter Farbe eine Blutspur zu malen…

    Denn das ist ganz genau das was dieses Schild symbolisiert:
    Eine triefende Blutspur im „Kampf gegen Deutschland!“

    Und wenn so ein Dorf wie Weyher, wo sich eigentlich jeder kennen sollte und weiß wie jeder so drauf ist, selbst dort Angst hat, dann weiß auch ich nicht mehr weiter…

  49. @ #23 Hildesheimer

    “Das Schild von der Stadt Kirchweyhe stand schon vor der Tat da” schreibt #57 yxcvbnm (19. Mrz 2013 18:59) im Uckermann-Beitrag.

    Dann brauchen wir ja nicht mehr weiter nach den Ursachen des kleinen türkischen Fauxpax zu suchen: Türkische Übermenschen-Mentalität gepaart mit deutschem Untertanengeist.

    Wenn wir nicht sehr gut aufpassen, wird das irgendwann das Vierte Reich mit dem Untergang der Menschheit als herrlichem Finale.

  50. Auf dem Schild sollte besser stehen: „Gegen Rassimus und Deutschenfeindlichkeit“.
    In seiner jetzigen Form ist das Schild eine Demütigung!

  51. Was will die Gemeinde Weyen denn tolerieren? Den Haß auf Deutsche, also gegen die eigenen Einwohner? Die Ausländergewalt? Bürgermeister, dann tolerieren Sie auch Gewalt gegen Sie selbst und Ihre Familie. Seien Sie konsequent!

    Ich kann gar nicht soviel essen wie ich koXXen könnte…

  52. Vermutlich sind im Trinkwasser von Weyhe Beruhigungsmittel. Anders kann ich mir die Passivität der Bevölkerung nicht erklären!
    Hat Weyhe so wenig Einwohner?

  53. #64 Fensterzu (19. Mrz 2013 21:13)
    Dass das Schild schon vorher da war, ist wohl den meisten klar. Die Gemeinde veranstaltet doch ausweislich ihrer homepage schon länger diesen Antirassismus- und gegen-rechts-Zirkus.

  54. Der Chefradakteur der Kreiszeitung (Bremen), Hanns Willms, vermag in der Aufklärung des ethnischen Hintergrundes der Täter keinen „Erkenntnisgewinn“ zu erblicken. Er ist offenkundig stolz darauf, Bürgern derlei Auskünfte verweigert zu haben. Stattdessen spricht er vom „Fluch des Internets“ – ein journalistischer Offenbarungseid. Wer so handelt und spricht, kommt nicht nur seiner ureigensten Pflicht nicht nach, er stellt zudem eine Gefahr für die Informationsfreiheit der Bürger dar.
    Die Wahrheit bahnt sich online eine Gasse. Sie entlarvt die „Leitmedien“ als zynisch-verlogene, politisch korrekte Zentralorgane rot-grüner Sozialingenieure, ihren „Qualitätsanspruch“ als hohle und vermessene Phrase.
    Das verrohte Milieu aus dem die Täter stammen, ist sich indes sicher: Daniel war für sie nur „ein dreckiger Deutscher“, kein junger Mann wie andere auch.

    Wer helfen will, hier die Bankverbindung der Familie:
    » Ruth Siefert, Kto: 503704200, BLZ: 29162394, Volksbank eG Osterholz.

  55. Bei dem Bürgermeister und dem Pastor ist das nur konsequent. Wenn eines unserer Kinder von einer Türkenbande ermordet werden würde und Bürgermeister Lemmermann oder Pastor Tietz würden mir erzählen, sie wären stolz darauf, daß Weyhe bunt wäre, weiß ich nicht, ob ich mich beherrschen könnte. Pastor Tietz kenne ich noch aus längst vergangener Zeit, als da noch ein gesunder Menschenverstand vorhanden war. Inzwischen ist da wohl eine linke Gehirnwäsche passiert, zugleich scheint in Weyhe die linke Variante von Thron und Altar zu herrschen. Seine Eltern waren sehr brave Leute, die sich im Grabe umdrehen würden, wenn sie hören müßten, welches Gesülze ihr Sohn heute von sich gibt.

  56. Unter: http://www.weyhe.de findet man in der Rubrik „Politik“ nicht nur das die Amtszeit des derzeitigen SPD Bürgermeisters am 31.10.2014 zu Ende geht sondern man findet folgendes:

    Zitat von der Seite http://www.weyhe.de
    RUNDER TISCH GEGEN RECHTS – FÜR INTEGRATION…
    Der seit 2001 bestehende „Runde Tisch gegen Rechts – für Integration…“ tritt für ein solidarisches und tolerantes Weyhe ein.
    Um dieser Zielsetzung gerecht werden zu können, hat der „Runde Tisch“ bisher unterschiedliche Aktionen und Veranstaltungen organisiert, um sog. „rechten Tendenzen“ frühzeitig und energisch entgegenzutreten.

    So wurden u.a. Informations- und interkulturelle Veranstaltungen organisiert, Demonstrationen gegen Aufmärsche der rechten Szene durchgeführt, an denen sich mehrere hundert Bürgerinnen und Bürger unter dem Motto „Weyhe ist bunt, nicht braun“beteiligten, usw.

    Dem „Runden Tisch“ gehören Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlichster gesellschaftlicher Gruppen und Organisationen an, die sich einem toleranten Miteinander verpflichtet fühlen. Dies reicht von der politischen Ebene, über Schulen und Kirchen bis hin zur Polizei. Im Laufe der Zeit hat sich ein mehr oder weniger fester Teilnehmerkreis herausgebildet, was zu einer Bündelung und Vernetzung vielfältiger demokratisch engagierter Kräfte geführt hat.
    Die Mitglieder des „Runden Tisches“ treffen sich in unregelmäßigen Abständen mehrmals im Jahr. Bei diesen Treffen unter Leitung von Pastor Holger Tietz werden aktuelle Geschehnisse diskutiert und ausgewertet sowie Aktionen und Veranstaltungen der oben beschriebenen Art vorbereitet.
    Ansprechpartner:
    Pastor Holger Tietz
    Geestfurth 24
    28844 Weyhe
    Telefon: 0421 890389
    >> Mitglieder im „Runden Tisch gegen Rechts – für Integration…“
    >> Informations- und Anlaufstelle gegen Rassismus und rechte Gewalt

    INFORMATIONS- UND ANLAUFSTELLE GEGEN RASSISMUS UND RECHTE GEWALT

    Informations- und Anlaufstelle gegen
    Rassismus und rechte Gewalt

    Tel.: 04203 71222

    Eine Initiative des „Runden Tisches gegen Rechts
    -für Integration“
    Wir sehen hin! Wir hören zu!
    Wurdet ihr
    – schon einmal so richtig angepöbelt, weil jemandem euer Gesicht nicht gefiel?
    – mit Worten oder körperlich bedroht?
    – Zeuge einer Bedrohung oder Gewalttat?
    Rechtsradikale Aktivitäten und Pöbeleien sowie Belästigungen gegen Menschen jeglicher Herkunft wollen wir alle nicht hinnehmen!
    Wenn ihr
    – Informationen über rassistische und/oder gewalttätige Aktionen habt,
    – in Weyhe Plakate oder Aufkleber mit rechten Inhalten oder Abbildungen seht

    Dann könnt ihr das jetzt melden!
    Euer Anliegen wird vertraulich behandelt und ihr braucht euren Namen nicht zu nennen, wenn ihr das nicht möchtet.

    Nur wenn solche Vorkommnisse gemeldet werden, kann etwas getan werden!
    – Nicht alle Rechten sind sofort zu erkennen.
    – Nicht alle haben eine Glatze und tragen Springerstiefel
    – Oft sind sie nur daran zu erkennen, was sie sagen und machen.

    Wenn du dich genauer informieren willst, kannst du das auch ganz gut im Internet,
    z. B. unter:
    http://www.dasversteckspiel.de
    http://www.aktioncourage.org
    http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de
    http://www.bremen.antifa.net
    http://www.apabiz.de

    Zitat Ende———————————

    Honi soit qui mal y pense

  57. Neues vom perfiden SPD Ortsverein Stuhr:

    Analyse der explosionsartig angestiegenen Klicks bei SPD-Stuhr.blogspot

    http://spd-stuhr.blogspot.de/2013/03/analyse-der-explosionsartig.html

    Kein Zweifel: Betrachtet man die Herkunft der verweisenden Websites, die den Großteil der rasant gestiegenen Klicks verursacht, landet man mitten im bizarren rechten Internetsumpf. Unten stehende Auflistung entnahm ich dem Blogprotokoll unserer Website. Darunter finden sich eindeutig viele rechtsextreme Adressen. Kickt man die Seiten an, wird die wahre Intention der Urheber deutlich: rechte Propaganda, Ausländerhass und Elemente eines Menschen verachtenden Weltbildes.

    spd-stuhr.blogspot.de 5622
    http://www.google.de 1009
    http://www.hartgeld.com 564
    http://www.pi-news.net 505
    hartgeld.com 452
    http://www.facebook.com 350
    http://www.sezession.de 242
    http://www.zukunftskinder.org 83
    spd-stuhr.blogspot.co.at 76

  58. …und in der Süddeutschen liest sich der Vorfall so:

    „Er wollte einen Streit schlichten und wurde getötet – von einem jungen Deutschen mit Migrationshintergrund. Wie manche Gruppen den gewaltsamen Tod des jungen Daniel S. dazu missbrauchen, weiter Hass zu säen. Und wie die Bürger des niedersächsischen Ortes Weyhe solchen Zündlern entgegentreten.“

    ALLES KLAR?
    Hab mir nach Jahrzehnten mal „1984“ wieder zur Hand genommen. Es ist erschreckend! Wir sind nicht nur mittendrin sondern schon weiter …

  59. Aufgrund der rassistischen Hetze, die böse Nazis ununterbrochen verbreiten, sollte man ein Zeichen setzen im „Kampf gegen Rechts“.

    Herr Bürgermeister Frank Lemmermann, der Platz vor dem Bahnhof sollte in „Cihan A.-Platz“ umbenannt werden!

  60. Der Realität entsprechend könnte das Schild bedeuten:

    „Gemeinde gegen Deutsche
    und für Fremde und
    für die Toleranz der Islamisierung …
    Weyhe

    @ #2 WahrerSozialDemokrat (19. Mrz 2013 20:07)

    Gauck-Sprech: “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

    Was Gauck damit indirekt sagt:

    „“Schei..egal ist uns die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen deshalb angegriffen werden, weil sie blonde Haare und eine helle Haut haben.”

  61. Neues vom perfiden SPD Ortsverein Stuhr:

    Analyse der explosionsartig angestiegenen Klicks bei SPD-Stuhr.blogspot

    http://spd-stuhr.blogspot.de/2013/03/analyse-der-explosionsartig.html

    Kein Zweifel: Betrachtet man die Herkunft der verweisenden Websites, die den Großteil der rasant gestiegenen Klicks verursacht, landet man mitten im bizarren rechten Internetsumpf. Unten stehende Auflistung entnahm ich dem Blogprotokoll unserer Website. Darunter finden sich eindeutig viele rechtsextreme Adressen. Kickt man die Seiten an, wird die wahre Intention der Urheber deutlich: rechte Propaganda, Ausländerhass und Elemente eines Menschen verachtenden Weltbildes.

    spd-stuhr.blogspot 5622
    google 1009
    hartgeld 564
    pi-news 505
    hartgeld 452
    facebook 350
    sezession 242
    zukunftskinder 83

  62. Kommantar einer Ärztin zum Tod von Daniel Siefert:

    Ich denke, dass man dem Normalbürger auch noch besser klar machen müsste, wie SYSTEMATISCH dieser TOTSpring-Kult ist.
    Als Ärztin die auch länger in der Anästhesie gearbeitet hat und zahlreiche Unfallopfer als Notärztin /Anästhesistin betreut hat, möchte ich auf das immer gleiche Schema des Tot-Springens hinweisen:

    Das Opfer wird zu Fall gebracht,

    —>dann nehmen die Mörder ANLAUF (wie bei uns z.B.Hochsprungathleten)
    —> springen mit Schwung u. möglichst hoch auf den Schädel des Opfers und zwar mit beiden Füßen GLEICHZEITIG, was größtmögliche Wucht bedingt
    —> der Schädel frakturiert multipel —> bedingt Gefäßzerreißungen im Gehirn, starke Blutung —> rasche Volumenzunahme im Schädel (der dem Druck nicht nachgeben kann, da unelastisch) —> extrem rasche DRUCK-Steigerung im Gehirn/Schädel —-> bei diesem raschen Druckanstieg wird der Druck in Richtung des Hirnstamms fortgeleitet (einzige größere Öffnung im knöchernen Schädel, wo sozusagen das “Rückenmark” der Wirbelsäule in den Schädel mündet)

    —-> im Hirnstamm befinden sich die lebenswichtigen Zentren für Atmung, Herzaktivität…ect.
    —-> bei Drucksteigerung im Hirnstamm kommt es unweigerlich zu Atemstillstand, Herzstillstand !
    (Auch Daniel musste vor Ort wiederbelebt werden, also muss ein Herzstillstand vorgelegen haben ! Da von “schwerer Verletzung zu sprechen, ist eine einzige Unverschämtheit).

    —> der nächste nimmt Anlauf u. springt mit voller Wucht auf den relativ weichen Thorax (Brustkorb)—> im Video sieht man, wie der tretende Stiefel direkt im weichen Brustkorb der jungen Frau versinkt —–> bei solcher WUCHT frakturieren MULTIPLE RIPPEN (Rippen-Serienfraktur)

    —> Folge : Gefäßzerreißungen, schwere Blutungen,—> sofortige Instabilität des gesamten Thorax, KEINE suffiziente Atmung mehr möglich
    —–> Ausbildung eines PNEUMO-Thorax, d. h. durch das “Einspießen” der frakturierten Rippen in das weiche und leicht verletzliche Lungengewebe strömt LUft in den Bereich zwischen Brustkorb und Lunge – wo eigentlich UNTERDRUCK herrschen muss, damit die Atmung ungestört erfolgen kann.
    —> Ersticken, und BEHINDERUNG des Herzens, das sich nicht mehr mit Blut füllen/-pumpen kann, wenn der Thorax-Innendruck über einen bestimmten Bereich erhöht ist.

    ——> EXITUS nach extrem kurzer Zeit

    Der Pathologe – der die Sektion von Daniel S. durchgeführt hat – hat leider nur SEHR knappe Hinweise gegeben – die Mutter sollte den Mut haben, den gesamten Sektionsbericht – auf den sie als Mutter des Opfers rechtlichen ANSPRUCH hat – anzufordern und zu veröffentlichen, damit würde sie eine noch viel bessere Öffentlichkeit für die Ermordung ihres Sohnes schaffen.

    Aber unsere Empathie für das Opfer und die Mutter verschließen leider unseren Mund: ich hoffe inständig, es findet sich jemand, der ihr diesen Tipp geben könnte, aber ich fürchte, ihr sind die Zusammenhänge nicht ausreichend klar.
    Was ja auch überhaupt kein Wunder ist – da sie sich mit dem Problem noch nicht auseinandergesetzt hat – nicht konnte…..weil sie hart arbeitet, um ihre Familie zu ernähren.
    Auch ich bin diesen unglaublichen Lügen der Massenmedien erst auf die Schliche gekommen – als ich – durch schwerere Handicaps in meiner körperlichen Aktivität eingeschränkt – mich endlich mit einem Laptop vertraut machte und das INTERNET für meine Information nutzen konnte.
    Nur wer im Internet sich informieren kann, hat eine Chance diesen Lügen-Wahnsinn zu entlarven.

  63. #80 unrein (19. Mrz 2013 22:14)

    Diese nette Auflistung und das Gegeifer der SPD-Stuhr freut besonders alte SPD-Genossen, die ebenfalls über PI zur SPD-Stuhr gekommen sind.

    😆 😆 😆

  64. #77 unrein (19. Mrz 2013 22:14)

    Neues vom perfiden SPD Ortsverein Stuhr:

    Analyse der explosionsartig angestiegenen Klicks bei SPD-Stuhr.blogspot

    Kein Zweifel: Betrachtet man die Herkunft der verweisenden Websites, die den Großteil der rasant gestiegenen Klicks verursacht, landet man mitten im bizarren rechten Internetsumpf. Unten stehende Auflistung entnahm ich dem Blogprotokoll unserer Website. Darunter finden sich eindeutig viele rechtsextreme Adressen.

    ————-

    Da scheint der spd-stuhr.blogspot mit 5622 Klicks ja über zehnmal mehr rechtsextrem zu sein … oder wie soll ich das verstehen.
    (PI gut 500)

    Ähh – ist PI eigentlich rechtsextrem?
    Oder haben die Meinungen hier vielleicht nur meistens RECHT?

  65. Obwohl eher linksstehend, hat W. Kraushaar mit seinem aktuellen und äußerst lesenswerten Buch <> ein interssantes Kapitel aufgeschlagen! Schon 1970 wurden linksextreme und „nahöstliche“ (= palästinensische) Gewalttaten, bei denen u. a. in München sieben jüdische Mitbürger -auch Überlebende des Holocaust!- durch gelegtes Feuer ums Leben kamen, heruntergespielt. Und bereits damals wurde gegenüber Attentätern
    aus dem Nahen Osten nach schlampig geführten Ermittlungen eingeknickt! Diese biedermännische Haltung gegenüber nahöstlichen und islamischen Brandstiftern (egal ob mit politischen, religiösen oder gar keinen Motiven) ist heute offizielle Staatsraison (alles andere wäre „nicht hilfreich“ – Merkel)! Umso sensibler reagieren die gleichgeschalteten Medien und die Politikerklasse auf vermeintliche wie echte Opfer aus der Türkei, Kurdistan oder Arabien, selbst wenn diese zu dämlich gewesen sind, mit Strom umzugehen.
    Übrigens begegnen uns in Kraushaars Buch schon damals Figuren wie Ströbele & Co. äußerst unrühmlich.

  66. Neues vom perfiden SPD Ortsverein Stuhr, Teil 2:

    Weyhe 15 Uhr: Wenige Braune entfalten keine Wirkung

    http://spd-stuhr.blogspot.de/2013/03/weyhe-15-uhr-wenige-braune-entfalten.html

    Das Verbot der rechten Mahnwache hatte Bestand und zeigte Wirkung. die Polizei nahm die Personalien von ca. 25 Menschen mit zweifelhaften Zielen auf. Alles blieb friedlich, wenn auch 100 bis 20 % der vielleicht 300 Anwesenden einen rechten Hintergrund hatten. Es steht den Menschen ja nicht immer ins Gesicht geschrieben, wes Geistes Kind sie sind.

    Als Erfolg bleibt indes die Resonanz auf den Aufruf des Bürgermeisters von Weyhe, Frank Lemmermann zu bewerten, der die Anwesenden der offiziellen Mahnwache gebeten hatte, möglichst zahlreich wieder zu erscheinen. Die Rechten konnten keine Wirkung erzielen. Alles blieb ruhig, sieht man mal von einigen wenigen verteilten rechten Flugblättern ab.

    Teilweise kamen die Besucher von weit her. Ein Dortmunder, der mit Frau und 5 Kindern angereist war, erzählte, er habe große Aktivitäten im Netz entfaltet, um zu der Demo aufzurufen. „Sehen wir etwa aus, wie Nazis?“, fragte er. diese Frage konnte und wollte ich ihm nicht beantworten. Er war jedenfalls empört, dass Frank Lemmermann alle über einen Kamm geschoren habe. Fazit: die rechte Szene ist eben auch differenziert zu betrachten.

    (Foto)

    Ein schwarz gekleidetes Paar, dessen
    politische Einstellung wir nicht kennen,
    in kontemplativer Besinnung

  67. Wer die Familie unterstützen möchte (die Mutter ist Alleinerziehend) hier die Bankverbindung der Familie:
    Ruth Siefert, Kto: 503704200, BLZ: 29162394, Volksbank eG Osterholz.

  68. #84 AlterSchwabe (19. Mrz 2013 22:28)

    Da scheint der spd-stuhr.blogspot mit 5622 Klicks ja über zehnmal mehr rechtsextrem zu sein … oder wie soll ich das verstehen.

    ja genau! …und ganz schlimm autobahn ist bekanntlich auch google & facebook!

  69. #71 Babieca (19. Mrz 2013 21:54)

    OT

    Was schreibe ich seit Tagen? Friedrich fällt in dieser Frage um. Jetzt ist es soweit:

    Innenminister Friedrich ist jetzt doch bereit, eine größere Anzahl von Flüchtlingen aus Syrien aufzunehmen. Außenminister Westerwelle genügt das jedoch nicht. Er fordert ein “Signal der Solidarität”.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article114591936/Westerwelle-macht-Druck-wegen-Syrien-Fluechtlingen.html

    Du wunderst dich noch? Was soll der Innenminister gegen die Anordnungen der NWO machen? 400 Millionen Bewohner armer Länder mit niedrigem IQ sollen mit Ländern reicher Länder und mit hohem IQ vermischt werden, um das BSP zu erhöhen. In Syrien geben die Flüchtlinge – falls überhaupt, 1 bis 3 Euro am Tag aus – und hier mit der Asylgrundsicherung und später mit Hartz IV 13 Euro + Miete + Heizung + 185 Euro mtl. Kindergeld pro Kind alles inkl. MwSt. und wir bezahlen diese Wanderung zu über 80 % mit unseren Steuern. Falls diese Flüchtlinge später mal Arbeit finden, kloppen die im Gaststätten- oder Versandgewebe 260 Stunden à 4.50 Euro Stundenlohn und es fallen noch mehr Verbrauchsteuern ab. Die Dax-Konzerne profitieren doch davon und die Sozialverbände und die Gegen-Rechts-Industrien sichern ihre Arbeitsplätze. Das Gleiche gilt für die Sinti und Roma und für die rumänischen und bulgarischen Wanderarbeiter. In Rumänien gibt es nach meinen Informationen 8 Euro Kindegeld und in den anderen Ländern wahrscheinlich gar nichts.

  70. @ #84 AlterSchwabe (19. Mrz 2013 22:28)

    Ähh – ist PI eigentlich rechtsextrem?
    Oder haben die Meinungen hier vielleicht nur meistens RECHT?

    Wer rechtsradikal und Nazi ist, bestimmen in dieser BRD die Sozen aus Stuhr und andere Gutmenschen.

    Ich bin ein Bürger der sich Sorgen um sein Land macht und dabei seinen gesunden Menschenverstand benutzt. Wenn ich damit für diese roten Vögel ein Nazi bin, so sei es.

  71. Solche angenagelten Schilder (erinnern an den Geßler-Hut) haben Null Einfluß auf die Realität. Sie sind nichts weiter als moderne Beschwörungsmagie von sich gnadenlos überschätzenden Schamanen/Scharlatanen. So wie „Wachstumsbeschleunigungsgesetze“, „Klimaerwärmung-auf-2-Grad-Begrenzungsgesetze“ oder „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“-Schilder.

    Linke glauben an die Macht von Schildern und Parolen. Motto: „Mach ein Schild und schon steht die Realität stramm.“ Realistische Bürger weisen darauf hin, daß sich die Realität nicht an Schilder hält. Und daß z.B. an „Schulen gegen Rassismus“ immer wieder Mohammedaner mit Gewalt und Intoleranz auffallen.

  72. Marieluise Beck (Grüne) sagt:

    Zitat:
    „Das müssen wir aushalten!“

    Daniel S. hat´s nicht ausgehalten, er war zu schwach; sie jedoch hätte die tödliche Attacke mit ihrer starken multikulturellen Unverletzbarkeit zweifellos unbeschadet überstanden. – Glaubt sie jedefalls.

  73. #unrein

    Ich war von 12 – 16 Uhr da. Es wurde nicht ein einziges Flugblatt von Rechtsextremisten verteilt. Es wurden sehr viele Flugblätte von sehr vielen Antifa-Leuten verteilt.

  74. #32 Glubb (19. Mrz 2013 20:31)

    „Schlimmer geht´s nimmer. Das ist das Ergebnis einer kaputten und kranken BRD-Politik.“

    Die Rot-Grüne Regierung hat Vorarbeit geleistet. Die Merkelregierung aber treibt den Wahnsinn in der Zuwanderungspolitik aber auf die Spitze, alle Dämme sind gebrochen.

  75. Ich kann mir gut vorstellen, daß diese erbärmlichen Gestalten, also Bürgermeister, Pastor und die Sozen von Stuhr massiven Druck auf die Familie von Daniel Siefert und seine Freunde ausüben, damit die ja nicht aus der Reihe tanzen und und erwas sagen was diesen roten Vögeln nicht passt.

    Es wäre schön, wenn es dafür Belege gäbe, vielleicht über Facebook. Dann könnte so eine rote Einschüchterungsaktion als Rohrkrepierer enden.

  76. #90 Babieca (19. Mrz 2013 22:38)

    Das Schlimme ist, dass 90 % der Deutschen sich von Schildern an Schulen (und sonst wo) beindrucken lassen wie von Verkehrsschildern. Selbst mein Bekanntenkreis antwortet auf kritische Fragen oder Einwände mit „Das stand doch im Focus/FAZ/Welt oder kam im ARD/ZDF. Damit ist für diese 90 % das Thema erledigt, auch wenn sie aus gebildeten Kreisen kommen. Leider.

  77. #88 Uohmi (19. Mrz 2013 22:37)

    Du hast recht. Procter & Gamble, die ich ein bißchen kenne, kalkulieren tatsächlich so. Nur: Wie lange, schätzt du, kann so ein Gesamt-System profitabel sein? Wohin geht es, wenn sozusagen osmotischer Ausgleich auf niedrigstem Niveau erreicht ist?

    Das ist immer noch mein Problem mit dem langfristigen Plan. Daß kurzfristige Gier genau zu den von dir beschriebenen Bestrebungen führt, ist unbestritten. Übrigens schmeißt Procter Leute juristisch einwandfrei und intelligent raus, die solche Fragen stellen. Und spart damit eine Menge Betriebspensionen, da es in der Regel ältere, erfahrene Manager sind, die da plötzlich Fragen stellen. Zumindest das Europa-Management in Büssel.

  78. Tritt von hinten in den Rücken, von hinten gegen den Kopf?

    Klingt alles ein bißchen komisch.
    Bin gespannt, ob bei der Verhandlung Details ans Tageslicht kommen.

    http://www.nwzonline.de/region/streitschlichter-starb-nach-tritt-in-ruecken_a_3,0,3146976876.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ein-jahr-im-amt-bundespraesident-gauck-bekundet-mitleid-fuer-wulff-a-889411.html

    Wahrscheinlich der einzig gute Satz von Gauck.

    Wir werden nicht als Opfer geboren, wir werden zum Opfer gemacht.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Expertenkommission-will-deutsche-Amoklaeufe-analysieren

    Wird der jeweilige Jugendliche durch neue Communities, etwa von rechts, dazu gebracht?

    Vielleicht sollte ich ich hier gar nicht allzu viel lesen.
    Man kann ja nie wissen 😉

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/medienaufsicht-in-grossbritannien-unterhaus-beschliesst-pressekodex-a-889806.html

    Mal sehen wie unser Pressekodex bald aussieht.

    Falls nicht sowieso alle Seiten wie PI gleich ganz plattgemacht werden.

    Have a nice day.

  79. #88 Uohmi (19. Mrz 2013 22:37)^

    „Du wunderst dich noch? Was soll der Innenminister gegen die Anordnungen der NWO machen?“
    ——————————————-

    NWO:

    DAS muss man erst einmal irgendwo lesen,
    dann muss man es rational erfassen,
    dann kann man es nicht fassen,
    weil dann muss man es emotional verarbeiten,
    was einem aber nicht gelingt.
    Man kann es nicht fassen, weil es zu unerträglich ist.
    Also verdrängt man es wieder.
    Und dann wird es wieder zu einer Verschwörungstheorie.

  80. #17 Heinz (19. Mrz 2013 20:19)
    Wie wenig Anstand muss man haben, um so ein geschmackloses Plakat aufzuhängen !

    Die Aktion des SPD-Bürgermeisters und der Missbrauch des Todes eines jungen Menschen für eigene politische Zwecke steht stellvertretend für die völlige moralische Verkommenheit dieses Bürgermeisters und seiner Partei.

  81. Der Biedermännische Umgang mit nahöstlichen bzw. islamischen Brandstiftern (mit „politischen“, „religiösen“, kriminellen oder gar keinen Motiven) hat in unserem Land Tradition und reicht bis in die 70er Jahre zurück. Inzwischen ist er Staatsraison! Bereits damals wurden linksextreme und nahöstliche Terroranschläge staatlicherseits schlampigst verfolgt, und gegenüber den Tätern aus dem Nahen Osten wurde schließlich eingeknickt. Lesenswert ist in diesem Zusammenhang das Buch von W. Kraushaar .
    In dem lesenswerten Buch geht es um die „konzertierten“ Terroraktionen deutscher und arabischer Terroristen 1970. Unter anderem kamen dabei in München 7 jüdische Mitbürger – einschließlich Überlebende des Holocaust – durch einen Brandanschlag ums Leben. Und wir begegnen bereits damals politischen „Leuchten“ (oder besser: Verneblern) wie Ströbele & Co.!

  82. @ #85 unrein (19. Mrz 2013 22:31)

    Neues vom perfiden SPD Ortsverein Stuhr, Teil 2:

    Weyhe 15 Uhr: Wenige Braune entfalten keine Wirkung

    Mit einem staken Ekel-Gefühl und spürbar erhöhtem Blutdruck habe ich mir dieses Pamphlet auf der Internetseite der SPD Stuhr im Original gelesen. Das ist eine einzige Frechheit, was dieser Herr Gerd H. da zum Besten gibt. Das gilt allein schon für das Bild mit dem trauernden in schwarz gekleideten Paar und der Untertitel dazu.

    Wenn man dieses Geschwurbel und die darin latent geäußerten Generalverdächtigungen (100 bis 20% der Anwesenden seien „Rechte“ gewesen) liest, muss man den Eindruck gewinnen, die SPD sei von Faschisten unterwadert.

  83. #95 Uohmi (19. Mrz 2013 22:47)

    Bei den Schildern habe ich Hoffnung: Als damals die EU-Schilder von „EU-Patenstädten“ an deutschen Provinzkaffeingängen auftauchten, war anfangs jeder – allen voran der Bürgermeister – schwer beeindruckt und ergriffen. Je mehr Städte unter dem Ortsschild auftauchten und je mehr jedes Kaff damit protzte, desto unwichtiger, belangloser und bespöttelter wurden diese Schilder.

    Da denke ich manchmal an eine grundlegende Erkenntnis der Verhaltensforschung, noch gar nicht so alt. Jahrelang fragten sich Biologen, warum große Herden gleichzeitig ruhen, grasen, wandern, flüchten, jagen, zur Tränke ziehen. Also: Was steckt hinter dieser scheinbaren Koordination, dem „Gruppenzwang?“ Wie beginnt er, wann scheitert er, wann hat er Erfolg? Es waren schlichte Mehrheitsverhältnisse: Je mehr Tiere zu einem Zeitpunkt x breit waren, sich dem Verhalten eines anderen Tieres anzuschließen, desto größer die Chance für eine allgemeine Bewegung, und desto stärker der Sog, genau dem Verhalten zu folgen.

    Wenn ein eines pennenden Rudels mittags aufspringt, der Rest aber nicht, passiert nix. Wenn sich aber diverse Tiere entscheiden, auch aufzuspringen, hat das einen recht zügigen Dominoeffekt. Und dann, ab etwa 50 % + x, hat nicht einmal ein souveränes Leittier die Herde mehr im Griff. Der kann dann bei einer Massenflucht liegenbleiben, bis er schwarz wird, er wird überrannt.

    Menschen haben ein paar mehr Manipulationsmöglichkeiten – aber die Verhaltensgrundlagen sind die gleichen.

  84. #94 PI-User_HAM (19. Mrz 2013 22:46)

    Ich kann mir gut vorstellen, daß diese erbärmlichen Gestalten, also Bürgermeister, Pastor und die Sozen von Stuhr massiven Druck auf die Familie von Daniel Siefert und seine Freunde ausüben, damit die ja nicht aus der Reihe tanzen und und erwas sagen was diesen roten Vögeln nicht passt…

    da kannst du Gift drauf nehmen – die werden rund um die Uhr bearbeitet & geimpft!

    …und ein schickes, rotes Abendkleid für Daniels Mutter, für die nächste kafkaeske Bambi-Verleihung (Sonderpreis, Kategorie: „Courage gegen Räächts“ oder so) ist natürlich auch schon in Arbeit…

  85. #98 Babieca (19. Mrz 2013 22:52)

    Das geht so lange gut wie das osmotische System in sich geschlossen ist und die Diffundierung anhält und nicht auf das niedrigste Niveau fällt. Dazu braucht man aber sowohl Geld von den Investoren als auch von den Steuerzahlern. Wenn das Geld von beiden Seiten einmal fehlt – das ist u. a. Aspekten auch die Krux mit dem Euro, bricht das System sofort in sich zusammen. Man muss also für einen anderen Ausgleich sorgen und den kenne ich z. Zt. auch nicht.

  86. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte…

    In Weyhe fehlt es einfach an geschulten, ermahnenden und streitschlichtenden „arabischen Friedensrichtern“. Dagegen sollte man endlich mal etwas tun.

  87. #105 Babieca (19. Mrz 2013 23:21)

    Du hast recht. Dann hoffen wir mal, dass die richtigen Tiere aufspringen. Von den AfD-Leuten war einer mal mein oberster Boss. Er war zu seiner aktiven Zeit sehr erfolgreich. Leider ist er sehr alt. Ich hoffe mal, dass er und einige seiner jüngeren Mitstreiter in dein Bild passen.

  88. Wenn ich in der Nähe von Weyhe wohnen würde, wüsste ich was zu tun ist.
    Ich hoffe dieser Schandfleck hängt da nicht mehr lange.

  89. Wenn das Schild schon vorher da stand, dann hat es mit großer Wahrscheinlichkeit der Bürgermeister aufstellen lassen. Das sagt alles, welch Geistes Kind der Mann ist. Dessen (#selbstzensiert#) Verhalten nach der Tat ist somit keine Überraschung mehr.

  90. So eine Verhöhnung und Verdrehung der Tatsachen erfüllt schon einen Straftatbestand. Auch ich hoffe, dass dieses erbärmliche Schild nicht lang dort hängen wird. In welch einer Gesellschaft leben wir, wo dieses dreiste öffentliche Lügen ungestraft stattfinden kann? Jeder anständige und gesetzestreue Bürger muß sich persönlich verunglimpft fühlen!

  91. #109 Eugen von Savoyen (19. Mrz 2013 23:57)

    …Ich hoffe dieser Schandfleck hängt da nicht mehr lange.

    also ich würde dazu raten es hängen zu lassen, es ist schliesslich ein Dokument, ein Dokument der Schande, Vertuschung & Verlogenheit welches sich die Gemeindeführung selber ausgestellt hat!

    Stattdessen sollten dort weitere Schilder angebracht werden, welche auf die wahren Vorkommnisse in der Kopftreterstadt hinweisen, zB. dieses „Spielstrassen-Schild“ hier,

    https://lh3.ggpht.com/-W7Bua7QBCmk/UUCKSJCG0OI/AAAAAAAASO0/aXzAneRX6Lc/s1600/bahnhof_kirchweyhe.jpg

    auch noch unmittelbar am Tatort(!), würde sich anbieten zur kleinen Umgestaltung!

    Mit ein paar wenigen grafischen Änderungen könnten Busreisende darauf aufmerksam gemacht werden, dass man an diesem Ort erfahrungsgemäss Gefahr läuft beim Aussteigen sofort zusammengetreten zu werden…

  92. Wenn es nach den Bütteln von SPD, Grünen und Union geht, müssen sich Deutsche also mittlerweile totschlagen lassen gegen Fremdenfeindlichkeit.

    Man stelle sich vor, das Deutsche Volk -auweia- könnte die Justiz dazu zwingen, feindlich gegenüber ausländischen Kopftretern handeln zu müssen und Haftstrafen mit anschliessender Ausweisung auszusprechen.

    Das geht nicht, wir brachen ja jedes Talent, auch Fachkräfte im Totschlagen von Deutschen.

  93. #81 TT (19. Mrz 2013 22:19)

    Ja, diese Kopftreter WOLLEN töten.

    Zu dieser Art des beabsichtigten Zerstörens des Gegners passt, dass diese Leute auch bei Messerstechereien gezielt wichtige Körperregionen angreifen.

    Kopf und Oberkörper ist klar, das wird auch von der Justiz mittlerweile halbwegs realistisch bewertet, daher ist diese spezielle Klientel dazu übergegangen, in die Oberschenkel zu stechen.

    Nun, ein Stich in den Oberschenkel wird ein Laie nun nicht als Tötungsabsicht werten, ausser Muskelfleisch und Fetthewebe ist nach landläufiger Meinung ja in so einem Oberschenkel nicht viel drin.

    Alles richtg, wenn da nicht noch eine der Hauptarterien des Körpers verlaufen würde, deren Verletzung ein schnelles Verbluten bedeutet.

    Dummerweise will die Justiz weder gezielte Kopftritte noch Oberschenkelstiche als Mordversuche anerkennen und räumt den Tätern regelmässig die Dummheit ein, nicht zu wissen, was die Täter damit anrichten.

    „Dumm gelaufen, weil dumm gefallen“ lautet der Spruch, wenn ein Opfer nach massiven und gezielten Kopftritten „verstirbt“, weil die Gutachter nicht eindeutig sagen können oder wollen, ob nun die Kopftritte oder ein Aufprall des Kopfes auf den Boden die Todesursache war.

  94. Ist das zu fassen? Mein Gott, wie muss sich Daniels Mutter, wie müssen sich seine Geschwister fühlen angesichts dieser kaum zu fassenden Perfidie? Kann diese Familie in dieser verlogenen Gemeinde tatsächlich weiterleben?

    Ich habe dem kriecherischen Weyhener Bürgermeister Lemmermann geschrieben… CC an seinen Chef, Peer Steinbrück. Vor einigen Tagen schon. Dass ich keine Antwort erhielt, brauche ich, glaube ich, nicht gesondert erwähnen.

    Dieser miese, menschenverachtende Zynismus, den dieser Bürgermeister (und seine Stadträte, oder wie auch immer die sich nennen!), ist es, der den übel stinkenden Kompost bildet, von dem sich Mörder Daniels – wahrscheinlich ungestraft – weiter werden ernähren können… womöglich sogar noch auf Kosten der Weyhener Bürger.

    Ich lebe Gottseidank weit genug weg von dieser verlogenen kleinen Ortschaft. Aber mir stellt sich die Frage, könnte Wehye bald überall sein?

  95. Ich sehe mir so eure Seite an und bin schon etwas irritiert! Kein Wort von Daniel Siefert? Kein Wort der Trauer?? Ich sehe mir so eure Bilder an; ihr könntet Freunde von ihm gewesen sein! Er war nirgendwo politisch tätig, also nur ein einfacher junger Mensch! Und, wenn ich euch so ansehe, jeder von euch hätte an seiner Stelle sein können!! Euer Bürgermeister hat den Jungen zum zweiten mal den Kopf zertreten; er hat ihn politisch benutzt. Lasst euch doch nicht indoktrinieren; denkt selber und lasst euch nicht vorschreiben was ihr zu denken habt. Ihr seid dreizehn; wenn ich abergläubig wäre müsste ich schon einen von euch tot sehen. Trauert ihr dann; auch wenn es eventuell ähnlich war wie bei Daniel? Seht ihn euch an; er hat es nicht verdient zu sterben; schon gar nicht auf solche Weise!!
    **********************************************
    Dies hatte ich heute, den 19.03.13 auf die FB Seite „Junge Grüne Wehye“ gepostet! Nun ist die Seite nicht mehr zu finden, ich finde das traurig. Man scheint den 13 Jugendlichen wohl das Maul zu verbieten; will ihre freie Meinung unterdrücken!
    <<<<<Damit der Daniel auch einGesicht hat habe ich das Originalfoto dazugestellt!<<<<<
    http://www.facebook.com/Reeqer?ref=ts&fref=tsIch Ich hoffe doch, es bringt niemand fertig seine Seite zu löschen!!!!!!

  96. #16 Freies Land

    Fremde kommen nicht, weil sie uns lieben, oder um uns zu bereichern. Wie kann man überhaupt auf so’ne irre Idee kommen.

    Die erste, älteste Partei, die auf „so’ne irre Idee“ kam, heißt SPD.
    Die SPD hat einen Sprung in der Schüssel, seit fast genau 150 Jahren! Auch wenn die Gründungsidee Ferdinand Lassalles, Schutz der Arbeiter und Bauern vor unternehmerischer Ausbeutung, 1863 vollauf verständlich war, und es teilweise auch heute noch ist, erlag sie wie die Internationalen Sozialisten auch einem sehr naiven Denkfehler, den sie bis heute nicht eingesehen hat: Dem doppelten Irrtum, ein Staat könne sich Respekt bei fremden Nationen NUR DADURCH gewinnen, indem er ihren Angehörigen und Interessen mindestens den gleichen Stellenwert beimisst wie den eigenen (deutschen), und zweitens daraus herzuleiten, dass Menschen aus fremden Nationen, die in Deutschland leben, diesen Respekt mit gleicher Münze und gleichem Respekt unseren deutschen Normen gegenüber uns heimzahlen würden.

    Diese Milchmädchenrechnung ging bis 1945 noch einigermaßen auf, aber seitdem die Greuel der NS-Zeit und die Debatte um die (vermeintliche) Kollektivschuld fast jede politische Positionierung der SPD indirekt mitbestimmen, und vor allem seit der Masseneinwanderung ab Mitte der 60er/ Anfang der 70er Jahre ist die SPD in Bund und Ländern nicht mehr in der Lage, die Kluft zwischen ihrer Ideologie und der veränderten Lebenswirklichkeit Deutschlands zu meistern. Vielmehr wird auf der Führungsebene (gilt zB nicht für Buschkowsky!) beim Thema Migranten nicht der Ist-Bestand an Zahlen und Fakten über Kriminalität, Sozialleistungen, Demographie – so wie es Thilo Sarrazin isg. überzeugend versucht hat – zum Ausgangspunkt einer UNVOREINGENOMMENEN Analyse gemacht, sondern das Pferd wird von hinten aufgezäumt, indem man den objektiven Ist-Bestand selektiv nach politisch korrekten Kriterien beleuchtet und notfalls uminterpretiert, so dass am Ende die SPD-Formeln „links oder Menschen mit Migrationshintergrund = positiv“, „Menschen ohne MHG (Biodeutsche) = neutral“, „konservativ und weiter rechts = negativ“ wieder stimmt.
    Damit verkommt staatliches Handeln zur rein ideologischen Selbstbestätigung der Parteien!

  97. „Typisch für ein marxistisches System ist es,Kriminelle zu schonen ,aber politische Gegner als Kriminelle zu behandeln.“

    Alexander Solschenizyn

    Nobelpreisträger

  98. Ich habe gelesen das von den 6 Tätern einer in U Haft ist und die anderen alle frei rumlaufen. Wahrscheinlich waren sie nicht intensiv daran beteiligt. Wie dem auch sei, ich würde gerne mal die Täter und deren Eltern mal zur Rede stellen und sie fragen was die sich dabei gedacht haben, den Eltern von dem Haupttäter würde ich fragen welche Werte sie ihren Sohn bei der Erziehung vermittelt haben. Zur Kontaktaufnahme brauche ich aber Namen und Adressen! Gibt es Insider aus der Ecke die diesbezüglich weiterhelfen können. Bin der Meinung wir brauchen eine Website wo Fakten,Fakten und nochmals Fakten gelistet sind, wo Roß und Reiter genannt werden mit Adressen. Die müsssen in dem Ort doch Stadtbekannt gewesen sein, habe auf FB gelesen das die dort ja ausgiebigst die deutsche Zivilbevölkerung terrorisiert haben.

    Was macht eigentlich die Douglasbande aus Uelzen, das sind ja auch sehr wertvolle Zuwanderungschätzchen, die würde ich auch gerne mal fragen was sie sich bei ihrem Verhalten so gedacht haben. Was wurde diesen Personen in der Erziehung vermittelt?? Uelzen ist ja auch sehr klein, da muß doch auch jeder jeden kennen. Gibt es da Namen und Adressen?

  99. Falsch verstandene Toleranz

    Angesichts des eines rassistisch motivierten Tötungsdeliktes an die Toleranz der Bürger zu apellieren, ist schon ein starkes Stück.

  100. #123 r2d2

    Die Gewalt bei türkischen Jugendlichen entsteht ganz klar in den Familien, aber das ist ein Tabuthema für die Politik in Deutschland, da extrem brisant. Türkische Eltern werden vom deutschen Staat wie üblich geschont, statt sie über unsere eindeutigen Gesetze aufzuklären, dass Kinder gewaltfrei zu erziehen sind und ihnen auch kein Hass auf die deutsche Aufnahmegesellschaft beigebracht werden darf. Mit dem pentranten Hinweis auf angebliche Fremdenfeindlichkeit usw. soll ebenfalls von dem Versagen der deutschen Politik abgelenkt und die Verbrechen relativiert werden.

  101. #71 internettiuno (19. Mrz 2013 21:52)

    Wenn man den „Melde-Katalog“ (in dem Beitrag unten) liest, kann ich nur sagen:
    Eine Aufzählung zur ständigen Bespitzelung und Denunziation Deutscher – vor allem natürlcih noch konservativ bzw. patriotisch denkender Deutscher.
    Da sollen alaso irgenwelche Beleidigungen -die ich grundsätzlich auch für falsch halte – jedes Mal strafrechtlch verfolgt werden, wenn ihr Inhalt von „rechten“ Deutschen stammt! Türkische Beleidigungen wie „Hurensohen“, „isch f*** deine Mudda“ usw. sind offensichtlich nicht gemeint!
    Nein Türeken dürfen beleidigen, messern, tottreten usw. und werden – selbst nach diesem tragischen Tod – noch schptzend unter den Mantel der „Toleranz“ gesteckt!
    Was für ein Drecksloch hat diese Gutmenschenbande in Weyhe aus der Gemeinde gemacht! Pfui ‚Teufel!

  102. Jetzt weiss ich, wie sich die Deutsche Bevölkerung fühlte, als in den letzten Kriegstagen noch die Durchhalteparolen aufstellen mußte.

  103. Das Schild zeigt, dass es ausschließlich darum geht, von den wahren Tätern, Türken und Araber, abzulenken.

    Das Schild verhöhnt das Opfer!

  104. #123 r2d2 (20. Mrz 2013 08:42)

    s sit ein guter Voprschlag! Wir sollten grundsätzlich bei all diesen Vorkommnissen die Namen der Täter ermitteln um über deren Umfeld Kenntnis zu erhalten! Damit ließe sich in vielen Fällen wohl auch klären, wie die außerordentliche Gewaltbvereitschaft zustande kommt und ggf. ein Dialog mit klasrer Kritik gegenüber den Bandenmitgleidern, den Eltern sowie „Sympathisanten“ geführt werden! Bei deiser Gelgenhei9t müssen auch öffentliche Stellen wie Polizei und Staatsanwaltschaft auf mögliche kriminelle Zusammenhänge aufmerksam gemacht werden! Es kann und darf in diesem versifften Oert nicht ausschließlich dem „Kampf gegen räächtz“ Raum, gegeben werden!
    Aber, bitte ohne braune oder swonstige Schlägertrupps! Wir brauchen keine Neonaizis oder Glatzköpfe (Entschuldigung für den Ausdruck, denn viele wären froh, sie hätten noch Haare und sind „unverdächtig“), die zu körperlichen Angriffen oder gar Körperverletzung neigen!
    Allerdeigns müssen die türkischen Drogen- und Schlägertrupps wissen, dass wir umgekehrt selbst wehrhaft sind und uns nciht von ihnen einschüchtern lassen! Daher ist es ratsam, immer an Selbstschutz zu denken, wenn harte Diskussionen geführt werden müssen!
    Es muss gelingen – im Gegenzug zu der denunziatorischen Liste gegen „rechte Verfehlungen“ mit Aufdecken und Anzeigen der kriminellen Machenschaften den sumpf der Türkenmafia still zu legen!
    Ja, Herr Bürgermeister und Herr Pfarrer, acuh bei Ihnen täte eine „Entsorgung“ in den Ruhestand not, ehe Sie weiterhin ihr für die deutsche Bevölkerung gemeingefährliche, einseitige Gehirnwäsche betreiben und die Zahl ihrer (Drogen-)Opfer sowie Verletzten zunimmt!

  105. Einfach Schilder darüberhängen mit Täter und Opfer. In Weyhe, Garbsen, Berlin, Hamburg, Köln, Bremen und anderswo sollte die Realität wieder auf die Füße gestellt und der Wahrheit eine Stimme verliegen werden. Denn dieser Bundespräsident lügt!

  106. 109 Eugen von Savoyen
    Wenn ich in der Nähe von Weyhe wohnen würde, wüsste ich was zu tun ist.
    Ich hoffe dieser Schandfleck hängt da nicht mehr lange.

    Nein das würde ich nicht empfehlen. Es ist doch so, daß man Ideologen nicht über ein normales Gespräch erreichen kannund dieMultiKultis sind an einer Ideologie erkrankt. Sie flüchten vor jedem Argument, daß ihr Weltbild in Frage stellen würde. Bei einer Tafel oder einem Plakat bietet sich die Möglichkeit, ihnen etwas entgegen zu setzen, was die Endlosschleife ihres Denkens beenden könnte. Damit ergäbe sich die Möglichkeit, daß sich die Fahigkeit, zu eigenen Meinungsentschlüssen zu kommen wieder in Gang kommen würde.

    Ich würde eine Tafel daneben stellen: „Für den 2. Weltkrieg tragen wir keine Schuld – aber für die tausende Migrationsopfer, die für eure neue Gesellschaft schon gestorben sind tragt IHR die moralische, wenn nicht gar die ganze Schuld.“

    Kurze Happen in der Form sind für Indoktrinierte leichter wahr zu nehmen und taugen die verhärteten Denkmodelle zu erschüttern. Nicht zuletzt deshalb machen diese im Kopf kranken Menschen auch immer Jagd auf Wahlplakate gegnerischer Parteien, die auf die Denkdefekte ihrer Ideologen hinweisen. Der Angriff auf Weltbilder erzeugt Schmerzen gerade bei denen, die sich damit identifizieren, welhalb sie Diskussionen erst garnicht aufnehmen oder die Meinungen anderer nieder schrieen. Mit Plakaten aber müssen sie sich beschäftigen. Also lieber in der gleichen Form antworten.

    mfg

  107. Dieses überaus dämliche Schild ist wohl soetwas wie der moderne Gesslerhut. Wehe dem, der beim vorübergehen nicht untertänigst und politisch korrekt grüsst.

  108. Was hat Orwell gleich nochmal gesagt?

    „Wenn Sie ein Bild von der Zukunft haben wollen, so stellen Sie sich einen Stiefel vor, der auf ein Gesicht tritt. Unaufhörlich.“

    no comment

Comments are closed.