mariage homoZwei Wochen nach dem Votum der französischen Nationalversammlung zur Einführung der Homo-Ehe haben hunderttausende Gegner am Sonntag in Paris (Foto) erneut gegen das Vorhaben demonstriert. Die Veranstalter sprachen in einer Mitteilung von 1,4 Millionen Teilnehmern, die Polizei in einer ersten Schätzung von 300.000, berichtet dpa. Der Spiegel schreibt außerdem – und das will etwas heißen -, die Polizei sei mit ungewöhnlicher Härte gegen die Demonstranten vorgegangen. Menschen gingen zu Boden, wurden gejagt und festgenommen. Ab 4. April kommt der Gesetzentwurf in den Senat.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

84 KOMMENTARE

  1. Es kam gerade in den Nachrichten. Der sozialistische Präsident Hollande hatte für die Demonstranten nur unbedeutete Nebenstraßen in Paris für die Demo gegen die Homoehe zugelassen.

    Und als die bürgerlichen Demonstranten auf die nicht zugelassenen Hauptstraße gingen hat der Sozialist die Polizisten mit aller Härte auf die Menschen gehetzt.

    Man stelle sich mal vor Putin hätte so etwas in Moskau gemacht. Wie wäre da unsere Gutmenschen-Propaganda-Maschine heiß gelaufen!

    Aber alle Menschen, die nicht zu 100 Prozent auf rotgrüner Linie sind, darf man doch getrost zusammenschlagen! Menschen, die gegen die Homoehe sind, werden im rotgrünen Weltbild zum Freiwild erklärt, die man ohne Probleme zusammenschlagen darf! Sagen wenigstens rotgrüne herrschenden Gutmenschen in Deutschland! Gegner der Homoehe, Euro- und Islamkritiker sind in der rotgrünen Ideologie typische „Nazis“ und die haben ja bekanntlich keine Menschenrechte oder das Recht auf eine andere Meinung!

    Oder vielleicht doch?

  2. In Deutschland absolut undenkbar!

    Unsere „Qualitätsmedien“ würden die Nazikeule auspacken und bereits im Vorfeld die Aufmüpfigen in Grund und Boden prügeln…

  3. Hollande erfüllt die Versprechen an seine Klientel und die Anderen sollen diese Segnung wieder finanzieren.

    Ziel ist es, die klassische Gesellschaft weiter zu zerstören, umzurevolutionieren oder zu „changen“.
    Die Phrasen der Linken sind dabei länderübergreifend gleich hohl und nichts-aussagend.
    „Change“ ja, aber wodurch? Was tauschen wir gegen was?
    Und wozu sollten wir Funktionierendes gegen Unausgegorenes oder Ideologisch-Theoretisches „changen“??

    Welchen rationalen Sinn ergibt es, Homosexuelle mit Heterosexuellen „gleichzustellen“?

    Nur einen Ideologischen, da solche Partnerschaften eben nicht vollumfänglich gleich sind.

    Punkt 1, Steuerliche Gleichstellung:

    Rational nicht zu rechtfertigen, da die Förderung der Familie durch die steuerzahlende Gesellschaft mit dem Hintergrund gedacht ist, dass die geförderte Familie der Gesellschaft dafür erzogene und mündige Nachwuchs-Staatsbürger erbringt.

    Bei Homo-Ehen biologisch unmöglich, ausser durch Ehebruch, was widerum die Verachtung der „erstrittenen“ Ehe ausdrückt.
    Was mir wichtig ist, ziehe ich nicht in den Dreck.

    Die Hauptsache ist also, die Werte einer Gesellschaft und damit die Gesellschaft selbst aufzuweichen.

    Punkt 2, Adoptionsrecht:

    Als alleinstehender Adoptionswilliger oder -willige hört man vom Jugendamt, das ginge nicht, weil zum Kindeswohl Vater und Mutter gehören.

    In einer Homo-Ehe gibt es das aber auch nicht, nur Vater/Vater oder Mutter/Mutter.

    Ist das dann Gleichstellung?
    😉
    Oder ein weiteres ideologisches Sozialexperiment auf Kosten der Kinder, welche später einmal die Gesellschaft bilden?

    Seelische Krüppel bilden eine seelisch verkrüppelte Gesellschaft.

  4. Hunderttausende wuerde ich gerne mal vor dem Reichstag auflaufen sehen, aber dafür wurde ja letzte Woche von der Polizei hart trainiert, damit dieses überhaupt nicht stattfindet! Es wuerde ja dort noch nicht mal moeglich sein, ueberhaupt eine Demo anzumelden! das alleine zeigt doch schon, in welcher Demokratie-Simulation wir leben. Da haben es die Franzosen besser!

  5. wow, 0,5% der multikultilibanesischen Bevölkerung zickt gegen die Sozis. Die libanesich-pakistanisch-iranische Front samt den Katholiken haben in Paris gezirpt. Wenn sowas Schule macht, stehen bei uns demnächst die Türken 5.000000 an der Zahl wegen Moscheenbau auf dem Alex. Wenn ich die Bilder so sehe, war das nicht nur eine Demo gegen Homos…..

  6. Also im ARD/ZDF Morgenmagazin hörte ich heute irgendetwas von einigen Hundert Teilnehmern. Man zeigte Bilder von vereinzelten Leuten, die von der Polizei festgenommen wurden. Kann auch sein, dass die meinten, dass es einige Hundert Festnahmen gegeben hat. Jedenfalls wurde die wahre Dimension des Protests erfolgreich verschleiert. Von Hunderttausenden war jedenfalls definitiv keine Rede. Gut dass es PI gibt. Nun bin ich wieder ordentlich und ehrlich informiert.

  7. Gut ist, dass so viele menschen friedlich auf der strasse demonstrieren, bitter ist der harte einsatz der polizei gegen diese demonstranten. Die familie sollte ein sicherer platz für alle, besonders für die kinder sein, bildung, vertrauen, liebe, lebensfreude und zeit sollten kinder in der familie bekommen. Der staat sollte sich schützend vor die familie stellen und diese nicht dem Marktkapitalismus vor die füsse werfen, für den menschen lange arbeiten sollen und kinder in der fremdbetreuung landen. Das bewahren der familie obliegt den mitgliedern der familie, ob männer, frauen oder mann und frau, dass sollte keine rolle spielen, wir leben doch nicht (noch nicht) in einer mittelaltelichen , religiösen diktatur.

  8. „Welchen rationalen Sinn ergibt es, Homosexuelle mit Heterosexuellen “gleichzustellen”?

    Nur einen Ideologischen, da solche Partnerschaften eben nicht vollumfänglich gleich sind“

    Welchen Sinn macht es das nicht gleichzustellen?

    Auch nur einen ideologischen, da solchen Partnerschaften von einer Menschengruppe per se die Partnerschaftsfähigkeit abgesprochen wird.

    Im Übrigen sind die meisten seelischen Krüppel nicht die Kinder Homosexueller Eltern, sondern leben in „normalen“ Familien und werden dort ausreichedn gequält. Die Schulen tun ihr Übriges noh dazu und da haben wir eine der Ursachen schon gefunden.

    Seelisch Verkrüppelte erzeugen eine verküppelte Gesellschaft.

    Das mein Lieber, erzeugt die verkrüppelte Gesellschaft.

  9. Die Homo“ehe“ ist eine dumme Mode mehr nicht. Die bisherige Regelung war in Frankreich vorbildlich.

  10. #7 Weltverbesserer (25. Mrz 2013 07:43)
    „Gut dass es PI gibt. Nun bin ich wieder ordentlich und ehrlich informiert.“
    Wenn Sie mal beim Focus online schauen, stehen dort ebenfalls 300.000 Demonstranten (mit einem Bild) und ziemlich sachlichem Kommentar für Sie bereit. Die Homophobie hier stinkt zum Himmel. Was wäre wenn ein Schwuler von einem Libanesen erstochen würde…..Schicksal?

    Ich habe Respekt vor Menschen, die Verantwortung leben. Hetero – Bi- oder Schwul.

  11. In ‚Schland wird die gleiche Sachlage schulterzuckend, schweigend und gedulig hingenommen.

  12. #10 JensB (25. Mrz 2013 07:56)

    Im Radio hör ichs im Stundentakt auch gerade zum dritten mal. Höre von „hunderttausende“.

  13. @#10 JensB (25. Mrz 2013 07:56)
    Man muss ja nicht gegen Homosexuelle sein, um die Homoehe abzulehnen.

  14. Jeder sollte doch zusammen leben können, wie er will. Nur hat der Staat die Aufgabe nicht die Ehe zu schützen, sondern die Familien. Deshalb Vereinfachung des Steuerrechtes. In Familien, pro Mitglied 10000 € Freibetrag, alle anderen 30% Steuern ohne Abzugsmöglichkeit.

  15. ot, BILD: ALEX-SCHLÄGER BILAL K. – Blitz-Anklage™ nach nur 11 Tagen!

    http://www.bild.de/regional/berlin/totschlag/blitzprozess-nach-nur-11-tagen-29647226.bild.html

    …Er soll Jonny zunächst einen heftigen Faustschlag versetzt haben. Das Opfer krachte mit dem Kopf auf den Asphalt. Dann soll der 24-Jährige ihm gezielt ins Gesicht getreten haben.
    Gerichtsmediziner stellten an Jonnys Kopf eine Schürfwunde fest, die von einem Fußtritt stammen muss…

    alles klar, nachdem die Schürfwunde wohl kaum Todesursache gewesen sein kann, bleibt ja nur noch der unglückliche Sturz auf den Asphalt infolge einer Rangelei_unter_Jugendlichen übrig…

    Der Blitz-Anklage wird vermutlich auch ein Blitz-Verfahren und wie immer eine Blitz-Strafe von ca. 6 Mon. auf Bewährung & 6 Wochen Segeltörn durch die Karibik folgen…

  16. Ich habe in meinem Weltbild verschiedene Normsetzungen, wozu auch gehört, dass Ehe und Familie aus einem Paar von Mann und Frau besteht. In den letzten Jahrzehnten haben ideologisch verblendete Spinner versucht, die biologische Geschlechteridentität umzudefinieren, um alle möglichen Spielarten sexueller Präferenzen darunter als normal subsummieren zu können.

    Nein, so wenig wie neurotische, psychotische, physische, genetische Störungen „normal“ sind, so wenig sind es gleichgeschlechtliche Beziehungen.

    Allerdings redet ja niemand davon, Menschen mit Störungen auszugrenzen oder zu diskriminieren. Es gibt die eingetragenen Partnerschaften, die sich nicht nur auf Homopaare, sondern auf WGs jeglicher Art und Zusammensetzung anwenden ließen. Warum nicht?

    Auch heiraten soll jeder jeden, wenn es ihm auf den Begriff ankommt, allerdings nicht mit standesamtlichem Stempel, der nur echten Eheleuten vorbehalten bleiben soll.

    Aber es finden sich ja gerade in der evangelischen Kirche genug spinnerte Pfarrer, die jede Art von Gemeinschaft trauen, und die auch jemanden mit seinem Staubsauger verheiraten würden. Sei’s drum!

    Die rote Linie ziehe ich allerdings da, wo unschuldige Kleinkinder, für die die Gesellschaft stellvertretend alle Entscheidungen verantwortungsvoll treffen muss, als Spielzeug missbraucht werden, um einer verqueren Idee von der Befreiung von festgelegten Geschlechterrollen und der Auslebung vom Homosex in allen Spielarten geopfert zu werden.

  17. #10 JensB (25. Mrz 2013 07:56)

    Persönlich habe ich nichts gegen Schwule, auch wenn mir ihr auftreten oftmals nicht gefällt, aber da sind die Schwulen nicht die einzigen. Von mir aus können die Schwul sein, ich muss sie aber nicht mögen oder?
    Ich bin gegen die Homoehe. Kinder brauchen idealerweise eine Mutter und einen Vater. Das kann keiner leugnen. Bei einer Homoehe trifft dieses Ideal von vornherein schon nicht zu.

    Im Grunde brauch man darüber gar nicht zu diskutieren… würden wir eine Volksabstimmung machen, dann würde ich mich der Mehrheit akzeptieren.

  18. Wirklich bezeichnend für unsere „Qualitätmedien“ ist, das ich persönlich nun tatsächlich bis auf Junge Freiheit Online nichts davon gehört habe. Weder im Radio noch im Fernsehn. Geschweige denn einen ernstzunehmende Berichterstattung.

    Es handelt sich nun auch nicht gerade um eine Kleindemo (egal ob 300.000 oder 1,4 Millionen), sobviel haben selbst die Linken zu ihren besten Zeiten kaum zusammen bekommen. Weiterhin ist das Thema ja nun auch nicht ohne, denn Homo-Thema und Co scheint doch für unsere Medien sonst doch immer das Wichtigste zu sein.

    Im Gegensatz dazu wurde das Votum der französischen Nationalversammlung zur Einführung der Homo-Ehe den ganzen Tag und noch danach in allen Sendern von oben nach unten als positive Meldung verkündet.

    Jetzt muss ich mich berichtigen, gerade im WDR2 kam in den Nachrichten ein Satz dazu, mit der Bemerkung „der Widerstand will nicht abreissen“ und „hunderte Festnahmen“…

  19. Welchen Sinn macht es das nicht gleichzustellen?

    Auch nur einen ideologischen, da solchen Partnerschaften von einer Menschengruppe per se die Partnerschaftsfähigkeit abgesprochen wird.

    Welchen Sinn macht es, zwei Leuten, die steuer sparen wollennurdann die Gleichstellung zu geben, wenn sie merkwürdigen sexuellen Freizeitbeschäftigungen miteinander nachgehen?

    Muss man das eigentlich irgendwie nachweisen?

    Warum sollte das nicht auch zwei x-beliebigen Personen erlaubt sein?

    Zum Beispiel zwei Brüdern oder Mutter und Tocher?

    Und warum sollte man es eigentlich auf die Zahl zwei reduzieren? Ein Gutverdiener könnte doch – zum Beispiel über etwas wie eine Mitfahrzentrale – eine ganze Reihe Geringverdiener finden und heiraten.

    Ich finde das sehr diskriminierend, dass man für so etwas so tun muss, als wäre man homosexuell. Manche wollen das vielleicht nicht.

  20. #9 JensB (25. Mrz 2013 07:49)

    Welchen Sinn macht es das nicht gleichzustellen?

    Auch nur einen ideologischen, da solchen Partnerschaften von einer Menschengruppe per se die Partnerschaftsfähigkeit abgesprochen wird.

    Mit welcher Aussage genau hab ich denn einem schwulen Paar die Partnerschaftsfähigkeit abgesprochen?

    Ich habe darauf hingewiesen, dass nur die Gegenleistungsfähigkeit für die steuerliche Unterstützung nicht gegeben ist und daher eine steuerliche Unterstüzung nicht rational zu begründen ist.

    Pöhse Biologie, würd ich da sagen.

    Im Übrigen sind die meisten seelischen Krüppel nicht die Kinder Homosexueller Eltern, sondern leben in “normalen” Familien und werden dort ausreichedn gequält.

    Sie möchten jetzt aber nicht das schwule Lebensmodell über das bewährte Familienmodell erheben und behaupten, dass Schwule die besseren Eltern sind und dieses Ergebnis von asozialen Zuständen beheben können, oder?
    Sie wollten doch nur die Gleichstellung und keine Überhöhung betreiben?
    😉
    Und wo sind die repräsentativen Beweise für die Behauptung, dass Adoptivkinder aus gleichgeschlechtlichen Ehen nicht seelisch oder psychisch gestört sind?
    Das Experiment am lebenden Objekt läuft doch gerade erst an und die Ergebnisse werden erst in einigen Jahren den Psychiatern ermöglichen, das zu beurteilen.
    Dumm nur, dass die Ergebnisse dieses Experimentes Menschen und keine Brötchen sind, das macht er schwer, „Ausschuss“ zu „verwerten“.

    Die Schulen tun ihr Übriges noh dazu und da haben wir eine der Ursachen schon gefunden.

    Damit rennen Sie bei mir allerdings offene Türen ein und obwohl folgender Kommentar

    #11 JensB (25. Mrz 2013 07:56)

    Die Homophobie hier stinkt zum Himmel. Was wäre wenn ein Schwuler von einem Libanesen erstochen würde…..Schicksal?

    in meinen Augen mehr als schäbig ist, verrate ich Ihnen auch, dass ich durchaus der Meinung bin, dass homosexuelle Lebenspartnerschaften das Eine oder Andere Recht mehr durchaus zusteht, zum Beispiel finde ich es richtig, wenn Homo-Partner erbberechtigt und im Krankheitsfall des Partners Verfügungsberechtigt sind.

    Ich mag nur keine Psycho-Experimente mit lebenden Kindern und ich mag nicht für eine garantiert kinderlose Partnerschaft irgendwelche steuerlichen Vergünstigungen erarbeiten müssen, ich bin da sehr rational und mir kann man auch als Schwuler sehr gut auskommen, menn man nicht der Ansicht ist, dass Schwulennichtbevorzugung ein Ausdrück von „Homophobie“ ist.

    Eine blöde und billige Unterstellung übrigens, dieser Null-Begriff „Menschenangst“.

  21. 57% der Franzosen sind für die Homoehe. Bei dem Recht auf Adoption sieht es allerdings anders aus.

  22. Weiss nicht, was ich davon halten soll. Jedenfalls haben bei der Demo gegen die Homo Ehe auch viele Salafisten, Muslimbrüder und der Rest der islamistischen Szene mitgemacht. Sieht man vielleicht nicht auf den Fotos, ist aber leider so.

  23. #21 lerad (25. Mrz 2013 08:33)
    Zu 100 % Richtig. Ich bin Ihrer Meinung. Nur, dass ist ja der Grund warum man uns nicht abstimmen lässt. Der Elite ist kar was dann rauskommt.

  24. Jedenfalls haben bei der Demo gegen die Homo Ehe auch viele Salafisten, Muslimbrüder und der Rest der islamistischen Szene mitgemacht.

    Das ist egal.

    Die sind nunmal leider im Land und es ist rechtlich nicht möglich, sie an der Teilnahme von Demonstrationen zu hindern.

    Man sollte sie aber auf keinen Fall bei der eigenen Meinungsbildung berücksichtigen. Weder in der Hinsicht, dass man ihre Meinungen unbedingt „tolerieren“ muss noch in der Hinsicht, dass man grundsätzlich die gegenteilige Meinung von denen hat.

    Das eine wie das andere heißt, ihnen viel zu viel Relevanz einzuräumen.

    Darüber hinaus gibt es – neben den großen Unterschieden – auch ein paar Sachen, die in allen menschlichen Kulturen gleich und eine Selbstverständlichkeit sind.

    Dass eine Ehe nur zwischen Mann und Frau und geschlossen wird, gehört dazu. Das ist beileibe keine islamische Erfindung.

  25. Erst kommt die Homoehe, dann die Pädo-Ehe:

    Volker Beck (Quelle: wikiquote)
    Allein eine Mobilisierung der Schwulenbewegung für die rechtlich gesehen im Gegensatz zur Pädosexualität völlig unproblematische Gleichstellung von Homo- und Heterosexualität durch die Streichung des §175 StGB und für die Recht der der Homosexuellen wird das Zementieren eines sexualrepressiven Klimas verhindern können – eine Voraussetzung, um eines Tages den Kampf für die zumindest teilweise Entkriminalisierung der Pädosexualität aufnehmen zu können

  26. Der sozialistische Francois Hollands ist Liebling des Grand Orient Paris.

    In der Mannschaft, die Hollandes Wahlkampf organisierte, zählte Le Point zehn Freimaurer einschließlich des Senatspräsidenten Jean-Pierre Bel, der ehemaligen Minister Michel Sapin und Jean-Yves Le Drian, des Bürgermeisters von Lyon Gérard Collomb und des Pressesprechers von Hollande, Manuel Valls.

  27. #27 Sauerlaender (25. Mrz 2013 09:23)

    #28 Harry A. (25. Mrz 2013 09:36)

    Das entbehrt nicht einer gewissen Ironie, wenn Mohammedaner, die auf Drängen von Linken nach Frankreich kommen durften, nun gegen die Interessen derselben Linken agieren.
    😀

    Auch diese linke Revolution frisst die eigenen Kinder.

    Und wir sollten uns keinesfalls auch nur ansatzweise mit diesem Mohammedanermob in einen Topf werfen oder werfen lassen.

    Von uns will keiner die Schwulen paarweise zusammenknoten und verprügeln, bis sie gebückt beten und trotz schwulem Sex felsenfest behaupten, nicht schwul zu sein.

  28. Das im Land von Freiheit, Gleichheit , Brüderlichkeit
    Liberté, Egalité, Fraternité,

  29. Auf der Titelseite des Focus werden die Hundertausende wieder zu Tausenden gemacht.

    http://www.focus.de/

    Im betreffenden Artikel sind es dann aber wenigstens wieder Hundertausende.
    🙂

  30. “Welchen rationalen Sinn ergibt es, Homosexuelle mit Heterosexuellen “gleichzustellen”?

    Es macht keinen Sinn, im Gegenteil es ist falsch. Das Überleben eines Staates ist nur gesichert durch die Famile und die Ehe und eigentlich auch nur wenn daraus Kinder entstehen.

    Man könnte weit eher die Frage stellen, ob es Sinn macht eine bevorteilende Regelung bei Paaren ohne Kinder länger als sagen wir 5 Jahre aufrecht zu erhalten.

    Vom Standpunkt des Staates ist diese Gleichberechtigungsregel völlig daneben.

  31. Und wollt ihr nicht für Homoehe sein,
    dann schlagen wir euch den Schädel ein!

    Allerdings gibt es einen Wermutstropfen:

    In Frankreich sind garantiert Moslems dabei,
    die zwar vorneherum gegen Homosexualität sind – vor allem, wenn sie offen als solche bezeichnet und gelebt wird – hintenherum Baccha Baazi(Knabenspiel, mit erforderl. Hierarchie!) und andere sexuelle Perversionen, wie ihr bestes Vorbild Mohammed(Pädophilie, Zoophilie, Nekrophilie, Bisexualität, Polygynie, Konkubinate) betreiben und von einem Bordell als Paradies prophezeien, natürlich nur für Männer und bi(männl. und weibl. Huris, Unterhaltungsknaben(!), Mundschenke so schön wie Perlen in Muscheln und Wein, der nicht trunken macht. Frauen kommen mehrheitlich in die Hölle, sodaß sie nicht stören bei den himmlischen Orgien.)

  32. jedenfalls haben bei der Demo gegen die Homo Ehe auch viele Salafisten, Muslimbrüder und der Rest der islamistischen Szene mitgemacht.

    Das ist egal.

    Das ist nicht egal.

    Die sind nunmal leider im Land und es ist rechtlich nicht möglich, sie an der Teilnahme von Demonstrationen zu hindern.

    Doch, man kann selbst fernbleiben.

  33. @nicht die mama:

    Das entbehrt nicht einer gewissen Ironie, wenn Mohammedaner, die auf Drängen von Linken nach Frankreich kommen durften, nun gegen die Interessen derselben Linken agieren.

    Oder es sind die zwei Teile einer Zange, mit der wir zerquetscht werden.

    So kann jeder Widerspruch zu noch so hirnrissigen Vorschlägen mit „Geh doch in den Iran!“ gekontert werden.

    Es ist fast unglaublich, dass Normalitäten und Selbstverständlichkeiten, die bei uns über Jahrtausende galten und funktionierten, mittlerweile als eine rein islamsiche Besonderheit etikettiert werden.

    Natürlich gibt es bei der Behandlung von Homosexuellen islamische Besonderheiten, die widerwärtig sind und die kein Mensch hier will. Aber dass sie keine Ehe führen können, gehört nicht dazu. Alleine die Vorstellung, dass irgendein Gestörter das in Erwägung zieht, hätte unsere Großeltern und alle weiteren zurückliegenden Ahnen genauso schockiert wie Moslems.

  34. Homos kämpfen immer:

    – vor 50 Jahren haben die Schwulen & Lesben
    noch darum gekämpft, das Homosexuallität nicht mehr strafbar ist – mit Erfolg.

    – Dann darum das sie als Lebensprtnerschaften gleichberechtigt sind und jetzt geht es um die Ehe und Adoption.

    – Achtung, ab 2014 kämpfen die Homos dann darum, das es Pflicht wird – ab jetzt wird es für Heteros also wirklich gefährlich.

  35. … dass ich durchaus der Meinung bin, dass homosexuelle Lebenspartnerschaften das Eine oder Andere Recht mehr durchaus zusteht, zum Beispiel finde ich es richtig, wenn Homo-Partner erbberechtigt und im Krankheitsfall des Partners Verfügungsberechtigt sind.

    Das unterschreibe ich einfach mal mit. Allerdings weise ich darauf hin, dass sogar bei einer heterorsexuellen Ehe gerade der Krankheitsfall inzwischen auch durch entsprechende Dokumente geregelt sein muss. Und um eine Erbberechtigung herbeizuführen kann man auch ein Testament machen.

  36. #19 Hirschhorn (25. Mrz 2013 08:25)

    Nein, so wenig wie neurotische, psychotische, physische, genetische Störungen “normal” sind, so wenig sind es gleichgeschlechtliche Beziehungen.
    Allerdings redet ja niemand davon, Menschen mit Störungen auszugrenzen oder zu diskriminieren.

    Sie würden Homosexualität also als Krankheit bezeichnen? Die anderen „Störungen“ die Sie da aufgeführt haben, werden gemeinhin als Erkrankungen eingestuft, Homosexualität nach den allgemein gültigen Maßstäben aber nicht.
    Außerdem ist der Begriff „normal“ ziemlich dehnbar. Denn was „normal“ ist, definiert die Gesellschaft bzw. die Gemeinschaft, in der man lebt. Es gibt keine übergeordnete Definition dafür.

    Allerdings stimme ich Ihnen zu, dass man Menschen, nur, weil sie (nach Definition der Gesellschaft) nicht „normal“ sind, nicht ausgrenzen oder diskriminieren sollte.

  37. och liebe Mitbürger “ es ist ja so schön ( In ) Schwul zu sein und es Prickelt ja so sich zu bekennen . Hab ich doch dann so viele Freunde!!!!!

    Aber mal im ernst
    In ein paar Jahren ist eine andere getriebene „Sau“ drann und der ganze schmu ist dann wieder vorbei.
    Mal sehen welche Sau dann durchs Dorf getrieben wird.

    aber im moment benehmen sich 10 Schwule als seihen sie die Mehrheit in diesem Land

    Heinz

  38. @ #28 Sauerlaender (25. Mrz 2013 09:23)

    Davon ist mir nichts bekannt, definitiv aber war die FRONT National dabei!

  39. Ihr und diese Demonstarnten kapieren einfach nicht, dass es sie weder etwas aneght, noch betrifft.
    Das Leben geht genauso weiter wie vor der Eheöffnung.
    Und zerstört wird dadurch auch nichts. Man zeige mir eine familie die wegen der Eheöffnung auseinandergegangen oder garnicht erst entstanden ist.
    Man zeige mir einen Mann der seine Verlobung zurückzieht und seine Frau sitzen lässt, wegen der Eheöffnung.
    Ausser vielleicht er ist heimlich schwul, aber dann hätte das auch vorher passieren können.

    „Und als die bürgerlichen Demonstranten auf die nicht zugelassenen Hauptstraße gingen hat der Sozialist die Polizisten mit aller Härte auf die Menschen gehetzt.“

    Die habsn eins draufgekriegt, weil sie versucht haben, Absperrungen zu überklettern und Polizisten angegriffen haben.
    Lustig, in Bezug auf Migranten wird nach einem härtern Kurs der Polizei gefragt aber jetzt sollen sie sich angreifen lassen, weil es um ein Homo-Thema geht.
    Lächerliche Doppelmoral.

    Das mit der homo-Ehe ist einfach nur eine Projektion eines Problems aber kein Problem an sich.
    Da werden irgendwelche wirren Weltuntergangstheorien raus gesponnen solange bis man selbst dran glaubt.

  40. Das Leben ist eine Angelegenheit von Täuschung und Selbsttäuschung.

    Seht also zu,dass ihr euch nicht täuschen lasst von den Medien,weil ihr sonst auch andere täuscht.

    Es gibt noch eine andere Welt da draussen,ausserhalb von „deutschen Medien“.

  41. „Welchen rationalen Sinn ergibt es, Homosexuelle mit Heterosexuellen “gleichzustellen”?“

    Das besagen die allgemeinen Menschenrechte.

    „Nur einen Ideologischen, da solche Partnerschaften eben nicht vollumfänglich gleich sind.“

    Stimmt, ich finde die Ehe auch nicht ganz passend. Aber weswegen so ein Aufstand?

    „Punkt 1, Steuerliche Gleichstellung:

    Rational nicht zu rechtfertigen, da die Förderung der Familie durch die steuerzahlende Gesellschaft mit dem Hintergrund gedacht ist, dass die geförderte Familie der Gesellschaft dafür erzogene und mündige Nachwuchs-Staatsbürger erbringt.“

    Naja, dann soll der Staat doch Familien fördern. Also Haushalte in denen iinder aufwachsen. Stattdessen fördert er (kinderlose) Ehen.

    #25

    Natürlich ist das erlaubt. Das ist erlaubt seit es den begriff ehe gibt.
    Schon vor 1000 Jahren hättest du zu einer Frau gehen und mit ihr eine nicht auf Liebe basierende Alibi-Ehe eingehen können.
    Und heute kannst du das auch mit einem Kerl.
    Zumindest wenn du in Frankreich lebst.

    #40

    „- Achtung, ab 2014 kämpfen die Homos dann darum, das es Pflicht wird – ab jetzt wird es für Heteros also wirklich gefährlich.“

    Ja genauso wird es kommen.
    Ist das ein Versuch, witzig zu sein oder meinst du das ernst?

  42. Am allercoolsten sind sowieso die Leute die ihre Kinder zu einer emotonal hochgekochten Demo von kreischenden Rechten und religiösen Hardlinern mitnehmen und dann hinterher über Kindeschutz reden.

  43. @ Kewil

    1/2 OT

    Allianz: Volker Beck schafft Feindbilder

    Die Grünen-Fraktion im Deutschen Bundestag will ein Gesetz zum Verbot von Therapien, die junge Menschen von Homosexualität heilen sollen, auf den Weg bringen. Grünen-Geschäftsführer Volker Beck wendet sich damit ausdrücklich gegen „evangelikale, katholisch-fundamentalistische und islamistische Gruppen”, wie er am Sonntag mitteilte.

    Die Deutsche Evangelische Allianz wirft Beck nun vor, gezielt Feindbilder zu kreieren.

    http://www.pro-medienmagazin.de/politik.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=6445

  44. #51 FddWa (25. Mrz 2013 11:43)

    Am allercoolsten sind sowieso die Leute die ihre Kinder zu einer emotonal hochgekochten Demo von kreischenden Rechten und religiösen Hardlinern mitnehmen und dann hinterher über Kindeschutz reden.

    Sie sind ja von der SMS total auf Christenphobie und Homototalitarismus gepolt worden?

    Auch waren Sie wohl noch nie auf einer Demo (ganz Allgemein) in Frankreich?

    Das sehr oft eher was von einer Volksfeststimmung, das können Sie mit Deutschen-Anti-Demokratischen Verhältnisse überhaupt nicht vergleichen! Wo die Staatsmacht die Anit-Fa Fuß-Schlag-Truppe auch noch über „Kampf gegen Rächts“ bezahlt.

    Davon abgesehen sind es die bürgerliche Mitte die dort demonstrierte und ihre angeblichen Hartliner oder kreischenden Rechten können Sie dort mit der Lupe suchen.

    #52 Fazit (25. Mrz 2013 11:43)
    Mir scheint da hängen Lautsprecher dran, damit man was vom Bühnenprogramm mitbekommt, bei mehreren hundertausend Demonstranten braucht man sowas…

  45. Aber nicht so eine Demo mit so einem Inhalt und so einem Anhang.
    davon abgesehen wenn Demonstrationen in Frankreich Volksfestcharakter haben, wieso geht man dann nicht genau auf ein solches? Das dürfte für die lieben Kleinen um einiges sicherer sein.

    „Davon abgesehen sind es die bürgerliche Mitte die dort demonstrierte und ihre angeblichen Hartliner oder kreischenden Rechten können Sie dort mit der Lupe suchen.“

    Aber das sind genau die die den Ärger machen und für gefahr sorgen und auch mit Polizisten aneinander geraten.

  46. Mir konnte noch immer niemand erklären, inwiefern diese Eheöffnung einen Angriff auf „die Familie“ darstellt oder inwieweit sich das Familienleben dadurch ändert oder überhaupt etwas ändert.

    Wenn es darum ginge, Partnerschaften zwischen Mann und Frau verbieten zu lassen und jeden in eine gleichgeschlechtliche Beziehung zu zwingen, dann könnte ich es verstehen.
    Wenn es um eine Demonstration gegen Lohnkürzung, Steuererhöhung oder Arbeitsplatzverlust ginge, dann könnte ich es verstehen.
    Aber nicht so.

    Das ist so als würde ich auf die Strasse gehen weil ich nicht will, dass der FC Bayern München rote Trikots anzieht. Es geht mich einfach nichts an und es betrifft mich auch nicht. Mein Leben wird dadurch nicht beeinflusst, ausser in subjektiver Weise, dass ich mich jedes Mal aufrege wenn ich die Bayern in rot rumlaufen sehe.

  47. #55 FddWa (25. Mrz 2013 12:23)

    …davon abgesehen wenn Demonstrationen in Frankreich Volksfestcharakter haben, wieso geht man dann nicht genau auf ein solches?

    Was soll das denn für ne Argumentation sein? Ich habe Ihnen nur aufzeigen wollen, dass es in Frankreich total nicht unüblich ist, Demos auch mit der ganzen Familie zu besuchen.

    Ich kann mich auch noch an Zeiten erinnern, da konnte man das auch noch ungefährlich in Deutschland… und bei staatsgenehmen Demos kann man das auch heute noch.

    Ausserdem richtet sich der Protest gegen das Adoptionsrecht von Homos (auch um Homo-Ehe) und irgendwie geht es da genau um Kinder und um Familie = Vater, Mutter, Kind. Aber den Zusammenhang können Homo-Fanatiker eh nicht verstehen, da sie ja wollen, das man Kinder zukünftig wie Hunde oder Katzen sich bestellen kann… und da wird es neben den „Beruf“ Prostituierte wohl auch bald den „Beruf“ Gebährmutter (Mutter ist schlecht, wohl eher Kinderlieferantin geben), evtl gibt es aber zur Rationalisierung auch menschunabhängige Brutkästen zukünftig…

    Nee, was für eine schöne neue Welt…

  48. #51 FddWa (25. Mrz 2013 11:43)

    Am allercoolsten sind sowieso die Leute die ihre Kinder zu einer emotonal hochgekochten Demo von kreischenden Rechten und religiösen Hardlinern mitnehmen..

    Wilhelmine hat unter #45 ein Video zur Demo verlinkt, hier nochmal der Link für Dich,

    http://www.youtube.com/watch?v=G99jpTVKlX0

    da kannst Du Dir Deine kreichenden Rechten ansehen, Du Spinner! 💡

  49. #54 WahrerSozialDemokrat (25. Mrz 2013 12:19)

    Ach, und ich dachte, die mitmarschierenden Mullahs wollten ihre christlichen Gesinnungsgenossen schon einmal daran gewöhnen, wie man mit Homosexuellen umzugehen hat.

    Habe ich mich doch glatt getäuscht 🙁

  50. http://english.pravda.ru/society/stories/10-10-2011/119281-family_europe-0/

    Europe to destroy traditional family and sexual identity

    Traditional words ‚father‘ and ‚mother‘ will be replaced with official terms Parent 1 and Parent 2 in Britain. The terms will be used in official documents. The authorities decided to make such a „politically correct“ move to accommodate same-sex couples. Experts are sure, though, that the matter is not about the requirements of certain social groups. The decision is another step towards the destruction of traditional families.

  51. Wenn sich diejenigen, die hier mit dem Kindeswohl argumentieren, doch wenigstens in der Vergangenheit ebenso um das Wohl von Kindern aus schwierigen Familien gesorgt hätten. Vielleicht sogar Pflegeeltern für einige Kinder waren und diesen ein sicheres Heim geboten hätten, fernab von ihren schlagenden Vätern, alkoholkranken Müttern.
    Aber so kann man diesen Kommentarbereich nur mit einem homophoben Beigeschmack verlassen.

  52. hier ein sehr grottiger Witz zum Thema:

    kommt ein Mann zur Behörde und sagt, das er ausgebürgert werden möchte. Fragt ihn der Beamte, warum er das möchte, sagt er das sei wegen der Homos.
    Fragt der Beamte, wie er das denn meint, sagt der Mann: Vor 33 war es verboten und wurde mit Zuchthaus bestraft, bei den Nazis kam man sogar ins KZ, nach dem Krieg gab es Gefängnis Strafe, dann wurde es erlaubt, jetzt gibt es schon die Homo Ehe, bevor es zur Pflicht wird, wandere ich lieber aus.

  53. Die armen Schwulen wissen doch bestimmt gar nicht wen die wählen sollen. Wählen die rot/grün kommt der Islam und die baumeln am Kran. Wählen die schwarz/gelb bekommen die ihre Rechte nicht.

    Und auch die neuen vernunftbegabten Parteien wie die Freiheit oder Pro bieten denen nichts.

  54. #63 zarizyn (25. Mrz 2013 13:32)

    Wirklich ein schlechter Witz, weil er einer Gruppe viel zu große Bedeutung verleiht.

    Aber wie kann man feststellen, ob eine Gruppe von Menschen die richtige Bedeutung zuteil wird bzw. wie wichtig sie ist? Indem man die Augen zumacht und sich die Welt bzw. das eigene überlebenswichtige Umfeld ohne diese Gruppe im Vergleich ohne eine andere Gruppe vorstellt und überlegt, ob es dann alles immer noch so reibungslos funktionieren würde, wenn die eine oder andere Gruppe nicht vorhanden wäre, Nachteile, Vorteile etc….

    Nicht falsch verstehen, es geht nicht darum das irgendwer weg sein soll, nur ob sie zu viel oder zuwenig Beachtung bekommt, bzw. eine geeignete Beachtungsreihenfolge für die Forderungen aus den jeweiligen Gruppen.

    Zum Beispiel, stelle ich mir manchmal die Welt ohne Bauern oder ohne Finanzbeamte vor… da gewinnt aber irgendwie immer der Bauer! 😉

  55. Dem WSD muss ich beipflichten. In Frankreich, besonders in Paris ist es wirklich üblich mit der ganzen Familie an Demonstrationen oder auch nach den Wahlen auf die Straße zu gehen und den Sieg zu feiern. Erschreckend war für mich, als ich im letzten Jahr nach den Wahlen durch Paris lief, dass die Ordnungskräfte den Zulauf zu den einzelnen Plätzen der Kandidaten gar nicht unter Kontrolle hatten. Es gab an keiner Stelle der sternförmig angelegten, großen Plätze eine Möglichkeit diesen auch wieder zu verlassen. Man musste sich also durch die zuströmenden Menschenmassen kämpfen. Wer seine Kinder dabei hatte, transportierte diese auf seinen Schultern.

  56. #64 Eisenwolf (25. Mrz 2013 13:36)

    Die armen Schwulen wissen doch bestimmt gar nicht wen die wählen sollen. Wählen die rot/grün kommt der Islam und die baumeln am Kran. Wählen die schwarz/gelb bekommen die ihre Rechte nicht.

    Und auch die neuen vernunftbegabten Parteien wie die Freiheit oder Pro bieten denen nichts.

    Die haben alles was sie brauchen, keine Strafverfolgung. Das genügt.

    Soviel würde ich keinem Pädophilen oder Sodomisten zugestehe.

  57. Manche fragen, inwiefern die Öffnung der Ehe für nicht-tradierte und modernistisch konstruierte Partnerschaftsformen die traditionellen Familie angreifen oder kaputt machen können.
    Diese Frage ist zur kurzsichtig gestellt und hat keinen Horizont, der in die Zukunft blickt.
    Es geht um die Kinder. Und ich meine nicht um die Kinder in solchen konstruierten Homo-Partnerschaften. Sie sind m.E. bedauernswert, aber die Zahlen sind vernachlässigbar.
    Doch was geschieht in den Schulen. Aktuell klären Aufklärungsbroschüren (des staates!!)schon darüber auf, das diese konstruierten Zusammenlebensformen normal sein sollen. Welche Macht hätte der Staat gegenüber den tradierten Familien, wenn ich als Vater meinen Kindern sagen, dass der Staat ein Unrecht begeht, wenn er ihnen erzählt alle Lebenspartnerschaftsformen seien für die Gesellschaft gleichranging? Ich glaube, es würde nich lange dauern, bis die Antifa schwarze Listen parat hätte und an die Jungendämter verpfeiffen würde.
    Es geht um die Macht über die Kinder in den tradierten Familien. Es geht darum, den tradierten Familien einzutrichtern, dass sie kein Recht mehr auf die Erziehung ihrer Kinder haben. Die ominöse „Gesellschaft“ solle dieszbezügliche das Recht haben. Darum gehte es bei der Homo-Ehe und jeder anderen Debatte um irgendwelche „Gleichstellungen“.

    Leztens erst hätte ich beim Autofahren doch tatsächlich vor Wut meinen Kopf aufs Amaturenbrett schlagen wollen als ich DLF hörte, ob der Aussage der Vizefraktionschefin der Grünen im Bundestag Ekin Deligöz im Rahmen einer Equal-Pay-Debatte: „in unserer Gesellschaft ist Kinder erziehen und Pflegearbeit keine Privatsache mehr der Familien (und schon gar nicht der Frauen)“.

    Sie verplapperte sich also und gab beiläufig weiter, welches Denken in ihren Kreisen selbstverständlich ist. Und dieses Denken soll uns Normalos und Heteros und unseren Kindern eingetrichtert werden, das Kinder erziehen keine Privatsache der Familien mehr ist.

    Es dauert nicht mehr lang, und da wird sich ganz selbstverständlich auch in Deutschland, die Wut nicht mehr stauen lassen (Ganz beiläufig ich bin „südländischer“ Migrant). Und wenn schon die Deutschen nicht aufstehen, dann werden die anderen Europäer vorangehen.

    Hat nicht der Ungar letztens den KiKa verklagt, weger der einseitigen Beeinflussung der Kinder bezüglich der ungarischen konservativen Politik?

    Also ich gebe zu, ein großer Bogen. Deshalb an alle Homo-Freunde. Wir unterstützen Euch bis zu gewissen roten Linien. Erwartet nicht, dass wir unsere Bauchschmerzen bis zum Grenzenlosen überstrapazieren indem wir unser Gewissen ins Uferlose verbiegen.

    Mega Dux

  58. Homosexualität ist nun mal KEIN natürlicher Trieb, sondern eine Verwirrung, Verirrung, falsche Angewohnheit, Sexsucht oder Krankheit, die man nicht unbedingt behandeln muß.

    Es gibt ja auch Menschen, die gar nie Lust auf Sexualität verspüren, aus irgendeinem Grund der Trieb auf Sexualität verschüttet oder nicht vorhanden ist. Auch diese kann man, müssen aber nicht behandelt werden.

    Ein Trieb ist stets auf Erhaltung(Atmen, Trinken, Essen) und Fortpflanzung gerichtet.

    Allerdings muß man unter Homosexuellen feststellen, daß da eine größere Anzahl zur Päderastie bzw. Ephebophilie und Pädophilie neigt.

    Pädophile Allianzen
    http://www.dijg.de/paedophilie-kindesmissbrauch/normalisierung-allianzen-lobby/

    „“Ende des 19. Jahrhunderts prangerte Friedrich ENGELS in seinem Werk „Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staats“ die antiken Griechen wegen der „Widerwärtigkeit der Knabenliebe“ an.[23]…
    Ein paar Jahre zuvor hatte hingegen Friedrich NIETZSCHE in seinem Werk „Menschliches, Allzumenschliches“ wohlwollende Worte für die Päderastie gefunden…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4derastie

  59. schlimm, schlimm. Viele Botschaften, viel Unsinniges, immer die gleiche (Un)-art, einerseits zu behaupten, man hätte nix gegen Schwule, dann in einem Atemzug die Perversion nachzulegen und den Begriff der Familie heiligzusprechen. Ich bin schon deswegen dafür, weil sich Menschen zusammenfinden die sich ersten lieben, zweitens miteinander Verantwortung zeigen und Kinder von diesem Menschen, entweder selbst gezeugt oder ausgetragen dem Kind sehr wohl auch gut tuen kann. Zwei Kinder die ich kenne, stört am meisten, dass es ständig um diese Thematik geht. OT beider Kinder: „…die haben wohl nichts weiter zu tun, als uns zu erklären, wie wir uns zu fühlen haben“ Eines ist 15 das andere 12, einmal MM einmal FF. Ich sehe eine normale gesunde Entwicklung in beiden Fällen. Die Perversion findet meiner Meinung nach eher im Kopf statt. Scheidungsraten mit fast 50% in Städten sprechen eine deutlichere Sprache. Hier ist das Kindeswohl akut in Gefahr, ebenso bei den gesellsch. Verhältnissen mit H4 aber wenigstens in einer „richtigen“ Heterofamilie.
    Tut mir leid, aber das ist echt voll krass verlogen.

  60. Auch wenn ich keine Probleme mit der Adoption von Kindern durch Homosexuelle Paare habe, so finde ich die Gleichstellungsbemühungen zum Kotzen! Es ist und bleibt nun mal ein Unterschied zwischen einer Frau-Mann-Beziehung und einer Mann-Mann-Beziehung! Basta!

  61. Homosexualität ist keine Krankheit heißt es. Homosexualität wäre auch nicht durch abnormes Verhalten gekennzeichnet.

    Fest steht, dass Homosexualität ein absolut Randphänomen ist.
    Fest steht auch, dass viele Homosexuelle gestörte Vater Sohn Beziehungen hatten (bei der omnipräsenten OLIVIA war beispielsweise mit 7 der Vater weg).

    Welchen Weg hätten viele genommen, die heute Homosexualität leben, wenn sie nicht heute noch unter einer alten gestörten Beziehung (zu wem auch immer) leiden würden?

    Homosexuelles Verhalten ist einfach gegen die Natur gerichtet auch wenn es im Tierreich ähnlich abnorme Verhaltensweisen gibt, so sind diese genauso gegen die Weitergabe von Leben gerichtet und ebenfalls ein abnormes Randphönomen.

    Homosexualität ist in etwa so sinnig wie der Versuch zwei Muttern aufeinander zu schrauben. Das hält auch nicht!

    Wenn aber in den Schulen versucht wird Homosexualität als etwas „normales“ zu verkaufen, ist das nichts weiter als eine Lüge und ein Angriff auf den gesunden Menschenverstand.

    Daher ist es vollkommen nachvollziehbar wenn Familien mit ihren Kindern gegen die Forderungen von Homosexuellen auf die Straße gehen. Alles was die Homolobby umsetzen kann, bekommen brühwarm die Kinder in den Schulen beigebracht!

  62. @Schweinsbraten
    Da sind Sie ja einer der wenigen, der der Forschung widerspricht. Und im Eifer der homophoben Gefechts haben Sie ganz vergessen, dass 90% aller Fälle sexuellen Missbrauchs gar nicht von primär pädophilen begangen werden.

  63. Mir fällt ein, dass bei Gleichstellung der Ehe mit zeitlich befristeten gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften, auch die Einbürgerung der unserer muslimischer Mitbürger einfacher wird.
    Da Taqyia ja geboten ist, müssen eingebürgerte aber getarnte extremistische Hardcore islamisten ja nur noch einen gleichgeschlechtlichen Menschen aus dem Fernen Wahnsinnistan als Partner eintragen lassen, und schon kann er nach ein paar Jahren im Zuge der Familienzusammenführung nach Deutschland einwandern. Wahrscheinlich mit 20-30 adoptierten eigenen Kindern. Oder einfach nur Kindergeld kassieren. Den deutschen Michel juckt da der Hinter noch nicht ….
    Ob solche Fälle in den Gesetztesvorschlägen unser linksgrün_iNnen Volkshasser_innen bedacht sind?

    Reconquista jetzt!

  64. #74 tamamoto (25. Mrz 2013 19:40)

    Deutsches Institut für Jugend und Gesellschaft (DIJG)!
    http://www.dijg.de/startseite/

    Flyer: „Homosexualität verstehen“
    http://www.dijg.de/fileadmin/pdf/HSFlyer2010.pdf

    Irrtum: Homosexualität ist biologisch festgelegt und normal. Die Wahrheit ist…

    Es gibt keine wissenschaftliche Untersuchung, die eine biologische oder genetische Ursache für Homosexualität nachweisen kann. Biologische Faktoren können – im Sinne einer Prädisposition – zu einer größeren Offenheit für eine homosexuelle Entwicklung führen. Das gilt allerdings für zahlreiche psychologische
    Phänomene und Probleme.

    Die wissenschaftliche Forschung weist darauf hin, dass Umwelt-Faktoren und psychologische Faktoren eine wichtige Rolle in der Entwicklung homosexueller Empfindungen spielen.

    Dazu gehören bestimmte Probleme innerhalb der familiären Beziehungen in der frühen Kindphase, Bindungsirritationen und Bindungsverletzungen in der Beziehung zu den Eltern, insbesondere zum gleichgeschlechtlichen Elternteil, sexueller Missbrauch, Gefühle der Minderwertigkeit und des Nicht-Genügens gegenüber gleichgeschlechtlichen Gleichaltrigen; daraus folgen Verunsicherungen in der eigenen geschlechtlichen Identität. Das gesellschaftliche Umfeld kann Einfl uss haben, wenn es Jugendliche, die in ihrer Identität verunsichert und fragend sind, dazu anregt, sich mit der Homosexualität zu identifi zieren und eine homosexuelle Identität anzunehmen.

    Und der Missbraucher muss nicht immer selber Homosexuell sein…

  65. 100.000e gegen Homoehe? Hmm…
    Haben dort 100.000e Christen oder 100.000e Mohammedaner auf der Straße gestanden?

    Besonders viele Christen dürften es nicht gewesen sein, denn die hätten auch gegen „Abtreibung“ und „Vielweiberei“ protestiert.

  66. Wer die Statistiken studiert,…

    … ist klar im Vorteil:
    Zahlen und Fakten in Deutschland
    – in Deutschland leben etwa 73.000 Menschen mit HIV und Aids
    – rund 59.000 HIV-Infizierte und Aids-Kranke sind Männer
    – davon sind etwa 46.500 Männer homo- oder bisexuell
    – 10.500 Menschen haben sich über heterosexuelle Kontakte infiziert
    Geht man – sehr hoch geschätzt – davon aus, daß 5% der Deutschen männliche Homosexuelle sind, so ist das Ansteckungsrisiko aufgrund homosexueller Kontakte unter Männern viel, viel höher: 5% der Bevölkerung stellen knapp 2/3 _aller_ HIV-Positiven.
    Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/rki-statistik-zahl-der-hiv-infizierten-erreicht-hoechstwert-a-869363.html

  67. @ #69 Mega Dux (25. Mrz 2013 15:52)

    Aber gerade Die schulischen Aufklärungsstunden strotzen nur so von Werbung für Schwulitäten, Lesbenleben usw.

    Ich bin überzeugt, daß bei dem ganzen Sexaufklärungswahn an Schulen die Homolobby ihre schmutzigen Finger im Spiel hat!

    „“Der rasche Einflußgewinn der Homosexuellen-Lobby hängt eng zusammen mit dem Achtundsechziger-Credo, das Private und insbesondere die Sexualität als politisch zu betrachten und zur Gesellschaftsveränderung zu instrumentalisieren…

    Weil die Zukunft dem gehört, der die Jugend hat, ist die Ausweitung der eigenen Propaganda auf die Schulen aktuell ein zentrales Anliegen der Homosexuellen-Verbände. Das notorische Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ leistet mit Handreichungen und Broschüren wacker Schützenhilfe. In Baden-Württemberg fordern die in Umfragen vor der Landtagswahl im März zeitweise als stärkste Partei gehandelten Grünen bereits, „schwule und lesbische Lebensweisen“ auf die schulischen Lehrpläne zu setzen…““
    http://www.jungefreiheit.de/Archiv.611.0.html?archiv11/201103011470.htm

  68. WER DIE SEELEN KINDER HAT, GEWINNT!

    „“Baden-Württemberg sagt Schwulenfeindlichkeit den Kampf an…

    Schon jetzt werde das Thema bei jeder Überarbeitung von Lehrmaterialen berücksichtigt…

    Der „Homo- und Transphobie“ solle in allen Lebensphasen nachhaltig entgegengewirkt werden: „von der Kindheit über die Jugend bis zum Alter, in der vorschulischen, schulischen und außerschulischen Bildung, in Arbeitswelt, Kultur und Sport“. (krk)““
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51a509adc2f.0.html

  69. Niemals wollte ich gegen Homosexuelle sein, hatte auch keinen Grund dafür, im Gegenteil gegen jede Diskriminierung dieser Sexualität habe ich sie verteidigt.

    Doch nun muss ich schlicht, kategorisch und unvereinnehbar, da es zunehmend gegen mein Grundverständnis von Gemeinschaft, Familie, Zukunft, Natur und sozialer Harmonie verstößt bekunden, der Spaß ist Gemeingefährlicht!

    Und alle wirklichen Homosexuellen sollten sich mir anschließen, anstatt sich politisch korrekt zu opfern…

  70. Derweil versuchen die EU-Organe – wie das EU-Parlament in seiner Resolution vom 14.03.2013 – in immer schriller werdendem Staccato die Mitgliedsstaaten zum totalitären Durch-Gendern und Homosexualisieren ihrer Gesellschaften drängen zu wollen:

    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+TA+P7-TA-2013-0090+0+DOC+XML+V0//DE

    Die gute Idee der europäischen Zusammenarbeit und die zumindest halbwegs gut funktionierende EG ist zum ideologisch vergifteten Gesellschaftszerstörer EU mutiert, weshalb man konsequenterweise auf Auflösung der EU und Rückkehr zur EG dringen muss.

    Öffentlich vorgeführt werden die Homosexualisierer unserer europäischen Staaten nun ausgerechnet vom türkischen Ministerpräsidenten Erdo?an:

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/03/471742/erdogan-greift-rutte-an-homosexualitaet-ist-gegen-die-islamische-kultur/

    Mal sehen, wie die Islam-Fans bei den Grünen das in ihr Weltbild integriert bekommen. Man darf gespannt sein.

  71. Die lesenswerten Kommentare französischer Bürger und Demo-Teilnehmer bei FAZ.net (http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/frankreich-demonstration-gegen-homoehe-eskaliert-in-paris-12127277.html) zeigen erst die ganze gesellschaftsdeformierende und realitätsvergewaltigende Dimension der Hollande-Pläne auf. Es geht nicht einfach darum, dass den Heteros nichts genommen würde, wenn den Homos den Zugang zum gleichen Rechtsinstitut „Ehe“ gestattet werden würde. Es geht darum, dass die Pläne das humane Wesen von Kindheit und Familie und damit das menschliche Antlitz der Gesellschaft zerstören.

    Die Begründung der Existenz eines Menschen durch natürliche Zeugung im Rahmen von ehelichem Sex ist ein Ausdruck tiefster Menschenwürde. Die natürliche Abstammung eines Menschen kann ihm durch nichts genommen werden, ebenso seine durch sie begründete Zugehörigkeit zu seinen leiblichen Eltern (außer durch staatlichen Eingriff in Ausnahmesituationen). Die auf dieser natürlichen Abstammung basierende Familie ist ein Bollwerk gegen alle Pläne von Reißbrett-Soziologen und totalitären Gesellschaften, in Gänze über den Menschen und seine Lebensbezüge – auch die elementarsten – verfügen zu wollen und den „neuen Menschen“ / die „neue Gesellschaft“ zu erschaffen.

    Und dieses Basiskonzept von Familie soll durch den Hollande-Plan umfassend zerschlagen werden. Denn mit Hilfe von Samenbanken und/oder Leihmutterschaft, die das in Homo-Partnerschaften für die Zeugung fehlende, abgelehnte und doch unentbehrliche Geschlecht ersetzen, – oder durch Adoptionen – soll ihnen künstlich das zuteil werden, was bei ihnen auf natürlichem Wege nun einmal unmöglich ist: Kinder! Kinder, die – wie alle anderen auch – von einem Mann gezeugt und einer Frau empfangen werden, da es nun einmal keine weiblichen Samen- und männlichen Ei-Zellen geben wird, so lange die Erde sich dreht. Doch aus dem bloßen Grund, diese Homo-Partnerschaften mit Kind mit aller Macht genderkorrekt zur Normalfamilie adeln zu wollen, soll das Kind juristisch-urkundlich als von Homo-Partner 1 und 2 abstammend gelten und von Rechts wegen nicht erfahren dürfen, wer seine wahren leiblichen Eltern sind. Elternschaft entsteht damit nicht mehr durch natürliche Zeugung, sondern wird ab sofort als „soziale Elternschaft“ von Staates Gnaden verliehen. Damit wird der Mensch in seinem Woher entmenschlicht, quasi „mechanisiert“ und zur totalen Verfügungsmasse des Staates gemacht. Genau dies haben die Demonstranten in Frankreich verstanden, und das treibt sie auf die Straße.

Comments are closed.