rutte_erdoDer niederländische Premierminister Mark Rutte (Foto r.) hat den türkischen Antrag, auf Ministerebene über Pflegekinder in den Niederlanden zu verhandeln, abgewiesen. Anlass für den Antrag von Recep Tayyip Erdogan waren die Aufregungen in der Türkei rund um das neunjährige Pflegekind Yunus mit türkischem Ursprung (PI berichtete), das seit dem fünften Lebensmonat von lesbischen Pflegeeltern in Den Haag aufgezogen wird.

„Das ist keine Angelegenheit für Minister“, so Rutte am Donnerstag in einer Pressekonferenz nach einem Gespräch mit Erdogan resolut. Für Pflegekinder in den Niederlanden sind ausschließlich die niederländischen Behörden zuständig.

Bei der Unterbringung eines Kindes in einer Pflegefamilie wird immer geprüft, ob die neue Famile zum Hintergrund des Kindes passt. Wenn das nicht möglich ist, gehen die Interessen des Kindes vor. Dabei wird kein Unterschied zwischen Glauben und sexueller Orientierung gemacht. Nach Rutte würde es allerdings sicher helfen, wenn mehr islamische Familien sich in den Niederlanden als Pflegeeltern zur Verfügung stellen würden.

Laut Erdogan sei die sexuelle Prägung der Pflegeeltern in der Türkei von großer Wichtigkeit, da man nicht gegen religiöse Werte und Normen verstoßen dürfe.

Auch nahm Rutte Erdogan die Hoffnung, dass das Pflegekind in Kürze doch noch durch Richterspruch zu seiner leiblichen Mutter zurück dürfe. Das jetzige Urteil hat weiter bestand, so Rutte.

(Übersetzung von Günther W. eines Artikels aus dem Telegraaf)


Wie hätte wohl die deutsche Regierung auf solch ein Ansinnen von Erdogan reagiert?

image_pdfimage_print

 

61 KOMMENTARE

  1. Hätte Rutte mal lieber auf Geert Wilders gehört und diesen grössenwahnsinnigen Erdolf wieder ausgeladen, er hätte sich das ersparen können.

  2. Da schlagen zwei Herzen in der Brust eines Christen: Einerseits möchte man Kindern keine Homo-Eltern zumuten, wichter scheint jedoch, sich nicht von diesem osmanischen Imperialisten Erdogan reinreden zu lassen.

  3. Das war offiziell!

    Inoffiziell leben die beiden Lesben weiterhin unter Polizeischutz an unbekannter Adresse…

    Regelschule wird das Kind auch nicht besuchen können, da wird vermutlich zu Wohle des Kindes, denn auch das muss nun den Druck aushalten, langfristig schon nach einer Lösung gesucht…

    Pflegekinder kann man ja austauschen… 🙁

    Link? Nee, hab ich keinen, gibt es nicht, wird aber so kommen…

  4. Laut Erdogan sei die sexuelle Prägung der Pflegeeltern in der Türkei von großer Wichtigkeit, …

    Eben. IN DER TÜRKEI ! Da kann er machen was er will. Tatsächlich sympathisiere ich in dieser Frage sogar mit der türkischen Sicht der Dinge. Ändert aber nicht daran, dass er sich aus den hiesigen Angelegenheiten herauszuhalten hat. Er ist nicht der Kalif von Europa. Und basta.

  5. Um was der Erdi sich alles kümmert. Wenn er sich dabei ja nur nicht so zum Affen machen würde, weil er einfach nicht weiß und ihn auch nicht interessiert wie Staat und Behörden im Westen funktionieren, dem er immer noch beitreten will. Aber heutzutage soll ja kein Kind mehr sitzenbleiben, auch wenn es keine Hausaufgaben machen mag…

  6. Schön, die hilflose Geste von Erdogan und die ablehnende arrogante Haltung von Premierminister Mark Rutte.
    Wie kann sich Erdogan nur so erniedrigen? Absoluter Keingeist und religiöser Spießer!

  7. „…Laut Erdogan sei die sexuelle Prägung der Pflegeeltern in der Türkei von großer Wichtigkeit, da man nicht gegen religiöse Werte und Normen verstoßen dürfe…“

    Das ist ja ein Ding! Da lachen ja die Hühner! Über diese Moslems und ihre Doofheiten könnte man sich den ganzen Tag totlachen.

    Aber im Ernst, selbst homosexuelle Paare sind weit besser Eltern als gläubige Moslems. Das schlimmste was einem Kind passieren kann, ist wohl islamische Erziehung. Das Ergebnis kann man regelmäßig auf dem Sozialamt oder im Gefängnis bewundern. Für die Kinder kann man nur hoffen, dass möglichst gar keine muslimischen „Eltern“ zu Adoption zugelassen werden.

  8. Rutte, der Stoiber der Niederlande. Erst wenn ihm die Muffe vor der konservativen Opposition, wie Wilders in NL und der AfD in Deutschland (denn konservativ sind Figuren wie Rutten und Stoiber mitnichten) geht, produzieren sie heiße Luft. Dabei bleibts allerdings. Dennoch reicht es, um das treue Stimmvieh ohne Verstand zu mobilisieren.

  9. Es ist halt nicht unproblematisch, Kinder aus einer problematischen Familie in ein politisch-, religiös- oder sexuell problematisches Eltern-Pflegschaftsverhältnis zu verfrachten! Nur der lieben Gender-Ideologie oder sonstigen Quatsch wegen!

  10. Ich würde mir wünschen deutsche Kanzler und Minister würden auf die ständigen unverschämten Einmischungen des Türk-Kalifen auch mal so konsequent reagieren! Erdogan offenbart sich immerwieder als Imperialist und seine Landsleute in EUistan als islamische Kolonisatoren! Übrigens: mein Beileid an die beiden niederländischen Mütter! In 10 Jahren werden die schon merken was für einen Pascha die sich da rangezogen haben! Einmal Türke, immer Türke! Alles andere ist schlichtweg Propaganda und Lüge!

  11. #9 WahrerSozialDemokrat

    Das war offiziell!

    Inoffiziell leben die beiden Lesben weiterhin unter Polizeischutz an unbekannter Adresse…

    Herausragende und wichtige Konklusion!

  12. Neue Kaserne für Erdogan:

    Schottland: Anglikaner teilen Kirche mit Muslimen

    19.03.2013 13:42
    Von: ref.ch News/kipa

    Eine anglikanische Gemeinde im schottischen Aberdeen teilt sich ihr Gotteshaus mit benachbarten Muslimen. Die örtliche Moschee sei zu klein geworden, so dass einige der Gläubigen bei Wind und Wetter draussen vor dem Gebäude gebetet hätten, berichtet «The Scotsman» am 19. März. Die Gemeinde «St. Johns Episcopal Church» hätten den Muslimen daraufhin ihr Gotteshaus zur Verfügung gestellt.

    «Beten ist nie falsch», sagte der Rektor der Kirche der Zeitung. Er habe nicht zulassen können, dass die muslimischen Gläubigen im Regen beteten: «Die Bibel lehrt uns, wie wir unsere Nachbarn behandeln sollen.» Zwar habe es sowohl in seiner Gemeinde als auch beim Imam Bedenken gegeben; letztlich hätten die Muslime das Angebot aber angenommen.

    Der Imam der muslimischen Gemeinde, Ahmed Megharbi, sagte, die Beziehung zwischen Christen und Muslimen in Aberdeen sei «friedlich und respektvoll».

    Der anglikanische Bischof von Aberdeen und Orkney, Robert Gillies, betonte, «manchmal hat jemand eine Vision, auf lokaler Ebene etwas von globaler Bedeutung zu tun». Dies sei zwischen der St.-Johns-Gemeinde und der örtlichen Moscheegemeinde geschehen. Schottische Medien mutmassten, dies sei die erste gemeinsame Nutzung von Räumlichkeiten durch eine christliche und eine muslimische Gemeinde in Grossbritannien.

    http://www.ref.ch/hauptseiten/aktuell/news/6949/

  13. Auf Belgien versucht die Türkei ebenfalls Einfluss zu nehmen:

    Kommentatoren sagen, es sei unannehmbar, dass türkische Kinder zu Christen und gelegentlich sogar zu homosexuellen christlichen Familien gegeben werden.

    „Karel Henderichk von der Kinder- und Jugendorganisation ‚Jongerenwelzijntold‘ sagte gegenüber der Tageszeitung De Standaard: “ Sie denken, wir tun dies extra: Die Kinder aus den Familien nehmen, um sie zu Flamen oder Belgiern zu machen.“

    Und sowas will in die EU ? Nach dem Motto, wir sind alle Europäer?

    http://europenews.dk/de/node/65734

  14. #19 Santana (21. Mrz 2013 22:17)

    Volle Zustimmung, ich bin nicht antitürkisch ! ich bin anti AKP ! Atatürk , hoffentlich besinnt sich doch noch das türkische Volk auf seine gloreiche Vergangenheit, auf das es ja immer so stolz ist!

  15. Raus aus der Nato damit!Die sogenannte „Türkei“ hat da nix verloren! Wann wird „Istanbul“ wieder Konstantinopel heissen?Das wäre die angemessene Frage für den Erdowahn.

  16. OT. Sehr emphelenswert:
    Urteil gegen Stadt Dortmund: Recht auf Straßenstrich

    Ein Paar Leseproben:

    Anfangs standen hier etwa 60 Frauen, doch nach der Aufnahme Rumäniens und Bulgariens in die EU explodierte die Zahl der Prostituierten. 2011 drängten sich 700 Sexarbeiterinnen in der Gegend, es kam zu Rangeleien, die Frauen stritten um die besten Plätze und hielten sich nicht mehr an Absprachen oder räumliche Vorgaben.

    Es habe sich um Huren mit „einem Roma-Hintergrund“ gehandelt, so formuliert es eine städtische Beamtin vor Gericht, die durchweg Analphabetinnen gewesen seien. Die Kriminalität in der Gegend sei gestiegen, die Bürger hätten sich beschwert. Jugendliche seien Zeugen von Verhandlungen zwischen Freiern und Prostituierten geworden.

    Als EU-Bürger dürfen sich Rumänen und Bulgaren zwar ganz legal in der Bundesrepublik aufhalten, doch normal zu arbeiten ist ihnen noch verboten, im kommenden Jahr soll sich das ändern. Übrig bleiben derzeit meist Jobs als Tagelöhner, für drei, vier Euro die Stunde bieten sich die Männer am Straßenrand als selbständige Bauhelfer an, viele Frauen müssen sich prostituieren. Allerdings bekommen die Familien bereits Kindergeld, mit vier Nachkömmlingen etwa kassieren sie 773 Euro im Monat, ein Kranführer in Rumänien verdient im selben Zeitraum etwa 110 Euro.

  17. Buddhisten überall auf der Welt UnruhestifterInnen:

    http://taz.de/Religioese-Gewalt-in-Birma-weitet-sich-aus/!113282/

    Die Gewalt zwischen Buddhisten und Muslimen in Birma weitet sich aus: Die Behörden in der zentralbirmesischen Stadt Meiktila haben nach tödlichen Zusammenstößen eine nächtliche Ausgangssperre verhängt.

    In der Stadt unweit von Mandalay war es am Donnerstag am zweiten Tag in Folge zu schweren Ausschreitungen gekommen, bei denen mehrere Menschen getötet worden sind. Es sind die schwersten religiösen Unruhen, seit im vergangenen Jahr bei Pogromen gegen muslimische Rohingya im Westen des Landes etwa 180 Menschen getötet und mehr als 100.000 vertrieben wurden.

  18. Wie hätte wohl die deutsche Regierung auf solch ein Ansinnen von Erdogan reagiert?

    Richtigerweise muß es heißen:
    …die deutsche Protektoratsregierung unter türkischem Befehl.

    Sie hätte selbstverständlich gemäß türkischem Befehl reagiert. Adoptionsrecht für Lesbische hin oder her.

  19. …also ich würde mich freuen und es außerordentlich begrüßen, wenn unser Bundespräsident oder gar die Bundeskanzlerin sich dafür einsetzt, dass auch nur ein Kind NICHT bei Schwulen oder Lesben aufwachsen muss.

    Islam oder Christentum hin oder her!

    Offenbar haben wir den Glauben an unsere Werte schon längst abgetrieben.

    Es grüßt ein (noch-)Evangikaler.

  20. #10 Juliet
    Tatsächlich sympatisiere ich in dieser Frage mit der türkischen Sicht der Dinge.

    Mir scheint, Sie kennen sich in der Mentalität und im sexuellen Verhalten der türkischen Gesellschaft nicht aus.Was Erdogan von sich gibt,ist leeres Geschwätz.

    Orientalen haben die Pflich, die Familie nach „Außen“ moralisch sauber zu representieren.Doch wie`s da „Drinnen“ aussieht, geht Niemand was an.
    Üstü kapalle,alte—–.
    Oder wie wir sagen :“Oben Hui unten Pfui“.

  21. Es ist auf keinen Fall in Ordnung, ein Kind einem Lesbenpaar zu geben.

    Aber man muß auch fragen: Was wollen die Türken in einem Land, das soetwas tut?

  22. #27 hubert.humpe
    Moment, immer noch besser bei Schwulen oder Lesben als bei Moslems. Die Ausgangslage war im vorliegenden Fall eine andere.

  23. Die Türkei darf anderen Ländern nicht vorschreiben was zutun ist, ganz ohne Frage! Da hat der Herr Rutte schon gut reagiert, wobei Geert es noch besser gemacht hätte..

    Dennoch ist es auch meiner Meinung nach nicht richtig, Kinder von homosexuellen Paaren adoptieren zu lassen. Kinder brauchen Vater und Mutter. Selbst der Homosexuelle Modedesigner Harald Glöckner sprach sich GEGEN das Adoptionsrecht von Lesben und Schwulen aus. Selbst wenn seine Meinung mich wenig interessiert, interessant wenn es selbst ein Homo dies sagt.

  24. @ #29 EU abschaffen (21. Mrz 2013 22:47)

    Klingt zwar logisch, aber ich prophezeihe dir mal, wie das ausgehen wird:

    Yunus wird erwachsen werden, erkennt die wahre Religion des Islam und bringt seine Pflegeeltern spätestens mit 18 Jahren um!
    Dann flieht er ins Islamische Imperium und kauft sich eine blonde Frau am Bazar.

  25. Nachtrag:

    Adoptionsrecht für Muslime von unislamischen Kindern würde mir auch nicht gefallen.

  26. Wenn das alles hier in Europa so „haram“ (unrein) ist, soll er doch seine Landsleute zurückrufen. Niemand ist gezwungen hier zu leben.

  27. #35 innocent
    Die werden hier alles aussitzen und versuchen es islamgetreu zu gestalten.

    Der Ziel des Islam und die Aufgabe der Muslime: Welt Islamisieren! Erst dann macht Allah einen Freundentanz.

    So unerwünscht Muslime auch sind und so unerwünschter sie von Sekunde zu Sekunde sein werden, sie werden größtenteils nicht freiwillig gehen..

  28. Wenn ein Deutscher Politiker ihm das verwehrt hätte, wäre er ein Nazi gewesen.

    Dabei vergißt er, genannt Erdowahn: der schlimmste Rechtsradikale und seine Mitstreiter in der jetzigen Zeit sind…

  29. #29 Ferrari (21. Mrz 2013 22:45)

    Na, die Sozialleistungen kassieren, die Staatsbürgerschaft erschleichen, weitere Verwandte nachholen und das erhaltene Geld in die Heimat transferieren.
    Erdogan freut es doch, dass sein Land seinen armen, ungebildeten, kriminellen Abschaum los wird und dafür auch noch finanziell entlohnt wird.

    #33 innocent (21. Mrz 2013 22:56)

    So schaut’s aus. Leider sind die deutschen Sozialleistungen aber wohl zu verlockend, als dass man sie abschlagen wollte.

  30. Das meisst gelesene Buch in der Tütkei ist:
    „Miein Kampf“ von Adolf Hitler …

    Da braucht man wohl nicht mehr viel zu sagen.

    Da weiß man wessen Geist diese Chaoten sind.

  31. Als noch ich, der große Pim Fortuyn, die niederländische Politik prägte, wäre man mit Erdogan noch viel härter umgegangen!!

  32. Ich, der große Pim Fortuyn, sehe in den heutigen niederländischen Politikern, die mich leider überlebt haben, plumpe Ja-Sager und Waschlappen! (Geert Wilders ist eine kleine Ausnahme)
    Ich drehe mich im Grabe um!

  33. Was Erdogan betrifft, spricht aus uns doch nur der pure Neid wenn wir mal ehrlich sind! Wie der sich für sein Volk einsetzt ist einfach vorbildlich! Da können wir doch bei unseren A….kriechern und Multi-Kulti-Memmen nur von träumen.

  34. “Wie hätte wohl die deutsche Regierung auf solch ein Ansinnen von Erdogan reagiert?”

    Das ist wohl nur eine rhetorische Frage von PI, denn die Antwort durften wir doch schon auf meiner Lieblingseite (PI) sehen, ein Pflegeelternpaar, dem seine Zöglinge entrissen wurden, weil sie PRO-Mitglieder waren.

  35. Bei der Unterbringung eines Kindes in einer Pflegefamilie wird immer geprüft, ob die neue Famile zum Hintergrund des Kindes passt. Wenn das nicht möglich ist, gehen die Interessen des Kindes vor. Dabei wird kein Unterschied zwischen Glauben und sexueller Orientierung gemacht.

    ….schön, wenn doch nur alle Politiker (Bürger) so liberal wären.

    Nach Rutte würde es allerdings sicher helfen, wenn mehr islamische Familien sich in den Niederlanden als Pflegeeltern zur Verfügung stellen würden.

    Nein, das würde nicht helfen, sondern das Gegenteil bewirken. Auch Toleranz muss man lernen, dazu braucht es ein tolerantes Elternhaus. Keine Eltern, die in der Vergangenheit leben – egal ob in der christlichen, oder muslimischen.

  36. Schon fazinierend, wie die Türkei grundsätzlich davon ausgeht, daß jeder Türke automatisch Moslem ist. Oder auch nicht – da man ja alle anderen Religionen gnadenlos unterjocht. Genau SO faszinierend finde ich, daß wir gemäß letzter Jauch Talkshow 4,2 Millionen Moslems hier haben sollen. Das macht bummelige 5% der Gesamtbevölkerung, die permanent in den Talkshows Dauerthema sind und dann noch sämtliche Kriminalstatistiken anführen. Ganz zu Schweigen von den Tottreterberichten in den täglichen MSM….^^

  37. Es ist im Islam so gut wie unmöglich, Adoptiveltern oder Pflegefamilien zu finden. Verwaiste Kinder werden in aller Regel irgendwo in der Großfamilie/Familienclan aufgezogen.
    Ein islamischer Mann würde NIE das Kind eines anderen, nicht verwandten, Mannes aufziehen. Das ist „haram“. Auch wenn er eine geschiedene Frau mit Kind (die gibt es sogar ziemlich oft) heiratet, deren Ex-Mann vom Kind nichts wissen will (gibt es auch öfters), würde der neue Mann nie erlauben, dass die Frau ihr Kind mitnimmt. Ich habe von Fällen gehört, da durfte die Frau ihr Kind, das bei irgendeiner Großmutter/Tante/Cousine lebt, nicht einmal zu einem Nachmittags-Besuch einladen.

    Aber überhaupt: Was interessiert uns, was in der Türkei als islamisch/unislamisch angesehen wird? Sind wir hier Islamistan?

    Dem Rutte sitzt offenbar Wilders im Nacken. Oder man hat mehr marokkanische als türkische „Mitbürger“ mit potenziellen Wählerstimmen.

  38. Laut Erdogan sei die sexuelle Prägung der Pflegeeltern in der Türkei von großer Wichtigkeit, da man nicht gegen religiöse Werte und Normen verstoßen dürfe.
    *****************************************
    …dann aber schnell zum Flughafen und ab dafür. Ein Flug in die Türkei ist für den Bengel schnell gebucht – one way versteht sich.

  39. Ihr liebe Herren und Frauen die Erdogan so gut füttern: Zeugt in eurer freiwillig gewählten fremdländischen und nicht kulturkonformen Heimat keine Kinder, dann kann so ein Dilemma auch nicht passieren und erspart allen Partein viele Sorgen, Geld und Arbeit! – Danke.

  40. ich verstehe nicht warum man erdogan immer wieder hofieren muss??? wir brauchen nicht ihn…er braucht uns!! christen bringen als touristen geld in die türkei und millionen leben hier sehr angenehm im sozialstaat.was machen die türken eigentlich?? ausser forderungen hab ich noch nichts gehört.es ist doch einfach nur noch lächerlich!

  41. ***OT***

    Wenn ich den Erdogan gerade sehe, gibt es irgendetwas neues aus Badnang? Konnten die türkischen Brandexperten schon etwas herausfinden?
    Welche neuen Erkenntnisse ergeben sich aus der 2. Obduktion bei den Brandopfern in der Türkei?

    Ist irgendwie so ruhig um das Thema geworden.
    PI sollte hier noch einmal nachfassen.

  42. Erdogan will also keine türkischen Pflegekinder bei Lesben oder Schwulen aufwachsen sehen. Achso er hat was gegen gleichgeschlechtliche Menschen. Hat er das auch schon in Deutschland kundgetan ? Richtig, als Minister muss sich Rutte damit nicht befassen. Das ist Sache der Behörden. Aber es ist doch erstaunlich, wie ein Ministerpräsident sich hier in Angelegenheiten eines anderen Landes einmischt und Forderungen stellt. Die geeigneten Familien kümmern sich um die Kinder. Man kann sich ja über Ansichten streiten, aber ich denke wenn gleichgeschlechtliche Paare sich liebevoll um das Kind kümmern, dann ist das genauso gut, wie in „normalen“ Familien, die ohne Zweifel die Mehrheit stellen. Doch manchmal ist da die Sache gar nicht so gut, weil der Vater jähzornig ist. Und gerade in türkisch-stämmigen Familien wird den Kindern allzuoft ein rückständiges, intoleranzen Menschenbild beigebracht. Da können gleichgeschlechtliche Paare doch Gutes tun, in dem sie Werte vermitteln, wie Toleranz. Ich denke aber nicht, dass sie Kinder homosexuell „machen“ Das ist eine Neigung und hat damit nichts zu tun.

Comments are closed.