Print Friendly, PDF & Email

Oskar FreysingerOskar Freysinger (Foto) ist wie Geert Wilders ein Politiker des neuen Typs, wie wir ihn in Europa dringend brauchen. Klartextredend, erfrischend natürlich, offen, ehrlich, intelligent, glaubwürdig, veränderungswillig, politisch inkorrekt und unbeugsam islamkritisch. Als Lehrer und überzeugter Anti-68er bekam Freysinger hautnah mit, wie die linke Ideologie konservative Werte zerstört und die Erziehung von Kindern versaut. Solche Überzeugungen reichen, um ihn zur Zielscheibe linker Medien werden zu lassen. Die 20-minütige Doku vom Schweizer Fernsehen SRF ist trotzdem sehenswert, da Oskar viel zu Wort kommt.

(Von Michael Stürzenberger)

Wir konnten uns bei einer Reise zu ihm ins Wallis im Mai 2010 selber davon überzeugen, was Oskar Freysinger für ein Pfundskerl ist. Phänomenal seine kraftvolle Rede bei der FREIHEIT am 3.September 2011 in Berlin oder auch bei der Gründung des bayerischen DF-Landesverbandes am 3.Juni 2011.

Das Schweizer Fernsehen sieht ihn aus linksverdrehter Sicht naturgemäß verzerrt:

Oskar, der Rattenfänger – wie Oskar Freysinger sich einen Staatsratssitz eroberte

Diese Geschichte erzählt von einem Walliser Saubermann, der sich keine schmutzigen Hände macht. Oskar Freysinger will aufräumen: mit den Linken und Netten; mit den Pfäffischen und Gutmenschen; mit den Fremden und Staatssaugern. Alles nichts Neues. Doch wie dieser Freysinger das unter die Leute bringt, das sind neue Töne.Oskar Freysinger kommt auf leisen Pfoten daher. Er lullt sein Publikum ein in sanfte Klänge. Er dichtet in zarten Reimen. Seinen politischen Holzhammer hat er jetzt in Watte gepackt. Viele fühlen sich davon angesprochen.Oskar Freysinger sitzt im Nationalrat und er ist Vizepräsident der Schweizerischen SVP. Im Parlament spielt Freysinger rechts aussen. Sein Leben verdient er als Deutschlehrer am französischen Gymnasium im Wallis. Doch seine Leidenschaft ist die Literatur. Freysinger will als Schriftsteller durchgehen. Hollywood will seinen ersten Roman verfilmen.

Die Reportage lief am 24. März um 21:40 Uhr im Schweizer Fernsehen SRF:

Der Spiegel ist durch die kaiserliche deutsche Reichskriegsflagge in Freysingers Büro aufgeschreckt und berichtet von Protesten Schweizer Gutmenschen. Aber wie auch nach dem Brandanschlag auf sein Haus vor einigen Jahren bleibt Oskar standhaft:

Der Präsident der Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus, Ronnie Bernheim, wies gegenüber dem „Tages-Anzeiger“ auf die Vorbildfunktion hin, die Freysinger als Politiker und Lehrer (für deutsche Sprache in einem französischen Gymnasium im Wallis) habe. Doch Freysinger will davon nichts wissen: „Die Fahne ist nicht verboten. Sie bleibt hängen.“

Das ist der unbeugsame Geist, aus dem große Persönlichkeiten für die Geschichtsbücher reifen..

(Videobearbeitung: theAnti2007)

48 KOMMENTARE

  1. Nun ja, Reichskriegsflaggen verbieten sich schon durch die Ähnlichkeit mit den Flaggen von Ägypten, Iran, Lybien etc.

    Weiß jemand, warum so viele arabisch, orientalische Länder diese Flaggen-Farbkombi rot-weiß-schwarz haben und was sie bedeutet?

  2. Wilders ist mit seiner PVV gerade bei Umfragen beliebteste Partei in Holland!

    Hoffentlich bleibt es so.

  3. Es muss auch positive Nachrichten geben:

    http://www.weser-kurier.de/region/diepholz_artikel,-Innenminister-lobt-bisherige-Aufarbeitung-_arid,532172.html

    Weyhe. Hoher Besuch, trauriger Anlass: Weyhes Bürgermeister Frank Lemmermann empfing gestern Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) im Rathaus, um ihm von der Anteilnahme, aber auch den Problemen in der Gemeinde nach dem gewaltsamen Tod des 25-jährigen Streitschlichters Daniel S. zu berichten. Der Minister: „Ich wollte mir selbst ein Bild machen, mit den Betroffenen sprechen, die mit den Folgen dieser schrecklichen Tat leben müssen.“ Mehrere Stunden informierte sich Pistorius in einem nicht-öffentlichen Gespräch mit Vertretern unterschiedlicher gesellschaftlicher Bereiche darüber, was in den vergangenen Wochen passiert war.

    Nicht zuletzt sei er gekommen, um den Menschen in Weyhe Anerkennung zu zollen, so Pistorius. Er finde, die Bewältigung der sich zuletzt überschlagenden Geschehnisse habe hier bislang vorbildlich funktioniert – auch mit Blick auf die Mahnwachen und den Umgang mit Demonstrationen von Rechtsextremen.

    Fertige Lösungen, wie weiter mit der Situation umgegangen werden könne, habe er aus Hannover aber nicht mitgebracht, stellte er klar. „Gute Ratschläge gibt es kostenlos, leider sind die oft auch umsonst“, sagte der Innenminister. Ähnlich fassungslos wie über die Gewalttat zeigte er sich über die Anfeindungen, die die Gemeinde derzeit über sich ergehen lassen müsse. Über 1000 Schmähschriften, vor allem gerichtet an die Verwaltung und meist abgesendet durch Personen mit einem rechtsradikalen Hintergrund, sollen bislang gezählt worden sein.

    Nicht zuletzt deshalb wurde Boris Pistorius nach Weyhe begleitet von Maren Brandenburger, die neue niedersächsische Verfassungsschutzpräsidentin. Sie erklärte, ihrer Behörde seien in Weyhe keine auffälligen Strukturen bekannt – weder aus der rechten Szene noch von Zuwanderergruppen. In Sachen Integration bescheinigte sie der Wesergemeinde zudem, „auf einem guten Weg“ zu sein.

  4. Oskar Freysinger – kann man sich voerstellen? – hat eine Reichskriegsflagge hängen!

    Leninbüste auf der Anrichte, Maobibel im Bücherregal, Originalmütze der Roten Beastzungsarmee im Kleiderchrank und der Gratiskoran der Salafisten neben dem Bett, das gehört in jedem hippen Haushalt dazu.

    Aber eine Reichskriegsflagge?

    Scheissnazi, der Freysinger, verdammischer!

  5. #6 Wilhelmine (26. Mrz 2013 20:48)
    Durchgedreht?

    Islamkritiker wird Muslim

    Auch das gibt es: Ein ehemaliges Mitglied der islamkritischen „Partei für die Freiheit“ des Niederländers Geert Wilders ist zum Islam konvertiert. …

    Auch das ist Demokratie und muss respektiert werden. Aber eins ist sicher, er braucht jetzt keinen Personenschutz (mehr).

  6. #7 Felix Austria (26. Mrz 2013 20:49)
    Schade, dass es nicht mehr Freysingers und Wilders gibt. …

    Es gibt sie, auch bei uns. Sogar massenhaft. Aber viele schaffen es nicht, über erste Anfänge hinauszukommen und werden oft von Gesellschaft, Freunden und Familie geschnitten, totgeschwiegen oder ignoriert und geben dann einfach still auf.

  7. OT

    Kapital macht rüber: Die Russen sind raus aus Zypern

    Reiche Russen und russische Unternehmen wurden offenbar rechtzeitig vor dem Haircut in Zypern gewarnt: Die Bank of Cyprus hat eine russische Filiale, die während der EU-Banken-Blockade weiter operierte. Transfers wurden ohne Limits durchgeführt. Nur russisch sollte man sprechen können.

    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/03/51196/

  8. @ #10 felixhenn (26. Mrz 2013 20:55)
    #6 Wilhelmine (26. Mrz 2013 20:48)

    Auch das ist Demokratie und muss respektiert werden. Aber eins ist sicher, er braucht jetzt keinen Personenschutz (mehr).

    LOL

  9. Schon gestern in 10vor10 auf 3sat gab es einen Hetzbeitrag gegen Freysinger.

    Sie reden zwar etwas um den Brei herum, aber es wird immer deutlicher, dass er schon ausgegrenzt ist von der Jounaille.

  10. #2 lieschen m (26. Mrz 2013 20:38)

    Fazit hat schon was geschrieben, hier aber speziell für die panarabische Farbsymbolik Schwarz-Weiß-Rot: Sie begann (die quergestreifte Trikolore) mit Ägypten im Jahr 1952 (Sturz von König Farouk). Es waren die „Drei Bänder der arabischen Befreiung“, daher wurden Farben und Aufbau von so vielen arabischen Staaten übernommen: Rot: Kampf gegen die Monarchie; Weiß: Unblutige Revolution; Schwarz: Ende der Unterdrückung durch Monarchie und ausländischen Imperialismus.

    Die Rot-Weiß-Schwarze Trikolore löste in fast allen staaten, die sich dem Panarabismus verschrieben, die islamischen Halbmonde ab. Nach kurzer Zeit kam dann Grün – entweder als Streifen oder Dreieck – zu den panarabischen Flaggen dazu, um die Verbundenheit mit dem Islam wieder zu demonstrieren.

    Zeigt, daß Farbsymbolik und recht ähnliche Deutungen Menschen angeboren sind, egal wo sie leben und wie sie sozialisiert sind.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Flag_of_Egypt

    http://en.wikipedia.org/wiki/Pan-Arab_colors

  11. #1 schweinsleber (26. Mrz 2013 20:36)

    wenn der geri müller die hamas nach bundesbern einlädt, dann ist das in den augen der lieben und netten nicht schlimm, aber wenn einer eine reichsriegsflagge aufhängt, dann geht das gekreische nach kräften los.

  12. Erinnern wir uns noch einmal kurz daran, was ein Rattenfänger ist. Der Rattenfänger von Hameln (und es gibt keinen anderen) hat die Stadt Hameln von einer Plage befreit. Die Bürger der Stadt wollten ihn um seinen verdienten Lohn prellen. Daraufhin hat er die Kinder der Stadt Hameln weggeführt und ist mit ihnen in einem Berg verschwunden. Manche sagen, das Märchen ist eine ferne Erinnerung an den mittelalterlichen Kinderkreuzzug, andere an die Werbung von deutschen Siedlern für Osteuropa. Es ist somit nicht in jedem Fall eindeutig, ob es zum Schaden der Kinder geschah. Die Wortbrüchigkeit des Hamelner Establishments ist dagegen zweifelsfrei erwiesen.

    Und jetzt fragen wir uns noch einmal: Wer ist in der Geschichte der Bösewicht?

  13. # 8 Eurabier

    Weiss jemand hier, ob die sehr naseweise Reporterin von Bild Bremen (Astrid Siebert??) ihren Job überhaupt noch hat oder zumindest auf Anweisung von Pistorius zunächst mal in der Klassenecke zu stehen hat?

    Unverschämtheit, frank und frei über derlei Nebensächlichkeiten im Klartext zu berichten und dem IM und der Verschleierungslobby damit Ungemach zu bereiten!

  14. #12 Wilhelmine (26. Mrz 2013 21:06)

    OT

    Kapital macht rüber: Die Russen sind raus aus Zypern

    Kann ich mir echt nicht vorstellen, die EU hat da schon vorgesorgt.

    Lediglich Abhebungen zu „Hunanitären Zwecken“ und für nicht näher definierte „Besondere Zwecke“ waren erlaubt.

    Man sieht also, man hat mit strikten Kontensperrungen dafür gesorgt, dass die reichen Russen gar nicht mit der Kohle verschwinden konnten.

    Es ist doch immer wieder erhebend, wenn man am Ende einer gelungenen Euro-Rettungsaktion den Schäuble mit seinem altbekannten Geldkoffer in den Sonnenunergang rollen sieht.

    Da erinnert er mich immer an den Clint Eastwood, der gerade im Wüstenkaff für Ordnung gesorgt hat.

  15. #12 Wilhelmine (26. Mrz 2013 21:06)

    OT

    Kapital macht rüber: Die Russen sind raus aus Zypern

    Kann ich mir echt nicht vorstellen, die EU hat da schon vorgesorgt.

    Lediglich Abhebungen zu „Hunanitären Zwecken“ und für nicht näher definierte „Besondere Zwecke“ waren erlaubt.

    Man sieht also, man hat mit strikten Kontensperrungen dafür gesorgt, dass die reichen Russen gar nicht mit der Kohle verschwinden konnten.

    Es ist doch immer wieder erhebend, wenn man am Ende einer gelungenen Euro-Rettungsaktion den Schäuble mit seinem altbekannten Geldkoffer in den Sonnenuntergang rollen sieht.

    Da erinnert er mich immer an den Clint Eastwood, der gerade im Wüstenkaff für Ordnung gesorgt hat.

  16. Oskar Freysinger

    – charismatisch – sympathisch – poetisch – intelligent – mutig – entspannt – mit Tiefgang und politisch inkorrekt

    Ein Politiker der Zukunft!

    Erfrischend ihn zu erleben und sei es auch nur in dieser Reportage!

  17. Würde mich nicht wundern, wenn er auch eine Reichskriegsflagge an der Wand hat.

    —-

    Wieso ist auf der Seite des deutschen Bundestages eine so begrenzte Auswahl an Sprachen???

    Gehören da nicht zumindest die Sprachen hin, die in der EU gesprochen werden?
    Und wieso ist da neben Englisch, Französisch ausgerechnet Arabisch?!?!?!?

    http://www.bundestag.de/index.jsp

  18. #12 Wilhelmine (26. Mrz 2013 21:06)
    #25 Kooler (26. Mrz 2013 21:35)

    Ich halte die Sache schon für glaubwürdig. Wieso sollte Putin sonst den 2011 in Höhe von 2,5 Milliarden Euro gewährten Kredit wie von Zypern gewünscht umstrukturieren?

    http://de.rian.ru/politics/20130325/265795676.html

    Putin hätte das gewiss nicht als Belohnung für die Enteignung seiner Oligarchen durch Zypern getan.

  19. Schaut euch mal das an

    „Wie sich die Grüne Alma Redzic von patriarchalischen Traditionen und islamischen Zwängen löste“

    „Wir hatten heftige Diskussionen um das Frauenbild, die beiden Kulturen waren für mich damals einfach nicht kompatibel.» Die patriarchalischen Traditionen und islamischen Zwänge hätten nicht zu ihr gepasst.

    Alma löste sich komplett von der islamischen Religion, wurde zur selbstbewussten und selbstbestimmten jungen Frau.“

    „Es war einer der schönsten Tage in meinem Leben, als ich den Schweizer Pass erhielt.» Alma zog sich ein T-Shirt mit einem Schweizer Kreuz an und holte ihn ab. Dabei sei sie wegen des T-Shirts von einem Jugendlichen aus Ex-Jugoslawien auf der Strasse angepöbelt worden.“

    „Als letzten Ablösungsschritt von der islamischen Religion hat Alma ihr Ja zur Minarettinitiative betrachtet. Es war das Gefühl der Freiheit, selbst zu bestimmen, ob sie mit Religion etwas am Hut haben wolle oder nicht.“

    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Von-der-Asylantenbaracke-ins-Kantonsparlament/story/27230295

    Schade nur, daß sie nun, da sie Mitglied bei den Grünen ist und ein Mandat im Kantonsrat hat, ihren richtigen Weg der Integration relativiert und plötzlich die proislamische Propaganda der Grünen nachplappert

    Als letzten Ablösungsschritt von der islamischen Religion hat Alma ihr Ja zur Minarettinitiative betrachtet. Es war das Gefühl der Freiheit, selbst zu bestimmen, ob sie mit Religion etwas am Hut haben wolle oder nicht. Im Nachhinein sei ihr bewusst, dass es eine Befindlichkeitsabstimmung gewesen sei, die nur das Misstrauen und die Abschätzung gegenüber der gesamten islamischen Gemeinschaft geschürt habe. «Ich habe gelernt, dass Befindlichkeit in der Politik nichts zu suchen hat, besonders nicht, wenn sie auf Hass beruht.» Die Überwindung des Selbsthasses, der ihr in der Pubertät eingeflösst worden sei, sei ein langer Prozess gewesenen.

    Es ist erschreckend, daß eine junge Frau, die sich aus der unterdrückerischen islamischen Ideologie befreit hat, nun von den Grünen dazu gezwungen wird, sich erneut dieser Ideologie zu unterwerfen.

  20. Es ärgert die Gleichgeschalteten maßlos, wenn es ihnen nicht gelingt, national gesinnte anti-mohammedanische Freiheitskämpfer als minderbemittelte Dumpfbacken darzustellen. Auch ärgert es sie maßlos, dass sie weder Freysinger, noch Wilders intellektuell das Wasser reichen können.

  21. Eine Reportage von Roland Huber…

    Man merkt recht stark, dass der Herr Roland Huber neidisch ist auf die urige Kraft und die Direktheit von Freysinger.

    „Rattenfänger“! kommen sie mal ins Wallis und sagen den Leuten da, dass sie Ratten sind!

    Wenn ich Walliser wäre würde ich auch Freysinger wählen.

    Hinter einem starken Mann ist eine starke Frau.
    Das ist so stark wie der Oskar Freude hat an seiner starken Frau.

    Ich wünsche den beiden alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

  22. Ich muss doch eine Lanze für die Journalisten des Schweizer TVs brechen. Wer die Richtung des neuen Fernsehdirektors Roger de Weck kennt, kann erahnen, dass seine Angestellten wissen, wie für den Chef eine politische Stellungsnahme auszusehen hat. Man will ja schliesslich seinen Job behalten.

    Wozu Herr Freysinger sein Büro mit der ehemaligen Reichskriegsflagge eine fremden Staates drapiert, erschliesst sich mir allerdings nicht so rechts.

  23. Ich kann mir schon vorstellen, dass die Wilhelminische Zeit für Freysinger interessant ist.

    Zur Zeit Wilhelms blühte der Fortschritt, die Gesellschaft entwickelte und individualisierte sich, die Lebensumstände der „einfachen Leute“ verbesserten sich, die Kultur hatte eine Blüte, die Sozialsysteme und die Gesundheitsversorgung waren im Aufbau, das ganze Land war irgendwie in Aufbruchsstimmung.

    Natürlich gab es auch Entwicklungen, die nicht so zu begrüssen waren, aber dass man einen legeren Typen wie Freysinger einen Hang zum Militarismus oder Kolonialismus nachsagen möchte, erscheint mir doch sehr weit hergeholt.

  24. Lieber Oskar Freysinger, der 1. Weltkrieg liegt bald 100 Jahre zurück. Jedwede Kriegsflagge ist mit großem Leid verbunden und paßt nicht in unsere Zeit. Hängen Sie den Stoff bitte aufs WC oder legen Sie sie im Schubfach weg. Das macht Sie nur noch glaubwürdiger.

  25. Oskar Freysinger (Foto) ist wie Geert Wilders und Michael Stürzenberger ein Politiker des neuen Typs, wie wir ihn in Europa dringend brauchen.

    Ich habe mir erlaubt die Anmoderation zu ergänzen. So ist es korrekt. 🙂

  26. Das mit der Reichskriegsflagge als Deko ist natürlich wieder mal ein völlig überflüssiger Scheiss.

    Warum macht er sowas? Wo er doch grade am Gewinnen ist?

  27. Unerhört was dieser Roland Huber absondert. Oskar wurde gewählt weil die Leute den Kanal von genauso einem tendenziösen, unwahren Geschwafel voll haben.
    Mann, wie muß diesen Linken „Journalisten“ der Arsch auf Grundeis gehen!

    Cyrus

  28. Das ist ja nicht einmal die 1. Weltkriegs-Flagge.

    Das ist die Reichskriegsflagge von 1892–1903.

    Unter dieser Reichs“kriegs“flagge wurde nie Krieg geführt. Wenn man mal von der Befreiung der eingeschlossenen Ausländer in Peking (Boxeraufstand) absieht.

    Da kann man mal so in was für einem Wahnzustand sich die Europäer befinden.

  29. Die Kollektivbeleidigung, die Anhängerschaft Freysingers als „Ratten“ zu bezeichnen, widerspricht der von den Linken oftmals nur allzu gerne angemahnten „Differenzierung“.
    Differenzierung bei den sog. „Rechten“ darf es aber wohl scheinbar nicht geben. Da wird jeder über einen Kamm geschert.
    So wie es hierzulande nur Volksverhetzung und Rassismus gegenüber Minderheiten, nicht jedoch gegenüber der Mehrheitsgesellschaft geben kann.
    Nichts als Doppelmoralisten.

  30. Die Kollektivbeleidigung, die Anhängerschaft Freysingers pauschal als „Ratten“ zu diffamieren, steht in klarem Widerspruch zu der von den Linken doch immer so scheinheilig angemahnten „Differenzierung“.

    Solche „Differenzierungen“ scheinen aber bei den sog. „Rechten“ nicht notwendig zu sein – da schert man lieber alle oberflächlich über einen Kamm.

    So wie es Volksverhetzung und Rassismus hierzulande nur gegenüber Minderheiten, nicht aber gegenüber der Mehrheitsgesellschaft geben kann.

    Nichts als Doppelmoralisten bei den Linken.

  31. #9 Kooler

    Scheißnazi, der Freysinger….

    Hast Du Dir die Flagge in Blick.ch eigentlich einmal richtig angesehen, bevor Du eine solche Beleidigung losläßt?
    Das ist die Kriegsflagge des Norddeutschen Bundes von 1867-1871 und darauf folgend die Reichskriegsflagge des Deutschen Reiches von 1871-1892!
    Solche Beleidigungen gehören hier nicht hin!
    Erst prüfen, bevor man jemanden so unqualifiziert beleidigt!

  32. Was ist das nur für ein armseliger Journalismus?? Da wird von einer Fahne gesprochen, die es in verschiedenen Versionen gab. Aber dann ist es nicht mehr die selbe Fahne, wenn man das Balkenkreuz durch ein Hackenkreuz ersetzt und auch noch die Farbe ändert!!!

    Die Fahne ist von 1871, als 60 Jahre vor der NS-Zeit und damit nicht eine Fahne der Nazi, sondern des kaiserlichen Deutschen Reiches von 1871. Der Adler darauf ist heute noch ein deutsches Hoheitszeichen und die Balken finden auch heute noch in der deutschen Bundeswehr ihre Verwendung als Emblem. Der 2. Experte widerspricht hier eindeutig Herrn Stutz!! Und die Fahne ist in der BRD und in der CH auch nicht verboten!!

    Der Begriff Deutsches Reich hat nicht nur zwangsläufig etwas mit der NS-Zeit zu tun, sondern war schon jahrhundertelang die Bezeichnung für Deutschland, noch bevor es überhaupt die Nazis gab. Auch das Deutsche Reich von 1871 und deren Flagge hat so nichts mit der Nazizeit zu tun, weil es die Nazi damals noch gar nicht gab.

    Und was ist mit den Linken?? Wenn ein Linker aber ein Bild oder eine Flagge von Che Guevara, Mao oder Fidel Castro auf dem Balkon aufhängt, dann ist das natürlich vooooooollllll angebracht?? Zumindest im Roten Zürich sind Flaggen von Che Guevara auf dem Balkon linker WG’S keine Seltenheit.

    Die linken Nörgler verstehen nichts vom Thema, wenn jetzt auch noch die Fahnen aus der deutschen Kaiserzeit von 1871 plötzlich als rechtsradikal gelten. Die französische Trikolore könnte man auch als rechtsradikal bezeichnen, da diese auch die Eroberungszüge Napoleons in ganz Europa symbolisieren. Oder dann die Flagge des britischen Empires, die ganz gewiss auch für Gewalt und Unterdrückung einsteht!

    Ganz zu schweigen von der Nazi-Automarke VW und den RAL-Farbkarten. Die Deutsches Reichsbahn gab es auch noch bis 1993. Aber wann endete schon wieder der 2. Weltkrieg?? Begann die Nazizeit 1871??

  33. „Oskar Freysingers deutsche Reichskriegsflagge sorgt weiter für Wirbel“
    Wirbel wegen dieser Flagge herrscht lediglich in den Parteibüros von SP, Grünen und bei der überflüssigen Rassismuskommission. Damit hat es sichs dann!

Comments are closed.