Print Friendly, PDF & Email

NRW-Innenminister Ralf Jäger ist bekannt für seinen Unwillen im Kampf gegen die islamistische oder linksextreme Gefahr. Im „Kampf gegen Rechts“ tat sich der abgebrochene Pädagogikstudent im Ministerrang dagegen stets als kompromissloser Scharfmacher hervor. Jede noch so friedliche und grundgesetztreue Bewegung rechts der Mitte versuchte Jäger zu kriminalisieren und ins Neonazieck zu stellen. Nur bei echten Neonazis schießt „Nazi-Jäger“ mit Platzpatronen: Denn dank seiner Hilfe ist es einer neuen, offen neonazistischen Partei in Nordrhein-Westfalen jetzt gelungen, in den letzten Monaten einen handlungsfähigen Landesverband aufzubauen.

Diese neue Partei mit dem unverfänglichen Namen „Die Rechte“ gilt unter Experten als noch radikaler als die NPD. Gegründet vom einem waschechten Neonazi, dem ehemaligen Kühnen-Stellverteter Christian Worch. In der „Rechten“ tummeln sich inzwischen wohl mehr bekennende Nationalsozialisten und militante Kameradschaftsführer, als jemals in der NPD vorhanden waren. Zulauf erhält die Partei bundesweit aus dem parteifreien Neonazispektrum und von besonders militanten NPD-Kadern, die u.a. wegen der NPD-Verbotsdebatte abwandern.

In Nordrhein-Westfalen hat die neue Neonazipartei zudem eine regelrechte Aufpeppelung durch Innenminister Jäger erfahren. Dieser verbot in hektischem Aktionismus mehrere militante Kameradschaften, u.a. in Dortmund, Aachen und Wuppertal, – ohne anscheinend die Folgen zu bedenken. Denn prompt schlossen sich fast alle Köpfe dieser nun verbotenen Vereinigungen dem Landesverband der Worch-Partei an. Mit fatalen Folgen: Auf lokaler Ebene gehen die Aktionen der Neonazis unter neuen Namen wie gehabt weiter und auf Landesebene hat man nun plötzlich handlungsfähige Strukturen rechtsextremer Kameradschaften. Ein politisches Fiasko für Jäger, dem der nächste juristische Offenbarungseid des NRW-Innenministeriums prompt folgte. Da die Neonazis nun in Parteiform organisiert seien, könnten sie auch nicht mehr als Ersatz- oder Nachfolgeorganisation der verbotenen Kameradschaften betrachtet werden. Ein weiteres Verbot wäre laut aktueller Presseberichterstattung deshalb nicht möglich.

Ein peinliches Eigentor für Jäger, das wirklichen Extremisten und üblen Antisemiten in die Hände spielt. Und ein Grund mehr für Jäger, endlich seinen Hut zu nehmen und einem qualifizierten Nachfolger Platz zu machen.

74 KOMMENTARE

  1. Es würgt einen, wenn man diese Politlügner als Eliten der Gesellschaftsentscheidungen sehen muss.

    Furchtbar, wenn der Wahlmichel solche Parteien wählt, deren Führer noch nicht einmal den leichtesten Studiengang der Pädagogik schaffen.
    Diese Flasche ist Innenminister, wundert mich nicht, dass Neonazis keinen Respekt vor solch feigen Parteibonzen hat.

  2. Das passt zum Jägermeister und Islambefürworterer aus NRW!

    Was sagte der Innenminister von NRW als die Islamisten das Grundgesetz zugunsten der Scharia abschaffen und die Grundrechte für einheimische Ungläubige einschränken wollten?

    Demokratie ja, aber doch nicht um jeden Preis!

    Islam-Jäger ist als Innenminister in einem demokratischen Staat total fehl am Platze!

  3. Jäger ist inzwischen die peinlichste Gestalt im NRW-Politzirkus. Ein lächerlicher Versager im Hinblick auf echte Kriminelle und Extremisten. Aber gleichzeitig doch gefährlich für friedliche, gesetzestreue Bürger, weil Jäger diesen unbescholtenen und nicht so abgebrühten Bürgern Polizei und Inlandsgeheimdienst auf den Hals hetzt, während sich die echten Kriminellen, Extremisten und Terroristen ins Fäustchen lachen.

  4. Wurde „Die Rechte“ vom Verfassungsschutz gegründet, damit endlich mehr Geld in den „Kampf gegen Rechts“ fließt?

  5. Wenn man das Bild oben auf sich einwirken lässt, weiß man nicht aus welchen Augen mehr Intelligenz sprüht. Ich würde jedenfalls keinen von beiden einstellen.

  6. Und ein Grund mehr für Jäger, endlich seinen Hut zu nehmen und einem qualifizierten Nachfolger Platz zu machen.
    —————————
    Und wer sollte dieser qualifizierte Nachfolger sein? Vielleicht ein Mohammedaner? 🙂

  7. „….abgebrochene Pädagogikstudent…..“ Genau die richtige Vita für die Position eines Innenministers. Eines der Hauptübel, nicht nur in NRW, ist unsere Parteiendiktatur die es ermöglicht, dass unfähige, drittklassige Typen in Führungspositionen gelangen können. Armes Deutschland.

  8. Ärgerlich für uns, aber genau so gewollt, das diese Neo-Sozialisten den Namen „Die Rechte“ benutzen!

    Anscheinend haben „die da oben“ gemerkt, dass ein allgemeiner „Kampf gegen Rechts“ verwirrend ist und so mussten „die da oben“ eine Partei mit dem Namen „Die Rechte“ begründen um dem „Kampf gegen Rechts“ auch inhaltlich zu füllen.

    Nun bezeichnen wir uns schon seit einiger Zeit als Mitte und sobald die CDU/SPD/FDP rechtzeitig sich als linke Parteien selber bezeichnen, wird der „Kampf gegen Mitte“ ausgerufen (wird ja schon alles vorbereitet) und nach dem NPD-Verbot wird sich diese Partei dann als „Die Mitte“ neu gründen…

    Ob ich glaube dass das alles ein Zufall ist? Nein, ganz sicher nicht…

  9. Ganz NRW ist eine Hochburg der Salafisten, der Islamsiten, der Dschihadisten, der moslemischen Demokratiehasser und Al-Kaida-Sympathistanten! In vielen Stadtteile im Ruhrpott gilt schon die Scharia und ist No-Go-Area für deutsche Polizisten.

    Und was macht der Jägermeister?

    Der konzentriert sich auf den Kampf gegen Islamkritiker!

    Nun ja, die Bevölkerung hat rotgrüne Realitätsverweigerer gewählt, die Bevölkerung wird Islamisierung, Intoleranz, moslemischen Terrorismus, Kriminalität, Bombenanschläge, Raub, Mord und Totschlag bekommen!

    Und das nicht zu knapp! 🙂

  10. OT: Friedensaktivist der tolerantesten und friedlichsten Friedensreligion erschossen:

    Polizei erschießt Terrorverdächtigen auf Autobahn

    Auf einer Autobahn vor Brüssel verfolgten belgische Sicherheitskräfte einen Mann, der als terrorverdächtig gilt. Nachdem er nicht anhielt, eröffneten die Beamten das Feuer.

    Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung in Brüssel fanden Ermittler eine hochgefährliche Ausrüstung, die aus Waffen, Explosivstoffen und militärische Ausrüstung besteht.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article114799569/Polizei-erschiesst-Terrorverdaechtigen-auf-Autobahn.html

    Islam ist Frieden! 🙂

  11. Dieser Jäger ist doch das Letze, was wir in NRW haben konnten. Dank sei Kraft. Ich hoffe, dieser Jäger ist bald nur wieder das, was er wirklich ist, ein Dummschwätzer.

  12. Hoffentlich merken die Leute in NRW sich, was dabei raus kommt, wenn man Links-Rot-Grün wählt. Es macht sich doch immer gut, wenn man den Nazis erst die Themen für ihren Wahlkampf frei Haus liefert, und dann nach deren Verbot schreit. Wahrscheinlich in der Hoffnung, daß damit die Probleme damit gleich mit verschwunden sind.

  13. Vielleicht steckt dahinter auch Taktik. So kann der Kampf gegen Rechts verstärkt werden und es wird damit einfacher alles was nicht ins eigene Weltbild passt, mit dem Label Rechts zu versehen. Es kann dann einfacher nur von den Rechten gesprochen werden, auch wenn es sich um demokratische Parteien, wie DF, PRO und AfD handelt.

  14. Jäger ist unter anderem einer dieser SPD-Genossen, die die Antifa geradezu dazu einladen, Wirten, die mal einem Rechten Bier ausgeschenkt haben, den Laden zu zertrümmern und seine Existenz zu ruinieren. Gerade unter der SPD haben die sogenannten Autonomen ihre faschistischen Formen des Kampfes zur Reife entwickelt und terrorisieren jeden, der kein linker oder eingeschüchterter Duckmäuser ist. Das bekam ja jetzt sogar Til Schweiger, der alles andere als ein Rechter ist, am eigenen Besitz zu spüren. Die Antifa-Faschisten passen bestens in eine Diktatur, in der DDR wären sie bei der Stasi oder den Vopos gewesen, bei Adolf in der SA, SS oder Gestapo.

  15. Wenn man sich die beiden Bilder oben ansieht, muss man feststellen, dass sich die beiden ähneln.

  16. Passt das hierzu, oder geht mir da wieder einmal mein stereotyper antistaatlicher Gaul mit mir durch?

    Die Polizei in Bremen fandet:

    http://www.polizei.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen09.c.2097.de

    1. Der Täter ist mutmaßlich ethnisch Deutscher.

    2. Der Täter hat einen ziemlich kurzen Haarschnitt.

    3. Es wird mit einem Video nach ihm gefandet.

    4. Die öffentliche Video-Fahndung findet relativ zeitnah zum Verbrechen statt, welches sich im Februar zutrug.

    5. Es wird wegen versuchten Mordes, nicht Totschlags ermittelt.

    Meine Frage: Wäre dies bei einem ‚Südländer‘ (TM) auch geschehen?

  17. 10 WSD
    Genauso sehe ich es auch. Das Politbüro ist nicht dumm. Sie haben aus den Fehlern der früheren Diktaturen und den Strategien und Taktiken der bestehenden grossen Diktaturen, Russland und China, gelernt.

  18. Der Worch ist ein V-Mann, genau wie der unsägliche Kostüm-Nazi Reiz.

    Man schaue sich doch nur mal das Foto an. Wenn das keine Inszenierung ist, dann weiss ichs nicht.

    Die dienen dem Establishment als Vorzeige-Nazis, als Deppen-Front, die 15-20-jährige Restdeutsche benutzen, um ein weitere kräftige Argumente für ihren Multi-Kulti-Wahn zu finden.

  19. JÄGERS ABLENKUNGSMANÖVER UND HELDENTATEN

    OKT. 2012
    „“Bei der dritten großangelegten Tempokontrolle in NRW in diesem Jahr(2012) wurden mehr als 3500 Polizisten und rund 250 Mitarbeiter von Kommunen aufgeboten. Niedersachsen und die Niederlande waren erstmals dabei…““
    http://www.focus.de/panorama/welt/blitz-marathon-4000-kontrollstellen-gegen-raser-_aid_845186.html

    Es wurden sogar Nachbarn aufgefordert, zu Spitzeldiensten:

    JULI 2012
    „“15.000 Bürger waren den Aufruf der Polizei gefolgt, den Behörden Stellen zu melden, an denen regelmäßig zu schnell gefahren wird.
    Die Punkte, die am Dienstag nicht berücksichtigt werden konnten, sollen in den kommenden Wochen abgearbeitet werden…““ Neue Westfälische

    „“…“Jeder Verkehrsteilnehmer soll wissen, dass er jederzeit und an jedem Ort mit Kontrollen zu rechnen hat. Wir wollen uns nicht verstecken, wir kämpfen für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer und werden jedes entdeckte Fehlverhalten konsequent ahnden“, warnt der Direktionsleiter Verkehr, Polizeirat Björn Brocks, alle Raser im Kreisgebiet.““ Neue Westfälische

    FEBR. 2012
    „“Im Gegensatz zur Polizei will die Kommune ihre Messstationen nicht publik machen. Dabei spielt auch die Sorge eine Rolle, dass die Mitarbeiter bedroht werden könnten…““
    http://www.nw-news.de/owl/6017791_Polizei_geht_schaerfer_gegen_Raser_vor.html

    DEZ. 2012
    Jägers markige Worte:
    „“…Zu schnelles Fahren, so der Innenminister, sei Killer Nummer 1 auf unseren Straßen…““ Neue Westfälische

    (Anm.: Nein, ich fahre nie Auto, bin also nicht parteiisch, gell!)

  20. Ja, es ist schon schrecklich mit den pösen Nazis.Überall lungern sie herum, überfallen alte Omis, sprengen Geldautomaten, überfallen Geschäfte, nehmen Autos auseinander, prügeln wahllos Menschen tot, begehen einen Wohnungseinbruch nach dem anderen, manipulieren EC-Lesegeräte.Da ist es doch schön, daß wir so einen aufrechten Innenminster wie diesen tollen Herrn Jäger haben.Endlich wieder Recht und Ordnung.Alles dank der Arbeiter- und Bauernpartei SPD.

  21. Jäger schaut auf dem Foto nach links. Mit etwas Phantasie ist dort sein aufgedunsener Zwillingsbruder zu erkennen.

    … „Der Kreis schließt sich“.

  22. Sozialisten aller Farben vereinigt euch!
    Der rote Sozialist Jäger (SPD) unterstützt seine Sozialistenkollegen von der braunen Fraktion.

    Ich habe nichts anderes erwartet.

  23. Ich habe nicht gegen unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema, aber man sollte sich vorher sachkundig machen.

    Jäger hat versucht die neue Partei „Die Rechte“ verbieten zu lassen, in dem er einfsch behauptete es sei gar keine Partei, sondern nur ein Verein. Worch hat sich dagegen gerichtlich gewehrt und gewonnen. Und noch etwas sollte man zur Kenntnis nehmen: Worch hat, im Gegensatz zu allen anderen Anmeldern zu einer Mahnwache in Kirchweyhe, eine Veranstaltung (Trauermarsch) gerichtlich gegen den SPD Bpürgermeister durchgesetzt. Das sollte nicht vergessen werden.

  24. Da wird wohl eher eine vom Innenminister persönlich geführte Truppe aufgebaut, die dann wieder durch Gewalttaten und rethorische Ausfälle den verstärkten „Kampf gegen Rechts“ rechtfertigt.

    Zu 100% stecken hinter dieser neuen „Partei“ staatliche Strukturen, Innenminister Jäger und seine Hintermänner!
    Die CSU macht es in Bayern nicht anders.

  25. Eigenen Angaben zufolge befindet sich die Die Rechte politisch zwischen PRO und der NPD.
    Tatsächlich wirken die auf der Homepage eingestellten Artikel moderater als die der NPD. Sein ‚Personal‘ entspringt aber tatsächlich nicht dem bürgerlichen Lager.
    C. Worch kann man schwerlich Antisemitismus vorwerfen. Er äußert sich tendenziell eher israelfreundlich, mMn hauptsächlich jedoch aus berechnenden/ eigennützigen Gründen.
    Wer seine Artikel bzw. Beiträge liest, wird kaum seine überdurchschnittliche Intelligenz und Kenntnis des rechten Lagers in Zweifel ziehen.

    Ihn bzw. die Partei ‚Die Rechte‘ zu unterschätzen halte ich deshalb für gefährlich. Die fehlende Distanzierung zu seiner Vergangenheitsowie dem NS-Regime und die Wahl seines Personals lassen jedoch klar erkennen, dass es sich bei ihm nicht um einen freiheitlichen Politiker handelt.

  26. Außer dem ewigen Gejammer wegen der Oder-Neiße-Grenze kann ich nichts Verdammungswürdiges in deren Programm finden.

    „Es gibt kein Recht auf rechte Meinung“

  27. OT

    Sascha Mummenhoff, Redakteur bei der „Kreiszeitung Wochenblatt“ in Buchholz/Nordheide (nicht mehr Elmshorn, wie es noch in seinem XING/Radaris-Profil steht), bekannt durch das „Undeloh-Asylbewerberheim-Mediengewitter“ (http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/undeloh/politik/riesiges-mediengewitter-zieht-ueber-undeloh-auf-d5197.html) – siehe auch OT-Kommentare #44 #53 #56 #67 #75 #80 zu „Mutter und Sohn von Partygast schwer verletzt“ (http://www.pi-news.net/2013/02/mutter-und-sohn-von-partygast-schwer-verletzt/) – scheint die Mutmaßungen von Kommentar#75 Stefan Cel Mare (11. Feb 2013 12:46) und #80 Babieca (11. Feb 2013 13:00) hinsichtlich Antifa-Nähe zu bestätigen. Sein neuester Artikel in der „Kreiszeitung Wochenblatt“ ist eine Gratis-Werbung für Antifa, Linksjugend-Solid und das (von der lesbischen VVN-BdA-/DKP-Funktionärin Bea Trampenau) geleitete Antifa-/Altkommunisten-Heim „Heideruh“ in Buchholz: http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buchholz/politik/keine-lust-auf-frieden-d8030.html . Noch nie habe ich in einer „gewöhnlichen“ Zeitung einen so distanzlosen Artikel zur Antifa und Linksjugend-Solid wie diesen gelesen.

    Das hart am Rande der Existenz knapsende Heideruh-Heim, Veteranenheim für in der Nazizeit verfolgte Kommunisten und in dieser Eigenschaft sogar Mitglied im „Paritätischen“, scheint mehr und mehr zu einem neuen Zentrum der Antifa-Szene zu werden, um seine künftige Existenz sichern zu können, und macht derzeit mit viel Publicity in der linksextremen Szene auf sich aufmerksam: Neben Antifa-Camps in den letzten Sommern sollte jetzt eigentlich ein „Ostermarsch“ von Bergen-Belsen über Heideruh nach Hamburg organisiert werden. Woran ist es für dieses Jahr gescheitert? Man staune: An der Landtagswahl-Niederlage der LINKEn in Niedersachsen „mit allen Folgen“ (so wörtlich hier: http://www.heideruh.de/Downloads/Erklaerung%20zum%20OM%20Heide.pdf)!! Klingt so, als wenn die Finanzmittel der LINKEn aus der staatlichen Wahlkampfkosten-Erstattung und die logistisch-organisatorischen Möglichkeiten einer Parlamentsfraktion entscheidend derartigen linksextremistischen Aktivitäten zu Gute kommen. Die Stadt Buchholz hat leider anscheinend überhaupt keine Ahnung, welche Staatsfeinde sie da mit dem Hofieren von „Heideruh“ heranzüchtet, und hatte ihnen in diesem Jahr sogar die Gestaltung des Holocaust-Gedenktages am 27.01.2013 übertragen.

    Noch ein Update zu den ersten Zeilen: Der Landrat des Kreises Harburg hat nun offiziell bekanntgegeben, dass es kein Asylbewerberheim im 500-Einwohner-Dorf Undeloh geben wird (http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buchholz/politik/undeloh-asylbewerber-kommen-nicht-d8196.html). Sascha Mummenhoff kommt nicht umhin, dies sofort als „falsches Signal“ zu bewerten (http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buchholz/politik/das-ist-das-falsche-signal-d8211.html); er gehörte zu denen, die den Landkreis nachdrücklich aufforderten, sich über das Gemeinderatsvotum hinwegzusetzen.

  28. Unter Ralf Jäger hat sich NRW zu einem Hot Spot der Exremistenszene entwickelt. „Die Rechte“ ist eine logische Konsequenz aus der Verbotsdebatte um die NPD und Querelen innerhalb der DVU. Dass diese neue rechte Partei ein Konstrukt des Verfassungsschutz sein könnte, um die ganze rechte Szene kontrolliert zu organisieren ist ein interessanter Gedanke aber spekulativ.Die Szene ist mit V-Männern ausgestattet und ermöglicht damit einen Informationsfluß. Zumindest hat „Die Linke“ nun einen direkten Wettbewerber innerhalb der parlamentarischen Lobbyisten-Oligarchie Deutschlands. Bleibt zu wünschen dass die Gewalt in unserem Land nicht zunimmt und sich patriotische Demokraten nicht zu rechten Extremisten verirren. Der radikale Nachwuchs in der Umma und die Kollaboration mit linken Extremisten verspricht nichts friedliches für die Zukunft. Da darf sich der linksblinde Herr Jäger mit seiner rigiden Verbotspolitik gegenüber dem rechten Spektrum nicht wundern, wenn sich neue Bedrohungslagen bilden. Ein weiteres Radikalisierungspotenzial auf islamischer Seite bildet sich gerade an den Universitäten Bochum und Münster heran. Ausgerechnet Hern Jäger’s Parteigenosse Serdar Yüksel warnt, die Islamwissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum ziehe Extremisten an, der Studiengang sei von Salafisten „überlaufen“. http://www.derwesten.de/staedte/bochum/radikale-islamisten-bringen-unruhe-an-die-uni-bochum-id7581049.html

    Wie intolerant die Uni Münster mit islamkritischen Ex-Muslima umgeht bekommen die Mädels von den Free Minds dort zu spüren. Die Uni Münster hat ein total irres Islamprojekt auf den Weg gebracht:
    http://www.uni-muenster.de/ZIT/ZIT2015/index.html

    Lesen Sie genau:

    „Im Projekt „ZIT 2015“ wird der Bau eines Moschee-Komplexes zur Vereinigung von wissenschaftlicher Forschung und religionspraktischer Ausübung unter einem Dach angestrebt.“

    Ein Moscheebau an einer Universiät. Jeder Akademiker muß hiergegen aufbegehren. Hier beginnt ein Jihad gegen die Wissenschaft und den gesunden Menschenverstand.Da sind islamkritsiche Meinungen völlig unerwünscht. Soviel zur Freiheit von Lehre und Forschung sowie der Meinungsfreiheit.

    Protest schreiben:
    Prof. Dr. Ursula Nelles
    E-Mail: Rektorin@uni-muenster.de
    Sekretariat: +49 251 83-22210 / 22211

    Prof. Dr. Mouhanad Khorchide
    Centrum für Religiöse Studien (CRS)
    Islamische Theologie
    Hammer Straße 95
    Zimmer 407
    D-48153 Münster
    Tel.: +49 251 83-26100
    Fax: +49 251 83-26111
    khorchide@uni-muenster.de

  29. #28 waldkauz (27. Mrz 2013 10:52)

    Jäger hat versucht die neue Partei “Die Rechte” verbieten zu lassen, in dem er einfsch behauptete es sei gar keine Partei, sondern nur ein Verein. Worch hat sich dagegen gerichtlich gewehrt und gewonnen. Und noch etwas sollte man zur Kenntnis nehmen: Worch hat, im Gegensatz zu allen anderen Anmeldern zu einer Mahnwache in Kirchweyhe, eine Veranstaltung (Trauermarsch) gerichtlich gegen den SPD Bpürgermeister durchgesetzt.

    Stimmt. Es sind nach eigenen Angaben ca. 90 Teilnehmer von dieser Partei, deren Namen ich zum ersten Mal in diesem Zusammenhang gehört habe, friedlich durch Kirchweyhe gezogen. Dafür waren ca. 500 Polizisten da.

  30. Jetzt mal im Ernst, manchmal mache ich mir Sorgen um NRW. Eigentlich kann es mir egal sein, ist nicht mein Pflaster, aber es klingt echt wackelig und wenn ich mal da bin fühlt es sich auch komisch an, dort zu sein. Die Dinge waren mal besser, was?

  31. #25 wolaufensie
    Kann mal jemand erklären, was Judenfeindlichkeit ist?
    Gibt es auch berechtigte Kritik?
    Warum darf man keine unangenehmen Fragen stellen?
    Ist Antisemitismus angeboren, als eine religiöse Unduldsamkeit, wegen der Erwählung Gottes?
    Leider kenne ich niemanden der Jude ist, ich würde mich gerne mal über den Glauben unterhalten, zumal Jesus Jude war.

  32. Seine Unprofessionalität macht er durch noch mehr Geschreie gegen Rechts wieder wett, denn das genügt heutzutage volkommen, um auf politischer Ebene auch die größte Inkompetenz zu überspielen.

  33. #34 orvassus (27. Mrz 2013 11:08)

    Vielen Dank für das ausführliche Update in Sachen Mummenhoff, Antifa und Undeloh!

  34. Jäger ist die größte Niete.
    Ein Schaumschläger!

    Sein im anvertrautes Bundesland ersäuft in Ausländergewalt, Wohnungseinbrüche, Messer-Gewalttaten gegen Deutsche, Überfälle von Ausländern, Drogenszene, Salafistengewalt, Hassmeiler in den Hass gepredigt wird, Rockerschießereien, Zigeunerstraftaten, Ghettos und andere Straftaten. Und was macht diese Dummpratze Jäger, Verkehrskontrollen und Kampf gegen Räääächts!

    Unfassbar das so einer Innenminister ist.

    Neueste Zahlen aus NRW:
    Geld für Polizei /Sicherheit und Kultur:
    69 Euro pro Bürger

    (Für die Sicherheit der dt. Bürger ist kein Geld mehr da!)

    aber

    Grundsicherung für Arbeitslose (Millionen von Ausländer), der Jugendhilfe, den Zinsausgaben für die Schulden und bei der Sozialhilfe:
    272 Euro je Einwohner bundesweit auf Platz 2

    (So was passiert wenn man sich Millionen von ungebildeten Ausländern aufhalst.)

    http://www.derwesten.de/politik/wie-sich-nrw-tief-in-die-zinsfalle-manoevriert-hat-id7766147.html

  35. am 27.03 wird in TV-sender RBB Berlin „Klartext“, neue Lüge-Reportage über Identitäre Bewegung, um 22:15. Anschauen.

  36. Das kommt davon, wenn man als selbsternannte Fachkraft im Nazi-Jägern islamkritische Demokraten zu „Nazis“ erklärt, Jagd auf sie macht und dabei seine Kräfte verzettelt, während die wirklichen Nazis, Islamische und Deutsche, fleissig Strukturen aufbauen können.

    Nazi-Jäger ist ein Versager, noch dazu ein Versager, dessen Versagen gefährlich ist.

  37. Mir kommt es auch so vor, als ob bei der Sache etwas ganz gewaltig stinkt. Natürlich gibt es starke Motivationen, die Besetzung des Begriffs „Die Rechte“ mit einer legitimen demokratischen Bewegung als Gegenpol zu „Die Linke“ mit allen Mitteln zu verhindern. Daß jemand versucht, das mit einem zusammengekauften Nazihaufen zu erreichen, erscheint mindestens plausibel, wenn nicht sogar wahrscheinlich. Was wäre eigentlich, wenn man so eine Mauschelei beweisen könnte? So oder so, es wird noch mal lustig werden in diesem Land, garantiert.

  38. Ein politisches Fiasko für Jäger,(…)

    Das glaube ich nicht. Ich bin vielmehr davon überzeugt, daß es ein geschickter Schachzug im ‚Kampf gegen Rechts‘ ist:

    (…)mehrere militante Kameradschaften, u.a. in Dortmund, Aachen und Wuppertal,(…)schlossen sich fast alle Köpfe dieser nun verbotenen Vereinigungen dem Landesverband der Worch-Partei an.

    Und plötzlich hat man eine Vielzahl von braunen Hohlbirnen in einer einzigen Organisation, die man bequem überwachen und steuern kann. Wenn das nicht genial ist!

    Ein weiteres Verbot wäre laut aktueller Presseberichterstattung deshalb nicht möglich.

    Natürlich ist es möglich, wenn auch schwer. Aber man sollte etwas weiter denken, als bis zur nächsten Hausecke.

    Was ist besser als keine Opposition?
    Eine gesteuerte Opposition!

    Gegner gibts immer, und es ist besser, diese Gegner zu kennen und zu kanalisieren, als sie ihr eigenes Süppchen kochen zu lassen.
    Also gründet man ein Auffangbecken, und bekommt damit nicht nur Namen, sondern kann über seine Gefolgsleute in der Führungsebene in gewissem Maße Einfluß auf die Denke der Opposition nehmen.

    Fazit:
    Wer da mitmacht, wird entweder gut dafür bezahlt, oder hat nicht alle Plätzchen in der Dose. Zu offensichtlich ist diese Konstruktion.

    Übrigens I:
    Der Name dieser ‚Partei‘ stinkt zum Himmel!
    Damit soll das wertkonservative Spektrum verunglimpft werden.

    Übrigens II:
    Das rechte Bild ist eindeutig durch die Propagandaabteilung gelaufen.

    Übrigens III:
    Gerade eben habe ich das Parteiprogramm durchgelesen: Widersprüche, hübsch konservativ verpackte, sozialistische Forderungen, Verstöße gegen den Gleichheitsgrundsatz…

  39. @ Abu Sheitan

    Wurde “Die Rechte” vom Verfassungsschutz gegründet, damit endlich mehr Geld in den “Kampf gegen Rechts” fließt?

    Die NPD wurde damals vom britischen Geheimdienst gegründet (wohl in der Hoffnung das sie erfolgreich ist und man beweisen kann, dass die Deutschen immer noch unverbesserliche Nazis sind) und währe ohne den Verfassungsschutz längst in der Versenkung verschwunden.

    Die staatlichen Sicherheitsbehörden schaffen sich ihre Legitimation selbst (siehe Celler Loch und RAF ab der 3. Generation).

    Bundeskanzler a.D. Schmidt sprach einmal in einer Talkshow das Thema Staatsterrorismus an, ging aber nicht näher darauf ein. War ihm wohl zu gefährlich.

    Übrigens hat man bei den Salafisten, die den Pro-NRW Chef ermorden wollten, eine CZ 83 mit Schalldämpfer gefunden. Der gleiche Waffentyp, der angeblich vom „NSU“ bei den „Dönermorden“ benutzt wurde und angeblich (in dieser Kombination mir dem Schalldämpfer) sehr selten ist.
    Hat da die Materialausgabe des Verfassungsschutz geschlafen, oder war gerade nichts anderes zur Hand?

  40. Politisches Kalkül. Wo keine bzw. zu wenig Nazis sind, müssen sie herbeiphantasiert und wo möglich, deren jämmerliche Strukturen indirekt unterstützt und aufgebaut werden. Damit sie da sind, wenn man sie braucht. Als vermeintliche Existenzsicherung für SPDCDUCSUFDPGRÜNELINKEPIRATEN.

  41. @ #21 Demokedes (27. Mrz 2013 10:30)

    Wenn man sich die beiden Bilder oben ansieht, muss man feststellen, dass sich die beiden ähneln.


    Genau, denn links und rechs ist immer gleich, denn es ist ein Kreis der sich oben und unten trifft

  42. #34 orvassus (27. Mrz 2013 11:08)

    Und wie immer stellen natürlich die, welche den Undelohern Asylanten aufs Auge drücken wollten, „ihr Zentrum“ Heideruh nicht für die Aufnahme von Asylanten zur Verfügung.

    Fordern ja, aber leiden sollen die Anderen.

    Der Heideruh-E.V. wird übrigens von der „Anti“Fa unterstützt.

    (Verlinken mag ich die nicht, einfach Folgendes in den „“ ins Suchfeld kopieren. „Eine Zukunft für Heideruh
    Der Trägerverein des Heimes benötigt Unterstützung“ )

    Interessant ist, dass die Chef_In des Heideruh-Vereins, Bea Trampenau, über den Islam und die Bräuche informiert ist.
    Die arbeitet da
    http://www.intervention-hamburg.de/epages/61304227.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61304227/Categories/Politik/Standpunkte
    nämlich mit oder hat mitgearbeitet.
    http://www.elbe-wochenblatt.de/harburg-city/lokales/bnur-schein-toleranzl-d12508.html

    Überzeugungstäter_Innen unter sich.

  43. Rechtsextreme sind brandgefährlich. Einer NRW-Statistik zufolge ist der Großteil der von Rechtsgesinnten begangenen Delikte nicht politisch motiviert – sie ziehen sich durch das gesamte Strafgesetzbuch.
    Auf nahezu jedes bekanntgewordene politisch motivierte Gewaltdelikt von Rechtsextremen kommen zwei weitere Gewaltdelikte der Allgemeinkriminalität, wie Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) in Düsseldorf mitteilte. Dies zeige, dass rechtsextreme Straftäter noch gefährlicher seien als es allein die Zahl der politisch motivierten Taten erkennen lasse.
    Quelle FOCUS

  44. Es gibt die Lüge, die gemeine Lüge und die Jäger-Statistiken.Alles nur billige Ablenkungsmanöver dieses Versagers.

  45. Pädagogikstudent. Dazu auch noch abgebrochen.

    Eine ABSOLUTE NULLNUMMER also. Jemand der NIE gearbeitet hat. Nie was geleistet. Und solche Luftblasen machen in Dummland Politik.

  46. Die Beiden auf den Fotos sehen sich aber sehr ähnlich. Könnten nahe Verwandte sein, geistig sowieso …

    Das kommt davon, wenn ein Jäger nicht jagt sondern wildert!

  47. Das NRW so ultra links is, da braucht man sich eigentlich nicht uber zu wundern. Das ist es von jeher schon.
    Denk mal daran, wo die ganze Stahlindustrie noch voll im Betrieb war im Ruhrgebiet und auch in vielen anderen Gebieten in NRW. Die Leute waren alle in der Gewerkschaft und somit auch meistens in der Partei SPD.
    Die Betriebe waren für fast 100% organisiert und manche sogar 100% in der IG Metal. Jawohl meine Damen und Herren, sogar die leitende Angestellten waren auch drin. Fast nicht zu glauben?
    Ich habe damals als junge Studentin eine Teilzeit Job in einem solchen Betrieb gehabt. Da musste man seine Studiengebühren noch grösstenteils selber verdienen.
    Ich habe damals auch noch die riesigen Streiks miterlebt.
    Ja, und die Gewerkschafter und die SPDer die total gut links drauf waren, bekamen denn auch die Stellen bei den Kommunen und die Landesregierung. Ob fachlich geeignet war kein Thema. Ist also heute noch so.
    Ultra links sitzt den NRWer in de Genen. Da braucht man sich, wie gesat also nicht zu wundern. Um so mehr Respekt habe ich für die Leute von Pro dort. Aber Köln und das Land NRW ist es Wert drum zu kämpfen.

  48. #56 alec567 (27. Mrz 2013 13:06)
    Pädagogikstudent. Dazu auch noch abgebrochen.

    Eine ABSOLUTE NULLNUMMER also. Jemand der NIE gearbeitet hat. Nie was geleistet. Und solche Luftblasen machen in Dummland Politik.

    ——————–

    Unterschätzen sie Parteipolitik nicht, er musste täglich Schleim produzieren und Gönner milde stimmen, die ihn in diese Position halfen. Das setzt hohe soziale Kompetenzen voraus und null Rückgrat , das musste schwer erarbeitet werden!

    Jetzt ist er wohlhabend genug, seine Familie fern von Migrantenviertel wohnen zu lassen und seine Kinder auf Privatschulen zu schicken. Ziel erreicht !

  49. Nicht die die eine rechte Partei wählen sind das Problem sondern die die SPD/CDU/FDP wählen sind das Problem. Ein bisschen rechts schadet hier in DE keinem, aber zu viel Links schadet jedem Deutschen!

  50. Das ist der typische, berufslose Funktionär.Solche Gestalten haben jede Revolution in ihr Gegenteil verkehrt.Dieses Regime schaffen sie auch noch, da bin ich mir vollkommen sicher.

  51. Ich persönlich halte es auch für eine Verfassungsschutz Aktion.

    Kleine Kameradschaften sind schwerer zu unterwandern, weil sie weniger Mitglieder haben und jeder jeden kennt, es fällt schwerer in die Gruppe zu kommen, weil man sich erst das Vertrauen erschleichen muss.

    Wenn man diese Gruppen in einer Partei zusammenfasst, fällt dieses Problem weg. jetzt kann jeder eine Mitgliedschaft beantragen und ist dabei.

    Und anstatt in 5 Gruppen 5 Spitzel zu haben, reicht jetzt einer.

  52. Offenbar haben die Politniks immer noch nicht begriffen, dass sich in der Natur alles ausgleicht. triftet etwas zu sehr nach links, entsteht ein gleichschweres Gegengewicht.
    Ist der Linke Flügel groß und das Gegengewicht klein, muss es umso schwerer (extremer) sein.
    Schade eigentlich, ich hatte gehofft, dass sich die Rechten demokratischen Parteien einmal zu „Die Rechte“ zusammenschließen. Dem ist der VS jetzt offensichtlich zuvorgekommen…

  53. “…abgebrochene Pädagogikstudent…”

    Es ist nicht schlimm, zu straucheln, solange man danach mit seinem Leben noch etwas Gescheites anzustellen weiß. Diese „abgebrochenen Studiosii“ aber sind oft die Allerschlimmsten; mit steten Überziehungen und untauglichen versuchen, ihre Mitmenschen zu beherrschen, versuchen diese Gestrauchelten das Manko ihres Lebens vor allem vor sich selbst auszugleichen.

  54. Keine Ahnung, für was diese Partei genau steht.
    Allerdings muss ich auch zu diesem PI-Artikel anmerken, dass er die „Nazi-Keule“ herausholt, ohne Fakten zu benennen. Das sollte nicht PI-Niveau sein. Was genau macht denn diese Gruppierung zu einer „offen neonazistischen Partei“? Das müsste schon benannt werden, ansonsten ist es Hetze auf PC-Niveau.

    Allein, dass angebliche ehemalige „Nazis“ (auch da wird nicht gesagt, worauf sich diese Wertung stützt) Mitglied geworden sind, reicht ja wohl nicht. Ansonsten müsste man CDUFDPSPD sofort verbieten: Die hatten nach dem Krieg bis heute genug echte ehemalige NSDAP-Mitglieder in ihren Reihen.

  55. Ralf Jäger oder die Vollidioten von „der Rechten“. Ich weiß nicht, welches das schlimmere Übel ist.

  56. #35 orvassus (27. Mrz 2013 11:08)

    OT

    Sascha Mummenhoff, Redakteur bei der “Kreiszeitung Wochenblatt” in Buchholz/Nordheide (nicht mehr Elmshorn, wie es noch in seinem XING/Radaris-Profil steht), bekannt durch das “Undeloh-Asylbewerberheim-Mediengewitter” (http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/undeloh/politik/riesiges-mediengewitter-zieht-ueber-undeloh-auf-d5197.html) – siehe auch OT-Kommentare #44 #53 #56 #67 #75 #80 zu “Mutter und Sohn von Partygast schwer verletzt” (/2013/02/mutter-und-sohn-von-partygast-schwer-verletzt/) – scheint die Mutmaßungen von Kommentar#75 Stefan Cel Mare (11. Feb 2013 12:46) und #80 Babieca (11. Feb 2013 13:00) hinsichtlich Antifa-Nähe zu bestätigen. Sein neuester Artikel in der “Kreiszeitung Wochenblatt” ist eine Gratis-Werbung für Antifa, Linksjugend-Solid und das (von der lesbischen VVN-BdA-/DKP-Funktionärin Bea Trampenau) geleitete Antifa-/Altkommunisten-Heim “Heideruh” in Buchholz: http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buchholz/politik/keine-lust-auf-frieden-d8030.html . Noch nie habe ich in einer “gewöhnlichen” Zeitung einen so distanzlosen Artikel zur Antifa und Linksjugend-Solid wie diesen gelesen.

    Da kann einem ja Angst und Bange werden. In was für einem Staat leben wir eigentlich mittlerweile, in der jegliche oppositionelle Meinungsäußerung mit Hilfe der ANTIFA niedergeknüppelt werden soll?
    Selbst ein Kuhkaff wie Kirchweyhe hat einen SPD-Bürgermeister, der auf seiner Webseite auf die ANTIFA (diesen dreckigen, verlausten Haufen, der gerne grundlos anderer Leute Eigentum in Hamburg anzündet) verlinkt und in seine politische „Arbeit“ einbezieht. Ist das jetzt Partei-Programm bei der SPD, dass die mit Antifas zusammenarbeiten? Oder haben sie schon immer…?

    Man, ich hab damals schon gesagt, die SPD gehört vom Verfassungsschutz überwacht, das sind Verfassungsfeinde. Und nun handeln die auch ganz offen so! Und niemand tut was dagegen?

    Oder haben wir das alles der Merkel zu verdanken? Ist die ein kommunistisches U-Boot in der CDU und seither wurde JEDER Andersdenkende von der mit Stasi-Methoden kaltgemacht?

    Als ich vor ein paar Jahren bemerkte, dass mein Land mehr und mehr der ehemaligen DDR gliche, meinten ein paar DDR-ler, seit dem Mauerfall hätten nur die Kapitalisten nun ihre wahre Fratze gezeigt…

    Was stimmt denn nun?

  57. Scheinbar hat Herr Jäger noch nicht mitbekommen, dass Göbbels gesagt hat, die NSDAP sei eine LINKE Partei. (Nachzulesen im Michael Mannheimer Blog über Google).

  58. OT (Undeloh / Medien)

    Die Presse gibt in Sachen Undeloh noch keine Ruhe. Die „Harburger Anzeigen und Nachrichten“ (HAN) versuchen mit ihrer heutigen Kommentar-Überschrift die gestrige Tonlage Sascha Mummenhoffs noch zu übertreffen: Nicht nur „Das falsche Signal“, sondern „Das komplett falsche Signal“ heißt es jetzt.

    http://www.han-online.de/Harburg-Land/article98934/Undeloh-Das-komplett-falsche-Signal.html

    Dabei wird zumindest eine gewisse Assoziation der Undeloher Ablehnung der ursprünglichen Kreisverwaltungspläne mit „radikalen Gegnern von Asylbewerberunterkünften“ hergestellt:

    Denn radikalen Gegnern von Asylbewerberunterkünften signalisiert diese Nachricht doch nur: Wer einen neuen Standort nur stark genug „unter Beschuss“ nimmt – sei es auch nur verbal -, wird sich auch durchsetzen.

    Das heißt wiederum: Eine Flüchtlingsunterkunft wird nicht an dem Standort eingerichtet, an dem sie unter objektiver Abwägung am besten geeignet ist. Sondern dort, wo die Bürger am wenigsten dagegen protestieren.

    Eine durchaus berechtigte Sorge, bloß: Kaum ein Standort im südlichen Hamburger Umland ist (außer Wehlen und Wilsede) objektiv ungeeigneter als das 500-Einwohner-Dorf Undeloh, wo der nächste Supermarkt und die zuständigen Behörden zwei Fußstunden entfernt sind und der Schulbus die einzige ÖPNV-Anbindung darstellt.

    Weiter oben in der Einleitung des Artikels heißt es übrigens:

    Zum anderen besteht die Verpflichtung, alles dafür zu tun, dass das Undeloher Beispiel nicht Schule macht.

    …d’accord, und zwar auf Seiten der Medien und derjenigen, die hinter Verwaltungs-Schreibtischen sitzen.

    Vielleicht sollten sich die Undeloher mal folgende Internet-Seite ansehen:

    http://www.stiftung-medienopfer.de/stiftung.html

Comments are closed.