Im monokriminellen Moslem-Ghetto Bonn-Tannenbusch (mit Minarett-Moschee) wohnt der Konvertit Marco G., einer der vier Salafisten, den die Polizei im Zusammenhang mit dem versuchten Attentat auf den PRO-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht am Dienstagabend  in Leverkusen festgenommen hatte (PI berichtete). Auf einer Todesliste, die bei den  mutmaßlichen Tätern gefunden wurde, standen ferner noch neun weitere  PRO-NRW-Mitglieder. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen wurde das LKA nun fündig.

(Von Verena B., Bonn)

Bereits am Donnerstag hatte die Polizei dort Ammoniumnitrat entdeckt, ein Salz aus Ammoniak und Salpetersäure, das für Düngemittel und Sprengstoffe verwendet wird und sich auch in der Tasche befand, die beim fehlgeschlagenen Anschlag im Dezember 2012 am Bonner Hauptbahnhof gefunden wurde. Diese Chemikalie war 1995 für den Anschlag auf ein Bürogebäude in Oklahoma City in den USA verwendet worden. Die zwei Tonnen Ammoniumnitrat und Dieselkraftstoff rissen damals 168 Menschen in den Tod. Dieses Material ist hochexplosiv und wurde vor der Bonner Salafistenwohnung sofort kontrolliert gesprengt. Ein Zünder wurde allerdings nicht gefunden. Bei einer erneuten Untersuchung der Wohnung wurden weitere verdächtige Substanzen gefunden, die ebenfalls von Experten des LKA gesprengt wurden. Weiterhin befand sich in der Wohnung des Strenggläubigen eine funktionsfähige Pistole.

General-Anzeiger-Reporter Axel Vogel war als Augenzeuge vor Ort und berichtet:

Memelweg, eine Sackgasse in einer belebten Hochhaussiedlung in Tannenbusch, am Freitag gegen 16.45 Uhr: Streifenwagen halten am Straßenrand, Dutzende Bereitschaftspolizisten steigen aus Mannschaftstransportern aus, Spürhunde bellen in ihren Transportboxen, während Einheiten der Bonner Feuerwehr, Rettungskräfte samt eines Notarztes nach Parkmöglichkeiten suchen. Derweil beginnen Polizisten einer Einsatzhundertschaft aus Bonn bereits, mit Flatterbändern die Zufahrt von der Riesengebirgsstraße zum Memelweg abzusperren.

Wie sich bald herausstellt, gilt das Interesse der Ermittler der Wohnung jenes Salafisten in einem Hochhaus am Memelweg, den ein Spezialeinsatzkommando am Mittwochmorgen bei einer gezielten Aktion gegen mehrere offensichtlich gewaltbereite Gesinnungsgenossen verhaftet hatte. Laut Polizeisprecher Christoph Schnur hatte es im Zuge der weiteren Ermittlungen Hinweise darauf gegeben, dass sich in der Wohnung des Mannes weitere verdächtige chemische Substanzen befunden haben sollen. Tatsächlich wurden die eigens hinzugezogenen Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes Düsseldorf gleich zweimal in der Wohnung fündig. Vorsichtshalber sprengten die LKA-Fachleute dann die Stoffe wenige Meter entfernt in einem Grünviertel.

Klar, dass sich ob des Großaufgebotes an Sicherheitskräften schnell zahlreiche Gruppen von Schaulustigen entlang der Riesengebirgsstraße bildeten. Außer Gaffern war aber auch eine Vielzahl von Anwohnern darunter, die sich erkennbar Sorgen machten. „Was ist denn da bloß los?“, wollte eine junge Frau wissen. „Hier passiert doch irgendwas, wenn da so viel Polizei vor Ort ist. Kann ich da überhaupt in meiner Wohnung bleiben?“

„Es sind polizeiliche Maßnahmen im Gange, bitte bleiben Sie hinter den Absperrungen.“ Mit diesem Hinweis beantworteten Bereitschaftspolizisten Dutzende Fragen, die einen ähnlichen Wortlaut hatten. Ausnahmen wurden nicht gewährt, selbst wenn es sich um Anwohner des Memelwegs handelte, die nur in ihre Wohnungen wollten. Evakuiert wurde aber niemand.

In seiner Wohnung an der Riesengebirgsstraße bleiben durfte auch Dieter Salchert mit seiner Familie, der von seinem Balkon im ersten Stock so etwas wie einen Logenplatz mit bestem Blick auf das Geschehen am Memelweg hatte. So konnte Salchert beobachten, wie gegen 18.10 Uhr ein Sprengstoffexperte, geschützt in einem Spezialanzug, eine Leine in Empfang nahm, die sein Kollege aus einem Fenster in der Wohnung des Salafisten geworfen hatte. Wenige Minuten später glitt an der Schnur auch schon ein roter Eimer zu Boden, den der LKA-Mann vorsichtig in Empfang nahm. In dem Eimer befand sich nicht nur die gefundene Substanz, sondern auch Sand, erklärte Polizeisprecher Schnur, um eine mögliche Explosion zu dämpfen.

Zweite Sprengung kurz vor 19 Uhr

An einer Art Angel balancierte der Sprengstoffexperte den Eimer über den Memelweg in eine Grünanlage der Siedlung, wo die Fachleute zuvor eine Grube ausgehoben hatten. Kurz nach 18 Uhr gab es einen lauten Knall, die Sprengung war erfolgreich.

Polizeisprecher Schnur bestätigte nochmals, dass die Substanz an Ort und Stelle gesprengt worden sei, „um alle Risiken auszuschließen“. Um was es sich genau bei der Substanz handelte und wie gefährlich die Chemikalie war, konnte Schnur gestern Abend noch nicht sagen. „Der Stoff wird jetzt von Experten untersucht.“

Kurz nach der Sprengung trat Schnur allerdings mit der überraschenden Nachricht vor die Presse: „Wir haben noch eine zweite Substanz in der Wohnung gefunden.“ Auch die werde vor Ort gesprengt. Das war kurz vor 19 Uhr auch geschehen. Das sah Familie Salchert ebenfalls. Weniger aus Sensationslust: „Ich wohne seit 55 Jahren in Bonn. Aber hier in unserem Wohnviertel ist fast jeden Tag die Polizei. Vor allem nach dem Vorfall heute will ich weg hier.“

Wie uns immer wieder nachdrücklich von den Vertretern der Wahren Religion und den Islamisierungsbeauftragten versichert wird, sind nicht alle Muslime gewaltbereit. Das ist beruhigend zu wissen. Diese Tatsache sollte also das friedliche Zusammenleben keinesfalls stören. Sonderbarerweise wollen viele Deutsche dennoch nicht mehr in muslimischen Ghettos wohnen und ziehen weg. Aber selbstverständlich müssen die dort verbleibenden Menschen mit deutschen Wurzeln den Menschen mit türkisch-arabischen Wurzeln und einer anderen Kultur größten Respekt entgegenbringen. Wer das nicht tut, ist ein verabscheuungswürdiger Rassist!

Weitere Links:

» Fotos vom Einsatz in Tannenbusch
» Bei Salafisten gefundene Chemikalie war sprengfähig
» Polizei nahm Salafisten in Bonn fest

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

84 KOMMENTARE

  1. „Ein Zünder wurde allerdings nicht gefunden.“

    —-

    Mit Zündern haben die es ja zum Glück nicht so.

  2. es ist eine infame gemeinheit, ältere, unbetuchte leute in solchen bereicherten vierteln zurückzulassen!

    woran erkennt man eine hochkultivierte gesellschaft?
    IM UMGANG MIT IHREN ALTEN!

  3. Offizielle Erklärung des Berliner Büros des American Jewsih Committees )AJC) zum Vorgehen gegen den Salafisten-Sumpf in Deutschland:

    AJC begrüßt Einsatz gegen Salafisten und fordert mehr Druck gegen die Hisbollah in Deutschland

    http://haolam.de/artikel_12595.html

  4. #2 5to12

    104-jähriger Deutscher mit Atemnot wartet sieben Stunden auf Krankenbett warten lassen.

    http://www.focus.de/panorama/welt/bettenmangel-in-essener-klink-104-jaehriger-mit-atemnot-wartet-sieben-stunden-auf-krankenbett_aid_941038.html

    Und gabs bundesweite Empoörung wie bei diesem zwielichtigen Fall rund um die zwei kath. Krankenhäuser (der „Pille danach Fall“)? Nein natürlich nicht! Wenn es gegen Katholiken/Christen geht sind die linken Empörten sofort zur Stelle, alte Deusche sind denen egal!

  5. In einem Propagandavideo von Pierre Vogel wo er sich zu dem Tod von Daniel S. äußert, versucht er mit Hinterlist die Zuhörer zu täuschen.

    Er gehöre ja einer nicht-militanten Strömung des Islam an. Es gebe zwar militante, aber er wäre nicht so.

    Klar teilen sich die „Kämpfer“ Allahs den Dreckjob auf. Die einen hetzen und lullen die Massen ein, die anderen begehen die Morde. Dir Ursache ist und bleibt der Koran und seine kranke Lehre.

    Auf diese List fallen viele Gutmenschen rein, wollen sie es doch nicht wahrhaben das der Islam an sich die Gefahr ist.
    Es gäbe ja auch schlimme „Extremisten“. Und Passivität ist sowieso die bessere Alternative als eines Tages dem Islam zum Opfer zu fallen.

    Hat Goebbels Menschen getötet, oder Hitler?
    Nicht sie persönlich. Aber ihre kranke Lehre, ihr Hass und ihre faschistische Ideologie tat es. Sie stiftete zu Morden und Straftaten an.

    So wie es ein Pierre Vogel oder irgend ein andere Vertreter des „rechtschaffenden“ Islam es tut.

    Wehret den Anfängen!!!

  6. Hat die Türkei eigentlich schon signalisiert das sie „Beobachter“ schicken wollen um den deutschen Behörden zu „helfen“ ?
    Was sagt überhaupt deren Botschafter ? Schiebt doch sonst seine Empörungsmine vor jede Kamera.

  7. Frage: was heisst in diesem Zusammenhang monokriminell?
    Ist da nur einer kriminell, oder gibt es nur eine Art der Kriminalität, …?

  8. Wir dürfen jetzt auf keinen Fall voreilige Rückschlüsse ziehen oder pauschlisieren!

    Mit dem Islam hat das alles nichts zu tun!

    Trotz dieser kleinen Einzelfälle muss das Hauptaugenmerk der Kampf gegen Rechts bleiben.

    —————————-

    Ironie aus

    —————————–

    Bei dem Ausmaß an Ignoranz der Normalbevölkerung für die Gefahr des Islam und Dank der aktiven medialen Verleugnung dieser Gefahr durch die Medien, sowie der gezielten Täuschung der Öffentlichkeit durch Imame und rotgrüne Wissenschaftler und Politiker braucht es mindestens 10 erfolgreich durchgeführte Terroranschläge bis man in Deutschland überhaupt ANFÄNGT darüber nachzudenken ob der Islam strukturelle Probleme mit sich bringt.

    Ich vermute allerdings selbst dann, wird dank der Schmadressur die Mehrheit der Deutschen lieber „nichts gegen muslimische Gewalt machen als als Rassist dazustehen“.

    Offenbar lernen die Menschen zu langsam. Die wesentliche Gefahr für unsere demokratie geht nicht von Neonazis aus sondern von Islamisten.
    Das werden die Deutschen dank ihrer „antirassistischen“ Konditionierung aber erst schnallen, wenn der Bürgerkrieg zwischen Dschihadisten und Counterdschihadisten in Deutschland längst im Gange ist.

  9. Weiterhin befand sich in der Wohnung des Strenggläubigen eine funktionsfähige Pistole.

    … selbstverständlich im sicherheitszertifizierten Waffenschrank und zugriffssicher unter Verschluß, regelmäßig (auf Kosten des Besitzers natürlich) vom Ordnungsamt überprüft, welches sich ebenso vom gültigen Zustand der Waffenbesitzkarte überzeugt.

    Weil: die scharfen Waffengesetzte hierzulande lassen doch gar nichts anderes zu, deswegen haben wir sie ja!

    (Ironiemodus wieder off)

  10. Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten…….

    Niemand hat die Absicht Deutschland zu islamisieren……..

  11. Das Kaliber der gefunden Waffe entspricht übrings 7,65mm. Das ist das gleiche Kaliber mit dem die Dönermorde begangen wurden. Und es würde mich nicht wundern, wenn die Waffe ebenfalls eine Ceska ist. Aber wir dürfen wohl nicht erwarten, dass in diesem Fall in alle Richtungen ermittelt wird.

  12. Welt….¿ ohhh man

    Kirchweyhe.

    „Während der Bürgermeister die Brutalität anprangert, wollen die Rechten demonstrieren.“

  13. Ein Zünder wurde allerdings nicht gefunden.

    Na, dann ist das ja alles halb so schlimm, bzw. es hat niemals irgendeine Gefahr für irgendwen bestanden…

    …die wollten bestimmt nur einen XXL-Silvester-Böller bauen… dummer Jungenstreich halt…

  14. #13 Al-Harbi (16. Mrz 2013 15:37)

    In der Halle soll im 24-Stunden-Betrieb Fleisch vom Rind, vom Kalb, vom Lamm und Geflügel angeliefert, zerlegt, gelagert, zu Wurst verarbeitet und ausgeliefert werden.

    Was bedeutet, daß es viel, viel, viel mehr islamische Halsabschneider Schächtanstalten im Land gibt, als wir ahnen. Wo soll denn diese Tonnen von Allah-Fleisch alle herkommen?

  15. WIESO GIBT ES KEINE ROT-GRÜN-KIRCHLICHE BEWEGUNG WIE:
    MULTIKULTURALES WELLNESS ERLEBNISS-WOHNEN IN TANNENBUSCH
    ist doch viel spannender als in einer oberfaden rotweingürtel-eigentumswohnung zu veröden!
    viele interessante begegnungen und packende erlebnisse wären so möglich.
    da könnte keine soapopera am tv mithalten!

  16. Ist doch ein prima Geschäftsmodell:

    Ein Moslem zieht ein, die anderen ziehen aus, Wohnungen werden frei, der Wert der Immobilie sinkt und man hat im Namen des Propheten ein prima Geschäft gemacht.

    Der HAss der Altbewohner ob ihres durch dieses Geschäftsmodell verlorenen Vermögens interessiert hierbei niemanden, zumindest die Politik nicht und die Banken auch nicht. Die haben diese aussterbende Spezies schon aufgegeben und werden sich auch dem neuen Geschäftsmodell zu

  17. Wenn keine Zünder gefunden wurden, heisst das nur, dass die Zünder an anderer Stelle dieses Netzwerkes aus Islam-Terroristen zu finden sind.

    Weitersuchen!

    Nichtmal ein Heliger Krieger Allahs ist so dumm zu glauben, dass Allah die Zünder vom Himmel schmeisst.

    Im Übrigen soll der Islam ja angeblich eine friedliche Religion sein.

    Salafisten als Extremmohammedaner sollten dann logischerweise extrem friedlich sein.
    Da sie das nicht sind, ist es zwingend logisch, dass der Islam ebenfalls nicht friedlich ist.

  18. es scheinen wieder einmal massive HACKING-ATTACKEN gegen PI zu laufen.

    zum glück noch ohne dauerhaften erfolg!

  19. #18 wolfi (16. Mrz 2013 15:57)
    Zypern: EU enteignet Bank-Kunden: Gesetz am Sonntag, Montag ist das Geld schon weg.
    —————————————-
    LEUTE! eure kohle geht bald auf REISEN!

    ist es nicht romantisch?!

  20. #20 Oyabun

    Sehr löblich!

    Schön ist auch, dass die Welt das Kind einmal beim Namen nennt – islamische Extremisten – und nicht als radikal-fundamentale, ultra-orthodoxe islamistische Extremisten hinstellt.

    Schließlich haben Salafisten auch keinen anderen Koran und keinen anderen Propheten.

  21. OT

    Von wegen ausgestorben…den Steinzeitmenschen gibt es immer noch ,sogar massenhaft.
    „Wie die Tiere“, sagt man eigentlich immer ,aber mir ist kein Tier bekannt daß sich so verhält.

    Indien: Erneut Massenvergewaltigung

    In Indien ist nun auch eine ausländische Touristin Opfer einer brutalen Gruppenvergewaltigung geworden: Wie die indische Polizei mitteilte, wurde eine Schweizer Touristin in Zentralindien von sieben bis acht Männern vergewaltigt. Die etwa 40-jährige Frau sei mit ihrem Mann auf einer Fahrradtour im Bundesstaat Madhya Pradesh unterwegs gewesen, als sich der Überfall ereignete. Der Ehemann sei gefesselt worden, die Frau sei in seinem Beisein vergewaltigt worden. Die Angreifer hätten das Paar zudem ausgeraubt.

    mehr bei WO

  22. #18 wolfi, #23 5to12
    Na klar doch: 5 Bio Barvermögen und 5 Bio Immo-Vermögen der Deutschen wecken da gewisse Begehrlichkeiten beim Rollstuhlfahrer. Kann er doch mit dem Geld, das wie der Bundeshaushalt nicht ihm gehört, als der vermeintliche Retter der ruinösen Währung OIR auftreten.
    Wir müssen nur rechtzeitig die Zeichen der Zeit erkennen: Verbot von Barabhebungen und von Goldkäufen oder Gerüchte über Zwangsanleihen/-hypotheken. Das ist vielleicht bald alles alternativlos. Dabei wird seitens der Politik und der Systemmedien wieder in bewährter Manier der innerdeutsche Neid geschürt, so wie ‚die Rettung des Oiros muss den Reichen etwas wert sein, denn sie haben am meisten davon profitiert‘. An dämlichen Worthülsen mangelt es unserer Nomenklatura bekanntlich ja nicht.

  23. #25 Carpe Diem (16. Mrz 2013 16:11)

    Schön ist auch, dass die Welt das Kind einmal beim Namen nennt – islamische Extremisten – und nicht als radikal-fundamentale, ultra-orthodoxe islamistische Extremisten hinstellt.

    Schließlich haben Salafisten auch keinen anderen Koran und keinen anderen Propheten.

    Das Flagschiff der Gutmenschen-Propaganda, das Heute-Journal hat neulich mal den Vogel abgeschossen.

    Um ja nicht die politisch unkorrekte Bezeichnung „islamistisch“ benutzen zu müssen haben die Vollpfosten der rotgrünen Propaganda einen Islamist der radikalislamistischen Moslembruderschaft, der Frauen steinigen wil, in einem Beitrag doch tatsächlich als

    “wertkonservativen Moslem”

    bezeichnet. Ich denke mal da hat sich die rotgrüne Billigpropaganda selber übertroffen! Radikale Islamisten als wertkonservativen Moslems zu bezeichnen dazu gehört ganz schön viel LSD oder noch schlimmeres.

    Wieso sollen wir uns von dieser rotgrüne Billigpropaganda weit so anlügen, verarschen oder desinformieren lassen? Lasst uns aufstehen das zu ändern! 😉

  24. In Bonn-Tannenbusch wohnte ich vor fast 30 Jahren. Es war eigentlich immer ein Problemviertel. Ich konnte mich erinnern, dass am helligsten Tag ein junger Student von 2 Assis bedrängt und verprügelt wurde und sich ein Kreis von Neugierigen um dieses Geschehen bildete, als sei es ein Schauspiel.
    Natürlich war es sinnvoll (Ironie!!)Migranten in ein ohnehin problematisches Viertel anzusiedeln, zum einen um den dort schon bestehenden Randgruppen deutscher Kartoffeln jede Möglichkeit der Verbesserung ihres Umfeldes und damit auch Weiterentwicklung zu nehmen und zum zweiten (keine Ironie), weil in bürgerlichen oder gutmenschlichen Vierteln sich meistens ein organisierter Widerstand gegen allzu zahlreichen Zuzug von friedlichen und herzenswarmen Zuwanderern bildet. In Stuttgart sollte mal in einem Villenviertel ein Asylantenheim gebaut werden. Die verständnisvollen Gutmenschen protestierten, es könne doch nicht sein, dass man Asylanten den Anblick schönster Häuser zumutet während sie selber in kleinen Zimmern hausen müssten.
    Ein anderer Fall, der sich kürzlich in Bonn ereignete, ein Waisenheim, in dem 5-6 Kinder, manche noch im Kleinkindalter,wohnen sollten, wurde in einem Villenviertel gebaut. Die Gutsituierten beschmierten aus Protest das Haus mit Kot. In der Bonner Südstadt sind Einbrüche von Drogenabhängigen die Regel. Die kinderarmen, aber reichen Bewohner dieses Viertels meinten allen Ernstes man solle die Drogenanlauf- und Beratungsstelle ins arme, aber kinderreiche Ellerviertel verlagern, das sei eh ein Problemviertel……….. Die Armen haben wohl nur eine Stimme, das ist die von gutsituierten Sozialarbeitern, die überhaupt kein Interesse an der Verbesserung der Lage ihrer Klientel hat. Wenn diese im Interesse der armen Deutschen handeln und arbeiten würden, dann würden sie endlich die Probleme benennen, die die Einwanderung auf Kosten der armen Deutschen verursacht.

  25. Und in diesem Stadtteil habe ich in den Neunzigern mal zwei Jahre gelebt, aber in einem Reihenhaus – immerhin!

  26. OT

    Nach tödlicher Prügelattacke in Kirchweyhe

    1500 Menschen bei Trauerfeier

    Kirchweyhe. Mehr als 1500 Menschen haben in Kirchweyhe mit einer Trauerfeier eines zu Tode geprügelten 25-Jährigen gedacht.

    Die Veranstaltung am Samstag musste unter großem Polizeischutz stattfinden, weil zwei rechte Gruppierungen zuvor vergeblich versucht hatten, zeitgleiche Versammlungen in dem Ort im Landkreis Diepholz anzumelden.

    http://www.weser-kurier.de/region/diepholz_artikel,-1500-Menschen-bei-Trauerfeier-_arid,525249.html

  27. Immer diese bösen „Rechtsextremen“!!!

    Zum Täter nur :
    „Ein 20-Jähriger“

    Durch die Kontrollen wollte die Polizei nach eigenen Angaben verhindern, dass Rechtsextreme die stille Gedenkfeier störten.

  28. #29 Powerboy

    Von “wertkonservativen Moslem” ….

    hatte ich noch nicht gehört. „Islamist“ ist mittlerweile schon PI geworden? Das wusste ich noch gar nicht. Bis vor einiger Zeit war ein Islamist jemand, der Islamwissenschaften studierte. Dann zauberten unsere politisch korrekten Freunde doch den Neologismus „Islamist = politischer Moslem“ als Gegenstück zum „Moderaten (mäßig, maßvollen) Moslem“ aus dem Hut.

  29. 104-jähriger deutscher Opa musste 7 Stunden im Essener Krankenhaus auf stationäre Aufnahme warten!

    http://www.newsecho.de/gesellschaft/panorama/OxSkN1P4Abs/notfaelle-104_jaehriger_wartet_sieben_stunden_im_krankenhaus

    Leider hatte er keinen lautstarken kulturellen Clan dabei, der seine Ansprüche durchsetzte, sondern nur seine Frau:

    Seine Frau rief daraufhin einen Krankenwagen und nahm ihren Mann wieder mit nach Hause. „Wir mussten in einer Art Abstellkammer warten und haben nur eine Papierdecke und ein bisschen Wasser bekommen“, sagte die Frau am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Ihr Mann, ein Ex-Bergmann, hat zwei Weltkriege und 13 Jahre in Sibirien überlebt.

    Ein Nazi also und einer würdigen Behandlung in einem Essener Multi-Kulti-Krankenhaus mit Halal-Vollpension nicht würdig…

  30. So und jetzt starte ich einmal einen TEST 😆

    Ich kam wieder mal bei PI nicht rein. Auch über Guugel kam die Error-Meldung.

    Könnt ihr mir mal sagen, ob ihr diese Probleme auch habt?

    OT, sorry

  31. #15 Babieca (16. Mrz 2013 15:51)

    Was bedeutet, daß es viel, viel, viel mehr islamische Halsabschneider Schächtanstalten im Land gibt, als wir ahnen. Wo soll denn diese Tonnen von Allah-Fleisch alle herkommen?

    ——————————-

    Ich habe gehört, dass es irgendwo in der Region Aachen einen großen Halal-Schlachthof geben soll. Bestimmt will der Hallenerbauer in Berlin aber auch selber schlachten, wenn er dort für 16 Millionen Euro (!) eine Riesenhalle errichten lässt. Oder hat Berlin schon Halal-Schlachthöfe?

  32. #40 Simbo (16. Mrz 2013 17:09)

    Ja, gelegentlich…

    „Error establishing Databas Connection“

    oder

    „mysql-Error“

  33. Islamist = böser Moslem?
    Moderater = lieber Moslem?

    Schauen wir mal genauer hin, was das bedeutet.

    Der sogenannte Islamist nimmt den Koran wörtlich. Er praktiziert den Islam konsequent.

    Der sogenannte moderate Moslem distanziert sich von seinem Glauben. Erst deshalb wird er gesellschaftlich Akzeptiert.

    Fazit:
    Der Islam kann offensichtlich nichts Gutes sein.

    Liest man den Koran, ein Buch in dem Andersgläubige als Affen, Schweine, schlimmer als Vieh verunglimpft werden, kommt man zu der Erkenntnis – Stimmt!

  34. Manchmal:
    “Error establishing Databas Connection”

    Stört mich aber nicht weiter. Nach ein paar Anläufen klappt’s dann doch.

  35. Bundesstadt Bonn TOP

    Der Oberbürgermeister BE
    Stabsstelle Integration Ergänzungsblatt

    Betreff
    Korrektur des Internetauftritts: „Verhütung und Bekämpfung der
    Jugendkriminalität in Bonn-Tannenbusch“

    Ergebnis *
    Integrationsrat 16.05.2012 einstimmig

    Anregung an Rat
    Aufgrund der Gefahr, Kriminalität zu ethnisieren und Stigmatisierungen
    zu fördern, wird das Polizeipräsidium Bonn gebeten, den folgenden Satz
    ändern zu lassen:

    „Die Kriminalitätsentwicklung im Stadtteil Bonn-Tannenbusch hat sich
    in den vergangenen Jahren besorgniserregend entwickelt, insbesondere
    im Bereich der Straßenkriminalität. Immer wieder wurden junge Männer
    unter 21 Jahren mit Migrationshintergrund und niedrigem Bildungsniveau
    als Tatverdächtige ermittelt.“ (www.polizei-nrw.de).

    Der Zusatz „mit Migrationshintergrund und niedrigem Bildungsniveau“
    wird gestrichen.

    Der vorstehende Beschluss geht zurück auf einen Antrag von Acharki,
    Akman und Azrak (BIG) vom 21.11.2011 und einen mündlichen
    Änderungsantrag von Stv. Herrn Repschläger (Die Linke.) in der Sitzung
    am 16.5.2012.

    Der ursprüngliche Antrag hatte folgenden Wortlaut:

    Aufgrund der Gefahr, Kriminalität zu ethnisieren und Stigmatisierungen
    zu fördern, wird das Polizeipräsidium Bonn gebeten, den folgenden Satz
    ändern zu lassen:
    „Die Kriminalitätsentwicklung im Stadtteil Bonn-Tannenbusch hat sich
    in den vergangenen Jahren besorgniserregend entwickelt, insbesondere
    im Bereich der Straßenkriminalität.

    Immer wieder wurden junge Männer
    unter 21 Jahren mit Migrationshintergrund und niedrigem Bildungsniveau
    als Tatverdächtige ermittelt.“ (www.polizei-nrw.de).

    Der Zusatz „mit Migrationshintergrund“ wird gestrichen.

    Im einstimmig beschlossenen Änderungsantrag wurden die Worte „und
    niedrigem Bildungsniveau“ (Fettdruck) in Absatz 3 hinzugefügt.

    ———-

    An der Diskussion beteiligten sich Herr Acharki (BIG), Stv. Herr
    Repschläger (Die Linke.) und Herr Morreale (GoG).

    http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/11/1113621EB3.pdf

  36. Zum Thema:

    Wie lange wird es noch gelingen, die Salafisten aufzuhalten ? Denn es werden bestimmt von Tag zu Tag mehr.

    Alle Salafisten und Konvertiten, die genau so schlimm oder noch schlimmer sind: AUSWEISEN: Aber sofort. Den Konvertiten ein Ultimatum stellen. Entweder ihr seid Deutsche, oder ihr verliert die deutsche Bürgschaft (sollte auch in anderen Ländern angewendet werden). Die moderaten Muslime dürfen ruhig hier bleiben. Denen schadet dieses extreme Gedankengut der Salafisten ja auch.

    Ich verstehe nicht, wie man solche Antidemokraten, die die westliche Welt in Schutt und Asche legen wollen (will heissen, dem Islam unterordnen) noch so gehätschelt und zum Teil verteidigt werden. Sollen sie doch in ihre geliebten, islamisch geführten Länder auswandern.

    Und uns Demokraten endlich in RUHE lassen.

    Danke an Verena B. für ihre interessanten Artikel 🙂

  37. Nicht die wenigen offiziellen Islam-Terroristen sind allein gefährlich, sondern alle ihre islamischen Unterstützer. Welcher Mohammedaner gehört nicht dazu? Wo sind die Bemühungen gegen den Terror und Verlautbarungen für Frieden der „gemäßigten“ Anhänger des Islam? Ob sie gut Deutsch sprechen oder auch mal auf Bart oder Kopftuch zum Schein verzichten, ist dabei wirklich egal.

  38. Eine Idee der Grünen?

    Asylcontainer als Lärmschutzwand!

    Tiefenbroich:

    In drei Geschossen türmen sich die Container übereinander, wo vorher nur eine eingeschossige Anlage stand. „Ich dachte bisher, das sollte nur ein Ersatz der maroden alten Container sein“, sagt Wolfgang Schrey, der in der Nachbarschaft wohnt. Wie er seien viele Tiefenbroicher verunsichert und empört, dass jetzt mindestens doppelt so viele Unterkünfte dort entstehen sollen.

    Die Nachbarn würden um den Wert ihrer Häuser und Wohnungen fürchten, sagt Schrey. Er macht sich auch Gedanken um die künftigen Bewohner der Container. „Wo sollen die sich denn mal im Freien aufhalten?“ Auch die Mieter der Häuser der Wohnungsgenossenschaft würden schon einen Wegzug in Erwägung ziehen.

    Die Irritationen der Anwohner sind dennoch nachvollziehbar. Denn bislang war in der Öffentlichkeit immer vermittelt worden, dass die Anlage erneuert und für rund 60 Personen zweigeschossig ausgebaut werden soll. So stand es auch in der Beschlussvorlage, die in den politischen Gremien beraten worden war.

    „Die höhere Platz- und Geschosszahl sind im Zusammenhang mit dem Beschaffungsbeschluss festgelegt worden“, sagt Gerd Willms, Leiter der zentralen Gebäudewirtschaft. Tatsächlich hat der Stadtrat am 30. Oktober der Erweiterung zugestimmt – allerdings in nichtöffentlicher Sitzung. Willms kündigt an, dass aus baulichen Gründen auch noch ein Satteldach auf die Container gesetzt werden soll.

    Eckhard Löwenstein… „Die Container sind nicht höher als die gegenüberliegenden Häuser. Außerdem bieten sie gerade durch ihre Höhe einen gewissen Lärmschutz zur Autobahn hin.“

    http://www.wz-newsline.de/lokales/kreis-mettmann/ratingen/aufregung-um-wohncontainer-fuer-asylbewerber-1.1266849

  39. #47 Simbo

    „Die moderaten Muslime dürfen ruhig hier bleiben. Denen schadet dieses extreme Gedankengut der Salafisten ja auch.“

    —-

    Das extreme Gedankengut der Salafisten, ist der Koran!

    Der Koran gehört VERBOTEN!

  40. OT

    Banken Run am Montag?

    Durch die Zwangsenteignung von Konten in Zypern der EU Diktatur die morgen im EU Reichsparlament durchgepeitscht wird, (schon heute waren die Konten gesperrt) kann es sein das der Hosenanzug oder Schäuble in den nächsten Stunden die Deutschen aufrufen doch bitte in den nächsten Tagen vom Geldabheben hier Abstand zu nehmen.

    Wenn das der Fall ist, können wir sicher sein, unser Geld ist NICHT mehr sicher und die EU kann jetzt schalten und walten wie sie will mit unserem Sparbuch.

    http://www.start-trading.de/blog/2013/03/16/zwangsenteignung-in-europa-war-zypern-nur-der-anfang/

  41. Muslime auf Reisen

    „Scharia-kompatibler Tourismus, ein gutes Konzept“
    Araber in den Alpen: Die Touristen Miral, Matouga, Ali und Maad Sultan aus Saudi-Arabien besuchen das Schloss Neuschwanstein

    Eine US-Studie empfiehlt europäischen Hoteliers, stärker auf die Wünsche muslimischer Gäste einzugehen. Das meint auch ein Hamburger Islamwissenschaftler – und geht noch einen Schritt weiter. Von Bettina Seipp mehr…bei dingsdatrallawo

  42. OT

    Derzeit Ehrenmordprozess Iphital Z.

    Ehrenmord an Iphital Z. (20), Libanesin, führte einen westlichen Lebenswandel. Hinrichtung durch Schusswaffe, Schuss ins Gesicht.

    Täter: syrisch-libanesischer Kurden-Clan. Cousin Ezzedin al-R. bereits verurteilt.

    Die Mutter soll ihre Tochter in die Todesfalle gelockt haben. Ein Onkel soll den Tatort ausgekundschaftet haben. Ein Bruder soll mit einem weiteren Onkel und dem bereits verurteilten Cousin das Todesurteil vollstreckt haben.

    Anwalt der Mutter:

    „Sie ist eine liebenswürdige Mutter von sieben Kindern, in Deutschland voll integriert.“

  43. Solange wir die Islam-Uniformen ( Kopftücher, Schlafanzüge, Mohammedbärte etc.) und kleine Korane am Autoinnenspiegel ohne Protest zulassen, müssen wir auch mit dem Islam leben. Würde jemand mit Naziuniform rumlaufen, wäre sofort zu Recht massiver Protest da. Wo ist der Unterschied?

  44. Zufall oder Plan? Bei den in Bonn festgenommenen Salafisten ist nach SPIEGEL-Information eine Ceska-Pistole gefunden worden – auch NSU-Mitglieder verwendeten diesen Waffentyp.

    Da haben wir ’s. Von wegen national, nix da, NSU = Neue Salafistische Umma. Und die Beate steht vor Gericht, weil sie die Unrterhosen der Uwes gewaschen und Kartoffelsuppe für sie gekocht hat.

  45. Es sind immer die dummdreisten deutschen Konvertiten, die Anschläge in der BRD ausführen (versuchen noch…). Auch wenn alle Salafisten gefährlich sind, so sind speziell die deutschgebürtigen Konvertiten unter ihnen brandgefährliche tickende Zeitbomben, die jederzeit hochgehen können!

    Von daher ein Verbot der Salafisten aufgrund Bildung einer kriminellen Vereinigung! Bei den sog. Nazis und deutschen Rockern geht das doch auch, warum tut sich der BRD-Staat bei den Salafisten so schwer…???? Muss es denn erst Tote geben, bis die Politiker im Zugzwang stehen, nun reagieren zu müssen?

  46. #42 Al-Harbi (16. Mrz 2013 17:11)

    Ich bin dieser Schlachthofsache von Rifat Kazancioglu und seinem Großunternehmen „Hacilar“ (= „Der Pilger“ von „Haji“) mal nachgegangen. Das ist ein riesiges Fleischunternehmen, daß ausschließlich Halal ist (und auf seiner deutschen Webseite davon keinen Piep sagt), Halal aber im türkischen Namen (Hacilar Türkis Helal) führt. In der Türkei haben die drei Großschächthöfe für Rinder. Vor einiger Zeit fielen die ganz unangenehm auf, weil die eine Ausschreibung für Lieferanten hatten: Gesucht wurde jemand, der innerhalb von zehn Tagen lebende Rinder aus der EU (von Orten, wo 0815-Rinder billig sind, also Litauen, Polen, in die drei türkischen Schlachthöfe von Hacilar karrt, ihnen dort die Kehle durchschneiden und als Schlachtkörper zurück zu Hacilar Deutschland fährt.

    Da sind in Ankara die türkischen Bauern und Viehzüchter mit Mistgabeln und Knüppeln aufgetaucht und wollten wissen, wieso Hacilar bei der Ausschreibung keine türkischen Anbieter berücksichtigte, warum ihnen ihr Vieh nicht abgekauft werde, warum dieser Massenviehimport und gleich wieder Export nach Türkiye sein muß und welche höchst zwielichtigen Verbindungen ins Landwirtschaftsministerium die Familie Kazancioglu hat.

    Hier ist die wunderbar harmlose, im Geschwurbel rekordverdächtige deutsche Seite die pusenlos was von „EU-zertifiziert“ labert (besonders Klasse ist der Punkt „Kontrolle und Sicherheit“):

    http://www.hacilar-fleisch.de/hacilarfleisch/index.php?option=com_content&view=article&id=24&Itemid=65

    Und hier ein paar Hintergründe auf türkisch (die deutsche Google-Übersetzung ist mäßig, die englische deutlich besser. Zusammen ergibt sich ein rundes Bild). Ein ganz mieser, gigantischer Laden:

    http://haber.sol.org.tr/devlet-ve-siyaset/hacilar-turkis-helal-gida-ihaleyi-kazandi-haberi-27783

  47. #42 Al-Harbi (16. Mrz 2013 17:11)

    Nachtrag: Das riecht bei den knappen Kalkulationen und dem Geschäftsmodell der Türkfamilie sogar aus dem Rechner nach Gammelfleisch.

  48. OT – Schwere Vorwürfe gegen Polizei
    Nach dem Polizeieinsatz am Übergangswohnheim Geisselstraße haben die Demonstranten schwere Vorwürfe gegen die eingesetzten Beamten erhoben. Die Gruppe sei ohne ersichtlichen Grund angegriffen worden.
    http://www.ksta.de/ehrenfeld/demo-am-fluechtlingsheim-schwere-vorwuerfe-gegen-polizei,15187506,22070002.html

    Linksfaschisten und Linksfaschist_innen in Aktion. Selbstverständlich sind es für Köln stalinistischen Anzeiger „AKTIVISTEN“, ich nenne sie Staftäter.

    Denn, das kurz zur Vorgeschichte, unser selbstloses linkes Pack, zog unerlaubterweise mit einer Gruppenstärke von 20 Leuten in ein Asylbewerber Wohnheim, um da für ihre Demonstration zu werben.

    Da dies nicht gestattet ist, hat der Sicherheitsdienst folgerichtig die Polizei gerufen, um die ungebetenen Elemente entfernen zu lassen.

    Hausfriedensbruch, so beizeichnet man die Aktion in Deutschland. Da für einen Linksfaschisten/in_innenin aber kein Gesetz gilt, was die eigene Ideologie stoppt. Ist man selbstverständlich empört, das man mit ihnen umgeht, als seien sie Straftäter.

    Hier das Video einer Linksfaschistin_innen_innen, was den „harten“ Einsatz der Polizei dokumentieren soll
    http://vimeo.com/61796497

    Schade das die Polizeit nicht mehr so ist, wie zu Startbahn-West Zeiten.

  49. In Oklahoma wurde kein ANFO verwendet. sondern ANNM, das enthält zwar auch Ammoniumnitrat aber keinen Dieselkraftstoff.

  50. #67 Achot

    das erzählen die linksFaschisten jedesmal nachdem sie die Polizei angegriffen haben oder den Anweisungen der Polizei nicht befolgt haben.

    Und die links-grüne Journaille bietet den linksFaschitsen dann jedesmal eine Bühne, von wo aus ihre linken Schauer-Märchen verbreitet werden. Das läuft schon seit Jahrzehnten so.

  51. Die Terrorgruppen sind eine Gefahr, ebenso der sich in alle Gesellschaftskreise einschleichende Islam, sie schwimmen im Volk und erobern Positionen und bestimmen am Ende den Diskurs. Eine Zersplitterung der islamkritischen Kräfte arbeitet diesen Freiheitsfeinden in die Hände.

  52. Rotgrünes Multi-Kulti wirkt. Die einheimische Bevölkrung wird auf höchsten Niveau kulturell bereichert!

    Langfinger in Pforzheim und Enzkreis hochaktiv

    Pforzheim/Enzkreis. So viele Einbrüche wie noch nie. Das war unterm Strich das, was aus der vergangenen Donnerstag veröffentlichten Kriminalstatistik der Pforzheimer Polizeidirektion für 2012 herauszulesen war. Auch in diesem Jahr scheint der Negativtrend nicht abzureißen. In den letzten Tagen waren in Pforzheim und der Region gleich mehrere Langfinger unterwegs.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Langfinger-in-Pforzheim-und-Enzkreis-hochaktiv-_arid,405973.html

    Deshalb im Namen von Multi-Kulti alle Asozialen und Kriminellen reinlassen und die Grenzen für Einbrecher ganz abschaffen. Lang lebe rotgrünes Multi-Kulti!

  53. Kommunalwahl-Ergbnisse Bonn-Tannenbusch 24.09.2009:
    CDU: 32,85%, SPD 44,61%, Grüne 6,81%, FDP, 7,77% Wahlbeteiligung: 41,60%!!! Also fast 60% Nicht-Wähler! Und der Rest wählt multi-kulti! Wer sich so anstrengt kann gern etwas Angst haben!

  54. Islam ist Frieden! Wir leben auf einer Scheibe! Schweine können fliegen und Scheiße schmeckt gut!

    Und rotgrünes Multi-Kulti, die Zensur der politischen Korrektheit, die Gleichschaltung unserer Medien und unserer Blockparteien und die Entrechtung der einheimischen nicht-moslemischen Bevölkerung ist was ganz Tolles!

    🙂

  55. Die rotgrüne Propaganda hat gerade über Daniel S. aus Kirchweyhe in den Heute-Nachrichten berichtet.

    Die Nachrichtensprecherin sprach ganz neutral von einem Streit unter Jugendlichen und schon war dieser Teil abgehackt.

    Das sind Nachrichten wie in der „Aktuelle Kamera“ unter der SED-Diktatur!

    Wir müssen aufstehen und diese Desinformation der Systemmedien ändern

  56. #74 Powerboy (16. Mrz 2013 19:13)
    “ Wir müssen aufstehen und diese Desinformation der Systemmedien ändern “

    Ganz meiner Meinung!
    Keine Lügensendung darf ohne Proteste hingenommen werden!
    Macht ihnen die Hölle heiß!

  57. Razzien in NRW: Salafisten besaßen gleichen Waffentyp wie Neonazis

    Zufall oder Plan? Bei den in Bonn festgenommenen Salafisten ist nach SPIEGEL-Information eine Ceska-Pistole gefunden worden – auch NSU-Mitglieder verwendeten diesen Waffentyp.

    Es ist der gleiche Waffentyp, der bei den beiden toten Uwe’s gefunden wurden.

    Zwei Tote, die sich angeblich gegenseitig in einem Wohnwagen vor lauter Schreck gegenseitig erschossen haben und dann noch den Wohnwagen angezündet haben und dann noch ein Haus gesprengt haben und dann noch die Waffe dort liegen ließen, mit denen sie die immer gleichen Morde durchgeführt haben sollen.

    Die sind beim Anblick eines Polizisten so erschrocken, dass sie vor lauter Angst sich suizid begingen, obwohl sie jahrelang absolut kaltblütig, auch Polizinnen erschossen haben?

    Das ist doch…

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-salafisten-besassen-gleichen-waffentyp-wie-neonazi-a-889293.html

  58. 16.03.2013, 17:02 Uhr
    Friedrich will religiöse Extremisten ausweisen

    München (dpa) – Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will islamische Extremisten und Hassprediger aus Deutschland ausweisen, auch wenn sie nicht straffällig geworden sind.

    weiter lesen: http://web.de/magazine/nachrichten/deutschland/17246886-friedrich-religioese-extremisten-ausweisen.html#.A1000145

    http://web.de/magazine/nachrichten/deutschland/17246886-friedrich-religioese-extremisten-ausweisen.html#.A1000311, web.de, 16.03.2013

  59. Die Deutschen schlafen, schlafen, schlafen… Eingelullt in Lügenpropaganda, Spaßkultur und rotgrüner Behaglichkeit, mit „Spiegel“, TV und „aufklärerischen“ Talk-Shows, dazwischen Fußball und ein Konzert der „Toten Hosen“ und viele andere Betäubungsmittel mehr. Erst wenn diese Kulisse zusammenbricht, wird es ein Erwachen geben und die Rückbesinnung auf das Wesentliche einen neuen Stellenwert bekommen. Nur ein Schockereignis kann eine neue Qualität bewirken. Die Wohlstandsstarre muß durchbrochen werden und die Sicht wieder klar werden.

  60. München (dpa) – Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will islamische Extremisten und Hassprediger aus Deutschland ausweisen, auch wenn sie nicht straffällig geworden sind.

    Entweder hat der Bundesinnenminister vor den Islam zu verbieten und dieses Verbot dann auch durchzusetzen oder er hat uns angelogen, um uns zu beruhigen.

  61. #50

    „Im einstimmig beschlossenen Änderungsantrag wurden die Worte „und
    niedrigem Bildungsniveau“ (Fettdruck) in Absatz 3 hinzugefügt.“

    Das ist voll rechts und diffamierend gegenüber friedlichen materiell schlecht gestellten und wenig gebildeten Menschen, Männern im Allgemeinen und jungen Männern unter 21 im Besonderen und birgt die Gefahr einer Stigmatisierung aufgrund sozialer, altersbetreffender oder geschlechtlicher Rahmeneigenschaften.
    Ich beantrage deshalb, den Satz in


    „Die Kriminalitätsentwicklung im Stadtteil Bonn-Tannenbusch hat sich
    in den vergangenen Jahren besorgniserregend entwickelt, insbesondere
    im Bereich der Straßenkriminalität.

    Immer wieder wurden Menschen
    als Tatverdächtige ermittelt.““

    umzuändern.

  62. #66 Bruder Tuck (16. Mrz 2013 17:47)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-salafisten-besassen-gleichen-waffentyp-wie-neonazi-a-889293.html

    Was soll uns das sagen?

    Ceska baut eine Serie von Pistolen für den türkischen Markt. Wenn bei der NSU die gleichen Waffen gefunden wurden, darf nachgedacht werden, ob diese in dem verbrannten Haus – von wem auch immer – ggf. abgelegt wurden. Warum sollte gerade die NSU mit Waffen morden, die für den türkischen Markt vorgesehen waren und mutmaßlich auch dorthin verkauft wurden. Klar und schlüssig war die Berichterstattung der Qualitästspresse in diesen und in anderen Punkten noch nie.

    Siehe hier: Pistols for Turkey….

    http://www.czub.cz/en/catalog/79-pistols-cz.aspx

Comments are closed.