Dresden – Eigentlich wollte Kältetechniker Rico Grabow (24) nur mit Freunden im Club „Bonnies Ranch“ am Bahnhof Neustadt feiern. Um ein Haar wäre er in der Nacht zum Sonnabend aber gestorben. Halbtot geprügelt von einem laut Zeugen kurdischen Drogenhändler, der mit einer Clique ebenfalls unterwegs war. „Ein Freund von mir rempelte den Mann aus Versehen an, dieser wurde sofort aggressiv. Ich wollte schlichten, da zerschlug er ein Bierglas an der Wand, rammte mir die Scherben dreimal in den Hals“, sagt Grabow.

Eine zufällig anwesende Krankenschwester (19) stillte die Wunde mit einem Hemd. Grabow: „Ich wäre sonst verblutet, sagte mir später der Arzt.“ Als der Techniker bereits am Boden lag, wollte der Schläger noch auf ihn springen. Zum Glück stieß ihn jemand weg.

Kaum zu glauben: Der brutale Täter konnte fliehen, weil ihn laut Polizei der Sicherheitsdienst des Clubs laufen ließ. Polizeisprecher Marko Laske (39) zu BILD: „Wir ermitteln derzeit wegen schwerer Körperverletzung. Möglicherweise auch wegen versuchten Totschlags.“

(Quelle: BILD)


Nur damit keine Missverständnisse unter unseren Lesern entstehen: Auch wenn es manchmal zu solchen traurigen Einzelfällen kommt, sind diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude eine Bereicherung für uns alle. Vielmehr bereitet uns in erster Linie die Gewalt Sorge, wo Menschen nur deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

129 KOMMENTARE

  1. Wetten, dass Bundespräsident, Bundeskanzlerin, die Regierung, Kirchen, Gewerkschaften und alle Gutmenschen nun in Dresden Lichterketten bilden und nun wirklich mutig ein Zeichen gegen Gewalt und Intoleranz setzen?

  2. Wieder mal ein Beispiel für den schleichenden Genozid an uns Deutschen durch – meistens muslimische – Migranten.
    Wann kommt endlich der Aufschrei?
    Wann berichten endlich die „Qualitätsmedien“, dass es sich nicht um Einzelfälle, sondern um ein Muster handelt?
    Wann ignorieren die Politiker das Problem nicht mehr?
    Wann wehren wir uns endlich?
    Fragen über Fragen….

  3. Rico G. hat mit seiner Anwesenheit die kurdische Fachkraft provoziert und sollte somit mindestens für 2 Jahre hinter Schloss und Riegel!!!

  4. Wegen Totschlags ermitteln? Das geht aber nicht. Die fachkräfte haben doch nie vor, einen Deutschen zu töten, das sind alles nur Missverständnisse.

  5. Also ist Dresden mittlerweile auch schon „bereichtert“.

    Als ich vor ~ 13 Jahren dort verweilte war die Hauptgefahr, wenn man des Nächtens um die Häuser zog, die Glatzen aus dem „Cafe Germania“ und ähnlichen Lokalen. Einmal blöd geschaut, dumme Antwort gegeben und schon ging die Luzie ab.

  6. Schade es trifft immer die Falschen. Es müsste mal so richtig einen Politiker oder anderen Dummgutmenschen treffen.

    ———————————-

    Werden Verbrechen verheimlicht?

    Das wahre Ausmaß der Kriminalität in NRW soll endlich ehrlich benannt werden, fordern Polizei und Opposition Von Till-R. Stoldt

    Zu den Opfern zählte auch ein dreijähriges Mädchen. Im Aachener Raum erschütterten jüngst vier Vergewaltigungsfälle die Öffentlichkeit. Verstärkt wurde das Entsetzen, als bekannt wurde, die Vergewaltiger seien vorbestrafte Wiederholungstäter – die eng kontrolliert würden. Im Rahmen des sogenannten „KURS“-Programms seien sie von Kommune, Polizei und Justiz besonders gründlich beaufsichtigt worden. Angeblich. Eine Lokalzeitung fragte daraufhin beim Landeskriminalamt (LKA), wie hoch denn die Rückfallquote bei derart „gut kontrollierten“ Sexualtätern liege. Doch das LKA verweigerte die Auskunft. Um die Persönlichkeitsrechte rückfallgefährdeter Täter zu schützen, wolle man dies der Bevölkerung nicht mitteilen.

    http://www.welt.de/print/wams/nrw/article114078411/Werden-Verbrechen-verheimlicht.html

  7. Völlig korankonformes Gebaren dieser kurdischen Fachkraft! Rico G. gehört weggesperrt! Er hat bestimmt mal irgendwo bei Aldi eingekauft. Weil Frau Tschäpe auch dort eingekauft hat, ist der automatisch ein kaahns kaahns pööhser Naahsie!

  8. Solcher Abschaum agiert so offen und brutal, weil er genau spürt, dass er die volle Rückendeckung der herschendenm politischen Klasse hat. Dazu eine Justiz, die politisch gewollt lächerliche Strafen ausspricht, falls es überhaupt zu Urteilen kommt. Der „Migrantenbonus“ in der Rechtssprechung ist bittere Realität.

    Wenn Politik und Justiz so komplett versagen und Zustände wie die jetzigen (und das ist erst der Anfang!) zumindest tolerieren, hilft letztendlich leider nur kollektive Selbsthilfe.

  9. Bonnies Ranch Betreibergesellschaft mbH
    Antonstrasse 29
    01097 Dresden

    Kontakt
    Telefon: +49 351 215277990
    E-Mail: info@bonnies-ranch.de

    Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz: 202/108/08737

    Inhaltliche Verantwortung
    Bonnies Ranch Betreibergesellschaft mbH
    Antonstrasse 29
    01097 Dresden

    Geschäftsführer: CHRISTIAN VON CANAL

    ********************************************
    Der shitstorm kann beginnen !!!
    nun volk steh auf und sturm brich los :mrgreen:

  10. Ich wurde selbst vor zwei Monaten von Moslems in Bottrop zusammengetreten. Und musste zwei Wochen ins Krankenhaus!

  11. Sofort einen runden Tisch gegen rechts einberufen, außerdem hat das Opfer keine Haare auf dem Kopf.
    Hier sollten die Alarmglocken schrillen.

    „Ich bin kurdischer Drogenhändler.

    Wenn du etwas gegen kurdische Drogenhändler hast.“

    Na welcher Promi übernimmt den Part?

    Als der Techniker bereits am Boden lag, wollte der Schläger noch auf ihn springen. Zum Glück stieß ihn jemand weg.

    Was passiert eigentlich wenn…

    …ein Mensch am Boden liegt und man auf den Kopf springt?

    Oder gegen den Kopf oder Körper tritt?

    ich denke, dass man dem Normalbürger auch noch besser klar machen müßte, wie SYSTEMATISCH dieser TOT-spring-Kult ist.
    Als Ärztin die auch länger in der Anästhesie gearbeitet hat und zahlreiche Unfallopfer als Notärztin /Anästhesistin betreut hat, möchte ich auf das immer gleiche Schema des Tot-Springens hinweisen:
    Das Opfer wird zu Fall gebracht ,
    —>dann nehmen die Mörder ANLAUF (wie bei uns z.b.Hochsprungathleten)
    —> springen mit Schwung u.möglichst hoch AUF den Schädel des Opfers und zwar mit beiden Füßen GLEICHZEITIG, was größtmögliche Wucht bedingt
    —> der Schädel frakturiert multipel—> bedingt Gefäßzerreißungen im Gehirn, starke Blutung—> rasche Volumenzunahme im Schädel (der dem Druck nicht nachgeben kann, da unelastisch)—> extrem rasche DRUCK-Steigerung im Gehirn/Schädel—-> bei diesem raschen Druckanstieg wird der Druck in Richtung des Hirnstamms fortgeleitet (einzige größere Öffnung im knöchernen Schädel, wo sozusagen das “Rückenmark” der Wirbelsäule in den Schädel mündet)
    —-> im Hirnstamm befinden sich die lebenswichtigen Zentren für Atmung, Herzaktivität…ect.
    —-> bei Drucksteigerung im Hirnstamm kommt es unweigerlich zu Atemstillstand, Herzstillstand !!!
    (Auch Daniel mußte vor Ort wiederbelbt werden, also muß ein Herzstillstand vorgelegen haben ! Da von “schwerer Verletzung zu sprechen, ist eine einzige Unverschämtheit).
    —> der nächste nimmt Anlauf u.springt mit voller Wucht auf den relativ weichen Thorax (Brustkorb)—> im Video sieht man, wie der tretende Stiefel direkt im weichen Brustkorb der jungen Frau versinkt —–> bei solcher WUCHT frakturieren MULTIPLE RIPPEN (Rippen-Serienfraktur)
    —> Folge : Gefäßzerreißungen, schwere Blutungen,—> sofortige Instabilität des gesamten Thorax, —> KEINE suffiziente Atmung mehr möglich
    —–> Ausbildung eines PNEUMO-Thorax, d.h. durch das “Einspießen” der frakturierten Rippen in das weiche und leicht verletzliche Lungengewebe strömt LUft IN den Bereich zwischen Brustkorb und Lunge – wo eigentlich UNTERDRUCK herrschen muß, damit die Atmung ungestört erfolgen kann.
    Zunahme des Pneumothorax
    —> Ersticken, und BEHINDERUNG des Herzens, das sich nicht mehr mit Blut füllen/-pumpen kann, wenn der Thorax-Innendruck über einen bestimmten Bereich erhöht ist.
    ——> EXITUS nach extrem kurzer Zeit
    Der Pathologe – der die Sektion von Daniel S. durchgeführt hat – hat leider nur SEHR knappe Hinweise gegeben – die Mutter sollte den Mut haben, den gesamten Sektionsbericht – auf den sie als Mutter des Opfers rechtlichen ANSPRUCH hat – an zu fordern und zu veröffentlichen, damit würde sie eine noch viel bessere Öffentlichkeit für die Ermordung ihres Sohnes schaffen.
    Aber unsere Empathie für das Opfer und die Mutter verschließen leider unseren Mund: ich hoffe inständig es findet sich jemand, der ihr diesen Tipp geben könnte, aber ich fürchte, ihr sind die Zusammenhänge nicht ausreichend klar.
    Was ja auch überhaupt kein Wunder ist – da sie sich mit dem Problem noch nicht auseinandergesetzt hat – nicht konnte…..weil sie hart arbeitet, um ihre Familie zu ernähren.
    Auch ich bin diesen unglaublichen Lügen der MSM erst auf die Schliche gekommen – als ich – durch schwerere Handicaps in meiner körperlichen Aktivität eingeschränkt – mich endlich mit einem Laptop vertraut machte und das INTERNET für meine Information nutzen konnte.
    NUR wer im Internet sich informieren kann, hat eine Chance diesen Lügen-Wahnsinn zu entlarven.

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/03/15/weyhe-praventionsrat-und-runder-tisch-verhohnen-das-opfer-daniel-siefert/comment-page-1/ in den Kommentaren

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?108085-Was-passiert-eigentlich-wenn

  12. Es hat System

    Unsere Volkszertreter (Volksverräter) wollen das so.

    Ich frage mich nur: WARUM‘?¿?¿?¿?¿?¿?¿?¿?

  13. Die Welt berichtet mal wieder über einen „Familienvater“, der seine „Lebensgefährtin“ getötet hat. Und während sie Leser lang und breit darüber informiert, daß selbige Lebensgefährtin eine „Deutsch-Slowakin“ ist und Daniela Karaffa heißt, „vergißt“ die Welt ganz und gar, uns den Namen und die Nationalität des „Familienvaters“ zu nennen, der da mal wieder islamkonform sein Frau umgebracht hat, weil sie ein eigenes Leben führte, statt sein Fußabtreter und Besitz zu sein: Bülent A., Türke.

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article114867075/Familienvater-toetet-offenbar-seine-Lebensgefaehrtin.html

    Hier Klartext:

    http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/mordverdacht-mutter-vermisst-100.html

  14. Und das im tiefsten Sachsen!
    Jetzt kommen wohl auch im Osten die Einschläge
    näher.Wenn ich den Qualitätsmedien glaube,
    gibt es doch im ganzen Osten nur Deutsch-Nationale-Zonen die für unsere Freunde aus
    Kabudistan No-Go-Areas sind!
    Satire aus!!!!

  15. Die Angst des Volkes ist mächtiger als tausend Waffen. Und WIR das Volk haben nur noch Angst, es scheint das Machtmittel der Parlamentarierer funktioniert. Noch nen Schuss Angst ums Geld und wir fressen aus der Hand.

  16. Purer Vernichtungswille, reinster Faschismus!
    Das Schlachten hat begonnen:http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen
    Und aus einem Kommentar bei PI vor 9 Tagen zur Technik des Tottretens:
    #8 kalyptus (20. Mrz 2013 23:13)
    Kommentar einer Ärztin zum Tod von Daniel Siefert:
    Ich denke, dass man dem Normalbürger auch noch besser klar machen müsste, wie SYSTEMATISCH dieser TOT-Spring-Kult ist. Als Ärztin die auch länger in der Anästhesie gearbeitet hat und zahlreiche Unfallopfer als Notärztin /Anästhesistin betreut hat, möchte ich auf das immer gleiche Schema des Tot-Springens hinweisen:
    Das Opfer wird zu Fall gebracht,
    —>dann nehmen die Mörder ANLAUF (wie bei uns z.B.Hochsprungathleten)
    —> springen mit Schwung u. möglichst hoch auf den Schädel des Opfers und zwar mit beiden Füßen GLEICHZEITIG, was größtmögliche Wucht bedingt
    —> der Schädel frakturiert multipel
    —> bedingt Gefäßzerreißungen im Gehirn, starke Blutung
    —> rasche Volumenzunahme im Schädel (der dem Druck nicht nachgeben kann, da unelastisch)
    —> extrem rasche DRUCK-Steigerung im Gehirn/Schädel
    —-> bei diesem raschen Druckanstieg wird der Druck in Richtung des Hirnstamms fortgeleitet (einzige größere Öffnung im knöchernen Schädel, wo sozusagen das “Rückenmark” der Wirbelsäule in den Schädel mündet)
    —-> im Hirnstamm befinden sich die lebenswichtigen Zentren für Atmung, Herzaktivität…ect.
    —-> bei Drucksteigerung im Hirnstamm kommt es unweigerlich zu Atemstillstand, Herzstillstand ! (Auch Daniel musste vor Ort wiederbelebt werden, also muss ein Herzstillstand vorgelegen haben ! Da von “schwerer Verletzung zu sprechen, ist eine einzige Unverschämtheit).
    —> der nächste nimmt Anlauf u. springt mit voller Wucht auf den relativ weichen Thorax (Brustkorb)
    —> im Video sieht man, wie der tretende Stiefel direkt im weichen Brustkorb der jungen Frau versinkt
    —–> bei solcher WUCHT frakturieren MULTIPLE RIPPEN (Rippen-Serienfraktur)
    —> Folge : Gefäßzerreißungen, schwere Blutungen,
    —> sofortige Instabilität des gesamten Thorax, KEINE suffiziente Atmung mehr möglich
    —–> Ausbildung eines PNEUMO-Thorax, d. h. durch das “Einspießen” der frakturierten Rippen in das weiche und leicht verletzliche Lungengewebe strömt LUFT in den Bereich zwischen Brustkorb und Lunge – wo eigentlich UNTERDRUCK herrschen muss, damit die Atmung ungestört erfolgen kann.
    —> Ersticken, und BEHINDERUNG des Herzens, das sich nicht mehr mit Blut füllen/-pumpen kann, wenn der Thorax-Innendruck über einen bestimmten Bereich erhöht ist.
    ——> EXITUS nach extrem kurzer Zeit. Der Pathologe – der die Sektion von Daniel S. durchgeführt hat – hat leider nur SEHR knappe Hinweise gegeben – die Mutter sollte den Mut haben, den gesamten Sektionsbericht – auf den sie als Mutter des Opfers rechtlichen ANSPRUCH hat – anzufordern und zu veröffentlichen, damit würde sie eine noch viel bessere Öffentlichkeit für die Ermordung ihres Sohnes schaffen.

  17. Der Club, der einen Mörder laufen lässt und den Mordversuch vertuscht sofort meiden.

    Am besten vor der Tür eine Mahnwache aufstellen und keinen reinlassen.

  18. #11 lorbas (29. Mrz 2013 11:39)
    O, wir hatten den gleichen Impuls. Jetzt steht der Beitrag zur Technik des Tottretens hier doppelt. Empfehlung: Downloaden! Wirdf bestimmt lange aktuell sein.

  19. Man kann doch nichts geggen diese armen beachteiligten Mitbürger sagen. Ihre Handlungen sind doch durch den Koran legimitiert. Man muß nur endlich wach werden und sich gegen die Verantwortlichen in der Politik und den gleichgeschlateten Medien wehren. Zumindest ist Aufklärungsarbeit wichtig. Für viele in der Bevölkerung ist aber Party und Konsum wichtiger als der Fortbestand ihres eigenen Volkes.

  20. Ist Dresden jetz auch schon bereichert? Ich dachte, wir hätten bereicherungsfreie Zonen im Osten.

  21. OT

    Linke, Islamisten, Mainstreammedien haben es immer noch nicht verarbeitet – Obama vollzog eine Kehrtwende in seinem Verhältnis zu den islamistischen Gebietsansprüchen und zur einzigen Demokratie im Nahen und Mittleren Osten:

    Obama an Palästinenser:
    Akzeptiert den jüdischen Staat

    http://haolam.de/artikel_12746.html

    Ob er jetzt noch der Liebling der MSM bleibt?

  22. Dresden ist leider seit langem von Mohammedanern bereichert, die ihre ekelhaften Sitten eingeschleppt haben. Erinnert ihr euch noch an diesen Fall:

    http://www.bild.de/regional/dresden/schlaegerei/blutrache-in-dresden-loebtau-26374784.bild.html

    Oder an diesen (der zeitgleich zum Marwa-Prozess passierte, aber kaum Aufregung verursachte – war ja nur die Abiturientin Susanna H., die von dem pakistanischen Asylbewerber Sayed R. umgebracht wurde – der später in Frankreich gefaßt wurde):

    http://www.youtube.com/watch?v=Pjk9Br0F9kc

  23. Ad #14 76227 (29. Mrz 2013 11:42)

    Der “Sicherheitsdienst” gehört sicher zum selben Milieu, nichts Neues…“

    Entweder das, oder er möchte schlicht weiterleben?

    Aber es ist alles ganz einfach, man sage zu dem Tottreter: „Bitte warte ein paar Minuten bis zu einer halben Stunde, ich rufe jetzt nämlich die Polizei, die hier das Gewaltmonopol hat, und die nehmen dich dann kurz mit um dich anschließend auf freien Fuß zu setzen“. Er wird ehrfürchtig erstarren, sich entschuldigen und Erste Hilfe leisten.

  24. Dresden war bisher sicher, was auch daran lag, dass es dort relativ wenige Bereicherer gibt.

    Dass die Kurden jetzt auch in Gebieten mit ethnischen Säuberungen beginnen, in denen sie nur eine zahlenmäßig verschwindend kleine Minderheit stellen, zeigt, wie sicher sie sich fühlen. Das wäre niemals möglich, wenn sie nicht die volle Rückendeckung der deutschen Justiz hätten.

  25. alles halb so schlimm, das Opfer war doch nur ein bio-deutscher…also was regt ihr euch den so auf!?
    fragt euch lieber, ob sich der arme zuwanderer vielleicht dabei verletzt haben könnte und wenn ja, dann schreibt dies sofort frau Clodia und den grünninen. sie werden sciher mit blumen vor der tür des täters stehen und zum strenmarsch in dd aufrufen..sowas funktioniert doch super
    das letzte mal am 13.2..als alles froh war über bereicherung und bomben…

  26. Neben der „Enkeltrick-Masche“, wo gezielt ältere Menschen ausgeraubt werden, hauptsächlich von Nicht-Deutschen Tätern, werden vermehrt ältere Mitbürger als Opfer ausgesucht.Eine Schande:

    .. eine Seniorin (84) in Köln-Mülheim bestohlen
    29.03.2013 | 09:18 Uhr
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2442081/pol-k-130329-1-k-taschendiebinnen-beklauen-seniorin-in-koeln-muelheim-fahndungsfotos

    Der 88-jährige hatte am Vortag von einer ihm unbekannten Person…
    29.03.2013 | 07:10 Uhr
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/56519/2442051/pol-sz-pressemeldung-des-polizeikommissariat-salzgitter-bad-vom-29-03-2013

    oder auch das:
    28.03.2013 | 16:29 Uhr
    Essen: Frauen flüchteten nach Raub in grauem Van- Bande erbeutete etliche Goldringe

  27. Bad Godesberg ist bunt, tolerant und weltoffen: Die Gesamtkriminalität nimmt zu:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/50-Prozent-mehr-Einbrueche-article1014583.html

    Gewaltkriminalität, gefährliche und schwere Körperverletztung? Selbst schuld, wenn Sie tagsüber und abends in die Stadt gehen!

    Und juchhe: Die Flüchtlingsheime sind völlig überfüllt mit Freunden aus Serbien, Syrien, Irak und Afghanistan. Die größte Gruppe kommt aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Bei den Geduldeten handelt es sich vor allem um Medizintouristen, die in Bonn behandelt werden.

    Macht nichts. Wenn Ihnen das alles nicht passt, können Sie ja woanders hinziehen …

  28. Warum ist das kein Mordversuch, wenn jemand mit einem abgebrochenen Bierglas dreimal zur Halsschlagader sticht ?????
    Die Antwort ist immer diegleiche: Der Täter gehört zum islamischen Kulturkreis.
    Ich wünsche mir eine Justiz, die unabhängig von Rasse und Religion urteilt. In keinem anderen Land in Europa ist die Justiz so abhängig von der Politik, wie in Deutschland. – außer vielleicht in Weißrussland –

  29. Und in der Öffentlichkeit wird suggeriert, dass es der Osten eine No-Go-Area für Ausländer sei.

  30. @ #2 Xrist

    Danke für die brilliante Analyse von Achgut.com!

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen

    Wie wird die Zukunft aussehen? Diese sich steigernde Deutsche-Totschlägerei wird medial sukzessive an ihrer Brisanz verlieren, so sehr, daß nur noch die allerschlimmsten Fälle in der Gewichtung von schweren Autounfällen Erwähnung finden werden.

    Es wird zum Alltag dazu gehören, man wird sich daran gewöhnen. Zum Teil ist es ja heute schon so. Und man wird sich damit abfinden müssen, daß man allmählich “übernommen” wird. Vor allem wird es ratsam sein, keine Söhne mehr zu haben.

    …und genau diesem Prozess muß man entschlossen entgegenwirken.

  31. „Ein Freund von mir rempelte den Mann aus Versehen an, dieser wurde sofort aggressiv. Ich wollte schlichten, da zerschlug er ein Bierglas an der Wand, rammte mir die Scherben dreimal in den Hals“, sagt Grabow.
    ———————————-
    Glück gehabt!
    Die Bereicherung hätte auch tödlich enden können.

    In den MSM wäre dann in etwa zu lesen:

    „Ein Neustädter junger Mann hat beim Biertrinken jemand unglücklicherweise verletzt.
    Der Verletzte erlag wenig später seinen schweren Verletzungen.
    Das LKA prüft derzeit, ob vielleicht ein Zusammenhang auf Fremdenfeindlichkeit mit der NSU vorgelegen haben könnte“.

  32. lebt claudia roth eigentlich noch?man hört gar
    nichts ,sonst hat sie doch zu allem einen kommentar.aber natürlich nicht wenn ihre mohamedaner deutsche angreifen .da hält sie
    ihre klappe.armselig
    aber das gehört alles zu berreicherung.ich
    würde so gerne schreiben was ich wirklich denke.aber leider werden meine kommentare schon „gefiltert“

  33. @ PI

    Den „Haftungsausschluss“ am Ende des Artikels finde ich Klasse und er sollte in Zukunft unter jedem Artikel dieses Genres stehen!

  34. Der Täter konnte fliehen weil er vom Sicherheitsdienst nicht aufgehalten wurde!? Nun ja. Wundert mich an dieser Stelle gar nicht, wenn man mal betrachtet aus welchem Klientel sich viele dieser „Sicherheitsdienste heute zusammensetzen. Wäre nicht das erste mal, dass Täter und Sicherheitspersonal in irgend einer Verbindung stehen.
    Ansonsten: Einzelfall wie jedes Wochenende irgendwo in Deutschland. Ich packs nimmer!Plemplem Land.

  35. Unsere Politiker sollen bitte nicht vergessen, zu Ostern Buße zu tun, für all die Opfer, die ihre Zuwanderungspolitik kostet.

  36. Dresden hat laut Moscheesuche (berücksichtigt ausschließlich sunnitische Moscheen; Schiiten und Ahmadya sind ausgeschlossen) drei Moscheen. Eine ist besonders interessant, weil sie gleichzeitig einen kurzen Abriß ihrer Gemeinde (Islamische Gemeinde Dresden) und deren Entstehung in den 80er Jahren in der DDR auf die Seite gestellt hat:

    http://www.moscheesuche.de/moschee/Dresden/Alfaruq_Moschee/13523

    Eine andere Moschee (Almostafa in Johannstadt) ist ausdrücklich der erstochenen Marwa gewidmet, denn sie wird vom „Marwa Elsherbiny Kultur-und Bildungszentrum Dresden e.V.“ betrieben. Da läuft rücksichtslose Islamisierung und gnadenlose Dawa, wie deren auf der Seite ausführlich beschriebener Vereinszweck darlegt. U.a. (Rechtschreibung original):

    Unterstützung der Mischlingskinder die einen arabischen und islamischen sowie einen deutschen Elternteil haben mit der arabischen Sprache und Kultur, damit Sie bessere Kontaktsmöglichkeiten mit ihren arabischen Teil haben können.

    http://www.moscheesuche.de/moschee/Dresden/Almostafa_Moschee/14070

  37. Wer sich in DD auskennt, der weiss das die Neustadt fest in der Hand von Linksextremen ist. Und die würden eher dem Kurden helfen als einem normalen Deutschen.

  38. Man sollte diese Disco jetzt boykottieren, bis sie einen anderen Sicherheitsdienst wählt.

    Vermutlich besteht der Sicherheitsdienst aus Moslems, kennen wir ja, der seinen Glaubensbrudeer laufen ließ.

    In Discos ist es nun mal eng, da kann man schon mal jmd. versehentlich anrempeln. Da muß ich demnächst im Supermarkt an der Kasse Angst bekommen, wenn da Türken in der Schlange stehen und ich wiedermal einen eiernden Einkaufswagen erwischt habe…

  39. Was mir auffällt ist, dass es sich bei den durch solche Bereicherungsvorfälle Benachteiligten (vulgo: Opfer von Migrantengewalt) ausschliesslich um arbeitende junge Männer handelt, die einer geregelten Arbeit nachgehen und sich am Wochenenden ein wenig Zerstreuung vom Arbeitsalltag und Spass suchen.
    Bei den Tätern (wenn die Tätergruppe überhaupt einmal korrekt wiedergegeben wird) handelt es sich ausschliesslich um orientalische Analphabeten mit viel Testosteron, viel Adrenalin, wenig Empathie und (so unterstelle ich) durch über Generationen hinweg betriebene Verwandtenehen ohne jede Chance auf ein bürgerliches Leben in Deutschland, da durch Verwandtenehen durch den verkümmerten Genpool Hirnfunktionen, wie kognitive und emphatische Fähigkeiten nahezu zerstört sind.
    In einer hochtechnisierten mitteleuropäischen Gesellschaft sind kognitive Fähigkeiten unabdingbar, da sie die als Grundvoraussetzungen für das Erlernen komplexer technischer Zusammenhänge notwendig sind, was wiederum einen Grundstein für einen erfolgreichen Berufsweg bildet.
    Das brachten anscheinend die Opfer der letzten spektakulären Fälle, wie Jonny K., Daniel S. und Rico Grabow mit.
    Man sollte sich mit den Publikationen des britischen Genetikers Professor Steve Jones beschäftigen, der seit Jahren vor dramatischen Folgen für westliche Gesellschaften durch jahrhundertelang praktizierte Verwandtenehen warnt.

  40. Es stehen ja dieses Jahr einige gute Rock-Events in Dresden an. Mal schauen wie`s in DD so aussieht mit der Folklore.

  41. In Köln auch erlebt. Angesagtester Club dort in den 90er Jahren. Ein 1,90m Zuhälter***Gelöscht!*** zieht „seinem Pferdchen“ mitten auf der Tanzfläche ein Sektglas quer durchs Gesicht, dass sie wie ein Schwein blutet. Viel Entsetzen, viel Geschrei, die Polizei kommt recht schnell mit einem Duzend Mann durch den Vordereingang rein, aber das Club-Personal lotst den Drecksack durch den Hinterausgang in das Parkaus und er verschwindet.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  42. diese migranten sind perfekte soldaten. im fall von sozialen unruhen in der EU, kann man sie einsetzen. sie sind jede zeit gewaltbereit, christentöten ist sowieso ehrensache, es ist ein logischer grund für den schutz die diese „leute“ in der EU genissen.

  43. Die Moslems benehmen sich auch in Dresden schon wie die Besatzer. Es ist zwar noch nicht so, dass sie jeden Tag jemanden tot schlagen, aber sie lassen uns deutlich ihre Unantastbarkeit spüren.
    Ich habe das gestern erst vor einem Netto-Supermarkt erlebt.
    Es war abends zwar fast der gesamte Parkplatz frei und die beiden jungen Männer hätten ihren weißen Kleintransporter überall hinstellen können, aber nein, sie parkten das Auto direkt auf der Fahrbahn vor dem Eingang, so dass sie jeden behinderten, der vom Einkaufen zu seinem Auto wollte.
    Schade auch, dass der selbsternannte Blockwart (ein älterer deutscher Mann), nicht dabei war, der mir früh um 8:00 Uhr in einer westdeutschen Großstadt eine Belehrung erteilen wollte, weil ich auf einem Parkplatz, der eigentlich erst ab 9:00 Uhr bezahlungspflichtig war, kein Parkticket hatte. Ob der bei den Jung-Moslems auch so energisch gewesen wäre?

  44. #39 Islamfaschismus Nein Danke (29. Mrz 2013 12:08)
    Warum ist das kein Mordversuch, wenn jemand mit einem abgebrochenen Bierglas dreimal zur Halsschlagader sticht ?????
    Die Antwort ist immer diegleiche: Der Täter gehört zum islamischen Kulturkreis.

    Ich bin mir nicht sicher, ob alle Kurden Moselms sind.
    Was dagegen als sicher gelten kann, ist die gegenüber dem Westen gesellschaftliche Rückständigkeit, denen solche Täter entstammen.
    Diese Menschen sind schlicht und ergreifend UNFÄHIG, ein nach westlichen Maßstäben selbstständiges und eigenständiges Leben führen zu können. Sie können nur mit ihren Clans und durch Kriminalität in einer Wertegemeinschaft nach westlichen Maßstäben überstehen.

  45. Hatten wir das schon? Klingt verdächtig:

    http://www.express.de/panorama/ehedrama-in-braunschweig-mann–75–ersticht-ehefrau-auf-offener-strasse,2192,22239882.html

    Es gibt eine neue Floskel von Redaktionen, wenn sie sich um Details drücken bzw. Kommentare kürzen (die shz macht das mit genau diesem Satz regelmäßig, wenn es um Moslems geht):

    Aus Respekt vor den Angehörigen werden wir an dieser Stelle keine Details veröffentlichen. Die Redaktion.

    (Als Redaktionsschwanz bei dem Kommentar des Ersthelfers Lars Freudenthal)

    http://www.braunschweiger-zeitung.de/lokales/Braunschweig/braunschweig-mann-ersticht-ehefrau-auf-der-strasse-id948498.html

  46. Ich schließe mich dem Lob von
    #44 MPig (29. Mrz 2013 12:13)
    voll an.
    Der „mahnende“ Verweis mit den Böhmer- und Gauck-Zitaten ist genial. Er sollte in Zukunft bei diesen Meldungen immer stehen.

  47. #52 Grober Klotz (29. Mrz 2013 12:40)
    In Köln auch erlebt. Angesagtester Club dort in den 90er Jahren. Ein 1,90m Zuhälter***Gelöscht!*** zieht “seinem Pferdchen” mitten auf der Tanzfläche ein Sektglas quer durchs Gesicht, dass sie wie ein Schwein blutet. Viel Entsetzen, viel Geschrei, die Polizei kommt recht schnell mit einem Duzend Mann durch den Vordereingang rein, aber das Club-Personal lotst den Drecksack durch den Hinterausgang in das Parkaus und er verschwindet.

    Einfach nach der Reportage „Die geheime Welt der Türsteher“ aus den etwas besseren Zeiten des WDR googeln und sich diesen Bericht über die Kölner Discoszene ansehen, die eng mit dem Rotlicht- , Waffen- und Drogenmilieu verflochten ist und – wie auch nicht anders zu erwarten, von Marokkanern und Türken beherrscht wird.
    Selbst die Russen sind aus diesem Milieu in Köln verdrängt worden.
    Und das will schon etwas heissen.

  48. #20 ike (29. Mrz 2013 11:44)

    Und das im tiefsten Sachsen!
    Jetzt kommen wohl auch im Osten die Einschläge
    näher

    Warum nicht? Es dauert nur etwas länger bis es im Osten ankommt, im Westen wurden die schlichten Leute mit Döner und die Subkultur mit Drogen angefüttert. Aber der Markt hier ist fast gesättigt (würg), da müssen neue Absatzmärkte erschlossen werden. Wo ein paar von denen auftauchen da sind es bald ganz viele… und es fängt mit Döner an, glaub’s mir.

  49. Die Macht des Faktischen:

    Zumindest wurde bezüglich dieser Tat von einer im Dresdner Landtag sitzenden Partei eine Mahnwache abgehalten.

  50. #48 Ltd. Waldschrat (29. Mrz 2013 12:14)
    Der Täter konnte fliehen weil er vom Sicherheitsdienst nicht aufgehalten wurde!?

    Mittlerweile sind in jeder Stadt die sogenannten „Türsteher- oder Sicherheitsdienste“ sehr eng mit den „Milieus“ verflochten, da es kaum einen idealeren Ort für das abwickeln von Geschäften im Drogen- und Rotlichtgewerbe gibt, als angesagte Grossdiscos.

    #20 ike (29. Mrz 2013 11:44)
    Und das im tiefsten Sachsen!
    Jetzt kommen wohl auch im Osten die Einschläge
    näher.

    Siehe meinen obigen Text in diesem Beitrag – in Städten, in denen angesagte Clubs und Discos noch nicht vom entsprechenden Milieu
    heimgesucht wurden, ist es in der Regel eine Frage der Zeit, bis das passiert, da dort unter dem Deckmantel eines völlig legal betriebenen
    und harmlos erscheinenden Discobetriebes leicht 6-7 stellige Summen mit den entsprechenden Waren umsetzen lassen.

  51. Zitat:
    Nur damit keine Missverständnisse unter unseren Lesern entstehen: Auch wenn es manchmal zu solchen traurigen Einzelfällen kommt, sind diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude eine Bereicherung für uns alle. Vielmehr bereitet uns in erster Linie die Gewalt Sorge, wo Menschen nur deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.
    Zitatende!

    LOL, danke PI, you save my day!^^

  52. @ Das_Sanfte_Lamm
    Die Mehrheit der Kurden sind sunnitische Muslime.
    Unter Kurden gibt es auch Atheisten, meist PKK nah u.a. Ich glaube aber kaum, das der Täter ein muslimischer Alewit oder Christ war. Ich kenne einige Alewiten und die sind ein völlig anderer Schlag von Menschen als sunnitische Kurden.

  53. #68 johann

    Unglaublich, wie dreist gelogen wird!

    „Bierglas auf den Kopf“ = wenn dem Menschen bewußt die Glassplitter in den Hals gerammt werden.

    Ich denke, das einzige, was hilft, ist, diesen Vorgang öffentlich zu machen und den scheixx Laden „Bonnies Ranch“ an den Pranger zu stellen.
    Denn dieser scheint ja bereits seit der kürzlichen Neueröffnung sofort zu einem Drogenumschlagpunkt zu mutieren.
    Beim Vorgänger im selben Hause war kein Türsteher und es trieben sich auch keine kurdischen Drogendealer herum. Woran das wohl lag?

    Hier kann man nette Kommentare zu dem Sauladen reinsetzen:
    http://dresden-nightlife.de/party_detail.asp?ID=80040

  54. Das ist momentan der einzige Weg, unsere Führungsbonzen nervös zu machen: Mein Brief an Gauck.

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

    wie BILD am 25. d. berichtete

    *** folgt Text aus BILD ***

    ist wieder ein Mensch wegen seiner Hautfarbe lebensgefährlich verletzt worden. Was können wir gegen diesen Haß auf unseren Straßen tun? Was tun Sie dagegen? Sie bringen solche Vorfälle in Ihren Reden nicht vor die Öffentlichkeit, was die Täter und die potentiellen Täter ermutigen wird.

    Mit freundlichen Grüßen

  55. #66 ja bitte nein danke (29. Mrz 2013 12:49)

    Warum nicht? Es dauert nur etwas länger bis es im Osten ankommt, im Westen wurden die schlichten Leute mit Döner und die Subkultur mit Drogen angefüttert. Aber der Markt hier ist fast gesättigt (würg), da müssen neue Absatzmärkte erschlossen werden. Wo ein paar von denen auftauchen da sind es bald ganz viele… und es fängt mit Döner an, glaub’s mir.

    In der Regel, bemerkt man es , wenn die örtlichen Taxibetriebe scheinbar wie von Geisterhand von Türken, Kurden oder Marokkanern übernommen werden und auf einmal in vielen Strassen tagelang Taxis herumstehen, ohne auch nur einen Meter bewegt zu werden.
    Selbst jemand mit rudimentären betriebswirtschaftlichen Kenntnissen weiss, dass ein Taxi möglichst ohne Unterbrechung fahren muss, um damit Umsatz zu machen.
    Wenn herumstehende Taxis das Strassenbild beginnen zu prägen, kann man sich sicher sein, dass es dann auch die etwas delikateren Milieus florieren, deren Umsätze idR über Taxifirmen, Mikrogastronomie oder anderen Kleinbetrieben gewaschen werden.

  56. #69 Das_Sanfte_Lamm (29. Mrz 2013 13:03)
    ja, mit den „Sicherheitsdiensten“, meist durch südländische typen, verstärkt sich das Problem.
    Gut zu beobachten schon seit vielen Jahren in Köln. Dort läuft über die „Sicherheitsdienste“ Prostitutionsvermittlung, Drogen etc., wobei die clubs dabei das vehikel sind.

  57. Sehr gut die Fettzeilen unter dem Artikel, PI.
    Ich hoffe, das wird für Meldungen dieser Art Standard. Damit immer wieder daran erinnert wird, wer die Wölfe hereinläßt, die über uns, unsere Söhne und Töchter herfallen – ungestraft.

  58. Immer hereinspaziert! Und Integrationsministerin Irene Alt (Grüne)sieht aus, als hätte sie gerade in eine Steckdose mit Atomstrom gefaßt. Hätte sie doch der Blitz tatsächlich getroffen!

    Eine von Abschiebung bedrohte syrische Familie im Westerwaldkreis darf vorerst in Deutschland bleiben. Die geplante Überstellung nach Polen wurde nach Angaben des Verwaltungsgerichts Trier vom Donnerstag aufgehoben. (…)

    Die Familie soll mithilfe von Schleusern über Polen nach Deutschland gekommen sein. Als Ersteinreiseland in die EU wäre Polen für die Bearbeitung des Asylantrages zuständig. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hob den Überstellungsbescheid an die polnischen Behörden aber auf. Alt zeigte sich erfreut darüber, dass das Asylverfahren in Deutschland bearbeitet wird. Ihrer Ansicht nach hat der Antrag der Familie nun gute Erfolgschancen.

    http://www.welt.de/newsticker/news3/rp/article114870020/Syrische-Familie-wird-vorerst-nicht-abgeschoben.html

    Ich schreib jetzt besser nix dazu…

  59. Jeden Tag passieren solche Mordversuche, aber unsere Medien sehen es als dringlicher an, zu diskutieren, ob wir heute Abend tanzen dürfen.
    Aber irgendwann erleben auch sie ihr blaues Wunder, wenn sie selbst mal bereichert werden und man eher auf die Ökobilanz des Krankenwagens achtet, der sie abholt, anstatt auf ihr Wohlergehen!
    Deutschland hat eine höchst inhumane Presse und das wird irgendwann schlimm enden..

  60. Verkehrte Welt Opfer soll über den Vorfall schweigen
    Afghane missbraucht seine Ex: „Behörden schützen den Täter“

    Eine Schülerin lässt sich mit einem Afghanen ein, der in einer Sozial-WG untergebracht ist. Als sich die 16-Jährige von ihrem Freund trennt, missbraucht er sie. Das Opfer erstattet Anzeige und spricht mit Freunden über den Vorfall. Doch nicht der Täter wurde bestraft, sondern das Mädchen zum Schweigen verdonnert…
    Mutter Sabine F. aus Wien-Liesing versteht die Welt nicht mehr. Nachdem ihre Tochter Alexandra eine Anzeige wegen versuchter Vergewaltigung und Körperverletzung erstattet hatte, ging sie davon aus, dass der Täter bestraft wird. Fehlanzeige! Die Ermittlungen wurden eingestellt – Beweismangel. Ein Freibrief für den Beschuldigten, das Mädchen weiter zu bedrohen. Sabine F.: „Der Bursche passte mein Kind vor seiner Lehrstelle ab, bombardierte es mit SMS.“
    Weil sich die Tochter einmal so richtig aussprechen wollte, vertraute sie sich Freunden an. Das wiederum kam den Pädagogen der Sozial-WG zu Ohren. Folge: Sie wollen nun rechtliche Schritte gegen das Mädchen einleiten. Grund: Mustafas Ruf werde durch die Erzählungen geschädigt. Die Abgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jenewein (FPÖ) hat jetzt die Justizminsterin mit diesem Fall konfrontiert. Sie erklärt: „In unserem Land müssen Opfer stillschweigen, zum Wohle der Täter? Das ist ein Skandal!“

    Kronen-Zeitung Paper-Format

  61. Kriminelle gab es vor der Islamisierung ja auch schon. NEU aber ist die aussergewöhnliche Brutalität mit eindeutig einhergehender Mordabsicht der Migranten….sowas gabs früher eben nicht so häufig bei uns.

  62. #6 Dichter
    (29. Mrz 2013 11:30)

    Wegen Totschlags ermitteln? Das geht aber nicht. Die Fachkräfte haben doch nie vor, einen Deutschen zu töten, das sind alles nur Missverständnisse.

    Nein wieso denn, immerhin herrscht bei uns Religionsfreiheit und der Koran schreibt doch den Rechtgläubigen nun mal vor, die Ungläubigen zu töten.

    Das geht schon alles in Ordnung.

  63. #77 johann (29. Mrz 2013 13:15)
    Bald muß auch noch Frankreich gerettet werden:…
    ———————————
    War doch spätestens mit der Wahl des Kommunisten Hollandes klar!

    Ich persönlich habe deshalb in meinen Kommentaren hier immer von den
    PIFIGS-Staaten geschrieben.

    P = Portugal
    I = Italien
    F = Frankreich
    I = Irland
    G = Griechenland
    S = Spanien

    Irland mal ausgenommen, sind das für mich alles südliche „Indianer-Staaten“.

    Wir sollten uns schleunigst selber retten und zur DM zurückkehren, trotz der Verluste, die sich bis dato im Target-2 usw. angehäuft haben.

    Das wäre dann ein Ende mit Schrecken und besser als Schrecken ohne Ende.

    Wir brauchen die „Indianerländer“ auch längst nicht so dringend, wie immer von hirnlosen Politikern – besonders von Sozen und Grünen – und den MSM getan wird.

    In diese „Indianerländer“ ist unser Export seit Jahren sowie rückläufig, im Gegensatz zu den Staaten Nord-und Südamerikas, China, Rußland und Fernost.
    Da geht die Post ab und nicht in den „EU-Indianerländern“!

    Außerdem werden die „EU-Indianerländer“ auch nicht völlig auf hochwertige Autos, Maschinen etc. aus Deutschland verzichten können, weil diese Güter woanders oft nicht erhältlich sind.

    Die Verluste aus dem Währungsfloating mit der DM sind sicherlich auch nur ein Bruchteil dessen, was bis heute angefallen ist und noch anfallen würde.

    Mit einer starken DM könnten wir zudem auch billiger Rohstoffe wie Erdöl/Benzin usw. importieren.

    Obst, Gemüse, Wein, Ziegenkäse etc. wäre aus „EU-Indianerländern“ dann auch viel billiger, ebenso wie Urlaub am Mittelmeer.

    Die Indianer aus den o. a. Ländern müßten dann halt auch etwas länger für unsere Importe und für unseren Urlaub arbeiten.

    So einfach könnte dass mit der „Rettung“ aus der Staatschuldenkrise innerhalb der EU sein.

  64. Was mich weitaus mehr erschüttert als die allgemeine Gewaltbereitschaft solcher Orientalen ist die gleichgültige Hinnahme eines möglichen Todes von jemandem, der eine solche „Bestrafung“ nicht nur nicht verdient, sondern überdies erst gar nicht provoziert hat.

    Das erinnert mich an diesen anderen muslimischen Ausländer, der sogar auf einen Kumpel, bei dem er zu Gast war, und auf dessen Mutter vor kurzem ebenso mit einem Glas oder einer Flasche eingestochen hat, nachdem er diese Sache zum Zwecke des Angriffs an der Wand zerbrochen hatte.

    Man sollte meinen, dass das deutsche Strafrecht für Menschen aus einer mittelalterlichen Kultur nicht anwendbar ist.

    Einige sagen „keine Scharia in Europa“. Dem stimme ich grundsätzlich zu. Die aus der Scharia abgeleiteten strafrechtlichen Normen sollten jedoch ausnahmsweise zumindest bei ebendiesen Orientalen Anwendung finden. Anders ist denen nicht, oder zumindest kaum, beizukommen.

    Daheim regelmäßig verprügelt, dann auf der Straße. Etwas anderes kennen die doch nicht. Und wollen sie in ihrem fortgeschrittenen Alter dann auch meistens nicht mehr kennen.

  65. Man kann es drehen und wenden wie man will, diese Art von Migranten passt nicht zu uns. Sollten sich ein paar Sachsen wehren,was zu erwarten ist(eine Frage der Zeit), werden sie sofort in die rechte Ecke gestellt. Ich bin ja gespannt, ob morgen zu dieser Straftat etwas in der Sächsischen Zeitung stehen wird!

  66. @#89

    Ich nehme das stark an.
    Normalerweise werden „Südländer“ nicht in Diskotheken bei uns reingelassen. Und wenn dann sogar noch solch eine Type (als Drogendealer bekannt) samt Kumpanen da rein- und auch unbehelligt rauskommt, kann man sich einen Reim machen, daß hier mit der Disko was nicht stimmt.

    Es gab mal den „Leipziger Diskokrieg“, wo mohamedanische Benden von außerhalb mit Gewalt versuchten, das Türstehergeschäft in Leipzig zu erlangen. Da gab es einen unbeteiligten Toten und offenbar auch keine Folgen…
    In „Bonnies Ranch“ hat man diese wohl schon gleich von Anfang an „integriert“.

  67. Schwarzbunte gehören zu Deutschland! Kameruner sticht Kameruner Messer in den Kopf:

    Bei einem Streit in einem Asylbewerberheim in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) hat ein 27-Jähriger seinem Kontrahenten mit einem Besteckmesser in den Kopf gestochen. Der 22-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen an einer Arterie, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Heidelberg am Freitag gemeinsam mitteilten. Der Mann aus Kamerun wurde wegen versuchter Tötung verhaftet. (…) Offenbar waren die beiden Landsmänner seit Monaten in Auseinandersetzungen verwickelt

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article114871506/27-Jaehriger-sticht-Kontrahent-mit-Messer-in-den-Kopf.html

  68. Und der Sicherheitsienst tut nichts, aber das war ja zu erwarten. Der Großteil der Türsteher heisst eben eher Ali oder Erkan als Michael oder Markus. Leider fehlt den Deutschen die Konsequenz entsprechende Läden zu meiden bei denen diese Bereicherer vor der Tür stehen.
    Ähnlich sieht nämlich dann auch das Publikum aus, denn in anständige Läden würde ein Typ kurdischer Drogenhändler nie reinkommen.

  69. ich erlebe es selber in einer ostdeutschen Stadt (100.000EW)
    seit 5-6 Jahren immer mehr ***Gelöscht!*** in der Fussgängerzone.
    Sehe Frauen mit Burka Autofahren und auch „Südländer“ mit BMW und 100 Sachen durch die Stadt rasen.

    ok. habe ich vor 20 Jahren auch mal gemacht,
    aber es fällt derzeit schon extrem auf, das überall wo Lärm, Geschrei, Unordnung herkommt meist Ausländer (Moslems) beteiligt sind,
    Wenn das so weitegeht wird der Osten auch in 20 Jahren kaputt sein.
    Wobei ich mich hier frage, wie diese Eroberer existieren können?
    Keine Firma stellt hier so jemanden ein,
    und auch von Drogenhandel kann man hier nicht leben, die Dönerbuden werden zwar frequentiert, aber da sind alles keine Geschäfte um Tausende von denen zu ernähren,
    Wenn es nur um Sozialleistungen ginge, könnten die doch auch in Köln oder Berlin leben, und haben zudem noch mehr ihrer Kumpels dort.
    Ich frage micht derzeit ernsthaft,ob ein Plan der Regierung dahintersteht jetzt mit der Islamisierung des Ostens anzufangen??

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  70. #33 Kessa…

    Er wird ehrfürchtig erstarren, sich entschuldigen und Erste Hilfe leisten.

    Ich glaube eher, der wird von einem Lachkrampf in den anderen fallen! :mrgreen:

  71. #18 76227 (29. Mrz 2013 11:42)
    Der “Sicherheitsdienst” gehört sicher zum selben Milieu, nichts Neues…

    ++++++++++++++++++++++

    Ja, die arbeiten in der Regel zusammen.
    Der „Sicherheitsdienst“ bestimmt welcher Drogendealer in den Club gelassen wird.
    Deswegen ist der „Türsteher-Job“ unter den Moslems ja auch so hart umkämpft.
    Mit den Drogen die Europäischen Städte verseuchen, dass ist deren „Job“.

  72. #86 Sozenschreck01 (29. Mrz 2013 13:55)
    ja, es wird immer dringender, dass die Euro-Parteien ein Gegengewicht im Bundestag bekommen.
    Neulich hat der ehrenwerte Dohnanyi bei Plasberg selbst gesagt, dass die Euro-Einführung ein Fehler war, man aber jetzt nicht zurückkönne.
    Die Logik ist dabei wohl verloren gegangen.
    Immerhin haben alle, die vor dem Euro in Deutschland gewarnt haben, Recht behalten. Und wenn diese Leute (Starbatty und viele mehr) jetzt sagen, dass trotz aller Verluste eine „Rückkehr“ zum Nord-Euro besser wäre als das endlose und teure „Retten“, ist das eindeutig glaubwürdiger.
    Italien und Frankreich bekommen nichts auf die Reihe, was den Fiskalpakt betrifft. Viel schlimmer noch: Sie wollen es auch einfach nicht.

  73. #100 Gegen IslamSS (29. Mrz 2013 15:09)
    Ja, die arbeiten in der Regel zusammen.
    Der “Sicherheitsdienst” bestimmt welcher Drogendealer in den Club gelassen wird.
    Deswegen ist der “Türsteher-Job” unter den Moslems ja auch so hart umkämpft.
    Mit den Drogen die Europäischen Städte verseuchen, dass ist deren “Job”.

    Mit den Drogen ist es so eine Sache.
    Es gehören immer 2 dazu: Einer, der Drogen verkauft und jemand, der sie kauft und auch konsumiert. Selbst in meiner „wilden“ Zeit (lang ist’s her) waren alle Leute, die ich kannte und auch ich – abgesehen von 2-3 „Zügen“ von einem Joint in ca. 7 Jahren, absolut immun gegen das Zeug.
    Zum anderen bedeuten viele Drogen und Drogenkonsumenten Arbeitsplätze für Sinnlos-Fach-Absolventen wie Sozialpädagogik, Sozialpsychologie oder Sozialtherapie – eine Tatsache, die nicht unterschätzt werden darf.

  74. OT

    Frankreich: Hollande will „Wachstum suchen gehen“.

    Abkehr von Deutschlands Sparpolitik

    Man werde „Wachstum suchen gehen“, versprach Hollande, als finde man Wachstum wie Pilze. Zwei Jahre werde Frankreich brauchen, um sich „wieder aufzurichten“, danach werde man sich „drei Jahre lang selbst übertreffen“.

    Das sei schon deshalb notwendig, weil die übrigen Europäer darauf warteten, dass sich Frankreich erhole, damit es an der „Neuorientierung Europas“ mitwirken könne. Darunter versteht Hollande eine Abkehr von der vor allem von Deutschland propagierten Sparpolitik, die in Südeuropa als deutsches Austeritätsdiktat kritisiert wird.

    Ob die französische Stimme denn überhaupt noch zu hören sei, wollte der Moderator da von François Hollande wissen, „man hat den Eindruck, dass es Deutschland ist, das bestimmt“. Hollande verwies da auf das Wachstumspaket und auf die Finanztransaktionsteuer, die auf französische Initiative zustande gekommen seien.

    „Merkel hat nicht die gleichen Vorstellungen wie ich“

    Mit Deutschland gebe es eine „freundschaftliche Spannung“, denn Angela Merkel habe nun einmal „nicht die gleichen Vorstellungen wie ich“. Er sei nicht gegen strenge Haushaltspolitik, denn die Staatsfinanzen müssten saniert werden, eine reine Austeritätspolitik indes führe in Europa zur „Explosion“.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article114864001/Nein-Deutschland-ist-nicht-staerker.html

  75. #98 Iskembe (29. Mrz 2013 14:56)

    ich erlebe es selber in einer ostdeutschen Stadt (100.000EW)
    seit 5-6 Jahren immer mehr ***Gelöscht!*** in der Fussgängerzone.
    Sehe Frauen mit Burka Autofahren und auch “Südländer” mit BMW und 100 Sachen durch die Stadt rasen.

    ok. habe ich vor 20 Jahren auch mal gemacht,
    aber es fällt derzeit schon extrem auf, das überall wo Lärm, Geschrei, Unordnung herkommt meist Ausländer (Moslems) beteiligt sind,
    Wenn das so weitegeht wird der Osten auch in 20 Jahren kaputt sein.
    Wobei ich mich hier frage, wie diese Eroberer existieren können?
    Keine Firma stellt hier so jemanden ein,
    und auch von Drogenhandel kann man hier nicht leben, die Dönerbuden werden zwar frequentiert, aber da sind alles keine Geschäfte um Tausende von denen zu ernähren,
    Wenn es nur um Sozialleistungen ginge, könnten die doch auch in Köln oder Berlin leben, und haben zudem noch mehr ihrer Kumpels dort.
    Ich frage micht derzeit ernsthaft,ob ein Plan der Regierung dahintersteht jetzt mit der Islamisierung des Ostens anzufangen??

    In der Regel sind es Grossfamilien, die geschlossen zum Sozialamt marschieren – bis auf einige Familienmitglieder, die absichtlich kein H4 beantragen, um Kleingewerbe zu betreiben – meistens sind diese Taxifirmen, Import- Exportramsch oder Mikrogastronomie.
    Der Rest der Grossfamilien ist in der Regel in diversen Milieus aktiv und die Ausbeuten daraus werden dann über die Kleingewerbe gewaschen.
    Auch auf die Gefahr hin,. mich zu wiederholen: Einfach die WDR Reportage über die Kölner Türsteher- und Discoszene ansehen. Dort wird plastisch dargestellt, wie es funktioniert.
    So wie es sich dort darstellt, müssen alleine im Rotlicht die Gewinnspannen exorbitant und ausserhalb jeder Vorstellungskraft liegen, da man mittlerweile auf billiges „Material“ (sorry) aus armen Gegenden in Rumänien und Bulgarien zurückgreifen kann und die Justiz eher zurückhaltend agiert.

  76. Wie schon im Falle Daniel S., wollte auch hier wieder ein Deutscher „schlichten“, nachdem ein Freund von ihm angegriffen wurde. Wieso sollen wir uns neutral verhalten und „schlichten“, wenn ein Freund von uns unbegründet angegriffen wird? Da gibt es dann nichts zu „schlichten“ , sondern nur gemeinsam möglichst kräftig draufhalten. Falsche Neutralität lohnt sich nicht, wie man immer wieder sieht, da man von den türkischen oder arabischen Angreifern eben nicht als neutral betrachtet wird.

  77. @ badeofen

    Es dürfen Vermutungen gemacht werden…
    http://www.westline.de/lokales/Toedlicher-Taekwondo-Tritt-Ueber-vier-Jahre-Haft;art255,1342139

    Hier hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Biodeutscher oder vielleicht noch ein Osteuropäer zugetreten. Ein orientalischer Bereicherer (noch dazu vor einem Gericht in NRW) bekommt für so etwas nie und nimmer 4 Jahre Haft.

    Dem wird vom Richter_In noch positiv ausgelegt das er nicht weiter getreten hat, als sein Opfer am Boden lag.

  78. #91 Laubfrosch (29. Mrz 2013 14:03)

    Ich bin ja gespannt, ob morgen zu dieser Straftat etwas in der Sächsischen Zeitung stehen wird!

    In der DNN stand doch schon, daß in einer Disko irgendeiner einem anderen ein Bierglas über den Kopf schlug.
    Das wird das Organ der Bezirksparteileitung der SED natürlich 1:1 übernehmen. Vielleicht auch nur den heldenhaften Kampf der Antifaschisten gegen den Aufmarsch der NPD vor dem Lokal. 😉

  79. Was für eine Bereicherung!
    Der kurdische Friedensaktivist hat Rico Grabow einen zweiten Geburtstag geschenkt.

    Die deutsche Justiz wird dem Kurden eine Therapie und Entschädigung wegen des misslungenen Mordes zusprechen. Wie soll der arme Kerl sonst mit seinem Versagen zurecht kommen? Wo er doch täglich von deutschen Nazis mit immanentem Rassismus diskriminiert wird?

  80. Ich wollte schlichten, da zerschlug er ein Bierglas an der Wand, rammte mir die Scherben dreimal in den Hals“, sagt Grabow.

    Und schon wieder „Ich wollte schlichten“.
    Woher kommt es, dass die Menschen an multikulturellen Friede-Freude-Eierkuchen glauben und dafür mit dem Leben bezahlen?

    Kommt es nicht von denjenigen, die den ausländischen Verbrechern Füße küssen?
    http://www.bild.de/politik/ausland/jorge-mario-bergoglio-papst-franziskus/papst-franziskus-wut-brandrede-29698198.bild.html

    Die Fußküsser kann man nicht mehr nur als harmlose Idioten bezeichnen.
    Weil dadurch die anständigen Menschen sterben.

  81. OT
    Horrorpläne der Grünen bei Regierungsübernahme:

    Die Grünen planen nach einem Sieg bei den Bundestagswahlen im Herbst gemeinsam mit der SPD eine tiefgreifende Reformierung des Staatsangehörigkeitsrechtes.

    Ziel der Änderungen sei es, nach einer Übergangsphase die deutsche Staatsbürgerschaft gegen eine EU-Staatsbürgerschaft auszutauschen. Dies teilte die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth (Foto), am Rande des Berliner Parteitages mit.

    Den Anstoß zu dieser Gesetzesinitiave habe die kritische wirtschaftliche und politische Situation gegeben, in der sich die EU derzeit befinde. “Wir wollen mit der Abschaffung der deutschen Staatsangehörigkeit ein Fanal für Europa setzen und andere EU-Staaten dadurch zur Nachahmung ermutigen”, erläutert die Vorsitzende der Grünen. “Im Hinblick auf ihre historische Schuld”, so Roth weiter, “steht es den Deutschen gut zu Gesicht, in dieser schwierigen Zeit einmal mit gutem Beispiel voran zu gehen und überkommenes nationalstaatliches Denken endgültig über Bord zu werfen”. Der Begriff “Deutsch” sei zudem für viele Menschen mit Eigenschaften wie Militarismus, Chauvinismus und provinzielle Engstirnigkeit negativ besetzt. Laut Roth haben über die Initiative für den Ersatz der deutschen durch eine EU-Staatsbürgerschaft bereits erste Sondierungsgespräche mit der SPD stattgefunden, die sich sehr aufgeschlossen zeige. So habe Sebastian Edathy, SPD-Abgeordneter und Vorsitzender des Innenausschusses des deutschen Bundestages, bereits seine Zustimmung signalisiert. Die Grünen wollen die Abschaffung der deutschen Staatsangehörigkeit bereits im laufenden Europa-Wahlkampf als ein zentrales Thema behandeln.

    Wer noch mehr Horror haben will, sollte sich das neue Wahlprogramm der Grünen zur Bundestagswahl anschauen.

  82. Ich kann nur eindringlich davor warnen, schlichten zu wollen, wenn ein Mohammedaner sich im Streit oder Schlägerei mit jemand befindet!!!

    Das macht diese deutschfeindlichen Gewalttäter nämlich erst recht richtig aggressiv und mordlüstern, wenn andere die Szene bestimmen, und nicht mehr der islamische „Herrenmensch“ selbst! Schlimmer noch, er als Türke oder Kurde sich dem Willen des deutschen Schlichters gar unterworfen empfindet, wenn er zu diesem Zeitpunkt von seinem eigentlichen (ersten) Opfer ablassen würde. Ein Moslem zeigt keine Schwäche.

    Daher greifen islamische Männer dann den Schlichter an, für seine Frechheit, sich eingemischt zu haben, er somit die nicht vorhandene „Ehre“ des islamischen „Herrenmenschen“ beschädigt hat, und sowas endet nicht selten tödlich…

    Denn nach islamischer Rechtsauffassung ist die „Ehre“ des Moslems erst dann wieder hergestellt, wenn der Verursacher der Ehrbesudelung bestraft worden ist, was im Islam meist den Tod bedeutet…

  83. haha…

    Nur damit keine Missverständnisse unter unseren Lesern entstehen: Auch wenn es manchmal zu solchen traurigen Einzelfällen kommt, sind diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude eine Bereicherung für uns alle. Vielmehr bereitet uns in erster Linie die Gewalt Sorge, wo Menschen nur deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.

    Der war gut..

  84. Es muss nicht unbedingt sein, daß der Türsteher auch Moslem ist. Es können auch Deutsche sein, was in Dresden meistens der Fall ist. Oft kennen sich die Nightlife-Leute auf privater Ebene, sei es auch nur weitläufig. Und man überlegt sich aus taktischen Gründen sehr gut mit wem man es sich verscherzt.

    Ich wünsche Rico alles Gute, er hat sehr viel Glück gehabt, daß die Frau helfen konnte.

  85. Genauso gut können die Türsteher auch einfach nur inkompetent gewesen sein, egal welcher Herkunft!

    Es spielt keine Rolle, woher sie kommen. Sie haben nicht geholfen, Punkt! Eine Schande!

  86. #95 Babieca (29. Mrz 2013 14:38)
    teilzitat
    Schwarzbunte gehören zu Deutschland! Kameruner sticht Kameruner Messer in den Kopf:
    teilzitatende
    der wollte den doch nur essen. oder verwechsele ich da was, ein kameruner ist doch eine sehr schmackhafte backware. oder nicht mehr? 🙂 (wegen neusprech).

  87. „Bild“ schreibt: „Möglicherweise wird der Täter wegen versuchten Totschlages angeklagt.“

    Also wird er es am Ende wieder eine gefährliche Körperverletzung mit Haftverschonung werden…

    Das ist nun bereits wieder die 6. oder 7. „Einzeltat“ nach Kirchweyhe vor gut 2 Wochen – hat man irgend etwas darüber in den „unabhängigen“ Staatsmedien gehört ?

    Die „Fachkräfte“ wissen eben – in diesem versifften „Staat“ kann man es machen.

    Die Täter hinter dem Täter – Schuldkultpriester, bärtige Pfaffen und angeschlossene Gutmenschen bis tief in das hinein, was hierzulande als „Justiz“ bezeichnet wird -, als deren fünfte Kolonne dieser erstklassig integrierte Kurde agiert, werden ihn decken und Beifall klatschen.

    Deren Spaltungsirresein geht mittlerweile so weit, daß diese „Demokraten“ sogar noch applaudieren, wenn es ihresgleichen trifft.

    Auf der Hatsch in Mekka hätte die hochanatolische „Fachkraft“ diese Tat allerdings gewiß nicht gewagt.

    Anders als das, was sich hierzulande als „Polizei“ bezeichnet, hätte ihm die Religionspolizei im muslimischen Bruderstaat im Schnellverfahren das „Fachkräfte“-Köpfchen öffentlich herunter gelegt.

  88. Und das ist die Darstellung in der Dresdner Neuesten Nachrichten zu obigem Fall:
    Krawall bei Nazi-Demo am Bahnhof Neustadt
    Dresden (DNN/STH). Bei einer Nazi-Kundgebung auf dem Schlesischen Platz vor dem Bahnhof Neustadt ist es gestern kurz vor 19 Uhr zu Auseinandersetzungen gekommen. Einige der rund 100 Gegendemonstranten gerieten mit den etwa 45 anwesenden Polizisten aneinander. Dabei setzten die Beamten Pfefferspray ein. Nach unbestätigten Berichten gab es einige Verletzte. Die Polizei sprach von einem friedlichen Verlauf. Die NPD hatte ab 18 Uhr zu einer Mahnwache aufgerufen, weil es voriges Wochenende im Club „Bonnies Ranch“, unweit des Bahnhofs, eine gewalttätige Auseinandersetzung gegeben hatte, an der angeblich ein Ausländer als Täter beteiligt gewesen sein soll. 40 Neonazis nahmen an der Kundgebung teil.

  89. „Angeblich ein Ausländer…“ – Ohne Worte! Man erwähnt gerade mal am Rande, daß es überhaupt einen Vorfall gab, ganz zu schweigen davon, daß das Opfer nur knapp überlebt hat! Ich habe gerade ähnliche Beiträge zum Thema Pro NRW Attentat usw. auf Spiegel-Online gelesen. Ekelhaft, was die Presse von sich gibt!

  90. #111 johann (29. Mrz 2013 17:24) OT
    Horrorpläne der Grünen bei Regierungsübernahme:

    Die Grünen planen nach einem Sieg bei den Bundestagswahlen im Herbst gemeinsam mit der SPD eine tiefgreifende Reformierung des Staatsangehörigkeitsrechtes.

    Lieber Johann, konnte im Programmentwurf dieStellen nicht finden und bitte daher um einen Link.

  91. #112 Nebel von Avalon (29. Mrz 2013 17:35)

    Ich kann nur eindringlich davor warnen, schlichten zu wollen, wenn ein Mohammedaner sich im Streit oder Schlägerei mit jemand befindet!!!

    Richtig. Nicht schlichten, sondern gleich richten!
    Das verstehen die ganz gut.

  92. traurig was wir uns alles gefallen lassen müssen. warum haben zb türken ne Sonderstellung in Deutschland zwei Staatsbürgerschaften, Familien von türkischen Landsleuten gehen auf unsere Krankenkassen kosten in de Türkei zum artzt kein russe oder andere Nationalität darf das haben wir so eine angst vor diesen muselmännern

  93. Es ist ja faktisch so,das man von der Politik oder den Sicherheitsbehörden keine Hilfe gegenüber dem gewaltbereiten Islam in Deutschland hoffen kann.Die wenigen Deutschen,die sich dagegen wehren,kann man an wenigen Händen abzählen.Ich frage mich,warum fast jeder Deutsche sich von solchen Fachkräften ohne Gegenwehr bereichern lässt. Wenn mir so einer krumm kommt,dann kann der sich heiß laufen,selbst wenn ich alleine gegen eine Gruppe stehe.Ich bekomme eh auf die Mütze,also kann ich auch Gas geben und wenigstens einen von ihnen mitnehmen.Der Deutsche an sich,versucht es immer wieder mit deeskalierenden Maßnahmen um diese Tot treter an ihren Taten zu hindern,was aber so gut wie nie gelingt.( Ich nenne das Feigheit vor dem Feind.) Soviel muss doch mittlerweile schon jeder begriffen haben.Deutsche wehrt euch endlich gegen diese Brut.Es gab mal Zeiten,da hatten die vor uns Respekt..das ist schon mehr als 20 Jahre her,aber damals gab es noch Deutsche die zurückgeschlagen haben,aber heftigst.Es sollte jedem egal sein,ob er dann in die rechte Schublade gesteckt wird,wenn er sich seines Lebens wehrt.Hier geht es um euer Land,eure Kinder und die Unversehrtheit eurer Familie.Ihr habt ein Recht darauf in eurem Land unversehrt zu bleiben.Politiker,die dagegen sprechen und euch nicht den Rücken stärken,sind nicht eure Politiker…diese haben sich schon lange auf die andere, Antideutsche Seite geschlagen.Sie haben das Privileg sich Deutsche zu nennen quasi verwirkt.Jedes Jahr kommen Hunderttausende Bulgaren und Rumänen nach Deutschland.Es sind zwar auch Ausländer,die teilweise von unserem Sozialsystem profitieren wollen,aber es sind auch Ausländer,die unserer christlichen Kultur ähnlicher sind als die Türken und Araber mit ihrem Islam.Man sieht Heute schon,dass die Moslems ein riesen Problem mit den Zugewanderten Rumänen und Bulgaren haben,weil die sich nichts gefallen lassen,wenn sie angegriffen werden.Es wird noch lustig in diesem Land…nur für Deutsche,die sich nicht zur wehr setzen,wird es noch viel lustiger.

  94. Ich wollte schlichten

    „Schlichten“ ist diesen orientalischen „Facharbeitern“ kein Begriff. Sie handeln so wie sie es kulturell gelernt haben. Kleinste Anlässe können in blutigen Fehden enden.

    Hier hilft nur sich auf Augenhöhe zubegeben. Also auf kulturell unterstem Niveau (agressiv, laut und mit Waffen) wenn man überleben will.

  95. @PI-Community:

    Als Bürger sage ich:

    Leider sind deutsche und integrierte Auslänger nicht besonders solidarisch. Moslems zücken ihr Handy und telefonieren ihre ganze Sippe herbei, das kennt ja inzwischen jeder hier. Da offensichtlich die Obrigkeit kein Interesse daran hat das Recht ohne Ansehen der Person knallhart durchzusetzen und das eigene Volk aus finanziellen, polittaktischen und Machtgründen verkauft, gibt es keine andere Lösung als sich und seine Familie zu schützen. Das heisst wohl leider, dass man gewisse Lebensräume meiden muss, wozu sicher das Nachtleben gehört und die besagten No-Go-Areas, wo es möglich ist. Durch die Verweichlichung der Wehrpflicht (ich habe selbst leider auch nicht gedient) und stark feminine Sozialisierung sind viele von uns kämpferische Auseinandersetzungen überhaupt nicht gewöhnt. De facto leben wir doch schon in einer Art Bürgerkrieg. Niemand hat ihn offiziell erklärt aber fast jeder hat schon seine persönliche Leidensgeschichte diesbezüglich.

    Fakt ist: Entweder man wehrt sich oder man wird zu Grunde gehen. Persönlich denke ich man muss Bürgerwehren gründen, sich mit gleichgesinnten zusammenschließen, um jede Stimme kommenden Herbst kämpfen (AfD! –> der Geldhahn nach Brüssel muss als erstes zugedreht werden, dann kann man sich wieder auf Probleme des Inneren konzentrieren und hier aufräumen), den Moslems KEINEN CENT mehr geben (Kein Glücksspiel, keine Drogen, Tankstellen, Bäckereien, Läden, einfach alles mit entsprechenden Besitzern meiden, nie wieder Döner), stattdessen bewusst Deutsche/integrierte Ausländer unterstützen, nach Möglichkeit bewaffnen, Kinder sensibilisieren etc.

    Man sollte auch darüber nachdenken, ob es in bestimmten Gebieten nicht sinnvoll ist nur in großen Gruppen unterwegs zu sein und bei einer Eskalation eisenharten Widerstand zu leisten. Ganz besonders würde ich mir das in öffentlichen Verkehrsmitteln wünschen –> wenn ein ganzes Abteil einen Schläger in die Schranken weisst und ihm eine heftige Abreibung erteilt wird das für Ruhe sorgen, es ist leider die einzige Sprache, welche Barbaren verstehen.

    Zeugt Kinder und erzieht sie ordentlich!

    Als Christ sage ich bewusst: Tut Buße! Wer bibelfest ist, wird nicht umhinkommen den Abstieg unseres Landes (und der ganzen westlichen Welt) als göttliches Gerichtshandeln zu sehen. Jesus Christus und seine Heilsbotschaft wird mehr und mehr in den Dreck getreten. Die in Christus angebotene Vergebung und Erneuerung (Friede mit Gott) wird abgelehnt. Nun, dann überlässt Gott uns eben unseren eigenen Wegen. Wir werden zu spüren bekommen was es heisst einem Nicht-Gott (als Christ sage ich: Lügner, Durcheinanderbringer, Teufel, Satan) zu dienen und uns zurücksehnen nach EINEM WORT der Vergebung des wahren Gottes. Luther hat das vor fünfhundert Jahren erkannt. Der Mensch bevorzugt es leider vom Teufel geschändet zu werden, als sich vor Gott zu demütigen. „Kreuzige Ihn! Gib uns Barabbas! Barabbas aber war ein Mörder.“

    Hochmut kommt vor dem Fall sagt die Bibel. Wir müssen bekennen, dass unser Land in vielen Teilen hochmütig war/ist und meint man könne Gott ins Angesicht spotten. Nun, dem ist nicht so.

    Vielleicht gibt es noch Hoffnung. Es ist höchste Zeit Buße zu tun. Der Konflikt mit dem Islam ist zu allererst ein geistlicher (spiritueller), dem unsere Eliten NICHTS entgegenzusetzen im Stande sind, weil sie keinen ungeheuchelten, geraden Glauben besitzen. Besäßen sie diesen, würden sie FÜR das Wohl des Volkes leben und lieber Opfer bringen als das eigene Volk zu verkaufen.

    Ihr Gericht wird kommen.
    Gott stehe uns bei und sei uns gnädig. Ohne seine Hilfe werden wir aus dieser Katastrophe nicht herauskommen.

    Als Christ strebe ich nach gewaltlosem Handeln wo nur möglich und ertrage lieber Schmach, lasse mir jedoch KEINESFALLS den Mund verbieten. Wenn aber ein mir anvertrauter Schutzbefohlener bedroht wird (Familie, ein wehrloser „Nächster“) sehe ich es als meine Pflicht unter Einsatz meines Lebens den Kampf nicht zu fürchten und der Angst ins Auge zu sehen.

    Ich wünsche allen ein gesegnetes Auferstehungsfest.

    „Dein Reich komme!“

  96. #26 Fleet (29. Mrz 2013 11:49)
    #11 lorbas (29. Mrz 2013 11:39)

    O, wir hatten den gleichen Impuls. Jetzt steht der Beitrag zur Technik des Tottretens hier doppelt. Empfehlung: Downloaden! Wirdf bestimmt lange aktuell sein.

    —-
    Vor allem sollte dieser Text an den Bundespräsidenten geschickt werden, und das möglichst vor der nächsten Weihnachtsansprache!

  97. Die Lokalausgabe des „Zentralorgans“ „Sächsische Zeitung“ für Meißen. Nossen, Lommatzsch erachtet in ihrer Samstagsausgabe den Vorfall als nicht berichtenswert.
    Statt dessen kann man z.B. solche politisch relevanten Informationen bekommen, wie „Wildschweinfamilie blockiert Dorfstraße“, „Spinne löst Einbruchalarm aus“, „Hasen erholen sich“.
    Sehr sinnig der Kommentar eines Herrn Löbbers „Frohe Ostern“, wo er sehr richtig u.a. schreibt:
    „Sie (Ostertage) können Anstoß sein, das Leben trotz aller Probleme mal positiv zu sehen…..
    Das ist kein Grund dafür, Probleme auszuklammern oder zu verschweigen….“
    Das sollte er mal seiner Redaktion zu verstehen geben.

Comments are closed.