Print Friendly, PDF & Email

Transkript:

Ägyptischer Kleriker Dr. Khaled Said: Die amerikanischen Hilfsgelder sind Jizya-Steuern

Es folgen Ausschnitte aus einem Interview mit dem ägyptischen Kleriker Dr. Khaled Said, das am 17. März 2013 von Al-Hafez TV via Internet gesendet wurde

Khaled Said: Wenn die Revolution einen Rahmen für die Beziehungen mit dem Westen und Amerika absteckt – werden sie diesen akzeptieren, unsere Hände küssen und die Hilfsgelder verdoppeln. Wir betrachten diese Zahlungen nicht als gewöhnliche Hilfsgelder, sondern als Jizya (Schutzsteuer).

Interviewer: Ist dies die Rhetorik der Revolution?

K.S.: Gewiss.

I.: Die amerikanischen Hilfsgelder sind die Schutzgeldsteuern, die sie zu bezahlen haben?

K.S.: Ja. Sie bezahlen diese Steuern, damit sie die Rechte erhalten, unseren Luftraum und unsere Gewässer zu passieren.

I.: Sie bezahlen, damit wir uns ruhig verhalten?

K.S.: Sie bezahlen, damit wir sie in Ruhe lassen.

I.: Ist dies eine Fatwa (Rechtsgutachten)?

K.S.: Ja klar. Die Hilfsgelder sind Jizya. […] Wir müssen uns bemühen, die Ziele der Revolution zu realisieren und in Ägypten einen souveränen, arabisch-islamischen Staat zu gründen. Dann wird dieser Staat den Amerikanern die Hilfsgelder als Jizya aufdrängen und ihnen im Austausch erlauben, ihre Interessen wahrzunehmen – und zwar nur diejenigen, die wir billigen, verstehen Sie? Sie und andere Länder im Westen müssen eine Entschädigung dafür bezahlen, dass sie unser Land und die islamische Nation zerstört haben – damit wir uns einverstanden erklären, mit ihnen zu kooperieren.

I.: Das ist aber nicht die Bedeutung von Jizya?

K.S.: Trotzdem nenne ich es Jizya.

[…]


(Gefunden auf Jihad Watch, Deutsche Untertitelung: derprophet.info, Videobearbeitung: vladtepesblog.com)

19 KOMMENTARE

  1. Amerika liefert jedes Jahr hunderttausende von Tonnen an Weizen auf Kredit, damit die rechtgläubigen Moslems in Ägypten nicht verhungern und gestärkt und gesättigt auf den Straßen “Tod allen Ungläubigen“ rufen können!

    In der Vergangenheit hat in Ägypten das Anheben des Brotpreises nur um einen Cent jedes Mal Aufstände mit mehreren hundert Toten verursacht. Deshalb wird in Ägypten seit Jahren das Brot weit unter dem Einkaufspreis von Weizen verkauft.

    Und jetzt erklären die warmen Moslembrüder diese Lieferungen zu einer Art Dhimmi-Steuer! Unglaublich diese Frechheit.

    Die USA sollten einfach die Weizenlieferungen an diese Möchtegern-Gotteskrieger einstellen und die Bevölkerung würde sich sofort gegen diese religiöse Spinner erhaben.

    Wieso allerdings der ach so große Allah in Ägypten kein Brot und kein Manna vom Himmel regnen lässt ist eins der großen Rätsel dieser toleranten Friedensreligion!

    Vielleicht ist Allah doch nicht so groß wie immer behauptet? 🙂

  2. Wozu sich verstecken? Nicht notwendig!
    Der Westen, gerade auch die USA, sind von Dummen regiert.
    Auch die Germanen blechen. Freudig!

  3. Mit einem Moslem an der Spitze der USA ist diese Tatsache nicht weiter verwunderlich – Hussein Obama.

    Oder glaubt jemand, die Unterstützung und Verbreitung des Islam geschieht zufällig?

    Hartz4 bei uns ist auch nichts anderes, als das den Moslems (nach ihrem Koran / Islam) zustehende Schutzgeld.
    Aber solange eine Gesellschaft so dumm ist und das völlig freiwillig mitmacht….

    Auch Obama wurde von den Amerikanern wiedergewählt – völlig freiwillig und ohne Zwang.

  4. Ist einfach gut, wenn die so ehrlich sind. Wäre allerdings besser, wenn unsere Politiker auch mal hinhören würden.

  5. Obama ist Mohammedaner und wird gerne weiter bezahlen, es ist ja nur das Geld der „ungläubigen“ Amerikaner.

    Es ist das gleiche wie jetzt mit Zypern und vorher mit Griechenland! Alle Länder wählen sich eine Regierung, möglichst die, die allen verspricht, reich zu werden, ohne zu arbeiten und wenn es dann nicht funktioniert, die bezahlen lassen, die arbeiten.

  6. Ägypten war mal ein christliches Land.
    Es gab mal ein interessantes interview in der JF mit einem ägyptischen koptischem Christen.

    In 100 Jahren kann man das wahrsch. auch von Deutschland behaupten…mal christlich gewesen zu sein.

  7. „Kämpft gegen die, die nicht an Allah glauben … bis sie (Extraoption wegen „Bibelverfälschung“ nur für Juden & Christen) die Jizyah (Schutz-/Kopfsteuer, wie Mafia operiert) bezahlen und sich erniedrigt und untergeben fühlen“ (Allah)

    Allah, Q. 9:29 „Fight those who believe not in Allah nor the Last Day, nor hold that forbidden which hath been forbidden by Allah and His Messenger, nor acknowledge the religion of Truth, (even if they are) of the People of the Book, until they pay the Jizya with willing submission, and feel themselves subdued.“

    http://schnellmann.org/the-muslim-war-against-the-west.html

  8. Im Grunde sind alle staatlichen Transferleistungen an muslimische Zuwanderer in Deutschland und Europa nichts anderes als gigantische Jizya-Zahlungen.

  9. Das Problem in Ägypten ist die unglaubliche Überbevölkerung und die wenigen landwirtschaftlich nutzbaren Flächen!

    Jetzt schon kann Ägypten seine Bevölkerung nicht mehr selber ernähren und ist auf Lebensmittelimporte angewiesen!

    Solange die Imame in Ägypten predigen, dass Moslems mit mehr als zehn Kinder von Allah gesegnet sind, ist Kindermachen für fromme Moslems mehr als ein Hobby. Es ist religiöse Pflicht die gebärfähige Muslima jede Nacht so richtig her zu nehmen.

    Es ist egal wer in Ägypten an der Macht ist. Keiner kann dieses Problem der Bevölkerungsexplosion lösen. Die warmen Moslembrüder versprechen dass Allah dies alles lösen wird und dass er alle Ungläubigen umbringen würde. Da geht es dem Moslem in Ägypten wieder besser.

    Und die islamistischen Moslembrüder können sich zur Zeit nur an der Macht halten, weil Vollpfosten-Deppen wie Guido Westerwelle den Islamsiten in Ägypten Milliardenschulden erlassen und weil Obama Weizen ohne Ende und ohne Bezahlung liefert!

  10. OT: Friedensaktivist der tolerantesten und friedlichsten Friedensreligion erschossen:

    Polizei erschießt Terrorverdächtigen auf Autobahn

    Auf einer Autobahn vor Brüssel verfolgten belgische Sicherheitskräfte einen Mann, der als terrorverdächtig gilt. Nachdem er nicht anhielt, eröffneten die Beamten das Feuer.

    Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung in Brüssel fanden Ermittler eine hochgefährliche Ausrüstung, die aus Waffen, Explosivstoffen und militärische Ausrüstung besteht.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article114799569/Polizei-erschiesst-Terrorverdaechtigen-auf-Autobahn.html

    Islam ist Frieden! 🙂

  11. Der Moslemkönig B. Hussein Obama läßt die USA und Europa also Dschizya bezahlen.

    Imgrunde sagten wir das doch schon immer!

    Aber die ev. Pfarrerinnen und Pfarrer in Deutschland wissen es besser:

    „“Unter dem Stichwort »Islamkritik« tummeln sich in den Medien und im Internet ganze Scharen von Publizisten und selbsternannten Experten.
    Man findet darunter niemanden, der Theologie oder Religionswissenschaften, und kaum jemanden, der Islamwissenschaften oder Arabistik studiert hätte. Manche
    Autoren erklären sich selbst zum Experten mit dem Hinweis, dass sie »jahrelang in einem islamischen Land« lebten. Das ist dann aber auch das Höchstmaß von Expertise. Dafür wimmelt es, etwa im Internetportal »Politically Incorrect«, von Verunglimpfungen.
    …Leute, die sich um Kontakt und Verständigung mit Muslimen in Deutschland bemühen, sind »Dhimmis« und ihr Verhalten ist »Dhimmitum«. (Dhimmis waren in den islamischen Staaten Juden und Christen, die eine Kopfsteuer entrichten mussten und vom Militärdienst sowie von höheren Staatsämtern ausgeschlossen waren.)
    In den Internetforen der »Islamkritiker« – deren Layout häufig sehr professionell und offensichtlich teuer ist(Anm.: neidisch oder Spekulation, wer finanzieren könnte?) – werden unter stetiger gegenseitiger Zitation immer neue Schreckensmeldungen über Untaten von Muslimen und die »schleichende Islamisierung« Europas verkündet…““
    http://pfarrerverband.medio.de/pfarrerblatt/index.php?a=show&id=2933

  12. @ #11 Powerboyist

    „… Kindermachen für fromme Moslems mehr als ein Hobby. Es ist religiöse Pflicht“

    Allah erlaubt das Heiraten von bis zu VIER Frauen:

    Q. 4:3 „…marry women of your choice, two, or three, or four“

    … für viele Sodaten für Allah

  13. Ja das mohammedanische Ägypten. Man spricht auch vom Wunder es Isla:. Man wundert sich, daß so ein fruchtbares Land sein Getreide importieren muss.

  14. #1 Powerboy (27. Mrz 2013 08:26)

    „Vielleicht ist Allah doch nicht so groß wie immer behauptet?“

    Da fällt mir doch gleich eine alte Weisheit ein: „Allah ist mächtig, Allah ist groß, 175cm und arbeitslos.“

  15. #16 Raubtier (27. Mrz 2013 13:11)
    Ja das mohammedanische Ägypten. Man spricht auch vom Wunder es Isla:. Man wundert sich, daß so ein fruchtbares Land sein Getreide importieren muss.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Wie kommt das?“, fragt Al-Qaradawi in seiner Predigt vom April 2005 und erzählt von einer Studie aus einem arabischen Land, die berechnet hat, wie viel Zeit die Staatsangestellten bei der Arbeit verbringen. „Der Durchschnitt betrug 27 Minuten am Tag“, ruft er. Und wieder schreit er: „27 Minuten!“

    Qaradawi berichtet von einem Erweckungserlebnis aus den siebziger Jahren, als er zum ersten Mal in Deutschland eintraf und sich wunderte, dass er auf den Strassen kaum Menschen erblickte. „Die Leute arbeiten“, habe ihn der Chauffeur aufgeklärt. Und schliesslich widmet er sich seinem Hauptgegner: „Wie hat es die zionistische Bande geschafft, uns überlegen zu sein, wo sie doch nur so wenige sind? Durch Wissen! Durch Technologie! Durch Stärke!“

    http://zoelibat.blogspot.de/2011/01/wachstumsbremse-koran.html

Comments are closed.