warren_geertAm morgigen Samstag kommen der australische Dozent für Islamforschung Warren Raymond (Foto links mit Geert Wilders) und der Islam-Aufklärer Michael Mannheimer zu der Kundgebung der FREIHEIT an den Münchner Rindermarkt in der Nähe des Marienplatzes. Jeder Freiheitskämpfer ist zu unseren Veranstaltungen herzlich willkommen, denn sie entwickeln sich so langsam wie die regelmäßigen Montagsdemos in dem Leipzig der gottseidank untergegangenen DDR. Dort begann es auch mit acht Widerstandsgeistern in der Nikolaikirche – am Ende waren es 100.000 auf den Straßen..

(Von Michael Stürzenberger)

Zur Einstimmung auf morgen dieses Highlight-Video von der bisher denkwürdigsten Veranstaltung am vergangenen Samstag in der Münchner Fußgängerzone:

Noch etwas Grundsätzliches zu den Teilnehmern der FREIHEIT-Kundgebungen:

Alle Mitglieder von BPE, German Defence League und aller PI-Gruppen gehören zur „Familie“ und damit selbstverständlich auch zu all unseren Veranstaltungen.

Bei den Identitären ist in Deutschland noch nicht so richtig klar, wie sie in Bezug auf den Islam ticken. Jeder Identitäre, der sich mit unserer kompromisslosen Islam-Aufklärung einverstanden erklärt, ist bei uns herzlich willkommen mitzumischen.

Parteimitglieder der Republikaner sehen wir als unsere geistigen Brüder und freuen uns immer wieder, wenn sie uns unterstützen. Auch einfache Mitglieder von PRO wie ein Sebastian Nobile können jederzeit zu uns kommen, wenn sie in der Vergangenheit kein Mitglied oder Funktionär der NPD oder anderer extremistischer Organisationen waren. Ich habe grundsätzlich große Hochachtung vor allen Straßenkämpfern von PRO, die Woche für Woche den Mut aufbringen, die Missstände in unserem Land öffentlich anzuprangern.

Doch DIE FREIHEIT wird niemals ein Partei-Abzeichen von PRO bei unseren Kundgebungen dulden und auch keinen Funktionär dieser Partei zu unseren Veranstaltungen einladen. Denn sie tragen die Verantwortung für die schwerwiegenden Fehler, ehemalige NPD-Funktionäre in ihre Bewegung aufgenommen zu haben wie beispielsweise einen Andreas Molau, in dem das geistige Gift des National-Sozialismus wohl noch immer irgendwie tickte und der als PRO-Funktionär auch Geert Wilders und mich scharf angriff.

Aus seinen Attacken sprach die ablehnende Haltung zu Israel und den USA sowie die grundsätzlich positive Einstellung zu den Palästinensern und der arabisch-islamischen Welt, wie wir es leider auch bei Führungskadern der FPÖ aus nächster Nähe beobachten konnten.

Wir sagen dies aus innerster Überzeugung und nicht aus „taktischen“ Überlegungen, wie es uns CSU-Stadtrat jüngst schändlich unterzustellen versuchte:

Warren-berlinUnsere tiefe Solidarität gilt dem israelischen Volk, das der gleichen Bedrohung ausgesetzt ist, wie sie sich auch jetzt in Europa immer stärker abzeichnet. Und wir sehen alle Menschen in Deutschland, die sich nicht aus Feigheit der politischen Korrektheit unterordnen, Klartext über den Islam reden und für die Modernisierung dieser Ideologie eintreten, als unsere Verbündete im wichtigsten Kampf des 21. Jahrhunderts an. Dazu zählen selbstverständlich alle jüdischen Mitbürger, die sich in unserere Freiheitsbewegung einreihen. Aber nicht solche Funktionäre des Zentralrates wie ein Stephan Kramer, jüdische Politiker wie ein Marian Offman oder auch jüdische Professoren wie ein Walter Homolka, die uns attackieren statt uns zu unterstützen. Letzter behauptet sogar noch in einer Art Stockholm-Syndrom, das Judentum stünde dem Islam näher als dem Christentum.

Das würde er wohl auch noch lächelnd vor sich hinplappern, während er am Baukran baumelt. Solche Juden können uns gestohlen bleiben. Da sind uns die wenigen wirklich moderaten Moslems wie ein Bassam Tibi oder eine Necla Kelek viel lieber, die sich ernsthaft und glaubwürdig für die Modernisierung und Entschäfrung des Islams einsetzen.

Außerdem sind die Christen, Juden, Hindus, Buddhisten, Agnostiker und Atheisten aller Länder Teile unserer Schicksalsgemeinschaft, denn der Islam will sie alle unterwerfen und unter seine Herrschaft zwingen.

Die Zeit ist jetzt reif für einen weltweiten Counter-Jihad. Geführt mit der Waffe der Überzeugung, des Argumentes und der Fakten. Dann werden wir alle gemeinsam Geschichte schreiben, und die Menschheit wird es uns danken.

Hier alle Termine der nächsten Zeit, es geht richtig ab in den kommenden Wochen. Wir werden die Stadt rocken, denn all unsere Gegner haben faktisch-argumentativ NICHTS entgegenzusetzen.

(Kamera & Videoschnitt: DIE FREIHEIT Baden-Württemberg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

52 KOMMENTARE

  1. Ich würde mich aber mal erkundigen, wie dieser Australier genau heißt, ich tippe auf Raymond Warren.

  2. Damals waren die Medien auch eine Macht gegen die Aufständischen, aber heute sind sie viel perfider geworden. Allerdings waren sie in der DDR auch so dumm wie heute. Vielleicht haben wir eine kleine Chance.

  3. *** PI bitte den Namen Korrigieren ***
    *** *** PI bitte den Namen Korrigieren *** ***

    Er kann es wohl nicht lassen: Karl Tropper – Pfarrer im südsteirischen St. Veit am Vogau und für seine radikalen Ansichten gegenüber dem Islam weithin bekannt – sorgt wieder für Aufregung. Nachdem die Kleine Zeitung Mitte März über seine jüngsten verbalen Entgleisungen („Der Islam ist das Widerwärtigste“) berichtete, holte sich der streitbare Priester nun Verstärkung.
    Wie Tropper in einem Schreiben erklärt, habe ihm der australische „Islam-Experte“ Raymond Warren nach dem Angriff der Kleinen Zeitung seine Hilfe angeboten. Donnerstagabend war es schließlich so weit. Warren referierte auf Einladung Troppers im Kultursaal St. Veit am Vogau über „Die Islamisierung Europas“. Um ungebetene Besucher nicht auf den Plan zu rufen, wurde die Veranstaltung nur per „Mundfunk“ propagiert. Schließlich wolle man nicht, dass der Gast aus Down Under belästigt wird, heißt es in einer unter der Hand verbreiteten Einladung.
    Mit Feuer und Schwert
    Was dieser in seinem zweistündigen Referat vor gut 100 Zuhörern von sich gab, ähnelte stark den von Tropper bekannten Tiraden. Der Islam sei keine Religion, sondern ein militanter Glaube. „Es ist fünf vor zwölf. Wenn wir nichts dagegen tun, wird der Islam mit Feuer und Schwert die Weltherrschaft erobern“, wetterte Warren und erntete dafür breite Zustimmung vom Publikum.

    http://www.kleinezeitung.at/steiermark/2737281/australier-hilft-radikalem-pfarrer.story

  4. Die islamischen Gesellschaften wollen ohne Schweiß die Dinge und Vorteile, die im Westen sorgfältig geschaffen wurden. Jeder neidische Nichtwestler, den ich kenne, und besonders die Moslems, denkt, daß wir einfach Glück hatten, ohne Opfer bringen zu müssen, daß alles dazu da ist, daß man es sich einfach nimmt, und daß Demokratie bloß ein „System“ ist (keine Lebensart), das man ausbeuten kann. Sie wissen nicht, daß es ein quid pro quo [dies für das, Geben und Nehmen] gibt. Noch schlimmer, ihre totale Vertieftheit in ihre Religion verhindert, daß sie das lernen. Sie wissen nichts von der Entstehungsgeschichte unserer meistgeschätzten Prinzipien, und von den Opfern, der Kreativität und dem Erfindungsreichtum, die nötig waren, damit wir so leben können, wie wir es jetzt tun; für sie ist es bloß ein Fleischmarkt. Die Scheinheiligkeit der Moslems, die zu Tausenden in den Westen auswandern, während sie ihn gleichzeitig in schlimmstmöglicher Ausdrucksweise verunglimpfen, ist so tiefgreifend, daß sie schon krankhaft ist.

  5. Aber lieber Michael Stürzenberger, an PRO, insbesondere an PRO NRW werden Sie nicht vorbei kommen, langfristig müssen wir zusammen arbeiten und Personen, wie Andreas Molau, der PRO NRW getäuscht hat, sind ja schon lange, Gott sei Dank, nicht mehr in der Partei!
    PRO NRW ist bis heute nun mal die einzige Partei die in vielen Kommunen mit Fraktionen schon vertreten ist und im nächsten Jahr wird es sicherlich noch mehr Fraktionen geben, denn genau weil PRO NRW das ist was Sie auch sind, eine freiheitliche Heimatliebende Partei!!!

  6. Es ist doch vielmehr der CSU-Stadtrat, der taktisch agiert. Rhetorisch mag er Juden, aufgrund unserer Vergangenheit muß er daß politisch unbedingt, aber die Finger krumm machen würde er für das Überleben des Staates Israels nicht. Lieber im Sessel sitzen und neue Gedenksteine planen.

  7. Ich als Nirgendwo-Parteimitglied finde es zwar sehr gut, dass eine neu entstehende Partei genau signalisiert, welchen Typ Leute sie gerne dabei hätte.

    Was Michael Stürzenberger da oben geschrieben hat, interpretiere ich aber mal wieder als überflüssigen Zickenkrieg.

    Um bei dem oben gewählten Beispiel zu bleiben: wenn Sebastian Nobile einem Markus Beisicht vertraut, dann ist es recht frech von Michael Stürzenberger, sich mit Sebastian Nobile zu dekorieren und gleichzeitig die Partei, der er angehört, öffentlich zu diffamieren.

    Wenn es irgendjemanden gibt, dem ich 100% vertraue, einen generationen- und parteiübergreifenden breiten Konsens gegen die Islamisierung herzustellen, dann ist es sicherlich Sebastian Nobile. Ist er bei Pro Mitglied, heißt das für mich: Pro ist in Ordnung. Ist er bei Veranstaltungen der Freiheit anwesend, heißt das für mich: Die Freiheit ist in Ordnung.

    Da immer wieder einen draufsetzen zu wollen und anderen eins reinwürgen zu wollen, ist eine überflüssige Unart von Michael Stürzenberger.

    Warum schärft die Freiheit ihr Profil nicht auf vernünftige Art und Weise?

    Im Parteiprogramm der Freiheit findet sich NICHTS (!) zum Thema Euro, während Pro seit Monaten Unterschriften für eine Volksabstimmung zum Euro sammelt und auch BIW klare Aktivitäten zur Abschaffung der Gemeinschaftswährung entwickelt hat.

    Und wie sieht es bei der Freiheit mit der Teilnahme an Wahlen aus?

    Die Pro-Bewegung und die Republikaner sammeln schon fleißig Unterstützerunterschriften für die Bundestagswahl und AfD will Mitte April damit beginnen. Wird die Freiheit WIEDER NICHT nicht zur Wahl antreten? So wie in NRW, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Hessen?

  8. Appropos Münnchen:

    Wieder ein Einzelfall, wieder wurde eine Daniela von uns (und deren Kinder) wohl Opfer und kein Christian Ude oder seine Genossen regen sich auf. Warum auch, es war ja nur eine Deutsche…

    „Niemals hätte Daniela ihre beiden kleinen Kinder im Stich gelassen“, sagen Nachbarn in dem Haus in Pasing. Und auch die Polizei geht davon aus, dass die 36 Jahre alte Frau Opfer eines Verbrechens wurde. Die Ermittler haben einen konkreten Tatverdacht gegen Bülent A., den Lebensgefährten der Frau. Seit einem Streit am 12. März, bei dem es um die Trennungsabsichten Danielas gegangen sein soll, fehlt von ihr jede Spur.

  9. #3 Felix Austria:

    Der heißt mal so, mal so: Raymond Warren oder Warren Raymond, beides Vornamen.

  10. ui………. ein schwieriges Video ! Habe mir die 34 Minuten angesehen. Meine? Gemütsschwankungen gingen auf und ab. Gekocht…. hab ich auch zwischendurch. Da gehört einigen (VIELEN !) mal richtig die Fresse poliert !
    Ich hoffe doch sehr, dass die notwendigen Unterschriften endlich zusammen kommen, sonst muss ich noch mehr solche DEUTSCHEN FEINDLICHE Videos anschauen. (weil Abonniert)
    Ich frage mich wircklich, wie lange es noch dauert, bis das Deutsche Volk endlich erwacht.
    Hoffentlich nicht dann, wenn es schon zu spät ist ❗ ❗ ❗
    Viel Erfolg Morgen Samstag ❗ ❗ ❗

  11. Herr Stürzenberger, musste das sein?
    So Aktionen bringen doch gar nichts, es führt nur dazu, dass sich jetzt wieder Proler und DFler gegenseitig die Köpfe einschlagen, welche Partei besser ist.

    Kann sich bitte mal die Führung von DF und Pro zusammen setzen und festlegen, dass keine der beiden Parteien sich gegenseitig öffentlich kritisiert?

    Das wäre schonmal so ein unglaublicher Fortschritt.

    Aber ich denke, dass Thema hat sich eh bald erledigt, mit der AfD entsteht gerade eine Partei, welche genau die Wähler anspricht, um die beide Parteien werben.

  12. #14 Babieca

    Man muss befürchten, dass der staatliche Einsatz auch für diese Frau sowie für ihre Kinder zu spät kommt.

    Es wird auch keine „Gegendemonstrationen“ der sonst so erprobten Eliten geben.

    Uns kleinen Leuten bleibt wohl nichts anderes übrig, als für diese Frau aus unserer Mitte zu beten…

  13. Neulich flimmerte in der Fußzeile von N24 oder NTV eine Meldung ungefähr dieses Inhalts

    Innenminister Friedrich bereitet ein Gesetz vor, daß es erlaubt, Moslems, auch wenn sie nicht straffällig geworden sind, auszuweisen.

    über den Bildschirm. Hat jemand das auch gesehen? Ich habe nie wieder etwas von dieser Sache gehört oder gelesen.

  14. Und was ist nach der Bundestagswahl? Wenn AfD mit 0,4% dahin geschwunden ist, denn zu Landtags und Kommunalwahlen wollen die AfD Partei nicht antreten!?
    Ich weis nicht was das alles soll, ist es nicht gut und besser wenn eine Partei um die 4 bis 6 oder mehr Prozente einfährt, wie es eben PRO NRW macht?

  15. #12 Felix Austria:

    Auch die beziehen sich auf die „Kleine Zeitung“ in Graz, kann ja auch falsch sein, morgen kann man den Herrn selbst fragen. Ist er der Warren Raymond, der auch beim „FrontPage Magazine“ kommentiert?

    Its not a joke. This is a very serous matter that is generally misunderstood and underestimated. The White House, the DHS, the military, the media: everything in the U.S. is highly infiltrated and our enemies have the upper hand while America is still fast asleep. Wake up, people! Take your country back.

    http://frontpagemag.com/2013/deborah-weiss/oic-ramps-up-islamophobia-campaign/

  16. @#7 Al-Harbi (29. Mrz 2013 16:29)

    Machen Sie dieFreiheit nicht schlechter als sie ist.

    Zitat aus dem Grundsatzprogramm:

    ESM und Rettungsschirme
    Wir werten die Übertragung von Deutschlands Finanzhoheit an den Europäischen
    Stabilisierungsmechanismus als ein Staatsstreich durch die derzeit Regierenden zu Lasten des deutschen
    Volkes und fordern den sofortigen Ausstieg aus diesem vom Volk nicht legitimierten Vertrag. Ebenso
    stellen wir uns gegen jede Form ungesicherter Rettungsschirme für andere Länder.
    Austritt aus dem EURO
    Die Einheitswährung EURO hat die zwangsläufige Folge des Endes der jetzigen Nationalstaaten entgegen
    dem Willen der europäischen Völker und muss aus diesem Grund in seiner jetzigen Form abgeschafft
    werden. Darüber hinaus hat er sich in Form der Alleinwährung als nicht tragfähig erwiesen sondern war
    und ist Nährboden für gigantische Krisen. Wir wollen uns das künftige System offen halten sei es ein
    Nord-Süd-Euro, die Rückkehr zu nationalen Währungen oder eine andere, jedoch risikoarme Lösung.

    Zitatende

    Die Freiheit wird auf Wunsch des Bundesvorstands nicht geschlossen zur Bundestagswahl antreten. Einzelnen Landesverbänden ist es überlassen, ob sie es autark versuchen wollen.
    Generell fehlt aber dazu das Geld und die Man-Power.
    Der bayerische Landesverband liegt zur Zeit ganz gut im Rennen, die Aktionen gegen das ZIEM sorgen für Aufmerksamkeit. Leider kam das übrige Programm dadurch etwas zu kurz, aber das wird sich in Zukunft ändern.
    Viele andere Gruppen haben das Potential derFreiheit mittlerweile erkannt und es entwickelt sich eine rege und erfolgversprechende Zusammenarbeit.

  17. #20 Heta

    Elisabeth Sabaditsch-Wolff übersetzt den Text from an Austrian article about an Aussie…
    und die Bildunterzeile, alles Idioten???

  18. #21 losho-momche

    Da ich seit Anfang März die Programme der Parteien vergleiche, kann ich mit Sicherheit sagen, dass das, was Sie oben über den ESM zitieren, erst seit Kurzem im Programm der Freiheit stehen kann. Ich nehme an, dass es dort hineingeschrieben wurde, nachdem man gemerkt hat, dass die AfD mit dem Thema Wahlkampf macht.

    Hier mein Parteienvergleich von Anfang März:

    http://wahlalternative.wordpress.com/4-wahlthemen-und-parteienvergleich/b-wahrungspolitik-euro-schuldenunion-inflation/

  19. Koran: Tötet sie wo immer auf sie stoßt … denn die Verführung zum Umglauben ist schlimmer als Töten Sure (2 Vers 191)
    Wahrlich schlimmer als das Vieh …jene die ungläubig sind … Offenbart, der Koran ist wahrlich ein Befehlsbuch.

    Heute ist Karfreitag. Da sei mir ein direkter Vergleich gestattet. In meiner katholischen Kirche wurde gebetet: Betet für die die den Glauben verloren haben, dass sie den Glauben wieder finden…

    Der Vergleich:

    Koran: Klarer Befehlston: Du mußt, Du darfst nicht, tötet sie …

    Neues Testament: Du sollst nicht töten.., betet für die die den Glauben verloren haben … (kein Wort von töten müssen und umbringen)

    Ich bin froh, hier in dieser Atmosphäre (die Kirche war übervoll (München/Sendling), viele mussten auch stehen) eine hl. Messe in Freiheit feiern zu können.

    Ich schreibe das jetzt auch desswegen, weil uns Muslems auf Kundegebungen immer wieder vorhalten, es gibt immer weniger gläubige Christen hier zu Lande. Mag sein, anderswo in anderen Städten. Aber nicht hier in München, Oberbayern, Niederbayer, Oberpfalz. Da besteht Hoffnung für einen gesunden und kräftigen Wiederstand gegen islamische Kulturzentren und Moscheen wie das geplante ZIEM in München. Da mag man erfreut zurufen: Bewahrt Euch Euren gesunden Menschenverstand! Heute bin ich Patriot: Die Kraft des Sündens 🙂

    Ich freu mich auf morgen.

    In diesem Sinne,
    Servus und Frohe Ostern!

  20. #21 losho-momche

    Und wo soll das, was Sie geschrieben haben, denn überhaupt stehen?

    Auf der Webseite der Freiheit jedenfalls nicht.

    Die Rubrik „Wirtschaft und Finanzen“ umfasst nur diese Themen:

    Soziale Marktwirtschaft

    Reform des Steuersystems

    Staatsverschuldung auch hier kein Wort von Euro oder ESM!)

    Kaufmännisches Denken

    Umsatzsteuer als Maschinensteuer

    Abschaffung der Gewerbesteuer

    Spekulations- statt Grunderwerbssteuer

    PKW-Maut statt Kfz-Steuer

    Abschaffung der IHK-Zwangsmitgliedschaft

    http://diefreiheit.org/home/grundsatzprogramm/wirtschaft-und-finanzen/

  21. #21 losho-momche

    Zum Stichwort „Bundestagswahl“ findet sich auf der Webseite der Freiheit ein einziger Eintrag. Und dieser befasst sich mit der SPD. Nirgendwo ein Hinweis auf eine eigene Teilnahme oder Nichtteilnahme

    http://diefreiheit.org/home/tag/bundestagswahl/

    Wo steht das, dass die Freiheit beschlossen hat, nicht an der Bundestagswahl teilzunehmen? Das interessiert mich ungemein, weil ich mir dann nämlich die Arbeit sparen kann, mich mit dem Programm zu beschäftigen.

  22. #27 losho-momche

    Ich entnehme Ihren Worten, dass das Grundsatzprogramm der Freiheit ein anderes ist als das auf der Webseite dargestellte.

  23. Auch eine AfD wird sich wenn es darauf ankommt ein gewaltiges Stück an die etablierten annähern und anpassen! Auch sie werden den einfachsten und bequemsten Weg wählen. Denn solange sich nicht die Massen auf die Strasse bewegen und damit auch die aktuell etablierten praktisch zum Handeln zwingen, solange wird sich absolut nichts verändern!
    Und wenn ich sehe, auf wie wenige Mitstreiter sich „Stürzi“, den ich wirklich bewundere, jedes WE verlassen kann, dann sehen ich ihn wirklich verlassen. Der deutsche Michel wird seinen Arsch erst dann bewegen, wenn es 5 NACH 12 ist!!! ….und bis dahin tippt er hier fleissig Texte

  24. Die AfD wirkt weit in bürgerliche Schichten hinein, sie ist für ehemalige CDU- und FDP-Anhänger sowie Nichtwähler attraktiv, die „Die Freiheit“, Pro oder Reps nie erreichen könnten. Gut, Pro mag es in einige nordrhein-westfälische Kommunalparlamente schaffen, aber bundesweit hat nur die AfD eine realistische Chance, in die Nähe der 5%-Hürde zu kommen oder diese gar zu überspringen. Sie ist einfach bekannter und ihrem (professoralen) Führungspersonal wird mehr Kompetenz zugetraut als einem Markus Beisicht, der eher mit schwarzer Lederjacke bei Straßenkämpfen in Erscheinung tritt.

    Dass „Die Freiheit“ sich nicht auf Wahlkämpfe und das Erreichen von Wählern versteht, dürfte wohl keiner Diskussion mehr unterliegen. Außerhalb Bayerns scheint diese Partei nicht mehr existent zu sein.

  25. @#18 Molzen

    0,4%? Wenn die Partei so weiter macht wie bisher, wird es deutlich mehr sein.
    Wie oft waren denn Vertreter von Pro oder DF in irgendwelchen Talkshows zu sehen?

    Herr Stürzenberger ist der einzige, der wahrgenommen wird. Von dem Rest hört man nichts.

    Bei Pro denkt der Bürger an eine Gruppe von Menschen, die sich gerne Straßenschlachten mit Salafisten liefert.

    Jetzt kommt auf einmal eine Partei, bestehend fast nur aus Intellektuellen, die in den Medien sprechen darf und darüber hinaus ein wirklich heißes Thema seriös angehen kann.

    Damit steht AdF schon jetzt deutlich besser da, als Pro und DF zusammen.

    Wenn es irgendwie möglich ist, dass diese eurokritische Partei, in den Bundestag einzieht, so können wir alle jubeln.

    So wird zumindest ein Teil unserer Sorgen angegangen.

  26. Oh, #30 Kleinzschachwitzer war schneller als meine Wenigkeit. Aber der Gedanke scheint genau der selbe zu sein.

  27. #31 Umbra

    Gut zusammengefasst. Das Problem ist meiner Meinung nach, dass Pro und DF bei den Wählern eher als Bürgerinitiativen denn als Parteien herüberkommen, weil sie lauter Aktionen starten, die ihnen den typischen Touch von Bürgerinitiativen verpassen: Demos organisieren und Unterschriften sammeln.

    Was Pro und DF fehlt das typisch parteipolitische Element: das Bilden von Seilschaften in die Schichten der Intellektuellen und der Wirtschaft hinein, um sich zunächst einmal die erforderliche Rückendeckung zu holen.

    Von daher arbeitet die AfD trotz ihres kurzen Ausflugs in die Niederungen der Freien Wähler von Anfang an wesentlich professioneller als Pro oder DF.

  28. #33 Al-Harbi (29. Mrz 2013 19:08)

    Von daher arbeitet die AfD trotz ihres kurzen Ausflugs in die Niederungen der Freien Wähler von Anfang an wesentlich professioneller als Pro oder DF.

    Für mich kommt die AfD als „Professorenpartei“ rüber.

    Die Deutschen mögen keine Professoren (zumeist aus guten Gründen).

    Ich würde mich freuen, wenn ich falsch läge.

  29. #7 Al-Harbi(29. Mrz 2013 16:29)

    Im Parteiprogramm der Freiheit findet sich NICHTS (!) zum Thema Euro,

    Finde ich auch reichlich merkwürdig, da den meisten Menschen dieses Thema auf den Nägeln brennt.

    Und wie sieht es bei der Freiheit mit der Teilnahme an Wahlen aus?

    Wird die Freiheit WIEDER NICHT nicht zur Wahl antreten? So wie in NRW, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Hessen?

    Von einer Teilnahme an der BT-Wahl sieht und hört man nichts. Wozu wurde diese Partei denn gegründet?

    Wenn schon, dann müßten sie in ALLEN Bundesländern zur Wahl antreten, sonst wird das nichts.

  30. @#10 Ramses

    Nein will er nicht, und seien wir ehrlich, hat DIE FREIHEIT (&co) da auch nur die geringste Chance? Und das weiß er auch.

    Aber bei den Bayern wahlen sind wir dabei 😉

  31. #23 Al-Harbi (29. Mrz 2013 18:03)

    wow, 20 Votes und dabei 80% für die AfD. Wenn ich Herrn Stürzenberger richtig verstanden habe, möchte er irgendwo zwischen Zicke und Schaf angesiedelt werden. Ich weiss nicht ob er es so meinte, aber die Freiheit ist als Partei tot, weil andere diese Themen, die er gerne hätte, aufgreifen. Nur gegen den Islam zu sein, erscheint mir ggf. eine Polarisation der gegensätze zu sein. Das Raster black/white wird durch platte Sülztireden angepeitscht. Das hat bestenfalls Unterhaltungswert. Damit werden die Islamisten nicht zurückgedrängt.

    Wir sollten das ganze auf eine konkrete Stufe stellen und allesamt an der Thematik arbeiten.

  32. #34 MAt

    Intellektuelle sehen sich ja normalerweise auch eher als Ideengeber. Ich denke nicht, dass diese Professoren jemals vor hatten, selbst in die Politik zu gehen. Das ist quasi die letzte Reißleine. Deshalb schreiben sie ja auch von der „größten Krise der Bundesrepublik seit ihrem Bestehen“.

    Früher konnte man sich ja auch im Großen Ganzen darauf verlassen, dass die Politik einigermaßen sauber arbeitet und die Opposition der Regierung ihre Fehler um die Ohren haut. Solange die Währungspolitik bei der Bundesbank lag und die Poitik sich da in keinster Weise einzumischen hatte, brauchten wir uns um unsere Währung keine Sorgen zu machen.

    Das alles ist nun vorbei. Die Regierung hat unrechtmäßig die Währungspolitik an sich gerissen, lässt sich vom Ausland erpressen, verprasst unser Geld und die Opposition geht noch weiter und fordert Eurobonds. Schlimmer geht es nicht mehr.

    In so einer Situation kann ich es nicht nachvollziehen, dass die Bürgerrechtsparteien kleine Brötchen backen und Mini-Demos vor Moscheen und Asylwohnheimen abhalten oder Unterschriften gegen Islamzentren sammeln.

    Man muss den Hebel sehr viel größer ansetzen und zur Souveränität über die Staatsfinanzen, die Volkswirtschaft und die Gesetzgebung zurückkehren.

    Erst dann kann man sich des Islam entledigen. Und zwar ohne viel Konfrontation, sondern auf elegante Weise, indem man entsprechende Rahmenbedingungen setzt. Indem man beispielsweise genaue Vorschriften zum Spenden an religiöse Vereinigungen erlässt, braucht man sich überhaupt nicht inhaltlich mit dem Islam herumzuschlagen.

  33. @Michael Stürzenberger

    „Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur Deutsche“ Kaiser Wilhelm II.

    Modernisiert kann man sagen:

    „Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Demokraten“.

    Lange dachte ich anders. Aber wenn wir die Parteidiskussionen nicht bei Seite lassen, gehen wir gemeinsam unter.

  34. So sehr ich auch Michaels unermüdlichen Einsatz schätze, aber solche Artikel sind kontraproduktiv und helfen niemandem.

    Das ständige sich-abgrenzen bei DF von PRO etc. hat ausser Streitereien und Ressourcenverschwendung ebenfalls niemandem genützt.

    Der beabsichtigte Effekt, dem Bürger eine „Partei der Mitte“ anzubieten, war von Anfang an sinnlos, da die Medien erwartungsgemäß natürlich DF in die rechte Ecke stellen mussten.

    Wie weit will denn DF noch differenzieren? Mit diesem nicht und mit jenem nicht – was kommt dabei heraus?

    Niemand auf der Strasse (München aktuell weggelassen) kennt DF, lokale Gruppen lösen sich auf, von Stadtkewitz hört und sieht man nichts mehr.

    Nach wie vor fehlen bei DF Leute mit Charisma und klarer Aussage. Einzig und alleine Stürzenberger ist fähig und willens, doch alleine kann auch er nichts bewegen.

  35. Ich glaube, die Argumente, die Herrn Stürzenberger entgegengebracht werden, sind noch nicht alles. Wenn ein geschulter Taqya Kämpfer ihm gegenüber stehen würde, müsste er noch ganz andere Hintergründe aus der tasche ziehen.

    ich denke auch, dass man auf Muslime anders zugehen sollte, nämlich genau so, wie man auf Europäer zugeht, um sie aufzuklären. Der Tenor muss sein, dass Muslime nicht die Doppelbödigkeit ihrer eigenen Religion durchschaut haben.

    Der ganze Mist scheitert daran, dass immer noch zwischen Islam und Islamismus unterschieden wird, was den kompletten Boden der Islambefürworter darstellt.

    Hier müsste man ganz gewaltig anhebeln, um dieses Missverständnis gnadenlos aufzudecken. Niemand soll sich mehr an diesem Punkt vorbei schleichen können. Es muss zum Mittelpunkt der Auseinandersetzung und faktisch zementiert werden.

    Und zudem ist Islam Faschismus, das darf man ruhig laut sagen.

  36. @#23 Al-Harbi (29. Mrz 2013 18:03)

    Das ist das neue Grundsatzprogramm der „Freiheit“ wie es auf dem Bundesparteitag am 23. und 24.02.2013 beschlossen wurde.
    Da ist nichts abgekupfert, im Gegenteil andere bedienen sich.
    Mag sein, das die Öffentlichkeitsarbeit der Freiheit zu wünschen übrig läßt, aber sie ist definitiv nicht tot sondern wächst beständig.
    Die Medien sind ja schließlich sehr darauf aus diese Partei totzuschweigen oder wenn es nicht anders geht schlechtzuschreiben. Parteiintern ist man realistisch was möglich ist und was nicht. Mir persönlich wäre es lieb gewesen, wenn die Partei bereits bundesweit hätte antreten können.

  37. Hier so weit unten noch etwas schreiben ist eigentlich, „Perlen für die Säue“, aber ich tue es doch mal.
    Es ist schon erschreckend wie realitätsfern hier einige Kommentare geschrieben werden, alles Tastaturhelden, die nicht wissen wie es abgeht wenn man Politik so macht wie zum Beispiel auch hier pi die Artikel schreibt! Man bekommt eben keine Gelegenheit in Talkshows aufzutreten, wie die gespielte AfD!!!
    Eine Partei von der man nach den BTW nichts mehr hören und sehen werde!
    Bis heute ist es nur PRO NRW die als Partei wahrnehmbare Aktionen setzt und die dementsprechende Wahlergebnisse einfährt, also was soll der Unfug von einigen hier geschriebenen Kommentartoren?
    Nach der Kommunalwahl in NRW wird es auch so sein, dass nur PRO NRW als die einzige alternative Partei zu den etablierten Parteien war zu nehmen ist, also alle an PRO NRW anschließen und dann kann wirklich etwas bewegt werden!!!

  38. @#49 Molzen (30. Mrz 2013 09:22)

    So ein Schwachsinn! Pro NRW ist eine Regionalpartei, die noch nicht einmal in der Lage ist, NRW in der Fläche abzudecken.

    DF befindet sich in der Agonie.

    Die AfD ist daher die derzeit einzige, bundesweit ernstzunehmende Partei im freiheitlichen Spektrum!

  39. #50 Freigeist
    So ein Schwachsinn was Sie schreiben, AfD hat noch nicht einmal Strukturen in NRW geschweige dem Bundesweit!!!
    Schreiben Sie doch nicht so einen Unfug, glauben Sie denn selbst daran, was Sie schreiben? Ich glaube nicht, dass Sie es Glauben!!!

Comments are closed.