- Politically Incorrect - http://www.pi-news.net -

Was geschah wirklich in Backnang?

Posted By byzanz On 17. März 2013 @ 08:51 In Deutschland,Türkei | Comments Disabled

[1]In Backnang, einem Ort mit 36.000 Einwohnern bei Stuttgart, hat es am letzten Wochenende bekanntlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag gebrannt (PI berichtete mehrfach [2]). Eine türkischstämmige Mutter und sieben ihrer zehn Kinder sind dabei bedauerlicherweise ums Leben gekommen. Der türkische Vize-Ministerpräsident Bekir Bozdag forderte von Deutschland “lückenlose Aufklärung [3]” sowie “den wahren Grund des Brands ohne Platz für Zweifel aufzuklären und der Öffentlichkeit mitzuteilen”. Nun tauchen im Internet spannende Informationen über die Hintergründe zu der Familie, dem Haus und selfmade-Basteleien an elektrischen Leitungen auf.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Särge sollen im Beisein von 20 (!) türkischen Parlaments-Abgeordneten [4] abgeholt und die Leichen in der Türkei nochmals obduziert worden sein. Offenbar verwechselt man die Zustände in der Türkei mit den hiesigen und unterstellt, dass hier möglicherweise ein Verbrechen vertuscht werden soll. Vier vom türkischen Innenministerium nach Deutschland geschickte Experten sollen die Brandursache mit überprüfen.

Das ist schon wirklich dreist. Die Ursache ist mit allergrößter Wahrscheinlichkeit ganz woanders zu finden. Es wird immer öfter berichtet, dass Türken in Deutschland gerne schon mal eigenhändig Veränderungen in ihren Häusern vornehmen. Ein Architekt erzählte beispielsweise bei einer Veranstaltung der Münchner CSU am 16. November 2011 in Obermenzing [5], dass manche Türken – in völliger Unkenntnis in Bezug auf Gebäudestatik und Verlauf von Versorgungsleitungen – zur Vergrößerung der Wohnung nach Belieben ganze Wände entfernten! Obwohl sich in den Wänden zum Teil Gas-, Wasser-, Telefon-, Strom- und TV-Leitungen befänden. Da bei 13 Personen erheblicher Vergrößerungsbedarf bestehen dürfte, könnte wohl auch das die Brandursache sein.

Bei dem Brand in Ludwigshafen am 3.2.2008 wurde auch intensiv in Richtung “illegale Stromentnahme” ermittelt, wie diesem Tagesschau-Bericht ab 2:44 zu entnehmen ist:

Letztlich soll eine “Wärmequelle” im Holztreppenhaus [6] den Brand ausgelöst haben. Von einer do it yourself-Apparatur kann wohl ausgegangen werden. Vor diesem Hintergrund ist die Frage des türkischen Politikers beantwortet:

Vor Abgeordneten seiner Parlamentsfraktion verwies er auf “verdächtige Umstände” des Brandes und fragte rhetorisch, warum Wohnungsbrände in Deutschland eigentlich immer da ausbrechen, wo Türken wohnen

Wetten, dass wir über Backnang nicht mehr alluzuviel hören werden?

Apropos Türkei – hat Deutschland eigentlich schon Justizbeamte dorthin geschickt, um den Fortgang des Prozesses gegen die fünf Mörder des deutschen Christen Tilman Geske und seiner zwei Glaubensbrüder zu kontrollieren? Sie wurden in der Türkei erst brutalst gefoltert und dann grausam umgebracht [7]. Bisher soll keiner der Täter verurteilt worden sein, obwohl das Ganze jetzt schon fast sechs Jahre her ist!

Die moslemischen Mörder haben ganz bewusst Christen umgebracht. Sie schnitten ihnen die Kehlen durch und einer wurde mit 150 Messerstichen regelrecht zerstückelt. Alle Killer hatten wortgleiche Zetteln in ihren Taschen:

“Das soll den Feinden unserer Religion eine Lehre sein. Wir haben es für unser Land getan”

Christen in der Türkei berichten von einer “Hexenjagd wie im Mittelalter” gegen sie. Nach einer Umfrage fordern 59 Prozent aller Türken, gegen christliche Missionare juristisch vorzugehen. Und über 40 Prozent erklärten, sie wollten keinen christlichen Armenier oder Griechen zum Nachbarn haben.

Aber sich über “Islamophobie” in Deutschland aufregen! Und Islamkritik europaweit unter Strafe setzen wollen!

Hier eine Beschreibung zu den Vorgängen in Backnang aus dem Kommentarbereich des Artikels “Väter und Söhne zuerst!” des Blogs “Station 13 – eine freie Stimme der freien Welt”:

Ich wohne ja in der Region, wo dieser Brand ausgebrochen ist.

Am Dienstag wurden die Särge in Backnang ausgesegnet, alle in türkische und deutsche Flaggen gehüllt und wurden mit hohen Ministern und 20!!!!! Parlamentsabgeordneten der Türkei nach Istanbul eskortiert. So wie sich alles nur auf Ministerebene abspielte:

BW Ministerpräsident, heulender Vize-Ministerpräsident mit seiner türkischen Frau, Innenminister ….. Der OB von Backnang, sehr agiler Mann, durfte vor kein Mikrophon treten und wurde nur einmal von hinten im Bild gezeigt.

Die Vorwürfe richten sich gegen Behörden, weil das Haus nicht in Ordnung gewesen sein soll. Das Haus gehört aber einem Türken, der nach wie vor im Ausland weilt und über den geschrieben wird, seine Nationalität wäre unbekannt. In Backnang gibt es Grundbücher und Personenstandsregister.

Im Haus war eine Gaststätte und der Türkische Kulturverein untergebracht. Im 1. OG soll es nur einen Kohleofen und kein warmes Wasser gegeben haben.

Die Mutter soll 4 Kinder aus 1. Ehe und weitere 6 mit einem türkischen Lebensgefährten gehabt haben, gilt aber als Alleinerziehend. Auch von diesem Mann ist keine Rede, dabei hat die Frau erst vor 6 Monaten ihr letztes Kind entbunden.

Jugend- und Sozialamt haben der Familie sowohl Sozialtrainings, Erziehungshilfen usw. gegeben, waren vor Ort, gelebt haben sie wohl komplett vom Sozialamt. Ein Bild von der verstorbenen Mutter wurde gezeigt: Sie schien debil gewesen zu sein.

Klar, Oma, Onkel und ein Kind konnten sich retten und Oma (62) war gleich am Sonntag schon so fit, dass sie vor Kameras treten und die deutschen Behörden beschuldigen konnte. Ich glaube, ich wäre in der Psychiatrie, wenn ich so einem Höllenfeuer entkommen wäre und Tochter und 7 Enkel verloren hätte. Sie nicht.

Erstaunlicherweise wurden die Kommentarfunktionen in den Medien gar nicht angeboten oder aber – wie in der ZEIT – extrem moderiert, gelöscht.

Das Haus war keine Bruchbude, sondern sah ordentlich aus. Die Gaststätte hat einen seitlich am Haus angebrachten, hohen Edelstahl-Abzugskamin. Auf der Rückseite des Hauses war das gesamte Dach mit Solarzellen “belegt”. Das Haus liegt nicht in der Altstadt, sondern unterhalb des am Hang liegenden Bahnhofs, am Rande einer stillgelegten Lederfabrik, aber an einer sehr belebten Straße und Kreuzung. Ich kenne diese Örtlichkeit.

Bin mal gespannt, wie die hoch betroffenen, vorwurfsvollen Türken und die Politik aus dieser Nummer rauskommen wollen. Backnang ist nicht groß, 36.000 Einwohner. Da kennt jeder jeden und einer wird sich schon “verschwätzen”. Schon alleine, dass so geheim gehalten wird, wem das Haus gehört, spricht Bände. Kann ein Türke ein verlottertes Haus (innen) an seine Landsleute vermieten? Ist dann nicht mehr der Vermieter der Schuldige, sondern die Behörden?

Die in Flaggen gehüllten Verstorbenen werden in der Türkei nochmals obduziert. Warum? Glauben die Türken, die Opfer wurden vorher ermordet? Warum hat die Oma in der Enge der Wohnung mit 13 gemeldeten Personen und der Onkel davon nichts mitbekommen? Oma ist erst aufgewacht, als ihre Haare versengten. Auf den Bildern hatte sie volles Haar.

Die Behörden wollen, sollen und müssen in alle Richtungen ermitteln. Das tun sie doch immer in solchen Fällen. Und ich hoffe, das tun sie auch hier. Am Sonntag haben die Nachbarn noch vorwurfsvoll geplappert, dass der Vater der Kinder sehr viel an den Elektroleitungen “repariert” hat, weil der Vermieter “nichts machte”. Nun sind Vermieter und Vater im Ausland und bemühen sich gar nicht her. Die assoziale Familie hat sich diese Wohnung vor 2 Jahren SELBST gesucht. Das Amt bezahlte.

Eigenartigerweise sieht man auf den Bildern der “Aussegnungsveranstaltung” NUR Türken und jede Menge Imane mit Turbanen. Keinerlei Trauerbekundungen von der örtlichen Bevölkerung, von Mitschülern usw. Nur Türken. Ich nehme an, dass die mediale Berichterstattung gleich am Sonntagmorgen die schwäbische Bevölkerung so abgestoßen hat und sie erkannten, dass hier manipuliert und gelogen wird, dass sie sich zurückhielten. Aber die Wahrheit wird rauskommen in so einem Ort, wo jeder jeden kennt. Die Politik kann keine Maulkörbe über eine ganze Stadt verhängen.

KEIN EINZIGER Hinweis auf der Seite der Kreisstadt, KEINE einzige Trauerveranstaltung oder Kondolenzbuch von der Stadt. NIEMAND will den OB von Backnang, Dr. Frank Nopper vor das Mikrophon zerren.

MP Ketschmann, sein Vize und die Türken incl. 20!!!! Parlamentsangehörige, Minister, Botschafter, Präsidenten haben die Särge der assozialen Familie in türkische und deutsche Flaggen gehüllt eskortiert.

Hut ab vor dem Backnanger Stadtparlament, die wissen, was der Grund des Brandes ist: Anzapfen von anderen Stromzählern im Haus des immer noch sich im Urlaub befindlichen Hausbesitzers, dessen Staatsangehörigkeit unbekannt ist. Türke!!!

Nun hat man auf “nationaler” Ebene sogar Schweizer Brandexperten bemüht, weil die Deutschen ja nur Lügner sind.

Das ganze Brandbeben ist abgeebt. Klar. Jetzt geht es um türkische Schuld und die darf es ja nicht geben.

Hier geht es weiter [8]..

(Spürnase: Morgenlandnews)


Article printed from Politically Incorrect: http://www.pi-news.net

URL to article: http://www.pi-news.net/2013/03/was-geschah-wirklich-in-backnang/

URLs in this post:

[1] Image: http://www.pi-news.net/2013/03/was-geschah-wirklich-in-backnang/

[2] PI berichtete mehrfach: http://www.pi-news.net/2013/03/turken-wollen-polizeischutz-fur-moscheen/

[3] lückenlose Aufklärung: http://www.spiegel.de/panorama/brand-in-backnang-tuerkische-mutter-und-sieben-kinder-sterben-a-887943.html

[4] 20 (!) türkischen Parlaments-Abgeordneten: http://www.ditib.de/detail1.php?id=358&lang=de

[5] am 16. November 2011 in Obermenzing: http://www.csu-obermenzing.de/container/details/browse/4/news/1108/spannende-in-1.html?cHash=fdea7a9b445dc896d101ca51110205a6

[6] Wärmequelle” im Holztreppenhaus: http://de.wikipedia.org/wiki/Wohnhausbrand_in_Ludwigshafen_am_Rhein

[7] grausam umgebracht: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-51292069.html

[8] Hier geht es weiter: http://station13.createaforum.com/artikel/vater-und-sohne-zuerst!/