Gerade hat die Weltgesundheitsorganisation ihren ersten Risikobericht nach dem Unglück in Fukushima veröffentlicht. Die Experten sind sich einig: Gesundheitlichen Schäden durch die Strahlung aus den havarierten AKWs werden kaum erkennbar sein. Fraglich ist, ob die Statistiken künftig überhaupt zusätzliche Krebsfälle ausweisen werden. Die Strahlendosen für den Großteil der Gesamtbevölkerung seien dafür zu gering, heißt es. Dies berichtet die ZEIT!

Und sie berichtet auch, daß die Vorhersagen, die bisher kursierten, ganz andere waren. 120.000 Krebsfälle als Folge der Radioaktivität hatten z. B. die durchgeknallten  „Umweltaktivisten“ von Global 2000 prognostiziert. Die ZEIT wäre aber nicht die ZEIT, wenn sie nicht einen neuen grünversifften Schmarren in Umlauf bringen würde: Die GAU-Flüchtlinge zeigen extreme Stresssymptome, einer von fünf hat Anzeichen für eine traumatisierte Psyche.

Merkel hat also unsere AKWs abgeschaltet, daß wir keine traumatisierte Psyche kriegen oder wie? Das hätte sie bleiben lassen können, denn die meisten Deutschen sind eh schon längst hochgradig geisteskrank! Hier der Bericht der WHO!

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Naja, hauptsache wir gehen voran……
    Die Japaner, nein die ganze Welt lacht sich schlapp über unsere Blödheit!
    Am Ende wird es mehr Tote wegen Arbeits-Abstürzen vom Windrad und Verbrennen im eigenen Haus weil die Feuerwehr wegen den Solarzellen nicht löschen kann, geben als jemals als theoretische Gefahr bestanden hat, an Verstrahlung zu sterben.
    Man hält es im Kopf nicht aus, wenn man sich diese Mischpoke von angeblichen Experten anschaut, die wie Altmeier eigentlich wissen, dass es der falsche Weg ist, aber trotzdem, auch wenn schon bis zum Knie im Matsch weiterlaufen ohne Sinn und Verstand!

  2. Ja, aber die Strahlentoten könnte es doch durch die Fernwirkung in Freiburg-Vauban geben, oder? 🙂

    Am Wochenende des Erdbebens vor 2 Jahren hörte ich im Auto NDRessur, als eine in Tokyo lebende deutsche Studentin interviewt wurde. Sie hatte mit ihrer Mutter in der Heymat telefoniert und ihre Mutter hat ihr erzählt, wie „schlimm“ die Lage in Fukushima „wirklich“ sei.

    Die Studentin war entsetzt, dass die japanischen Medien so unbeeindruckt waren und auch die Menschen in Tokyo keiner kollektiven Hysterie unterlagen und man erst aus deutschen Medien den Ernst der Lage erfuhr!

    Übrigens war die Strahlenbelastung in Hiroshima deutlich höher, was bei einer Atombombenexplosion auch nicht verwundert und die Mortalität der strahlenexponierten Personen lag bei 1:150.

    Wenn Fukushima dieselbe Hiroshima-Dosis abgekommen hätte, würde statistich einer von 150 Kraftwerksmitarbeitern in der Folge sterben, es waren aber nur 60 vor Ort und so verwundert es nicht, dass alle noch leben!

    In den FussgängerInnenzonen gibt es linksgrüne NichtsnutzInnen, die mir im Dialog allen Ernstes erzählten, der Tsunami hätte 20.000 Strahlentote zur Folge gehabt!

    Duestchland schafft sich durch linksgrüne NichtsnutzInnen ab!

  3. ich muss immer an den Film das China-Syndrom denken. Man hat uns eine Bedrohung in größtem Ausmaß in Aussicht gestellt und ich war fest der Überzeugung, dass die Hälfte von Japan einfach von der Landkarte verschwindet. Wie man sich doch täuschen lassen kann. Wenn dort ein Güterzug abgefäckelt wäre mit einer dicken schwarzen Rauchwolke, wäre der Schaden wahrscheinlich höher gewesen. Naja, dafür zahlen wir schon mal 30 % mehr für Strom und das ist noch der Anfang.

  4. Artikel im Hamburger Abendblatt vom letzten Jahr:

    „AKW Direktor von Fukushima an Krebs erkrankt“

    hab ich glaub ich sogar noch irgendwo rumliegen, den Artikel.

  5. Habe ich es richtig verstanden, der Grundtenor der Kritik ist, daß jemand, dem es das ganze Haus und die halbe Familie weggespült hat, nicht mal psychisch etwas angeknackst sein darf, ohne daß diese Tatsache zur grünen Propaganda mißbraucht wird? Warum überrascht mich das nicht. Diesen Leuten ist je weniger irgendwas heilig, je mehr sie darüber reden.

  6. Jawoll, jetzt wissen wir es: Gamma-Strahlung ist gesundheitsfördernd! Fundierter Artikel – kewil im Bestform.

  7. zwei deutsche Materialprüfer waren zum Zeitpunkt des Tsunamies im Auftrag des französischen Areva Konzerns im AKW Fukushima und haben dort gearbeitet.

    DEr Spiegel hat einen interviewt, und der Redakteur wollte wohl unbedingt hören, wie gefährlich die Situation war. Der Materialprüfer war aber vollkommen ruhig und sagte, er hätte keine Angst gehabt und das die Technik beherrschbar sei und er jederzeit wieder in einem Kernkraftwerk arbeiten würde.

  8. Weiß jemand, was aus der Putzmeister-Betonpumpe geworden ist, mit der Wasser in den Reaktor gepumpt worden war?
    Stahl und Gummi dürften eh keine Strahlung angenommen haben, von daher war sie sicher weiterverwendbar.

  9. #9 wolfi (01. Mrz 2013 08:57)

    Die Putzmeister-Betonpumpe steht heute als Mahnmal auf dem Marktplatz von Tübingen! 🙂

  10. „(…) extreme Stresssymptome, einer von fünf hat Anzeichen für eine traumatisierte Psyche“

    Daß der Tsunami solche Phänomene verursachen kann, halte ich für absolut realistisch, die GAU-Flüchtlinge allerdings aus den Tsunami-Flüchtlingen herauszurechnen dagegen für unmöglich und manipulativ. Man braucht sich nur die Gesundheitsfolgeschäden nach dem Tsunami in Südostasien ansehen. Dort gibt es dieselben psychischen bzw. psychosomatischen Reaktionen; man spricht auch von PTBS, der posttraumatischen Belastungsstörung. Was wir an dieser Stelle wieder erleben, ist die übliche Hysterisierung, die gewohnte Verfälschung von Tatsachen und die systemimmanente Lüge der Ökoschisten.

    Keelah se’lai
    Commander Shepard

  11. Immer lustig wie es die sinnlos-Kommentar-Schwachmaten aus ihren Löchern treibt, sobald Kewil was schreibt 🙂

  12. die 15,000 Toten durch das Erdbeben und den anschließenden Tsunamie interessieren übrigens überhaupt niemanden im Buntesland, weil sie ertrunken sind und nicht den Strahlentod gestorben sind.

    Merke: nur Strahlentote sind gute Tote.

  13. OT: Wie rotgrüne Gutmenschen-Spinner die totale Islamisierung Deutschland voranpeitschen:

    Baden-Württemberg will Sargpflicht abschaffen

    Stuttgart. In Baden-Württemberg soll es künftig keine Sargpflicht mehr geben, zugleich soll die Bestattungsfrist von 48 auf 24 Stunden verkürzt werden. Das berichten die «Stuttgarter Nachrichten» unter Berufung auf eine geplante Neufassung des Bestattungsgesetzes, das der Landtag mit den Stimmen aller vier Fraktionen beschließen will. Mit der Änderung will man den in Baden-Württemberg lebenden rund 600 000 Muslimen entgegenkommen.

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Baden-Wuerttemberg-will-Sargpflicht-abschaffen-_arid,402552.html

  14. Die Staatsschädlinge in Baden-Württemberg unter der Führung des KBW Mitglieds und Maoist Kretschmann, die sich nach dem Fukushima Unfall im Landtag eingenistet haben beeindruckt es nicht ein bisschen.

  15. Das war klar.

    Hätte es auch nur einen Krebs-Toten gegeben, hätten sich die Medien doch überschlagen.

    Soviel zu dem Ganzen „Die dem Tot geweihten“-Gequatsche damals in den „Leitmedien“.

  16. OT: Buschkowsky warnt Deutsche vor Sinti-und-Roma-Slums

    Bei Maybrit Illners Debatte über Sinti und Roma wurden Ängste und Vorurteile eher geschürt als abgebaut. Vor allem Bürgermeister Heinz Buschkowsky wartete mit düsteren Prophezeiungen auf.

    http://www.welt.de/vermischtes/article114028769/Buschkowsky-warnt-Deutsche-vor-Sinti-und-Roma-Slums.html

    Der Kommentarbereich wurde sofort geschlossen und die wenigen Kommentare sind der Zensur der Politischen Korrektheit zum Opfer gefallen und wurden gelöscht. Eine Diskussion ist wie in der ehemaligen DDR nicht erwünscht!

  17. Merkel Gummirückgrat hat die AKWs abgeschaltet, weil DAS VOLK es so wollte. Also darf DAS VOLK jetzt auch nicht über steigende Strompreise meckern. Ich persönlich könnte nur noch heulen.

  18. #11 Cedrick Winkleburger

    „Immer lustig wie es die sinnlos-Kommentar-Schwachmaten aus ihren Löchern treibt, sobald Kewil was schreibt “

    Das ist das Gleiche das sich anzieht!!!

  19. #22 wolfi (01. Mrz 2013 09:41)

    Wo sich doch die Eisbärenpopulation seit 1755 verfünffacht hat, was ein Artensterben, nur noch vom „Völkermord in Gaza“ getoppt, dort hat sich die Population verzehnfacht!

  20. Das bedeutet vor allem, dass die Evakuierung SINNVOLL war!

    Und was ist mit „Gesamtbevölkerung“ gemeint? Die gesamte Bevölkerung Japans? Der Welt?

  21. Danke für den obigen Artikel. Kewil weiß genau wie er mir den Appetit auf ein Frühstück verderben kann. Gemeint ist es im positiven Sinn, da ich auf Diät bin.
    Gemäß der ZEIT kann ich mich schon lange nichts mehr ernsthaft fragen. Ich lächel ständig.
    Dabei denke ich, dass ich durchaus die fünf Anzeichen für eine traumatisierte Psyche erfülle. Da ich (noch)in BW lebe, sehe ich die Ursachen dafür bei den Grünen. Als Stier ist grün statt rot meine Wutfarbe geworden.
    Dabei leiden die Grünen selbst an einer gesellschaftlich ideolotischen Krankheit, der sog. destructiven Grünitis, die ihr Epi-Zentrum in der Freiburger Gegend haben soll. Erlauben Sie mir, dass ich einmal den Türken-Clown Erdogan zitiere: Die Grünen sind ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Da winkt doch ein OB aus Stuttgart ( ich glaube, Kuhn heißt der ) mit der roten Mao-Bibel und der Alt-Kommunist KretschmannIn lacht dazu. Wenn jetzt auch noch die Türkenministerin mit dem Koran winkt, werde ich mit dem Zaunpfahl zurück winken. Entschuldigt diese Satire, aber es musste gesagt werden.

  22. Mag ja sein das es in Japan aufgrund des Unglücks in Fukushima keine Toten gegeben hat.
    Wenn ich unseren MSM glauben schenken darf gibt es diese aber zu tausenden in Europa.

    Im Grunde sieht man es doch täglich wie viele Gutmenschen völlig verstrahlt herumlaufen.

    Das sind anscheinend Auswirkungen von Fukushima.

  23. …denn die meisten Deutschen sind eh schon längst hochgradig geisteskrank…. 😀

    In Gutmenschneusprech würde man hier von einem Inklusionsbedarf sprechen:

    „Die im Radio warnen vor einem Geisterfahrer auf der A1?

    Es sind Hunderte!!!!“

    semper PI!

  24. Die Grünen haben auf dem Rücken von 15.000 Todesopfern einer Flutkatastrophe einen Ministerpräsidenten bekommen.

    Die Grünen haben zusammen mit ihrer populistischen Propaganda in den MSM, das Volk aufgewiegelt, was Mutti zum einlenken brachte.

  25. #21 Magnum P.I. (01. Mrz 2013 09:32)
    Merkel Gummirückgrat hat die AKWs abgeschaltet, weil DAS VOLK es so wollte. Also darf DAS VOLK jetzt auch nicht über steigende Strompreise meckern. Ich persönlich könnte nur noch heulen.
    ——–
    Dass die Preise so steigen, ist definitiv KEINE Folge des Abschaltens (was ich persönlich für nach wie vor richtig halte), sondern die Gier der Monopolistischen Stromkonzerne, welche hier die Chance wittern, weitere Milliarden abzuscheffeln. Die AKWs sind alle bereits abgeschrieben und werfen nur noch Gewinne ab, welche natürlich hier wegfallen würden. Gewinne von bis zu 1 Mio. PRO TAG!!!
    http://www.mitwelt.org/laufzeitverlaengerung-akw-kkw-atomkraft.html
    Also: Mitdenken ist NICHT verboten – ansonsten stimme ich mit den meisten Themen überein…

  26. nicht nur Menschen sind gefährdet, auch Tiere, besonders Fledermäuse, aber auch Vögel und sogar Wale:

    „Fledermäuse sterben durch Windkraft-Anlagen

    Fledermäuse kommen nicht gut mit Windkrafträdern klar. Dank ihres Echoortungssystems fliegen sie zwar nicht gegen die Rotoren, aber der erzeugte Luftdruckabfall macht ihnen zuschaffen. Platzen durch den Druck die Lungenbläschen, ist das ihr Todesurteil. Forscher suchen nun nach „fledermausfreundlichen“ Möglichkeiten
    http://www.welt.de/wissenschaft/article2354606/Fledermaeuse-sterben-durch-Windkraft-Anlagen.html

  27. #7:
    Niemand hat behauptet, daß Gammastrahlung „gesund“ ist – es gibt aber sehr wohl Evidenz, daß eine gewisse „Belastung“ eher immunstimulierend wirkt, und somit u.U. den Körper in der Erkennung entarteter Zellen unterstützt!
    Bei einem AKW-Unfall wie hier geht es aber v.a. um Alpha- und Betastrahler, und hier v.a. um die Belastung der Schilddrüse… Und hier haben die Japaner das offensichtlich recht gut gemanagt, z.B. die Schilddrüsen der Betroffenen mit nicht radioaktivem Jod so zu überladen, daß kaum radioaktives aufgenommen wurde. In der Schweiz bekam ich, als ich in die Nähe eines AKW zog, hochdosierte Jodtabletten „für den Fall der Fälle“ – in D wird der Michel lieber für dumm verkauft, anstatt eine ehrliche Risikoabschätzung zu treiben.
    Der eigentliche Skandal liegt für mich in dem fortschreitenden Mißbrauch der Tsunamikatastrophe durch westliche Medien – hier sind um die 20000 Menschen durch eine NATURkatastrophe umgekommen, aber gequatscht wird über die „Stahlenbelastung“…

  28. OT

    noch ein neuer Bericht in der „Hamburger Morgenpost“ zum Thema Drogen an Schulen.
    Ein Vater hatte einen Dealer verprügelt, Thema hier vor ein paar Tagen.

    „Vorwürfe an Stadtteilschule Wilhelmsburger Schüler: „Bei uns kifft oder dealt jeder Zweite!“

    „Na klar wird an unserer Schule gedealt“, sagt Sascha, ein 16-jähriger Schüler der Stadtteilschule Wilhelmsburg. „Und wie gedealt wird! In meiner Klasse kifft jeder Zweite. Und die meisten verkaufen das Zeug auch. Meistens in der Pause auf dem Schulhof. Wenn die Lehrer gerade nicht hingucken.“

    Die Stadtteilschule Wilhelmsburg, sie ist ins Gerede gekommen, seit Marco S.*, der Vater dreier Schüler, einen Dealer verprügelt hat, der vor der Schule Marihuana verkaufen wollte. Gleich danach beeilte sich Schulleiter Jörg Kallmeyer darauf hinzuweisen, dass es kein Drogenproblem an seiner Schule gebe. „Wenn da wirklich was mit Drogen laufen würde, hätten wir es doch längst mitbekommen.“
    http://www.mopo.de/nachrichten/vorwuerfe-an-stadtteilschule–wilhelmsburger-schueler—bei-uns-kifft-oder-dealt-jeder-zweite–,5067140,21960962.html

  29. #32 zarizyn (01. Mrz 2013 10:12)

    in Doitschelande sind bereits mehr Menschen durch Windkraftanlagen ums Leben gekommen, als durch Strahlenunfälle in deutschen AKWs.

    Ich lege noch eins drauf:

    In Doitschelande sind bereits mehr Menschen durch Multikulturalismus ums Leben gekommen, als durch Strahlenunfälle in deutschen AKWs.

    Linksgrün tötet!

  30. #34 Robeuten (01. Mrz 2013 10:15)

    Diese abgegriffene Schote von „immunstimulierend“ kommt regelmässig – und wird dadurch nicht wahrer…

  31. Ich bin durchaus kein Anti-Atomjünger, aber kann aus eigener Erfahrung folgendes sagen:

    Durch ionisierende Strahlung ausgelöster Schilddrüsenkrebs wird von der Bw als Wehrdienstbeschädigung erst dann anerkannt, wenn die Exposition MINDESTENS acht Jahre VOR Ausbruch des Tumors erfolgte.

    Also nicht: „Heute verstrahlt, morgen krank“…

    Dies gilt meines Wissens aber nur für diese Krebsart.

  32. #31 wahrheitistunsterblich

    Gewinne von bis zu 1 Mio. PRO TAG!!!

    Typisch – der Gewinn wird immer erwähnt, die Steuern, die davon gezahlt werden, nie!

  33. …… denn die meisten Deutschen sind eh schon längst hochgradig geisteskrank!

    Wie schon geschrieben, alles Auswirkungen von Fukushima.
    Dieses sollte nicht vergessen werden.

    Anscheinend hat es nun auch jemanden unter uns erwischt.
    #34 Robeuten.

    …..Gammastrahlung…..es gibt aber sehr wohl Evidenz, daß eine gewisse “Belastung” eher immunstimulierend wirkt…..

    Immunstimulierend so meint einer meiner Kollegen sei auch das Rauchen von Zigaretten.
    Einmal gockeln und schon findet man eine völlig obskure Bestätigung dieser „These.„

    Totalausfälle.
    Bin ich froh das Frau Merkel die AKW`s abschaltet.
    Wie soll so jemand meine Rente bezahlen?

  34. In Japan geht ein AKW hoch und einzig das kluge Volk der Deutschen (Dichter und Denker) reagiert adäquat. – Das macht uns so schnell keiner nach!


  35. Denn zwischen der Internationalen Atomenergieagentur IAEA und der Weltgesundheitsorganisation WHO besteht ein Vertrag über die Art des gegenseitigen Umgangs [Res. WHA 12/40 vom 28.05.1959].

    Darin haben die IAEA und die WHO u. a. vereinbart:

    Art. I.1: ?… sie werden in enger Zusammenarbeit miteinander handeln und werden sich regelmäßig in Angelegenheiten des gemeinsamen Interesses konsultieren.?

    Art. I.2: ?… wird es von der WHO anerkannt, dass die IAEA vor allem die Aufgabe hat, Forschung, Entwicklung und praktische Anwendung der Atomenergie für friedliche Zwecke weltweit zu ermutigen, zu fördern und zu koordinieren.?

    Art. III.1: ?Die IAEA und die WHO erkennen an, dass es notwendig sein kann, gewisse Einschränkungen zur Wahrung vertraulicher Informationen, die sie erhielten, anzuwenden.?

    Dadurch kann die IAEA verlangen und darauf vertrauen, dass Forschungsergebnisse z. B. zu den tatsächlichen Gesundheitsfolgen der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl, die für die Interessen und Ziele der IAEA nachteilig sind, den Status der Vertraulichkeit erhalten und deshalb von der WHO, trotz detaillierter Kenntnis, der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden dürfen.

    kewil möchte sich um einen posten bei den qualitätsjournalisten bewerben 😉

  36. #41: „immunstimulierend“ beim Rauchen => COPD, also eine chronische Entzündung, die über eine Proteasenimbalance und entzüdndliche Mediatoren die Regeneration des Lungengewebes verschlechtert. Immunstimulation durch Gammastrahlung: Reparaturenzyme, die die ohnehin spontan ständig entstehenden DNA-Fehler reparieren sollen, werden aufreguliert.
    #38 – ist keine abgegriffene Phrase, sondern eine zumindest experimentell recht gut abgesicherte solide Hypothese, die u.a durch epidemiologische Daten gestützt wird…

  37. Naja, ist ja noch nicht lange her, ich vermute, dass eine gewisse Anzahl an Leuten noch wegen dem Vorfall an Krebs erkranken wird.
    Aber dennoch kein Grund, die Atomkraft zu verteufeln.

  38. Ich bin auch für Atomkraft, gerade die neue Generation 4 Reaktoren zeigen was eigentlich wirklich machbar ist mit dieser Energie und was für ein Potential sie hat. Doch sollte man die Folgen in Fukushima nicht vernachlässigen, so ist dennoch der Boden rund um das Kraftwerk verseucht, Ackerbau kann man dort vergessen. Was für die Japaner ziemlich schlecht ist, denn sie haben nur eine sehr geringe Fläche wo sie Ackerbau betreiben können. Trotzdem ist es positiv zu hören, das kaum einer aufgrund der Folgen gestorben ist.

  39. #46 K.Huntelaar (01. Mrz 2013 12:56)

    … so ist dennoch der Boden rund um das Kraftwerk verseucht, Ackerbau kann man dort vergessen.

    Woher wissen Sie das, bzw. woher wissen wir, wie zuverlässig solche Informationen sind, wenn wir sie aus der Presse übernehmen? Über offizielle Angaben der dortigen Behörden habe ich bislang nur gehört, daß ein relativ kleiner Radius um den Reaktor einmal leicht erhöhte Werte ausgewiesen hat und weiterhin streng kontrolliert wird. Natürlich muß man aus jedem Ereignis Schlüsse ziehen und notwendige Verbesserungen auf den Weg bringen, aber überlegen Sie mal, auf Basis welcher (und wessen!) Informationen sich die Masse der Menschen überhaupt eine Meinung über solche Dinge bilden kann.

  40. #8 IQ80 (01. Mrz 2013 08:52)
    Jawoll, jetzt wissen wir es: Gamma-Strahlung ist gesundheitsfördernd! Fundierter Artikel – kewil im Bestform.
    ………..
    Quatschen Sie immer über Dinge, von denen Sie nicht die Spur einer Ahnung haben???
    Typisch für einem Grünen.
    Googeln Sie mal: UN LNT- falls Sie das schaffen. Ist aber hochkompliziert und überfordert Grüne im Normalfalle…

  41. #31 wahrheitistunsterblich

    Gewinne von bis zu 1 Mio. PRO TAG!!!

    Typisch – der Gewinn wird immer erwähnt, die Steuern, die davon gezahlt werden, nie!
    —–
    Dann hiesse es richtigerweise „Gewinne VOR STEUERN“ – Ich spreche hier von reellen Gewinnen. Die Kosten, die der Steuerzahler bezahlen muss, verursacht durch diese Art Ernergiegewinnung sind bei weitem höher, als die Steuereinnahmen. Nichtsdestotrotz: Atomkraft muss nicht sein. Es hätte aber durchaus schon längst erarbeitet werden müssen, wie man alternative Energie nicht nur gewinnt, sondern auch transportiert. DA liegt das Dilemma. Es ist hinreichend bewiesen, dass Strahlungen (und die nicht nur bei Unfällen und GAUs) Krebs erzeugen (Krümel in Hamburg z.B.) –

  42. Fukushima hat seine Schuldigkeit getan, Fukushima kann jetzt ignoriert werden. Vielleicht hat Fukushima keinen Krebs in Japan erzeugt, in Baden Württemberg jedoch. Dort wird gerade aus einem Länderfinanzausgleich-Zahler ein Nehmer gemacht und bald geht das Ländle ganz den Bach runter. Auch wurde die Katastrophe im Tsunami-Land Japan gemeistert und die Energiekosten werden sich in Grenzen halten weil Japaner noch ein wenig businessorientiert sind. Im Tsunami-Land Deutschland jedoch, ist man gerade dabei die Wirtschaft über den Energiepreis abzuwürgen. Oder man testet die Grenze aus, wie viel man der Wirtschaft zumuten kann. Wenn man dann die Grenzer erkannt hat, ist keine Wirtschaft mehr da. Und schon sind wir einen Schritt weiter in der Gleichmacherei Europas.

    Da kommt doch nur noch Freude auf.

  43. Völlig unabhängig davon, wie stark die Strahlung die Gesundheit beeinträchtigt. Auslöser des Fukushima-Gau`s war der Tsunami.
    Welche Tsunami-Gefahr besteht am Mittelrhein um diese als gültiges Argument für z.B. die Biblis-Stilllegung zu begründen? Die Gefahr liegt bei Null. Fukushima als Beispiel für die Abschaltung deutscher AKWs zu nutzen ist an den Haaren herbeigezogen. Wir wissen alle, dass die Energiewende nur ein politischer Schachzug war, um bei der Mehrheit der Zipfelmützen-Wutbürger gut dazustehen. Und mache man sich nichts vor, in diesem Land leben nunmal de facto zu 80 % Zipfelmützen, und da in einer Demokratie die 80 % das Sagen haben, wird es täglich schlimmer.

  44. Am anderen Ende der Welt sterben 30.000 Menschen durch deine Flutwelle und bei uns werden die AKW abgeschaltet. – Würden bei uns 30.000 Menschen durch eine Flutwelle umkommen, müssten die AKW in Japan abgeschaltet werden! – Logisch, oder?

  45. Es ist doch ganz klar : Alle anderen sind dumm, doof und lebensmüde, weil sie nicht augenblicklich ihre Atomkraftwerke abschalten. Einzig die Bundesbürger sind klug und weise, weil sie sich eine Führerin Erika gewählt haben.

    Man kann die Klugheit und Weisheit auch daran erkennen, daß diese kinderlose Frau „Mutti“ genannt wird.
    Ich fürchte, soweit sind die anderen Völker noch nicht, hier ist man eben schon drei Schritte weiter.

    Erst wenn die ganze Landschaft verwindmaschint ist, der letzte Vogelschwarm geschreddert sein wird und selbst im ehemals armen Peru die Atomkraftwerke tadellos arbeiten, wird man sich im kalten und dunklen Deutschland diese Energieart zurück wünschen.

  46. #50 wahrheitistunsterblich

    Atomkraft muss nicht sein. Es hätte aber durchaus schon längst erarbeitet werden müssen, wie man alternative Energie nicht nur gewinnt, sondern auch transportiert. DA liegt das Dilemma. Es ist hinreichend bewiesen, dass Strahlungen (und die nicht nur bei Unfällen und GAUs) Krebs erzeugen (Krümel in Hamburg z.B.) –
    …………
    Bevor Sie weiter solchen Schwachsinn verbreiten, sollten Sie es mal mit „Google“ versuchen, Suchworte: LNT, UN.
    Die von Ihnen aufgeführte Behauptung der „linear no theshold“- Theorie wurde gerade vor Kurzem von der UN verworfen. (gilt allerdings nicht für Grünpiss und Konsorten, weil diese heiligen NGO’s für deutsche Zipfelmützen über den Dingen schweben, befehlsgebend und unfehlbar sind)…

  47. #50 wahrheitistunsterblich

    Man darf aber nicht die Wirkungsgrade der alternativen Energien vergessen, die sind meist sehr schlecht, gerade die Solarkraft. Wenn man denn noch diese Energie aufwendig speichern und transportieren will, wird der Wirkungsrad noch mehr sinken. Windkraft macht vielleicht noch Sinn für die Energieerzeugung für Küstenorte, weil bei Off-Shore Windkrafträder die Transprotaufwendungen einigermaßen gering sind, aber hier gibt es auch viele Probleme wie die die Schwankungen der Windstärke, die Umweltprobleme und gerade die Finanzierungskosten.

    Gerade die Atomreaktoren der Generation 4, werden die AKWs um ein vielfaches sicherer und effizienter machen als sie es sind und die Frage des Atommülls ist so gut wie gelöst. Auch beim Erdöl, Erdölersatz gibt es interessante Lösungen, wobei ich Fracking nicht befürworten würde.

  48. #32 wahrheitistunsterblich

    Wenn `Sie sich sicher sind sollten wir vieleicht auch den Schwarzwald das Tessin oder vieleicht sogar die ganze Schweitz evakuieren.

    Da überall gibt es mehr Strahlung als in Fukushima.

    Zu Fukushima besuchen Sie bitte mal das Portal GRS.de
    Von dort nach Fukushima portal.

    Oder sie lesen mal auf Bürger für Technik.
    http://www.buerger-fuer-technik.de/

    Oder Sie köbbeb auch das kleine büchlen Radioaktivität – Aberglaube und Wissenschaft: von Hermann Hinsch:
    lesen. http://tinyurl.com/7fyagw3
    Hier paudert ein Strahlen schützer ein Fachmann.
    aber wer hört in Deutschland schon auf Fach männer.

    (im Radio warnen Sie vor einem Geisterfahrer auf der A9 der Geister Fahrer „Was reden Die es sind Hunderte“)
    Wer ist der Geisterfahrer ?
    In Deutschland warnen die Medien vor Atomkraft
    Im Ausland nutzt man erfolgreich Atomkraft.

    Blicken Sie die Pointe.

    Vieleicht sollten wir das Autofahren verbieten.

  49. Die Gruenen Chaoten interessiert dies nicht mehr, solange sie mit ihrer entfachten Massenhysterie die Abstellung der AKWs per Merkel Gesetz, perfekt gemacht haben, dadurch Deutschland dauerhaft schweren Schaden zufuegten, sind sie zufrieden.

  50. Warum berichtet Ihr nicht mal über Tesla’s freie Energie!!!

    1000 mal besser als Atomkraft und zu 100% Umweltfreundlich weil kein Atommüll….

    Nikola Tesla war meiner Meinung nach der größte Erfinder der Menscheitsgeschichte! (größer noch als Einstein)

    Unter seinen über 200 angemeldeten Patenten befand sich auch ein Magnet-Motor der ohne jegliche Zugabe von Benzin laufen konnte! (bereits nachgebaut worden und getestet)

    Wer glaubt das diese über 100 Jahre alten Erfindungen irgendeinen Schmierenpolitiker interessieren, der irrt!

    Denn…Energie darf es leider nicht für umsonst geben!!!

  51. #59 M16A4 (01. Mrz 2013 19:06)

    Wer glaubt das diese über 100 Jahre alten Erfindungen irgendeinen Schmierenpolitiker interessieren, der irrt!

    Denn…Energie darf es leider nicht für umsonst geben!!!

    Du hast recht, aber das ist ein Naturgesetz, Das kannst Du der Politik nicht in die Schuhe schieben. Auch wenn sie so tun, aber die Natur kontrollieren die noch nicht.

  52. #59 #60

    Ihnen ist aber schon klar, das es keine freie Energie gibt. Denn sie widerspricht den Energieerhaltungssatz.

  53. Wärmste Empfehlung an alle Liebhaber der Radioaktivität:
    MACHT DOCH URLAUB IN TSCHERNOBYL-NATURPARK!

    Er wird zwar irrtümlich „Sperrzone“ benannt und bewacht, aber für ein Paar Teuros lässt man euch bestimmt rein.

    Es erwartet euch unberührte Natur, strahlende Pilze, Beeren und Wild. Überall kann man sowjetische Militärtechnik bewundern und sogar eine verlassene sowjetische Stadt im Originalzustand. Und beim Reaktor kann man sich über Idioten amüsieren, die für mehrere Milliarden Dollar einen neuen Sarkophag bauen (da der alte schon löchrig ist) – die Dummköpfe wissen nicht, dass Radioaktivität harmlos ist. Ohaha!

    Noch ein Tipp zum Schluss: wenn ihr zurück wollt, geht nicht durch den Kontrollpunkt.
    Es kann sein, dass ihr mit harmloser Radioaktivität so verseucht sind, dass die unaufgeklärten Wachen ihr gar nicht zurück lassen.

  54. #62 Schüfeli (01. Mrz 2013 21:13)

    Wärmste Empfehlung an alle Liebhaber der Radioaktivität:
    MACHT DOCH URLAUB IN TSCHERNOBYL-NATURPARK..

    An alle Liebhaber der Eisenbahn. Legen sie sich auf die Gleise, wenn ein ICE kommt!
    Dir ist schon klar, dass man für alles bezahlen muß. Nichts ist umsonst.
    Und Menschen gehen viel höhere Risiken ein, für viel sinnlosere Dinge als eine billige und sichere Energieversorgung.

  55. #59 M16A4 (01. Mrz 2013 19:06)

    Perpetuum Mobile… na klar. Kannst du ja überall in Museen betrachten. Kein Thema, aber du kannst keine Energie rausholen. Es läuft nur von allein. Aber zur verdeutlichung, dass es nicht geht:

    Glaubst du ernsthaft, ein Land wie China, Nordkorea oder auch der Iran würde auf so eine Technik verzichten, wenn die doch so toll funktionieren würde?

    Nein.

    Ich glaube „Freie Energie“ bezeichnet etwas ganz anderes. Das Energie frei durch die Luft transportiert wird mit den Tesla-Türmen. Aber mit der Herstellung hat das wenig zu tun. (Aber man kann ja wie gesagt keine Zähler in der Luft installieren um abzukassieren. ;))

  56. #62 Schüfeli (01. Mrz 2013 21:13)

    Abgesehen davon, dass Führungen in Tchernobyl gemacht werden (kaputten Reaktor kucken) und diese, im Gegensatz zu Schaufels unqualifizierem Geschwafel, problemlos sind– hatten Sie nicht die empfohlene Telefonnummer angewählt? Dann nochmal:
    02421 40 ext. 0.
    Grüsse an Ihre Lieblinge von Grünpiss

  57. #56 K.Huntelaar (01. Mrz 2013 16:57)
    Hallo,
    ich befürworte Fracking durchaus! Die Technik ist im Bergbau seit ca 50 Jahren gebräuchlich. Das einzig neue ist lediglich, dass man dank „direktgetriebener“ Bohrköpfe auch horizontal bohren kann. Die Frackingflüssigkeiten sind nahezu harmlos und werden nach Nutzung wiederverwertet, ausserdem sind zwischen den Trinkwasserspeichern (in maximal 100 m Tiefe) und den Frackingbohrungen (ab ca. 1000 m Tiefe) massive, wasserundurchlässige Schichten. Also wieder mal vom Grünen in die Welt gesetzte und ausgeschlachtete, unbegründete Angst der Zipfelmützen.

    Woraus besteht die Frackingflüssigkeit?

    http://www.europaunkonventionelleserdgas.de/home/der-prozess/woraus-besteht-das-frac-wasser?gclid=CN3wv538-LACFQrN3wodIX0k9g

    Alles Gute- und bei Interesse kommen noch ein paar links

  58. Frage: Was wollt ihr nun eigentlich damit sagen? Daß Fukushima gar nicht schlimm war? Oder wie darf man das verstehen?

  59. Die einzige Krebsart, bei der die WHO einen starken Anstieg befürchtet, ist der Schilddrüsenkrebs mit 70%. Wie die NZZ schreibt, lag vor dem Unglück die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung bei einer Frau bei rund 0,75%. Jetzt liegt sie bei 1,25%. Mit anderen Worten wurden vor dem Unglück eine von 100 Frauen mit dieser Art Krebs befallen und jetzt auch wieder. Zudem sagt die WHO, dass diese Schätzwerte erst noch hoch angesetzt wurden, so dass es möglicherweise noch harmloser ist.

    Ich möchte es nicht verharmlosen, aber scheinbar haben einige AKW-Gegner Mühe damit, dass es den Menschen dort nicht schlechter geht wegen dem Unglück.

  60. #66 Yogi.Baer

    Da habe ich andere Sachen gesehen und gehört. Zum Beispiel in der USA wo Fracking jetzt schon massiv genutzt wurde, kann man die Folgen von Fracking beobachten. Die krasseste ist, dass das Wasser zum Teil entzündbar ist. Auch sind andere Gefahren nicht klar abgeklärt, so kann man bis heute nicht klar sagen, das Fracking keinerlei Auswirkungen auf das Grundwasser hat. Die Frac-Flüssigkeit selber ist auch nicht so ungefährlich wie man behauptet, die Zusatzstoffe sind zum Teil giftig und krebserregend, auch das ausgepumpte Wasser ist stark verunreinigt, dass zu klären ist fast unmöglich.
    Ich denke Fracking ist aktuell zu unsicher, so lange man die Gefahren nicht beseitigen kann, sollte man weiterforschen.

  61. #63 Freies Land
    An alle Liebhaber der Eisenbahn. Legen sie sich auf die Gleise, wenn ein ICE kommt!

    Warum sich Liebhaber der Eisenbahn auf die Gleise legen sollen, statt ins Eisenbahn-Museum zu gehen, ist mir nicht ganz klar.

    Dir ist schon klar, dass man für alles bezahlen muß. Nichts ist umsonst.

    Das ist mir schon klar. Deshalb muss man den Preis realistisch abschätzen, und nicht so reden, als ob es umsonst wäre.

    Und Menschen gehen viel höhere Risiken ein, für viel sinnlosere Dinge als eine billige und sichere Energieversorgung.

    Ein Risiko (z.B. Alkohol) rechtfertigt das andere (z.B. Drogen) nicht.
    Denn Risiken addieren sich.
    Also wer trinkt und kifft, stirbt noch schneller.

  62. #71 Schüfeli (02. Mrz 2013 14:04)

    #63 Freies Land
    An alle Liebhaber der Eisenbahn. Legen sie sich auf die Gleise, wenn ein ICE kommt!

    Warum sich Liebhaber der Eisenbahn auf die Gleise legen sollen, statt ins Eisenbahn-Museum zu gehen, ist mir nicht ganz klar.

    Es ging darum Dir zu zeigen wie unsinnig Deine Forderung ist, dass alle Kernkraftbeführworter ihren Kopf in den offenen Reaktorkern von Tschernobyl halten sollen.
    Und besonders b löd sind rauchende Kernkraftphobiker.
    Die sterben eher an Lungen- als an Schilddrüsenkrebs.
    Bitte nicht falsch verstehen, wer rauchen will, soll rauchen.

  63. #72 Freies Land
    Es ging darum Dir zu zeigen wie unsinnig Deine Forderung ist, dass alle Kernkraftbeführworter ihren Kopf in den offenen Reaktorkern von Tschernobyl halten sollen.

    Das habe ich schon verstanden.
    Nur wenn man eine Metapher verwendet, soll sie stimmig sein (aus Liebe zur Kunst). 😀

    Und besonders b löd sind rauchende Kernkraftphobiker.
    Die sterben eher an Lungen- als an Schilddrüsenkrebs.

    Warum Lungenkrebs besser als Schilddrüsenkrebs sein soll, ist schon wieder nicht klar
    (übrigens man kann beide gleichzeitig haben).
    Also, wir sind abermals bei literarischer Kunst.
    😀 😀 😀

Comments are closed.