Markus BeisichtDer unfassbare versuchte Mordanschlag von Salafisten auf Markus Beisicht und seine Familie ist ein Angriff auf uns alle. Er gilt allen Christen, Juden, Buddhisten, Hindus, Agnostikern und Atheisten, die die Freiheit verteidigen und sich der Islamisierung widersetzen. Der 13.3.13 ist ein Anschlag auf die Demokratie, Meinungsfreiheit und all jene Werte, die aus unserem Land ein so lebenswertes machen. Alle Menschen in Deutschland, die noch ihren Charakter, ihr Gerechtigkeitsgefühl und ihren inneren moralischen Kompass bewahrt haben, sollten jetzt ihre Solidarität zu einem friedlichen Landsmann bekunden, der von der Brutalität und Tötungsbereitschaft einer gefährlichen Ideologie massiv bedroht wird.

(Von Michael Stürzenberger)

Was die vier Salafisten und ihre dunklen Hintermänner gestern auszuführen gedachten, ist leider absolut typisch für den Islam und seinen Gründer Mohammed, der selber Kritiker töten ließ. Sogar einen alten Dichter und eine Sängerin, die ihn verspotteten. Wir wissen, dass Mohammed im Islam als „perfekter Mensch“ und „vollkommenes Vorbild“ gilt, und so ist es in der Logik dieser Ideologie nur konsequent, dass die Salafisten die blutige Tradition aus dem 7. Jahrhundert der arabischen Wüste fortführen. Sie sehen sich als wahre Moslems und leugnen das wahre Gesicht des Islams nicht. Im Gegensatz zu den vielen anderen, die sich eine Tarnkappe überziehen, wie es ihnen islamische Rechtsgutachten für die Zeit in der Minderheit empfehlen – bis Moslems in der Mehrheit sind und die Machtübernahme inklusive Djihad beginnen kann.

In der Vergangenheit fanden diese schrecklichen Anschläge und Selbstmordattentate mehr oder weniger weit weg statt. Seit gestern aber ist die Bedrohung verdammt nah. Dieses gottseidank durch unsere Polizei vereitelte Attentat galt nicht nur einem islamkritischen deutschen Politiker, sondern ist eine Kriegserklärung an das wehrhafte Deutschland. Es ist eine Ankündigung des Terrors, der uns in den kommenden Jahren die Gurgel abzuschnüren versuchen wird. Um uns einzuschüchtern, damit wir uns der Islamisierung nicht mehr widersetzen. Daher ist der gestern von Markus Beisicht formulierte Satz so wichtig und symbolisch:

„Wir werden niemals kapitulieren!“

Wer jetzt einknickt und sich verängstigt zurückzieht, verrät all das, für was wir so überzeugt einstehen. In dieser Situation ist es enorm wichtig, solidarisch aufzustehen und zu rufen:

„Wir sind alle Markus Beisicht!“

Umso verachtenswerter sind all die Heuchler in der linksrotgrünverseuchten Medienlandschaft, die mordlustige Salafisten und absolut friedliche PRO-Politiker auf eine Stufe zu stellen versuchen. Man kann zu dieser Partei politisch stehen wie man will, sie ist in diesem Konflikt der Zivilisierte und Gewaltlose, während die Langbärte das genaue Gegenteil verkörpern.

Dies hier schreibe ich nicht als stellvertretender Bundesvorsitzender der FREIHEIT, sondern als Bürger dieses Landes, der Ungerechtigkeit zutiefst hasst und sich immer für die Menschen einsetzen wird, denen solche widerfährt.

Ich wünsche Markus Beisicht, dass die Polizei ihn gut beschützt und die mörderischen Pläne der Salafisten weiterhin erfolgreich durchkreuzt. Aber eines ist klar: Da draußen sind tausende von denen und möglicherweise hunderttausende von Sympathisanten. Die Zeit des Vertuschens, Beschönigens und Leugnens der Gefährlichkeit des Islams muss jetzt endlich beendet werden, sonst werden wir uns an solche Nachrichten in Deutschland gewöhnen müssen.

Will das irgendjemand?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

107 KOMMENTARE

  1. Der Islam ist eine extreme Bedrohung unserer Demokratie, unserer Freiheitsrechte, unseres Lebens und unserer westlichen aufgeklärten Werte!

    Der Islam kennt keine Religionsfreiheit, keine Meinungsfreiheit, keine sexuelle Selbstbestimmung, keine Gleichberechtigung der Geschlechter, keine Menschenlebenachtung, usw. und so fort. Der Koran teilt die Menschen in rechtgläubige Herrenmenschen und minderwertigen und unreinen unter den Moslems stehende Ungläubigen ein, die nach dem Koran zu unterwerfen, zu bekehren oder zu töten sind.

    Wieso gerade rotgrüne Freidenker oder rotgrüne aufgeklärte Emanzen sich so aggressiv für den faschistoiden und freuenfeindlichen Islam einsetzen, der doch so gegen jedes rotgrüne Ideal steht, ist eins der größten Mysterien rotgrüner Ideologie!

  2. Ich bin auch Markus Beisicht.

    Es zeigt wahre Größe sich trotz politisch unterschiedlicher Meinung solidarisch zu zeigen und so einen Artikel zu verfassen.

    Bitte geben Sie auch auf sich acht Herr Stürzenberger, Politiker wie Sie braucht Deutschland um ein freies Land zu bleiben.

  3. Kommt gerade in n-tv.

    Es gab eine moslemische Todesliste auf der neun Personen zum Töten freigegeben wurden.

    Das beweist doch wieder mal eindrücklich die rotgrüne Ideologie hat Recht!

    Islam ist Frieden!

    Und wir leben auf einer Scheibe! Schweine können fliegen! Schnee ist schwarz und Scheiße schmeckt gut!

    Was Sie glauben nicht dass Scheiße gut schmeckt. Jeder rotgrüne Islamversteher wird ihnen sofort antworten, dass man da nur fest genug daran glauben muss und schon schmeckt Scheiße gut und Islam ist Frieden! 🙂

  4. “Wir sind alle Markus Beisicht” 🙂

    … damit wir uns der Islamisierung nicht mehr widersetzen

    Maul halten, als dhimmis leben (Bürger 2. Klasse) und jizya bezahlen (Schutz- & Kopfsteuer), lt. Allah 9:29 „Kämpft gegen die, die nicht an Allah glauben“ (DIE Essence der islamischen Lehren, letzte diktierte politische Medina jihadi vers)

    OT

    13. März 2013: Pierre Vogel zu dem Mord in Kirchwhye
    http://www.youtube.com/watch?v=3_Fot3KbFNU

  5. Die Saat der dunklen Hintermänner geht auf.
    Die Hasspropaganda des Herrn R. Jägers gegen pro NRW zeitigt Erfolge.

    Zitat R, Jäger:

    „Die Rechtsextremisten der Splitterpartei pro NRW schüren durch ihre schäbigen Hetzkampagnen gezielt Ausländerhass. Das ist erbärmlich und gefährlich für unser Land“, sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD).“

    Die Mordattacken und Todeslisten werden von dieser Person nicht nur billigend in Kauf genommen, sonder initiiert. Bewusst und vorsätzlich!

  6. Ihr solltet die Thematik rund um diesen geplanten Anschlag mit in die nächsten Kundgebungen in München nehmen!

  7. Sollten wir denn nicht unheimlich stolz und froh sein?

    Jetzt habe sich sogar unsere muslimischen „Mitbürger“ dem „Kampf gegen Rechts“ angeschlossen.

  8. Die Messerattacke auf Polizisten im vergangenen Jahr, für die der Täter wegen dreifachen Mordversuchs angeklagt wurde, und die Bedrohung kritisch berichtender deutscher Journalisten sind nur zwei von zahlreichen Belegen dafür, dass das Feindbild dieser, laut Verfassungsschutz auf einige Tausend Personen angewachsenen, radikalen Gruppe im Grunde jeden Demokraten umfasst.
    Sicher werden die in ihrer politisch korrekten Borniertheit erstarrten Medien diese, der Realität entsprechenden, Lesart nicht dulden und etwas faseln, von einen Vorfall innerhalb einer Auseinandersetzung zwischen rechten Provokateuren und einer Handvoll islamistischer Terroristen.

  9. Die sind nicht “ rotgrün “ , die sind
    „braungrün“.Wären die „rot“, wären sie automatisch gegen den menschenverachtenden Islam.Aber diese Typen gelten immerhin als Beispiel, daß der Haschkonsum ihrer alt 68er Eltern genetische Schäden verursacht hat.Denn normal kann dieses Verhalten nicht sein.

  10. …vor ein paar Wochen wurde hir der „Steckbrief“ : importierte islamische Mörder vorgestellt ( A2). kann das hier noch einmal vorgestellt werden? Möglicherweise auch mit einer Bezugsmöglichkeit. Ich habe welche kopiert und werde diese jetzt verkleben.

  11. Denke Michael ist der einzige, der es schaffen würde bei Seiten zusammen zu führen. Stadtkewitz will und kann es nicht!!! Sollte so wie bei CDU und CSU laufen. Sprich PRO tritt dort an und DF tritt da an, somit klaut man sich gegenseitig keine Stimmen!!! Rechtsradikal sind, laut Medien, beide Seiten…

  12. Nur wir dürfen nicht „empört“ sein. Kein Aufschrei in den Medien. Es wird nur über einen „Rechtsextremen“ berichtet, wobei somit der Anschlag „gebilligt“ werden kann.Krank, einfach nur krank unsere Medien und Politiker.Menschenrechte gelten anscheinend nur für links-grüne Gutmenschen und natürlich für die „extremen Islamisten“.

  13. Lieber Michael!

    Springt doch endlich über eueren ideologischen Schatten. „Die Freiheit“ und Pro sollten endlich zu Pro Freiheit fusionieren. Die ganze Distanzierungen bringen doch absolut nichts! Ganz im Gegenteil. Rotgrüne Islambefürworterer lachen ich tot über diese kleinlichen Streitereien.

    Wie wäre es für den Anfang mit einer engeren Zusammenarbeit. Ich bin ein überzeugter „Freiheitlicher“ und sympathisiere aber mit den tollen medienwirksame Aktionen von Pro!

    Lasst uns gemeinsam den Feind der Freiheit und unserer westlichen Werte schlagen! Lasst uns gemeinsam den Islamofaschismus bekämpfen!

  14. Bin gespannt in wie weit sich durch den aktuellen Anlass die Polizeipräsenz bei Ihrer Kundgebung am Samstag „verstärkt“. Gibt es dann wieder „Zaungäste“?

  15. Herr Stürzenberger Ihnen gilt genau wie Herrn Beisicht, mein Respekt und Dank für Ihren mutigen Einsatz für das Vaterland und den Erhalt unserer Kultur.

    Sie befinden sich sicherlich auch auf den Listen unserer Feinde.
    Kopf hoch und seien Sie wachsam!

    Vielleicht rückt durch diese schreckliche Situation das islamkritische Lager in Deutschland näher zusammen…
    Angesichts der Bedrohung durch den Islam sind die Differenzen zwischen DF und PRO ja nun wirklich zu vernachlässigen.

  16. Lieber M.Stürzenberger,

    Es ist eine Schande was hier in D abläuft, ein demokratisch gewählter Mann und seine Familie werden auf hinterliste,abscheuliche Art und Weise ihres Lebens bedroht von blutrünstigen Islamisten, die noch dazu von den deutschen Behörden hier geduldet und alimentiert werden.
    Ich achte Sie und ihre Mitstreiter wie Herrn Beisicht wegen ihrer mutigen Haltung und Aktivitäten gegen eine mörderische Ideologie und deren deutschen Helfershelfer, jedoch möchte ich etwas dazufügen, was ihre 2 Sätze..

    “Wir werden niemals kapitulieren” und
    “Wir sind alle Markus Beisicht!”

    betrifft,

    „Wir sind alle Daniel S.“

    und wenn wir jetzt kein Zeichen setzen, dann haben wir schon kapituliert.

    Ihnen und ihren Mitstreitern, Kewil und PI sollte es gelingen die vielen Besucher bei PI, ca. 80.000, und in ihrer Partei und anderen Organisationen die ihnen nahestehen zur Teilnahme am Bergräbnis des unschuldigen jungen Mannes aufzurufen, natürlich nur in Rücksprache mit den Hinterbliebenen, käme nur ein Zehntel aller eifrigen Kommentatoren hier, wäre es ein Riesenerfolg für unsere Gemeinschaft und ein Zeichen für eine mutigere Zukunft.
    Möge ihr mut,welchen sie uns jeden Tag aufs Neue beweisen auf uns überspringen.

    Mit Hochachtung

    Sedlacek aus H.

  17. Was not tut ist eine Nationale Front, in der es egal ist oder einer „links“,“rechts“ oder
    „beidseitig“ ist.Anders ist diesen Braungrünen und den Neostalinisten nicht beizukommen.Daüber würde ich auch mal nachdenken.

  18. Hier ein paar Kommentare vom FB Profil des KSTA zum Fall Beisicht.

    ————————–
    Sascha Bartsch: Jetzt würde ich gerne mal die Gedanken von den Lesern dieses Artikels lesen können
    vor 17 Stunden via Handy · Gefällt mir · 13

    Roll Eck: Tja…… wenn die Pest gegen die Cholera zu Felde zieht…..
    vor 17 Stunden via Handy · Gefällt mir · 19

    Miche Catanese: Total die propaganda und viele gehen darauf noch ein lächerlich! klar ist das radikale randgruppen hier nix verloren haben! aber dann soll sich auch so eine partei wie die pro nrw verpissen! weil so einen braunen müll brauch niemand! und fakt ist das nicht jeder muslime ein attentäter ist! es muss doch möglich sein das alle religionen friedlich miteinander umgehen können! was ist daran so schwer? sorry ein christ der muslime nicht akzeptiert oder umgekehrt ist in meinen augen gottlos! in jeder religion ist festgelegt das man andere religionen respektieren soll!
    vor 17 Stunden · Gefällt mir · 9

    Denis Little Beisicht hat doch nur genau die Reaktion bekommen, die er all die Jahre mit seinen Provokationen so energisch versucht hat, herbei zu beschwören. Das sollte man nicht vergessen. Dabei haben Salafisten – außer dem Feindbild – doch so viel mit Pro-Köln gemeinsam: zurückgeblieben, ausgrenzend, fanatisch, gefährlich… Hat beides nichts in dieser Gesellschaft verloren…
    vor 16 Stunden · Bearbeitet · Gefällt mir · 6

    ————————–
    http://www.facebook.com/ksta.fb

    Letzterer ist im späteren Kommentar selbstverständlich der Ansicht: „Wer selbst Benzin ins Feuer gießt, kann sich am Ende nicht als Geschädigter darstellen, nur weil Leute mit im Grunde genommen qualitativ ähnlichen Motiven auf die Provokation reagieren …

    Bei solchen Aussagen kann man nur sagen, laßt sie in der Gosse liegen.

  19. Wie antwortet man auf islamistischen Terror und islamistische Bedrohungen? In Israel wurde jetzt ein Vertreter der „Siedlerpartei“ haBeit haJehudi zum Wohnungsbauminister ernannt – kein Zurückweichen vor dem Terror:

    Weißer Rauch über Jerusalem:
    Habemus Primeminister – Wir sind Ministerpräsident!

    http://haolam.de/artikel_12564.html

  20. Demokratische Tarnkappe.

    Es ist sicher übertrieben, wenn man über alle Muslime behauptet, dass sie sich nur solange demokratisch und menschenfreundlich verhalten, bis sie die Macht/Mehrheit haben. Viele Muslime meinen es ehrlich, wollen mit den Radikalinskies nichts zu tun haben. Nur: Wie unterscheidet man die einen von den anderen? Idriz, Khorchide + Co säuseln von Demokratie und Menschenrechten, wie glaubwürdig sind sie? An etlichen Bemerkungen sieht man, dass sie doch eher mit den Terroristen sympatisieren wie mit ehrlichen Demokraten. Man muss die Zeichen lesen können, unsere Medien können es nicht.

  21. Bei WEB.DE gab es ein Forum mit vielen nicht korrekten Einträgen. Und schwupp-diwupp ist das ganze verschwunden. Wieder Zensur in Reinstform.

  22. Das ist das Ergebnis einer inhaltslosen rein emotionalen Hetze der Linksfaschisten, von der SPD angefangen über Grüne und Kommunisten bis hin zu deren Werkzeug der AntifSA.

    Der Kampf gegen „rechts“ dient hierzu nur als Alibi für diese Hetze, denn wenn sie wirklich gegen rechts kämpfen wollten, würden sie die islamofaschistische Kollaboration aufdecken, die Vorzeigeimam Ifriz gemäß seinem Buch „Grüss Gott Herr Iman“ in die Neuzeit retten will.

    http://www.der-rote-reiter.de/wp-content/uploads/2011/10/3351-300×261.jpg

    Es ist ja gerade Ziel von SPD-Ude und Idriz den demokiratischen Meinungsbildungsprozess zu unterbinden und durch vermeintliche Bündnisse über die Parteien hinweg den politischen Gegner politisch und sozial zu exkommunizieren.

    Eine Taktik, die sie sich offenbar bei der NSDAP abgeschsaut haben, die es mit den Juden genauso gemacht haben.

    Von dieser gesellschaftlichebn Ausgrenzung zum Mordanschlag ist es dann nur noch ein Wimpernschalg. Die Moslembreioiks warten nur auf das Zeichen zum Losschlagen und das wissen SPD-Ude, Votrzeigeislam-Idriz und co und das wissen auch die aufgehetzten Bezirksuauschüse und die so genannten „Gegendemonstranzen“, die nie auch nur ein einziges Argument zu einer inhaltlichen Auseianndersetzung beitragen sondern sich allesamt auf inhaltsleere Hetze beschränken.

    Ude, Idriz und Co bereiten die Stimmung für diese Mordanschläge auf Normalbürger vor und lassen sie leicht erregnbare Personen dann ausführen.

  23. Auch im Hass und Hetz-Lügenblatt Tagesspiegel lassen sich immer mehr Leser nicht ganz so einfach Gehirnwaschen.
    Sie erkenne zunehmend, dass das ewig verheimlichte Kopfzertreten, Messern, Zusammenschlagen und Morden pogromartige Dimensionen erreicht hat, und eventuell in die Lebenswirklichkeit der eigenen Kinder eindringen könnte.

    Goebbelsche Lohnschreiber wie „Moog“, „Southcross“ schreiben verzweifelt gegen die um sich greifende Wahrheit an. Die Zensur arbeitet unaufhörlich…

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/antisemitismus-und-homophobie-in-schoeneberg-juedischer-transsexueller-angegriffen-und-ausgeraubt/7921900.html

    13.03.2013

    „““Zwei offenbar arabischstämmige Jugendliche haben Mittwoch früh in Schöneberg einen Transsexuellen antisemitisch und homophob beleidigt, angegriffen und ausgeraubt. Nun ermittelt der Staatsschutz.

    Die Tat geschah gegen 6.30 Uhr in der Meraner Straße. Dort betete der 30-Jährige nach eigenen Angaben „leise auf Hebräisch vor sich hin“, wie er der Polizei später zu Protokoll gab. Zwei Unbekannte hörten dies, nach Beschreibung des Opfers waren sie 17 bis 18 Jahre alt, dunkel gekleidet und sprachen arabisch.
    Sie schubsten den 30-jährigen Transsexuellen, der Frauenkleider trug, beleidigten ihn als „Schwule Judensau“ und entrissen ihm die Handtasche, in der auch sein litauischer Ausweis und die Geldbörse waren.

    Wie immer bei Fällen mit antisemitischer Tatmotivation ermittelt nun der Polizeiliche Staatsschutz. Eine Spur zu den Verdächtigen gibt es noch nicht.

    Das gleiche gilt nach wie vor für die Attacke auf Rabbiner Daniel Alter, die im vergangenen Jahr international für Empörung sorgte: Im August 2012 war der 53-Jährige in Friedenau auf der Straße vor den Augen seiner damals sechsjährigen Tochter von mehreren Jugendlichen brutal attackiert worden. Auch hier sollen die Täter laut Zeugenangaben arabischstämmig gewesen sein.

    Doch der Fall konnte bislang nicht aufgeklärt werden, ebenso wie nachfolgende Vorfälle, bei denen sich mögliche antijüdisch motivierte Beleidigungen juristisch nicht nachwiesen ließen.

    So war es etwa im Fall des Generalsekretärs des Zentralrats der Juden, Stephan Kramer:…

    Auch die Aufklärung einer Tat in Charlottenburg, bei der 13 Schülerinnen der jüdisch-orthodoxen Traditionsschule von vier anderen, laut Zeugen „arabisch aussehenden“ Schülerinnen beleidigt wurden, blieb bislang erfolglos.

    Gar nicht erst angezeigt worden war der Fall eines Taxifahrers im Herbst vorigen Jahres, der sich geweigert haben soll, eine jüdische Familie in die Synagoge zu fahren. Das zuständige Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten verwarnte den Fahrer….“““

    „sprachen arabisch“, „sollen die Täter“…arabischstämmig gewesen sein, „arabisch aussehenden“.

    Türkische Bereicherung, arabische Bereicherung, wir haben uns zu freuen.
    Kein Wort Im „Mordblatt Tagesspiegel“ zum letzten „Kopfzertreter Mordattacke“.

  24. Die Beleidigung ihres Gottes und ihres Propheten wollte das feige Mordgesindel damit rächen.
    So gebietet es ihnen das Wort ihrer Religion.
    Wie lächerlich muss ein Gott eigentlich sein, wenn er sich nicht einmal selber rächen kann.
    Wenn Allah wirklich Gott ist, warum ist er dann auf kleine schwache Menschen angewiesen um eine Beleidigung seiner Persönlichkeit zurecht zu rücken?
    Warum, wenn er so allmächtig ist, erledigt er das nicht eben selbst mit einem Schnipp seines Fingers?
    Er ist deshalb bei jeder kleinen Aktion auf Menschen angewiesen, weil er eine Witzfigur ist, ein „Ido-lon“.
    „Ido-lon“ ist der altgriechische Ausdruck für „stummer Götze“.
    In „Ido“ steckt das Wort Idol und meint einfach einen Stein, ein Bildnis, das angebetet wird.
    „lon“ meint stumm, reglos.
    Jeder Gott, der auf Menschen angewiesen ist, ist ein stummes, bewegungsunfähiges Bildnis einer verqueren Anbetung.
    Sollte in der Menschheitsgeschichte doch noch einmal ein anbetungswürdiger Gott auftauchen, dann werden wir das nicht verpassen – er wird sich selbst Respekt zu verschaffen wissen!

  25. Leute, habt Ihr mal den Zugriffscounter angesehen? Über 97tausend gestern. Rekord an 2 Tagen hintereinander. Ich hoffe, wir haben die kritische mAsse erreicht…

  26. Bosbach spricht mal wieder von der Ausweisung von Salafisten. Wie oft hat er das schon gesagt? Hat sich bisher was getan? Alles wohl leider nur leere Worte.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/verbote-und-razzien-reichen-nicht-cdu-mann-bosbach-will-fanatische-salafisten-ausweisen_aid_939547.html

    Scheint so als seien die tollen Besucherzahlen der letzten 2 Tage keine Eintagsfliege. Um 10:00 stehen wir schon bei 19.000. Also die 80 sind heute auch mind. wieder drin. 🙂

  27. kann`s nur wiederholen
    geht ja heute wie`s Brezelbacken bei euch

    Ich wünsche Herrn M. Beisicht
    und seiner Familie alles Gute.
    Ich wünsche allen aufrechten
    Demokraten viel Kraft.
    Ich wünsche demnach euch allen
    die Persönliche und Körperliche
    unversehrtheit.
    Ich danke für sein erstes Statement
    das er sehr gut formuliert hatt.
    Er hatt sich emotional nicht radikal
    geäußert und das nach dem was er
    erst heut erfahren musste.
    Er ist vordergründig Familienvater
    und dies brachte er auch so zum Ausdruck.
    Er steht an der Front
    und nicht an der Tastatur.
    Er ist ein Macher wie ein Michael
    in München oder viele andere ebenso.
    Meine Hochachtung jetzt erst recht
    auch für die PRO- Truppe.

  28. Unbedingt lesen !!

    Die Kolumne von Anni Mursula in der „Jungen Freiheit“
    Opfer zweiter Klasse
    Und dann bei Wikipedia anklicken :
    Gerhard Kaindl und Silvio Meier

    Hochinteressant, die Unterschiede

    Ich bin ganz neu auf Pi, Gott sei dank, ich dachte immer, ich wäre allein.

  29. #4 Pedo Muhammad (14. Mrz 2013 09:22)

    Pierre Vogel zu dem Mord in Kirchwhye
    http://www.youtube.com/watch?v=3_Fot3KbFNU

    ————————–

    Ich habe mir ein paar Minuten angehört, was dieser demagogische Vogeldreck zu sagen hat. Es ist unglaublich! Dieser Labersack bringt es doch tatsächlich fertig, sich selbst zum Opfer zu stiliseren. Er musste immer einen Baseballschläger dabei haben, sonst wäre er draufgegangen…

    PI sollte dieses Video unter die Lupe nehmen!

  30. Diese R.Jägers und Konsorten, dass sind die Totengräber unserer Kultur und Werte unseres Landes.

    Ein Herr Beisicht der sich für die Belange der Mehrheit unserer Bevölkerung einsetzt, wird weil es diesen Knallköpfen nicht in ihr absurdes Konzept passt, diskriminiert, verhöhnt, verleugnet und in die rechtsextreme Ecke gestellt.

    Dabei sind Politker die Wahrheit und Realität verweigern und ignorieren wollen, fehl am Platz. Volksvertreter heißt: sich für die Belange der Bevölkerung einzusetzen und nicht diese zu verweigern …

  31. Ich bin ganz neu auf Pi, Gott sei dank, ich dachte immer, ich wäre allein.
    #31 wildehilde (14. Mrz 2013 10:08)

    Willkommen!
    Wann und wie PI entdeckt?

  32. hat Michael bei den Anti-Ziem Aktionen wenigestens eine Schutz-Weste gegen Stichwaffen an?

    Falls nicht möchte ich dringend dazu raten.

    Ein toter oder schwer verletzter Michael Stürzenberger nützt niemanden etwas.

  33. #24 hmd (14. Mrz 2013 09:51)

    Ich denke das siehst du falsch. Die meisten werden es ehrlich meinen, weil ihre Vorprediger sie noch nicht eingestimmt haben auf die Mehrheitsrolle, sondern auf die Minderheitsrolle…

  34. Ich möchte auch daran erinnern, daß die SPD leider eine gewisse Erfahrung darin hat, die Stimung gegen ihre Gegner emotional so weit aufzupeitschen, bis sich dann jemand findet, der diesen Gegner dann ermordet.

    Ich erinnere an das Gedicht des SPD-Vorwärts-Redakteurs Artur Zickler das der Ermordung von Rosa Luxemburg und KArl Liebknecht emotional den Weg bereitete.

    Es lautet:

    „Viel Hundert Tote in einer Reih’ –
    Proletarier!
    Karl, Rosa, Radek und Kumpanei –
    es ist keiner dabei, es ist keiner dabei!
    Proletarier!“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Artur_Zickler

    und bedeutet, daß Karl Radek, Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht die Berliner Aufstände zu verantworten haben, die Arbeiter sich gegenseitig haben erschießen lassen und sich selbst im Hintergrund hielten.

    Das Ergebnis war, daß (Höchstwarscheinlich durch die SPD-Führung beauftragt) diese dann durch die von der SPD ins Leben gerufenen Freicorps ermordet wurden:

    „Tatsache ist: die Durchführung der von mir angeordneten Befehle ist leider nicht so erfolgt, wie es sein sollte. Aber sie ist erfolgt, und dafür sollten diese deutschen Idioten SPD-Noske und mir auf den Knien danken, uns Denkmäler setzen und nach uns Straßen und Plätze benannt haben! Der SPD-Noske war damals vorbildlich, und die Partei (bis auf ihren halbkommunistischen linken Flügel) hat sich in dieser Affäre damals tadellos benommen. Dass ich die Aktion ohne SPD-Noskes Zustimmung gar nicht durchführen konnte (mit SPD-Ebert im Hintergrund) und auch meine Offiziere schützen musste, ist klar. Aber nur ganz wenige Menschen haben begriffen, warum ich nie vernommen oder unter Anklage gestellt worden bin, und warum die kriegsgerichtliche Verhandlung so verlaufen ist, Vogel aus dem Gefängnis befreit wurde, usw. Als Kavalier habe ich das Verhalten der damaligen SPD damit quittiert, dass ich 50 Jahre lang das Maul gehalten habe über unsere Zusammenarbeit. (…) Wenn es nicht möglich ist, an der Wahrheit vorbeizukommen und mir der Papierkragen platzt, werde ich die Wahrheit sagen, was ich auch im Interesse der SPD gern vermeiden möchte.

    ,

    Die SPD hat alos durchaus Erfahrung im politischen Mord, bzw. wie man die Stimmungen so aufhetzt, bis der rpolitische Gegner ermordet im Straßengraben liegt.

    Was die (z.B. Ude-Idziz-)SPD und die links von ihr stehenden Parteien aufführen, um den demokratischen Akt eines Bürgerbegehrens in München zu verhinern liegt evident in dieser Tradition der Ermordung politischer Gegner, das kann sich jeder Bürger jedes Wochenende in München selbst ansehen. Nichts als inhaltsleere Hetze um in NSDAP-MAnier den politischen Gegner sozial zu exkommunizieren und Demokratie zu verhinern!

  35. Ich habe gestern an den stellvertretenden Chefredakteur des Schmierblattes „NRZ“ eine E-Mail geschickt. Da habe ich mal gefragt, warum der Fall Daniel S. dort bisher nicht erwähnt wurde.Ob da wohl eine Antwort kommt ?

  36. Ob Stürzenberger oder Markus, mir sind beide wichtig und hier kandidiert eben Pro und nicht DIE FREIHEIT.

    Die Teilnahme an Demonstrationen von Pro muss solidarisch auf Grund dieses Ereignisses stärker werden. Wir müssen unserer Meinungsfreiheit gegen muslimische islamische Gewalt JETZT noch mehr verteidigen als bisher, sonst verschwindet sie für immer.

    Jede Demonstration gegen irgendwas provoziert. Das versteht aber ein grüner Jäger nicht, aber seine Polizisten halten wie Markus den Kopf für dieses Recht hin und tun was dafür. Danke!

    Getreu dem Spruch von BAP – Arsch huh un Zäng usenander. (Aufstehen und das Maul -Zähne- aufmachen)

  37. #byzanz
    sollte etwas
    für seine sicherheit machen.
    die auftritte in münchen sind auch nicht ohne.

  38. # 32 Wildehilde
    OT:
    Herzlich willkommen, ca. 20.000 neue PI-Leser.
    Auch ich bin durch die Randnotiz in den MSM zum „Rentner von Sittensen“ auf PI gestossen und seitdem dabei.Lasst Euch nicht von einzelnen Pöbeleien abschrecken, eine Zeitung wird ja auch nicht nach den Leserbriefen beurteilt.
    Wichtig hier sind die zahlreichen Links zur lokalen Presse und Detailkenntnisse von vor Ort.
    Außerdem findet man hier eine Menge Leute, die richtig Ahnung haben – historisch, juristisch usw.
    Zur Erheiterung in dieser finsteren Welt zitiere ich zwei Witze, die ich in einem amerikanischen Detektivroman gefunden habe:
    a)What is the definition of a moderate muslim?
    That`s a muslim who ran out of ammunition !
    b) What`s the difference between a woman with PMS(premenstrual syndrom, sorry, die Damen)) and a muslim terrorist? You can disuss reasonably with a muslim terrorist.

  39. Man kann, bei der Berichterstattung, wirklich den Eindruck gewinnen, unsere Politiker wollen Leute wie Beisicht und pro wirklich mundtot haben.
    Widerlich.
    Never surrender !

  40. War der versuchte Mordanschlag am 13.3.13 eigentlich Zufall, oder hat das wieder mit ihrer kruden Neigung an bestimmten Tagen mit bestimmten Zahlen zu tun ? Man bedenke die 3 kommt 3 mal vor- das Böse hat auch 3 x 6 .

  41. OT

    Wie unter Führung von Ruprecht Polenz/CDU die gesamte Einwanderungs-, Flüchtlings-, Familienzusammenführungs-, „temporäres Bleiberecht“-Industrie Innenminister Friedrich sturmreif schießt, damit alle in Deutschland lebenden 40.000 Syrer (ich schätze, es sind deutlich mehr) ihre ausgedehnten Sippen aus Syrien nach Deutschland „in Sicherheit“ bringen dürfen. In Sicherheit vor genau den fanatischen Mohammedanern, zu denen die Bundesregierung ein Kontaktbüro unterhält und die sie an Stelle von Assad sehen möchte. Ungeachtet dessen sind viele der Sippenmitglieder selber Kämpfer und verpieseln sich in den sicheren Rückzugsraum Deutschland. Wir haben das schon mit „Libanon-Flüchtlingen“, „Kosovo-Flüchtlingen“, „Jugoslavien-Flüchtlingen“, „Irak-Flüchtlingen“, Somalia-Flüchtlingen“ und „Libyen-Flüchtlingen“ durch. Gerade kommen die „Afghanistan-Flüchtlinge“, dazu halb Schwarzafrika. Samt anschließenden Familienzusammenführungen in Deutschland und dauerhaftem Niederlassen. Nicht zu vergessen türkische und marokkanische „Gastarbeiter“. Die den Islam hier eingeschleppt haben, der bereits jetzt Deutschland zum Grauenvollen verändert hat.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article114414264/Friedrich-verweigert-Einreise-von-Syrien-Fluechtlingen.html

    Auch deshalb sieht eine Notaufnahme in einem deutschen Krankenhaus heute so aus (Kommentar aus der WAZ):

    Wer im übrigen die interkulturelle Vielfalt erleben möchte, sollte die Notaufnahme eines deutschen Krankenhauses besuchen: Ich, als einziger deutscher-sprachiger Patient mit 15 anderen türkisch/arabisch/rumänisch Patienten, treffen auf polnische, russische, tschechische und asiatische Ärzte und Pfleger. Restringierter Wortschatz mit: „Schmerzen“, „wo“, „helfen schnell“. So geht Anamnese! Die Frau (mit Kopftuch) weint seit zwei Stunden neben mir vor Schmerzen, weil sie niemand versteht („sprecht, Mann“) und von den ausschließlich männlichen Ärzten! sie niemand untersuchen DARF. Nach drei Stunden weiss ich nicht mehr, in welchem Land ich eigentlich noch bin.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/stadtverwaltung-und-polizei-werben-fuer-interkulturelle-vielfalt-im-oeffentlichen-dienst-id7720117.html

  42. Und jeder kann jederzeit im öffentlichen Raum Johnny K. oder Daniel S. oder Irene S. oder Richard N. (NL) werden, kann in einer Minute aus nichtigem Anlass sein Leben verlieren!

  43. Einem Innenminister wie Ralf Jäger gehört die ganze Schuld. Er hat Pro verunglimpft und sozusagen zum Abschuß freigegeben. Er hat mit seinen böswilligen Verdrehungen, seinen Hassreden auf eine Bürgerpartei die eigentliche Rechtfertigung für solche Taten vorgezeichnet. Alles weitere ist ein Selbstläufer. Ich möchte den Tag kommen sehen, wo diese skrupellosen, menschenverachtenden Politiker hart zur Verantwortung gezogen werden.

  44. Ganz schwer bei PI reinzukommen, 5 x Error…

    +++

    NTV sollte mal die Moderatorenmäuler mit Seife auswaschen. Pro NRW sei rechtsextrem, hämmern sie uns den ganzen Tag in die Ohren.

    Während andere MSM immerhin noch „rechts“ oder „rechtspopulistisch“ hinbekommen.

  45. In Deutschland wird der private Waffenbesitz verboten, die Dumpfbacken könnten sich sonst wehren.

    90% der Ausländer besuchen Kapfsportschulen und ein nicht kleiner Teil deckt sich mit illegalen Waffen ein!!!

    Das weiß jedes Kind, auch unsere Volksvertretreter, aber das wollen die, nicht mal die können so doof sein und das nicht raffen.

    Das ist alles geplant und von langer Hand vorbereitet.

    Und das Schlimmste daran ist, dass die Bevölkerung solchen Trotteln ihre Stimme gibt.

    Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.

  46. Wir müssen ALLE zusammenhalten, egal ob Die Freiheit oder PRO!

    Nur gemeinsam sind wir stark, und bitte passt gut auf Euch auf.

  47. Verkehrte Welt !!

    Der Zeichner der von PRO gezeigten Karrikaturen, Kurt Westergaard, wird von Mutti Merkel für seine Courage ausgezeichnet, er selbst wird vom islam. Mob fast umgebracht, und der Überbringer der Nachricht ( Demo vor Moschee), PRO und Markus Beisicht, wird von unseren Medien, gestern auch in Tagessau 24, als Rechtsradikaler verunglimpft.
    Allerdings wurde auf Tagessau 24 auch von bei den festgenommenen Salafisten gefundenen Sprengstoff berichtet.
    Sind wohl doch nicht so harmlos, wie unsere verlogene Systempresse es immer wieder darstellt.

  48. Heute ist „unser“ Tag: Der 14. März wurde zum Internationalen Tag zur Verteidigung von Apostaten und Blasphemikern erklärt, wobei die meisten PI-ler wohl eher zu den Letzteren gehören: Islamkritiker = Blasphemiker.

    http://europenews.dk/de/node/65510

  49. #36 Al-Harbi (14. Mrz 2013 10:14)

    Der Pierre Vogel spricht in dem Video doch fast wie PI, indem er sich klar und ausdrücklich gegen solches Verhalten wie das der parteilich-türkischen Tottreter des Dianiel S wendet.

    Außerdem stilisiert er sich nicht als Opfer, sondern bereichtet, dass er Opfer war. Das kann man doch nun nicht einfach unbegründet nachträglich umdrehen.

    So ein Video erfordert eine deutlich differenziertere Betrachtung als so eine billige Ablehnung, wenn man irgendwie gerecht bleiben will!

    Hier rufen immer alle, warum spricht sich kein Moslem gegen sowas aus, und wenn es einer tut, dann wird das ignoriert. So geht das nicht.

  50. Wäre natürlich prima, wenn er Ähnliches auch noch zu seinen Salafis von dem vereitelten Anschlag gegen Beisicht predigen würde…

  51. Der eigentliche Skandal

    Anstatt jetzt mal darüber nachzudenken, dass vom Islam möglicherweise doch mehr Gefahr ausgeht, als sich das die Rot-Grünen Spinner ausmalen können, übt sich die links durchdrungene Presse im Reflex, den vom Tode Bedrohten als Rechtsextremisten zu deffamieren. Nicht nur, dass dies sachlich falsch ist. Es hindert die Leser solcher Artikel daran, sich über diesen unerhörten Vorgang Gedanken zu machen und verleitet statt dessen zum Abwinken: Es hätte ja ohnehin nur einen Extremisten getroffen. Das ist der eigentliche Skandal an der Sache.

  52. http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=493

    Salafisten: Polizei handelt,

    „Vielfalt“-Politik hilflos

    Frankfurt eines der Zentren islamischer Extremisten

    Der 13. März 2013 kennzeichnet mit dem offenbar nur knapp verhinderten Mordanschlag auf einen Politiker in Nordrhein-Westfalen und der großangelegten Polizeiaktion gegen Salafisten eine neue Eskalationsstufe extrem-islamisch motivierter Gewalt. Dabei wird erneut deutlich, dass Frankfurt eines der Zentren dieser Kreise ist.

    Nicht zufällig war Frankfurt auch der Ort in Deutschland, wo bei einem Mordanschlag eines inzwischen verurteilten islamischen Extremisten zwei amerikanische Soldaten getötet und andere schwer verletzt wurden. Denn mit dieser schrecklichen Tat war die Saat fanatischen Hasses aufgegangen, die in bestimmten Moschee-Gemeinden gesät und von anderen Moschee-Gemeinden und islamischen Organisationen zumindest nicht entschlossen bekämpft und geächtet wird.

    Einmal mehr reagiert Frankfurts „Vielfalt“-Dezernentin Eskandari-Grünberg (Grüne) auf die jüngsten Entwicklungen hilflos…

  53. ach herr stürzenberger,

    haben wir nicht längst alle verloren und merken es garnicht?

    ich habe gestern auf meinen 2 facebookaccounts, die petition für den gedenkstein für jonny k. verlinkt und was glauben sie, wieviele diesen weitergeteilt, oder gar unterschrieben haben, nicht einer.

    und auf beiden accounts habe ich über 200 „sogenannte freunde“. wir schimpfen auf die politiker, aber bekommen die menschen nciht das, was sie verdienen? bei so viel ignoranz und desinteresse hat der islam doch leichtes spiel.

    wie lange arbeiten sie jetzt schon an den 30.000 unterschriften, in einer millionenstadt wie münchen doch eigentlich kein problem. eigentlich, aber die menschen sind noch zu feige, um mit ihrer unterschrift für irgendwas einzustehen.

    wenn ihnen nicht die gebratenen tauben sprichwörtlich in den mund fallen, wird sich nicht bewegt. wofür wählen, wofür sich informieren, wofür für alte werte einstehen, ist doch „uncool“. wir leben in einer spassgesellschaft, die erst dann aufwacht, wenn es zu spät ist. dann geht das grosse jaulen los und dann sollen aufeinmal wieder andere für sie den karren aus dem dreck ziehen.

    nur unter der „karre islam“ werde alle leiden, wir hier in unseren bereicherten gebieten (berlin-neukölln) bekommen das tagtäglich mit, aber trotzdem verschliessen auch ihr die menschen die augen vor den tatsachen, sie wollen sie einfach nicht sehen.

  54. Die Saat der Medien geht gerade auf. Schon seit langem kolportieren sie: wenns hier brennen sollte sind solche wie Beisicht ganz alleine daran Schuld. Den jetzigen Anschlag auf Beisicht selbst werden sie genau unter ihrer eigenen Prämisse verbuchen (Motto: selber Schuld). Unverholene Häme eingeschlossen.
    Und Protestbriefe an den Weihnachtsmann werden unter der Rubrik abgelegt: „habe schon wieder massenhaft ekelhafte e-mails von Rechtsradikalen erhalten zu dem Thema XYZ.“
    Ändern an der öffentlichen Wahrnehmung wird sich erst was, wenn die öffentlichen Wahrnehmer von ihren gehätschelten Schützlingen selber betroffen werden.
    Und dabei bin ich überzeugt: die kennen bereits jetzt schon die Wahrheit und die fürchten sich vor ihr. Ihr Weg, damit unmzugehen ist Verleugnung und Verleumdung. Bis es nicht mehr geht. Dann kommt nicht Einsicht, sondern Legendenbildung.
    Denn einem Prinzip bleiben sie immer treu: der Lüge.
    Die wenigsten von denen sind zur Einsciht fähig und wechseln die Seite: wie viele PI-ler waren einst links…

  55. In einer großen Tageszeitung in OWL stand unter dem Kommentar zu diesem Thema zum Schluss noch ein Seitenhieb auf PRO NRW, den sich der Redakteur wohl nicht verkneifen konnte:“ PRO NRW hat selbst einen großen Teil dazu beigetragen, dass die Situation jetzt so eskaliert ist, bis hin zum versuchten Mord.“ Sie hätten Öl ins Feuer geschüttet usw. Diese Sichtweise ruft bei mir nur Unverständnis hervor. Bis jetzt wird jede Kritik am Islam von den Medien verteufelt, ja sogar als Nazis werden die Kritiker teilweise bezeichnet, so dass man schließlich zum Mittel der Provokation griff. Ich denke, dass das Zeigen der Mohammed-Karikaturen ein wirksames Mittel war, um der Öffentlichkeit zu zeigen, mit welch brutaler Gewalt diese Zeitgenossen auf diese relativ harmlosen Zeichnungen reagieren, die Salafisten haben sich also selbst demaskiert. Wenn man jetzt erfährt, dass diese Gewalt bis zu Mordplänen geht, muss man PRO NRW-Leute eigentlich für ihren Mut bewundern.Niemand wünscht eine solche Eskalation, am wenigsten sicher die Leute, die jetzt um ihr Leben fürchten müssen.

  56. Ein brutaler Straßenräuber (23-25) stößt eine hochbetagte Seniorin mit Rollator (87) von hinten um und raubt ihre Einkaufstasche.
    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/10/fahndung-bielefeld-strasenrauber-wirft-87-jahrige-mit-rollator-um/ (#70 Al-Harbi 14. Mrz 2013 12:01)

    Klarer Fall, O-Ton Nazi Jäger:
    „Heute verprügelt ein Neonazi einen Ausländer, morgen stiehlt er einer alten Frau die Handtasche.“

    #73 wildehilde (14. Mrz 2013 12:12)
    Welch glücklicher Zufall! 🙂

  57. #75 Maxi9 (14. Mrz 2013 12:26)

    In einer großen Tageszeitung in OWL stand unter dem Kommentar zu diesem Thema zum Schluss noch ein Seitenhieb auf PRO NRW, den sich der Redakteur wohl nicht verkneifen konnte:” PRO NRW hat selbst einen großen Teil dazu beigetragen, dass die Situation jetzt so eskaliert ist, bis hin zum versuchten Mord.

    Ein uralter Beschwichtigungs-Reflex von Leuten, die zum ersten Mal mit echter Gefahr konfrontiert werden. Nie hört man diesen Satzbaustein im Zusammenhang mit Katholiken oder der Handvoll Neonazis in unserem Land, wenn gegen die mal wieder machtvolle „Provokationen“, Karikaturen, Gegendemos, Bündnisse, Haßtiraden, Empörungsfeste etc losgelassen wurden. Nie hört man man von ausrastenden, bombenbauenden Katholiken oder tollwütigen Neonazi-Messerstechern, weil „Das Bündnis gegen Rechts/den Papst/Katholen „selbst einen großen Teil dazu beigetragen hat, daß die Situation jetzt so eskaliert ist, bis hin zum versuchten Mord“.

    Weil es eben ein Riesenunterschied ist, ob ich mit Gratismut gegen was harmloses Kanonen auffahre (wie alles organisiert (Links-)Ideologieverseuchte hier, von Stiftungen über Politik, Medien, Antifa, Journalisten, Lehrer, Gewerkschaften, EKD), oder samt meinen Kanonen flüchte, wenn eine wirklich mörderische Bedrohung auftaucht (wie ebenfalls oben genanntes organisierte hier).

  58. Der Islam braucht eine aufs Maul, eine andere Sprache versteht er nämlich nicht!

    Wenn unser Kulturkreis Nachsicht walten lässt, dann hat sich das hier ganz schnell erledigt mit unserer, trotz linkem Meinungsdiktat, noch rudimentär vorhandenen Freiheit!

  59. Danke Michael Stürzenberger!

    Auf der bei den Salafisten gefundenen Todesliste stehen auch zwei Funktionäre aus Bonn, die jetzt Polizeischutz bekommen.

    No surrender, maximum resistance!

  60. @ #35 wildehilde

    PI hat erst(!) knapp 100.000 Leser. Das sind ca. 0,12% der Bevölkerung in diesem Land, also kein Grund zu jubeln. 850.000 Leser wären erst 1% der Bevölkerung.

    Es werden aber täglich mehr, die die Lügenpolitik unserer 4-Jahres-Abschnittsdiktatoren am eigenen Leib erspüren. Das ist gut.

    Die Opfer die sterben müssen oder traumatisiert sind, bis die Lügenpolitiker sich mit der Realität auseinandersetzen sind aber unmenschlich hoch.

    In diesem Moment sitzt eine Mutter am Krankenbett und beobachtet wie bei ihrem 25jährigen Sohn, dem wohl muslimische Bereicherer (Tötet die Ungläubigen Sure 2:191, auch http://www.pi-news.net/wp/uploads/2008/08/koran_gewalt.pdf) das Gehirn zu Matsch getreten haben die Geräte zur Lebenserhaltung abgestellt werden.

    Wieder eine Unbeteiligte, deren Leben dank des Multiwahns der Linksfaschisten zerstört ist und es werden täglich mehr.

    Diese Opfer werden aber vom Staat und allen etablierten Parteien auch noch dadurch verhöhnt und sind ein zweites Mal Opfer, wenn sie merken, daßß sie von „ihrem“ Staat im Stich gelassen werden, z.B. indem der weisungsgebundene Staatsanwalt keinen Haftbefehl benatragt, sodaß die Mörder z.B. in die Türkei entkommen können. Oder daß iin ihrer Nachbarschaft ein Tempel für einen Kult gebaut wird, in dem diese Verse http://www.pi-news.net/wp/uploads/2008/08/koran_gewalt.pdf angeblich zu Gott führen.

    Und wer das thematisiert ist „rechts“

    Sei es durch „Bereicherung“ oder durch Entwertung des lebenslang erarbeiteten Vermögens durch die Euro-Lügner oder das Verschenken des in den Sozialsystemen erarbeiteten Besitzstandes der Bevölkerung an importierte Bevölkerungsschichten, den die Parteien als Bestechungsgelder einsetzen, um gewählt zu werden.

    PI ist daher absolut auf dem richtigen Weg, hat aber dneke ich keinerlei Grund wegen knapp 100.000 Lesern größenwahnsinnig zu werden.

  61. OT
    Hier eine sehr gute Kritik zur Steinbrücksendung gestern bei Anne Will. Ich habe einen Teil gesehen und mich auch nur an den Kopf gefasst, wie ein Kanzlerkandidat so einen schwachen Auftritt hinlegen kann. Völlig unvorbereitet, nur hohle Phrasen, nichts konkretes auf konkrete Fragen. Unfassbar, aber immer gut 25 Prozent goutieren das noch.
    (Nicht, dass ich von Merkel u. Co. was völlig anderes erwarten würde, aber Steinbrück gestern abend war unterirdische).

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/faz-net-fruehkritik/faz-net-fruehkritik-steinbrueck-bei-will-wir-kuessen-nicht-12114219.html

  62. Auch ich werde gegen den Islam,in unserem
    Land aufstehen.Markus Beisicht hat auch meine
    Solidarität.Bei den nächsten Wahlen werde ich
    das bekräftigen.

    Der Islam ist eine Gewaltätige Religion.

    Null Toleranz!!! Null Akzeptanz!!!

  63. Habe mir die Berichterstattung auf RTL (und anderen Sendern) dazu einmal angesehen.

    Im Gegensatz zum Aufwand und Umfang der Berichterstattung, wenn ein Schwarzer auf einem deutschen Weizenfeld von einer deutschen Vogelscheuche aus Versehen angerempelt wird, weil sie durch einen deutschen Windstoß bewegt wurde, gestalteten sich diese Beiträge eher in einem sehr bescheidenen Rahmen.

    Außerdem wurde zumindest latent angedeutet, dass Pro NRW schließlich durch entsprechende Provokationen muslimischer Mitbürger diesen vereitelten Mordanschlag selbst verschuldet hätte.

    Unfassbar, unverschämt, menschenverachtend und doch irgendwie typisch für unser Land und unsere heuchlerische Medienlandschaft.

  64. #66 Confluctor (14. Mrz 2013 11:31)

    Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.

    Das Problem ist aber, dass dieser Vogel ein Rattenfänger ist, der öffentlich Leute konvertiert. Der würde doch alles sagen um Leute vom Islam zu überzeugen. Deshalb werden die meisten hier auf keinen Fall jubeln, wenn DER mal ein Korn Wahrheit findet.

  65. Ich würde mich selbst in der Mehrheit meiner politischen Ansichten eher im linken bis linksextremen Spektrum verorten. Die Grundlage des friedlichen Zusammenlebens aber ist die freie Meinungsäußerung.
    „Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen.“ – Evelyn Beatrice Hall

    Dieser Satz trennt den Demokraten vom Faschisten. In diesem Sinne haben sich Herr Beisicht und Herr Stürzenberger meinen ehrlichen Respekt erworben. Friedlich und mutig, gegen enorme Widerstände. Ich wünsche mir, dass Sie dem gerecht werden und Meinungsfreiheit ebenso entschlossen da befürworten, wo nicht Ihre Meinung vertreten wird. Das machte Sie zu Helden.

  66. Münster: Immer mehr Raubüberfälle durch meist südländische Jugendgangs

    Die Zahl der brutalen Raubüberfälle hat in Münster zugenommen. Die Polizei bestätigt, dass sie ihre Ermittlungen intensiviert hat. Zumeist seien es mehrere junge Täter, die ihren Opfern regelrecht auflauern..(…)……

    http://www.wn.de/Muenster/Zahl-der-brutalen-Raubueberfaelle-nimmt-zu-Jugendgangs-haben-es-oft-auf-teure-Smartphones-abgesehen

    (Dass es „südländische“ gangs sind, habe ich den Meldungen im Presseportal der Polizei Münster entnommen; bei einigen Fällen gab es keine Angaben dazu, aber man kann es sich denken).

  67. Eine großartige, messerscharfe Analyse der mohammedanischen Mentalität durch den dänischen Psychologen Nicola Sennels hier:

    Teil I: http://europenews.dk/de/node/54316

    Teil II: http://europenews.dk/de/node/54362

    Auszug:
    (…)Wenn man einen Muslim auf der Couch sitzen hat, sieht die Sache jedoch ganz anders aus. Bitte man einen Muslim, einen Blick auf seine inneren und äußeren Reaktionen zu werfen, um die Gründe für seine Probleme herauszufinden, dann ist das einfach keine wichtige Frage für ihn. Muslimische Klienten sehen die hauptsächlichen Quellen ihre Leidens in den äußeren Faktoren. Eine unfaire Gesellschaft und nicht-islamische Behörden sind die allgemeinen Sündenböcke.

    Die meisten meiner muslimischen Klienten sehen auch keine eigene Verantwortung für ihre Integration in unsere dänische Gesellschaft – irgendwie erwarten sie, dass die Stadtverwaltung oder der Staat das für sie übernimmt. Jedenfalls ist meine Erfahrung die, dass die meisten Muslime keinen Grund erkennen sich integrieren zu müssen, sie dürfen es nicht, weil ihre Eltern oder Freunde es nicht erlauben, oder sie sind einfach nicht dazu fähig nach westlichem Standard zu leben, auch wenn sie es wollten und wenn sie es mit Erlaubnis der muslimischen Umgebung probieren dürften.

    (…)Während wir Menschen im Westen uns eher fragen, „Was habe ich falsch gemacht?“ wenn sie Probleme bekommen, fragen sich die Muslime eher „Wer hat mir das angetan?“.

    Dieser Abschnitt aus Teil II erklärt auch vortrefflich die extreme Neigung zu Verschwörungstheorien unter Mohammedanern. Für alles, was ihnen widerfährt, geben sie anderen die Schuld. Das scheint wirklich ein systemimmanentes Problem zu sein, das schon in der Erziehung begründet liegt.

  68. Mein Respekt vor diesem Mann! Er sollte das, so zynisch das klingt, als Adel nehmen. Schließlich ist er auf dem besten Weg in einem Zug mit den ganz großen freiheitlichen Kämpfern unserer Zeit genannt zu werden! Solidarität mit PRO und mit Deutschland!

  69. Alles richtig, Herr Stürzenberger, Ihrem Artikel ist nur zuzustimmen.
    Aber gibt es nicht ein Gesicht hinter diesen Erfüllungsgehilfen einer offenbar angestrebten Destabilisierung unseres Landes?
    Sind nicht Mohammedaner/Salafisten etc.pp. nur deshalb in Deutschland und strömen weiter in Scharen ein, weil das Land Leute in den Entscheidungsfunktionen sitzen hat, die dieses Gebaren, diesen Zustrom Inkompatibler nicht nur zulassen, sondern nur befördern?
    DAS sind doch unsere wahren Feinde!
    Ich persönlich finde, wir sollten aufhören, uns an den Symptomen einer stringent durchgezogenen Agenda abzuarbeiten, die ganz offensichtlich die Kulturfremden hierzulande nur als Waffe zur Destabilisierung/Umvolkung, ganz offensichtlich auch zum Weichklopfen für eine totalitäre EU einsetzt.

  70. Ich hoffe, Herr Beisicht bekommt wegen der offensichtlichen Gefährdungslage endlich einen legalen Waffenschein, um im Falle weiterer lebensgefährlicher Angriffe sein Recht auf Notwehr durchsetzen zu können. Übrigens so, wie es anderen gefährdeten Personen nach geltendem Recht auch gestattet ist.

  71. „Lieber Michael!

    Springt doch endlich über eueren ideologischen Schatten. “Die Freiheit” und Pro sollten endlich zu Pro Freiheit fusionieren. Die ganze Distanzierungen bringen doch absolut nichts! Ganz im Gegenteil. Rotgrüne Islambefürworterer lachen ich tot über diese kleinlichen Streitereien.“

    Dieser Kernpunkt brennt mir auch auf der Seele. Die Zersplitterung und Streitigkeiten nationalkonservativer freiheitlicher Kräfte ist der verhängnisvollste Fehler, den wir begehen können. Was nützen drei, vier Kleinstparteien mit jeweils 1 bis 1,5% ?
    Differenzen und unterschiedliche Sichtweisen gilt es zu überwinden, denn es geht um unsere gemeinsame Sache!
    Der kommunistische Slogan: „Einigkeit macht stark!“ ist ausnahmsweise wahr.
    Fusioniert zu einer gemeinsamen freiheitlichen Kraft und lehrt der gleichgeschalteten Mainstreampolitik das Fürchten!

  72. #92 Urviech (14. Mrz 2013 15:39)

    Ich kann meinem Vorredner nur recht geben!
    Das Beispiel der Piratenpartei hat doch gezeigt, dass breite Schichten der Bevölkerung von den etablierten Parteien enttäuscht sind. Ich schätze das potential dieser „Protestwähler“ so auf 10%.
    Dazu kommen noch einmal so knappe 10% aus dem konservativem Milieue.
    Dieses Wählerpotential gilt es zu mobilisieren und auf möglichst eine Partei zu konzentrieren.

  73. Das war ja nur eine Frage der Zeit. Medien und Politiker verunglimpfen die Pro-leute bei jeder Gelegenheit als „Nazis“ und „Rechtsextreme.“
    Selbst in den öffentlich-rechtlichen spricht man von den „Nazis von Pro-…“. Das ist gezielte Volksverhetzung und dieser Mordanschlag auf Markus Beisicht und seine Familie ist ebenso wie die regelmäßige Tötung von Deutschen durch „Jugendliche“ das direkte Ergebnis dieser Hetze!

    Hier führt ein verkommener Teil unserer Macht- und Medieneliten bis hinunter zum kleinen Funktionär und kriecherischem Zeitungsvolontär einen regelrechten Krieg gegen die eigenen Landsleute!

  74. Das war ein Anschlag auf die Freiheit und die Demokratie

    Der Koran gehört verboten

    Schulunterricht durch die DITIB in deutschen Schulen gehört verboten – kein bekenntnisorientierter Religionsunterricht, egal welcher Religion

    Täter müssen sofort ausgewiesen werden, sofern sie keinen deutschen Pass haben!

  75. Kopf hoch Herr Beisicht und vielen Dank an unsere Polizei.

    Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische Verbreitung von Angst durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen. Der Anschlag auf Herrn Beisicht hatte das Ziel durch Gewalt Islamkritik mundtot zu machen. Es war daher ein Terroranschlag auf unsere Freiheit, insbesondere die Meinungsfreiheit der Islamkritiker.

    Es wird jetzt darauf ankommen, den Terroristen zu zeigen, dass Ihre Taktik nicht aufgeht. Durch Ihre Gewalt werden sie uns nicht gefügig machen. Jetzt erst recht! Sie haben uns in unserer Meinung über den Islam bestätigt.

    Je mehr und je lauter wir Kritik erheben, desto vergeblicher ist der Terror. Jeder Anschlag und jeder Anschlagsversuch sind ein Grund mehr, den Islam zu kritisieren. Jeder Anschlag und jeder Anschlagsversuch ist ein Beweis mehr dafür, dass der Islam nicht Frieden sondern Terror bedeutet.

    Wir sind alle Markus Beisicht!

  76. Die Medien versuchen den versuchten Mord als Konflikt zwischen Pro NRW und den Salafisten darzustellen. Und es scheint wieder gut zu gelingen. Leider lese ich auch hier oft von einer Differenzierung zwischen Islam und Islamismus.

    Es gibt jedoch keinen Unterschied. Diese Differenzierung stammt von uns. Der Moslem kennt sie nicht.

    Egal ob Erdogan sagt, das es „keinen Islam und keinen Islamismus, sondern nur einen Islam“, oder andere Funktionäre die Wahrheit sagen, wir wollen sie nicht hören.

    Gut das die Polizei einmal ihre Arbeit gemacht hat.

    Ich bin der Überzeugung, das es nie soweit gekommen wäre, wenn Politiker wie Merkel, Polenz, Kraft, Jäger etc. die Muslime nicht geradezu ermuntern würden. Und die Justiz tut ihr übriges, indem sie muslimische Täter bei deutschen Opfern permanent milde oder gar nicht verurteilt.

  77. Eines muss man den Linken und unseren Medien ja lassen, es ist schon ziemlich raffiniert, dass mit dem Kampf gegen RECHTS.
    Begründete Anliegen wie eine kritische Einstellung zur Einwanderung und dem Islam werden als rechts bzw. schlimmer noch als rechtsextrem etikettiert und damit delegitimiert.
    Aber ich glaube wir stehen auf einen ziemlich schwierigen Possten.
    Ich habe mir mal die Mühe gemacht die Lebensläufe von Journalisten soweit sie verfügbar sind anzusehen. Die meisten Journalisten haben Germanistik,Soziologie, Pädagogik studiert, laden dann Migrationsforscher zu Befragung ins Studio oder Redaktionsstuben ein, die das Gleiche studiert haben und erklären uns dann die Welt, im Namen der Wissenschaft
    Wie latent fremdenfeindlich, wir doch sind, der tägliche Alltagsrassismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit etc. …
    Kennt jemand hier im Forum eine kritischen Migrationsforscher?
    Interessant ist auch der Bereich der Diskursanalyse, ein besonderes Spezialgebiet der linken Weltverbesserer. Diese sogenannte Diskursanalyse tritt mit hohem wissenschaftlichem Anspruch auf, schmäht die Begriffe, die ihr nicht passen vor allem die, die islam- und zuwanderungskritisch sind bezichtigt diese Positionen als Hetze, hetzt aber gleichzeitig gegen die unliebsame Mitte der Gesellschaft.Ich weiß nicht wieviele Menschen Pädagogik studiert haben, ich weiß aber dass gerade von diesem Menschen eine Haltung in die Gesellschaft gebracht wird wie:
    Lieber bunt als braun, Vielfalt statt Einfalt, sie treten mit einem Aufklärungshochmut auf, im Glauben die besseren Positionen zu vertreten und wissen gar nicht welche schlimmen Folge ihr Handeln hat.

  78. Da kritisiert jemand, dass Islamisten/Moslems zu GEWALT, RÜCKSTÄNDIGKEIT und TERROR neigen und eine Gefahr für eine FREIE Gesellschaft? sind.

    Was geschieht? Die Kritiker werden als „Rassisten“ beschimpft, während RÜCKSTÄNDIGE Islamisten/Salafisten mit GEWALT und TERROR jede Kritik und freie Meinungsäußerung wegbomben wollen.

    Niemand bestätigt die Kritik besser als die Moslems selber!

  79. Will das irgendjemand?

    Ja, unsere Politiker, denn ein veraengstigtes Volk kann man noch besser an der Nase herumfuehren….

    Es muss uns allen klar sein – es faengt mit der links-gruenen Politik an – der Islam in Deutschland und seine Spinner sind nur ein Ergebnis daraus, aber nicht die Wurzel des Uebels.

  80. #36 Al-Harbi

    Da hast Du etwas zu früh weggeschaltet. Hör dir den Rest auch noch an. Es lohnt sich!

    Nach all den Jahrzehnten in denen wir in Deutschland von Türken zusammengetreten wurden. Nach all den Jahrzehnten in denen das totgeschwiegen oder als Einzelfall Nummer 472.517 verkauft wurde. Nach all den Jahrzehnten in denen wir von Politikern belogen wurden und Polizisten zur anderen Seite guckten. Da taucht endlich einmal ein Mensch auf von dem man es nun wirklich nicht erwachtet hätte und sagt: Ihr habt Recht!

    Dafür bin ich ihm dankbar. Das ist mehr als ich je erwartet habe.

    Ja, ich finde auch, daß PI das Video genauer unter die Lupe nehmen sollte. Kritisch, wo es angebracht ist. Aber auch anerkennend, daß dieser Vogel mehr Wahrheiten ausgesprochen hat als wir von den feinen Herren aus dem Bundestag hören.

  81. Heute in meiner „unabhängigen Tageszeitung“ (steht so im Kopf) auf der Titelseite über Bruch in der rechten Spalte:

    EXTREMISMUS
    Terrorgruppen von rechts im Visier der Fahnder
    KARLSRUHE. Die Bundesanwaltschaft hat mehrere mögliche(!) rechte Terrorgruppen im Visier. „Wir führen mehrere Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts(!) der Bildung rechtsterroristischer Vereinigungen“, bestätigte ein Sprecher der Anklagebehörde gestern einen Bericht der ZEIT. Bislang gebe es aber keine(!) Anhaltspunkte(!) auf konkrete Anschlagsplanungen oder -vorbereitungen, sagte er. (dpa)

    Hervorhebungen (!) von mir.

    —————

    Auf Seite 4 eine Meldung in der rechten Spalte (Typo ist kleiner als auf Seite 1):

    EXTREMISMUS
    Haftbefehl gegen vier mutmaßliche Salafisten
    DORTMUND. Gegen vier Salafisten, die Anschläge auf Mitglieder der rechtsextremen Partei „Pro NRW“ geplant haben sollen, sind gestern Haftbefehle erlassen worden. Unter anderem werde ihnen die Planung schwerer staatsgefährdenter Straftaten vorgeworfen, teilte die Dortmunter Staatsanwaltschaft mit. Keiner der vier Männer habe sich zu den Vorwürfen geäußert …
    (… bla bla bla – am Ende): (dpa)

    —————

    Langsam müsste auch dem Einfältigsten auffallen, dass hier „offensichtlich“ manipuliert wird!

    Wie kann man Mutmaßungen und eine nicht vorhandene Gefahr auf der Titelseite ankündigen – und „tatsächliche staatsgefährdende Ereignisse“ auf Seite 4 verschämt am Rande unterbringen?

    Das ist einseitige Propaganda – und nicht unabhängig berichtet!

    Was, wenn der Michel dies eines Tages „schnallt“ und aufwacht?

Comments are closed.