Print Friendly, PDF & Email

kulturvereinTürkische Kulturvereine sprießen wie die Pilze aus dem Boden. Deutschlandweit gibt es schon mehrere Tausend solcher „Teestuben“. Der Zutritt zu diesen steuerbefreiten Vereinen ist nur für Mitglieder bestimmt und das wohl aus gutem Grund. Illegales Glücksspiel und millionenschwerer Drogenhandel blühen besser im Verborgenen. Und damit das auch so bleibt, pflegt man in der Szene offenbar gute Kontakte zur Polizei. So werden geplante Razzien dann auch rechtzeitig angekündigt, wie ein ehemaliger Betreiber zu berichten weiß. Hier ein interessanter Bericht von ZDF-Frontal 21 vom 12. Februar:

50 KOMMENTARE

  1. Na und, sollen die doch „illigale“ Glücksspiele und Drogenhandel betreiben, solange wie sie keine dritte Person dazu zwingen bzw. schädigen, ist das doch deren Sache und man sollte sie wegen solcher Sachen nicht kriminalisieren nur weil der Staat wieder mal moralisiert.

    Die Türken und ihre „Kultur“ geben genug andere Gründe sie abzulehnen und zu ignorieren.

  2. „Wo Türken sind, sind illegale Spielhallen. Deshalb ist es ein gesamtgesellschaftliches Problem.“

    Ach so.

  3. Im Übrigen findet auch in den Hinterzimmern der türkischen Kulturvereinen in NRW ein reger interkultureller Dialog auf gleicher Augenhöhe zwischen Türken und Zigeunern in Form von Billigprostitution von zumeist minderjährigen weiblichen Roma statt, wie bereits schon die WAZ über die Zustände dort berichtete.

  4. #3 Pro West (26. Mrz 2013 17:32)

    Die Türken und ihre “Kultur” geben genug andere Gründe sie abzulehnen und zu ignorieren.
    ———–

    Ja ,ablehnen und ignorieren,dass können wir noch,aber was ist mit unseren Kindern und Kindeskindern???

  5. Darum macht es ja auch Sinn, bevorzugt Polizisten mit sog. Migrationshintergrund einzustellen, damit die geplanten Razzien entweder verraten oder wenn ann „kultursensibel“ durchgeführt werden. Man will ja schließlich nicht die Geschäfte schädigen. Zynisus off

    Den Filmbericht hatte ich auch gesehen im Zweiten Staatsfernsehen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, eben weil da mal ausnahmsweise Klartext gesprochen wurde. Wie hat der Film es durch die interne Zensur geschafft?

  6. #2 Pro West (26. Mrz 2013 17:32)

    Die Begleitkriminalität außerhalb der Teestuben bitte nicht vergessen….

  7. ein SEHR guter Bericht, wie ich finde…sogar die Wortwahl…und das vom ZDF, Chapeau!

    „passt nicht politisch korrekt in die Integrationsdebatte…!“ KLASSE FORMULIERT und genau auf den Punkt gebracht!

  8. Das ist aber kein neues Phänomen. Das gab es schon vor über 30 Jahren. Damals haben sich schon die Türken und Exil-Jugoslawen diesen Geschäftszweig geteilt.
    Üblicherweise nahm man aber nicht 10% nach dem Spiel, sondern 10% pro Spiel. Gewinner war immer nur das Haus.
    Es gab in Hülle Diebesgut, Waffen und Drogen zu kaufen. Vor jedem Objekt stand mindestens ein Türsteher.

  9. Es gibt bei mir in der Nähe einen „Laden“, den man nicht einsehen kann und wo auch die Tür immer geschlossen ist – obwohl abends Licht brennt. Manchmal steht ein „Bereicherer“ demonstrativ wachend oder rauchend oder telefonierend vor der Tür. Den Laden gibt es seit Jahren. „Keiner“ (also wir) weiß, was da abgeht. Keine Werbung, keine Öffnungszeiten, aber ein e.V. steht dabei.

  10. OT

    Meinen Respekt an die deutsch-türkischen Nachrichten, für die ehrliche Berichterstattung:

    10 % der Christen erleiden Nachteile wegen Religion

    Seinem Eindruck von einer zunehmenden Islamophobie steht jedoch ein anderer Umstand entgegen. Denn die meistverfolgte Religion weltweit ist derzeit eine andere: Etwa 200 Millionen Christen müssen weltweit Nachteile wegen ihrer Religionszugehörigkeit hinnehmen. Dies sind etwa zehn Prozent aller Christen. Zu diesem Ergebnis kommt Rupert Shortt von der Oxford Universität, der zu dem Thema einen Bericht mit dem Titel „Christianophobia“ vorgelegt hat. Neben Nachteilen im bürgerlichen Leben und Einschränkungen in der Ausübung der Religion müssen Christen demnach vor allem dort auch um Leib und Leben fürchten, wo sie sich inmitten einer muslimischen Mehrheitsgesellschaft finden. Von 20 beanstandeten Ländern sind zwölf solche mit islamischer Mehrheitsbevölkerung. Erstaunlich an der Untersuchung von Shortt ist übrigens die Begründung der westlichen Eliten für die Weigerung, die weltweite Christenverfolgung ernst zu nehmen: Man fürchte, sich dem Vorwurf des „Rassismus“ auszusetzen, wenn man die Christen verteidigt, analysiert der Forscher .

    Türkischer Geistlicher: Zwei Drittel der Menschheit ist islamophob

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/03/472132/tuerkischer-geistlicher-zwei-drittel-der-menschheit-ist-islamophob/

  11. Aus dem Video:

    ———-
    „Wie intensiv werden so genannte »Kulturvereine« kontrolliert?“
    – keine Antwort

    „Wie ernst nehmen Migrantenverbände Kriminalität in Kulturvereinen?“
    – wieder keine Antwort

    [Schlussfolgerung:]
    „Offenbar ein unangenehmes Thema; politisch unkorrekt bei der Integrationsdebatte.“
    ———-

    Genau! Es ist politisch unkorrekt und deshalb schweigen einmal wieder alle.
    Zum Kotzen ist das!

  12. Man muß sich mal angucken, wie versifft diese Läden immer sind. Genauso sieht es in deren Heimatländern aus. Dabei hätten sie hier (dank uns) alle Möglichkeiten. Aber prügeln und klauen, das können sie. Und vor denen weichen wir zurück?

  13. OB ERDOGAN das weiss!?
    wie seine schäfchen im ausland schmutzen.

    sorry! wir sind ja nur KUFFAR…….

  14. OT: Hier mal ein guter Witz für Zwischendruch:

    Ein Flugzeug ist unterwegs Drinnen fragt eine Stewardess Fluggäste nach ihren Getränkewünschen

    Ein Amerikaner: „Well, ick hätte görne einen Uisky“

    Ein Franzose: „Ah, iesch ätte gerne ein Glas Rotwein“

    Die Stewardess wendet sich einem Araber zu: „Und Sie? Möchten Sie auch etwas trinken?“

    „Nein, vielen Dank, ich muss noch fliegen“

    🙂

  15. OT

    In Duisburg wundert einen nix mehr:

    Ausländische Schüler doppelt so häufig ohne Abschluss

    Der Sozialbericht gibt Handlungsempfehlungen, wie das gelingen kann: <b<mehr Förderung, überdurchschnittliche Sachmittel- und Raumausstattung, mehrsprachiges Begleitpersonal im Ganztag, mehr sozialpädagogische Fachkräfte und geringe Klassengrößen. Der Stadtrat hat zwar vor einer Woche einstimmig beschlossen, diese Empfehlungen umzusetzen. Allerdings kostet das jede Menge Geld..

    Vielleicht mal von den Eltern eine Gegenleistung, für gezahltes Kindergeld einzufordern, auf diese Idee kommt man nicht nee.., immer haben die Deutschen versagt und es muss noch mehr Geld fliessen !

    Nirgendwo in NRW so viele Schulabbrecher wie in Duisburg

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nirgendwo-in-nrw-so-viele-schulabbrecher-wie-in-duisburg-aimp-id7767598.html

  16. #11 losho-momche (26. Mrz 2013 17:56)

    Das ist aber kein neues Phänomen. Das gab es schon vor über 30 Jahren.

    Ja, so kenne ich das auch. Ich kenne diese Vereine auch nicht als türkische Kulturvereine, sondern als deutsch-türkische Kulturvereine, eingetragene Vereine mit der Satzung „Vereinszweck und seine Aufgaben:
    – Zweck des Vereins ist die Förderung der Völkerverständigung und der Kunst sowie die Unterstützung bedürftiger Personen im Sinne des § 53 Abgabenordnung.
    – Materielle Unterstützung von Personen in Deutschland und in der Türkei, die unter den § 53 AO (Abgabenordnung) fallen.

    Dieser § bedeutet, dass man mildtätig und selbstlos finanzielle Zuwendungen steuervergünstigt abgeben und Spendenbelege erstellen darf.
    Seit 1.1.2007 gilt das auch bei Förderung der Religion.

    Soweit mir bekannt ist, wurden diese türkischen Kulturvereine e. V. vor 30 Jahren zu Steuerersparniszwecken gegründet.

  17. NSU hier, NSU dort, NSU überall !!!
    Ich kann es nicht mehr hören, heute den ganzen Tag in den Nachrichten auf 1-Links (ähhh, Live), dieses ganze „oje, wir müssen mehr gegen den Kampf gegen Räääächts machen“ und dann noch der Jäger, diese verlogene Person…
    Ich hab genug !!!

  18. Apropos NSU und Türken: Vielleicht gab es ökonomische Interessen zwischen den „Partnern“, die dann schief gelaufen sind. Im Bedarfsfall machen gegnerische Gruppen auch mal Geschäfte miteinander.

  19. ZDF dreht Kommödie:

    Während der Proben für ein Schultheaterstück stürzt der 15-jährige Dominik Greve (Robert Alexander Baer) auf der Bühne und muss ins Krankenhaus gefahren werden. Dort erfahren seine Mutter Antonia (Natalia Wörner) und sein Vater Claus, dass Dominik nicht ihr Sohn ist. Seine leiblichen Eltern sind Erdal (Adnan Maral) und Hatice Güngör (^iir Elolu) – eine traditionelle türkische Familie mit drei Töchtern.

    http://www.ad-hoc-news.de/zdf-dreht-culture-clash-komoedie-kueckueckskind-mit–/de/News/25975144

  20. #7 PI-User_HAM
    #8 Cedrick Winkleburger

    Die enorme eingewanderte Kriminalität ist von der Polizei nicht mehr zu kontrollieren, weil jahrzehntelang der politische Wille der Blockparteien fehlte, und die Polizei kaputtgespart wurde. Da kommt im Krisenfall was gewaltiges auf uns zu, wenn nur die Hälfe von dem stimmt was in folgenden Leserbrief steht kommt es bald und heftig. Solchen Leserzuschriften kann man natürlich nicht blind vertrauen, wer Kontakte zu Offizieren hat, kann ja mal seine Fühler austrecken was dran ist.

    Szenario EU-Zusammenbruch:

    BW: „Wir werden ausgebildet den Pöbel in Schach zu halten.“

    [15:15] Leserzuschrift-DE zu Zusammenbruchsvorbereitungen:

    Hatte in der Woche vor dem „Zypern-Desaster“ ein interessantes Gespräch mit einem Oberstleutnant der Bundeswehr. Das Gespräch drehte sich hauptsächlich um die schlechte wirtschaftliche Lage und was man dagegen tun kann.
    Nach einiger Zeit sagte er, wissen Sie: „Ich war jetzt ein halbes Jahr in Spanien. Wir bereiten uns auf das Szenario EU-Zusammenbruch vor. Die Regierungen planen einen Zeitraum zwei Jahren. Wortwörtlich sagte er: „Wir werden ausgebildet den Pöbel in Schach zu halten.“ Er riet mir eindringlich dafür zu sorgen Grundnahrungsmittel für
    mindestens 6 Wochen im Haus zu lagern, solange dürfte es dauern bis
    wieder einigermassen Normalität hergestellt sei. Am Samstag morgen dann die Meldung Zypern. Den Zeitraum zwei Jahre kann man also halbieren. Das Gespräch fand auf dem Flug nach Krakau statt, wo das nächste 6-monatige Ausbildungslager stattfindet.

    http://www.hartgeld.com/systemkrise.html

  21. OT aus der Faz: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/tuerkische-medien-zulassen-streit-um-plaetze-im-nsu-prozess-12128748.html

    Zitat: (Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) bedauert die Platzvergabe als „sehr unglückliche Entscheidung“. Diese schade dem Vertrauen der deutschen Muslime in die Aufarbeitung der Mordserie, sagte sein Vorsitzender Aiman Mazyek der dpa in Köln. „Wir müssen uns im Klaren darüber sein, dass das kein Strafprozess ist wie jeder andere, er hat vielmehr die Tragweite wie der Breivik-Fall in Norwegen.“)

    Besonders der letzte Satz ist der Hammer…

  22. Mich wundert’s dass das höchst linkslastige ZDF eine Sendung macht die die Türken in einem negativen Licht zeigen.

  23. #25 Al-Harbi (26. Mrz 2013 18:38)

    Hahaha, ist das eine komische Komödie. Nicht. Vielleicht sollte das ZDF sich mal mit den Stichworten „Yunus“- „adoptiert“-„Holland“-„Erdogan“ schlau machen.
    Was für Pfeifen…

  24. OT
    @ Verfassungsschutz

    Ihr plant eine List gegen den Islam und Allah plant gleichzeitig eine List gegen euch.

    Allah ist der Beste Pläne -Schmied !

    Sagt doch einfach alles, oder?

    Eine Muslimgemeinde in Stuttgart

    http://www.youtube.com/watch?v=RbIksMJ01Is&list=UUCwiUZzFr7EpFgogoxvv5Qw&index=1

    und auch das nächste Video ist sehenswert, eine kritische Deutsche an einem „Lies-Infostand “ ab 1.47 Min.

    http://www.youtube.com/watch?v=Yr8Q9sFz_yM&list=UUCwiUZzFr7EpFgogoxvv5Qw

  25. #21 Thobry (26. Mrz 2013 18:25)

    OT

    Wenn ich mit meinen OT`s nerve, sagt Bescheid

    Nöö, nervst nicht, schon gar nicht so höflich und noch weniger, wenn die ersten 10 Beiträge im Thread clean bleiben. Meine User-Meinung.

  26. #25 Al-Harbi (26. Mrz 2013 18:38)

    <blockquote ZDF dreht Kommödie:

    Während der Proben für ein Schultheaterstück stürzt der 15-jährige Dominik Greve (Robert Alexander Baer) auf der Bühne und muss ins Krankenhaus gefahren werden. Dort erfahren seine Mutter Antonia (Natalia Wörner) und sein Vater Claus, dass Dominik nicht ihr Sohn ist. Seine leiblichen Eltern sind Erdal (Adnan Maral) und Hatice Güngör.

    Und der eigene Sohn ist dann bei der türkischen Familie großgeworden? Die bekommen den dann beschnitten zurück 😉

  27. OT

    Nirgendwo in NRW so viele Schulabbrecher wie in Duisburg

    Duisburg. 7,5 Prozent der Schüler in Duisburg verlassen die Schule ohne einen Abschluss. Jungen sind deutlich häufiger betroffen als Mädchen. Duisburg liegt in der Statistik weiter an der Spitze in NRW. Mit knapp 13 Prozent würden ausländische Schüler mehr als doppelt so häufig die Schule ohne Abschluss verlassen wie ihre deutschen Mitschüler.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nirgendwo-in-nrw-so-viele-schulabbrecher-wie-in-duisburg-aimp-id7767598.html

    Und wenn jetzt noch die zahlreichen „Neubürger“ aus Südosteuropa mit ihren nach zahlreicheren Kindern dazukommen……

  28. #28 Kaarle Martel (26. Mrz 2013 18:40)

    Das ist wieder typisch: Melken bis zum Anschlag. Die Bio-Tonne Gabriel haut übrigens wörtlich in dieselbe Kerbe und hat sich die türkische Sprachregelung zu eigen gemacht:

    Berlin – SPD-Chef Sigmar Gabriel hat scharf kritisiert, dass türkische Medien im NSU-Prozess keine festen Plätze bekommen sollen. „Dass vom Oberlandesgericht München keine türkischen Medien zum NSU-Prozess zugelassen werden, ist ein absolut falsches Signal. Mit dem Prozess muss das erschütterte Vertrauen besonders auch bei den türkischstämmigen Bürgerinnen und Bürgern in den deutschen Staat, seine Institutionen und Behörden zurückgewonnen werden. Das Oberlandesgericht sollte seine Haltung überdenken und sich nicht auf irgendwelche formelle Begründungen zurückziehen.”

    Bisher bemerke ich – außer in der täglichen Propaganda, also erfundenen Behauptungen – kein „erschüttertes Vertrauen“ der Türken in unseren Staat. Im Gegenteil – dreist und herrisch wie immer fordern sie ihre Leistungen ein und sind auf allen Ämtern und in allen Räten dieselben unverschämten Plagen wie immer. Unerschütterlich setzen sie darauf, daß er auch weiterhin nach ihrer Pfeife tanzt.

  29. @ #35 Babieca (26. Mrz 2013 19:47)
    #28 Kaarle Martel (26. Mrz 2013 18:40)

    Das ist wieder typisch: Melken bis zum Anschlag. Die Bio-Tonne Gabriel haut übrigens wörtlich in dieselbe Kerbe und hat sich die türkische Sprachregelung zu eigen gemacht:

    Berlin – SPD-Chef Sigmar Gabriel hat scharf kritisiert, dass türkische Medien im NSU-Prozess keine festen Plätze bekommen sollen. „Dass vom Oberlandesgericht München keine türkischen Medien zum NSU-Prozess zugelassen werden, ist ein absolut falsches Signal. Mit dem Prozess muss das erschütterte Vertrauen besonders auch bei den türkischstämmigen Bürgerinnen und Bürgern in den deutschen Staat, seine Institutionen und Behörden zurückgewonnen werden. Das Oberlandesgericht sollte seine Haltung überdenken und sich nicht auf irgendwelche formelle Begründungen zurückziehen.”

    Bisher bemerke ich – außer in der täglichen Propaganda, also erfundenen Behauptungen – kein “erschüttertes Vertrauen” der Türken in unseren Staat. Im Gegenteil – dreist und herrisch wie immer fordern sie ihre Leistungen ein und sind auf allen Ämtern und in allen Räten dieselben unverschämten Plagen wie immer. Unerschütterlich setzen sie darauf, daß er auch weiterhin nach ihrer Pfeife tanzt.

    Und was weiß der saubere Herr Gabriel über das erschütterte Vertrauen der autochtonen, also der „Bio-Deutschen“ in deren Staat und seine Institutionen inkl. der Medien zu berichten? Klar, ist nur eine rhetorische Frage.

    Dieser anstehende NSU-Prozess mit den vorliegenden bekannten Beweismitteln stinkt von Flensburg bis zur Zugspitze nach Ungereimtheiten.

    Der normale Deutsche ist eben nur zum Steuern anschaffen da uns ist im eigenen Land Mensch zweiter Klasse, gell Siggi Pop.

    Dieser Kerl ist sowohl in seiner optischen Erscheinung als auch in dem was er so verbal absondert einfach nur widerlich.

  30. Gabriel: SPD-Chef Sigmar Gabriel hat scharf kritisiert, dass türkische Medien im NSU-Prozess keine festen Plätze bekommen sollen. „Dass vom Oberlandesgericht München keine türkischen Medien zum NSU-Prozess zugelassen werden, ist ein absolut falsches Signal.

    wieder einmal erweist er sich als Ignorant und Rechtsfeind. Das Gericht hat Regeln zu befolgen und keine Extrawürste zu verteilen. Jeder Verstoß ist ein Revisionsgrund.
    Der SS Mann Gabriel hätte seinem Söhnchen doch mehr Verstand einbläuen sollen.
    Mit diesem Schauprozeß steht uns was ins Haus. A la bonheur.

  31. Illegales Glücksspiel und millionenschwerer Drogenhandel blühen besser im Verborgenen. Und damit das auch so bleibt, pflegt man in der Szene offenbar gute Kontakte zur Polizei.

    Das ist multikulturelle Bereicherung in reinster Form, von der Gutmenschen nicht genug bekommen können.

  32. Selbstverständlich brät man den Türken gern eine Extrawurst. Und wenn es einmal nicht von offizieller Seite dazu kommt, springen Helfer gerne ein!

    SPON berichtet zum Beispiel, dass Christian Fuchs, freier Journalist und Autor des NSU-Buches „Die Zelle“, für den Münchner Prozess gegen Beate Zschäpe einen Platz im Gerichtssaal bekommen hat. Er ist bereit, diesen mit einem Kollegen der „Hürriyet“ zu teilen, damit die türkischen Mitbürger „von ihren Landsleuten unabhängig informiert werden“.

    Soll das jetzt heißen, von deutschen Journalisten OHNE Mihigru ist keine ordentliche Information zu erwarten? Nur Türken türken nicht? Oder was?

  33. Wieso ist auf der Seite des deutschen Bundestages eine so begrenzte Auswahl an Sprachen???

    Gehören da nicht zumindest die Sprachen hin, die in der EU gesprochen werden?
    Und wieso ist da neben Englisch, Französisch ausgerechnet Arabisch?!?!?!?

    http://www.bundestag.de/index.jsp

  34. Gibt’s eigentlich noch deutsche Kulturvereine?
    Oder sind die schon verboten (wg. Kampf gegen Rechts)?

    In den Hinterzimmern der „Teestuben“ wird auch zu besonders günstigen Preisen dem ältesten Gewerbe der Welt nachgegangen..

  35. War nicht Glückspiel im Islam verboten? Ach ja, da ist wieder der dekadente Westen wieder dran schuld…

  36. Nunja, man könnte bei den kriminellen Machenschaften, fast auf die Idee kommen, das bis zu 8 Schuldner mit einer Ceska ermordet werden.

  37. Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD):

    „Aus Deutschland ein Einwandererland zu machen,
    ist absurd…“

    (Frankfurter Rundschau 12.9.1992)

  38. Irgendwie erinnern mich diese Kulturvereine an die SA- Sturmlokale.
    Immer bereit und auf einen Anruf hin, springen zu jeder Tag und Nachtzeit die türkischen Landsmänner auf um es einer Biokartoffel mal richtig zu besorgen oder besorgen zu lassen. Man hat ja schließlich sein Fußvolk und im Handyzeitalter ist alles kein Problem. Die dunklen Geschäfte sind dann eher die Sache der höheren Chargen.
    Toll das der deutsche Steuerzahler seinen Exikuter auch noch selbst finanziert. 👿

  39. am 27.03 wird in TV-sender RBB Berlin „Klartext“, neue Propaganda-Reportage über Identitäre Bewegung, um 22:15. Anschauen.

  40. Neuere Entwicklung gibt es in Wien:
    Vorher war es ein türkisches Cafe in dem sich meisten die Taxifahrer zum Kartenspiel trafen.
    Damit man tief in die Subventionslade langen kann ,ist es nun ein: Türkischer Kartenspiel Sportverein !!!!
    Selbstverständlich sind alle Fenster von Außen mit Milchglasscheiben bestückt.

  41. Was hat man sich da nur ins Land gehört? Und anstatt Dankbarkeit zu zeigen, fallen sehr viele (zum Glück nicht alle) durch Kriminalität auf, sei es durch Mord, Körperverletzung, Sozialhilfebetrug, Raub, Drogendelikte etc. . Und da ein Großteil davon die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt (bzw. sich erschlichen hat), kann man sie noch nicht einmal ausweisen.

  42. Islam hat keine Kultur. Ist leider so. Literatur, Theater, Musik aus moslemischen Ländern. Fehlanzeige. Ihr ‚Gott‘ verbietet das auch. Verständlich. Wo Zerstörung(Ungläubige, u. wenn keine da sind, gegenseitig, Natur u. Tiere sowieso) das oberste Prinzip ist, gibt es keine schönen Künste.

Comments are closed.