Es geht hoch her in der Eurozone. Kuscheln sieht anders aus. Besonders in Zypern ist ein neues Tabu gebrochen worden. Statt „nur“ den Steuerzahler bluten zu lassen, was dieser zwar an immer neuen und höheren Abgaben zu spüren bekommt, aber nicht unbedingt in den Zusammenhang mit der Eurorettung stellt, sollen in Zypern die ganz normalen Sparer einer Bank finanziell bluten. Noch sind die Pläne nicht ganz ausgereift, aber auf der Mittelmeerinsel ist die Stimmung schon im tiefsten Keller.

(Von Étienne Noir)

Als Gegenleistung für zehn Milliarden Euro aus dem dauerhaften Rettungsschirm für den Euro, dem ESM, hat sich Zypern verpflichtet, eine einmalige Abgabe auf alle Bankeinlagen zu erheben: Bis 100.000 Euro soll sie 6,75 Prozent betragen, darüber 9,9 Prozent, so berichtet n24. Rund 200 aufgebrachte Kleinsparer demonstrierten deshalb laut Welt Online stundenlang vor dem zyprischen Parlament gegen die geplante Zwangsabgabe. Sie trugen Transparente und Plakate auf denen stand, dies sei „keine Demokratie“. Verständlich, müssen die Bürger des strukturschwachen Landes doch, dem Euro sei Dank, um Ihren Wohlstand und ganz aktuell um ihr ganz konkretes Geld fürchten. Jeder kann sich selbst fragen, was es für einen selbst bedeuten würde, wenn plötzlich die Banken für ein paar Tage schließen und nach neuerlicher Öffnung einfach ein paar Euro vom hart ersparten Geld auf dem Konto fehlen würden?

Es ist daher nicht verwunderlich, wenn der ansonsten der EU und dem Euro eher nahe stehende Ökonom Peter Bofinger davor warnt, Bilder vom Bankensturm (Bank Run) in Zypern zu zeigen. Bilder von Menschen vor gesperrten Geldautomaten hätten psychologische Folgen – und könnten Sparer in ganz Europa verunsichern. Der Sachverständige erwartet laut Welt Online, dass die Bilder der Menschen vor den gesperrten Geldautomaten psychologische Folgen auf die Entwicklung der Märkte haben werden. Es ginge hier viel Vertrauen verloren. Oder anders formuliert: Die Bürger könnten endlich erwachen und erkennen, wohin das desaströse Euroabenteuer führt.

Unterdessen fällt der Euroblockpartei CDU nichts Besseres ein, als die neuer Alternative für Deutschland klein reden zu wollen. So behauptet Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier dreist, die Alternative zu den verbrauchten Altparteien habe keine Erfolgschancen bei der nächsten Bundestagswahl im September 2013. Die Partei sei nur „ein Ausdruck latenten Unwohlseins“. Ein durchsichtiger Versuch, aus Angst vor einer echten Oppositionspartei diese madig machen zu wollen. Die Alternative für Deutschland betonte laut Welt Online, dass das Vorbild Ludwig Erhard (Stichwort „soziale Marktwirtschaft“ und „Wohlstand für alle“) sei. Täglich bekäme die Partei 1.000 Mails von besorgten Bürgern, die mit den Altparteien unzufrieden seien. Es weht also endlich ein Hauch von Morgenluft durch die verstaubte Republik.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Lange kann das so mit dem Euro nicht weitergehen. Überall nur Stress, Unmut und am Ende sozialistische Umverteilung, um irgendwelche Fehler zu reparieren.

    Aber wenn wir es sind, die angeblich am meisten vom Euro profitieren, warum hören wir damit nicht einfach auf ? Zurück zur D-Mark, dann kann uns ja keiner was vorwerfen, und die Lüge, dass wir am meisten profitieren, bricht offen in sich zusammen.

  2. Wer Bilder sucht:
    cyprus bank run
    Was mir immer noch nicht klar geworden ist: Sind da in Zypern nur Sparkonten und Anlagekonten betroffen oder auch Girokonten?

    Die Hetzjagd auf die AfD scheint mir nach hinten loszugehen, wenn ich die Riesenanzahl an pro-AfD-Kommentaren bei WO sehe.

  3. 3 Seiten Wahlprogramm, völlig ausreichend, meiner Meinung nach.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/alternative-fuer-deutschland-neue-anti-euro-partei-stellt-sich-vor-a-889512.html

    Unter dem Stichwort Demokratie findet sich auch der Satz: „Wir lehnen einen Gängelung der öffentlichen Meinung unter dem Deckmantel der sogenannten ‚political correctness‘ ab.“

    Hoffe, es ist nicht off topic.

    Euro in Agonie.

    Bin gespannt, wann es hier soweit ist, dass die Konten großflächig rasiert werden.

    Have a nice day.

  4. Leute: http://www.bild.de/geld/wirtschaft/zypern/muessen-wir-angst-um-unser-erspartes-haben-29557194.bild.html

    Der Wormser Wirtschaftsprofessor Max Otte hält die Zypern-Vereinbarungen für weitgehend wirkungslos im Kampf gegen die Geldwäsche in dem Inselstaat. „Zypern hat eindeutig kriminellen Machenschaften Beihilfe geleistet”, sagte Otte laut „Handelsblatt Online”. Eine einmalige Gebühr sei „zwar besser als nichts”. Dies werde „aber russische Mafioso nicht davon abhalten, weiter Geldwäsche zu tätigen”.

    Fazit: Es geht nicht gegen die Sparer sondern gegen die Mafiosis, die über Zypern Geld waschen. Also: Ruhe bewahren. Die Einheimischen bekommen eine Erstattung und bei den Fremden wird abkassiert.

  5. Wer JETZT noch nicht sein GELD wirklich sicher untergebracht hat – dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen.

    Gold, Immobilien und natürlich Aktien.

    Noch ist Zeit. Aber am Ende geht das alles ganz schnell. Über Nacht.

    Wenn die HERDE erstmal dann erwacht – dann ist sowieso alles zu spät.

  6. Die Banken auf Zypern werden wohl auch morgen geschlossen bleiben. Und wer jetzt so tut, als wäre das ein einmaliger Vorgang, lügt ganz einfach. Wenn einmal eine Linie überschritten wurde, wird das immer wieder geschehen. So war das schon immer und wird auch immer bleiben.

    Und da die Bürger das wissen, werden die vielleicht nicht gleich ihr ganzes Geld in der Euro-Zone abheben und außer Landes bringen, die werden sich aber etwas in dieser Richtung ausdenken und Stück für Stück dran arbeiten. Auf jeden Fall werden die Banken gewaltig gebeutelt werden, warten wir es ab.

    Das kommt eben dabei raus, wenn Dilettanten in Berlin das sagen haben. Westliche Politiker haben schon kaum Ahnung von Wirtschaft und Finanzen wie man in den letzten 30 Jahren gesehen hat, aber die FDJ-Merkel hat gar keine Ahnung und fährt gerade das Schiff Deutschland auf die Klippen.

    Oh CDU, wache endlich auf und jag die zum Teufel.

  7. Die EU enteignet Bank-Kunden
    Die Geschichte der Euro-Rettung ist eine Geschichte permanenter Regelbrüche – und der eine Regelbruch bedingt den nächsten. Hätte es noch eines Beweises für diese Aussage bedurft, so liefert sie das jetzt beschlossene Hilfsprogramm für Zypern.
    Denn es lässt sich kaum eine schlimmere Vertrauensschädigung vorstellen als die staatliche Konfiskation von Sparguthaben über Nacht. Zyprische Kleinsparer müssen die in Brüssel beschlossene Strafabgabe auf Guthaben genauso zahlen wie vermeintliche oder tatsächliche ausländische Geldwäscher – und Letztere hatten sicher eher Gelegenheit, ihre Ersparnisse abzuziehen.
    Der Regelbruch besteht zunächst einmal ganz formal: In der ganzen EU besteht eine – erst in der Finanzkrise etablierte – Einlagengarantie für Guthaben bis zu 100.000 Euro. Die Eurogruppe hat sich darüber jetzt hinweggesetzt. Der Regelbruch besteht ferner in einem nicht mehr vorhandenen Vertrauensschutz und einer staatlichen Bestrafung von Sparern. Welch fatales Signal davon ausgeht, muss nicht näher erläutert werden. Es besteht unabhängig davon, dass die Euro-Staaten nicht dafür da sind, russische Geldwäscher zu finanzieren – und unabhängig davon, dass der deutsche Steuerzahler nicht dafür bestimmt ist, marode zyprische Banken zu retten.
    Wieder einmal betont die Eurogruppe, die jetzt gefundene Lösung sei einmalig – so wie sie seinerzeit betonte, die Beteiligung privater Gläubiger des griechischen Staates am dortigen Schuldenschnitt sei einmalig und werde nie wieder vorkommen…
    DIE ENTEIGNUNG IST DA Wem das immer noch nicht klar ist oder darin eine “gute” Sache sieht, dem kann man nicht mehr helfen.
    Das ist Sozialismus in Reinkultur, der EU Moloch bedient sich ohne Not an den Sparguthaben der Bürger. Zypern ist m.E. nur ein Versuchsballon, das kommt in Deutschland auch noch.
    Jede Wette!

  8. Und wieder hat die Tagesschau nicht über die Alternative berichtet – heute war der erste Pressetermin nach dem furiosen Start letzte Woche. Das bedeutet – sie haben Angst. Und das ist gut so. Denn nun werden sie Fehler machen.
    Sie merken, dass die Nazikeule riskant ist, weil die Leute irgendwann genug davon haben und sich gegen die Wächter wenden können.

    Wichtig wird nun sein, den Diffamierungen der Teurofanatiker offensiv entgegenzutreten.
    Am besten beantwortet man keine Fragen der Linksjournalisten, diese sind schließlich bei der Stasi und ihren Helfern in Hamburg und München in die Schule gegangen und wissen: Wer fragt, bestimmt.
    Nein, die Alternative sollte zur Sache und aktiv sprechen. Danach ist die Audienz beendet. Amen. Was die Schreiberlinge dann schreiben, ist ihre Sache.

    Eine Bitte an PI: Wie wäre es mit einem grundlegenden Artikel zum beliebten Hetzbegriff „Populismus“. Dieser wird zu Unrecht negativ verwendet (lat. populus= Volk), passenderweise durch unsere selbsternannten „Demokraten“…
    Die Gegenstrategie sollte sein: Wir sind das Volk und das ist auch gut so!

  9. #2 wolfi
    ALLES, das Sparkonto des Rentners, das Sparguthaben für das Studium, Firmenkonten aus denen Gehälter bezahlt werden, ALLES

  10. #8 WahrerSozialDemokrat
    Darum auch vielerorts in Europa das schleichende Bargeldverbot??
    (Schweden wollen ihr Bargeld abschaffen) – in den Bussen und Straßenbahnen der meisten Städte wird Bargeld nicht mehr akzeptiert. Tickets werden entweder vorab gekauft oder per SMS. In immer mehr Geschäften ist ohne Kreditkarte kein Einkauf mehr möglich. Kirchen-Kollekte per Kreditkarte: Selbst einige Bankfilialen haben inzwischen komplett auf digitalen Zahlungsverkehr umgestellt. In einer Kirche in der südlichen Stadt Karlshamn wird sogar die Kollekte per Kreditkarte abgewickelt.
    Kaum hat der arglose Bürger geglaubt, die Krise sei unter Kontrolle oder hätte sich abgeschwächt, langt die Brüsseler Dilettantenriege mit tatkräftiger Unterstützung der europäischen Finanzminister wieder zu.
    Nächster Halt: Soziale Unruhen. Danach: Bürgerkrieg.

  11. PI, wer hackt hier ?

    Nur noch 400 user online ? Das gabs in 4 Monaten noch nicht !
    Ist die Stasi-Industrie Merkel/Gauck schon aktiv ?
    Tageszähler dreht ins Negative !

    Für wie blöd halten die Nachfolger Honnecker/Mielke uns ?

  12. Dann nutzen wir doch das Internet, um uns zu informieren. Ich kann leider kein Wort Griechisch, aber per google habe ich schon eine englischsprachige Zeitung aus Südzypern gefunden:
    http://www.cyprus-mail.com/

    Dort werden, ähnlich wie bei PI, im Kommentarbereich Links gepostet. So kann man sich durchklicken.

    Fehlen jetzt eigentlich nur noch zyprische Blogs, um sich (besser als mit den MSM) zu informieren. Dort werden dann mit Sicherheit auch Bilder der Schlangen vor Banken gepostet.

  13. #11 es-lebe-das-leben (18. Mrz 2013 21:00)
    finde ich auch seltsam. Normalerweise sind es um diese Zeit locker 1000.

  14. #5 Felix Austria

    Dito, das ist die EU-Diktatur und es ist kein rechtsstaatliches Gebilde mehr.

    Gut, es mögen auf Zypern einige böse Buben ihr Geld angelegt haben, aber gibt es dazu echte Beweise oder sind es auch nur Konstrukte a la NSU?

    Auch ist die Frage nicht bewantwortet, warum Zyperns Banken in die Knie gegangen sind. Soweit es mir bekannt ist, haben auch die massenweise faule griechische Anleihen gekauft, welche wohl im Griechen hair cut nicht bedient wurden.

    Der wahre Ausgangspunkt war und ist die griechische Staatsverschuldung, welche von den Griechen verursacht wurde und von den Brüssler Deppen, hoch bezahlte dazu, nicht erkannt wurde.

    Ich bin gespannt, wie lange die politischen Gangster noch gegen die Völker Europas ihr Spaltprojekte „Euro“ und „EUDSSR“ durchhalten können und nicht doch Beppe Grillo recht behält.

    Aus Dauer kann niemand, auch eine Diktatur, nicht gegen die Bevölkerung regieren.

    Wer den Islam und El Quaida in Syrien, Libyen u.a. mit Waffen zwecks Umsturz unterstützt, darf sich dann auch nicht wundern, wenn „christliche weiße Männer“ Dikaturen und ihre GraSSlinge im eigenen Bereich verjagen.

  15. Jaaaaa, jetzt gehts los…für die extra eingerichtete Knüppeltruppe der EUdSSR… In weiser Voraussicht hat Brüssel ja eine „polizei“ eingerichtet, die jetzt endlich bei den „Unruhen“ in Zypern eingesetzt werden kann.
    Boah, ich könnt ko…en. Die Verursacher der Krise werden wie immer verschont und diesmal triffts den Rentner, den Gewerbetreibenden und die arme Mittelschicht. Denen greift man ins sauer erarbeitete Konto statt die Öl- und Gasvorkommen zu erschließen und eine Wirtschaft aufzubauen.

  16. #14 Antidote
    Außerdem gibt im Umkreis von Zypern, wie in Griechenland immense Öl- und Gasvorkommen.
    Warum werden die schon seit Jahren nicht erschlossen?

  17. Wenn auf Grund dieses Rechtsbruchs die Leute in Europa ihr Geld von den Banken holen, bricht endlich das System in sich zusammen…
    Ich hab zum Glück nur noch Schulden auf dem Konto… 10%?! Nööööööö ich biete 100% an… Merkeline und Schäufle.. nehmt meine Schulden, ich geb Euch freiwillig 100% ….

  18. #12 Maik_Berlin (18. Mrz 2013 21:02)

    Dann nutzen wir doch das Internet, um uns zu informieren.

    Dafür sorgt dann schon unser Gauck’ler
    Bundespräsident Joachim Gauck wünschte sich eine breite Debatte über korrektes Verhalten im Internet.
    Das alltägliche Kommunikationsverhalten im Netz mache inzwischen selbst prominente Piraten nachdenklich, sagte Gauck der „Bild-Zeitung“ (Dienstagsausgabe). „Beim Blick ins Internet schauen wir in einen Spiegel, in dem wir all das Wissen kluger Zeitgenossen finden, aber leider eben auch, geschützt durch Anonymität, menschliche Abgründe“, so Gauck. „Es wäre schön, wenn es eine noch breitere Diskussion darüber gäbe, was im Internet geht und was nicht geht.“
    ZENSUR ???

  19. Dass die Euro-Retter Verbrecher sind, steht außer Frage (sie brechen ja massiv geltendes Recht und verletzen Verträge).

    Aber noch größeres Problem ist, dass sie dilettantisch-dumm sind.

    Ein professioneller Dieb bricht in ein Haus ein, das vorher ausgekundschaftet wurde und sucht gezielt nach Wertgegenständen.
    Ein dilettantischer Vollidiot bricht in ein beliebiges Haus ein, demoliert es, findet am Ende nichts und wird von der alarmierten Polizei festgenommen. So ähnlich gehen die Euro-Retter vor.

    Schon mit dem blöden Versuch, die Sparer teilweise zu enteignen, ist das Vertrauen der Bankkunden in ganz Europa (und auch außerhalb) nachhaltig ruiniert.

    Das wird unabsehbare und schwere Folgen haben, die viel schlimmer sind als Pleite Zyperns.

  20. #19 aj41 (18. Mrz 2013 21:13)

    „#17 5to12
    Die schauen evtl. alle den Kriegsdreiteiler im ZDF.“

    Oder sind auf dem Weg zum Geldautomaten. 😉

  21. Zeit, dass die scheiss Weichwährung endlich crasht und wir unsere D-Mark zurück bekommen 🙂

  22. #20 Felix Austria (18. Mrz 2013 21:13)
    “Es wäre schön, wenn es eine noch breitere Diskussion darüber gäbe, was im Internet geht und was nicht geht.”

    Ich ahne schon, womit er eine seiner nächsten Ansprachen garniert: „Sorge bereitet uns auch das internet……….“.

  23. #22 JunkerJoerg
    Wenn das EU Reich meint Geld zu brauchen wird es als “Rettungspaket XY” verkauft. Und plötzlich hat der Geldautomat Wartungsarbeiten.
    Das kommt hier auch noch.
    EU – die schlimmste Diktatur der Neuzeit.

  24. #25 Felix Austria (18. Mrz 2013 21:23)

    „Und plötzlich hat der Geldautomat Wartungsarbeiten.
    Das kommt hier auch noch. EU – die schlimmste Diktatur der Neuzeit.“

    Korrekt! Nur spreche ich als Christ eher von „Endzeit“ 😉

  25. #3 Bruder Tuck (18. Mrz 2013 20:38)
    Unter dem Stichwort Demokratie findet sich auch der Satz: “Wir lehnen einen Gängelung der öffentlichen Meinung unter dem Deckmantel der sogenannten ‘political correctness’ ab.”
    Genau diese Formulierung ließ ja Augstein junior im SpOn schon rotieren. Er sagte deshalb ja umgehend „Islamfeinschaft“ als nächsten Programmpunkt voraus.

  26. Wenn’s um Geld geht…

    Banken sichern sich gegen Räuber mit Sicherheitspersonal, Alarmanlagen und Panzerschränken. Unsere Bankkonten sind mit Sicherheitscodes geschützt, damit sich niemand so einfach an unserem Ersparten vergreifen kann.
    Doch all das scheint praktisch über Nacht keine Gültigkeit mehr zu besitzen, weil es dann problematisch wird, wenn die Bankräuber nicht schwer bewaffnet eine Bankfiliale stürmen, sondern in Brüssel zusammentreffen und gemeinschaftlich einen landesweiten Bankraub in Auftrag geben.

  27. Könnte es sein daß die EU Zypern loswerden will? Zypern mit dieser unsinnigen „Maßnahme“ aus der EU treiben will?

    Denn überlegen wir mal: Die Drahtzieher hinter der EU wollen die Türkei in der EU haben.

    Das geht aber nicht solange Zypern Mitglied ist denn Zypern wird gegen einen Türkei-Beitritt immer sein Veto einlegen.

  28. Also ich sehe das schon. Ich muss unbedingt mal morgen ein paar Euro abholen – am Schalter – und mal fragen ob es tatsächlich eine Panik gab. Ich glaub das noch nicht.

  29. Peter Bofinger ist einer der Mitverursacher des Europa-Desasters. Sein Credo ist die gezielte Schwächung der deutschen Wirtschaft, speziell der Exportwirtschaft, damit die Fußkranken Europas auch eine Wettbewerbs-Chance bekommen.
    Die dann hierzulande arbeitslos gewordenen, werden es ihm danken. Die deutschen Kartoffeln sind immer noch zu fleißig. So kann man sich nicht beliebt machen!

  30. In Essen ist der Leidensdruck durch Drogenkriminalität wohl zu groß geworden. Die Polizei fährt mal einen etwas schärferen Einsatz, die Presse berichtet darüber entsprechend und darf sogar von „Banden von Schwarzafrikanern“ schreiben!

    Polizeieinsatz
    Groß angelegte Razzia gegen organisierte Drogendealer in Essen
    18.03.2013 | 15:00 Uhr

    Essen. Großrazzia in Essen: Die Polizei hat Montagnachmittag begonnen, gegen die organisierte Drogenkriminalität vorzugehen. Mit Razzien und Kontrollen in Altendorf und der nördlichen Innenstadt haben Polizei und Stadt Ernst gemacht mit ihrer neuen Ordnungspartnerschaft. Und das war erst der Anfang.

    Polizei und Stadt haben am Nachmittag ihre Ankündigung in die Tat umgesetzt und gemeinsam Druck auf die Drogenszene in Altendorf und der nördlichen Innenstadt aufgebaut. Und das wird keine einmalige Demonstration, sagt Polizeisprecherin Tanja Hagelüken: „Wir werden den Druck auch in den nächsten Tagen hoch halten.“
    (…)
    Die Dealer, meist Banden von Schwarzafrikanern, wichen entlang der Straßenbahnstrecke Richtung nördliche Innenstadt aus. Nach einer weiteren Razzia am Berliner Platz verteilten sie sich auf die U-Bahnhöfe Uni und Rheinischer Platz.

    Rainer Pannenbäcker, oberster Einsatzleiter, will neben verdeckten Ermittlern auch seine Beamten in Uniform in Altendorf und der Nord-City auf der Straße und an den Bahnsteigen sehen. Die Bürger fordert er auf, die Beamten auf der Straße anzusprechen und mit Beobachtungen zu versorgen.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/gross-angelegte-razzia-gegen-organisierte-drogendealer-in-essen-id7737220.html

  31. ## Statt „nur“ den Steuerzahler bluten zu lassen, was dieser zwar an immer neuen und höheren Abgaben zu spüren bekommt, aber nicht unbedingt in den Zusammenhang mit der Eurorettung stellt,##

    Hallo PI,
    ein wenig genauer wäre besser.

    Es bluten nicht irgendwelche Steuerzahler für die Schuldenmacher aus Griechenland oder Zypern, es bluten Steuerzahler aus Deutschland und den anderen EU – Geberländern die mit den Schuldenbaronen aus den überaus kriminellen Südländern nichts, aber auch gar nicht zu schaffen haben.

    Und nun bluten die mit, deren eigene Regierungen sie in den Schlamassel getrieben haben. Es bluten die aus Griechenland, die in Zypern als Griechen schnell ihr Geld in Sicherheit bringen wollten, zu höheren Zinsen als in der EU, die bluten und die bluten zu recht.Die müßten normalerweise zu 100% für ihre eigenen Schulden bluten und nicht mit 10%. Die höheren Schulden zur Bewältigung der deutschen Wiedervereinigung, welche Steuerzahler der Südländern haben da Deutschland geholfen?

    h2so4

  32. Zypern wird gerade durch den Euro an die Wand gefahren.

    Rentner, sozial Schwache, Menschen, die auf ihr gespartes Vermögen angewiesen sind, sind wehrlose Opfer des Rettungs-Wahnsinns geworden. Glaubt jemand, die Bevölkerung nimmt das so ohne weiteres hin? Selbst der größte Lügner in der Geschichte der “Euro-Rettung”, Jean-Claude Juncker, bekommt kalte Füße.
    Hoffentlich bekommt die Alternative für Deutschland einen (%)starken Auftrag.

  33. @ #42 Felix Austria
    ## Rentner, sozial Schwache, Menschen, die auf ihr gespartes Vermögen angewiesen sind,…##

    Das ist die übliche Propaganda von den Armen hinter sich denen die wirklich Vermögenden gerne verstecken wollen.Darauf sollten wir nicht hereinfallen.

    Das Argument ist in sich falsch, weil Rentner, sozial Schwache keinen Vermögen angehäuft haben können, denn sonst wären sie nicht die armen Rentner und die sozial Schwachen geheißen.

    Und wer als armer Rentner und sozial Schwacher gilt, hier bitte noch einmal die Prozentrechnung aus der Schule in Erinnerung rufen, 10 % Abzug von Null Euro Spareinlagen sind Null Euro Abzüge. Die Rentner und sozial Schwachen somit, die brauchen sich die wenigsten Sorgen zu machen.

    h2so4

  34. Um so wichtiger erscheint es,dass die PI Redaktion sämtliches Bildmaterial veröffentlicht,das zu bekommen ist.75 000 Zugriffe auf diese Seite sind kein Pappenstiel….dies wird sich herum sprechen.

    Ich sehe Zypern auch nur als Testlauf,letztendlich wird der EU nichts übrig leiben,als an die Spargroschen der EU-Bürger zu greifen.

  35. #9 WahrerSozialDemokrat (18. Mrz 2013 20:43)
    Dafür gibt es nun einen neuen Fünfer…

    @ Erst neue 5€ Scheine und bald 5000€ Scheine dann 50000€ Scheine usw. auf der nach oben offenen Inflationsskala!

  36. In Österreich ist es schon Jahrelang üblich, die Bankkunden mittels Zwangsabgabe, auch politisch korrekt KESt gennant, abzuzocken.

  37. Es scheint so zu sein, daß es auf Zypern keinen direkten Bank-Run gibt, aber daß viele Zyprer am Geldautomaten so viel Geld von ihrem Konto abheben wie möglich (d. h. bis zum täglich erlaubten Betrag).

  38. info aus einem anderen strang von

    #26 Antivirus (19. Mrz 2013 00:43)

    DER COUNTER ZÄHLT IM MOMENT ETWAS UNGENAU, WEIL WIR EINEN SPEZIELLEN CACHE EINGEBAUT HABEN ,DAMIT DIE USER NUN EINEN WEITAUS FLOTTEREN SEITENAUFBAU GENIESSEN KÖNNEN.
    DER COUNTER WIRD IN DEN NÄCHSTEN TAGEN WIEDER NORMAL LAUFEN!

  39. @ #43 h2so4 (18. Mrz 2013 22:42)

    @ #42 Felix Austria
    ## Rentner, sozial Schwache, Menschen, die auf ihr gespartes Vermögen angewiesen sind,…##

    Das ist die übliche Propaganda von den Armen hinter sich denen die wirklich Vermögenden gerne verstecken wollen.Darauf sollten wir nicht hereinfallen.

    Das Argument ist in sich falsch, weil Rentner, sozial Schwache keinen Vermögen angehäuft haben können, denn sonst wären sie nicht die armen Rentner und die sozial Schwachen geheißen.

    Und wer als armer Rentner und sozial Schwacher gilt, hier bitte noch einmal die Prozentrechnung aus der Schule in Erinnerung rufen, 10 % Abzug von Null Euro Spareinlagen sind Null Euro Abzüge. Die Rentner und sozial Schwachen somit, die brauchen sich die wenigsten Sorgen zu machen.

    h2so4

    Das stimmt meines Erachtens nur teilweise, was Sie sagen. Es gibt sehr wohl „kleine Leute“, also Arbeiter, Angestellte in unteren Positionen und Rentner, die sich ein kleines „Vermögen“ angespart haben.

    Das sind dann Beträge von vielleicht 10 oder 20.000 Euro. Da schlagen 6,75% sogenannte „Einmalige Abgabe“ schon heftig rein.

    Wer sagt überhaupt, dass es bei dieser Einmaligkeit der Abgaben bleben wird?

    Die davon betroffenen, eben die von m ir zitierten kleinen Leute können für diese ganze Euro-Sche*ße gar nichts. Und ob die so geduldig bleiben wie die Lämmer vor der Schlachtbank glaube ich nicht.

  40. der Trick war doch ganz einfach: zuerst haben die Finanzminister den Banken in Zypern geraten, griechische Staatsanleihen im großen Stil zu kaufen, Geld gabs reichlich von der EZB. Dann wurden die Banken gezwungen auf 50% des Geldes zu verzichten. so das Geld ist weg, ist in Griechenland und kommt nicht wieder. Die Kunden der Banken wollen aber ihr Geld. Und jetzt nimmt amn einfach das Geld den Kunden weg, das nach Griechenland geflossen ist…

    Also was hat russ. Schwarzgeld und der Sparer damit zu tun, dass sich die zyprischen Banken in Griechenland verzockt haben?

    Normal haftet der Inhaber der Bank oder Aktienhalter für die krummen Geschäfte der Bank..

  41. @ #23 Felix Austria (18. Mrz 2013 21:08)

    #14 Antidote
    Außerdem gibt im Umkreis von Zypern, wie in Griechenland immense Öl- und Gasvorkommen.
    Warum werden die schon seit Jahren nicht erschlossen?

    1. Weil die Vorkommen in Gebieten mit hohem Erdbebenrisiko liegen
    2. Weil Erdolf verdeckt mit Krieg gedroht hat, falls Griechenland und Zypern in der Ägäis Öl oder Gas fördern würden

  42. Tja, den Bildern von Zypern nach zu urteilen, stecht das Friedensprojekt ziemlich in der Schei**e.

    Ein Danke an Stiefmutti Hosenanzug und an die Komsomolzen in Brüssel.

    http://static.euronews.com/articles/217930/534x300_217930.jpg?1363615512

    http://www.washingtonpost.com/rf/image_606w/2010-2019/Wires/Online/2013-03-18/AP/Images/Cyprus%20Financial%20Crisis.JPEG-00f06.jpg

    ————————-

    #23 Felix Austria (18. Mrz 2013 21:08)

    Außerdem gibt im Umkreis von Zypern, wie in Griechenland immense Öl- und Gasvorkommen.
    Warum werden die schon seit Jahren nicht erschlossen?

    Dafür ist es jetzt noch zu früh, wenn man das Gas und Öl jetzt schon fördern würde, würden erstens Griechen die Gewinne an ihren Bodenschätzen einfordern und zweitens würden die Sparguthaben der anderen „Europäer“ für die EU nutzlos auf Sparkonten herumliegen.

    Zuerst wird das Vermögen der anderen „Europäer“ zur Rettung „Europas“ herangezogen und die Nationalstaaten und damit die Völker weiter entmachtet und dann erst fördert die EUdSSR IHRE Bodenschätze vor der griechischen Küste bzw. verkauft die Förderrechte an ausgesuchte „Investoren“.
    Es wäre ja blöd, den ganzen Aufwand zu betreiben, ohne den Nutzen einzusacken.

    Erdolf dürfte zwar etwas jammern und drohen, wird aber stillhalten. EU-Beitritt und NATO und so, mit weiteren Zugeständnissen wird er letztendlich zufrieden sein, wenn Erdolf bis dahin überhaupt noch was zu sagen hat, in der Türkei wächst seit einiger Zeit eine grosse Kreditblase heran.
    Wenn die platzt, platzt auch Erdolf bzw. er wird geplatzt werden. 😉

  43. hahaha….

    Die Überschrift ist gut 😆

    Den tumpen Untertanen dürfen solche Bilder nicht gezeigt werden…..

    Für wie blöd halten die uns eigentlich :mrgreen: :mrgreen:

  44. Machtergreifung der EU

    In diesen Tagen sieht man wieder einmal die wahre Fratze dieses EU Monsters.

    Die Dimension scheint vielen noch nicht ganz klar, schließlich zeigen die GEZstapo Staatsmedien ständig nur Beruhigungspillen und Durchhalteparolen.
    Selbst wenn die Zyprioten ihre Konten am Donnerstag nicht plündern, so ist doch klar welche Dammbruch jetzt eingetreten ist.

    Das von niemanden direkt gewählte EU Reichsparlament uns seine Helfershelfer sichern sich UNSERE GELDEINLAGEN.

    WENN JETZT NIEMAND PROTESTIERT, AUF DIE STRAßEN GEHT ODER SICH SONST IRGENDWO ÖFFENTLICH GEGEN DIESE MACHTERGREIFUNG WENDET, WIRD DER EU POLIZEISTAAT GEGRÜNDET.
    DIESER WIRD SICH VON DER STASI REPUBLIK DDR ODER DER SOWJETUNION NICHT MEHR UNTERSCHEIDEN.
    JEDER WIRD JETZT ZWANGSENTEIGNET UND VERPFLLICHTET DIESEM EU UNRECHTSSTAAT ZU DIENEN.

    Und es gibt tatsächlich welche die sich freuen die Demokratie auf den Haufen der Geschichte zu schmeißen.

    NEIN ZUR EU MACHTERGREIFUNG. NEIN ZUM EU ERMÄCHTIGUNGSGESETZ DAS UNSERE PARLAMENTE VORFÜHRT.

  45. #55 Simbo (19. Mrz 2013 05:37)

    Hej, Du kannst wohl nicht schlafen? 😉

    Es stimmt, die zeigen die Bilder bewusst nicht, denn es könnte ja sein, dass dann auch hier alle ihr Geld lieber zu Hause verwahren. Das wäre das Ende der Banken. Und bei derzeit ca. 1% Zinsen aufs Tagesgeld (weniger als die Inflationsrate) bin auch ich geneigt, mir lieber etwas daheim unters Kopfkissen zu legen.
    Es ist ja nicht so viel, dass ich danach im Sitzen schlafen müsste… 😉
    Wie weiter oben schon erwähnt, der große Krach kommt über Nacht!

  46. die Stunde der Wahrheit kommt mit der Wiedereröffnung der Banken. Vermute, die Kassen sind blitzschnell leergeputzt. Mal sehen, was die Griechen heute machen. Die Berichterstattung wird ja ganz ersichtlich vehement verhindert.

  47. eine zentrale Steuerung der Zwangsenteignung muß vorbereitet sein. Im Bankenbereich laufen komplexe Programme, die müssen so umprogrammiert werden, daß die vorgesehenen Konten in Abhängigkeit eines Kontostandes belastet werden können. Die Belastung muß gegengebucht werden. Alles zentral und gleichzeitig. Wochen eher Monate der Vorbereitung.
    Alle anderen Aussagen sind Lügen, der brandgefährliche Schäuble ist ein Meister darin.
    Die entwickelten Programme sind in jedem EU Land anwendbar, die Politkommissare der EU haben jetzt die Werkzeuge die Krise und das Schuldendesaster zu beenden. Die Salami ist angeschnitten. In Bananistan erfolgen die Enteignungen frühestens nach der Wahl. Wer die Zipfelmütze absetzt weiß was er zu tun hat.

  48. Das blüht uns in Deutschland doch wahrscheinlich auch noch. Geld aus der Bank holen und sicher zu Hause lagern ist die Devise. Wer kann denn abschätzen, wie sicher unsere Ersparnisse auf der Bank wirklich noch sind?

  49. #43 h2so4

    Rentner, zumindest in der Finanzagentur BRD, die ihre Beiträge (unverzinst) über Jahre zahlen mussten, werden bereits still enteignet,

    denn wenn bei einer Inflation über 2% plus die Renten in diesem im Westen nur um 1% steigen sollen, dann ist das eine klammheimliche Enteignung.

    Warten wir noch die BTW im September ab, werden uns mit Garantie weitere steuerliche Belastungen zum „Wohle der Nomenklatura“ ins Haus stehen.

Comments are closed.