Wie von PI gestern berichtet, hat Zypern einen Plan B mit Russland und der Gasförderung in der Tasche. Wir hatten auch vermutet, dass wohl ein Schutz durch Russland gegen den neuen Kalifen in spe, Erdogan, im Interesse Zyperns liegen könnte. Und das ist heute in Spiegel Online zu lesen:

(Von felixhenn)

(…)
„Wir sind bereit, verschiedene Varianten auszuloten“, antwortete der frühere Kremlchef auf die Frage, ob Russland sich auch für eine Militärbasis auf der Insel im Mittelmeer interessiere. Indirekt bestätigte Medwedew zudem, dass es bei den Gesprächen um mögliche Lizenzen bei der Gasförderung vor der zyprischen Küste gehe.
(…)

Soweit so schlecht von unseren EU-Politikern, insbesondere Merkel und Schäuble, angeleiert. Es geht aber noch weiter. Die Banken bleiben erst einmal bis zum nächsten Dienstag geschlossen, also insgesamt zehn Tage. Aber das Leben geht weiter, da die Bankautomaten gefüllt sind.

Was aber besonders interessant ist, Russland will erst einmal etwas härter verhandeln, weiß man doch, dass das Angebot Russlands schlussendlich nur schwer abgelehnt werden kann. Man ist in Zypern auch plötzlich verblüfft, dass die russischen Bankguthaben viel niedriger sind als angenommen, so zwischen 4,9 und 10,2 Milliarden Dollar, andere Schätzungen zufolge sollten es 20-40 Milliarden Dollar sein und Mody´s hatte da kürzlich noch 19 Milliarden vermutet. Ob das damit zusammenhängt, dass es eine Woche vor den Gesprächen Zyperns mit der EU so viele Bank-Aktivitäten gab?

Wenn man jetzt noch den zweiten heutigen SPON-Artikel durchliest, kommt man schon ins Grübeln. Und natürlich dürfen die bösen Deutschen nicht in der Diskussion fehlen, ist das doch immer der Joker in Spiel. Da wird von Zypern der Troika das Tafelsilber so angeboten:

(…)
„Merkel und Schäuble wollen uns bestrafen“

Schließlich habe die zyprische Regierung mehrere Vorschläge präsentiert, wie der Eigenanteil von 5,8 Milliarden Euro aufgebracht werden könne ohne die Bankkonten mit einer Zwangsabgabe zu belegen, bestätigten regierungsnahe Kreise SPIEGEL ONLINE. Beispielsweise hätte das zyprische Tafelsilber, also landeseigene Unternehmen und andere Vermögenswerte, in einer neu geschaffenen Gesellschaft gebündelt werden sollen, die dann wiederum Anleihen ausgegeben hätte. Auf diese Weise hätten mehr als vier Milliarden Euro eingesammelt werden sollen. Ein zweiter Vorschlag habe vorgesehen, die beiden größten – und am stärksten angeschlagenen – Banken des Landes abzuwickeln, die problematischen Teile in einer Bad Bank zu bündeln und den gesunden Rest an die schon in Zypern tätige russische VTB-Bank zu verkaufen.
(…)

Da klingen wohl die Alarmglocken. Wir erinnern uns an den Tafelsilber-Verkauf Griechenlands, der nie wirklich angelaufen und der wirtschaftlich sowieso unsinnig ist. Aber der Gedanke ist aus der Sicht Zyperns interessant. Man darf nur gespannt sein, ob die Troika sich wieder über den Tisch ziehen lässt, bzw. von Merkel gezwungen wird, einen schlechten Deal zu akzeptieren.

Wenn wir uns einmal in die Lage Zyperns versetzen, ist der Gedanke gut, sich von Russland beschützen zu lassen. Zumindest solange die Türkei Mitglied der Nato ist und der EU ständig auf der Nase herumtanzt. Man hat von westlicher Seite einfach versäumt die Gegebenheiten zu ändern und die Türkei aus der Nato zu drängen und Zypern sowie Israel aufzunehmen. Dann wäre die Situation weit einfacher zu meistern und die EU könnte Kredite geben und am Gas partizipieren. Das wäre für alle Seiten von Vorteil gewesen, aber es hat nicht sollen sein, weil wir einfach keine Politiker haben, die vorausplanen können.

Jetzt wird es wohl so ablaufen: Merkel, Schäuble und Deutschland werden die Schlechten sein, Hollande wird Mitgefühl zeigen, Monti reibt sich die Hände und am Ende überweist Draghi die Milliarden gegen Versprechen von Tafelsilber, die nie eingehalten werden. Wenn dann Zypern zusammen mit Griechenland pleitegeht, sind viele Milliarden der Eurozone vernichtet worden, alles Geld der Russen ist längst schon woanders und Russland fördert Gas und beliefert die EU über Griechenland.

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. Spieltheoretisch die völlig richtige TAktik.

    Ich hoffe, daß Zypern mit den EU-Finanzfaschisten dadurch abrechnet, daß es eine Alternative außerhalb der EU findet

    Damit wäre dann die demokratisch nicht egitimierte ESM-Junta mit ihrem Rammbock, genant ESM gescheitert, den sie gegen die durch demokratisch legitimierte Partlamente hervorgebrachten Parlamente einsetzt, um diese demokratisch hervorgebrachten Gesetze zu vernichten.

    Die Verhandlungsposition zweischen Russland und Zypern ist zwar nicht gut, da Zypern abschließen muss, aber wenn Zypern seine Öl und Gasvorräte Russland zur Ausbeutung anbietet, wäre die EU-ESM-Junta blamiert bis auf die Knochen und ich hoffe genau darauf!

  2. Für die Russen ist absehbar, dass hinter der Zukunft ihres Mittelmeerstützpunkts Tartus in Syrien ein großes Fragezeichen steht.

    Da kommt Zypern wie gerufen. Das erste EU Land wendet sich von Brüssel ab zu den Russen hin.

    Die Friedens- und Einheitsprojekte Euro und EU sind in der Tat ein volles Erfolgsmodell.

  3. Da sich Russland und die EU in ihrem Demokratieverhalten kaum noch unterscheiden, ist eine Zuwendung Zyperns in Richtung Russland eine taktisch und strategisch interessante Variante, um Unabhängigkeit zu bewahren. Falls die EU die Türkei aufnehmen sollte, ist es sicherlich die einzig richtige Variante.

  4. da den Russen sowieso schon fast alles auf der Insel gehört ,können sie doch Zypern gleich ganz kaufen…(und ich meine „ganz“)

    das wäre doch mal ne Nummer

  5. Vielleicht bin ich dumm. Oder gemein.
    Aber ich hoffe inständig, dass Zypern einen (relativ) guten Deal mit den Russen macht und sich damit quasi eine Art „Schutzmacht“ sichert und Brüssel den Mittelfinger zeigt.
    Und ganz ehrlich: Ob Erika in Zypern gut angesehen ist oder nicht, ist doch völlig wurscht. Sie würde dann auf Zypern genauso gesehen, wie von mir!

  6. Lösungsvorschlag:

    Zypern wird inoffiziell zum Siebzehnten Bundesland, und erhält jährlich 50 Milliarden aus dem Länderfinazausgleich, denn durch die nun erforderliche Neu-Regelung werden auch Reinland-Pfalz, Bremen und das Saarland zu Geberländern 😉

  7. @#2 Eugen von Savoyen (21. Mrz 2013 10:45)

    Irgendwann in der nahen Zukunft werden die russischen Soldaten wieder an der Oder stehen.
    Ich schließe nicht aus, dass auch Italien und die Schweiz den Schutz Russlands beantragen werden. Die Erfahrung mit den russischen Soldaten haben diese Länder bereits 1799 gemacht. General-Alexander-Suworow-Denkmal in der Schöllenen-Schlucht (Schweiz) beweist einiges.

    Interessante Entwicklung steht uns da bevor.

  8. Russland hat schon seit längerer Zeit ein russisches Europa im Auge. Sie tun auch was dafür, wie die Entsendung von Kriegsschiffen als Antwort auf türkische Drohungen zeigte.

    Anders als unsere Machteliten machen sie noch eine Außenpolitik, die sich nach ihrer Interessenlage richtet,auf vorhandene Interessenkonflikte reagiert und machtpolitisch ausgerichtet- also vernünftig ist – während die EU längst zu einer Truppe wahnsinniger Utopisten geworden ist, die nach Eurabien bereits den Weltfrieden unter einer alles regelnden UN Weltregierung im Auge haben.

    Alles was das aufhalten, bremsen oder stören kann, ist für uns gut.

  9. Wenn mir jemand vor 15 Jahren erzaehlt haette, dass einmal Leute aus Westeuropa nach Russland fliehen wuerden, haette ich ihn fuer meschugge erklaert. Wenn mir einer vor 5 Jahren erzaehlt haette, dass Eu-Mitgliederstaaten sich von Bruessel ab und nach Moskau hinwenden, dito.
    Nun ist das alles real und so wirklich scheint das niemanden mehr zu wundern. Wie tief sind wir gesunken?
    der Traum der EG ist gescheitert, aus ihm wurde der Alptraum der EUdSSR. Weg damit und in einer Generation einen Neuanfang versuchen.

  10. So schießst man sichselbst ins Knie !
    Der Russenmaffia die diese 5,5 Milliarden
    schon längst durch Zinsen und Schonwaschgang
    in ihre tasche hat, bekommt nunmehr auch noch
    ganz legal Gaspromsche Gas-gesetzen !
    Jetzt noch einen Russisch/Zypriotische Bank
    übernehmen, und schon hat Russland für kleines
    Geld ein legale Geldwaschanlage !
    Amsterdam hat seinen Briefkastenfirmen schon
    mal aufgestockt weil der Run auf Historische
    Grachtenhäuser auf grosse Russische Nachfrage
    stost ! Dafür darf der Europeische Steuerzahler mit 10,5 Milliarden der Hauptteil für Zypern tragen und die Schnauze
    halten ! Der ganze Welt ist einen Irrenanstalt und in Europa/Brussel liegt die
    Zentrale !

  11. Cem Özedemir äußerte sich sehr ablehnend im Deutschlandradio gegen eine Hilfe der Russischen Föderation. Er ist halt als Türke besorgt um das etwaige Ende der widerrechtlichen Besetzung Nord-Zyperns durch seine Landsleute aus der Türkei.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/2047136/

    Wann endlich wird man erkennen, dass der Typ ein türkisches U-Boot ist? Was hat der überhaupt mit Zypern zu verhandeln?

  12. #11 S@ndman (21. Mrz 2013 11:15)

    O T
    aber wichtig bitte lesen

    http://www.bild.de/regional/bremen/trauerfeier/daniel-in-aller-stille-beerdigt-29596722.bild.html

    In aller Stille beerdigt? Da bin ich mir nicht so sicher.

    Daniel S. unter Polizeischutz beerdigt

    KIRCHWEYHE. Der von Türken erschlagene Daniel S. mußte unter Polizeischutz beerdigt werden. Freunde des mutmaßlichen Haupttäters Cihan A. hatten bereits die mit Blumen und Kerzen geschmückte Gedenkstätte am Tatort geschändet und damit gedroht, auch auf der Trauerfeier für den 25 Jahre alten Deutschen zu erscheinen. Wie die Bild-Zeitung berichtet, wurde Daniel S. im engen Familien- und Freundeskreis beerdigt.

    Während die Familie trauert, wird Cihan A. in sozialen Netzwerken bejubelt. Mädchen brüsten sich mit ihrer Freundschaft und zeigen Fotos, auf denen sie mit dem zwanzig Jahre alten Türken posieren. „Falsche Freunde: Werden dich stehen lassen, wenn die Menge das tut. Wahre Freunde: Werden der kompletten Menge in den Arsch treten, die dich stehen gelassen hat“, zitiert das Blatt aus einem Kommentar auf Facebook.

    „Ein Bastard N**i weniger in weyhe, das ist ja suppii“

    Daniel S. wurde am 10. März bei dem Versuch, einen türkischen Mob zu besänftigen, niedergeschlagen und tödlich verletzt. Neben Cihan A. wird gegen drei weitere Türken ermittelt. Bereits unmittelbar nach der Tat wurde das Opfer auf Internetseiten verhöhnt. „Ein Bastard N**i weniger in weyhe, das ist ja suppii“, schrieb beispielsweise ein Ali E. auf Facebook.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57e20322a19.0.html

  13. OT:
    Düsseldorf:
    Zwei Räuber verletzten heute Morgen auf der Kölner Straße einen Lieferanten, als dieser sich weigerte ihnen die Geldbörse bzw. das Geld zu geben. Die Gangster flüchteten schließlich ohne Beute. Die Schnitt- und Stichverletzungen des Opfers mussten in einem Krankenhaus ambulant versorgt werden.

    POL-D: Versuchter Raub in Oberbilk – Brutales Duo verletzt Opfer – Polizei sucht Zeugen http://ots.de/253187

  14. Heute bei Maybrit Illner:

    21.03.2013, 22:15 ZDF
    Albtraum Energiewende

    Böses Erwachen für Verbraucher? Wie teuer wird die Energiewende also? Treibt die EEG-Umlage für Ökostrom die Preise durch die Decke oder die Steuern? Und was kann man dagegen tun? [mehr]

    http://maybritillner.zdf.de/

    Sehenswert wohl nur wegen eines Gastes: Roland Tychy

  15. Man sieht (einmal mehr): entgegen dem linksliberalen Gelaber ist es die Ökonomie, die zwingt. Marktwirtschaftliche Verhandlungen: Zypern kann einem Öl-/Gas-Interessenten (warum nur Russland? Warum nicht Norwegen oder sonstwem aus der EU?) Propsektions- resp. Förderrechte anbieten.
    Warum sind unsere EU-Chefökonomen nicht auf diese Möglichkeit gekommen und haben Zypern ein Angebot gemacht? Sinds am Ende keine Ökonomen, sondern angelernte Ideologen (im Klassenkampf gestählt)? Fällt denen tatsächlich nur noch Enteignung ein (entweder der Zyprioten oder a la Gemeinschaftshaftung aller EU-Bürger) mit den entsprechenden inflationären Folgen? Wenn ja, haben die sich einmal mehr als staatssozialistische Ursupatoren entlarvt.
    Natürlich ist es einigermaßen tricky von Zypern, aber Menschenskinder, was für Akademiemitglieder sind denn diese Brüsseler?!

  16. Wenn Massenverblödungswaffen wie die Süddeutsche Zeitung vor der

    „Russischen Lösung“ WARNEN, dann muss diese Lösung wirklich gut sein.

  17. Das wäre doch ein guter Deal für Russland:

    1. Einen 2. Stützpunkt im östlichen Mittelmeer:
    – unversenkbarer Flugzeugträger
    – Raketenbasis für AAM, ABM, ASM, SSM. Da könnte – selbst mit Kurzstreckenraketen – das gesamte östliche Mittelmeer (Marmarameer) abgedeckt werden.
    -Umgehung der Raketenabwehr in Osteuropa

    2. Die Hand auf dem zyprischen Gasfeld.

    3. Ein politischer Etappensieg auf dem Weg in die eurasische Wirtschaftszone. Zusätzlich das Signal ‚Wir sind wieder zurück als politische Supermacht‘.

    Wenn ich Putin wäre, diese Chance ließe ich mir nicht entgehen! Die Vorteile überwiegen die Risiken bei weitem.
    ————————————-
    Zu Merkel:
    Es wird immer deutlicher, daß ihre Politik der Eurorettung mittels Eingriffe (man könnte es auch Usurpation nennen) in die nationale Souveränität anderer Staaten, uns immer tiefer in die Isolation führt, und uns zum Objekt des Hasses macht. Wir verlieren dabei nicht nur unser Erspartes, sondern zusätzlich die Sympathien von halb Europa. Nicht nur die der Regierungen, sondern auch die der Menschen. Haß der Völker ist aber DIE Voraussetzung, um sie in Kriegen aufeinander zu hetzen.

    Sollte Merkel nicht gerade strohdoof sein, wovon man bei Doktoren ausgehen kann, muß diese Politik als gewollt (angestrebt?) betrachtet werden.

    Ist es mal wieder geplant, die europäischen Völker gegeneinander zu führen?
    Ist die Bundeswehr deswegen so verstümmelt worden, daß militärische Winzlinge es mit einem 80-Millionen-Volk aufnehmen können?

    Fragen über Fragen…

  18. Und wie wird Brüsselberlin auf die böse objektive Realität reagieren? Wenn man aber auch so grob aus seinen linken Träumereien gerissen wird von dem Scheif-Alltag.
    Sie werden, wie immer (siehe Ungarn) mit ihrer Allzweckwaffe, der Diffamierung durch ihre Medien reagieren. Ich könnte wetten, die sitzen jetzt schon in ihren Redaktionsstuben und tüfteln an einer „Lösung“. Vorgehen: rein zufällig werden wieder die fettärschigen Schlabbertitten-Femen randalieren, Vulva-Aufstand wird im Lager geschubst von einem Wächter und Putin (Mutter hilf, der Leibhaftige ist da!) wird randalierenden Kommunisten und satten Mittelschicht-Liberalen, die der Hafer juckt mit der Ordnungsmacht auf die Füße treten, dann kommt der Sermon über irgendwelche namenlosen untalentierten Politblogger, die keine staatlichen Zuwendungen mehr bekommen, dafür aber Besuch vom Staatsanwalt (die Presse- und Meinungsfreiheit, sie ist bedroht!) und nach dieser Overtüre wird dann im Hauptwaschgang die Unterdrückung des zypriotischen Gemüsebauern durch Putins Oligarchen gebrandmarkt. Und Jauch und Illner und Presseclub und alle zusammen…
    Die könnnen gar nicht anders.

  19. Die Welt fabuliert etwas davon, dass die EU „hart“ bleiben müsste:

    Undenkbar, dass es den Geberländern in Zukunft dann noch gelingen könnte, irgendwelche nennenswerten Bedingungen gegenüber kriselnden Staaten durchzusetzen, deren Volkswirtschaften für die EU weit bedeutender sind als Zypern, wie etwa Spanien und Italien. Die EU muss also hart bleiben. Weil hier die Glaubwürdigkeit und Durchsetzungsfähigkeit der Euro-Zone als ganzes auf dem Spiel steht.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article114607230/Bei-Zypern-muss-die-EU-hart-bleiben.html

    Damit spitzt die Welt die Argumentation auf das Argument zu: der Zweck heiligt die Mittel, oder konkret auf Zypern angewendet:

    Eine demokratisch nicht legitimierte Institution, wie der EU-Rat (nie hat jemand in Europa ein Rätesystem legitimiert, kein Bürger und keine einzige Verfassung auch nur eines EU-Staats), der ein demokratisch nicht legitimiertes Instrument wie den ESM hervorbringt, der auch noch demokratisch nicht legitimierte Regeln für den demokratisch nicht legitimierten ESM hervorbringt und von einem demokratisch nicht legitimierten Gouverneurs-Rat gesteuert wird ist nicht befugt die von einem demokratisch leitimierten Parlament hervorgebrachten Gesetze, wie die Finanzgesetze des Inselstaats Zypern zu verrnichten, darin liegt der eigentliche Skandal des Vorgehens der EU-ESM-Junta, der keinen der Qualitätsmedien interessiert!

    Eine demokratisch nicht legitimierte faschistoide Räteorganisation putscht gegen demokratisch legitimierte Rechtsordnung repräsentiert von einer demokratisch legitimierten Staatsregierung und keinen interessiert es!

    Warum interessiert es keinen?

    Weil die „Qualitätspresse“ das Maul halten muss, um die Bevölkerung gezielt zu desinformieren!,

    Dabei kann den ESM-Vertrag jeder lesen

    http://www.freiewelt.net/blog-3321/lesen-sie-hier-den-vertragstext-des-esm-vertrags!.html

    Natürlich ist das Finanzgebaren Zyperns völlig inakzepttabel, so wie auch die in Europa prügelnden, drogendealenden und mordenden muslimischen Türken- und Araberbanden völlig inakzeptabel sind. Heißt das aber, daß man demokratisch nicht legitimierte Mittel aus der TAufe heben und zu deren Vernichtung einsetzen darf?

    Wenn ja, dann dürfte der Staat auch eine „Dicke Berta“ zur Vernichtung der in Europa prügelnden, drogendealenden und mordenden muslimischen Türken- und Araberbanden aus der Taufe heben, oder?

    Dann könnten wir ja, wie die Briten in den Kolonien diese prügelnden, drogendealenden und mordenden muslimischen Türken- und Araberbanden wie die Briten vor Kanonen spannen und durch einen „Blow away“ vernichten,
    http://www.executedtoday.com/images/Vereshchagin-Blowing_from_Guns_in_British_India.jpg

    so wie die EU-ESM-Junta die demokratisch legitimierten Geseteze Zyperns mit der „Dicken-Berta“-ESM vernichtet!

    Ich bin im Gegensatz zur EU-ESM-Junta der Meinung, daß es einen demokratisch legitimierten Weg zur Lösung der Probleme in Zypern geben muss!

  20. Jetzt wird es wohl so ablaufen: Merkel, Schäuble und Deutschland werden die Schlechten sein,

    Das ist ja nun nix neues mehr, wir sind immer die schlechten. Das ist ja auch ein Grund mit dafür, dass ein vernünftiger Deutscher nur für Israel sein kann. Wenn es keine Juden mehr gäbe, dann wären die Deutschen die neuen Juden.

  21. Das Problem der deutschen Denke ist doch so:

    Rohstoffe sichern? Wozu? Strom kommt doch aus der Steckdose!

    Gasförderung? PÖHSE!
    Uran? PÖHSE!
    Öl? BÖÖÖHSE!
    Fracking? NIEMALS!

    usw. usf.

    Die selben, die das hysterisch kreischen, jetten aber gerne durch die Welt – ganz ökologisch natürlich, fahren naturverbunden einen Geländewagen und leben in schönen, beheizten Villen im Rotweingürtel fernab der Kriminalität und Wirklichkeit.

    Und daher kümmert es sie nicht. Es kümmert sich auch nicht, daß die Realzinsen in Deutschland bereits den Kleinsparer enteignen. Und die Zypern sagen zurecht: nein, nicht mit uns. Man könnte ja die russichen Oligarchen zur Zwangsabgabe verdonnen und das Gas in die EU verkaufen – aber nein, man verkauft lieber seine gesamte Habe.

    Das Eurosystem ist gescheitert.

  22. Was hält einer der größten deutschen Investoren von der Politik der EU-ESM-Junta?Was hält also die Fachwelt von der Politik der EU-ESM-Junta?

    Sie fliehen!

    Pimco zieht sich aus Euro-Anleihen zurück

    Die wieder aufgeflammte Euro-Krise vertreibt den Anleihenhändler Pimco aus der Euro-Zone. Er hält das Hilfspaket nicht nur für einen politischen Fehler, sondern hat auch Zweifel am Euro insgesamt.

    Der weltgrößte Anleihenhändler Pimco hat angesichts des umstrittenen Hilfspakets für Zypern sein Engagement im Euro reduziert. Die am Wochenende vorgelegten Maßnahmen der Euro-Länder deuteten darauf hin, dass der Weg für Europa noch steiniger werde, sagte Saumil Parikh, Geschäftsführer bei Pimco. „Wir haben unsere Allokation in der Gemeinschaftswährung (seit dem Wochenende) reduziert, weil es Sinn macht, die Entwicklung nicht nur als politischen Fehler zu betrachten. Man muss vielmehr erkennen, dass der Euro weit davon entfernt ist, eine perfekte Reservewährung zu sein.“

    Mit der Beteiligung von Bankkunden auf Zypern an der Rettung des Landes verabschiede sich die Politik der Euro-Zone deutlich von der anderer Reservewährungen. „Das ganze System basiert auf dem Vertrauen, dass das Geld sicher ist, sobald es auf einem Konto liegt. Es (das Hilfspaket) hat also signifikante Auswirkungen für Ausländer, die in Europa investieren.“

    Pimco ist eine Tochter des Versicherungsriesen Allianz und zählt mit seinen Rentenfonds zu den mächtigsten Investoren der Welt.

    Damit ist klar: Die Politik verfolgt KEINE wirtschaftlichen Ziele, ganz im Gegenteil, sie nimmt sogar in Kauf die Wirtschaft weiter zu destabilsieren, sie missbraucht das Euro-Thema ausschließlich zu ihrtem eigenen politischen Zwecken und das ist der Putsch der EU-Institutionen gegen die Nationalstaaten und deren demokratisch legitimierte Rechtsordnungen und alles Journalisten Europaweit sehen „zufällig“ weg

  23. #20 November

    Ich habe die Bodenschätze Gas und Öl, Griechenland hat noch Gold, Uran und andere, auf Pi immer wieder gepostet. Auch Politiker habe ich auf die enormen Vermögenswerte aufmerksam gemacht. Einer hat mir geantwortet: „Das war mir so noch nicht bekannt.“
    Trotzdem alle etwas wissen oder wissen müßten wird ein riesiges Spektakel (Rettungsschirm) veranstaltet. Wer, bzw. welche Politiker halten da überall die Hand auf??? Es gibt wohl nur noch korrupte Regierungsmitglieder.

  24. @ lorbas

    du hast den Bild Artikel nicht gelesen oder? Was die Junge Freiheit schreibt ist aus diesem Artikel und sonst nix. Die Bild hält nur ganz bewußt den Ball flach.

  25. Es gibt kein Land welches seine Interessen schlechter vertritt als Deutschland.

    Da die Deutschen eh immer die Bösen sind können sie genauso gut den EURO (Wahnsinns)Raum verlassen.
    (und ich wette das BIP wird steigen)

  26. Eben im TV gehört:

    Die Börsianer wollen eine schnelle Lösung in der Zypernfrage, egal wie. Eine Pleite Zyperns wäre „überschaubar“. Was auch immer das bedeuten mag?

    MfG

  27. Das ist ja herrlich (oder ist es dämlich?)!
    Dann kaufen wir also in ein paar Jahren überteuertes Gas aus einem EU-Mitgliedsland, das wir auch weiterhin finanziell werden „stützen“ müssen, bei der russischen GAZPROM ein.
    Und beide werden ihre beiden Hände aufhalten. Was ich nicht übelnehme.
    Die Rechnung wird – Dank der geopolitischen Genialität des Brüsseler Zentralkomitees der EUdSSR – der ausgeplünderte EU-Leibeigene zahlen, der infolge des unerwarteten :mrgreen: Ausbleibens der „menschengemachten Globalen Klimaerwärmung“ einen höheren Gasverbrauch wir in Kauf nehmen müssen. Allerdings nicht überall im NEUen Reich™: In den südlichen Regionen des NEUen Reiches™ wird es weiterhin warm bleiben und Gas wird dort nur für ’s Kochen benötigt.
    Tja, Michel und alle anderen Bewohner der nördlichen Länder im NEUen Reich™, mal wieder die Arsch-Karte gezogen :mrgreen: .
    Wen es gruselt: Im Herbst sind Wahlen (vielleicht die letzten…). Da haben wir es noch einmal in der Hand. Auch NEUe Reiche™ können schnell alt aussehen (wie das 1.000Jährige beweist). Wir müssen uns diesmal nur trauen!

    Don Andres

  28. Erst Zypern, dann Griechenland, dann Italien und dann vielleicht die Balten… Danke EU!

    @ (witam) #31 Niederschlesien2012 (21. Mrz 2013 12:36)

    Es zeichnet sich ein bißchen mehr ab ….

    20.03.2013 13:00 Uhr | Robert Schröder
    GBP/USD – Pfund-Crash vorerst gestoppt!
    Neben Zypern ist derzeit Großbritannien eines der Sorgenkinder innerhalb der EU. Nachdem das BIP im 4. Quartal 2012 um 0,3% geschrumpft ist, wächst jetzt die Sorge, dass Großbritannien erneut in eine Rezession abgleiten könnte. Das Britische Pfund hat dieses Szenario zumindest schon einmal vorweggenommen und fiel jüngst fast senkrecht auf den tiefsten Stand seit Juni 2010 zurück. [….]

    http://www.goldseiten.de/artikel/165913–GBP~USD—Pfund-Crash-vorerst-gestoppt.html

    MfG

  29. Was sagt das über die EU aus? Seine Mitglieder flüchten sich in die Arme einer Diktatur.

    Armes Zypern, die Wahl zwischen Pest und Cholera ist noch nie leicht gefallen.

  30. Auch Deutschland sollte sich mehr mit Russland verbünden. Schon Bismarck stellte fest, dass ein Bündnis mit Russland für beide Seiten von Vorteil ist.

  31. @ #43 Tolkewitzer (21. Mrz 2013 15:33)

    Hierbei denke ich an die „Konvention von Tauroggen“ vom 30.12.1812. Der preußischen Feldmarschall Johann David Ludwig Graf York (1759-1830) hat uns ein Beispiel gegeben, wie man sich von falschen Freunden befreien kann.

    Aber wer reitet diesmal nach Tauroggen?
    Klaus Wowereit, Volker Beck oder Guido Westerwelle? 😉

  32. Der Focus hat aktuelle Insiderinformationen von einer „geheimen Telco“:

    In der Euro-Zone herrscht Alarmstufe Rot über einen drohenden Kollaps Zyperns. Die Vertreter der Euro-Staaten besprachen in einer Telefonkonferenz am Mittwoch Vorkehrungen gegen einen Zusammenbruch der Banken auf der Insel, wie aus Reuters vorliegenden Notizen eines Teilnehmers hervorgeht. Dazu gehören Kapitalverkehrskontrollen gegen einen massiven Geldabfluss. Der Vertreter Deutschlands wies den Unterlagen zufolge darauf hin, dass Ansteckungsgefahren bei einem Ausscheiden Zyperns aus der Euro-Zone gebannt werden müssten (Anm. Aha, dann ist Zypern doch nicht systemrelevant, oder Ihr Lügner???). Noch werde fieberhaft an einem neuen Paket gearbeitet, hieß es in hochrangigen EU-Kreisen. Doch die Chancen dafür schwänden, so dass an einem Notfallplan für die Kernschmelze des aufgeblähten Finanzsektors gearbeitet werde. Sollte Zypern nicht kooperieren, müsste es bald sein eigenes Geld drucken und aus der Euro-Zone ausscheiden, sagte der EU-Vertreter (Anm. angeblich soll sowas doch unmöglich sein, oder Ihr Lügner?!).

    „Wir stecken im Schlamassel“, zitiert das Papier den Vorsitzenden der Euro-Arbeitsgruppe, Thomas Wieser, der die Sitzung der Finanzstaatssekretäre der Euro-Staaten mit Vertretern von Europäischer Zentralbank (EZB) und EU-Kommission leitete. Die Lage sei jetzt sehr brenzlig. Das vergangene Woche ausgehandelte Rettungspaket mit zehn Milliarden Euro Kredit und 5,8 Milliarden Euro Zwangsabgabe der Bankkunden hatte das Parlament in Zypern abgelehnt. Die Euro-Länder warten seither vergeblich auf einen alternativen Plan der Regierung in Nikosia. Die EZB droht, den Banken ab Dienstag, wenn sie nach einer Woche Schließung öffnen, den Geldhahn abzudrehen, sollte bis dahin kein Programm zur Sanierung von Staat und Großbanken vorliegen.

    Zwischen Brüssel und Nikosia herrscht Funkstille. Der Vertreter Zyperns nahm nicht an der Telefonkonferenz teil, was die anderen Teilnehmer schockierte, wie aus der Mitschrift hervorgeht (Anm. Kann ich verstehen, daß man mit den demokratisch nicht legitimierten ESM-Faschisten, die einen erpressen wollen nicht redet). Dass ein Rettungskandidat derart abtaucht, habe es noch nie gegeben, sagte der Vertreter Frankreichs. Da das Parlament auf Zypern zu emotional (Anm. nettes Wort für einen demokratischen Entscheidungsprozess) sei für jegliche Entscheidung, müsse die Regierung womöglich ohne Rückhalt der Volksvertretung handeln (AHA, die EU-Putschisten wünschen sich einen zypriotischen Putschisternkollegen)

    Doch auch die Regierung bringe nichts zustande, hieß es in EU-Kreisen. Deshalb hätten die Euro-Staaten jetzt vorgeschlagen, die Pensionsfonds zu verstaatlichen und die Abgabe auf Einlagen über 100 000 Euro auf zwölf bis 13 Prozent festzusetzen, um die Sparer mit weniger Geld auf der Bank zu verschonen. Doch Zypern weigere sich, die reicheren Bankkunden, vornehmlich aus Russland, mit mehr als zehn Prozent Abgabe zu verschrecken. Und Deutschland sei strikt gegen die Verstaatlichung der Pensionsfonds. Es gebe so viele rote Linien Zyperns mit Russland im Hintergrund einerseits und von der Bundesregierung sowie dem Internationalen Währungsfonds andererseits, dass derzeit keine Einigung möglich sei. Entweder kämen alle in der kommenden Woche zur Besinnung, oder die Pleite und der Ausstieg Zyperns aus der Währungsunion sei nicht mehr zu verhindern.

    http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/geheime-telefonkonferenz-euro-zone-bereitet-sich-auf-zypern-kollaps-vor_aid_945408.html

  33. #43 Tolkewitzer

    😆

    Ich werde wahrscheinlich demnächst nach Russland auswandern, wenn das so weitergeht :mrgreen:

    Russland wird bald eine bessere Demokratie haben, als das in der EUDSSR der Fall ist.

    Nun, manchmal wundere ich mich nicht mehr über diese Ignoraten, Kommissare und Konsorten in Brüssel…..

    Dort tummeln sich viele Politiker, die in ihrem Land nicht mehr gewählt wurden. Wegen Unfähigkeit :mrgreen:

    Z.B. Oettinger….. wenn ich mir sein „D-englisch“ anhöre wird mir fast schlecht. Nicht einmal ablesen kann der ohne Fehler. Und ob er überhaupt versteht, was er abliest steht in den Sternen geschrieben.

    @PI: falls mein Kommentar zu heftig ausfiel, möge man das bitte entschuldigen. Ich bedaure einfach die einfachen Menschen, die jetzt geschröpft werden sollen, weil die unfähige Polit-Elite nicht mehr weiter weiss…

    Oder mit Babiecas Worten:

    „Memo an mich. Schreibe nie einen Kommentar wenn Du wütend bist“ (oder ähnlich)….

    Und heute bin ich wütend :mrgreen:

    Ehrliche Sparer werden total vera…… :mrgreen:

    Meine Spende an PI ging heute weg. Sicher ist sicher…. bevor die mir alles Geld !!!! beschlagnahmen.

    Wir Schweizer sind zwar nicht in der EU, geschweige denn haben wir den EURO. Dennoch werden auch wir betroffen sein :mrgreen:

  34. Berlin „beruhigt“ Sparer schon wieder.

    🙂 Wird wohl schon fleißig abgehoben 🙂

  35. Alles was das aufhalten, bremsen oder stören kann, ist für uns gut.

    Schon allein deshalb,weil dann die Türkei nicht beitreten kann.

  36. #44 elohi_23 (21. Mrz 2013 15:58)

    @ #43 Tolkewitzer (21. Mrz 2013 15:33)

    Hierbei denke ich an die “Konvention von Tauroggen” vom 30.12.1812. Der preußischen Feldmarschall Johann David Ludwig Graf York (1759-1830) hat uns ein Beispiel gegeben, wie man sich von falschen Freunden befreien kann.

    Aber wer reitet diesmal nach Tauroggen?
    Klaus Wowereit, Volker Beck oder Guido Westerwelle? 😉

    Graf York hatte seinerzeit seine Befehle vom preußischen König. Seine Truppen unterstanden dem Oberbefehl Napoleons, und er sollte gemeinsam mit dem französischen Heer gegen die Russen kämpfen.
    Als die Niederlage Bonapartes offensichtlich war, hat er seine Befehle mißachtet, und nicht nur einen Separatfrieden mit Russland geschlossen, sondern auch noch die Fronten gewechselt. Und das ohne Rückversicherung bei seinem König:

    – Befehlsverweigerung
    – Meuterei
    – Verrat

    Eigentlich ein Fall fürs Standgericht und das Erschießungskommando. Doch er mußte so handeln, um seine Truppen vor der völligen Vernichtung zu retten – ohne Rücksicht auf seine Ehre und sein Leben. Und er hat das getan, und wurde vom Schicksal belohnt. Denn auch die preußische Staatsführung hat erkannt, daß das ‚Pferd Bonaparte‘ tot ist, und ebenfalls die Seiten gewechselt.

    Glauben Sie im Ernst, daß die von Ihnen genannten Personen auch nur ein Bruchteil des Rückgrates haben, wie ein Graf York?
    Die lassen nicht nur ‚ihre Truppe‘, sondern auch garantiert ‚ganz Preußen‘ untergehen. Nicht um ihr bischen Leben zu retten, sondern für ein paar lausige Silberlinge.

  37. @ #49 attempto (21. Mrz 2013 16:47)

    Die Lage in der wir uns in Deutschland jetzt befinden ist in der Tat sehr prekär. Wir werden von Leichtmatrosen regiert, die uns ohne mit der Wimper zu zucken an den Meistbitenden verkaufen würden.

    Die Bundewehr wird in der Türkei gedemütigt, Patrioten werden in BRD diffamiert und zusammengeschlagen, Steuerzahler abgezockt, Bürger betrogen und belogen.

    Warum meutert die BW nicht mehr?
    Warum wird der Befehl nicht verweigert?
    Wo sind die alten Preußen geblieben?
    Man kann verzweifeln.

  38. #3 Iskembe (21. Mrz 2013 10:51)

    „welches Tafelsilber haben die denn ?“

    Jede Menge Silberpappeln um ihre Tafeln.

  39. #50 elohi_23 (21. Mrz 2013 17:07)

    Die Lage in der wir uns in Deutschland jetzt befinden ist in der Tat sehr prekär. Wir werden von Leichtmatrosen regiert, die uns ohne mit der Wimper zu zucken an den Meistbitenden verkaufen würden.

    Meine Worte… *nick*
    Nur haben es die meisten Bunzelbürgers noch nicht erkannt, und glauben immer noch wir wären reich. Dabei werden wir schon seit 100 Jahren verscherbelt und veräppelt.

    Die Bundewehr wird in der Türkei gedemütigt, Patrioten werden in BRD diffamiert und zusammengeschlagen, Steuerzahler abgezockt, Bürger betrogen und belogen.

    Eigentlich haben die Türken recht. Die BW ist von der Bürgerarmee zur Söldnertruppe mutiert, die je nach Laune ihres Dienstherren an jedem Ende der Welt für alle möglichen Interessen einsetzbar ist, aber ihre origiäre Aufgabe, die Landesverteidigung, nicht mehr erfüllen kann. Wer hat davor noch Respekt?

    Warum meutert die BW nicht mehr?

    Söldner revoltieren nur, wenn der Sold oder das Futter ausbleibt.

    Warum wird der Befehl nicht verweigert?

    Weil sie sonst arbeitslos werden, und keinen anderen Beruf haben. Und wer will schon die Karriere ‚vom Offizier zu Hartzvier‘?

    Wo sind die alten Preußen geblieben?

    In Preußen. Und das ist, soweit mir bekannt, 1934 aufgelöst worden. Noch ein Verbrechen des eingebürgerten Gastarbeiters.

    Man kann verzweifeln.

    Das kann ich verstehen. Geht mir manchmal auch so.
    Aber wir müssen ‚da durch‘. Es muß erst viel schlimmer kommen, damit es besser werden kann.

  40. #40 Simbo (21. Mrz 2013 14:37) Ich habe etwas Interessantes gefunden.
    Schaut selber mal vorbei….“

    ———————————————

    Danke! Und beim weiterzappen kommt man auf den folgenden Link.(ich hoffe der Kollaps kommt schnell und zügig) :

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/17/zypern-deal-das-ende-der-euro-zone-ist-gekommen/

    Zitat:
    „Aber der zypriotische Volks-Schuldenschnitt ist erst ein Anfang. Demokratisch in keiner Weise legitimiert und ohne jegliche Transparenz ist die Gruppe von EU, IWF und EZB entschlossen, den Untergang abzuwenden. Es wird ihr nicht gelingen. Der nächtliche Zugriff auf die Bank-Konten in Zypern kann jederzeit in jedem anderen Land wiederholt werden. Der Euro-Gruppen-Chef Dijsselbloem – auch diesen hat kein Mensch gewählt – hat am Samstag ausdrücklich gesagt, dass eine solche Maßnahme auch in anderen Ländern möglich ist – wenngleich sie im Moment nicht geplant ist.“

    und

    „Damit aber ist das Ende der Euro-Zone gekommen. Nun wird offenbar, was jeder gute Europäer ohne das Marihuana der Euro-Anbeter schon seit längeren befürchtet hat: Die Technokraten haben die Kontrolle über sich selbst verloren. Die EU kann das Gebilde Euro nur noch zusammenhalten, indem sie Rechtsstaat, Demokratie und Bürgerrechte abschafft.
    Der Zerfall der Euro-Zone hat begonnen. Er kommt für kritische Geister nicht überraschend, weil die Konstruktions-Fehler für jeden Menschen mit Hausverstand unübersehbar sind.“

  41. @#28 Bernhard von Clairveaux

    Ich bin im Gegensatz zur EU-ESM-Junta der Meinung, daß es einen demokratisch legitimierten Weg zur Lösung der Probleme in Zypern geben muss!

    Dann dürfte an der Verstaatlichung der Banken wohl kein Weg vorbei führen.

  42. Bevor die Zyprer von der Brüsseler zur Moskauer Fremdherrschaft wechseln, sollten sie lieber ihre (Noch-)EU-Kollegen in Ungarn, Tschechien, Litauen, Lettland und Estland nach deren Erfahrungen mit „russischen Freunden“ fragen…

  43. Eine sehr gute Sache hat die Geschichte mit Zypern schon.

    Jeder kann sich jetzt anschauen wie die EU Diktatur mit solch einer Krise umgeht.
    Von heute auf morgen werden Notstandsgesetze durchgepeitscht.
    Ein Schäuble kann sein Maul nicht halten (eigentlich gut so) und sagt jedem frei heraus das man sowas “ am Wochenende macht wo keiner damit rechnet“.
    Man zerreist ganze Völker und Nationen im Namen der EU „Einheit“, stellt Millionen vor Tatsachen der Zwangsenteignung von heute auf morgen.
    Renten und Pensionen werden in Frage gestellt.

    Noch Fragen wie es weiter geht mit dem 12 Sterne Reich?

Comments are closed.