nrw

Kritik am demokratiefeindlichen und gewalttätigen Islam muss unter allen Umständen verhindert werden, Solidarität mit den Polizisten, die am 5. Mail letzten Jahres in Bonn-Lannesdorf zum Teil schwer von Mohammedanern (hier: Salafisten) verletzt wurden, ist „intolerant“, „Hetze“, „Gewalt“. Das ist das klare Bekenntnis der Stadt Bonn, die unisono dazu auffordert, die PRO-NRW-Kundgebung zum Jahrestag der salafistischen Ausschreitungen zu torpedieren und zu ignorieren.

(Von Verena B., Bonn)

Der Bonner „General-Anzeiger“ berichtet heute:

Wenn die vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestufte Bürgerbewegung Pro NRW am Sonntag, 5. Mai, auf dem Theaterplatz demonstriert, soll sie das alleine, isoliert und unbeachtet tun. Das wünschen sich Schulen, Kirchen, Vereine und Institutionen, die auf Initiative des Evangelischen Kirchenkreises Bad Godesberg-Voreifel, dessen Islambeirat und des Rats der Muslime eine gemeinsame Resolution unter dem Motto „Für ein friedliches Zusammenleben in unserer Stadt Bonn – gegen Intoleranz und Gewalt“ verabschiedet haben. „Wir dürfen nicht hinnehmen, dass rechtspopulistische Gruppierungen wie Pro NRW mit ihren Hetzkampagnen durch unsere Stadt ziehen“, heißt es in der Resolution. Außerdem bieten sie am 5. Mai viele Aktionen für Jung und Alt an, und das fernab des Theaterplatzes, unter dem Motto „Wir gehen woandershin“.

Zu den vielfältigen Pro Islam-Ausweich-Veranstaltungen zählen unter anderem:

  • Vortrag: „Gewaltfrei miteinander leben“
  • Arabische Kaffeehausmusik
  • Lesung aus dem Buch „Zweiheimisch“
  • Interreligiöser Gesprächskreis „Was glaubst du?“
  • Vortrag: „Was ist Salafismus wirklich“
  • Muslimisches Nachmittagsgebet: nach 17.30 Uhr, Godesberger Moscheen
  • Podiumsdiskussion: „Wie kann Schule zum friedlichen Zusammenleben der Menschen verschiedener Kulturen und Religionen beitragen?“

Der Aufruf des Islambeirats und des Rats der Muslime, Pro NRW mit ihrer Kundgebung am 5. Mai alleine zu lassen, hat laut „General-Anzeiger“ zahlreiche Unterstützer. „Wir leben in einer offenen Stadt der Vielfalt“ heißt es in der Resolution. Und: „Wir wenden uns gegen Parolen, die verunsichern und Ängste schüren“, genauso wie gegen „jede Form von Gewalt“.

Zu den Unterstützern der islamischen Gewalt-Ideologie und der politischen Verfolgung von friedlichen Islamkritikern gehören unter zahlreichen anderen: Bezirksbürgermeisterin Annette Schwolen-Flümann, Dechant Wolfgang Picken, Dekanat Bonn-Bad Godesberg, Mustapha Cadi und Elisabeth Thissen, Sprecher interreligiöser Dialogkreis, Abdul Azrak und Anne Tilian, Sprecher Muslimisch-Christlicher Arbeitskreis, die vom VS beobachtete Al-Ansar-Moschee des Marokkanischen Kulturvereins, Mehmet Durmus, Ditib-Moschee Bad Godesberg, Ibrahim Al-Megren, König-Fahd-Akademie, Beate Straeter, Schulreferentin in den evangelischen Kirchenkreisen, Samira Suliman und Jutta Thomas, Christlich-muslimisches Frauencafé Heilandkirche, Haluk Yildiz, Vorsitzender BIG-Partei, Internationaler Sportclub Al Hilal.

Also, liebe Godesberger: Eilt am 5. Mai schnell zum muslimischen Nachmittagsgebet oder zum interreligiösen Dialog. Dort werden sicher Pfefferminztee und arabische Küchlein serviert nach dem Motto: Islam ist Friede, Freude, Eierkuchen . . .

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Vortrag: „Was ist Salafismus wirklich“

    Ich lach mich schlapp…. 😉 😉 😉

  2. An diesem Tag wird sich zeigen wie weit die angeortnete Verblödung in Deutschland schon vorangeschritten ist, ich befürchte Schreckliches.

  3. „Für ein friedliches Zusammenleben in unserer Stadt Bonn – gegen Intoleranz und Gewalt“

    „Wir wenden uns gegen Parolen, die verunsichern und Ängste schüren“, genauso wie gegen „jede Form von Gewalt“.

    Liebe Leute, dafür gibt es ein relativ simples Erfolgsrezept: Raus aus Deutschland mit korantreuen Muslimen und ihre linken Unterstützer am besten gleich hinterher! Das garantiert friedliches Zusammenleben und Toleranz!

  4. Mutmaßlicher Taliban-Kämpfer in Lünen festgenommen

    Lünen – Die Bundesanwaltschaft hat in Lünen bei Dortmund einen mutmaßlichen Taliban-Kämpfer festnehmen lassen. Der 31-jährige Deutsche soll sich in Afghanistan der Terrorgruppe «Deutsche Taliban Mudschahedin» angeschlossen haben, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit. Die Gruppe habe sich mittlerweile aufgelöst.

    Der Mann soll im Juni 2009 ins Grenzgebiet von Afghanistan und Pakistan gereist sein und dort an Schusswaffen ausgebildet worden sein. Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs habe Haftbefehl erlassen.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article115755638/Mutmasslicher-Taliban-Kaempfer-in-Luenen-festgenommen.html

  5. Sicher dabei bei den pro-Islam Veranstaltungen sind sich auch Vertreter der Grünen, die nach wie vor „Kinderliebhaber“ in ihren Reihen dulden.

  6. Die ganze Masche hat System. Das System des wiederlichen Volksverarschens.
    Selbnstverständlich muß ein runder Tisch gegen „Gewalt“ bei einer friedlichen Demonstration/Kundgebung unbequemer und ungewollter Bürger einberufen werden.
    Genauso musste beim Mord an Daniel S. ein runder Tisch „gegen Rechts“ einberufen werden.

    Die Signale sind eindeutig:
    Die Täter sind die Opfer und die Opfer sind die Täter, oder zumindest selber Schuld.

    Wie das bei den ständig gewaltbereiten Salafisten und Kopftreter-Gangs ankommt ist klar: Sie haben den gesellschaftlichen Freibrief zum Messern-Prügeln-Tottreten & Morden.

  7. Sofern nur linke (Anti)Faschisten dort hingehen, ist doch alles gut. So hat man beim Aufklären seine Ruhe : )

  8. „Wir gehen woandershin“

    Erinnert mich sehr an „Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“.

    Die einzigen, die in NRW erkannt haben, dass offener und latenter Islamterror nichts anderes als Krieg ist, sind die Leute von Pro NRW. Die anderen stecken naiv den Kopf in den Sand.

    Allerdings war die Polizei nicht untätig und hat einen Taliban in Lünen dingfest gemacht:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ermittler-fassen-mutmasslichen-deutschen-talib-in-luenen-a-897521.html

  9. Es ist zum Verzweifeln, dass so viele Leute nicht sehen wollen welchen Terror und HaSS der Islam sät.

    Hitler und Himmler wären stolz auf sie 🙁

  10. Die Bio-Europäer die Djihadisten werden, haben so einen Knall, die müssten in die Irrenanstalt eingewiesen und ruhig gestellt werden.

  11. Vielen Dank, Verena für Deinen gut analysierten Beitrag hier auf PI.
    Liebe Grüße aus Hamburg!

  12. OT:
    Studie Beweisst, dass sozialistisches Gutmenschentum auf Neid basiert:

    Darüber hinaus gibt es noch eine Gruppe von opportunistischen Gutmenschen, die sich z.B. in Parteien finden und die ihren Nutzen daraus ziehen, dass sie den beschriebenen Neid ausnutzen wollen, um ihre ideologischen Ziele zu verwirklichen, indem sie z.B. eine höhere Besteuerung von “Besserverdienenden”, wer auch immer sie sein mögen, fordern.

    http://sciencefiles.org/2013/04/29/untersuchung-zeigt-die-wahre-motivation-der-gutmenschen/

    Leider fallen einige Grünen- und SPD-Wähler auf solche Blender und auf die Taqiya-Lügner des Islam rein : /

  13. Liebe Bonner Mitbürger,
    Sie alle hatten vor einem Jahr miterlebt, wie Gewalt gegen unsere Polizisten geschürt wurde, diese zum Teil niedergestochen wurden
    wie Vieh. Und das im Namen einer Ideologie-Religion, die wir dank Aufklärung und Renaissance einfach nicht nötig haben, schon allein namens unseres christlichen Miteinanders.

    Nun sollen Sie entscheiden: für den ideologisch-religiösen Wahnsinn, weltweit genannt: Islam.

    Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall, dass alle deutschen Polizisten schon allein wegen ihrer chronischen Unterbezahltheit zum besagten Zeitpunkt den Großraum Bonn meiden.
    Und Ihnen nicht zur Seite stehen, egal wie alles eskaliert.
    Viel Spass dann. Aus sicherer Entfernung !

  14. Eine menschenverachtende, antidemokratisch, nichthinterfragbare Hass und Beute Ideologie mit großem Aggressionsgehabe und geschickten Expansionsmechanismen, ansonsten mindestens 600 Jahre zurück, ist dabei uns zu unterwandern, offen zu attackieren, einen immer größeren Raum unserer Wahrnehmung zu bestimmen , zu überfluten, zu übernehmen.
    Diese Ideologie trifft auf sich selbst hassende, degenerierte, den eigenen Abgang freudig begrüßende, lebensmüde fette Beute.

    Diese Beute unterbindet Kritik am eigenen Abgang, feiert diesen als Bereicherung, und zwingt sich selbst den eigenen „Bereicherungs-Untergang“ höchst kreativ und massiv zu finanzieren und zu beschleunigen und zu bejubeln.

    Ganze „Industrien“ sind mit dem Austausch beschäftigt, fordern, fördern und organisieren diesen, wollen ihn unumkehrbar vollenden.

    Das ist der größte Witz der Geschichte.

    Wir wollen 100% Migrationsanteil. Wann endlich ist es soweit.

  15. Um den Terror zu stoppen, müssten alle Moscheen geschlossen werden.

    Mehr Moscheen = Mehr Terror

  16. @ #13 Bonn (30. Apr 2013 21:40)

    Sehr geehrter Herr OB Nimptsch

    Leider haben die Moslems aber keinen Respekt vor Ihnen, vor uns, und vor Frauen sowieso nicht.

    Islam ist KEINE Rasse.

  17. Moslemkritik wird zum Bumerang

    RTL Belgien entlässt Moderator wegen Kritik an integrationsunwilligen Zuwanderern

    .unzensuriert.at/content/0012601-RTL-Belgien-entl-sst-Moderator-wegen-Kritik-integrationsunwilligen-Zuwanderern

  18. @ Verena B.: Der Generalanzeiger berichtet nicht, denn die Vermischung politischer Parolen, eigener Meinung und dem zu kurz kommen der objektiven Darstellung der Ereignisse hat nichts mit „Berichterstattung“ zu tun.
    Ein Fehler, der leider oft vorkommt. Berichterstattung ist die Wiedergabe der Ereignisse ohne Wertung und Gewichtung zugunsten einer Seite! Das praktiziert der Bonner Generalanzeiger hier nicht.

  19. Jetzt SWR Landesschau aktuell:

    Immer mehr rechtsmotivierte Strafen!

    Migranten immer mehr Opfer!!!!

  20. Der Europarat sorgt sich um die Pressefreiheit.
    In mehreren europäischen Ländern würden Journalisten noch immer unterdrückt und ihre Arbeit werde zensiert, kritisierte der
    Generalsekretär des Rates, Thorbjørn Jagland, am Dienstag in Straßburg. «Wahre Demokratie existiert aber nur dann, wenn Journalisten frei arbeiten können.» Der Rat werde sich deshalb verstärkt mit diesem Thema beschäftigen. Jagland äußerte sich vor dem
    Internationalen Tag der Pressefreiheit, der am 3. Mai zum 20. Mal begangen wird.
    http://www.eu-info.de/dpa-europaticker/231156.html

  21. @ #17 Felix Austria (30. Apr 2013 21:43)

    Moslemkritik nachdem er von diesen verschlagen wurde!

    Es gibt sehr viel Solidarität in Belgien mit Luc Trullemans.

    Aus einem Opfer wird wieder ein Täter gemacht!

  22. @ #22 Felix Austria (30. Apr 2013 21:50)

    haha Deutschland liegt mit seiner „Pressefreiheit“ hinter Jamaika!

    Aktuelle Kamera lässt grüßen.

  23. Verehrter Herr OB Nimptsch,
    schön, was Sie in Ihrer Eigenschaft alles fordern und wünschen…
    Bleibt mir die Frage: wie schützen Sie Ihre Polizisten vor Angriffen der Unwissenden mit ihren weit verbreiteten Messern etc.
    Wie erklären Sie deren Angehörigen, was passiert ist ? Was wirklich passiert ist ?
    So wie vor einem Jahr !

    Wie kommen Sie dafür auf?
    Und persönlich?

    Haben Sie aus 2012 nichts gelernt?
    Gar nichts?
    Dann sind Sie eine Fehlbesetzung!!

    Unsere Polizisten arbeiten zu Hungereinkommen, die auch Sie nur bereit sind, Ihren bediensteten zu zahlen bzw. zahlen zu lassen!!!

    Denken Sie mal darüber nach.
    Ich glaube: das würde Ihnen gut tun !!

    Alles Gute für Bonn!
    Alles Gute für die weitere Schläfrigkeit!

  24. Zu den rechtsmotivierten Straftaten möchte ich erwähnen, dass der Bürger irgendwann die Gedult verliert. Und das hat nichts mit rechts zu tun.

  25. #22
    Felix Austria,
    unter welchem Namen finde ich Sie denn als IM in meiner Stasi-Akte ?

    Oder sind Sie jetzt erst frisch gemacht worden?

    Dann empfehle ich dringend den Film “ Das Leben der anderen“.

  26. Ach so,(#24)
    Felix Austria,
    wenn Sie dann den Geschlechtsverkehr der anderen protokollieren müssen,
    holen Sie sich da auch einen runter ?
    Wie im besagten Film ?

  27. Ich vermag sowas kaum zu glauben. Dahinter steckt doch staatliche Indoktrination mit hohen finanziellen Mitteln.

    Ich vermag auch kaum zu fassen, wie viele mini NGO’s zu Lasten der Steuerzahler täglich aus dem Boden gestampft werden.

    Ich mag ja kaum glauben, dass das das Deutschland von heute sein soll. Hätte ich noch schulpflichtige Kinder, würde ich sie von der staatlichen Schule nehmen.

    Das kann nicht allein das Werk von rot/grün sein, dazu sind die viel zu dumm. Das sieht aus wie eine riesige Konzertierungsaktion des hiesigen Parlaments und der Lobby aus Brüssel.

  28. Ich weiß nicht, wer „Verena B.“ ist und ich will es auch gar nicht wissen. Aber: Ihre Beiträge sind Klasse!

    Als Kind besuchte ich (Bayer) gemeinsam mit meiner Mutter in den Sommerferien gelegentlich meinen Onkel und meine Tante samt ihren 4 Kindern (meine mehr oder weniger gleichaltrigen Cousinen und Cousins) in Bad Godesberg. Diese Stadt – wie das angrenzende Bonn – waren gegen Ende der 50er Jahre eine Idylle. Mein Onkel arbeitete in höchster Position als Jurist am Bundesjustizministerium.

    Vor nicht allzu langer Zeit habe ich eine liebe, alte italienische Freundin besucht, die mit ihrem deutschen Mann und ihren gemeinsamen 5 Töchtern (armer Heinz!…) das durchaus zweifelhafte Vergnügen hat, in dieser inzwischen ganz und gar auf das Kamel gekommenen Stadt überleben zu müssen.

    Ich war zutiefst entsetzt!!!

    Bonner und Bad Godesberger! Was habt Ihr mit Euch machen lassen!!
    In Mekka, Kabul oder Karachi geht es optisch mohammedanisch „gemäßigter“ zu als in Bonn/Bad Godesberg!

    Nie werde ich vergessen, wie ich als Kind auf dem Rücken eines Esels und unter dem Beistand meiner Verwandten auf den Drachenfels befördert wurde.
    Es wird in Bonn/Bad Godesberg wohl nicht mehr lange dauern, bis dort der Esel das einzig islamkonforme Verkehrsmittel geworden ist.
    Steht endlich auf, Ihr Bonner und Bad Godesberger „Indigenas“!!!

    Der Verzweifelung nahe,
    Don Andres

  29. „Ich begrüße jede Aktivität, die deutlich macht, dass Bonn eine friedliebende Stadt ist, in der die Menschen respektvoll miteinander leben“, so Nimptsch.“

    Dieser OB Nimptsch kann ja meinetwegen weiter in der Twilight Zone leben. Aber man sollte diesen demenzkranken Realitätsverweigerer aus dem Verkehr ziehen. „Respektvolles Miteinander“ bedeutet für diesen moralisch überforderten Möchtegern-Gutmenschen anscheinend, dass das Hochhalten von Plakaten (wo man einen unbekannten Araber mit Turbanbombe sehen kann) eine unverzeihliche Respektlosigkeit darstellt, aber das Abstechen von Polizisten als kulturelle Bereicherung angesehen werden muss.

    Nicht mit uns Herr Nimptsch!

  30. #32 Don Andres …
    Du bist nicht alleine. Vor einiger Zeit war mal auf PI ein Beitrag von einem in der Kölner Gegend, der auch seine Heimat beschrieben hat. Seine Straße, in der die vertrauten Geschäfte nun Dönerbuden, türkischen SecondHandy Buden und Teppichändlern gewichen sind.

    Zunehmend und schleichend werden wir verändert und unsere Kultur unterwandert. Das ist „Vergewaltigung im Kopf“ und „Vergewaltigung der Volksseele“. Das ist grausam und hat mit Rassismus nichts zu tun. Es hat mit unserem Kutlurinstinkt und unserer Kultur zu tun. Von den Begriffen die linke Gesinnungsdenke nicht viel hält. Das kommt daher, da das Volk nicht gefragt wird. Und das Deutsche Volk ist einfach zu gutmütig.

  31. Ich kann, nein ich kann es einfach nicht verstehen!
    Wer wählt solche Polithasarduere immer und immer wieder?
    Wer wählt Politaktuere, deren verqueres Weltbild, Denken und Diskussionsschemata eines K.E.v.Schnitzler entspricht? Haben die Menschen aus dem Untergang des Ostblocks und der
    DDR im besonderem, denn garnichts gelernt?

    Wo sind die Leute, die 1989 in den Städten für Einigkeit, Recht und vorallem für Freiheit auf der Stasse standen??

    Ich begreife das nicht.

  32. #34 europithecus

    Volltreffer! Aber Sozialisten wie Nimptsch verschlafen generell die Zeichen der Zeit. Kein Verlust im Kampf für die Menschenrechte und unser freies Europa!

  33. Das wünschen sich Schulen, Kirchen, Vereine und Institutionen, die auf Initiative des Evangelischen Kirchenkreises Bad Godesberg-Voreifel, dessen Islambeirat und des Rats der Muslime eine gemeinsame Resolution…

    Wenn mich irgendein Depp nochmals fragt, wie konnte es damals geschehen, dass es nach der Machtergreifung Hitlers kein Widerstand gab, dann lese ich genau das vor! :mrgreen:

    ob nun NSDAP-Beirat oder Islambeirat ist dabei unerheblich…

  34. Sorry für OT
    Die Beiträge von Verena B. sind immer klasse.
    Sehr informativ und stilistsch sehr ausgewogen.
    ————————–
    Salafisten-Festnahme: Innenminister muss aufklären, warum sich in seinem Zuständigkeitsbereich die Pannen häufen?
    Über eine neue Ermittlungspanne bei der Ermittlung gegen die Bonner Salafisten hat heute das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtet. Nachdem SPD-Innenminister Jäger bereits in der letzten Sitzung des Innenausschusses eingestehen musste, dass bei der Festnahme eines gefährlichen Bonner Salafisten Sprengstoff in dessen Kühlschrank übersehen wurde, wird nun bekannt, dass die Ermittler eine Speicherkarte des Festgenommenen ‚verschlampt‘ haben sollen. Darauf hätten sich laut Bundeskriminalamt „wichtige Rückschlüsse auf die Tatplanung, Anleitungen für die Herstellung von Sprengstoff und die Motivation des Beschuldigten“ befunden.„Innenminister Jäger muss schleunigst aufklären, warum in seinem Zuständigkeitsbereich derart unprofessionell gearbeitet wird und warum sich die Ermittlungspannen häufen. Die Bevölkerung hat einen Anspruch darauf, dass gerade im Bereich des Staatsschutzes mit größter Sorgfalt ermittelt wird“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Peter Biesenbach. Er erinnerte daran, dass der Chef des Bundeskriminalamts erst in der vergangenen Woche auf die steigende Gefahr islamistischer Terroraktionen im Vorfeld der Bundestagswahl hingewiesen habe. Biesenbach: „Die nordrhein-westfälischen Sicherheitsbehörden müssen deshalb besonders wachsam sein. Immerhin hat sich im Zeitraum, seitdem Rot-Grün regiert, die Anzahl der Islamisten verdoppelt. Nach dem aktuellen Verfassungsschutzbericht ist die Zahl in NRW zuletzt auf 1.000 angestiegen.“

    http://bundespresseportal.de/nordrhein-westfalen/item/11328-salafisten-festnahme-innenminister-muss-aufkl%C3%A4ren,-warum-sich-in-seinem-zust%C3%A4ndigkeitsbereich-die-pannen-h%C3%A4ufen.html

  35. Zu den Unterstützern der islamischen Gewalt-Ideologie und der politischen Verfolgung von friedlichen Islamkritikern gehören unter zahlreichen anderen: Bezirksbürgermeisterin Annette Schwolen-Flümann, Dechant Wolfgang Picken, Dekanat Bonn-Bad Godesberg, Mustapha Cadi und Elisabeth Thissen, Sprecher interreligiöser Dialogkreis, Abdul Azrak und Anne Tilian, Sprecher Muslimisch-Christlicher Arbeitskreis, die vom VS beobachtete Al-Ansar-Moschee des Marokkanischen Kulturvereins, Mehmet Durmus, Ditib-Moschee Bad Godesberg, Ibrahim Al-Megren, König-Fahd-Akademie, Beate Straeter, Schulreferentin in den evangelischen Kirchenkreisen, Samira Suliman und Jutta Thomas, Christlich-muslimisches Frauencafé Heilandkirche, Haluk Yildiz, Vorsitzender BIG-Partei, Internationaler Sportclub Al Hilal.

    Sag mir wer deine Freunde sind und ich sag dir welche Zukunft du hast:

    WSD-Film: Islam so wie ich ihn seh! (zensierte Fassung)
    http://www.youtube.com/watch?v=EQJQyp_d3ws

  36. Ein Kollegin von mir kam 1980 mit ihrem Mann, Filipino und Oberarzt, aus Bonn in den hohen Norden.
    Sie bauten ein Haus und verkauften dieses vor einigen Jahren, weil er sehr krank geworden und die 3 Söhne in alle Richtungen verstreut waren.
    Sie wollten schon immer im Ruhestand zurück ins schöne Bonn.
    Dort kauften sie eine ETW, zogen hin und bald darauf starb er.
    Leider ist von dem Stadtteil, den sie kannten, nichts mehr übrig. Die Wohnung kauften sie aus der Ferne im Vertrauen und sie lässt sich auch schwer weiterverkaufen.

    Um Bonn ein wenig zu entgehen und auch, um ihre relativ schmale persönliche Rente zu verbessern, fährt sie nun immer wieder zu ihrem alten Arbeitsplatz im Norden.

    Falls jemand sich fragt, was aus dem OA Gehalt geworden ist: die Söhne haben studiert und Verwandte auf den Philippinen zu unterstützen bis ins 3. Glied ist üblich, wenn ein Kind unter Entbehrungen der Familie die Möglichkeit erhält, in Europa zu studieren.
    Die Familie ist katholisch.

  37. #29 Lady Sonja (30. Apr 2013 21:59)

    Zu den rechtsmotivierten Straftaten möchte ich erwähnen, dass der Bürger irgendwann die Gedult verliert. Und das hat nichts mit rechts zu tun.

    Das dauert so lange bis die Renten weg sind und Hartz IV nur noch an Muslime gezahlt wir – weil die es ja schwerer haben. Alternativ wenn der Strommarkt zusammen kippt und der Strom für einen Single monatlich ab 200 Euro kostet. Solange die Linken und Grünen Steuererhöhungen für den Mittelstand versprechen und alle im grünen Wahn In und hipp sind, passiert gar nichts. Die Wähler fallen leider reihenweise auf den Zeitgeist rein, weil sie sich zu 90 % über die MSM und über die ÖR-TV-Anstalten informieren, falls überhaupt. Auch ein Teil meiner Freunde glaubt an die ideologisch gefärbten Filme, Talkshows und die Zeitgeistnachrichten in den Öffentlich-Rechtlichen.

  38. #36 STS Lobo (30. Apr 2013 22:42)

    Meiner Meinung nach haben diese Typen wie Nimptsch mit Moral und Anstand überhaupt nichts zu tun.

    Es geht ihnen nur darum auf ihrem Stuhl weiter zu sitzen, bis sie einen Anrecht auf ihre Pension haben.

    Momentan ist eine proislamische Einstellung angesagt. Sobald die Wählergunst merklich anti-islamisch wird, werden diese Würmer ihre Reden gesellschaftskonform anpassen. Das war schon immer so.

    Rot-Grün war die erste Koalition, die einen Krieg ausserhalb Deutschlands getragen hat. Soviel zu den pazifistischen Grünen.

  39. Podiumsdiskussion: „Wie kann Schule zum friedlichen Zusammenleben der Menschen verschiedener Kulturen und Religionen beitragen?“

    Hätten Linke, Traumtänzer und Spinner nicht gegen den Willen der normalen Deutschen diese Kulturfremden ins Land geholt bzw. gelassen, so gäbe es heute diese Probleme nicht!
    ——————
    Ich fordere Geld für den Kampf gegen LINKS!

  40. #44 europithecus

    Volle Zustimmung! Sehe ich genauso, weswegen auch Nürnberg 2.0 so wichtig ist. Die Namen der Opportunisten werden nicht vergessen!

  41. #43 Uohmi (30. Apr 2013 23:09)

    …und der Strom für einen Single monatlich ab 200 Euro kostet. Solange die Linken und Grünen Steuererhöhungen…

    Oder sagen wir es so, dann wird eine langfristige Verpartnerung (Ehe) mit einer Wohnung immer wichtiger!!! 😉

    Und so gesehen müsste man eigentlich die „Grünen“ wählen um Rechts zukünftig möglichst schnell zu bekommen!

    Und ich denke Russland ist mittlerweile „Rechts“ neben uns…

  42. „…Podiumsdiskussion: „Wie kann Schule zum friedlichen Zusammenleben der Menschen verschiedener Kulturen und Religionen beitragen?“
    ———————————————————–

    Gaga Republik Buntistan 2013 !
    :mrgreen:

    Sollte das nicht heissen:

    „Wie kann Schule zur Bildung“ der Schüler beitragen?“

    liebe GenoSS_innen ?

    In den 70er, 80er Jahren wären solche „Diskussionen“ über „Religion“ undenkbar gewesen, weil man immer beim verhassten Christentum gelandet wäre. Heute aber umgarnen die selben SSozialistischen „Humanist_innen“ die Gutmensch_innen „Community“ mit bunt-dialügischem Geschwätz über „Religionen“, obwohl jedem nur halbwegs Intelligenten, nach dem ersten Blick auffallen müsste daß es nur um den MohammedanismuSS und dessen Privilegierung geht.

  43. Mehr als 50% der Deutschen nehmen den Islam als Bedrohung wahr, wie jetzt erst wieder eine Bertelsmann-Studie zeigte. Die Islamkritiker sind in Wahrheit also in der Mehrheit, müssen sich aber von der Minderheit den Mund verbieten lassen.
    Sie nennen es Demokratie, aber die DDR war ja auch demokratisch und Nordkorea ist sogar eine Volksrepublik.

  44. „Für ein friedliches Zusammenleben in unserer Stadt Bonn – gegen Intoleranz und Gewalt“

    Warum schreibt sich Pro nicht das gleiche Motto auf ihre Transparente?

  45. #50 7berjer (30. Apr 2013 23:57)

    Du schreibst:

    “ […] obwohl jedem nur halbwegs Intelligenten, nach dem ersten Blick auffallen müsste daß es nur um den MohammedanismuS(s) und dessen Privilegierung geht.“

    Dem Bonner OB muss man wohl das Privileg – halbwegs intelligent – aberkennen, obwohl (oder gerade weil ?) er mal Schulleiter war.
    Statt den ehedem z.T. schwer verletztem Polizisten Achtung zu zollen, bittet er Imame und den Zirkel der Migrationsindustrie zu gemütlicher Runde unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
    Er unterstützt auch den Milliardentransfer zur Finanzmafia, der auf der Klimalüge basiert mit hohem Einsatz. In einem Brief an mich lehnt er jegliche Diskussion zu diesem Thema kategorisch ab.
    In einem, im Bonner General-Anzeiger publizierten Aufruf, Energie zu sparen, um Ressourcen zu schonen, blieb er eine Anfrage meinerseits schuldig. Ich bat um Aufklärung, wie man im Zuge der raumgreifenden Energiewende genutzte Ressourcen wie Wind und Sonne schonen könne, um meinen Beitrag zu leisten.

    Solche Menschen werden irgenwann Rechenschaft über die Fürsorge an den ihnen anvertrauten Bürgern ablegen müssen.

  46. Interreligiöser Gesprächskreis „Was glaubst du?“
    Ich glaub da mach ich echt mit ! Spaghettimonster samt Kochshow mit Mama Miracoli

  47. Dass die Moslems im Rahmen ihrer Taqiyya-Offensive fleißig mitmachen, ist ja verständlich. Dass die „Deutschen Christen“ auch wieder dabei sind (oder nennt sich dieses Bündnis aus kirchlich-gutmenschlichen Spinnern etwa anders?), ist auch verständlich. Weniger verständlich erscheint jedoch das Programm: Durchweg Aktionsformen der späten 70-er Jahre. Wo sind diese kruden Sozialromantiker in den letzten 35 Jahren gewesen? Und nein, ich muss nicht jede Form von Miteinander tolerieren, und auch nicht arabische Kaffeehausmusik (primitivstes Gedudel), und ich muss auch nicht für jede Form von Sozialschmarotzern solidarisch finanziell aufkommen, schon gar nicht für Volksverächter aus der evangelischen Kirche, Totalversager der Fraktion der „Sozialpädagogen“ oder Moslem-Clans. Raus mit denen!

  48. Also, wenn man sich das Programm so vor Augen hält, fragt man sich, was schlimmer ist, die grenzenlose Naivität der zumeist evangelischen Biedermänner und -frauen (interreligiöser Dialogkreis, Christlich-muslimisches Frauencafé Heilandkirche!) oder der Zynismus islamischer Brandstifter (Al-Ansar-Moschee des Marokkanischen Kulturvereins mit VS-Beobachtung, Haluk Yildiz, Vorsitzender der extremistischen BIG-Partei), die offenbar Kreide gefressen haben (Graue Wölfe)?
    „Vortrag: ‚Gewaltfrei miteinander leben‘
    Arabische Kaffeehausmusik
    Lesung aus dem Buch ‚Zweiheimisch‘
    Interreligiöser Gesprächskreis ‚Was glaubst du?‘
    Vortrag: ‚Was ist Salafismus wirklich'(!!!!)
    Muslimisches Nachmittagsgebet: nach 17.30 Uhr, Godesberger Moscheen
    Podiumsdiskussion: ‚Wie kann Schule zum friedlichen Zusammenleben der Menschen verschiedener Kulturen und Religionen beitragen?'(!!!!!)“

    Es ist erschütternd, wie die Kirchen mit dem Islam „Ökumene“ pflegen, ohne zu erkennen, was der Islam ist – und nicht ist.
    Auch wenn er die jüngste der sogenannten „Abrahamitischen Religionen“ ist, so hat er sich nie entwickelt und gewandelt, sondern fällt teilweise vor Abraham zurück!
    Im Gegensatz zu ALLEN Religionen, einschließlich Buddhismus und Hinduismus, kennt der Islam keine Spiritualität, Ethik und theologische Schuldfrage, sondern nur – Unterwerfung und verbales „Bekenntnis“!
    Im Grunde kann man sogar den religiösen Charakter des Islam infrage stellen, er ist, obwohl durch und durch archaisch, gleichzeitig scheinbar „modern“ wegen seines polit-ideologischen Charakters. Das wiederum ist der Grund, warum linke, liberale und rechte Extremisten und ideologisierte Kirchen als seine Lobbys auftreten.
    Man kann übrigens darauf warten, dass die Kirchen im Rahmen ihrer Missionstätigkeit (wie sieht´s denn mit der in Saudi-Arabien und in der Türkei aus?) im Amazonasgebiet oder auf Neu-Guinea mit Kopfjäger-Kulten in den interreligiösen Dialog eintreten…
    Beide großen Kirchen sind heute von den Grundlagen des Christentums, an denen z. B. Kopten in Ägypten, Armenier oder die äthiopische Kirche trotz oder wegen der islamischen Bedrängung festhalten, so weit entfernt wie noch nie!
    Also: Austreten!

  49. Verena, wenn die Häppchen gereicht werden, frag gleich mal nach Buletten oder Schweinswürstel. Nach Deinen Erfahrungen im „Internationalen Lebensmittelmarkt“ bist Du ja jetzt in Übung……….

  50. OB Nimptsch erinnert an den Präsi in „Mars Attacks“: Hält dem Mars-Botschafter eine theatralisch-schnulzige Rede vom friedlichen Zusammenleben, Botschafter drückt sich eine Krokodilsträne raus und erdolcht ihn dann unter lautem Gelächter.

    http://www.youtube.com/watch?v=MPMmC0UAnj0

  51. Heute meldet sich der akademische Landsmannschafter (Coburger Convent) und Lokalreporter des General-Anzeigers Bonn für Bad Godesberg, Rüdiger Franz, zu Wort. Er gibt die Einschätzung der Polizei wieder, es würden für den 5. Mai weder Mohammedaner im Scharia-Rausch noch schwarz vermummte MenschInnen, die wie heute in Berlin mit Gewalt für eine bessere Welt kämpfen, erwartet:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/lannesdorf/Polizei-Keine-Hinweise-auf-Gewalttaeter-article1041704.html

  52. #61 francomacorisano (01. Mai 2013 04:57)

    Verena, wenn die Häppchen gereicht werden, frag gleich mal nach Buletten oder Schweinswürstel. Nach Deinen Erfahrungen im “Internationalen Lebensmittelmarkt” bist Du ja jetzt in Übung……….
    ————————-
    Leider, leider keine Zeit, da hin zu gehen. Bin bereits anderweitig engagiert. Wo, dürfte nicht schwer zu erraten sein …

  53. K r a s s:

    Am 4. Mai veranstaltet die König-Fahd-Akademie einen Tag der offenen Tür. Der bunte Jürgen (Nimptsch) solidarisiert sich mit den Salafis und hält eine Rede!

  54. @Bonn:
    Der Kommentarbereich in dem Welt-Artikel ist gar nicht erst freigeschaltet worden!

  55. @ 0Slm2012

    Der „Rat der Muslime“ in Bonn und sein politischer Arm, das „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“ (BIG), fressen nur recht oberflächlich Kreide. Gern demaskieren die sich immer wieder coram publico. Haluk Yildiz (BIG-Vorsitzender) zeigt eine kumpelhafte Nähe zu den Extremisten von Milli Görüs und hat auch sonst ein Herz für Dschihadisten und Salafisten. Sein Parteifreund Moussa Acharki (zugleich Vereinsvorsitzender der Al-Ansar-Moschee in der Bonner Straße) bezeichnete am 5. Mai 2012 die salafistischen Randalierer im Fernsehen des WDR als „unsere Jugendlichen“. Folgerichtig zeigt er sich gern gemeinsam mit Pierre Vogel, seinem lieben „Bruder im Islam“, aber auch Reda Seyam und Abu Abdullah sind dieser Kategorie im kruden Weltbild Acharkis zuzurechnen. Im hiesigen Integrationsrat und auch im Stadtrat fällt BIG dadurch auf, alles und jeden, der nicht islamisch genug agiert, heftig zu attackieren. Selbst den durch und durch vergutmenschten Fraktionen der Altparteien geht das gehörig auf den Keks.

    In der Tat sind die Mitglieder so manch altorientalischer Kirche wie die Kopten, Tewahedo oder Armenier tiefer im Christentum verwurzelt als käßmännische Evangelen ohnehin oder auch Linkskatholiken, die am liebsten alle Ämter inklusive Papat Frauen zugänglich machen wollen.

  56. @ #40 Shirab (30. Apr 2013 22:53)

    Salafisten-Festnahme: Innenminister muss aufklären, warum sich in seinem Zuständigkeitsbereich die Pannen häufen?
    ———————————————-
    Das können in einer derartigen Institution
    keine „Pannen“ sein.Es verdichten sich
    Anfangszeichen einer bewussten, oder auch
    vorsätzlich herbei geführte Strafvereitelung
    im Amt. Eine Ermittlung und damit verbundene
    Strafverfolgung sollte durch neutraler Stelle
    unverzüglich erfolgen,da eine gefährdung der
    öffentlichen Sicherheit durch gefahr im verzuge besteht !!!

  57. @ Shirab

    Unser Gerichtsprozeß-Spezialist hier bei PI wird sicherlich diese Meldung einer fundierten Analyse unterziehen.

  58. #1 GrundGesetzWatch (30. Apr 2013 20:42)
    Vortrag: „Was ist Salafismus wirklich“

    Ich lach mich schlapp“

    Mir ist das Lachen leider vergangen.
    Vor etwa 2 Jahren ist man rhetorisch von Islamismus auf Salafismus umgeschwenkt, um den Islam nicht zu beleidigen. Jetzt wird der Salafismus rein gewaschen, das ist für mich nicht mehr nachvollziehbar.

  59. Die Stadt Bonn ist bunt und wendet sich gegen jede Form von Gewalt…
    Nur nicht gegen islamische Gewalt. Denn das wäre rassistisch….

    Meine grenzenlose Verachtung gegen diese Heuchelei und Lügerei der vereinigten Bonner Stadtdhimmis kann ich nicht mal in Worte fassen. Ich schäme mich nur, dass sowas in Deutschland wirklich geschieht.

Comments are closed.