Wurde Opfer türkischer Gewalt: Die 88-jährige Armenierin Turfanda Asik.Die New York Times berichtete am 3. April über die in den letzten Monaten zunehmende Gewalt gegen ältere Armenierinnen in Samatya, Istanbuls historischen armenischen Bezirk. Eines der Opfer starb an ihren Verletzungen. Die Armenier werden von den Türken als Menschen zweiter Klasse, wie Fremde behandelt. Im Januar dieses Jahres haben ein paar Hundert Armenier gegen ihre Diskriminierung demonstriert. Einer ihrer Slogans war: „Schulter an Schulter gegen Faschismus“. Deutsche Medien verschweigen diese Ereignisse bislang komplett, stattdessen haben sie in freiwilliger Gleichschaltung lieber eine Kampagne gegen ein unabhängiges deutsches Gericht vom Zaun gebrochen, um die Forderungen aus der Türkei in Sachen NSU-Prozess noch zu verstärken. (Foto: Die 88-jährige Armenierin Turfanda Asik wurde Opfer türkischer Gewalt)

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. Sind Schicksale von Christen überhaupt noch eine Schlagzeile wert in Deutschland ?

    Von den Zuständen in Indonesien berichteten deutsche Medien auch erst zaghaft, nachdem der Weltspiegel am Sonntag eine Reportage brachte.
    Den Abriss der Kirche in Indonesien, hab ich auf PI bereits vor einem Monat gepostet, hatte aber niemanden gejuckt, sprich, habe in deutschen Medien nix darüber gelesen !!

  2. Die Türken haben jetzt schon Angst vor dem 100. Jahrestag des ersten Völkermordes im 20. Jahrhundert, der auf ihr Konto geht: 2015 !!!
    Aghet! Die letzten Zeitzeugen werden umgebracht. Wo bleibt ein Spielberg, der die letzten lebenden Zeitzeugen und ihre Erlebnisse dokumentiert?

  3. das ist doch typisch, entweder 5 gegen 1 oder 10 gegen 1 oder gegen alte Frauen oder Männer über 80 da sind sie besonders mutig!

    Als sich die Araber vom Türkenjoch befreit haben, sind sie gerannt. Vor Wien sind 300.000 Türken vor 10000 polnischen Reitern davon gerannt, dass sie sogar den wertvollen Kaffee zurück gelassen haben…

  4. Hier die sehr sehenswerte Doku über den Völkermord der Türken an den christlichen Armeniern:

    Aghet – Ein Völkermord Doku-Drama von Eric Friedler, Deutschland 2009/2010

    http://www.youtube.com/watch?v=5JZUsd4nQSI

    Zwischen 1915 und 1918 kamen beim Genozid an den Armeniern bis zu 1,5 Millionen Menschen im Osmanischen Reich, der heutigen Türkei, ums Leben. Dieser erste Völkermord des 20. Jahrhunderts, der neben der Shoah 1948 zur Schöpfung der Anti-Genozid-Konvention der UN führte, …
    Wer in der Türkei die Wahrheit sagt, dem drohen bis zu zwei Jahre Gefängnis. Die Warheit ist, dass zwischen 1915 und 1917 das älteste christliche Volk auf dem Boden der Türkei fast vollständig vernichtet wurde. Es ist eines der dunkelsten Kapitel des Ersten Weltkriegs. Schätzungsweise 1,5 Million Armenier sind damals ums Leben gekommen. Bis heute leugnen die meisten Türken den Völkermord an den Armeniern.
    „Das ganze Land war ein Schlachthaus“
    „Aghet“ bedeutet im Armenischen „Katastrophe“. Das Wort steht stellvertretend für den Völkermord an den Armeniern. Bis zu 1,5 Millionen Menschen – die genauen Zahlen sind vielleicht nie zu ermitteln – wurden im Osmanischen Reich, der heutigen Türkei, umgebracht. Ein Zeitzeuge schrieb: „Das ganze Land war ein Schlachthaus“. Sterbende Kinder, Frauen und Männer säumten die Wege rund um die Stadt Aleppo. Raphael Lemkin, der Schöpfer der 1948 von der UN verabschiedeten Anti-Genozid-Konvention, bezeichnete den Völkermord an den Armeniern als den ersten systematisch ausgeführten Genozid des 20. Jahrhunderts.
    ,,Die Türkei leugnet die Dimension des Verbrechens“
    Weltweit ist das Verbrechen am armenischen Volk bei der überwiegenden Zahl der Historiker anerkannt. Doch die Türkei will von dieser Schmach nichts wissen. Man bestreitet vehement die systematische Verfolgung der Armenier und relativiert die Gräul als „militärisch notwendig“ oder als „vereinzelte Übergriffe“ infolge von Kriegshandlungen. Der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan forderte, man möge ihm Beweise für den Völkermord vorlegen. Doch selbst wenn man die Tonnen von Belegen aus dem „Politischen Archiv“ des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik, dem Johannes Lepsius-Archiv in Halle und den „National Archives“ der USA in die Türkei schaffen würde, türkische Nationalisten wären wenig beeindruckt.

    Jede Erwähnung des Themas sehen sie als direkten Angriff auf ihr Land, als ob man dem Staat schaden wolle oder die Türken beleidigen möchte. Die Liste der Türken, die im Gefängnis saßen, weil sie es wagten, das Thema anzusprechen, ist lang. Wie konfliktgeladen das Thema des armenischen Völkermords in der Türkei ist, zeigt sich auch an der Ermordung des armenisch-türkischen Journalisten Hrant Dink im Januar 2007.
    Mit Hermann Beyer, Martina Gedeck, Sylvester Groth,
    Thomas Heinze, Hannah Herzsprung, Ecki Hoffmann,
    Sandra Hüller, Gottfried John, Burghart Klaußner,
    Joachim Król, Peter Lohmeyer, Axel Milberg,
    Ulrich Noethen, Andreas Schmidt, Charlotte Schwab,
    Thomas Thieme, Ludwig Trepte, Friedrich von Thun
    und Hanns Zischler
    Länge: 94 Minuten

  5. @ #5 Babieca (09. Apr 2013 22:19)

    Der guten Frau wurde kein Kreuz in den Nacken geritzt:

    … Relatives said a crucifix was carved onto her naked corpse…

    Übersetzt: Verwandte sagten, daß ein Kreuz in ihren nackten Körper geritzt wurde.

    =o)

  6. Nach Ostern wäre eigentlich die Frage nach der Bedeutung der Kreuz igung und Auferstehung ein sehr wichtiges Thema.
    Frage: Warum hasst der Islam das Kreuz so sehr?
    Warum gab es im letzten Jahrhundert so viele Totalitarismen, die das Christentum bekämpft haben.
    Diese kommunistische EU, die den Gottesbezug in der EU-Verfassung getilgt haben, schaffen doch systematisch alles Christliche des eigentlich christlichen Abendlandes ab.
    Wer hilft den armenischen Christen?

  7. #8 Befreier

    Nur wegen der korrekten Übersetzung.

    Verringert allerdings nicht Verabscheuungswürdigkeit der Tat unserer Zauselbärte…

  8. Und ist Claudia Roth auch schwer betroffen oder träumt sie noch von Sonne Mond und Sterne?

  9. ot: Erster Kämpfer aus Deutschland™ stirbt im Syrien-Krieg

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tod-nach-beschuss-erster-deutscher-kaempfer-stirbt-im-syrien-krieg-a-893458.html

    Laut NDR-Recherchen starb der Deutsch-Tschetschene™ Aslanbek F. am 24. Januar 2013…

    …Die deutschen Behörden haben dem NDR bestätigt, dass F. als „heiliger Krieger“ im Kampf gegen die Truppen von Diktator Baschar al-Assad gefallen(!) ist… Laut den Angaben wurde er nach muslimischem Brauch noch am Tag seines Todes bestattet. Seine (Burka-)Witwe und die vier Kinder leben weiter in Kiel.

    ich gehe davon aus, dass die Flaggen am Kieler Rathaus für unseren tapferen, deutschen™ Soldaten bereits auf Halbmast gehisst sind…

  10. Überzeugt:

    … Relatives said a crucifix was carved onto her naked corpse…

    Übersetzt: Verwandte sagten, daß ein Kreuz in ihren nackten Leichnam geritzt wurde.

  11. #14 RS_999

    Habe ich mich auch gefragt: Was sagt eigentlich die Kommunistin Claudia Roth dazu?
    Spielt das in ihrer antideutschen, mohammedanophilen Welt überhaupt eine Rolle?

  12. #16 unrein

    Die hohlen Kuffar im Bremer Rathaus haben nicht den Funken einer Ahnung vom Islam – ausser, dass er, wie sie, antisemitisch ist, sonst würde das unterbelichtete Pseudointellektuellenpack nicht der Wüstenideologie, die sie nach Strich und Faden verar*cht, hinterherrennen…
    Die Deppen ohne Rückgrad, aber mit Beziehungen sitzen in den Versorgungspöstchen der Kommunen. Gutmenschentäter in Nadelstreifen.

  13. Folgener Kommentar von arminius arndt sagt es nochmal ganz deutlich, dass
    wir die “ersten” Opfer des Islams, die “unproblematischen Moslems”, von den Islam-Instalatoren unterscheiden müssen.
    Sprich: Diese sind die Aufhetzer und Islamverbreiter und eben diese gehören, NICHT NUR HIER, im Fokus der Aufmerksamkeit!!!

    Alles andere erledigt sich dann, mehr oder weniger von allein, bzw. ist dann leicht zu händeln. Ein Keil muss her!
    Nicht jeder “Ausländer” hat Bock auf Islam-Neandertaler-Fascho!!

    P.S. Das gute am „Westler“ ist, dass er seine Strategien den veränderten Bedingungen anpasst, die er durch Sondierungen der Fakten erkannt hat. Sprich: Die Möglichkeiten/Mittel waren immer da, man muss sie halt nur Erkennen, und Umsetzen.


    Pi-News: #68 arminius arndt (08. Apr 2013 )

    Im (Pirincci) geht es ganz klar und eindeutig und völlig zu Recht auf den Sack, dass sich unser Land von einem freiheitsliebenden Land zu einem Land, welches unter der mulit-kulti-omerta liegt, verwandelt und das genau die Pissnelken (Islamverbände und Konsorten), wegen derer er eben nicht in der Türkei lebt, jetzt auch noch hier in Deutschland das stänkern anfangen und sich breit machen.
    Konnten dereinst Türken völlig unbehelligt in Deutschland leben, die keine Moslems waren, die womöglich Christen oder gar, noch schlimmer aus islamischer Sicht (!), Atheisten waren, so macht sich jetzt derselbe ost-anatolische, islamische Muff hier breit, wegen dem viele Türken ihrem Land den Rücken gekehrt haben – und das wird auch noch unterstützt von den vermeintlich “progressiven” Kräften im Land. Da muss einem doch als liberaler oder gar eigentlich linker Türke das Messer in der Tasche aufgehen, wenn schon der deutsche liberale und linke in seiner bunten Besoffenheit nicht kapiert, welchen Fortschrittsgegner er sich hier heranzieht
    Zum Vergleich:
    Zu mir sagte ein befreundeter Rumänien-deutscher, der in den 80er Jahren zu uns eingewandert war, zuletzt sehr häufig: Vor dem Sozialismus bin ich abgehauen – und was habe ich jetzt hier? Den Sozialismus!
    Und so ähnlich denken viele Türken in Deutschland. A.P. ist daher kein Anwalt der Deutschen – er hat nur keinen Bock mehr darauf, dass er bewusst nicht in der Türkei lebt, um dann die Türkei hier bei uns hinten herum serviert zu bekommen. Er wehrt sich gegen den Machtanspruch, der aus der Türkei zu uns herüber wabert …
    Mit vollem Recht!

  14. #22 Gegen IslamSS (09. Apr 2013 23:45)

    um dann die Türkei hier bei uns hinten herum serviert zu bekommen.

    Das ist ziemlich offensichtlich. Es gibt aber noch genug Pfeifen in Politik, Medien und Wirtschaft, die das nicht begreifen wollen oder nicht können, weil sie von den Türken hierzulande profitieren wollen.

  15. 23 103 (09. Apr 2013 23:53)
    #22 Gegen IslamSS (09. Apr 2013 23:45)

    um dann die Türkei hier bei uns hinten herum serviert zu bekommen.

    Das ist ziemlich offensichtlich. Es gibt aber noch genug Pfeifen in Politik, Medien und Wirtschaft, die das nicht begreifen wollen oder nicht können, weil sie von den Türken hierzulande profitieren wollen.

    +++++++ Ja, sicher, aber deswegen müssen alle darüber Aufgeklärten Druck ausüben, wie es hier ja passiert, indem Fakten aufgedeckt werden, und immer immer mehr nicht-Politiker und „non-islamo-Türken und Konsorten Aufgeklärt werden und eine Gegenmacht bilden. Bis die Politverbrecher pro West handeln müssen, und sämliche Islamverbände und deren Förderer heiße Hosen bekommen und abkacken!

  16. #26 johann (09. Apr 2013 23:58)

    Interessant. Mörderische, intolerante, sklavenhaltende, imperialistische, genozidale Mohammedaner haben sich rund um die Welt mit drei verbalen Panzern immunisiert, die ihnen auf allen 5 Kontinenten gegenüber allen Westlern Lufthoheit verschaffen:

    – Nazi!
    – Rassismus!
    – Islamophobie!

    Auch „Sesam öffne dich“ genannt.

    😈

  17. Hat nicht Hitler gesagt,er könne ruhig an die Endlösung der Judenfrage herangehen,weil ja heute auch keiner mehr über den armenischen Völkermord rede.

    Nun,heute dürfen wir auch gerade deshalb nicht darüber schweigen,was in Syrien passiert.

    Sonst hat er Recht.

  18. #29 Babieca (10. Apr 2013 00:16)

    Der Scheich bekommt im Kommentarbereich von Marca aber schon kräftig Contra. Ist das nicht erfrischend?

    CDEbFGAbB
    #197 10.abr.2013 | 00:15

    Ya ha salido el mvsvlmán de turno a denunciar no sé qué de racismo. Ya tardaba en sacar la excusita de siempre.

    zamorana13
    #198 10.abr.2013 | 00:16

    Mira jequecito, habla el idioma que se habla por tu zona, el idioma del AK-47, si no te va a costar que te escuchen

    http://www.marca.com/2013/04/09/futbol/equipos/malaga/1365542643.html#comentarios

  19. #33 johann (10. Apr 2013 00:29)

    Oh, das sind ja nette Kommentare! Was mich freut: In ganz Europa wächst dank der immergleichen Verhaltensweise der auf ewig im 7. Jahrhundert der arabischen Wüste gefangenen archaischen, primitiven, tribalistischen Mohammedaner die Abneigung gegen sie.

    Individuen sind ausgenommen. Aber die wurden ja zu ihrem Leidwesen in Europa vom Islam eingeholt, vor dem sie geflüchtet sind.

    Wie heißt eigentlich „Murmeltier-Tag“ (Groundhog-Day) auf arabisch/mohammedanisch? :mrgreen:

    😀

  20. #35 johann (10. Apr 2013 00:40)

    Haha, natürlich, kaum gibt es Contra, läuft Sippenmitglied und Fußballclubchef El Thani zum nächstgrößeren Brudah zur UEFA.

  21. #34 Babieca (10. Apr 2013 00:35)

    Vielen Dank, ganz lustig! Beeindruckt, dass dieser Gruß auch Deutschland erreicht hat. Hartelijke groet!

  22. Als Realist befürchte ich, dass die Armenier in der Türkei allein nicht viel bewirken können.

    Allerdings kämpfen sie zum Teil mit den Kurden gemeinsam für eine bessere Welt (vgl. kurdische Webseiten)
    Und die Kurden sind langsam stark genug, ihre Minderheitenrechte gegenüber den Türken einzufordern.
    Zumal die Kurden mehr Kinder bekommen als der durchschnittliche Türke.
    Hinzu kommt, dass Pogrome /Exzesse gegen Minderheiten heutzutage zum Glück überall im Fernsehen und in den Zeitungen aufgezeigt und angeprangert werden mit der Folge, dass sich viele Mitglieder von archaischen Mehrheitsgesellschaften beginnen, von ihrer Gemeinschaft abzuwenden und wütend gegen die Extremisten innerhalb des eigenen Lagers werden.
    Beispiele: Pogrome in Pakistan gegen Schiiten und Christen, Pogrome in Syrien gegen Nichtsunniten

    Denn solche Pogrome erzeugen mitunter auch bei Muslimen in anderen Ländern ein Schuldbewusstsein (Selbstkritik) und erhöhen gleichzeitig hierzulande den Integrationsdruck auf die Moslems.

    Kurz: Pogrome gegen Christen anderswo sind furchtbar und verdammenswert, Aber diese Menschen sind wenigstens nicht umsonst gestorben, sondern ihr Tod macht die Welt letztendlich besser, was zumindest ein klitzekleiner, schacher Trost ist.

  23. Deutsche Medien verschweigen diese Ereignisse bislang komplett, stattdessen haben sie in freiwilliger Gleichschaltung lieber eine Kampagne gegen ein unabhängiges deutsches Gericht vom Zaun gebrochen, um die Forderungen aus der Türkei in Sachen NSU-Prozess noch zu verstärken.

    SO ist es! Mich macht das sehr wütend!

    War irgend jemand von der Türkei und den Muslimverbänden bei den Prozessen gegen islamisch motivierte Straftaten gegen Deutsche oder Amerikaner?

    Erkennt die Türkei den Massenmord an den Armeniern an?

    Weit gefehlt! Und diese schreiende Ungerechtigkeit nehmen fast alle so hin…!

  24. #9 ja bitte nein danke (09. Apr 2013 22:28)

    Das schätze ich bei PI. Die vielen Kommentatoren mit ihren Hinweisen und Links.
    Ich wusste nicht sehr viel über den Völkermord der Türken an den Armeniern. Diese Doku auf die Sie aufmerksam gemacht haben ist lehrreich.
    Erschreckend, wie die heutige türkische Regierung diese schrecklichen Vergehen an den Armeniern immer noch leugnet. Aber was will man von Politikern wie Gül? Männer die Kinder heiraten sind auch für anderen Schandtaten zu haben.

  25. Syrien: Ziemlich naive „reportage“ von Martin Durm (Kollege von Jörg Armbruster) für die ARD. Er zeigt die ganze Ignoranz dieser „Experten“, denn tatsächlich ist der Islam das Problem. Interessant dazu auch die Kommentare.

    Reportage aus Syrien
    Die Ignoranz des Westens – der Triumph der Islamisten

    Mit jedem Kriegstag gewinnen sie mehr Kampfkraft und mehr Anerkennung: die Nusra-Kämpfer in der syrischen Stadt Aleppo. Der Westen stuft sie als Terrororganisation ein – die notleidenden Menschen sehen das anders. Sie fühlen sich vom Westen im Stich gelassen und schöpfen durch die Al Nusra neue Hoffnung im Kampf gegen Präsident Assad. ARD-Hörfunkreporter Martin Durm war gemeinsam mit seinem Fernsehkollegen Jörg Armbruster in Aleppo unterwegs, wo Armbruster lebensgefährlich verletzt wurde.(…)

    Von Martin Durm, SWR

    http://www.tagesschau.de/ausland/aleppo274.html

  26. @ CH1291

    Dieses Doku-Drama (Aghet) ist wirklich herausragend. Nicht nur weil dort exezellente Schauspieler mitmachen, sondern weil sie meist 1:1 aus den historischen Quellen zitieren bzw. sie „nachsprechen“. In dieser Qualität und mit der Sorgfalt gab m. E. lange Zeit keine Doku im TV.

    ….“In Deir Zor war ein großes Konzentrationslager für Armenier aus der ganzen Türkei aufgebaut“, berichtete ein deutscher Arzthelfer. „Als ich dort war, gab es dort nur noch circa 60.000 Menschen, meist wandelnde Skelette, ihr Antlitz war vom Hunger entstellt, ihr Gesicht hatte nur noch wenig Menschliches.“ Angekommen waren zumeist nur noch Frauen und Kinder. Die Männer hatten die Soldaten schon vorher aussortiert. Die schwedische Missionsschwester Alma Johansson, gespielt von Martina Gedeck, erinnerte sich: „Die verhafteten armenischen Männer wurden in Hölzer eingeklemmt, die Füße mit Nägeln beschlagen wie Pferde. Die Barthaare, Augenwimpern, die Nägel an den Fingern und die Zähne herausgezogen. Sie wurden mit Füßen nach oben gehängt. Viele sind gestorben, manche überlebten, kamen in ärztliche Behandlung. So haben wir diese Verletzungen zu sehen bekommen.“

    Dazu zeigt der Film erschütternde historische Aufnahmen. Armenier – erschossen, gehenkt, gefoltert, gepfählt, erwürgt, verendet, geschlagen, verhungert, zu Tode erschöpft. Doch nicht alles in diesem Film sieht furchterregend und erbarmungswürdig aus. Manches ist unerwartet schön anzusehen. Die Kamera fährt langsam durch menschenleere Straßen und Wohnungskorridore, durch Bäder, Schlafzimmer und Küchen, an Türen, Schränken und Tassen vorbei, die Bilder sind unscharf, verfremdet und fügen sich zu eindrucksvollen filmischen Stillleben zusammen. An anderer Stelle wird der Zuschauer in die Steppe Südostanatoliens und die syrische Wüste mitgenommen. Atemberaubend schöne Landschaften, die vor 95 Jahren Schauplatz des Verbrechens waren. „Es ging darum“, sagte der deutsche Generalkonsul Mordmann in Istanbul, „das hat mir Talat Pasa selbst bestätigt, die Armenier zu vernichten.“….

    http://www.zeit.de/kultur/film/2010-04/zdf-film-armenier-voelkermord

  27. Rassismus in der Bezirksliga?

    Die taz geht heute näher auf den wegen Flaschenwerfens gesperrten schwarzen Torhüter in der Bezirksliga ein. Irgendwas findet der Schreiber daran seltsam, schleicht aber recht auffällig um den heißen Brei (den Türkenrassismus) herum.

    10.04.2013

    Rassismusverdacht in der Bezirksliga
    „Ich esse und schlafe nicht mehr“

    Was geschah in Bottrop? Wurde der schwarze Torhüter Onukogu rassistisch beleidigt und reagierte aggressiv? Nein, sagt ein Sportgericht am Niederrhein.von Johannes Kopp
    (…)

    Der Rassismusvorwurf treibt wiederum Dostlukspors Vorsitzenden Nuh Arslan auch Tage nach dem Prozess noch zur Raserei. „Rassismus kann ich bei uns definitiv ausschließen. Wir haben in Gambia ein soziales Projekt unterstützt – mit Schwarzafrikanern.“ Letzteres Wort zieht er betont in die Länge, als ob damit alles Nötige gesagt sei. (…)

    http://www.taz.de/Rassismusverdacht-in-der-Bezirksliga/!114238/

  28. Niemand, der einer Nation angehört, die einen Völkermord wie den Genozid an den Armeniern leugnet, bekäme von mir einen deutschen Pass.

    Schon gar nicht, wenn auch noch unverschämterweise die Staatsangehörigkeit der ehemals völkermordenden und heute noch leugnenden Nation beibehalten werden soll.

    Unsere deutsche Vergangenheit sollte so etwas doch eigentlich von selbst verbieten.

  29. Die Greisin auf dem Foto und ihre betagten Leidensgenossinnen tun mir unsäglich leid. Für ihre Peiniger empfinde ich eine abgrundtiefe Verachtung.

  30. #44 joghurt (10. Apr 2013 11:14)

    Berlin: Bundesregierung deckt Völkermordleugner
    ……………………………………….
    #46 Isabella2 (10. Apr 2013 13:48)

    Unsere deutsche Vergangenheit sollte so etwas doch eigentlich von selbst verbieten.
    ————————————
    Das ist DER Grund!

    JEDER Völkermord wird gedeckt, totgeschwiegen.

    Unsere deutsche Vergangenheit verbietet das von selbst.
    Meinen die da oben!

    Sonst könnte man uns doch nicht noch immer als DIE alleinigen Bestien verschreien.

    WIR haben den Anspruch darauf, darum fühlen wir uns schuldig bis ans Ende der Welt – oder wenigstens bis an Ende unseres Volkes.

  31. Ich habe mit Hitler nichts zu schaffen,Sie haben mit Hitler nichts zu schaffen.

    Wenn man Sie mit ihm belästigt,werfen sie den Fernseher raus,damit er endlich stirbt.Ausgelöscht aus ihrem Gedächtnis,denn er macht krank,auch heute noch.

    Er behindert das Leben.

    Es gibt keinen Grund,Hitler jeden Tag im Deutschen Fernsehen wiederauferstehen zu lasen.Raus mit dem Fernseher und weg damit.

    Hitler ist tot.
    Für immer.
    Und das ist gut so.

  32. JEDER Völkermord wird gedeckt, totgeschwiegen.

    Hat Frau Merkel den letzten Bombenanschlag in Damaskus verurteilt ?

    Hat Frau Roth sich darüber empört inclusive deutscher Empörungs-Industrie ?

    Hat irgendein deutscher Politiker das Mundwerk aufgemacht und sein tiefes Bedauern und seine Abscheu zum Ausdruck gebracht ?

    Wenn sie diese Fragen alle mit NEIN beantworten können,dann….sieht es sehr schlecht aus für sie.

    Denn dann haben sie gewissenlose Menschen an der Macht.
    Und so etwas ist immer gefährlich.

  33. “It really hits me hard in the heart,” she said, recalling what went through her mind as she was attacked in her building’s vestibule. “How could you keep hitting me so hard? Don’t you fear God?”

    nein aber Allah

  34. Also hier an alle die einfach schreiben ohne mal Nach zu Forschen was die Wahrheit ist, der Mörder ist Armenischer Herkunft gewesen, aber da Ihr leider kein türkisch könnt bringt euch Wahrscheinlich der folgende Link nichts aber ich Poste Ihn trotzdem, und wenn einer genau wissen will wie Istanbul die Türkei oder die Türken sind sollten mal hier auf einen Forschungsurlaub kommen.
    Alle Völker haben sehr gut gelebt unter den Osmanen und hatten Religionsfreiheit und mussten keinen Militärdienst ableisten, fragt die Juden die von den Spaniern verfolgt worden sind, fragt die Flüchtlinge aus dem ganzen Balkan Nordafrika, und Deutschland aus dem 2. Weltkrieg, und fragt die mittlerweile 200.000 Flüchtlinge aus Syrien, und fragt die über 100o von Kirchen in der Türkei.
    das wars meiner seits euch noch viel spaß mit eurem Halbwissen oder hören sagen.

    link mit google translate übersetzen das dürfte für euch langen…
    http://haber.gazetevatan.com/ermeni-kadinlari-olduren-o-adam/519311/1/gundem

  35. Wer den Völkermord der Türkei an den Armeniern und die dort heute noch stattfindende Christenverfolgung leugnet, dem ist grundsätzlich nicht zu trauen und niemals zu glauben.

Comments are closed.