az böhm-1Der Artikel „Bürgerliche Neonazis“ der Münchner Abendzeitung ist symptomatisch für die linke Medienmeute, die nach der angekündigten Verfassungsschutzbeobachtung jetzt ihre Chance gekommen sieht, über DIE FREIHEIT herzufallen. Die beim Thema Islam quasi gleichgeschaltete Münchner Presse verschweigt seit eineinhalb Jahren den Bürgern die skandalösen Fakten über das von einem terrorunterstützenden arabischen Staat finanzierte und von einem verfassungsschutzbekannten Imam geplante Europäische Islamzentrum. Die linke AZ-Reporterin Angela Böhm ist eine typische Vertreterin dieser Zunft. In ihrem Zweispalter über DIE FREIHEIT schafft sie es, neun faktische Falschdarstellungen und drei Rechtschreibfehler unterzubringen.

(Von Michael Stürzenberger)

Unter der Überschrift „Bürgerliche Neonazis“ packt sie neben zwei Spalten über die NPD und rechtsradikale Kameradschaften auch in gleichem Umfang DIE FREIHEIT hinein, was dem Leser den Eindruck vermittelt, es handele sich hierbei um eine „bürgerliche Neonazi“-Partei.

Erster Fehler: DIE FREIHEIT hat mit dieser Überschrift absolut nichts zu tun, sondern ist eine zutiefst demokratische Partei der Mitte und des gesunden Menschenverstandes, die mit der direkten Demokratie nach Schweizer Vorbild die Bürger intensiv in die demokratischen Enstcheidungsprozesse einbinden möchte.

Böhm schreibt:

In Münchner haben die Verfassungsschützer jetzt den Landesvorsitzenden der Partei „Die Freiheit“, Michael Stürzenberger, und fünf Kumpane im Visier. Er hatte zum Jahresende eine Kampagne für ein Bürgerbegehren gegen das „Europäische Zentrum für Islam in München“ initiiert.

Zweiter Fehler: Das Bürgerbegehren läuft seit eineinhalb Jahren. Das hätte Frau Böhm eigentlich mitbekommen müssen, denn in ihrer AZ stand zum Start im Oktober 2011 ein kurzer Zweispalter, in dem DIE FREIHEIT vier Mal als „rechtsextrem“ diffamiert wurde..

An Samstagen schürt er abwechselnd am Rinderbrunnen oder am Goetheplatz Angst gegen Muslime und verunglimpft deren Glauben.

Dritter Fehler: Die FREIHEIT wechselt bei ihren Kundgebungen nicht zwischen Rinderbrunnen und Goetheplatz hin und her, sondern ist kreuz und quer in der Stadt unterwegs.

Vierter Fehler: Wir schüren keine Angst gegen Muslime, sondern klären über den Islam auf.

Fünfter Fehler: Wir verunglimpfen nicht den Islam, sondern bringen die Fakten. Das, was die AZ gemäß ihres journalistischen Auftrags ebenfalls tun sollte, dies aber wegen innerer Verseuchung mit politischer Korrektheit und linksverdrehter Weltanschauung lieber verschweigt und vertuscht.

Vor Ostern hetzte er stundenlang: „Jesus ließ sich ermorden. Mohammed ließ morden.“

Sechster Fehler: Dies ist keine „Hetze“, sondern eine historische Tatsache und darüber hinaus ein Zitat des französischen Philosophen und Mathematikers Blaise Pascal.

Dabei umrahmten ihn Gesinnungsfreunden, die sich mit einem schwarzen Tschador verschleiert hatten.

Siebter Fehler: Grammatik – es muss heißen „Gesinnungsfreunde“.

Stürzenberger hatte gefordert, Muslime, die nicht ihrem Glauben abschwören, müssten Deutschland verlassen.

Achter Fehler: Es ist eine bösartige Verfälschung, wenn der achte und letzte Punkt meines Thesenpapiers ohne die vorangegangenen sieben Punkte isoliert dargestellt wird. Darüber hinaus habe ich Punkt 8 schon im Oktober 2011, vor eineinhalb Jahren, aus meinem Thesenpapier entfernt, da sich alle auf ihn gestürzt hatten, ohne die sieben wichtigen Schritte zuvor zu berücksichtigen. Denn meinen Kritikern ging es nicht um eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema, sondern nur um persönliche Diffamierung. Sie wollten es schlicht und ergreifend nicht komplett lesen und verstehen.

Innenminister Herrmann: „Dadurch werden die Religionsfreiheit, die Menschenwürde und der Gleichbehandlungsgrundsatz als Kernbestand unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung verletzt.“

Neunter Fehler: Es gibt keine Religionsfreiheit für Gewalt, Töten, Frauenunterdrückung, religiös motivierte Minderbewertung anderer Menschen, barbarische „göttliche“ Gesetze und totalitären weltlichen Machtanspruch.

Bürger, die Stützenbergers Begehren unterzeichnet haben, stünden aber nicht unter Beobachtung, so Herrman.

Zehnter und elfter Fehler: Ich heiße nicht Stützenberger und Herrmann nicht Herrman. Darüber hinaus ist es ein Witz, es extra zu erwähnen, dass Unterzeichner eines demokratisch legitimierten Bürgerbegehrens nicht vom Verfassungsschutz beobachtet werden. So weit ist es schon in Deutschland gekommen.

Er warnte auch vor einer unverändert hohen Bedrohung durch islamistischen Terror.

Zwölfter Fehler: Es gibt keinen „islamistischen“, sondern nur islamischen Terror. Darüber hinaus ist dies der einzige informative Satz des gesamten Artikels. Kontakt zu Angela Böhm:

» landespolitik@abendzeitung.de

Am besten in cc an die Redaktion:

» redaktion@abendzeitung.de

Am heutigen Samstag ist von 10-17 Uhr große FREIHEIT-Kundgebung am Münchner Stachus, nur einige hundert Meter vom geplanten Bauplatz des Europäischen Islamzentrums entfernt. Unterstützung ist bereits aus ganz Deutschland angesagt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

71 KOMMENTARE

  1. Am heutigen Samstag ist von 10-17 Uhr große FREIHEIT-Kundgebung am Münchner Stachus, nur einige hundert Meter vom geplanten Bauplatz des Europäischen Islamzentrums entfernt. Unterstützung ist aus ganz Deutschland angesagt!

    passt auf! die lage; bezüglich terroristischen anschlägen ist im moment ziemlich akut.
    siehe boston ….ich habe vor einer woche bereits astrologisch darauf hingewiesen!

    GOOD LUCK!

  2. Viel Glück Herr Stürzenberger und Kopf hoch. Viele berühmte Persönlichkeiten mussten schwere Zeiten durchmachen. Ich wünschte ich wüsste einen Weg, diese Durststrecke für Sie abzukürzen.

  3. Die Dame scheint Naturblond in dem Sinne der Blondinenwitze zu sein. Aber bitte nichts gegen Blondinen hier hineinzuinterpretieren, ich mag Blondinen. Zumindest wenn sie ihren Job beherrschen.

  4. Dass BÖHM im Laufe ihrer journalistischen Karriere an der Aufdeckung mehrerer brisanter Geschichten beteiligt war und für die Enthüllungen im Rahmen der
    Caritas-Affäre 1990 bereits schon einmal den 2. Wächterpreis der Tagespresse erhielt, liegt auch an ihrem Anspruch an guten Journalismus. „Journalismus bedeutet für mich, vor allem neugierig und unbequem sein, konsequent recherchieren, nicht locker lassen, aufdecken, was faul im Staate ist, den Mächtigen auf die Finger klopfen und damit auch etwas bewegen. Mit meinen Berichten soll der Leser hinter die Kulissen schauen und ganz nah dabei sein.“

    Jaja, Anspruch und Wirklichkeit.
    😀

    Auch nicht uninteressant…

    Bei der Aufdeckung der Caritas-Affäre im Jahre 1990 versuchte die CSU BÖHM mit ganz anderen Methoden mundtot zu machen … sie selber wurde zum Opfer von schmutzigen Tricks und Bespitzelungen. „Streibl hat sich damals persönlich ans Telefon gehängt und Personen, die mich kennen, angerufen und über mich ausgefragt: Ob sie nicht etwas über mich wissen.“ In einer Offiziellen Stellungnahme kann man nachlesen, wie Max STREIBL damals persönlich gegen BÖHM anging.

    http://anstageslicht.de/index.php?UP_ID=1&NAVZU_ID=14&STORY_ID=62&M_STORY_ID=436

    Tja, wenn man Böhm mit harten Bandagen kommt, weint sie, sie selbst hingegen findet nichts dabei, über andere Lügen zu verbreiten.

    Ist es denn so unmöglich, dass Böhm hier noch eine alte Rechung mit der C*SU offen hat und Ex-C*SU-Mann Stürzenberger zur Kompensation benutzt?

    Oder liegts einfach daran, dass Böhm mit so einer mainstreamgefälligen „Berichterstattung“ Geld verdienen kann, ohne zeit- und talentaufwendigen Qualitätsjournalismus betreiben zu müssen?

  5. 12. Fehler:
    Es heißt nicht in Münchnersondern „in München…“

    8 Jahre Baumschule? Für die AZ reicht’s allemal.

  6. status quo ante (20. Apr 2013 00:43)

    Sollte heißen: 13. Fehler

    14. Fehler:

    Es war kein Tschador, sondern eine Burka. Der Tschador läßt das Gesicht frei.

  7. Tja, schlicht interpretiert geht es wohl um Oel und Gas und richtig viel Geld für Ude und Konsorten.

    Nur hat ja der ExKanzler Schroeder einen Deal mit Russland gemacht inclusive Pipelinebau quer durch die Ostsee.

    Wozu jetzt ein neuer Deal von Merkel mit Katar ?

    Dieses Mädchen des Helmut Kohl wird nahezu täglich gefährlicher und unberechenbarer für das Deutsch Volk.
    Sie kam einfach mal aus der SED und beantragte Mitgliedschaft in der CDU.

    Heute ist sie die Kanzlerin, die den Ausverkauf der BRD in Gang gesetzt hat.

    Eine Bilderbergerin 1. Güte, die Inkarnation derer, die alle Nationalstaaten vernichten wollen, wie der Peer Steinbrück auch.

    Dagegen wählen wir AfD.

  8. Man muß etwas Verständnis für diese Schreiberlinge haben. Sie stehen alle unter Druck ihres/ihrer Schriftleiter/-leitin, und der wiederum wird von der Reichs…äh Bundespressekammer überwacht. Kritische Berichterstattung zum ZIEM und über die einzige Partei, die dagegen protestiert, ist daher praktisch nicht möglich.

    Wer gegen dieses tabu, das für alle „kultursensiblen“ Multikulti-Bereich gilt, verstößt, wird beispielsweise umgehend bei facebook gesperrt.

    Das ist sogar Akif Pirincci gerade passiert:

    Aber er wehrt sich: Pirincci wehrt sich gegen seine facebook-Sperrung wegen seiner Kritik an Radio Bremens Gabler. Den 5. Mai müssen wir uns vormerken und ausnahmsweise mal RTL schauen.

    ….Ich werde diesen Akt der Willkür und des Unrechts seitens FACEBOOK auch in einem bald folgenden RTL-Interview und am 5. Mai in der Günther-Jauch-Talkshow zur Sprache bringen und aufzeigen, in wessen dreckigen Hände inzwischen selbst solch “coole” Unternehmen wie FACEBOOK geraten ist. Bis dahin bitte ich den/die Leser/in dieser Zeilen diesen Text im Internet so viel wie möglich zu verlinken und zu verbreiten und auch auf FACEBOOK zu teilen. Dafür danke ich allen unbekannterweise!

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/fuck_you_facebook

    @ alle: fleißig verlinken!

  9. Bürger, die Stützenbergers Begehren unterzeichnet haben, stünden aber nicht unter Beobachtung, so Herrman.

    Das ist kein Versehen, das ist Absicht!

    Mit diesem Satz sollen die Bürger subtil eingschüchtert werden. Viele die das hören bekommen es mit der Angst zu tun und werden zögern zu unterschreiben. Das Mißtrauen gegenüber dem Staat ist schließlich groß und die Furcht vor Repressalien sitzt auch in den Menschen.

    Das ist mit dieser Aussage bezweckt, nichts anderes!

  10. Da sind doch mal zwei niveau-kompatibel: der Bayerische Landtag und Angela Böhm von der AZ. Es fügt sich zusammen, was zusammengehört. Die Bayerische Verfassung wird ignoriert und das GG sowieso.

  11. Sehr geehrter Herr Stürzenberger…
    Die linken Blätter wollen ja gerade NICHT argumentieren. Deshalb ist es denen schlichtweg schnuppe ob irgendwas über Sie richtig oder falsch dargestellt wurde. Wer von denen für rechts gehalten wird, der ist ein Neo Kafir, ein diskussionsmässiger Paria.
    Er ist rechtlos, hat nichts zu melden und kann argumentieren wie/was er will, es wird nicht zur Kenntnis genommen. Keine Diskussion, keine Gnade auf Anhörung, nichts.
    Anzunehmen, das Sie, Herr Stürzenberger, momentan der in Deutschland am meisten bekämpfte Liberale sind.
    …kenne keinen Politiker, der solch einen schweren … ja, Passionsweg… gegangen ist wie Sie.
    Und die Politiker kennen auch keinen solchen, weshalb die ihretwegen ziemlich beunruhigt sein dürfen. Aber die Menschen können den Unterschied zwischen opportunen Schönwetter-Politikern und Ihnen schon regelrecht wittern. Wie gesagt: ziemlich beunruhigend für die.

  12. und noch ein Zitat:

    „Die Aufgabe der Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen.“

    Der Druck im Kessel steigt seit Gründung der AfD,
    das ist gut.

  13. Liebe Frau Böhm,
    immer „schön“ mit den Wölfen heulen.
    So macht man „Gross Karriere“
    denn Merke:
    Wer nicht denunziert, macht sich verdächtig.

  14. Die Meinungsmacher bei den vermeintlichen Qualitätsmedien zeigen wieder einmal mehr, wessen Geistes Kind sie sind und wie groß der nutzbare Anteil ihrer Hirnmasse ist.

  15. Ich finde die BILD-Zeitung in den letzten Jahren ganz gut. Man hört öfter, sie gebe z. B. Interviews oft als einzige richtig und fair wieder.
    So ändern sich Imgages.
    Heino und BILD waren in meiner Generation Synonyme für Gehtgarnicht, auf einmal schaut man genauer hin und bildet sich seine eigene Meinung unabhängig davon, ob etwas erlaubt ist oder nicht.

  16. Jeder normale Mensch weiß dass Islam alles andere als Frieden ist.

    Nur die rotgrüne Systempropaganda hält an diesem irren und gefährlichen Dogma fest. Dieses realitätsferne Dogma ist fester Bestandteil der rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie! Es ist für rotgrüne Gutmenschen systemrelevant!

    Das ist wie unterm Adolf Hitler. Dort war das Dogma vom „Endsieg“ systemrelevant. Die Nazi-Systempropaganda hat an diesen Dogma festgehalten bis zum letzten Tag des Zweiten Weltkrieges. Hätte die Nazi-Systempropaganda dieses Dogma aufgegeben wäre das ganze Nazi-System zusammengebrochen.

    Und das ist auch der Grund wieso rotgrüne Gutmenschen am Dogma „Islam ist Frieden“ so krampfhaft festhalten und uns die rotgrüne Systempropaganda dies gebetsmühlenartige vorbetet .

    Die ganze rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie würde sonst in sich kollabieren.

    😉

  17. 1. Interessant: Die Fakten über den Islam in seinen eigenen, islamischen Worten, die hier nur bekannt gemacht werden, sind derart grauenvoll, daß der weltweite Reflex entsetzter Guties in Schnappatmung und den Worten „Hetze gegen den Islam“ besteht.

    2.

    Innenminister Herrmann: “Dadurch werden die Religionsfreiheit, die Menschenwürde und der Gleichbehandlungsgrundsatz als Kernbestand unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung verletzt.”

    Herrmann dreht sich die FDGO schon genauso hin wie Mohammedaner. Kern der FDGO sind die Abwehrrechte der Bürger gegen den Staat (Art. 1 bis 19) sowie die Gewaltenteilung samt Checks und Balances. Es ist keineswegs die Glaubensfreiheit (und nicht „Religionsfreiheit“); und der „Gleichbehandlungsgrundsatz“ ist nicht etwa irgendein Genderquark oder gar ein Kritikverbot an einer ganz bestimmten Ideologie, sondern die Gleichbehandlung vor dem Gesetz.

    Genau unsere FDGO wurde ausdrücklich um den Gedanken gestrickt, das erneute Erstarken totalitärer Ideologien zu verhindern und die Bürger deshalb gegen den Staat zu stärken, damit sie – u.a. – jede dieser Entwicklungen frei diskutieren und gnadenlos kritisieren können. Presse- und Informationsfreiheit sowie die grundsätzliche Versammlungsfreiheit spiegeln diese Absicht. Und Glaubensfreiheit findet ihre Schranken da, wo der Glaube die Beseitigung der FDGO verlangt, die Würde des Menschen pausenlos mit den Füßen tritt (Kinder, Frauen im Islam), eine eigene Staatlichkeit anstrebt oder mit einer eigenen Justiz angeklappert kommt.

  18. Mein Vorschlag: Obigen Artikel ausdrucken und bei Euren Kundgebungen massenhaft verteilen.
    Wer so ein Elaborat (oder sollte man schon von Ejakulat sprechen?) gelesen hat und noch halbwegs eins und eins zusammenrechnen kann, glaubt in Zukunft kaum noch eine der schmutzigen Lügen, die diese Analphabeten dauernd über Euch ausschütten!

  19. Unterschriftensammlung bald hinfällig???

    „Darf“ denn eine vom VS beobachtete Organisation wie die FREIHEIT überhaupt ein Bürgerbegehren initiieren??

    Ist das nicht der Versuch durch die Hintertür das (immer greifbar werdende) Bürgerbegehren einfach zu kippen?

    Nach dem Motto: Wenn uns die Richtung eines Büergerbegehrens nicht gefällt, wir aber nichts dagegen machen können, dann kriminalisieren wir halt die Macher und gut ist!?

  20. @19 TT :
    ….mir geht es ganz genau so!
    Auch für mich waren BILD und Heino absolutes NO, heute gehört Bild bei mir zur Tageslektüre neben WO und ich hätte nie gedacht, dass ich vor einem Volksmusik-Sänger jemals solchen Respekt haben werde……

  21. Zu 90 % möchte ich obgenannten Artikel bestätigen.

    In einem Punkt allerdings glaube ich irrt Stürzenberger.

    Es gibt nur Islamistischen Terror, aber: Es gibt keine Moslems.

    Zumindest habe ich bis heute noch keinen Moslem kennen gelernt, welcher folgende Suren in seinen Glauben aufgenommen hat:

    Das Haus Imrams, Sure 3, Vers 55
    „(Damals) als Allah sagte: „“Jesus! Ich werde dich (nunmehr) abberufen und zu mir (in den Himmel) erheben und rein machen, so daß du den Ungläubigen entrückt bist. Und ich werde bewirken, daß diejenigen, die dir folgen, den Ungläubigen bis zum Tag der Auferstehung überlegen sind. Dann (aber) werdet ihr (alle) zu mir zurückkehren. Und ich werde zwischen euch entscheiden über das, worüber ihr (im Erdenleben) uneins waret.“

    Der Tisch, Sure 5, Vers 68:
    Sprich: „O Volk der Schrift, ihr fußet auf nichts, ehe ihr nicht die Thora und das Evangelium befolgt und das, was zu euch herabgesandt ward von eurem Herrn.“ Aber gewiß, was von deinem Herrn zu dir hinabgesandt ward, wird gar viele von ihnen zunehmen lassen an Aufruhr und Unglauben; so betrübe dich nicht über das ungläubige Volk.

    Der Tisch, Sure 5, Vers 75:
    Der Messias, Sohn der Maria, war nur ein Gesandter; gewiß, andere Gesandte sind vor ihm dahingegangen. Und seine Mutter war eine Wahrheitsliebende; beide pflegten sie Speise zu sich zu nehmen. Sieh, wie Wir die Zeichen für sie erklären, und sieh, wie sie sich abwenden.

    Da aber laut islamer Lehre sich nur als Moslem bezeichnen darf, wer an den gesamten Koran glaubt, denn dieser ist ja bekanntlich von Gabriel direkt übergeben worden, so heisst die wirklich Definition: Es gibt keine Moslems.

    Euer

    Pastor Hans-Georg Peitl
    http://jachwe.wordpress.com

  22. OT:

    20.4.1960: Deutschlands „Gastarbeiter“

    Die Arbeitsmarktstatistik in Deutschland zeigte, dass die deutsche Wirtschaft mit Arbeitskräften unterversorgt war. Es gab etwa 410.000 offene Stellen. Die Bundesregierung kündigte daraufhin an, sich verstärkt um die Anwerbung von Arbeitskräften aus dem Ausland zu kümmern. Schon am 20. Dezember 1955 wurde eine Anwerbevereinbarung von den Vertretern der deutschen und italienischen Regierungen unterzeichnet. Die ersten ausländischen Arbeitnehmer kamen im Jahr 1956 aus Italien. Weitere Anwerbeabkommen folgten mit Spanien und Griechenland (1960), der Türkei (1961), Portugal (1964), Tunesien und Marokko (1965) und dem ehemaligen Jugoslawien (1968).

  23. Bis auf die kleinliche Sache mit den Rechtschreibfehlern mal wieder eine blitzsaubere Argumentation von Herrn Stürzenberger!

  24. Kann man einer solchen Schmierfinkin eigentlich nicht mit einer Verleumdungsklage übers Schandmaul fahren? Man muss sich ja schließlich nicht alles bieten lassen.

  25. Lieber Herr Stürzenberger,
    wenn ich hier in NRW die Unterschriften benötigen würde, wäre ich am Tag eines Fußballspiels vor dem Schalker oder Dortmunder Stadion. Ich könnte nicht so schnell einsammeln wie unterschrieben würde.
    Nur so ein Gedanke. Vielleicht wäre das eine Option für München.
    Sie müssen schnell die Unterschriften zusammen bekommen. Man wird es sich nicht mehr lange anschauen ohne gegen die Freiheit zu vorzugehen.
    Clyde

  26. Kleines, „feines“, verräterisches Detail am Rande:

    An Samstagen schürt er abwechselnd am Rinderbrunnen oder am Goetheplatz Angst gegen Muslime und verunglimpft deren Glauben.

    Abgesehen davon, dass Herr Stürzenberger – wie dargelegt- überhaupt keine Angst schürt sondern informiert, ist das grammatikalisch falsch, kleines Fräuleinchen.

    Es heißt „Angst vor“ und nicht „Angst gegen“.

    Der Fehler lässt aber tief blicken:

    Angst – die Emotion eines wehrlosen und passiven Bedrohten – wird von solchen Figuren als Aggression verstanden, und zwar so tief verinnerlicht, dass sogar unbewusst die deutsche Grammatik vergewaltigt wird.

    Auch der Begriff „Islamophobie“ drückt diese perverse Geisteshaltung aus.

  27. Wollte grad schreiben ob man sich nicht Gerichtlich gegen solche Vorwürfe wehren kann, aber,…. die Gerichte sind ja auch Gleichgeschaltet! 🙁

  28. Man sollte den Begriff Neonazi auf alle Menschen ausweiten, weil es ja keine Einschränkungen hinsichtlich der Anwendung dieses Wortes zu geben scheint.

  29. Wenn man jeden ungestraft Neonazi nennen kann, könnte man auch Bundespräsident Gauck Neonazi nennen. Ich würde das nicht tun, weil ich es nicht anständig finde. Es scheint aber viele Unanständige in diesem Land zu geben.

  30. Leider muss man konstatieren, dass der Böhmsche Komplex (Meinung ohne Ahnung) symptomatisch ist, für viele Frauen diesen Alters.
    Habe neulich beim Essen mit meiner Familie über die Ziele der AfD diskutiert und die „Damen“ am Nebentisch echauffierten sich darüber. Allerdings kamen, wie zu erwarten, keinerlei Fakten. Leider gibt es noch viel zu viele naiv-doofe Trullas. Aufklärung tut not!

  31. Bei „AZ“ war ich mir als Nichtmünchner sofort sicher, es handele sich um die „Antifa Zeitung“…
    Erschreckend wie primitiv, ungebildet und offenbar total uninformiert sogenannte Journalisten sein können, die dann die Bevölkerung in den Medien „informieren“ sollen. Mein Eindruck ist, dass bei den sozialistischen Mainstreammedien und ihren Nachahmern ausschliesslich Schreiberlinge ohne Schulabschluss und einem IQ unter 70 beschäftigt werden. Erstaunlich auch noch, wie viele es davon gibt…
    #32 etsi: anständig war früher mal gefragt. Heute ist „unanständig“, „hinterlistig“, „gleichgeschaltet“ und „charakterlos“ gefragt. Zumindest in politisch korrekten Meanstream.

  32. @taniak ( anderer Thread) tja Neonazis und Abschaum gab es schon immer, leider gibt es nicht nur unter M. Erben solche Missgeburten wie dich… Fühlt sich toll an oder?!? Wollte ja eigentlich nie einen Menschen so titulieren…

  33. Herr Stürzenberger, Sie haben dieses Lügengespinst sehr sachlich und wunderbar zerpflückt. Was aus diesen Lügenpamphlet übrig bleibt ist reine Makulatur.
    Viel Glück für Ihre weitere Aufklärungsarbeit und passen Sie auf sich auf!

  34. Bürger, die Stützenbergers Begehren unterzeichnet haben, stünden aber nicht unter Beobachtung, so Herrman.

    Noch nicht!

  35. Ich finde die unermüdliche Arbeit von Michael Stürzenberger bewundernswert.
    Doch es nützt nichts, bei so einer Veranstaltung verwirrende Fakten zu bringen. Das ist ein Hin-und-Her-Schreien, das nichts bringt.
    Besser wären einprägsame Schlagworte.
    Wie wäre es damit:

    WER GEGEN DEN ISLAM IST – IST „NAZI“!
    WER FÜR DEN ISLAM IST – IST DUMM IM 7. JAHRHUNDERT!

    Die Gegendemonstranten machen es vor. Aufklären kann man mit Flugblättern.

  36. Dies ist die Standardschreibart des hierzulande herrschenden Presseschmierer-Kartells! Wir leben in keiner Demokratie, sondern in einer Gesinnungsdiktatur!
    Frau Böhm, ich wünschen Ihnen alles Schlechte dieser Welt – dann würde endlich auch Ihr dämmliches Grinsen aus dem Gesicht verschwinden!

  37. Ich bin bestürzt, wie soll das weitergehen?

    Böhm – Böhmer –

    hoffentlich gibt es da keinen Superlativ…

  38. #32 Clyde Shelton

    Sehr guter Vorschlag mit den Fussballstadien.

    Wenn ich hier in einer Kleinstadt in NRW Unterschriften sammeln müsste, würde ich die Schützenvereine aufsuchen. Da sind 10% unserer Einwohner engagiert.

    Aber vor der Allianzarena müssten die 34.000 Unterschriften an einem Tag zu machen sein.

  39. Bürger, die Stützenbergers Begehren unterzeichnet haben, stünden aber nicht unter Beobachtung, so Herrman.

    Hatte ich schon mal geschrieben. Das ist eine latente Drohung des Innenministers, den nicht gesagten Zusatz „aber wir könnten“ kann sich jeder selbst zusammenreimen. Diese Erwähnung soll nur eines, vom unterzeichnen abhalten.

  40. #44 Proles (20. Apr 2013 11:37)

    Das ist wie mit dem halb vollen oder halb leeren Glas.

    Man könnte es auch so interpretieren. Liebe mögliche Unterstützer, machen sie sich keine Sorgen, sie können unbedenklich unterschreiben… 😉

  41. Wie übel das Geschreibsel dieser Frau ist kann man z.B. an dem Ausdruck „Michael Stürzenberger und fünf Kumpane“ erkennen. Der etwas aus der Mode gekommene Begriff „Kumpane“ wird und wurde ja bekanntlich für Verbrecher verwendet.

  42. Die Dame ist nicht nur Produkt linker Gehirnwäsche, sondern auch schlicht gesagt, dumm und faul. Offenbar ist der AZ mehr journistische Qualität nicht zugänglich. Bezahlen die so miserabel?

    Faul ist sie, weil sie nicht recherchiert und dementsprechend falsche Daten und Ortsbennungen von sich gibt.
    Dumm ist sie, weil ihr ganz offensichtlich Aussagen der bekannteren Philosophen der Aufklärung zum Islam und zu Mohammed (nicht nur Pascal, sondern z.B. auch Voltaire) völlig fremd sind. Trotzdem schreibt und beurteilt sie!

    Zu empfehlen wäre ihr das Buch „Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam“ des Rechts-Wissenschaftlers Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider. Der hat darin auch einiges zu Moschee-Bauten gesagt. Könnte aber leicht sein, dass sie das intellektuell nicht packt. Dann vielleicht doch lieber Leichteres von Manfred Kleine-Hartnagel oder Udo Ulfkotte, was auch ihr zugänglich sein könnte.
    Ein kurzer Blick in das Grundgesetz könnte auch nicht schaden,so z.B. Artikel 20.

    Das Phänomen, dass gerade die Frauen, welche vom Islam diskriminiert und gepeinigt werden, die Islamkritiker aggressiv verfolgen, konnte mir bis dato niemand erklären.

  43. Der Hetze gegen Die Freiheit u. Stürzenberger wird der Abendzeitung nichts erreichen, sie wird sich nur ihr eigenes Grab schaufeln. Am Ende wird die Abendzeitung das Schicksal der Frankfurter Rundschau zuteil. 🙂

    Am Ende weerden Stürzenberger, Die Freiheit und PI siegen!

    Frankfurter Rundschau kollabiert,

    nur noch knapp 90000 verkaufte Exemplare.

    http://daten.ivw.eu/index.php?menuid=1&u=&p=&detail=true

    Was hat die FR nicht gegen PI gehetzt, und nun,

    PI 100000 Leser!

    Die „Journalisten“ der FR sind jetzt alle arbeitslos, und so wird es auch den Abendzeitung“Journalisten“ ergehen. Wer nur radikal-islamophilen Sozialismus in der Birne hat, das eigene Volk verleugnet, wird halt früher oder später abeitslos. 🙂

  44. „Abendzeitung“:

    Vor Ostern hetzte er stundenlang: “Jesus ließ sich ermorden. Mohammed ließ morden.”

    Das Zitat von Blaise Pascal („Pensées“) geht etwas anders, es geht an der Stelle um den „Unterschied zwischen Jesus Christus und Mohammed“:

    „Mohammed ist nicht vorhergesagt, Jesus Christus ist vorhergesagt. Mohammed tötete, Jesus Christus ließ die Seinen töten. Mohammed verbot zu lesen, Jesus Christus befahl zu lesen…“ Reclam-Ausgabe, Seite 145.

    „Mahomet s’est établi en tuant; Jesus-Christ en faisant tuer les siens.“ Mohammed hat sich tötend erschaffen; Jesus Christus, indem er die Seinen töten ließ.“ Bedarf der Interpretation.

  45. Bürger, die Stützenbergers Begehren unterzeichnet haben, stünden aber nicht unter Beobachtung, so Herrmann.

    Da hat der Minister eine Selbstverständlichkeit ausgesprochen und als Wohltat verkauft, was darauf schließen lässt, dass er die Selbstverständlichkeit gar nicht als solche erkennt.
    Darum zum Mitschreiben:
    In einer Demokratie stehen nicht die Bürger unter Beobachtung durch die Staatsbüttel, sondern die Politiker wie Herrmann und ihre Staatsbüttel unter Beobachtung der Bürger.

  46. Ein herrlicher Artikel. Ich musste wirklich schmunzeln. Fehler 1,2,3… Stützenberger haha. So ist es recht den Schreiberlingen immer schön Ihre Fehler vors Gesicht halten.

  47. Das bayrische Innenministerium wie auch die gesamten Münchner Medien schlugen diesen Weg der Beobachtung und disqualifizierte Berichterstattung deshalb ein, weil sie den Argumenten Stürzenbergers überhaupt nichts ja rein gar nichts entgegenzusetzen haben.
    Es ist der Ausdruck der absoluten Argumentationslosigkeit und der totalen Verzweiflungstat.
    Nur einer kann das Ganze wieder zurechtrücken: Der SOUVERÄN in dem kommenden Bürgerentscheid !!

  48. Mein Vorurteil gegen Blondinen wird leider wieder mal bestätigt (jüngstes Pendant: Pfarrerin Beate Frankenberger, die den Mohammedaner Idriz im Münchner St. Lukas „predigen“ und Koranverse jallern ließ).
    Im übrigen bin ich unter den gegebenen Voraussetzungen – siehe Michael Stürzenbergers Kommentar gern bürgerlicher oder auch nicht-bürgerlicher Neonazi und werde das die Abendzeitung auch wissen lassen.
    Wenn man meint, politische Meinungen dieser Art so etikettieren zu müssen – von mir aus. Je mehr sogenannte Neonazis, desto besser; dann verlieren die auch mal den Überblick.

  49. „Es gibt keinen “islamistischen”, sondern nur islamischen Terror.“

    Ich denke, wir würden viel besser fahren, wenn wir das Kind beim Namen, sprich: SCHARIA-TERROR nennen würden.

    Schliesslich ist es Beauftragung (Koran), als auch selbstbestimmtes und erklärtes Ziel der Terroristen diese Gesellschaftsform weltweit zu etablieren.
    Einem politisch Aussenstehendem ist es verständlicher ein Ziel zu vermitteln, als die Frage nach dem Warum mit der Identität/Sein zu begegnen. Ein Unterfangen welches in einer sehr komplexen Welt, in der wir alle leben, bereits schon wegen seiner formalen Schlichtheit bei Vielen im (entscheidenden) Bauchgefühlsraum einen Abwehrreflex hervorruft.
    Auch betont der Begriff des SCHARIA-TERRORs, die geleugnete ideologische Einheit von „normalen“ „Gläubigen“ mit den für ihren „Glauben“ physisch kämpfenden „Gläubigen“.
    Bei allen vorgeblichen, wie tatsächlichen Unterschiede der Umma, alle eint das Ziel namens Scharia.
    Wer diese faschistoide Gesellschaftssystem herbeibomben möchte, soll sich gefälligst auch als Schariabomber, bzw. Schariaterrorist von uns betiteln lassen.

  50. #55 Augensand

    weil sie den Argumenten Stürzenbergers überhaupt nichts ja rein gar nichts entgegenzusetzen haben.

    du wirst lachen, dass läßt sich sogar wissenschaftlich Belegen!

    Online-Studie: Linke liken und Rechte kommentieren

    Das Ergebnis war bei allen vier Zeitungen gleich: „Kommentiert wird (…) von denen, die leicht rechter sind als der Durchschnitt, geliked eher von denen, die leicht linker sind als der Durchschnitt der jeweiligen Zeitung.”

    http://www.chip.de/news/Online-Studie-Linke-liken-und-Rechte-kommentieren_61608200.html

    D.h, bürgerliche Leser bringen Argumente vor, während Linke nur den „Gefällt-mir-Button“ drücken. Oder anders gesagt, während Stürzenberger bei den Info-Veranstlatungen Argumente bringt, blöcken Linke nur inhaltsleere Parolen, was man mit dem drücken des Gefällt-mir-Button gleichsetzen kann.

  51. Vor Ostern hetzte er stundenlang: “Jesus ließ sich ermorden. Mohammed ließ morden.”

    Sechster Fehler: Dies ist keine Hetze, sondern ein Zitat des französischen Philosophen und Mathematikers Blaise Pascal.

    Was ist an diesem Spruch falsch?

    Dass die AZ-Schreiberin sogar nicht für nötig hält, über den Spruch nachzuforschen, zeigt nur eins:
    Linksgrüne sind zutiefst ignorant (im Gegensatz zu echten Linken).

  52. “Bürgerliche Neonazis”

    MIT DIESEM BEGRIFF IST KEIN MENSCH MEHR SICHER!

    Das ist die Einladung zur Hexenjagd mit dem Unterschied, dass für Hexenjagd Regeln existierten (im „Hexenhammer“ beschrieben).
    Wer “Bürgerliche Neonazis” sind, kann jedoch jeder bekiffte Antifant / jede ignorante AZ-Schreiberin bestimmen.

    Die AZ-Tante gehört in Irrenanstalt
    (am besten mit Gustl Mollath tauschen).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gustl_Mollath

  53. #58 BePe:

    …du wirst lachen, das läßt sich sogar wissenschaftlich belegen! Online-Studie: Linke liken und Rechte kommentieren

    Jaja, „wissenschaftlich“! Herr Thomas Friemel, Oberassistent an der Uni Zürich, wollte nicht glauben, was er in den Kommentarspalten der Zeitungen täglich lesen musste: Die Leute, die da kommentieren, bewegen sich mehrheitlich außerhalb des rotgrünen Mainstreams! Also hat er nachgeforscht und herausgefunden: Die Leute, die in den Zeitungen kommentieren, sind eher rechts, während die Linken sich damit begnügen, den „Gefällt mir“-Button zu drücken, sie sind in Friemel-Worten „weiter rechts positioniert als diejenigen, die nur lesen“. Und damit ist die Welt wieder in Ordnung. Das ist die sog. wissenschaftliche Studie. Herr Friemel:

    http://www.ipmz.uzh.ch/Abteilungen/MedienrealitaetMedienwirkung/Personen/ThomasFriemel.html

  54. @ #58 BePe

    Sehr gut ! Super ! Danke für Deinen Beitrag.

    Wenn ich mir die verschiedenen Videos von Herrn Stürzenberger aus München so anschaue, so kommt mir es eigentlich so vor, dass viele dieser Zuschauer aus einer psychiatrischen Klinik ausgebrochen wären. Es ist echt schlimm wie diese Menschen sich benehmen. Von Halsabschneiden bis anspucken und „ich fick deine Mutter“,..und… wenn wir an der Macht sind, dann hängen wir euch auf…echt eklig…schauderhaft so was.
    Und mit so Etwas solidarisieren sich diese LINKEN und die ganze Münchner Rathauspolitiker, (CDU, SPD, FDP, Grüne) bishin zu Taqiyya-Meister Bajrambejamin Idriz. – Einfach Eklig, echt eklig –

  55. Was müssen doch manche Menschen ihre eigene Heimat hassen. Ich kann es nicht verstehen. Ist es denen in ihren sicherlich guten Leben, in unserem kleinen, von deutschen Menschen geschaffenen Paradies, zu langweilig geworden, dass der Zerstörungsmodus so groß werden konnte?
    Solche Menschen wollen mein Leben zerstören und mich einer Hölle auf Erden aussetzen. Hochverrat ist das vor nicht langer Zeit noch gewesen.
    Die „freundlichen Reaktionen“ unserer Zugereisten, die Herr Stürzenberger durch sein mutiges und geradliniges Auftreten in der Öffentlichkeit, an das Tageslicht holt, beweisen die Gefahr für ein zivilisiertes Volk doch schon in sich selbst. Da bedarf es doch keines Schutzes mehr, für derartige Zombies.
    Das alles erklärt sich nur noch durch eine übergeordnete Macht, die wünscht und verlangt, dass wir, die europäischen Völker, von der Landkarte zu verschwinden haben. Ansonsten gibt es keine Erklärung für eine derartig durchgängige Selbstvernichtungsagenda.
    Wer findet den Feind?

  56. #61 Heta

    überlies einfach das Wörtchen „Rechts“, wir zwei wissen doch wie das gemeint ist, und wenn der Oberassistent die „rechten“ Argumente gar scheöcklihc findet ist unjs das doch herzlich sch…egal. 😉 Es geht mir nur darum, dass die „Rechten“, also alle die nicht rot-grün-linksextrem sind, Argumente vorbringen, während Linke nur den Button drücken weil sie die „rechten“ also bürgerlichen Argumente nicht entkräften können.

    Wie ich schon schrieb, ist genau wie bei Sürzenberger, nur dass die Linken da den Gefällt-mir-Button durch stupides grölen von Parolen wie „Nazis raus“, oder infantile Clowns-Armee Vorstellungen ersetzen.

  57. 🙂 Vielleicht kann Herr Stürzenberger beamen.
    So könnte er an verschiedenen Stellen zur fast gleichen Zeit sein. 🙂

    Allerdings bin ich der Meinung, das die Dame vom animalischen Geplärre der „Gegendemonstranten“ verwirrt ist und Gespenster sieht.

    Auch so verwirrt das sie Herrn Stürzenberger gar nicht zu hören kann oder nur das „hört“ was sie hören will.

  58. Nach linker Meinungsdiktatur beginnt der Rechtsextremismus 1mm rechts von der CDU. Wobei die CDU in den letzten Jahren weiter nach links gewandert (geschleimt) ist. Gefüllt wird dieses Vakuum durch Parteien wie die „Die Freiheit“. Das ist den Mainstreamparteien und -medien ein Dorn im Auge. Mit Lügen, Halbwahrheiten und Verschweigen versuchen sie den Lauf der Dinge nach ihren Wünschen zu steuern. Bis jetzt klappt es einigermaßen. Nur dumm das die vertuschten Probleme nur noch größer und eines Tages den linken Gutmenschen schwer auf die Füße fallen wird. Leider auch allen anderen.

  59. #64 BePe:

    Es geht mir nur darum, dass die “Rechten”, also alle die nicht rot-grün-linksextrem sind, Argumente vorbringen, während Linke nur den Button drücken weil sie die “rechten” also bürgerlichen Argumente nicht entkräften können.

    Ich sehe das schlichter: Die Linken brauchen nur den Button zu drücken, weil die Zeitung und sie ohnehin einer Meinung sind. Während die Rechten ihren abweichenden Standpunkt darlegen müssen.

  60. #68 Heta (20. Apr 2013 20:07)

    Ich sehe das schlichter: Die Linken brauchen nur den Button zu drücken, weil die Zeitung und sie ohnehin einer Meinung sind. Während die Rechten ihren abweichenden Standpunkt darlegen müssen.

    Ich sehe es noch schlichter:
    die meisten Linksgrünen können gar nicht schreiben, da sie sehr schlecht in der Schule waren und / oder wegen Drogen die richtige Tasten nicht erwischen.
    😀 😀 😀

  61. @ #58 BePe (20. Apr 2013 14:58)
    @ #55 Augensand

    Linke beleidigen und diffamieren – Mehr können sie nicht.

Comments are closed.