Die gleichen Leute, die einst für Sex, Rock und Freiheit auf die Barrikaden stiegen, predigen heute eine neue Unfreiheit im Namen von Öko, Müsli und Ayurveda-Tee. Wie konnte es so weit kommen? Das beschreibt der Schweizer Professor Beda M. Stadler in der aktuellen WELTWOCHE. (Die Achse hat den ganzen Artikel abgedruckt!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. GutmenschInnen leben in Traumwelten, die andere für sie erwirtschaften müssen. Und wenn das Geld anderer Menschen alle ist, wie immer bald im Sozialismus, was machen die GutmenschInnen dann?

  2. Berlin – Die Berliner Staatsanwaltschaft hat im Fall der tödlichen Prügelattacke am Alexanderplatz Anklage gegen Onur U. erhoben. Der 19-Jährige muss sich wie die fünf mitangeklagten Tatverdächtigen wegen Körperverletzung mit Todesfolge, gefährlicher Körperverletzung und Beteiligung an einer Schlägerei verantworten, teilten die Justizbehörden mit.

    Noch Fragen?

  3. Fairerweise muss man sagen: hier ist auch Geschichtsklitterung im Spiel.

    „Sex & Drugs & Rock & Roll“ war niemals ein Motto der Hippies oder der 68er.

    Der Begriff wurde geprägt durch die New Wave-Band „Ian Dury & The Blockheads“, und zwar erst 1977.

    http://www.youtube.com/watch?v=d-q5dOG0fJg

    New Wave verachtete die Hippies und die 68er von Beginn an. Letztere hörten um 1977 im übrigen im wesentlichen Jazz-Rock-Gedudel.

  4. #3 Stefan Cel Mare (16. Apr 2013 15:09)

    New Wave verachtete die Hippies und die 68er von Beginn an. Letztere hörten um 1977 im übrigen im wesentlichen Jazz-Rock-Gedudel.

    sorry, aber da möcht ich doch entschieden widersprechen! Ohne das Jazz-Rock-Gedudel der 70/80er schön reden zu wollen, aber eben gerade den totale Verzicht auf Gesang/Text – um erst gar nicht in Versuchung zu kommen, irgendeinen „sozialkritischen“ Linksbullshit zu verzapfen – kann man durchaus als Gegenbewgung zur „Protestsongkultur“ betrachten!

    Spätestens als unsere Englischlehrer Bob-Dylan-Texte einbrachten – natürlich i.e.L. aus Gründen der Linksdressur – hatte niemand mehr Bock sich derartig uncoole Kacke auch noch ausserhalb des Unterrichts reinzuziehen. 🙂

  5. #10 unrein (16. Apr 2013 15:53)

    Als allerdings der Drummer von Klaus Doldinger´s Passport begann, sich als Sänger zu betätigen, wurde es nur noch unsäglich.

  6. OT-
    Gerade zufällig an meiner alten Schule vorbeigekommen, da prangt jetzt (wahrscheinlich schon länger, ich seh’s nur sonst nicht) auch groß über der Eingangstür ein Schild mit schwarz-weißem Psycho-Blickfangmuster und den Worten „Schule ohne Rassismus — Schule mit Courage“ zur täglichen, dauerhaften Anklage des Teils der Schülerschaft, der noch hier seine Wurzeln hat. Mann, bin ich froh zu einer Zeit dagewesen zu sein als so eine Propaganda noch nicht nötig war. Ich will kotzen.

  7. Zu Professor Stadlers Artikel gibt es auf achgut einen Leserkommentar (Rubrik Leserbriefe) mit dem Titel „grün angestrichene Faschisten“. Auch empfehlenswert.

  8. #14 5to12:

    es geht nur um den spiessigen rot-grün-oberlehrer-approach zum jazz.

    Dafür kann aber der Jazz nichts. Und wenn The Lounge Lizards einen Jazzstandard aus den Dreißigern nachbläst, dann ist das „New Wave“? Weil zwischendrin mal einer gehustet hat?

  9. Das Lebensgefühl von „Sex and Drugs and Rock`n Roll“ vetrat doch eher eine andere Fraktion als die friedensbewegten 68er Hippies. 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=7-PFWBzrbs8

    http://www.youtube.com/watch?v=JBGmVZ0_F-w

    Im Grunde ging es den ursprünglichen Hippies auch nicht anders als allen Anderen, zum Beispiel den Müsli- und Öko-Grünen, auch:

    Sie wurden gekapert von Radikalen, die die Zustimmung zu diesen Bewegungen für ihre Zwecke instrumetalisierten.

  10. Folgenden Text habe ich nicht geklaut, sondern ist aus meinem Kommentar in einem anderen Blog:

    Weit verbreitet ist bei den Esoterikern aber auch die Vorstellung von einer Kollektivschuld, z.B. hätten Juden irgendwann mal eine große Schuld auf sich geladen, daher würden sie heute leiden müssen.
    Aber auch die Deutschen hätten eine Kollektivschuld auf sich geladen, durch die Nazizeit und müßten nun ihr Karma abtragen…, d.h. heute geborene deutsche Babies, kranke, arme, verkrüppelte, vergewaltigte, von Eltern mißhandelte trügen schon an der Kollektivschuld der bösen Nazideutschen und somit letztendlich selber schuld an ihrem Elend.

    Da ist es dann wohl nicht mehr weit, wenn ein Moslem eine Deutsche vergewaltigt oder einen Deutschen totschlägt, ist das deutsche Opfer der eigentlich TäterIn, siehe früheres Leben und Karma
    „“…bezeichnet ein spirituelles Konzept, nach dem jede Handlung – physisch wie geistig – unweigerlich eine Folge hat. Diese muss nicht unbedingt im aktuellen Leben wirksam werden, sondern kann sich möglicherweise erst in einem der nächsten Leben manifestieren.““ (Wikipedia)

    Und hier treffen sich Esoteriker und Linke:
    HEUTE verhöhnt die „Titanic“ die AKTUELLEN Opfer in Boston mit einem perfiden Hinweis auf den LÄNGST VERGANGENEN Vietnamkrieg.

  11. #14 Religion_ist_ein_Gendefekt (16. Apr 2013 16:46)

    Viele kleine Hitlerjungen und BDM-Mädels, die dort herangezüchtet werden.

  12. OT-
    Auch Rheinland-Pfalz beteiligt sich jetzt an der Hatz unter Zuhilfenahme illegal erworbener Informationen:
    http://www.n-tv.de/politik/Rheinland-Pfalz-kauft-Steuerdaten-article10481611.html

    Mein Heimatland ist das nicht mehr, obwohl ich beileibe nicht zu den Betroffenen zähle. Wenn der Staat selbst sich aus Eigeninteresse nicht mehr an Gesetze hält, ist eine wichtige Hemmschwelle überschritten. Wer kann diesen nimmersatten Moloch noch stoppen?

  13. #20 Schweinsbraten (16. Apr 2013 17:44)

    Komisch ist dabei aber, daß von denen nie irgendjemand irgendeine Kollektivschuld den Mohammedanern aufbürden will. 270 Millionen Opfer sind wohl nicht genug. (Ich will damit nicht sagen, daß ich das befürworte, nur auf die Einseitigkeit hinweisen.)

  14. #3 5to12 (16. Apr 2013 15:00)
    das ist ist exakt der grund, wieso ich diese
    müslis hasse!
    ——————————————–

    Ich auch!
    Die echten Beatniks und Rock`n Roller wurden nicht zu Müslis!
    Die Müslis waren die Grünen, die strickend in den Bundestag zogen.

  15. Kretschmann ist ja Mitbegründer der Gruenen in Baden-Württemberg und war 83/84 Vorsitzender der Gruenen-Landtagsfraktion. Jetzt will er ein Grußwort seinem Mitstreiter von den Gruenen zu dessen T-H-Preis halten. Warum? Ja warum nur?
    Darum:
    „Einvernehmliche sexuelle Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern müssen straffrei sein“, heißt es im Entschluss eines Arbeitskreises „Kinder und Jugendliche“ der Grünen in Baden-Württemberg vom April 1985: „Da Kinder Menschen sind, hat niemand das Recht, sich unter welchem Vorwand auch immer über ihre Rechte auf Selbstbestimmung und persönliches Glück hinwegzusetzen.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/debatte-um-katholischen-missbrauch-die-gruenen-der-sex-und-die-kinder-a-678961.html

  16. @#5 5to12

    die studentenbewegten Linksradikalen und heutigen Grün_innen habe ihr Ideal nicht verraten, sondern ‚lediglich‘ den Weg gefunden, es konsequent durchzusetzen. Das Ideal vormaliger studentenbewegter Linksradikaler und heutigen Grün_innen ist das gleiche ihrer verkommenen kackbraunen Nazieltern, nämlich absulute Macht über andere Menschen auszuüben. Die Macht der Hässlichen über die Schönen; der Dummen über die Intelligenten und der Gestörten über die Gesunden.

  17. @ #24 Religion_ist_ein_Gendefekt (16. Apr 2013 18:09)

    Bessermenschen Sozialisten und Herrenmenschen Moslems erleiden keine Kollektivschuld, sie sorgen dafür, daß andere Nationen, z.B. Deutsche ihre Kollektivschuld aus der Nazizeit abtragen.

    LINKE LISTIGE WIRRKÖPFE – WIDERSPRÜCHE GEWOLLT?

    Sozialisten sind traditionell antireligiös, allerings sind sie oft Anhänger der Esoterik, des Buddhismus und Hinduismus, wobei sie trickreich Schuld auf andere projizieren und sich selbst von Göttern oder dem großen Nichts oder ihrem Führer(Che, Fidel, Stalin, Mao oder Marx) als geliebt verstehen.

  18. #27 KarlSchroeder (16. Apr 2013 19:01)

    Diese Leute – und in der Tat befinden sich darunter die Nachkommen SEHR prominenter Figuren der Nazizeit, ohne dass ich hier ins Detail gehen kann – endeten allerdings sehr schnell im KBW oder anderen K-Gruppen und verachteten Rock als „bürgerliche“ und „amerikanische“ Musik. Stattdessen hörten sie Arbeiterlieder, zur Not noch Franz-Josef Degenhardt.

    Am offensten von diesen Fraktionen war noch die KPD; dort gab es sogar Leute, die auf Frank Zappa standen…

  19. #19 nicht die mama (16. Apr 2013 17:40)

    Ha, die Burschen von Hawkwind wollte ich ins Spiel bringen!

    In der Tat: die Jungs, die sich in der Ecke Portobello Road / Notting Hill Gate tummelten, waren wieder etwas ganz besonderes. Nachzulesen im literarischen Werk von Michael Moorcock.

  20. „Ich bin für alle Religionen“, sagt der Gitarrist John McLaughlin, „aber ich bin gegen alle organisierten Religionen.“ Amen.

  21. Das ist ja wohl der Artikel eines alten Mannes, der traurig ist, dass seine Jugend schon lange vorbei ist, er das aber erst jetzt gemerkt hat. Herr Miersch hat null Ahnung vom Leben der heutigen Jugend, musikalische Zusammenhänge kennt er auch keine. Und dass „Bio“ und „Öko“ vor allem viel Geld bringen, weil die dicke Nachbarin in der Werbepause erzählt bekommt, n Ayurveda-Joghurt mache sie so schlank wie Claudia Schiffer, hat er auch noch nicht mitbekommen. N bisschen kritischer wäre besser. Und wenn dann auch erstmal ein Gedanke ordentlich zu Ende gedacht wird bevor eine Verknüpfung zu einem anderen Themenkomplex stattfindet, dann kann es noch was werden, mit nem guten Buch.

  22. Die „68er-Berwegung“ als globales Phänomen war ja nicht nur politisch geprägt, sondern umfasste auch „unpolitische“ Rocker und Hippies, wie Stadler richtig beschreibt. Bereits bei den flower-power-Hippies gab es damals schon naive „grüne Ansätze“. Hauptkriterien der Bewegung waren Antiautoritarismus und Zivilisationsfeindlichkeit: was damals mit „Sex“, „Drugs“ und „Rock´n Roll“ daherkam, kämpft heute gegen Rauchen, Alkohol und Zigeunerschnitzel.
    Die grundsätzliche Zivilisationsfeindlichkeit zeigt sich sowohl bei der Anti-Industriepolitik (z. B. „Energiewende“, in deren Rahmen nicht nur „das Atom“, sondern sogar Erdöl, Erdgas und Kohle verteufelt werden), in der „Gleichstellung“, ja Privilegierung, von „Queer-Sexualität“ (meint alles, was nicht „normal“ ist, einschließlich Pädophilie) mit Ehe und Familie und dem massiven Inslandholen möglichst kulturfremder Bevölkerungen.
    Ganz antiautoritär wird auch die Souveränität des Staates (Handlungsfähigkeit) nach innen und außen demontiert; wenn es allerdings darum geht, die Mehrheitsbevölkerung mittels Verboten (Rauchen, Alkohol, Zigeunerschnitzel, Negerküsse, Autofahren und freies Denken und Reden) und politisch-korrekter Indoktrination umzuerziehen, neigt „man/frau“ durchaus zu totalitären und polizeistaatlichen Mitteln!
    Übrigens gab es bereits bei den Nazis Anhänger eines Bio-Fimmels! Auch die waren im übrigen romantisch-zivilisationsfeindlich und standen für die Auflösung von bürgerlichem Staat und Gesellschaft.

  23. ACHTUNG!
    Vor diesem Schweizer Professor Beda M. Stadler möchte ich ausdrücklich warnen.

    An die ganze PI-Community und auch an das PI-Team: Der Schweizer Beda M. Stadler ist eher ein Unprofessor als ein Professor (die Wissenschaftlichkeit spreche ich ihm aus vielen guten Gründen ab).

    Dieser in meinen Augen unwürdige Professor wuchs im gut katholischen Wallis auf und wurde schon früh zu einem Verhöhner der Katholischen Kirche. Er bekämpft alles Gute, Schöne und Edle. Er gehört zur Schweizer Pharma-Mafia und ist gegen alles das von der Natur kommt.

    Er ist für Chemo-Therapie, für Gen-Food, flächendeckendes Impfen von Babies bis zu den Greisen.

    Es geht ihm nur um das grosse Milliarden-Geschäft der mafiosen Pharma-Industrie, deren Vertreter er versteckt oder offen ist und von denen er mit fetten Geldern (direkt oder indirekt) bezahlt wird.

    Man bedenke: Eine Chemmo-Therapie kann bis zu 500’000.- CHF kosten!

    Ueber alles was aus der Natur kommt und daher die Pharma-Mafia auch nicht bereichert, redet er billig und abschätzig, um nicht zu sagen blasphemisch. Ueber Spriritualitiät und Glauben redet er nur mit Spott und Hohn.

    Professor Beda M. Stadler ist ein echter Wolf im Schafspelz.

    Bitte liebes PI-Team, gebt dem Menschen-verachtenden Pseudo-Professor aus Bern keine Plattform mehr, um seine unwissenschaftlichen Ideen und Meinungen zu verbreiten.

    Stadler ist ein echtes Trojanisches Pferd der jetzt sogar bei PI-News den Fuss drinnen hat!

    Zudem ist er ein Islam-Freund! Grund: damit das Christentum zersört wird (Motto: der Feind meines Feindes ist mein Freund). Wessen Geist ist ein solche Person?

  24. #36 Marco von Aviano II (16. Apr 2013 22:18)

    Während Hintergrundinformationen zu einem Artikelschreiber immer interessant sind, ist es m.E. eine der besten Eigenschaften dieser Plattform und der Mehrheit der Leute, die sich hier tummeln, daß sich mit Argumenten auseinandergesetzt wird, und nicht Personen Sprechverbote erteilt. Forderungen wie „gebt … keine Plattform“ sind das Markenzeichen von Linken und sowas bekommt hier keine Plattform (sic).

  25. An #37 5to12 (16. Apr 2013 22:38)

    Kann schon sein, dass er nicht gerade ein Islam-Freund ist, aber er ist auch nicht gegen den Islam, aus besagten Gründen!

    Der Artikel über Stadler in der Weltwoche ist ja eine richtige Lachnummer. z.B. soll Stadler einer der wichtigsten Immunologen der Schweiz sein! Wichtig ist er ja villeicht schon, da er ja Teil der Pharma-Mafia ist, aber er versteht nicht viel von Immunologie.

    Stadler würde am besten mal bei Dr. Stefan Lanka in Langenargen Nachhilfe-Unterricht nehmen. Dann würde Stadler endlich einmal die Grundkenntnisse der 5 Biologischen Naturgesetze kennenlernen. Ohne diese 5 Biologischen Naturgesetze ist jedwelche Wissenschaft in Medizin und Biologie blosse Hypothese-Teorie.

    Stadler ist vielleicht nicht der Hellste, aber verrückt genug, um als nützlicher Idiot für die Pharma-Mafia zu dienen. Er lebt ein sehr sehr gutes Leben, mindestens materiell!

  26. #31 Stefan Cel Mare (16. Apr 2013 20:02)

    Ich muss zugeben, von Moonrock noch nichts gelesen zu haben.

    Sollte ich ändern. 😉

    Aber was ich von den sogenannten Altrockern, die sich in meinem Fall aus ein paar Backpatchträgern und „weiterentwickelten“ Hippies und echten Müncher 68ern zusammensetze, gelernt habe ist, dass es bei diesen „Szenen“ im Grunde nur um Freiheit, wenig Staat und um leben und leben lassen ging.
    Die wollten zwar von der sogenannten „bürgerlichen Gesellschaft“ nicht bevormundet werden, waren aber ihrerseits auch nie daran interessiert, der Gesellschaft etwas vorzuschreiben.

    Also genau das Gegenteil dessen, was die vertreten, die sich anmassen, die Nachfahren dieser Leute zu sein.

    Gut, bei den 68ern muss man noch zwischen den politischen Frankfurter-Schule-Köpfen und unpolitischen Hippies und dergleichen unterscheiden.

    ——————-

    Etwas moderner, aber durchaus Hawkwind-angehaucht empfinde ich übrigens die Jungs hier.

    http://www.youtube.com/watch?v=ycFkjiOZilg

  27. #40 nicht die mama (16. Apr 2013 23:25)

    Moorcock bitte, nicht Moonrock.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Moorcock

    Ich empfehle insbesondere als Hintergrund die Geschichten vom Ende der Zeit. Den Jerry-Cornelius-Zyklus. Und natürlich „The Great Rock´n Roll Swindle“, die ultimate Story über die Punk-Zeit. Dort wird auch die Herkunft des Wortes „Lemmy“ aufgeklärt:

    „Can you lemmy?“
    „I don´t have any drugs!“

    Der „Hawkwind“-Begriff – oder auch die „Hawklords“ – stammen aus dem Runenstab-Zyklus. Hier kämpft Dorian Hawkmoon – eigentlich Dorian Falkenmond – als Herzog von Köln gegen das Dunkle Imperium, das die gesamte Menschheit bedroht.

  28. #41 Stefan Cel Mare (17. Apr 2013 00:55)

    Autsch, das war sowas wie ein freudscher Vertipper.
    😉

    Ich hatte mir den Herrn gegoogelt und die Buchtitel überflogen und fertig war der falsche Name.

  29. An #38 Religion_ist_ein_Gendefekt (16. Apr 2013 22:45)

    Grundsätzlich haben Sie schon Recht, aber meiner Meinung nach gibt es Grenzen bei der freien Meinungsäusserung. Stadler ist eben so ein Fall, da er ein Null-Toleranz-Typ ist. Nur seine unwissenschaftlichen abstrusen Ideen bzw. Hypothesen aktzeptiert er.

    Es geht ihm nur um Big Business und Milliarden-Gewinne der Pharmaindustrie. Die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen interessiert ihn einen alten Hut. Stadler lebt wissenschaftlich in der Vor-Galileischen Zeit nach dem Prinzip: Chemo-Therapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe!

Comments are closed.