Voltaire sagte: „Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre.“ Die gewaltsamen salafistischen Ausschreitungen am 5. Mai vergangenen Jahres in Bonn-Lannesdorf bestätigten dieses Zitat auf erschreckende Weise. Jeder Demokrat musste erschüttert zur Kenntnis nehmen, dass es sich hier erstmals um einen gezielten Angriff der mohammedanischen Gotteskrieger auf den deutschen Rechtsstaat, vertreten durch seine Polizei, handelte.

(Von Verena B., Bonn)

Überall, wo der Islam Einzug hält, entstehen Hass, Gewalt und Intoleranz. 57 Länder haben diese leidvolle Erfahrung bereits gemacht. Die Warnung der PRO-NRW-Demokraten: „Wehret den Anfängen“ sollte daher sehr ernst genommen werden.

OB Jürgen Nimptsch (SPD) sieht das anders. Das PRO-NRW-Jahresgedenken an den 5. Mai ist den Mohammedanern und ihrer Lobby in der Stadtverwaltung (Integrationsrat, Godesberger Bezirksvertretung und Bonner Hauptausschuss) ein Dorn im Auge. Daher haben diese Antidemokraten gemeinsam eine Resolution verabschiedet, in der sie „ausdrücklich alle Initiativen begrüßen, die sich friedlich gegen Rechtspopulisten und Rassismus am 5. Mai in Bad Godesberg richten“. Wie „friedlich“ diese Gegendemonstranten sind, ist hinreichend bekannt: Für den Schutz rechtschaffener und anständiger Bürger, die als so genannte „Verfassungsgegner“ zum Abschuss freigegeben sind, müssen häufig Tausende von Polizisten sorgen!

Laut Stadtoberen richtet sich die PRO-Kundgebung auf dem Godesberger Theaterplatz gegen das von „allen Bürgern in Bonn gewollte friedliche und freundschaftliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und kulturellem Hintergrund“, heißt es in der Begründung der Resolution. Dies könne von den gesellschaftlichen und demokratischen Kräften der Bundesstadt nicht ignoriert werden.

Das Bündnis „Bonn stellt sich quer – Neonazis blockieren“ begrüßt die einhelligen Erklärungen von Integrationsrat, Bezirksvertretung Bad Godesberg und Hauptausschuss des Rates, die sich gleichermaßen gegen die erneute Provokation von PRO NRW zum Jahrestag der Ausschreitungen von Lannesdorf wenden und die Initiativen dagegen begrüßen. „Es ist ungeheuer ermutigend, dass so rasch nach Bekanntwerden der rechtsradikalen Planungen ein so breites Einvernehmen für gemeinsamen Protest erreicht wurde“, erklärt Co-Sprecherin Susanne Rohde von der Beueler Initiative gegen Fremdenhass. „Diesmal sind wir alle Bad Godesberger!“.

Das Bündnis hat eine Gegenkundgebung bereits ab 10 Uhr ebenfalls auf dem Theaterplatz im Bereich vor den Kammerspielen angemeldet. „Von den ab 12 Uhr erwarteten Rassisten von PRO NRW wird kein Wort ihrer Hetze vernehmbar sein“, erwartet Bündnis-Sprecher Mani Stenner.

„Und vorher werden wir mit vielen Stimmen aus der demokratischen Gesellschaft Bonns auf unserer Kundgebung deutlich machen, dass im weltoffenen Bonn Rassismus und anti-islamische Hassparolen keinen Platz haben“.

Zur Erinnerung:

Der Islam (= Unterwerfung) ist eine demokratiefeindliche Ideologie, die sich unter dem Deckmantel der Religion versteckt. Aufgabe der Moslembrüderschaft ist es, diese Ideologie weltweit zu verbreiten und die Kuffar (= Ungläubige, Lebensunwerte) entweder zu unterwerfen oder zu ermorden.

Diese Bedrohung muss ein Rechtsstaat nicht hinnehmen. Unser Grundgesetz, das Nimptsch & Co. offenbar nicht kennen oder ignorieren, besagt in Artikel 20 (Grundlagen staatlicher Ordnung, Widerstandsrecht) klar und deutlich:

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Als Vertreter des deutschen Volkes nimmt PRO NRW dieses Recht auch am 5. Mai wieder in Anspruch!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Welcher Rasse gehört denn Vogel, Sven Lau, Deso Dogg und wie sie alle heißen an?

    Kein Wunder bei so einer Stadtverwaltung, dass die sich dort alle so wohl fühlen und ihnen nichts geschieht, sie ihre Veranstaltungen abhalten können, ihr Geld vom Sozialamt holen.

    Man kann es nicht mehr ertragen.

  2. Nimptsch und Gefolge fühlen sehr genau, daß ihre Resolution nur ein Ausdruck der Hilflosigkeit sind. Einen anderen Ausweg aus dem Dilemma, in das sie uns (und sich selbst) gebracht haben, sehen sie nicht. Es ist ja auch viel bequemer, sich irgendwo und aneinander in Zeiten der Bedrohung anzuschmiegen, als den harten Weg der Verteidigung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu gehen.

    Aber sie werden Opfer ihrer selbst werden. Der Verdrängungsprozeß kann nicht immer weitergehen. Sie werden eines Tages von den Verhältnissen gezwungen zu sehen, und dann wird es sehr unangenehm sein.

  3. …das von allen Bürgern in Bonn gewollte friedliche und freundschaftliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und kulturellem Hintergrund

    Warum wurde bitte schön erst vor kurzem eine Bombe auf dem Bonner Hauptbahnhof deponiert? Sicherlich weil die Täter so gerne mit Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft zusammen leben möchten.

    Und es ist in Umfragen belegt (Allensbach), dass knapp 50% der Türken lieber in einem muslimischen Deutschland leben würden.

    Die Altparteien reagieren auf die berechtigte Sorgen in der Bevölkerung, indem sie jeden für rechtsradikal erklären, der nicht den Munde hält. So sieht Demokratie in Deutschland im Jahre 2013 aus. Jeder, der diese Zustände mit der DDR oder mit Orwell vergleicht, hat meine vollste Zustimmung.

  4. ich drück den PRO Leuten den Daumen, das sie dort unbeschadet wieder rauskommen, und der Polizei, das dieses mal niemand verletzt wird, auf Seiten der (noch) Staatsmacht.

    Ansonsten ist es traurig mit anzusehen, wie das Kalifat Bonn langsam aber sicher „vor die Hunde geht“( obwohl, Hunde sind ja haram, geht also auch nicht der Spruch, son Pech aber auch).

  5. Laut Stadtoberen richtet sich die PRO-Kundgebung auf dem Godesberger Theaterplatz gegen das von „allen Bürgern in Bonn gewollte friedliche und freundschaftliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und kulturellem Hintergrund“, heißt es in der Begründung der Resolution.

    Das „friedliche und freundschaftliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und kulturellem Hintergrund“ klappt problemlos – solange, bis der Islam mitmischt. In dem Moment ist es aus, weil dem Islam dieses Konzept vollkommen fremd ist. Er versteht es als „der Islam herrscht nach islamischen Gesetzen und ein paar dürfen am Leben bleiben, solange sie dem Islam nützen“.

    Jeder einst friedliche Staat hat über kurz oder lang – und das können auch mal 100 Jahre sein – die tupfengleichen Probleme, wenn der Islam sich eingenistet hat und langsam über die Vermehrung und die Anbindung an die Umma zu wachsen beginnt. Übrigens ist das im Internet-Zeitalter noch rasanter und radikaler, da hier die direkte Vernetzung mit den islamischen Zentren in Arabien gegeben ist.

  6. Die Kriecherei vor dem Islam nimmt
    immer groteskere Formen an.

    Die Ähnlichkeit zum bewussten Wegsehen
    demokratischer Institutionen gegenüber
    dem aufkommenden Faschismus am Ende der
    Weimarere Republik ist offensichtlich.

    Irgendwann werden wieder Kinder fragen:
    „Warum habt ihr das nicht verhindert?“

    Aber so wie in den 60er Jahren eine
    progressive Jugend die Nazi-Mitläufer
    in den Amtsstuben und Lehrstühlen
    bloßgestellt und entmachtet hat,
    wird auch heute eine humanistische
    und religions/ideologiekritische
    Welle diese Islam-Mitläufer in den
    Amtsstuben und Medien verjagen.

    Das Volk lässt sich nur eine gewisse
    Zeit lang betrügen.

  7. #3 Oxenstierna

    Oh der Prozeß der Verdrängung wird weitergehen, siehe Merkels aktuelle Rede, an der hohen Migrationsrate wird sich nichts ändern:

    Merkel: Niemand muß seine Wurzeln aufgeben
    (gilt natürlich nicht für die Deutschen)

    Merkels Abgesang auf Deutschland.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5e7b5c0ae71.0.html

    hier die komplette Rede:
    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2013/04/2013-04-10-merkel-bamf.html;jsessionid=3E2C2CE7039B40696E4A7138393D95F9.s4t1

  8. Tach Herr Nimptsch. Australien vermißt gerade 200 seiner „Bürger“. Die sind alle in Syrien. Sind das

    a. Christen auf Kreuzug?
    b. Der Mann von Snowy River und seine Bande?
    c. Opalsucher, die das Land erkunden?
    d. Mohammedaner im Jihad, die Syrien „Ungläubigenrein“ schlachten wollen?

    Hier die Auflösung. Mit Bezahlschranke:

    http://www.theaustralian.com.au/national-affairs/australians-answer-the-syria-jihad-call/story-fn59niix-1226619543856

    Der gleiche Text ohne Bezahlschranke:

    http://www.jihadwatch.org/2013/04/200-muslims-from-australia-waging-jihad-in-syria.html

    Jetzt fragen wir uns: Wieviel Mohammedaner aus Deutschland springen gerade in Syrien rum, um „Jihad zu machen?“ Warum wollen sie Jihad machen und warum steht der Jihad im Zentrum islamischer Ideologie? Wieviel Mohammedaner aus allen europäischen Staaten springen gerade in Syrien rum? Was machen die, wenn die alle mit ihren Waffen wieder in ihre mohammedanischen Gemeinden in den europäischen Staaten zurückkommen? Skat spielen? Als Altenpfleger arbeiten?

    Fragen über Fragen…

  9. ZITAT: „Von den ab 12 Uhr erwarteten Rassisten von PRO NRW wird kein Wort ihrer Hetze vernehmbar sein“, erwartet Bündnis-Sprecher Mani Stenner.

    Vielleicht sollte man bevor jemand das Wort ergreift, den Gegendemonstranten auf einer Großleinwand die sehr aufschlussreiche kurze Szene aus dem Film „1984“ (George Orwell) vorspielen, in dem die sogenannte „5-Minuten-Hass-Sendung“ gezeigt wird: Das vom Großen Bruder herbeigekarrte Volk verfällt beim Anblick des „Systemfeindes“ Emanuel Goldstein fünf Minuten lang in kollektive Raserei.
    Das könnte ganz heilsam sein.

  10. #5 ps

    Die Sprechblasen unserer BRD-Eliten haben schon lange das die Realität verleugnende Weltniveau der DDR-Politiker in der Endphase der DDR erreicht.

    Wenn man sich heute mal anhört, was die DDR-Pfeifen in den letzten paar Jahren vor dem Zusammenbruch so abgelassen haben, merkt man erst was für einen Blödsinn die abgelassen, während ihr Laden längst dabei war zusammenzubrechen. Und glaub mir, die ganze Multikulti-, Viefalts- und Bereicherungspropaganda wird es genauso ergehen. Es ist doch heute schon so, dass das Geschwätz unserer BRD-Eliten nicht mehr mit der Wirklichkeit in den Städten und auf den Straßen der BRD gemeien hat.

  11. OB Jürgen Nimptsch (SPD) und Co sind gegen die bürgerlichen Freiheiten!

    Mit der Islam-Apartheid und dem Ummah-Scharia-Sklavismus ist nicht zu spassen.

  12. Tja, Herr Nimptsch, was sagen Sie denn dazu?

    Sure 9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate Tage der Sonnenwende vorüber, so erschlaget die Götzendiener Mohammedaner, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten auf ihre Gebete verzichten und die Armensteuer das Schutzgeld zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah Germania ist verzeihend und barmherzig.“

    Voll total nazi, nicht wahr?
    😉

  13. #13 BePe (13. Apr 2013 19:25)

    Die Sprechblasen unserer BRD-Eliten haben schon lange das die Realität verleugnende Weltniveau der DDR-Politiker in der Endphase der DDR erreicht.
    —————————————–
    Die Sprechblasen ja, aber in bezug auf die Taten übersteigt das heutige Handeln alle Vorstellungen von einem demokratischen Staat.

    Man kann den DDR-Regierugen vieles vorwerfen, aber sie haben nie unsere nationale Identität angetastet und haben uns nicht umgevolkt. Die Ausländer, die da waren zum Arbeiten, mussten nach Vertragsende wieder nach Hause.

  14. Ich würde gern mal wissen, von wem dieser OB Jürgen Nimptsch geschmiert und bestochen wurde um solche Aussagen zu treffen, bzw. solche Beschlüsse zu fassen. Und auch diese linken Gutmenschen sind noch nicht bereichert worden, sonst würden denen die Augen aufgehen. So ein Handeln und solche Aussagen sind eine Schande Für Deutschland und dem deutschen Volke ein Schlag ins Gesicht.

  15. Die herrschenden Blockparteien haben jeden Bezug zur Realität verloren. Nicht nur dass sie die Finanzkrise immer wieder als beherrschbar darstellen, es sich in Wirklichkeit aber bereits schon um eine Systemkrise handelt, da jegliche demokratische Institutionen auf dem Europäischen Altar geopfert werden. Das Ziel dieser Eliten ist nicht mehr eine freiheitliche Gesellschaft, sondern eine sozialistische Gesellschaft, in der die Statsabhängigkeit der Menschen zum obersten Ziel erhoben wird.

  16. e weiter sich das System radikalisiert, desto größer werden die Fliehkräfte an seinen Ränder, welche dann auch die Mitte mnitreißen.
    ich vertraue auf die Selbstheilungskräfte der deutschen Zivilgesellschaft.
    Wer die besten Maschinen in der Welt baut, kann nicht andersweitig völlig verblödet sein…

  17. Ich bin der Ansicht, dass in den letzten Jahren der DDR die Mehrheit genau um den aktuellen Zustand Bescheid wusste.

    Bei der derzeitigen Gesellschaft wäre ich mir da nicht so sicher.

  18. Für mich sind Politiker wie Herr Nimptsch die neuen Neonazis. Sie akzeptieren ohne gebotetene Kritik die Gewalt, die durch den Islam über Europa schwappt. Sie akzeptieren die lächerlichen Strafen gegen Totschläger und Vergewaltiger. Sie sind nicht bereit, unsere Demokratie und die Menschenrechte gegen die offensichtliche Intoleranz des Islams zu verteidigen. Ganz im Gegenteil, Parteigenosse Gabriel fordert die Geschlechtertrennung im Sportunterricht. Wer gegen Ideologien wie den Faschismus ist, der müßte zwangsläufig auch Kritik am Islam formulieren. Müßte.

  19. Was passiert, wenn Mohammedaner im Westen ankommen: Z.B Sooraya Graham. Kanadierin, Mohammedanerin, Kunststudentin. Die in einer ihrer Ausstellungen 2012 dieses Bild zeigte:

    http://www.jihadwatch.org/images/NiqabBra.jpg

    Herr Nimptsch: Wissen Sie, was dieser Mohammedanerin, die ihren Islam stets mochte, seither in Kanada passierte? Die daran glaubte, daß der Islam auch irgendwie normal ist? Sie ist in Lebensgefahr, von Mit-Moslems in Kanada ermordet zu werden. Sie zieht pausenlos um, steht unter Polizeischutz, darf islam- und saudibefohlen nicht mehr nach Mekka – sie wissen, dieses Haj-Ding, „Menschenrecht“ für alle Moslems, hat Einreiseverbot für sämtliche Golfstaaten, ist ein psychotisches Wrack in Todesangst und klammert sich an das Lied von R.E.M. „Losing my Religion“ – weil sie zum erstenmal erkennt, was der Islam in Realität bedeutet, dem sie eigentlich nie entsagen wollte.

    Lesen Sie, Herr Nimptsch! Mitten in Kanada, das garantiert Nahtzifrei ist:

    http://theomega.ca/2013/04/11/controversial-conversation-continues-due-to-cultural-art/

    Wissen Sie, was Mohammedanern, v.a. Frauen passiert, die einfach im Westen frei sein wollen und gleichzeitig Mohammedaner? Es geht nicht. Weil der Islam bereits hier im Westen ist. Und seine mörderischen Zähne inzwischen ganz unverholen bleckt und seine Beute reißt.

    Es ist zum Verzweifeln!

  20. Eine Demokratie ist nur so stark, wie das Volk, dass es bindet.

    Durch gezielte Propaganda, Verdummung und Entmündigung durch 68er, rot-unterwanderte Medien, Universitäten, Konzerne und Ministerien ist das Deutsche Volk zu großen Teilen unwissend, unverantwortlich, mühsig und selbsthassend geworden.

    Der Plan der Linksfaschisten geht auf. Das Volk wird selbst die Demokratie (wieder) über Bord werfen.

    Denn in einer Demokratie kann ein Volk nur regiert, aber nicht beherrscht werden. Und das ist dem International-Sozialismus wie auch dem Islam im Wege.

  21. Abd al-Aziz bin Abdullah Al asch-Schaich hat gerade zur Kirchenzerst?rung in der arabischen Welt aufgerufen. Warum schweigt die USA?

  22. #26 Martin Schmitt (13. Apr 2013 21:32)

    Aus dem gleichen Grund, warum EUdSSR Brüssel schweigt.

  23. #25 Sarkast
    Deine Aussage ist absolut richtig. Besonders den Satz: „Denn in einer Demokratie kann ein Volk nur regiert, aber nicht beherrscht werden.“

  24. Wie krank sind Die????Haben die in Bad Godesberg ne Drogenfarm??? Damals beim Militär sagte mir keiner was darüber ,obwohl ich oft in den Bunkeranlagen gewesen bin!!!

  25. OT

    Merkel und die AfD – Sehr gute Analyse DWN

    Azuszug: ..Das enorme internationale Aufsehen, dass die „Alternative für Deutschland“ erregt, steht in keinem Verhältnis zu ihrer politischen Bedeutung. Ob die Partei, wie ihr Gründungs-Vorsitzender Bernd Lucke erwartet, in den Bundestag kommt, „vielleicht sogar zweistellig“, ist schwer vorherzusagen. Die Demoskopen sagen Nein, aber das spricht eher dafür, dass Lucke es schafft.

    Für Merkel ist das fast unerheblich: Sie kann allen in Europa nun eine neue Geschichte erzählen. Es ist die Geschichte vom Politiker, der leider, leider gezwungen ist, auf sein Volk zu hören. Sie kann überall – von Brüssel bis Rom – sagen: „Ich würde ja im Euro bleiben, ganz klar. Aber die Deutschen wollen raus – und es wäre für Europa schlecht, wenn Deutschland gespalten ist.“…

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/13/plan-b-wie-angela-merkel-den-ausstieg-aus-dem-euro-plant/

  26. @ johann

    In unserer Stadt haben wir momentan eher ein Problem mit Mohammedanern, die eine Affinität zu hochexplosiven Substanzen und Feuerwaffen haben, um selbst erstellte Todeslisten abarbeiten zu können. Da interessiert es herzlich wenig, ob Merkel ein Schreck eingejagt werden kann oder nicht.

  27. Getreu dem Motto: Wissen Sie Bescheid? Nein? Wir auch nicht! – hier alles zum Thema Gegendemonstration

    Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Oder doch: Ich bin keine Bad Godesbergerin, nicht „diesmal“ und auch nicht beim nächsten mal…

  28. Steter Tropfen:

    Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ?

    Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  29. Jürgen Nimptsch (* 16. April 1954 in Wesseling) ist ein deutscher Politiker (SPD). Der ehemalige Schulleiter und Schauspieler ist seit Oktober 2009 Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn.

    …SPD/ Grüne und Linke werden es schon noch schaffen ,Deutschland ganz anzuschaffen
    Frage mich wer dann die Sozialleistungen erarbeiten soll ?

    In Leipzig haben die Mohammedaner einen ganze Stadtteil für sich erobert,wer kann zieht weg …weit weg

  30. @ #35 Tina53

    Als „Politiker“musst Schauspieler sein…

    Trotzdem, nur 36 Kommentare, ich find den Artikel sehr wichtig.

  31. Ich schäme mich jetzt mal fremd, für unsere Politiker. Da werden Polizeibeamte angegriffen und nieder gestochen. Ab dem Punkt hätte es in der Politiker-welt roten Alarm auslösen müssen. Bin echt mal gespannt, was da noch kommt.

Comments are closed.