nsu-wohnwagenIn der offiziellen NSU-Story, die von der Polizei und von den Staatsanwälten verbreitet und der Presse bedingungslos geglaubt wird, gibt es Stellen, die jeder Logik und jedem gesunden Menschenverstand voll ins Gesicht schlagen. Eine dieser zentralen, völlig unglaublichen Versionen geht so, daß Böhnhardt und Mundlos ihr Wohnmobil anzündeten und sich gegenseitig erschossen haben, oder der eine den anderen und dann sich selbst. Schauen wir mal die Situation genauer an:

Am 4. November 2011 überfielen Mundlos und Böhnhardt erfolgreich eine Bank in Eisenach, erbeuteten 70.000 Euro und flüchteten in ihr Wohnmobil, wo gegen 11.30 Uhr eine Polizeistreife auftauchte. Böhnhardt und Mundlos hatten eine Maschinenpistole vom Typ Pleter, zwei Pumpguns, einen Revolver, eine Ceska und zwei Heckler & Koch P 2000 griffbereit und natürlich die entsprechende Munition.

Warum sollten sich also zwei mutmaßliche Schwerkriminelle nach einem geglückten Banküberfall umbringen, nur weil zwei Streifenpolizisten auftauchen? Nach offizieller Version haben sie doch kaltblütig ihre Dönermorde begangen und dabei auch die Polizistin Kiesewetter erschossen und deren Kollegen schwer verletzt. Warum sollten sie sich den Weg nicht freischießen? Dafür gibt es keinerlei plausible Erklärungen.

Nach offizieller Version sollen Böhnhardt und Mundlos innerhalb von wenigen Sekunden den Wohnwagen angezündet und gesagt haben „Komm, wir erschießen uns lieber, bringt eh alles nichts mehr, wir sind umzingelt!“, und sich dann schnell erschossen haben. Ist es nicht viel wahrscheinlicher, daß man erst mal zurückschießt? Die Geschichte stinkt gewaltig zum Himmel!

Natürlich ist dies auch der Presse aufgefallen. Gleich am 4.11.2011 berichteten der MDR, die Polizisten hätten zwei „Knallgeräusche“ gehört. Daraus wurden dann ein paar Tage später „Schüsse“. Und es hieß parallel widersprüchlich, die Maschinenpistole habe Ladehemmung gehabt, und die anderen Waffen seien in der Verkleidung des Wohnwagens versteckt und nicht griffbereit gewesen, und deshalb hätten sich die beiden „in aussichtsloser Lage“ umgebracht. Wenn sie aber ohne Ladehemmung auf sich selber schießen konnten, warum dann nicht erstmal auf die Polizei?

Auch wurde von Zeugen eine Person gesehen, die aus dem Wohnwagen ging. Später ließ man diese dritte Person wegfallen, aber auch die „aussichtslose Lage“ reichte natürlich nicht. So kam man auf die Version des Chefaufklärers Leyendecker bei der Süddeutschen:

Kapitulieren schwer bewaffnete Serienmörder, die Macht über Leben und Tod haben wollten und sich als Vollstrecker sahen, ohne irgendeine Form der letzten Gewalt, wenn zwei Polizisten auf sie zukommen? Fest steht, dass noch ein Schuss aus der Pleter abgegeben wurde. Doch die Maschinenpistole hatte dann eine Ladehemmung, sie klemmte.

Es könnte durchaus sein, dass Mundlos anschließend zur Pumpgun vom Typ Winchester gegriffen und dann beim ersten Schuss den Komplizen getroffen hat. Bevor Mundlos sich kurz darauf selbst umbrachte, legte er noch Feuer. Beide Leichen waren teilweise verbrannt. Version eins und Version zwei verbindet ein alter Schwur der Terroristen. Früh hatten sie erklärt, dass sie sich eher erschießen würden als sich zu stellen. Über all die Jahre sollen sie immer wieder über das Ende und die dann fällige Selbsttötung geredet haben.

Aha, der Komplize wurde aus Versehen erschossen, danach Panik! Und ja, bei diesen alten Schwüren war Leyendecker dabei und hat alles mitgehört oder wie? Wir bleiben dabei: die Ereignisse im Wohnwagen, wie der Staatsanwalt sie darstellt, sind und bleiben unglaubhaft. (Die Reihe wird fortgesetzt!)

image_pdfimage_print

 

109 KOMMENTARE

  1. Schade, es ist ziemlich ruhig um Herrn Leyendecker geworden. Ich habe seine Talk-Show-Auftritte, in der er sich wichtiger vorkam als Bob Woodward, immer genossen.

    Die ganze Wahrheit um den NSU wirds nie geben. Aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass eine wie auch immer geartete große Verschwörung dahintersteckt. Ich glaube lediglich, dass zu viele Behörden ihre Fingerchen zu nahe an der Herdplatte hatten. Vielleicht wurde auch bei den Bekennerdokumenten etwas nachgeholfen, um die Angelegenheit publikumswirksamer zu machen.

    Aber an dem originär rechtsextremistischen Hintergrund der drei Hauptpropagandisten und deren Haupttäterschaft habe ich trotz aller Ungereimtheiten keine schwerwiegenden Zweifel.

    Es gibt keinen, aber wirklich gar keinen komplexeren Kriminalfall, in dem es nicht reichlich, sich scheinbar widersprechende Indizien oder Zeugenaussagen gibt.

  2. Ich kann mich schwer in diese Szene hineindenken, aber könnte es vielleicht sein, dass sie keine deutschen Polizisten (und Familienväter) töten wollten? Wäre ja immerhin ein denkbarer Ansatz…

  3. Heute bei Hart aber fair.
    Der Nazi-Prozess -sitzt Deutschland mit auf der Anklagebank?

    Das dürfte amüsant werden.

  4. Hallo Kewil,
    wann sagst du uns deine Meinung zu der neuen
    Partei (bin mal gespannt)
    Gruß
    (wie sollen denn unsere Parteien reagieren)

  5. Der einzige Unterschied zwischen der RAF und der NSU besteht darin, daß es die RAF zumindest am Anfang wirklich gab.

  6. #5 Reconquista2010

    Deswegen haben sie auch kaltblütig die zwei Polizisten in Heilbronn abgeknallt.

  7. Die beiden Uwes wurden liquidiert.
    Vermutlich wussten sie zuviel, oder wurden frech!

    Die offizielle Version ist jedenfalls wenig glaubhaft. Es ist eine „Konstruktion“ um MAD und/oder Verfassungsschutz (oder auch andere Ämter) zu „schützen“. Hier hängt der Staat mit drin. Sonst hätt’s auch keine „Zahlungen“ an die Hinterbliebenen gegeben.

  8. Ganz klar wurden die von jemand der dann von Zeugen weglaufen gesehen wurde geselbstmordet, da Tote bekanntlich schweigen, bei Festnahme hätten die sonst die ganze Wahrheit ausgepackt.
    Der Mörder der Beiden, lies dann noch das Video und andere Beweise zurück und die Nummer für die Öffentlichkeit war perfekt.

  9. Als ich die allerersten Nachrichten mit dem Wohnwagen verfolgte, wußte ich sofort das da was gehörig stinkt, und auch das mit den Internet – Cafe, wo schon wieder ein schattiger Agent anwesend war. Das ganze NSU ist ein geplantes von Oben gewesen, da bin ich mir völlig sicher. Und achja die sogenannten Opfer hatten doch alle irgendwie Dreck am Stecken. Denn das mit den Drogen und auch Geldwäscherei, und wer weiß was noch, wird doch jetzt irgendwie weggewischt. Die Angeklagte Zschäpe könnte allerhöchstens der Mittäterschaft verurteilt werde, alles andere ist und bleib der totale Hohn.

  10. Warum sollten sie sich den Weg nicht freischießen? Dafür gibt es keinerlei plausible Erklärungen.

    Wenn man es aus rechtsextremer Sicht sehen will, wollten die keine weiteren Deutsche Töten… die ständige Flucht etc. gebeneenfalls kommt noch hinzu dass die keinen Bock mehr hatten.

  11. #13 Simbo

    „Das ist die gefährlichste Partei am rechten Rand“

    Selten so ein mieses Propagandamachwerk in der Welt gelesen! Die AfD ist so ungefähr die CDU/CSU der 80er-Jahre, wenn das jetzt schon „gefährlicher rechter Rand“ ist, dann kann man mit Fug und Recht behaupten, dass die BRD ein linker Staat ist, und dabei ist, in Richtung linksextremistischer Staat abzugleiten.

  12. Achja, und warum wohl hat das so ewig lange gedauert bis zum ersten Prozesstag? Ganz einfach, ich erwähne einfach mal, um der Angeklagten bestimmte Antworten einzupauken, wetten das ich damit folgerichtig liege?!

  13. #10 Drudenfuss

    „Der einzige Unterschied zwischen der RAF und der NSU besteht darin, daß es die RAF zumindest am Anfang wirklich gab.“

    Es gibt noch einen gewaltigen Unterschied, die RAF hatte in Deutschland und im Ausland (Staaten) Millionen Unterstützer und Sympathisanten!!!

    Deshalb konnte die RAF auch so offen agieren und agitieren, denn in jeder Stadt fand sie Unteestützer wo die RAF-Terroristen untertauchen konnten und sympathisanten die ihre Propagandathesen verbreitet haben.

    Die angebliche NSU hatte keine Unterstützer und Sympathisanten. Die drei NSU-Fuzzies hatten nur ein paar alte Kunpel, die ihnen mal nen Fuffi zugesteckt haben wenn sie klamm waren, mehr nicht. Und diese alten Kumpel wußten mit Sicherheit nichts von dem, was die NSUler angeblich angerichtet haben.

  14. Jetzt wird der ganze Prozess auch noch verschoben!!!

    Die Presseplätze sollen neu vergeben werden. Das ist ja wirklich ein Affentheater, wie es im Buche steht.

  15. Es ist auch eigenartig, dass sie offenbar direkt vom Bankraub mit dem Fahrrad zum Aussitzen ins Wohnmobil fahren. Kann man wirklich so bloed sein? Ein Wohnmobil auf einem Nichtcampingplatz faellt auf. Dann muss man auch davon ausgehen, dass Anwohner vom Bankraub in unmittelbarer Umgebung ueber die Medien erfahren und sehen werden wie zwei Maenner auf Fahrraedern zum Wohnmobil fahren, wo die Uwes auch noch einfach drinne bleiben. Kann eine Vorbereitung so dumm ablaufen? Wenn wuerde es so sein, dass nach einem Bankraub verschiedene Fluchtmittel genutzt werden und man sich in das Wohnmobil auf unverdaechtige Weise zurueckzieht, da wo man nicht aufgrund der Naehe mit dem Bankraub in Verbindung gebracht wird. Auch stellt sich die Frage, wie die Uwes Zschaepe benachrichtigt haben? Es muss ein Mobiltelefon geben bei dem man die Telefonnummern und Aufenthaltsorte ermitteln kann.

  16. Es gibt jede Menge Ungereimtheiten im NSU-Prozess! Zwei davon kann ich noch nachtragen.

    1. Am 4. 11. 2011 las ich darüber erstmalig Spätnachmittags auf T-Online. Unter den Kommentaren auf T-Online schrieb dann eine Frau sinngemäß: „Ich hoffe, dass die beiden Polizisten verhaftet werden, die die beiden Bankräuber erschossen haben.“ Leider habe ich das damals als blah blah abgetan und nicht gesichert, denn von den Morden war am 4.11.2011 noch nichts zu lesen.

    2. Top-Terroristin Beate Zschäpe soll laut diversen Meiden die Tarnnamen „Silvia Pohl“, „Lisa Pohl“, „Mandy Stuck“, „Susann Deinelt“ und „Susann Eminger“ benutzt haben.

    Als die Sache noch frisch war, las ich in den MM an dem Folgetag oder an den Folgetagen etwas über Decknamen der Beate Zschäpe und dass man diese auf Webseiten der linken sozialen Netzwerke nachlesen könne.

    Ich habe diese Tarnnamen dann bei den o. g. Netzwerken gesucht und 3 davon von meinem Facebook-Account in die Suche eingegeben. Zumindest unter Beate Zschäpe und unter „Susann Deinelt“ hatte die Beklage Facebook-Profile, die einig Stunden später gelöscht wurden. Auch hatten die linken sozialen Netzwerke verdammt früh Kenntnis von den Umschlägen mit den Schreiben, die die Beklage angeblich selber versandt haben soll.

    Ein Top-Terroristin und ein Frau, die angeblich rund ein Jahrzehnt im sogenannten terroristischen Untergrund gelebt haben soll, hatte mit 2 oder 3 Accounts (die Bilder passten) weitgehend offene Profile bei Facebook? Beate Zschäpe ist wohl auch weltweit die erste Terroristin, die versucht haben soll, sich mit der Notrufnummer 110 zu stellen. Fragen über Fragen.

  17. Dass der Prozess verschoben wird, war absehbar. Na wenigstens hält man sich wenigstens hier noch an gesetzliche Regelungen bezüglich der Änderung der Platzvergabe…..
    Aber , wie schon hier erwähnt: CUI BONO?
    Aber dass jetz schon wieder um Entschädigungen wegen Reisekosten, Hote etc. gefordert wird, ist nahezu unverschämt , was man ja eigentlich schon gewohnt ist. Zumal ja die Türkische Presse für die Verlegung des Termins verantwortlich ist.
    Mir war das bereits vorher klar, mit der Terminverlegung, und ich bin KEIN Jurist, kann aber lesen und schreiben und vor allem denken…….

  18. # 18 BePe (15. Apr 2013 14:31)

    So sehe ich das auch. Weltonline hat zwar manchmal „lichte“ Momente.

    Die sind zwar selten, leider :mrgreen:

    Mit den linksgerichteten Parteien meine ich alle, auch die, die momentan in der Regierung sitzen. Also auch CDU/CSU/FDP.

    Oppostition in Deutschland war einmal :mrgreen:
    Im Moment befinden sich alle Parteien auf der linken Schiene.

    Deshalb: AfD wählen, eine zweite Chance bekommt ihr so bald nicht mehr.

    Ich jedenfalls würde die wählen, wenn ich denn könnte. Aber ich als CH-in, kann nur die SVP unterstützen, die ja auch immer von unseren MSM in die rechte Ecke geschoben wird.

    Nichtsdestotrotz: ich werde bei uns weiterhin die SVP wählen.

  19. #17 RS_999

    Was denn für eine „ständige Flucht“? Es wusste doch niemand, dass es diese „Organisation“ überhaupt gab. Und außerdem hatten sie (immer gesetzt den Fall, sie waren die Täter) doch schon 2006 mit dem Morden aufgehört.

  20. Die erste “ Terrororganisation „, die sich ihrer Taten nicht rühmte.Selten so gelacht – obwohl, da vergeht einem das lachen.Mal gespannt, wann Z. eines merkwürdigen Todes stirbt.

  21. Scheint, als ob nicht genug Material vorhanden wäre um der Verurteilung einen halbwegs rechtsstaatlichen Anstrich zu geben. In Dresden war die Sache einfach, da brauchte man nur die Unzurechnungsfähigkeit des Mörders wegzulassen, ein paar Beweise umzuinterpretieren und schon konnte man den auf ewig wegsperren, ein Moslem hätte dafür höchstens 10-15 Jahre bekommen und wäre nach 3/3 frei gewesen. Aber bei dieser Geschichte macht die Zschäpe alles richtig, sie hält einfach die Klappe.

    Jetzt bin ich mal gespannt, wann aus der Türkei Untersuchungshilfe angeboten wird. Vielleicht wird man dort anregen, die Zschäpe zu foltern um sie zum Sprechen zu bringen. Da „Foltern“ aber so ein übles Wort ist, fragen wir unsere linksgrünen Semantiker wie man die Bedeutung der Folter anders nennen könnte. Wie wäre es mit „peinlicher Befragung“? Damit hat man doch schon vor Jahrhunderten erstaunliche Ergebnisse erzielt und erzielt sie heute noch in türkischen Polizeistationen und Gefängnissen.

    Bald wird es heißen: „Von der Türkei lernen, heißt Siegen lernen“.

    Warum kommt mir nur alles so bekannt vor?

  22. Nach bisher unbestätigten Gerüchten soll Westerwelle zu einem Geheimtreffen in die Türkei geflogen sein, um demütig anzufragen, wie viele Sitze beim Zschäpe-Prozeß er den türkischen Beobachtern anbieten dürfe. Als Entschuldigung für die misslungene erste Platzvergabe bot er an, sämtliche Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung aus dem Bundeshaushalt zu erstatten. Er sicherte außerdem zu, die Zuschauerbereiche nach Geschlechtern zu trennen, sowie Gebetsräume mit angeschlossenen Waschräumen und nach Mekka ausgerichteten Toiletten installieren zu lassen. Begleitet wird er von Claudia Roth, die sich um die kulinarischen Belange der türkischen Gäste kümmern wird. Ihr besonderes Anliegen ist die korrekte Herstellung von Börek.
    😉

  23. #20 BePe.

    OK, das mit den Unterstützern stimmt, ich hätte wohl das Wort „einziger“ weglassen sollen.

    Aber: die „NSUler“ oder „NSU-Fuzzis“ sind in meinen Augen ein reines Propagandaprodukt. Wenn es die NSU nicht gab, zumindest nicht zu Lebzeiten der beiden mutmaßlich geheimdienstlich Ermordeten, gab es auch keine Mitglieder. Punkt.

    Interessant wird es, wenn man Beate Tschäpe nix nachweisen kann. Denn zu einer (wie auch immer kriminellen) „Vereinigung“ gehören mindestens 3, hat mir mal ein Jurist erklärt.

  24. #20 BePe (15. Apr 2013 14:40)

    Die angebliche NSU hatte keine Unterstützer und Sympathisanten. Die drei NSU-Fuzzies hatten nur ein paar alte Kunpel, die ihnen mal nen Fuffi zugesteckt haben wenn sie klamm waren, mehr nicht.

    Fundamental falsche Annahme.
    Warten Sie mal ab, bis die Windradfrakion gemeinsam mit den Mazyeks und Kolats dieser Welt mit eigenen Untersuchungen zu dem Thema durch sind.
    Dann werden Sie erkennen, dass auch Sie zu den Unterstützern zählen.
    Wer hat denn durch seine Steuerzahlungen überhaupt erst die Straßen ermöglicht, die es erlaubt haben, dass der NSU durchs ganze Land fahren konnte? Na? Die Hartz – Profiteure, zumindest aus gewissen „gesellschaftlichen Kreisen“ könnens nicht gewesen sein…

  25. #2 S@ndman (15. Apr 2013 14:13)

    Die erste und wichtigste Frage ist immer “wer profitiert davon”?

    Der „Tiefe Staat“ in der Türkei und in Deutschland. MAD und Verfassungsschutz sind auch so etwas wie „Tiefer Staat“ Und die Kurden und die Grauen Wölfe deren mafiöse Strukturen, die man ggf. mit einem Deal auflösen wollte. Im Gegenzug macht die Regierung Deutschland nazifrei. Ich kann das nicht beweisen, aber ich bin sicher, dass es hier um einen hochrangigen Deal- oder um hochranginge mafiöse Strukturen geht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefer_Staat

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bilkay_%C3%96ney

  26. Ich nehme mal an, dass B. Zschäpe geheisigt wird, wenn eine Verurteilung nicht zu Stande kommt .

  27. #35 myway

    „Ich nehme mal an, dass B. Zschäpe geheisigt wird…“

    Nicht eher geensslint?

  28. Noch etwas:

    Als Stützung der Selbstmordthese wurde eine Patronenhülse angegeben, die neben dem Kopf von Mundlos lag. Die Winchester Pumpgun wirft die Hülse nicht automatisch aus, sondern erst beim manuellen Repetieren. Soll er sich erschießen und DANN mit dem Unterlaufgriff noch ritsch-ratsch machen…?

  29. #16 Andre1199 (15. Apr 2013 14:28)

    Der Mörder der Beiden, lies dann noch das Video und andere Beweise zurück und die Nummer für die Öffentlichkeit war perfekt.

    Interessant in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass die „Bekennervideos“ erst ein paar Tage später in einer Tasche im Wohnmobil gefunden wurden, die zuvor schon peinlichst untersucht und dokumentiert wurde. Komisch dass da vorher keine Videos drin waren…

  30. Das Ganze stinkt !

    Vollautomatisch stellen sich die Fragen:

    Soll vertuscht werden, daß der VS zwei durchgeknallten Bankräubern Schützenhilfe bei Schwerverbrechen gab, um diese Taten dann den „pöösen Rechten“ anlasten zu können? Und das Ganze dann entgleiste?
    Sollte nur „ein bißchen“ geballert werden, aber dann wurden echte Morde daraus?
    Wurden danach die beiden Täter als Zeugen vom VS (oder Einzeltätern, die dem VS nahestehen) beseitigt?
    Gehen wirklich alle Morde auf das Konto der beiden Toten?
    Oder laufen Mörder noch frei rum, und es wird noch nicht einmal nach ihnen gesucht?

    Fragen über Fragen.

  31. Es ist eine Schande, dass der Deutsche Staat und deren angeblicher unabhängiger Justiz, von einem menschenverachtenden und an Intoleranz nicht zu überbiedenden Türkischen Staat, sich so instrumentalisieren lässt.

    Da muss man sich zwangsläufig die Frage stellen:

    hat unser Staatsgebilde keine eigene Sicht der Dinge mehr oder ist jetzt der Türkische Staat in Zukunft in unserem Land zuständig …

    Haben unsere Politiker jetzt auch Einfluss an dem Staatsgeschehen in der Türkei.

    Ist das vielleicht die Neue Weltordnung, dass fremde Staaten sich in innerstaatliche Angelegenheiten einmischen dürfen.

    Gerade die Türkei, sollte in jeder Beziehung Zurückhaltung üben, da dieser Staat mit seinen Politiker tagtäglich jegliches Menschenrecht bricht und zu erst einmal ihre eigenen Probleme lösen sollte und nicht anderen Vorschriften zu machen hat…

  32. @#43 Isabella2 (15. Apr 2013 15:06)
    Soweit ich weiß, gibt es überhaupt keinen Beweis, dass einer der Uwes die Morde begangen hat. Auch in den „Bekennervideos“ sollen sie bei den Taten nicht zu sehen sein. Das weiß ich aber nicht sicher, da ich die Videos nicht gesehen habe. Das möchte ich aber genauer wissen. Gibt es wohl irgendeinen Downloadlink für die Videos?

  33. Zu den von kewil aufgeworfenen Fragen dazu ist anzumerken, dass die offizielle Story dazu wohl lautet, dass die beiden den Polizeifunk abgehört haben sollen und daraus erkannten, dass da mehr als 2 Bullen auf sie zukommen und angesichts der Chancenlosigkeit sich dann für den Exitus entschieden haben sollen … sollte man schon dazu schreiben, so klingt es wenigstens ein bisschen logischer, auch wenn mir noch keiner erklären konnte, wie man sich als verbleibender, letzter Täter, mit einer pump-gun in den Mund schießen kann und anschließend durchrepetieren kann, so dass die Waffe mit einer Patrone in der Abschusskammer gefunden werden konnte … Fragen über Fragen eben und wenn das Gerichtsverfahren wirklich das ist, was man den Juristen immer beibringt, nämlich ein „Erkenntnisverfahren“ müsste ja eigentlich was dabei raus kommen … aber was ist schon noch „eigentlich“ in diesem Land, in dem u.a. die Türkei mehr und mehr mitzureden hat …


  34. Sehr gut auf den Punkt gebracht! Die wilden Spekulationen Leyendeckers lassen sich nur dadurch einigermaßen verständlich machen, dass um jeden Preis eine das tatsächliche Geschehen camouflierende Version gefunden werden muss.

    MdB Dr. Hans-Peter Uhl rechnete bereits am Freitag, dem 11.11.2011, mit einer „Verfassungsschutzaffäre“:
    „Möglicherweise habe der Geheimdienst mehr über die Hintergründe der Taten gewusst, als bisher bekannt sei“. Welche Kenntnisse hatte Dr. Uhl, innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Mitglied des Innenausschusses und Mitglied des „Parlamentarischen Kontrollgremiums zur Kontrolle der Nachrichtendienste“, in Staatsschutzfragen also sicherlich der bestinformierteste Politiker überhaupt, zu diesem frühen Zeitpunkt?
    http://www.presseportal.de/pm/47409/2146523/mitteldeutsche-zeitung-doener-mord-serie-unions-innenpolitiker-uhl-befuerchtet-nun-eine

  35. Aus geheimen Quellen weiß ich ,dass
    ***Hollywood***, die Rechte für die “ NSU „, abgelehnt hat, mit der Begründung:

    “ Die Storry ist, in-sich nicht schlüssig !“

    Well done;…!!!

    Ironie off!

  36. #27 felixhenn (15. Apr 2013 14:49)

    Scheint, als ob nicht genug Material vorhanden wäre um der Verurteilung einen halbwegs rechtsstaatlichen Anstrich zu geben. (…)

    Mit der Verschiebung habe ich gerechnet. Ich rechne auch noch mit mehr Verschiebungen oder alternativ mit einer Erkrankung der Angeklagten – oder mit Schlimmeren.. Beate Zschäpe hat bis jetzt alles richtig gemacht und schweigt auf Anraten ihre Anwälte. Wenn man die Videos aus ihrer Jugend sieht, frage ich mich wie diese relativ einfach und ggf. auch sensibel gestrickte Frau das in mehreren JVAs durchhält und 2 Jahre durchhalten soll. Das sähe natürlich alles ganz anders aus, wenn sie von ganz oben politisch gedeckt wird.

    Ich sehe auch einen Formfehler nach dem andren kommen. Das Gericht hat offensichtlich Probleme damit, den von der Politik und den MM um einige 100 % aufgebauschten Fall mit rechtsstaatlichen Mitteln abzuwickeln. Damit musste man seit mindestens 6 Monaten rechnen. Im Übrigen hätte das Verfahren gegen Zschäpe nach 12 Monaten U-Haft eröffnet werden müssen – am 6. Mai werden über 15 Monate vergangen sein. Allein dieser Umstand ist ein Formfehler.

    Man kann dieses Verfahen nicht so lange aufschieben, bis man das findet, was man politisch unbedingt finden will.

  37. News Muslime: NSU-Prozessneustart „zusätzliche Tortur” Mo. 15.04.2013, 14:55, Bild Zeitung

    Berlin – Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat das Oberlandesgericht München wegen der Verschiebung des NSU-Prozesses scharf kritisiert. „Wäre das Gericht anfänglich nicht so stur geblieben, hätten wir uns die Verzögerung sparen können. Mir tun jetzt die Hinterbliebenen der Terroropfer leid, für die ist es eine zusätzliche Tortur”, sagte er der „Rheinischen Post” „Ich hoffe, das Gericht wird aus seinen Fehlern lernen. Es ist eben kein Strafprozess wie jeder andere.”

    Aus welchen Fehlern soll das Gericht lernen?

  38. Die SZ berichtet: 13. April 2013 19:07
    Vor NSU-Prozess in München – Tausende demonstrieren gegen Naziterror und Rassismus:http://www.sueddeutsche.de/muenchen/demonstration-vor-dem-nsu-prozess-ein-marsch-gegen-naziterror-und-rassismus-1.1648222

    Erneut eine Propagandaveranstaltung gegen angeblichen Naziterror und Rassismus in Deutschland. Beides wird behauptet.
    Aber, ist das so ? In Deutschland herrscht Naziterror und Rassismus. Mitnichten, Deutschland ist eines der tolerantesten Länder die sehr viel gegen Rassismus und Rechtsextremismus leistet. Aber dieses Märchen wird aufrechterhalten um eine permanente Schuld und Sühne Deutschlands am leben zu halten.

    „Frauen mit Kopftuch, jugendliche Punks, türkische Kommunisten, Autonome und auch ein paar Kommunalpolitiker. Die Polizei spricht von 5500 Teilnehmern unter ihnen 800 Mitglieder des Schwarzen Blocks.“Nazipack“, schreien nun einige der Demonstranten in Richtung der 3000 Uniformierten.“

    „Aber Deutschland hat es nicht geschafft, sie zu schützen“, sagt etwa der Imam der muslimischen Gemeinde von Penzberg, Benjamin Idriz. „Das Vertrauen ist tief zerstört.“

    Zu erwähnen ist dass an dieser Veranstaltung auch die DKP teilnahm, zumindest wehten die Fahnen.

    Fazit:
    Die Polizei zählt 5500 Demonstranten, darunter 800 des schwarzen Blocks.

    Benjamin Idriz wagt es tatsächlich noch von Vertrauen zu sprechen und behauptet „Mitten in München findet derzeit die größte Hetzkampagne gegen Muslime seit dem Zweiten Weltkrieg statt“,.

    Einige „Kommunalpolitiker“ waren auch darunter. Interessant, dass die SZ nicht deren Namen listet. Warum wohl ? Ist es diesen Leuten etwa unangenehm namentlich in einer Demo mit gewaltbereiten Linksextremisten genannt zu werden ?

    Es wird Zeit für eine Demo gegen Menschenfeindlichkeit und Extremismus – also Rechtsextremismus, Linksextremismus und religiösen Extremismus – das wäre authentisch glaubhaft und ehrlich. Auch Deutsche Opfer haben es verdient genannt und öffentlich betrauert zu werden.

  39. Bis heute ist auch nicht geklärt, wer Siegfried Buback ermordete!

    Auch hier fragt sich, welche deals der Staat da gemacht hat mit dem Mörder ???

  40. Fakt ist doch bisher nur, dass Uwe + Uwe nicht gerade der SPD zugewandt waren.

    Der riesige Rest besteht aus Spekulation und Unterstellungen.

    Die Bundesanwaltschaft sieht einen haufen Mist auf sich zukommen, welcher nicht im Einklang steht mit dem „wir lieben ja alle“

    Am Besten sollte sich die Bundesregierung einfach mal einen Außenminister erlauben.
    Sooo schrecklich viel kostet der nun auch nicht, Hauptsache, sie hat endlich einen …..

  41. #38 Uohmi

    „Im Gegenzug macht die Regierung Deutschland nazifrei.“

    Wohl kaum. Der sogenannte Verfassungsschutz war ja schon bei der Gründung der NPD dabei. O Die angeblichen Nazis sind sozusagen staatstragende Elemente. Ähnlichkeiten mit der Geschichte der RAF, die von staatlichen Organisationen Sprengstoff geliefert bekam, sind nicht zufällig. Bei der Ermordung Bubacks wurde von etlichen Zeugen eine zierliche Frau auf dem Tatmotorrad erkannt. Diese Hinweise wurden erst ignoriert, dann verleugnet. Die Verstrickung der mutmaßlichen Täterin Verena Becker in geheimdienstliche Aktivitäten wurde erst unter großem Druck öffentlich bekannt.
    Vielleicht gibt es noch mehrere Gruppen von Schläfern, die kriminelle Handlungen begehen, um dann bei Bedarf von ihren staatlichen Förderern auffliegen gelassen und als rechtsextreme Terroristen gebrandmarkt werden?

  42. Damit wir uns nicht falsch verstehen – die „Terrorzelle“ Zschäpe soll für ewig in die Zelle, wenn es denn einen fairen Prozeß gab, der ihre Schuld beweisen konnte.
    Neonazis sind mir auch ohne Mord ein Greuel.

    Was mich aber von Anfang an verwundert hat ist, dass irgendwann schlagartig für alle Medien und Politiker klar war, dass die drei Neonazis für all diese öffentlich diskutierten Morde an Türken der letzten Jahre verantwortlich sind.

    Es war auch plötzlich klar, dass es sich um neuen „Rechtsterrorismus“ handelt und nicht um mörderische Neonazis, die ihre abartige Freude am Töten auslebten und sich damit brüsteten, alle Behörden an der Nase herumgeführt zu haben.
    Terror hat irgendein Ziel, möchte Angst und Schrecken verbreiten und damit irgendetwas erpressen.
    Die RAF waren Terroristen – sie haben sich zu ihren Taten bekannt, politische Schriften verfasst, um etwas zu erreichen. Später haben sie lange Intervievs gegeben.
    Von Zschäpe kenne ich nur wenige Fotos – kein einziges Zitat.
    Was will man mit der feigen und versteckten Ermordung von irgendwelchen unbescholtenen einfachen Türkeistämmigen erreichen?
    „Terroristennetzwerk“? Mördertrio, würd ich erstmal sagen.

    Die – im Vergleich zu anderen Opfern von Mordfällen extrem hohen – Entschädigungszahlungen sind durch die Bundesrepublik bereits überwiesen, Strassen und Plätze sind nach den Ermordeten umbenannt, die Angehörigen der Ermordeten sind mehrfach vom Bundespräsidenten und der Kanzlerin geehrt worden und Nürnberg hat sogar seine NSU-Autokennzeichen entfernt – ohne jedes Geständnis, ohne Prozeß, ohne letztliche Beweise.

  43. Der SZ-Artikel stammt übrigens von „anna.fischhaber@sz.de“. An diese Emailadresse kann man ihr einmal erklären dass Religionskritik am Islam genauso wenig zu tun hat mit Rassismus wie Religionskritik am Christentum. Ein Bürgerbegehren ist etwas zutiefst demokratisches ist, auch in Bezug auf ein Islamzentrum das durch einen terrorunterstützenden Staat finanziert werden soll.

  44. @#45 arminius arndt (15. Apr 2013 15:14)

    Zu den von kewil aufgeworfenen Fragen dazu ist anzumerken, dass die offizielle Story dazu wohl lautet, dass die beiden den Polizeifunk abgehört haben sollen und daraus erkannten, dass da mehr als 2 Bullen auf sie zukommen und angesichts der Chancenlosigkeit sich dann für den Exitus entschieden haben sollen

    Auch dadurch wird das Geschehen nicht logischer. Im Gegenteil hätten die Uwes dann ja sogar noch viel früher die Chance gehabt, entweder mit dem Wohnmobil oder zu Fuß zu fliehen. Ansonsten hätten sie sich immer noch ein Gefecht mit der Polizei liefern können. Die Chancen wären im ersten Moment sicher nicht einmal schlecht gewesen. Umbringen hätten sie sich ja immer noch können.

  45. Ja, die beiden Uwe`s waren Menschen mit besonderen Fähigkeiten.
    Neben deren Leichen wurden nämlich ZWEI Patronenhülsen gefunden – also hat der überlebende Uwe sich selber erschossen und anschließend wieder durchgeladen damit die Patronenhülse auch aus dem Gewehr fällt.
    Ordnung muss sein!

  46. Weiss jemand etwas ueber diesen Staatsschutzsenat in Muenchen? Der Prozess wurde in letzter Minute von Koeln nach Muenchen verlegt ohne ersichtliche Gruende. Vielleicht war es in Koeln ein normales OLG und in Muenchen git es dieses Sondergericht. Diese Staatsschutzsenate sind wahrscheinlich ein Relikt der Fruehzeit der BRD wo die Alliierten ueber Hintertueren direkten Zugriff in die Justiz haben, so wie die BRD-Geheimdienste auch von den Westalliierten gefuehrt werden. In Muenchen gab es ja bereits genug Justizskandale und Verbindungen zur Politik.

  47. Es gibt die Aussagen von Anwohnern, die überhaupt keine Schüsse aus dem Wohnmobil gehört haben wollen. Es gibt auch die Annahme, dass die Uwes bereits tot waren, als das Wohnmobil dort abgestellt wurde.

  48. Ja Mai, die Türken wollen halt auch ihre eigene Nazikeule. Das hilft 2014 Deutschland für den EU Eintritt der Türkei zu begeistern.

  49. Im Prinzip kannst du nur…

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/der-tuerkische-starpianist-fazil-say-wegen-blasphemie-verurteilt-a-894389.html

    …Sobald es ihm möglich ist, will Say sein Heimatland verlassen.

    Jetzt bekommt jeder Türke noch nen Püschologen…

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/psychotherapeut-guen-zu-nsu-verbrechen-alles-verbleibt-im-gedaechtnis-a-893981.html

    Der Psychotherapeut Ali Kemal Gün erklärt, wie wichtig die Aufarbeitung der Verbrechen für Migranten in Deutschland ist – und welche Ängste bis heute tief sitzen. — …… aller Wahrscheinlichkeit nach…….

    Die Verwandten von Daniel und Jonny auch?

    http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/wieso-treffen-die-euro-hasser-den-nerv-der-waehler-29999958.bild.html

    Adam sprach in seiner Rede von einer „neuen deutschen Sprachpolizei“, die es verbiete, „die Dinge beim Namen zu nennen.“

    Genau mein Reden.

    Have a nice day.

  50. Zum NSU Prozess
    (Der offenbar näher zum Wahlkampf verschoben werden sollte)

    Der avisierte vorsitzende Richter MANFRED GÖTZL ist eine besonders interessante Person. Ich bitte die Leser sich ihr eigenes Urteil zu machen und selbst Prognosen über den wahrscheinlichen Verlauf des Prozesses zu machen. Wie Lichtmesz bereits schrieb, ist die NSU durch die Trauerveranstaltung des BRD Bundestages und die Zahlung von Rekordentschädigungen VOR Urteilsspruch zur Staatsraison geworden.

    Herr Götzl verurteilte den 57 jährigen Josef I. wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer nicht zur Bewährung aussetzbaren Haftstrafe von viereinhalb Jahren. Josef I. war nicht vorbestraft und im Vorfeld selbst Opfer einer schweren Gewalttat geworden.

    Den 30 jährigen Informatikstudenten Sven G. verurteilte Herr Götzl wegen versuchten Totschlags zu einer( nicht zur Bewährung aussetzbaren) Haftstrafe von dreieinhalb Jahren. Eine Strafmaßrevision zum BGHSt hatte nur eine Zurückverweisung auf eine gefährliche Körperverletzung zur Folge, so daß Sven G. zu diesem Zeitpunkt die daraus erfolgte Haft bereits abgesessen hatte. Im Übrigen wurde das Urteil in seinen rechtlichen Grundlagen vom BGHSt bestätigt. Sven G. entstammt bürgerlichen Verhältnissen und war nicht vorbestraft. Jetzt schon.

    In beiden Verfahren ging Herr Manfred Götzl die Anklagten scharf während des Prozesses an.

    Im Falle des Josef I. hatte dieser in einer dunklen Unterführung einem jungen Mädchen zur Hilfe kommen wollen, die augenscheinlich von einem jungen Menschen mit Migrationsherkunft bedrängt wurde. Als er verbal versuchte, einzugreifen, wurde er von dem Migranten bedroht und, als er floh, anschließend verfolgt. Josef I. stach mit einem Messer mit kurzer Klinge (Taschenmesser) in die Achselhöhle.

    Sven G. wurde zusammen mit einem Bekannten von einer großen Menge Jugendlicher migrantischer Herkunft bedroht und angegriffen. Nachdem der Bekannte von Sven G. bereits zu Boden getreten war, stach Sven G. mit einem Messer mit kurzer Klinge einem der Migranten in die Halsgegend. Sven G. wurde unter anderem vorgeworfen, er hätte sich der Situation durch Flucht entziehen oder die Polizei holen müssen.

    Zu Notwehr und Nothilfe:

    Diese Urteile widersprechen allem, was in der juristischen Ausbildung gelehrt wird. Schriebe jemand diese Auffassung in einem juristischen Examen, fiele er mit Pauken und Trompeten zurecht durch. Obwohl in der “Rechtsprechung” diese beiden Urteile häufig zitiert und entsprechend angewendet werden, findet eine Diskussion in der juristischen Fachwelt über diese gravierend geänderte “Rechtsauffassung” nicht statt.

    Es ist hier m.E. notwendig, die komplizierte (offenbar bisherige) Rechtslage zur Notwehr mit einfachen Worten darzustellen. Ich möchte dies versuchen:

    Notwehr ist eine Straftat, die man begehen muss, um sich oder einen anderen (Nothilfe) gegen eine andere gerade stattfindende Straftat zu schützen. Dabei muss man diese Tat auch mit dem Vorsatz begehen, sich zu verteidigen. Das nennt man Notwehrlage.
    Auf das bedrohte Rechtsgut kommt es ausdrücklich nicht an! Eine Abwägung findet nicht statt (es gibt dazu eine KLEINE Ausnahme, siehe unten).

    Übersetzt: Grundsätzlich darf man für einen popeligen Taschendiebstahl killen.

    Das deutsche Notwehrrecht wurde als sogenannt “schneidiges” Notwehrrecht bezeichnet. Das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen.

    Übersetzt: Wenn man sich nur durch Flucht entziehen könnte, darf man grundsätzlich killen.

    Zweitens muss die Notwehrstraftat überhaupt geeignet sein, den Angriff sofort und endgültig zu beenden. Zum zweiten muss man das mildeste geeignete Mittel angewendet werden – Aber man muss auf keinen Fall ein geringeres Mittel anwenden, welches irgendwie nur einen Millimeter weniger geeignet ist, den Angriff sofort und endgültig zum stoppen zu bringen. Das nennt man Notwehtgeeignetheit.

    Übersetzt: Man darf killen, wenn Schlagen nur um ein Geringes weniger einem Rettung verschaffen könnte.

    Drittens kann die Notwehr in ganz besonderen Situationen eingeschränkt sein(Notwehrgebotenheit). Zum Ersten, wenn man vorher den Angriff provoziert hat, um die Notwehr absichtlich zu begehen. Dann ist es grundsätzlich gar keine Notwehr mehr. Zweitens genießen Behinderte, Kinder und durch Drogen in ihrer Geistestätigkeit eingeschränkte einen gewissen Schutz, da sie nicht wissen, was sie tun. “Blöde, Blagen, Besoffene” – Das hebt das Notwehrrecht jedoch nicht auf, sondern verlangt nur, ZUNÄCHST durch Abwehrhandlungen und in gewissen Fällen auch (aber nur in krassen Ausnahmen) durch Fluchtversuch den Täter zu SCHONEN.

    Übersetzt: Wenn einen der messerschwingende Mob von Vierjährigen einholt, darf man killen.

    Weiterhin kann es in krassen Fällen doch zu einer Abwägung des angegriffenen Rechtsgutes kommen. Als ein im Rollstuhl sitzender Rentner (der sich, wie gesagt objektiv nicht anders wehren konnte – es muss ihm nicht zugemutet werden, die Polizei zu rufen, da dies nicht so sicher ist wie sein Scharfschützengewehr) einen kleinen Jungen aus seinem Apfelbaum sniperte, kam das oberste Gericht dann doch zum Ergebnis, hier müsse eine Ausnahme gemacht werden.

    Übersetzt: Du sollst keine kleinen Jungen aus dem Apfelbaum ballern.

    Weiterhin:
    Wenn man diese doch extrem weiten Grenzen der Notwehr tatsächlich einmal überschreiten sollte , handelt man ohne Schuld, wenn man dies aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken getan hat.

    Übersetzt: Wer die extrem weiten Grenzen der Notwehr aus Panik überschreitet wird nicht bestraft.

    Falls man irrtümlich glaubte, eine Notwehrlage läge überhaupt vor, handelt es sich um die “beliebte” Konstellation des sogenannten Erlaubnistatbestandirrtums. Der für die Gerichtspraxis maßgebliche BGH wendet hier (mit einer etwas anderen Begründung als die Rechtslehre) den Tatbestandsirrtum an, der den Vorsatz zur Tat entfallen lässt.

    Übersetzt: Wollte einen der vermeintliche Maskenmörder nur erschrecken, kann man höchstens noch wegen fahrlässiger Tat verknackt werden.

    Auch ein juristischer Laie kann nun erkennen, dass diese gnadenlos auswendig zu paukenden Regeln der Notwehr in den obengenannten Fällen irgendwie anders angewendet wurden. Ich würde ja selber gerne wissen, was jetzt gilt, aber es wird ja leider überhaupt nicht in der Fachwelt diskutiert.

    Die Leser mögen zu einem eigenen Urteil über Herrn Götzl und den BGH, der dessen Urteil in dessen wesentlichen Kern bestätigte kommen.
    Meyer schreibt:

  51. #44 Weltverbesserer

    Das Video habe ich zwar nicht, aber bei Compact ist unter anderem beschrieben worden, dass die Leichen in dem Vide bereits ausgeblutet waren. Die Mörder, sollten sie Tatortfotos gemacht haben, hätten also mindestens 10 bis 20 Minuten vor Ort gewartet.
    Ich vermute, es ist ein Zufall, dass Beate Z. noch lebt. Geplant war sicherlich, dass es nicht zu einem Prozeß kommt. Interessant ist auch, weshalb die beiden Uwes überhaupt einen Banküberfall durchgeführt haben sollen, wenn sich in dem Zwickauer Haus 75.000 € fanden und warum beate Z. diese nicht mitgenommen hat? Dies und anderes deutet darauf hin, dass sie das Haus überstürzt verlassen hat, weil es explodierte. Vorher sollen ja 2 „Handwerker“ auf dem Boden zu tun gehabt haben. Als sie sich der Polizei gestellt hat, war das sicherlich alles andere als Reue sondern einfach nur panische Angst, dass sie ebenfalls umgelegt werden würde. Quasi freiwillige Schutzhaft.
    Ich bin auch fest überzeugt, alle drei wussten bis zu dem ominösen Auftauchen der sogenannten Bekennervideos nichts von einem „NSU“.
    Nochmals mein mögliches Szenario vor Gericht: Beate Z., womöglich V-Frau, erscheint mit Psychopharmaka ruhiggestellt und belastet ihre beiden Freunde, denen ja nichts mehr passieren kann. Dafür wird sie mangels Beweise selbst freigesprochen und darf irgendwo ein Buch schreiben.
    Damit werden der verstärkte Kampf gegen Rechts, die Vorverurteilungen, die idiotischen Entschädigungszahlungen und Straßenumbenennungen, etc. nicht ad absurdum geführt und der Fall kann im türkischen Interesse abgeschlossen werden. Die Ermittlungsergebnisse, die die Türken 2007 an die deutschen Stellen übergeben haben, können dann auch bald geschreddert werden.
    Alle sind zufrieden – nur die wahren Mörder sind weiter unter uns und werden nach dem Prozeß munter weitermachen.

  52. OT

    Türkischer Starpianist wegen Islam-Spotts verurteilt.
    Der türkische Starpianist Fazil Say ist ein bekennender Atheist. An die Gläubigen Muslime twitterte er: „Ist das Paradies denn eine Kneipe für Euch?“ Nun verurteilte ihn ein türkisches Gericht.

    Der türkische Starpianist und Komponist Fazil Say ist von einem Gericht wegen Islam-Beleidigung zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 43-Jährige die „religiösen Werte eines Teils der Bevölkerung“ durch einige Mitteilungen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter herabgesetzt habe. Die EU-Kommission forderte die Türkei auf, die Meinungsfreiheit zu respektieren.

    http://www.welt.de/kultur/buehne-konzert/article115296451/Tuerkischer-Starpianist-wegen-Islam-Spotts-verurteilt.html

    So empfiehlt man sich für einen EU Beitritt.

  53. #50 Anthropos (15. Apr 2013 15:25)

    Benjamin Idriz … behauptet “Mitten in München findet derzeit die größte Hetzkampagne gegen Muslime seit dem Zweiten Weltkrieg statt”

    Wuhahaha! Welche „Hetzkampagne gegen Muslime im Zweiten Weltkrieg“ meint dieses Ding?

    ————-

    Gute Idee, die ganzen Zweifel wieder aufzurollen. Daß das große widersprüchliche Ganze (provinzielle ortsgebundene Bankräuber, die nebenbei auch noch ganz großräumig und geheim Kleinkriminelle, einen Polizisten, einen Griechen ermorden und noch eine Straße sprengen) nicht zu dem zusätzlichen, nach dem Tod „ermittelten“ – besser: hingebogenem – und widersprüchlichen Kleinklein passen, sollte alle Haare zu Berge stehen lassen.

    BTW: Wie geht es Paulchen Panther? :mrgreen:

  54. die ganze sache stinkt bis zum himmel und ich kann mir schon denken wie sie ausgeht.
    sobald bemerkt wird, dass man sie rechtlich nicht so belangen kann wie „unsere“ redierung bzw die türkei es gerne hätten wird beate z. sicher leblos irgendwo hängend sehen mit nem bekennerschreiben ala „ja, ich war es. ich hab diese schuld nicht mehr ausgehalten“.
    kann frau beate z. übrigens nur einen guten tip geben: konvertieren sie zum islam… das wäre noch der knaller 😉

  55. Das Ableben der beiden Bankräuber ist nicht die einzige Ungereimtheit.

    Da wären noch die feuerfesten Datenträger (CDs, Festplatten) die einen Wohnungsbrand mühelos überstanden (bei mehreren hundert Grad Hitze, schon klar), sowie der Blumenhändler, der an seine Auto-Stand mal eben 10 000 Euro in großen Scheinen liegen hat. Wechselgeld sieht anders aus.

  56. Alle Einheitsmedien haben die Angeklagte(n) bereits verurteilt, deshalb geht man zunächst auch nicht, wie sonst üblich, von einer Unschuldsvermutung aus, sondern spricht von Tätern – nicht einmal von „mutmaßlichen“ Tätern. Das ist einmalig in unserer Republik und sollte dazu führen, dass das Gericht als befangen abgelehnt wird.

    Außerdem wurde die Rechtshoheit in unserem Lande zutiefst von der Türkei und ihren islamischen Helfershelfern (u.a. Mazyek, Hofmann, Kolat und ZMD, DITIB und MILLI GÖRÜS beschädigt. Die Türkei ist ein undemokratisches Land, in dem es eine Gewaltenteilung bestenfalls auf dem Papier gibt. Und doch ließ sich ausgerechnet die BRD von dieser mittelalterlichen Islam-Diktatur düpieren. Widerlich! Widerlich auch, wie vermeintliche Demokraten Erdogan dabei halfen: Schäuble, Böhmer, Schavan (Dr. aberkannt), Laschet, Merkel, Polenz, Wulff etc. (allesamt „C“DU).

    Wer von diesen hat sich je um die von Türken und Arabern ermordeten Deutschen, aber auch türkischen Landsleute, die sich integriert haben, gekümmert? Erinnert sei an die zuletzt Ermordeten: Jonny K., Daniel Siefert – und bereits fünf Jahre zurück liegend: an Tilmann Geske, Necat Aydin und Ugur Yüksel. Diese drei wurden in Malatya/Türkei unsagbar stundenlang gefoltert, bevor ihnen die Kehlen nach islamischen Ritual durchgeschnitten wurden. Kein Politiker (außer Volker Kauder und Wolfgang Bosbach) hat sich je dazu geäußert. Es gab keine Betroffenheitskundgebungen, keine Aufforderung an die Türkei, Christen zu schützen und ihnen die mindesten Menschenrechte zuzugestehen. Und natürlich gab es keine finanzielle Hilfe für die Hinterbliebenen. Die Witwe von Tilmann Geske erhält mit ihren beiden Kindern etwa 250€ Witwenrente im Monat.

    Besonders widerwärtig die „Berichterstattung“ über die „NSU-Mörder“ des von Zwangsgebühren gefütterten Deutschlandfunks (DLF). Seit vielen Monaten stehen dieser Prozess und die vermeintliche Organisation von „Neonazis“ an erster Stelle in den Nachrichten. Da werden die extremsten Linken wie Gysi und Ströbele (verurteilter Ex-Anwalt der RAF) ständig um ihre Meinung gebeten und die linkesten Bätter werden in der „Presseschau“ zitiert. Unglaublich, wie Freiheit und Demokratie von diesen Sendern – hinzu kommen ja noch ARD und ZDF mit Miosga und Kleber – in den Dreck getreten werden. Meinungen außerhalb des linken Spektrums von SED bis „C“SU werden als Äußerungen von Nazis diffamiert. Deshalb haben es konservative Kräfte in unserem Lande so schwer.

    Man darf gespannt sein, was dieser Prozess noch alles zu Tage befördern wird!

  57. Jürgen Elsässer hat hier penibel recherchiert (Compact Magazin). Das sollte man lesen. In der Tat stimmt hier so gut wie nichts, wie auch in Winnenden. Die Waffe ist nach dem „Selbstmord“ wieder geladen worden. Wer wars? 30% der Extremisten sind ja von den Diensten. Da kann keiner einen Schritt machen, ohne das die Behörden es wissen. Die haben nicht umsonst Akten geschredddert noch und noch. Zschäpe wurde von Beamten x-Mal am Tattag angerufen. Und die Pistole nimmt man auch mit, wenn man durch Brand Spuren verwischen will. Insgesamt ein SEHR schlecht rescherschierter Bericht von PI.

  58. #56 Abu Sheitan (15. Apr 2013 15:29)

    #38 Uohmi

    “Im Gegenzug macht die Regierung Deutschland nazifrei.”

    (…)Vielleicht gibt es noch mehrere Gruppen von Schläfern, die kriminelle Handlungen begehen, um dann bei Bedarf von ihren staatlichen Förderern auffliegen gelassen und als rechtsextreme Terroristen gebrandmarkt werden? (…)

    Vielleicht, vieleicht auch nicht. Ich weiß es nicht.

    In den ersten beiden Wochen nach dem 04.11.2011 hat sich bei mir aufgrund der vielen Widersprüche, die kurz nach der Taten um die sogenannte NSU aufkamen, der Eindruck verfestigt, dass hier eine NGO, die engste Kontakte zur kurdischen Mafia oder zu anderen OK-Organisationen hat, Beweismaterial in dem Wohnwagen und in Zschäpes Wohnung versenkt und verbrannt hat, um den deutschen Staat einen Deal mit dem tiefen türkischen Staat zu ermöglichen. Warum hat Bilkay Öney sich wohl verplappert und ggf. die Wahrheit gesagt?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bilkay_%C3%96ney

    Es ist ein Hohn des deutschen Staates gegenüber seiner eigenen Justiz, den Hinterbliebenen eine Million Euro zu zahlen, ohne dass die eigene Gerichtsbarkeit auch nur den geringsten Anklagepunkt gegen die NSU in einem rechtsstaatlichen Verfahren beweisen konnte. Auch das ist ein Indiz dafür, dass es um einen Deal zwischen den beiden Staaten geht.

    Der Prozess wird sich weiter hinauszögern.

  59. Unsere Sicherheitsbehörden mögen die Morde nicht verhindert haben können; beim Abfangen der ‚Bekennervideos‘ haben sie jedoch eine Erfolgsquote von 100% vorzuweisen! (siehe compact spezial)
    Der Film ist der Öffentlichkeit bisher nicht bekannt!
    Vermutlich sind die Bilder so schrecklich, daß man sie dem Publikum aus Rücksicht auf dessen psychische Gesundheit vorenthalten will.
    Wir dankewn dem BKA für diese Feinfühligkeit.:
    Danke.

  60. #71 Babieca (15. Apr 2013 16:18)

    Ich bin übrigens unbedingt dafür, daß Zschäpes Katzen “Heidi” und “Lilly” am Prozeß teilnehmen und von einem “Tierpsychologen, Fachrichtung Rächtzextremismus befragt werden. Ist eigentlich was darüber bekannt, ob der Gerichtssaal katzenkompatibel umgebaut wurde und wie es den beiden Katzen heute geht?

    http://www.morgenpost.de/politik/inland/article1906911/Bizarrer-Streit-um-Katzen-von-Beate-Zschaepe.html

    Ich habe Lilly in Cleo umgetauft. Ihr geht es gut. Sie verfolgt das Geschehen aufmerksam. Cleo liegt jetzt hinter mir auf Ihrem Kissen und beobachtet mich mit halb offenen Augen beim Schreiben. Oder habe ich das nur geträumt.

    Aber im Ernst: warum sollte eine Katzenliebhaberin die Wohnung mit zwei Katzenkörben in der Hand zuerst mit Benzin (Katzen mögen das gar nicht) übergossen haben und dann angesteckt haben? Falls sie überhaupt das Feuer gelegt hat, bringt man die Katzen vorher in Sicherheit.

  61. Die Uwes waren Bankräuber, nicht mehr, nicht weniger. Der Suizid passt nähmlich dann zusammen, wenn sie nicht verantwortlich für die Dönermorde waren.

    Der Chronologie nach, gab es einen Banküberfall, bei dem sich ein Schuss gelöst hat. Die Uwes sind ohne Beute abgehauen. Überhaupt, für eine Anzahl von 12 Banküberfällen, sind echt wenig Schüsse gefallen (2 Stk.). Schon merkwürdig für 10fache Mörder.

  62. Ich halte Frau Zschäpe für unbedarft, wohl wissend von manchen Untaten ihrer Freunde, niemals jedoch für eine Persönlichkeit vom Kaliber einer Terroristin, allenfalls aus persönlichen Motiven könnte sie Straftaten ihrer Freunde gedeckt haben.

    „Terroristin“? „Terroristische Vereinigung“?Lächerlich. Ein Popanz das – im Krampf gegen Rächts konstruiert auf höhere Weisung ja.

    Wenn sie weiter schweigt, wird mangels Beweisen eine Verurteilung nicht möglich sein – nach rechtsstaatl.Grundsätzen.

    Freispruch, neue Identität, fertig.

  63. #69 Babieca (15. Apr 2013 16:05)

    Benjamin Idriz … behauptet “Mitten in München findet derzeit die größte Hetzkampagne gegen Muslime seit dem Zweiten Weltkrieg statt”

    Wuhahaha! Welche “Hetzkampagne gegen Muslime im Zweiten Weltkrieg” meint dieses Ding?

    Die Truppe haut echt einen Knaller nach dem anderen raus, wie es Harald Schmidts Gagschreiber nicht besser könnten.

  64. Vermutlich False-Flag-Attentäter, die empörung über „rechtsextremes Gedankengut“ auslösen sollten (bei unserer linken Presse wird „rechts“ ja gern mit „rechtsextrem“ gleichgesetzt). Ein Jahrzehnt lang waren V-Leute an deren Seite… und jetzt ausgerechnet kurz nach der Euro-Krise, wo konservative Parteien zulauf und Gehör finden, lässt die VS-Stasi die Typen hochgehen.
    Ist zumindest meine Vermutung, die allerdings durch zahlreiche Indizien gedeckt ist (u.a. Recherchen von Jürgen Elsässer)

  65. Das Kreutz hängt nicht mehr im Gericht an der Wand, der Prozess wird verschoben.
    Neue Sitzplatz Vergabe wie bei E-Bay.(der schnellere bekommt einen) jeden Tag was neues

  66. Es wird ja auch der Selbstmord von Richterin Heisig offiziell geglaubt, obwohl vieles dagegen spricht!

  67. Wen interessieren denn Ungereimtheiten?

    In Deutschland will die Regierung keine Patrioten oder Nationalistem.

    In Deutschland will die linksverrückte Politik ihren Auflösungs- und Umverteilungskurs halten.

    In Deutschland ist die Politk daran interessiert, weiterhin Ausländer zu importieren.

    In Deutschland kann die Politik haher keine Kritik von Rechts und erst recht keinen Rechtsruck gebrauchen.

    Was macht man, wenn rechts hochzukommen droht, weil zum Beispiel immer mehr Bürger von Mohammedanerbelästigungen, von Kopftretern, von Ernährungsvorschriften, von Jammer-, Droh- und Fordermigranten, von Nazi- und Rassismuskeulen, von der Umverteilung ihrer Ersparnisse und Einkommen, kurz: von der angewendeten Politik der Regierungsparteien die Schnauze voll haben?

    Man knüppelt den Bürgern jegliche „rechten“ Gedanken mit einer neuen Schuld- oder Moralkeule aus den Köpfen.

    Auch wenn die Vorfälle um den NSU trotz der Ungereimtheiten wirklich so abgelaufen sind, dass die zwei Uwes und die Zschäpe die Mörder gewesen sind, reicht ein einfacher Prozess und die rechtmässige Bestrafung von Mördern nicht aus, eine angemessene Schuldkeule daraus zu basteln.

    Dazu braucht man Staatsakte, Entschädigungen, Vorverurteilungen, Medienrummel, zeternde Botschufter und zappelde Kolats, empörte Fremdstaatspolitiker, aufgehetzte Kopftreter, deren Taten man unter „Reaktionsgewalt“ politisch korrekt entschuldigen kann und weitere Mechanismen, die im Zuge des NSU-Prozesses langsam konstruiert und installiert wurden.

    Dass dabei der NSU oder die Zschäpe völlig unwichtige Statisten sind, fällt den Meisten nichtmal im Ansatz auf.

    Ebenso, wie den Meisten nicht auffällt, dass im Zuge des NSU-Prozesses jegliches Rechtsstaatsdenken abhanden kommt.

    Unschuldsvermutung? Nicht bei Nazis.

    Keine Vorverurteilung? Doch nicht bei Nazis.

    Beweislast liegt auf der Seite des Anklägers? Aber doch bitte keinesfalls bei Nazis.

    Und wer „Nazi“ ist bestimmt wer?

    Das ist dann aber für später, zuerst muss „man“ sehen, wie Volk reagiert.

    Die Regierung, respektive das OLG München, muss die Schuld einer angeklagten Zschäpe längst nicht mehr schlüssig beweisen.

    Es reicht, wenn Zschäpe bzw. ihre Anwälte eine -im Rechtsstaat grundsätlich anzunehmende!!- Unschuld eben nicht beweisen können.

    Im Übrigen könnte man hier auch mal versuchen, die Namen Uwe gegen Ali und den Namen Zschäpe gegen Aishe auszutauschen und die Zahl „10“ gegen „7500“ zu ersetzen und Deutsche als Opfer zu erwähnen.
    😉

    Soviel zum Rechtsstaat, zur Gleichstellung, zum Rassismus und zu allen anderen Staatsgrundsätzen auch.

    Mal sehen, ob dieser NSU-Prozess nicht zum Testballon wird, welche Rechtsstaatseinbussen des Blödschaf bereit ist, zu akzeptieren, nachdem das Blödschaf eindrucksvoll bewiesen hat, dass ihm die Wegnahme von Souveränität, von Eigenverantwortung, von Einkommen, von Arbeit, von Hoheitsrechten, von Bürgerrechten, von Freiheiten und von seinem Land im Austausch gegen EU-Bevormundung, Migrantengewalt und Verachtung im Ausland nicht genug stören, dass Deutschmichel-Blödschaf endlich einmal seine Abschaffer-Regierungsparteien zum Teufel jagt.

  68. Sorry- OT – Pleite beim Nazi-Prozess – macht sich Deutschland lächerlich?

    Gäste: Hülya Özdag (Erlebte den NSU-Bombenanschlag von 2004 in Köln; betreibt mit ihrer Familie eine Bäckerei in der Kölner Keupstraße), Joachim Herrmann (CSU, Bayerischer Innenminister), Gisela Friedrichsen („SPIEGEL“-Gerichtsreporterin, berichtet vom NSU-Prozess), Sebastian Edathy (SPD, Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschusses; Mitglied im Rechtsaus-schuss des Bundestages); Rainer Wendt (Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft), Im Einzelgespräch: Anja Sturm (Rechtsanwältin von Beate Zschäpe, Fachanwältin für Strafrecht)

    Sebastian Edathy, Rainer Wendt und die Strafrechtlerin und Verteidigern von Beate Zschäpe im Einzelgespräch.

    Das könnte interessant werden. Dürfen wir bei pi auf einen Live-Ticker mit zeitnahen Kommentaren hoffen?

    http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/

  69. #82 nicht die mama (15. Apr 2013 17:43)

    Danke. Genau deshalb wähle ich die AfD. Die Bevormundung durch die EU und die Wegnahme der Souveränität vom deutschen Volk durch Brüssel muss aufhören. Man muss irgendwo anfangen und mir ist der Spatz in der Hand lieber als die Taube auf dem Dach.

    Die Kleinparteien unter 2 % haben ohnehin keine Chance etwas zu ändern und werden vom Mittelstand als Randgruppen wahrgenommen. Die AfD ist mit dem richtigen Thema eingestiegen. Auch wenn ich noch skeptisch bin, nur so kann sich zeitnah etwas ändern.

  70. Meine persönliche Meinung ist:

    Der „NSU“ ist ein staatliches Konstrukt, mit dem man von wirklich wichtigen, die Öffentlichkeit betreffenden Problemen, wie der Euro-Krise und dem Demokratie-Abbau in der EU, ablenken will.

    Dazu wurden zwei vom Verfassungsschutz gesteuerte Kriminelle liquidiert und ihnen „Beweismittel“ untergeschoben, wonach sie die sog. „Döner-Morde“ begangen haben sollen – bei denen es sich wahrscheinlich um Auftragsmorde aus dem „geschäftlichen“ Umfeld der Opfer handelte.

    Alle Indizien deuten darauf hin.

  71. In einem Rechtsstaat hat die Unschuldsvermutung zu gelten!

    Was hier abläuft ist die schlimmste Verurteilung, die das Urteil vorwegnimmt.

    Eben hetzt der unsägliche SZ-Prantl, dass das DER Prozess ist nach Auschwitz und Stammheim.

    Man kann gar nicht soviel kotzen….

  72. #1 ratloser (15. Apr 2013 14:11)

    Schade, es ist ziemlich ruhig um Herrn Leyendecker geworden.
    ——————————-
    Nicht ganz. Gestern im ARD-Presseclub hat er die Zweifel, wie von Elsässer u. a. geäussert, mit einem einzigen Wort abgeschmettert:

    QUATSCH!

    Selten war er so wortkarg.

    Die Anrufer konnten wegen Murx-Technik nicht zugeschaltet werden….. na, so was…. die hatten wohl Angst vor unangenehmen Fragen.

  73. @#76 Akzelerator (15. Apr 2013 16:48)

    Unsere Sicherheitsbehörden mögen die Morde nicht verhindert haben können; beim Abfangen der ‘Bekennervideos’ haben sie jedoch eine Erfolgsquote von 100% vorzuweisen!

    Das ist ein sehr interessanter Hinweis, den ich so noch gar nicht beachtet habe. Es ist doch wirklich mehr als sonderbar, dass ein BEKENNERVIDEO so geheim gehalten werden konnte, dass es so gut wie niemandem auf dieser Welt bekannt ist. Das Internet vergisst nichts. Aber von diesen terroristischen Bekennervideos ist nichts, aber auch gar nichts ins Internet durchgeschwappt. So etwas ist eigentlich unmöglich.

  74. die größte Ungereimtheit fehlt leider völlig:

    nämlich der Sinn dieser „Terrorgruppe“,

    Terror ist laut Definition Einschüchterung oder Erpressung für ein bestimmtes Motiv,

    auf gut Deutsch, man legt einen Türken um, damit die anderen Angst bekommen und zurück nach Anatolien abhauen.

    Aber kei Terorist der Welt erschießt über Jahre hinweg 10 Leute und fordert dabei nix und bekennt sich auch nicht.
    Dies mach keinen Sinn.

    Und damit stimmt die gesamte Geschichte nicht.

    Ein normaler Richter könnte da das Urteil innerhalb einer Stunde fällen.

  75. Heute bei Hart aber Fair, 21.00 Uhr, ARD:

    Pleite beim Nazi-Prozess – macht sich Deutschland lächerlich?

    Nazis morden, bomben und der Staat versagt bei der Aufklärung. Und jetzt die nächste Pleite, der Prozessbeginn platzt. Was läuft falsch bei Justiz und Polizei? Und wer kann das den Familien der Opfer noch erklären? (Senderinfo)
    Anzeige

    Gäste: Hülya Özdag (Erlebte den NSU-Bombenanschlag von 2004 in Köln; betreibt mit ihrer Familie eine Bäckerei in der Kölner Keupstraße), Joachim Herrmann (CSU, Bayerischer Innenminister), Gisela Friedrichsen („SPIEGEL“-Gerichtsreporterin, berichtet vom NSU-Prozess), Sebastian Edathy (SPD, Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschusses; Mitglied im Rechtsaus-schuss des Bundestages); Rainer Wendt (Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft), Im Einzelgespräch: Anja Sturm (Rechtsanwältin von Beate Zschäpe, Fachanwältin für Strafrecht)

  76. Es könnte durchaus sein, dass Mundlos anschließend zur Pumpgun vom Typ Winchester gegriffen und dann beim ersten Schuss den Komplizen getroffen hat. …

    Es gibt folgende Stelle in der klassischen Komödie „Revisor“ von Gogol:

    Die Offizierswitwe wurde vom Bürgermeister widerrechtlich ausgepeitscht und beschwert sich bei „Revisor“.

    Der Bürgermeister erwidert:
    „Glauben Sie ihr nicht! Sie lügt! Sie hat sich selbst ausgepeitscht!“

  77. Ich habe selber in München die Gelegenheit gehabt, jemanden zu sprechen, der, von Staatsseite aus, Einblick in den Prozess und den Untersuchungssausschuss hat. Die Person hat mir ganz deutlich gesagt: „Was die Medien an die Leute herausgeben und was bei denen dann hängen bleibt, ist die reinste Volksverdummung!“ Das sagt alles!

  78. Man muß kein Rechter und kein Linker sein, kein Forensik-Experte, sondern nur ein paar Folgen „CSI“ und „Medical Detektivs“ gesehen haben, um zu wissen, was hier für eine Riesenverarsche stattfindet.

  79. Böhnhardt und Mundlos hatten eine Maschinenpistole vom Typ Pleter, zwei Pumpguns, einen Revolver, eine Ceska und zwei Heckler & Koch P 2000 griffbereit und natürlich die entsprechende Munition.

    Das sind einige Fehler drin.

    1. Es gibt keine „Maschinenpistole vom Typ Pleter“, sondern eine „Maschinenpistole Pieter 91“ (= Maschinenpistole PM 63, 9mm Luger).

    2. „Pumpgun“ nennt man Repetierflinte

    3. Die Anzahl der Waffen stimmt nicht. hier aufgezählt sind nur 7 Waffen, aber auf dem BKA-Bild kann man 8 Waffen sehen, wobei die Spielzeugwasserpistole nicht berücksichtigt ist.

    Diese 8 Waffen befanden sich im Wohnmobil:
    W1: Revolver Melcher, frühere Schreckschusswaffe. umgebaut zu einer scharfen Waffe Kaliber .38 Spezial
    W2: Pistole Heckler & Koch Modell 2000, 9mm (von Michele Kiesewetter)
    W3: Pistole Heckler & Koch Modell 2000, 9mm (von martin Arnold)
    W4: Revolver Alfa-PROJ Modell 3831, frühere Schreckschusswaffe. umgebaut zu einer scharfen Waffe, Kaliber .38 Spezial
    W5: Repetierflinte (Pumpgun) Winchester 1300 Defender
    W6: Repetierflinte (Pumpgun) Mosberg Maverick 88, 12mm
    W7: Maschinenpistole Pieter 91 (PM 63), 9mm Luger
    W8: Ceska Zbrojovka VZOR 70 (CZ 70), 7.65mm

    Screenshot Waffenfunde im Wohnmobil (8 Waffen):
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=f99fe1-1366069762.jpg

    Screenshot Waffenfunde in Zwickau (13 Waffen):
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=8df1d2-1366069850.jpg

    Laut Leyendecker von der Süddeutschen Zeitung befanden sich einige dieser Waffen hinter der Verkleidung des Wohnmobils:

    wenngleich einige der Schießgeräte in der Verkleidung des Wohnmobils steckten und nicht sofort griffbereit waren.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/selbstmord-der-rechtsterroristen-mundlos-und-boehnhardt-raetselhafte-letzte-sekunden-im-wohnmobil-1.1244141-2

    Laut Schwarzwälder Boten lagen jedoch alle Waffen offen herum:
    http://www.pi-news.net/2012/11/nsu-was-ging-eigentlich-im-wohnmobil-ab/

    Sogar die Repetierflinte von Mundlos soll durchgeladen gewesen sein. Doch wie hat der tote Uwe Mundlos nach seinem Mundschuss und trotz fehlendem Gehirn seine Repetierflinte nochmal durchladen können?

    Die beiden ausgeworfenen Patronenhülsen der Marke Brenneke waren jeweils 70 Millimeter lang. Polizisten fanden sie direkt neben den Leichen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tid-27475/report-beerdigung-gestoppt-beerdigung-gestoppt-seite-2_aid_826370.html

    alle waren durchgeladen.

    http://m.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ermittlungsakten-nsu-ermittlung-begann-mit-panne.1e136813-0ddd-436b-9e2c-ebb7dbaa963d.html

    http://www.politplatschquatsch.com/2012/11/nsu-push-forearm-fully-forward.html?showComment=1354261106711

    Wenn da tatsächlich 2 Patronenhülsen neben der Leiche von Uwe Mundlos lagen, dann kann man die ganze NSU-Geschichte auch gleich in die Tonne kloppen, denn Tote laden nicht mehr durch und ohne manuellen Durchladevorgang fliegt bei einer Repetierflinte keine Patronenhülse raus.

  80. Könnte es sein, dass Beate Zschäpe geflohen ist und sich dann kontrolliert gestellt hat, um nicht auch den unfreiwilligen Freitod zu sterben?

    Wer hat eigentlich Beate Zschäpe gewarnt? Haben die angeblich in Panik befindlichen Bankräuber vielleicht irgendwie zwischen Brand legen, Schiessen und Selbstmord noch eine SMS mit Verhaltensregeln geschrieben? Möglich ist ja in diesem Fall alles. Vielleicht stellt sich eines Tages noch heraus, dass der Brand durch einen defekten Gaskocher entstanden ist, weil sich die Bankräuber zur Mittagspause etwas kochen wollten und außerdem hatten sie Gewissensbisse auf deutsche Polizisten zu schiessen nachdem sie aber ja Michelle Kiesewetter bereits kaltblütig durch Kopfschuss umgebracht haben.

    Ich denke, eine Verschiebung des Prozesses kommt ganz gelegen. Vielleicht läuft die Inszenierung noch nicht ganz so rund. Ein Prozeß ist ja dann doch was anderes als die der Presse zugespielten Brotkrumen, die von dieser unkritisch verbreitet werden.

  81. @ kleinzschachwitzer

    Meine persönliche Meinung ist:

    Der “NSU” ist ein staatliches Konstrukt, mit dem man von wirklich wichtigen, die Öffentlichkeit betreffenden Problemen, wie der Euro-Krise und dem Demokratie-Abbau in der EU, ablenken will.

    Dazu wurden zwei vom Verfassungsschutz gesteuerte Kriminelle liquidiert und ihnen “Beweismittel” untergeschoben,

    So sehe ich das auch und wer glaubt, dies wäre in der BRD oder überhaupt in einer westlichen „Demokratie“ unmöglich, soll mal nach „Celler Loch“ und „Gladio“ googeln.

    Ich denke man wollte etwas in der Hand haben, um bei erwarteten Unruhen gegen ESM und Umverteilung deutschen Volksvermögens die Nazikeule wieder zu stärken.
    Hätten die Initiatoren gewusst, wie phlegmatisch der Deutsche Michel auf seine Ausplünderung reagiert, wäre die ganze Aktion zum damaligen Zeitpunkt NOCH gar nicht nötig gewesen.

    Und ja, ich denke das Überleben von Beate Z. gehörte nicht zum Plan.

  82. Ich lese immer „Dönermorde“ – was sollen die bitte mit der NSU zu tun haben? Die türkische Presse selber hat (allerdings vor der NSU-„Entdeckung) es als Tatsache angesehen, dass es sich hier um nicht gezahltes Schutzgeld gehandelt hat, bzw um Ermordung in Turk-Mafia-Kreisen. Das war auch so auf PI zu lesen.

  83. der Meinung von kleinzschachwitzer möchte ich mich vollumfänglich anschliessen!! Übrigens teilen diese Meinung (unter vier Augen) überraschend viele Leute – würden es aber öffentlich natürlich nie zugeben. Stichwort: Gesinnungsdiktatur!

  84. Ad 103 Karamba

    Zu den zwei Patronenhülsen: Theoretisch (!) könnte es natürlich sein, dass sich noch eine leere Hülse in der Waffe befunden hat, von einem früheren Schuss.

  85. Ergänzung zur Sachlage:

    Es war ein angemietetes Wohnmobil, also ein ideales Fluchtfahrzeug. In diesen angemieteten Caravan haben sie die persönlichen Gegenstände der Kiesewetter, sowie ihre Dienstwaffe mitgenommen. Würde jeder Bankräuber so machen. Dazu noch ein paar aufgefeilte Schreckschußwaffen und halbautomatische und eine automatische Waffe. Dazu noch 2 „böse“ Schrotrepetierflinten (eine solche gehört immer dazu. Selbst der „Amokläufer“ von Erfurt hatte eine auf dem Rücken)

    Aber am aller logischten ist es, daß sie die Beute vom vorherigen Banküberfall in Arnstadt auch noch mit zum nächsten Banküberfall nahmen (Vermutlich wollten sie auf dem Rückweg noch einen größeren Einkauf tätigen) Die Beute war natürlich in einem brandsicheren Rucksack verstaut. Total hitzeabweisend das Ding. Schließlich fand man einen Monat später ja noch 6 Bekenner-DVDs darin.

Comments are closed.