nsu-wohnmobil2Wie wir im ersten Beitrag dieser Reihe über die Ungereimtheiten im NSU-Prozeß erfahren haben, hatten die Bankräuber Böhnhardt und Mundlos eine Maschinenpistole vom Typ Pleter, zwei Pumpguns, einen Revolver, eine Ceska und zwei Heckler & Koch P 2000 in ihrem Wohnmobil. Innerhalb von 15 Sekunden sollen sie sich nach dem Auftritt von zwei Polizisten in ihr aussichtsloses Schicksal ergeben, den Wohnwagen angezündet und sich trotz der großen Auswahl an Waffen mit einer für Selbstmord unhandlichen Pumpgun getötet haben. Man fand aber außer Waffen und Leichen noch viel mehr unglaubliche Dinge im Wohnmobil!

Zum Beispiel einen nagelneuen Tourenrucksack:

Was auffällt: Während Matratze und Textilien deutliche Schmutzspuren aufweisen, verursacht offenbar von dem durch die Hitzeeinwirkung geschmolzenen Plexiglasfenster über dem Bett, ist der darauf liegende Rucksack fleckenlos.

Auf dem Foto oben sieht man das Innere des angezündeten Wohnmobils. Wie kann auf einer verdreckten Decke ein piekfein sauberer Rucksack stehen? Es gibt dafür keinerlei Erklärung! Natürlich hat die Polizei den Inhalt des Rucksacks untersucht:

Und noch etwas ist seltsam: Am 5. November 2011, als die Beweisstücke von der Tatortgruppe aus dem Wohnmobil geborgen und dokumentiert wurden, ist von den Beamten auch der Rucksack durchsucht worden. Sein Inhalt wird an diesem Tag fotografisch festgehalten. Das Bild aus der Ermittlungsakte zeigt mehrere, mit Banderolen versehene Geldbündel mit über 23.000 Euro aus einem wenige Wochen zurückliegenden Bankraub in Arnstadt sowie drei Kartons mit Patronen aus den Innentaschen. Aber erst einen Monat später, am 1. Dezember, findet die Polizei laut der Ermittlungsakte plötzlich noch etwas anderes im Rucksack – in einer Innentasche stecken sechs DVDs mit dem NSU-Bekennervideo.

Und schließlich stellte sich noch heraus, daß die gefunde Ceska im Wohnwagen die Tatwaffe bei den Dönermorden war! Glückliche Fahnder!

Wir halten fest: Böhnhardt und Mundlos, die nach allem, was man weiß, keine schwachsinnigen Kretins waren, fuhren mit einem mit Waffen überladenen Wohnmobil zu einem Banküberfall. Für den Fall, daß man sie erwischen würde, nahmen sie vorsichtshalber die Ceska-Tatwaffe der Dönermorde als Beweisstück mit, damit sie todsicher nicht nur wegen Bankraubs zehn Jahre, sondern wegen mehrfachem Mord lebenslang mit Sicherheitsverwahrung in den Knast hätten wandern dürfen.

Als weitere Beweisstücke ihrer rechtsradikalen Mordgesinnung steckten sie vorsichtshalber noch sechs Bekennervideos in einen Rucksack, die angeblich schon Jahre vorher hergestellt aber nie verschickt worden waren und die bis dato kein Mensch gesichtet hatte. Auch wollten sie auf keinen Fall wegen einem läppischen Banküberfall verurteilt werden, sie legten gleich noch die Beute aus dem vorletzten Banküberfall in den Wohnwagen, um es der Polizei einfacher zu machen!

Mal ehrlich: Wer soll einen solchen Quatsch glauben? Ist es nicht viel wahrscheinlicher, daß da eine unbekannte dritte Partei hinterher plump die Beweisstücke plaziert hat? (Die Reihe wird fortgesetzt.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

95 KOMMENTARE

  1. Also, nicht jeder muss meine Vermutung teilen, aber mir kam dieses Szenario von Anfang an wie eine INSZENIERUNG vor.

    Ich stelle mir vor, dass es sich hier um zwei Männer gehandelt hat, die eine Bank überfallen haben und anschließend – als ihnen die Polizei auf den Fersen war – Selbstmord verübten.
    Um endlich mal eine rechtsextremistische Terrorgruppe zu haben und die türkischen Migranten noch weiter hätscheln zu können, hat man dann ein paar Bekennervideos erfunden und die NSU ins Leben gerufen….

    Nach dem merkwürdigen Tod der Jugendrichterin Kirsten Heisig glaube ich, dass hierzulande mittlerweile alles möglich ist, wenn es darum geht, Gründe zu suchen, damit man türkische Migranten noch weiter hätscheln und hofieren kann.

  2. ich frage mich was „WIR“ mit der „NSU“ zu tun haben. mir ist tschäpe, ehrlichgesagt wurscht
    und eine parteiname ist ein billiges werkzeug
    das uns teuer um die ohren fliegen kann.

    abwarten, tee (mit schuß?) trinken!

    man soll es dem gegner nicht zu
    einfach machen, vor allem
    weil es nicht stimmt.

    da haben sozialisten eine sozialistin gefangen
    und „WIR“ haben ersteinmal nichts damit zu tun. 😈

  3. man spart sich viel Mühe, wenn man in diesem wirren Konstrukt nur die Gereimtheiten zusammenstellt. Wer mit einem solchen Schmonzes vor einem OLG auftaucht ist entweder endlos dreist oder weiß, dem Gericht ist der Sachverhalt und die Beweise wurscht, es wird wie ausgekaspert verurteilen.

  4. unbekannte dritte Partei hinterher plump die Beweisstücke plaziert hat?

    Ja, der Turk-Gheimdienst MIT(Millî ?stihbarat Te?kilât?), Graue Wölfe, Kurden-/ Türkenmafia
    =“Tiefer Staat“

    Ein sehr aufschlussreiches Buch, wie dieser Funktioniert: Roth, Jürgen (2000): Schmutzige Hände. Wie die westlichen Staaten mit der Drogenmafia kooperieren. Goldmann

    In einem ganzen Kapitel widmet sich der Autor dem „tiefen Staat“ in der Türkei, seinem Heroin-Export nach Europa,Geldwäsche und Wett-Mafia.
    Besonders krass fand ich, dass türkische Heroin-Großhändler mit Diplomatenpässen(!!!) ausgestattet quer durch Europa (insbes. D und NL) reisten, um neue Connections zu knüpfen.

  5. Nicht nur eine Richterin kann GEHEISGT werden, auch eine Untersuchungsgefangene lebt unter diesen Umständen sehr gefährlich!

    Besonders wenn man bedenkt, unter welch obskuren Bedingungen sich die beiden Uwes angeblich selbst (?) „geheisigt“ haben.

  6. Wie schon woanders geschrieben: Ich rechne demnächst mit einem merkwürdigen Todesfall in einer Gefängniszelle.

  7. Merkwürdig kam mir da auch schon manches vor,aber anstatt einer muslimische Verschwörung dahinter zu vermuten, muß ich ehrlich sagen das ich den Verfassungsschutz verdächtige.
    Da sind Leute auf der Lohnliste die ausser Kontrolle geraten sind,das Problem wenn die vor Gericht auspacken fallen zu viele Namen,ergo schiebe man die ganze Sache einem kleinen Gaunertrio in die Schuhe.
    Das übliche Verfahren bei solchen Missgeschicken.

  8. Was einem hier von der Qualitätspresse als „Tatsachen“ verkauft werden soll, ist so absurder Quatsch, dass einem schon die Fantasie durchgeht, beispielsweise bei der extrem feuerfesten DVD.

    Die ist nämlich aus polarisiertem Neutronium, absolut unzerstörbar.

    So etwas gibt es gar nicht…noch nicht!

    Das Patent dafür wird erst im Jahre 2026 eingereicht werden – und zwar von der Cyberdyne Systems Corporation…

  9. das habe ich gestern auf http://www.sezession.de gefunden: dieser bericht ist vor der angeblichen entdeckung, dass es ein nsu gibt, von türken verfasst:

    Dem Bericht der Zeitung „ZAMAN“ vom Oktober 2007 zufolge, hatte das türkische Landeskriminalamt Ihre Ermittlungsergebnisse über die Döner-Morde an die ermittelnden Behörden in Deutschland übermittelt. In der Zusammenfassung dieses Berichts des türkischen Landeskriminalamts (KOM) an das Bundeskriminalamt in Deutschland, sah man einen Zusammenhang zwischen den „Döner-Morden“ sowie dem Drogenmillieu in Europa, mit einem Familienclan aus Diyarbakir. Dem Bericht zufolge wurden die 8 Opfer der „Döner-Morde“ zu Verteilern im Drogenmillieu gezählt. Die Opfer sollen zudem Schutzgelder an die PKK in Europa und dem Familienclan in Diyarbakir gezahlt haben.

    Das Landeskriminalamt in der Türkei hatte damals ermittelt, dass ein Familienclan in Diyarbakir einen Drogenring in Europa aufbauen wollte. Als die erhofften Erlöse aus dem Drogenmillieu ausblieben, die PKK den neuen Verteilerring erpresste, soll die Familie die Morde beauftragt haben. Die Kaltblütigkeit mit der die Opfer am helligten Tage ermordet wurden, ließen schon zuvor vermuten, das nur professionelle Täter in Frage kommen. Das BKA und die Nürnberger Kripo tappten zunächst im dunkeln, da es keine Zeugen und Hinweise gab. Alle Morde wurden dem Bericht nach, mit drei verschiedenen Pistolen der tschechischen Marke Ceska (7.65mm.) begangen. Der Bericht wurde damals über das BKA an den Nürnberger Kripo-Chef Wolfgang Geier übermittelt.

    Der Bericht der KOM ging dabei auf die 8 Opfer ein, die demnach Drogenverteiler gewesen sein sollen. Dabei soll die Terrororganisation PKK, Schutzgelder von den Opfern genommen und so das Millieu versucht haben zu übernehmen. Die erfolgreichen Ermittlungen im Drogenmillieu in der Türkei und Festnahmen hätten dem Bericht zufolge, die Drogenverteilung sowie die Einnahmen der Terrororganisation seit längerer Zeit massiv gestört. In dieser Phase habe der Familienclan in Europa Fuß fassen wollen und einen neuen Drogenring aufgebaut, Schutzgelder erpresst.

    Die ermittelnden türkischen Behörden gingen deshalb davon aus, dass dabei ein Drogenkrieg zwischen der PKK und dem Familienclan ausbrach und die Drogenverteiler in diesem Drogenkrieg getötet wurden. Die Ermittler gaben an, dass für die Morde ein 5-köpfiges Mordkommando vom Familienclan beauftragt wurde. Die Morde selbst wurden immer von einem Täter dieses Teams mit drei verschiedenen Pistolen der Marke Ceska begangen. In dem Bericht wurden die Täter sowie der Familienclan namentlich aufgeschlüsselt und die Nürnberger Kripo davon unterrichtet.

    http://www.turkishpress.de20/2009/12/12/doener-morde-wegen-wettschulden/id287

  10. Seit Wochen sind die sog. NSU-Morde das beherrschende Thema in den Massenmedien. Die restlichen Millionen Gewaltdelikte pro Jahr in Deutschland sind dagegen allenfalls Randnotizen wert.

    Dies begründet den Verdacht, dass die Massenmedien von den wirklichen Problemen im Land ablenken wollen und uns Deutschen ein schlechtes Gewissen einreden wollen, damit wir uns schämen und uns auch weiterhin damit abfinden, dass Deutschland an die Südländer Milliarden zahlt (= wir ausgeraubt werden), während wir Deutschen die ärmsten Schlucker von Europa sind.

  11. Nicht nur eine Richterin kann GEHEISGT werden, auch eine Untersuchungsgefangene lebt unter diesen Umständen sehr gefährlich!

    Darum ist „Beatchens“ angekündigte Schweigetaktik wohl das Beste …

  12. Mal ehrlich: Wer soll einen solchen Quatsch glauben? Ist es nicht viel wahrscheinlicher, daß da eine unbekannte dritte Partei hinterher plump die Beweisstücke plaziert hat?

    Da gab es gerade in einem anderen Strang eine Diskussion drüber. Gewissen Damen oder Herren sind diese Umstände völlig egal, hauptsache man kann „als gewaltbereit bekannte Neonazis“ lebenslänglich und selbstverständlich ohne rechtskräftiges Urteil in den Knast schicken.

    Ob die SED, bei der die orginal-CD vom P.Panther *zufällig* auftauchte, ihre Hände im Spiel hatte (was ich persönlich mit an Sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit annehme) spielt bei diesen Linksextrem keine Rolle.
    Hauptsache man kann die „Nazibraut“ die ja bekannt ist „gewaltbereit“ zu sein auf ewig wegsperren.
    Beweise? komm den Linksextremen nicht mit so Lapalien.
    Grundgesetz? nicht für „gewaltbereite Neonazis“
    In dubio pro reo? Nicht doch bei Nazis.

    Und das tolle? Die Linksextremen bestimmen wer Nazi ist und wer nicht.

    Abschaum, den ich derart verachte, dass ich die passenden Worte leider nicht hier schreiben kann.

  13. Das ist das Problem: je tiefer man sich in den Fall einliest, umso deutlicher wird:
    Wir werden verarscht!
    Wie gut, dass auch die Nebenkläger im NSU-Prozeß Anträge stellen können.
    Und wie gut, dass gleich eine internationale Presse darauf wartet, jeden abgeschmetterten Antrag zu werten und zu veröffentlichen.
    Man soll nicht urteilen, bevor man nicht beide Seiten gehört hat.
    Und dennoch steht für mich jetzt schon ein Urteil fest – Staatsorgane sind mitschuldig!
    Wie praktisch, wenn man die selbstbelastenden Beweise auch selber verwalten/vernichten kann.

  14. Was man offenbar nicht findet sind Mobilfunkgeraete oder sonstige Kommunikationsgeraete. Wie soll Zschaepe benachrichtigt wurden sein?

  15. um Selberschlussfolgern:

    http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/NSU-Bekenner-DVD-in-Weimarer-Linken-Buero-aufgetaucht;art83467,2319253

    NSU-Bekenner-DVD in Weimarer Linken-Büro aufgetaucht

    27.01.2013

    Weimar – Eine Bekenner-DVD der rechtsextremen Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» ist über ein Jahr lang nahezu unbemerkt in einem Büro der Linken in Weimar verstaubt.

    Erst nach einem Einbruch vor etwa einer Woche hätten Polizei und Büro-Mitarbeiter bei der Spurensicherung festgestellt dass im Büro ein Exemplar des brisanten Stücks lagerte. Vermutlich sei die DVD im November 2011 eingegangen. Die Mitarbeiter hätten die Brisanz des Inhaltes nicht bewusst gewesen, sagte der Chef der Linken-Fraktion im Landtag, Bodo Ramelow, am Sonntag. Die DVD sei daraufhin sofort dem Bundeskriminalamt übergeben worden. Über den Fall hatte das Magazin «Spiegel» vorab berichtet. Ramelow hofft, dass sich auf der Scheibe Fingerabdrücke derjenigen finden, die sie bei dem Büro eingeworfen haben. dpa/cob

  16. Das dieser Staat seine Bürger nach Strich und Faden belügt und betrügt weiß inzwischen jeder nach dem Euro und Klimaschwindel. Ich fühle mich hier inzwischen genau so belogen und betrogen wie in DDR-Zeiten.

  17. Würde mich nicht wundern, wenn Frau Zschäpe geselbstmordet wird und man einen Brief findet in dem sie alles gesteht.
    Den zusammenfallen darf dieses Konstrukt „NSU“ nicht.
    Das wäre eine übelste Lachnummer für Politiker und Medien in D.
    Keiner würde der Polit- und Medienkaste jemals wieder etwas glauben.
    Did kann man sich garnicht ausmalen, was passieren würde wenn am Ende herauskommt das das alles so nicht gewesen ist wie man dem deutschen seit Monaten versucht einzureden.
    Aus diesem Grund wird das auch objektiver und neutraler Gerichtsprozess werden.
    Dafür ist im Vorfeld zuviel passiert (zahlungen an die Hinterbliebenen, umbenennung von Strassen etc),
    dass Urteil steht jetzt schon fest.
    Alle anderen Wege wurde gründlich verbaut.

  18. Ich glaube auch nicht alles, aber sie könntes es auch gewesen sein. Um das herauszufinden, gibt es das Gerichtverfahren.

    Zu den oben aufgeführten Argumenten:

    Die Ceska ist wie die Pistole eine Kurzwaffe, jeder der beiden wollte eine Kurzwaffe haben.

    Die vorherige Beute war auch im Wohnmobil, weil die sich mit dem Wohnmobil und der Ceska absetzten wollten.

    Weil sie nicht dumm waren und nicht ihr Leben im Knast verbringen wollten, begangen sie Suizid. Sich den Weg nach einem Banküberfall freizuschießen oder in der Bank etwas rumzuballern umd die Angestelltn einzuschüchtern ist etwas anderes, als im zu Hause, also im Wohnmobil erwischt zu werden. Die wussten, dass sie jetzt keine Chance mehr haben, zumal das Wohnmobil schnell gefunden ist, hätten sie die Polizisten umgelegt.

    Wenn ich mich übringeb würde, dann sicher mit einer Pumpgun. Was gibt es besseres? Das ist ein Schrotgewehr und bläst den ganzen Kopf weg. Eine einzelne Kugel, suizidal in den Mund geschossen, kann auch Bereiche im Gehinr treffen, die nicht zum Tod führen, sondern zu lebenslager geistiger Behinderung.

    Der Rucksack auf den Foto sieht aus, wie mit Photoshop reingezaubert.

  19. Böse NSU, …böse, böse NSU !
    aber hey ! – welch eine Platzverschwendung.
    Ich sehe auf dem Bild eine intakte nicht genutzte DvD-Bibliothek. Da wäre noch mehr gegangen. …viel mehr. Mit etwas Logistik, hätte man da doch den kompletten potentiellen 3. Weltkrieg nebst angeschmolzener Waffen reinschieben können. Irgendwer konnte da einfach nicht mit Platz umgehen.

  20. Ich habe das Wörtchen „kein“ vergessen beim objektiven und neutralem Gerichtsprozess ^^

  21. Könnte dieses ganze NSU Getöse nur ein gigantischer, von gutmenschlichen Mülltikültifetischisten und/oder Mohammedanern initiierter Schwindel sein ??

    Mannomann, wenn das rauskommt !

    Genau so in Boston ! Da schiebt man das Attentat lieber den „Rechten“ in die Schuhe als die Wahrheit zu sagen.

  22. In einer Welt, in der man seit fast 80 Jahren Atome spalten kann, und in der jedes Kind HD-Videos von der Oma drehen und sie weltweit verschicken kann, kann man auch Beweise fälschen. Die Vorstellung, dass so etwas nicht möglich oder abwegig ist, ist selber abwegig: Der Mensch macht ALLES, was er kann, er begeht alle Verbrechen und tut alles, was ihm die Technik erlaubt.
    Wir wissen kaum etwas über diesen Fall. Aber es ist auf jeden Fall möglich, dass man uns nach Strich und Faden verarscht.
    Übrigens: Nachdem das BKA wochenlang versucht hat, die bei den Salafisten gefundene Ceska zu verheimlichen (von wegen selbstgebauter Schalldämpfer; es war eine von den 8 gesuchten potentiellen Tatwaffen der Döner-Serie!) , rudert jetzt dezent zurück. Der VS-Chef wurde vorgeschickt mit der Bemerkung, dass es sich dabei um eine „erstaunliche“ Parallele gehandelt habe. Natürlich mit einer absurden Begründung, man habe die Dönermorde gleichsam imitieren wollen.
    Kewil, schreib doch über diese Waffe! Dass man sie nicht wissenschaftlich auswerten konnte, weil sie angeblich verschmolzen ist und trotzdem 1 Tag später sicher war, dass sie die Tatwaffe ist! Dass die Stasi ihre 31 Waffen derselben Serie wie die Weinflaschen an „befreundete Dienste“ verschenkt und den Rest dem türkischen Geheimdienst verkauft hat! Dass man die einzelnen Waffen dieser Kleinserie nicht anhand der Projektile unterscheiden kann, sehr wohl aber anhand der ausgeworfenen Hülsen! Dass man nach dem 3. Dönermord die Hülsen aufgefangen hat, damit nicht auffällt, dass mit mehreren Waffen geschossen wurde! Dass es vor Gericht nicht möglich ist, nachzuweisen, wo überhaupt die Tatwaffe sein soll!

  23. @#18 Eurabier

    Interessant. Vielleicht versuchen die Geheimdienste aus der Nummer haerauszukommen, indem sie es einem alten Stasi-Netz unterschieben. Die Uwes hatten ja auch Sprengstoff aus einer NVA-Kaserne in der Nachwendezeit.

  24. Dann sollte man sich nochmals den Gang der letzten Handlung ganz langsam zu Gemüte führen:

    Von den Schüssen (der so deklarierte Selbstmord) angelockt näherten sich die Polizisten und bemerkten Rauch aus dem Wohnmobil aufsteigen. Sie benachrichtigten die Feuerwehr, die schließlich die Leichen in dem Wohnmobil fand.

    Das haut nicht vorne und nicht hinten hin.

    Schüsse werden gehört und weils raucht die Feuwerwehr gerufen, nicht etwa das SEK.

    Ja Herr Platzberg: alle Welt schaut wegen dem NSU-Prozess auf Deutschland. Wenn`s so ist, dann lass die ganze Welt doch mal ganz genau hinschauen.

  25. #2 mike hammer [13:52]

    Der Beweggrund ist nicht das [miteinander] »zu-tun-haben«, sondern der Versuch des Nachweises einer möglichen Lüge, die -würde sie manifest- der Beweis dafür wäre, dass Diejenigen die lügen, bewusst handeln – die Aufdeckung würde zwangsläufig auch die Motive der [möglichen] Lügner aufdecken – was wiederum in »unserem;-)« Interesse wäre.

  26. „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon I. Bonaparte)

  27. Ich habe mir dazu gestern noch die Dokumentation auf Phönix angetan, wo man die ehemaligen Nachbarn der Tschilpe interviewte.
    Ekelhafte Formulierungen im gesamten Beitrag von vorne bis hinten.

    Alle Türken hatten „gut gehende Geschäfte“, einen sehr gut laufenden Kiosk, womit man die Familie ernährte. Einen gut florierenden Blumenstand, mitten auf einer Landstraße, wo angeblich auch der bayrische Innenminister Beckstein „gerne mal ein Sträußchen kaufte“ Es war einfach nur unerträglich.

    Ein Blumenstand mitten an einer Land- bzw. Ausfallstraße, ist ein idealer Drogenumschlagspunkt. Uneinsichtig, abgeschottet, man kann ranfahren, schnell abladen, verkaufen was auch immer, wieder wegfahren ohne, daß das irgendwie auffällt. Ich würde es genauso machen. Weit ab vom Schuß und direkt an einem idealen Fluchtweg.
    Oder welche deutsche wäre so doof an einer Landstraße einen Blumenstand zu betreiben, dann lieber schon auf einem Bahnhofsvorplatz mit mehr Publikumsverkehr. Alles andere macht eh keinen wirtschaftlichen Sinn. Aber das wra ja nicht gewünscht. Und die gut gehenden „Kioske“ machten auch nicht den Eindruck, das da am Tag „hunderte“ von Kunden verkehrten. Hier gab es mafiaartige Strukturen von wem auch immer.

    Für mich ist alles eine Schmierenkomödie. Selbst im Presseclub ARD letzten Sonntags hat einer der hörigen Mainstream-Journalisten gesagt, das die Tschäpe nichts aussagen wird und von daher auch nicht viel beim Strafmaß und der Aufklärung zu erwarten sei. Wetten, das die glimpflich davon kommt? Wenn die den Mund aufmacht ist eh Polen offen.

  28. Nazis zu beauftragen, Morde an Türken im kriminellen Milieu auszuführen, ist zumindest eine geniale Idee. Jederzeit kann man diese auffliegen lassen und sicher sein, dass die Gegen-Rechts-Hysterie losgeht und man klammheimliche Verbündete im Verbergen der Wahrheit hat. Zu dieser – nicht belegten, aber plausiblen – Hypothese passt, dass das Trio auf so großem Fuß gelebt hat, dass die durch Bankraub erbeuteten Gelder dafür nicht ausreichten. Es muss also eine andere Geldquelle gegeben haben.

  29. Ich glaube nicht, dass Beate Tschäpe geheisigt wird. Ich glaube vielmehr, Beate Tschäpe ist oder war V-Männin und hat die beiden Uwes ans „Messer“ geliefert, damit sie man sie nicht mehr befragen kann. Danach konnte man dann in aller Ruhe aus ihnen „NSU“-Phantomnazis machen.

    Was den sog. VS angeht, sollte man mal nach „Organisation Gehlen“ googlen, dann weiss man, wo die „Nazis“ herkommen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_Gehlen

  30. #1 Freidenkerin (17. Apr 2013 13:50)

    Also, nicht jeder muss meine Vermutung teilen, aber mir kam dieses Szenario von Anfang an wie eine INSZENIERUNG vor.

    Ich stelle mir vor, dass es sich hier um zwei Männer gehandelt hat, die eine Bank überfallen haben und anschließend – als ihnen die Polizei auf den Fersen war – Selbstmord verübten.
    Um endlich mal eine rechtsextremistische Terrorgruppe zu haben und die türkischen Migranten noch weiter hätscheln zu können, hat man dann ein paar Bekennervideos erfunden und die NSU ins Leben gerufen….

    Nach dem merkwürdigen Tod der Jugendrichterin Kirsten Heisig glaube ich, dass hierzulande mittlerweile alles möglich ist, wenn es darum geht, Gründe zu suchen, damit man türkische Migranten noch weiter hätscheln und hofieren kann.

    Es könnte aber auch genau anders herum sein: Dass man die beiden mutmaßlichen Neonazis deswegen tötete, weil sie zu viel wussten.

    Man könnte darin auch eine Verstrickung oder gar Mittäterschaft des Verfassungsschutzes, der Polizei und/oder der Politik in die Machenschaften der NSU hineininterpretieren.

    Genausogut wäre es auch möglich, dass die mutmaßlichen Neonazis von ihren eigenen Leuten umgebracht wurden, um die wahren Hintermänner zu schützen.

    Ich würde mich bei solchen Verschwörungstheorien nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Dass es hier Ungereimtheiten gibt, das steht außer Zweifel, daraus aber eine Geschichte zu knüpfen, halte ich für unseriös und gefährlich!

  31. Gäbe es tatsächlich eine fremdenfeindliche Terrororganisation in Deutschland wie die NSU tatsächlich, würde diese sinnvoller Weise eher islamisirungs- und asylbetrügerfreundliche politiker öffentlichkeitswirksam hinrichten. Anschläge mit viel Öffentlichkeit und Bekennerbief gegen Böhmer, Polenz, Edathy, Kolat, Mazyek und Kumpels würde von der Bevölkerung wirklich als Terror wahrgenommen werden. Die 8 friedlichen Dönerwirte und Blumenhändler heimlich umzubringen ist weder terroristisch, noch zum Erzeugen von allgemeiner Angst und Schrecken (Ziel und Zweck von Terror) geeignet. Deshalb kann man dabei nicht von Terror sprechen.
    Vermutlich wollen unsere politisch korrekten Deutschlandabschaffer den organisiert krimkinellen forderasiatischen Hintergrund dieser gewöhnlichen Morde (KEIN Terror) vertuschen und haben deshalb die nazistische „Terrorzelle“ NSU erfunden.
    Zwei fliegen mit einer (übergrossen) Klappe: Mihigrus pauschal heilig sprechen und den „Krampf gegen Rächtz!“ mit Volldampf weiter führen… Fakten, fehlende Motive, Ungereimtheiten, Logik…das alles braucht man dafür nicht.

  32. #4 Ryder (17. Apr 2013 13:59)

    https://www.youtube.com/watch?v=N0PInHhpY50

    Wieso verwendet die ARd eigentlich in einem Tatort-Krimi von 2001 (!) das Fahndungsfoto von Uwe Mundlos ?
    ************************************************

    welcher Tatort ist das denn?
    Ich erkenn Armin Rohde, der war meines Wissens noch nie Tatort Kommissar, und die Frau ist doch aus der Lindenstraße.
    Müßte man jetzt mal wissen, um das nachprüfen zu können, ansonsten ist das wirklich ein Hammer, das die dort offizielle Fahndungsfotos verwenden.

    Da stellt sich auch schon die Frage, weil bevor die „NSU“ überhaupt entdeckt wurde, gab es da überhaupt Fahndungsfotos, denn angeblich wußte man ja gar nichts von der NSU und folglich wurde nach denen auch nicht gefahndet.
    Oder wie verhält es sich richtig?
    Es sind soviele vermeintliche Informationen im Umlauf, da steigt man gar nicht mehr durch.

  33. Man sollte aber auch die Paranoia von flüchtigen Verbrechern nicht unterschätzen. Der österreichische Bombenattentäter Franz Fuchs hatte etwa bei einer stinknormalen Verkehrskontrolle versucht, sich selbst in die Luft zu sprengen, weil er davon ausging, dass die vollkomen im Dunkeln tappende Polizei im dicht auf den Fersen wäre und seine Verhaftung bevorstünde…

  34. #5 Stracke (17. Apr 2013 14:01)

    Besonders krass fand ich, dass türkische Heroin-Großhändler mit Diplomatenpässen(!!!) ausgestattet quer durch Europa (insbes. D und NL) reisten, um neue Connections zu knüpfen.
    ***********************************************

    hat schon Tradition aus der Ecke, auch ein berühmter Iraner und Verwandter von Eiertolla Chomeini wurde beim Drogenschmuggel erwischt, allerdings mit Opium, dem bevorzugtem Rauschmittel der Iraner, guckst Du hier:

    “ Der obskure Fall des Dr. TabatabaiEin Diplomat als Dealer?

    Chomeinis Verwandter und Vertrauter hatte Opium in seinem Gepäck

    http://www.zeit.de/1983/07/ein-diplomat-als-dealer

  35. Eine Bekenner-DVD der rechtsextremen Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» ist über ein Jahr lang nahezu unbemerkt in einem Büro der Linken in Weimar verstaubt.

    Na wenn die mal nicht schon etwas dort gelegen hat.
    Aber sicherlich hat man den genauen Einlagerungstermin einem sorgfältig geführten Posteingangsbuch entnehmen können.

  36. Eine Bekenner-DVD der rechtsextremen Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» ist über ein Jahr lang nahezu unbemerkt in einem Büro der Linken in Weimar verstaubt.

    Na wenn die mal nicht schon etwas länger dort gelegen hat.
    Aber sicherlich hat man den genauen Einlagerungstermin einem sorgfältig geführten Posteingangsbuch entnehmen können.

  37. bereits 1979 drehte der franz. Regissuer Henri Verneuil den Spielfilm „I wie Ikarus“ mit Ives Montand in der Hauptrolle.

    Hier eine Teil der Inhaltsbeschreibung.
    Wahrscheinlich haben auch deutsche Geheimdienst Leute den Film gesehen und daraus das NSU Drehbuch gemacht:

    „Volney nimmt mit seinem Team die Ermittlungen wieder auf. Sehr schnell stoßen Volney und seine Mitarbeiter auf Ungereimtheiten. Im Zusammenhang mit der Untersuchung wurden Beweise gefälscht, Falschaussagen getätigt und unbequeme Augenzeugen ermordet. Volney erkennt in einem Amateurfilm, dass es einen zweiten Schützen neben Daslow gab. Parallel zu der Handlung um Volney erfährt man, dass der zweite Schütze von seinen ehemaligen Auftraggebern ermordet wurde. Volney spricht mit einem Psychologen über Daslow, der an einem Experiment teilnahm, dass dem Milgram-Experiment entsprach: Hierbei wird getestet, ob normale Staatsbürger zur Anwendung von Folter bereit sind, wenn eine wissenschaftliche oder staatliche Autorität sie dazu auffordert und die Verantwortung dafür übernimmt.

    Volney erkennt, dass in das Mordkomplott Profikiller und Figuren aus dem organisierten Verbrechen involviert sind, die ihrerseits Unterstützung durch den eigenen Geheimdienst erfahren haben. Weiterhin erfährt er von der Operation „I wie Ikarus“. Volney entdeckt, dass der Geheimdienst bzw. eine Organisation innerhalb des Geheimdienstes seines Landes in staatsterroristische Aktivitäten verwickelt ist. Staatspräsident Jary hatte seinerzeit angekündigt, die Macht der Geheimdienste zu beschränken. Bei Recherchen, was unter der Operation „I wie Ikarus“ geschehen soll, ruft er seine Lebensgefährtin an, die ihm eine Interpretation zu Ikarus gibt: Wenn die Sonne als Symbol der Wahrheit genommen wird, so habe Ikarus seine Flügel verloren, weil er der absoluten Wahrheit zu nahe gekommen sei. – In diesem Moment wird Volney erschossen.“

    Komisch das dieser Film lange nicht mehr gezeigt wurde……

  38. #38 zarizyn (17. Apr 2013 15:40)

    #4 Ryder (17. Apr 2013 13:59)

    https://www.youtube.com/watch?v=N0PInHhpY50

    Wieso verwendet die ARd eigentlich in einem Tatort-Krimi von 2001 (!) das Fahndungsfoto von Uwe Mundlos ?

    Ist der Film (Tatort-Krimi?) wirklich von 2001? Ich glaube den Filmausschnitt mit dem Fahndungsfoto (oder war es gleich eine Fahndungsakte) von Mundlos auch gesehen zu haben, aber erst vor einigen Wochen. Der Film wurde meiner Erinnerung nach von Armin Rhode bei der Serie „Markus Lanz“ erst neulich angemeldet und meiner Erinnerung war das auch kein Tatort, sondern so ein neuer Zeitgeistfilm einer wüst prügelnden Polizeistation.

    Aber auch wenn der Film einige Wochen alt ist, ist es schon bemerkenswert, dass hie Fahndungsfotos gezeigt werden, die zu einen laufenden Verfahre gegen die NSU gehören könnten.

    Aber mit solchen Kleinigkeiten wird nach und nach Gehirnwäsche veranstaltet. Jeden Tag eine Prise NSU. Und wenn daran gezweifelt wird, legt man im ÖR-TV auch mal ein NSU-Festival auf.

  39. #9 SaschaD (17. Apr 2013 14:08)

    Merkwürdig kam mir da auch schon manches vor,aber anstatt einer muslimische Verschwörung dahinter zu vermuten, muß ich ehrlich sagen das ich den Verfassungsschutz verdächtige.

    Keine muslimische Verschwörung sondern ganz einfacher türkischer Drogenhandel, wie er durch die PKK in ganz Europa florierte. Nach deren Verbot versuchte eine neue Familie Fuß zu fassen und offenbar gab es Probleme mit den Verteilern.
    Dies alles wussten die Deutschen Ermittler spätestens seit 2007.
    Danach wird es spannend. Nämlich statt den Hinweisen nachzugehen und dem Angebot eines Zeugen, der lediglich Straffreiheit forderte und statt dessen die Mordwaffe aus der Schweiz mitbringen wollte, zu entsprechen, wurde vom VS an einer neuen Geschichte gestrickt. Was damit erreicht werden sollte, sehen wir jetzt mit dem hysterischen Kampf gegen rechts.
    Die beiden Uwes sind keine Unschuldslämmer, aber in diesem Fall nur Bauernopfer.
    Das Ganze erinnert mich stark an den Reichstagsbrandprozeß.

  40. In dem Moment, wo die Tschäpe den Mund aufmacht ist sie hin………
    Der ganze Fall ist getürkt und konstruiert.

  41. Während der „NSU“ nicht ein Fitzelchen gesellschaftlicher Relevanz hatte, so es ihn denn gab,sollen diese drei Buchstaben nun einen kollektiven Selbsreinigungszwang begründen und den Weg für weitere Anpassungsmaßnahmen an das euro – islamische Projekt freimachen, die längst in den Schubladen lagen.

    Der mmoderne Wahrheitsbegriff, nach dem wahr ist,was nützlich ist und die Macht hat sich durchzusetzen, wird aufs Schönste vorexerziert.

    Das Narrativ sitzt,Regen, Sturm und Fakten bringen die Konstruktin so lange nicht in Unordnung,wie die MSM zusammenhalten.

  42. #47 Uohmi (17. Apr 2013 16:06)

    Eine Praktikantin solle nach Angaben des damaligen Requisiteurs die „Phantasieakten“ händisch aus Archivmaterial zusammen kopiert haben, hieß es. Das Foto von Mundlos sei demnach „irgendwie“ dort hineingeraten.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109204268/Fahndungsfoto-von-Uwe-Mundlos-im-Tatort.html

    Das ist mir auch neu. Die SZ meint, dass das Foto zusammen mit Böhnhardts auch bei Küstenwache zu sehen war. http://www.sueddeutsche.de/medien/nach-fahndungsfotos-im-tatort-nsu-terroristen-auch-in-zdf-serie-1.1469039

  43. Wenn Beate Z. mit dem abfackeln ihrer Wohnung Beweise vernichten wollte,warum verschickt Sie denn dann danach die DVDs an irgendwelche dubiose Organisationen?
    Das macht doch überhaupt keinen Sinn.

  44. NSU-Mann im ARD-Krimi: Wie ein Foto von Uwe Mundlos in den „Tatort“ geriet

    Von Birger Menke (Spiegel-Online)

    Der Fall gibt Rätsel auf: In einer „Tatort“-Folge aus dem Jahr 2001 ist auf einer fiktiven Fahndungsakte das Foto eines tatsächlich Gesuchten zu sehen. Es handelt sich um den NSU-Terroristen Uwe Mundlos. Die Produktionsfirma sucht nach einer Erklärung.

    „Bestien“ lautet der Titel, es ist der „Tatort“ Nummer 487. Über neun Millionen Menschen sahen zu, als er am 25. November 2001 erstmals in der ARD ausgestrahlt wurde. Es dürfte damals niemand mitbekommen haben, dass in einer Szene in eine gestellte BKA-Akte ein reales Fahndungsfoto montiert worden war: Das von Uwe Mundlos !!!

  45. @#40 zarizyn

    welcher Tatort ist das denn?

    „Bestien“2001

    …., ansonsten ist das wirklich ein Hammer, das die dort offizielle Fahndungsfotos verwenden.

    ja

    Nach Informationen von Spiegel Online passierte dann offenbar eine Panne beim Erstellen der fingierten BKA-Akte für den „Tatort“: Eine Praktikantin sei wohl davon ausgegangen, dass es sich um ein Mitarbeiter-Foto gehandelt habe

    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Kurios-Fahndungsfoto-von-Uwe-Mundlos-im-Tatort-benutzt-id21885906.html

    Da stellt sich auch schon die Frage, weil bevor die “NSU” überhaupt entdeckt wurde, gab es da überhaupt Fahndungsfotos, denn angeblich wußte man ja gar nichts von der NSU und folglich wurde nach denen auch nicht gefahndet.
    Oder wie verhält es sich richtig?

    gegen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe wurde wegen Vorbereitung eines Sprengstoff-Verbrechens gefahndet aber nur in Türingen nach dem man am 26. Januar 1998 in einer von Beate Zschäpe angemieteten Garage 1,4 kg TNT gefunden hat.

  46. #51 Borste (17. Apr 2013 16:26)

    #47 Uohmi (17. Apr 2013 16:06)

    Eine Praktikantin solle nach Angaben des damaligen Requisiteurs die “Phantasieakten” händisch aus Archivmaterial zusammen kopiert haben, hieß es. Das Foto von Mundlos sei demnach “irgendwie” dort hineingeraten.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109204268/Fahndungsfoto-von-Uwe-Mundlos-im-Tatort.html

    Das ist mir auch neu. Die SZ meint, dass das Foto zusammen mit Böhnhardts auch bei Küstenwache zu sehen war. http://www.sueddeutsche.de/medien/nach-fahndungsfotos-im-tatort-nsu-terroristen-auch-in-zdf-serie-1.1469039

    Wie auch immer. Auch wenn das im Prinzip belanglos sein könnte, erreichen die MSM mit solchen Artikeln ihr Ziel, indem sie die Bevölkerung für den Glauben an den NSU sensibilisieren.

  47. Im Artikel sind ein paar Fehler:

    1. Die Maschienenpistole heißt nicht „Pleter“, sondern „Pieter“ (Maschinenpistole Pieter 91, 9mm Luger)

    2. Die Ceska 83 lag nicht im Wohnmobil, sondern im Haus in Zwickau.
    Im Wohnmobil lag eine Ceska 70

    Screenshot Waffenfunde im Wohnmobil:
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=f99fe1-1366069762.jpg

    Screenshot Waffenfunde in Zwickau:
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=8df1d2-1366069850.jpg

    Im Wohnmobil lagen allerdings die beiden Polizeipistolen, die den ermordeten Polizisten in Heilbronn geraubt worden waren, so dass die Schlussfolgerung mit der höheren Strafe bei Entdeckung korrekt bleibt.

  48. Jungs, lasst mal den VS ein bischen aus dem Spiel. Ich glaube, die waren von der ganzen Geschichte, die ploetzlich entstand, auch ganz schoen ueberrascht. Und mussten auf „Befehl“ nun ganz schnell Beweise liefern.
    Und, Boeser Wolf, Gehlen hatte nichts mit dem VS zu tun. BND, sowie auch MAD, sind Geheimdienste. Und glaube mir, sehr effektive. Sonst haette es in D schon des oeffteren „gebumst“.

  49. mit einer für Selbstmord unhandlichen Pumpgun getötet haben

    Also wenn ich zum Selbstmord die Wahl zwischen einer Pumpgun oder einer Spielzeugpistole habe, wähle ich lieber die Pumpgun. Gibt ja genug Beispiele wo Spielzeugpistolensueziede schief gegangen sind, weil man es überlebt hat… gegebenenfalls das restliche Leben gelähmt oder schwerst behindert ist… dann doch lieber die Pumpgun…. außer paar Hautfetzen vom Gesicht bleibt da nichts übrig wer schon mal entsprechende Polizeifotos aus den USA gesehen hat.

  50. #41 blumentopferde (17. Apr 2013 15:45)
    —————-

    und dann hat sich fuchs ohne weggespengte hände in seiner zelle aufgehängt.

  51. #57 Karamba (17. Apr 2013 16:49)
    Im Artikel sind ein paar Fehler:

    1. Die Maschienenpistole heißt nicht “Pleter”, sondern “Pieter” (Maschinenpistole Pieter 91, 9mm Luger)

    2. Die Ceska 83 lag nicht im Wohnmobil, sondern im Haus in Zwickau.
    Im Wohnmobil lag eine Ceska 70

    Screenshot Waffenfunde im Wohnmobil:
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=f99fe1-1366069762.jpg

    Screenshot Waffenfunde in Zwickau:
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=8df1d2-1366069850.jpg

    Im Wohnmobil lagen allerdings die beiden Polizeipistolen, die den ermordeten Polizisten in Heilbronn geraubt worden waren, so dass die Schlussfolgerung mit der höheren Strafe bei Entdeckung korrekt bleibt.
    ——————-

    das wohnmobil ist doch mit waffen gepflastert gewesen. angeblich. wieso hebt man dann eine pistole auf, um ganz sicher wegen mordes und nicht nur wegen bankraubs verurteilt zu werden?

    es ist überigens nur frau kiesewetter gestorben, der partner hat überlebt. da hört man auch nichts, was der gesehen oder mitbekommen hat.

    ich halte die gesamte geschichte von a bis z für erlogen und nicht einmal sehr geschickt gelogen.

    ich vermute, da steckt der verfassungsschutz und die polizei mit drin. denn die können sich sicher sein, dass sie gedeckt werden.

    bei dem einen mord im internetcafe war ein v-mann dabei und der will nichts bemerkt haben, obwohl er über die leiche, die im weg zum ausgang gelegen ist, darübergestiegen ist.

    die beiden uwes begehen ihre morde am hellichten tag, genau wie profikiller und schießen den opfern ins gesicht, genau wie profis.

    frau tschäpe wird dabei beobachtet, wie sie das brennende haus? verlässt und hat nur eine kleine handtasche und zwei katzenkörbe dabei. wo waren die a4 umschläge, mit denen angeblich die dvds verschickt worden sind?

    ach so, sicher in den katzenkörben :(.

    nein, da passt nichts, aber auch gar nichts zusammen.

  52. mir sind sie sch**ß-n*zis sowas von egal.
    ich möchte nur an die selbstmorde der raf-terroristen erinnern, die so inszeniert waren, dass jeder von einem mord unterstellen konnte, der es nur wollte.

  53. Der „Tatort“ vom Sender Bremen am 04.03.013 mit dem Titel „Puppenspieler“ sagte doch alles.
    Das war glatter „Staatsterrorismus“ wie auch schon Altkanzler H. Schmidt in der Sendung mit Lorenzo bekannte.
    Auch die eidesstattliche Aussage von Andreas Kramer (Sohn vonJohannes Kramer) der „Stay Behind“-Leiter des BND war und unter dem Decknamen(Cello)geführt wurde der auch verantwortlich war für das blutige Attentat 1980 auf dem Münchener Oktoberfest. Lt. Jun.Kramer soll der direkte Vorgesetzte von Vater Kramer der General Leopold Chalupa gewesen sein.
    Alles glatter Staatsterrorismus

  54. Nachdem dieses Land von Linker- und Migrantengewalt überzogen wird brauchte unsere Obrigkeit unbedingt einen Medienwirksamen Aufmacher um das gemeine Fußvolk von diesen Problemen abzulenken.

    Was passt da besser als dem durch IQ-70-Fernsehprogramme weichgespültem Bürger einen aufflammenden 2-Mann-Nationalsozialismus aufzutischen.

    Wer diesen Schwachsinn glaubt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

  55. Bin kein großer Anhänger von Verschwörungstheorien.

    Verbrecher sind oft dümmer als allgemein angenommen und handeln emotionaler und ekzessiver als rational orientierte Menschen – die würden nämlich schonmal gar nicht eine Bank überfallen in der heutigen Zeit.

  56. Weil es beim ersten Mal so wunderbar geklappt hat, geht’s jetzt nochmal vors Bundesverfassungsgericht. Die „Opfer-Anwälte“, also die türkischen Nebenkläger, setzen das Gericht unter Druck und fordern jetzt eine Videoübertragung.
    Dass sich der Prozess dadurch um ein weiteres Mal verzögern könnte, daran sind natürlich wieder alle schuld, nur nicht die Türken:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115373328/Anwaelte-setzen-NSU-Richter-schwer-unter-Druck.html

  57. Nach Verschiebung des NSU-Prozesses
    Gerichtspräsident entschuldigt sich
    OLG-Präsident Huber traf sich mit Delegegation des türkischen Parlaments +++ Opfer-Anwälte für Video-Übertragung

    http://www.bild.de/news/inland/nsu/praesident-des-olg-muenchen-entschuldigt-sich-wegen-prozess-pann-bei-tuerkischer-delegation-30043560.bild.html, bild Zeitung, 17.04.2013

    Was sagt der Koran eigentlich zu Entschuldigungen? Dürfen die überhaupt angenommen werden?

  58. #2 mike hammer
    “WIR” haben ersteinmal nichts damit zu tun.
    #70 KarlSchroeder
    das sehe ich auch so. NSU darf hier kein Thema werden

    ‚Wir‘ – sind doch politisch unkorrekt und dürfen uns – als mündige Bürger – das Recht herausnehmen, problematische zivilgesellschaftliche Entwicklungen mal kritisch zu hinterfragen. Oder etwa nicht ?!

    Es geht hier nicht um pro-‚NSU‘, sondern um anti-Lüge!

  59. Wie kann man in D die Islamisierung vorantreiben und die Plünderung durch die EU ohne dass Widerstand erwächst? Mit Schandtaten von Neonazis. Ich erinnere an ähnliche Fälle in Italien, wobei die Geheimdienste das Bolagna Attentat begiengen und welches den Roten Brigaden in die Schuhe geschoben wurde. Was war der Erfolg? Italien wandte angewiderte von den Kommunisten ab, die knapp vor einem historischen Wahlerfolg waren. (soll keine Aufforderung sein, so was zu wählen).

  60. Das Ganze ist nur ein Testlauf des Geheimdienstes nach dem Motto:
    „Wenn die Deutschen uns das glauben, können wir alles machen!“
    Und siehe da, das Volk glaubte.
    Das heißt, jetzt können sie alles machen. Wir glauben, dass Islam Frieden ist, dass Nazis die Hauptgefahr sind, dass getrennter (Schwimm)Unterricht die Integration fördert, dass die Türkei in die EU muss usw. usw. Demnächst wird man uns glauben machen, dass Adolf in Neuschwabenland die Rückeroberung Europas plant und wir werden auch das glauben.
    Wir lassen uns verkohlen, vergauckeln und verhöhnen. Wir sind Deutschland!
    😈

  61. Man sollte immer alles hinterfragen, insoweit geh ich konform.

    Man sollte aber nie außer acht lassen, das ungreimtheiten in jedem größerem Kriminalfall Standard sind.

    Wenn alles bis aufs kleinste Detail passt, dann sollte man stutzig werden.

    Natürlich (und das will ich nicht ausschließen) kann das alles getürkt sein.

    Aber ungereimtheiten machen noch keine Verschwörung.

  62. Es ist einfach ein hochinteressanter Fakt, dass Salafisten und NSU den gleichen Waffentyp benutzt/besessen haben. Da liegt der Verdacht nahe sie könnten die selbe Quelle gehabt haben.

    Wer das wohl sein könnte?

  63. bei den Selbstmorden der beiden Uwes wird folgendes vergessen:

    Diese Pumpgun ist eine Langwaffe, der Abstand zum aufgesetzten Schuss ist 1 Meter. Also ein Selbstmord nicht so einfach.

    Dazu kommt noch folgendes: bei Schüsse gingen oben durch die Decke des Wohnmobils, wie das?

    Dazu kommt noch folgendes: die Waffe wurde nach dem 2. Todesschuss nochmals durchgeladen, wie geht das?

    Dazu kommt noch folgendes: die Erstversorger der Feuerwehr fanden 1 Opfer mit einem Schuss in die Brust, daraus wurde dann bei der Obduktion 1 Schuss in den Kopf

    Und wo und wer ist der dritte Mann der gesehen wurde wie er aus dem Wohnmobil sprang und flüchtete und auch noch von der Polizei mit Hubschraubern gesucht wurde?

    Wer hat Frau Tschäpe vom sächs. VfS auf dem Handy einigemale am Tattag angerufen, wo doch keiner 10 Jahre lang wußte wo Frau Tschäpe ist. Wer hat vom Polizeipräsidium Frau Tschäpe angerufen? Wer hat Frau Tschäpe mit einer sogenannten nicht registrierten Null-Nummer angerufen?? Scheinbar hatte ja der ganze Polizeiapparat die Handynummer von Frau Tschäpe und wußte dadurch immer wo die sich gerade aufgehalten hat…

    Und wo sind die Handwerker, die das Dach des Tschäpe Hauses angeblich repariert haben am Tattag und auch davor und seitdem spurlos verschwunden sind??

  64. # 76

    die Döner-Morde sollen ja mit 3 verschiedenen Ceska verübt worden sein, vielleicht ist eine davon die der Salafisten??

    Was so alles den 10 Stunden Brand in der Tschäpe Wohnung überstanden haben soll bei 1000 Grad wird jedem vernünftigen Menschen ewig ein Rätsel bleiben

  65. #68 alec567 (17. Apr 2013 18:55)
    Bin kein großer Anhänger von Verschwörungstheorien.

    Verbrecher sind oft dümmer als allgemein angenommen und handeln emotionaler und ekzessiver als rational orientierte Menschen
    – Zitat Ende –

    Ich stimme alec zu. Wir lachen zu Recht über die antiamerikanischen und antisemitischen Verschwörungstheorien der Linksextremisten und Muselmanen. Da sollten wir nicht der gleichen Versuchung nachgeben das zu glauben was wir gerne glauben möchten.

    Fakt ist das diese Clique mächtig Dreck am Stecken hat und Dinge getan hat von denen sich jeder zivilisierte Mensch nur distanzieren kann. Fakt ist aber auch das die Taten dieser Personen offenbar einigen Leuten sehr gelegen kommen um bestimmte repressive Maßnahmen gegen andersdenkende durchzusetzen. Möglicherweise hat man sie bis zuletzt gewähren lassen obwohl die Geheimdienste offenbar über ihre Aktivitäten recht gut informiert waren. Vielleicht konnten ihre Verbrechen nur deshalb gelingen, weil irgend jemand absichtlich wegsah und nicht weil die Täter so „intelligent“ waren.

  66. Sorry … das Tatort Video ist mit Sicherheit ein Fake!
    Warum sind auf der „Fahndungsmappe“ 2 Personen abgebildet? Oben Uwe und unten sonstwer…
    Zumal das Bild an einer leicht zu manipulierender Stelle eingearbeitet war….

    Da hat sich Jemand einen bösen Spaß erlaubt!!!

  67. #76 overdose (17. Apr 2013 20:23)
    Im Compact-Heft wird erwähnt, dass die Stasi 31 Ceska 83 der aus 55 Stücken bestehenden Sonderedition mit Schalldämpfer gekauft habe. Weiter wird spekuliert, vielleicht seien diese Stasi-Waffen nach der Wende in den Besitz des Verfassungsschutzes gekommen oder es habe Irregularitäten gegeben. „Dann könnten Stasi-Reste (oder eine mit diesen in Beziehung stehende andere Geheimdienst-Truppe) im Besitz der 31 Ceskas sein – …“ (Compact Spezial, S. 22)

  68. Die Stasiwaffen sind bis zum Ende der DDR als martialische Gastgeschenke an befreundete Geheimdienste verschenkt worden. Der Rest wurde 1990 in die Türkei verkauft. Deshalb geht man davon aus, dass diese Waffen als Tatwaffen ausscheiden. Ich fühle mich durch eine solche Scheiße ernsthaft verarscht.
    Bei den Salafisten ist eine von diesen Dingern oder eine Schweizer Waffe aufgetaucht. ALLE Waffen dieser Serie kommen als Tatwaffen für 6 der 9 Morde in Frage, weil die Läufe technisch identisch sind, nur anhand der ausgeworfenen Patronenhülsen kann man die Dinger unterscheiden. Leider haben die Täter bei 6 der 9 Morde keine Hülsen mehr hinterlassen.
    Ich fühle mich offen verarscht.
    Ich finde auch diese unverschämten Sockenpuppen hier auf PI zum Kotzen, die bei heiklen Themen wie jetzt unter ständig wechselnden Nicks „Verschwörungstheorien entkräften“ wollen. Schert euch zum Henker, ihr bezahlten Affen..

  69. bisher habe ich wenig darüber gelesen , denn ich ging wie fast immer davon aus , dass das Gegenteil des Berichteten zutreffend sei. — Lese jetzt mit Interesse , dass mein Vorurteil bezügl. Lügenpresse sich wie fast immer bestätigt. —

  70. Ist es eigentlich sicher, dass die gefundene Ceska genau die identische aus den sog. Döner-Morden ist? Wie hat man das festgestellt? War die aufgefundene Waffe noch unversehrt genug, dass man eine ballistische Untersuchung machen konnte?

    Selbst wenn: Was bedeutet es, wenn man bei den Leuten eine Waffe findet, mit der mehr als 5 Jahre vorher Verbrechen begangen worden waren? Ist es denn sicher, dass die die Waffe schon 5 Jahre vorher in Besitz hatten? Haben die nicht auch die anderen Waffen irgendwann illegal auf dem schwarzen Markt erworben? Wie kann man ausschließen, dass das mit der Ceska auch so war?

  71. Selbst die Linken bei der „Jungen Welt“ melden starke Zweifel an der NSU-Geschichte an:
    http://www.jungewelt.de/2013/04-17/007.php

    Kennt eigentlich jemand von euch irgend jemanden in der entferntesten Verwandtschaft oder Bekanntschaft, der mal gerüchteweise von jemandem gehört haben soll, der die NSU-Geschichte für ansatzweise möglich hält?

  72. B. Zschäpe wars m. M. n.

    Sie hat diesen ominösen Rucksach dort platziert. Das werden die drei wohl vorher besprochen haben.

    Den Verfassungsschutz (oder andere Institutionen des Staates) zu verdächtigen ist absurd! In der Regel ist die einfachste Vermutung/Erklärung die wahrscheinlichste.

    Alle anderen Vermutungen sind absoluter Hummbug und beweist nur, wie weit das Vertrauen der Bürger u. Leser auf diesem Forum in die deutsche Justiz zerrüttet ist!

  73. #2 mike hammer (17. Apr 2013 13:52)

    ich frage mich was “WIR” mit der “NSU” zu tun haben
    ————————————–
    ALLES! Wegen unserer Geschichte.

    Diese Posse ist ein Tragödie. Wir werden immer mehr durch die Idiologiepolizei aller vermeintlichen Freiheiten beschnitten. Zum Schluss kommst du wegen eines „bösen“ Wortes hinter Gitter bzw. man macht die eine Strafe, die dich ruiniert.

    Und die Trommeln schlagen jeden Tag.

    In Brandenburg hat man jetzt ein sog. Projekt aus der Taufe gehoben:
    „Ungeklärte Morde – Brandenburg untersucht Fälle aus den 1990ern“

    Es geht um RECHTE Morde. Die sind zwar geklärt, aber sie sind trotzdem rechts. Selbst tote Deutsche wurden von rechten aus Rassismus umgebracht.

    Kein Wunder, in Brandenburg arbeiten Hunderte Ex-Stasi-Offiziere in Staatsschutz, Polizei und besonders im VS. Im genau dem gleichen Gebiet wie in der DDR. Damals haben sie alles darangesetzt, die BRD zum Nazistaat abzustempeln. Jetht machen sie weiter unter Anrechnugn ihrer Stasi-Dienstzeiten!

  74. Zehn Morde in zehn Jahren.
    Wenn es nur um einen fremdenfeindlichen Hintergrund ging, so hätten sich die Drei alles viel einfacher machen können.

    Irgend etwas ist für mich als Grund immer noch im Dunkeln.
    Vielleicht spielt als Grund auch noch die Beschaffungskriminalität eine Rolle.
    Die Opfer waren sämtlich Kleine Geschäftsinhaber.

    Irgend etwas ist da noch nicht komplett durchleuchtet.
    Die Ermittlungsbehörden haben sich vielleicht zu schnell auf Druck von Oben festgelegt.

  75. # 88

    die Opfer hatten teilweise hohe Geldbeträge bei sich, die nicht angerührt wurden. Der erschossene Blumenhändler in Nürnberg soll über 6000 EUR in bar bei sich gehabt haben…

    Er soll auch wegen verkauften 20 Blumensträußen wöchentlich 2 x 300km gefahren sein und hatte zusätzlich einen Angestellten… wie sich das rechnet geht nur auf türkisch…

  76. http://www.youtube.com/watch?v=xUVWXzH_6_Q

    Schon die Gruppe Cream, um Eric Clapton hat ein Lied der NSU gewidmet. Da stecken also noch ganz andere dahinter, als Frau Tschäpe, die Schlapphüte vom BND, die Meinungsmafia und die Türkenlobby.
    Würd mich nicht wundern, wenn am Ende sogar Aliens beteiligt gewesen wären.

  77. Was für ein Irrsinn.
    Noch vor einigen Jahren vor dem Internet hätten wir diese Informationen so übrigens nicht erhalten.

  78. Ich glaube auch, dass die ganze NSU-Geschichte inszeniert worden ist.
    Ich kann das Wort NSU in diesem Zusammenhang nicht mehr hören.

    Für mich bedeutet NSU wunderbare Autos aus Neckarsulm wie den NSU 1000 TT.

  79. In der „NSU – Affäre“ geht es nicht um Wahrheit. Sonst hätten auch die Medien über die Ungereimtheiten berichtet.
    Es geht darum ein Faustpfand zu haben für den „Kampf gegen Rechts“.
    Nachdem die „Rassismuskeule“ zu oft benutzt wurde und ihre Wirkung nicht sehr groß ist, tritt nun die „NSU Keule“ in Aktion. Das werden die Islam- /Einwanderungskritiker zu spüren bekommen.

  80. Früher, sind Probleme solcher Art viel durchdachter mit Zyankali gelöst worden. Und der schöne Wohnwagen wäre bei der Aktion niemals so in Mitleidenschaft gezogen worden, sondern wiederverkauft worden Muss denn eiogentlich bei unseren Behörden und Diensten niemand mehr rechnen?

  81. Die mehrfach Vorverurteile Zschaepe war jahrelang untergetaucht, erfuhr auf unbekannte Art und Weise vom Tod der Us und stellte sich darauf hin selber der Polizei aus Angst um ihr Leben.
    Gibt es Beweise, dass sie das Haus angezündet hat?

Comments are closed.