Weisse FaustEine weiße Faust, da ist doch alles klar. Oder? Wenn „zwei unbekannte Täter“ „einen Mann“, der „einer Frau“, die von „den Männern“, die eigentlich „eine Gruppe“ sind und tatsächlich „einen couragierten Mann“ schlagen, dann „zwei Personen“ weglaufen, dann… Alles klar? Nachrichten die niemandem was nützen oder doch? Denn die weiße Faust bleibt!

(Von WahrerSozialDemokrat)

Frau belästigt, couragierter Mann wollte helfen – brutal verprügelt!

Am Samstagmorgen schlugen zwei unbekannte Täter auf einen 31-jährigen Mann ein, der einer Frau helfen wollte, die von den Männern belästigt worden war.

Der 31-Jährige hatte eine Gruppe männlicher Personen aufgefordert, eine Frau in Ruhe zu lassen. Die Gruppe belästigte diese verbal seit geraumer Zeit.

Zwei männliche Personen, ca. 20 bis 25 Jahre, schlugen daraufhin den couragierten Mann und flüchteten im Anschluss. Der 31-Jährige wurde zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum Passau gebracht. Es besteht Verdacht auf Nasenbeinbruch.

Mal ganz ehrlich. Dann kann man es auch einfach sein lassen. Oder eben genau nicht?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

108 KOMMENTARE

  1. Wir müssen langsam lernen zwischen den Zeilen zu lesen. Das mussten die Menschen in der SED-Diktatur und unterm Adolf Hitler auch tun.

    Wenn z.B. die Nazi-Propaganda von „strategischen Rückzug“ geschrieben hat, dann wusste jeder, da war wieder mal eine Schlacht verloren. Wenn es der ehemaligen DDR von „Produktionssteigerung“ oder vom „wirtschaftlichen Angleiche an den Westen“ hieß, wusste jeder, dass die Auslieferung des Trabis sich um weitere Jahre verspätete.

    Bis vor kurzem hat die Gutmenschen-Propaganda bei Migrantenkriminalität wenigstens von „Südländer“ gesprochen und jeder wusste sofort, dass es sich um einen Türken gehandelt hat.

    Aber da das Synonym „Südländer“ ganz schnell für kriminellen Moslem stand wird seit ein paar Wochen von der rotgrünen Systempropaganda überhaupt keine Umschreibung der Ethnie in den System-Medien genannt.

    Doch der aufgeklärte Bürger in der rotgrünen Meinungsdiktatur des wiedervereinigten Deutschland weiß sofort, wenn z.B. das Wort Messer, Belästigung, Vergewaltigung, Kopftreter, usw. in der Meldung vorkommt, dass es sich zu 99.99 Prozent um einen kriminellen Moslem oder gar um einen gewaltbereiten türkischen Türken aus der türkischen Türkei handelt.

    Leuteverarschen mit primitiver Dauer-Propaganda hat nicht unterm Adolf noch unter Honecker gut funktioniert. Und die billige Systempropaganda der herrschenden rotgrünen Macht-Clique heutzutage ist auch einfach zu durchschauen.

    Oder? 🙂

  2. Das Schöne an der politischen Korrektheit ist ja, dass sie einer ganz eigenen Diktion folgt und somit für den Empfänger (das Volk), der sie lange genug studiert hat, wieder lesbar wird. Man liest einfach zwischen den Zeilen.

    So wissen geneigte Leser beim Weglassen von Informationen oder schwammigen Angaben sofort, um welchen Täterkreis es sich handelt.
    Bei Messerstechern oder Kopftretern sowieso. Fahren der/die Täter BMW oder Mercedes, wird man ebenfalls hellhörig.
    Bei einer „Auseinandersetzung“ weiß man, dass eine Gruppe von der anderen (meist grundlos) angegriffen wurde.
    Wird geschrieben, das Opfer habe provoziert, heißt das, dass das Opfer keine Zigaretten geben wollte.

    So einfach funktioniert politische Korrektheit. Eigentlich doch ein wunderbares System, oder?

  3. stimmt. Neuerdings schreiben die idiotischen Weser-Kuriers, Süddeutsche etc. nichts mehr vom Täterhintergrund oder „dunkler Teint“, Ansonsten Täterfreundlich wie gehabt. Verschleiern, vertuschen. Ausländischen Tätern wird so real geholfen und sie werden animiert durch Presse, Justiz, Politik zu neuen Verbrechen.

  4. Da hat jede Redaktion extra einen Würfelbecher voll Textbausteine. Akkordarbeit muss schließlich möglichst effektiv erledigt werden.

  5. Sehr erheiternd auch ,wenn immer wieder von Auseinandersetzungen und Prügeleien zwischen Grossfamilien die Rede ist.
    Glaubt jemand im Ernst,dass hier die „Sippe Neumann“ gegen die „Sippe Schulz“ in der Hasenheide antritt und die Messer gezückt werden ?

    Jeder weiss sofort : Hier gings ganz brutal bei Revierstreitigkeiten drogendealender Südländer zur Sache !

  6. Diese Form des „Faschismus“ ist leider organisiert und auch, so wie Sie auch schreiben, seit den 68ern in langer Erprobung und somit erfahren und festgefahren, zudem durch staatliche Strukturen unterstützt. Die sogenannten konservativen Parteien wie CDU und CSU sind schon lange durch den Mainstream an die Leine gelegt und kommen nicht mehr davon weg, sowie ein Schwimmer in einem starken Sog, nur dass diese Parteien das Dagegenanschwimmen bereits aufgegeben haben. Ich ärgere mich jeden Tag über die Bevormundung durch die Korrektness-Stapos, denn was hier vorgeschrieben wird, unterscheidet sich nur noch in den Methoden totalitärer Regierungen.

  7. 06.04.2013 Passau
    Samstagmorgen in Passau

    Ich dachte zuerst eine Satire von WSD, aber nein: es stimmt. Tatsächlich praktisch keine weiteren Angaben, obwohl die Polizei doch wenigstens mehr wissen müßte. Oder sie weiß mehr, aber darf aus politischer Korrektheit nicht sagen.
    Wir wissen oder vermuten alle, wie es wirklich war. Analog zur Forderung des „Generalverdachts auf Rechtsextreme“ bei jedem Brand in Deutschland verlange jetzt einfach mal einen „Generalverdacht“ auf „Südländer“ bei Meldungen wie oben.

  8. #3 karlvalentin (07. Apr 2013 03:08)
    „stimmt. Neuerdings schreiben die idiotischen Weser-Kuriers, Süddeutsche etc. nichts mehr vom Täterhintergrund oder “dunkler Teint”, Ansonsten Täterfreundlich wie gehabt. Verschleiern, vertuschen. Ausländischen Tätern wird so real geholfen und sie werden animiert durch Presse, Justiz, Politik zu neuen Verbrechen.“

    Ich denke dabei immer, die Gefängnisse wären
    heillos überfüllt und man hätte auch kein Geld mehr, um alle kriminellen Bereicherer durchzufüttern.

  9. Die „Bereicherung“ findet längst nicht mehr nur in den Ghettos der heruntergekommenen Großstädte statt. Ich kenne Passau von beruflichen Reisen sehr gut. Dort war vor wenigen Jahren in der beschaulichen Provinz die Welt noch in Ordnung. Es wird immer enger für die Leute im Rotweingürtel, auch jenseits des Weißwurst-Äquator….

  10. Die Deppen von diesem Wochenblatt können ja noch dazu schreiben: “ Zeugen werden gebeten sich nicht bei der Polizei zu melden.“
    Vielleicht wußten sie aber auch nicht mehr, es gibt ja auch nichtssagende Polizeiberichte.
    Ansonsten wäre das für mich beihilfe zur Körperverletung, wenn man die Täter so schützt und keine Beschreibung veröffentlicht. Egal woher die Täter kommen.
    Die Tat selbst spricht aber mal wieder dafür, dass es sich um unsere zugezogenen „Kulturbereicherer“ handeln könnte.

  11. @ #1 Powerboy
    Sehr gut! Ihre Beobachtung der Presselandschaft deckt sich zu 100% mit meinen eigenen Überlegungen. Deutschland ist inzwischen weitgehend zur DDR 2.0 mutiert, es hat seit Honecker noch nie eine so große Diskrepanz zwischen der Politik und ihrer medialen Meinungsmache einerseits und der Haltung der Bevölkerung andererseits gegeben. Das kann tröstkich wirken: Noch nie konnte man (lt. Abraham Lincoln) alle Menschen für eine gewisse Zeit oder einen Teil der Menschen für immer belügen – das mußte immer scheitern. Oder Mao Tse Tung:“ Der Stein, den sie erheben, wird auf ihre eigenen Füße fallen“.
    Da die Presse dazu verdammt wurde, die Ausländerkriminalität zu vertuschen, ist es wichtig, eine „Gegenöffentlichkeit“ zu betreiben. Das Internet bietet dazu Möglichkeiten, von denen die DDR-Bürger nicht einmal geträumt haben. Deshalb st PI so wichtig, passen wir auf daß es uns erhalten bleibt.

  12. o t

    Pirincci schlägt zurück !!

    Ehrlich, zornig, geradeaus und unumwunden dem GEZtapo- „Humanist_in“- Tschurnalisten die Meinung gegeigt !

    “Mit mir nicht, du Vollpfosten!”

    „Ein aus dem Trog des linksgrün versifften Staatsfunks Radio Bremen saufender Journalistendarsteller namens Jochen Grabler hat sich über meinen Text “Das Schlachten hat begonnen” ausgelassen (http://www.radiobremen.de/funkhauseuropa/aktuell/pirincci100.html) und ist dabei zu dem folgenden Schluß gekommen:

    “Es gibt einen neuen rassistischen Hassprediger unter den deutschen Intellektuellen. Einen Volksverhetzer, beseelt von Goebbelsscher Perfidie. Der nicht davor scheut, die Ausrottung der Deutschen zu beschwören, ganze Bevölkerungsgruppen zu potenziellen Völkermördern zu erklären, ihnen ihr Menschsein abzusprechen, die Demokratie nur noch der Verachtung preiszugeben und als letzte Lösung die Lynchjustiz vorzuschlagen. Diese Mischung kennen wir schon. Ihre Wirkung auch.”

    Abgesehen davon, daß er sich als Schreibender nicht zu doof vorkommt, die zum dreimillionsten Mal verwendete, abgedroschene Goebbels-Gleichung zu stellen und das eigentlich für Moslems erfundene Wort “Hassprediger” in pseudointelligenter Manier auf mich umzukehren und abgesehen von der Frage, ob er solch einen Text auch über seinen Arbeitgeber, nämlich die über seine “Demokratieabgabe” bestimmende Regierung mit ihren einstmalig den millionenfachen Massenmördern Mao und Pol Pot huldigenden Mitgliedern bei den Grünen, geschrieben hätte – abgesehen von solchen Fragen also soll sein wie aus dem Sozialkundeunterricht für Fünftklässler vorgestanzter Text sehr tricky daherkommen. Tut es aber nicht.

    Er reitet darauf herum, daß ich für meine These “Belege” bringen soll, wo doch heutzutage sogar ein sechsjähriges Kind ganz ohne “Belege” um die Zustände, die ich in meiner Streitschrift darlege, Bescheid weiß. Selbstverständlich gibt es diese Belege, leider nicht genug davon, weil die multikutibesoffene Politik an ihrer Erfassung nicht interessiert ist. Der stramme Linke Grabler aber möchte…“ (weiterlesen)

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mit_mir_nicht_du_vollpfosten

    Ein echter Pirincci ! 💡

  13. OT

    Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) kommt wieder mit seiner alten Leier des „Glaubenskriegs“ gegen die Mohammedaner daher. Tatsächlich geht es um einen Kampf zwischen Freiheit und dem Zwang zur Allah-Ideologie, wie ihn die radikalen Mohammedaner fordern:

    http://ernst.mobi/?p=351

  14. Das zusätzlich Schlimme an der Meldung ist die Manipulation mit dem Bild. Da Bilder eine höhere Glaubwürdigkeit produzieren, soll das Denken noch stärker in eine Richtung gebracht werden.
    Wer Tagesschau oder Heute unter diesen Gesichtspunkten analysiert, wird erstaunt sein mit welchen Methoden so alles manipuliert wird. Die Aktuelle Kamera würde vor Neid erblassen.
    Das Positive, auch nach 40 Jahren Dauerberieselung haben die DDR-Bürger keinen Dachschaden bekommen.

  15. @ lion8

    Schema F für jemanden, der bei den Staatsrundfunkern von ARD, ZDF und Dritten nicht gut gelitten ist: Etwas verdunkelte Aufnahmen, melodramatische Musik, verwackelte Kamera etc. pp.

  16. @11
    Tja, da würde ich sagen, die Welt hat wieder einen Dummschwätzer mehr, und der nennt sich Jochen Grabler.

    Belegen kann der nämlich selber nichts. Mal gespannt was er sagt, wenn mal eines seiner Kinder, seine Frau oder er selbst „bereichert“ werden.

    Aber solange es nicht einen selbst trifft, ist so eine „Gutmenschliche“ Sauce wohl möglich.

  17. In der rotgrünen Systempropaganda hören sich Slogans wie:

    „Islam ist Frieden“

    doch irgendwie an wie untern Adolf:

    „Der Endsieg ist nahe“

    Damals hat die Nazi-Propaganda munter weiter gemacht, obwohl die Russen vor Berlin standen.

    Heutzutage zeigt sich die irre, realitätsferne und primitive rotgrüne Idioten-Ideologie und die rotgrüne Primitiv-Propaganda besonders bei Aussagen wie:

    „Das sind doch nur alles Einzelfälle“

    oder

    „Dieses Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!“

  18. #2 Platzhirsch (07. Apr 2013 03:01)

    Genau! Das ist genau wie mit dem Text, bei dem zum Ende hin immer mehr Buchstaben weggelassen werden: der Text bleibt lesbar, weil das Gehirn das fehlende einfach selbsttätig ersetzt 🙂 gepriesen sei der Herr 🙂

  19. Die Quelle ist ja waaaaaaaaaaaahnsinnig auskunftsfreundlich.und erschöpfend erklärend.

    Ich fasse mal zusammen : Irgendwo ist irgendwas geschehen wo irgendwem irgendwie etwas möglicherweise passiert sein könnte aber nix genaues weiss man nicht . Es besteht kein Grund zur Unruhe. Alles ist in Ordnung !

  20. Die gleichgeschalteten Medien wissen ganz genau was sie tun! Manipulation um jeden Preis! Eine objektive Berichterstattung findet praktisch nicht mehr statt. Unsere „vierte Macht“ im Staate ist dafür mitverantwortlich, dass wir hier bald bürgerkriegsähnliche Zustände bekommen.

  21. Der nächste Schritt: Wenn die Taktgeber der Systempresse gemerkt haben, dass alle zwischen den Zeilen lesen können, dann werden einfach solche Zeilen weggelassen. – Und dann wird nur noch darüber berichtet, was die Könige und Fürsten aus dem Morgenland für Deutschland gespendet haben (z.B. eine schöne Moschee) und wie friedlich doch der Islam ist!

  22. Selbst wenn wir, hier bei PI zumindest, die abgedroschene, verlogene rot-grüne gutmenschen Systempropaganda durchschauen …. Ändert sich etwas? Hier wird nur geredet, geschimpft und „tolle“ politische Pamphlete verfasst. Aber: ist hier einer, der Mut hat, bei einem solchen „Zwischenfall“ dem/der Schwächeren beizustehen, auch unter Lebensgefahr? So wie Daniel S.?

  23. @#11 7berjer (07. Apr 2013 05:57)

    Pirincci schlägt zurück !!

    Der Text ist hammerhart und echt lesenswert !!

  24. #1 Powerboy

    Wir haben bereits gelernt zwischen den Zeilen zu lesen.
    Denn uns wurde doch gebetsmühlenartig eingeimpft, wehret den Anfängen.
    Genau diese uns warnenden Linken machen genau das, wogegen man doch immer gewarnt hatte.
    Jetzt sitzt man vor der Zeitung und das Hirn dekodiert (zumindestens bei mir) automatisch. „Ein Mann“, „eine Gruppe“, „Deutsch mit Akzent“, „ein Kreuzberger“, „Messer“, „Tatmotiv unklar“, „rechtsextremer Hintergrund kann nicht ganz ausgeschlossen werden“, usw.
    Die Medien wissen schon, daß man alles durchschaut, aber sie wissen eben auch, wenn man sich dagegen erhebt, daß man nahezu medial vernichtet wird. Beispiele gibt es genug. Mir reicht es.

  25. #1 Powerboy (07. Apr 2013 02:53)
    Wir müssen langsam lernen zwischen den Zeilen zu lesen.

    Ja, schon lange:

    Täterbeschreibung „Jugendliche“ ist out –

    jetzt heißt es „Teenager“ …

    dieser Artikel ist mir „schleierhaft“:

    Raubüberfall in Spandau –
    5 Teenager schlagen auf 2 Jungen ein

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/5-teenager-schlagen-auf-2-jungen-ein-article1661981.html

    Verdrehte Tatsachen oder nur ein verdrehter Artikel ?
    Man lese nicht nur die Überschrift:

    waren die Täter nun älter oder jünger als die Opfer bzw. gab es überhaupt einen Altersunterschied?

    letztendlich stiegen die Täter bzw. „Teenager“ in ein Auto und fuhren davon …mit oder ohne Chauffeur ?

  26. #11 7berjer (07. Apr 2013 05:57)

    Neuer Pirincci

    Der darf so rumtoben, er ist Türke! 🙂

    Ein Artikel wie der von Pirincci kann geschätzte 1’000 Staatspresse-Dressurartikel über den Haufen werfen. Unsere Feinde wissen, dass ihre Propaganda keine Substanz hat. Daher fürchten sie solche Gegenstimmen wie der Teufel das Weihwasser.

  27. @ #1 Powerboy (07. Apr 2013 02:53)

    genau so isses.

    Es nützt aber nichts dies nur zu wissen, dieser Übersetzungsautomatismus sollte bei jedem automatisch einsetzen.

    Jeder kann in seinem Umfeld ein Multiplikator sein und sollte es auch sein.

    Früher nannte man das „Flüsterpropaganda“. Die ist selbst in Zeiten der Hochtechnologie noch immer nötig scheint mir

  28. Wenn ich hier etwas „zwischen den Zeilen“ lesen kann, dann NUR eins: dass es leider unter Umständen gefährlich sein kann Zivilcourage zu zeigen und einem Menschen der angegriffen wird helfen zu wollen. Dabei ist es vollkommen gleichgültig ob die Angreifer Türken, Deutsche, Amerikaner, Afrikaner oder Chinesen sind, ob die Person die angegriffen wird und sich offenbar nicht selbst wehren kann eine Frau oder eine Mann gleich welcher Nationaliät ist
    Und was ich noch daraus lesen kann dass es einfacher ist zu helfen oder sich zu wehren wenn es nur um einen Angreifer geht und nicht um mehrere.
    Alles andere hier zu „wissen“ sind reine Spekulationen, die natürlich wenn man länger auf diesem Blog die Beiträge liest schon schlüssig sind und diese Spekulation lautet : Im Zweifelsfall sind die Bösewichte immer die „Kültürberreicher“

  29. Zwei Jungen sind am Mittwoch von einer JUGENDGRUPPE in Kladow überfallen und geschlagen worden.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/ueberfall-in-kladow-jungen-an-haltestelle-ausgeraubt/8018156.html

    lt. Wiki:

    Eine Jugendgruppe ist eine örtliche, innerhalb einer übergeordneten Institution (wie Kirchengemeinde, Kommune, Land, Jugendverbände) organisierte Gruppe von Kindern oder Jugendlichen, die in der Regel von einem Jugendgruppenleiter geführt wird.

    so verkehrt ist diese Bezeichnung also gar nicht: man muss nur wissen, wer gemeint ist

  30. @ 1 Powerboy

    Lieber Powerboy,

    damit hast du absolut recht. Nachrichten in denen Mann/Männer + Gewalt + Messer vorkommen, ordne ich sofort unter Migrantengewalt aus dem islamischen Raum ein. Damit liege ich fast immer richtig.

    Auch die Bezeichnung Mann für einen Täter lässt mich hellhörig werden, denn wenn der Täter ein Biodeutscher ist, wird das inzwischen auch ausdrücklich -fast könnte man meinen, auch triumphierend, gesagt.

    Die linksrotgrünperversen Medien geben sich tatsächlich alle Mühe, das wahre Gewaltausmaß des Migrantentums zu verschleiern, was ja in gewisser Weise auch verständlich ist. Handelt es sich bei dieser Gruppe doch um unfreiwillig vom biodeutschen Steuerzahler finanzierte Wählerschichten, die für die Machterlangung und den Machterhalt der linken Parteien unverzichtbar sind. Außerdem sichert die Gruppe inzwischen zigtausende von linksrotgrünen Unnütz-Arbeitsplätzen in der Migrantenindustrie.

  31. #6 Perseus

    Danke für die klaren Worte.
    Das Wort „Faschismus“ in Anwendung auf die derzeitigen Herrschaftssysteme in der BRD muss aber nicht mehr wirklich in Klammern gesetzt werden.
    (Zudem sehe ich die Strukturen in den etablierten Parteien eher als Verursacher des Faschismus denn als Opfer desselben.)
    Aber ansonsten: d´accord!

  32. Angelo Murksel schaltet sich persönlich ein:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/pruegelattacke-am-alex-merkel-schaltete-sich-in-fall-jonny-ein-a-892930.html

    In dem juristischen Tauziehen stellte sich heraus, dass Onur U. nicht ausgeliefert werden könne, weil er neben der deutschen auch die türkische Staatsbürgerschaft besitze.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/West/Mordversuch-an-Polizisten-Hohe-Belohnung-fuer-Hinweise

    Belohnung in Höhe von 5000 Euro — 4 Monate, Rekordzeit für bundesdeutsche Justiz.

    #1 – #3 – u.a.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Sued/Unbekannter-raubt-14-Jaehrigen-aus

    Charmant finde ich auch immer die Formulierung: „Deutsch mit Akzent“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Laatzen/Nachrichten/Raeubertrio-ueberfaellt-15-Jaehrigen

    Have a nice day.

  33. #4 rene44

    „Da hat jede Redaktion extra einen Würfelbecher voll Textbausteine.“

    Die mühe des Würfelns müssen sich die Redakteure und Schreibknechte nicht mehr machen.
    Man kann davon ausgehen, dass im Auftrag der Regierung ein Softwareprogramm für die Redaktionen entwickelt wurde. Die ständige Verwendung wurde ihnen dringend empfohlen, um nicht negative Konsequenzen wie Ausschluß von Regierungs-Informationen
    zu riskieren.
    Neben einem umfangreichen Wortfilter, der alle rechtsradikalen Worte wie „Neger, Ausländer, Behinderter, Autobahn“ usw. automatisch aussortiert steht auch ein großes Repertoir an Wortneuschöpfungen wie „Südländer, Rotationseuropäer, Andersbegabter, Aktivist“ zur Verfügung. Je nach Beschluß der geheimen „Behörde für Propaganda und Agitation“ wird die Software täglich automatisch bei den Redaktionen geupdatet. Daher kann man sicher sein, dass flächendeckend Begriffe, die gestern noch verbreitet waren, heute bundesweit nicht mehr verwendet werden, da sie als nicht mehr hilfreich klassifiziert wurden. Nach bisher unbestätigten Gerüchten aus normalerweise gut unterrichteten Kreisen sollen zum inneren Zirkel der Geheimorganisation Jürgen Trittin mit „Kampfgruppe Trittin“, Daniel Cohn-Bendit mit „Frühkindliche Sexualerziehung“, Sigmar Gabriel mit „Klimaneutrale Ernährung“, Aiman Mazyek mit „Religionsgerechte Sprecherziehung“, Kenan Kolat mit „Integrativer Brandschutz“ gehören.
    Es ist geplant, eine große Zahl Arbeitsloser zu „Demokratie-Beauftragten“ umzuschulen, die im öffentlichen Raum und in Internetforen die Umsetzung der Richtlinien überwachen und gegebenenfalls Verstöße den zuständigen Behörden zu melden. Vergehen gegen die Sprachregelung können dann wegen Verletzung religiöser Gefühle, Beleidigung von Migrationshintergründen, Rassismus oder Verbreitung rechtsextremen Gedankenguts streng bestraft werden. 🙁

  34. Sie sind Müllsortierer,Outdoorjackenträger, Waffengegner,Elterzeitbeansprucher,Abgabenzahler,Anwohnerparker,Hundekotreintreter,ÖPNV-Nutzer, Leserbriefleser, Angstbürger,Einkaufskorbradfahrer,Tageswohungseinbruchsopfer,Zivildienstbefürworter, Biolandkäufer,Rundfunkgebührenzahler,Energiesparlampenbenutzer,Nordikwalker,Kirchensteuerzahler,Brauchwassergebührenbezahler, Israelkritiker,Wartelistenplatzinhaber,Türkeiurlauber, Fluglärmgegner, Bausparer, Bahnfahrer, Wellnesskunde, Wähler, Spiegelleser, Mitläufer, Schweiger,Wegseher, Deutscher.

  35. Kriminalitätsstatistik von Bananien

    2011: 1000 Einbrüche, 500 Steuerhinterziehungen, 50 schwere Körperveletzungen

    2012: 600 Einbrüche, 300 Steuerhinterziehungen, 100 schwere Körperveletzungen

    Fazit: Die Kriminalität von Bananien ist rückläufig!

  36. Die MSM werden es nicht leid uns tagtäglich einzutrichtern, man müsse gegen Faschismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit kämpfen. Sie betonen das unser Volk sich nie wieder einlullen und missbrauchen lassen darf.

    Doch was passiert denn in Wirklichkeit? Genau diese Medien in Verbindung mit der Politkaste, machen doch das Gleiche wie 33-45! Die Bevölkerung bekommt eine Meinung aufgedrückt, 24 Stunden am Tag, die Zeitungen verschleiern oder fälschen Nachrichten, unliebsame Menschen werden zum Nahtzie, manche sogar schon entlassen oder bedroht.

    Die Verhältnisse sind dochbereits ähnlich denen im dritten Reich!

    Es wird Zeit zum Ungehorsam!

  37. Diese Art der „Berichterstattung“ kommt mit einer sehr subtil gemachten Unterstellung einher, die erst auf den zweiten Blick auffällt. Steht sie doch unter dem Anspruch so genannter politischer „Korrektheit“, die vorgeblich auf jegliche „rassistische“ so genannte „Diskriminierung“ verzichten will. Gerade jedoch weil sie dem Leser eine nähere Bestimmung der Täter verweigert, zugleich aber per Bild eine weiße Faust zeigt, ist klar, wer von solchem Vorwurf ausgenommen und wer einbezogen werden soll: Es sind die bösen, bösen Weißen, die Europäer, hier naturgemäß die Deutschen, denen allein man damit die Affinität zu solchen Übergriffen unterschiebt.

    Wer kennt sie nicht, die sprichwörtliche „Macht der Bilder“. Keine Diktatur kam bislang ohne sie aus. Bilder sagen aus, was man zwar sagen, aber mit dem Wort so offen nicht sagen will.

    Nein, hier fällt nicht nur ein Sack Reis um. Diese Darstellung ist auch kein „indirekter“ Rassismus. Dieser Rassismus ist zwar subtil gemacht, dafür aber sehr, sehr direkt und eindeutig: Wer die Täter aus dem allseits bekannten „Kulturkreis“ nicht benennen will, dafür aber „weiße Fäuste“ präsentiert, der ist nichts anderes als ein Rassist – dafür aber einer der übelsten Form, da der von ihm vertretene Rassismus sich als „antirassistisch“ tarnt. Dies ist die Art von Brandstiftern, von denen selbst ein Joseph Goebbels hätte noch eine Menge lernen können.

    Rassismus wird nicht damit ungeschehen gemacht, indem er sich gegen das eigene, das deutsche Volk richtet. Diejenigen, die nur bei der Erwähnung des Wortes „deutsch“ in Verbindung mit „Volk“ bereits die sattsam bekannte Nazikeule schwingen, zeigen allein damit, daß sie nichts anderes als rassistische Brandstifter und Volksverhetzer sind.

  38. OT

    Noch etwas Futter, für die nächste Weihnachtsansprache des BP Gauck:

    Mann in U-Bahn angegriffen

    unvermittelt gegen den Kopf und schlug ihm anschließend ins Gesicht.

    Das können nur blonde Täter gewesen sein…

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/383112/index.html

    ———-

    Polizei Berlin wirbt um junge Migrantinnen und Migranten – Feierliche Veranstaltung im türkischen Generalkonsulat

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/383106/index.html

  39. #12 7berjer (07. Apr 2013 05:57)

    Super Artikel. Prinicci in Hochform gegen diese Linkswurst Jochen Grabler, die im Fall des totgetretenen Daniel S. auch schon PI angriff:

    Was sich zuvor an Hassdebatten entwickelt hatte, wundert kaum, wenn man die einschlägigen sonstigen Internetportale betrachtet. Kaum ein rechtes Diskussionsforum, das den Fall in Weyhe nicht für die eigenen Zwecke ausgeschlachtet hat. Wer’s nicht glaubt, soll nachgucken: Beim pseudo-intellektuellen Organ „Junge Freiheit“, bei den Rechtsaußensammlern der „Identitären Bewegung“, bei der „Deutschen Stimme“ der NPD, im Forum „Politically Incorrect“, bei „Sezession.de“ – überall dieselbe Propaganda über „Ausländergewalt“.

    http://www.radiobremen.de/politik/themen/kirchweyhefacebook100.html

    Zu Jochen Grabler, „Leiter der Radio-Bremen-Rechercheabteilung“ und „Leiter der Fachredaktion Politik bei Radio Bremen“, sollte man wissen, daß er 1991 Wahlkampfleitzer der Grünen war, 1995 für die taz-Bremen schrieb und seitdem an der Zitze von Radio Bremen hängt.

    Wer im Glaushaus sitzt…

    http://www.stz-egs.de/wp-content/uploads/2011/01/radio-bremen.png

  40. ES hat gemerkt das der Wählerstimmen-Umzug ihr die Macht kosten könnte.

    Schnell wird ihr „Handeln“ in der Sache Jonny K. in den Medien hervorgehoben.

    Verschwurbelt bis zum geht nicht mehr, meint man das ES sich bei Erdowahn durchgesetzt hat.
    Zumindest auf den ersten Blick.

    Beim genauen studieren des Textes fällt auf, das alles nur vage, größtenteils in Vergangenheitsform formuliert ist.
    Auch hier „Neues Deutschland“ 2.0 lässt grüßen.
    Da haben sich die Kommunisten hinter dem eisernen Vorhang mehr Mühe gegeben um vor Reformen und Machtverlust abzulenken.

    Wir wissen alle das BIS HEUTE es keine Gerichtsverhandlung oder gar Sitzplatzgarantien für die deutsche Presse in türkischen Justizgebäuden gibt.

    Geschweige denn das es zu einem Urteil oder der Auslieferung des Mörders kam, der sich mit Doppelpass auf Kur in der Türkei befindet.

  41. Wann kommt die Migrationsabgabe nur für Grün_innen-WählerInnen, Tabasteuer zhalen ja auch nur Raucher:

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sozialleistungen-fuer-bulgaren-und-rumaenen-werden-teuer-id7803667.html

    Die Stadt Dortmund stellt sich auf einen Kostensprung ein. Der Grund: Ab Januar 2014 dürfen auch Bulgaren und Rumänen überall in der EU Arbeit suchen und Ansprüche auf Sozialleistungen anmelden. Im Interview erklärt Sozialdezernentin Zoerner, wie sich die Änderung auswirkt.

  42. Gestern in der RBB_Abendschau wird jetzt wahrscheinlich eine andere Stategie gefahren.
    Erst kommt der Mord an Burak B., ein Bericht von der antifaschistischen Demo in Neukölln, wo jeder Zuseher denkt die Morde sind von der NSU verübt worden. Im Anschluß an dem Bericht wird jetzt immer von dem Fall Jonny K. berichtet, aber in einer Art und Weise wo es einem schlecht wird. Der Mord an Jonny K. ist natürlich allgemmeine Kriminalität und ein gesellschaftliches Problem, BlaBlaBla…
    Und diese Schwester von Jonny K. schwimmt auf der Welle mit. Nach der Anmoderation kommt mir der Gedanke als hat man der einen Job in der Multikultiindustie verschafft, sozusagen als Schweigegeld.

    Abendschau vom 06.04.2013 19:30 Uhr
    http://www.rbb-online.de/abendschau/

  43. #39 reinhard (07. Apr 2013 09:37)

    Dahinter stecken wieder Türken und Linksextreme – also die üblichen Verdächtigen, die zwingend auf den von ihnen selbst aufgebauten Popanz „Rassismus“ angewiesen sind, weil sonst ihre Existenzgrundlage wegfiele.

    Aufgerufen zu dem Gedenkprotest hatte die „Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak B.“. Zu ihr haben sich unter anderem Freund und Familie, Antifa-Gruppen und die Beratungsstelle ReachOut zusammengeschlossen; die Gedenkdemo unterstützen auch Sportler von Türkiyemspor. Der Zug hält sogar zwischendurch an, als türkische Medien ihre Mikrofone in die Menge reichen, die Eltern von Burak Bektas interviewen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-neukoelln-hunderte-menschen-gedenken-des-ermordeten-burak-bektas/8028134.html

  44. Hätte der Mann, der die Frau gerettet hatte, Achmed geheißen und die beiden Täter Frank und Michael, die Leute wären vor lauter “Gesicht zeigen“ gar nicht mehr zur Ruhe gekommen. Aber so bleibt bei den Faschisten der “Empörungsmodus“ auf “aus“. Die sind in ihrer Primitivität und ihrem gepflegten Rassismus so berechenbar….

  45. @48
    Hat einer schon mal an die rechtsextremen „Graue Wölfe“ gedacht. der politisch mißbrauchte Burak wird ja anscheinend als linke Ikone gehandelt (ausgeschlachtet).

  46. @29
    Spandau gehört neben Wedding, Neukölln und Tiergarten zu den “No go area“ unserer bunten Hauptstadt, wo man sich als Biodeutscher besser nicht aufhalten sollte. Drum stehen da auch massenweise Wohnungen leer. Scheint keiner hinzuwollen, in die bereicherten Gegenden. Komisch….

  47. #45 Babieca (07. Apr 2013 09:54)

    Was sich zuvor an Hassdebatten entwickelt hatte, wundert kaum, wenn man die einschlägigen sonstigen Internetportale betrachtet. Kaum ein rechtes Diskussionsforum, das den Fall in Weyhe nicht für die eigenen Zwecke ausgeschlachtet hat.

    Umgekehrt ist es! Genau umgekehrt. Was sie anderen fälschlicherweise unterstellen, tun sie selber, die Lügner und Heuchler.

    SIE schlachtern solche Vorfälle für sich aus. SIE verschwenden Steuergelder für Schattenkämpfe.
    Eine Woche später war ganz Weyhe mit Polizisten aus Hannover gefüllt, weil ca. 70 Menschen der „Rechten“ friedlich zum Rathaus gelaufen sind.

    Der Bürgermeister hat eine unsägliche Rede gehalten, in der er von urlaubsbereichernder Diversität von Speiseplänen durch Ausländer in Deutschland faselte.
    Sein Pastorfreund, der mit den langen ungepflegten Haaren, der Alt-68er, hat mit den Salafisten geplaudert und ihnen „sein Mitgefühl“ attestiert, weil er HSV-Fan ist (Pierre Vogel TV)

    Privataufnahme:
    http://www.youtube.com/watch?v=N5UxqSZ5_no

    Kein Wort von den Leiden Daniels, keine Aufklärung über ausufernde bekannte Ausländerkrimininalität.

    Die Bremer Mainstreammedien kann man allesamt vergessen, sie schreiben: Daniel wurde in eine Schlägerei verwickelt…

    Noch etwas zu diesem Artikel: Wen interessiert eigentlich noch, was die Presse schreibt? Zeitungen, auch online, sind ein relativ junges Medium, seitdem sie nicht mehr Monopolisten sind, sehen sie ihre Felle wegschwimmen. Sie füllen ihre Seiten mit größtenteils völlig unwichtigen Berichten. Auch das hier mit dem Faustschläger ist völlig unwichtig.
    Genauso unwichtig, als wenn sie demnächst schreiben würden, der 3jährige Niklas aus Wanne-Eickel hat seine Windel ausgezogen und ist unten ohne Bobbycar gefahren.

  48. das Zusammenschlagen und Morden von Deutschen wird von der Politik gefördert und ist so gewollt,
    Damit will man Angst und Schrecken verbreiten, und damit das Volk von der Straße bringen, in ihren Wohnungen drin, demonstrieren sie dann nicht und ertragen die Merkeldiktatur schweigend.

  49. Semi OT

    Neger frißt deutscher Oma den Kühlschrank leer! Rassismus!

    Wie die Polizei bekannt gab, klingelte der Mann gegen 14 Uhr in Harthausen an der Tür der 84-Jährigen und bat um einen Euro. Als die Seniorin in die Küche ging, um ihren Geldbeutel zu holen, folgte ihr der Unbekannte. Ohne zu fragen, nahm er Brot und eine Salami aus dem Kühlschrank der Frau, ging ins Wohnzimmer und verzehrte dort beides in Ruhe. Danach verabschiedete sich der Mann und verließ das Haus. Der Unbekannte ist etwa 35 Jahre alt, dunkelhäutig, schwarzhaarig und zwischen 1,50 Meter und 1,60 Meter groß.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.blaulicht-aus-der-region-stuttgart-3-april-bettler-bedient-sich-am-kuehlschrank-von-84-jaehriger.68aeca06-206b-4024-99ba-4597d270cbe3.html

    Pygmäe?

  50. @54

    Für Spandau mag das noch zutreffen, Z. B. in Staaken, aber in Neukölln und Tiergarten ist der Wohnungsmarkt angespannt. Denn da drängen ja immer mehr „junge Kreative“ rein. Der Wohnungsmarkt hat sich 1) wegen der nicht vorhandenen Studiengebühren und 2) wegen der unbegrenzten Zuwanderung in den letzten Jahren verschärft. Vorallem im günstigen Mitbereich.

  51. Eine etwa 15-köpfige Ausländergang (als „Jugendgruppe“ in der Pressemeldung der Polizei bezeichnet) hat in Köln zwei 13-Jährige überfallen und ausgeraubt.

    „Der Haupttäter ist cirka 16 Jahre alt, ungefähr 160 bis 175 Zentimeter groß und vermutlich deutscher Herkunft. Er hat hellbraune Haare. Alle weiteren beteiligten Jugendlichen wurden als Schwarze beschrieben. Die zwischen 12 und 18 Jahre alten Täter dürften nach Angaben der Geschädigten teilweise „indischer“ und „afrikanischer“ Herkunft sein. Sie waren überwiegend dunkel gekleidet.“

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2441922/pol-k-130328-3-k-auf-dem-fussballplatz-ueberfallen

  52. „zwei unbekannte Täter“ „einen Mann“, der „einer Frau“, die von „den Männern“, die eigentlich „eine Gruppe“ [usw.]

    Vor nicht allzu langer Zeit wurde genau SOLCHE Praxis hier im Kommentarbereich vorher gesagt, damals eher mit Galgenhumor unterlegt. Es ist schon verblüffend, wie schnell die Realität die schlimmsten Befürchtungen einholt, auch bei anderen Themen, wie z.B. €uro und EU, Masseneinwanderung und Integration und – sozusagen als Fanal – die Wandlung einer mittelmäßigen Demokratie hin zu einer lupenreinen Diktatur. Manches ist eingetreten, manches (noch) nicht, aber es sollte allen eine Warnung sein, die lieber den süßen, wohligen Versprechungen des aktuellen Mainstreams erliegen, denn diese Versprechungen sind NICHTS wert – müssten die sonst lügen und verbiegen?

  53. #44 Eurabier
    „Der Wolf breitet sich in Deutschland aus.“

    Wie man hört, sind schon umfangreiche Maßnahmen zur Integration der Wolfsrudel geplant.
    So sollen Schafhaltende (früher: SchäferInnen) verpflichtet werden, bestimmte Wolfs-Quoten zu erfüllen. Von der neu geschaffenen „Behörde zur Integration von Tieren mit Migrationshintergrund“ werden Wolfsfamilien an die Schafhaltenden verteilt, die dann von ihnen in ihre Schafherden aufzunehmen sind. Es wird erwartet, dass sich die Wölfe in kurzer Zeit an die neue Umgebung und die veränderten Verhältnisse anpassen. Solange sie sich noch nicht auf die rein vegetarische Ernährung und das Weiden auf den Wiesen umgestellt haben, muss ihnen traditionelles Wolfslebendfutter gestellt werden. Lämmern und Hühnern werden dazu Gras- und Gemüsebündel umgeschnallt, um die Wölfe an die vegetarische Ernährung heranzuführen. Sollte es hin und wieder in den Pferchen zu Rückfällen in archaische Verhaltensmuster kommen, müssen diese beauerlichen Einzelfälle von den Schafhaltenden toleriert werden. Begleitet wird diese Maßnahme von speziell ausgebildeten Europäischen Schafhaltenden Hunden (früher: Deutsche Schäferhunde). Deren Frauinnen (früher:Weibchen) sollen aus humanitären Gründen den männlichen Wölfen für deren Teilhabe an sexueller Aktivität zur Verfügung stehen, da im traditionellen Wolfsrudel sich nur die Alphatiere paaren. Man hofft dadurch, eine neue besonders friedliche Nachkommenschaft zu züchten. Für die Jungwölfe sollen männliche Schafhaltendehunde als Spielgefährten dienen, damit sie ihre Traditionen von Verfolgung- und Kampfspielen, sowie die beliebten Rangeleien unter Jugendlichen leben können.
    Um Integration und Akzeptanz in der Bevölkerung zu fördern, wird dann schließlich der diskriminierende Begriff „Wolf“ durch „Neuschaf“ ersetzt. 😉

  54. #58 Babieca

    „Neger frißt deutscher Oma Kühlschrank leer!“

    Was nicht in der Meldung stand:

    Der kleinwüchsige, dunkelhäutigeBesucher mit mutmaßlich afrikanischem Migrationshintergrund verspeiste zum Nachtisch den Kanarienvogel der Hochbetagten und verrichtete im Blumentopf der Zimmerpalme seine Nordurft, die er anschließend ordentlich mit seinen Händen verscharrte. 😈

  55. #58 Babieca (07. Apr 2013 10:20)
    Semi OT

    Neger frißt deutscher Oma den Kühlschrank leer! Rassismus!

    Es war der Sarotti Mohr. Der kann auch nicht jeden Tag Schokolade essen.

  56. #61 Abu Sheitan
    🙂

    Vielleicht merken ja die Schafhaltenden eines Tages, dass sich eher die Hunde an die Wölfe anpassen, als umgekehrt und sich dann beide Spezies an den Schafen gütlich tun. Allerdings werden sie sich, wenn die Schafe aufgebraucht oder geflohen sind, irgendwann gegenseitig auffressen, denn die evolutionäre Umstellung zum Vegetarier dauert dann wohl doch zu lange.

  57. #8 salzkorn

    Ich denke dabei immer, die Gefängnisse wären
    heillos überfüllt und man hätte auch kein Geld mehr, um alle kriminellen Bereicherer durchzufüttern.

    Ob wir jetzt die rechtmässige Inhaftierung im Knast oder das ergaunerte Hartz-IV bezahlen, spielt zumindest finanziell keine Rolle. Mir wäre bei krimininellem Gesindel die Variante Knast aber deutlich ieber.

  58. @ #39 reinhard

    das Motiv könnte auch hier liegen:

    Polizei sucht weitere Zeugen
    Eine Person aus dem Bekanntenkreis der Opfer sagte Morgenpost Online, die Tat könnte mit einem Beziehungsende des 22-Jährigen in Zusammenhang stehen. Demnach sei das Mordopfer ein „Frauenschwarm“ gewesen und habe sich kürzlich „unschön“ von einer türkischen jungen Frau getrennt.
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article106157749/Blutbad-in-Berlin-Neukoelln-stellt-Polizei-vor-Raetsel.html#disqus_thread

  59. #64 Abu Sheitan

    Statt „Nordurft“:

    Er verrichtete seine Notdurft, die einen atemberaubenden Dschungelduft hinterließ.

  60. Hier noch ein Beispiel von täglich praktiziertem muslimisch-türkischem Herrenmenschentum:

    wir erinnern uns, die „Ehre“ der muslimisch-türkischen Herrenmenschen hört sich so an:

    Onur: „Es stimmt nicht. Ich bin nicht geflohen. Mein Vater hatte hier einen Termin wegen eines Grundstücks. Ich wollte ihn nicht allein fahren lassen.“

    Am Ende des Gesprächs verspricht Onur: „Ich komme nächste Woche nach Deutschland zurück, werde mich meiner Verantwortung stellen.“

    http://www.bild.de/news/inland/schlaegerei/bild-fand-hauptverdaechtigen-bei-totschlag-jonny-k-alexanderplatz-26920170.bild.html

    und jetzt schauen wir uns mal die Realität dieses muslimisch-türkischen „Ehrenmanns“ an:

    Berlin – Angela Merkel hat sich in die Suche nach dem Haupttatverdächtigen vom Berliner Alexanderplatz eingeschaltet. Nach SPIEGEL-Informationen sprach die Kanzlerin den Fall des zu Tode geprügelten Schülers Jonny K. bei ihrem Treffen mit dem türkischen Premierminister Recep Tayyip Erdogan am 25. Februar in Ankara an. Merkel machte klar, dass sie eine aktive Fahndung der Türkei nach dem noch flüchtigen Tatverdächtigen erwarte.

    Im vergangenen Oktober war am Alexanderplatz der Schüler Jonny K. totgeprügelt worden. Die Staatsanwaltschaft Berlin hat gegen vier Tatverdächtige inzwischen Anklage erhoben. Der Haupttatverdächtige, der 19-jährige Ex-Amateurboxer Onur U., war kurz nach der Tat in die Türkei geflüchtet, wo er sich noch immer aufhält.

    Die Berliner Justiz hatte sich monatelang um eine Auslieferung des Tatverdächtigen bemüht – jedoch ohne Erfolg. In dem juristischen Tauziehen stellte sich heraus, dass Onur U. nicht ausgeliefert werden könne, weil er neben der deutschen auch die türkische Staatsbürgerschaft besitze.

    Daraufhin bat Berlins Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) die Kanzlerin, den Fall bei ihrem Treffen mit Erdogan anzusprechen – offenbar mit Erfolg. Wenige Wochen nach dem Zusammentreffen der beiden Regierungschefsnahm die türkische Justiz im April Ermittlungen gegen Onur U. auf.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/pruegelattacke-am-alex-merkel-schaltete-sich-in-fall-jonny-ein-a-892930.html

    Ich fasse zusammen: der muslimsich-türkische „Ehrenmann“ Onur verpisst sich in die Türkei obwohl er KEIN türkischer Staatsbürger ist perfekt deutsch spricht, also im RotGrünen Weltbild „bestens integrierte Fachkraft“ ist.

    Er taucht dort trotz interenationalem Haftbefehl unter und die Ehrenwerte Gesellschaft der Moslemtürken verhaftet ihn nicht, sondern schenkt ihm statdessen als Dankeschön einen Pass, damit er sich bei den Kuffar nicht seiner Verantwortung stellen muss

    Erst nach Intervention von oberster Stelle schafft es die ehrenwerte türkische Polizei ihn zu verhaften.

    Bin gespannt wie viele deutsche Journalisten an jenem Prozess beteiligt sein wollen und vor allem, ob sie einen Platz bekommen und vor allem ob auch der deutsche Botschafter dort sein will / wird / einen reservierten Platz bekommt.

    Ich schätze mal, daß der türkisch-muslimische „Ehrenmann“ in der Türkei aus Mangel an Beweisen freigesprochen wird, bzw. eine alberne „Strafe“ bekommt.

  61. #26 Loki60  
    „Selbst wenn wir, hier bei PI zumindest, die abgedroschene, verlogene rot-grüne gutmenschen Systempropaganda durchschauen …. Ändert sich etwas? Hier wird nur geredet, geschimpft und “tolle” politische Pamphlete verfasst. Aber: ist hier einer, der Mut hat, bei einem solchen “Zwischenfall” dem/der Schwächeren beizustehen, auch unter Lebensgefahr? So wie Daniel S.?“

    Da muß ich dir LEIDER zustimmen.

    OT:

    Seid dem 19.03 läuft eine Petition
    http://www.change.org/de/Petitionen/benennung-des-bahnhofsvorplatzes-in-daniel-siefert-platz#share
    Dort werden 3000 Unterschriften benötigt, und mal gerade knapp 2700 sind es bis heute.
    Und wenn ich mich wiederholen muss.
    Was glaubt ihr wie schnell diese „Kuturbereicherer“ und „Facharbeiter“ eine Petition gleichen Anliegens fertig hätten?
    Ich glaube es würde nicht mal einen Tag dauern.

    Ich muß jetzt mal hier was loswerden.Hier wird so viel geschrieben von zusammenhalten,wir müssen uns zusammentun,Flagge zeigen usw.Aber wenn es drauf ankommt,was ist dann?Fehlanzeige
    Dann haben viele keine Eier in den Hosen.Es ist beschämend das es die bis zu fast 98000 Tausend Besuchern nicht schaffen eine Petition zu  unterzeichen .
    Petition: Benennung des Bahnhofsvorplatzes in DANIEL-SIEFERT-PLATZ

    Dort muss man nämlich Name-Email hinterlassen, und da hört die Solidarität von vielen wohl auf.
    Anonym lässt es sich halt besser leben.Einfach nur traurig.
    Anonym lassen Sicht auch die schönsten Kommentare schreiben,aber sie bleiben nur Kommentare.
    In diesen Sinne.

  62. @ #58 Babieca (07. Apr 2013 10:20)

    das ist ok bei uns, darf jeder machen, Mundraub ist nicht strafbar in Deutschland

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mundraub

    Hausfriedensbrauch wars auch keiner, da ihm die Oma offenbar kein Hausverbot erteilte, bleibt also nur noch Schadensersatz von schätzungsweise 2€40.

    Die Oma wird aber sicher nächstes Mal wieder CDU wählen, weil sie nicht kapiert, daß diese Zustände nach 40 Jahren CDU im Ländle möglich wurden

  63. #61 Abu Sheitan (07. Apr 2013 10:33)

    Wölfe sind Frieden!

    http://www.radio-bremen.de/Aiman_Wolfsburg/Lupophobie.html

    Der Buntesvorsitzende des Verbandes freilaufender Lupusse (VfL), Aiman Wolfsburg, sagte gegenüber Radio Bremen: „Wölfe bereichern die ökologische Vielfalt“. Er forderte eine Willkommenskultur für Wölfe und dass Lupophobie ein Straftatbestandteilwerden solle. Kein Wolf sei illegal und zur besseren Akzeptanz forderte er die gezielte Ansiedlung von Wölfen in Wohngebieten!

  64. #69 Eurabier

    Wir brauchen mehr Wolfstempel!
    Wölfe müssen auch einmal unter sich sein können und nicht ständig von Hunden diskriminiert werden!

  65. Mindestens ebenso „bemerkens“-wert finde ich ein Detail, das nur scheinbar ein „Detail“ ist. Scrollt man nämlich auf besagter Seite weiter nach unten, erscheint rechts ein kleines Kästchen mit der Überschrift „Umfrage“ und der Frage:

    „Grünen-Forderung: statt Minijobs mit 450 Euro nur mehr 100 Euro-Minijobs. Halten Sie das für richtig?“

    Rechts daneben befindet sich als „repräsentativer“ Leser (Umfragen sollen IMMER repäsentativ sein!) ein muslimisches Gesicht, das „Bildung“ vorgaukelt, indem es Brille trägt. Offenbar soll es nicht nur „repäsentativ“ für die deutsche Öffentlichkeit, sondern auch die Leserschaft des „Wochenblatts – Zeitung für alle“ stehen.

    Hier werden die Tatsachen in ihre genaues Gegenteil verdreht. Weiße Fraust und „repäsentativer“ Leser zeugen (ob „bewußt“ oder unbewußt) wes‘ Geistes ideolog. Kind die „Redakteur-Innen“ dieses Schweineblattes sein müssen…

  66. #78 Tolkewitzer (07. Apr 2013 11:06)

    Und in jeder Wolfsburg wird aus dem Touran gelesen!

  67. Es wird erwogen, ob die Zeitungen enger gedruckt werden sollen, damit man nicht mehr soviel zwischen den Zeilen lesen kann.

    Dazu wird im Mysterium für Wahrheit und Erläuterung ein neuer Schriftfond entwickelt, als genannt ‚Integrato‘ bzw. ‚Integrato-Bold‘ für besonders offensichtliche Texte.

    Die Vermittlungswissenschaftler erarbeiten eine Schrift, in denen der Zwischenraum der Hiroglyphen nur noch eine rudimentäre Form der Interpretation des Geschriebselten ermöglichen soll. Das völlige Auslassen von Zwischenräumen hatte man verworfen, da die schwarzen Balken selbst von den Autoren nicht mehr als Text zu erkennen waren.

    Es wird besonders Wert auf einen möglichst homogenen (Achtung, hier drin sind 2 böse Wörter enthalten) Lesefluss gelegt, der den Lesenden nicht dazu verleiten soll, an einer Stelle inne-zu-halten und evtl. über den Inhalt nach-zu-denken.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  68. OT

    BERLIN – KREUZBERG – 2013

    Eine Material- und Menschenschlacht in Kreuzberg ist in der Polit-Kritik.
    Hubschrauber, Schlagstöcke, Schutzhelme, 800 Polizisten und Zivilbeamte auf der einen Seite.
    Brandsätze, Steine und gut 600 Demonstranten auf der anderen.

    Nicht der 1. Mai, eine Wohnungsräumung führte zu dem Mega-Einsatz.
    Dabei verpasste der Senat einer Gerichtsvollzieherin sogar eine Uniform – und zwar die der Berliner Polizei.

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/verkleiden-als-taktik-der-polizei-senat-erlaubt-gerichtsvollzieher-in-uniform,7169126,22295822.html

    Wohnungsräumung in Kreuzberg
    400 Polizisten schützen EINE Gerichtsvollzieherin

    Malermeister Ali Gülbol (42), seine Frau und seine drei Kinder (16, 18, 20) waren vom Hauseigentümer aus der Wohnung im Hinterhaus geklagt worden.

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/wohnungsraeumung-in-kreuzberg-400-polizisten-schuetzen-eine-gerichtsvollzieherin,7169126,21801452.html

  69. Nein- wie ist das nur noch peinlich !

    Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen-
    aber unsere lieben Moslems werden sie zwingen,
    immer verschwurbelter daher zu artikulieren-
    bis zur völligen Lächerlichkeit.
    Bin gespannt, wie weit’s noch geht , bis sie garnicht
    mehr berichten.

  70. #80 Eurabier
    🙂 🙂 🙂
    Ich kann nicht mehr, mein Bauch tut schon weh, vor lachen!

  71. @ #26 Loki60 (07. Apr 2013 08:41)

    Ich stimme Ihnen weitgehend zu, möchte Ihren Text aber ergänzen:

    Auch ich habe nicht den Mut mich in einen „Zwischenfall“ einzumischen, bei dem die gute Aussicht besteht, daß ich den Rest meines Lebens als Krüppel in einem Pflegeheim verbringen darf. Ich bin aber sofort bereit, mich einer Neighborhood Watch (Bürgerwehr?) anzuschließen, und zusammen mit Gleichgesinnten regelmäßig Patrouille zu laufen.

    WIKI:

    A neighborhood watch or neighbourhood watch, also called a crime watch, is an organized group of citizens devoted to crime and vandalism prevention within a neighborhood. In the United States it builds on the concept of a town watch from Colonial America.

  72. @68
    Arsch! Ich habe mir prompt den Kaffee auf die Hose gespuckt! Ich werde mir wohl Deinen Nick merken müssen und vor dem Lesen einer Wortmeldung von Dir Getränke weit weg stellen müssen…. 🙂

  73. @ Jürgen (07. Apr 10:57) & #26 Loki60

    Es ist beschämend dass es die bis zu fast 98000 Tausend Besuchern nicht schaffen eine Petition zu unterzeichen .
    Petition: Benennung des Bahnhofsvorplatzes in DANIEL-SIEFERT-PLATZ

    Dort muss man nämlich Name-Email hinterlassen, und da hört die Solidarität von vielen wohl auf.

    Die Anzahl der hier Lesenden ist aber nicht gleichzusetzen mit der Anzahl der wahren Mitstreiter. Man nehme die Anzahl der Kommentare, vernachlässige die Doppelungen, und erhalte ungefähr die Größenordnung der ‚Anteilnehmenden‘.

    Das Erreichen von 27oo+ Zeichnungen einer Petition ist doch, so besehen, schon ein gute Ergebnis!

    Vielleicht ist auch nicht jeder begabt genug, sich eine relativ anonyme E-Meehl-Adresse zuzulegen. Das geht! Aus Maximilian Mustermann wird M. Muster! 🙂

  74. @ Jürgen (07. Apr 10:57) & #26 Loki60

    Es ist beschämend dass es die bis zu fast 98000 Tausend Besuchern nicht schaffen eine Petition zu unterzeichen .
    Petition: Benennung des Bahnhofsvorplatzes in DANIEL-SIEFERT-PLATZ

    Dort muss man nämlich Name-Email hinterlassen, und da hört die Solidarität von vielen wohl auf.

    Die Anzahl der hier Lesenden ist aber nicht gleichzusetzen mit der Anzahl der wahren Mitstreiter. Man nehme die Anzahl der Kommentare, vernachlässige die Doppelungen, und erhalte ungefähr die Größenordnung der ‚Anteilnehmenden‘.

    Das Erreichen von 27oo+ Zeichnungen einer Petition ist doch, so besehen, schon ein gute Ergebnis!

    Vielleicht ist auch nicht jeder begabt genug, sich eine relativ anonyme E-Meehl-Adresse zuzulegen. Das geht! Aus Maximilian Mustermann wird M. Muster! 🙂

  75. Kruzifix halleluja, hat der todesmutige Sheriff Mannichel sein Revier in Passau nicht mehr unter Kontrolle, dass sowas passieren konnte?

    Zu dem Artikel an sich:
    Das „Wochenblatt“, beteiligt sich wie die gesamte Lügenpresse der BRD, an der political correktness, das bedeutet u. a., dass man ausländische Täter im Polizeibericht möglichst nicht erwähnt, um das deutsche Volk dumm sterben zu lassen.

    Die weiße Faust speziell beim Wochenblatt, ist ein Foto, dass dieses Schmierblatt des öfteren verwendet, wenn es in dem Artikel um eine Schlägerei geht, egal um welchen Täterkreis es sich handelt. Dass man keine dunkelhäutige Faust nimmt, wenn „Südländer“ die Gewalttäter sind, ist im Sinne der political correktness verständlich, wenn auch grundsätzlich falsch, da die wahre Herkunft des Täters verschwiegen wird.

    Alleine aus diesem obigen Artikel zu schließen, dass die Täter wahrscheinlich Türken oder diese ominösen „Südländer“ seien, weil der Täter nicht näher beschrieben wird, und stattdessen eine weiße Faust gezeigt wird, finde ich jedoch im momentanen Zeitpunkt zu weit hergeholt. Es können auch genauso gut Osteuropäer oder Russlanddeutsche sein, die wie vor einigen Tagen im BV-Linienbus den 24-Jährigen vom Sitzplatz drängten, ihm eine Faust ins Gesicht drückten, ihn dann aus dem Bus zerrten und tottreten wollten. Auch in diesem Fall wurde schnell eine Türkengruppe als Täterschaft vermutet, in Wahrheit waren es jedoch laut des Opfers Russen:

    „Dass einer eine rote Jacke trug und dass die athletisch gebauten Täter russisch sprachen, ist alles, woran sich die Zeugen noch erinnern. Allerdings konnte die Polizei Videomaterial aus dem Bus sichern. “

    http://www.bz-berlin.de/archiv/daniel-musste-sich-vor-den-bus-werfen-damit-der-fahrer-nicht-einfach-davonfuhr-article1660926.html

  76. Bin versehentlich geentert.

    Ich habe jedenfalls sofort gezeichnet, noch im 3-stelligen Bereich und gebe o.g. ‚Jürgen‘ natürlich ein bisschen Recht. Ich bin der Überzeugung, daß zwar viele hier lesen, aber zu bequem sind, irgendwo mit seiner Unterschrift mitzumachen.

    Bevor ich es vergesse: OT JETZT eischalten.
    http://www.wdr.de/tv/presseclub/2013/0407/beitrag.phtml

    später 13:00 Uhr:
    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/ereignisse/vor_ort:_putin_gespraech/668453?datum=2013-04-07

  77. #61 Babieca

    Neger frißt deutscher Oma den Kühlschrank leer!

    Man muß so leider so sagen: Ein Tag zum „Feiern“ für die Oma. Denn es hätte auch schlimmer kommen können, wie bei Erika Zymolka aus Rostock, die „Besuch“ aus Togo bekam und bis ans Ende ihrer Tage unter Angstzuständen leidet. Oder wie bei dieser bedauerlichen alte Frau, der ein Afrikaner „zuvorkommend“ das Tragen ihrer Wertgegenstände abnimmt:

    http://www.pi-news.net/2013/02/video-ohne-kommentar-ab-18/

  78. Nach dem Schema:
    „Besser über nichts informiert, als gänzlich uninformiert!“

  79. Die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine (HNA)berichtet oftmals (NOCH) nicht verschleiernd bzw. politinkorrekt, wie hier über einen Überfall auf einen 58-Jährigen am Freitag:

    Trio überfiel 58-Jährigen am Bugasee
    […]
    Die drei Täter sind nach der Beschreibung des Geschädigten zwischen 18 und 20 Jahre alt, alle waren dunkel gekleidet. Einer der Täter habe Deutsch mit ausländischem, möglicherweise orientalischem Akzent gesprochen.

    http://www.hna.de/lokales/kassel/trio-ueberfiel-58-jaehrigen-bugasee-2837575.html

  80. O-Ton Pirincci:
    „Er sollte mal nachts in den einschlägigen Migrantenvierteln spazieren gehen, am besten mit seiner 15jährigen Tochter, so er eine hat. “

    Let’s fetz gegen Rechts –
    Am 06. April in Hamburg: Demonstration gegen Rassismus und Ausgrenzung … an einen rassistischen Mordversuch und gegen rechte Gewalt!

    AM GLEICHEN TAG SIEHT ABER DIE REALITÄT SO AUS:

    Hamburg. Die Hamburger Polizei fahndet nach drei unbekannten Südländern, die in der Nacht auf Sonntag eine 17-Jährige beraubt und dabei schwer verletzt haben. Die junge Frau war gegen zwei Uhr auf dem Heimweg als sie auf Höhe Bleicherstraße von den drei Südländern angegriffen und beraubt wurde. Die Täter hatten es dabei auf das Handy des Opfer abgesehen. Als ein Zeuge auf den Vorfall aufmerksam wurde, flüchteten die Unbekannten in Richtung Paul-Roosen-Straße.

    Die 17-Jährige erlitt einen Kieferbruch und den Verlust eines Zahnes. Sie musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Bei den Tätern soll es sich um drei Südländer, 170 bis 180 cm groß, schlank, mit kurzen dunklen Haaren und dunkler Bekleidung gehandelt haben. Hinweise zu den Tätern nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article115075539/17-Jaehrige-nach-Raub-auf-St-Pauli-schwer-verletzt.html

    UND DAS IST TAGTÄGLICH SO IN DEUTSCHAND!!!!!!

  81. Habe mal oberflächlich 5 dieser berüchtigten „Einzelfälle“ herausgesucht, die innerhalb ca. 1 Stunde auf dem Presseportal der Polizei gemeldet worden sind:

    1. „Einbrecher schlägt sich den Fluchtweg frei
    06.04.2013
    WÜRZBURG. Am frühen Freitagabend ist in der Würzburger Innenstadt ein 35 Jahre alter Mann mehrfach von einem Einbrecher geschlagen worden, den er an der Flucht hindern wollte.

    Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 175 cm groß, ca. 37 Jahre, vermutlich Türke, dunkle Haare, trug bei der Tatausführung Bluejeans und eine braune Lederjacke.

    http://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/175855

    2. 07.04.2013 | 12:25 Uhr
    Köln: Zwei mit Schlagstock und Pistole bewaffnete Täter haben am späten Freitagabend in Köln-Heimersdorf zwei junge Männer brutal überfallen und ausgeraubt.

    Die Täter sind 18 bis 20 Jahre und sprachen mit Akzent. Die beiden vermutlich südländischen Männer sind 1,75 bis 1,80 Meter groß und haben kurze braune Haare. “

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2445874/pol-k-130407-3-k-mit-schlagstock-angegriffen-und-mit-pistole-bedroht-junge-maenner-brutal

    3. 07.04.2013 | 12:00 Uhr
    Hamburg: Zivilfahnder der Davidwache haben in der vergangenen Nacht einen 28-jährigen Afghanen wegen des Verdachts des mehrfachen Taschendiebstahls vorläufig festgenommen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2445858/pol-hh-130407-3-mutmasslicher-taschendieb-auf-st-pauli-festgenommen

    4. 07.04.2013
    Köln (ots) – Angestellte mit Stichwaffe bedroht

    Bei dem Haupttäter handelt es sich um einen 20 bis 25 Jahre alten Südländer.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2445839/pol-k-130407-2-lev-raubueberfall-auf-spielhalle-in-leverkusen-kueppersteg

    5. 07.04.2013
    Versuchter schwerer Raub auf Tankstelle

    Hamburg: – 20 bis 30 Jahre alt – 170 bis 175 cm groß, schlanke Statur – dunkelhäutig – dunkler Kapuzenpullover, dunkle Hose, dunkle Schuhe mit weißen Sohlen – maskiert mit dunklem Schal – bewaffnet mit
    Küchenmesser mit türkischem Griff .

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2445815/pol-hh-130407-1-versuchter-schwerer-raub-auf-tankstelle

    usw…, usw…, usw…

  82. Ein Sack Reis oder einfach indirekter Rassismus?

    Das ist eine ziemlich plumpe Propaganda.

    Die gepflegte weiße Faust auf dem Foto gehört wahrscheinlich irgendeinem Schreibtischtäter aus der Redaktion und sicher keinem echten Schläger.

  83. Mit dieser verarschenden “kultursensieblen “Berichterstattung wird genau das Gegenteil erreicht nämlich eine zunehmende Ausländerfeindlichkeit. Zumal zusätzlich noch versucht wird aus Tätern Opfer zu machen. ( “Jede Gewalttat ist auch ein Hilfeschrei”).Und da wundern sich die Printmedien dass ihnen die Leser in Scharen davonlaufen. Beim Fernsehen spielt sich das gleiche ab. Das schönste dabei ist, dass wir diesen Kakau bezahlen müssen durch den wir gezogen werden.

  84. Richard Dawkins definiert Rassismus.
    Den Satzt sollte man auswenidg lernen:

    If you think criticising Islam is racist, you must think Islam is a race. And if you think Islam is a race you are a racist.

    (Wenn du denkst, das Kritisieren des Islam sei rassistisch, dann musst du denken, der Islam sei eine Rasse. Aber wenn Du denkst, der Islam ist eine Rasse, dann bist du ein Rassist.)

  85. Zehn gegen zwei

    Schlägertruppe greift am Rathaus an

    Eine größere Schlägerei hat sich am Donnerstagabend vor dem Hertener Rathaus ereignet. Rund zehn Angreifer gingen dabei auf zwei Opfer los. Ein 22-Jähriger erlitt Kopfverletzungen.

    Wie die Polizei auf Anfrage der Hertener Allgemeinen bestätigt, hat sich der Vorfall am Donnerstag um 21.55 Uhr ereignet. Die Gruppe von etwa zehn Angreifern ist demnach plötzlich auf die beiden Opfer zugerannt. Ein Haupttäter prügelte offenbar mit einem Schlagring aus Metall auf einen 22-jährigen Gelsenkirchener ein. Der junge Mann erlitt Kopfverletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Begleiter des 22-Jährigen blieb unverletzt.

    Als die Polizei eintraf, waren die Angreifer schon weggelaufen – möglicherweise in den Schlosspark. Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben: ca. 180 cm groß, südländisches Aussehen, er trug eine rote Baseball-Mütze, eine rote Strickjacke (oder Sweatshirt) und eine beigefarbene Hose.

    Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen: Tel. 02361/550.

    http://www.recklinghaeuser-zeitung.de/lokales/herten/Zehn-gegen-zwei-Schlaegertruppe-greift-am-Rathaus-an;art995,991477

  86. @ 90
    “ Alleine aus diesem obigen Artikel zu schließen, dass die Täter wahrscheinlich Türken oder diese ominösen “Südländer” seien, weil der Täter nicht näher beschrieben wird, und stattdessen eine weiße Faust gezeigt wird, finde ich jedoch im momentanen Zeitpunkt zu weit hergeholt. Es können auch genauso gut Osteuropäer oder Russlanddeutsche sein, die wie vor einigen Tagen im BV-Linienbus den 24-Jährigen vom Sitzplatz drängten, ihm eine Faust ins Gesicht drückten, ihn dann aus dem Bus zerrten und tottreten wollten. Auch in diesem Fall wurde schnell eine Türkengruppe als Täterschaft vermutet, in Wahrheit waren es jedoch laut des Opfers Russen:“

    Russe ist nicht gleich Russe sobald die Russische Sprache erscheint…
    Länder wie Kasachstan oder Aserbaidschan besitzen immer noch russisch als Landessprache obwohl die religiöse Ausrichtung der Islam ist…
    Bewohner dieser Länder würde ich in Russland niemals als Russen bezeichnen, denn das gibt heisse Ohren…

  87. In Zukunft geht eine Zeitungsmeldung so: „Zwei Tote, und den Rest wisst Ihr ja selber…“

  88. Wer kein Vollidiot ist, reimt es sich einfach aus den Angaben selbst zusammen. Zwei oder mehr gegen einen, vor allem, wenn Frauen mit im Spiel sind, das heißt fast immer: Täter waren Moslems. Falls das richtige Deutsche waren (unwahrscheinlich), steht es ja extra dabei. Außerdem sind die Delikte ethnientypisch. Mehr muss ich in diesem Kreis ja nicht sagen.

    Man kann nicht alle Leute für immer belügen.

  89. Der Zeitungsbericht ist nicht ganz politkorrekt, da sexistisch:
    Geschlechter werden genannt, was eindeutig diskriminierend ist.

    (Ironie off)

Comments are closed.