Weitere Kandiaten für die Zensur des 21. Jahrhunderts, die Unterdrückung der Wahrheit und der freien Meinungsäußerung: Voltaire, Arthur Schopenhauer, Martin Luther, König Friedrich II von Preußen, Karl Marx, Winston Churchill, Mustafa Kemal Atatürk und viele andere:

Es ist unerträglich, wie die Mainstream-Politik einen erbärmlichen Kniefall vor arabisch-islamischer Macht, Geld, Öl und Einfluss macht.

(Kamera: Calimero)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Es gibt nur eine Religion auf der Welt die ihre Anhänger ganz offen dazu aufruft Menschen mit einer anderen Religion zu töten!

    Wer es nicht glaubt, der lese den Koran! Mehre dutzend Mal steht dort dass Ungläubige minderwertig und unrein sind und dass ein gläubiger Moslem die Pflicht hat Ungläubige mit Gewalt zu unterwerfen, zu bekehren oder zu töten.

    Also liebe Gutmenschen: Kann man das friedlich nennen?

    Ich denke Islam ist alles andere als friedlich, tolerant oder gar bunt!

  2. Papst Benedikt gehört noch zu der Generation, die den Mumm hatte, sich gegen die Nazis zu entscheiden, gegen die kommunistisch verseuchten 68er-Wohlstandkinder und gegen den medial gesteuerten Mainstream des 21. Jahrhunderts.

    Deutsche Bischöfe die sich gerne als modern sehen und den Konflikt mit den Mächtigen scheuen, sind heute Welten davon entfernt sich in Opposition zu den politischen Machthabern dieser Zeit zu stellen. Sie gehen lieber mit ihnen zum Buffet, um sich das Hummerfilet auf den Teller zu legen, während sie sich dabei ohne Umschweife von Qualitätsjournalisten dabei fotografieren lassen.

  3. …kurz gesagt, Papst Benedikt würde sich auch vom Verfassungsschutz der Politiker tausendmal verfolgen lassen, wenn er damit der Wahrheit treu bliebe.

  4. @1 Powerboy

    Es gibt nur eine Religion auf der Welt die ihre Anhänger ganz offen dazu aufruft Menschen mit einer anderen Religion zu töten!

    Wer es nicht glaubt, der lese den Koran! Mehre dutzend Mal steht dort dass Ungläubige minderwertig und unrein sind und dass ein gläubiger Moslem die Pflicht hat Ungläubige mit Gewalt zu unterwerfen, zu bekehren oder zu töten.

    Also liebe Gutmenschen: Kann man das friedlich nennen?

    Ich denke Islam ist alles andere als friedlich, tolerant oder gar bunt!

    Da haben Sie doch nur eine falsche Übersetzung des Koran gelesen, he he!

  5. Das mit dem Verfassungschutz, zeigt doch nur, dass ihr auf dem Richtigen Weg seid. Versteckt die bereits gesammelten Unterschriften gut, nicht das sie dann kurz vor der Ziellinie wegg sind.Wundern würde mich das nicht…

  6. Politische letzte Medina jihadi Vers den Muhammad auf seinem Sterbbett diktierte (als er nichts mehr zu befürchten hatte, „Aya of the Sword“) Allah’s apartheid, 9:5 „Tötet die Ungläubigen wo immer ihr sie findet“

    Der größte Qur’anic Kommentator Ibn Kathir „… means, on the earth in general“ — welches den frühen Medina Vers storniert (als Muhammad noch schwach war – „zuckersüßen“ Predigten um neue Konvertieten warb) 2:256 „Es gibt keine Zwang im Glauben“

    … mushrikûn, „associators“ waren eigentlch: (Trinitarian) Christen

  7. 1453 wurde Konstantinopel von den Türken erobert. O. Hiltbrunner dazu lakonisch:

    „Die letzten … Gelehrten wanderten … nach Italien aus und vermittelten den Humanisten der Renaissance die Kenntnis der griechischen Originale; der Osten aber versank in Kulturlosigkeit.“

    Quelle: „Werte in Zeiten des Umbruchs“ v. Joseph Ratzinger

  8. Hat jemand schon Putin informiert?

    Jeder hat das Recht eine eigene Identität zu haben, ausser wir deutschen…Dann sind wir nämlich voll Nazi

  9. Was für ein Gegensatz:

    Michael Stürzenberger trägt Fakten vor und der 68er-Opa kräht im zweiten Video (0:55) dazwischen:

    „Keine Unterschrift für eine räächte Partei!“

    Der hätte früher geschrien: Kauft nicht bei Juden. Dass er es heute nicht tut, liegt daran, dass man ihm für seine Primitivität einen neuen Slogan geliefert hat, mit dem er legal und gefahrlos („couragiert“) seinen Hass ausleben kann, einen Hass, der das Andere braucht, das man als das Böse verteufeln kann.

    So einfache Gemüter haben aus sich heraus kein Selbstwertgefühl und vermutlich nichts im Leben, das ihnen Freude macht.

    Um sich überhaupt wahrzunehmen, um sich gut zu fühlen, im doppelten Wortsinn, benötigen sie Personen und Gruppen, die sie schlecht machen können. Erst im Gegensatz dazu können sie sich als Gute wahrnehmen.

    Leider haben Typen wie der 68er-Opi weder Bildung genossen noch Selbstreflexion gelernt. Mit Argumenten erreicht man die nicht. Sie bleiben in ihrer tumben Hasshaltung glücklich und lassen sich die von niemandem nehmen.

  10. bin gespannt wie das ganze jetzt auf die besucherzahlen hier auswirkt.
    Es sind ja Wahlen angesagt im Bundestag und Bayern. Die Schlammschlacht geht los.

  11. Auch Luther hat vor 500 Jahren Mohammed und seine grausame Lehre eingeschätzt.
    Kommentar in einem anderen Thread:

    #36 Bernhard von Clairveaux (12. Apr 2013 19:31)
    Und der Koran mit seinen Suren “Tötet die Ungläubigen”; “Schlagt die Frauen”; Benutzt die Frauenm als Euer Saatfeld” ist verfassungskonform….

    Suuuper Weltsicht.

    Luther wäre wohl auch vom Verfassungschutz beobachtet worden, oder?

    Luther sieht Araber »als die wilden, rohen leute«, und da Mohamed Araber ist, teilt er auch deren Charaktereigenschaften, »fleischliche Lust, Raub und Mord« (vgl. Ehmann Seite 153)

    Grobheit ist das Wesen Mohameds: »der grobe gesel« ist einer der »wilden, rohen leute … Denn er ist ein Araber«, ja überhaupt ein »unsauberer, grober, unzüchtiger und fleischlicher Mensch«, ein »verzveifelter, böser, Vihischer, Sewischer mensch«. (vgl. Ehmann Seite 159)

    »Mahmet … ist ein Abgöttischer, ein Mörder, Frawenschender, Reuber und aller Laster vol gewest« (vgl. Ehmann Seite 153)

    Durch diese Ausrichtung auf »sieg, glück, gewalt und ehre der Welt … durch Gottes Zorn« bedient der Koran die Instinkte des vorintelektuellen Proletariats, des »Gemeine[n] man«. (vgl. Ehmann Seite 117)

    Die Inkarnation begreift Mohamed nicht, »er ist zu grob dazu« ….. Aufgrund der Brutalität der Person und Biographie Mohameds kann dieser gar keinen Zugang zu Gott haben und kann daher auch kein Religionsstifter sein: »Denn wie nu offt gesagt, hat jn der heilige Geist so gröblich lassen liegen, das ein jeglicher sein falsch geticht leichtlich erkennen möchte« (vgl. Ehmann Seite 158)

    Luther spricht vom »Teufel und seinem Apostel Mahmet«. Mohamed ist »ein Mensch, ja ein Teufel, und ein Erstgebornes Kind des Satans«; ein Diener des Teufels: »Mahmet, oder viel mehr sein Meister der Teuffel«,

    Der Teufel hat somit Mohamed instrumentalisiert, denn allen »unflat, so der Teufel durch andere Ketzer hin und wider gestrewet, den hat er durch Mahmet auff einen hauffen heraus gespeiet«. (vgl. Ehmann Seite 163).

    Der Koran als Werk Mohameds ist für Luther damit ein Versuch des Teufels, die Welt zu betrügen: »Hie zu braucht er nu eines Menschen, ja eines Teuffels, mit namen Mahmet, der ein Abgöttischer mensch und arm, doch hohmütig und bertunbt in der schwartzen kunst«.

    Muslime mit ihren koranischen Vorschriften, die von Gott weg führen sind für Christen die größte Strafe auf Erden: »das der Türcke [gemeint ist der Moslem] gewislich sey der letzte und ergeste zorn des Teuffels widder Christum, damit er dem fass den boden ausstosset, und seinen grym gantz ausschüttet widder Christus reich, Dazu auch die grbsseste straffe Gottes auff erden uber die undanckbarn und gotlosen verechter und verfolger Christi und seines worts Und on zweiffel der vorlauf der hellen und ewiger straffe« (vgl. Ehmann Seite 312)

    Luthers Ratschlag: Lest den Koran – aber als Abschreckung:
    Luther rät den Christen den ganzen Koran zu lesen auf daß sie vom Koran angewidert werden:

    »wolten Christo zu ehren, den Christen zu gut, den Turcken zu schaden, dem Teuffel zu verdries, dis buch lassen frey gehen und nicht hindern« Luthers Brief an den Rat zu Basel vom 27. Oktober 1542

    »Mich hat das bewogen, das man dem Mahmet oder Turcken nichts verdrieslicheres thun, noch mehr schaden zu fugen kann (mehr denn mit allen waffen), denn das man yhren alcoran bey den Christen an den tag bringe, darinnen sie sehen mugen, wie gar ein verflucht, schendlich, verzweivelt buch es sey, voller lugen, fabeln und aller grewel, welche die Turcken bergen und schmucken und zu warzeichen ungern sehen, das man den alcoran ynn andere sprache verdolmetscht. Denn sie fulen wol, das yhnen grossen abfal bringet bey allen vernunfftigen hertzen.« (vgl. Ehmann Seite 423)

    http://www.amazon.de/Luther-T%C3%BCrken-Islam-Untersuchung-Reformationsgeschichte/dp/357905371X

  12. Es wäre die Aufgabe der sich Christlich nennenden Parteien diese Aufklärung zu machen. Weil sie das nicht tun, und die CSU lieber dem Islam huldigt leisten andere die Islamaufklärung. Hier nochmal die Huldigung auf den Islam seitens der CSU:

    Sebastian Brem, CSU Nürnberg : Moschee ja, Minerett nein

    Josef Schmidt, CSU am 30.03.2010: An der Isar wollen Imam Indriz und einige Mistreiter ein Zentrum für Islam in Europa gründen…

    Dr. Ludwig Spänle 15.02.2013:
    “Die CSU München sieht die Schaffung eines islamischen Kulturzentrums grundsätzlich positiv.”

    Martin Neumayer MDL, CSU Integrationsbeauftragter: “Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen. Die CSU muss sich daher öffnen …”

    Dr. Hans Peter Uhl MdB, Innenpolitischer Sprecher der Union im Bundestag: Dr. Hand Peter Uhl hält den Islam für friedlich: … wir bekämpfen Islamismus und Extremismus, aber nicht eine friedliche Religion wie den Islam. (Quelle: http://www.csu.de)

  13. Lieber Michael! In den letzten Wochen hat es sich schon deutlich angekündigt, wird sind schon munter von der Schlapphüten belästigt worden. Telefonische Einschüchterungsversuche, auch Kubitschek hat davon berichtet. Du hast jetzt eine große Verantwortung! Wir müssen Haltung bewahren, uns darf es nicht so ergehen wie den Linken, dass wir uns jetzt von Spinnern und Spitzeln zu Schweinereien und unüberlegten Dingen hinreissen lassen. Alle müssen aufeinander achtgeben!

  14. Was Menschen in Jahrhunderten schlecht erkannt haben, die wir sonst in jeder Hinsicht schätzen, zitieren, die unsere Kultur geprägt haben, wird uns heute als toll verkauft und man wird zum Staatsfeind, wenn man das ablehnt und vor allem sagt.

  15. Die Islamisierung Deutschlands ist im vollen Gange. Wie wir tagtäglich erleben müssen.

    Ich selbst schaue mir hier oft die veröffentlichten Filme von Herrn Stürzenberger an und wundere mich stets, dass Herr Stürzenberger bei seinen Reden so sachlich und ruhig bleibt.

    Je souveräner er mit Linken und islamischen Migranten umgeht, desto extremer wird der Gegenwind.

    Jetzt steht er und ein Teil der Freiheit unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.

    Lustig fand ich, dass Nazis angeblich immer frecher und dreister werden, wie die SZ schrieb.

    Das soll wohl auf Herrn Stürzenberger gemünzt sein.

    Selbstbewußtes Auftreten, wie es neuerdings Herr Stürzenberger immer mehr an den Tag legt, ist also frech und dreist?

    Allerdings empfinde ich es als lächerlich, wenn hier Kommentare erscheinen, die Herrn Stürzenberger heroisieren und die scheinbar besorgt sind, dass ihm etwas passieren könnte.

    Herr Stürzenberger ist ohne Frage ein mutiger Mann, aber dass er so heroisiert wird und die scheinbare Sorge um ihn sind nichts anderes als ein Ablenken von der eigenen Feigheit.

    Warum stellen sich denn nicht mehr Bürger hinter ihn, wenn er seine Reden hält?

    Hier große Reden schwingen ist einfach. Was nützen 100000 Zugriffe auf die Seite, wenn am
    Ende gerade einmal einige wenige nur den Mut aufbringen, sich zumindest hinter Menschen wie Herrn Stürzenberger zu stellen, wenn er eine Rede hält ?

    Gibt es so wenig PI-Leser in der Nähe von München?

    Ich wehre mich hier in Duisburg schon seit Jahrzehnten gegen diese Zustände und bekomme massiven Gegenwind von Migranten und Linken in jeder Hinsicht. Ich habe bemerkt, dass immer weniger Deutsche in der Öffentlichkeit mir zustimmen, je mehr islamische Migranten hier leben.

    Und wie sehr die Manipulation durch die Medien wirkt, sehe ich sogar oft in der eigenen Familie.

    Als ich früher in den 80ern mit türkischen Freunden umherzog, waren alle entsetzt und meine Mutter meinte, die Leute reden schon, dass ich immer mit Ausländern zusammen wäre.

    Heute sagt sie, ich hätte Ansichten wie ein Nazi.

    Oder meine Tante, der ich den Fall in Kirchweye schilderte. Sie antwortete, das das bestimmt diese Nazis waren, die ja in Bahnhöfen Jagd auf Ausländer machen. Sie hatte nämlich die Ansprache des Bundespräsidenten gehört.

    Lange Rede, kurzer Sinn.

    Hört auf zu jammern, ellenlange Kommentare zu schreiben, sondern handelt und stellt euch auch in der Öffentlichkeit hinter Menschen wie Herrn Stürzenberger.

    Man bräuchte sich um seine Sicherheit nämlich viel weniger Sorgen machen, wenn hinter ihm bei seinen Auftritten hunderte ähnlich denkende Mitbürger stehen würden.

    Ich hätte auch Angst, wenn ich in diese vor Infantilität, Hass und Brutalität strotzenden Vis…… blicken müßte, aber ich würde nie zurück weichen. Und bin ich auch nie, bis heute nicht.

    Ich würde mich viel mehr über 100 oder 150 Mitbürger hinter Herrn Stürzenberger in der Münchner Fussgängerzone freuen, als über 10000000 Seitenzugriffe.

  16. OT

    Bin zwar kein Freund solcher Musik, aber:

    Frei.Wild gestern in Aurich

    Vorab gab es eine Reortage des MDR:

    Aurich: Frei Wild Konzert und die sogenannten „linken“ Demokraten

    http://www.youtube.com/watch?v=eY3BXQhChpQ

    Anschließend zum Konzert, diese Pressemeldung der Polizei:

    13.04.2013 | 00:27 Uhr
    POL-AUR: Demonstration in Aurich

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/104233/2449866/pol-aur-demonstration-in-aurich

    Hier ein Facebook-Video, von der Demo, augenscheinlich Antifa

    https://www.facebook.com/photo.php?v=4829009603473&set=o.155925984594&type=2&theater

    und Reaktionen der Fans Frei.Wild (266000 likes, wohl alles Rechtsextreme {sarkasmus:aus} ) auf deren Facebook-Seite:

    https://www.facebook.com/Frei.Wild

    PS.: Auch unter „Aktuelle Beiträge anderer Nutzer“ schauen

  17. Diese widerliche linke Alt-Achtundsechziger, der den Michael als „rechten Rattenfänger“ beleidigt, kämpft verbissen für den Islam. Warum? weil er so viele muslimische Freunde hat? bestimmt nicht. Die gläubigen Muslime interessieren sich nicht für solche deutschen Subjekte. Warum also? Weil die Linke ihr Ziel darin findet, die bürgerliche Gesellschaft zu zersetzen. Hier findet sich der theoretische Unterbau der Political Correctness, nicht die Arbeiterklasse – die sich zum Entsetzen der Linken als biedere Konsumenten erwiesen haben – schaffen den Sozialismus, sondern eine Vielzahl von angeblich unterdrückten Minderheiten und Gruppen, seien es Schwule, Moslems, Arbeitslose, Ausländer, Frauen sollen nun das irdische Sozialismusparadies erschaffen. Das geht aber nur, wenn vorher das Bürgertum und sein gesamteer kultereller Unterbau abgeschafft wird, sei es der Nationalstaat, die Moralvorstellungen, Verhaltenskodex etc. Und genau diese Abschaffung ist die Aufgabe der Political Corectness: Ganz im Geiste der kritischen Theorie der Frankfurter Schule wird heute alles negiert und in Frage gestellt. Die daraus geschaffene Lücke wird mit den eigenen kruden Ideen aufgefüllt und als absolut erhoben. Dadurch haben es die linken Spinner geschafft, auch die Sprache und das Denken zu korumpieren. Orwell 1984 ist längst Realität geworden, das ist leider keine Übertreibung.
    Dieser linke Kaspar ist einer der willfährigen Vollstrecker dieser unseligen Entwicklung, obwohl es mit Sicherheit die Arbeitskraft des von ihm verachteten Bürgertums ist, die ihn ernährt.

  18. Der Aktionismus des Verfassungsschutzes in Sachen DF und PI resultiert aus seinem „schlechten Gewissen“ wegen seines Versagens beim Zwickauer Trio.

    Er müßte die Politschergen beobachten, die zulassen, daß das Deutsche Volk geschunden und Deutschland zu einem willfährigen Büttel der islamischen Türkei wird.

  19. @Düsseldorfer2012,
    Du kannst ja gerne jeden Samstag nach München fahren und Herrn Stürzenberger unterstützen.

  20. @15 Duesseldorf2012

    Sie haben völlig recht mit allem was sie sagen. Es gibt aber ein Dilemma, in welchem auch ich mich befinde: Solange die von M. Stürzenberger beschriebenen Zustände von einem großen Teil der deutschen Bevölkerung (unverständlicherweise) noch immer als „Ausnahmefall“ betrachtet werden, sagen mir die Leute, mit denen ich diskutiere ins Gesicht, dass ich übertreibe oder schwarz sehe. („Ist doch nicht schlimm, wenn eine Frau ein Kopftuch trägt, wenn sie es selbst will, sie kann doch trotzdem selbstbewusst sein.“ „Das finde ich gut, dass die Schule Rücksicht auf die Gefühle der muslimischen Schüler nimmt und kein Schweinefleisch zum Mittagessen angeboten wird. Ist doch sowieso nicht so gesund.“)

    Wenn aber erst ein Zustand in diesem Land erreicht hat, der selbst diese Leute überzeugt, dann ist es für eine Gegenwehr zu spät. Genau das, was man von den Deutschen immer wieder einfordert, nämlich aus der Geschichte zu lernen, und nicht zu denken: Es wird schon nicht so schlimm werden, wird von vielen Deutschen einfach nicht beherzigt.

    Ja ich gebe zu, ich bin auch so ein Feigling. Aber ich habe bereits so ein großes Maß an Angst, dass ich mir einen öffentlichen Auftritt wie M. Stürzenberger schlicht nicht vorstellen könnte.

  21. #15 Duesseldorf2012
    Lieber Düsseldorfer,
    sie beklagen die Feigheit ihrer Mitbürger und fragen u.a.:

    Was nützen 100000 Zugriffe auf die Seite, wenn am Ende gerade einmal einige wenige nur den Mut aufbringen, sich zumindest hinter Menschen wie Herrn Stürzenberger zu stellen, wenn er eine Rede hält ?

    Sie müssen dabei eines bedenken:
    Pi, idi, kewil, M&M etc. sind einige wenige Leuchttürme der Information in einem weltweiten Sumpf der Desinformation.
    Ich habe an die 40 Jahre gebraucht um den Charakter des Islams und die Verbindung zu den gleichen Brüdern National- und International-Sozialismus klar zu werden.

    Ich bin das beste Beispiel dafür, wie verbohrt selbst halbwegs intelligente Menschen sein können, wenn es um ein linkes Weltbild geht.
    Es geht um eine sauschwere Angelegenheit: Die Überwindung eines Weltbildes. Nicht um das Ändern von ein paar Meinungen.
    Das ist die erste Phase. Aktivität kommt erst danach.
    Das machen IMHO viele der hiesigen Leser: Ihr Weltbild einstürzen lassen. Das ist schwer und schmerzhaft.
    —————–
    Liebe Grüße an Hans-Georg und Alexander nach Köln zum BfV

  22. Also das muss ich mir persönlich mal ansehen.
    Werde heute oder nächste Woche nach München kommen und mir Michael Stürzenberger und seine mutigen Demokraten selbst ansehen.

    Freue mich schon darauf…

  23. Wir alle sind Michael Stürzenberger !

    Ich lasse mir von dieser verlogenen und manipulativen Politikerbande der etablierten Parteien und Medien nicht vorschreiben was ich zu denken habe.

    Schande über diese unfähigen und mit vielen ausgesprochenen Statements lügenden Politikinterpreten.

  24. Großmufti Mohammed Amin al-?Husseini erklärte: „Die Freundschaft zwischen Muslimen und Deutschen ist viel stärker geworden, weil der Nationalsozialismus in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel läuft. Die Berührungspunkte sind: Der Monotheismus und die Einheit der Führung. Der Islam als ordnende Macht. Der Kampf, die Gemeinschaft, die Familie und der Nachwuchs. Das Verhältnis zu den Juden. Die Verherrlichung der Arbeit und des Schaffens.“

  25. „Dabei scheint doch Stürzenberger selbst in erster Linie daran interessiert zu sein, auf möglichst vielen Fotos abgebildet zu sein.“

    Quotenqueen

  26. Immer wieder kommt es vor, dass das viele fremde Mitbürger lieber schweigen als ihre Herkunft preiszugeben. Ist das etwa eine Basis für ein offenes Miteinander? Kann so etwas ein Geheimnis sein? Und wenn ja warum?

    Allein schon die Frage nach seiner Herkunft empfindet nämlich der von M. Stürzenberger angesprochene Mann im ersten Video (Rindermarkt) anscheinend als nicht in Ordnung. Stellt diese Frage etwa auch schon eine Diskriminierung dar?

  27. @28 Flaucher

    Immer wieder kommt es vor, dass das viele fremde Mitbürger lieber schweigen als ihre Herkunft preiszugeben.

    Gegenfrage: Wofür soll denn das so wichtig sein, aus welchem Land jemand kommt? Welche direkten Rückschlüsse lässt denn das worauf zu?

  28. @ #29 NoGenderin (13. Apr 2013 14:00)

    Gegenfrage: Wofür soll denn das so wichtig sein, aus welchem Land jemand kommt? Welche direkten Rückschlüsse lässt denn das worauf zu?

    ————–

    Vor allem Flüchtlinge aus den islamischen Breitengraden, die hier zu 90% angesiedelt wird, leiden fast alle unter islamistischer Gewaltherrschaft. Wenn man dem Schreihals auf Grund seiner Herkunft sagt , warum er hier geboren wurde und nicht in „Kurdistan“ , bringt man selbst den größten Vollidioten zum nachdenken.

    Bei Stürzis rhetorischen Fähigkeiten ein nicht zu unterschätzender Faktor. Außerdem stellt man den Gegendemonstrant mit einer Frage in die Pflicht. Wer sich dieser verweigert kommt dubios und unsympathisch rüber.

  29. Jeder hat das Recht eine eigene Identität zu haben, ausser wir deutschen…

    Andere Europäer beklagen schon auch dasselbe. Aber ungeachtet dessen: wir haben sehr wohl das Recht auf eine eigenen Identität, bzw. wir müssen es uns einfach nehmen, ohne uns drum zu scheren, ob wir das „dürfen“ oder nicht.

    Dann sind wir nämlich voll Nazi

    Stock und Stein bricht mein Bein
    Worte bringen niemals Pein
    (altes deutsches Sprichwort)

    Wir müssen lernen, das mit einem gelassenen „Na und?“ zu quittieren. Das verblüfft und macht den Gegner sprachlos. Wer anfängt, sich zu rechtfertigen und lang und breit zu erklären, warum er kein Nazi ist, hat schon verloren.

  30. Wird Alice Schwarzer auch von VS beobachtet?

    „Das Kopftuch ist die Flagge des islamischen Kreuzzuges. Diese islamistischen Kreuzzügler sind die Faschisten des 21. Jahrhunderts.“ – Alice Schwarzer, „Alice im Männerland. Eine Zwischenbilanz.“, ISBN 3-426-77681-2, 2002

    Und wenn man Marx zitiert, ist man schon rechtsradikal?

    „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist ‚harby‘, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.“ – Karl Marx, Die Kriegserklärung – Zur Geschichte der orientalischen Frage, Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170. mlwerke.de

    http://de.wikiquote.org/wiki/Islam

    Fragen über Fragen.

  31. @30 sasha

    Vor allem Flüchtlinge aus den islamischen Breitengraden, die hier zu 90% angesiedelt wird, leiden fast alle unter islamistischer Gewaltherrschaft. Wenn man dem Schreihals auf Grund seiner Herkunft sagt , warum er hier geboren wurde und nicht in “Kurdistan” , bringt man selbst den größten Vollidioten zum nachdenken.

    Ich wünschte, Sie hätten recht. Bei einigen unserer zugewanderten Mitbürger*innen scheint aber in Deutschland schnell das Vergessen einzusetzen. Mich ärgert maßlos das Auftreten einer gewissen Jasmin Tabatabei, welche in Interviews oder Talkshows stets ein viel zu positives Bild vom Iran zeichnet.

  32. #29 NoGenderin (13. Apr 2013 14:00)

    Gegenfrage: Wofür soll denn das so wichtig sein, aus welchem Land jemand kommt? Welche direkten Rückschlüsse lässt denn das worauf zu?

    Natürlich kann es gute Gründe geben seine Herkunft nicht preisgeben zu wollen. Keine Frage.

    Aber wenn sich zwei Menschen begegnen, dann wird doch normalerweise als Erstes die Frage gestellt: „Woher kommst Du?“ Ich finde es daher total unnatürlich, wenn mir mein Gegenüber seine Herkunft verschweigen will. Oder wenn diese Art der Frage bereits den unterschwelligen Beigeschmack der Diskriminierung beinhaltet. So weit sind wir ja schon. Leider.

    Aber das ist doch keine Basis für ein offenes Miteinander. Zudem tritt dieses Phänomen des Verschweigens der eigenen Herkunft immer häufiger in Erscheinung. Finde ich nicht in Ordnung, da ich grundsätzlich für Offenheit bin. Ein unbefangenes Miteinander wird somit von Anfang an schon boykottiert. Schrecklich!

  33. #16 Duesseldorf2012

    Sehr guter Beitrag, über den alle hier einmal
    nachdenken sollten.

    Argumentativ kann man dagegen kaum etwas
    einwenden. Höchstens der Hinweis, dass PI
    daran arbeitet, die „linke Denkweise“ in
    unserem Land langsam zu schwächen. Es macht
    kaum Sinn, wenn sich 100 Leute versammeln
    würden, wenn es jeden Tag teilweise dutzende
    von Demonstrationen gegen Rechts gibt.
    Die Zeiten werden sich ändern und daran
    arbeitet PI ganz entschieden mit. Irgendwann
    wird sich die Meinung in der Bevölkerung
    ändern, da tagtäglich Menschen „bereichert“
    werden. Dann ist die Zeit gekommen.

  34. @34 Flaucher

    Aber wenn sich zwei Menschen begegnen, dann wird doch normalerweise als Erstes die Frage gestellt: „Woher kommst Du?“ Ich finde es daher total unnatürlich, wenn mir mein Gegenüber seine Herkunft verschweigen will. Oder wenn diese Art der Frage bereits den unterschwelligen Beigeschmack der Diskriminierung beinhaltet. So weit sind wir ja schon. Leider.

    Aber das ist doch keine Basis für ein offenes Miteinander. Zudem tritt dieses Phänomen des Verschweigens der eigenen Herkunft immer häufiger in Erscheinung. Finde ich nicht in Ordnung, da ich grundsätzlich für Offenheit bin. Ein unbefangenes Miteinander wird somit von Anfang an schon boykottiert. Schrecklich!

    So gesehen haben Sie natürlich recht, keine Frage. Ich war mir nur nicht sicher, zu welchem Zweck M. Stürzenberger dem Mann im Publikum eine solche Frage gestellt hatte. Und diesem wiederum war es wahrscheinlich auch unklar, weshalb er nicht geantwortet hat.

    Und mal ganz ehrlich: Wenn ich sage, ich komme aus Berlin (stimmt), kommt bei vielen Mitmenschen sofort die Frage: (Aus) Ost oder West?

    Was meinen Sie, bezweckt jemand, der so eine Frage stellt?

  35. Würde Winston Churchill heute deutscher Politiker sein, er wäre ein Fall für den Verfassungsschutz.

  36. Unterstützt bitte die Arbeit von Michael Stürzenberger!

    Wer selbst nicht aktiv werden kann oder will kann zumindest finanziell helfen:

    Deutsche Kredit Bank
    Michael Stürzenberger
    Kontonummer: 1014947137
    BLZ: 120 300 00
    IBAN: DE26 1203 0000 1014 9471 37
    BIC: BYLADEM 1001

    Alleine die regelmäßigen Anzeigen der Linken um Michael lahmzulegen erzeugen hohe Kosten!

    Ich spende regelmäßig!

    eder Betrag hilft, auch viele kleine Spenden sind in der Summe wichtig!

    DANKE MICHAEL!

  37. Unterstützt bitte die Arbeit von Michael Stürzenberger!

    Wer selbst nicht aktiv werden kann oder will kann zumindest finanziell helfen:

    Deutsche Kredit Bank
    Michael Stürzenberger
    Kontonummer: 1014947137
    BLZ: 120 300 00
    IBAN: DE26 1203 0000 1014 9471 37
    BIC: BYLADEM 1001

    Alleine die regelmäßigen Anzeigen der Linken um Michael lahmzulegen erzeugen hohe Kosten!

    Ich spende regelmäßig!

    Jeder Betrag hilft, auch viele kleine Spenden sind in der Summe wichtig!

    DANKE MICHAEL!

  38. Auf gehts, weg mit der Tastatur. Dummer ASCII Prostest haben wir zu genüge gelesen. Was der Mann leistet, da können wir uns 100 Scheiben abschneiden. Wie war das noch, als jemand das Eurozeichen am KFZ mit den Deutschlandzeichen überklebte? „Das ist doch verboten“. Boah, bleibt zu hause.

  39. #27 Heta (13. Apr 2013 12:22)

    „Dabei scheint doch Stürzenberger selbst in erster Linie daran interessiert zu sein, auf möglichst vielen Fotos abgebildet zu sein.“
    Quotenqueen

    Heta, was für eine geistige Tauchfahrt war das denn?

  40. #14 Gutmensch4711 bei 20% Mohammedaneranteil gibt es Bürgerkrieg,das ist empirisch weltweit zu beobachten.Spätestens dann fangen sie an ihre mafiotisches Dschihadsystem aggressiv-militärisch durchzusetzen(vorher bleibt es eher eine Heirats-und Geschäftsmafia)..

  41. Lieber bayerischer Verfassungsschutz, der Sie nun hier mitlesen: Schreiben Sie sich hinter Ihre weißblauen Ohren das Zitat eines klugen Mannes aus dem alten Griechenland, das bekanntlich untergegangen ist, denn man hörte nicht auf ihn: Aristoteles: Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Zivilisation.

Comments are closed.